Preissignale für Kraftwerksinvestitionen Energy-only- vs. Kapazitätsmarkt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Preissignale für Kraftwerksinvestitionen Energy-only- vs. Kapazitätsmarkt"

Transkript

1 Acht Thesen zum Strommarktdesign: Preissignale für Kraftwerksinvestitionen Energy-only- vs. Kapazitätsmarkt Lion Hirth a,b,c & Falko Ueckerdt c a neon neue energieökonomik gmbh b Mercator Research Institute for Global Commons and Climate Change c Potsdam-Institute for Climate Impact Research IEWT Wien 11 Feb 2015

2

3 Erlöse decken Kapitalkosten nicht Grundlastkraftwerke Mittellastkraftwerke Source: own estimate, based on data from EEX, EPEX-Spot, Argus Woher kommen effiziente Preissignale für Kraftwerksinvestitionen? Lion Hirth 3

4 EOM vs. CRM Marktdesign ist mehr Energy-only market (EOM) vs. capacity remuneration mechanism (CRM) / capacity market Kapazitätsmarkt : jede kapazitätsbasierte Zahlung, die staatlich implementiert ist Frage der Versorgungssicherheit (generation adequacy) Marktdesign ist mehr Produktdefinitionen und gate closure an der Börse lokale Preissignale Allokationsmechanismen für Interkonnektoren-Kapazität Regelleistungs-Auktionsdesign... Lion Hirth 4

5 Unser Ziel Die politische Diskussion zu Marktdesign (in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Brüssel) scheint von der wissenschaftlichen Diskussion losgelöst zu sein Synthese der energiewirtschaftlichen Forschung Kein neues Model, kein neues Argument, kein vollständiger wissenschaftlicher Literaturüberblick Zielgruppe: Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft In der Form von acht (provokanten) Thesen Lion Hirth 5

6 Teil I Warum (und wie) der energy-only-markt funktioniert Lion Hirth 6

7 1. Energy-only-Märkte mit Knappheitspreisen bieten Anreize für ausreichend Investitionen. Manche fürchten, energy-only-märkte können keine Investitionsanreize für die letzte Gasturbine bieten, da der Preis immer gleich variable Kosten ist Tatsächlich: wenn Kapazität knapp wird, steigt der Preis über die variablen Kosten: Knappheitspreise. Kapazität hat im EOM einen Preis wenn sie knapp ist. Präziserer Name: energy-only-markt mit Knappheitspreisen Es ist ein Mythos, dass der EOM Kapazität keinen Wert beimisst. Formal: Boiteux 1951, Steiner 1957, Crew et al Lion Hirth 7

8 2. Dies gilt unter einer Reihe von Annahmen. (perfekt) preis-unelastische Nachfrage (hoher) Anteil variabler Erneuerbarer (hoher) Anteil von Erzeugung mit Null oder niedrigen Grenzkosten Unsicherheit über die zukünftige Höhe der Nachfrage Es ist ein Mythos, dass der EOM nicht mit hohen Anteilen von Wind- und Solarenergie funktioniert. Lion Hirth 8

9 3. Knappheitspreise setzen Investoren Unsicherheit aus. Das ist gut. Die zukünftige Spitzenlast ist unsicher Also sind Knappheitspreise unsicher Manche fürchten, dies mache Investitionsanreize zunichte. ( I don t know a single utility that would invest based on uncertain scarcity prices ) Aber: dieses Risiko entsteht nicht durch das Marktdesign, sondern ist eine fundamentale Eigenschaft der Realität Marktakteure (Konsumenten und Produzenten) sollten dieses Risiko tragen nicht der Staat. Es ist ein Mythos, dass Marktrisiken etwas schlechtes sind. Lion Hirth 9

10 4. Wenn Kapazität knapp wird, wird Last abgeworfen. Lastabwurf ist kein Blackout. Ein Blackout ist ein großräumiger, kaskadierender Zusammenbruch des Übertragungsnetzes Manche fürchten, Kapazitätsengpässe würden zum Blackout führen Tatsächlich: zweite day-ahead-auktion, intra-day-märkte, Regelleistung, Lastabwurf von einzelnen Verteilnetzen ( Brownout ),... Es ist ein Mythos, dass ein Kapazitätsengpass zum Blackout führt. Lion Hirth 10

11 Teil II Probleme von energy-only-märkten Lion Hirth 11

12 5. Energy-only-Märkte unterliegen politischem Risiko. Knappheitpreise können nur funktionieren, wenn es sie gibt. Die Politik kann (implizite) Preisobergrenzen implementieren Zum Beispiel durch Verhinderung von Marktaustritt (wie in Deutschland) Erst-beste Lösung: politische Selbstbindung (commitment) zur Abstinenz von Markteingriffen Kapazitätsmärkte unterliegen möglicherweise noch mehr dem Risiko politischer Eingriffe Es ist richtig, dass der EOM politischen Risiken unterliegt aber ein Kapazitätsmarkt scheint nicht die richtige Antwort zu sein. Lion Hirth 12

13 6. Während Knappheitspreisen besteht die Gefahr von Marktmachtmissbrauch. In Knappheitssituationen ist es schwierig, (wettbewerbliche) Knappheitspreise von Marktmachtmissbrauch zu unterscheiden Und gerade dann ist a) der Anreiz und b) die Möglichkeit dafür besonders groß Allerdings: die Möglichkeit von Markteintritt sorgt dafür, dass Marktmachtmissbrauch inkonsistent mit dem langfristigen Gleichgewicht ist Sorgfältige Wettbewerbspolitik hilft (Hogan 2005) Vielleicht das relevanteste Argument gegen den EOM. Lion Hirth 13

14 Teil III Anmerkungen zur aktuellen Debatte in Europa Lion Hirth 14

15 7. Das niedrige Preisniveau ist ein Zeichen, dass der Markt funktioniert keines von Marktversagen. Der Grund für das niedrige Preisniveau ist, dass kein Mangel an Kapazität herrscht Natürliche Marktreaktion nach einem (multiplen) Schock Rezession über-optimistische Investitionen market coupling Erneuerbaren-Ausbau Es ist einigermaßen absurd aus niedrigen Preisen abzuleiten, dass zusätzliche Investitionsanreize von Nöten sind. Niedrige Preise sind eine normale Reaktion kein Zeichen von dysfunktionalem Marktdesign. Lion Hirth 15

16 8. Kapazitätsknappheit in Deutschland ist ein lokales Problem. Im österreich-deutschen Marktgebiet herrscht kein Mangel an Erzeugungskapazität Möglicherweise aber in Südwest-Deutschland Logischerweise kann ein Marktdesign, dass keine lokalen Preissignale bereitstellt, keine lokalen Knappheitssituationen lösen. Das löst auch ein Kapazitätsmarkt nicht Zwei Lösungen: Ausbau des Übertragungsnetzes oder lokale Preissignale Lokale Knappheit hat nichts mit der EOM vs. CRM-Debatte zu tun. Lion Hirth 16

17 Zusammenfassung 1. Energy-only-Märkte messen Kapazität keinen Wert zu 2. Energy-only-Märkte funktionieren nicht mit hohen Erneuerbaren-Anteilen 3. Energy-only-Märkte funktionieren nicht unter Unsicherheit 4. Wenn Energy-only-Märkte nicht räumen, kommt es zum Blackout 5. Politisches Risiko Selbstbindung (policy commitment) 6. Marktmachtmissbrauch Sorgfältige Wettbewerbspolitik 7. Das niedrige Preisniveau zeigt, dass der Markt funktioniert 8. In Deutschland ist das Problem lokale Knappheit Lion Hirth 17

18 Strategische Interessen? Liegen hinter den geäußerten Befürchtungen über Versorgungssicherheit andere Interessen? Kraftwerksbesitzer: Rent-seeking? (Kruger 1973) Umweltschützer: Flankierung des Atom- und Kohle-Ausstiegs durch Überkapazitäten? Regierung: Den Strommix direkt selbst mitgestalten?... allerdings scheint ein Kapazitätsmarkt in Deutschland zunehmend unwahrscheinlich... Lion Hirth 18

19 das Gegenteil von vernünftiger Energiepolitik Lion Hirth 19

20 Teil IV Design-Prinzipien für einen Energiemarkt + Reserve Lion Hirth 20

21 Design-Prinzipien für einen robusten Energiemarkt glaubwürdiges Bekenntnis der Politik zu Preisspitzen Marktmachtüberwachung und regulierung, die Knappheitspreise als legitim anerkennt niedrige Markteintrittsbarrieren Lion Hirth 21

22 Oberstes Prinzip für den Kapazitätsmarkt: Nicht-Beeinträchtigung des Energiemarktes Die Einführung eines Kapazitätsmarktes kann diverse unvorhergesehene Nebenwirkungen haben Wenn, dann mit so wenig Beeinträchtigung des Strommarktes wie möglich Notreserve, die nur eingesetzt wird, wenn der Spotmarkt nicht geräumt wird Aber: wenn die Reserve einmal da ist, will sie die Politik auch einsetzen das bekannte Problem der Selbstbindung oder Zeitinkonsistenz Nicht trivial! Lernen von der Geldpolitik... Lion Hirth 22

23 Eine Kapazitäts-Zentralbank 1. Ökonomisch und rechtlich unabhängige Institution ähnlich einer Zentralbank unabhängig von der Regierung, den ÜNB, der Börse, den Marktakteuren aber auch vom Regulator Aufgaben: Dimensionierung, Beschaffung, Einsatz der Reserve 2. Ein einziges Kriterium für Dimensionierung und Beschaffung Dimensionierung: a priori definiertes Ziel an Versorgungssicherheit Beschaffung: nur basierend auf dem Preis keine Sekundärziele wie Dekarbonisierung, Arbeitsplätze, landespolitische Befindlichkeiten, Regelbasierter Einsatz nur wenn, trotz sehr hohem Preis (z.b /MWh), weder day-ahead noch intra-day Markt geräumt werden Lion Hirth 23

24 Acht Thesen zum Strommarktdesign: Preissignale für Kraftwerksinvestitionen Energy-only- vs. Kapazitätsmarkt

25 7. If investors are risk-averse, EOM prices can be too high. If a number of conditions coincide, energy-only markets can cause underinvestment in generation capacity investors are more risk-averse than society peak demand is uncertain demand is very price-inelastic Consequence: higher or more frequent scarcity prices Prices would be inefficiently high. Markets would still clear, no blackouts would occur. Lion Hirth 25

26 10. Demand elasticity is unknown. More elastic demand would easy the problems of energy-only markets. Industrial loads (40% of German demand, of which half is in energyintensive industry) might be quite elastic at high prices. Empirical question Since 2001, only three hours with price above 1000 /MWh Lion Hirth 26

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Berlin, 13. Fachgespräch der EEG-Clearingstelle 23. November 2012 Agenda 1. EPEX SPOT und die Rolle organisierter Märkte in Europa 2. Strombörse

Mehr

Europas verzweifelte Suche nach Rezepten gegen den Blackout Teil I: Entwicklungen in Europa

Europas verzweifelte Suche nach Rezepten gegen den Blackout Teil I: Entwicklungen in Europa Market Integrity & Transparency: Implementing REMIT in Energy Trading Europas verzweifelte Suche nach Rezepten gegen den Blackout Teil I: Entwicklungen in Europa Michael Beer, BKW Energie AG Nuklearforum,.

Mehr

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Dena-Dialogforum Märkte für Flexibilität Status Quo und Perspektive Berlin, 9. Dezember 2014 Dr. Jan Richter 1. Was ist der zukünftige Strommarkt? - Der Energy-Only

Mehr

Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels

Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels 3. Symposium Energiehandel 2022 European Federation of Energy Traders Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels Geschäftsführerin, EFET Deutschland b.lempp@efet.org 1 Agenda Vorstellung EFET Handel

Mehr

Industrieökonomie und Wettbewerb Sommersemester 2006 1.3 (1) Lehrstuhl VWL Arbeit, Personal, Organisation

Industrieökonomie und Wettbewerb Sommersemester 2006 1.3 (1) Lehrstuhl VWL Arbeit, Personal, Organisation 1.3 (1) Übertragung im Lichte der Spieltheorie: 1.3 (2) simultane Entscheidung 2er unabhängiger Anbieter bei gegebener payoff-matrix; Beispiel: 2 Anbieter mit je zwei Alternativen, Produktion von 6 bzw.

Mehr

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Einleitung Strommarkt braucht zum Funktionieren Stromnetze Netz ist Schnittstelle zwischen Technik

Mehr

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Stromhandel in Europa Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Agenda 1. Vorstellung der EPEX SPOT Volumenentwicklung im kurzfristigen Handel mit Strom 2. Market Coupling

Mehr

Was muss das zukünftige Marktdesign liefern? Jahrestagung 2012 Energiewende Gut vernetzt? Wie die Transformation des Energiesystems gelingen kann

Was muss das zukünftige Marktdesign liefern? Jahrestagung 2012 Energiewende Gut vernetzt? Wie die Transformation des Energiesystems gelingen kann Was muss das zukünftige Marktdesign liefern? Jahrestagung 2012 Energiewende Gut vernetzt? Wie die Transformation des Energiesystems gelingen kann Hauke Hermann Berlin, 13. September 2012 Ziele Wesentliche

Mehr

Perspektiven für die langfristige Entwicklung der Strommärkte und der Förderung Erneuerbarer Energien bei ambitionierten Ausbauzielen

Perspektiven für die langfristige Entwicklung der Strommärkte und der Förderung Erneuerbarer Energien bei ambitionierten Ausbauzielen Perspektiven für die langfristige Entwicklung der Strommärkte und der Förderung Erneuerbarer Energien bei ambitionierten Ausbauzielen Diskussionspapier: Perspektiven zur aktuellen Kapazitätsmarktdiskussion

Mehr

Welches Marktdesign braucht die Energiewende? Ringvorlesung Kraftakt Energiewende Leipzig, 19. November 2013 Dr. Jan Richter

Welches Marktdesign braucht die Energiewende? Ringvorlesung Kraftakt Energiewende Leipzig, 19. November 2013 Dr. Jan Richter Welches Marktdesign braucht die Energiewende? Ringvorlesung Kraftakt Energiewende Leipzig, 19. November 2013 Dr. Jan Richter European Energy Exchange AG Was ist Marktdesign? Marktdesign ist die Kunst,

Mehr

EEG als zentrale Grundlage für Investitionen: Wie lange noch? 27. Februar 2013, Berlin

EEG als zentrale Grundlage für Investitionen: Wie lange noch? 27. Februar 2013, Berlin EEG als zentrale Grundlage für Investitionen: Wie lange noch? 27. Februar 2013, Berlin Historische Entwicklung: Die Einführung des EEG hat den Zubau beschleunigt Anteil der Erneuerbaren Energien an der

Mehr

Kapazitätsmechanismen in Deutschland und Europa: Wann gibt es wirklich einen Bedarf?

Kapazitätsmechanismen in Deutschland und Europa: Wann gibt es wirklich einen Bedarf? Kapazitätsmechanismen in Deutschland und Europa: Wann gibt es wirklich einen Bedarf? Christoph Maurer, Bernd Tersteegen und Jörg Jasper Derzeit wird eine intensive und kontroverse energiepolitische Debatte

Mehr

Erfolgsfaktoren für die Energiewende: Markt und Europa Energiepolitisches Eckpunktepapier der European Energy Exchange (EEX)

Erfolgsfaktoren für die Energiewende: Markt und Europa Energiepolitisches Eckpunktepapier der European Energy Exchange (EEX) Erfolgsfaktoren für die Energiewende: Markt und Europa Energiepolitisches Eckpunktepapier der European Energy Exchange (EEX) Datum / Date 18.06.2013 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig

Mehr

Auswirkungen situativer Regelleistungsbemessung auf die Vorhaltekosten

Auswirkungen situativer Regelleistungsbemessung auf die Vorhaltekosten Auswirkungen situativer Regelleistungsbemessung auf die Vorhaltekosten Michael Bucksteeg, Lenja Niesen, Christoph Weber IEWT 2015, 12. Februar 2015, Wien Motivation Last- und EE-Prognosefehler sowie ungeplante

Mehr

Marktgebiete - Preiszonen, regionale Preissignale

Marktgebiete - Preiszonen, regionale Preissignale Marktgebiete - Preiszonen, regionale Preissignale Workshop der E-Control zum EC Sommerpaket zum Strommarktdesign 16.09.2015, Wien Übersicht der zentralen Punkte Marktgebiete/Preiszonen/Gebotszonen beeinflussen

Mehr

12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter. European Energy Exchange AG

12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter. European Energy Exchange AG Auswirkungen nationaler Kapazitätsmechanismen und eines steigenden Anteils der Direktvermarktung Erneuerbarer Energien auf den europäischen Stromhandel 12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter European Energy

Mehr

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse -

Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - Merit-Order - Preisbildung an der Strombörse - 1. Juli 2011 Inhalt Was ist Merit-Order? Exkurs: neoklassische Theorie zur Preisbildung Preisbildung am Day-Ahead Spotmarkt Produktionskapazitäten im Strommarkt

Mehr

Kapazitätsmarktdiskussion: Welche Modelle gibt es und wie sieht der Favorit der Energiewirtschaft aus. Dr. Winfried Damm 3.

Kapazitätsmarktdiskussion: Welche Modelle gibt es und wie sieht der Favorit der Energiewirtschaft aus. Dr. Winfried Damm 3. Kapazitätsmarktdiskussion: Welche Modelle gibt es und wie sieht der Favorit der Energiewirtschaft aus Dr. Winfried Damm 3. Juni 2014 Seite www.swl.de 1 Kapazitätsmärkte 3. Juni 2014 Agenda 1. Was ist das

Mehr

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität BEE-Workshop Kapazitätsmärkte, Berlin, 18. September 2014 Daniel Hölder Fluktuation und Flexibilität statt Grund-, Mittel-

Mehr

Strommarkt in Deutschland Gewährleistet das derzeitige Marktdesign Versorgungssicherheit?

Strommarkt in Deutschland Gewährleistet das derzeitige Marktdesign Versorgungssicherheit? Strommarkt in Deutschland Gewährleistet das derzeitige Marktdesign Versorgungssicherheit? BERICHT FÜR DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UND ENERGIE (BMWI) Juli 2014 Frontier Economics Ltd, London. Juli

Mehr

Intradayhandel Aktuelle Fragen an der Schnittstelle zwische Theorie und Praxis

Intradayhandel Aktuelle Fragen an der Schnittstelle zwische Theorie und Praxis Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Intradayhandel Aktuelle Fragen an der Schnittstelle zwische Theorie und Praxis Prof. Christoph Weber EWI/FAZ-Tagung Köln 18.11.2014 LEHRSTUHL FÜR Vier aktuelle

Mehr

ebadge Integration des Regelenergiemarktes am Beispiel von AT, IT und SI

ebadge Integration des Regelenergiemarktes am Beispiel von AT, IT und SI ebadge Integration des Regelenergiemarktes am Beispiel von AT, IT und SI Tara Esterl Junior Scientist, AIT Austrian Institute of Technology Energieinnovation 14.2.2014 Agenda Vorstellung des Projekts ebadge

Mehr

Flexibilitätsprodukte an der EEX

Flexibilitätsprodukte an der EEX Flexibilitätsprodukte an der EEX Strategy & Market Design August 2014 Dr. Maximilian Rinck Flexibilität Nachfrage nach Flexibilität Dargebotsabhängige Lieferung von Wind/PV-Strom (unfreiwillige) Flexibilität

Mehr

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Grundgrün Energie GmbH Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Potsdam, 12. November 2014 Eberhard Holstein ÜBER GRUNDGRÜN

Mehr

Bidding Strategies on Energy Markets

Bidding Strategies on Energy Markets Technische Universität Berlin Fachgebiet Energiesysteme Prof. Dr. Georg Erdmann www.tu-berlin.de/~energiesysteme Bidding Strategies on Energy Markets Rocco Melzian, Niels Ehlers, Robert Kraus Dipl.-Ing.

Mehr

ENTWICKLUNGEN AN DEN RESERVEMÄRKTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA

ENTWICKLUNGEN AN DEN RESERVEMÄRKTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA DESIRE-Abschlussworkshop ENTWICKLUNGEN AN DEN RESERVEMÄRKTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA Seite 0 DR.-ING. ULF KASPER / EXPERTE REGELENERGIE Essen, 3. September 2014 AGENDA 01 02 03 04 Einleitung Bestehende

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG, Leipzig D/A/CH 2004, München, 15. Juni 2004 1 Agenda

Mehr

Zur ökonomischen Fundierung des Energy-Only-Marktes

Zur ökonomischen Fundierung des Energy-Only-Marktes 1 Zur ökonomischen Fundierung des Energy-Only-Marktes an der TU Wien "Energiesysteme im Wandel: Evolution oder Revolution?" Heinz Stigler, Udo Bachhiesl Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation

Mehr

Aufbruch zu neuen Ufern? Schlussfolgerungen zur aktuellen Debatte um Strommarktdesign und Flankierung erneuerbarer Energien

Aufbruch zu neuen Ufern? Schlussfolgerungen zur aktuellen Debatte um Strommarktdesign und Flankierung erneuerbarer Energien Aufbruch zu neuen Ufern? Schlussfolgerungen zur aktuellen Debatte um Strommarktdesign und Flankierung erneuerbarer Energien Berliner Energietage 2013 Workshop der TU Berlin (WIP) und des Öko-Instituts»Strommarktdesign

Mehr

Lock-in Effekte durch das Emissionshandelssystem

Lock-in Effekte durch das Emissionshandelssystem Lock-in Effekte durch das Emissionshandelssystem Karin Holm-Müller Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Definition Lock-in-Effekt Das Verbleiben

Mehr

Kapazitätsmechanismen und die Investitionsstrategie von Betreibern konventioneller Kraftwerke. Masterarbeit

Kapazitätsmechanismen und die Investitionsstrategie von Betreibern konventioneller Kraftwerke. Masterarbeit Kapazitätsmechanismen und die Investitionsstrategie von Betreibern konventioneller Kraftwerke Masterarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung 31. Mai 2012 Workshop Solarpraxis AG Eberhard Holstein 1 Stromerzeugung und verbrauch in Deutschland Vielfältige Teilnehmer: Wie findet man nun einen fairen

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

Finanzwissenschaft Einführung

Finanzwissenschaft Einführung Finanzwissenschaft Einführung Reiner Eichenberger Was ist Finanzwissenschaft? ökonomische Analyse des Staates - positiv, normativ was ist der Staat? - heute fast alles! - Einnahmen, Ausgaben, Regulierung

Mehr

Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Dr. Sven Bode

Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Dr. Sven Bode Strompreise: Effekte des EEG auf die Preisbildung an der Börse (Preisbildung an der Börse und Effekte auf das EEG?) Branchenkonferenz: 10 Jahre EEG wie weiter? Berlin, 24. März 2010 Dr. Sven Bode sven.bode@arrhenius.de

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 5. Juni 2013 KR-Nr. 92/2013 619. Anfrage (Die Mär der Strombarone rechnen sich Pumpspeicherkraftwerke?) Kantonsrat Lorenz Habicher,

Mehr

Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH

Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH 1 Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH 14. Juni 2012 Intersolar München Eberhard Holstein 2 2 Der Energiemarkt heute heute Konventionelle Erzeugung Strommarkt Termin,

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

Marktmacht im deutschen Großhandelsmarkt für Strom: Was sind die politischen u. Optionen?

Marktmacht im deutschen Großhandelsmarkt für Strom: Was sind die politischen u. Optionen? Marktmacht im deutschen Großhandelsmarkt für Strom: Was sind die politischen u Optionen? Christoph Lang M.A. PD Dr. Hans-Günter Schwarz Sonja Meier M.A. 5.05.06.04.07 Institut für Wirtschaftswissenschaft

Mehr

UNTERSUCHUNGEN ZU EINEM ZUKUNFTSFÄHIGEN STROMMARKTDESIGN. Endbericht, März 2012. www.ewi.uni-koeln.de

UNTERSUCHUNGEN ZU EINEM ZUKUNFTSFÄHIGEN STROMMARKTDESIGN. Endbericht, März 2012. www.ewi.uni-koeln.de UNTERSUCHUNGEN ZU EINEM ZUKUNFTSFÄHIGEN STROMMARKTDESIGN Endbericht, März 2012 www.ewi.uni-koeln.de Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln (EWI) Alte Wagenfabrik Vogelsanger Straße

Mehr

Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt

Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt Dr. Jürgen Neubarth :: Dr. Markus Henle :: Stuttgart, 6. Nov. 2012 Demand Response intelligentes Lastmanagement als virtueller

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH.

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH. 23. Windenergietage Spreewind The New Normal - Direktvermarktung im Fokus Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH November 2014 Inhalt 1 The New normal 2 Energiewende was heißt das? 3 Die deutsche

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Die Energiewende mit einem effizienten Großhandelsmarkt erfolgreich umsetzen. 1 Zusammenfassung... 2. 2 Marktmechanismen Raum geben...

Die Energiewende mit einem effizienten Großhandelsmarkt erfolgreich umsetzen. 1 Zusammenfassung... 2. 2 Marktmechanismen Raum geben... EFET Deutschland Verband deutscher Gas- und Stromhändler e.v. Schiffbauerdamm 40 10117 Berlin Tel: +49 30 2655 7824 Fax: +49 30 2655 7825 www.efet-d.org Berlin, den 15.10.2012 EFET Deutschland Positionspapier

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Day-Ahead und Intradayhandel am

Day-Ahead und Intradayhandel am Day-Ahead und Intradayhandel am Spotmarkt Markt für Flexibilität RWE Supply & Trading GmbH Martin Keiner Berlin, 28.05.2013 RWE Supply & Trading GmbH SEITE 1 Agenda 1. RWE Supply & Trading GmbH 2. Flexibilität

Mehr

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Michael Frank, Direktor VSE Kai Adam, Leiter International Affairs Market Operations swissgrid Agenda Der

Mehr

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds 3rd JUQUEEN Porting and Tuning Workshop Jülich, 2-4 February 2015 Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds Tobias Schruff, Roy M. Frings,

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

EnERgioN ERNEUERBARE ENERGIE IN DER REGION NORD. Ergebnispräsentation Kanalpumpspeicher Wirtschaftlichkeit des Kanalpumpspeichers Thomas Kott

EnERgioN ERNEUERBARE ENERGIE IN DER REGION NORD. Ergebnispräsentation Kanalpumpspeicher Wirtschaftlichkeit des Kanalpumpspeichers Thomas Kott EnERgioN ERNEUERBARE ENERGIE IN DER REGION NORD Ergebnispräsentation Kanalpumpspeicher Wirtschaftlichkeit des Kanalpumpspeichers Thomas Kott Gliederung Überblick über die Umbauvarianten Rechtliche Machbarkeit

Mehr

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel VDEW Workshop Regionale Märkte 28. September 2006, Berlin Dr. Thomas Niedrig, RWE Trading GmbH 1 Der europäische Binnenmarkt für Energie Vision oder

Mehr

NETWORK CODES ÜBERBLICK. Michael Weixelbraun

NETWORK CODES ÜBERBLICK. Michael Weixelbraun NETWORK CODES ÜBERBLICK Michael Weixelbraun Übersicht Bedeutung und Geltungsbereich Entwicklung von Network Codes Übergang von Entwicklung zur Umsetzung 25.09.2013 2 Warum die Network Codes? Trockener

Mehr

Entwurf eines ganzheitlichen Strommarktdesigns für hohe Anteile erneuerbarer Energien

Entwurf eines ganzheitlichen Strommarktdesigns für hohe Anteile erneuerbarer Energien Entwurf eines ganzheitlichen Strommarktdesigns für hohe Anteile erneuerbarer Energien Strommarkttreffen, 09.07.2014 Matthias Reeg DLR Stuttgart Institut für Technische Thermodynamik Abteilung: Systemanalyse

Mehr

Stellungnahme zum Grünbuch Ein Strommarkt für die Energiewende

Stellungnahme zum Grünbuch Ein Strommarkt für die Energiewende EFET Deutschland Verband deutscher Gas- und Stromhändler e.v. Schiffbauerdamm 40 10117 Berlin Tel: +49 30 2655 7824 Fax: +49 30 2655 7825 www.efet-d.org Berlin, den 19. Dezember 2014 Stellungnahme zum

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Increase in annual number of days with more than 20mm/day of precipitation

Increase in annual number of days with more than 20mm/day of precipitation Climate-Signal-Map Background information Increase in annual number of days with more than 20mm/day of precipitation A Climate-Signal-Map shows the mean projected change of a climate parameter averaged

Mehr

Spezialisierung, Komparativer Vorteil

Spezialisierung, Komparativer Vorteil Einführung in die Mikroökonomie Angebot und Nachfrage Universität Erfurt Wintersemester 08/09 Prof. ittrich (Universität Erfurt) Angebot und Nachfrage Winter 1 / 35 Themenübersicht Warum handeln wir? Angebot

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

Kurzstudie: Knappheitspreise oder Kapazitätsmechanismen Wie lassen sich Anreize für Investitionen in neue Kraftwerke schaffen?

Kurzstudie: Knappheitspreise oder Kapazitätsmechanismen Wie lassen sich Anreize für Investitionen in neue Kraftwerke schaffen? Kurzstudie: Knappheitspreise oder Kapazitätsmechanismen Wie lassen sich Anreize für Investitionen in neue Kraftwerke schaffen? Im Auftrag von Allianz Climate Solutions GmbH und Germanwatch e.v. Hamburg,

Mehr

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau

Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Einsatz von Lastausgleichsmaßnahmen in Europa bei konservativem und bei optimistischem Netzausbau Yvonne Scholz Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt IEWT 2015 in Wien www.dlr.de Folie 2 Dr. Yvonne

Mehr

Transportnetz der Zukunft - Integration Erneuerbarer Energien in das Energieversorgungssystem. Gerald Kaendler Gerald.Kaendler@amprion.

Transportnetz der Zukunft - Integration Erneuerbarer Energien in das Energieversorgungssystem. Gerald Kaendler Gerald.Kaendler@amprion. - Integration Erneuerbarer Energien in das Energieversorgungssystem Gerald Kaendler Gerald.Kaendler@amprion.net Inhalt 1. Wandel der Aufgaben des Transportnetzes 2. Energiekonzept der Bundesregierung und

Mehr

STUDIE KAPAZITÄTSMÄRKTE H INTERGRÜNDE UND V ARIANTEN MIT F OKUS AUF S TROMMARKT EINEN EMISSIONSARMEN DEUTSCHEN. Oliver Tietjen

STUDIE KAPAZITÄTSMÄRKTE H INTERGRÜNDE UND V ARIANTEN MIT F OKUS AUF S TROMMARKT EINEN EMISSIONSARMEN DEUTSCHEN. Oliver Tietjen STUDIE KAPAZITÄTSMÄRKTE H INTERGRÜNDE UND V ARIANTEN MIT F OKUS AUF EINEN EMISSIONSARMEN DEUTSCHEN S TROMMARKT Oliver Tietjen Zusammenfassung Durch den 2011 beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie gewinnt

Mehr

Notwendigkeit und Gestaltungsoptionen von Kapazitätsmechanismen in der deutschen Elektrizitätswirtschaft

Notwendigkeit und Gestaltungsoptionen von Kapazitätsmechanismen in der deutschen Elektrizitätswirtschaft Notwendigkeit und Gestaltungsoptionen von Kapazitätsmechanismen in der deutschen Elektrizitätswirtschaft Ninghong Sun (IER), Heike Brand (IER), Simon Remppis (IFK), Marc Brunner (IEH) Universität Stuttgart

Mehr

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered 1.9 Dynaic loading: In the last lectures only static loadings are considered A static loading is: or the load does not change the load change per tie N Unit is 10 /sec 2 Load case Ι: static load (case

Mehr

Funktionsweise des Stromhandels

Funktionsweise des Stromhandels Zehnter Energieworkshop von Handelskammer Hamburg und VDI, Landesverband Hamburg European Federation of Energy Traders Funktionsweise des Stromhandels Marko Cubelic Referent für Energiewirtschaft m.cubelic@efet.org

Mehr

Energiewende in Deutschland und Europa: Flexibilitätsoptionen für den zeitlichen und räumlichen Ausgleich von Strombedarf und Stromerzeugung

Energiewende in Deutschland und Europa: Flexibilitätsoptionen für den zeitlichen und räumlichen Ausgleich von Strombedarf und Stromerzeugung Energiewende in Deutschland und Europa: Flexibilitätsoptionen für den zeitlichen und räumlichen Ausgleich von Strombedarf und Stromerzeugung Yvonne Scholz Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Stuttgarter

Mehr

Stocktaking with GLPI

Stocktaking with GLPI Stocktaking with GLPI Karsten Becker Ecologic Institute Table of content icke About Ecologic Institute Why you need stocktaking Architecture Features Demo 2 icke Karsten Becker living in Berlin first computer:

Mehr

Internationale Ökonomie II. Vorlesung 7:

Internationale Ökonomie II. Vorlesung 7: Internationale Ökonomie II Vorlesung 7: Übersicht: Das internationale Währungssystem bis 1973 Prof. Dr. Dominik Maltritz Gliederung der Vorlesung 1. Ein- und Überleitung: Die Zahlungsbilanz 2. Wechselkurse

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

stellungnahme Grünbuch Ein Strommarkt für die Zukunft 23.02.2015 Einleitung

stellungnahme Grünbuch Ein Strommarkt für die Zukunft 23.02.2015 Einleitung stellungnahme Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Grünbuch Ein Strommarkt für die Energiewende des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Grünbuch Ein Strommarkt für die Zukunft

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Die Ökonomie von Glücksspielen

Die Ökonomie von Glücksspielen Die Ökonomie von Glücksspielen Teil II: Risiko, Unsicherheit, EVF-Model Dr. Ingo Fiedler 09.04.2013 Organisatorisches Keine Verschiebung der Veranstaltung Eventuell: Beginn bereits um 16Uhr? Erinnerung:

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions (SEP) Its Impact on Routing Decisions Zhi Qi ytqz@mytum.de Advisor: Wolfgang Mühlbauer Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Background Motivation BGP -> core routing protocol BGP relies on policy routing

Mehr

Anforderungen an den zukünftigen konventionellen Kraftwerkspark als Partner der Erneuerbaren

Anforderungen an den zukünftigen konventionellen Kraftwerkspark als Partner der Erneuerbaren Anforderungen an den zukünftigen konventionellen Kraftwerkspark als Partner der Erneuerbaren Dr. Reinhold Elsen Leiter Forschung und Entwicklung Deutschland, RWE Power AG Die Energiewende, e e ihre Folgewirkungen

Mehr

Das ökonomische Grundmodell. Angebot und Nachfrage, Wettbewerb

Das ökonomische Grundmodell. Angebot und Nachfrage, Wettbewerb Das ökonomische Grundmodell Angebot und Nachfrage, Wettbewerb Mark Schelker A. Beispiele Weshalb waren die Europäer nicht Kannibalen? Weshalb gehen Lehrer häufiger in die Oper als Architekten? Weshalb

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation Kreativität in der Produktion audiovisueller Unterhaltung Strategie für eine digitale Medienwelt? Pamela Przybylski Institut für Kommunikationswissenschaft

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Kontext Grundlast/residuale Last und Regelleistung

Kontext Grundlast/residuale Last und Regelleistung Kontext Grundlast/residuale Last und Regelleistung Kontext Vortragsziele Transparenz über heutigen Kraftwerkspark Systemrelevante Optionen für Zukunft Regelleistung: Trends & Zusammenhänge Grafik: N. Kreifels,

Mehr

Datum 24. August 2015. Ort. Leipzig. Dokumentversion 0001A

Datum 24. August 2015. Ort. Leipzig. Dokumentversion 0001A Stellungnahme der Ein Strommarkt für die Energiewende Ergebnispapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Weißbuch) Datum 24. August 2015 Ort Dokumentversion Leipzig 0001A Inhaltsverzeichnis

Mehr

Snapshot-based Dataprotection HIT2012 26.4.2012

Snapshot-based Dataprotection HIT2012 26.4.2012 Snapshot-based Dataprotection HIT2012 26.4.2012 Thilo Keller Systems Engineer 1 genda Herausforderungen an heutige Datensicherungsmethoden Paradigmenwandel Funktionsweise SnapShot SnapMirror SnapVault

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Erneuerbare Energien versus Atomkraft: Ein Vergleich der Förderanreize

Erneuerbare Energien versus Atomkraft: Ein Vergleich der Förderanreize Erneuerbare Energien versus Atomkraft: Ein Vergleich der Förderanreize DEMET SUNA Gustav Resch Gabriele Mraz... basierend auf einer Studie im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft, durchgeführt von e-think

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2015-07-20

CUSTOMER INFORMATION 2015-07-20 CUSTOMER INFORMATION 2015-07-20 EEX to introduce financially settled Cap Futures on 14 September Dear trading participants, EEX will extend its product suite in European power derivatives with exchange

Mehr

Die Vollendung des Binnenmarktes für Strom durch einheitliche Regelwerke (Netzkodizes) für die Energieversorgungssysteme in der EU

Die Vollendung des Binnenmarktes für Strom durch einheitliche Regelwerke (Netzkodizes) für die Energieversorgungssysteme in der EU Die Vollendung des Binnenmarktes für Strom durch einheitliche Regelwerke (Netzkodizes) für die Energieversorgungssysteme in der EU 13 June 2013 Dr. Konstantin Staschus, Generalsekretär ENTSO-E, Brüssel

Mehr

Batteriespeicher. Technologie Consulting Projektentwicklung

Batteriespeicher. Technologie Consulting Projektentwicklung Batteriespeicher Technologie Consulting Projektentwicklung Experience from battery storage megawatt installed Founding of the Company: 2005 200m invested in our technology platform since inception 130

Mehr

Volkswirtschaftliche Bedeutung des Service public in der Schweiz

Volkswirtschaftliche Bedeutung des Service public in der Schweiz Volkswirtschaftliche Bedeutung des in der Schweiz Public Recruiting Forum 2009 16. September 2009 Was ist? Dienstleistungen «im Allgemeininteresse» «umfasst eine politisch definierte Grundversorgung mit

Mehr

Einführung in den Stromgroßhandel

Einführung in den Stromgroßhandel Einführung in den Stromgroßhandel EnergyLink AG Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink.de 2009 / 2010 1 Inhalt Märkte und Produkte

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Erneuerbare Energien, Backup-Kraftwerke und Speicher: Ein neues Energiesystem nur mit einem neuen Marktdesign

Erneuerbare Energien, Backup-Kraftwerke und Speicher: Ein neues Energiesystem nur mit einem neuen Marktdesign Erneuerbare Energien, Backup-Kraftwerke und Speicher: Ein neues Energiesystem nur mit einem neuen Marktdesign Fachtagung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) Energieeffizienz und Erneuerbare

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien 1. Fachdialog Intelligente Netze Aktuelle Entwicklungen und Best Practices 1 Marktintegration Erneuerbarer Energien Virtuelle Kraftwerke: Ein Schritt

Mehr

Der Einsatz von deterministischen Szenarien für die Beurteilung der Risikofähigkeit in EVUs. Energie-Network-Afterwork 5.11.14 Dr.

Der Einsatz von deterministischen Szenarien für die Beurteilung der Risikofähigkeit in EVUs. Energie-Network-Afterwork 5.11.14 Dr. Der Einsatz von deterministischen Szenarien für die Beurteilung der Risikofähigkeit in EVUs Energie-Network-Afterwork 5.11.14 Dr. Ivo Schillig Inhalt Risikofähigkeit Deterministische Szenarien Stochastische

Mehr