Neue easyjob Funktionen. Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue easyjob Funktionen. Die wichtigsten Funktionen im Überblick"

Transkript

1 Neue easyjob Funktionen Die wichtigsten Funktionen im Überblick 1

2 Neue easyjob Funktionen - Inhaltsverzeichnis Die Entwicklung unserer Softwarekomponenten sowie die Dokumentation haben wir mit großer Sorgfalt durchgeführt. Die einzelnen Programmfunktionen unterliegen unseren kontinuierlichen Qualitätssicherungsprozessen. Wir können jedoch Fehler nicht ausschließen. Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr. Die protonic software GmbH geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in diesem Handbuch beschriebene Software wird auf Basis eines Lizenzvertrages geliefert. Die einzelnen Funktionen werden anhand von Screenshots erklärt. Je nachdem über welche easyjob Lizenz, Betriebssystem oder Office Version Sie verfügen, können sich Funktionen und Screenshots in Ihrer Umgebung zu dieser Anleitung unterscheiden oder erst in späteren Versionen verfügbar sein. Dieses Handbuch oder Ausschnitte aus diesem Handbuch dürfen ohne schriftliche Genehmigung der protonic software GmbH nicht kopiert oder in einer anderen Form vervielfältigt werden. protonic und easyjob sind eingetragene Warenzeichen der protonic software GmbH in Deutschland und anderen Ländern. Microsoft Windows, SQL und Office sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corp. in den USA und anderen Ländern, List & Label ist ein eingetragenes Warenzeichen der Combit Software GmbH. Dokument Version 1.0 April 2015 Dokumentation auf Grundlage der easyjob Version Copyright 2015 protonic software GmbH Frankfurter Landstr Hanau Deutschland 2

3 Neue easyjob Funktionen - Inhaltsverzeichnis Einleitung... 7 Wichtiger Hinweis... 8 Hauptgeschäftsstelle... 8 Support... 8 Training... 8 Schreibkonventionen... 9 Weiter Dokumentation Entfernte Programmfunktionen Noch nicht fertige Programmfunktionen Betrieb und Bereitstellung Allgemeines Login-Dialog zeigt Loginnamen an Verbesserte Ansichtseinstellungen für graphische Ansichten Neue Benutzerrechte Installation und Konfiguration Aufbau des Dokumentenpfades frei konfigurierbar Dokumentpfadeinstellungen für Fahrzeuge Kompatibilität mit Windows 10 und Windows Server Serverinstallation mit SQL Server 2012 und Unterstützung für SQL Server Automatisierte easyjob Installation Anzeige der neuen Funktionen für den Anwender Druck und Reportdesign Neue Version des List&Label Reportgenerators Quick Design Öffnen des Ausgabedatei aus dem Druckdialog Exportnamen vorbelegen Neue Datenquelle für Eventbasierte Artikellisten x Stammdaten Artikelstammdaten Artikel Benutzernummer auf Duplikate prüfen Deaktivieren von Artikeln x Artikel Einheiten Feld Transportvolumen Kalkulatorischer Mietpreis Assistent speichert Einstellungen Laufnummer im Gerät Hersteller im Artikel Sperrkennzeichen Artikel nicht manuell buchen x Sperrkennzeichen Log und Grund der Sperrung x

4 Neue easyjob Funktionen - Inhaltsverzeichnis Inventur Preislisten Adressstammdaten Hauptkontakt in Adresse Deaktivieren von Adressen (CRM notwendig) Sperrkennzeichen Log und Grund der Sperrung (CRM) Geo-Mapping der Adressen Einfacher Doublettencheck Projektmanagement Projekterstellen Formular neu gestaltet Referenznummer zum Projekt und Job Jobkosten mit Lieferant Neue Spalte für Statusfarbe Projekte zu Veranstaltungen zusammenfassen x Zeiträume auf andere Jobs übertragen Aufgaben und CRM Aktivitäten sind zusammengeführt (CRM) Materialplanung Artikel Artikel-Druckbar in der Materialliste steuerbar Neue Spalten in der Materialliste Freie Zeile Gruppen Gruppen kopieren Geräte vorab disponieren x Überbuchungen über mehrere Tage berechnen Zumietungen mit Teillieferungen l Artikelpakete Überbuchungswarnung beim Verschieben des Jobzeitraums Kalkulation Neu entwickelter Kostenplaner Materialgruppen alternative anbieten l Preislisten über Projekttyp steuern x Controlling Center Ansichten Neue Navigatoransichten Filter Summeninformation in Eingangsbelegliste Nachkalkulation Eingangsbeleg

5 Neue easyjob Funktionen - Inhaltsverzeichnis Beleg auch im PDF-Format Zuordnung der Kosten Zahlungspläne und Zahlungsanweisung Laden und Entladen Allgemein Neues Sperrkennzeichen Artikel nicht zu laden" x Navigator Ansichten Manuelles Laden/Entladen Nicht geladene Artikel in neuen Job übertragen Fertigstellen-Dialog beim Laden des letzten Artikes/Gerätes Kabelscanner Gerätverfolgen über Artikel/Geräte Barcode Mobile Scanner (Barcode Terminals) Login Domainnamen entfernt Parameter für optimierte Barcodeerkennung Optimierte Gruppenauswahl Abrechnen Allgemein Drucken aus Ansichtsliste Summeninformationen in Rechnungsliste Job nicht abzurechnen Projektrechnung aktualisieren x Überarbeitung Zahlungsplan x Automatische Vergabe der Kreditoren/Debitorennummer Erlöskonto für Gebrauchtgeräteverkauf Rechnung Rechnungen löschbar Prüfung der Umsatzsteuer-Id Hinweisfeld Abrechnung Mahnlauf Mahnsperre auf Rechnungsebene Zahlungseingänge Multilager Neues Modul Internationalisierung Ausgabesprache Projekt-Preiskalkulation in Fremdwährung Automatischer Abruf der Realkurse Kursabfrage bei Rechnungsumwandlung in Gutschrift

6 Neue easyjob Funktionen - Inhaltsverzeichnis Fremdwährung in Eingangsbelegen Fremdwährung in Bestellungen Verschiedene Basiswährungen Neuer Resourcenplaner Konzept Weitere Verbesserungen Ressourcen buchen Zeiten fertig geplant l Zeiten vorbelegen Verbesserte Anzeige der Ressourcen im Projekt Allgemein Personal Fahrzeuge Ressourcenstatus in Serie anlegen Überbuchungsberechnung beim Status hinzufügen Farbe für Ressourcenstatus Neue WebApp Quality Assurance Business Travel Planner Konzept Stammdaten Roomplanner

7 Neue easyjob Funktionen - Einleitung EINLEITUNG Wichtig: Informationen und Aufbau dieses Dokumentes 7

8 Neue easyjob Funktionen - Einleitung Wichtiger Hinweis Diese Anleitung gibt eine Einführung in die Vermietsoftware easyjob. Die Entwicklung sowie die Dokumentation der easyjob Vermietsoftware haben wir mit großer Sorgfalt durchgeführt. Die einzelnen Programmfunktionen unterliegen unseren kontinuierlichen Qualitätssicherungsprozessen. Wir können jedoch Fehler nicht ausschließen. Hauptgeschäftsstelle protonic software GmbH Frankfurter Landstr Hanau Deutschland Support Nähere Informationen zu den Supportoptionen finden Sie im Internet unter Zusätzlich steht ein Supportforum zum Austausch mit anderen Anwendern bereit. Sie finden das Supportforum unter Training Wir bieten zu dem umfangreichen Thema speziell angepasste Trainings an. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie über unsere Internetseite und über unseren Vertrieb. 8

9 Neue easyjob Funktionen - Einleitung Schreibkonventionen Die folgenden Schreibkonventionen werden in diesem Dokument verwendet. Lizenzabhängige Funktionen Einzelne Programmfunktionen sind je nach Lizenz in Ihrer easyjob Umgebung verfügbar. Das kann einzelne Programmfunktionen oder auch ganze Module betreffen. Die nur in einzelnen Modulen verfügbare Funktionen sind mit den Mindest-Editionssymbolen s, m, l oder x gekennzeichnet. easyjob S ist in einigen Funktionen eingeschränkt. Hierfür erfolgt kein Hinweis. Die Limitierungen entnehmen Sie der Versions-Vergleichs-Matrix auf unserer Webseite. Funktionen, die nur in Verbindung mit einer Subscription verfügbar sind, sind mit dem Symbol \ gekennzeichnet. Beispiel: l Die Funktion ist nur in easyjob L und easyjob XL verfügbar l\ Die Funktion ist nur in easyjob L und XL mit einer aktuell laufenden Subscription verfügbar. Verweise auf andere Kapitel Verweise auf andere Kapitel und Abschnitte sind unterstrichen und am Bildschirm orange dargestellt. Beispiel: Siehe Abschnitt Error! Unknown switch argument.. Schaltflächen und easyjob Therminologie Schaltflächen, easyjob Therminologie, Systemmeldungen etc. werden kursiv oder mit Buttons dargestellt. Beispiel 1: Klicken Sie auf die Schaltfläche Hilfe. Arbeitsschritte, Aktionen und Menüpfade Einzelne Arbeitsschritte, Aktionen oder Menüschritte werden durch das Symbol p voneinander getrennt. Beispiel: easyjob Menü p Ansicht p Monatsübersicht. Wichtige Informationen Wichtige Informationen werden mit orangefarbenen Hintergrund und mit einer Lampe dargestellt. Beispiel: Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. Diese Information ist wichtig. 9

10 Neue easyjob Funktionen - Einleitung Sondertasten Sondertasten werden mit folgenden Symbolen dargestellt: Windows Taste Tabulator Taste Pfeiltasten Return Taste Kontextmenütaste Escape Taste Funktionstaste 1 + A Steuerungstaste. Halten Sie die Steuerungstaste gedrückt und drücken zusätzlich die Taste A + H Alttaste. Halten Sie die Alttaste gedrückt und drücken zusätzlich die Taste H Entfernen Taste Erläuterungen zu Screenshots Erläuterungen zu Screenshots werden mit Nummern! " und Pfeilen markiert. Der Navigationspfad in Formularen wird mit gebogenen orangenen Pfeilen verdeutlicht. Hervorhebungen in Screenshots werden durch orange Rahmen dargestellt. 10

11 Neue easyjob Funktionen - Einleitung Weiter Dokumentation Um Ihnen das Einarbeiten und Nachschlagen zu vereinfachen, haben wir die easyjob Dokumentation in mehrere Teile gegliedert. Eine Übersicht aller Dokumentationen finden Sie auf folgender Internetseite: Entfernte Programmfunktionen Folgende Programmfunktionen wurden Aufgrund von neuen Technologien entfernt: - Unterstützung für Windows XP, Windows Server 2003 und Windows Server 2003 R2 Noch nicht fertige Programmfunktionen Folgende Programmfunktionen sind bis zum offiziellen Release noch nicht verfügbar und werden in einem der kommenden Updates (auch ohne laufende Subscription) nachgeliefert: 1. Neues Business Information Center mit der Möglichkeit eigene Reports zu erstellen, abonnieren und definierten Benutzerrechten 2. Redesign der Verkaufsvorgänge. Die Verkaufsvorgänge werden als Projekte abgebildet. 3. Die Mobile Phone und WebApp werden noch komplett überarbeitet und für verschiedene Endgeräte optimiert. 11

12 Neue easyjob Funktionen - Betrieb und Bereitstellung BETRIEB UND BEREITSTELLUNG Um Ihnen den Betrieb und die Bereitstellung zu erleichtern haben wir die Verteilung verbessert, eine neue Version des Reportdesigners integriert und eine Reihe neuer Benutzerrechte eingeführt. 12

13 Neue easyjob Funktionen - Betrieb und Bereitstellung Allgemeines Login-Dialog zeigt Loginnamen an Der Login-Dialog zeigt anstelle des Login-Names den Benutzernamen an. Verbesserte Ansichtseinstellungen für graphische Ansichten Der Editor zum Definieren der graphischen Ansichten ist überarbeitet worden und es stehen einige neue Variablen zur Verfügung. Neue Benutzerrechte Die Benutzerrechte sind erweitert worden. Einige der Rechte stehen nur in Verbindung mit dem jeweiligen Modul bereit. Folgende neuen Benutzerrechte stehen zur Verfügung: - Stammdaten o Artikel tauschen o Artikel deaktivieren o Adresse tauschen o Adresse deaktivieren o Ereignisse bearbeiten o Deaktivierte Artikel einsehen o Deaktivierte Adressen einsehen - Job/Projekt o Materialdisposition in freien Angeboten bearbeiten o Materialdisposition in Angeboten bearbeiten o Kalkulationsbasis bearbeiten o Eingangsbelege einsehen o Job nicht abzurechnen - Ressourcen o Ressourcen Personen zuordnen o Ressourcen Fahrzeuge zuordnen o Ressourcen Generische Ressourcen zuordnen o Ressourcenstatus bearbeiten o Arbeitszeitrelevante Ressourcenstatus bearbeiten - WebApp o Projekt freigeben o Login erlauben - Mehrsprache/Mehrwährung o Sprachenlisteneditor o Währungen bearbeiten Installation und Konfiguration Aufbau des Dokumentenpfades frei konfigurierbar Der Aufbau der Dokumentenablagepfade kann mit verschiedenen Variablen! frei definiert " werden. 13

14 Neue easyjob Funktionen - Betrieb und Bereitstellung Dokumentpfadeinstellungen für Fahrzeuge Die Pfadeinstellungen für Dokumentanhänge der Fahrzeuge können individuell eingestellt werden. Kompatibilität mit Windows 10 und Windows Server 2016 easyjob 6 wird auch für die kommenden Betriebssysteme Windows 10 und Windows Server 2016 unterstützt. Serverinstallation mit SQL Server 2012 und Unterstützung für SQL Server 2014 Mit der Serverinstallation wird jetzt der SQL Server 2012 Express installiert. Zusätzlich wird für bereits bestehende SQL-Server auch die Version 2014 unterstützt. Automatisierte easyjob Installation easyjob kann zum schnellen Verteilen auf neuen Computern mit dem InstallUtil automatisiert installiert werden. Voraussetzung hierfür ist, dass auf dem Computer.net Framework in Version 4.5 bereits installiert ist. Mit folgendem Aufrufparameter InstallUtil.exe /InstallClient /ConnectionSettings \\easyjobserver\ej6data\connectionsettings.xml kann die Verteilung z. B. über ein Login-Script ausgeführt werden. Es wird dann das jeweils freigegebene easyjob Update installiert und die Verbindung zum Server hergestellt. Anzeige der neuen Funktionen für den Anwender Beim Programmstart wird dem easyjob User die neuen easyjob Programmfunktionen seit dem letzten Update angezeigt. Druck und Reportdesign Neue Version des List&Label Reportgenerators Die neue Version 11 des List&Label Reportdesigners bringt Neuerungen zum Kopieren des Formates (Schriftart, Farbe, Hintergrund und Ausrichtung), Unterstützung für Hochauflösende Displays, sowie das neue Objekt Checkbox. 14

15 Neue easyjob Funktionen - Betrieb und Bereitstellung Quick Design Zur schnellen Designanpassung von Reports kann aus dem Druckdialog der Quick-Design- Modus gestartet werden. Da in dem Modus nur die verwendeten Variablen und Felder bereitgestellt werden, öffnet sich der Designer erheblich schneller. Öffnen des Ausgabedatei aus dem Druckdialog Aus dem Druckdialog kann direkt die Ausgabedatei geöffnet werden. Exportnamen vorbelegen In den Vorgängerversionen war es nicht möglich, den Ausgabenamen des Exportes automatisch zu bestimmen. Mit dem Variablen-Editor kann der Dateiname auf Basis von verschiedenen Variablen Job- und Projektbasiert vorbelegt werden. Mit der Variablen Backslash kann der gleiche Report sogar abhängig von den Variablen in Unterordnern abgelegt werden. Neue Datenquelle für Eventbasierte Artikellisten Es steht eine neue Datenquelle zur Verfügung, um eventbasierte Artikellisten auszugeben. 15

16 Neue easyjob Funktionen - Stammdaten STAMMDATEN 16

17 Neue easyjob Funktionen - Stammdaten Artikelstammdaten Die Auftragsarten viar , Telefon usw. können in den Stammdaten bearbeitet werden. Artikel Benutzernummer auf Duplikate prüfen Die doppelte Eingabe von Benutzernummern wird mit der Programmeinstellung Benuternummernprüfung verhindert. Deaktivieren von Artikeln Beim Deaktivieren von Artikeln bleibt der Artikel in alten Vorgängen erhalten, kann aber nicht mehr in neuen Vorgängen gebucht werden. Die Funktion kann in Kombination mit der Tauschen-Funktion eingesetzt werden. Zum Bearbeiten der deaktivieren Artikel ist ein Recht notwendig und diese können über den Schalter in der Artikelliste zum Bearbeiten wieder angezeigt werden. Artikel Einheiten Zu jedem Artikel wird die Einheit definiert. Die Einheiten werden in der Materialliste in einer Spalte angezeigt und im Reportdesigner als Feld übergeben. Zusätzliche Einheiten können über den Support bereitgestellt werden. Feld Transportvolumen Das Transportvolumen des Artikels wird ab sofort jetzt über ein eigenes Feld Transportvolumen berechnet. Die bestehenden Maße werden in das Volumenfeld umgerechnet und können manuell angepasst werden. Bei der Neuanlage eines Artikels wird das Volumen auf Basis der Maße vorberechnet. Kalkulatorischer Mietpreis Assistent speichert Einstellungen Der kalkulatorische Mietpreis Assistent speichert die Variablen zur Berechnung des Preises. Bei einer erneuten Ausführung müssen die Werte nicht neu eingegeben werden. 17

18 Neue easyjob Funktionen - Stammdaten Damit ist es auch zusätzlich in der Zukunft möglich, die geplanten Werte mit der Realität zu vergleichen. Laufnummer im Gerät Zur schnelleren Identifizierung von Geräten wird eine Laufnummer vergeben. Bei jedem Artikel startet die Laufnummer des ersten Gerätes mit eins. Die Laufnummer wird in der Materialliste angezeigt und steht als Feld und Variable im Reportdesigner bereit um diese z. B. auf einem Barcodelabel oder Rücklieferschein mit zu drucken. Hersteller im Artikel Die Lieferantenverwaltung des Artikels ist um den Hersteller erweitert worden. Sperrkennzeichen Artikel nicht manuell buchen Mit dem neuen Sperrkennzeichen Artikel nicht manuell buchen kann gesteuert werden, dass ein Artikel zum Beispiel nur in Verbindung mit dem Hauptartikel automatisch gebucht wird. Sperrkennzeichen Log und Grund der Sperrung Beim Verändern von Sperrkennzeichen wird ein Protokolleintrag im Artikel geschrieben und es steht ein Kommentarfeld zur Eintragung des Grundes zur Verfügung. Zusätzlich wurden neue Sperrkennzeichen zum manuellen Buchen und nicht zu Laden hinzugefügt. 18

19 Neue easyjob Funktionen - Stammdaten Inventur Die Inventur ist in einigen Details verbessert. Bei Geräten wird der aktuelle Job angezeigt und die Zähl-Anzahl mit 1 gefüllt. Zusätzlich wird die Geräte-Laufnummer in einer weiteren Spalte ausgegeben. Preislisten Zu den Preisen der Artikel kann zusätzlich eine Referenzspalte ausgewählt werden. Damit ist es z. B. möglich einem Kunden mit speziellen Preisvereinbarungen auf der Rechnung seine eigenen Nummern auszugeben. Adressstammdaten Hauptkontakt in Adresse Zur besseren Strukturierung sind alle kontaktbezogenen Informationen wie z. B. Vorname Nachname, Telefon Privat, Geburtstag usw. sind aus der Adresse in den Kontakt umgezogen. Zu jeder Adresse kann ein Hauptkontakt! zugeordnet und direkt geöffnet " werden. Der Kontakt wurde um die Felder für Reisepass, Personalausweis und KFZ-Kennzeichen erweitert. 19

20 Neue easyjob Funktionen - Stammdaten Wichtiger Hinweis zur Datenmigration: Bei der Datenmigration von easyjob 5 zu easyjob 6 wird aus dem Vornamen und Namen ein neuer Kontakt erzeugt und als Hauptkontakt zugeordnet sowie die Kontaktbezogenen Daten aus der Adresse in den Kontakt übernommen. Existiert der Kontakt mit Namen und Vornamen bereits werden die Felder im Kontakt aus der Adresse übernommen. Deaktivieren von Adressen (CRM notwendig) Beim Deaktivieren von Adressen bleibt die jeweilige Adresse in alten Vorgängen erhalten, kann aber nicht mehr in neuen Vorgängen verwendet werden. Die Funktion kann in Kombination mit der Tauschen-Funktion eingesetzt werden. Zum Bearbeiten der deaktivieren Adressen ist ein Recht notwendig und diese können über den Schalter in der Adressliste zum Bearbeiten wieder angezeigt werden. Sperrkennzeichen Log und Grund der Sperrung (CRM) Beim Verändern von Sperrkennzeichen wird ein Protokolleintrag in der Adresse geschrieben und es steht ein Kommentarfeld zur Eintragung des Grundes zur Verfügung. Geo-Mapping der Adressen Die Geo-Koordinaten der Adressen werden beim Erstellen und Ändern von Adressen ermittelt. Damit ist z. B. der Entfernungsfilter im Ressourcenplan möglich. 20

21 Neue easyjob Funktionen - Stammdaten Diese Einstellung muss in den Programmeinstellungen aktiviert werden und verlangsamt das Speichern einer neuen Adresse geringfügig. Einfacher Doublettencheck Beim Erstellen einer Adresse und Kontakt wird geprüft, ob bereits andere Adressen oder Kontakte mit den gleichen Kontaktdaten wie Telefon und bestehen. 21

22 Neue easyjob Funktionen - Projektmanagement PROJEKTMANAG EMENT Damit Sie Ihre Projekte noch besser planen und verwalten können haben wir einige Details verbessert. 22

23 Neue easyjob Funktionen - Projektmanagement Projekterstellen Formular neu gestaltet Das Formular zum Projekt anlegen ist überarbeitet worden. Referenznummer zum Projekt und Job Zu jedem Projekt und Job kann jetzt eine Referenznummer! zugeordnet werden. Die Referenznummer kann z. B. dazu verwendet werden, um die Vorgangsnummer des Kunden oder bei einer Zumietung des Lieferanten zu hinterlegen. Hierfür wurde die Benutzernummer " hinter dem Nummernfeld angeordnet. Um die Erfassung von doppelten Vorgängen auszuschließen, kann eine Doublettenprüfung der Referenznummer in den Programmeinstellungen aktiviert werden. 23

24 Neue easyjob Funktionen - Projektmanagement Jobkosten mit Lieferant Den Jobkosten kann ein Lieferant zugeordnet werden. Neue Spalte für Statusfarbe Im Navigator, easyjob Heute, Projektliste und Jobliste steht die Spalte Statusfarbe zur Verfügung. Projekte zu Veranstaltungen zusammenfassen Verschiedene Projekte können zu Veranstaltungen zusammengefasst werden. Damit ist es z. B. mögliche, eine komplette Materialliste einer Veranstaltung zu erstellen und den Personaleinsatz besser zu optimieren. Zeiträume auf andere Jobs übertragen Per Kontextmenü können schnell die Zeiträume eines Jobs in einen anderen Job des Projektes übernommen werden. 24

25 Neue easyjob Funktionen - Projektmanagement Aufgaben und CRM Aktivitäten sind zusammengeführt (CRM) Die mit dem im CRM Modul verfügbaren Aktivitäten sind mit den Aufgaben zusammengeführt worden. Alle bisherigen Aufgaben wurden zu einer Aktivität vom Typ Aufgabe konvertiert und die Karteikarte Aufgaben im Projekt ausgeblendet. Für Umgebungen ohne CRM verändert gibt es keine Veränderung. 25

26 Neue easyjob Funktionen - Materialplanung MATERIALPLANU NG Die Materialplanung ist einer der zentralen easyjob Funktionen. Wir haben mit den Erweiterungen wie z. B. der Drucksteuerung den Fokus auf eine bessere Individualisierung gelegt. 26

27 Neue easyjob Funktionen - Materialplanung Artikel Artikel-Druckbar in der Materialliste steuerbar Zusätzlich zu den in den Artikel Stammdaten definierbaren Schalter ist es möglich in der Materialliste gezielt pro Artikel das Druckbar-Steuerzeichen Jobbezogen zu setzten. Beim Hinzufügen einer Rundungsausgleichsposition wird diese automatisch auf nicht druckbar gesetzt. Da diese neue Funktion in alten Versionen noch nicht verfügbar war, muss eine Darstellungsbedingung hierfür im Report eingefügt werden. Neue Spalten in der Materialliste Folgende neue Spalten stehen in der Materialliste bereit: - Einkaufspreis - Verhältnis Einkaufspreis zum Verkaufspreis-Total - Kalkulatorischer Mietpreis - Volumen - Laufnummer - Rabattsperre - Einheit Freie Zeile Der freien Zeile kann jetzt das Gewicht, Volumen und die Einheit zugeordnet werden. Zusätzlich ist es jetzt möglich der freien Zeile eine zum vorherigen Artikel abweichende Warengruppe zuzuordnen. Beim Hinzufügen wird per Standard die Anzahl 1 eingetragen. Gruppen Gruppen kopieren Gruppen inklusive der Artikel können über die Kopieren-Funktion der Materialliste innerhalb des jeweiligen Projektes sowie in andere Projekte kopiert werden. Die Feldlänge des Gruppennamens ist auf 250 Zeichen erhöht. Das Formular des Gruppeneditors kann vergrößert werden. Zusätzlich gibt es ein neues Part um in der Materialliste Einstellungen der Gruppe zu verändern. 27

28 Neue easyjob Funktionen - Materialplanung Geräte vorab disponieren Mit der Funktion Geräte vorab disponieren wird es ermöglicht, schon im Vorfeld eines Vorganges die jeweiligen Geräte in den Job einzubuchen. Die Funktion kann z. B. verwendet werden, wenn der Kunde exakt das gleiche Gerät wieder benötigt oder für die Voraberstellung eines Carnets. Um besser einzusehen auf welchem Vorgänger und Folgejob das Gerät verwendet ist, steht das neue Part Geräteverwendung zur Verfügung. Überbuchungen über mehrere Tage berechnen Die Berechnung der Überbuchungen ist über mehrere Tage möglich. Zumietungen mit Teillieferungen Die Zumietungen unterstützen jetzt auch Teillieferungen Artikelpakete Zum schnellen Finden von Artikelpaketen steht eine Schlagwortsuche zur Verfügung. Überbuchungswarnung beim Verschieben des Jobzeitraums Beim Verschieben des Jobzeitraums warnt easyjob fall es Überbuchungen gibt. Da die Funktion das Verschieben etwas verlangsamen kann, gibt es hierfür eine Einstellung. 28

29 Neue easyjob Funktionen - Kalkulation KALKULATION Der komplett neu entwickelte Kostenplaner unterstützt Sie noch besser bei der Kalkulation ihrer Projekte 29

30 Neue easyjob Funktionen - Kalkulation Neu entwickelter Kostenplaner Um die Kostenkalkulation weiter zu verbessern haben wir den Kostenplaner von Grund auf neu entwickelt. Der Kostenplaner der einzelnen Jobs im Projekt ist jetzt identisch zu dem zusammengefassten Projektkostenplaner. Der Projektkostenplaner stellt jetzt die Kosten für die Angebotenen! und die Bestätigten " Jobs nebeneinander dar. Zusätzlich kann über den Filter bestimmt werden, welche Jobs mit einberechnet werden sollen. Die Erlöse $ werden jeweils den Aufwendungen gegenübergestellt. Aus den Erlösen und Aufwendungen wir der jeweilige Deckungsbeitrag % als Anteil berechnet. Details zu den einzelnen Gesamtsummen werden über den erweitern- Knopf & aufgeschlüsselt. Die einzelnen sichtbaren Detaillisten / kann sich jeder Anwender über ein Kontextmenü individuell zusammenstellen. Bei den bestätigten Jobs mit verbundener Abrechnungsbasis werden die Erlöse aus der Abrechnungsbasis und die Kosten aus dem bestätigten Job berechnet. l Die Berechnung des kalkulatorischen Mietpreises bei den Materialaufwendungen wurde angepasst. Die Ein/Auslagerungskosten werden jetzt nicht mehr mit den Tagen multipliziert sondern einmalig berechnet. Die anderen Werte werden weiterhin wie früher berechnet. Materialgruppen alternative anbieten Komplette Materialgruppen können alternativ angeboten werden. Die alternativen Materialgruppen werden im Gesamtpreis nicht berücksichtigt und bei der Bestätigung des Projektes aus dem Vorgang gelöscht. Beim Erstellen der Kalkulationsgrundlage-Kopie bleiben die optionalen Gruppen erhalten um diese bei einer späteren Bestätigung noch übernehmen zu können. 30

31 Neue easyjob Funktionen - Kalkulation Preislisten über Projekttyp steuern Über den Projektetyp kann jetzt die Preisliste im Job definiert werden. Damit ist es zum Beispiel möglich bei einem Messeprojekt die Messepreise auszuwählen. 31

32 Neue easyjob Funktionen - Controlling Center CONTROLLING CENTER Die neuen Nachkalkulationsfunktionen im Projekt helfen Ihnen noch besser Aussagen über die aktuelle Erlösund Kostensituation zu treffen. 32

33 Neue easyjob Funktionen - Controlling Center Ansichten Neue Navigatoransichten Folgende zusätzliche Navigatoransichten stehen zur Verfügung: - Differierende Mandanten Die Ansicht listet alle Eingangsbelege, die einem Projekt zugeordnet sind bei denen sich der Mandant des Projektes zu dem des Eingangsbeleges unterscheidet. - Eingangsbelege zum Abschließen Alle Eingangsbelege, die noch nicht abgeschlossen. - Eingangsbelege ohne Kostenkonto Alle Eingangsbelege mit fehlendem Kostenkonto. Filter Summeninformation in Eingangsbelegliste Zur schnelleren Suche nach Eingangsbelegen stehen jetzt Filter für die Art, Mandant und Standort zur Verfügung. Die Eingangsbelegauswahl zeigt unter der Liste die Anzahl Eingangsrechnungen sowie den gesamten Netto- und Bruttobetrag auf Basis der aktuell angezeigten Einträge an. 33

34 Neue easyjob Funktionen - Controlling Center Nachkalkulation Wir haben die Möglichkeiten zur Nachkalkulation erheblich verbessert. In easyjob 5 war es möglich, in der Nachkalkulation die Unterschiede zwischen der aktuellen Situation und den realen Kosten einzusehen. Mit der neuen Status Kalkulationsgrundlage x kann jetzt zusätzlich auch die Ausgangskalkulation mit ins Controlling einfließen. Dadurch wird es mit dem neuen Kostenplaner zur Nachkalkulation möglich, alle drei Phasen zu vergleichen. In die Planungskalkulation! werden die Kalkulationsgrundlagen einberechnet, die aktuelle Situation, " die bestätigten Dispojobs sowie die Erlöse aus den Abrechnungsbasen sowie in der Realität die Erlöse aus dem Abrechnungsbasen und die Kosten aus den Eingangsbelegen. Zusätzlich wird noch ermittelt, welche Kosten $ noch bei den Eingangsbelegen zu rechnen ist. 34

35 Neue easyjob Funktionen - Controlling Center Eingangsbeleg Zur schnelleren Übersicht der Gesamtbeträge des Eingangsbeleges werden in den Kopfdaten die Summeninformationen dargestellt. Beleg auch im PDF-Format Der Beleg wird auch im PDF-Format unterstützt. Zusätzlich können auch Textinformationen aus dem PDF übernommen werden. Zuordnung der Kosten Die Erfassung von Zuordnungspositionen ist jetzt auch ohne Auswahl des Kostenkontos möglich. Damit Sie noch den Überblick über Belege mit fehlenden Positionen erhalten, steht eine Navigatoransicht bereit. Näheres hierzu finden Sie im Kapitel Neue Navigatoransichten. Zum schnelleren Zugriff auf die Belegpositionen und Zuordnungen werden diese jetzt automatisch alle aufgeklappt. Um die Auswahl des Kostenkontos zu beschleunigen, unterstützt die Auswahlbox jetzt auch Tastatureingaben. Zahlungspläne und Zahlungsanweisung Das Bezahlverfahren der Eingangsbelege haben wir komplett neu entwickelt. Die einzelnen Zahlungen können jetzt über Zahlungspläne vorab geplant werden und im SEPA-Format exportiert werden. Damit können Sie ohne Umweg die Zahlungsanweisung direkt in Ihr Bankingprogramm oder das Onlinebanking der Bank übertragen. Zu jedem Eingangsbeleg können beliebig viele Zahlungen im Zahlungsplan festgelegt werden. 35

easyjob Freelancer Communication Pack

easyjob Freelancer Communication Pack easyjob Freelancer Communication Pack Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr. Die protonic software GmbH geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in diesem Handbuch beschriebene

Mehr

easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH

easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH easyjob 5 Benutzerhandbuch CRM 2012 by protonic software GmbH Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr. Die protonic software GmbH geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in

Mehr

Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen

Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen Einführung Um die Vielfalt an Anforderungen zu erfüllen haben wir drei verschiedene Varianten zur Erfassung von Barcodes implementiert. Die drei

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

ITPM.VAKcheck. Dokumentation

ITPM.VAKcheck. Dokumentation Dokumentation Version 1.5.0 09.2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einführung... 2 3 Voraussetzungen... 2 4 Start des Programms... 3 4.1 Kontenpflege... 4 4.2 Datenbank... 5 4.3 LogDatei...

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Software WISO Mein Geld Thema Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps zum Arbeiten mit der Software WISO Mein Geld, respektive der

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Changelog in-step BLUE 5.0.4

Changelog in-step BLUE 5.0.4 Changelog in-step BLUE 5.0.4 Dieses Changelog beschreibt wesentliche Änderungen und Korrekturen, die mit der aktuellen in-step BLUE Version 5.0.4 zur Verfügung gestellt werden. Das Changelog bezieht sich

Mehr

SEPA-Anleitung zum Release 3.09

SEPA-Anleitung zum Release 3.09 Hier folgt nun eine kurze Information was sich mit dem neuen Release 3.08 zum Thema SEPA alles ändert. Bitte diese Anleitung sorgfältig lesen, damit bei der Umsetzung keine Fragen aufkommen. Bitte vor

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Allgemeines zum Ablauf der Inventur WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6

Allgemeines zum Ablauf der Inventur WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6 WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Serienbriefschreibung

Serienbriefschreibung Serienbriefschreibung 1. Allgemeines Die Option Serienbriefschreibung in M1 realisiert im Zusammenhang mit Microsoft Word die Verknüpfung von dafür erstellten Dokumentenvorlagen mit einer Auswahl von Empfängern,

Mehr

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

Projektabrechnung. Version: 1.08 Datum: 27.08.2003-08-28

Projektabrechnung. Version: 1.08 Datum: 27.08.2003-08-28 Projektabrechnung Version: 1.08 Datum: 27.08.2003-08-28 Projekt Programmaufruf: Belege Rechnung - F4 Neu-Beleg übernehmen - Projekt übernehmen Grundvoraussetzung: In allen Belegen muß die eindeutige Projektnummer

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Version Oktober 2012 ab Betaversion 1.11.16/basisgetestet ab 1.12.0

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Version Oktober 2012 ab Betaversion 1.11.16/basisgetestet ab 1.12.0 Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Version Oktober 2012 ab Betaversion 1.11.16/basisgetestet ab 1.12.0 Grundlegende Änderungen gegenüber der alten Sammelrechnungsroutine Jeder neue Lieferschein bekommt

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager & factura manager 6. Anbindung an den factura manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager & factura manager 6. Anbindung an den factura manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager & factura manager 6 Anbindung an den factura manager Anbindung an den factura manager - 2 - Inhalt Einleitung

Mehr

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser EBÜS WebExport Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Handbuch Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Systemanforderungen ab Microsoft Windows Vista Service Pack 2, Windows 7 SP 1 Microsoft.NET Framework 4.5 Full ab Microsoft

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Dateiname: ecdl4_05_01_documentation.doc Speicherdatum: 26.11.2004 ECDL 2003 Modul 4 Tabellenkalkulation - Formatierungen

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Im folgenden wird die Outlookanbindung an organice/pi beschrieben.

Im folgenden wird die Outlookanbindung an organice/pi beschrieben. Einleitung Einleitung Im folgenden wird die Outlookanbindung an organice/pi beschrieben. Wir unterscheiden dabei Termine und Kontakte. Über das Outlookmenü werden zusätzliche Aktivitäten gesteuert. "Normale"

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

DEJORIS iphone-app Anleitung

DEJORIS iphone-app Anleitung DEJORIS iphone-app Anleitung Stand: März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2. Funktionen von allgemeinen Schaltflächen und Symbolen... 4 2. Arbeiten mit der DEJORIS-App...

Mehr

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien Nicolas Ternisien 2 Inhaltsverzeichnis 1 KSystemLog verwenden 5 1.1 Einführung.......................................... 5 1.1.1 Was ist KSystemLog?................................ 5 1.1.2 Funktionen.....................................

Mehr

2.8.7 Bauzeit Plan...26 2.8.8 Checklisten...27 2.8.9 Extrene Dokumente...27 2.8.10 Zusammenfassung...28

2.8.7 Bauzeit Plan...26 2.8.8 Checklisten...27 2.8.9 Extrene Dokumente...27 2.8.10 Zusammenfassung...28 Handbuch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...5 1.1 Neues Projekt erstellen...5 1.2 Dateneingabe...7 1.3 Ausdruck...9 1.3.1 Vorankündigung...10 1.3.2 SiGe-Plan...11 1.3.3 Bauzeit-Plan...12 1.3.4 Checklisten...13

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

myfactory.projektbuchhaltung

myfactory.projektbuchhaltung EDV-Service Olaf Börner myfactory.projektbuchhaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Grundeinstellungen... 2 Erfassung von Mitarbeiterzeiten... 3 Kostenbuchung von Einkaufsbelegen... 6 Auswertung

Mehr

CRM2GO. Erste Schritte

CRM2GO. Erste Schritte CRM2GO Erste Schritte 1. Loggen Sie sich in CRM2GO ein... 3 2. Systemanforderungen... 3 3. Benutzeroberfläche und Grundfunktionen... 4 4. Filtern... 5 5. Funktionen... 6 5.1 Kontaktmanagement...6 5.2 Vertrieb...7

Mehr

Freigabemitteilung Nr. 7. System: DFBnet Lizenzverwaltung Version 2.9. Erstellt: Datum: 12.06.06 Version: V 1.0 Name: Letzte Änderung: Eva Rasinski

Freigabemitteilung Nr. 7. System: DFBnet Lizenzverwaltung Version 2.9. Erstellt: Datum: 12.06.06 Version: V 1.0 Name: Letzte Änderung: Eva Rasinski Freigabemitteilung Nr. 7 System: DFBnet Lizenzverwaltung Version 2.9 Erstellt: Datum: 12.06.06 Version: V 1.0 Name: Eva Rasinski Letzte Änderung: Inhaltsverzeichnis 1 Faktura-Anbindung 3 2 Umstellung der

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG

Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Sammelrechnungen mit IOS2000/DIALOG Version Oktober 2012 ab Betaversion 1.11.16 / basisgetestet ab 1.12.0. Grundlegende Änderungen gegenüber der alten Sammelrechungsroutine jeder neue Lieferschein bekommt

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 30.09.2009

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 30.09.2009 Software WISO Mein Geld Thema Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 30.09.2009 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps zum Arbeiten mit der Software WISO Mein Geld, respektive der

Mehr

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet.

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet. Neues in fitbis.de Version 4.6 Allgemeines Bibliografie Bestellbuch Neue Dispositionsansicht E-Book Bestellung Fakturierung Verschiedenes Allgemeines In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (Version 3.01/3.10) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen

Mehr

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional Version 2012 Neuheiten Finanzbuchhaltung Funktionalität Daten, Kontenplan, buchen Im Fenster «Beleg bearbeiten» (=Buchen / Strg + B) kann in den Feldern für Soll & Haben-Konten neu auch die Kontobezeichnung

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Office 2010 Ressourcen bereitstellen...3 3. Anpassung der Office Installation...4

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr