Der Energie auf der Spur Eine Broschüre zum Thema Energie im Raum Dinkelsbühl

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Energie auf der Spur Eine Broschüre zum Thema Energie im Raum Dinkelsbühl"

Transkript

1 Der Energie auf der Spur Eine Broschüre zum Thema Energie im Raum Dinkelsbühl Zusammengestellt vom PSeminar Physik Exkursionen und Informationen Gymnasium Dinkelsbühl

2 Vorwort Das PSeminar Physik in der Qualifikationsstufe des Gymnasiums Dinkelsbühl startete mit 11 Teilnehmern unter dem Motto Der Energie auf der Spur. Gerade in einer Zeit, in der Begriffe wie Energiewende oder Erneuerbare Energien in aller Munde sind, ist dieses Thema aktuell und wichtig. Zunächst setzten sich die Seminarteilnehmer mit den physikalischen Grundlagen der Energietechnik auseinander. Dabei wurden Begriffe wie Arbeit, Leistung, Wirkungsgrad, Energiewandler oder innere Energie aus dem Lehrstoff der Mittelstufe wiederholt und vertieft. In physikalischen Experimenten konnten praktische Erfahrungen mit verschiedenen Aspekten der Energieerzeugung und versorgung gemacht werden. Ein mehrteiliger Vortrag von Dipl.Ing. FriedrichWilhelm Berger behandelte das Thema elektrische Energieversorgung. Ein zentraler Punkt des Seminars waren verschiedene Exkursionen zum Thema Energie in der näheren und weiteren Umgebung von Dinkelsbühl. Dabei bekamen die Teilnehmer vor Ort interessante Einblicke in die jeweilige Anlage und erhielten von kompetenten Experten detaillierte Informationen über die Funktionsweise und die Besonderheiten der technischen Vorrichtungen. Die Exkursionen einschließlich Terminabsprachen und Anfahrt wurden jeweils von einem Seminarteilnehmer organisiert. Die folgenden Einrichtungen haben wir besichtigt. Diese werden auch in dieser Broschüre beschrieben. Weitere interessante Ziele in der Region sind im Internet unter zu finden. Blockheizkraftwerk im Hallenbad Dinkelsbühl (Stadtwerke Dinkelsbühl) Biomassenheizwerk Dinkelsbühl (Stadtwerke Dinkelsbühl) Windenergieanlage in Mögersbronn Private Photovoltaikanlage in Dinkelsbühl Biogasanlage (Fa. Ruf, Wilburgstetten) Laufwasserkraftwerk an der Wörnitz (Schmalzmühle) Energiespaziergang in Nürnberg (NErgie) Februar 2013 Seminarleiter Wolfgang Horlacher PSeminar Physik Gymnasium Dinkelsbühl

3 Inhaltsverzeichnis Seite 2: Biomasseheizwerk Seite 3: Blockheizkraftwerk Seite 4: Passivhaus Seite 5: Photovoltaik Seite 6: Solarthermie Seite 7: Stromnetz Seite 8: Wasserkraft Seite 9: Windenergie Seite 10: Biogasanlage 1 Autor: Karl Wiedemann

4 Biomasseheizwerk Dinkelsbühl Dieses hochmoderne Heizwerk versorgt über 20 Gebäude mit Fernwärme (z.b. Grund und Hauptschule mit Turnhalle, Hallenbad, Gymnasium, Wirtschafts, Förderschule, Krankenhaus, Altenheim, betreutes Wohnen, Kindergarten, Turnhalle). Die Grundlast der Wärmeerzeugung übernehmen zwei Biomassekessel mit 400 kw und kw Leistung. Die Wärmeverteilung erfolgt über ein ca m langes Wärmenetz aus doppelt isolierten Rohren. Hier ersetzen die örtlichen Holzlieferanten mit ca Tonnen Hackschnitzeln jedes Jahr an die Liter Heizöl. Holzhackschnitzel: Technik: Günstige Randbedingungen: Kenndaten der Anlage: 2 Holzhackschnitzel werden mit Hilfe eines Hackers aus Rest und Schwachholz produziert, zum Beispiel aus den Teilen eines Baumes, die sich nicht für die Nutzholzproduktion eignen. Auch Landschaftspflegeholz, das von den Kommunen entsorgt werden müsste, ist geeignet. Voraussetzung für den problemlosen Einsatz in den Heizanlagen ist eine möglichst einheitliche Größe und ein geringer Wassergehalt der Hackschnitzel. Fremdstoffe wie Metallteile, Steine oder andere Verunreinigungen sollten in den Hackschnitzeln nicht vorhanden sein, da sie sowohl die Zuführvorrichtung in den Brennraum als auch Bestandteile der Brennkammer beschädigen könnten. Die Hackschnitzel werden mittels Schubboden vom Vorratsbunker zum Kessel befördert. Auf einem bewegten Rost erfolgen Trocknung und Vergasung der Hackschnitzel. Am Ende des Rosts wird die Holzkohle ausgebrannt. Die Asche bleibt übrig und wird mit einer Schnecke zum Aschebehälter ausgetragen. Über den Rost erfolgt die Oxidation der brennenden Gase bei Zuleitung von Primär und Sekundärluft. Im Wärmetauscher geben die Rauschgase ihre Wärme an das Heizungswasser des Pufferspeichers ab. Die großen Abnahmemengen an Wärmeenergie waren bei der hier vorgestellten Anlage ein wichtiges Argument für das Konzept der Wärmeversorgung mit Biomasse. Das Heizwerk wird von den Stadtwerken Dinkelsbühl betrieben und versorgt mehr als 20 Gebäude mit Fernwärme. Inbetriebnahme der Anlage: September 2003 zu deckender Wärmbedarf: MWh pro Jahr Leistung Kessel: 400 kw und kw Fassungsvermögen Vorratsbunker: ca. 82,5 t bzw. 330 m³ Hackschnitzel Fassungsvermögen Lagerhalle: ca. 225 bzw. 900 m³ Hackschnitzel Jährlicher Verbrauch: rund t bzw m³ Hackschnitzel Kontaktdaten: Stadtwerke Dinkelsbühl Biomasseheizwerk Rudolf Schmidt Str Dinkelsbühl Tel.: Weitere Infos im Internet Autor: Florian Waldsauer

5 Blockheizkraftwerk Allgemeines: ortsnahe Anlage zur Gewinnung von elektrischer Energie und Wärme übliche Leistung eines BHKWModule zwischen 5 kw und 5 MW man spricht von MiniBHKW bei einer Leistung unter 50 kw von MikroBHKW spricht man bei einer Leistung unter 15 kw elektrischer Wirkungsgrad von 25% 50%, gekoppelt mit Wärme durchschnittlicher Wirkungsgrad von 90% 95% vorwiegend fossile Kraftstoffe wie Heizöl, Biodiesel oder Erdgas, aber auch regenerative Energien wie Pflanzenöl oder Holzpellets Technik: Motor treibt durch die Verbrennung des Brennstoff Luftgemischs einen Generator an, der die elektrische Energie erzeugt die erzeugte Abwärme wird durch einen Wärmetauscher in den Kühlkreislauf abgegeben Wirtschaftlichkeit: wesentlich für Wirtschaftlichkeit ist eine lange jährliche Laufzeit (ca Vollaststunden pro Jahr) sehr hoher Anschaffungspreis, rentiert sich nur über Jahre Blockheizkraftwerk im Hallenbad Dinkelsbühl: Dauerleistung von 197 kw Anschaffungspreis ca Euro Wirkungsgrad von 90% 95% 4Takt Motor Ansprechpartner: Stadtwerke Dinkelsbühl RudolfSchmidtStraße 7 D91550 Tel.: 09851/ Autoren: Marco Schürrle André Binder 3

6 Passivhaus der Firma Stümpfig Kenndaten des Hauses: Ein Passivhaus verbraucht im Jahr nur noch ein Zehntel der Heizenergie, die herkömmlich gebaute Gebäude benötigen. Das sind nur noch 15 kwh (z.b. 1,5 Liter Heizöl) pro m² Wohnfläche und Jahr. Möglich wird dieser Standard durch optimale Dämmung an Wand und Dach, sowie hochwertigen Fenstern mit Dreifachverglasung. Die großzügige Südverglasung des Hauses sorgt für hohe Wärmegewinne durch die passive Nutzung der Sonne im Winter. Die Wärmeverluste des Gebäudes sind bei einem Passivhaus so stark verringert, dass während der Heizperiode im Wesentlichen die passive Nutzung der Sonneneinstrahlung durch die Fenster sowie die Wärmeabgabe von Geräten und Bewohnern ausreicht, um eine angenehme Innentemperatur zu erreichen. Die geringe noch notwendige Restheizung kann im Prinzip mit allen gängigen Beheizungsmöglichkeiten erfolgen. Die Heizenergieeinsparung gegenüber dem durchschnittlichen Verbrauch von Wohngebäuden liegt bei über 90%. Die Wohnqualität in einem Passivhaus zeichnet sich durch angenehme Raum und Oberflächentemperaturen von Wänden, Dach, Fußboden und Fenstern, sowie durch von der Lüftungsanlage kontinuierlich zugeführte frische Raumluft aus. Die Mehrkosten bei der Erstellung für diesen extrem niedrigen Energieverbrauch liegen mit 6 8% nur geringfügig über denen eines herkömmlichen Einfamilienhauses. Heizung, Lüftung: Ein Kompaktgerät mit integrierter Wärmepumpe beheizt und belüftet das Gebäude. Die durch den Erdwärmetauscher vorgewärmte Luft wird von der Wärmepumpe und dem Kreuzstromwärmetauscher (Wärmerückgewinnung aus der Abluft) auf Raumtemperatur gebracht. An sonnenarmen Tagen, wenn die Wärme der Solaranlage (9 m²) für die Beheizung des 400Liter Warmwasserspeichers nicht ausreicht, übernimmt die Wärmepumpe die Nacherwärmung. An sehr kalten Wintertagen sorgt ein elektrischer Heizstab für die noch notwendige Restwärme. Im Wohnzimmer und in Ablufträumen (Küche, Bad, Flur) sind Marmorplatten angebracht, die bei Unterschreitung der Solltemperatur die elektrisch gesteuerte Zusatzheizung übernehmen. 4 Fertigstellung: Wohnfläche: 2 x 168 m² Konstruktion: Massivbauweise Dämmwert Außenwand: u = 0,17 W/m²K Dämmwert Bodenplatte: u = 0,147 W/m²K Dämmwert Dach: u = 0,121 W/m²K berechneter Heizwärmebedarf: 14,3 kwh/m² und Jahr tatsächlicher Heizwärmebedarf: 14,00 kwh/m² (im ersten Jahr) Baukosten: 1360 /m² inkl. Garage und Grundstück Einsparung: Das Haus unterschreitet den gesetzlich geforderten Standard von ca. 80 kwh/m²a um 66 kwh/m²a und vermindert dadurch den jährlichen CO2 Ausstoß um ca. 12,8 t bzw m³. Ansprechpartner: Feuchtwangen Lauerhecke 1 + 1a Herr Wolfram Badewitz Tel.: Firma Stümpfig Herr Gerhard Stümpfig Tel.: Feuchtwangen Autor: Josef Schoger

7 5 4 Photovoltaik Unter Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen. Bei der Umwandlung wird der photoelektrische Effekt ausgenutzt. In Photovoltaikanlagen findet die Energiewandlung mithilfe von Solarzellen, die zu so genannten Solarmodulen verbunden werden, statt. Die Nutzung der erzeugten Elektrizität kann vor Ort erfolgen, in Akkumulatoren gespeichert oder in Stromnetze eingespeist werden. Bei Einspeisung der Energie in das öffentliche Stromnetz wird aufgrund der von den Solarzellen erzeugten Gleichspannung ein Wechselrichter zur Umwandlung benötigt. Damit wird daraus die übliche Netzwechselspannung mit 230 V und 50 Hz erzeugt. Funktionsweise Photovoltaikanlagen bzw. Solarzellen bestehen aus verschiedenen Halbleitermaterialien. Über 95 % aller auf der Welt produzierten Solarzellen bestehen aus dem Halbleitermaterial Silizium (Si). Zur Herstellung einer Solarzelle wird das Halbleitermaterial "dotiert". Damit ist das definierte Einbringen von chemischen Elementen gemeint, mit denen man entweder einen positiven Ladungsträgerüberschuss (p leitende Halbleiterschicht) oder einen negativen Ladungsträgerüberschuss (n leitende Halbleiterschicht) im Halbleitermaterial erzielen kann. Werden zwei unterschiedlich dotierte Halbleiterschichten gebildet, entsteht an der Grenzschicht ein sogenannter p nübergang. An diesem Übergang baut sich ein inneres elektrisches Feld auf, das zu einer Ladungstrennung der bei Lichteinfall freigesetzten Ladungsträger führt. Über Metallkontakte kann eine elektrische Spannung abgegriffen werden. Wird der äußere Kreis geschlossen, das heißt ein elektrischer Verbraucher angeschlossen, fließt ein Gleichstrom. Photovoltaische Energiewandlung ist derzeit in Deutschland wegen der Herstellungskosten der Solarmodule im Vergleich zu herkömmlichen Kraftwerken deutlich kostspieliger, primär aufgrund der höheren Anschaffungskosten. Trotzdem haben mitunter aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und des Umweltschutzes das Stromeinspeisungsgesetz und insbesondere das Erneuerbare EnergienGesetz zu einem Boom bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen in Deutschland geführt. Autor : Jonas Präg

8 6 4 Solarthermie Thermische Solaranlagen liefern aus Sonnenlicht Wärme, welche im Haushalt z.b. zum Baden, Duschen, Putzen oder zur Heizungsunterstützung gebraucht werden kann. Eine thermische Solaranlage kann einen wesentlichen Anteil zur Brauchwassererwärmung im Haushalt leisten. Typisch ist ein Anteil von ca. 60% der Solarthermie am Gesamtenergieaufwand für die Trinkwassererwärmung. Pro Tag liefert die Sonne ca Watt pro m². Dies entspricht der Energie von ca. einem KohleBrikett pro m² pro Tag. Durch Streuung (das Licht geht z. B. durch eine Wolkendecke), die Neigung der Erde und Reflektion (jede Oberfläche reflektiert / spiegelt eine bestimmte Menge Licht) sinkt jedoch die tatsächliche Energie, welche auf der Erdoberfläche ankommt. In Deutschland strahlt die Sonne pro Jahr ca. 950 bis kwh (Kilowattstunden) Solarwärme auf jeden Quadratmeter. Funktion: 1. Der Kollektor ist ein Bauteil, das auf dem Dach befestigt wird man erkennt ihn als große schwarze Fläche. Im Kollektor wird der sogenannte Wärmeträger (ein flüssiges Frostschutzmittel) erwärmt. 2. Die kalte Flüssigkeit (hier blau) wird im Kollektor durch die Sonnenenergie erhitzt und von der Pumpe weiterbefördert, bis sie zum Wärmetauscher gelangt. 3. Der Wärmetauscher sorgt kurz gesagt dafür, die Wärme des nun erhitzten Frostschutzmittels (bzw. Wärmeträgers auch wenn es Frostschutz heißt, kann es doch auch Hitze befördern) auf das Trinkwasser im Speicher zu übertragen 4. Der Speicher übernimmt hier die Aufgabe einer Thermoskanne hält also die erzeugte Wärme auf lange Zeit im Behälter. 5. Reicht die Sonnenwärme nicht aus, wird im oberen Teil des Behälters das Wasser durch einen weiteren Wärmetauscher (der an den Heizkessel angeschlossen ist) auf die nötige Temperatur gebracht. 6. Wird es tatsächlich einmal zu heiß im Speicher, so sorgt ein Überdruckventil für die nötige Sicherheit. Kontaktdaten: Limesfreibad Mönchsroth Römerstraße Mönchsroth Tel: 09853/ 1309 Autor: Ufuk Bahar

9 Stromspaziergang Nürnberg Stromnetz allgemein: Begriff: Energieverbundnetz, Lichtnetz, Stromverbundnetz, Elektroenergienetz, Energieversorgungsnetz, Stromversorgungsnetz, Elektrizitätsnetz und Kraftnetz Aufgabe: Elektrische Energie mit Niederspannung zum Verbraucher bringen Technik: Verschiedene Spannungsebenen (Einteilung nach Spannung): Höchstspannung: 220 bis 380 kv in Deutschland Hochspannung: 60 bis 150 kv Mittelspannung: 1 bis 30 kv Niederspannungsnetze: 230 bis 400 V Je höher die Spannung, desto niedriger der Energieverlust Funktionen der Netze: Übertragungsnetz: Verteilung der erzeugten Energie von Kraftwerken an Leistungstransformatoren; außerdem Anschluss an internationales Verbundnetz Verteilnetz: Grobverteilung der elektrischen Energie in verschiedene Regionen und zu deren Umspannwerken Mittelspannungsnetz: Verteilung an die regionalen Transformatorenstationen Niederspannungsnetze: Feinverteilung Versorgung privater Haushalte, kleinere Industriebetriebe, Gewerbe und Verwaltungen Verbindung der Stromnetze erfolgt über Transformatoren in Umspannanlagen Allgemein: Während einer Führung über 3 Stationen wird den Interessenten der Weg des Stroms aufgezeigt. Station 1: Umspannwerk am Hornecker Weg Station 2: Umspannwerk am Rathenauplatz Station 3: Umspannwerk bei der Lorenzkirche Daten zur Stromversorgung Nürnberg: 110 Kilometer Kabel im 110 kvnetz 16 Umspannwerke 2803 Kilometer Kabel im 20 kvnetz 1800 Trafostationen Kilometer Kabel im 400 VNetz 6000 Kabelverteilerschränke Ansprechpartner: NERGIE Aktiengesellschaft Schulinformation Claudia Jordan Am Plärrer Nürnberg Telefon: Telefax: Autor: Ludwig Schneider

10 Wasserkraft Schmalzmühle Energie aus Wasser wird mithilfe von Turbinen gewonnen. Weit verbreitete Turbinenarten sind die Francis, die Kaplanund die Freistrahlturbine. Die FrancisTurbine, wie sie auch in der Schmalzmühle zu finden ist, wird bei Speicher und Laufwasserkraftwerken mit mittleren Durchflussmengen und mittleren Fallhöhen (von bis zu 500 m) eingesetzt. Sie funktioniert als Überdruckturbine. Das Wasser strömt durch ein schneckenförmiges Rohr oder einen Schacht, gelenkt durch verstellbare Leitschaufeln, in das Laufrad mit gegengekrümmten Schaufeln. Der Abfluss erfolgt in das Unterwasser. Der Wirkungsgrad von FrancisTurbinen liegt bei Werten von bis zu 90% bei einer Leistung von 10 kw bis zu 770 MW, je nach den Standortbedingungen. Längsschnitt einer Francisturbine in der Schmalzmühle Laufräder zweier Francisturbinen Vorteile: zeitlich immer verfügbar, unerschöpflich hoher Wirkungsgrad Turbine mit rotem Laufrad und gelben Leitschaufeln zum Regulieren der Wasserdurchflussmenge Nachteile: Probleme für Mensch und Natur lokal begrenzte Verfügbarkeit Daten der beiden Francis Turbinen in der Schmalzmühle: Hersteller: vermutlich Fa. Voith, Heidenheim, 1908 Fallhöhe: 1,25 m Wasserdurchfluss: je 1,6 m³/sek Drehzahl: je 55 Umdrehungen pro Minute Anlagenleistung: je 28,5 kw, gesamt 57 kw Jahresleistung (je nach Wassermenge): ca kwh/a Restaurierung der Anlage: 2013 Leitschaufeln verdecken das Laufrad einer Francisturbine in der Schmalzmühle 8 Besichtigung der Schmalzmühle Kontaktdaten: Fam. Friedrich König Schmalzmühle Röckingen Tel.: Autor: Florian König

11 Windenergie Eine erneuerbare Energie Windenergie bietet die Möglichkeit, ohne Schadstoffausstoß Energie zu erzeugen. Wind ist unverbrauchbar und kann relativ simpel genutzt werden. Außerdem bietet die Windenergie keine großen Risiken und andere Nebenwirkungen wie zum Beispiel die Atomkraft. Allerdings kann die durch Wind erzeugte Energie noch nicht gespeichert werden. Windenergie ist neben der Wasserkraft eine der günstigsten Energiequellen wurden durch erneuerbare Energien 9,1 Mrd. Euro an externen Kosten eingespart wurden 8 % des nationalen Bruttostromverbrauchs mit Windenergie abgedeckt. In Deutschland gibt es momentan ca Windkraftanlagen. Die meisten stehen in Niedersachsen (5501 Anlagen), wo 7039 MW an Leistung produziert werden, dies deckt jedoch nur 25% des Stromverbrauchs. In SachsenAnhalt (2352 Anlagen) werden mit nur 3642 MW 48,1% des Stromverbrauchs mit Windenergie gedeckt. Die geringsten Beiträge von Windenergie zum Strom Verbrauch findet man in Berlin (0,0%) und Hamburg (0,7%). Die OffshoreAnlagen in der Nord und Ostsee erzeugen noch keinen Strom, da sie noch nicht angeschlossen wurden. Durchschnittlich deckten die deutschen Bundesländer 9,9% des nationalen Stromverbrauchs wurde aus Windenergie erzeugte und ins Stromnetz eingespeiste Energie mit 9,2 ct/kwh vergütet. Wer Betreiber einer Windenergieanlage ist, kann auf mehrere Subventionen zurückgreifen (z.b.: Steuerbefreiungen, Kreditverbilligungen, etc...) 9 4 Autor: Johannes Drexler

12 Die Biogasanlage Die Funktion einer Biogasanlage durchläuft vier Phasen, bis aus Biogas Strom und Wärme wird. Am Anfang steht die Organisation und Aufbereitung des verwendeten Substrats, bevor es im Gärbehälter vergoren wird. Im Anschluss wird das entstandene Gas entweder aufbereitet und eingespeist oder im Blockheizkraftwerk zur Strom und Wärmeerzeugung verbrannt. Die Gärreste werden zwischengelagert und als hochwertiger Dünger oder Kompost wiederverwertet. 1. Phase: Substratmanagement Lagern und Aufbereiten des Substrats in der Vorgrube Je nach Art des verwendeten Substrats und je nach Funktionsweise der Vergärung (Nassfermentation oder Trockenfermentation) leistet die Vorgrube der Biogasanlage als Lagereinrichtung wichtige Vorarbeit. Um den Mikroorganismen genügend Zugang zu den Nährstoffen zu bieten, wird Biogas Substrat wird durch Schredder, Mühlen, Quetschen oder Wellen zerkleinert. 2. Phase: Biogasgewinnung Biogas wird im Fermenter gewonnen Physikalisches Zusammenspiel zwischen Substrat, Temperatur und dem Einfluss von Mikroorganismen Voraussetzungen für eine optimale Funktionsweise: 1. der Fermenter muss gas, wasserdicht und lichtundurchlässig sein 2. ein effektives Rührwerk dient optimalen Durchmischung 3. konstante Temperaturen durch ein internes oder externes Heizsystem 4. eine effektive Wärmedämmung ermöglicht die optimale Funktion 3. Phase: Lagerung des vergorenen Substrats Gärreste werden im Gärrestlager zwischengelagert (in einer Halle oder in einem geschlossen System Nachgärbehälter muss im Prinzip die gleichen Bedingungen wie der Fermenter erfüllen Gärreste dienen als wertvoller und natürlicher Dünger 4. Phase: Speicherung & Verbrennung des Biogases Je besser die Fermentation, desto höher ist die Gasausbeute und desto mehr Energie kann über die Verbrennung im Blockheizkraftwerk der Biogasanlage erzeugt werden entstandenes Biogas wird in internen oder externen Biogasspeichern zwischengespeichert 10 4 Daten der Anlage: Abwärme heizt die Härtekammern auf rund 50 Celsius Heizwassersystems heizt das Wasser auf 80 Celsius vor liegt direkt neben dem Betonwerk, von Feldern, Wald umgeben Gesamtwirkungsgrad: >80 % vergoren wird: Mist, Grasschnitt und nachwachsende Rohstoffe Kontaktdaten: RUF Baustoffe KarlRufStraße Wilburgstetten 09853/339 Autor: Fabian Seng

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Im Prinzip werden in einer Biogasanlage die Vorgänge im Kuhmagen nachgeahmt. Auch die Temperaturen sind fast gleich. Je besser die Nahrung ist, umso mehr Milch gibt

Mehr

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Kosten sparen mit alternativen Energie-Quellen Fossile Energie-Träger wie Kohle, Öl und Gas stehen in der Kritik, für den Klimawandel verantwortlich zu sein und werden stetig

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

www.energylab-gelsenkirchen.de

www.energylab-gelsenkirchen.de www.energylab-gelsenkirchen.de EnergyLab Gelsenkirchen Inhaltsverzeichnis Angebote für Lehrerinnen und Lehrer Blockkurs Erneuerbare Energien für Physik Computersimulation Stromtag Stromnetze Öl- und Gasförderung

Mehr

Solartechnik/Photovoltaik

Solartechnik/Photovoltaik Solartechnik/Photovoltaik Was versteht man unter P h o tovo ltaik - Direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen - Seit 1958 ist sie zur Energieversorgung der meisten

Mehr

Alte und neue Wärmequellen mit Grundwasser, Erde, Luft, Eis oder Abwasser effizient heizen. Lechwerke AG 14.07.2011 Seite 1

Alte und neue Wärmequellen mit Grundwasser, Erde, Luft, Eis oder Abwasser effizient heizen. Lechwerke AG 14.07.2011 Seite 1 Alte und neue Wärmequellen mit Grundwasser, Erde, Luft, Eis oder Abwasser effizient heizen Lechwerke AG 14.07.2011 Seite 1 Wärmepumpen nutzen Energie der Sonne, gespeichert im Erdreich Erdsonde Flächenkollektor

Mehr

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien 10 mehr Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien Erneuerbare Energien bieten 10 mehr Arbeitsplätze als AKW. Atomkraft = Auslaufmodell! Photovoltaik- und Windkraftwerke umfassen mehr als die Hälfte des europäischen

Mehr

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Funktion einer Biogasanlage Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Energiehaushalt der Erde - hoher Verbrauch auf der ganzen Welt - größtenteils mit fossilen Brennstoffen erzeugte Energie (Problem)

Mehr

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft?

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? erneuerbare Energien Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? Die Ressourcen fossiler Energielieferanten wie Erdöl und Kohle werden bald erschöpft sein. Erneuerbare Energien aus z. B. aus Biomasse,

Mehr

Kompetenz für erneuerbare Energien

Kompetenz für erneuerbare Energien Kompetenz für erneuerbare Energien Sparkasse Coburg - Lichtenfels wind wasser sonne biomasse Erneuerbare Energien effizient nutzen...denn Sonne und Wind schicken keine Rechnung sonnenstrom Photovoltaikanlagen

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

Neues Technisches Konzept

Neues Technisches Konzept 2. Schritt Biogasspeicherung BHKW BHKW für Spitzenlast für Grundlast Biogas Solarkollektoren für Warmwasser im Sommer Presssaft Heizung Wärme zum Trocknen Biomasse (Silage) Pressgut Heizung Heizung Brennstoffspeicherung

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

Energiemix im eigenen Haus. Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider

Energiemix im eigenen Haus. Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider Energiemix im eigenen Haus Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider Energiemix im eigenen Haus 1. Energie wachsender Kostenfaktor 2. Energiekosten senken Wie? 3. Welche Energieträger zu welchem Preis 4. Welche

Mehr

Woher kommt die Energie in Zukunft?

Woher kommt die Energie in Zukunft? Woher kommt die Energie in Zukunft? Dr. Stephan Pitter Referent des Vizepräsidenten für Forschung und Innovation Fügen Sie auf der Masterfolie ein frei wählbares Bild ein (z.b. passend zum Vortrag) KIT

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten Remeha HRe - Kessel ZERTIFIZIERT Z E R T I F I Z I E R T Technische Daten Remeha HRe - Kessel 100 % Kondensationskraftwerk 64 % 36 % Stromerzeugende Heizung Erdgas 100 % 57 % 51 % 6 % Verluste 70 % 13

Mehr

Konzept der dezentralen Windwärme

Konzept der dezentralen Windwärme Konzept der dezentralen Windwärme Wärmeversorgung von Gebäuden vor dem Hintergrund der Energiewende und des Klimaschutzes Prof. Dr. Andreas Dahmke Prof. Dr. Ing. Constantin Kinias 1 Stand: 20. Februar

Mehr

Heizungsaustausch Was fordert das Gesetz?

Heizungsaustausch Was fordert das Gesetz? Heizungsaustausch Was fordert das Gesetz? Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG Baden Württemberg) 5. Fachinformationsabend "Heizungserneuerung gewusst wie!" Britta Neumann Seite 1 Warum gibt es das EWärmeG?

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung.

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Da die Wärme für Heizung und Warmwasser im Haus mit Abstand der größte Energieverbraucher ist (siehe Bild unten), bleibt die Installation

Mehr

Gebäudeautomation: Turbo für die Energiestrategie und Kostenbremse ihr Energiebudget?

Gebäudeautomation: Turbo für die Energiestrategie und Kostenbremse ihr Energiebudget? energie-cluster, Gebäudeautomation: Turbo für die Energiestrategie und Kostenbremse ihr Energiebudget? siemens.ch/energieeffizienz 3/4 der Schweizer Endenergie muss langfristig ersetzt werden Heute 14%

Mehr

Neuer Abnehmer für Ihren Sonnenstrom.

Neuer Abnehmer für Ihren Sonnenstrom. ERNEUERBARE ENERGIEN WWK ELECTRONIC Neuer Abnehmer für Ihren Sonnenstrom. WARMWASSER BEREITUNG AUF BASIS ERNEUERBARER ENERGIEN Wir machen warmes Wasser fast für lau. erhöhen Sie ihren PV-eigenVerBraUch

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll?

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Gerhard Valentin Sebastian Engelhardt Valentin Software GmbH Berlin 25. Symposium Thermische Solarenergie 7.Mai 2015 Photon 11/2011 Ausgeheizt

Mehr

Wie wird in Österreich Strom erzeugt?

Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Infoblatt Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Elektrischer Strom ist für uns schon selbstverständlich geworden. Oft fällt uns das erst dann auf, wenn die Versorgung durch eine Störung unterbrochen ist.

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem Erdgas-BHKW

Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem Erdgas-BHKW Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem Erdgas-BHKW * Förderung bis 31.12.2015 gefördert von Pfalzgas GmbH Bis zu 3.000 Euro Zuschuss* BHK Erzeugen Sie Strom und Wärme selbst Das Erdgas-Blockheizkraftwerk:

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Herzlich Willkommen. Die richtige Heizung

Herzlich Willkommen. Die richtige Heizung Herzlich Willkommen Die richtige Heizung Moderne, innovative Heizsysteme Aktiver Klimaschutz aktive Kostenreduzierung Ihr Referent Gerd Schallenmüller ReSys AG/Paradigma Kompetenzzentrum für regenerative

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Herzlich Willkommen zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Vorstellung Gründung 1996 durch Claus Hochwind anfangs nur Elektro, baldiger Einstieg in erneuerbare Energien

Mehr

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS METHODIK DES SOLARDACHCHECKS Der SolardachCheck ermittelt, ob ein Gebäude für eine Photovoltaik-Anlage und / oder eine Solarthermie-Anlage geeignet ist. Auf Basis der Postleitzahl, Dachgröße, Ausrichtung

Mehr

[RICHTWERTE SOLARTECHNIK]

[RICHTWERTE SOLARTECHNIK] [RICHTWERTE SOLARTECHNIK] SOLARTHERMIE. 2 BRAUCHWASSERANLAGEN.VORDIMENSIONIERUNG HEIZUNGSUNTERSTÜTZENDE ANLAGEN.VORDIMENSIONIERUNG WARMLUFTKOLLEKTOREN. 3 FAUSTFORMELN.DIMENSIONIERUNG FOTOVOLTAIK... 4 FAUSTFORMELN.DIMENSIONIERUNG

Mehr

Stromsituation in der Schweiz

Stromsituation in der Schweiz Stromsituation in der Schweiz A. Strom-Tatsachen Begriffsklärung und Grundlagen B. Akteure 1. Stromproduktion 2. Stromtransport 3. Stromverbrauch Stromsituation in der Schweiz A. Strom-Tatsachen A. Strom-Tatsachen:

Mehr

Förderung des Klimaschutzes

Förderung des Klimaschutzes Förderung des Klimaschutzes Leichlingen Burscheid Odenthal Kürten Lindlar Bergisch- Gladbach Strom und Erdgas Strom Die BELKAW stellt in ihrem Versorgungsgebiet 1 Mio. Euro für den Klimaschutz bereit.

Mehr

Photovoltaikanlage an der Geschwister-Scholl-Schule

Photovoltaikanlage an der Geschwister-Scholl-Schule Photovoltaikanlage an der Geschwister-Scholl-Schule Marco Schifano Leonardo Ferreira Riad Abu-Sukhon Selcuk Karahan Eine Präsentation der neuen AG Energie Team Definition der Photovoltaik Gebiet der Physik,

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

Heizungssanierung der Umwelt zuliebe

Heizungssanierung der Umwelt zuliebe Heizungssanierung der Umwelt zuliebe Inhalt Optimale Sanierung 3 Erdgas/Biogas 4 Das richtige Heizsystem 5 Brennwert-Heizung Brennwert-Heizung mit Solar 7 Gas-Wärmepumpe 8 Stromerzeugende Heizung 9 Eigenschaften

Mehr

Zukunft der Energien

Zukunft der Energien ZukunftderEnergien Thema: PotentialderBiogastechnologie von ThomasVössing,TUDortmund Dezember2008 Abstract: Die zunehmende weltweite Energieknappheit stellt immer mehr die Frage in den Raum, wie der EnergieverbrauchderwachsendenWeltgesellschaftgestilltwerdenkann.EineMöglichkeitist,dasin

Mehr

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen.

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen. 1. Was ist Energie? 2. Wie wird Energie gemessen? a) In Gramm b) In Joule c) In Metern 3. Wozu benötigt man Energie? Nenne drei Beispiele. 4. Ein Apfel hat ungefähr die Energie von 200 kj (kj = Kilojoule);

Mehr

Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart. Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers

Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart. Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers Gliederung Das Bundeswehrdienstleistungszentrum Auftrag des Technischen Gebäudemanagements Wärmeerzeugung in Kasernen Die Marinetechnikschule

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

Clever Energiesparen bei Wärme und Warmwasser

Clever Energiesparen bei Wärme und Warmwasser Clever Energiesparen bei Wärme und Warmwasser Swea Evers B.A., Hochbauingenieurin und zertifizierte Energieberaterin Ausstellungsleiterin des SHeff-Z an den Holstenhallen in Neumünster Beiratsseminar der

Mehr

EAF. Holzvergasungs-Kraftwerke. Ökoenergie aus Holz. Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie.

EAF. Holzvergasungs-Kraftwerke. Ökoenergie aus Holz. Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie. EAF Holzvergasungs-Kraftwerke Ökoenergie aus Holz Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie. Die Ausgangssituation Nach der verheerenden Katastrophe in Fukushima hat die

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Haus der Vereine - Wohnungen Marktstraße 6 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Mörnsheim Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser Dipl.Ing.FH

Mehr

Die Gemeinde Seefeld betreibt Energiewende

Die Gemeinde Seefeld betreibt Energiewende Die Gemeinde Seefeld betreibt Energiewende Warum machen wir das Ganze? Eigenständige Aktivitäten der Bürger Eigenständige Aktivitäten der Gemeinde Gemeinsame Unternehmungen von Gemeinde und Bürgern Gesamtbilanz

Mehr

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Bereich von Photovoltaik - Anlagen -1- Gefahren durch Photovoltaik- Anlagen Information für die Einsatzkräfte Hinweise der BF München -2- Gefahren der Einsatzstelle

Mehr

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com Horst Zuther P r e s s e w a r t Besichtigung der Biogasanlage in Hambühren 1 Unser Kamerad Winfried Hölter hat uns

Mehr

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden!

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Nutzen Sie Ihre Energie doppelt. Erzeugen Sie mit unserem Strom und Wärme gleichzeitig. RMB /Energie GmbH RMB/Energie denkt weiter. Seien Sie dabei Bildquelle:

Mehr

Wärmepumpe. Mit der Wärmepumpe umweltfreundlich und preisgünstig heizen. EBYV-PM Marktpartnerbetreuung

Wärmepumpe. Mit der Wärmepumpe umweltfreundlich und preisgünstig heizen. EBYV-PM Marktpartnerbetreuung Wärmepumpe Mit der Wärmepumpe umweltfreundlich und preisgünstig heizen EBYV-PM Marktpartnerbetreuung Inhalt Energiebilanz und Funktionsprinzip Die verschiedenen Wärmequellen und Wärmepumpentypen Geeignete

Mehr

MASSIV BAUEN... ENERGIE SPAREN

MASSIV BAUEN... ENERGIE SPAREN MASSIV BAUEN... ENERGIE SPAREN In die Zukunft investieren Die explosionsartig steigenden Energiepreise sowie die zunehmende Umweltverschmutzung vor Augen, achten immer mehr Bauherren auf den Energieverbrauch.

Mehr

Salzburger Seenland 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000. Henndorf am Wallersee. Seeham. Neumarkt am Wallersee. Seekirchen am Wallersee

Salzburger Seenland 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000. Henndorf am Wallersee. Seeham. Neumarkt am Wallersee. Seekirchen am Wallersee Salzburger Seenland Energieverbrauch & Energiepotenziale: Ein praktisches Zahlenspiel 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000 0 Berndorf bei Salzburg Henndorf am Köstendorf Mattsee Neumarkt am Obertrum

Mehr

Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen

Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen Komfortlüftungsinfo Nr. 23 Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen Inhalt 1. Welche elektrische Leistungsaufnahme hat eine Komfortlüftungsanlage? 2. Jährlicher Strombedarf 3. Jährliche Stromkosten

Mehr

Perspektiven der globalen Energieversorgung

Perspektiven der globalen Energieversorgung Strahlung der Sonne 1 Perspektiven der globalen Energieversorgung Der Treibhauseffekt Treibhausgase reflektierte Infrarot-Strahlung Stratosphäre Troposphäre Infrarot-Strahlung der Erde Grafik: Zeitbild

Mehr

Regenerative Wärmeversorgung in Pielenhofen

Regenerative Wärmeversorgung in Pielenhofen Regenerative Wärmeversorgung in Pielenhofen CC BY-SA 3.0 by Traveller 100 09. April 2015, Bürgerversammlung Pielenhofen Lisa Badum, Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerenergie Maximilian Rapp, Dezentrale Energieversorgung

Mehr

Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Kreuztal. Workshop Regenerative Energien

Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Kreuztal. Workshop Regenerative Energien Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Kreuztal Workshop Regenerative Energien Gefördert durch: Förderkennzeichen: FKZ03KS3955 Regenerative Energiequellen Definition zu regenerativen Energien Als regenerative

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie. Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg

Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie. Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg Entwicklung und Potential der Photovoltaik / Solarthermie Dr. Bianca Gründig-Wendrock, Solar World Innovations GmbH, Freiberg Inhalt: 1) Zur Person / zum Unternehmen 2) Photovoltaik / Solarthermie 3) Aktuelles

Mehr

Fernwärme aus Biogas Energie vom Bauernhof

Fernwärme aus Biogas Energie vom Bauernhof Fernwärme aus Biogas Energie vom Bauernhof Fernwärme im Neubaugebiet Lützelsachsen Ebene alle Vorteile auf einen Blick: Die Stadt Weinheim hat beim Bebauungsplan des Neubaugebiets Lützelsachsen Ebene großen

Mehr

Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR

Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR ÜBERSICHT - Technik BHKW - Energieeffizienz im Vergleich - Finanzierung des Projekts - Besonderheiten der

Mehr

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser + WÄRMESORGLOSPAKETE Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser Wärmesorglospakete für Ihre Immobilie Moderne Wärmeversorgung für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Sie hätten gern eine neue moderne Heizungsanlage

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

Eine erneuerbare. Eine umweltschonende ENERGIEQUELLE. Zeitgemäße KOMFORT, DER DIE NATUR SCHONT

Eine erneuerbare. Eine umweltschonende ENERGIEQUELLE. Zeitgemäße KOMFORT, DER DIE NATUR SCHONT oder Holzpellets. Aber drei Eigenschaften teilen alle : Sie sind /Koks - 45 PREISWERTE nahe liegenden heimischen Wäldern. Holzwirtschaft verwaltet regenerativen Energien betrieben Gleichzeitig kann der

Mehr

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND!

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! SIE WOLLEN UNABHÄNGIGER SEIN? RESSOURCEN SPAREN UND DIE PERSÖNLICHE ENERGIEZUKUNFT SICHERN, ABER WIE? Mit Solarspeicherlösungen

Mehr

LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus. LaVidaVerde Planung, Dr. Beetstra + Körholz, planung@lavidaver.

LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus. LaVidaVerde Planung, Dr. Beetstra + Körholz, planung@lavidaver. LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus LaVidaVerde - Berlin Projektdaten Grundstück Gebäudedaten Sophienstr. 35, B-Lichtenberg Mehrfamilienhaus Grundstück 1.146 m² 771 m² Gartenanteil

Mehr

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit.

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. 3 Über klimaverträgliche Energien kann man reden, oder man kann sie nutzen. Wir haben uns für Letzteres entschieden. Darum bieten die Sankt Galler Stadtwerke

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 13.04.2021 1 Gebäude Hauptnutzung / Gebäudekategorie Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

Energie für Deutschland woher kommt der Strom?

Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energiearten in Deutschland Allgemein beziehen wir in Deutschland unseren Strom aus konventionellen Energieträgern und aus regenerativen Energiequellen. Konventionelle

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

copyright SEGER KG RückTeubert S t u d e n t e n w o h n h e i m i n 6 3 7 4 3 A s c h a f f e n b u r g - W ü r z b u r g e r S t r a s s e 135

copyright SEGER KG RückTeubert S t u d e n t e n w o h n h e i m i n 6 3 7 4 3 A s c h a f f e n b u r g - W ü r z b u r g e r S t r a s s e 135 Baugrund Etwa 1.333 Quadratmeter Bebauung Fünfstöckige Bebauung mit 2-3 Läden im EG nebst Lobby Gebäudenutzung 25 Tiefgaragen Stellplätze und etwa 44 teilmöblierte Ein- bis Zweizimmer Appartments in den

Mehr

AG Erneuerbare Energien

AG Erneuerbare Energien AG Erneuerbare Energien Zeitraum: 26.09.2011 bis 07.11.2011 Veranstaltungsort: Schulgarten Moabiter Ratschlag e.v. Eingebettet in das Projekt Klimaschutz in Schule und Kiez an der 1. Gemeinschaftsschule

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Kornweg 16 89233 Burlafingen Auftraggeber: Erstellt von: Herr Karl Bindl Veilchenweg 2 89264 Dirrfelden Dipl.-Ing. Achim Schlaier Schwarzenbergstraße 183 89081 Ulm / Donau

Mehr

9. Arbeit, Energie und Leistung

9. Arbeit, Energie und Leistung 9.1 Einleitung Beispiel 1: Gilles und Daniel fertigen beide ein U-Stück in der gleichen Qualität und Präzision. Daniel benötigt dazu 40 Stunden, Gilles dagegen nur 32 Stunden. a) er von den beiden hat

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Energieversorgung Inn-Salzach GmbH

Energieversorgung Inn-Salzach GmbH Energieversorgung Inn-Salzach GmbH Unternehmen Sitz der Gesellschaft: Gesellschafter: Vorsitzender des Aufsichtsrates: Mühldorf am Inn Erdgas Südbayern GmbH Stadtwerke Mühldorf am Inn GmbH & Co. KG Stadtwerke

Mehr

Runenburg hostet grün im datadock

Runenburg hostet grün im datadock Runenburg hostet grün im datadock var lsjquery = jquery; lsjquery(document).ready(function() { if(typeof lsjquery.fn.layerslider == "undefined") { lsshownotice('layerslider_1','jquery'); } else { lsjquery("#layerslider_1").layerslider({navprevnext:

Mehr

Einheit Watt; Berechnungsformel: P = U * I

Einheit Watt; Berechnungsformel: P = U * I Nr. Frage Antwort K1 Was gibt die elektrische Leistung an? die verrichtete Arbeit in einer gewissen Zeit an. K2 Wovon hängt die elektrische Leistung ab? von der Spannung U und der Stromstärke I K3 K4 Welche

Mehr

Beitrag der Stromerzeugung zur Energiebilanz des Gebäudes

Beitrag der Stromerzeugung zur Energiebilanz des Gebäudes Mieterstrom: Wohnortnahe Stromerzeugung und Vermarktung an die Mieter 23.06.2015, Darmstadt Beitrag der Stromerzeugung zur Energiebilanz des Gebäudes Marc Großklos Institut Wn und Umwelt GmbH (IWU) 1 Fragen

Mehr

Was hat Energiesparen mit dem Klima zu tun?

Was hat Energiesparen mit dem Klima zu tun? Physikalisches Institut / Fachbereich Physik BLINDBILD Was hat Energiesparen mit dem Klima zu tun? Kluge Köpfe für den Klimaschutz 23. November 2010, Heinz Clement Was ist die Ursache für die Klimaerwärmung?

Mehr

Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE

Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE Setzen Sie auf höchste Qualität Tragen Sie zur Energiewende bei. Auf die Kombination kommt es an Umweltbewusst denken,

Mehr

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx Die Biogasanlage GFS von Franziska Marx Inhalt Geschichte Die Biomasse Das Biogas Funktion der Biogasanlage Der Gärprozess Die Aufbereitung Biogasanlagen in der Umgebung Wirtschaftlichkeit Bedeutung der

Mehr

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen Oscar Giménez, Siemens AG Siemens AG Agenda 1 Die Energiebranche steht vor dem Beginn eines neuen Zeitalters. Warum? 2 3 4 Was wird sich ändern?

Mehr

pelletsheizanlage typ SL-P

pelletsheizanlage typ SL-P pelletsheizanlage typ SL-P Die bequemste Art - Holz zu heizen! Heizen im einklang mit der Natur. Bei der Planung der geeigneten Heizung für sein Eigenheim kann man Pellets-Heizanlagen nicht mehr außer

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Solarnutzung in der Altbausanierung Bertram/Deeken Mai 2014. Solarnutzung in der Altbausanierung

Solarnutzung in der Altbausanierung Bertram/Deeken Mai 2014. Solarnutzung in der Altbausanierung Solarnutzung in der Altbausanierung Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie Eine Photovoltaikanlage erzeugt aus den Sonnenstrahlen elektrischen Strom. Dieser Strom kann dann entweder in das

Mehr

Fernwärme im Neubaugebiet Lützelsachsen Ebene alle Vorteile auf einen Blick:

Fernwärme im Neubaugebiet Lützelsachsen Ebene alle Vorteile auf einen Blick: Seite 1 Seite 2 Fernwärme im Neubaugebiet Lützelsachsen Ebene alle Vorteile auf einen Blick: Die Stadt Weinheim hat beim Bebauungsplan des Neubaugebiets Lützelsachsen Ebene großen Wert auf den Klimaschutz

Mehr

Abfahrt! Forum Wann wollen Sie mit dem Klimaschutz beginnen?? Quelle: BUND Berlin e.v. Haus der Zukunft Haus der Zukunft -Inhaltsverzeichnis- Geschichte der Nachhaltigkeit Definition/Arten von

Mehr

Das Erneuerbare -Wärme-Gesetz für Altbauten. L Warum es das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) gibt

Das Erneuerbare -Wärme-Gesetz für Altbauten. L Warum es das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) gibt Das Erneuerbare -Wärme-Gesetz für Altbauten L Warum es das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) gibt 2 Einleitung Heizung und Warmwasserbereitung verursachen knapp 30 Prozent des CO 2 -Ausstosses in Baden-Württemberg.

Mehr

Wildpoldsried Innovativ Richtungweisend

Wildpoldsried Innovativ Richtungweisend Wildpoldsried Innovativ Richtungweisend Natürlich energisch! Gemeinde Wildpoldsried Landkreis Oberallgäu 2570 Einwohner Fläche: 2134 ha davon Landwirtschaftliche Fläche 1413 ha Waldfläche 555 ha Höhenlage

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr

Wie finanzieren? Nehmen wir an, das Eigenkapital ist erschöpft und die Mehrinvestition muss durch einen höheren Hypothekenkredit finanziert werden.

Wie finanzieren? Nehmen wir an, das Eigenkapital ist erschöpft und die Mehrinvestition muss durch einen höheren Hypothekenkredit finanziert werden. Eine Analyse am Beispiel eines Einfamilienhauses Das Haus ganz oben in der linken Spalte ist ein gewöhnliches Einfamilienhaus mit 149 m² Wohnfläche. Es ist kein Passivhaus - es wäre aber ganz leicht als

Mehr

Energieberatung. Moderne Heiztechnik

Energieberatung. Moderne Heiztechnik Moderne Heiztechnik Die Argumente für eine moderne Heizungsanlage überzeugen. Trotzdem zögern viele Hausbesitzer angesichts der Vielfalt der angebotenen Techniken. In den letzten Jahren sind die Preise

Mehr