Automatischer Informationsaustausch in Steuersachen (AIA) Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Automatischer Informationsaustausch in Steuersachen (AIA) Häufig gestellte Fragen (FAQs)"

Transkript

1 Automatischer Informationsaustausch in Steuersachen (AIA) Häufig gestellte Fragen (FAQs) Frage 1) Worum handelt es sich bei dem AIA? Frage 2) Wie funktioniert der AIA? Frage 3) Welche Länder haben sich zur Durchführung des AIA verpflichtet? Frage 4) Mit welchen Ländern hat die Schweiz eine Vereinbarung zum AIA geschlossen? Frage 5) Wann tritt der AIA in der Schweiz in Kraft? Frage 6) Sind alle Banken von dem AIA betroffen? Frage 7) Muss ich der Bank zusätzliche Informationen zum Zwecke des AIA zur Verfügung stellen? Frage 8) Was passiert, wenn ich der Bank diese Informationen nicht zur Verfügung stelle? Frage 9) Was ist, wenn ich mir nicht sicher bin, wo ich zu Steuerzwecken ansässig bin? Frage 10) Werden Informationen über mein Konto ausgetauscht? Frage 11) Welche Informationen werden ausgetauscht? Frage 12) Zu welchem Zweck werden die ausgetauschten Informationen verwendet? Frage 13) Werde ich informiert, bevor Informationen über mein Konto im Rahmen des AIA ausgetauscht werden? Frage 14) Was geschieht wenn sich mich betreffende Gegebenheiten ändern? Frage 15) Wie wirkt sich der AIA auf andere steuerlichen Regelwerke (z.b. FATCA, EU Zinsbesteuerung und die Vereinbarungen über die Erhebung einer Quellensteuer mit Österreich und dem Vereinigten Königreich) aus? Frage 16) Wie wirkt sich der AIA auf die Geheimhaltung meiner Daten aus? Frage 17) Wo kann ich weitere Informationen zum AIA finden?

2 Frage 1) Worum handelt es sich bei dem AIA? Zur weltweiten Bekämpfung der Steuerhinterziehung haben die OECD und die G20 zusammengearbeitet, um eine globale Initiative zum Automatischen Informationsaustauch in Steuersachen (AIA), auch als gemeinsame Meldestandards ( Common Reporting Standard oder CRS ) bekannt, zu entwickeln. Der Schwerpunkt des AIA liegt auf dem grenzüberschreitenden Informationsaustausch zwischen Steuerbehörden und wird potentiell alle Konten von nicht ansässigen betreffen (d.h. der AIA wird sowohl Konten von natürlichen Personen also auch juristichen Personen, einschließlich Trusts, Stiftungen und Personengesellschaften). Soweit juristische Personen betroffen sind, ist es erforderlich, sie nach den strengen, in den AIA-Regeln niedergelegten Kriterien für Zwecke des AIA zu qualifizieren (entweder als Finanzinstitut ( Financial Institution ), als aktives nichtfinanzielles Institut ( Active Non-Financial Entity ) oder als passives nichtfinanzielles Institut ( Passive Non-Financial Entity )). In manchen Fällen kann es erforderlich sein, steuerliche Informationen zu den kontrollierenden Personen hinter der juristichen Person zu erheben. Der AIA stützt sich auf internationale Geldwäschestandards und legt strenge Verfahren fest, die Finanzinstitute zur Erfassung und, falls erforderlich, Meldung von Steuerinformationen an Partnerländer befolgen müssen. Die Meldung im Rahmen des AIA findet im Allgemeinen nicht statt, wenn Sie in demselben Land wie die Bank steuerlich ansässig sind (d.h. Schweiz). Dies bedeutet nicht, dass die Bank keine Verpflichtung zur Informationssammlung hätte, nur dass die Informationen nicht gemeldet werden. Frage 2) Wie funktioniert der AIA? Als Finanzinstitut ist die Swissquote Bank AG (nachfolgend die Bank oder wir genannt) verpflichtet gewisse Steuerinformationen über all ihre Kunden zu erheben. Sollten wir feststellen, dass Sie in einem Land steuerlich ansässig sind, mit dem die Schweiz eine Vereinbarung zum AIA geschlossen hat, sind wir verpflichtet, gewisse Informationen über Ihr Konto auf Jahresbasis an die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) zu melden (nähere Angaben hierzu finden Sie in Frage 11). Die ESTV wird diese Informationen mit dem Land/ den Ländern, in dem/in denen Sie steuerlich ansässig sind, austauschen. Der Austausch dieser Steuerinformationen erfolgt gemäss der gegenseitigen Vereinbarung zwischen der Schweiz und dem Partnerland/den Partnerländern. Allerdings sollten Sie beachten, dass es im Rahmen des AIA keine eigentliche Quellensteuer gibt (d.h. AIA ist ein reines Informationsaustauschverfahren).

3 Frage 3) Welche Länder haben sich zur Durchführung des AIA verpflichtet? Über 100 Länder, einschließlich aller bedeutenden Finanzzentren, haben sich bereits zur Durchführung des AIA verpflichtet und es wird erwartet, dass im Laufe der Zeit sich immer mehr Länder anschliessen. Diejenigen Länder, die sich zur Durchführung des erstmaligen Informationsaustauschs in 2017 (bezüglich des Kalenderjahres 2016) verpflichtet haben, sind als Erstanwender ( Early Adopters ) bekannt. Länder, die sich zur Durchführung des erstmaligen Informationsaustauschs in 2018 (bezüglich des Kalenderjahres 2017) verpflichtet haben, sind als Länder der zweiten Welle ( Second Wave Jurisdictions ) bekannt. Eine komplette Liste der teilnehmenden Länder, die sich zur Durchführung des AIA verpflichtet haben, zusammen mit Informationen zu den Daten, an denen sie den Informationsaustausch aufnehmen, finden Sie auf dem AIA Portal der OECD. Frage 4) Mit welchen Ländern hat die Schweiz eine Vereinbarung zum AIA geschlossen? Eine Liste der Länder, mit denen die Schweiz eine Vereinbarung zum AIA geschlossen hat, finden Sie auf der Webseite des Staatsekretariats für internationale Finanzfragen (SIF).

4 Frage 5) Wann tritt der AIA in der Schweiz in Kraft? Die Schweiz ist ein Land der zweiten Welle ; das bedeutet, dass der AIA in der Schweiz am 1. Januar 2017 in Kraft trat. Die erste Meldung wird im Laufe von 2018 (bezüglich der Angaben des Kalenderjahres 2017) erfolgen. Frage 6) Sind alle Banken von dem AIA betroffen? Alle Finanzinstitute das umfasst Banken, Broker, Versicherungsgesellschaften und Vermögensverwaltungsunternehmen in den teilnehmenden Ländern sind verpflichtet, den AIA zu befolgen. Frage 7) Muss ich der Bank zusätzliche Informationen zum Zwecke des AIA zur Verfügung stellen? Falls Ihr Konto am oder vor dem 31. Dezember 2016 eröffnet wurde, werden wir die uns in unseren Unterlagen bereits vorliegenden Informationen überprüfen und uns nur zur Anforderung zusätzlicher Informationen mit Ihnen in Verbindung setzen, falls uns gewisse Informationen fehlen oder falls wir Zweifel an Ihrem Status als steuerlich Ansässiger haben. Falls Sie ein Konto am oder nach dem 1. Januar 2017 eröffnen, werden allen erforderlichen Informationen von Ihnen bei der Kontoeröffnung erhoben. Frage 8) Was passiert, wenn ich der Bank diese Informationen nicht zur Verfügung stelle? Falls Sie ein Konto am oder nach dem 1. Januar 2017 eröffnen, und uns die im Rahmen des AIA erforderlichen Informationen nicht zur Verfügung stellen, sind wir verpflichtet, Ihr Konto nach einem Zeitraum von 90 Tagen zu sperren. Falls Ihr Konto am oder vor dem 31. Dezember 2016 eröffnet wurde, und Sie uns die ggf. anschließend angeforderten zusätzlichen Informationen über Ihren Status als steuerlich Ansässiger nicht zukommen lassen, könnten wir gezwungen sein, Ihr Konto an alle Länder zu melden, in denen Sie nach den uns zur Verfügung stehenden Informationen vernünftiger Weise steuerlich Ansässiger sein könnten. Dies kann zu einer Meldung an mehrere Ländern führen, einschließlich an ein Land, in dem Sie ggf. nicht steuerlich ansässig sind. Wir raten Ihnen daher unbedingt, uns alle ggf. angeforderten Informationen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen um sicherzustellen, dass Ihre Informationen im Rahmen des AIA nicht in unzutreffender Weise gemeldet werden.

5 Frage 9) Was ist, wenn ich mir nicht sicher bin, wo ich zu Steuerzwecken ansässig bin? Die Regeln zur steuerlichen Ansässigkeit sind komplex und es ist möglich in mehr als einem Land zu Steuerzwecken ansässig zu sein (obwohl ein ggf. bestehendes Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den betreffenden Ländern oft bestimmen kann, in welchem Land Sie als steuerlich ansässig gelten). Bitte beachten Sie, dass der blosse Besitz oder das Eigentum an Grundbesitz in einem Land (z.b. ein Ferienheim) nicht unbedingt bedeutet, dass Sie in diesem Land steuerlich ansässig sind. Weitere Informationen zu den Regeln zur steuerlichen Ansässigkeit in allen Ländern, die sich zum AIA verpflichtet haben, finden Sie auf dem AIA Portal der OECD. Falls Sie Zweifel über den Ort Ihrer steuerlichen Ansässigkeit haben, sollten Sie sich mit Ihrem Steuerberater in Verbindung setzen. Frage 10) Werden Informationen über mein Konto ausgetauscht? Falls Sie in einem Land unbeschränkt steuerpflichtig sind, mit dem Schweiz eine Vereinbarung zum AIA geschlossen hat (s. Frage 3), werden die Informationen über Ihr Konto mit den Steuerbehörden des Landes ausgetauscht, in dem Sie steuerlich ansässig sind. Falls Sie in in einem Land ansässig sind, das sich zur Durchführung des AIA verpflichtet hat, mit dem die Schweiz aber noch keine Vereinbarung zum AIA geschlossen hat, werden bis zu dem Zeitpunkt keine Informationen über Ihr Konto ausgetauscht, in dem zwischen dem Land, in welchem Sie steuerlich ansässig sind und der Schweiz eine Vereinbarung geschlossen wird. Falls Sie in einem Land ansässig sind, das sich nicht zur Durchführung des AIA verpflichtet hat, werden bis zu dem Zeitpunkt keine Informationen über Ihr Konto ausgetauscht, in dem jenes Land sich zur Durchführung des AIA verpflichtet und eine AIA-Vereinbarung mit der Schweiz unterzeichnet.

6 Frage 11) Welche Informationen werden ausgetauscht? Soweit erforderlich, umfassen die im Rahmen des AIA ausgetauschten Informationen alles Folgende: Im Falle einer natürlichen Person als Kontoinhaber, ihr Name, Anschrift, Geburtsdatum und Steueridentifikationsnummer; Im Falle einer juristichen Person als Kontoinhaber, die seinerseits kein Finanzinstitut ist, der Name, die Anschrift und die Steueridentifikationsnummer des juristichen Person und, falls die juristiche Person zum Zwecke des AIA als passives nichtfinanzielles Institut qualifiziert wurde, der Name, die Anschrift, das Geburtsdatum und die Steueridentifikationsnummer für jede kontrollierende Person; Die Kontonummer; Der Name und die Steueridentifikationsnummer der Bank; Der Kontosaldo oder -wert am 31. Dezember jedes Kalenderjahres; Der aus der Veräußerung oder die Rückzahlung von Vermögen während des Kalenderjahres erzielte Bruttoerlös; und Der Bruttobetrag aller Dividenden, Zinsen und anderer auf das Konto eingezahlter oder diesem während jedes Kalenderjahres gutgeschriebener Beträge. Frage 12) Zu welchem Zweck werden die ausgetauschten Informationen verwendet? Im Allgemein dürfen die ausgetauschten Informationen nur den für die Durchführung oder Überwachung der Besteuerung zuständigen Behörden in den Partnerländern zugänglich gemacht werden, in denen der Kontoinhaber ansässig ist und dürfen nur zu steuerlichen Zwecken verwendet werden. Grundsätzlich ist es dem empfangenden Partnerland untersagt, die Informationen an ein anderes Land weiterzuleiten und es muss die Informationen vertraulich behandeln. Frage 13) Werde ich informiert, bevor Informationen über mein Konto im Rahmen des AIA ausgetauscht werden? Wir werden uns nach besten Kräften bemühen, unsere Kunden vor dem ersten Vorgang einer Meldung ihres Kontos gemäß AIA zu unterrichten.

7 Frage 14) Was geschieht wenn sich mich betreffende Gegebenheiten ändern? Sie sind verpflichtet, uns innerhalb von 30 Tagen von der Änderung derjenigen Sie betreffenden Gegebenheiten zu unterrichten, die einen Einfluss auf die im Rahmen des AIA gegebenenfalls auszutauschenden Informationen haben könnten. Dies beinhaltet zum Beispiel (i) jede Änderung Ihrer Status als steuerlich Ansässiger, (ii) jede Änderung Ihrer Steueridentifikationsnummer und (iii) im Falle einer juristischen Person, jede Änderung der kontrollierenden Personen oder jede Änderung des Status als steuerlich Ansässiger von kontrollierenden Personen. Frage 15) Wie wirkt sich der AIA auf andere steuerlichen Regelwerke (z.b. FATCA, EU Zinsbesteuerung und die Vereinbarungen über die Erhebung einer Quellensteuer mit Österreich und dem Vereinigten Königreich) aus? Nach Einführung des AIA in der Schweiz, sind die EU Zinsbesteuerungsrichtlinie und die Vereinbarungen über die Erhebung einer Quellensteuer mit dem Vereinigten Königreich und Österreich am 31. Dezember 2016 außer Kraft getreten. Die Durchführung des AIA wirkt sich weder auf die Geltung von FATCA noch QI aus. Die drei Regelungen finden gleichzeitig Anwendung. Frage 16) Wie wirkt sich der AIA auf die Geheimhaltung meiner Daten aus? Datenschutz und Vertraulichkeit sind wesentlicher Bestandteil des AIA. Es bestehen detaillierte Regeln, welche die Etablierung strenger Datenschutzvorkehrungen vor dem Abschluss eines AIA-Abkommens der Schweiz mit einem Partnerland vorsehen. Zusätzlich sind die Steuerbehörden nicht berechtigt, die erhaltenen Informationen mit der Kommunalverwaltung zu teilen; die Informationen können ausschließlich zu steuerlichen Zwecken genutzt werden. Wir werden den Schutz Ihrer Daten beachten. Wir werden Ihre Informationen nur dann im Rahmen des AIA offenbaren, wenn wir rechtlich dazu verpflichtet sind. Frage 17) Wo kann ich weitere Informationen zum AIA finden? Weitere Informationen zum AIA können auf den folgenden Webseiten gefunden werden: AIA Portal der OECD Schweizerisches Staatsekretariats für internationale Finanzfragen SIF Die AIA Webseite der Schweizerischen Bankiervereinigung Falls Sie Fragen zu den Auswirkungen des AIA auf Sie haben, sollten Sie sich mit Ihrem Steuerberater in Verbindung setzen.

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DEM KÖNIGREICH BELGIEN

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DEM KÖNIGREICH BELGIEN BGBl. III - Ausgegeben am 14. Jänner 2016 - Nr. 7 1 von 6 PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DEM KÖNIGREICH BELGIEN UND ZUSATZPROTOKOLL ZUR ABÄNDERUNG DES AM 29. DEZEMBER 1971 IN WIEN UNTERZEICHNETEN

Mehr

Die Steuerabkommen der Schweiz im Vergleich (Stichtag )

Die Steuerabkommen der Schweiz im Vergleich (Stichtag ) Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF Die Steuerabkommen der Schweiz im Vergleich (Stichtag 31.10.2012) Abkommen Quellensteuerabkommen (IQA) Zinsbesteuerungsabkommen

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2015 Nr... ausgegeben am... 2015

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2015 Nr... ausgegeben am... 2015 Referendumsvorlage Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2015 Nr.... ausgegeben am... 2015 Änderungsprotokoll zu dem Abkommen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Europäischen Gemeinschaft

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 0.672.910.10 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1997 Nr. 87 ausgegeben am 18. April 1997 Abkommen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweizerischen Eidgenossenschaft über verschiedene

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen mit der Republik Litauen - Überblick

Doppelbesteuerungsabkommen mit der Republik Litauen - Überblick Doppelbesteuerungsabkommen mit der Republik Litauen - Überblick Nachstehende Ausführungen geben einen kurzen Überblick über die wichtigsten Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens, das am 9. Dezember

Mehr

Bundesgesetz über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen

Bundesgesetz über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen Bundesgesetz über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIA-Gesetz) vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt auf Artikel 173 Absatz 2

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen mit Polen - Überblick

Doppelbesteuerungsabkommen mit Polen - Überblick Doppelbesteuerungsabkommen mit Polen - Überblick Nachstehende Ausführungen geben einen kurzen Überblick über die wichtigsten Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens, das am 4. Februar 2005 im BGBl.

Mehr

FATCA Erklärung für Trusts und Stiftungen

FATCA Erklärung für Trusts und Stiftungen FATCA Erklärung für Trusts und Stiftungen Firmenname Stamm-Nummer Geschäftsadresse Gründungsland (nachfolgend der Kunde) Entsprechend den U.S. Quellensteuerregelungen (QI/FATCA) und um der Bank CIC (Schweiz)

Mehr

Wer wird vom AIA erfasst?

Wer wird vom AIA erfasst? LEGAL Wer wird vom AIA erfasst? Transparente Betrachtung von Stiftungen, Trusts und Sitzgesellschaften Jürg Birri Philipp Zünd kpmg.ch STEUERN JÜRG BIRRI PHILIPP ZÜND WER WIRD VOM AIA ERFASST? Transparente

Mehr

RUBIK-Abkommen Informationen für unsere Kunden

RUBIK-Abkommen Informationen für unsere Kunden RUBIK-Abkommen Informationen für unsere Kunden 16.11.2012 Seite 0 Inhaltsverzeichnis Themenbereiche Seiten Das RUBIK-Konzept 2 RUBIK - wie funktioniert das? 4 Schematische Darstellung Vergangenheit 5 Schematische

Mehr

Verordnung über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIAV)

Verordnung über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIAV) Verordnung über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIAV) Entwurf vom... Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf das Bundesgesetz vom 8. Dezember 05 über den internationalen

Mehr

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten Übersetzung 1 Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Abgeschlossen am 29. Oktober 2014 Von der Bundesversammlung genehmigt am 2 In Kraft getreten am In der Erwägung,

Mehr

Owner Reporting Statement gemäss U.S. Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA)

Owner Reporting Statement gemäss U.S. Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) Owner Reporting Statement gemäss U.S. Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) Firmenname Stamm-Nummer Geschäftsadresse Gründungsland (nachfolgend der Kunde) Der Kunde hat beantragt, dass die Bank CIC

Mehr

Automatischer Informationsaustausch Meldeverpflichtung ausländischer Kontoinhaber

Automatischer Informationsaustausch Meldeverpflichtung ausländischer Kontoinhaber Automatischer Informationsaustausch Meldeverpflichtung ausländischer Kontoinhaber Unsere langjährige Erfahrung bei der Offenlegung von Kapitalvermögen Alexander Fleischer Seit dem Kauf der ersten Steuer-CD

Mehr

9452/16 KAR/sm 1 DG G 2B

9452/16 KAR/sm 1 DG G 2B Rat der Europäischen Union Brüssel, den 25. Mai 2016 (OR. en) 9452/16 FISC 85 ECOFIN 502 BERATUNGSERGEBNISSE Absender: vom 25. Mai 2016 Empfänger: Generalsekretariat des Rates Delegationen Nr. Vordok.:

Mehr

Schweizerischer Gewerbeverband Union suisse des arts et métiers Unione svizzera delle arti e mestieri

Schweizerischer Gewerbeverband Union suisse des arts et métiers Unione svizzera delle arti e mestieri Dachorganisation der Schweizer KMU Organisation faîtière des PME suisses Organizzazione mantello delle PMI svizzere Umbrella organization of Swiss SME Eidgenössisches Finanzdepartement EFD / SIF vernehmlassungen@sif.admin.ch

Mehr

Fachmitteilung Nr. 100 FATCA

Fachmitteilung Nr. 100 FATCA Schweizerischer Pensionskassenverband Association suisse des Institutions de prévoyance Associazione svizzera delle Istituzioni di previdenza Kreuzstrasse 26 8008 Zürich Telefon 043 243 74 15/16 Telefax

Mehr

Protokoll. zur Änderung des Abkommens vom 11. April zwischen. der Bundesrepublik Deutschland. und. dem Königreich Belgien

Protokoll. zur Änderung des Abkommens vom 11. April zwischen. der Bundesrepublik Deutschland. und. dem Königreich Belgien Protokoll zur Änderung des Abkommens vom 11. April 1967 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Belgien zur Vermeidung der Doppelbesteuerungen und zur Regelung verschiedener anderer

Mehr

AIA Umsetzungsfragen auf Grund des VNB zum AIA-Gesetz (Fallbeispiel) Dr. Markus Summer, LL.M., MBA

AIA Umsetzungsfragen auf Grund des VNB zum AIA-Gesetz (Fallbeispiel) Dr. Markus Summer, LL.M., MBA AIA Umsetzungsfragen auf Grund des VNB zum AIA-Gesetz (Fallbeispiel) Dr. Markus Summer, LL.M., MBA 1 Begünstigte: - Stifter (D) - Nachkommen (GB) Protektoren: -D -GB -CH Ermessensstiftung (LI) Stiftungsrat:

Mehr

8297/15 AF/mhz DG. Rat der Europäischen Union. Brüssel, den 21. Mai 2015 (OR. en) 8297/15

8297/15 AF/mhz DG. Rat der Europäischen Union. Brüssel, den 21. Mai 2015 (OR. en) 8297/15 Rat der Europäischen Union Brüssel, den 21. Mai 2015 (OR. en) Interinstitutionelles Dossier: 2015/0075 (NLE) 2015/0076 (NLE) 8297/15 FISC 37 ECOFIN 268 AELE 24 CH 18 GESETZGEBUNGSAKTE UND ANDERE RECHTSINSTRUMENTE

Mehr

Ab 2008 überwechselt der italienische Steuergesetzgeber von der schwarzen Liste zur weißen Liste.

Ab 2008 überwechselt der italienische Steuergesetzgeber von der schwarzen Liste zur weißen Liste. Mai 2008 Ab 2008 überwechselt der italienische Steuergesetzgeber von der schwarzen Liste zur weißen Liste. Das italienische Haushaltsgesetz für das Jahr 2008 (Gesetz 24.12.2007, Nr. 244, Art. 1, Absatz

Mehr

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten Übersetzung 1 Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch In der Erwägung, dass die Staaten der Unterzeichner der multilateralen Vereinbarung der zuständigen

Mehr

zwischen COSYNUS GmbH Heidelberger Straße Darmstadt im folgenden COSYNUS genannt und im folgenden Partner genannt

zwischen COSYNUS GmbH Heidelberger Straße Darmstadt im folgenden COSYNUS genannt und im folgenden Partner genannt 1BGeheimhaltungsvereinbarung (NDA, non-disclosure agreement) zwischen COSYNUS GmbH Heidelberger Straße 44 64285 Darmstadt im folgenden COSYNUS genannt und im folgenden Partner genannt 0BPräambel Die Parteien

Mehr

1222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 28. Juli 2014

1222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 28. Juli 2014 1222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 28. Juli 2014 Verordnung zur Umsetzung der Verpflichtungen aus dem Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten

Mehr

GLOBALER AIA IN STEUERSACHEN NACH OECD-STANDARD Einführung in die Funktionsweise, Konzepte und Begrifflichkeiten

GLOBALER AIA IN STEUERSACHEN NACH OECD-STANDARD Einführung in die Funktionsweise, Konzepte und Begrifflichkeiten STEUERN MARKUS WEBER ANNEMARIE RÜEGGER ROBIN KING GLOBALER AIA IN STEUERSACHEN NACH OECD-STANDARD Einführung in die Funktionsweise, Konzepte und Begrifflichkeiten Der automatische Informationsaustausch

Mehr

Handkommentar der wichtigsten DBA

Handkommentar der wichtigsten DBA Handkommentar der wichtigsten DBA DBA-Belgien DBA-Dänemark DBA-Frankreich DBA-Griechenland DBA-Großbritannien DBA-Irland DBA-Italien DBA-Japan DBA-Kanada DBA-Luxemburg DBA-Niederlande DBA-Österreich DBA-Portugal

Mehr

Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die in der Amtlichen Sammlung des Bundesrechts (www.admin.ch/ch/d/as/) veröffentlicht

Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die in der Amtlichen Sammlung des Bundesrechts (www.admin.ch/ch/d/as/) veröffentlicht Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die in der Amtlichen Sammlung des Bundesrechts (www.admin.ch/ch/d/as/) veröffentlicht wird. Bundesgesetz über die Umsetzung des FATCA-Abkommens

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich - Überblick

Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich - Überblick Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich - Überblick Mit Frankreich gibt es zwei Doppelbesteuerungsabkommen (DBA): DBA Einkommensteuer, Vermögensteuer DBA Erbschaftsteuer, Schenkungssteuer Nachstehende

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen und zur Änderung weiterer Gesetze

Entwurf eines Gesetzes zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen und zur Änderung weiterer Gesetze Deutscher Bundestag Drucksache 18/5920 18. Wahlperiode 07.09.2015 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen

Mehr

Automatischer Informationsaustausch (AIA) nach dem OECD-Standard Informationsveranstaltung in Berlin vom 17. Juni 2014

Automatischer Informationsaustausch (AIA) nach dem OECD-Standard Informationsveranstaltung in Berlin vom 17. Juni 2014 Automatischer Informationsaustausch (AIA) nach dem OECD-Standard Informationsveranstaltung in Berlin vom 17. Juni 2014 Petrit Ismajli, Leiter Internationale Steuern, Schweizerische Bankiervereinigung Hintergrund

Mehr

Abkommen

Abkommen Übersetzung 1 Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem Königreich der Niederlande zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiete der Erbschaftssteuern 0.672.963.62 Abgeschlossen

Mehr

GMSG - Automatischer Informationsaustausch

GMSG - Automatischer Informationsaustausch GMSG - Automatischer Informationsaustausch Herausforderungen aus Sicht der Kreditwirtschaft Doris Zingl 1.10.2015 1 Verband österreichischer Banken und Bankiers Automatischer Austausch von Finanzinformationen

Mehr

INTERNATIONALES STEUERSEMINAR 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DIENSTAG, 01. DEZEMBER 2015

INTERNATIONALES STEUERSEMINAR 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DIENSTAG, 01. DEZEMBER 2015 INTERNATIONALES STEUERSEMINAR 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DIENSTAG, 01. DEZEMBER 2015 Fallbeispiele und Fallstudien Automatischer Informationsaustausch (AIA) und Gruppenanfragen zu liechtensteinischen und

Mehr

GEHEIMHALTUNGSVEREINBARUNG (die Vereinbarung )

GEHEIMHALTUNGSVEREINBARUNG (die Vereinbarung ) Page 1 of 5 GEHEIMHALTUNGSVEREINBARUNG (die Vereinbarung ) zwischen AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft Fabriksgasse 13 8700 Leoben-Hinterberg Austria einschließlich aller verbundenen

Mehr

Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die im Bundesblatt

Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die im Bundesblatt Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die im Bundesblatt (https://www.admin.ch/gov/de/start/bundesrecht/bundesblatt.html)veröffentlicht wird. Bundesgesetz über den internationalen

Mehr

Schweizerische Finanzmarktpolitik

Schweizerische Finanzmarktpolitik Schweizerische Finanzmarktpolitik im Fokus Dr. David S. Gerber, Stv. Leiter Abteilung Märkte, SIF Swiss Banking Operations Forum vom 17. April 2013 Überblick 1. Einleitung 2. Herausforderungen 3. Finanzmarktpolitik

Mehr

(Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN

(Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN 16.12.2014 L 359/1 I (Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN RICHTLINIE 2014/107/EU S RATES vom 9. Dezember 2014 zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU bezüglich der Verpflichtung zum automatischen Austausch von

Mehr

Zusatzabkommen. Übersetzung 1

Zusatzabkommen. Übersetzung 1 Übersetzung 1 Zusatzabkommen zum Abkommen zwischen der Schweiz und Frankreich zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen (und des zugehörigen Zusatzprotokolls),

Mehr

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DAS GESETZ ÜBER DEN AUTOMATISCHEN INFORMATIONSAUSTAUSCH IN STEUERSACHEN (AIA GESETZ) SOWIE

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DAS GESETZ ÜBER DEN AUTOMATISCHEN INFORMATIONSAUSTAUSCH IN STEUERSACHEN (AIA GESETZ) SOWIE VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DAS GESETZ ÜBER DEN AUTOMATISCHEN INFORMATIONSAUSTAUSCH IN STEUERSACHEN (AIA GESETZ) SOWIE DIE ABÄNDERUNG DES STEUERGESETZES (STEG) UND DIE ABÄNDERUNG DES

Mehr

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen 1 Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen à Merkblatt zur Besteuerung gemäss dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Griechenland und Deutschland (1966) Übersicht 1. Art der anfallenden Steuern

Mehr

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG Anleitung zur US-Erklärungspflicht von ausländischen Konten - Rep o r t of Fo r e i g n Ba n k an d Fi n a n c i a l Ac c o u n t s (FBAR) For m u l a r TD F 90-22.1 Bereits seit 1970 unterliegen Steuerpflichtige

Mehr

MERKBLATT Thema Welche Aufbewahrungsfristen gelten?

MERKBLATT Thema Welche Aufbewahrungsfristen gelten? MERKBLATT Thema Welche Aufbewahrungsfristen gelten? Steuerrechtlich gelten folgende Aufbewahrungsfristen: Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (01.01.2015: Vernichtung aus 2004 und früher) Bücher und Aufzeichnungen

Mehr

Handels-/Dienstleistungsgesellschaft

Handels-/Dienstleistungsgesellschaft I. Begriff der Handels-/Dienstleistungsgesellschaft II. Juristische Struktur der Handels-/Dienstleistungsgesellschaft 1. Rechtsform 1.1. Handelsgesellschaften im eigentlichen Sinne 1.2. Handelsvereinigungen

Mehr

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts,

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, Owner Documented FFI Reporting Statement Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, die professionell

Mehr

Newsletter Mai 2015. Themen aus dem Bereich Ertragsteuer. Abfärbung gewerblicher Einkünfte

Newsletter Mai 2015. Themen aus dem Bereich Ertragsteuer. Abfärbung gewerblicher Einkünfte Inhalt Abfärbung gewerblicher Einkünfte 1 Durch Gesellschafterwechsel ausgelöste Grunderwerbsteuern sind keine Anschaffungskosten 2 Auskunftsanspruch des mittelbaren Gesellschafters 2 FATCA 3 Common Reporting

Mehr

Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto

Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto Contents 1. Allgemeine Produktbeschreibung... 2 1.1 Gebühren und Kosten... 2 1.2 Wer darf ein Konto beantragen?... 2 1.3 Erforderliche

Mehr

Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in der Stadt Kitzscher

Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in der Stadt Kitzscher Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in der Stadt Kitzscher Aufgrund von 4 Sächsische Gemeindeordnung (SächsGemO) in der gültigen Fassung in Verbindung mit 2 und 7 Abs. 2 Sächsisches Kommunalabgabengesetz

Mehr

INTERNATIONALE HANDELSKAMMER (I.C.C.) Nichtumgehungs-, Geheimhaltungs- und Arbeitsvereinbarung

INTERNATIONALE HANDELSKAMMER (I.C.C.) Nichtumgehungs-, Geheimhaltungs- und Arbeitsvereinbarung Projekt: PRÄAMBEL Die Unterzeichneten möchten diese Vereinbarung treffen, um einige Parameter der zukünftigen gesetzlichen Verpflichtungen zu definieren. Sie unterliegen der Vertraulichkeitspflicht im

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2015 Nr... ausgegeben am

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2015 Nr... ausgegeben am Referendumsvorlage Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2015 Nr.... ausgegeben am... 2015 Gesetz vom über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIA-Gesetz)

Mehr

MUSTER Alle Angaben zu Personen sind fiktiv. VERTRAG ZUR GEWÄHRUNG EINES AUSBILDUNGSDARLEHENS. zwischen. Vorname Nachname Strasse Hausnummer PLZ Ort

MUSTER Alle Angaben zu Personen sind fiktiv. VERTRAG ZUR GEWÄHRUNG EINES AUSBILDUNGSDARLEHENS. zwischen. Vorname Nachname Strasse Hausnummer PLZ Ort MUSTER Alle Angaben zu Personen sind fiktiv. VERTRAG ZUR GEWÄHRUNG EINES AUSBILDUNGSDARLEHENS zwischen Vorname Nachname Strasse Hausnummer PLZ Ort nachfolgend Darlehensnehmer genannt und Titel Vorname

Mehr

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen Neufassung 2000

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen Neufassung 2000 Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen Neufassung 2000 ORGANISATION FÜR WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT UND ENTWICKLUNG Verfahrenstechnische Anleitungen I. Nationale Kontaktstellen Die Rolle

Mehr

MITTEILUNG AN DIE MITGLIEDER

MITTEILUNG AN DIE MITGLIEDER Europäisches Parlament 2014-2019 Petitionsausschuss 29.6.2016 MITTEILUNG AN DIE MITGLIER Betrifft: Petition Nr. 2334/2014, eingereicht von Alexandre Lago Portela, spanischer Staatsangehörigkeit, im Namen

Mehr

Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die im Bundesblatt

Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die im Bundesblatt Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die im Bundesblatt (https://www.admin.ch/gov/de/start/bundesrecht/bundesblatt.html)veröffentlicht wird. 15.xxx Botschaft zur Genehmigung der

Mehr

Erläuterungen zu Leitlinien für die Bewertung der Gleichwertigkeit durch nationale Aufsichtsbehörden gemäß Solvabilität II

Erläuterungen zu Leitlinien für die Bewertung der Gleichwertigkeit durch nationale Aufsichtsbehörden gemäß Solvabilität II Erläuterungen zu Leitlinien für die Bewertung der Gleichwertigkeit durch nationale Aufsichtsbehörden gemäß Solvabilität II Die nachfolgenden Ausführungen in deutscher Sprache sollen die EIOPA- Leitlinien

Mehr

CRS Selbstzertifizierungsformular für juristische Personen Anweisungen zum Ausfüllen

CRS Selbstzertifizierungsformular für juristische Personen Anweisungen zum Ausfüllen CRS Selbstzertifizierungsformular für juristische Personen Anweisungen zum Ausfüllen Lesen Sie diese Anweisungen aufmerksam durch, bevor Sie das Formular ausfüllen. Citi Niederlassungen in Ländern, in

Mehr

Bei der SEPA-Basislastschrift können Zahlungsempfänger und Zahlungspflichtiger "Verbraucher" und/oder "Nichtverbraucher" sein!

Bei der SEPA-Basislastschrift können Zahlungsempfänger und Zahlungspflichtiger Verbraucher und/oder Nichtverbraucher sein! Aufgabenliste für Kunden der Volksbank Bad Münder eg zur Nutzung der SEPA-Basislastschrift (bisher Lastschrift mit Einzugsermächtigung) Neu: - SEPA Direct Debit Core - Der nachfolgende Ablauf gibt einen

Mehr

STEUERENTLASTUNGEN FÜR SCHWEIZERISCHE DIVIDENDEN UND ZINSEN

STEUERENTLASTUNGEN FÜR SCHWEIZERISCHE DIVIDENDEN UND ZINSEN Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF Steuern 25.05.2016 STEUERENTLASTUNGEN FÜR SCHWEIZERISCHE DIVIDENDEN UND ZINSEN auf Grund von Doppelbesteuerungsabkommen

Mehr

Abkommen. zwischen. der Bundesrepublik Deutschland. und. den Vereinigten Staaten von Amerika. zur

Abkommen. zwischen. der Bundesrepublik Deutschland. und. den Vereinigten Staaten von Amerika. zur Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika zur Förderung der Steuerehrlichkeit bei internationalen Sachverhalten und hinsichtlich der als Gesetz über die Steuerehrlichkeit

Mehr

Weisungen zum Innenverhältnis. erteilt.

Weisungen zum Innenverhältnis. erteilt. Weisungen zum Innenverhältnis Mit Datum vom habe ich Vollmachtgeber/in, Geb.-Datum, Anschrift eine Vorsorgevollmacht an folgende Person/en 1. Bevollmächtigte/r, Geb.-Datum, Anschrift 2. Ersatzbevollmächtigter

Mehr

Förderverein die Rasselbande Mittagsbetreuung der Grundschule an der Dieselstraße. Elternvertrag

Förderverein die Rasselbande Mittagsbetreuung der Grundschule an der Dieselstraße. Elternvertrag Elternvertrag zwischen dem Förderverein an der Grundschule Dieselstraße: Nachname (Erziehungsberechtigter) Vorname (Erziehungsberechtigter) Name des Kindes Geburtsdatum Anschrift Telefon (tagsüber) Aufnahmedatum

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro 365 Thema FiBu-Buchungskonto anlegen Version/Datum ab 16.00.05.100 1. Einführung In WISO Mein Büro 365 stehen Ihnen die gängigsten Konten

Mehr

Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten GEMEINSAMER MELDESTANDARD

Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten GEMEINSAMER MELDESTANDARD Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten GEMEINSAMER MELDESTANDARD Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten GEMEINSAMER MELDESTANDARD Vorwort

Mehr

Die Steuerbescheinigung

Die Steuerbescheinigung Die Steuerbescheinigung Mit Einführung der Abgeltungsteuer im Jahr 2009 hat der Gesetzgeber ein neues Format der Steuerbescheinigung definiert. Die wichtigsten Punkte der Bescheinigung möchten wir Ihnen

Mehr

Art. 2 Zuständigkeiten bei der Erhebung der Bruttolohnsumme

Art. 2 Zuständigkeiten bei der Erhebung der Bruttolohnsumme 669.8. Verordnung betreffend die schweizerisch-französische Vereinbarung über die Besteuerung der Erwerbseinkünfte von Grenzgängerinnen und Grenzgängern (Grenzgängerverordnung, BGV) vom 8.0.009 (Stand

Mehr

Vereinbarung

Vereinbarung Übersetzung 1 Vereinbarung zwischen dem Schweizerischen Bundesrat und der Regierung der Russischen Föderation über die Zusammenarbeit bei der Vernichtung der Chemiewaffenlager in der Russischen Föderation

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 17/6614. Gesetzentwurf. der Bundesregierung

Deutscher Bundestag Drucksache 17/6614. Gesetzentwurf. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 17/6614 17. Wahlperiode 15. 07. 2011 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zu dem Protokoll vom 29. Dezember 2010 zur Änderung des Abkommens vom 24. August

Mehr

Bankgeheimnis hat sich erledigt

Bankgeheimnis hat sich erledigt https://klardenker.kpmg.de/bankgeheimnis-hat-sich-erledigt/ Bankgeheimnis hat sich erledigt KEYFACTS - 52 Staaten schließen Abkommen gegen Steuerhinterziehung - Bankkunden müssen angeben, in welchem Land

Mehr

Die Steuerreform 2015 Internationale Aspekte Sonstige Gesetzesvorhaben von internationaler Relevanz

Die Steuerreform 2015 Internationale Aspekte Sonstige Gesetzesvorhaben von internationaler Relevanz IFA - Österreich Die Steuerreform 2015 Internationale Aspekte Sonstige Gesetzesvorhaben von internationaler Relevanz Hon.Prof. MR Dr. Heinz JIROUSEK Themenübersicht Steuerreform 2015 - Zuzugsbegünstigung

Mehr

Verhaltenskodex. für Gesellschaften der Firmengruppe Liebherr und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Verhaltenskodex. für Gesellschaften der Firmengruppe Liebherr und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verhaltenskodex für Gesellschaften der Firmengruppe Liebherr und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Inhaltsverzeichnis I. Gegenstand und Geltungsbereich 4 II. Beachtung des geltenden Rechts 5 III.

Mehr

Zukunft der Rubik- Abkommen Auswirkungen des AIA auf die Steuerabkommen mit der Schweiz bzw mit Liechtenstein

Zukunft der Rubik- Abkommen Auswirkungen des AIA auf die Steuerabkommen mit der Schweiz bzw mit Liechtenstein Zukunft der Rubik- Abkommen Auswirkungen des AIA auf die Steuerabkommen mit der Schweiz bzw mit Liechtenstein Christian Wilplinger Wien, 28. September 2015 Inhalt 1) Funktionsweise der Steuerabkommen 2)

Mehr

RICHTLINIEN. RICHTLINIE 2014/48/EU DES RATES vom 24. März 2014 zur Änderung der Richtlinie 2003/48/EG im Bereich der Besteuerung von Zinserträgen

RICHTLINIEN. RICHTLINIE 2014/48/EU DES RATES vom 24. März 2014 zur Änderung der Richtlinie 2003/48/EG im Bereich der Besteuerung von Zinserträgen L 111/50 RICHTLINIEN RICHTLINIE 2014/48/EU S RATES vom 24. März 2014 zur Änderung der Richtlinie 2003/48/EG im Bereich der Besteuerung von Zinserträgen R RAT R EUROPÄISCHEN UNION unter Hinweis auf den

Mehr

LEGAL. Automatischer Informationsaustausch (AIA) Bald Realität für die Banken in der Schweiz? Jürg Birri. kpmg.ch

LEGAL. Automatischer Informationsaustausch (AIA) Bald Realität für die Banken in der Schweiz? Jürg Birri. kpmg.ch LEGAL Automatischer Informationsaustausch (AIA) Bald Realität für die Banken in der Schweiz? Jürg Birri kpmg.ch Automatischer Informationsaustausch (AIA) bald Realität für Banken in der Schweiz? 2 Mit

Mehr

DEM KÖNIGREICH BELGIEN

DEM KÖNIGREICH BELGIEN ABKOMMEN ZWISCHEN DEM KÖNIGREICH BELGIEN UND ANTIGUA UND BARBUDA ÜBER DEN INFORMATIONSAUSTAUSCH IN STEUERSACHEN ABKOMMEN ZWISCHEN DEM KÖNIGREICH BELGIEN UND ANTIGUA UND BARBUDA ÜBER DEN INFORMATIONSAUSTAUSCH

Mehr

Abkommen zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA

Abkommen zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA Abkommen zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA In Erwägung, dass die Republik Österreich und die die

Mehr

0.672.933.63. Abkommen zwischen der Schweiz und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA

0.672.933.63. Abkommen zwischen der Schweiz und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA Originaltext 1 0.672.933.63 Abkommen zwischen der Schweiz und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA Abgeschlossen in Bern am 14. Februar

Mehr

Verlust/Vernichtung eines Postbank Mietkaution-Sparbuchs

Verlust/Vernichtung eines Postbank Mietkaution-Sparbuchs /Vernichtung eines Postbank Mietkaution-Sparbuchs Mein Postbank Mietkaution-Sparbuch ist verlorengegangen/vernichtet worden. Kontonummer 1. Kundin / Kunde Verpfändungserklärung Unterlagen Schilderung des

Mehr

Anforderungen zum Auditoren-Pool. für das

Anforderungen zum Auditoren-Pool. für das Anforderungen zum Auditoren-Pool für das der Zentralstelle für Berufsbildung im Einzelhandel e. V. (zbb) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Auditoren-Pool...4 Allgemeines... 4 Auswahl

Mehr

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz Dieses Infoblatt informiert österreichische natürliche Personen und Kapitalgesellschaften, die in der Schweiz weder Wohnsitz, Sitz, Geschäftsleitung

Mehr

Beratungsvertrag. (Muster) zwischen. - nachfolgend Auftraggeber genannt - und. - nachfolgend Auftragnehmer genannt - Inhaltsverzeichnis

Beratungsvertrag. (Muster) zwischen. - nachfolgend Auftraggeber genannt - und. - nachfolgend Auftragnehmer genannt - Inhaltsverzeichnis Beratungsvertrag zwischen (Muster) - nachfolgend Auftraggeber genannt - und - nachfolgend Auftragnehmer genannt - Inhaltsverzeichnis 1 Vertragsgegenstand 2 Leistungen des Auftragnehmers 3 Vergütung 4 Aufwendungsersatz

Mehr

LEITLINIEN ZU DEN TESTS, BEWERTUNGEN ODER PRÜFUNGEN, DIE EINE UNTERSTÜTZUNGSMAßNAHME AUSLÖSEN KÖNNEN EBA/GL/2014/

LEITLINIEN ZU DEN TESTS, BEWERTUNGEN ODER PRÜFUNGEN, DIE EINE UNTERSTÜTZUNGSMAßNAHME AUSLÖSEN KÖNNEN EBA/GL/2014/ EBA/GL/2014/09 22. September 2014 Leitlinien zu den Arten von Tests, Bewertungen oder Prüfungen, die eine Unterstützungsmaßnahme nach Artikel 32 Absatz 4 Buchstabe d Ziffer iii der Richtlinie zur Sanierung

Mehr

Protokoll. Originaltext

Protokoll. Originaltext Originaltext Protokoll zwischen dem Schweizerischen Bundesrat und der Regierung der Tschechischen Republik zur Änderung des Abkommens vom 4. Dezember 1995 zwischen dem Schweizerischen Bundesrat und der

Mehr

AUSGEWÄHLTE THEMEN IM UNTERNEHMENSSTEUERRECHT. Hugo Wyssen Leiter Abteilung Juristische Personen Steuerverwaltung Zug

AUSGEWÄHLTE THEMEN IM UNTERNEHMENSSTEUERRECHT. Hugo Wyssen Leiter Abteilung Juristische Personen Steuerverwaltung Zug AUSGEWÄHLTE THEMEN IM UNTERNEHMENSSTEUERRECHT Hugo Wyssen Leiter Abteilung Juristische Personen Steuerverwaltung Zug Themen Kapitaleinlageprinzip Umrechnungsifferenzen aus funktionaler Währung in Darstellungswährung

Mehr

Verschwiegenheitsvereinbarung. zwischen. Muster VC Aktiengesellschaft vertreten durch den Vorstand Fred Mustermann. und. Firma xy. und.

Verschwiegenheitsvereinbarung. zwischen. Muster VC Aktiengesellschaft vertreten durch den Vorstand Fred Mustermann. und. Firma xy. und. Verschwiegenheitsvereinbarung zwischen Muster VC Aktiengesellschaft vertreten durch den Vorstand Fred Mustermann und Firma xy und Herrn 1 Vorbemerkung Gegenstand dieser Vereinbarung ist die Verpflichtung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Refinanzierungsgarantien AGB RG

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Refinanzierungsgarantien AGB RG Allgemeine Geschäftsbedingungen für Refinanzierungsgarantien AGB RG Gültig ab 31. März 2012 (Version 2.3/2013) Inhaltsverzeichnis 1 Gegenstand und Umfang der Refinanzierungsgarantie 3 2 Verpflichtungszeitraum

Mehr

Nutzungsbedingungen und -hinweise für die Teilnahme am . Mail-Versand der Einladung zur Hauptversammlung der Evonik Industries AG

Nutzungsbedingungen und -hinweise für die Teilnahme am  . Mail-Versand der Einladung zur Hauptversammlung der Evonik Industries AG Nutzungsbedingungen und -hinweise für die Teilnahme am E-Mail Mail-Versand der Einladung zur Hauptversammlung der Evonik Industries AG 1. Geltungsbereich Diese Nutzungsbedingungen und -hinweise gelten

Mehr

Kontoeröffnung für Privatkunden

Kontoeröffnung für Privatkunden Kontoeröffnung für Privatkunden Interne Angaben der Bank Name: Kundennummer: Kontonummer: Ihr einfacher Weg zu mehr Prozenten: Kontoinhaber 1 Anrede Herr Frau Name, Vorname Straße, Nummer PLZ, Ort Geburtsname

Mehr

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING Andere Fragen? Rufen Sie uns an unter 0848 111 444 oder schreiben Sie uns. Bitte Thema wählen TKB E-Banking Stichwortsuche (optional) 72 Einträge gefunden Treffer 16-30 von 72 1 2 3 4 5 16 Was kosten die

Mehr

Wichtig! Bitte nehmen Sie diesen Coupon und lassen Sie sich bei einer Postfiliale mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass identifizieren.

Wichtig! Bitte nehmen Sie diesen Coupon und lassen Sie sich bei einer Postfiliale mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass identifizieren. Achtung MaV! Formular und diesen Coupon im Postsache-Fensterbriefumschlag oder im Kundenrückumschlag an angegebene Anschrift schicken! AKBANK AG Taunustor 1 60310 Frankfurt am Main Wichtig! Bitte nehmen

Mehr

(Übersetzung) Protokoll in deutscher Übersetzung PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND TSCHECHISCHEN REPUBLIK

(Übersetzung) Protokoll in deutscher Übersetzung PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND TSCHECHISCHEN REPUBLIK 1739 der Beilagen XXIV. GP - Staatsvertrag - Protokoll in deutschsprachiger Übersetzung (Normativer Teil) 1 von 5 (Übersetzung) Protokoll in deutscher Übersetzung PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH

Mehr

Schülerlabor Elektrotechnik: löten, bauen, forschen, finden

Schülerlabor Elektrotechnik: löten, bauen, forschen, finden Schülerlabor Elektrotechnik: löten, bauen, forschen, finden Das Schülerlabor Elektrotechnik startet wieder mit einem neuen Kurs. Professor Günter Schweppe und sein Team löten und bauen mit euch erst kleine

Mehr

Espresso-Webseminar DAS SAP-LÖSUNGSANGEBOT FÜR DIE FATCA-ANFORDERUNGEN

Espresso-Webseminar DAS SAP-LÖSUNGSANGEBOT FÜR DIE FATCA-ANFORDERUNGEN Espresso-Webseminar DAS SAP-LÖSUNGSANGEBOT FÜR DIE FATCA-ANFORDERUNGEN Dr. Uwe Pfeifer Director Business Solutions Insurance Kurz, konzentriert und kostenlos weitere Espresso-Webseminare unter: www.sap.de/espressos

Mehr

(1) Die Regelungen der 23 bis 33 über den SE-Betriebsrat kraft Gesetzes finden ab dem Zeitpunkt der Eintragung der SE Anwendung, wenn

(1) Die Regelungen der 23 bis 33 über den SE-Betriebsrat kraft Gesetzes finden ab dem Zeitpunkt der Eintragung der SE Anwendung, wenn TK Lexikon Arbeitsrecht SE-Beteiligungsgesetz 22-33 Abschnitt 1 SE Betriebsrat kraft Gesetzes HI1311026 22-26 Unterabschnitt 1 Bildung und Geschäftsführung HI1311027 22 Voraussetzung HI1311028 (1) Die

Mehr

Blickpunkt International

Blickpunkt International Blickpunkt International 1 Neuerungen im Schweizer Abkommensnetz 1 Folgende Neuerungen haben sich seit dem letzten Update in der Ausgabe StR 12/2015 S. 966 ff. anfangs November bis Redaktionsschluss Ende

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem 01.01.2010 Seit dem 01.01.2010 ist es für die Bestimmung des Leistungsorts bei Güterbeförderungen nicht mehr entscheidend,

Mehr

Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort

Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort Der Kunde erklärt, die von der Luzerner Kantonalbank AG (nachstehend "LUKB") im Rahmen des SEPA- Firmenlastschriftverfahrens offerierten Dienstleistungen

Mehr

Abkommen. zwischen. der Österreichischen Bundesregierung. und. der Regierung der Republik Polen. über den gegenseitigen Schutz von Verschlusssachen

Abkommen. zwischen. der Österreichischen Bundesregierung. und. der Regierung der Republik Polen. über den gegenseitigen Schutz von Verschlusssachen BGBl. III - Ausgegeben am 18. November 2014 - Nr. 218 1 von 9 Abkommen zwischen der Österreichischen Bundesregierung und der Regierung der Republik Polen über den gegenseitigen Schutz von Verschlusssachen

Mehr

ANTRAG AUF EINTRAGUNG IN DAS VERMITTLERREGISTER NACH 34i Abs. 8, 11a Abs. 1 GEWERBEORDNUNG (GewO)

ANTRAG AUF EINTRAGUNG IN DAS VERMITTLERREGISTER NACH 34i Abs. 8, 11a Abs. 1 GEWERBEORDNUNG (GewO) (Absender) (PLZ) (Ort) Handelskammer Hamburg GI/3 Adolphsplatz 1 20457 Hamburg ANTRAG AUF ERTEILUNG EINER ERLAUBNIS NACH 34i Abs. 1 GEWERBEORDNUNG (GewO) IM REGELVERFAHREN ANTRAG AUF EINTRAGUNG IN DAS

Mehr

NEWSLETTER I GERMAN DESK

NEWSLETTER I GERMAN DESK NEWSLETTER I GERMAN DESK März 2013 NEUE INFORMATIONEN ZUR ERKLÄRUNGSPFLICHT FÜR AUSLÄNDISCHES VERMÖGEN WER MUSS DIESE STEUERERKLÄRUNG EINREICHEN? 2 BETROFFENE VERMÖGENSGEGENSTÄNDE UND RECH TE 3 AUSNAHMEN

Mehr

CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL

CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL [Inoffizielle Übersetzung des englischen Originaltextes. Die englische Fassung ist massgebend.] In re Holocaust Victim Assets Litigation Aktenzeichen CV96-4849 Auszahlungsentscheid

Mehr

Abkommen für automatischen Informationsaustausch in Steuersachen Schweiz-EU: Unterzeichnung und Vernehmlassung

Abkommen für automatischen Informationsaustausch in Steuersachen Schweiz-EU: Unterzeichnung und Vernehmlassung news.admin.ch Abkommen für automatischen Informationsaustausch in Steuersachen Schweiz-EU: Unterzeichnung und Vernehmlassung Bern, 27.05.2015 - Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Vernehmlassung

Mehr