Das digitale Telefon Europa 40i und das Handy T-Plus. Komfortabel zu bedienen. Zusätzliche Funktionen. Deutsche Telekom. Funktionsübersicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das digitale Telefon Europa 40i und das Handy T-Plus. Komfortabel zu bedienen. Zusätzliche Funktionen. Deutsche Telekom. Funktionsübersicht"

Transkript

1 Das digitale Telefn Eurpa 40i und das Handy T-Plus. Kmfrtabel zu bedienen. usätzliche Funktinen. Funktinsübersicht ISDN-Funktinen Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, daß die Verfügbarkeit bestimmter Funktinen vn der Art Ihres ISDN-Telefnanschlusses (Einfach-, Standard- der Kmfrtanschluß) und den eventuell zusätzlich beauftragten Leistungen abhängig ist. Der Anschluß und die zusätzlichen Leistungen müssen vr einer Inbetriebnahme des Telefns eingegeben werden (siehe Grundeinstellungen). Die am Eurpa 40i betriebenen Handys können zusätzlich die Funktin Rufweiterleitung nutzen. Titelbild ist das Datenfile: Eur40i+Handy neu(9.97)4c (Stand: ) Mtiv zeigt Eurpa 40i mit dem neuen Handy T-Plus in der neuen Ladeablage! Eintragbare zusätzliche Leistungen Externumleitung Entgeltanzeige während der am Ende einer Verbindung Identifizierung für gehende Gespräche temprär ausschaltbar Identifizierung für kmmende Gespräche temprär ausschaltbar Nachrichten versenden Fangen Autmatischer Rückruf bei besetzt * Verbinden im Amt * * Die Funktin befindet sich zur eit in der Planung. Die Funktin Verbinden im Amt kann derzeit nur bei einem Anschluß des Eurpa-Telefns an eine Telekmmunikatinsanlage zur Verfügung gestellt werden. Ab 1997 wird dieses Leistungsmerkmal vraussichtlich verfügbar sein. Die Beschreibung der Quittungstöne finden Sie in der Bedienungsanleitung - Grundfunktinen der Telefne Eurpa 20i, 30i und 40i. Deutsche Telekm

2 Bedienfeld eichen und Piktgramme eichen und Piktgramme des Displays 1 Ansage 1 Schluss Ansage 2 AWAG eit Anrufbeantwrter Neue Funktin Termin Ein / Aus! *#,;?+-! TEXT {} Text*#,;?+-!_ A Ansage 1 Schluss Ansage 2 AWAG eit 2 eilen zur Darstellung vn je 24 eichen (iffern, Buchstaben, Snderzeichen) Symble für ustände des Telefns Symble für ustände des Anruf- beantwrters iffern zeigen an, welcher B-Kanal der Wählleitung gerade benutzt wird Ntruf 110 Feuer 112 Umschalten, ;? ABC DEF Menü GHI JKL MNO PQRS TUV WXY ! H-Laut 0 + Stp INT R O.K :47 TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN Ruhezustand: Anzeige vn Datum und Uhrzeit Menü-Bedienung: Anzeige der Funktin, die ausgewählt werden kann Anzeige der Möglichkeit, mit den Auswahl- tasten weitere Menü-Punkte aufzurufen Menü-Bedienung beenden mit der STOP-Taste Aktivieren des Telefnbuchs mit der O.K.-Taste 1 Lautsprecher 2 Ntrufschild 3 Schilder für ieltasten 4 ieltasten 5 Umschaltetaste für ieltasten 6 Wahltastatur (iffern, Stern und Raute) 7 Display 8 Achtung-LED 9 Tasten für Anrufbeantwrter 10 Termintaste mit Anzeige 11 Freisprech- Mikrfn 12 Trenntaste 13 Menütaste 14 Einstelltasten 15 Wahlwiederhlung 16 Stp-Taste 17 Pfeiltasten für Menü-Auswahl 18 O.K.-Taste 19 Signaltaste 20 Taste zum Einschalten vn Lauthören und Freisprechen 21 Stummtaste 22 Interntaste Û å Die iffern I und II zeigen an, welcher B-Kanal der Wählleitung gerade benutzt wird. Anzeige der internen Teilnehmer. Sie erflgt, wenn dieser aktiv ist. 1: Eurpa 40i, 2 7: Handys Der Anrufbeantwrter ist aktiv. Hinweis, daß ein Inf-Text für Sie vrliegt (Funktin des Anrufbeantwrters). Rufumleitung ist aktiviert: Anrufe werden zu einem Handy umgeleitet. Í Direktruf ist aktiviert. Nach dem Abheben des Hörers wird durch Drücken einer beliebigen Taste eine festgelegte Rufnummer gewählt. Lauthören der Freisprechen sind eingeschaltet. Telefn ist stummgeschaltet. Der Gesprächspartner kann Sie nicht hören. Der Ebenenschalter für die ieltasten wurde betätigt. Es steht die zweite Speicherebene zur Verfügung.

3 Einleitung Über die Bedienungsanleitung Die Grundfunktinen der Geräte Eurpa 20i, 30i und 40i sind weitgehend gleich. Sie werden Ihnen in der Anleitung Grundfunktinen der Telefne Eurpa 20i, 30i und 40i erläutert. In der vrliegenden Anleitung finden Sie die zusätzlichen bzw. abweichenden Funktinen des Eurpa 40i. Bevr Sie Ihr Telefn in Betrieb nehmen müssen Sie einige Vrbereitungen durchführen. Sie werden Ihnen in den ersten Kapiteln der Anleitung Grundfunktinen der Telefne Eurpa 20i, 30i und 40i vermittelt. Für den Eurpa 40i sind spezielle Einrichtungen vrzunehmen. Diese finden Sie in der vrliegenden Anleitung. usätzliche Funktinen des Eurpa 40i Betrieb vn Handys nach dem DECT-Standard: Am Eurpa 40i können bis zu 6 Handys Mdell T-Plus betrieben werden. Das drahtgebundene Telefn dient dabei als Basis-Statin. Wie bei einer Telekmmunikatinsanlage stehen interne Gesprächsverbindungen zur Verfügung: Es können interne Gespräche unter den Handys geführt werden. Ebens sind Gespräche zwischen dem Eurpa 40i und Handys möglich (1: Eurpa 40i, 2 7: Handys). Die Funktinen Rückfrage, Vermitteln, Makeln und Knferenz können auch mit den Handys genutzt werden. Sie müssen nun als zwischen internen und externen Gesprächsverbindungen unterscheiden: Externe Gespräche sind Verbindungen über die Anschlußleitung (ins öffentliche Telefnnetz der zu einer Telekmmunikatinsanlage, an der das Telefn betrieben wird). Interne Gespräche sind Verbindungen zwischen Handys der zwischen dem Eurpa 40i und einem Handy. Erweiterte Funktinen des Eurpa 40i: Erweitertes Einricht-Menü: Das Einricht-Menü ist um flgende Menüpunkte erweitert: Mbilteile ein- / ausbuchen: Diese Einrichtung ist vr dem Betrieb eines Handys erfrderlich. MSN eingeben / ändern: Sie können bis zu 8 Mehrfachrufnummern (MSNs) eingeben. Teilnehmer für MSN: Sie können jeder Mehrfachrufnummer (MSN) interne Teilnehmer (1: Eurpa 40i, 2 7: Handys, 8: Anrufbeantwrter) zurdnen. Sie legen dabei fest, b ein Telefn primärer der sekundärer Teilnehmer ist. Pr Mehrfachnummer gibt es einen primären und bis zu 7 sekundäre Teilnehmer. Sekundären Teilnehmern werden (wie primären Teilnehmern) Anrufe für diese MSN signalisiert. 1

4 Einleitung usätzliche Funktinen des Eurpa 40i (Frtsetzung) Allein der primäre Teilnehmer ist prgrammierberechtigt für Funktinen die eine Mehrfachrufnummer betreffen. Das sind: Externe Rufumleitung, Rufweiterleitung der Rufweitermelden an Cityruf. Der Anrufbeantwrter reagiert auf Anrufe für alle MSNs, bei denen er als sekundärer Teilnehmer eingetragen ist. Ist der Anrufbeantwrter als primärer Teilnehmer eingetragen, antwrtet er sfrt auf den ersten Ruf. Rufumleitungen: Es sind zusätzlich zu den externen Rufumleitungen auch Umleitungen vn Anrufen zu internen Teilnehmern (1 7) möglich. Sperren: Für alle Telefne können Berechtigungen für Gespräche im öffentlichen Telefnnetz festgelegt werden ( Amtsberechtigungen ). Entgelte: Sie können am Eurpa 40i auch die ähler für die einzelnen Handys und die Gesamtksten ablesen bzw. löschen. Terminruf: Sie können einen erreichten Termin auch an einem Handy signalisieren lassen. Sie legen dies bei der Einrichtung fest (Menüpunkt ALARM AN INT ). Nutzung des Anrufbeantwrters: Am Eurpa 40i kann der Anrufbeantwrter auch vn den Handys bedient (abgefragt) werden: Die Nutzung ist vn allen Teilnehmern im System des Eurpa 40i möglich. Das Einschalten des Anrufbeantwrters ist den primären Teilnehmern einer MSN vrbehalten. Die Einrichtung erflgt am Eurpa 40i. Schaltet ein Teilnehmer den Anrufbeantwrter ein, s tut er dies für alle MSN, für die er als primärer Teilnehmer eingetragen ist. 2

5 Inhaltsverzeichnis Vrderer Umschlag Funktinsübersicht Bedienfeld eichen und Piktgramme Einleitung Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise Grundeinstellungen Allgemeines Lieferzustand Ntwendige Grundeinstellungen Handy Allgemeines zum Betrieb der Handys Einbuchen Ausbuchen MSNs / Mehrfachrufnummern Allgemeines Anrufbeantwrter und Mehrfachrufnummern Rufnummern eingeben Weitere Rufnummern eingeben Teilnehmer für MSN eintragen

6 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Telefnieren: Die ersten Schritte Anrufe annehmen Externe Anrufe annehmen Interne Anrufe annehmen Anrufe einleiten Externe Anrufe einleiten Nrmale Wahl Externe Anrufe einleiten Wahl bei aufliegendem Hörer Interne Anrufe einleiten Nrmale Wahl Interne Anrufe einleiten Wahl bei aufliegendem Hörer Telefnieren: Während eines Gesprächs Rückfrage Vermitteln Makeln Knferenz Kmfrtfunktinen: Rufumleitungen Übersicht Internumleitung einrichten ändern Kmfrtfunktinen: Sperren Übersicht Amtsberechtigung Kmfrtfunktinen: Entgelte Anzeige Entgeltknten Währung Entgeltanzeigen Faktr ähler löschen Kmfrtfunktinen: Terminruf Terminruf Termin eintragen Termin ändern Einricht-Menü Übersicht Das Handy T-Plus am Eurpa 40i Das erweiterte Menü (Anlagenmenü) Aufruf des Anlagenmenüs Telefnieren Intern telefnieren Internes Gespräch führen Internes Gespräch mit Wahlvrbereitung führen Extern telefnieren Externes Gespräch führen Externes Gespräch mit Wahlvrbereitung führen Heranhlen eines Rufs (Pick up)

7 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Kmfrtfunktin Telefnbuch Telefnbuch nutzen - Allgemeines Telefnbuch nutzen - Eintrag auswählen Kmfrtfunktin Rufumleitung Rufumleitung - Allgemeines Rufumleitung - Übersicht Rufumleitung - Umleitung extern/intern Rufumleitung - Weitermelden an Cityruf Rufweiterleitung Rufumleitung - Ausschalten Kmfrtfunktin Nachrichten Nachrichten im ISDN Nachricht senden Nachricht hinterlegen Anrufbeantwrter: Allgemeines Funktinen des Anrufbeantwrters Bedienung Anrufbeantwrter nutzen: Löschen Löschen - Alle Aufzeichnungen Anrufbeantwrter nutzen: Besndere Nutzung - Diktat / INFO Diktat / INFO - Aufnahme Telefnieren: Identifizieren und Anklpfen Identifizieren Anklpfen Identifizieren/Anklpfen: Grundsätzlich ein- der ausschalten Kmfrtfunktinen: Entgelte / Entgeltknten Entgelte / Entgeltknten - Allgemeines Entgelte / Entgeltknten - Anzeigen Stichwrtverzeichnis Hinterer Umschlag Übersicht über die Menüpunkte Übersicht über die Menüpunkte des Eurpa 40i Übersicht über die Menüpunkte des T-Plus Anrufbeantwrter nutzen: Wiedergabe Wiedergabe - Auswahl der Aufzeichnungen Wiedergabe - Neue Aufzeichnungen / Alle Aufzeichnungen Wiedergabe - Nachrichten bei der Wiedergabe löschen

8 Wichtige Hinweise u den Themen: - Garantieleistungen und Service - Reinigen - wenn s nötig wird - ulassung - CE - eichen - Recycling finden Sie ausführliche Infrmatinen in der Bedienungsanleitung - Grundfunktinen der Telefne Eurpa 20i, 30i und 40i. 8

9 Grundeinstellungen: Allgemeines Lieferzustand Nachdem Sie das Telefn mit der Steckdse des ISDN-Anschlusses verbunden haben, führen Sie bitte die im Kapitel Grundeinstellungen beschriebenen Einstellungen aus. Das Telefn wurde mit flgenden Einstellungen an Sie ausgeliefert: Mehrfachrufnummern: keine Anschlußart / Leistungen: nicht eingegeben Bedienerführung: deutsch Amtshlung: keine Rufumleitung: aus Anklpfen: erlaubt Identifizierung kmmend: erlaubt Identifizierung gehend: erlaubt Telefnsperren: aus Amtsberechtigung: vllamtsberechtigt Autmatische Wahl: 30 Sekunden Anruffilter: keine Rufverzögerung für MSN: aus Lauthörlautstärke: Stufe 4 Tnruf: Lautstärke 6 Tnflge: 5 Tnmeldie: 1 Display-Kntrast: Stufe 3 Entgeltanzeige: Einheiten Entgeltfaktr: 0,12 Kurzwahlspeicher: keine Direktrufnummer: keine PIN: kein Handy eingebucht Diese Vreinstellungen können Sie entsprechend Ihren persönlichen Bedürfnissen und Anschlußbedingungen verändern. Ntwendige Grundeinstellungen Für den Betrieb Ihres Telefns gibt es einige Grundeinstellungen, die Sie vr der Inbetriebnahme durchführen müssen. Die Grundeinstellungen sind bei den Mdellen Eurpa 20i, 30i und 40i weitgehend gleich. Diese werden Ihnen in der Anleitung Grundfunktinen der Telefne Eurpa 20i, 30i und 40i erläutert. In diesem Kapitel finden Sie die zusätzlichen bzw. abweichenden Funktinen des Eurpa 40i. 2 Mehrfachrufnummer (MSN) eingeben (abweichend vn den Grundfunktinen): Beim Eurpa 40i sind bis zu 8 MSNs möglich. 3 Teilnehmer für Mehrfachrufnummer (MSN) eintragen (zusätzliche Grundeinstellung): Jeder Mehrfachrufnummer (MSN) werden interne Teilnehmer (=Eurpa 40i und Handys) zugerdnet. 1. Handys einbuchen (zusätzliche Grundeinstellung): Bevr Sie Handys am drahtgebundenen Telefn Eurpa 40i nutzen können, muß es drt eingebucht werden. 9

10 Grundeinstellungen: Handy Grundeinstellungen: Handy Handy Allgemeines zum Betrieb der Handys Handy Ausbuchen m Am Eurpa 40i können Sie bis zu 6 Handys T-Plus betreiben. Das drahtgebundene Telefn Eurpa 40i dient dabei als Basisstatin. Handys müssen vr ihrer ersten Inbetriebnahme eingebucht werden. Wie bei einer Telekmmunikatinsanlage stehen interne Gesprächsverbindungen zur Verfügung: Es können interne Gespräche unter den Handys geführt werden. Ebens sind Gespräche zwischen dem Eurpa 40i und Handys möglich. Sie müssen nun als Handy Einbuchen Menütaste drücken, um das Menü aufzurufen. Sie können nun eine Funktin auswählen. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: EINRICHT-MENÜ PIN-Eingabe (Auslieferung: 0000 ). Fehler bei der Eingabe: O.K.-Taste drücken und PIN erneut eingeben. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: MOBILTEIL EIN/AUSBUCHEN : Die Funktin MOBILTEIL EINBUCHEN wird angebten. : Sie müssen nun innerhalb vn 60 Sekunden am Handy die Einbuchprzedur durchführen (siehe Anleitung für das Handy). zwischen internen und externen Gesprächsverbindungen unterscheiden: Externe Gespräche sind Verbindungen über die Anschlußleitung (ins öffentliche Telefnnetz der zu einer Telekmmunikatinsanlage, an der das Telefn betrieben wird). Interne Gespräche sind Verbindungen zwischen den Handys der zwischen dem Eurpa 40i und einem Handy. Der Eurpa 40i hat die interne Rufnummer 1, die Handys die internen Rufnummern 2 bis 7. TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN EINRICHT-MENÜ EINRICHT-MENÜ: PIN? ---- PIN erneut Abbr. UHR / DATUM STELLEN MOBILTEIL EIN/AUSBUCHEN MOBILTEIL EINBUCHEN EINBUCHPROEDUR AM MOBILTEIL DURCHFÜHREN! m War das ausgebuchte Handy primärer Teilnehmer einer Mehrfachrufnummer, wird es nach dem Ausbuchen durch den Eurpa 40i (INT 1) ersetzt. Externe Rufumleitungen, die vn Menütaste drücken, um das Menü aufzurufen. Sie können nun eine Funktin auswählen. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: EINRICHT-MENÜ PIN-Eingabe (Auslieferung: 0000 ). Fehler bei der Eingabe: O.K.-Taste drücken und PIN erneut eingeben. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: MOBILTEIL EIN/AUSBUCHEN : Die Funktin MOBILTEIL EINBUCHEN wird angebten. Mit den Pfeiltasten Funktin MOBILTEIL AUSBUCHEN wählen. : Die eingebuchten Handys werden Ihnen in der 2. eile angezeigt. Nummer des auszubuchenden Handys eingeben (Beispiel: 2). Ausbuchen bestätigen: Das Handy ist nun ausgebucht. einem Handy eingerichtet wurden, bleiben auch nach dem Ausbuchen erhalten. Interne Rufumleitungen des Handys werden gelöscht. TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN EINRICHT-MENÜ EINRICHT-MENÜ: PIN? ---- PIN erneut Abbr. UHR / DATUM STELLEN MOBILTEIL EIN/AUSBUCHEN MOBILTEIL EINBUCHEN MOBILTEIL AUSBUCHEN AUSBUCHEN VON: NUMMER? Abbr. AUSBUCHEN VON: Ausbuchen Abbr. AUSBUCHEN VON: NUMMER? Ausbuchen Abbr

11 Grundeinstellungen: MSNs / Mehrfachrufnummern Grundeinstellungen: MSNs / Mehrfachrufnummern Allgemeines Beispiel: Nachdem Sie das Telefn angeschlssen haben, müssen Sie mindestens eine Mehrfachrufnummer (MSN) eingeben. Im Falle eines Einfachanschlusses geben Sie bitte Ihre Rufnummer hne Ortsnetzkennzahl ein. um Standard- und Kmfrtanschluß gehören 3 Rufnummern. Bis zu 7 weitere MSNs können Sie pr Anschluß zusätzlich beauftragen. MSN eingeben: Damit mit einer Mehrfachrufnummer ein Telefn gezielt angerufen werden kann, muß ihm mindestens eine Mehrfachrufnummer (MSN) zugerdnet werden. Beim Eurpa 40i können Sie bis zu 8 unterschiedliche MSNs eingeben. Eine MSN darf nur einmal vergeben werden. Teilnehmer für MSN eintragen: Jeder Mehrfachrufnummer (MSN) werden interne Teilnehmer zugerdnet. Diesen werden dann Anrufe für die MSNs signalisiert, für die sie eingetragen sind. Smit ist eine Durchwahl zu den internen Teilnehmern möglich. Die Teilnehmer haben flgende internen Rufnummern: Eurpa 40i: 1 Handys: 2 bis 7 Anrufbeantwrter: 8 Primäre und sekundäre Teilnehmer: Als primärer Teilnehmer wird der Teilnehmer bezeichnet, dessen interne Rufnummer als erste in der Liste der Teilnehmer einer MSN verzeichnet ist. Die in der Liste flgenden sind sekundäre Teilnehmer. Pr Mehrfachnummer gibt es einen primären und bis zu 7 sekundäre Teilnehmer. Beispiel: 1.MSN INT Ändern Ende {} Primärer Teilnehmer = 1 Sekundäre Teilnehmer = 2 bis 8 Anrufe für eine MSN werden swhl primären als auch sekundären Teilnehmern signalisiert und können vn den Telefnen angenmmen werden. Allein der primäre Teilnehmer ist prgrammierberechtigt für Funktinen die eine MSN betreffen. Die urdnung vn Teilnehmern zu einer MSN können Sie nur am Eurpa 40i ändern. Sie können die urdnung der Mehrfachrufnummern zu Ihren Telefnen jederzeit ändern. Bei gehenden Gesprächen wird die an 1. Stelle eingegebene Rufnummer eines Telefns ( primäre Rufnummer ) für die Identifizierung der Gesprächsdaten wie z. B. die Entgeltabrechnung, die Rufnummernanzeige usw. herangezgen. 1.MSN INT MSN INT MSN INT MSN INT Bei gehenden Gesprächen verwendet der interne Teilnehmer 1 die 1.MSN (immer die erste MSN der Liste, für die der Teilnehmer primärer- d.h. an erster Stelle stehender - Teilnehmer ist). Der interne Teilnehmer 2 verwendet analg zum benstehenden die 2.MSN für gehende Gespräche. Aus gleichem Grund verwendet der interne Teilnehmer 3 die 3.MSN. Anrufbeantwrter und Mehrfachrufnummern Im Lieferzustand ist der Anrufbeantwrter für alle MSNs als sekundärer Teilnehmer eingetragen. 1. Der eingeschaltete Anrufbeantwrter reagiert auf Anrufe für Mehrfachrufnummern (MSNs), für die er als primärer der sekundärer Teilnehmer eingetragen ist, mit der eingestellten Verzögerung. 2. Der ausgeschaltete Anrufbeantwrter reagiert auf Anrufe für Der interne Teilnehmer 4, der bei keiner MSN als primärer Teilnehmer eingetragen ist (nicht an erster Stelle steht), verwendet bei gehenden Gesprächen die 1.MSN, weil sie die erste MSN der Liste ist, bei der er als (wenn auch nur sekundärer) Teilnehmer eingetragen ist. Mehrfachrufnummern (MSNs), für die er als sekundärer Teilnehmer eingetragen ist, mit einer Verzögerung vn 90 Sekunden. Hierdurch besteht die Möglichkeit, den ausgeschalteten Anrufbeantwrter per Fernsteuerung einzuschalten. 3. Der Anrufbeantwrter reagiert nicht auf Anrufe für Mehrfachrufnummern für die er nicht eingetragen ist

12 Grundeinstellungen: MSNs / Mehrfachrufnummern Grundeinstellungen: MSNs / Mehrfachrufnummern Mehrfachrufnummern Rufnummern eingeben Mehrfachrufnummern Weitere Rufnummern eingeben m Menütaste drücken, um das Menü aufzurufen. Sie können nun eine Funktin auswählen. TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN 1. MSN ist eingegeben: 1.MSN: Ändern Ende {} Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: Einricht-Menü EINRICHT-MENÜ Mit den Pfeiltasten Speicherplatz für eine weitere MSN wählen (bis zu 8 MSNs sind möglich). 2.MSN:NICHT EINGETRAGEN Ändern Ende {} EINRICHT-MENÜ: PIN? ---- PIN erneut Abbr., um die MSN eingeben zu können. 2.MSN: 0-9{ Speichern Abbruch PIN-Eingabe (Auslieferung: 0000 ). Fehler bei der Eingabe: O.K.-Taste drücken und PIN erneut eingeben. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: MSN eingeben / ändern UHR / DATUM STELLEN MSN EINGEBEN/ÄNDERN MSN über die Tastatur eingeben: Falsch eingegebene iffern löschen Sie mit der linken Pfeiltaste (max. 10-stellig). Eingabe speichern 2.MSN: { Speichern Abbruch 2.MSN: Ändern Ende {} 1.MSN:NICHT EINGETRAGEN Ändern Ende {}, um die MSN eingeben zu können 1.MSN: 0-9{ Speichern Abbruch MSN über die Tastatur eingeben: Falsch eingegebene iffern löschen Sie mit der linken Pfeiltaste (max. 10-stellig). Eingabe speichern 1.MSN: { Speichern Abbruch 1.MSN: Ändern Ende {} 14 15

13 Grundeinstellungen: MSNs / Mehrfachrufnummern Grundeinstellungen: MSNs / Mehrfachrufnummern Mehrfachrufnummern Teilnehmer für MSN eintragen Mehrfachrufnummern Teilnehmer für MSN eintragen (Frtsetzung) Sie können jeder Mehrfachrufnummer (MSN) interne Teilnehmer zurdnen (Ruf-) Nummern der Teilnehmer: Eurpa 40i: Nr. 1, Handys: Nr. 2 bis 7, Anrufbeantwrter: Nr. 8). Sie legen fest, b ein Telefn primärer der sekundärer Teilnehmer ist. Die urdnung vn Teilnehmern zu einer MSN können Sie nur am Eurpa 40i vrnehmen. Die Rufnummern des Eurpa 40i und des Anrufbeantwrters (1 und 8) sind bereits eingetragen. Beim Einbuchen werden Handys autmatisch als sekundäre Teilnehmer für vrhandene Mehrfachrufnummern eingetragen. Primärer Teilnehmer ist der Teilnehmer, dessen interne Rufnummer als erste in der Liste der Teilnehmer einer MSN verzeichnet ist. Die in der Liste flgenden sind sekundäre Teilnehmer. Pr Mehrfachnummer gibt es einen primären und bis zu 7 sekundäre Teilnehmer. Anrufe für eine MSN werden swhl primären als auch sekundären Teilnehmern signalisiert und können vn den Telefnen angenmmen werden. Allein der primäre Teilnehmer ist prgrammierberechtigt für Funktinen, die eine Mehrfachrufnummer betreffen. < Mit den Pfeiltasten MSN auswählen: Es sind nur MSNs auswählbar, die eingetragen bzw. belegt sind. Mit der ifferntastatur weitere Teilnehmer eingeben. (1 und 8 kann grundsätzlich eingegeben werden, Handys nur, wenn sie eingebucht sind.) Oder: Mit der linken Pfeiltaste vrhandene Teilnehmer löschen. Eingabe speichern 2.MSN 134 Ändern Ende {} 2.MSN { Speichern Abbruch 2.MSN { Speichern Abbruch 2.MSN { Speichern Abbruch 2.MSN 13 Ändern Ende {} m Menütaste drücken, um das Menü aufzurufen. Sie können nun eine Funktin auswählen. TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: EINRICHT-MENÜ EINRICHT MENU EINRICHT MENU: PIN? ---- PIN erneut Abbr. PIN-Eingabe (Auslieferung: 0000 ). Fehler bei der Eingabe: O.K.-Taste drücken und PIN erneut eingeben. UHR / DATUM STELLEN Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: TEILN. FÜR MSN EINTRAGEN TEILN. FÜR MSN EINTRAGEN : Sie können nun die urdnung der Teilnehmer zu den MSNs ändern. 1.MSN Ändern Ende {} 16 17

14 Telefnieren: Die ersten Schritte Anrufe annehmen Telefnieren: Die ersten Schritte Externe Anrufe einleiten Beim Eurpa 40i werden interne und externe Gesprächsverbindungen unterschieden. Externe Gespräche sind Verbindungen über die Anschlußleitung (ins öffentliche Telefnnetz der zu einer Telekmmunikatinsanlage, an der das Telefn betrieben wird). Externe Anrufe annehmen Interne Gespräche sind Verbindungen zwischen den Handys der zwischen dem Eurpa 40i und einem Handy. Externe und interne Anrufe werden durch einen unterschiedlichen Tnruf signalisiert. Extern - Dppeltn Intern - Einfachtn Externe Anrufe einleiten Nrmale Wahl Externe Anrufe leiten Sie durch die Eingabe der externen Rufnummer ein. Eine gewählte Rufnummer wird nach dem Auflegen des Hörers in der Wahlwiederhlung gespeichert. Sie können auch die kmfrtablen Möglichkeiten der Rufnummernspeicher des Telefnbuchs, der Wahlwiederhlung und der ieltasten nutzen. In der 1. Displayzeile wird auch die Rufnummer des internen Teilnehmers angezeigt z. B. : 3:BITTE WÄHLEN. T Û A C T Bei einem externen Anruf: Sie hören den Tnruf für externe Anrufe. Im Display wird der benutzte B-Kanal der Wählleitung angezeigt. Beispiele: - Anruf mit Anzeige der Rufnummer (vn einem ISDN-Anschluß hne Rufnummernunterdrückung). - Anruf mit Anzeige des Namens (Anrufer ist im Telefnbuch mit Namen und Nummer eingetragen). - Anruf hne Anzeige der Rufnummer (Anzeige wird vm ISDN- Anschluß unterdrückt der Anruf vn einem analgen Anschluß). - Ein Anrufer kann mit der Trenntaste abgewiesen werden. Gespräch annehmen durch Abnehmen des Hörers (Einschalten vn Lauthören / Freisprechen ebenfalls möglich). Interne Anrufe annehmen Bei einem internen Anruf: Sie hören den Tnruf für interne Anrufe. Im Display wird die Nummer des anrufenden Handys angezeigt Für MSN:8976 {} ANDERSEN Für MSN:8976 {} RUFNR. UNBEKANNT Für MSN:8976 {} INTERN 2 A C < A l Hörer abnehmen Externe Rufnummer wählen. Gespräch führen. Wenn die Leistung verfügbar ist: Anzeige der Gesprächsksten während des Gespräches. BITTE WÄHLEN _ _ 0005 Externe Anrufe einleiten Wahl bei aufliegendem Hörer Externe Rufnummer bei nch aufliegendem Hörer eingeben. Falsch eingegebene iffern löschen Sie mit der linken Pfeiltaste. Rufnummer wird gewählt: Nach Abnehmen des Hörers der nach Einschalten vn Lauthören / Freisprechen *# { Wahl Abbr *# { Wahl Abbr A C Gespräch annehmen durch Abnehmen des Hörers (Einschalten vn Lauthören / Freisprechen ebenfalls möglich). INTERN

15 Telefnieren: Die ersten Schritte Interne Anrufe einleiten Interne Anrufe einleiten Nrmale Wahl Interne Anrufe leiten Sie durch das Drücken der Interntaste ein. Danach wählen Sie die interne Rufnummer. In der 2. eile des Displays werden Ihnen die eingebuchten Handys angezeigt. Die Handys haben die Rufnummern 2 bis 7. Das drahtgebundene Telefn Eurpa 40i hat bei Anrufen vm Handy die Rufnummer 1. Gewählte interne Rufnummern werden nicht in der Wahlwiederhlung gespeichert. A Hörer abnehmen BITTE WÄHLEN {} i Interntaste drücken, um einen internen Anruf einzuleiten. Die eingebuchten Handys werden angezeigt. Interne Rufnummer wählen (Beispiel Telefn 2). INTERN INTERN 2 C Gespräch führen. INTERN 2 Interne Anrufe einleiten Wahl bei aufliegendem Hörer i Interntaste drücken, um einen internen Anruf einzuleiten. Die eingebuchten Handys werden angezeigt. Interne Rufnummer Rufnummer bei nch aufliegendem Hörer eingeben (Beispiel Telefn 2). INTERN INTERN 2 A l Rufnummer wird gewählt: Nach Abnehmen des Hörers der nach Einschalten vn Lauthören / Freisprechen. INTERN 2 20

16 Telefnieren: Während eines Gesprächs Rückfrage Sie können während einer bestehenden Gesprächsverbindung eine 2. Verbindung aufbauen, um an einen 2. Gesprächspartner eine (Rück-) Frage zu stellen. 1. und 2. Verbindung können swhl interne als auch externe Gespräche sein. Die Rückfrage wird durch Drücken der Rückfrage-Taste eingeleitet. Für die eit der Rückfrage wird der 1. Gesprächspartner gehalten. Er kann die Rückfrage nicht mithören. Die Rückfrage beenden Sie durch Drücken der Trenntaste. Sie sind wieder mit dem 1. Gesprächspartner verbunden. C R i C Erste Verbindung: Sie befinden sich in einem Gespräch (interne und externe Verbindung möglich) und wllen ein Rückfragegespräch führen: Signaltaste drücken: Das 1. Gespräch wird gehalten. weite Verbindung aufbauen: Interne und externe Verbindung möglich. Siehe dazu den vrhergehenden Abschnitt Anrufe einleiten. Beispiel: Interne Verbindung Interntaste drücken, um einen internen Anruf einzuleiten. Die eingebuchten Handys werden angezeigt. Interne Rufnummer wählen (Beispiel Telefn 4). Sbald Sie mit dem 2. Gesprächspartner verbunden sind: Rückfragegespräch führen. Sie können nun auch Vermitteln, der Knferenz aktivieren. Vermitteln und Knferenz werden nur angebten, wenn als Leistung verfügbar. Siehe dazu die flgenden Abschnitte Parken? {} BITTE WÄHLEN INTERN INTERN 4 INTERN 4 Vermitteln {} INTERN 4 Knferenz {} t C Rückfrage beenden: Trenntaste drücken: Sie sind mit dem 1. Gesprächspartner verbunden. 21

17 Telefnieren: Während eines Gesprächs Telefnieren: Während eines Gesprächs Vermitteln Makeln Sie können während einer bestehenden Gesprächsverbindung eine 2. Verbindung aufbauen, um anschließend die beiden Gesprächspartner zu verbinden (vermitteln). 1. und 2. Verbindung können interne der externe Gespräche sein. Sie können während einer bestehenden Gesprächsverbindung eine 2. Verbindung aufbauen, um dann mit beiden Gesprächspartnern abwechselnd zu sprechen (= makeln). 1. und 2. Verbindung können swhl interne als auch externe Gespräche sein. Das Makeln wird wie eine Rückfrage eingeleitet. Sie können während des Makelns die Knferenz aktivieren. Siehe dazu den flgenden Abschnitt. C Erste Verbindung: Sie befinden sich in einem Gespräch (interne und externe Verbindung möglich) und wllen es an einen 2. Gesprächspartner vermitteln: Parken? {} C Erste Verbindung: Sie befinden sich in einem Gespräch (interne und externe Verbindung möglich) und wllen zusätzlich mit einem 2. Gesprächspartner sprechen: Parken? {} R i C Rückfrage-Taste drücken. Das 1. Gespräch wird gehalten. weite Verbindung aufbauen: Interne und externe Verbindung möglich. Siehe dazu den vrhergehenden Abschnitt Anrufe einleiten. Beispiel: Interne Verbindung Interntaste drücken, um einen internen Anruf einzuleiten. Die eingebuchten Handys werden angezeigt. Interne Rufnummer wählen (Beispiel Telefn 4). Sbald Sie mit dem 2. Gesprächspartner verbunden sind: Vermittlung des Gespräches ankündigen. Die Funktin Vermitteln wird in der 2. eile angebten. Vermitteln bestätigen: Die Verbindung ist vermittelt. Sie können den Hörer auflegen. Auch nach dem Vermitteln einer vn Ihnen aufgebauten externen Verbindung werden die Entgelte für die Gesprächsksten weiterhin Ihrem Anschluß berechnet. BITTE WÄHLEN INTERN INTERN 4 INTERN 4 Vermitteln {} VERMITTELT Sie können Gespräche auch hne Ankündigung vermitteln. Wird das Gespräch vm (internen) Angerufenen nicht angenmmen, s erhalten Sie nach 30 Sekunden einen Wiederanruf des Gespräches. R i C R t t Rückfrage-Taste drücken. Das 1. Gespräch wird gehalten. weite Verbindung aufbauen: Interne und externe Verbindung möglich. Siehe dazu den vrhergehenden Abschnitt Anrufe einleiten. Beispiel: Interne Verbindung Interntaste drücken, um einen internen Anruf einzuleiten. Die eingebuchten Handys werden angezeigt. Interne Rufnummer wählen. Sbald Sie mit dem 2. Gesprächspartner verbunden sind: Durch Drücken der Rückfrage-Taste können Sie nun zwischen beiden Gesprächsverbindungen hin- und herschalten. Gesprächsverbindung trennen: Trenntaste drücken: Der aktive Teilnehmer wird ausgelöst, es wird zum gehaltenen Teilnehmer zurückgeschaltet. Wenn Ihr aktiver Gesprächspartner die Verbindung beendet: Taste drücken, Sie sind wieder mit Ihrem anderen Gesprächspartner verbunden. BITTE WÄHLEN INTERN INTERN 4 INTERN 4 Vermitteln {} Vermitteln {} Tln hat aufgelegt 22 23

18 Telefnieren: Während eines Gesprächs Telefnieren: Während eines Gesprächs Knferenz Knferenz (Frtsetzung) Sie können während einer Gesprächsverbindung eine 2. Verbindung aufbauen, um anschließend mit beiden Gesprächspartnern gleichzeitig zu sprechen (= Dreierknferenz). 1. und 2. Verbindung können swhl interne als auch externe Gespräche sein (Knferenz mit zwei externen Verbindungen ist nur möglich, wenn die ISDN-Funktin Dreierknferenz (3PTY) verfügbar ist). Eine interne Dreierknferenz zwischen 3 Handys ist nicht möglich. B Knferenz beenden: Legen Sie den Hörer auf, ist die Knferenz beendet. Beendet einer der beiden Gesprächspartner das Gespräch, sind Sie mit dem verbliebenen verbunden AB Mitschneiden {} C Erste Verbindung: Sie befinden sich in einem Gespräch (interne und externe Verbindung möglich) und wllen mit 2 Gesprächspartnern gleichzeitig sprechen: Parken? {} 24 R i C Rückfrage-Taste drücken. Das 1. Gespräch wird gehalten. weite Verbindung aufbauen: Interne und externe Verbindung möglich. Siehe dazu den vrhergehenden Abschnitt Anrufe einleiten. Beispiel: Interne Verbindung Interntaste drücken, um einen internen Anruf einzuleiten. Die eingebuchten Handys werden angezeigt. Interne Rufnummer wählen. Sbald Sie mit dem 2. Gesprächspartner verbunden sind: Mit den Pfeiltasten die Funktin Knferenz auswählen. Knferenz bestätigen: Sie sprechen jetzt mit beiden Gesprächspartnern. Sie können während der Knferenz diese Funktin beenden. Sie sprechen dann jeweils nur mit einem Partner. Während des Makelns können Sie dann auch eines der Gespräche gezielt beenden. BITTE WÄHLEN INTERN INTERN 4 INTERN 4 Vermitteln {} INTERN 4 Knferenz {} KONFEREN 13:00 Beenden {} 25

19 Kmfrtfunktinen: Rufumleitungen Kmfrtfunktinen: Rufumleitungen Rufumleitungen Übersicht Rufumleitungen Internumleitung einrichten m Einen besnderen Kmfrt bieten die mit Ihrem Telefn nutzbaren Rufumleitungen. Mit Ihnen können Sie Anrufe zu einem anderen Telefn umleiten. Der Menüpunkt UMLEITUNG EXTERN ist beim Eurpa 40i erweitert zu UMLEI- TUNG EXTERN / INTERN. Internumleitung (zusätzliche Funktin des Eurpa 40i): Amtsanrufe für den Eurpa 40i können Sie zu eingebuchten Handys umleiten. Dazu können Sie auch die Bedingung festlegen: Die Rufumleitung erflgt hne Verzögerung ( fest ), mit einer Verzögerung vn 15 Sekunden der bei besetztem Telefn. Für jede Bedingung kann ein eigenes iel eingegeben werden. Menütaste drücken, um das Menü aufzurufen. Sie können nun eine Funktin auswählen. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: RUFUMLEITUNG : Erster angebtener Menüpunkt ist UMLEITUNG EXTERN / INTERN Mit den Pfeiltasten können Sie zwischen flgenden Menüpunkten wählen: UMLEITUNG EXTERN / INTERN WEITERMELDEN AN CITYRUF ALLE UMLEITUNGEN AUS Externumleitung ( EXTERN FÜR MSN wie in der Anleitung Grundfunktinen beschrieben, siehe drt). Weitermelden an Cityruf (wie in der Anleitung Grundfunktinen beschrieben, siehe drt). Ausschalten aller eingerichteten Umleitungen (wie in der Anleitung Grundfunktinen beschrieben, siehe drt). Bei der Einrichtung einer Umleitung werden nur Mehrfachrufnummern angebten, für die das Telefn primärer Teilnehmer ist (siehe Grundeinstellungen ). TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN RUFUMLEITUNG UMLEITUNG EXTERN/INTERN WEITERMELDEN AN CITYRUF ALLE UMLEITUNGEN AUS m Menütaste drücken, um das Menü aufzurufen. Sie können nun eine Funktin auswählen. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: RUFUMLEITUNG : Erster angebtener Menüpunkt ist UMLEITUNG EXTERN / INTERN Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: 1. Bedingungen festlegen: Mit den Pfeiltasten auswählen, wann die Umleitung aktiv werden sll: - FEST = Direkt, hne Verzögerung. - BES. (=BESETT) = Nur wenn Ihr Anschluß besetzt ist. - VR. (=VERÖGERT) = Der Anruf wird 15 Sekunden lang an Ihrem Telefn signalisiert und dann umgeleitet. In dieser eit haben Sie die Möglichkeit, den Anruf anzunehmen. Nachdem Sie eine Bedingung ausgewählt haben: Sie müssen jetzt das iel der Umleitung festlegen: Siehe dazu die flgende Seite. TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN RUFUMLEITUNG UMLEITUNG EXTERN/INTERN INTERNUMLEITUNG FEST INT - Ändern Abbruch {} BES. INT - Ändern Abbruch {} VR. INT - Ändern Abbruch {} INT _ Abbruch 26 27

20 Kmfrtfunktinen: Rufumleitungen Kmfrtfunktinen: Rufumleitungen Rufumleitungen Internumleitung einrichten (Frtsetzung) Rufumleitungen Internumleitung ändern (Frtsetzung) m Nachdem Sie eine Bedingung ausgewählt haben: 2. iel der Umleitung festlegen: In der 2. eile werden die eingebuchten Handys angezeigt. Mit der ifferntastatur die Nummer des Handys eingeben (Beispiel: 2). Nach der Eingabe einer gültigen Nummer für ein Handy: 3. Umleitung einschalten: O.K.-Taste drücken. Anrufe werden nun zum Handy umgeleitet. usätzlich erscheint das Symbl Rufumleitung im Display (3.eile). Rufumleitungen Internumleitung ändern Menütaste drücken, um das Menü aufzurufen. Sie können nun eine Funktin auswählen. Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: RUFUMLEITUNG : Erster angebtener Menüpunkt ist UMLEITUNG EXTERN / INTERN Mit den Pfeiltasten Funktin wählen: INTERNUMLEITUNG Frtsetzung auf der flgenden Seite. INT _ Abbruch INT Ein Abbruch TEL.BUCH ANEIGEN/WÄHLEN RUFUMLEITUNG UMLEITUNG EXTERN/INTERN EXTERNFÜR MSN: INTERNUMLEITUNG Internumleitung mit den Pfeiltasten auswählen. Beispiele: - Feste Internumleitung zum Handy 2: - Internumleitung bei besetztem Telefn zum Handy 3: - Verzögerte Internumleitung nicht eingerichtet, Nachdem Sie eine Umleitung ausgewählt haben: Ändern bestätigen Sie können nun die Umleitung ändern: 1. Ein neues iel eingeben: Eingabe einer anderen gültigen internen Rufnummer (Beispiel: 4) Umleitung mit der O.K.-Taste einschalten. Oder: 2. Eine eingerichtete Umleitung ausschalten: Aus =O.K.-Taste drücken FEST INT 2 Ändern Abbruch {} BES. INT 3 Ändern Abbruch {} VR. INT - Ändern Abbruch {} INT Aus Abbruch INT Ein Abbruch INT Aus Abbruch 28 29

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

EuroPhone M, L und XL Bedienungsanleitung: Grundfunktionen

EuroPhone M, L und XL Bedienungsanleitung: Grundfunktionen EuroPhone M, L und XL Bedienungsanleitung: Grundfunktionen Das EuroPhone im Überblick Die Bedienelemente Display 1 E 2 Lautsprecher Beschriftungsfeld für die Zieltasten Zieltasten Umschaltetaste für Zieltasten

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 In dieser Dokumentation sind bereits die zukünftigen Leistungsmerkmale der Version 3 beschrieben. Bitte kontrollieren Sie auf dem Typenschild auf der Unterseite des

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400 Bedienungsanleitung für analoge Telefone an Alcatel 4400 Inhaltsverzeichnis Version 05/05-A 1 Kommunikationsdienste Standard... 3 1.1 Internes Gespräch... 3 1.2 Externes Gespräch... 3 1.3 Weitergabe des

Mehr

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b)

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen Systeme - die verbinden Hörtöne Aufschaltton Jemand schaltet sich auf Ihr Gespräch auf. Sonderwählton intern Eine oder mehrere der folgenden

Mehr

EuroPhone S EuroPhone S a/b Bedienungsanleitung

EuroPhone S EuroPhone S a/b Bedienungsanleitung EuroPhone S EuroPhone S a/b Bedienungsanleitung Das EuroPhone S / EuroPhone S a/b im Überblick Die Bedienelemente Display 1 6 2 7 3 8 4 9 5 0 Rufnummernliste (Einlegeschild) OK Funktionstasten 1 2 3 2nd

Mehr

Bedienungsanleitung. DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200

Bedienungsanleitung. DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200 Bedienungsanleitung DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 11/05-A 1 Übersicht über Ihren Telefonapparat Mobile 100 / 200 4 1.1 Bedienelemente 5 1.2 Status-Icons

Mehr

KURZANLEITUNG. Telefonapparat

KURZANLEITUNG. Telefonapparat KURZANLEITUNG Telefonapparat Entdecken Sie Ihr Telefon Sie besitzen jetzt ein digitales Telefon ALCATEL 4012 REFLEXES. Ein Display und Icons zur Benutzerführung zeichnen sich durch ihre hohe Ergonomie

Mehr

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem Bedienungsanleitung für das integrierte Mailboxsystem Inhalt Bedienung des Mailboxsystems...2 Beschreibung:...2 Verfügbarkeit:...2 Mailboxbedienung am Systemtelefon durch Verwendung von codes...3 rogrammierung

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

OmniTouch 8440 Messaging Software Kurzanleitung. Telefonbenutzeroberfläche für Messaging-Dienste

OmniTouch 8440 Messaging Software Kurzanleitung. Telefonbenutzeroberfläche für Messaging-Dienste Kurzanleitung Einführung Der Zugriff auf die Vicemail kann flgendermaßen erflgen: Über die Telefnbenutzerberfläche (TUI) Auf die Telefnbenutzerberfläche kann vn allen internen der externen Telefnen aus

Mehr

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht Gigaset DE410 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 1 Freisprechtaste Lautsprecher ein-/ausschalten 2 Headset-aste Gespräch über Headset führen 3 Stummschaltetaste Mikrofon aus-/einschalten Leuchtanzeigen

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen 84010EA Ausg.04 05/2002 Wichtige Hinweise vorab Unser Beitrag zum Umweltschutz Diese Gebrauchsanweisung ist auf chlorfreiem Papier gedruckt,

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

MSN: Teilnehmer: Internnummer:

MSN: Teilnehmer: Internnummer: Für die Installation Ihrer neuen Telefonanlage benötigen wir für die zügige Bearbeitung vorab die folgenden Daten. Sollten Sie einige Felder nicht beantworten können, so lassen Sie diese bitte frei, unsere

Mehr

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Advanced Reflexes 4035T Georg Simon Ohm Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4035T Advanced Reflexes... 3 Display, Icons...

Mehr

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11 Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss Service-Telefon: 0391 587 44 44 www.mdcc.de Stand 04/11 Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung 2 2. Standardeinstellungen 2 2.1. Abweisen unbekannter Anrufer 2

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Inhaltsverzeichnis 1. ÜBERSICHT ÜBER IHREN TELEFONAPPARAT 4039 4 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.2 VERBINDUNGS-ICONS (IN VERBINDUNG

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Übersicht Erklärung zu den wichtigsten Bedienelementen und Funktionen Tasten Anzeigen Töne LED + Blinkt grün beim Verlassen des Empfangsbereiches + Blinkt rot

Mehr

OfficeHandy Bedienungsanleitung: Lokale Funktionen

OfficeHandy Bedienungsanleitung: Lokale Funktionen OfficeHandy Bedienungsanleitung: Lokale Funktionen Hagenuk Telecom GmbH Das OfficeHandy im Überblick Das Handy Antenne Hörkapsel Display Die Technik im Überblick - digitale Funkübertragung nach dem DECT-Standard

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung OpenStage 60 verantwortlich: Peter Rudolph; TI 44 Version: 0.0.1 vom: 11.05.2012 Status: Gültig Aktenzeichen: Schutzstufe: Zielgruppe: ggf. eingeben

Mehr

VORWORT... 2 1. EINFÜHRUNG... 5 1.1. Tasten und Anzeigen... 5 1.2. Das Display... 6 1.3. Die Tasten... 7

VORWORT... 2 1. EINFÜHRUNG... 5 1.1. Tasten und Anzeigen... 5 1.2. Das Display... 6 1.3. Die Tasten... 7 VORWORT... 2 1. EINFÜHRUNG... 5 1.1. Tasten und Anzeigen... 5 1.2. Das Display... 6 1.3. Die Tasten... 7 2. INSTALLATION... 8 2.1. Hinweis... 8 2.2. Was wurde geliefert?... 8 2.3. Hörer anschließen...

Mehr

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Mailbox im D1-Netz Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Inhalt Ihr Anrufbeantworter geht ins Netz Ihr Anrufbeantworter geht

Mehr

A-Modul 30. Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter. zum Nachrüsten. für das. Mehrwerttelefon ST 30. Bedienung

A-Modul 30. Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter. zum Nachrüsten. für das. Mehrwerttelefon ST 30. Bedienung A-Modul 30 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter zum Nachrüsten für das Mehrwerttelefon ST 30 Bedienung 1 Funktionsbeschreibung des Anrufbeantworters Mit dem A-Modul 30 erweitern Sie Ihr ISDN-Mehrwerttelefon

Mehr

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Vorbemerkungen Mit der Inbetriebnahme und Nutzung neuer Gebäude (z.b. des ehemaligen Kapuzinerklosters) werden sukzessive auch die vorhandenen Telefonapparate

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung und Installation... 1 Funktionen des Anrufbeantworter... 1 Lieferumfang... 1

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung und Installation... 1 Funktionen des Anrufbeantworter... 1 Lieferumfang... 1 Dieses Modul / diese Erweiterung ist zum Betrieb in oder an elmeg Produkten (z.b. Telefonen, TK-Anlagen) bestimmt. Beachten Sie die Hinweise in den Dokumentationen der entsprechenden Produkte: Verwendungszweck

Mehr

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht über Ihren Telefonapparat 4039 1.1 Bedienelemente 1.2 Fest programmierte Funktionstasten 1.3 Verbindungs-Icons (in

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP- Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet

Mehr

HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters

HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters Hagenuk Telecom GmbH Das HomeHandy CD voice + im Überblick Die Basisstation Die Features im Überblick N F N

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Inhaltsverzeichnis Version 05/05 A 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Inhaltsverzeichnis Version 09/10 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden

Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden 0 Amt (für Dienstgespräche) 10 Kurzwahl für Privatgespräche mit der CallingCard von Median Telecom (0) 0800 3131300 91 Vermittlung / Auskunft

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Bedienungsanleitung für ISDN Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 3

Bedienungsanleitung für ISDN Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 3 Bedienungsanleitung für ISDN Telefon Integral TM 13 angeschlossen an Anlagen Integral 3 Snr. 4.998.061.999. Stand 11/99. SW E5 Machen Sie sich mit Ihrem Telefon vertraut Wichtige Hinweise Was Sie auf jeden

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4012 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

Analoges Telefon Integral TE 11

Analoges Telefon Integral TE 11 Wir entwickeln Vorsprung. Analoges Telefon Integral TE Für ISDN-Telekommunikationsanlagen Integral Bedienungsanleitung 4.999.45.24. 3/5. I.5/I.3 SW E6 I33 E5-25 Bedienungsanleitung TE Wichtige Hinweise

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6753i 2/20 1. Ende 2. Einstellungen 7 6 3. Halten 4. Wahlwiederholung 5. Lautstärke 6. Mitteilungs-LED

Mehr

Kurzanleitung. Mailbox (Anrufbeantworter)

Kurzanleitung. Mailbox (Anrufbeantworter) Mailbox (Anrufbeantworter) Mailbox abhören Die Mailbox ist bereits voreingestellt für Sie im Telefonbuch eingetragen. 1. Drücken Sie die rechte Funktionstaste. 2. Blättern Sie über die Navigationstaste

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

inext.tv Funktionsbeschreibung 09/2007

inext.tv Funktionsbeschreibung 09/2007 inext.tv Funktinsbeschreibung 09/2007 INFOTECH EDV-Systeme GmbH * Schärdinger Straße 35 * A-4910 Ried im Innkreis Telefn: 07752/81711-0 * Fax: 07752/81744 * ffice@inftech.at * www.inftech.at - Tasten und

Mehr

Bedienungsanleitung ISDN-Telefon Integral TS 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33

Bedienungsanleitung ISDN-Telefon Integral TS 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Bedienungsanleitung ISDN-Telefon Integral TS 13 angeschlossen an Anlagen Integral 33 Snr. 4.998.034.515. Stand 11/98. Anl.SW E04. App.SW V05. Änderungen vorbehalten. Machen Sie sich mit Ihrem Telefon vertraut

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens. Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons Funktions-

Mehr

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon.

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon. Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de Stand 7/2015 fernsehen. internet. telefon. Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung

Mehr

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 1 Allgemeines, 2 1.1 Zahlen 0 bis 9, Verbindung herstellen 2 1.2 Programmiertasten 2 1.3 Vier weisse Tasten 2 1.4 Gelbe Tasten 3 1.5 Eigene Voice-Mailbox von extern abfragen

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Cisco-IP-Telefon 7911 Kurzanleitung

Cisco-IP-Telefon 7911 Kurzanleitung Cisco-IP-Telefon 7911 Kurzanleitung Diese Kurzanleitung beschreibt lediglich die Grundfunktionen des Geräts, weiter führende Beschreibungen entnehmen Sie bitte dem Handbuch. 1. Inbetriebnahme In den meisten

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung

Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Telefonieren mit System 5 Berechtigung muss sein...................................................5 Glossar..................................................................6

Mehr

Beachten Sie beim Aufstellen, Anschließen und Bedienen des Telefons unbedingt die folgenden Hinweise:

Beachten Sie beim Aufstellen, Anschließen und Bedienen des Telefons unbedingt die folgenden Hinweise: elmeg DECT50 Sicherheitshinweise Beachten Sie beim Aufstellen, Anschließen und Bedienen des Telefns unbedingt die flgenden Hinweise: Stellen Sie die Basisstatin auf eine rutschfeste Unterlage. Verlegen

Mehr

kabeltel Leistungsbeschreibung

kabeltel Leistungsbeschreibung kabeltel Leistungsbeschreibung Inhalt Klopfruf Seite 1 Rufumleitung Seite 2 Rufnummernanzeige (CLIP) Seite 3 Anonymruf (CLIR) Seite 3 Rufwiederholung Seite 3 Rückfrageruf Seite 3 Konferenzruf Seite 4 Weckruf

Mehr

Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/0/4 8169/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/1/4 8170/..

Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/0/4 8169/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/1/4 8170/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/0/4 8169/.. Systemhandbuch RITTO Comtec ISDN 1/1/4 8170/.. mit Anweisungen für: Bedienung Programmierung Installation Ausgabe 4. 98 Die Informationen für die ISDN-Anlage

Mehr

OpenCom 100. Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem. Bedienungsanleitung

OpenCom 100. Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem. Bedienungsanleitung OpenCom 100 Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Produktfamilie OpenCom 100 Diese Bedienungsanleitung gilt für die Produktfamilie OpenCom 100, zu der die Kommunikationssysteme

Mehr

T-Octopus F 200/400/600/650 IP Netpackage T-Octophon F 20 T-Octophon F 30 T-Octophon F 40 T-Octophon F key module Bedienungsanleitung. ==!

T-Octopus F 200/400/600/650 IP Netpackage T-Octophon F 20 T-Octophon F 30 T-Octophon F 40 T-Octophon F key module Bedienungsanleitung. ==! T-Octpus F 200/400/600/650 IP Netpackage T-Octphn F 20 T-Octphn F 30 T-Octphn F 40 T-Octphn F key mdule Bedienungsanleitung ==!" ==Cm= Zur vrliegenden Bedienungsanleitung Zur vrliegenden Bedienungsanleitung

Mehr

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Inhalt 1. Übersicht über das Telefon und Allgemeines 2. Anschluss & Inbetriebnahme des Telefons 3. Anrufe entgegennehmen 4. Anrufe einleiten 5. Optionen während

Mehr

Bedienungsanleitung. DigiCell i Schnurlose Telefonanlage für den Euro-ISDN-Anschluß. Telekommunikation

Bedienungsanleitung. DigiCell i Schnurlose Telefonanlage für den Euro-ISDN-Anschluß. Telekommunikation Bedienungsanleitung DigiCell i Schnurlose Telefonanlage für den Euro-ISDN-Anschluß Telekommunikation Hagenuk DigiCell i Neue Standards Mit der DigiCell i nutzen Sie die neuen europäischen Standards für

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !"!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom 3eh21002.fm Page 1 Lundi, 23. septembre 2002 4:29 16 First Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 1 Deutsche Telekom!"!!!!!!!!!!!!! Wie verwenden Sie diese Anleitung? How

Mehr

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen!

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Herausgeber: Deutsche Telekom AG Änderungen vorbehalten. Bestellnummer: 005 7448

Mehr

Alcatel Office - Kennzifferntabelle

Alcatel Office - Kennzifferntabelle Mit Ihrem Apparat können Sie auf zahlreiche Funktionen entsprechend der Version oder der Konfiguration Ihres Systems zugreifen. Lesen Sie das Bedienerhandbuch durch oder wenden Sie sich an Ihren Verwalter

Mehr

Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur

Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur TeleKing AG Gartenstrasse 33 4332 Stein Tel. +41 44 545 3434 Fax +41 44 545 3430 www.teleking.ch Inhaltsverzeichnis: 1 Information über dieses

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

HiPath 3000 HiPath 5000 RSM

HiPath 3000 HiPath 5000 RSM HiPath 3000 HiPath 5000 RSM ptipint 410 ecnmy ptipint 410 standard Bedienungsanleitung Zur vrliegenden Bedienungsanleitung Zur vrliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt die Telefne

Mehr

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2 telecomputer marketing Handy-leich leicht-gemacht! für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. Handy MOTOROLA CD930, einschalten Handy MOTOROLA CD930,, erster Anruf

Mehr

Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN. SC-Bestell-Nr.: 9504 404 13100. Datum: Mai 1998

Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN. SC-Bestell-Nr.: 9504 404 13100. Datum: Mai 1998 Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN SC-Bestell-Nr.: 9504 404 13100 Datum: Mai 1998 Bei der Erstellung des vorliegenden Handbuchs haben wir uns nach besten Kräften bemüht, die Genauigkeit

Mehr

Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN. SC-Bestell-Nr.: 9504 404 16302. Datum: Januar 2001

Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN. SC-Bestell-Nr.: 9504 404 16302. Datum: Januar 2001 Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN SC-Bestell-Nr.: 9504 404 16302 Datum: Januar 2001 Bei der Erstellung des vorliegenden Handbuchs haben wir uns nach besten Kräften bemüht, die

Mehr

HiPath 3000 HiPath 5000

HiPath 3000 HiPath 5000 HiPath 3000 HiPath 5000 ptipint 400 ecnmy ptipint 400 standard Bedienungsanleitung Zur vrliegenden Bedienungsanleitung Zur vrliegenden Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung beschreibt die Telefne

Mehr

Kurzanleitung Konftel 300IP

Kurzanleitung Konftel 300IP Conference phones for every situation Kurzanleitung Konftel 300IP DEUTSCH Beschreibung Das Konftel 300IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. konftel.com/300ip finden Sie ein Handbuch

Mehr

Bedienungsanleitung. 1 S eite

Bedienungsanleitung. 1 S eite Bedienungsanleitung 1 S eite Bedienungsanleitung OPTIMUSS underline Fernbedienung Grundfunktionen Informationsleiste / InfoBar EPG Senderliste Hauptmenü Funktionen Programm Installation System Einstellungen

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Digitales Mehrwerttelefon ST 30. - Bedienung

Digitales Mehrwerttelefon ST 30. - Bedienung Digitales Mehrwerttelefon ST 30 - Bedienung 1 Gebrauchsbestimmungen Das digitale Mehrwerttelefon ST 30 ist zum Anschluß an einen internen ISDN-Bus einer AGFEO ISDN-Telekommunikationsanlage bestimmt. Das

Mehr

Inhalt. Teil 1 Einführung. Teil 2 Herstellen und Annehmen von Verbindungen. Herstellen von Verbindungen. Benutzen der Anruferliste

Inhalt. Teil 1 Einführung. Teil 2 Herstellen und Annehmen von Verbindungen. Herstellen von Verbindungen. Benutzen der Anruferliste Inhalt Teil 1 Einführung Das Telefonterminal SOPHO ErgoLine D330... 1 Layout des SOPHO ErgoLine D330... 2 Teil 2 Herstellen und Annehmen von Verbindungen Herstellen von Verbindungen Wählen einer Rufnummer...

Mehr

Octopus F 50. Bedienung über das Telefon

Octopus F 50. Bedienung über das Telefon Octopus F 50 Bedienung über das Telefon Benutzerhandbuch Funkwerk Enterprise Communications GmbH 2 Octopus F50 Rechtlicher Ziel und Zweck Dieses Dokument ist Teil des Benutzerhandbuchs zur Installation

Mehr

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz)

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einrichtung DSL-Telefonie.................................................................. 2 Weitere Einstellungen

Mehr

Cisco IP-Telefon 7970. Bedienungsanleitung

Cisco IP-Telefon 7970. Bedienungsanleitung Cisco IP-Telefon 7970 Bedienungsanleitung Nur für den internen Gebrauch an der Universität Passau. Stand: 27.September 2005 Benutzerhandbuch Cisco IP-Telefon 7970 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung...4

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Benutzerhandbuch. Bedienungsanleitung - elmeg hybird. Referenz. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH

Benutzerhandbuch. Bedienungsanleitung - elmeg hybird. Referenz. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH Benutzerhandbuch Bedienungsanleitung - elmeg hybird 1 Benutzerhandbuch Bedienungsanleitung - elmeg hybird Referenz Copyright Version 1.5, 2011 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Benutzerhandbuch Funkwerk

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP-Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet werden. In einem Gespräch, das über ein FMC-Telefon

Mehr

Aastra 6730a. Bedienungsanleitung

Aastra 6730a. Bedienungsanleitung Aastra 6730a Bedienungsanleitung 1 Inhalt Einleitung... 3 Merkmale des Telefons... 3 Lieferumfang des Telefons... 4 Darstellung der Tasten... 5 Rückseite des Telefons... 6 Basisfunktionen... 7 Wahlfunktionen

Mehr

Bequem erreichbar sein

Bequem erreichbar sein Bequem erreichbar sein Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.ewe.de/partner Kostenlose Servicehotline 0800 393 2000 (Mo. Fr. 7.00 20.00 Uhr, Sa. 8.00 16.00 Uhr) EWE

Mehr

HiPath 3000 HiPath 5000 RSM

HiPath 3000 HiPath 5000 RSM HiPath 3000 HiPath 5000 RSM HiPath AllServe, Hicm 150 E/H ptipint 500 ecnmy ptipint 500 basic ptipint 500 standard ptipint 500 advance Bedienungsanleitung Zur vrliegenden Bedienungsanleitung Zur vrliegenden

Mehr

Ihren persönlichen Anrufbeantworter

Ihren persönlichen Anrufbeantworter Anleitung für Ihren persönlichen Anrufbeantworter 1.1 Zugang zum persönlichen Anrufbeantworter... 1 1.2 Der persönliche Anrufbeantworter ein- und ausschalten... 2 1.3 Nachrichten vom persönlichen Anrufbeantworter

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr