Projektdefinition für eine Glasdickendimensionierung (Berechnung nach DIN 18008)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektdefinition für eine Glasdickendimensionierung (Berechnung nach DIN 18008)"

Transkript

1 Projektdefinition für eine Glasdickendimensionierung (Berechnung nach DIN 18008) Firma: Name: Bauvorhaben: Straße: Position: Tel.: Ort: Mail: Plz. Produktionsort: Plz. Einbauort: Scheibengeometrie Rechteck Dreieck schräge Kante Sonstige Scheibenaufbau: 1-fach 2-fach 3-fach Breite b: Höhe h: Breite c: Höhe h1 h1 b h Absturzsicherung nach DIN Teil 4 nein Kat. A Kat. B Kat. C1 Kat. C2 Kat. C3 VSG Scheibe außen SZR 1 Scheibe Mitte SZR 2 Scheibe innen Dicke Einzelscheibe Float ESG (Float) ESG (Guss) ESG ( ) TVG Draht (Guss) VSG (Float) VSG (TVG) VSG Dicke Einzelscheibe Float ESG (Float) ESG (Guss) ESG ( ) TVG Draht (Guss) VSG (Float) VSG (TVG) VSG Float ESG (Float) ESG (Guss) ESG ( ) TVG Draht (Guss) VSG (Float) VSG (TVG) VSG (ESG) Dicke Einzelscheibe VSG (ESG) VSG (ESG) (Foliendicke nur bei VSG) (Foliendicke nur bei VSG) (Foliendicke nur bei VSG) Kantenlagerung allseitig zweiseitig, Breite frei zweiseitig Höhe frei dreiseitig, Breite frei dreiseitig, Höhe frei Einbauwinkel zur Horizontalen o (waagrecht = 0 o ; senkrecht = 90 o Luxemburg / Belgien / Niederlande / Frankreich / andere Länder Einbauhöhe NN: m (Einbauhöhe über Meeresspiegel) Windlastzone: Zone 1 Zone 2 Zone 3 Küste Schneelastzone: Zone 1 Zone 2 Zone 3 Zone 4

2 Projektdefinition für eine Glasdickendimensionierung (Berechnung nach DIN 18008) Gebäudehöhe: Gebäudebreite: Gebäudetiefe: (nur für Vertikalverglasung, oberste Kante der Scheibe) Einbauhöhe z (nur für Überkopfverglasung) Abstand zur linken Gebäudekante ux (nur für Überkopfverglasung) Abstand zur vorderen Gebäudekante uy Geländekategorie I Küsten, offene Seen, flaches Land etc. III Vorstädte, Gewerbegebiete II landwirtschaftliche Gebiete, Gehöfte etc. IV Stadtgebiete, mind. 15% höher als 15 m Gebäudeart geschlossenes Gebäude offenes Gebäude Dachform (nur für Überkopfverglasung) Höhe der Öffnung: m Wand 1 offen % Wand 2 offen % Wand 3 offen % Wand 4 offen % Flachdach mit scharfkantigem Traufbereich Flachdach mit Attika Flachdach mit gerundeter Attika Flachdach mit schräger Attika Pultdach Satteldach Trogdach Walmdach Sheddach Linienlast keine 0,5 kn 1,0 kn 1,5 kn 2,0 kn Angriffshöhe der Linienlast Angriffsseite der Linienlast von innen von außen Ventilation / ohne Zuschlag Sonnenschutz innen (ventiliert) Absorption Sonnenschutzglas Sonnenschutz innen (nicht ventiliert) Winter ohne Zuschlag Gebäude unbeheizt Bemerkung (weitere Informationen zur Glasdickendimensionierung siehe unser Merkblatt 027) Datum, Unterschrift, Firmenstempel

3 Glasdimensionierung / Glasdickenempfehlung Glasdimensionierung Bereits im Jahr 2005 wurde die DIN 1055 "Lastannahmen am Bau" modifiziert und neu verabschiedet. Bevor sie jedoch über die einzelnen Bundesländer zu gültigem Baurecht erklärt werden konnte, mussten zunächst die Neueinteilungen von Wind- und Schneelastzonen exakt definiert werden. Dieser Prozess wurde abgeschlossen, so dass die Umsetzung zu geltendem Baurecht ohne Übergangsfristen erfolgte. Dies hat damit unmittelbar Folgen für die außenhautrelevanten Produkte unserer Branche. Höhere anzusetzende Lasten bedeuten steigende Anforderungen an die Produkte für Fassade und Dach. Dies hat natürlich zur Folge, das Anfragen wie Rechne mir mal schnell eine Glasdicke nicht mehr zu realisieren sind!...ohne DATEN KEINE BERECHNUNG... Der Vorteil beim Berechnungsverfahren ist aber darin zu sehen, dass, wenn man die genaue Lage und den Einbausituation der Scheibe kennt, evtl. viel geringere Glasstärken zum tragen koen. Damit sind dann kostenmäßige Vorteile in der Unterkonstruktion und im Glaspreis zu erwarten. Gibt man hier keine genauen Daten ein, geht das Berechnungsprogra ier von der ungünstigsten Lage aus. Dies führt dann zu dickeren Glasstärken. Komplexe Berechnungsverfahren machen die Nutzung eines Rechenprogras auf dem PC nahezu unumgänglich. Vor diesem Hintergrund war durch den "Arbeitskreis Glasbemessung" des Bundesverbands Flachglas ein Projekt an die Uni- Darmstadt vergeben worden. Hier erreichte die Software Glastik der mkt GmbH und GlasGlobal der Soer Informatik GmbH alle 100 Punkte des Anforderungskataloges. Es ist Wichtig zu wissen, dass eine Vordimensionierung der Gläser durch den Verarbeiter nicht die Glasstatik durch den Fachingenieur ersetzt. Je nachdem wer die Software bedient, ein Statiker/Tragwerkplaner oder ein einfacher Sachbearbeiter, ergibt sich nach der Dimensionierung durch die Software- Prograe nach dem Wortlaut der Landesbauordnungen entweder eine Glasstatik oder ein Glasdickenvorschlag." Die Berechnungsparameter machen es notwendig, viel mehr Informationen über das zu berechnende Gebäude zu erhalten. Ohne Daten zu Gebäudehöhe, -breite, -tiefe, Einbauhöhe der Verglasung, Geländekategorie und Gebäudeart lassen sich keine Berechnungen mehr durchführen. Ohne diese Daten wirft die Berechnungssoftware kein Ergebnis aus. 1

4 Geländekategorien: In küstennahen Gebieten sowie auf den Nordund Ostseeinseln kann die Geländekategorie I zu Grunde gelegt werden. Im Binnenland kann Geländekategorie II zu Grunde gelegt werden. Mischprofile Mischprofil Küste: Beschreibt Verhältnisse in einem Übergangsbereich zwischen Geländekategorie I und II. Mischprofil Binnenland: Beschreibt Verhältnisse in einem Übergangsbereich zwischen Geländekategorie II und III. 2

5 Schneelastzonen: Deutschland ist in vier verschiedene Windlastzonen unterteilt. Die Einteilung erfolgt nach der Bezugswindgeschwindigkeit, die als das maximale 10-Min.-Mittel der Windgeschwindigkeit in 10 m Höhe über Grund in ebenem offenen Gelände bei einer jährlichen Auftretenswahrscheinlichkeit von 0,02 (wird im Allgemeinen auch als Wind mit einer Wiederkehrperiode von 50 Jahren bezeichnet). Die Windlastzonenkarte entspricht der Windlastzonenkarte in DIN (siehe Bild) und wurde nach aktuellen Daten berechnet. Aus diesem Grund unterscheidet sie sich von der Windlastzonenkarte für Deutschland in ENV Im Wesentlichen befindet sich die Windlastzone 1 im mittleren und südlichen Bereich Deutschlands, die Windlastzone 2 im mittleren Teil, die Zone 3 an der Ostseeküste und im Norden Deutschlands und die Zone 4 im Küstenbereich und den Inseln der Nord- und Ostsee. 3

6

4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen

4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen 30 4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen Auszug aus den Technischen Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen, TRLV 3.1.2 Die Durchbiegung der Auflagerprofile darf nicht mehr

Mehr

GlasGlobal Professional Musterberechnung

GlasGlobal Professional Musterberechnung Beispiel: GlasGlobal Professional Musterberechnung 2-fach Isolierverglasung, vertikal Allseitig linienförmig gelagert Maße: 2000 mm x 850 mm 1 Eingabe der Geometrie Auswahl von Scheibe, Einbauwinkel, Geometrie,

Mehr

Richtlinie. Windlasten zur Konstruktion von Abschlüssen und Markisen im eingefahrenen Zustand. Stand Mai Herausgeber:

Richtlinie. Windlasten zur Konstruktion von Abschlüssen und Markisen im eingefahrenen Zustand. Stand Mai Herausgeber: Windlasten zur Konstruktion von Abschlüssen und Markisen im Richtlinie Stand Mai 2008 Stand 05/2008 Seite 01 Inhaltsübersicht 01 1. Einleitung 02 2. Anwendungsbereich 02 3. Begriffe 02 3.1 Einbauhöhe der

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information Für Architekten, Planer, Verarbeiter und Bauherren Neue Windlast- und Schneelastzonen Stand: März 2006 Rechtlicher Hinweis: Alle technischen Angaben und Beratungsinhalte beziehen

Mehr

Windbeanspruchung von Bauwerken

Windbeanspruchung von Bauwerken 1 Windbeanspruchung von Bauwerken nach DIN 1055 Teil 4 Ausgabe März 2005 baurechtlich eingeführt Januar 2007 2 Einleitung Die DIN 1055 dient zur Erfassung der jeweiligen Einwirkungen (Lasten) auf die einzelnen

Mehr

Verbundsicherheitsglas

Verbundsicherheitsglas VSG aus 2 x Float mit Folie klar 600106 600108 6,38 8,76 600110 600112 10,76 12,76 600113 13,52 600116 16,76 600117 17,52 600120 20,76 600121 21,52 VSG aus 2 x Float mit Folie matt 600206 600208 600210

Mehr

Daten-Aufnahmeblatt zur Berechnung der Windsogsicherung nach DIN ( ) für Solar-Anlagen

Daten-Aufnahmeblatt zur Berechnung der Windsogsicherung nach DIN ( ) für Solar-Anlagen Seite 1 von 6 Daten-Aufnahmeblatt zur Berechnung der Windsogsicherung nach DIN 1055-4(2005-03) für Solar-Anlagen Bitte komplett ausgefüllt an Fa. b/s/t GmbH : Fax: 08051-6909-79 Tel.: 08051-690970, E-Mail:

Mehr

S O L T E C H. Solartechniken.de. SOLTECH Statikinfo Die 10-teilige neue Verkehrslasten-DIN ist fertig und gilt ab 2007.

S O L T E C H. Solartechniken.de. SOLTECH Statikinfo Die 10-teilige neue Verkehrslasten-DIN ist fertig und gilt ab 2007. SOLTECH Statikinfo 2007 Die 10-teilige neue Verkehrslasten-DIN ist fertig und gilt ab 2007. Im Zuge der Vereinheitlichung der technischen Regeln im Bereich Lastannahmen und Bemessung baulicher Anlagen

Mehr

Checkliste Blechdach INTEGRA 1/6

Checkliste Blechdach INTEGRA 1/6 Checkliste Blechdach INTEGRA 1/6 Bauvorhaben Bezeichnung 1) Absender Firma: Name: Telefon: Straße/Nr.: PLZ/Ort: E-Mail: Datum: Angebot inklusive Frachtkosten erwünscht Angebot zur Selbstabholung erwünscht

Mehr

61K Wind- und Schneelasten EuroCode 1

61K Wind- und Schneelasten EuroCode 1 Programmbeschreibung 061K Wind- und Schneelasten EuroCode 1 61K Wind- und Schneelasten EuroCode 1 (Stand: 05.09.2013) Das Programm dient zur Berechnung von Windlasten entsprechend DIN EN 1991-1-4 und Schneelasten

Mehr

Einsatzempfehlungen für Fenster und Außentüren (Auszug)

Einsatzempfehlungen für Fenster und Außentüren (Auszug) R ift-richtlinie FE-05/2 August 2005 Das Institut für Fenster und Fassaden, Türen und Tore, Glas und Baustoffe Einsatzempfehlungen für Fenster und Außentüren (Auszug) Richtlinie zur Ermittlung der Mindestklassifi

Mehr

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Projekt: P-25-02 Bericht: P-25-02 Datum: 10. Januar 2003 PSP Technologien im Bauwesen GmbH Lagerhausstraße 27 D-52064 Aachen Tel.:

Mehr

Sommer Informatik GmbH

Sommer Informatik GmbH Sommer Informatik GmbH 1 GlasGlobal Die Softwarelösung zur Berechnung der Glasstatik nach DIN 18008 Teil 1-5 2 GlasGlobal Module Standard Punkthalter Absturz Begehbar DIN18008 Teil1+2 DIN18008 Teil 3 DIN18008

Mehr

Checkliste Schrägdachsystem. Checklist pitched roof system

Checkliste Schrägdachsystem. Checklist pitched roof system Seite / Page 1 von / of 6 Bitte füllen Sie dieses Formular vollständig aus, um eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anfrage zu gewährleisten. Please fill in this questionnaire completely to guarantee a quick

Mehr

Ausschreibungstexte der UNIGLAS

Ausschreibungstexte der UNIGLAS Ausschreibungstexte der UNIGLAS Besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das CE-Zeichen, sowie in Deutschland zusätzlich das

Mehr

Ausschreibungstexte der UNIGLAS

Ausschreibungstexte der UNIGLAS Ausschreibungstexte der UNIGLAS Besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das CE-Zeichen, sowie in Deutschland zusätzlich das

Mehr

Bestimmung der Windwiderstandsklassen

Bestimmung der Windwiderstandsklassen Bestimmung der Windwiderstandsklassen Schanz Rollladensysteme GmbH Schanz Rollladensysteme GmbH Forchenbusch 9 D- 7 Simmersfeld Tel. +9 ()78/99- Fax: +9 ()78/ 99- Internet: www.rollladen.de Windwiderstandsklassenbestimmung

Mehr

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und FS1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker GmbH Wilhelm Greil Str. 18 A-6020 Innsbruck Tel. +43 (0)512.260440 DI Dr. Michael Fiedler Glasbrüstungen 1 Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt

Mehr

Flächeneinteilung zur Windlastaufnahme nach DIN

Flächeneinteilung zur Windlastaufnahme nach DIN Flächeneinteilung zur Windlastaufnahme nach DIN 1055-4 Gemäß DIN 1055-4: 2005-03 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 4: Windlasten werden die Dachflächen von Flach- und Satteldächern ( 30 ) in die Teilbereiche

Mehr

Sommer Informatik GmbH Rosenheim

Sommer Informatik GmbH Rosenheim Glasdickenbemessung mit GlasGlobal Sommer Informatik GmbH Rosenheim Softwarelösung zur Glasbemessung nach DIN 18008 Teil 1 + 2. Die Software beinhaltet alle notwendigen Berechnungen nach DIN 18008 Teil

Mehr

WIND WASSER LUFT WIDERSTANDSFÄHIGKEIT GEGEN WINDLAST SCHLAGREGENDICHTHEIT LUFTDURCHLÄSSIGKEIT DIE GRUNDFUNKTIONEN EINES FENSTERS

WIND WASSER LUFT WIDERSTANDSFÄHIGKEIT GEGEN WINDLAST SCHLAGREGENDICHTHEIT LUFTDURCHLÄSSIGKEIT DIE GRUNDFUNKTIONEN EINES FENSTERS WIDERSTANDSFÄHIGKEIT GEGEN WINDLAST SCHLAGREGENDICHTHEIT LUFTDURCHLÄSSIGKEIT www.rehau.de Bau Automotive Industrie Gliederung Wie werden die Leistungseigenschaften eines Fensters bezüglich WWL ermittelt?

Mehr

Ausschreibungstexte der UNIGLAS

Ausschreibungstexte der UNIGLAS Ausschreibungstexte der UNIGLAS Besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das CE-Zeichen, sowie in Deutschland zusätzlich das

Mehr

Standsicherheit von unbewehrten Abgasanlagen nach DIN V :

Standsicherheit von unbewehrten Abgasanlagen nach DIN V : Standsicherheit von unbewehrten Abgasanlagen nach DIN V 18160-1:006-01 Mit Wirkung vom 01.01.007 gilt die neue Normenreihe DIN 1055 Einwirkungen auf Tragwerke. Der Teil beinhaltet den Einfluss der Windlasten

Mehr

Wind- und Schneelasten DIN und DIN

Wind- und Schneelasten DIN und DIN Nov. 2010 Blatt 1 Wind- und Schneelasten DIN 1055-4 und DIN 1055-5 Auf vielfachen Kundenwunsch hin haben wir umfassende Programme zur Ermittlung der Windund Schneelasten nach DIN 1055-4 und DIN 1055-5

Mehr

Vorlage zur Zertifizierung als Photovoltaiktechniker bzw.-planer

Vorlage zur Zertifizierung als Photovoltaiktechniker bzw.-planer Vorlage zur Zertifizierung als Photovoltaiktechniker bzw.-planer Checkliste zur Standortaufnahme für eine PV-Anlage Adresse, Standort, Betreiber, beteiligte Gewerke Name des Auftraggebers Kunden-Nr.: Straße,

Mehr

R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ

R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ 70.3-74 Allgemeine Beschreibung der Ausführung: Überkopfverglasung / Vordachverglasung mit Schwertern oder Haltekonstruktion Tec als Unterkonstruktion,

Mehr

Beste Qualität erleben!

Beste Qualität erleben! Beste Qualität erleben! Die EN-Norm 13659 ist seit dem 01.04.6 im Rahmen der CE-Kennzeichnung für Bauprodukte europaweit für alle Hersteller und Lieferanten im Bauzulieferbereich verpflichtend. Mit Alulux

Mehr

Glas im Konstruktiven Inqenieurbau

Glas im Konstruktiven Inqenieurbau Gerhard Sedlacek Kurt Blank Wilfried Laufs Joachim Güsgen Glas im Konstruktiven Inqenieurbau irnst&sohn A W i l e y C o m p a n y Vorwort V 1 Baurechtliche Grundlagen...- 1 1.1 Bauaufsichtliches Genehmigungsverfahren

Mehr

TECHNISCHE REGELN FÜR DIE VERWENDUNG VON LINIENFÖRMIG GELAGERTEN VERGLASUNGEN - Fassung September (Mitteilungen DIBt 6/1998)

TECHNISCHE REGELN FÜR DIE VERWENDUNG VON LINIENFÖRMIG GELAGERTEN VERGLASUNGEN - Fassung September (Mitteilungen DIBt 6/1998) TECHNISCHE REGELN FÜR DIE VERWENDUNG VON LINIENFÖRMIG GELAGERTEN VERGLASUNGEN - Fassung September 1998 -(Mitteilungen DIBt 6/1998) 1 Geltungsbereich 1.1 Die technischen Regeln gelten für Verglasungen,

Mehr

Vom Winde verweht Ermittlung von Windlasten nach der neuen DIN 1055-4

Vom Winde verweht Ermittlung von Windlasten nach der neuen DIN 1055-4 Vom Winde verweht Ermittlung von Windlasten nach der neuen DIN 1055-4 Neben reinen Vertikallasten müssen Tragwerke auch für die Abtragung horizontaler Lasten bemessen werden. Die maßgebende Horizontallast

Mehr

BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade. BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben inkl. Unterkonstruktion. Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke

BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade. BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben inkl. Unterkonstruktion. Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke BEISPIEL 1: Hinterlüftete Blechfassade Hier: Befestigung der Bleche in der Ecke Erbrachte Leistungen: Prüffähige Statik der Unterkonstruktion (Normalbereiche, Eckbereiche) BEISPIEL 2: Treppenhaus: Brüstungsscheiben

Mehr

6. Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV)

6. Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV) 40 6. Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV) Vollständige Wiedergabe des Textes einschließlich Kommentierung Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden

Mehr

Merkblatt Dachverglasungen. Ralf Maus.

Merkblatt Dachverglasungen. Ralf Maus. Merkblatt 2013-008 Dachverglasungen Ralf Maus www.glas-fandel.de 27.02.2015 Dachverglasungen Dachverglasungen sind aus der heutigen Architektur nicht mehr wegzudenken. Energetische Überlegungen, der Einbezug

Mehr

Ausschreibungstexte der UNIGLAS

Ausschreibungstexte der UNIGLAS Ausschreibungstexte der UNIGLAS Besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das CE-Zeichen, sowie in Deutschland zusätzlich das

Mehr

Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Guido Strasser. Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer, Schloßstr. 11, München, Tel.: 089/

Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Guido Strasser. Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer, Schloßstr. 11, München, Tel.: 089/ Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer Kunststoff-Fenster - Statik - Ausgabe April 2010 Seite 1 von 8 Fensterstatik: Im Hinblick auf die Standsicherheit sind grundsätzlich alle Fenster ausreichend statisch zu dimensionieren

Mehr

Glasstatik und Baugenehmigung

Glasstatik und Baugenehmigung Glasstatik und Baugenehmigung Zustimmung im Einzelfall Neue technische Regeln TRAV TRLV TRPV Fassaden Forum 2010 6. Mai 2010 in Hamburg Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, GSK - Glas Statik Konstruktion GmbH

Mehr

iconic skin SCF technische dokumentation

iconic skin SCF technische dokumentation iconic skin SCF technische dokumentation inhalt Technische Möglichkeiten 3 Regelschnitte vertikal 6 horizontal 8 Attika 9 Fußpunkt 10 Fassadenanschlüsse 11 Eckelemente 14 Innenwandanschluss 15 Sonnenschutz

Mehr

GLAS-BACH. Ausgabe Mai Liebe Geschäftspartner,

GLAS-BACH.  Ausgabe Mai Liebe Geschäftspartner, Liebe Geschäftspartner, Ausgabe Mai 2011 ob fotorealistische Bilddrucke auf Glas, Spiegeltechnik oder unsere erweiterte Ausstellung wir bieten Ihnen wieder eine Auslese interessanter Themen. Wissenswert

Mehr

Position: 1 Ermittlung von Wind- und Schneelasten nach DIN bzw. DIN

Position: 1 Ermittlung von Wind- und Schneelasten nach DIN bzw. DIN Seite 200 Position: 1 Ermittlung von Wind- und Schneelasten nach DIN 1055-4 bzw. DIN 1055-5 Standortdaten: Ort = Magdeburg - Stadt Postleitzahl = 39110 Kreis = Magdeburg Regierungsbezirk = - Bundesland

Mehr

Anwendung der. Glasbemessungsnorm. Herausgeber: I.Auflage Bundesinnungsverband des DIN Glaserhandwerks

Anwendung der. Glasbemessungsnorm. Herausgeber: I.Auflage Bundesinnungsverband des DIN Glaserhandwerks Technische Richtlinien des Glaserhandwerks Nr. 2 Glaserarbeiten Anwendung der Glasbemessungsnorm DIN 18008 Anwendungsbeispiele und Ausführungshilfen für die Praxis I.Auflage 2016 Herausgeber: Bundesinnungsverband

Mehr

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck:

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum:

Mehr

Sommer Informatik GmbH

Sommer Informatik GmbH Sommer Informatik GmbH Anschließend präsentieren wir Ihnen einige unserer wichtigsten Kunden des Programms WinSLT 1 Flachglas Wernberg GmbH Gründung: 1970 Mitarbeiter: ca. 1000 Firmensitz: Wernberg-Köblitz

Mehr

Dreifach genial! Das geprüfte Ganzglasgeländer mit einzigartigem Justiersystem

Dreifach genial! Das geprüfte Ganzglasgeländer mit einzigartigem Justiersystem Dreifach genial! 1 2 Das geprüfte Ganzglasgeländer mit einzigartigem Justiersystem Keine Glasbohrungen notwendig Einfache und schnelle Montage Individuelle Ausrichtung der Glasscheiben Optimale Glaslagerung

Mehr

Wind und Schnee trotzen das neue Befestigungssystem für Vitosol Sonnenkollektoren

Wind und Schnee trotzen das neue Befestigungssystem für Vitosol Sonnenkollektoren Wind und Schnee trotzen das neue Befestigungssystem für Vitosol Sonnenkollektoren Geänderte statische Anforderungen für Solaranlagen Jede Kollektorbefestigung muss so konstruiert sein, dass die maximal

Mehr

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen 39 Alle zur Verwendung kommenden Materialien müssen dauerhaft beständig gegen die zu berücksichtigenden Einflüsse sein. Die freien Kanten von Verglasungseinheiten sind ausreichend vor Beschädigungen zu

Mehr

Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen

Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen - Fassung September 199 - Veröffentlicht in den Mitteilungen des Deutschen Instituts für Bautechnik, Ausgabe Dezember 199 Verwendung

Mehr

Beste Qualität erleben!

Beste Qualität erleben! Beste Qualität erleben! Die Europanorm 13659. Bitte achten Sie darauf beim Rollladenkauf! Ein guter Rollladen muss Wind und Wetter trotzen, das ist klar! Aber was heißt das in der Praxis? Bisher waren

Mehr

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold PROJEKT: 10-847 Glasvordach Rahmenlos Seite 1 STATISCHE BERECHNUNG Bauvorhaben: Vorstatik zur Bemessung einer Vordachverglasung als Kragarm. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Berechnung ist zwingend

Mehr

Stark im Glas. Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen (TRLV)

Stark im Glas. Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen (TRLV) Stark im Glas Technische Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen (TRLV) Fassung September 1998 Veröffentlicht in den Mitteilungen des Deutschen Instituts für Bautechnik Ausgabe

Mehr

Glas Es werden klare, transparente, hochwärmedämmende Gläser mit höchster Farbneutralität verwendet.

Glas Es werden klare, transparente, hochwärmedämmende Gläser mit höchster Farbneutralität verwendet. Ausschreibungstexte der UNIGLAS Vorwort besondere Vertragsbedingungen: Isolierglaselemente Die verwendeten und einzubauenden Isolierglaselemente müssen über das Ü-Zeichen für Mehrscheiben- Isolierglas

Mehr

Grundriss M 1:150. Grundriss Varianten M 1:150. Ausbauvarianten: außen komplett fertig. schlüsselfertig. Dachneigung: - Fenster 3-fach Verglasung

Grundriss M 1:150. Grundriss Varianten M 1:150. Ausbauvarianten: außen komplett fertig. schlüsselfertig. Dachneigung: - Fenster 3-fach Verglasung Bungalow 118 118 m² Musterdarstellung: Dargestellte Einrichtung, Fassadenschalungen,, und Gartengestaltung ist im Standard-Leistungsumfang nicht enthalten. Abweichungen vorbehalten. VD m 1,10 10,30 m 13,

Mehr

6. Zusammenfassung und Anmerkungen

6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6.1 Allgemeines Seite 65 In der vorliegenden Typenstatik wurde das System Crosilux 2.0 statisch bemessen. Die Berechnung umfasst die Verglasung, die Unterkonstruktion

Mehr

Fassadenforum Kaffeebörse Hamburg, 06. Mai Zukunft Isolierglas. EnEV k Dreifach Wärmedämmglas. Dreifach Funktionsgläser

Fassadenforum Kaffeebörse Hamburg, 06. Mai Zukunft Isolierglas. EnEV k Dreifach Wärmedämmglas. Dreifach Funktionsgläser Fassadenforum 2010 Kaffeebörse Hamburg, 06. Mai 2010 Zuunft Isolierglas EnEV 2009 Dreifach Wärmedämmglas Energieeffizienz verschiedener Gläser Dreifach Funtionsgläser Absturzsicherung mit Dreifachglas

Mehr

ETA-11/0380. Sicherheit bei Brüstungsverglasungen. Europaweite Sicherheit

ETA-11/0380. Sicherheit bei Brüstungsverglasungen. Europaweite Sicherheit ETA-11/080 Sicherheit bei Brüstungsverglasungen Europaweite Sicherheit SPG SPG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG TVG TVG SPG SPG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG TVG TVG SPG SPG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG

Mehr

3.1 Bauaufsichtliche Regelungen (Technische Regeln) [11], [12]

3.1 Bauaufsichtliche Regelungen (Technische Regeln) [11], [12] HFT Stuttgart Diplomarbeit : Markus Rathgeb Seite 3.1 3 Normen und Vorschläge zur Bemessung von VSG Für die wirtschaftliche Bemessung von Verbundsicherheitsglas wäre ein Ansatz der Verbund- Wirkung (Schubverbund)

Mehr

Inhalt Anschreiben Ausschreibungstexte Datenblätter Beschichtungsübersicht. FINIGLAS ARCHITEKTENMAPPE Stand: Mai AbZ

Inhalt Anschreiben Ausschreibungstexte Datenblätter Beschichtungsübersicht. FINIGLAS ARCHITEKTENMAPPE Stand: Mai AbZ FINIGLAS ARCHITEKTENMAPPE Stand: Mai 2011 Inhalt Anschreiben Ausschreibungstexte Datenblätter Beschichtungsübersicht AbZ Der FINIGLAS Veredelungs GmbH wurde als erster Glasveredeler die Allgemeine bauaufsichtliche

Mehr

Bericht zur Statik. Bericht Nr Ganzglasgeländersystem. für Systeme TL mit Flex-Fit Halterung. Budberger Strasse 5 D Emmrich am Rhein

Bericht zur Statik. Bericht Nr Ganzglasgeländersystem. für Systeme TL mit Flex-Fit Halterung. Budberger Strasse 5 D Emmrich am Rhein Bericht zur Statik Bericht Nr. 3253-01 Objekt: Bauteile: Auftraggeber: Verfasser: Ganzglasgeländersystem Verglasung für Systeme TL mit Flex-Fit Halterung OnLevel GmbH Budberger Strasse 5 D-46446 Emmrich

Mehr

Versuchsbericht Pendelschlagversuch

Versuchsbericht Pendelschlagversuch Prüfstelle Inhalt: Projekt: Versuchsbericht Pendelschlagversuch Systemprüfung: Brüstungsverglasung Bellevue mit Bmax=3000mm Projektnummer: VT 12-0167 Bericht: VT 12-0167 - 09 Auftrag: Auftraggeber: Absturzsichernde

Mehr

Glas in aller Form. HERO Form

Glas in aller Form. HERO Form Glas in aller Form. HERO Form Neue Formen mit Hero-Form. Mit Hero-Form nimmt Glas neue Formen an. Gebogenes Glas ist aus der Architektur kaum wegzudenken. Es findet vielfältigen Einsatz. Als großformatige

Mehr

FeBa-Vorbaurollladen

FeBa-Vorbaurollladen FeBa-Vorbaurollladen Vorbauelemente Standard 0 rollgeformt / stranggepresst S 0 R, rollgeformt Mit den eckigen Blendensystemen verfügt der Planer über zwei bewährte Vorbauelementsysteme die sich für vielseitige

Mehr

Alles fest im Griff...

Alles fest im Griff... Glasklemmen Alles fest im Griff... 114 Metallbau Trend - Sortimente 115 Glasklemmen INFOPOINT AbP () Ein AbP wird in Anlehnung an eine technische Richtlinie erstellt. Grundlage ist hier die TRAV (Technische

Mehr

Neuigkeiten aus dem Glasbereich für den Wintergartenbau Fachtagung Wintergartenbau, , Dresden, Martin Reick

Neuigkeiten aus dem Glasbereich für den Wintergartenbau Fachtagung Wintergartenbau, , Dresden, Martin Reick Fachtagung Wintergartenbau, 13.11.2014, Dresden, Martin Reick 1 Inhalt EffizienzGlas DIN 18008 reloaded 2 Inhalt EffizienzGlas DIN 18008 reloaded 3 EffizienzGlas Einfachglas Zweischeibenisolierglas Dreischeibenisolierglas

Mehr

Statischer Nachweis von Verglasungen mit GlasGlobal, Sommer Informatik GmbH

Statischer Nachweis von Verglasungen mit GlasGlobal, Sommer Informatik GmbH DIN 18008 / GlasGlobal Seite 1 Statischer Nachweis von Verglasungen mit GlasGlobal, Sommer Informatik GmbH nach DIN 18008-1, -2, -4 / Lastannahmen nach EN 1991-1-3, -4 Dipl.-Ing. (FH) Roland Steinert Sommer

Mehr

S027 Wind- und Schneelasten, DIN (03/05) und DIN (07/05)

S027 Wind- und Schneelasten, DIN (03/05) und DIN (07/05) 26 S027 Wind- und Schneelasten, DIN 1055-4 (03/05) und DIN 1055-5 (07/05) Leistungsbeschreibung des Baustatik-Moduls S027 von Dipl.-Ing. Petra Licht Das BauStatik-Modul S027 ermittelt für ausreichend steife,

Mehr

31L Wind- und Schneelasten

31L Wind- und Schneelasten Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 31L -Wind- und Schneelasten Seite 1 31L Wind- und Schneelasten Leistungsumfang: Festlegung der Grundparameter:

Mehr

Einsatzempfehlungen für Fenster und Außentüren

Einsatzempfehlungen für Fenster und Außentüren 1.0 Allgemeine Grundlagen und Definitionen Im Zuge der Harmonisierung europäischer Normen und Regelwerke wurden bekante, in Deutschland zur Anwendung empfohlene Normen ersetzt. etroffen sind alle Normen

Mehr

Dreischeiben-Isolierglas im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall

Dreischeiben-Isolierglas im Rahmen von Zustimmungen im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Dreischeiben-Isolierglas im

Mehr

Topduo Dachbauschraube

Topduo Dachbauschraube Die Holzbauschraube für jedes Aufsparrendämmsystem Tellerkopf, sonderbeschichtet Zylinderkopf, sonderbeschichtet Art.-Nr. Abmessung (mm) Länge (mm)* Antrieb VPE 945870 8,0 x 165 60/ 80 TX 40 945871 8,0

Mehr

Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau?

Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau? Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau? Prof. Dr. Benno Eierle Hochschule Rosenheim Vortrag am 25. April 2013 anlässlich der Jahrestagung des Bundesverband Wintergarten e.v. Prof. Dr.

Mehr

PUNKTHALTESYSTEME PLANUNGSHANDBUCH IN TOUCH WITH GLASS

PUNKTHALTESYSTEME PLANUNGSHANDBUCH IN TOUCH WITH GLASS PUNKTHALTESYSTEME PLANUNGSHANDBUCH IN TOUCH WITH GLASS 2 INHALTSVERZEICHNIS GLASABMESSUNGEN SEITE 5 Überkopfverglasung Seite 6 Absturzsichernde Verglasung Seite 14 Nicht absturzsichernde Verglasung Seite

Mehr

WinSLT / SommerGlobal. Wärmetechnische und strahlungsphysikalische. Glas in Kombination mit Sonnenschutz

WinSLT / SommerGlobal. Wärmetechnische und strahlungsphysikalische. Glas in Kombination mit Sonnenschutz WinSLT / SommerGlobal Wärmetechnische und strahlungsphysikalische Berechnungen für Glas und Glas in Kombination mit Sonnenschutz Roland Steinert, Dipl.-Ing. (FH) Sommer Informatik GmbH Rosenheim Änderung

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 421 29133/3 Auftraggeber Guardian Europe S.A. Zone Industrielle Wolser 03452 Dudelange Luxemburg Grundlagen EN 673 : 2000 10 Glas im Bauwesen Bestimmung

Mehr

Wintergarten-/Terrassendachverglasungen nach DIN Jahrestagung Bundesverband Wintergarten, Magdeburg, 6. Mai 2011

Wintergarten-/Terrassendachverglasungen nach DIN Jahrestagung Bundesverband Wintergarten, Magdeburg, 6. Mai 2011 Jahrestagung Bundesverband Wintergarten, Magdeburg, 6. Mai 2011 1 Inhalt Einleitung - DIN 18008 und ihre Mythen Mythos 1 Allgemeine Verunsicherung - Historisches zur DIN 18008 Mythos 2 Nachteile überwiegen

Mehr

RANDBEDINGUNGEN [S I-MODULAR]

RANDBEDINGUNGEN [S I-MODULAR] RANDBEDINGUNGEN S I-MODULAR] SI-MODULAR EINLEITUNG RANDBEDINGUNGEN Da es sich bei dem Gebäudebaukasten um ein modulares Stecksystem handelt, welches immer die gleichen Abmessungen und Bauteile verwendet,

Mehr

BF-Information 003 / 2015 - Änderungsindex 0 - Februar 2015. Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008

BF-Information 003 / 2015 - Änderungsindex 0 - Februar 2015. Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008 Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008 Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008 1.0 Warum gibt es überhaupt eine neue Glasbemessungsnorm? Die alten Technischen Regeln

Mehr

Econtrol. Schaltbare (dimmbare) Verglasung

Econtrol. Schaltbare (dimmbare) Verglasung Econtrol Schaltbare (dimmbare) Verglasung Energieeffizienz + Verschattung in der Scheibe = Neue Freiräume bei der Gebäudekonzeption Foto: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Treitz, Stuttgart Folie 1 EControl in Funktion:

Mehr

Dimensionierung von Blitzschutzsystemen nach Eurocode

Dimensionierung von Blitzschutzsystemen nach Eurocode Seite 1 von 5 Infolge der globalen Erderwärmung werden auch Wetterextreme weltweit zunehmen. Auswirkungen wie höhere Windgeschwindigkeiten, mehr Stürme sowie Stark-Niederschläge sind unübersehbar. Vor

Mehr

S icherheit. bei Brüstungsverglasungen. AbZ Beste Beste Verbindungen

S icherheit. bei Brüstungsverglasungen. AbZ Beste Beste Verbindungen S icherheit bei Brüstungsverglasungen AbZ 70.2-28 Pauli Pauli + + Sohn Sohn GmbH GmbH Beste Beste Verbindungen 1 379_PS_klemm_AbZ_flyer_9.qxd 14.01.2005 9:49 Uhr Seite 2 Hier sind Sie sicher! Das Wichtigste,

Mehr

VSG Verbundsicherheitsglas VSG aus 2 x Floatglas mit Folie klar

VSG Verbundsicherheitsglas VSG aus 2 x Floatglas mit Folie klar VSG aus 2 x Floatglas mit Folie klar 600106 VSG aus 2 x Floatglas, klar 6,38 69,75 83,00 600208 VSG aus 2 x Floatglas, klar 8,76 92,44 110,00 600210 VSG aus 2 x Floatglas, klar 10,76 113,45 135,00 600212

Mehr

EXCEL Rechner zur praktischen Bemessung von Glasscheiben nach der Theorie von HESS. Handbuch. von Peter Kasper

EXCEL Rechner zur praktischen Bemessung von Glasscheiben nach der Theorie von HESS. Handbuch. von Peter Kasper EXCEL Rechner zur praktischen Bemessung von Glasscheiben nach der Theorie von HESS Handbuch von Peter Kasper W 1 Einfachverglasung, senkrechter Einbau DW 1 Einfachverglasung, geneigter Einbau W 2 Zweifachisolierverglasung,

Mehr

Preis / qm VSG mit Folie 0,38 mm klar VSG mit Folie 0,76 mm klar VSG mit Folie 0,76 mm klar 20

Preis / qm VSG mit Folie 0,38 mm klar VSG mit Folie 0,76 mm klar VSG mit Folie 0,76 mm klar 20 VSG Verbundsicherheitsglas aus 2 x Floatglas Glasart Preis / qm 600106 VSG mit Folie 0,38 mm klar 6 75,00 600208 VSG mit Folie 0,76 mm klar 8 101,00 600210 VSG mit Folie 0,76 mm klar 10 119,00 600212 VSG

Mehr

STATISCHE UNTERSUCHUNG

STATISCHE UNTERSUCHUNG STATISCHE UNTERSUCHUNG ALPRO Vordachsystem der Fa. FAKU GmbH Querprofil mit Rechteckquerschnitt Auftraggeber: FAKU GmbH von-hünefeld-str. 15 50829 Köln Stand: Oktober 2014 Prof. Dr.-Ing. Thomas Krause

Mehr

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und FS1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker GmbH A-6020 Innsbruck Wilhelm Greil Straße 18 Tel. 0512.26.04.40 DI Dr. Michael Fiedler Glasdächer Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt.

Mehr

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau Tragfähigkeit Anwendungsbereiche Der Anwendungsbereich von YTONG-Bauteilen ist vielfältig. Die PLANBLÖCKE, Modulblöcke, die Dach und Deckenplatten,

Mehr

Hinweise zum Umgang mit Dreifach-Wärmedämmglas

Hinweise zum Umgang mit Dreifach-Wärmedämmglas Merkblatt 2013-018 Hinweise zum Umgang mit Dreifach-Wärmedämmglas Ralf Maus www.glas-fandel.de 11.07.2013 Hinweise zum Umgang mit Dreifach- Wärmedämmglas Inhaltsverzeichnis 1.0 Standard-Aufbau von Dreifach

Mehr

Technische Regeln für die Bemessung und Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV)

Technische Regeln für die Bemessung und Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) Technische Regeln für die Bemessung und Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) - Entwurfsfassung August 2005 - Datum der Veröffentlichung: 9.9.2005 (siehe www.dibt.de/aktuelles/richtlinien)

Mehr

THERM + 50 S-I SG2 / 56 S-I SG2. Systemargumentation. Die neue Generation der SG-Fassaden

THERM + 50 S-I SG2 / 56 S-I SG2. Systemargumentation. Die neue Generation der SG-Fassaden Systemargumentation Die neue Generation der SG-Fassaden Die neue SG2 Systemgeneration für THERM + SG-Fassaden bietet einzigartige Vorteile: Einzigartige Designfreiheit Das SG2 System kann mit jeder THERM

Mehr

STATISCHE UNTERSUCHUNG

STATISCHE UNTERSUCHUNG STATISCHE UNTERSUCHUNG ALPRO Vordachsystem der Fa. FAKU GmbH Querprofil mit Rundquerschnitt Auftraggeber: FAKU GmbH von-hünefeld-str. 15 50829 Köln Stand: Oktober 2014 Prof. Dr.-Ing. Thomas Krause Adolf

Mehr

VSG Verbundsicherheitsglas VSG aus 2 x Floatglas mit Folie klar

VSG Verbundsicherheitsglas VSG aus 2 x Floatglas mit Folie klar VSG aus 2 x Floatglas mit Folie klar 600106 VSG aus 2 x Floatglas, klar 6,38 61,34 73,00 600208 VSG aus 2 x Floatglas, klar 8,76 81,51 97,00 600210 VSG aus 2 x Floatglas, klar 10,76 100,00 119,00 600212

Mehr

Wind- und Schneelasten 10.3 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt

Wind- und Schneelasten 10.3 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt Seite 12 Position: 1 Ermittlung von Wind- und Schneelasten nach EC1 - NA Deutschland Standortdaten: Ort = Magdeburg - Stadt Postleitzahl = 39110 Kreis = Magdeburg Regierungsbezirk = - Bundesland = Sachsen-Anhalt

Mehr

Einwirkungen auf Tragwerke

Einwirkungen auf Tragwerke Einwirkungen auf Tragwerke Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der wichtigsten Regelungen der DIN EN 1991 (Einwirkungen auf Tragwerke), ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Zur Ermittlung der Einwirkungen

Mehr

Glasdicken (25) mm Bandmaß 3,20 x 6,00 m

Glasdicken (25) mm Bandmaß 3,20 x 6,00 m FS1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker GmbH Wilhelm Greil Straße 18 A-6020 Innsbruck Tel. +43 (0)512.26.04.40 DI Dr. Michael Fiedler Scherben bringen (kein) Glück Die Basisgläser Floatglas Glasdicken 2 3

Mehr

Sicherheitsglas / Richtlinien

Sicherheitsglas / Richtlinien Merkblatt 2014-035 Sicherheitsglas / Richtlinien Ralf Maus www.glas-fandel.de 25.02.2015 Sicherheitsglas / Richtlinien Linien- und punktförmig gelagerte DIN 18008 Teil 4 Zusatzanforderungen an absturzsichernde

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM

STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM 1413443 Tragwerksplaner: Ingenieurbüro Dr. Siebert Büro für Bauwesen Gotthelfstraße 24 81677 München München, November 2013 Bearbeiter: Dr.-Ing. Barbara Siebert SCHUTZVERMERK

Mehr

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV)

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) - Schlussfassung August 2006-1 Geltungsbereich 1.1 Die Technischen Regeln für die Bemessung und Ausführung

Mehr

Glasoberlicht GO-F / GO-G

Glasoberlicht GO-F / GO-G Cupolux Aussehen/ Material / Form Cupolux-er sind in diversen Ausführungen erhältlich. Die gängigsten Verglasungstypen finden Sie in der Tabelle "technische Werte". GO-F bedeutet flach. GO-G bedeutet geneigt.

Mehr

Einwirkungen auf Tragwerke

Einwirkungen auf Tragwerke Einwirkungen auf Tragwerke Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der wichtigsten Regelungen der DIN EN 1991 (Einwirkungen auf Tragwerke), ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Zur Ermittlung der Einwirkungen

Mehr

Glasoberlicht GO-F / GO-G

Glasoberlicht GO-F / GO-G Cupolux Aussehen/ Material / Form Cupolux-er sind in diversen Ausführungen erhältlich. Die gängigsten Verglasungstypen finden Sie in der Tabelle "technische Werte". GO-F bedeutet flach. GO-G bedeutet geneigt.

Mehr

VSG LAMIMART VERBUND-SICHERHEITSGLAS PRODUKTREPORT SICHERHEITSGLAS

VSG LAMIMART VERBUND-SICHERHEITSGLAS PRODUKTREPORT SICHERHEITSGLAS VSG LAMIMART VERBUND-SICHERHEITSGLAS PRODUKTREPORT SICHERHEITSGLAS VSG LAMIMART VERBUND-SICHERHEITSGLAS VARIABLE GESTALTUNG, KONSTANTE SICHERHEIT Seite 4 VSG LAMIMART HERSTELLUNG UND BEARBEITUNG VSG LAMIMART

Mehr

Einwirkungen auf Tragwerke

Einwirkungen auf Tragwerke Einwirkungen auf Tragwerke Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der wichtigsten Regelungen der DIN EN 1991 (Einwirkungen auf Tragwerke), ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Zur Ermittlung der Einwirkungen

Mehr