Nameserver-Check - Neues Release 2005

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nameserver-Check - Neues Release 2005"

Transkript

1 Nameserver-Check - Neues Release 2005 Version Aug A Funktionelle Beschreibung 1) Obligatorische Anforderungen im Template Genau alle im DNS konfigurierten Nameserver für eine Zone müssen auch im Template eingetragen sein. Das bedeutet: Alle im Template eingetragenen Nameserver müssen in der Zone konfiguriert sein und alle in der Zone konfigurierten Nameserver müssen im Template eingetragen sein. Mindestens zwei verschiedene Hostnamen sind im Template unbedingt anzuführen. Die Angabe von bis zu maximal acht nserver:-/remarks:-zeilenpaaren ist möglich. Beachte: Bisher waren max. fünf Zeilen-Paare möglich. Diese alte Einschränkung besteht am Registrar-Web aber auch weiterhin. Die nserver:- und remarks:-zeilen müssen jeweils korrespondierend ausgefüllt werden, d.h. der erste nserver:-eintrag gehört zur ersten remarks:-zeile etc. Sollen einem Hostnamen mehrere IP-Adressen zugeordnet werden, kann dies durch doppelte Nennung des Hostnamens erfolgen. - Beispiel: remarks: remarks: Die im Template angegebenen IPv4-Adressen müssen eine Teilmenge der Address-Records im realen DNS darstellen. Das bedeutet, es müssen nicht unbedingt alle einem Hostname zugeordneten IP-Adressen im Template auch angeführt werden. Beachte: Bisher mussten alle Adressen im Template eingetragen werden, wenn mindestens eine Adresse angegeben wurde. Wird eine remarks:-zeile ausgefüllt, so muss es zu jeder nserver:-zeile eine korrespondierende und ausgefüllte remarks:-zeile geben. - Beispiele: korrekt ist: remarks: oder auch: Version Seite 1 von 9

2 remarks: bzw. auch: remarks: remarks: nicht aber: remarks: Wird mindestens eine remarks:-zeile mit eine IP-Adresse angegeben, so muss zu jeder nserver:-zeile genau eine korrespondierende mit IP-Adresse versehene remarks:-zeile im Template vorhanden sein. - Beispiel: korrekt ist: nicht aber: Hostnamen 1 und IPv4-Adressen 2 müssen im korrekten Format angegeben werden. Hostnamen 1 und IPv6-Adressen 3 müssen im korrekten Format angegeben werden. Falls IPv6-Adressen angegeben werden, müssen sie syntaktisch korrekt sein. Zulässig sind weiters nur Global Unicast IPv6-Adressen innerhalb von 2000::/3, mit Ausnahme des reservierten Bereiches 2001:DB8::/32 ("This" Network) 4. Eine Angabe von Loopback (::1/128), der Unspecified Adresse (::/128), Link Local (FE80::/10), Site Local (FEC0::/8) und Multicast-Adressen (FF00::/8) ist daher nicht möglich. Bei Hostnamen, die Glue-Records verlangen, müssen sich alle im DNS eingetragenen IPv4-Adressen im Template wieder finden. Die Angabe und Verwendung eines IPv6-only Hosts, der Glue-Records verlangt, ist ohne die Angabe der IPv6-Adresse im Template nicht möglich. 1 Ein Hostname wird gebildet aus durch Punkte verknüpfte Labels. Ein Label ist eine Zeichenkette aus mindestens 1 und höchsten 63 Zeichen bestehend aus den 26 Buchstaben ("a... z") ohne Umlaute und scharfes ß und ohne Unterscheidung von Gross- und Kleinschreibung, den 10 Ziffern ("0... 9") und dem Bindestrich (" "), wobei letzterer nicht am Anfang oder am Ende des Labels stehen darf. Insgesamt darf der Hostname die maximal zulässige Zahl von 255 Zeichen nicht überschreiten. 2 Eine IPv4-Adresse besteht aus vier durch Punkte getrennte jeweils ein- bis dreistellige Ziffernfolgen, wobei RFC1918- Adressen [ (10/8 prefix) (172.16/12 prefix) ( /16 prefix)] und lokale Adressen [ (127/8 local prefix)] nicht zulässig sind. 3 Eine IPv6-Adresse besteht aus bis zu acht maximal vierstelligen Zeichenfolgen, die jeweils durch einen Doppelpunkt voneinander getrennt sind. Eine Kurzschreibweise ist möglich etwa in der Form 2001:62a:4:1::25:2001 anstatt der vollständigenen Angabe 2001:062a:0004:0001:0000:0000:0025: Details dazu finden sich in RFC2374 und in RFC1700 auf Seite 4. Version Seite 2 von 9

3 2) Obligatorische Anforderungen beim Nameserver-Check Zumindest zwei getrennte IPv4-Nameserver müssen im DNS für die Zone konfiguriert sein. Alle angegebenen Nameserver müssen auf allen IP-Adressen via TCP und UDP auf Port 53 antworten. Sind zu einem Hostnamen IP-Adressen angegeben, so werden alle IPv4-Adressen zu allen angeführten Hosts (bis auf die Glue-Records) auf ihre Richtigkeit durch Abfrage auf einem lokalen rekursiven Nameserver, der seinen Cache nach jeder Abfrage leert, geprüft. Siehe dazu auch die nachstehenden Angaben zu den Glue- Records. Es müssen genau alle IPv4-Adressen für Nameserver, deren Hostname innerhalb der Zone liegt (Glue-Records), im Template angegeben werden. Die angegebenen Adressen müssen den in der Zone für den Hostnamen eingetragenen A-Records genau entsprechen. Das bedeutet: Die mittels A-RR Abfrage im DNS ermittelten IP-Adressen der Nameserver- Hostnamen, die einen Glue-Record verlangen, müssen genau mit den Glue- Records aus dem Template übereinstimmen. Wenn der Nameserver-Hostname direkt in der Zone liegt, werden die dafür angegebenen Adressen auf allen autoritativen Servern auf Richtigkeit geprüft. Diese Prüfung erfolgt im Falle von Servern, deren Hostname innerhalb der Zone liegt, direkt auf den angegebenen Adressen. Es werden alle im DNS ermittelten Nameserver über alle IPv4-Adressen, die via rekursive DNS-Abfrage ermittelt werden, geprüft. Bei Verwendung von Hostnamen, die die Angabe von Glue-Records verlangen, wird direkt auf diesen IP-Adressen auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Für folgende Abfragen müssen korrekte und mit aa-flag (authoritative answer) versehene Antworten geliefert werden: o Genau alle Nameserver Hostnamen müssen bei der NS-Abfrage nach dem Domainnamen auf den authoritativen Hosts zurückgeliefert werden. o Der SOA-Record für die Zone muss bei der Abfrage zurückgeliefert werden. Der MNAME in den zurückgelieferten SOA-RRs muss ein syntaktisch richtiger Hostnamen sein. Beachte: Der MNAME musste bisher erreichbar und gleich konfiguriert sein, wie alle angegebenen Nameserver. Der RNAME in den zurückgelieferten SOA-RRs muss eine syntaktisch richtige Umschreibung einer Mailadresse sein, dabei wird durch "." (dot) ersetzt. Version Seite 3 von 9

4 Für einen NS-Hostname darf kein CNAME-Record existieren. Beachte: Ein NS-Hostname musste bisher immer einen A-RR haben. Für alle Hostnamen muss mindestens ein A- oder ein AAAA-Record im DNS existieren. Beachte: Ein Hostname musste bisher immer einen A-RR haben. Ein A-Record darf nicht auf RFC1918-Adressen zeigen: Ein Fehler wird ausgegeben bei: Address Block Present Use Reference /8 Private-Use Networks [RFC1918] /8 Loopback [RFC1700, page 5] /16 Link Local [RFC3330] /12 Private-Use Networks [RFC1918] /24 Test-Net [RFC3330] /16 Private-Use Networks [RFC1918] /4 Reserved for Future Use [RFC1700, page 4] Eine Warnung wird ausgegeben, ohne dass eine Ablehnung erfolgt, bei: Address Block Present Use Reference /4 Multicast [RFC3171] Beachte: Bisher wurden nicht alle dieser Voraussetzungen geprüft. 3) Erweiterungen bzgl. IPv6 - optionale Regeln Zusätzlich zu den zwei nserver:-/remarks:-zeilen mit der obligatorischen IPv4- Adresse können IPv6-Adressen in den remarks:-zeilen eingetragen werden. Bei der Speicherung erfolgt die Normalisierung auf das compressed format. Reservierte Adressen können nicht angegeben werden, nur die Verwendung von Unicast-Adressen ist zulässig. Werden IPv6-Adressen angegeben, so wird geprüft, ob diese eine Teilmenge der via DNS AAAA-Record-Abfrage ermittelbaren Adressen sind. Werden IPv6-Adressen als Glue-Record angegeben, so wird geprüft, ob alle via DNS AAAA-/NS Record-Abfrage am authoritativen Nameserver ermittelbaren IPv6- Adressen angegeben werden. Bei der DNS AAAA-Record-Abfrag wird geprüft ob es sich um eine Unicast-Adresse und nicht um eine Site Local und nicht Link Local-Adresse handelt. Version Seite 4 von 9

5 B Fehlercodes 1. obsolete Codes Die Fehlercodes NS NS0051 sind obsolet und werden nun nicht mehr verwendet. 2. neue Codes NS NC03052 Adresse %ADDR% wurde fuer Nameserver "%NS%" mehrfach angegeben. Address %ADDR% specified more than once for nameserver NS NC03053 IPv4-Adresse %ADDR% wurde fuer Nameserver "%NS%" mehrfach angegeben. IPv4-address %ADDR% specified more than once for nameserver NS NC03054 IPv6-Adresse %ADDR% wurde fuer Nameserver "%NS%" mehrfach angegeben. IPv6-address %ADDR% specified more than once for nameserver NS NC03055 Server %SERVER% liefert fuer die Domain "%Q%" den Nameserver "%ENTRY%" mehrfach zurueck. Server %SERVER% returned nameserver "%ENTRY%" more than once for domain "%Q%". NS NC03056 Server %SERVER% liefert fuer die Abfrage [%Q%, %T%] eine Adresse der falschen Version: "%ADDR%". Server %SERVER% returned wrong address version for query [%Q%, %T%]: "%ADDR%". NS NC03057 Die fuer Nameserver "%NS%" angegebene Adresse "%ADDR%" ist ungueltig. Invalid address "%ADDR%" specified for nameserver NS NC03058 Der angegebene NS-Hostname "%NAME%" ist ungueltig. Invalid NS-hostname "%NAME%" specified. NS NC03059 Die fuer Nameserver "%NS%" angegebene IPv4-Adresse %ADDR% ist ungueltig. Invalid IPv4-address %ADDR% specified for nameserver NS NC03060 Die fuer Nameserver "%NS%" angegebene IPv6-Adresse %ADDR% ist ungueltig. Invalid IPv6-address %ADDR% specified for nameserver Version Seite 5 von 9

6 NS NC03061 Server %SERVER% liefert fuer die Domain "%Q%" den ungueltigen NS-Hostnamen "%NAME%" zurueck. Server %SERVER% returned invalid NS-hostname "%NAME%" for domain "%Q%". NS NC03062 Server %SERVER% liefert im SOA-RR den ungueltigen MNAME "%MNAME%" zurueck. Server %SERVER% returned SOA-record with invalid MNAME "%MNAME%". NS NC03063 Server %SERVER% liefert im SOA-RR den ungueltigen RNAME "%RNAME%" zurueck. Server %SERVER% returned SOA-record with invalid RNAME "%RNAME%". NS NC03064 Server %SERVER% liefert eine unzulaessige IPv4-Adresse "%ADDR%" fuer Nameserver "%Q%", der einen Glue-Record benoetigt. Server %SERVER% returned forbidden IPv4-address "%ADDR%" for nameserver "%Q%" which requires a glue record. NS NC03065 Server %SERVER% liefert eine unzulaessige IPv6-Adresse "%ADDR%" fuer Nameserver "%Q%", der einen Glue-Record benoetigt. Server %SERVER% returned forbidden IPv6-address"%ADDR%" for nameserver "%Q%" which requires a glue record. NS NC03066 Der angegebene Zonenname "%ZONE%" ist ungueltig. Invalid zone name "%ZONE%". NS NC03067 Server %SERVER% liefert fuer Nameserver "%Q%" die Adresse "%ADDR%" nicht zurueck, die im Template als Glue-Record fuer "%Q%" angegeben wurde. Server %SERVER% did not return address "%ADDR%" specified as glue record for nameserver "%Q%". NS NC03068 Server %SERVER% liefert fuer die Domain "%Q%" den angegebenen Nameserver "%NS%" nicht zurueck. Server %SERVER% did not return alleged nameserver "%NS%" for domain "%Q%". NS NC03069 Server %SERVER% liefert fuer Nameserver "%Q%" die IPv4-Adresse "%ADDR%" nicht zurueck, die im Template als Glue-Record fuer "%Q%" angegeben wurde. Server %SERVER% did not return IPv4-address "%ADDR%" specified as glue record for nameserver "%Q%". NS NC03070 Server %SERVER% liefert fuer Nameserver "%Q%" die IPv6-Adresse "%ADDR%" nicht zurueck, die im Template als Glue-Record fuer "%Q%" angegeben wurde. Version Seite 6 von 9

7 Server %SERVER% did not return IPv6-address "%ADDR%" specified as glue record for nameserver "%Q%". NS NC03071 Nur ein Nameserver angegeben. Es sind mindestens zwei Angaben im Template erforderlich. Only one nameserver specified. At least two nameservers are required. NS NC03072 Die erforderlichen zwei Nameserver mit jeweils einer distinkten IPv4-Adresse sind nicht angegeben. Two nameservers are mandatory, each with at least one distinct IPv4-address. NS NC03073 Fuer Nameserver "%NS%" wurde kein Glue-Record angegeben. No glue record specified for nameserver NS NC03074 Fuer den von Server %SERVER% gelieferten, unbekannten Nameserver "%NS%", der innerhalb der Zone liegt, wurden vom Server keine Adress-Records zurueckgeliefert. Server %SERVER% returned unknown nameserver "%NS%" located within the zone, but did not return any address records for that nameserver. NS NC03075 Server %SERVER% liefert fuer die Domain "%Q%" keine NS-Records. Server %SERVER% : no NS-records returned for domain "%Q%". NS NC Keine Antwort von Server %SERVER% fuer die Abfrage [%Q%, %T%]. No response from server %SERVER% for query [%Q%, %T%]. NS NC03077 Server %SERVER% liefert fuer die Domain "%Q%" keinen SOA-Record zurueck. Server %SERVER% : no SOA-record returned for domain "%Q%". NS NC Server %SERVER% liefert bei der Frage nach [%Q%, %T%] keine autoritative Antwort. Server %SERVER% : non-authoritative answer for query [%Q%, %T%]. NS NC03079 Eine rekursive Abfrage liefert fuer den angegebenen NS-Hostnamen "%NS%" einen CNAME-Record: "%CNAME%". CNAME-record "%CNAME%" returned by recursive query for alleged NS-hostname NS NC Eine rekursive Abfrage liefert fuer die Abfrage [%Q%, %T%] eine Adresse der falschen Version: "%ADDR%". 5 Korrekte und mit aa-flag (authoritative answer) versehene Antworten müssen geliefert werden: Genau alle Nameserver Hostnamen müssen bei der NS-Abfrage nach dem Domainnamen auf den authoritativen Hosts und der SOA-Record für die Zone muss bei der Abfrage zurückgeliefert werden. Version Seite 7 von 9

8 Wrong address version "%ADDR%" returned by recursive query for [%Q%, %T%]. NS NC03081 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%Q%" die ungueltige Adresse "%ADDR%". Invalid address "%ADDR%" returned by recursive query for nameserver "%Q%". NS NC03082 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%Q%" die ungueltige IPv4-Adresse "%ADDR%" zurueck. Invalid IPv4-address "%ADDR%" returned by recursive query for nameserver "%Q%". NS NC03083 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%Q%" die ungueltige IPv6-Adresse "%ADDR%" zurueck. Invalid IPv6-address "%ADDR%" returned by recursive query for nameserver "%Q%". NS NC03084 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%NS%" die angegebene Adresse "%ADDR%" nicht zurueck. Alleged address "%ADDR%" not returned by recursive query for nameserver NS NC03085 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%NS%" die angegebene IPv4-Adresse %ADDR% nicht zurueck. Alleged IPv4-address "%ADDR%" not returned by recursive query for nameserver NS NC03086 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%NS%" die angegebene IPv6-Adresse %ADDR% nicht zurueck. Alleged IPv6-address "%ADDR%" not returned by recursive query for nameserver NS NC03087 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%NS%" weder A-Records noch AAAA- Records zurueck. Neither A records nor AAAA records returned by recursive query for nameserver NS NC Lokaler rekursiver Nameserver antwortet nicht. Abfrage nach [%Q%, %T%] fehlgeschlagen. Local recursive nameserver did not respond. Query for [%Q%, %T%] failed. NS NC03089 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%NS%" die unbekannte Adresse "%ADDR%" zurueck. Unknown address "%ADDR%" returned by recursive query for nameserver 6 Dieser Fehler kann ausschliesslich im Stand-alone Package auftreten. Version Seite 8 von 9

9 NS NC03090 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%NS%" die unbekannte IPv4-Adresse %ADDR% zurueck. Unknown IPv4-address %ADDR% returned by recursive query for nameserver NS NC03091 Eine rekursive Abfrage liefert fuer Nameserver "%NS%" die unbekannte IPv6-Adresse %ADDR% zurueck. Unknown IPv6-address %ADDR% returned by recursive query for nameserver NS NC03092 Server %SERVER% liefert fuer Nameserver "%Q%", der innerhalb der Zone liegt, die nicht angegebene Adresse "%ADDR%" zurueck. Server %SERVER% returned address "%ADDR%" which was not specified for nameserver "%Q%" located within the zone. NS NC03093 Server %SERVER% liefert fuer Domain "%Q%" einen im Template nicht angegebenen Nameserver "%NS%" zurueck. Server %SERVER% returned unspecified nameserver "%NS%" for domain "%Q%". NS NC03094 Server %SERVER% liefert fuer Nameserver "%Q%", der innerhalb der Zone liegt, die nicht angegebene IPv4-Adresse "%ADDR%" zurueck. Server %SERVER% returned IPv4-address "%ADDR%" which was not specified for nameserver "%Q%" located within the zone. NS NC03095 Server %SERVER% liefert fuer Nameserver "%Q%", der innerhalb der Zone liegt, die nicht angegebene IPv6-Adresse "%ADDR%" zurueck. Server %SERVER% returned IPv6-address "%ADDR%" which was not specified for nameserver "%Q%" located within the zone. NS NC03096 Server %SERVER% : TCP-Abfrage fehlgeschlagen. Server %SERVER% : query over TCP failed. NS NC03097 Server %SERVER% liefert fuer Nameserver "%NS%", der innerhalb der Zone liegt, den CNAME-Record "%CNAME%" zurueck. Server %SERVER% returned CNAME record "%CNAME%" by query for nameserver "%NS%" located within the zone. Version Seite 9 von 9

Nameserver check New release 2005

Nameserver check New release 2005 Nameserver check New release 2005 Version 1.0 4 Aug. 2005 A Functional description 1) Obligatory requirements in the template Exactly all nameservers configured for a zone in the DNS must also be specified

Mehr

DNS Grundlagen. ORR - November 2015. jenslink@quux.de. DNS Grundlagen 1

DNS Grundlagen. ORR - November 2015. jenslink@quux.de. DNS Grundlagen 1 DNS Grundlagen ORR - November 2015 jenslink@quux.de DNS Grundlagen 1 /me Freelancer Linux seit es das auf 35 Disketten gab IPv6 DNS und DNSSEC Monitoring mit Icinga, LibreNMS,... Netzwerke (Brocade, Cisco,

Mehr

IPV6. Eine Einführung

IPV6. Eine Einführung IPV6 Eine Einführung ÜBERSICHT IPv4 Historisch IPv6 Historisch Darstellung von IPv6-Adressen Adresstypen Unicast Link Local Multicast IPv6 Headeraufbau DNS IPV4 - HISTORISCH Entwicklung 1981 Geplant für

Mehr

The Cable Guy März 2004

The Cable Guy März 2004 The Cable Guy März 2004 Local Server-Less DNS-Namensauflösung für IPv6 von The Cable Guy Alle auf Deutsch verfügbaren Cable Guy-Kolumnen finden Sie unter http://www.microsoft.com/germany/ms/technetdatenbank/ergebnis.asp?themen=&timearea=3j&prod=

Mehr

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 5. Februar 2015 Netzwerke mehrere miteinander verbundene Geräte (z. B. Computer) bilden ein Netzwerk Verbindung üblicherweise über einen Switch (Ethernet)

Mehr

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 15. Juli 2014 Netzwerke mehrere miteinander verbundene Geräte (z. B. Computer) bilden ein Netzwerk Verbindung üblicherweise über einen Switch (Ethernet)

Mehr

Einleitung Details. Domain Name System. Standards

Einleitung Details. Domain Name System. Standards Standards Das Domain Name System bildet ein verteiltes Verzeichnis zur Umwandlung von Namen und Adressen. Der Internet Standard 13 (DOMAIN) umfaßt RFC1034 Domain Names - Concepts and Facilities RFC1035

Mehr

2.1 Adressierung im Internet

2.1 Adressierung im Internet 2.1 Adressierung im Internet Netzwerkadressen IPv4 4 Byte-Namen 32 Bit (IPv4) Adresse 128.10.2.30 besteht aus 4 Oktetts Schreibweise ist dotted dezimal Jedes Oktett entspricht einem Byte (0-255) 10000000.00001010.000000010.00011110

Mehr

Kommunikationsnetze 6. Domain Name System (DNS) University of Applied Sciences. Kommunikationsnetze. 6. Domain Name System (DNS)

Kommunikationsnetze 6. Domain Name System (DNS) University of Applied Sciences. Kommunikationsnetze. 6. Domain Name System (DNS) Kommunikationsnetze Gliederung 1. Geschichte von DNS bis RFC 1035 2. Die Namenshierarchie 3. DNS-Server-Hierarchie 4. Rekursive und iterative Abfragen 5. Struktur der Datenbank 6. Struktur der Abfragen

Mehr

DNS (Domain Name System)

DNS (Domain Name System) DNS (Domain Name System) Dezentrale Internet Datenbank, die für die Übersetzung von Rechnernamen in IP Adressen (forward lookup) und umgekehrt (reverse lookup) zuständig ist. Da es für den Menschen schwierig

Mehr

IPv6 in der Praxis: Microsoft Direct Access

IPv6 in der Praxis: Microsoft Direct Access IPv6 in der Praxis: Microsoft Direct Access Frankfurt, 07.06.2013 IPv6-Kongress 1 Über mich Thorsten Raucamp IT-Mediator Berater Infrastruktur / Strategie KMU Projektleiter, spez. Workflowanwendungen im

Mehr

Benutzerhandbuch. DNS Server Administrationstool. Für den Server: dns.firestorm.ch V. 1.0.1

Benutzerhandbuch. DNS Server Administrationstool. Für den Server: dns.firestorm.ch V. 1.0.1 Benutzerhandbuch DNS Server Administrationstool Für den Server: dns.firestorm.ch V. 1.0.1 Kirchenrainstrasse 27, 8632 Tann, info@firestorm.ch, Tel. 0844 300 200 Version 1.1 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CNAME-Record Verknüpfung einer Subdomain mit einer anderen Subdomain. Ein Alias für einen Domainnamen.

CNAME-Record Verknüpfung einer Subdomain mit einer anderen Subdomain. Ein Alias für einen Domainnamen. Seite 1 von 5 Nameserver Fragen zu den Nameservereinstellungen df FAQ Technische FAQ Nameserver Welche Nameserver-Records stehen zur Verfügung? Bei domainfactory können folgende Nameservereinträge erstellt

Mehr

Windows 2008 Server R2. Peter Unger

Windows 2008 Server R2. Peter Unger Windows 2008 Server R2 Peter Unger Domain Name Service (DNS) Dynamic Host Conf. Prot. (DHCP) Internet Information Services (IIS) Netzwerk- und Freigabe Technik Terminaldienste und Fernverwaltung Backoffice-Produkte

Mehr

Übung 6. Tutorübung zu Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme (Gruppen MI-T7 / DO-T5 SS 2015) Michael Schwarz

Übung 6. Tutorübung zu Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme (Gruppen MI-T7 / DO-T5 SS 2015) Michael Schwarz Übung 6 Tutorübung zu Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme (Gruppen MI-T7 / DO-T5 SS 2015) Michael Schwarz Fakultät für Informatik 03.06.2015 / FEIERTAG 1/1 IPv6 Routing Routing Table 172.16.0.254/24

Mehr

DNS und Sicherheit. Domain Name System. Vortrag von Ingo Blechschmidt

DNS und Sicherheit. Domain Name System. Vortrag von Ingo Blechschmidt Domain Name System Vortrag von Ingo Blechschmidt Gliederung Geschichte Design Lookup- und Record-Typen Zonentransfer Cache Poisoning Cache Snooping Speicherung beliebiger Daten im DNS Geschichte Problem:

Mehr

DNS Domain Name Service

DNS Domain Name Service DNS Domain Name Service DNS übersetzt verwendete Rechnernamen in numerische IP-Adressen (forward lookup www.wu-wien.ac.at -> 137.208.3.82) und umgekehrt (reverse lookup 137.208.3.82 -> www.wu-wien.ac.at).

Mehr

Kurs 70-291 Notizen Rene Dreher www.renedreher.de -DNS (Domain Name System)

Kurs 70-291 Notizen Rene Dreher www.renedreher.de -DNS (Domain Name System) -DNS (Domain Name System) Das DNS ist ein weltweit auf tausende von Servern verteilter hierarchischer Verzeichnisdienst, der den Namensraum des Internets verwaltet. Dieser Namensraum ist in so genannte

Mehr

IPv6 Vorbereitungen auf die neuen IP-Adressen

IPv6 Vorbereitungen auf die neuen IP-Adressen IPv6 Vorbereitungen auf die neuen IP-Adressen CableTech - 16. März 2011 Michael Neumann Was ist IPv6 IPv6 = Internet Protokoll Version 6 Nachfolger von IPv4 Neuer Standard für Datenübermittlung Synonym

Mehr

Handbuch FreeDYN.de Control Panel 2.1

Handbuch FreeDYN.de Control Panel 2.1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 2 Die Loginmaske... 3 Die Übersicht... 4 Ihr Profil / Benutzerkonto... 5 Persönliches Passwort ändern... 6 Ihre Rechnungen... 7 DynHosts verwalten... 8 DynHost anlegen...

Mehr

Android VPN. Am Beispiel eines Netzwerktunnels für das Domain Name System (DNS) 1 Andiodine - Android DNS-VPN

Android VPN. Am Beispiel eines Netzwerktunnels für das Domain Name System (DNS) 1 Andiodine - Android DNS-VPN Android VPN Am Beispiel eines Netzwerktunnels für das Domain Name System () 1 Inhalt VPN Framework in Android Übersicht zu Iodine Funktionsweise Demonstration 2 VPN und Android Verfügbar seit Android 4.0

Mehr

Die Namensauflösung im Internet

Die Namensauflösung im Internet Die Namensauflösung im Internet Michael Dienert 7. März 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Namen und Adressen im Internet 1 2 Hostnamen und DNS 2 3 Namensauflösung auf einem Hostrechner, Name Resolver 3 4 DNS 3

Mehr

Internet Protocol v6

Internet Protocol v6 Probleme von IPv4 IPv6-Überblick IPv6 unter Linux Internet Protocol v6 Ingo Blechschmidt Linux User Group Augsburg e. V. 5. Januar 2011 Probleme von IPv4 IPv6-Überblick IPv6 unter Linux Inhalt 1 Probleme

Mehr

IPv6 in der Realwelt

IPv6 in der Realwelt IPv6 in der Realwelt Welche Rolle spielt das DNS? Peter Koch Frankfurt, 20. Mai 2010 Heute in Stichworten IPv6 im DNS: AAAA Records, Zahlen und Bilder IPv6 und Glue-Records Reverse Mapping

Mehr

Einführung in Domain-Name-System für IPv6

Einführung in Domain-Name-System für IPv6 Einführung in Domain-Name-System für IPv6 michael dienert Walther-Rathenau-Gewerbeschule Freiburg 7. Juli 2009 Inhalt Namen und Adressen im Internet Das Domain Name System Zone und Domäne BIND9 der Standard

Mehr

Einführung in das Domain Name System (DNS)

Einführung in das Domain Name System (DNS) Einführung in das Domain Name System (DNS) fukami Chaosdorf 17. Mai 2013 Inhalt Überblick Protokoll, Paketaufbau DNS Informationen abfragen DNS aus Angreifersicht Zone Transfer DNS Recursion / DNS Amplification

Mehr

Transition vom heutigen Internet zu IPv6

Transition vom heutigen Internet zu IPv6 Transition vom heutigen Internet zu IPv6 Dr. Hannes P. Lubich Bank Julius Bär Zürich IP Next Generation - Transition vom heutigen Internet zu IPv6 (1) Migration von IPv4 zu IPv6 Das IPv6-Adressformat bleibt

Mehr

Seminar User Mode Linux Uni Koblenz-Landau WS 05/06. Domain Name System in VNUML

Seminar User Mode Linux Uni Koblenz-Landau WS 05/06. Domain Name System in VNUML Seminar User Mode Linux Uni Koblenz-Landau WS 05/06 Domain Name System in VNUML Rufus Linke 20.01.2006 1 Inhaltsverzeichnis 1 DNS Funktionsweise 3 1.1 Übersicht DNS... 3 1.2 Die Baumstruktur des DNS-Namensraums...

Mehr

Das Domain Name System

Das Domain Name System Das Domain Name System Am Beispiel von Linux User Group Erding 22. November 2006 DNS + Gliederung 1 2 3 4 5 6 DNS + Die Anfänge des Internets. Adressierung von Computern Historischer Rückblick Das Domain

Mehr

Systemsicherheit 15: DNSSEC

Systemsicherheit 15: DNSSEC Systemsicherheit 15: DNSSEC Gliederung Einführung Domain Name System Domainnamen und die DNS-Hierarchie Delegation und Zonen Ressource Records (RR) DNS-Server und DNS-Resolver Auflösung von Domainnamen

Mehr

DNS mit Bind9 von Martin Venty Ebnöther

DNS mit Bind9 von Martin Venty Ebnöther DNS mit Bind9 von Martin Venty Ebnöther Was ist das Domain Name System? Eine netzweit verteilte Datenbank Hierarchischer Aufbau Beliebig skalierbar Wie funktioniert DNS? Clients schauen in /etc/hosts nach

Mehr

DOMAIN NAME SYSTEM (DNS) JULIA KRISCHIK, INTERNETPROTOKOLLE WS 2012/13

DOMAIN NAME SYSTEM (DNS) JULIA KRISCHIK, INTERNETPROTOKOLLE WS 2012/13 DOMAIN NAME SYSTEM (DNS) JULIA KRISCHIK, INTERNETPROTOKOLLE WS 2012/13 PROBLEMSTELLUNG 203.178.141.194 (IPv4) 2001:200:0:8002: 203:47ff:fea5:308 (IPv6) Analogie zu Telefonnummern: Jeder Adressat im Internet

Mehr

Domain Name System (DNS) Seminar: Internet Protokolle Theodor Heinze Jaroslaw Michalak

Domain Name System (DNS) Seminar: Internet Protokolle Theodor Heinze Jaroslaw Michalak Domain Name System (DNS) Seminar: Internet Protokolle Theodor Heinze Jaroslaw Michalak Gliederung Geschichte Struktur des DNS Domain / Zone Root-Server Nameserver Namensauflösung DNS-Nachrichten Protokolle

Mehr

IP-Adressen und Ports

IP-Adressen und Ports IP-Adressen und Ports Eine Einführung Tina Umlandt Universität Hamburg 2. August 2011 Überblick Präsentationsablauf 1 IP = Internetwork protocol Schematische Darstellung über die Layer IP-Datenpaket (IPv4)

Mehr

Resolver! DNS: Liefert 173.194.112.111 Resolver cached Antwort (mit Flag Time To Life, TTL)

Resolver! DNS: Liefert 173.194.112.111 Resolver cached Antwort (mit Flag Time To Life, TTL) Domain Name System (DNS) Hauptfunktion Namensauflösung: google.de! 173.194.112.111 Beispiel (Auflösung von google.de). Client! Resolver: Auflösung google.de Resolver! Rootserver: Liefert Toplevel Domain

Mehr

IPv6 Autokonfiguration Windows Server 2008

IPv6 Autokonfiguration Windows Server 2008 IPv6 Autokonfiguration Windows Server 2008 David Schwalb Hasso-Plattner-Institut Potsdam Seminar: Betriebssystemadministration 9. Juli 2008 Übersicht 2 IPv6 Adresstypen Stateless Autokonfiguration Ablauf

Mehr

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 18./19. Juli 2012 Netzwerk-Protokolle legen fest, wie Daten zur Übertragung verpackt werden unterteilt in verschiedene Schichten: Anwendungsschicht (HTTP,

Mehr

Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync.

Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync. Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync. Es wird versucht, den AutoErmittlungs- und Exchange ActiveSync-Test durchzuführen (falls angefordert). AutoErmittlung

Mehr

Internet Protocol Version 6

Internet Protocol Version 6 Internet Protocol Version 6 Internet Protocol 6 IPv6 Felix B. Holzke 8. Mai 2006 Übersicht Beweggründe für IPv6 Der IPv6 Header Adressräume Übergangsstrategien Überblick über den Einsatz von IPv6 Warum

Mehr

8. Verzeichnisdienste: Der Domain Name Service

8. Verzeichnisdienste: Der Domain Name Service 8. Verzeichnisdienste: Der Domain Name Service 8.1 Der Namensraum des Domain Name Service (DNS) 8.2 Die Protokolle des DNS Rechnernetze Wolfgang Effelsberg 8. Verzeichnisdienste: DNS 8-1 8.1 Der Namensraum

Mehr

8. Verzeichnisdienste: Der Domain Name Service

8. Verzeichnisdienste: Der Domain Name Service 8. Verzeichnisdienste: Der Domain Name Service 8.1 Der Namensraum des Domain Name Service (DNS) 8.2 Die Protokolle des DNS Rechnernetze Wolfgang Effelsberg 8. Verzeichnisdienste: DNS 8-1 8.1 Der Namensraum

Mehr

O Reillys Taschenbibliothek. DNS & BIND im IPv6. kurz & gut. Cricket Liu O REILLY. Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg

O Reillys Taschenbibliothek. DNS & BIND im IPv6. kurz & gut. Cricket Liu O REILLY. Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg O Reillys Taschenbibliothek DNS & BIND im IPv6 kurz & gut O REILLY Cricket Liu Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg Inhalt Vorwort... 1 DNS und IPv6... 1 Hintergrund... 1 IPv6 und DNS... 2 Die

Mehr

TK-Schnittstelleneinrichtung. Redundante Softswitches

TK-Schnittstelleneinrichtung. Redundante Softswitches TK-Schnittstelleneinrichtung TK-Anlage: : Anschaltung: Protokoll: Redundante Softswitches Classic DAKS Release 7.5x.. 7.6x ICTC V3.1x µdaks-alert V1.0x.. V1.1x Siemens OScAR-Pro V3R2 Siemens OScAR-Eco

Mehr

LINK Konfiguration. Inhaltsverzeichnis

LINK Konfiguration. Inhaltsverzeichnis LINK Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. LINK Produkt aufrufen 2. Domain-Namen zuordnen 3. Einfache Weiterleitung 4. Name-Server Einträge editieren 5. Beispiel: Domain-Name mit Jimdo 6. Beispiel: Domain-Name

Mehr

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 16. Juli 2013 Netzwerk-Protokolle legen fest, wie Daten zur Übertragung verpackt werden unterteilt in verschiedene Schichten: Anwendungsschicht (z. B. HTTP,

Mehr

CCNA Exploration Network Fundamentals. Chapter 6 Subnetze

CCNA Exploration Network Fundamentals. Chapter 6 Subnetze CCNA Exploration Network Fundamentals Chapter 6 Subnetze Chapter 6: Zu erwerbende Kenntnisse Wissen über: Rechnen / Umrechnen im binären Zahlensystem Strukturteile einer IP-Adresse Spezielle IPv4-Adressen

Mehr

Technische Praxis der Computersysteme

Technische Praxis der Computersysteme Wiederholung Letztes Mal: Protokolle zur Kommunikation zwischen Systemen Unterteilung nach Abstraktionsgrad (OSI-Modell) Ethernet, IPv4, ARP, DHCP und Routing ip-befehle zur Konfiguration von Interfaces

Mehr

Rechnernetze. 6. Übung

Rechnernetze. 6. Übung Hochschule für Technik und Wirtschaft Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber Rechnernetze 6. Übung Aufgabe 1 (TCP Client) Der ECHO Service eines Hosts wird für die Protokolle

Mehr

[DNS & DNS SECURITY] 1. DNS & DNS Security

[DNS & DNS SECURITY] 1. DNS & DNS Security [DNS & DNS SECURITY] 1 DNS & DNS Security Thomas Vogel & Johannes Ernst Funktionsweise von DNS und deren Security Eigenschaften. Was es für Angriffe gibt, welche Gegenmaßnahmen dafür erforderlich sind

Mehr

Handeln mit Adressen ARP, DHCP, DNS

Handeln mit Adressen ARP, DHCP, DNS Handeln mit Adressen ARP, DHCP, DNS Wie finden Rechner ihre Nachbarn, Partner und sich selbst? Es funktioniert meistens, aber warum? Jochen Reinwand Vorlesung Praxis der Datenkommunikation 12. Januar 2011

Mehr

IPv6 - Methoden zur Adressvergabe

IPv6 - Methoden zur Adressvergabe IPv6 - Methoden zur Adressvergabe Jens Link jl@jenslink.net IPv6 Kongress 2010 Jens Link (jl@jenslink.net) IPv6 - Methoden zur Adressvergabe 1 / 22 Übersicht 1 Statische Konfiguration 2 Stateless Address

Mehr

DNS & DNSSEC. Simon Mittelberger. DNS und DNSSEC. Eine Einführung. 12. und 13. Januar, 2011. 12. und 13. Januar, 2011 1 / 66

DNS & DNSSEC. Simon Mittelberger. DNS und DNSSEC. Eine Einführung. 12. und 13. Januar, 2011. 12. und 13. Januar, 2011 1 / 66 DNS und Eine Einführung 12. und 13. Januar, 2011 12. und 13. Januar, 2011 1 / 66 DNS Infrastruktur DNS DNS Angriffe DDOS Domain Name System DNS Amplification DNS-Spoofing DNS-Cache- Poisoning 12. und 13.

Mehr

Grundlagen DNS 1/5. DNS (Domain Name System)

Grundlagen DNS 1/5. DNS (Domain Name System) Grundlagen DNS 1/5 DNS (Domain Name System) Weltweit gibt es 13 zentrale DNS-Server (Root-Nameserver), auf denen die verschiedenen Domains abgelegt sind. Der Domönennamensraum bzw. das Domain Name Space

Mehr

Nameserver Predelegation Check. Dokumentation. Copyright 2015 DENIC eg. Dok.-Version: 1.3 Dok.-Status: Final

Nameserver Predelegation Check. Dokumentation. Copyright 2015 DENIC eg. Dok.-Version: 1.3 Dok.-Status: Final Dok.-Version: 1.3 Dok.-Status: Final Dok.-Stand: 20.08.2015 Dok.-Name: Nameserver Predelegation Check- -DBS-V1.3-2015-08-20 Copyright 2015 DENIC eg Impressum Autor(en) Abteilung Telefon E-Mail DBS DBS

Mehr

IPv6 Motivation (ursprünglich)

IPv6 Motivation (ursprünglich) IPv6 Motivation (ursprünglich) Das Das Internet funktioniert seit seit Jahrzehnten! Warum Warum ein ein neues neues IP-Protokoll??? Anwachsen des des Internets: Der Der überwältigende Erfolg Erfolg des

Mehr

Themen. Anwendungsschicht DNS HTTP. Stefan Szalowski Rechnernetze Anwendungsschicht

Themen. Anwendungsschicht DNS HTTP. Stefan Szalowski Rechnernetze Anwendungsschicht Themen Anwendungsschicht DNS HTTP Anwendungsschicht OSI-Schicht 7, TCP/IP-Schicht 4 Dienste für den Nutzer/Anwender Unabhängig von den niederen Schichten Verschiedene Dienste bzw. Services DNS HTTP FTP,

Mehr

It s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) IPv6 eine Einführung für die Praxis Axel Eble axel@eble.name 15.

It s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) IPv6 eine Einführung für die Praxis Axel Eble axel@eble.name 15. It s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) IPv6 eine Einführung für die Praxis Axel Eble axel@eble.name 15. April 2011 Agenda Warum IPv6? Technologie Unterschiede zu IPv4 Best Practices

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

DNS Domain Name Service

DNS Domain Name Service DNS Domain Name Service DNS übersetzt verwendete Rechnernamen in numerische IP-Adressen (forward lookup www.wu-wien.ac.at -> 137.208.3.82) und umgekehrt (reverse lookup 137.208.3.82 -> www.wu-wien.ac.at).

Mehr

Domain Registration Robot mit E Mail

Domain Registration Robot mit E Mail Domain Registration Robot mit E Mail Der Hetzner Registration Robot kann direkt mit E Mail Templates oder indirekt über das Web Interface gesteuert werden. Wobei das Web Interface nur als grafischer Generator

Mehr

basics 21. August 2010 Hubert Denkmair Thomas Jakobi

basics 21. August 2010 Hubert Denkmair <hubert.denkmair@bingo-ev.de> Thomas Jakobi <fake@bingo-ev.de> basics 21. August 2010 Hubert Denkmair Thomas Jakobi ... ist im Prinzip wie IPv4, nur die Adressen sehen anders aus. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!

Mehr

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4 Inhalt: Seite 1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2 2. Nameserver einrichten 4 Seite 1 1. Lizenzkey 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? Wichtig ist für das Anlegen von

Mehr

Auszug / Leseprobe. Fabian Thorns. IPv6-Grundlagen. 1. Auflage 2014 (Entspricht Version 20140204002 vom 4. Februar 2014)

Auszug / Leseprobe. Fabian Thorns. IPv6-Grundlagen. 1. Auflage 2014 (Entspricht Version 20140204002 vom 4. Februar 2014) Auszug / Fabian Thorns IPv6-Grundlagen 1. Auflage 2014 (Entspricht Version 20140204002 vom 4. Februar 2014) Diese Datei ist ein Auszug aus dem E-Book IPv6-Grundlagen aus der Reihe IPv6-Handbuch. Das vollständige

Mehr

DNS Das Domain Name System

DNS Das Domain Name System Björn Wontora 2001-04-24 DNS Das Domain Name System Inhalt 1. Kurzeinführung 2. Warum DNS? - Geschichtliches 3. Aufbau und Konventionen 4. DNS Client Konfiguration 5. Eine beispielhafte Anfrage 6. DNS

Mehr

Namensauflösung mittels NetBIOS, DNS und WINS

Namensauflösung mittels NetBIOS, DNS und WINS Warum ist Auflösung von Computernamen in IP-Adressen eigentlich SOO wichtig? Ich denke es wird Ihnen klar werden wenn Sie sich dieses einmal vor Augen halten: Computer, die lediglich mit 0en und 1en arbeiten,

Mehr

DynDNS für Strato Domains im Eigenbau

DynDNS für Strato Domains im Eigenbau home.meinedomain.de DynDNS für Strato Domains im Eigenbau Hubert Feyrer Hubert Feyrer 1 Intro homerouter$ ifconfig pppoe0 pppoe0: flags=8851...

Mehr

11.3 Verteilte Verzeichnisse

11.3 Verteilte Verzeichnisse 11.3 Verteilte Verzeichnisse können ein verteiltes Betriebssystem unterstützen dienen der Abbildung von Namen auf Daten aller Art sollten ihre Information persistent halten (Dateien, Datenbank) müssen

Mehr

Mobility Support by HIP

Mobility Support by HIP Mobile Systems Seminar Mobility Support by HIP Universität Zürich Institut für Informatik Professor Dr. Burkhard Stiller Betreuer Peter Racz 8 Mai 2008 Svetlana Gerster 01-728-880 1 Gliederung OSI und

Mehr

Robert Schischka GovCERT.at / CERT.at

Robert Schischka GovCERT.at / CERT.at CERT-Strukturen in Österreich und Maßnahmen zur DNS-SicherheitSicherheit Robert Schischka GovCERT.at / CERT.at Teams in Österreich CERT.at nationales CERT GovCERT öffentliche Verwaltung Weitere Teams

Mehr

Dienstspezifikation nach RFC 2396 193

Dienstspezifikation nach RFC 2396 193 Dienstspezifikation nach RFC 2396 193 Für die Kombination aus Rechnernamen (oder alternativ einer IP-Adresse) und einer Portnummer gibt es mit RFC 2396 einen Standard: hostport host [ : port ] host hostname

Mehr

DNS Server einrichten unter Debian Linux. DHCP Server einrichten unter Debian Linux. Querschnittsaufgaben.

DNS Server einrichten unter Debian Linux. DHCP Server einrichten unter Debian Linux. Querschnittsaufgaben. Aufgabenstellung DNS Server einrichten unter Debian Linux. DHCP Server einrichten unter Debian Linux. Querschnittsaufgaben. Mail Client konfigurieren. Web Server Client (Browser) konfigurieren. Samba/NFS

Mehr

AK-NORD EDV-Vertriebs. GmbH Stormstrasse 8 25524 Itzehoe Gemany

AK-NORD EDV-Vertriebs. GmbH Stormstrasse 8 25524 Itzehoe Gemany AK-NORD EDV-Vertriebs. GmbH Stormstrasse 8 25524 Itzehoe Gemany Tel: +49 (0) 4821/ 8040350 Fax: +49 (0) 4821/ 4083024 Internet www.ak-nord.de E-Mail: technik@ak-nord.de Handbuch AT-Befehle der Modem- Emulation

Mehr

DNS mit Bind9. Wolfgang Dautermann FH Joanneum wolfgang.dautermann@fh-joanneum.at. 14. Mai 2005. Typeset by FoilTEX

DNS mit Bind9. Wolfgang Dautermann FH Joanneum wolfgang.dautermann@fh-joanneum.at. 14. Mai 2005. Typeset by FoilTEX DNS mit Bind9 Wolfgang Dautermann FH Joanneum wolfgang.dautermann@fh-joanneum.at 14. Mai 2005 Typeset by FoilTEX Übersicht DNS - Domain Name System: Geschichte und Konzepte von DNS. Installation von Bind9:

Mehr

Checkliste für Domain-Migration zu Swisscom/IP-Plus

Checkliste für Domain-Migration zu Swisscom/IP-Plus "n ans Internet" Checkliste für Domain-Migration zu /IP-Plus Laufweg: : Kantonale Koordinationsstelle für "n ans Internet" Für : (Name, Adresse, Ortschaft) Migration existierender DNS-Records zu IP-Plus

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des s Dateiname Beschreibung_-_eCall 2015.08.04 Version 1.1 Datum 04.08.2015 Dolphin Systems AG Informieren & Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Tel. +41

Mehr

Beispiel einer Anwendung: HTTP

Beispiel einer Anwendung: HTTP Beispiel einer Anwendung: HTTP» HTTP: Hypertext Transfer Protocol The Hypertext Transfer Protocol (HTTP) is an application-level protocol with the lightness and speed necessary for distributed, collaborative,

Mehr

Basisdienste und Basisapplikationen

Basisdienste und Basisapplikationen Basisdienste und Basisapplikationen Domain Name System (Vertiefung) Dynamic Host Configuration MIME-Signalisierung Verzeichnisdienste Funktionen des DNS Das Domain Name System hält Namen und Adressen des

Mehr

IPv6. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg. August 31, 2005. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, 2005 1 / 39

IPv6. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg. August 31, 2005. Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, 2005 1 / 39 IPv6 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg August 31, 2005 Bernd Aard Wachter, Immo FaUl Wehrenberg IPv6 August 31, 2005 1 / 39 Geschichtliches und Aktuelles Übersicht 1 Geschichtliches und Aktuelles

Mehr

O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo

O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo DNS & BIND Kochbuch Cricket Liu Deutsche Übersetzung von Sascha Kersken HLuHB rinn Darmstadt im 15654031 O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Vorwort IX 1 Vorbereitungen

Mehr

Verteilte Systeme. Verzeichnisdienste. Secure Identity Research Group

Verteilte Systeme. Verzeichnisdienste. Secure Identity Research Group Verteilte Systeme Verzeichnisdienste Verzeichnisdienste Problem: Wie finde ich in einem großen verteilten System (z.b. dem Internet) eine(n) Dienst/Station/Person/ Datum? Idee: Ein zentraler Dienst, den

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

Proseminar: KvBK. IPv6 (IPng)

Proseminar: KvBK. IPv6 (IPng) (IPng) 1) Warum? IPv4 leistet zwar bis heute hervorragende Dienste, aber trotzdem bringt dieses Protokoll einige Probleme mit sich (bzw. wird es mit sich bringen). Die Wichtigsten sind folgende: Ineffizientes

Mehr

Uniform Resource Identifiers (URI) und Domain Name Service (DNS)

Uniform Resource Identifiers (URI) und Domain Name Service (DNS) Kurzvortrag zum Thema: Uniform Resource Identifiers (URI) und Domain Name Service (DNS) Beschreiben Sie Aufbau und Einsatzzweck von URI, URL und URN. Lesen Sie die dazu passenden RFCs. Was ist der Domain

Mehr

IT- und Medientechnik

IT- und Medientechnik IT- und Medientechnik Vorlesung 6: 14.11.2014 Wintersemester 2014/2015 h_da, Lehrbeauftragter Themenübersicht der Vorlesung Hard- und Software Hardware: CPU, Speicher, Bus, I/O,... Software: System-, Unterstützungs-,

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Domain Name Service (DNS)

Domain Name Service (DNS) Domain Name Service (DNS) Aufgabe: den numerischen IP-Adressen werden symbolische Namen zugeordnet Beispiel: 194.94.127.196 = www.w-hs.de Spezielle Server (Name-Server, DNS) für Listen mit IP-Adressen

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Newsletter2Go - API Dokumentation

Newsletter2Go - API Dokumentation Newsletter2Go - API Dokumentation Changelog: (version 1.0 version 1.1) - Zwei neue optionale Parameter (opentracking, linktracking) in Email versenden Funktion (version 0.9 version 1.0) - category ist

Mehr

Namen und Adressen: Das Domain Name System (DNS) und seine Anwendung im E-mail-System des Internet. Motivation: E-mail-Infrastruktur des Internet

Namen und Adressen: Das Domain Name System (DNS) und seine Anwendung im E-mail-System des Internet. Motivation: E-mail-Infrastruktur des Internet Namen und Adressen: Das Domain Name System (DNS) und seine Anwendung im E-mail-System des Internet Namen und Adressen: Das Domain Name System (DNS) (1) Motivation: E-mail-Infrastruktur des Internet Absender

Mehr

DNS-Server: Aufbau und Konfigurationsdateien

DNS-Server: Aufbau und Konfigurationsdateien Seminararbeit in Wintersemester 2010/2011 DNS-Server: Aufbau und Konfigurationsdateien von Elena Kleineick 1. Betreuer: Prof. Dr. rer. nat. Volker Sander 2. Betreuer: Benedikt Magrean Abgabetermin: 15.12.2010

Mehr

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Mindestens nach jeder Neueinwahl erhalten Sie eine neue dynamische IP-Adresse von Ihrem Internetprovider

Mehr

Introduction to DNS (RFC 1034, RFC 1035) DNS vulnerabilities. Referat von Florian Oerterer 11.05.2004

Introduction to DNS (RFC 1034, RFC 1035) DNS vulnerabilities. Referat von Florian Oerterer 11.05.2004 Introduction to DNS (RFC 1034, RFC 1035) DNS vulnerabilities Referat von Florian Oerterer 11.05.2004 Gliederung DNS im Schichtenmodell Einleitung Geschichte des DNS Funktionsweise Recource Records Message

Mehr

DNSSEC und DANE. Dimitar Dimitrov. Institut für Informatik Humboldt-Universität zu Berlin Seminar Electronic Identity Dr.

DNSSEC und DANE. Dimitar Dimitrov. Institut für Informatik Humboldt-Universität zu Berlin Seminar Electronic Identity Dr. DNSSEC und DANE Dimitar Dimitrov Institut für Informatik Humboldt-Universität zu Berlin Seminar Electronic Identity Dr. Wolf Müller 17. November 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Motivation 2 DNS 3 DNSSEC 4 DANE

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

IPv6 TCP/IP-Update. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH

IPv6 TCP/IP-Update. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH IPv6 TCP/IP-Update Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH Inhalt Einleitung Geschichte Adressen bei IPv4 NAT bei IPv4 Tools bei IPv4 Vorbereitung für IPv6 IPv6 - Basis Adressen Vergabe von

Mehr

Funktion USG 100 USG 200. Anzahl MAC Adressen 5 6. Flash size 256 256. DRAM size 256 256. Max. Anzahl VLAN Interface 32 32

Funktion USG 100 USG 200. Anzahl MAC Adressen 5 6. Flash size 256 256. DRAM size 256 256. Max. Anzahl VLAN Interface 32 32 Funktion USG 100 USG 200 Anzahl MAC Adressen 5 6 Flash size 256 256 DRAM size 256 256 Max. Anzahl VLAN Interface 32 32 Max. Anzahl Virtual (alias) Interface 4 pro Interface 4 pro Interface Max. Anzahl

Mehr

DNSSEC Sichere Namensauösung im Internet

DNSSEC Sichere Namensauösung im Internet DNSSEC Sichere Namensauösung im Internet Marcus Obst marcus.obst@etit.tu-chemnitz.de http://www.tu-chemnitz.de/~maob/nt Heiko Schlittermann hs@schlittermann.de http://www.schlittermannn.de Chemnitzer Linux-Tage

Mehr

Testbed: DNSSEC für DE

Testbed: DNSSEC für DE Testbed: DNSSEC für DE - Kurz vor dem Halbzeitpfiff - Peter Koch Marcos Sanz Frankfurt/Main, 16. Juni 2010 DNSSEC-Testbed: Roadmap Testbed Phase 0 -- DNS 1.12.2009 Betrieb

Mehr

DNS. u23 - Termin 3. AmP+mm. 07.09.2009 Vortrag. Chaos Computer Club Cologne e.v. http://koeln.ccc.de. AmP+mm (CCC) DNS 07.09.2009 Vortrag 1 / 47

DNS. u23 - Termin 3. AmP+mm. 07.09.2009 Vortrag. Chaos Computer Club Cologne e.v. http://koeln.ccc.de. AmP+mm (CCC) DNS 07.09.2009 Vortrag 1 / 47 DNS u23 - Termin 3 AmP+mm Chaos Computer Club Cologne e.v. http://koeln.ccc.de 07.09.2009 Vortrag AmP+mm (CCC) DNS 07.09.2009 Vortrag 1 / 47 Gliederung I 1 Einführung in DNS 2 Aufbau und Verwendung von

Mehr

Inhalt. Erreichbarkeit von VPN-Gateways hinter einem Genexis FTTH-Abschlussrouter

Inhalt. Erreichbarkeit von VPN-Gateways hinter einem Genexis FTTH-Abschlussrouter Dieses Dokument beschreibt die notwendigen Einstellungen, um ein VPN-Gateway hinter einer Genexis OCG-218M/OCG-2018M und HRG1000 LIVE! TITANIUM trotz NAT-Funktion erreichbar zu machen. Inhalt 1 OCG-218M/OCG-2018M...

Mehr