Pick-by-Vision. Die Evolution in der Kommissionierung bei Bechtle

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pick-by-Vision. Die Evolution in der Kommissionierung bei Bechtle"

Transkript

1 Pick-by-Vision. Die Evolution in der Kommissionierung bei Bechtle

2 Nachhaltige Unternehmensentwicklung. Vision 2020 fest im Blick 61,5 89,3 107,4 129,4 Vision 2020: EBT-Marge 5% 27,2 EBT in Mio Mitarbeiter Mitarbeiter ,03 4, Mrd. Umsatz Umsatz in Mio IoT Executive Summit, München 2

3 Nachhaltige Unternehmensentwicklung. Entwicklung Paketversand 2001 => 2010 => x 3x Start HR IoT Executive Summit, München 3

4 PROJEKT FETZ. 4 parallele Maßnahmen Kern des Logistikprojekts. Lageranbau ( Euro-Plätze) Bau einer Bühne ( m²) Implementierung einer neuen Fördertechnik (+ 1,5 km Förderbänder) Einführung von SAP EWM als LVS Realisierung innerhalb von 14 Monaten vom Kick Off bis zum Go Live IoT Executive Summit, München 4

5 PROJEKT FETZ. Fazit Mit der Implementierung des Logistikprojekts Fetz haben wir vor 5 Jahren einen großen Schritt in die Zukunft getan. Mit SAP-EWM haben wir die Basis gelegt, um die Vision 2020 von Bechtle zu erfüllen und können damit kundenindividuelle Lösungen und Zukunftsprojekte wie Pick-by-Vision" realisieren IoT Executive Summit, München 6

6 Projekt Pick-by-Vision IoT Executive Summit, München 7

7 Augmented Reality. Definition Augmented Reality (AR) steht für eine computerunterstützte, visuelle Darstellung der realen Welt, ergänzt um virtuelle Aspekte IoT Executive Summit, München 8

8 Datenbrillen. Typen Source: IoT Executive Summit, München 9

9 Datenbrillen. Bedeutung Charakteristiken Miniaturcomputer auf Brillengestell oder Überkopfbügel Informationen werden direkt ins Sichtfeld des Anwenders projeziert Kombination von Informationen mit der Blickrichtung des jeweiligen Nutzers durch eine integrierte, hochauflösende Digitalkamera und einer leistungsfähigen Scanner- und weltweit führenden Spracherkennungssoftware Die notwendigen informationen als Basis für den Prozessablauf des Anwenders werden per WLAN- Netzwerk an die Datenbrille übertragen Source: IoT Executive Summit, München 10

10 Entwicklung der Kommissionierung bei Bechtle. Die Evolution bei Bechtle: Von analog zu visuell Ab 1983 Analog Ab 2011 Digital Ab Visuell SAP_EWM.mp4 Youtube: SAP augmented reality Clicks: seit 05 / 2013 Vuzix M IoT Executive Summit, München https://www.youtube.com/ watch?v=occxwdmu5b4 Youtube: SAP augmented reality Clicks: seit 01 / 2016 Trivisio LOC.20 13

11 DEMO IoT Executive Summit, München 14

12 Handheld vs. Hands-Free. Scan Barcodes & QR Codes IoT Executive Summit, München 15

13 Den richtigen Barcode unter mehreren herausfinden IoT Executive Summit, München 16

14 Viele Barcodes auf einmal scannen IoT Executive Summit, München 17

15 SAP AR Warehouse Picker. Architektur Mobile Endgeräte App läuft auf dem Endgerät Bechtle 1 2 SAP Mobile Platform OData OData SAP NetWeaver Gateway SAP Business Suite Integration der Anwendung und des entsprechenden Endgeräts im SAP System CRM SRM SCM PLM ERP IoT Executive Summit, München 18

16 SAP AR Warehouse Picker. Roadmap Version 1.0 Zeige Anweisungen ( Gehe zum Lagerplatz xy, Scanne Artikel 123 ) Scanne Barcodes Online Sprachinteraktion SAP EWM Integration Version 1.1 Abwicklung von Ausnahmecode Leistungsverbesserun g Verbesserte UI SMP 3.0 Integration Stabilisierung der Anwendung Version 1.5 Verbesserung der Abwicklung von Ausnahmecodes Mehrsprachigkeit Scannung von Serialnummern Permanente Inventur Pick, Pack & Pass Einlagerung Version?.? Offline Sprachinteraktion Bestandskontrolle Nachschub Großteileabwicklung etc. available planned IoT Executive Summit, München 19

17 Augmented Reality. Warum? Die Welt dreht sich schneller und schneller Die Komplexität steigt permanent Quelle: IoT Executive Summit, München 20

18 Pick-by-Vision. Fallbeispiel Ziel: Scan & Prozessieren. Prozess: 2 (Serien- und Artikelnummer) aus 14 Barcodes Ergebnis: Produktivitätssteigerung und Qualitätsverbesserung IoT Executive Summit, München 21

19 Pick-by-Vision. Die nächsten Schritte Upgrade vom SAP-EWM Implementierung der letzten SAP-AR-Version Weitere Optimierung von Pick-by-Vision im Produktivumfeld (KVP) seit Projektleitung SAP / Bechtle Fehleranalyse Auswertung der von Endanwendern ausgefüllten, individuellen Fragebögen Operative Teamleitung Personaleinsatzplanung Kontrolle des Ausfüllens von Fragebögen Kontrolle des Einsatzes der Checkliste in der Abwicklung IoT Executive Summit, München 22

20 Weitere Fragen? Learn more at: Bechtle.com SAP.com IoT Executive Summit, München 23

M b o i b l i e l e S a S l a e l s e s f or o S A S P P E R E P P m i m t i S b y a b s a e s e U nw n ir i ed e d P l P a l t a for o m

M b o i b l i e l e S a S l a e l s e s f or o S A S P P E R E P P m i m t i S b y a b s a e s e U nw n ir i ed e d P l P a l t a for o m Mobile Sales for SAP ERP mit Sybase Unwired Platform Jordi Candel Agenda msc mobile Sybase Unwired Platform Mobile Sales for SAP ERP Referenz Simba Dickie Group Fragen und Antworten Über msc mobile Montreal

Mehr

Einführung mobile Entwicklungsplattform Neptune Application Designer Fink IT-Solutions Christian Fink, Andreas Hofmann 01.07.2014

Einführung mobile Entwicklungsplattform Neptune Application Designer Fink IT-Solutions Christian Fink, Andreas Hofmann 01.07.2014 Einführung mobile Entwicklungsplattform Neptune Application Designer Fink IT-Solutions Christian Fink, Andreas Hofmann 01.07.2014 Agenda 1 2 3 4 5 Unternehmensvorstellung Enterprise Mobility Mobile Lösungen

Mehr

Beginnen Sie Ihr erstes Projekt von IoT und AR mit Transition Technologies PSC

Beginnen Sie Ihr erstes Projekt von IoT und AR mit Transition Technologies PSC Beginnen Sie Ihr erstes Projekt von IoT und AR mit Transition Technologies PSC _Uber uns Transition Technologies PSC Wir sind ein Unternehmen, das zu Unternehmensverbindung Transition Technologies einer

Mehr

Pick-by-Vision. Visuell unterstützte Kommissionierung. CIM-Logistiktage fml Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik TU München

Pick-by-Vision. Visuell unterstützte Kommissionierung. CIM-Logistiktage fml Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik TU München CIM-Logistiktage 2006 Pick-by-Vision Visuell unterstützte Kommissionierung fml Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. Willibald A. Günthner Technische Universität

Mehr

Augmented Reality. Martin Straumann, Business Unit Leiter Mobile Solutions

Augmented Reality. Martin Straumann, Business Unit Leiter Mobile Solutions Augmented Reality Martin Straumann, Business Unit Leiter Mobile Solutions Agenda Einführung in die Mobile-Welt Marktanalyse Datenbrillen in der Praxis Interview mit Edwin Bütikofer, Sage Schweiz AG Demo

Mehr

Swisscom Dialog Arena Augmented Reality empowering your digital journey

Swisscom Dialog Arena Augmented Reality empowering your digital journey Swisscom Dialog Arena Augmented Reality empowering your digital journey 3. November 2016, Sonja Betschart, Matthew Butcher, Lukas Zimmerli, Stéphane Mingot Agenda 1 Was kommt nach Pokémon Go? 2 Use Case

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik

Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik Picture: Order Picking with Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik Dr. Hannes Baumann, Ubimax GmbH Vorstellung Dr. Hannes Baumann Bis 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Mehr

SAP MRP Cockpit on HANA. Prototypische Evaluierung an der TU Ilmenau. Marco Blumenstein. X-CASE GmbH

SAP MRP Cockpit on HANA. Prototypische Evaluierung an der TU Ilmenau. Marco Blumenstein. X-CASE GmbH SAP MRP Cockpit on HANA Prototypische Evaluierung an der TU Ilmenau X-CASE GmbH Albert-Einstein-Straße 3 98693 Ilmenau / Thür. Tel.: +49 3677 20 88 0 Fax: +49 3677 20 88 29 E-mail: info@x-case.de Internet:

Mehr

Innovative Use Cases & User Interfaces mit SAP Fiori & SAPUI5

Innovative Use Cases & User Interfaces mit SAP Fiori & SAPUI5 PLEASE USE YOUR INDIVIDUAL PICTURE Innovative Use Cases & User Interfaces mit SAP Fiori & SAPUI5 Regensdorf, 2. Dezember 2014 Sirko Pelzl 1 arvato Systems S4M December 11, 2014 Gliederung Über mich Entwicklung

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Fachtagung Industrie 4.0 in der Praxis

Fachtagung Industrie 4.0 in der Praxis it Persönliche Einladung 25. November 2015, Demonstrationsfabrik Aachen GmbH, Campus-Boulevard 55, 52074 Aachen Fachtagung Industrie 4.0 in der Praxis Andere sprechen darüber Wir setzen es bereits um Industrie

Mehr

Prozesse der Intralogistik und die Umsetzung mit Etiscan NAV Connect. Wir erfassen was Sie brauchen

Prozesse der Intralogistik und die Umsetzung mit Etiscan NAV Connect. Wir erfassen was Sie brauchen Prozesse der Intralogistik und die Umsetzung mit Etiscan NAV Connect Wir erfassen was Sie brauchen Gliederung Überblick Definition Wareneingang Einlagern aus Wareneingang Umlagerung geplant oder spontan

Mehr

SAP UI5 Konfiguration. Johanna Dopatka, Consultant Variantenkonfiguration

SAP UI5 Konfiguration. Johanna Dopatka, Consultant Variantenkonfiguration SAP UI5 Konfiguration Johanna Dopatka, Consultant Variantenkonfiguration Agenda 1 Vorstellung der msg treorbis GmbH 2 Der treorbis UI5 Angebotskonfigurator 3 Wie funktioniert Konfiguration mit SAP UI5?

Mehr

W E I T B L I C K. L E I D E N S C H A F T. W E N D I G K E I T. V O R S P R U N G. 4pro Mobile Framework

W E I T B L I C K. L E I D E N S C H A F T. W E N D I G K E I T. V O R S P R U N G. 4pro Mobile Framework W E I T B L I C K. L E I D E N S C H A F T. W E N D I G K E I T. V O R S P R U N G. 4pro Mobile Framework Seite 1 2015 AGENDA 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technische

Mehr

i-Vision Software für Datenbrillen, Smart Glasses und Augmented Reality.

i-Vision Software für Datenbrillen, Smart Glasses und Augmented Reality. Vision Innovative Software Solutions Ihre Probleme Kontakt Produkt Details Zeitverschwendung aufgrund ineffizienter Prozesse Zeitaufwendig im Kommissionierprozess, Wege- und Artikeloptimierung Hohe Pozesskosten

Mehr

4pro Mobile Framework

4pro Mobile Framework WEITBLICK.LEIDENSCHAFT.WENDIGKEIT. VORSPRUNG. 4pro Mobile Framework Seite 1 4process AG 2015 2018 AGENDA 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technische Details Seite 2 KUNDENNUTZEN

Mehr

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 -

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Consulting GmbH Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps www.epoconsulting.com Stand 2015/04 EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Mobile Apps für HTML5 und SAP UI5 Apps SAP bietet künftig für alle SAP Produkte

Mehr

Bechtle AG Analystenkonferenz Herzlich willkommen. Frankfurt 16. März 2016

Bechtle AG Analystenkonferenz Herzlich willkommen. Frankfurt 16. März 2016 Bechtle AG Analystenkonferenz 2016. Herzlich willkommen. Frankfurt 16. März 2016 Agenda. 1. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2015 im Rückblick 2. Besondere Ereignisse 2015/16 3. Geschäftsentwicklung 2015

Mehr

SAE schaarschmidt application engineering GmbH - Geschäftsprozess und Softwareengineering. seit 1998

SAE schaarschmidt application engineering GmbH - Geschäftsprozess und Softwareengineering. seit 1998 SAE schaarschmidt application engineering GmbH - Geschäftsprozess und Softwareengineering seit 1998 Software und ERP-Systeme (SAP) intelligent vernetzen & nutzen kundenindividuelle Produkte in Serie beauftragen

Mehr

Mobile Servicelösung als zukünftiger Erfolgsfaktor Erich Linus Birchler, Leiter Consulting, Data Migration Consulting AG (DMC) SAP Mobile Forum, 17.

Mobile Servicelösung als zukünftiger Erfolgsfaktor Erich Linus Birchler, Leiter Consulting, Data Migration Consulting AG (DMC) SAP Mobile Forum, 17. Mobile Servicelösung als zukünftiger Erfolgsfaktor Erich Linus Birchler, Leiter Consulting, Data Migration Consulting AG (DMC) SAP Mobile Forum, 17. April 2013, 11:20-11:50 Uhr Mobile Business Solutions

Mehr

Etiscan Inventurlösungen für ERP-Systeme. Wir erfassen was Sie brauchen

Etiscan Inventurlösungen für ERP-Systeme. Wir erfassen was Sie brauchen Etiscan Inventurlösungen für ERP-Systeme Wir erfassen was Sie brauchen Gliederung Begriffsdefinition Problemstellung Voraussetzungen Umsetzung in NAV und in SAP Mögliche Durchführung: Manuelle Inventur

Mehr

Auf einen Blick. 1 Einleitung 19. 2 Ein Überblick -SAP for Retail 27. 3 Stammdaten, Prognosen, Analysen und die Verbindung von Anwendungen 43

Auf einen Blick. 1 Einleitung 19. 2 Ein Überblick -SAP for Retail 27. 3 Stammdaten, Prognosen, Analysen und die Verbindung von Anwendungen 43 Auf einen Blick 1 Einleitung 19 2 Ein Überblick -SAP for Retail 27 3 Stammdaten, Prognosen, Analysen und die Verbindung von Anwendungen 43 4 Planung 97 5 Einkauf 139 6 Auftragsabwicklung - Supply Chain

Mehr

MHP Radio Frequency Solution Ihre Lösung zur effizienten Integration von Mobile Devices in Ihre Lagerabläufe!

MHP Radio Frequency Solution Ihre Lösung zur effizienten Integration von Mobile Devices in Ihre Lagerabläufe! MHP Radio Frequency Solution Ihre Lösung zur effizienten Integration von Mobile Devices in Ihre Lagerabläufe! Matthias Ludwig Präsentation Business Solutions 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft

Mehr

The next generation User Interface.

The next generation User Interface. The next generation User Interface. Neptune UX Platform 4.0 Vorstellung Patrick Peper Senior Account Executive Neptune Software Germany Christoph Garms Solution Engineer Neptune Software Germany The next

Mehr

SAP Supply Chain Execution Platform

SAP Supply Chain Execution Platform Westernacher Click n Go Webinar: SAP Supply Chain Execution Platform Prozesse, Funktionen, Mehrwerte Matthias Hollenders, Dominik Metzger May 2015 www.westernacher.com 0 Agenda Vorstellung Westernacher

Mehr

DAS ELEKTRONISCHE KOMMISSIONIERBOARD

DAS ELEKTRONISCHE KOMMISSIONIERBOARD DAS ELEKTRONISCHE KOMMISSIONIERBOARD Die preiswerte Lösung auch ohne WLAN eine höhere Produktivität als mit Scannern zu erreichen Genial einfach einfach genial Ausgangssituation Bei kleineren und mittleren

Mehr

Transparenz in der Intralogistik mit Leitstandstechnologien, Ressourcenplanung und mobilen Apps

Transparenz in der Intralogistik mit Leitstandstechnologien, Ressourcenplanung und mobilen Apps Beratung Software Lösungen Transparenz in der Intralogistik mit Leitstandstechnologien, Ressourcenplanung und mobilen Apps 7.Mai 2014 Gisela Potthoff Vertriebsleiterin TEAM GmbH Zahlen und Fakten Unternehmensgruppe

Mehr

S/4 HANA Enterprise Management Logistics Aktueller Stand Voraussetzungen - Ausblick. NOVO Breakfast Event, 22. März 2017

S/4 HANA Enterprise Management Logistics Aktueller Stand Voraussetzungen - Ausblick. NOVO Breakfast Event, 22. März 2017 Logistics Aktueller Stand Voraussetzungen - Ausblick NOVO Breakfast Event, 22. März 2017 1 2 3 Rückblick 4 Strategie Digital Core Zentrales ERP OnPremise oder Cloud Plattform für alle Anwendungen und Prozesse

Mehr

We put the REAL in Real Estate.

We put the REAL in Real Estate. We put the REAL in Real Estate. Von Architekturvisualisierungen bis Augmented Reality. BÜRO OG / GARTENGASSE 21 A-1050 VIENNA / +43 (0) 1 545 78 25 OFFICE@BUROWHAT.COM / WWW.BUROWHAT.COM Visualisierungen

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

Mit ERP in die Zukunft

Mit ERP in die Zukunft Mit ERP in die Zukunft Michael Kleinemeier / Corporate Officer of SAP AG Hartmut Thomsen / Geschäftsführer der SAP Deutschland AG & Co. KG 27. September 2012, Bremen Mit ERP in die Zukunft Michael Kleinemeier

Mehr

Yammer. Unstrukturierte. Kommunikation und. Diskussion. SharePoint & Office 365 Community 15. März 2017

Yammer. Unstrukturierte. Kommunikation und. Diskussion. SharePoint & Office 365 Community 15. März 2017 Yammer Unstrukturierte Kommunikation und Diskussion SharePoint & Office 365 Community 15. März 2017 Andy Frei Projektleiter Collaboration andreas.frei@ioz.ch Enterprise Social mit Yammer Was ist Yammer?

Mehr

Leben in der SmartCity. Mobilitätskongress 2017 Stephan Marty, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Leben in der SmartCity. Mobilitätskongress 2017 Stephan Marty, Vorsitzender der Geschäftsleitung Leben in der SmartCity Mobilitätskongress 2017 Stephan Marty, Vorsitzender der Geschäftsleitung 1 Megatrend Digitalisierung Revolution mobile Revolution Augmented Reality Revolution Mobilität und Flexibilität

Mehr

Aufbau eines Kennzahlensystems in der Logistik mit Oracle BI

Aufbau eines Kennzahlensystems in der Logistik mit Oracle BI Beratung Software Lösungen Aufbau eines Kennzahlensystems in der Logistik mit Oracle BI Gisela Potthoff Vertriebsleiterin TEAM GmbH Zahlen und Fakten Unternehmensgruppe Materna: 1.500 Mitarbeiter 192 Mio.

Mehr

Veranstaltungen für die Industrie & Dienstleister

Veranstaltungen für die Industrie & Dienstleister Zeit, dass es einfach wird. SEPTEMBER DEZEMBER 2017 Veranstaltungen für die Industrie & Dienstleister Digitale Transformation Perspektiven für den Mittelstand Wir beraten Sie entlang Ihrer Prozesse...

Mehr

DESIGNPARADIGMEN ZUR VISUALISIERUNG

DESIGNPARADIGMEN ZUR VISUALISIERUNG DESIGNPARADIGMEN ZUR VISUALISIERUNG Manuel Sedlak Offenburg, Business Analytics Day 2017, 08. März 2017 CURRICULUM VITAE MANUEL SEDLAK Ausbildung und Zertifizierungen Master Betriebswirtschaftslehre TDWI-Award

Mehr

Formulare, oder wie aus Tagen, Sekunden werden.

Formulare, oder wie aus Tagen, Sekunden werden. Adobe Breakfast Formulare, oder wie aus Tagen, Sekunden werden. Daniel Stöckli, Beat Steiner 26.01.2016 Hand auf s Herz! Digitale Transformation, wo startenwir? Facts & Figures Internet 3% Portals 7%

Mehr

Mobil und effizient mit APP, NFC & Datenbrille

Mobil und effizient mit APP, NFC & Datenbrille Mobil und effizient mit APP, NFC & Datenbrille Software für das moderne Instandhaltungsmanagement Benutzerfreundlich. Flexibel. Zukunftsorientiert. www.ispro-ng.com Referenten: Johann Stadlmair, Johannes

Mehr

Mobiles Arbeiten: Dokumenten- und Informationszugriff von überall. Artaker Webcast. Ing. Michael T. Kalaus, SPcM, Senior Sales Executive

Mobiles Arbeiten: Dokumenten- und Informationszugriff von überall. Artaker Webcast. Ing. Michael T. Kalaus, SPcM, Senior Sales Executive Mobiles Arbeiten: Dokumenten- und Informationszugriff von überall Artaker Webcast Ing. Michael T. Kalaus, SPcM, Senior Sales Executive Agenda Kurze Vorstellung Artaker Computersysteme Mobiles Arbeiten

Mehr

Digitale Transformation. Mit neuen Technologien Performance steigern Günter Freund. blue-zone AG

Digitale Transformation. Mit neuen Technologien Performance steigern Günter Freund. blue-zone AG Digitale Transformation Mit neuen Technologien Performance steigern Günter Freund blue-zone AG Neue Technologien neue Möglichkeiten... Cloud Private Cloud On premise Mobile ... am Beispiel der Field Force

Mehr

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage Grundkurs SAP ERP Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel 2008 / 1. Auflage Kapitel 2 Abb 2.1: Datenintegration in einem ERP-System (Quelle: IDC) ERP-Software 2005 (Markanteil

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

Erfahrungen bei der Einführung von SAP Screen Personas bei Stadtwerk Winterthur. Peter Haltiner / Alexander Klein SAP Public Services Forum, Luzern

Erfahrungen bei der Einführung von SAP Screen Personas bei Stadtwerk Winterthur. Peter Haltiner / Alexander Klein SAP Public Services Forum, Luzern Erfahrungen bei der Einführung von SAP Screen Personas bei Stadtwerk Winterthur Peter Haltiner / Alexander Klein SAP Public Services Forum, Luzern Darf auch Arbeiten mit SAP Spass machen? Inhalt 1. Vorstellung

Mehr

Grundlagen des Mobile Marketing

Grundlagen des Mobile Marketing Grundlagen des Mobile Marketing Marketing ist die konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes. [...] ...Product.. ...Place.. ...Promotion.. ...Price.. Die Evolution

Mehr

.consulting.solutions.partnership. webmethods AgileApps. From app zero to app hero in 29 minutes

.consulting.solutions.partnership. webmethods AgileApps. From app zero to app hero in 29 minutes .consulting.solutions.partnership webmethods AgileApps From app zero to app hero in 29 minutes Zusammenfassung Wir zeigen Ihnen die Power der cloudbasierten Lösung webmethods AgileApps womit wir eine Webapplikation

Mehr

Work-by-Inclusion. 16. November 2017 BAG UB Fachtagung 2017, Suhl

Work-by-Inclusion. 16. November 2017 BAG UB Fachtagung 2017, Suhl Work-by-Inclusion 16. November 2017 BAG UB Fachtagung 2017, Suhl fml Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Schmaus GmbH CIM GmbH 1 Projektvorstellung Work by Inclusion Entwicklung von visuellen

Mehr

Herzlich Willkommen! Die neue Dimension des Bedienungskomforts: Fiori 2.0

Herzlich Willkommen! Die neue Dimension des Bedienungskomforts: Fiori 2.0 Herzlich Willkommen! Die neue Dimension des Bedienungskomforts: Fiori 2.0 1 Fiori Ein Erfolgsgeschichte mit Hürden_ Markteinführung im 2013 25 einfache, transaktional orientierte Fiori Apps Sehr bescheidenes

Mehr

UI Technologien für SAP-Anwendungen

UI Technologien für SAP-Anwendungen UI Technologien für SAP-Anwendungen Julian Popp, Christian Fink 24.09.2016 Übersicht 1. SAP UI Key Technologien und Tools 2. FINK IT-Solutions UI Portfolio - Browser 3. FINK IT-Solutions UI Portfolio -

Mehr

Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing

Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing Mobile Marketing mobile Endgeräte als Marketingplattform der Zukunft Berlin, 1. April 2009 Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing Gliederung 1. Über mich 2. Mobilfunk in Deutschland

Mehr

MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG

MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG ZERTIFIZIERUNGEN UND TRAININGSNACHWEISE SAP MARKUS WERKMEISTER DATUM : 13. August 2015 KONTAKTPERSON : Markus Werkmeister TELEFON : +49(0)151-24068874

Mehr

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business ITML FORUM 2015 Rundum Perspektiven für Ihr Business Agenda ZEIT PLENUM Allgemein 10:15 ITML und SAP Quo Vadis Tobias Wahner und Stefan Eller, Geschäftsführer ITML 11:00 S/4 HANA die neue ERP Welt der

Mehr

Studie - Einsparpotenziale durch Virtual und Augmented Reality in deutschen Unternehmen

Studie - Einsparpotenziale durch Virtual und Augmented Reality in deutschen Unternehmen Icons by Noun Project Studie - Einsparpotenziale durch Virtual und Augmented Reality in deutschen Unternehmen Eine Studie von Jan Scholten und Prof. Dr. Kai Buehler im Rahmen einer Master Thesis an der

Mehr

Herzlich Willkommen zum BBB

Herzlich Willkommen zum BBB Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen BECHTLE BUSINESS BRUNCH 29.06.2012 SHAREPOINT Internet / Extranet / Intranet / Prozesse / Workflows Herzlich Willkommen zum BBB KOMBINIERTES GESCHÄFTSMODELL Bechtle

Mehr

Global präsent mit ortsunabhängiger Verfügbarkeit von Expertenwissen

Global präsent mit ortsunabhängiger Verfügbarkeit von Expertenwissen Lead Partner CT Managementpartners Global präsent mit ortsunabhängiger Verfügbarkeit von Expertenwissen Ein essentieller Baustein für KMU zur Umsetzung eines Global Footprint. Lösungsansätze durch die

Mehr

SAP Gateway Einsatzgebiete und Anwendungsbeispiele. Christian Weigele, SAP Schweiz Juni, 2013

SAP Gateway Einsatzgebiete und Anwendungsbeispiele. Christian Weigele, SAP Schweiz Juni, 2013 SAP Gateway Einsatzgebiete und Anwendungsbeispiele Christian Weigele, SAP Schweiz Juni, 2013 Agenda Herausforderung und Trends Übersicht Operational Process Intelligence Übersicht Beispiele Szenario Mehrwert

Mehr

Funkwagen go online Leuchtturm-Projekt SAP Mobile Applications

Funkwagen go online Leuchtturm-Projekt SAP Mobile Applications Funkwagen go online Leuchtturm-Projekt SAP Mobile Applications Inhalt BSAG im Überblick Unsere Fahrzeuge Liniennetzplan und Linienverläufe Ausgangssituation Projektziele Fachliches Detailkonzept Arbeitspakete

Mehr

Sprachgestütztes Arbeiten in der Intra-und Produktionslogistik

Sprachgestütztes Arbeiten in der Intra-und Produktionslogistik Sprachgestütztes Arbeiten in der Intra-und Produktionslogistik April 2013 Dirk Becker, Business Development Manager Run a better business with Vocollect TM Agenda Vocollect Überblick Grundlagen Spracherkennung

Mehr

The next generation User Interface.

The next generation User Interface. The next generation User Interface. Neptune UX Platform 4.0 Vorstellung Patrick Peper Territory Manager DACH Neptune Software Germany Christoph Garms Solution Engineer Neptune Software Germany The next

Mehr

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal edicos websolutions 16. Juni 2006 in Chemnitz Seite 1 Integration im SAP NetWeaver Portal Konzept Portal-Evolution Rolle von Content

Mehr

Wir glauben an Ihre Idee. Apps, Virtual- und Augmented-Reality

Wir glauben an Ihre Idee. Apps, Virtual- und Augmented-Reality Wir glauben an Ihre Idee Apps, Virtual- und Augmented-Reality ÜBER UNS Seit unserer Gründung im Jahr 2012 sind wir als Full-Service Werbeagentur für alle Bereiche der Unternehmenskommunikation bekannt.

Mehr

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Über DDIAG Gegründet 1975, heute 10 Mitarbeitende Schlüsselfertige IT-Gesamtlösungen (Soft-

Mehr

Geocom UC 2015. GEONIS: Status und Blick in die Zukunft. Christoph Spörri

Geocom UC 2015. GEONIS: Status und Blick in die Zukunft. Christoph Spörri Geocom UC 2015 GEONIS: Status und Blick in die Zukunft Christoph Spörri Agenda: - Status Produkte - Einflüsse auf die Entwicklung - GEONIS Architektur 2 http://www.videogamesblogger.com/ Entwicklungsschwerpunkte

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

informatik ag IT mit klarer Linie S i e b e l O p e n U I

informatik ag IT mit klarer Linie S i e b e l O p e n U I informatik ag IT mit klarer Linie S i e b e l O p e n U I und Siebel auf mobilen Geräten www.ilume.de Siebel Open UI und Siebel auf mobilen Geräten Die Anforderungen an unternehmensweite Softwarelösungen

Mehr

Sebastian Schiller, SAP EWM Berater

Sebastian Schiller, SAP EWM Berater Integration Consulting Software www.inconso.de Member of C1 Group Sebastian Schiller, SAP EWM Berater Die passende Lösung immer auf Lager Wir optimieren Logistik-Prozesse mit maßgeschneiderten IT-Lösungen

Mehr

Ein gutes Gefühl: PARTNERSCHAFT Partner Meet & Greet 2015. ITML 16.10.2015 Seite Nr. ITML 16.10.2015 Seite

Ein gutes Gefühl: PARTNERSCHAFT Partner Meet & Greet 2015. ITML 16.10.2015 Seite Nr. ITML 16.10.2015 Seite Ein gutes Gefühl: PARTNERSCHAFT Partner Meet & Greet 2015 ITML 16.10.2015 Seite Nr. ITML 16.10.2015 Seite Wie sieht SAP die Welt? HR + Talent Simple ERP Simple Branchen Projekt Finanz Logistik Marketing

Mehr

SAP Asset Management Swiss Made

SAP Asset Management Swiss Made SAP Asset Management Swiss Made 1 Unternehmen 1998 > 50 Mitarbeiter Schweiz Tägerwilen 2 Vision 2020 Orianda möchte Partner Nr. 1 für Lösungen im SAP Asset Management für anlagenintensive Branchen im DACH-Raum

Mehr

Scan leaflet and let yourself be surprised! Augmented Reality Enter a new dimension.

Scan leaflet and let yourself be surprised! Augmented Reality Enter a new dimension. Scan leaflet and let yourself be surprised! 3D Augmented Reality Enter a new dimension www.bizerba.com Download our free Bizerba-App from the App-Store (Apple) or Play-Store (Google). Apple devices SCAN

Mehr

MDE-Scanner für Apple ios Geräte

MDE-Scanner für Apple ios Geräte K.a.p.u.t.t. GmbH MDE-Scanner für Apple ios Geräte ANLEITUNG Diese Dokumentation dient der Beschreibung der Abläufe, die durch den Nutzer bei der Bedienung der App auftreten. Zunächst werden die Hard-

Mehr

SAP CLOUD FOR CUSTOMER (C4C) SAP Hybris Marketing Cloud

SAP CLOUD FOR CUSTOMER (C4C) SAP Hybris Marketing Cloud SAP CLOUD FOR CUSTOMER (C4C) WEITBLICK.LEIDENSCHAFT.WENDIGKEIT. VORSPRUNG. SAP Hybris Marketing Cloud Seite 1 4process AG 2015 2018 AGENDA 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Integration und Kompatibilität

Mehr

Das Internet der Dinge als Beschleuniger der Digitalisierung - Status Quo und Ausblick -

Das Internet der Dinge als Beschleuniger der Digitalisierung - Status Quo und Ausblick - Das Internet der Dinge als Beschleuniger der Digitalisierung - Status Quo und Ausblick - Nils Herzberg Global Head of IoT Go-To-Market Strategy - SAP SE Bildquelle: Hagleitner Bildquelle: Kaeser Kompressoren

Mehr

Praktikum ios-entwicklung. Wintersemester 2017 / 2018 Prof. Dr. Linnhoff-Popien Kyrill Schmid, Markus Friedrich

Praktikum ios-entwicklung. Wintersemester 2017 / 2018 Prof. Dr. Linnhoff-Popien Kyrill Schmid, Markus Friedrich Praktikum ios-entwicklung Wintersemester 2017 / 2018 Prof. Dr. Linnhoff-Popien Kyrill Schmid, Markus Friedrich 1 AUSSCHREIBUNG Ort Aufgabe Lehrstuhl für Sozialpädiatrie der Fakultät für Medizin der Technischen

Mehr

Pick by Voice mit SAP

Pick by Voice mit SAP Pick by Voice mit SAP IWL Logistiktage Reinhard Ziegler 2011 15.06.2011 Kunde Pick by Vioce Ersteller mit SAPPräsentation Thema Bearbeiten EWM 7.0 über Ansicht Kopf- und FußzeileKunde / Ersteller / Kunde

Mehr

SIGMA DIGITALE LOGISTIK

SIGMA DIGITALE LOGISTIK SIGMA DIGITALE LOGISTIK Schnelligkeit Transparenz Vollständigkeit Wir lieben SAP Business One - daher machen wir es noch besser. Mit unseren Lösungen für die digitale Logis k vereinfachen und beschleunigen

Mehr

Business Assessment Service für SAP Extended Warehouse Management. SAP Deutschland AG & Co. KG Oktober 2009

Business Assessment Service für SAP Extended Warehouse Management. SAP Deutschland AG & Co. KG Oktober 2009 Business Assessment Service für SAP Extended Warehouse Management SAP Deutschland AG & Co. KG Oktober 2009 Ausgangssituation Neue Technologien Papierlose Bearbeitung Pick by voice Pick by light Neue Technologien

Mehr

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender MEHRWERK Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender Die Unternehmen, die auf das Mobile Web setzen, sind auf dem richtigen Weg. Es hat Zukunft wenn die Anbieter für ihre Kunden einen echten Mehrwert

Mehr

Digitale Transformation in HR per App zur internen Karriere. Köln,

Digitale Transformation in HR per App zur internen Karriere. Köln, Digitale Transformation in HR per App zur internen Karriere Köln, 09.11.2017 WAS WIR KÖNNEN Wir bringen die PS auf die Straße. Unsere Mission ist Enforcing Performance. Corporate Offices (CxO) Branchen

Mehr

-Digitalisierung Leuchtturmprojekte bei Leifheit. Grenzenlose Herausforderungen Kaum Anforderungen

-Digitalisierung Leuchtturmprojekte bei Leifheit. Grenzenlose Herausforderungen Kaum Anforderungen Wir bauen die Zukunft -Digitalisierung Leuchtturmprojekte bei Leifheit Grenzenlose Herausforderungen Kaum Anforderungen Leifheit AG Wolfgang Wissing Head IT/Business Processes Aufsichtsratssitzung 22.05.2014

Mehr

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen Frank Irnich SAP Deutschland SAP ist ein globales Unternehmen... unser Fokusgebiet... IT Security für... 1 globales Netzwerk > 70 Länder, >

Mehr

UNIVERSELLE DIGITALE LÖSUNGEN

UNIVERSELLE DIGITALE LÖSUNGEN PRAXISBERICHT: UNIVERSELLE DIGITALE LÖSUNGEN ZUM WEGFALL VON PAPIER Am Beispiel von Anwendungsfällen mit Lösungen der Produktsuite nomic Dipl.-Inf. Hagen Woecht PRODUKTSUITE medpaper Digitale Dokumente

Mehr

AT SOLUTION PARTNER WE LIKE TO MOVE IT FROM ABAP TO UI5. AT Solution Partner

AT SOLUTION PARTNER WE LIKE TO MOVE IT FROM ABAP TO UI5. AT Solution Partner AT SOLUTION PARTNER WE LIKE TO MOVE IT FROM ABAP TO UI5 AT SOLUTION PARTNER Full Service Provider im SAP Umfeld 50 Berater Partner Center of Expertise > 25 Jahre SAP Erfahrung Partnerschaftliches Verhältnis

Mehr

Instandhaltung mit SAP"

Instandhaltung mit SAP Karl Liebstückel Instandhaltung mit SAP" Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Über dieses Buch 17 2 Instandhaltung und SAP: Geht das? 25 3 Organisationsstrukturen 41 4 Anlagenstrukturierung 55 5

Mehr

26.07.2005 $ *$+,#-)#. /,#)

26.07.2005 $ *$+,#-)#. /,#) 26.07.2005 Unser Unternehmen Unser Leistungsangebot Ihr Nutzen 26.07.2005 Unser Unternehmen Unser Leistungsangebot Ihr Nutzen 26.07.2005 0 Beratungsgesellschaft für Anwendungen, Systeme, Strategien und

Mehr

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 Kennzahlen und Historie Wachstumsfelder und Zukunftsaussichten Ein Beispiel Was für den Investor

Mehr

Industrie 4.0 / Industrial Internet of Things Das Internet der Dinge und seine Möglichkeiten

Industrie 4.0 / Industrial Internet of Things Das Internet der Dinge und seine Möglichkeiten Industrie 4.0 / Industrial Internet of Things Das Internet der Dinge und seine Möglichkeiten 27 Mai 2016 Ralf Günthner, Head of Industrial Internet of Things / Industrie 4.0 Geschichte und Ausblick Smart

Mehr

Customer 2.0. be a d a p t i v e or f a i l E - D a y : 1 5. Dr. Walter Mösenbacher Raiffeisen e-force. E-Day:15:

Customer 2.0. be a d a p t i v e or f a i l E - D a y : 1 5. Dr. Walter Mösenbacher Raiffeisen e-force. E-Day:15: Customer 2.0 be a d a p t i v e or f a i l E - D a y : 1 5 Dr. Walter Mösenbacher Raiffeisen e-force : TRENDS TECHNOLOGIE KUNDE WIR SIE Seite 2 TRENDS TECHNOLOGIE KUNDE WIR SIE Seite 3 Wie wird sich das

Mehr

Apps für Zählerablesung und wechsel

Apps für Zählerablesung und wechsel Apps für Zählerablesung und wechsel Ein Modetrend oder tatsächlich smart? Stefan Kleinberg AOV IT.Services GmbH Agenda Wer wir sind Was wir bisher gemacht haben Die Idee Die Umsetzung Die Funktionen Die

Mehr

Henning Kagermann Vorstandssprecher, SAP AG

Henning Kagermann Vorstandssprecher, SAP AG Henning Kagermann Vorstandssprecher, SAP AG Hinweis: Einzelne in dieser Präsentation dargestellte Finanzdaten zum dritten Quartal 2006 (unter anderem Softwareerlöse, Betriebsergebnis, Ergebnis vor Ertragsteuern,

Mehr

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt 8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt Präsentiert von Martin Seifert, CEO Agenda Über officeatwork Vorlagenmanagement oder «EDC»? Die «EDC» Herausforderung officeatwork Konzepte officeatwork

Mehr

INTECIO SAP MES Solution Fakten, Funktionen und Einsatzgebiete

INTECIO SAP MES Solution Fakten, Funktionen und Einsatzgebiete Fakten, Funktionen und Einsatzgebiete Agenda Inhaltsverzeichnis INTECIO GmbH Firmenportrait INTECIO SAP MES Solution im Live Betrieb/Referenzprojekt INTECIO SAP MES Solution Standardfunktionsumfang = CORE

Mehr

Optimiert Ihre Logistikprozesse... METALAG. Softwaresysteme für die Intralogistik. Wir haben das richtige Werkzeug für Ihre Logistik

Optimiert Ihre Logistikprozesse... METALAG. Softwaresysteme für die Intralogistik. Wir haben das richtige Werkzeug für Ihre Logistik METALAG Softwaresysteme für die Intralogistik Wir haben das richtige Werkzeug für Ihre Logistik Lagermanagementsystem LVS METALAG - Effektive Logistiklösung als vollintegratives Add-On. METALAG ist ein

Mehr

SAP Extended Warehouse Management

SAP Extended Warehouse Management Die Leidenschaft zur Perfektion SAP Extended Warehouse Management Die SAP-WM-Lösung der nächsten Generation Agenda 1. Entstehungsgeschichte 2. Integration von ERP und EWM 3. Systemdemo 4. Neuerungen des

Mehr

Das digitale Unternehmen in der Prozessindustrie

Das digitale Unternehmen in der Prozessindustrie Das digitale Unternehmen in der Prozessindustrie SIMATIC PCS 7 V9.0 Innovation Tour siemens.com Digitalisierung verändert alles Seite 2 Seite 3 Quelle: VDI Industrie 4.0 Wie steht Deutschland heute da?

Mehr

Scannen im OP und Rückverfolgbarkeit von Implantaten. Karl-Georg Nolte

Scannen im OP und Rückverfolgbarkeit von Implantaten. Karl-Georg Nolte Scannen im OP und Rückverfolgbarkeit von Implantaten Karl-Georg Nolte Con-Sense GmbH Autor: Karl-Georg Nolte 13.11.2015 Con-Sense GmbH, Söhlde 1 Warum kann im OP nicht dokumentiert werden? Fehlt die Technik?

Mehr

EWM110. Extended Warehouse Management Customizing I GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 16 Dauer der Schulung: 5 Tage

EWM110. Extended Warehouse Management Customizing I GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 16 Dauer der Schulung: 5 Tage EWM110 Extended Warehouse Management Customizing I. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 16 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2016 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen.

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG Online Consulting AG Sharepoint Server 2010: Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009 Fax +41 (0) 71 913 31 32

Mehr

Prozesssicherheit. Mobile Datenerfassung. cc mobile solution. Plattformunabhängig. Business- Software für Menschen. ohne Papier

Prozesssicherheit. Mobile Datenerfassung. cc mobile solution. Plattformunabhängig. Business- Software für Menschen. ohne Papier Business- Software für Menschen cc mobile solution Mobile Datenerfassung Effiziente und einfache systemgesteuerte Dateneingabe Prozesssicherheit ohne Papier Plattformunabhängig Online-Verbindung mit ERP-System

Mehr