Handy... und wann klingelt s bei dir?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handy... und wann klingelt s bei dir?"

Transkript

1

2 1 Projektinfos Ein Schulklassenprojekt von Ökoprojekt - MobilSpiel e.v. 8. und 9. März 2010 Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, ich freue mich über Eueren tollen Einsatz und Euer neu gewonnenes Handywissen. Ihr habt ein wertvolles Handy-Infoheft erstellt, das Euere Mitschülerinnen und Mitschüler lesen und wertschätzen sollen. Ein großes Lob an Euch und Euer Produkt. Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch Euere Schulleitung Elisabeth Deiß und Bernhard Simbeck Das Schulklassenprojekt zum Thema HandyInfo Handy ist das Medium Nummer EINS unter Jugendlichen. Es bringt neben vielen Vorteilen leider auch manche Nachteile (z.b. hohe Kosten) mit sich. Handys können also super sein, manche Dinge solltet Ihr aber beachten. Für einen positiven Umgang mit Euerem Handy haben Euere MitschülerInnen über ein Schulklassenprojekt extra für Euch eine Handy- Info erstellt, die Euch in Eurem täglichen Hand(y)ling behilflich sein soll. Ihr Wissen haben Euere MitschülerInnen über die Seite gewonnen. Diese Seite wurde von Jugendlichen gestaltet und mit spannenden Inhalten bestückt. Das Ökoprojekt-Team wünscht viel Spaß beim Lesen Euerer HandyInfo!

3 HandyInfo und was drin steckt 2 Das ist der Inhalt Seite Projektinfos 1 HandyInfo und was drin steckt 2 Die HandyexpertInnen der Schule: Klasse 7a 3 Die HandyexpertInnen der Schule: Klasse 7b 4 Die Kommunikationsseiten (Kommunikation & Werbung) 5 7 Die Profiseiten (Freundschaft & Handyverbot) 8 10 Die freaky Handyseiten ( Handysucht ) Die Checkerseiten (Strahlen) Die cleveren Seiten (Recycling) Die Expertenseiten (Jugendschutz & Schulden) Impressum 23

4 3 Die HandyexpertInnen der Schule Klasse 7a Agnesa, Aylin, Damla, Erol, Fabian, Fatma, Florentina, Ivona, Josip, Kilian, Leeon, Lindmira, Ludwig, Marko, Mirza, Natalie, Sylvana

5 Die HandyexpertInnen der Schule 4 Klasse 7b Abdullah, Chantal, Dariusz, Destina, Dilan, Franz, Hajrija, Igor, Leutrim, Lorenz, Lukas, Marigona, Marilyn, Mert, Patrick, Selale, Sümeyye, Tim, Wen Hieu, Yusuf

6 5 Die Kommunikationsseiten (Kommunikation & Werbung) Ein paar Infos für euch zum Thema SMS Was man machen darf: jemandem schöne Grüße senden bei einer kurzen Verspätung (zwischen 5-10 Min.) Bescheid geben schreiben, dass man sich mit jemandem treffen will das Neueste mit jemandem austauschen SMS an alle, um etwas auszumachen oder zu beglückwünschen z.b. schönes neues Jahr wenn man nicht genügend Guthaben hat, eine SMS schreiben falls man nicht telefonieren kann, eine SMS schreiben jemandem Bescheid geben oder an etwas erinnern Das geht nicht: per SMS Schluss machen bei langer Verspätung lieber anrufen kurzfristig das Treffen absagen Mobbing wenn man sauer ist, keine SMS schreiben, sondern telefonieren oder sich treffen Notruf keine langen komplizierten Geschichten lieber keine Geheimnisse Probleme lösen TIPPS : nicht während des Unterrichts eine SMS schreiben nicht während man mit jemandem gerade spricht SMS führen manchmal zu Missverständnissen, da die Betonung und die Gefühle fehlen und man sich in der SMS kürzer fast die SMS kommt oft viel später oder manchmal auch nie an Anstatt andauernd SMSen zu schreiben, trefft euch doch mal wirklich mit euren Freunden! ;) Aylin

7 Die Kommunikationsseiten (Kommunikation & Werbung) 6 Es gibt viele Gründe, warum jemand kein Handy hat: Deine Eltern erlauben es dir nicht, du hast zu wenig Geld, du willst keins,... Es ist aber nicht schlimm, wenn du kein Handy hast. Du kannst, wenn du daheim bist, mit dem Haustelefon telefonieren und wenn du mal unterwegs bist, gibt es Telefonzellen. Kleiner Tipp für dich: Nimm die Nummern mit oder lerne die wichtigsten auswendig! Lass dich nicht unterkriegen!!! Sylvana Wie ein Handy aussieht, spielt meist keine große Rolle. Hauptsache ist doch, dass man damit telefonieren kann und immer erreichbar ist. Ein neues Handy sieht zwar schöner aus und die anderen finden das zwar cool, aber trotzdem ist das Wichtigste, dass man überhaupt ein Handy hat. Ihr müsst euch für ein altes Handy nicht schämen. Tipp: Kauf dir nur dann ein Handy, wenn es dir gefällt und nicht wenn die anderen das cool finden! Fatma

8 7 Die Kommunikationsseiten (Kommunikation & Werbung) Hey Leute, habt ihr auch schon gemerkt, dass es hier Werbung gibt? im Fernsehen, in der U-Bahn (Fahrzeuge), auf Plakaten und Flyern/Karten, Promotion, in Läden, auf Kleidung, im Internet, an Autos, im Radio und in Zeitschriften Werbung gibt es überall! Weshalb? Damit wir etwas kaufen wollen! Wie zieht uns Werbung an? - sie richtet sich an eine bestimmte Zielgruppe - sie ist oft bunt und sieht stylisch aus - häufig sind Stars oder coole, gut aussehende Menschen in der Werbung zu sehen - mit guter Musik/Slogans - sie löst gute Gefühle aus - man will so sein wie die Menschen in der Werbung auch eine Zielgruppe Linda Wisst ihr, wie man sich vor Werbung schützt? Wenn nicht, hier sind ein paar Tipps: - Informiere dich lieber selber und hör nicht auf fremde Personen! - Glaube nicht alles, was in der Werbung steht! - Immer das Kleingedruckte beachten! - Wenn du mal was nicht verstehst, solltest du lieber nachfragen! - Auch in anderen Läden die Preise vergleichen! Das waren die Tipps, wie man sich vor Werbung schützt!!! Florentina

9 Die Profiseiten (Freundschaft & Handyverbot) 8 rdsnma - ruf dich später noch mal an mmn - meld mich noch xxx - Bussi Bussi Bussi ily - I love You >.< - beleidigt - sauer, wütend <3 - Herz :,-( - weinen xd - lachen (y) Mb - - Suppi Schreib zurück Yusuf Handy: Freund oder Feind? Freund (Vorteil): im Notfall bei Langeweile (mit Freunden verabreden) nach der Party Bescheid geben, dass dich deine Eltern abholen Bescheid geben, dass sich die Eltern keine Sorgen machen... (sagen, wo du bist oder was du machst) Feind (Nachteil): wenn der Akku leer ist wenn man angerufen wird, aber keine Zeit hat wenn das Handy nicht geht wenn es klingelt und man mit Freunden allein ist und nicht gestört werden will...! (Freundin / Freund) Didii...

10 9 Die Profiseiten (Freundschaft & Handyverbot) Warum schreiben viele Jugendliche lieber SMS als zu reden? - weil sie schüchtern sind.* - damit sie was zu tun haben.* - es fehlt an Selbstbewusstsein.* Wen Hieu Funktionen des Handys (Foto, Kamera) (wann es ok ist, jemanden mit dem Handy zu fotografieren, und wann nicht) GO (o.k.) wenn er/sie es will Beweisfoto bei Unfall bei einer Party Urlaubsfotos NO GO (nicht o.k.) wenn er/sie es nicht will wenn ich ungeschminkt bin wenn ich nackt bin auf der Toilette UNSERE MEINUNG Wir halten es für blöd, wenn man ohne Erlaubnis in peinlichen Situationen fotografiert wird. Das ist peinlich und gemein.

11 Die Profiseiten (Freundschaft & Handyverbot) 10 Weil man verbotene Videos (gewalthaltige und pornographische Filme) auf den Handys von Schülerinnen und Schülern gefunden hat. Lukas Unsere Meinung zu Gewaltvideos: uncool, S... Frage: Warum haben Jugendliche trotzdem verbotene Bilder und Videos auf ihren Handys??? Antwort: Weil sie es cool finden. Lukas Welche Gesetze schützen die Privatsphäre? Paparazzi-Paragraph 201 a StGB (Persönlichkeitsrechte) => Es ist strafbar, eine Person heimlich oder gegen ihren Willen in einem geschützten Rahmen aufzunehmen, wenn dadurch die Intimsphäre verletzt wird. Es ist ebenfalls verboten, Aufnahmen gegen den Willen des Abgebildeten weiterzusenden oder zu veröffentlichen, auch wenn die Aufnahme ursprünglich mit dem Einverständnis der Person gemacht wurde.

12 11 Die freaky Handyseiten ( Handysucht ) 1. Abhängigkeit von einem Stoff: (körperliche Abhängigkeit) Es gibt Stoffe, nach denen du süchtig werden kannst, wie z. B. > Drogen > Zigaretten > Alkohol > Medikamente Gemalt von Marko 2. Abhängigkeit von Tätigkeiten: (seelische Abhängigkeit ) > Handy > Spiele > Fernseher > Einkaufen Ich nenn dir mal paar Beispiele; wie du abhängig werden kannst! =) 1. Ausprobieren (wenn du an einer Zigarette einmal ziehst) 2. Genuss (wenn Alkohol gut und süß schmeckt) Agnesa :=) 3. Wiederholung (wenn du es immer wiederholst) 4. Gewohnheit (wenn du dich daran gewöhnst, zu rauchen) Agnesa

13 Die freaky Handyseiten ( Handysucht ) 12 - Wenn du alle 5 Minuten dein Handy in der Hand hast. - Wenn du dauernd mit dem Handy rumspielst. - Wenn du dich nicht auf andere Sachen konzentrieren kannst. Mach einen Test und schau, ob du handysüchtig bist auf 496.htm. Mirza Gründe für Abhängigkeit 1. Wenn du Probleme hast 2. Wenn du Stress mit der Familie oder mit der Schule hast 3. Gruppenzwang 4. Wenn du einfach cool sein willst Marko Mögliche Auswirkungen von Handysucht - Diebstahl, damit man die Rechnung bezahlen kann - hohe Kosten - man wird aggressiv, wenn einem das Handy weggenommen wird - man kann sich nicht konzentrieren, die Noten leiden darunter - Streit mit den Eltern Kilian

14 13 Die freaky Handyseiten ( Handysucht ) - Beerdigung - Geschlechtsverkehr - in der Arbeit - beim Bewerbungsgespräch - im Unterricht Damla Psychologen, Klinik Schulsozialarbeit, Lehrer, Rektorin Jugendamt Freunde Geschwister, Eltern Internet Telefon Schuldenberatung Ein paar Tipps von mir!! Hilfe im Internet: Blaues Kreuz (Beratungsstelle): Beratung zu Alkohol, Medikamenten, stoffungebundenen Süchten wie Spielsucht, Computerspiele (z.b. Second Life) Ivona

15 Die Checkerseiten (Strahlen) 14 Es gibt Menschen, die glauben, dass die Handystrahlung krank macht! z.b. Tumore, Krebs, Kopfschmerzen und Nackenschmerzen. --> Die Experten haben noch nicht bewiesen, dass die Handystrahlung krank macht. --> Es gibt noch keine Langzeitstudien! SÜMEYYE SAR-Wert bedeutet: Spezifische Absorptionsrate ---> Er gibt an, wie sehr das Körpergewebe beim Telefonieren erwärmt wird. ---> Tipp: Kauft euch Handys mit niedrigem SAR-Wert, also mit geringerer Strahlung: ---> geht auf die Seite Igor Lösungen Quatsch / nicht Quatsch von Seite 15 Falsch: 1/3/4/6/7/8/9/10 Richtig: 2/5/

16 15 Die Checkerseiten (Strahlen) In Städten gibt es mehr Menschen, die das Handy benutzen, als auf dem Land. Deshalb gibt es in größeren Städten viel mehr Funkzellen. Mert ---> Tipps, wie du dich gegen Strahlen schützen kannst: Was denkst du: Quatsch oder nicht Quatsch? 1. Ein Handy ohne Kamera kaufen. 2. Ich verschicke SMS und erspare mir die Telefonate mit dem Handy. 3. Nicht in der Reichweite von Metallgegenständen telefonieren. 4. Beim Telefonieren lauter sprechen. 5. Ich telefoniere nur kurz mit dem Handy. 6. Besser tagsüber als nachts telefonieren. 7. Möglichst wenig Musik oder Fotos auf dem Handy speichern. 8. Ein möglichst großes Handy zum Telefonieren verwenden. 9. Den Vibrationsalarm ausschalten. 10. Nicht essen und gleichzeitig mit dem Handy telefonieren. (Lösungen siehe Seite 14 Checker) S E L A L E

17 Die Checkerseiten (Strahlen) 16 Film: Wollte man die ganze Fläche Münchens nur mit einem Mobilfunkmasten versorgen, würde man eine sehr hohe Leistung benötigen. In der Nähe von Mobilfunkanlagen wäre die Leistung sehr hoch, aber am Rand sehr schwach. Auch das eigene Handy müsste dann mit erheblich höherer Leistung senden. Außerdem stehen Berge und Häuser im Weg, die Schatten werfen (--> Handynetz wie beim Licht!) und dann ein Funkloch hinterlassen. Bereiche also, die elektromagnetische Wellen nicht erreichen. Geschrieben von Dilan (^.^) Von Handy zu Handy: Die weite Reise einer SMS 1. Handy Dein Handy wandelt eine SMS in ein Funksignal um und schickt die SMS über seine Antenne zur nächsten Mobilfunksendeanlage. 2. Mobilfunkanlage Hier macht die SMS eine Zwischenstation. Die Mobilfunkanlage schickt die SMS an den zentralen Computer. Alle Mobilfunksendeanlagen sind mit einem zentralen Computer verbunden. 4. Geschafft! Die SMS hat ihr Ziel erreicht. Die Mobilfunksendeanlage in der Nähe des Empfängers übermittelt die SMS an sein Handy. Das Handy wandelt die SMS vom Funksignal wieder in einen lesbaren Text. 3. Zentralcomputer Die SMS kommt von der Mobilfunkanlage zum Computer. Nachdem dieser ermittelt hat, wo sich der Empfänger befindet, schickt er die SMS sofort zur zuständigen Mobilfunksendeanlage. Lorenz

18 17 Die cleveren Seiten (Recycling) Tastatur Zur Eingabe Display zur Anzeige Mikrofon zum Sprechen Lautsprecher zum Hören SIM-Karte zur Identifizierung des Handynutzers Akku zur Stromversorgung Ludwig Platine (Chip) zur Steuerung aller Vorgänge. Dort wird das hochfrequente Funksignal verarbeitet Warum recyceln? Man muss Handys recyceln, weil im Akku giftige Stoffe enthalten sind. Wenn man es nicht recycelt, dann gehen wertvolle Rohstoffe verloren. Kaputte Handys gehören nicht in den Hausmüll. Dies schadet der Umwelt. Fabian Wohin mit alten Handys?? Man kann alte Handys entweder verkaufen oder verschenken. Wenn man das nicht will, kann man es auch in den Sondermüll werfen oder zum Wertstoffhof bringen. Es gibt seit 2005 ein Handygesetz, dass man kaputte Handys dem Hersteller kostenlos zurückgeben kann. TIPP: Lasst eure Handys nicht zuhause liegen, sondern entsorgt sie richtig! Fabian Ein herzliches Dankeschön geht an die Greener Solutions GmbH, die das Projekt mit Recyclinghandys zum Auseinandernehmen unterstützt hat!

19 Die cleveren Seiten (Recycling) 18 So entsorgt man ein Handy Hat man ein Handy und es geht nach einer gewissen Zeit kaputt, kann man es in ein Geschäft, z.b. O 2 oder Vodafone bringen. Dort wird es zerlegt. Die wiederverwertbaren Teile werden recycelt, in ein neues Handy eingebaut und weiter verkauft. Erol Das passiert, wenn man ein Handy nicht richtig entsorgt Das Handy, das in den Restmüll geworfen wird, landet in der Müllhalde und wird verbrannt. Dadurch gelangen die giftigen Stoffe in die Luft und kommen als Regentropfen auf die Erde und dann in die Pflanzen. Die Tiere fressen die Pflanzen und so gelangen die Giftstoffe dann in unser Essen. Erol Es leben ungefähr 80 Millionen Menschen in Deutschland. Davon haben ca. 60 Millionen Menschen ein Handy. Wenn man so schaut, sind das ziemlich viele Menschen, die ein Handy haben, obwohl es so viele Alte und Babys gibt. Die durchschnittliche Lebensdauer von Handys beträgt 18 Monate. Dies bedeutet, dass Handys oft gegen ein neues eingetauscht werden, obwohl sie noch gar nicht kaputt sind. Leeon

20 19 Die cleveren Seiten (Recycling) Es wäre doch toll, wenn das Handy der Zukunft das alles machen könnte: Es sollte sich selber aufladen können. Es sollte sehr klein sein. Es könnte ein Hologramm sein. Es sollte unzerstörbar sein. Es könnte ein Video-Handy sein, so dass man denjenigen, mit dem man sich unterhält, sehen kann. Es sollte schweben können, damit man es nicht halten muss. Es sollte den Haushalt machen können. Es könnte auch einen Drucker haben, mit dem man seine Bilder, die man auf seinem Handy hat, gleich ausdrucken kann. Es sollte immer ein gültiges MVV Ticket haben. Es sollte immer eure Stimmung erkennen und dazu die entsprechende Musik spielen. Es sollte unbedingt eine Alarmanlage haben. Natalie

21 Die Expertenseiten (Jugendschutz & Schulden) 20 Wir haben uns überlegt, was besser ist: Prepaid oder Vertrag. gut Kostenkontrolle Man kann nicht so leicht Schulden machen Ohne Altersbegrenzung gut Tarife sind häufig günstig Man bekommt alle 2 Jahre ein neues Handy Man kann unbegrenzt telefonieren Prepaid Vertrag schlecht Häufig sind Tarife teurer Man kann nicht telefonieren, wenn die Karte leer ist Man kann z.b. durch Internet oder Abos Schulden machen schlecht Man kann leicht viel telefonieren, hohe Rechnung am Monatsende Schuldengefahr Unübersichtliche Tarife (Tarif-Dschungel) Lange Vertragslaufzeit Erst ab 18! Tipp: Informiere dich, was für dich am günstigsten ist. Prepaid ist leichter zu kontrollieren. Notruf geht immer und ist kostenlos. Auch ohne Gebühren telefonieren: R-Gespräch. Kosten übernimmt der Annehmer. ( / )

22 21 Die Expertenseiten (Jugendschutz & Schulden) Telefonieren ins/im Ausland Im Ausland auch wenn du angerufen wirst, musst du (den ausländische Netzanbieter) zahlen auch wenn deine Mailbox rangeht, kostet es SMS schicken aus dem Ausland ist teurer SMS empfangen kostet nichts! Ins Ausland ins Ausland telefonieren ist teurer, weil du den ausländischen Netzanbieter mitzahlen musst Tipps: Anrufe im Ausland nur annehmen, wenn es wichtig ist Mailbox ausschalten Aus dem Urlaub Postkarte oder Briefe schreiben. oder in einem Internetcafe s schreiben Mary - Hey Leute, habt ihr schon mal gemerkt, dass Abos (z.b. bei Klingeltönen, Spielen, Hintergründen oder bei diesem Nacktscanner) voll abzocken?!!! - Meistens ist es so: Ihr ladet diese Abos runter, und am Ende funktioniert es nicht. Es ist ganz einfach eine Abzocke!!! - Ich würde euch raten, wenn ihr irgendwas auf euer Handy runterladet, besser aufzupassen, damit ihr nicht aus Versehen ein Abo abschließt.

23 Die Expertenseiten (Jugendschutz & Schulden) 22 Ich gebe euch ein paar Tipps, wie man sich vor Abos schützen kann: Man sollte nicht alles glauben, vieles ist Quatsch und funktioniert deshalb nicht! Immer das Kleingedruckte lesen! Man sollte Abos sofort kündigen! Frag Lehrer, Eltern, Freunde, Bekannte u.s.w., wenn du nicht mehr weiter weißt! Abos sind nur Abzocke! Marigona Gewalthaltige und pornografische Videos und Bilder sind für Jugendliche verboten. Außerdem ist es strafbar, solche Videos auf dem Handy zu haben. Prügelvideos sind eine zusätzliche Demütigung für das Opfer. DAS MUSS NICHT SEIN! Top Tipp: Holt euch solche Videos gar nicht erst aufs Handy! Anstatt zu filmen, könnt ihr Hilfe holen, z. B. die Polizei anrufen! Übrigens: Videos oder Bilder von Leuten verbreiten, die das nicht wollen, ist strafbar. Abdullah, Darek

24 23 Impressum und wer dahinter steckt Förderung Bürgerstiftung München Ökoprojekt - MobilSpiel e.v. Welserstr München Tel Fax Hauptschule Guardinistraße Guardinistraße München Klassen 7 a und 7 b 8. und 9. März 2010 Landeshauptstadt München Sozialreferat / Stadtjugendamt Landeshauptstadt München Referat für Gesundheit und Umwelt Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz CopyCenter Westend Titelbild Aylin Karacagil Bildnachweis Grafik S. 12 oben / Mitte, S. 13 oben, S. 14 oben / Mitte, S. 15 Bundesamt für Strahlenschutz

Handy... und wann klingelt s bei dir?

Handy... und wann klingelt s bei dir? 1 Projektinfos Ein Schulklassenprojekt von Ökoprojekt - MobilSpiel e.v. 30. November und 1. Dezember 2009 Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, ich freue mich über euren tollen Einsatz und euer neu gewonnenes

Mehr

Handy... und wann klingelt s bei dir?

Handy... und wann klingelt s bei dir? 1 Projektinfos Ein Schulklassenprojekt von Ökoprojekt - MobilSpiel e.v. 7. und 8. Dezember 2009 Liebe Schülerinnen und Schüler, die Klassen 8b und 9a haben sich viele Gedanken zum Thema Handy gemacht und

Mehr

Handy... und wann klingelt s bei dir?

Handy... und wann klingelt s bei dir? 1 Projektinfos Ein Schulklassenprojekt von Ökoprojekt MobilSpiel e.v. 16. und 17. Februar 2009 Liebe Schülerinnen und Schüler, ich freue mich über euer großes Engagement im Handyprojekt. Durch eure professionelle

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

Kein Schwein ruft mich an und keine Sau interessiert sich für mich - süchtig nach deinem Handy?

Kein Schwein ruft mich an und keine Sau interessiert sich für mich - süchtig nach deinem Handy? Handy. und wann klingelt s bei dir? Jugendschutz und Handy! Witze und Storys rund um s Handy Die Infobox was geht und was nicht Handyrecycling was das ist und was das soll, erfahrt ihr auf den Seiten 11

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Ein Schulklassenprojekt von Ökoprojekt MobilSpiel e.v. 10. und 11. Dezember 2007

Ein Schulklassenprojekt von Ökoprojekt MobilSpiel e.v. 10. und 11. Dezember 2007 Jugendschutz und Handy! Pack deine Freunde in die Tasche, aber vergiss dein Handy nicht! Die Infobox was geht und was nicht Auf Seite 11 und 12 erfährst du, wie das Recycling Schritt für Schritt abläuft.

Mehr

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy Impressum Bundesamt für Strahlenschutz Öffentlichkeitsarbeit Postfach 10 01 49 D - 38201 Salzgitter Telefon: + 49 (0) 30 18333-0

Mehr

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy @ Leider passieren im Netz aber auch weniger schöne Dinge. Bestimmt hast du schon mal gehört oder vielleicht selber erlebt, dass Sicher kennst Du Dich

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

DIGITALE WELTEN DIGITALE MEDIEN DIGITALE GEWALT

DIGITALE WELTEN DIGITALE MEDIEN DIGITALE GEWALT DIGITALE WELTEN DIGITALE MEDIEN DIGITALE GEWALT Jukebox DIGITALE GEWALT Digitale Medien wie Handy, PC oder Internet sind spannend und aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wenn damit Leute gezielt

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Kindgerechter Umgang mit dem Handy

Kindgerechter Umgang mit dem Handy www.schau-hin.info schwerpunkt handy Kindgerechter Umgang mit dem Handy Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Das erste Handy das erste handy Ab welchem Alter sinnvoll? Für ihr erstes

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM HANDY

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM HANDY www.schau-hin.info schwerpunkt handy KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM HANDY Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Das erste Handy das erste handy Ab welchem Alter sinnvoll? Eltern sollten

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Chart Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren

Mehr

RESPEKTIEREN. MeMo Hamburg. Mit Computer, Handy & Co. richtig umgehen. Gefördert vom:

RESPEKTIEREN. MeMo Hamburg. Mit Computer, Handy & Co. richtig umgehen. Gefördert vom: MeMo Hamburg Mit Computer, Handy & Co. richtig umgehen Gefördert vom: Es gibt sogar Gewaltvideos, über die sich lustig gemacht wird. Woher haben die eigentlich alle die Handynummer von unserem Kind? Unser

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Handy als Kredit Eine Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I

Handy als Kredit Eine Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I Handy als Kredit Eine Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I institut für finanzdienstleistungen e.v. Ablauf Modul Handy 1. Fragebogen zu den Vorerfahrungen der Schüler 2. Arbeitsauftrag an die Schüler

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Mobil?

Nicht ohne mein Handy! Mobil? Mobil? Österreich & die Welt 1. Auf der Erde leben rund 7,1 Milliarden Menschen (Stand: 2013). Was schätzt du: Wie viele Mobilfunkanschlüsse gab es im Jahr 2012 weltweit? 1,4 Milliarden 4,6 Milliarden

Mehr

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014?

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 1 Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 2 Wie viel Prozent der deutsche Facebook-Nutzer haben aktiv ihre Privatsphäre-Einstellungen verändert? a) ca. 1,5 Millionen

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Handys in den Müll? Alles über die Handy-Recycling Aktion von A1 und dem österreichischen Jugendrotkreuz

Handys in den Müll? Alles über die Handy-Recycling Aktion von A1 und dem österreichischen Jugendrotkreuz Handys in den Müll? Nein es gibt etwas Besseres und bringt außerdem noch Geld: Alles über die Handy-Recycling Aktion von A1 und dem österreichischen Jugendrotkreuz Schuljahr 2010/2011 Seit wann kann man

Mehr

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen.

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen. LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»BEDIENUNGSANLEITUNG HANDY«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit Bedienungsanleitung Handy (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Sachunterricht, Kunst Zielgruppe:

Mehr

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben Suchbeispiele: 1. Was ist eine Suchmaschine? Eine Internetfunktion zum Finden von Seiten - Ein Gerät, mit dem man verlorene Sache wiederfindet 2. Ist im Suchergebnis immer nur das, wonach ihr gesucht habt?

Mehr

Arbeitsform und Methoden

Arbeitsform und Methoden Zeit U- Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Arbeitsform und Methoden Medien und weitere Materialien Kennenlernphase Vorabinformationen an Eltern + Schule: - Handys mitbringen - Handyverbot

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Sie wollten schon immer einen Blog für Ihre Klasse einrichten, haben es sich jedoch bisher nicht zugetraut? Die folgenden Materialien ermöglichen

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Glücks-Akademie mit JyotiMa Flak E-Kurs Stimmungskiller ade Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Inhalt Teil A Was sind Stimmungskiller? Wie kannst du Nein zu ihnen sagen?

Mehr

Handy Modul 1a. Kommunikation weltweit. a) Status und Verschuldung. Modulbeschreibung. Ziele

Handy Modul 1a. Kommunikation weltweit. a) Status und Verschuldung. Modulbeschreibung. Ziele 1 Kommunikation weltweit a) Modulbeschreibung Ziele Die SchülerInnen erkennen, dass durch gezielte Werbung das Handy zum Statussymbol wird und setzen sich damit kritisch auseinander. entnehmen durch Statistiken

Mehr

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Frage: Mobile Telefone wie Handys oder Smartphones machen es dir möglich, jederzeit erreichbar zu sein. Immer connected, immer online! Aber welche Vorteile bietet diese

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum Rallye 1. Treffen um: 2. Wo: 3. Bekanntgabe der Regeln, Frühstück 4. Uhr: Start der Rallye 5. Anlaufen der Stationen 1-9 6. Lösen der Quizfragen und Lösungswort finden 7. Aufsuchen der Einrichtung: 8.

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein Smartphone? a. 47 Prozent b. 63 Prozent c. 88 Prozent 2 Mobilfunkquiz Medienkompetenz

Mehr

Dein Handy ist zu gut für die Schublade!

Dein Handy ist zu gut für die Schublade! Dein Handy ist zu gut für die Schublade! Private Daten gelöscht? SIM-Karte entfernt? Dann rein in die Sammelbox. Unter allen Handys, die bis zum 28.März 2014 hier gesammelt werden, werden tolle Sachpreise

Mehr

Materialien. Thema: Smartphones im Unterricht und in der Schule: Nicht ohne mein Handy

Materialien. Thema: Smartphones im Unterricht und in der Schule: Nicht ohne mein Handy KOOPERATIVES LERNEN ALEV-Schule und MARMARA Universität Istanbul Europäischer Tag des Kooperativen Lernens 28.03./ 29.03. 2014 Workshop: Alev Lassmann &Peter Lassmann Studienseminar für Gymnasien Marburg

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Arbeitsgruppe: Carsten Arndt Marcel Schnürer Niels Stauff Daniela Terhorst. Universität Dortmund Fachbereich 14 Hauswirtschaftswissenschaft

Arbeitsgruppe: Carsten Arndt Marcel Schnürer Niels Stauff Daniela Terhorst. Universität Dortmund Fachbereich 14 Hauswirtschaftswissenschaft Universität Dortmund Fachbereich 14 Hauswirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Ing. G. Eissing Emil-Figge-Str. 50 44227 Dortmund 0231/755-2815 Fax 0231/755-2801 SKM Katholischer Verein für soziale Dienste in

Mehr

Informiert euch auf den folgenden Internetseiten über euer Thema: www.handysektor.de, www.checked4you.de, www.klicksafe.de

Informiert euch auf den folgenden Internetseiten über euer Thema: www.handysektor.de, www.checked4you.de, www.klicksafe.de Arbeitsblatt Einleitung Die Klasse wird in fünf Gruppen aufgeteilt. Jeder Gruppe wird eines der folgenden Themen zugeteilt: Apps, Klingeltöne, Spiele und Logos, SMS-Chat, Lock-SMS/-Anrufe und Roaming.

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union Mädchenleben in digitalen Zeiten Gefördert durch die Europäische Union Was macht Saferinternet.at? Österreichische Informations- und Koordinierungsstelle für sichere Internetund Handynutzung Praktische

Mehr

Medienverhalten der Kinder Handy

Medienverhalten der Kinder Handy Chart 6 Medienverhalten der Handy Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen 6 und Jahren Erhebungszeitraum:

Mehr

Fotos selbst aufnehmen

Fotos selbst aufnehmen Fotos selbst aufnehmen Fotografieren mit einer digitalen Kamera ist klasse: Wildes Knipsen kostet nichts, jedes Bild ist sofort auf dem Display der Kamera zu sehen und kann leicht in den Computer eingelesen

Mehr

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani DOWNLOAD Katja Allani Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern Schreiben, Lesen, Reden alltägliche Situationen meistern 8 10 auszug aus dem Originaltitel:

Mehr

Datenschnüffler. Tobias Schrödel. Datenschnüffler. Siegen, 22.07.2008. über Dich weiß

Datenschnüffler. Tobias Schrödel. Datenschnüffler. Siegen, 22.07.2008. über Dich weiß Wie man geheime Botschaften entschlüsselt und was das Internet alles a über Dich weiß Tobias Schrödel, 22.07.2008 Seite 1 Teil 1 Geheimschriften Wie man Geheimschriften macht es gibt drei Methoden Knacken

Mehr

Ziel: Reflektieren von Handykonsum und Aufzeigen von Kostenfallen und Gefahrenquellen

Ziel: Reflektieren von Handykonsum und Aufzeigen von Kostenfallen und Gefahrenquellen HANDY Ziel: Reflektieren von Handykonsum und Aufzeigen von Kostenfallen und Gefahrenquellen 1) Begrüßung und inhaltliche Hinführung (ca. 5 Min.) Bei schulfremden Personen: Wer bin ich, warum bin ich hier?

Mehr

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen.

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Cool! Die erste eigene Wohnung und jetzt mal überlegen, was das alles kostet... Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Ein Beitrag zur Schuldenprävention der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Internet-Wissen. Browser:

Internet-Wissen. Browser: Internet-Wissen Browser: Ein Browser ist ein Computerprogramm, mit dem du dir Seiten im Internet anschauen kannst. Browser ist ein englisches Wort. To browse kann man mit schmökern und durchstöbern übersetzen.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte WILLKOMMEN INHALT Lieber Tchibo mobil Kunde, Freischalten Ihrer SIM-Karte wir freuen uns, dass Sie sich für den Tchibo mobil Smartphone-Tarif der Telefónica Germany GmbH & Co.

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Strahlemann. Das elektromagnetische Feld

Strahlemann. Das elektromagnetische Feld Das elektromagnetische Feld Ein elektromagnetisches Feld entsteht überall dort, wo Strom fließt. Elektromagnetische Felder breiten sich in Form von Wellen im ganzen Raum aus und brauchen dafür anders als

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN ACCOUNT Account kommt aus dem Englischen und bedeutet Nutzerkonto. Wie auf der Bank gibt es auch im Internet ein Konto bei einem Internetdienst. Nach der Anmeldung erhälst du einen Benutzernamen und ein

Mehr

Handys und Smartphones welche Geräte Kinder besitzen und wie sie diese nutzen

Handys und Smartphones welche Geräte Kinder besitzen und wie sie diese nutzen Kostenloses Unterrichtsmaterial für die Grundschule und die Sekundarstufe I www.zeit.de/schulangebote Diese Arbeitsblätter sind ein kostenloser Service für die Schulklassen 3 6 und erscheinen einmal im

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

10 Die Gefahren des Smartphones

10 Die Gefahren des Smartphones Smartphone Auftrag 25 10 Die Gefahren des Smartphones Ziel Ich beschreibe Gefahren des Smartphones. Auftrag Lest die Situationsbeispiele zu den Gefahren. Spielt eine Situation als Rollenspiel. Diskutiert,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

TUTORIAL INTRO-VIDEO Bewerbung zur Diplomausbildung- Journalismus (DAJ) am MAZ Version 2014

TUTORIAL INTRO-VIDEO Bewerbung zur Diplomausbildung- Journalismus (DAJ) am MAZ Version 2014 TUTORIAL INTRO-VIDEO Bewerbung zur Diplomausbildung- Journalismus (DAJ) am MAZ Version 2014 Anforderungen an den Video-Inhalt Was muss das Video enthalten? - Vorname und Name - Und eine Antwort auf die

Mehr

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten.

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Diese Broschüre wurde mit freundlicher Unterstützung des Jugendbeirats der Raiffeisenbank Neustadt

Mehr

GESAMTSCHULE MITTEL KREIS

GESAMTSCHULE MITTEL KREIS GESAMTSCHULE MITTEL KREIS 1 GESAMTSCHULE MITTEL KREIS Sicher im Netz 1 Dieser Ratgeber soll dir dabei helfen, keine unnötigen Risiken einzugehen und dich über mögliche Folgen zu informieren. Liebe Schülerin,

Mehr

standardsprache Deutsch

standardsprache Deutsch Schlussprüfung 2010 büroassistentin und büroassistent Schulisches Qualifikationsverfahren 1 EBA standardsprache Deutsch Arbeit am text textproduktion Serie 2/2 Kandidatennummer Name Vorname Datum der Prüfung

Mehr

Gefahren neuer Medien für Kinder und Jugendliche. Petra Kain Stephanie Held Zentrale Jugendkoordination Polizeipräsidium Westhessen

Gefahren neuer Medien für Kinder und Jugendliche. Petra Kain Stephanie Held Zentrale Jugendkoordination Polizeipräsidium Westhessen Gefahren neuer Medien für Kinder und Jugendliche Petra Kain Stephanie Held Zentrale Jugendkoordination Polizeipräsidium Westhessen Aufgaben der Polizei Repression Prävention Ermittlungen bei Straftaten

Mehr

Bauanleitung für eine Alarmweiterleitung per Handy von Nick Prescher

Bauanleitung für eine Alarmweiterleitung per Handy von Nick Prescher Bauanleitung für eine Alarmweiterleitung per Handy von Nick Prescher Der Umbau wird auf eigene Gefahr durchgeführt. Ich übernehme keine Haftung für Schäden, die durch diese Anleitung entstanden sind. Diese

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte WILLKOMMEN INHALT Lieber Tchibo mobil Kunde, Freischalten Ihrer SIM-Karte wir freuen uns, dass Sie sich für den Tchibo mobil Basis-Tarif der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld!

M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld! M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld! Feinziele Einstellung zu Konsum und Geldgeschäften Zielgruppe Jugendliche ab 9. Jahrgangsstufe an allgemeinbildenden Schulen Methode Fragebogen

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen)

1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen) RATEKARTEN RUND UMS HANDY 1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen) 2. Wie lautet die Abkürzung für die Kurzmitteilung? Nenne auch

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Kreative Video- und Foto- und Audioarbeit mit dem Handy

Kreative Video- und Foto- und Audioarbeit mit dem Handy Kreative Video- und Foto- und Audioarbeit mit dem Handy Ein allgemeines Argument für das Arbeiten mit dem Handy ist die Möglichkeit, das Handy als kreatives Werkzeug kennen zu lernen. Das produktive Arbeiten

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen.

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen. DOWNLOAD Barbara Hasenbein Diebstahl im Klassenzimmer Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen auszug aus dem Originaltitel: Text 1 Zugegriffen Herr Albrecht hat gerade mit der Stunde

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand 05/2011 Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte Willkommen Inhalt Herzlich willkommen bei Tchibo mobil! Lieber Tchibo mobil Kunde, wir

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

7 Schritte zum Handy ohne Kosten

7 Schritte zum Handy ohne Kosten 7 Schritte zum Handy ohne Kosten Copyright: Carsten Graupner - www.handyhase.de 1. Kauf Dir ein Handy mit Vertrag!... 3 Warum um alles in der Welt ein Vertrag?... 3 Aber sind solche Angebote auch seriös?...

Mehr

Verbinde dein Smartphone mit deinen Lebensräumen

Verbinde dein Smartphone mit deinen Lebensräumen Verbinde dein Smartphone mit deinen Lebensräumen QGate Innovations GmbH Schottenring 16/2 1010 Wien - Austria www.qgate.com support@qgate.com +43 509 600 600 Was ist QGate? QGate ermöglicht es, Lebensräume

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

Tauschbörsen File Sharing Netze

Tauschbörsen File Sharing Netze 1 1. Urheberrecht beachten Tauschbörsen - Millionen von Usern verwenden täglich Programme wie Kazaa, Limewire oder BitTorrent, um Musik, Videos, Texte oder Software vom Internet herunterzuladen oder zu

Mehr