Effektive Maßnahmen zur Kundenbindung und -gewinnung in der Hotellerie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Effektive Maßnahmen zur Kundenbindung und -gewinnung in der Hotellerie"

Transkript

1 ITB Business Travel Days Effektive Maßnahmen zur Kundenbindung und -gewinnung in der Hotellerie Daniel Krisch Berlin, Seite 1

2 Ziele des Workshops Kundenbedürfnisse verstehen Kundenverhalten und Einflussfaktoren erkennen und Maßnahmen entwickeln Vertriebsweg Hotelwebseite als Kundenbindungskanal verstehen Wie kann man Gästebewertungen als Chance verstehen und Risiken minimieren Die richtigen Technologien und Tools zur Unterstützung von Kundenbindungsmaßnahmen einsetzen Strategische Planung und Umsetzung Seite 2

3 Damit Ihre Kundenbindung nicht so aussieht: Seite 3

4 Agenda Faktoren, die Kunden beeinflussen: Search Shop Buy Serve Retain Vertriebskanäle in der Hotellerie: Berührungspunkte Reputation Management: Gästebewertungen als CRM Maßnahme Technologie, Tools und Taktiken Implementierung von Maßnahmen zur Kundenbindung Seite 4

5 Konsumenten-Trends Einflussfaktoren - Webseiten in der Shopping Phase Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Die Hotel-Website ist i.d.r. nicht die erste Wahl Frage: Welche Webseiten nutzen Sie typischerweise bei der Suche nach Ferienreisen? Bitte alle zutreffenden auswählen. Quelle: PhoCusWright s European Consumer Travel Report, 2011 Seite 5

6 Auswahlkriterien im Konsumentenverhalten Google Produkte Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Die Leisure Reiseplanung beginnt zu 62% auf der Website einer Suchmaschine Quelle: Google Search Study, 2010 Seite 6

7 Konsumentenverhalten Inspiration Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Seite 7

8 Konsumentenverhalten Maßgeschneiderte Angebote Seite 8

9 Konsumentenverhalten Geschäftsreisen Was ist Geschäftsreisenden bei der Auswahl des Hotels am wichtigsten: In der Nähe des Geschäftstermin-Ortes gelegen US: 82,8%, Dtl: >50% In der Nähe des Flughafens gelegen - US: 17,7%, Dtl: 9% Kundenbindungsprogramm: Frequent Travelers Points- US: 54,4% Frühstück inklusive US: 13,2%, Dtl: >80% Kostenloses WLAN US: 31,4%, Dtl: >80% Quelle: HRI Hotel & Resort Insider und Seite 9

10 Konsumentenverhalten Geschäftsreisen Quelle: VDR Geschäftsreiseanalyse 2011 Seite 10

11 Konsumentenverhalten Kundenbindungs-Programme wachsen weiter Quelle: Google Research, 2010 Seite 11

12 Konsumentenverhalten Mobile Trends Outlook Airport Ticket Navigation via RFID RFID (radio frequency identification) Seite 12

13 Konsumentenverhalten Mobile Trends Check-In im Hotel Seite 13

14 Konsumentenverhalten Mobile Trends Buchungsverhalten hat sich radikal verändert: Seite 14

15 Agenda Faktoren, die Kunden beeinflussen: Search Shop Buy Serve Retain Vertriebskanäle in der Hotellerie: Berührungspunkte Reputation Management: Gästebewertungen als CRM Maßnahme Technologie, Tools und Taktiken Implementierung von Maßnahmen zur Kundenbindung Seite 15

16 Marketing Strategie Hotelmarketing und Kundenbindung Hotel Kunde Wettbewerb Akteure Nachhaltige Wettbewerbsvorteile generieren Segmentierung Positionierung Arena Zielgruppenansprache Implementierung Produkt Preis Promotion Platz Tools People Prozesse Proof Quelle: Dr. Sridhar Balasubramanian, UNC Chapel Hill Seite 16

17 System- Landschaft Distributions- Systeme Meist XML Interface Distributionskanäle Vertriebskanäle Hotellerie Typische Hotel Distribution Map Online Reisebüros (z.b. HRS) Online Veranstalter (z.b. Expedia) Metasuchmaschinen (z.b. Trivago, Google) Affiliate Webseite(n) (z.b. Air Berlin) Drittanbieter Call Center Indirekte Kanäle Reisebüros (ohne-gds) Veranstalter (z.b. TUI) Reisebüros (Amadeus, Galileo, Sabre, Worldspan) Firmen-Implants Pegasus Distribution (ODD/HCD) (z.b. ehotel) Brand Webseite brand.com Hotel Webseite Mobile Webseite m.brand.com Direkte Kanäle Hotel Reservierung Hotel Front Office Eigenes zentrales Call Center Foto CMS (z.b. VFM Leonardo) GDS CMS (z.b. Lanyon) Switch (Pegasus) Webseite CMS Channel Manager CRSs (z.b. Pegasus, Trust) (Raten, Verfügbarkeiten, Restriktionen, CRS Reporting) Booking Engine RFP Tool (z.b. Nexus, Lanyon) RMS Revenue Optimization Verfügbarkeits-Upload 2-way Interface Reservierungs-Download PMSs (z.b. Micros Fidelio, Protel) (SGL und/oder Multi-property) CRM Gästeprofile Reporting / Data Warehouse Seite 17

18 Vertriebskanäle Hotellerie Kunden erreichen Über OTAs: Billboard Effekt Quelle: Search, OTA s and Online Booking, Cornell Report by Chris K. Anderson, Vol. 11, No. 8, April 2011 Die Listung auf OTA Webseiten erhöht i.d.r. die Anzahl der Buchungen Über Metasuchmaschinen: Preisvergleiche Über Suchmaschinen: Seite 18

19 Vertriebskanal Suchmaschine Kunden suchen nach saisonalen Angeboten Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Saisonale Online Search Trends Quelle: Occupancy Marketing, Search Trend Summary, Seite 19

20 Vertriebskanäle Hotellerie Hotelwebseite Für das Hotel (nicht die Marke) der günstigste Vertriebskanal Stärkung Kundenbindung (CRM)/ Markentreue Arbeitsaufwand, Anzahl eigehender Anrufe im Call Center / Reservierungszentrale kann reduziert werden Segmentierung und und klar strukturierte Kundenansprache möglich Echtzeit-Inventar aus der Buchungsmaschine (PMS / CRS) Automatischer Transfer von Reservierungen via Interface zum PMS vom CRS (Basis für Customer Relationship Management (CRM) z.b. Pre und Post Stay Kommunikation, Profil- Historie für gezielte Marketing Aktivitäten etc. Upselling mit Zusatz-Services und Packages (z.b. Blumen, Geschenke, Spa, Parken) Upgrade Potenzial um höhere Zimmertypen zu verkaufen Kernfrage: Wie erreiche ich den Kunden? Was zeichnet eine gute Webseite aus? Seite 20

21 Vertriebskanäle Hotellerie Einflussfaktoren - Auswahlkriterien bei Webseiten Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Frage: Warum haben Sie diese Webseite(en) benutzt? Quelle: PhoCusWright s European Consumer Travel Report, 2011 Seite 21

22 Vertriebskanäle Hotellerie Hotelwebseite Webseiten von Hoteletten schneiden oft nicht gut in der Benutzerfreundlichkeit ab* (speziell für Leisure Reisende) im Vergleich zu anderen Reisebuchungs-Webseiten. Wonach sucht also der Kunde? Einfache und intuitive Navigation Hochqualitativer Content Inspiration Authentizität durch z.b. Gästebewertungen Einfacher Zugang und Nutzung der Buchungsmaschine Kontaktinformationen auf der Seite *edigitalresearch benchmark study 2011 Seite 22

23 Gästekontakt Touch Points Vor dem Aufenthalt Promotion der Marke/ Platzierung (SEO/SEM) Hotel Webseite Mobile Hotel Webseite Mobile App inkl. Buchungsmaschine Im Hotel Spezielle Anforderungen/ Wünsche Concierge Services Zimmer bezogene Services, z.b. mobiler Schlüssel und Entertainment Restaurant Bestellungen Nach dem Aufenthalt Gästezufriedenheitsfragebogen Social Media Plattform Personalisierte Angebote Kundenbindungsprogramm Die Gastinteraktionen überschneiden sich in den einzelnen Phasen der Wertschöpfungskette des Hotels Jeder Berührungspunkt trägt zum gesamten Aufenthaltserlebnis bei Seite 23

24 Gästekontakt Vor dem Aufenthalt Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Hyatt Concierge Service Concierge tritt proaktiv mit Gästen in Kontakt Hohe Kundenzufriedenheit und ausgezeichneter Service Seite 24

25 Gästekontakt Im Hotel Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Concierge-App für Gäste Reservierungen/Upgrades durchführen/ändern Änderung der persönlichen Informationen, Check-in, c/o Aktivitäten im und außerhalb des Hotels Social Media mit Freunden und Hotelpersonal Protel Voyager Web App Gäste-Interaktion in Echtzeit durch IT-Lösungen möglich Verbesserung des Gasterlebnisses Seite 25

26 Gästekontakt Im Hotel Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt dailypoint 360plus app Upselling via push s Hotelinformationen sind auch ohne Internet Konnektivität verfügbar Aktivitäten/Wellness/Dining etc. bieten zusätzliche Umsatzmöglichkeiten während des Aufenthalts Seite 26

27 Gästekontakt Im Hotel Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Standortbezogene Dienste (z.b. foursquare) erhöhen die Wiedererkennung Destinations-Informationen & Entertainment Spezielle Angebote (Hotelpersonal muss informiert sein) Seite 27

28 Agenda Faktoren, die Kunden beeinflussen: Search Shop Buy Serve Retain Vertriebskanäle in der Hotellerie: Berührungspunkte Reputation Management: Gästebewertungen als CRM Maßnahme Technologie, Tools und Taktiken Implementierung von Maßnahmen zur Kundenbindung Seite 28

29 Gästebewertungen und Reputation Management Kommunikationsstrategie zum Kundendialog Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Grundsätzliche Prozesse Regelmäßige Überprüfung aller relevanten Webseiten/Bewertungsportale Automatische Benachrichtigungen für neue Bewertungen anfordern, Tools verwenden Eine/n Verantwortliche/n im Hotel für den Kundendialog festlegen Aktives Reputation Management betreiben und auf gute sowie negative Kritik reagieren Wichtig (Richtlinien etablieren): Vertrauen aufbauen Erwartungen der Gäste entsprechend beeinflussen Stärken und Schwächen des eigenen Hotels identifizieren und Maßnahmen ableiten Wettbewerber-Check Bewertungsportale können bessere Conversion Rate fördern, daher muss Content (Beschreibungen, Bilder, Videos) immer aktuell sein Positiver Einfluss auf SEO Ranking Seite 29

30 Gästebewertungen und Reputation Management Umgang mit Hotelbewertungen Aus Negativ mach Positiv Hohe Aufmerksamkeit Negative Bewertungen werden im Rechercheprozess verhältnismäßig häufiger gelesen als positive Bewertungen Kommentar hat hohe Aufmerksamkeit und somit Chance Vertrauen aufzubauen Relevanz Extrem negative Kommentare oft wenig Informationsgehalt und wenig differenziert kompetente Reaktion schafft Vertrauen Erwartungshaltung und falsche Zielgruppen Falsche Erwartungshaltung kann zu Enttäuschung und negativer Kritik der falschen Zielgruppe führen und ein Kommentar die richtige Zielgruppe ansprechen Manipulation Fördert falsche Erwartungshaltung und somit negative Bewertungen Seite 30

31 Gästebewertungen und Reputation Management Umgang mit Hotelbewertungen Aus Negativ mach Positiv Transparenz für sich selbst schaffen Wichtigsten Portale identifizieren, Alerts einrichten, Monitoring Tools nutzen Stärken und Schwächen nach Kategorien identifizieren (z.b. Zimmer, Service) Feedback nutzen Maßnahmen aus den Kommentaren entwickeln, um Mängel zu beheben Aufwertung der Darstellung durch Bilder, Texte in den Portalen Management Antworten Gelegentlich direkt auf einzelne Kritiken antworten, ohne Marketing-Sprache zu verwenden Keine Diskussion starten, sondern f. Mängel entschuldigen, übertriebene Aussagen höflich korrigieren Hotel Review Sites - Auszug TripAdvisor Holidaycheck trivago Cheqqer.nl zoover.nl Qype.com Yelp.com ciao.de igougo.com Virtual Tourist International Bemerkungen Europa MetaSuche - direkte Reviews aber auch von verschiedenen OTAs Travel Bewertungsportal, NL & ES - von TUI plc Hotelbewertungen International; insbes. Benelux; Nr. 1 in NL Allgemeines Bewertungsportal Allgemeines Bewertungsportal, USA Allgemeines Bewertungsportal MetaSuche - USA - gehört zu Travelocity MetaSuche - TripAdvisor Content Seite 31

32 Gästebewertungen und Reputation Management Beispiel Kooperation Accor und TripAdvisor Seite 32

33 Agenda Faktoren, die Kunden beeinflussen: Search Shop Buy Serve Retain Vertriebskanäle in der Hotellerie: Berührungspunkte Reputation Management: Gästebewertungen als CRM Maßnahme Technologie, Tools und Taktiken Implementierung von Maßnahmen zur Kundenbindung Seite 33

34 Technologie, Tools, Taktiken Monitoring Tools Verschiedene Monitoring Tools/ Management Lösungen: TrustYou, RateTiger, TravelCLICK, RateGain, Milestone, FlipKey, Google, Hotelnavigator, Customer Alliance, ReviewPro und andere Die Interaktion mit dem Gast an allen Kontaktpunkten im Hotel ist wichtig Die Technologie hilft beim Monitoring, Benchmarking und der Interaktion mit dem Gast Gästebewertungen werden auf der Hotel-Webseite integriert, um Authentizität, Vertrauen und Kundenbindung zu steigern Quelle: ReviewPro, TrustYou Seite 34

35 Technologie, Tools, Taktiken Vertrauen vermitteln President & CEO von Mövenpick bedankt sich persönlich bei den Gästen Der CEO von Kempinski heißt die Gäste, die eine Bewertung abgeben wollen, willkommen Seite 35

36 Technologie, Tools, Taktiken Upselling über s Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Personalisierte Upselling Angebote am Point of Sale Upselling s, die vor der Ankunft gesendet werden Seite 36

37 Direkte Kanäle Upselling auf der Hotel Webseite Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Während des Buchungsvorgangs Seite 37

38 Make a date with Europe Technologie, Tools, Taktiken Newsletter als Kundenbindungstool Autumn is always a great time to visit the continent, now the only decision you have to make is where to go. What about Zurich's famous Film Festival, Munich's Long Night of Museums, shopping in Frankfurt, Amsterdam's cultural highlights or the natural splendour of Switzerland? Free nights offer September 2011 Out of Africa We know that it's always hard to leave Africa, so we've made it easy to stay. Book any participating Mövenpick hotel in Africa and enjoy three nights for the price of two, four nights for the price of three or stay seven and pay for five. Book here Dear Mr Krisch, Making business easier Check out our Business Bundle and enjoy in-room high-speed internet, daily breakfast buffet, express pressing and check-out until 6.00 p.m. Leaving the detail to us leaves you free to get down to business. This month we are offering more free nights than ever before. Looking for a great Book value here break? You can extend your holiday for free across our hotels in Africa and enjoy complimentary nights when you book a European weekend break with us. Make a date with Europe Autumn is always a great time to visit the continent, now the only decision you have to make is where to go. What about Zurich's famous Film Festival, Munich's Long Night of Museums, shopping in Frankfurt, Amsterdam's cultural highlights or the natural splendour of Switzerland? Free nights offer Out of Africa We know that it's always hard to leave Africa, so we've made it easy to stay. Book any participating Mövenpick hotel in Africa and enjoy three nights for the price of two, four nights for the price of three or stay seven and pay for five. Book here Making business easier Seite 38

39 Technologie, Tools, Taktiken Kundenzufriedenheit und Treue Seite 39

40 Technologie, Tools, Taktiken Webseite und Social Media Suche Buchung Upselling Check-In Hotel Service Nach dem Aufenthalt Seite 40

41 Agenda Faktoren, die Kunden beeinflussen: Search Shop Buy Serve Retain Vertriebskanäle in der Hotellerie: Berührungspunkte Reputation Management: Gästebewertungen als CRM Maßnahme Technologie, Tools und Taktiken Implementierung von Maßnahmen zur Kundenbindung Seite 41

42 Erfolgsfaktoren der CRM-Einführung Klare Ziele setzen, Strategie und Konzept erstellen Kundenbeziehungen: Differenzierte Kundenbetreuung, d. h. Fokus auf wertvolle Kunden Ausrichtung auf Kundenprozesse (Kaufverhalten) Einbindung von Kunden (Dialog) Nicht nur Ist-Zustand abbilden Soll-Zustand erarbeiten Akzeptanz bei Management und Mitarbeitern Change Management Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Entwicklung/Einführung, besonders Außendienst/Vertrieb Zielorientiertes Projektteam (evtl. nur erfahrene Mitarbeiter, Einbeziehung von CRM Experten) Bereinigung von Datenmüll, v.a. doppelte oder fehlerhaften Adressen Seite 42

43 Best Practice Tipps Kundenbeziehungen Kundenbeziehungen starten mit dem Verständnis für den Gast Fragen Sie ausreichend Daten/ Informationen inklusive Präferenzen bei der Reservierung über die Webseite ab Sammeln Sie alle Details während des Check-ins durch benutzer- /gastfreundliche Abläufe (z.b. elektronisches Registrierungsformular via Tablets, Kiosk Check-in, etc.) Kommen Sie den Wünschen der Gäste zuvor, z.b. beobachten Sie Social Media Kanäle Etablieren Sie eine starke und nachhaltige Bindung, z.b. durch personalisierte Kommunikation wie Geburtstagswünsche, want-youback Initiative (z.b. Gutscheine) Management von Gästebewertungen Integrieren Sie Gästebewertungen auf Ihrer Webseite um direkte Buchungen zu generieren Überprüfen Sie regelmäßig Bewertungen und treten Sie mit Gästen in Kontakt (Management Disziplin) Etablieren Sie eine Unternehmenskultur, bei der jeder Angestellte sensibilisiert ist für die Auswirkungen seiner Handlungen online Seite 43

44 Fazit Implementierung von Maßnahmen Die wichtigsten Auswahlkriterien im Konsumentenverhalten bei der Auswahl der geeigneten Website sind Vertrauen, Usability und das Preis-/ Leistungsverhältnis. Eine Hotel-Website sollte Upselling-Funktionen, Special Deals und Ancillary Sales Angebote integrieren. Neue Medien wie die Einbindung eines e-concierges oder Mobile Apps stellen die Zukunft dar. Kundenbindungsmaßnahmen erfordern eine hohe Personalisierung. Der Kunde muss einen Mehrwert sehen. Exklusive Angebote werden in Zeiten von Social Media immer wichtiger. Die Vielzahl an Touch Points und Kanälen erfordert eine klare Prioritätensetzung und einer strukturierte Strategie mit gewissen Standards. Kontinuierliches Monitoring wird immer wichtiger. Seite 44

45 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ihre Fragen? Seite 45

46 Das alles bekommen Sie bei der VDR-Akademie Das komplette Seminarprogramm finden Sie unter Seite 46

47 Ihre Ansprechpartner Elisa Pfeil Projektmanagerin VDR-Akademie c/o Verband Deutsches Reisemanagement e.v. VDR-Service GmbH VDR-Akademie Institut für Geschäftsreisemanagement Darmstädter Landstraße Frankfurt am Main Tel Fax Daniel Krisch Director Client Services h2c consulting gmbh Tannenstr Düsseldorf Tel Seite 47

Woher kommen Online Buchungen? Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4

Woher kommen Online Buchungen? Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4 oberhauser.com 2 oberhauser.com 3 Woher kommen Online Buchungen? INDIREKT DIREKT Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4 Hat der Hotelier ein Budget

Mehr

Online-Vertrieb im Tourismus 2015: Fakten, Mythen & Empfehlungen

Online-Vertrieb im Tourismus 2015: Fakten, Mythen & Empfehlungen Online-Vertrieb im Tourismus 2015: Fakten, Mythen & Empfehlungen Agenda Fakten zum Kundenverhalten und zur Vertriebslandschaft Mythen zu Vertriebsstrategien und Online-Reisebüros Empfehlungen zum Direktvertrieb

Mehr

Metasearch und Channelmanagement

Metasearch und Channelmanagement Metasearch und Channelmanagement Die Balance zwischen Kunde und Hotel E-Marketing Day 2009 HSMA, IHA & IFH AG erevmax Inc, Sascha Hausmann, Chief Operating Officer WIEDERHOLUNG Nochmals... Tatort Wann

Mehr

VDR Frühjahrstagung 2012

VDR Frühjahrstagung 2012 VDR Frühjahrstagung 2012 FORUM 6 16:45 Uhr Hotelpreis und Zusatzkosten in der Hotellerie Daniel Krisch h2c GmbH, Düsseldorf Berlin, 19.04.2012 Seite 1 Einleitung Fakt 1: Zu den ursprünglichen Hauptleistungen

Mehr

Schönbrunner Tourismusgespräche. E-Marketing Strategien für die Hotellerie

Schönbrunner Tourismusgespräche. E-Marketing Strategien für die Hotellerie Schönbrunner Tourismusgespräche E-Marketing Strategien für die Hotellerie Inhalt Verschiedenen elektronischen Buchungskanäle Distributionsweg Opportunities Marktentwicklung Konklusion 2 Die elektronischen

Mehr

'All-in-One Elektronischer Vertrieb, Reservierungen und Online-Marketing Revolutioniert das Hotelgewerbe durch fortschrittliche Technologie und

'All-in-One Elektronischer Vertrieb, Reservierungen und Online-Marketing Revolutioniert das Hotelgewerbe durch fortschrittliche Technologie und 'All-in-One Elektronischer Vertrieb, Reservierungen und Online-Marketing Revolutioniert das Hotelgewerbe durch fortschrittliche Technologie und niedrige Kosten GlobRes ist auf dem Markt einzigartig Schweizer

Mehr

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung von Online Strategien für den Direktvertrieb für einzelne Hotels & Hotelgruppen.

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung von Online Strategien für den Direktvertrieb für einzelne Hotels & Hotelgruppen. Umfangreiches Marktwissen und weite Ausdehnung Head Office Dublin (IE), Madrid (ES), Prag (CZ), Paris (FR), Rom (IT), Wien (AT), München (DE) Langjährige Erfahrung Unternehmen seit 1994 aktiv Technologie

Mehr

Social Media & Mobile - Wie Facebook, Twitter & Co. das Geschäftsreise-Management revolutionieren

Social Media & Mobile - Wie Facebook, Twitter & Co. das Geschäftsreise-Management revolutionieren Social Media & Mobile - Wie Facebook, Twitter & Co. das Geschäftsreise-Management revolutionieren Finass Business Travel Workshop Dienstag, 3. September 2013 ConventionPoint SIX Swiss Exchange, Zürich

Mehr

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Oberösterreich Tourismus Georg Bachleitner Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel: 0732/72 77-170 Fax: 0732/72 77-170 E-Mail: georg.bachleitner@lto.at

Mehr

Technologie Know How Innovation Betreuung

Technologie Know How Innovation Betreuung Umfangreiches Marktwissen und weite Ausdehnung Head Office Dublin (IE), Madrid (ES), Prag (CZ), Paris (FR), Rom (IT), Wien (AT), München (DE) Langjährige Erfahrung Unternehmen seit 1994 aktiv Technologie

Mehr

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten TrustYou Analytics Reputations-Management für Hotels und Hotelketten 06.12.2010 TrustYou 2010 1 Wissen Sie, was über Ihr Hotel im Internet gesagt wird? Im Internet gibt es mittlerweile Millionen von Hotelbewertungen,

Mehr

Warum ein Ticket bei austrian.com kaufen? Herausforderungen im ecommerce bei Austrian Airlines

Warum ein Ticket bei austrian.com kaufen? Herausforderungen im ecommerce bei Austrian Airlines Warum ein Ticket bei austrian.com kaufen? Herausforderungen im ecommerce bei Austrian Airlines Dirk Schreier / FH OÖ / Oktober 2014 Austrian Airlines ecommerce bei Austrian D. Schreier /CEE April 2014

Mehr

Online Marketing in Hotellerie & Tourismus

Online Marketing in Hotellerie & Tourismus Online Marketing in Hotellerie & Tourismus Möglichkeiten zur Schulung von Mitarbeitenden von Hotels und Tourismusbetrieben 21. Juli 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Ausgangslage... 3 Die wichtigsten Themen

Mehr

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014 Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis Berlin, 6. März 2014 Marken-Kommunikation Tourismus- und Produkt-Marketing Marketing IT-Solutions STRATEGIE TECHNOLOGIE LEAN MARKETING Nachhaltige Wertsteigerung

Mehr

Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen

Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen blau C:85% M:50% B:0% orange C:10% M:62% Y:100% B:0% rot C:25% M:100% Y:100% B:20% C:0% M:0% B:35% Hotelbewertungs- und Qualitätsmanager Mehr Gäste, mehr Umsatz,

Mehr

Nur die Website reicht nicht! Wie können Buchungs- und Bewertungsportale mein Geschäft verbessern?

Nur die Website reicht nicht! Wie können Buchungs- und Bewertungsportale mein Geschäft verbessern? Nur die Website reicht nicht! Wie können Buchungs- und Bewertungsportale mein Geschäft verbessern? Kurze Vorstellung der Referentin und der Agentur Referentin Ulrike Katz Stellvertretende Geschäftsführerin

Mehr

REVENUE MANAGEMENT / DYNAMIC PRICING IN DER HOTELLERIE. Marc Sölter

REVENUE MANAGEMENT / DYNAMIC PRICING IN DER HOTELLERIE. Marc Sölter REVENUE MANAGEMENT / DYNAMIC PRICING IN DER HOTELLERIE Marc Sölter Vorwort Dies ist ein Auszug aus der Präsentation Revenue Management und Dynamic Pricing in der Hotellerie die Inhalte der Präsentation

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

Der Hotel Online-Manager Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen

Der Hotel Online-Manager Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen Der Hotel Online-Manager Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen Detailliertes Seminarprogramm für die Teilnehmenden im Herbst 2015 Wir starten die Seminartage pünktlich und bitten Sie

Mehr

Vom digitalen Interessenten zum realen Gast. Wer nicht buchbar ist, wird nicht gekauft. Gabriele Schulze Zu Gast bei der

Vom digitalen Interessenten zum realen Gast. Wer nicht buchbar ist, wird nicht gekauft. Gabriele Schulze Zu Gast bei der Vom digitalen Interessenten zum realen Gast. Wer nicht buchbar ist, wird nicht gekauft. Gabriele Schulze Zu Gast bei der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH Das Schaufenster dekorieren: Die Zeiten der Einheits

Mehr

PROFITCENTER ONLINE VERTRIEB

PROFITCENTER ONLINE VERTRIEB PROFITCENTER ONLINE VERTRIEB Martin Bräundle SHS Swiss Hospitality Solutions AG ÖHV profit.days 2014 Firmengründung 2010, Sitz in Luzern Revenue- und Yield Management Online Distribution Strategische Beratung

Mehr

Ins Netz gegangen harter Kampf ums Onlinebett

Ins Netz gegangen harter Kampf ums Onlinebett Ins Netz gegangen harter Kampf ums Onlinebett Firmenkunden Hotelportale Leistungsträger: harmonische Ehe oder gefährliche Dreiecksbeziehung? Eschborn, 04. Juli 2013 Sascha Hausmann StellantPartners GmbH

Mehr

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1 Online- Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen Bernau a. Chiemsee, 29. Oktober 2009 Robert Klauser, infomax websolutions GmbH 29.10.2009 1 Inhalte & Agenda Sichtbarkeit

Mehr

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs 1. Wissen und Know How aufbauen: Wissen Sie, wie viele Buchungen und welchen Umsatz sie über die jeweiligen Onle Buchungsportale generieren? Können Sie identifizieren, woher die Buchung origär stammt,

Mehr

POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE

POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE FÜNF DINGE ÜBER UNS Marketing & Technologie I. Spezialagentur für Marketingberatung und -technologie II. Sitz in Wien, Marketing Labs

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

Bewertungsportale und Gästekommentare: Fluch oder Segen für Hoteliers? M A N A G E M E N T - K N O W H O W. von Dipl. Betriebswirt (FH) Michael Toedt

Bewertungsportale und Gästekommentare: Fluch oder Segen für Hoteliers? M A N A G E M E N T - K N O W H O W. von Dipl. Betriebswirt (FH) Michael Toedt M A N A G E M E N T - K N O W H O W Wie wurde das Hotel auf Bewertungsportalen bewertet? Was sagen die anderen Gäste zu dem Haus? Ist das Hotel zu empfehlen oder nicht? Fragen, die sich Gäste in der heutigen

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Social Media-Basiskurs

Social Media-Basiskurs Social Media-Basiskurs Social Media Marketing Bewertungs- Plattformen Facebook Josef Wurm, Berchtesgadener Land Tourismus Berchtesgadener Land Tourismus, Folie 1 Woher kommen Ihre Online-Gäste? Google

Mehr

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN Robert Schumacher Customer Intelligence Solution Manager SAS Institute AG, Schweiz AGENDA WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

Mehr

Tourism Matters! Markenmanagement bei Hilton Worldwide FH München

Tourism Matters! Markenmanagement bei Hilton Worldwide FH München Tourism Matters! Markenmanagement bei Hilton Worldwide FH München 29 Juni 2011 Agenda Hilton Worldwide gestern und heute Markenmanagement bei Hilton Worldwide Web 2.0: Chancen und Risiken für das Markenmanagement

Mehr

Trends im Online Marketing und Vertrieb

Trends im Online Marketing und Vertrieb Studying the international way Trends im Online Marketing und Vertrieb Christian Maurer Mayrhofen, 6. Mai 2013 Agenda 1. Erwachen aus der E-Tourismus Lethargie 2. Online Marketing Trends 3. Optionen für

Mehr

Die Macht der Kunden nutzen!

Die Macht der Kunden nutzen! Die Macht der Kunden nutzen! 1 Worum geht es heute konkret? Social Commerce Kaufempfehlungen Beteiligungen der Kunden am Design, Verkauf und/oder Marketing Soziale Navigation = gegenseitige Hilfe bei Auswahlprozessen

Mehr

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb www.tourismuszukunft.de DRV Jahrestagung 2012 Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb Michael Faber Ihr Ansprechpartner Michael Faber Tel.: +49 6762 40890-40 Fax: +49 8421 70743-25 m.faber@tourismuszukunft.de

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN Referent: Marius Alexander 24.09.14 1 WHO WE ARE - A leading European Digital Agency* with a focus on Austria, Germany,

Mehr

Social Media Marketing für B2B-Unternehmen:

Social Media Marketing für B2B-Unternehmen: : Symposium Kommunikation in Business-to-Business-Märkten 7. März 2013 Zur Person und zur JP DTM Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Dortmund und Ceram Sophia Antipolis

Mehr

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH Produkt EUR Zahlungsweise Front Office Systeme Amadeus Selling Platform Mit der Amadeus Selling Platform können im Expertenmodus oder auf leicht verständlichen grafischen Benutzeroberflächen Flüge, Hotels,

Mehr

Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus?

Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus? Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus? CHD-Expert / Deutscher Hotel-Online-Kongress 2010 Seite 1 Internationale Befragung

Mehr

Buchungstrends im Tourismus und ihre Auswirkungen auf die Vermarktung der FeWo. 1. Walliser Ferienwohnungstag

Buchungstrends im Tourismus und ihre Auswirkungen auf die Vermarktung der FeWo. 1. Walliser Ferienwohnungstag Buchungstrends im Tourismus und ihre Auswirkungen auf die Vermarktung der FeWo 1. Walliser Ferienwohnungstag 1 Roland Schegg Institut für Tourismus (ITO) der Fachhochschule Westschweiz Wallis (HES-SO Wallis)

Mehr

Unic Breakfast Social Media

Unic Breakfast Social Media Unic Breakfast Social Media Social Media für Unternehmen Zürich, 19. Mai 2011 Carlo Bonati, Yvonne Miller Social Media für Unternehmen Agenda. Weshalb Social Media Management für Unternehmen relevant ist.

Mehr

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Leiter Kunden- und Marktanalyse Seite 2 Lufthansa ist ein global agierender Luftfahrtkonzern mit vielfältigen

Mehr

STARKE ONLINE-MUSKELN FÜR DIE

STARKE ONLINE-MUSKELN FÜR DIE STARKE ONLINE-MUSKELN FÜR DIE DESTINATION ZERMATT Matterhorn. Einleitung Die neuen Technologien stellen grosse Herausforderungen an die Touristiker. Da Transparenz, Glaubwürdigkeit und Personalisierung

Mehr

INTELLIGENTE WEB 2.0 TOOLS ZUR LEADGENERIERUNG

INTELLIGENTE WEB 2.0 TOOLS ZUR LEADGENERIERUNG INTELLIGENTE WEB 2.0 TOOLS ZUR LEADGENERIERUNG Wie kann Ihr PR, Marketing und Vertrieb effizient und effektiv von Web 2.0 profieren? WAS BIETET GÖLZ & SCHWARZ? INTELLIGENTE WEB 2.0 TOOLS ZUR LEADGENERIERUNG

Mehr

"Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr"

Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr "Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr" Multi-Channel-Marketing als Herausforderung bei Pfizer Mag. Claudia Handl Director Corporate Affairs 23. Jänner 2014 Doctors Digital

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce

5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce 5. Schweizer E-Commerce Summit Verkauf von Touristikleistungen im E-Commerce Andreas Bärtsch Weisse Arena Gruppe Marketing und Sales Mitglied der Geschäftsleitung _ Dipl. Phil II, Universität Zürich _

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

Die nächste Generation des Hotelmarketings

Die nächste Generation des Hotelmarketings Die nächste Generation des Hotelmarketings 11. Brennpunkt etourism 2015 Thomas Reisenzahn / Hannes Haller 1 Wirtschaftliche Bedeutung der elektronischen Distributionssysteme in Österreich 160 150 140 152,1

Mehr

Online Marketing ohne SPAM!?

Online Marketing ohne SPAM!? infomantis GmbH Osnabrück Geschäftsführer Jörg Rensmann Online Marketing ohne SPAM!? Agenda kurze Vorstellung Ist - Situation Alternativen? Zusammenfassung Anhang Vorstellung Jörg Rensmann www.xing.com/profile/joerg_rensmann

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon?

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? NIK Veranstaltung in Nürnberg / 07. Mai 2014 Referent Matthias Bär sales do Gründer / Strategieberater und Umsetzungsbegleiter Was erwartet uns

Mehr

Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb

Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb DEHOGA Niedersachsen, Walsrode, 11.10.2012 TourOnline AG 1996 Gegründet mit touristischem Marktplatz Urlaub

Mehr

Erfolg im E-Business: Kundenerlebnis durch kundenorientiertes Design

Erfolg im E-Business: Kundenerlebnis durch kundenorientiertes Design Erfolg im E-Business: Kundenerlebnis durch kundenorientiertes Design Finance 2.0 Konferenz - 05. Mai 2015 Dr. Luca Graf, Senior Director, Head of Online & Direct Sales SWISS ist die Airline der Schweiz

Mehr

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS. For the Englisch version, please use the audio guides.

ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS. For the Englisch version, please use the audio guides. ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS For the Englisch version, please use the audio guides. TRAVEL TECHNOLOGY BEI REISEVERANSTALTERN: IM SPANNUNGSFELD ZWISCHEN DATENMANAGEMENT UND VERMARKTUNG Michael Faber

Mehr

Herzlich Willkommen zum etourism Forum Modul IV. www.etourism-forum.org

Herzlich Willkommen zum etourism Forum Modul IV. www.etourism-forum.org etourism-forum Herzlich Willkommen zum etourism Forum Modul IV www.etourism-forum.org Der etourist (Roman Egger) Web 2.0 & Communities (Clemens Költringer) Rating (Steffen Konrath) CRM (Steffen Konrath)

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

FACEBOOK MARKETING - 12 TIPPS FÜR ERFOLGREICHE FANSEITEN VERLEIHT IHRER MARKE IDENTITÄT

FACEBOOK MARKETING - 12 TIPPS FÜR ERFOLGREICHE FANSEITEN VERLEIHT IHRER MARKE IDENTITÄT FACEBOOK MARKETING - 12 TIPPS FÜR ERFOLGREICHE FANSEITEN VERLEIHT IHRER MARKE IDENTITÄT Aussagekräftiges Profilbild Facebook bietet viele Möglichkeiten eine Marke und ein Corporate Design auch in Social

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Wie sind wir aufgestellt? e-wolff Consulting GmbH A UDG Company

Wie sind wir aufgestellt? e-wolff Consulting GmbH A UDG Company Insights Wie sind wir aufgestellt? 2 e- wolff: 2002- bis heute 2002 2006 Bild Gebäude 3 2010-today Geschä

Mehr

Die Macht der Buchungsportale

Die Macht der Buchungsportale Die Macht der Buchungsportale Resultate einer Online-Umfrage zur Vertriebssituation auf den Hotelmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz für das Jahr 2011 Roland Schegg & Michael Fux roland.schegg@hevs.ch

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln

Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln eco Kompetenzgruppe Online Marketing Content Marketing meets SEO Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln Holger Etzel 40 Jahre, leidenschaftlicher

Mehr

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH FOLIE 1 MESSBAR MEHR ERFOLG DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH Performance Marketing 27. August 2012 FOLIE 2 WEIL ES MEHR ALS EIN BACKLINK IST! FOLIE 3 PERFORMANCE-MARKETING (ENGL.: PERFORMANCE: LEISTUNG) IST

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS. The speech & tour is translated into Englisch. For the Englisch version, please use the audio guides.

ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS. The speech & tour is translated into Englisch. For the Englisch version, please use the audio guides. ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS The speech & tour is translated into Englisch. For the Englisch version, please use the audio guides. ITB GUIDED TOURS 10:30-10:50 Uhr Vortrag Michael Faber Travel Technology

Mehr

- Gekürzte Fassung - Erfolgreich selbst vermarkten Orientierung im Ökosystem Internet

- Gekürzte Fassung - Erfolgreich selbst vermarkten Orientierung im Ökosystem Internet - Gekürzte Fassung - Erfolgreich selbst vermarkten Orientierung im Ökosystem Internet Vorstellung Martin Schmitz #Hotelfachmann #Hotelbetriebswirt #Dozent #Trainer #Strategie #Seminare #Hotelakademie #Marketingflotte

Mehr

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de Kundenansprache über Social Media Heidi Pastor www.ecc-handel.de 1 Kurzprofil: E-Commerce-Center Handel Langzeitprojekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Teil der Kompetenzzentren

Mehr

contentmetrics Web Controlling Erfolgskontrolle im Versicherungsportal Thomas Brommund contentmetrics Zertifizierter Partner von

contentmetrics Web Controlling Erfolgskontrolle im Versicherungsportal Thomas Brommund contentmetrics Zertifizierter Partner von Web Controlling Erfolgskontrolle im Versicherungsportal Thomas Brommund contentmetrics Zertifizierter Partner von contentmetrics Erfolg ist messbar! Wir beraten und unterstützen unsere Kunden bei der Definition

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2 Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ 1 SMAMA WHO? mcommerce mmarketing madvertising mapps / minternet mcontent mtechnology

Mehr

Gastfreundschaft mit System. protel Hotel App. protel Voyager. Produktinformation

Gastfreundschaft mit System. protel Hotel App. protel Voyager. Produktinformation Gastfreundschaft mit System protel Hotel App protel Voyager protel hotelsoftware GmbH 2012 protel Voyager Die protel Hotel-App für den aktiven Gast protel Voyager: Ihr Hotel auf dem Gast-Handy protel Voyager

Mehr

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten.

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. Social Media Strategische Bedeutung von Social Media Profilen Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. 1 Pimp Your Profile. CAS Strategische ECOM Kick Bedeutung Off Martina

Mehr

Manager. Österreichischer. Yield und Channel. Marktführer: SalesBox: Willkommen:

Manager. Österreichischer. Yield und Channel. Marktführer: SalesBox: Willkommen: Österreichischer Yield und Channel Manager Willkommen: Die SalesBox ist in Österreich mit Abstand die führendste Online Distribution Management Software. Seit 2007 entwickelt Interalp Touristik diese Software-Lösungen

Mehr

MULTICHANNEL WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?

MULTICHANNEL WAS KOMMT ALS NÄCHSTES? MULTICHANNEL WAS KOMMT ALS NÄCHSTES? CHANGE 2011: KUNDEN INTERAKTION = MULTICHANNEL Über 90% informieren sich vor dem Kauf online http://econsultancy.com/uk/blog/7712-multichannel-retail-survey

Mehr

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 Über mich Axel Hermes Dipl. Designer (Industrial Design) Head of User Experience Design bei HRS seit November 2014 Seit bald 17 Jahren im Online Business bzw. in der User

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 2 Vorstellung Gebr. Heinemann Gebr. Heinemann auf einen Blick 3 Gebr. Heinemann auf einen Blick Gebr. Heinemann

Mehr

Die Macht der Buchungsportale

Die Macht der Buchungsportale Die Macht der Buchungsportale Resultate einer Online-Umfrage zur Vertriebssituation auf den Hotelmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz für das Jahr 2011 Roland Schegg & Michael Fux roland.schegg@hevs.ch

Mehr

Relevanz von Kundenbewertungen und der Benefit für Hoteliers

Relevanz von Kundenbewertungen und der Benefit für Hoteliers Relevanz von Kundenbewertungen und der Benefit für Hoteliers Von: schnoater@gmx.de [mailto:schnoater@gmx.de] Gesendet: Freitag, 7. September 2012 19:22 An: Andreas Handschell Cc: info@holidaycheck.de Betreff:

Mehr

Mehr Bewertungen = mehr Buchungen

Mehr Bewertungen = mehr Buchungen Mehr Bewertungen = mehr Buchungen Welche Rolle spielen bei der Reiseentscheidung unserer Gäste 3. Tag des Tourismus der Alpenregion Tegernsee Schliersee 19. Mai 2014 Kurze Vorstellung der Referentin und

Mehr

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s»

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» März 2013 Contrexx Partnertag 2013 Online Marketing Erfolgstrategien «Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» Contrexx Partnertag 21. März 2013 Inhalt Ziele der Webseite und Online Marketing Übersicht

Mehr

Grundlagen des Mobile Marketing

Grundlagen des Mobile Marketing Grundlagen des Mobile Marketing Marketing ist die konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes. [...] ...Product.. ...Place.. ...Promotion.. ...Price.. Die Evolution

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Online-Kampagnen richtig gestalten

Online-Kampagnen richtig gestalten Online-Kampagnen richtig gestalten Von der Konzeption bis zur Auswertung Zürich 25. März 2010 Manfred Bacher, Ueli Preisig Unternehmensportrait Unic auf einen Blick Unternehmen 1996 in Bern als Spin-off

Mehr

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz Multi-Channel-Zuordnung für Profis belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz 27.10.2011, in Berlin Agenda 1. Customer Journey 2. Konversion-Zuordnung 3. Zuordnungsoptionen a) Single-Klick b) Multi-Klick

Mehr