Nummer 12 Mittwoch, 10. Dezember Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes Jahr 2015!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nummer 12 Mittwoch, 10. Dezember Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes Jahr 2015!"

Transkript

1 Nummer 12 Mittwoch, 10. Dezember 2014 Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes Jahr 2015!

2 - 2 - Nr. 12/14 Friede ist nicht die Abwesenheit von Krieg. Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit. (Baruch de Spinoza) Liebe er! Ein ganz besonderes Jahr des Gedenkens geht mit dem Jahr 2014 zu Ende: Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, vor 75 Jahren der Zweite Weltkrieg und vor 25 Jahren die friedliche Revolution in der ehemaligen DDR, die zum Fall der Mauer führte. Dass wir seit 70 Jahren in Frieden und Freiheit leben können und demokratische Rechte haben, erfüllt uns mit großer Dankbarkeit. Viele er Bürger haben in den sieben Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg diese Rechte genutzt und die Verpflichtung daraus gefühlt, durch ihr Mitwirken in Familie und Erziehung und durch wirklich wert-volles Engagement auf vielen Ebenen ihren Beitrag zu unserem Gemeinwesen zu leisten. Ihnen allen gilt der aufrichtige Dank der Stadt. Sie haben nach ihren Kräften daran mitgewirkt, Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit zu mehren. Auf dieser Grundlage konnte sich unsere Stadt seitdem positiv entwickeln. Mit vielen Möglichkeiten der Information und Bürgerbeteiligung wollen wir weiter Vertrauen schaffen; durch ihre Mitwirkung zur Zeit v.a. an der Vorbereitung für die Programme ISEK, ILEK und GEK und nach wie vor an den runden Tischen der Bürgerbeteiligung sehen viele Bürger auch, dass es oft nicht einfach ist, Entscheidungen zu treffen oder Prioritäten zu setzen, die von einer großen Mehrheit als gut oder gerecht empfunden werden. Doch es ist jede gemeinsame Anstrengung wert, die Ziele zu erreichen, die nicht kurzfristigen Einzelinteressen dienen, sondern für die gute Zukunft aller Bürger unserer Stadt wesentlich sind.» Es ist eine Irrlehre, dass es Fragen gibt, die für normale Menschen zu groß oder zu kompliziert sind. Akzeptiert man einen solchen Gedanken, so hat man einen ersten Schritt in Richtung Technokratie, Expertenherrschaft, Oligarchie getan. Politik ist zugänglich, ist beeinflussbar für jeden. Das ist der zentrale Punkt der Demokratie. «Dieser Aussage von Olof Palme schließe ich mich an und danke allen sehr herzlich, die auch im Jahr 2014 wieder mit ihrer tatkräftigen Mithilfe unsere Stadt gestärkt und die gewählten Vertreter der Bürgerschaft mit Anregungen, Vorschlägen und konstruktiver Kritik unterstützt haben. Vielen Dank den Mitgliedern des Stadtrats und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für Engagement und Unterstützung, für Zuverlässigkeit und ziel- und ergebnisorientiertes Arbeiten. Und auch das war in diesem Jahr danke allen Verantwortlichen für einen sehr sachlich und fair geführten Wahlwettbewerb bei der Kommunalwahl! Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern wünsche ich ein segensreiches Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und ein friedvolles Jahr 2015! Mit herzlichen Grüßen Ihre Helga Schmidt-Neder Erste Bürgermeisterin

3 - 3 - Nr. 12/14 Bürgerversammlung 2015 in der Kernstadt Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Bürgerversammlung in der Kernstadt findet am Dienstag, 13. Januar 2015, Uhr im Sitzungssaal des Rathauses (2. Stock) statt. Wie immer öffnen wir den Sitzungssaal eine halbe Stunde vor Beginn der Bürgerversammlung, damit Sie sich schon vorab über aktuelle Themen informieren können. Tagesordnung: 1 Begrüßung und Eröffnung durch Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder 2 Bericht über die Entwicklungen in der Stadt 3 Beantwortung der eingereichten Fragen 4 Aussprache mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern Unterstützen Sie uns bei der Vorbereitung, indem Sie Fragen, Wünsche und Anregungen vorab an die Stadtverwaltung richten oder auch Ihre Meinung zum aktuellen Geschehen mitteilen. Vorteile dieses Verfahrens: Die Mitarbeiter der Verwaltung können vorab komplizierte Sachverhalte klären und Unterlagen dazu vorbereiten. Viele Fragen können so in der Versammlung schon konkret beantwortet werden. Auch diejenigen Mitbürger, die keine Zeit zur Teilnahme an der Versammlung haben oder denen es schwer fällt, vor vielen Menschen zu sprechen, können ihre Anregungen einbringen und zur Diskussion stellen. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit bis Mittwoch, 07. Januar 2015, Gebrauch. Füllen Sie das in dieser Brücke zum Bürger abgedruckte Formular aus und werfen Sie es in den Briefkasten des Rathauses, geben es im Bürgerbüro ab oder schicken es per Fax oder Mail zurück. Natürlich finden Sie ein entsprechendes Formular auch auf unserer Homepage: Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Helga Schmidt-Neder Erste Bürgermeisterin

4 - 4 - Nr. 12/14

5 - 5 - Nr. 12/14 Zehn Jahre Partnerschaft mit Pobiedziska Am Mittwoch, den 26. November 2014 überreichten Beata Abb und Lucia Freitag vom Städtepartnerschaftskomitee im Rathaus eine Urkunde für zehn Jahre Städtepartnerschaft mit Pobiedziska an Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder. Mit dem stellvertretenden Rektor der Staatlichen Realschule, Ewald Kohler, war auch der Gründungsvater der Städte- und Schulfreundschaft zur Übergabe anwesend. Der Vorsitzende des Städtepartnerschaftskomitees, Heribert Felbinger, schilderte einen Rückblick zur Städtepartnerschaft. Bereits Ende der 1990er Jahre habe es Überlegungen und Gespräche zu einer Partnerschaft mit einer Stadt in Polen gegeben. Der damalige Bürgermeister Dr. Leonhard Scherg habe das als konsequente Fortführung der Aussöhnung betrachtet. Als Ewald Kohler auf Scherg zukam, weil er einen Schüleraustausch der Realschule mit einer polnischen Schule beginnen wollte, wies der damalige Bürgermeister auf die kleine Stadt Pobiedziska hin. Die französische Partnerstadt Montfort sur Meu hatte schon ein Freundschaftsabkommen mit dieser polnischen Stadt. Im November 2004 machte sich Ewald Kohler mit seiner Frau auf den Weg nach Polen und traf mit Renate Magnuszewska von der Gesamtschule»Verfassung des 3. Mai«auf eine engagierte Kollegin, die in Pobiedziska ebenso entschlossen war, einen lebendigen Schüleraustausch zu beginnen. Kohler überreichte ein Schreiben des er Bürgermeisters an den polnischen Amtskollegen Michal Podsada. Schon im folgenden Jahr führte Podsada eine erste polnische Delegation nach und bald darauf folgte der Gegenbesuch in Pobiedziska. Dort kam auch mehr Leben in die Partnerschaft zu Montfort, dessen damaliger Bürgermeister Victor Préauchat die entstehende trinationale Städtepartnerschaft förderte. Bea Abb und Lucia Freitag erinnern sich gerne an die Herzlichkeit der Begegnungen. Bei den ersten Besuchen hätten die deutsch-polnischen Partner übereinander gestaunt und das Zusammensein habe manches Vorurteil schwinden lassen. Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder dankte Ewald Kohler für dessen beständigen Einsatz für den Schüleraustausch. Nach zehn Jahren falle die Bilanz der Städtepartnerschaft mit Pobiedziska umfangreich und vielfältig aus. Wichtig sei, dass die Stadt nicht möglichst viele Partnerschaften auf ihren Begrüßungstafeln am Ortseingang verzeichne, sondern dass die bestehenden Freundschaften von den Bürgern der drei Partnerstädte mit Leben erfüllt würden. Die Urkunde aus Pobiedziska werde einen Ehrenplatz erhalten, so Schmidt-Neder. 20 Jahre Kindertagesstätte Edith-Stein Das Team der Kindertagesstätte Edith- Stein-Straße unter Leitung von Anja Scheer hatte am Freitag, den 28. November zu einer Feier anlässlich des 20-jährigen Jubiläums eingeladen. Gerne wurde das Angebot eines Rundgangs durch die Räume angenommen und dabei konnten die Eltern zusammen mit ihren Kindern Bastelangebote wahrnehmen. Der Neubau war der erste, der baulich bereits auf den Wandel zu einer modernen und heutigen Kriterien und Anforderungen genügenden Kindertagesstätte vorbereitet war. Beim Rundgang durch die Einrichtung war zu erkennen, wie sehr sich die Betreuung von kleinen Kindern in den zwei Jahrzehnten unter dem Gesichtspunkt der besseren Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit fortentwickelt und verändert hat. Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder hatte zu ihren Glückwünschen einen großen Obstkorb als Geschenk mitgebracht und freute sich über die Geburtstagslieder, die von den Kindern mit ihren Erzieherinnen fröhlich angestimmt wurden. Sie wies in ihrer Dankesrede auf den Wandel bei der Kinderbetreuung hin, der nur mit engagiertem Personal zu bewältigen sei. Daniela Panhans gratulierte im Namen des Elternbeirats in Form eines Briefs der Tagesstätte an die Kinder und ihre Eltern. Es sei gut, dass nach 20 Jahren neue Fenster und ein neuer Außenanstrich das Gebäude noch schöner machten. Nachdem Leiterin Anja Scheer 20 kleine Geburtstagskerzen entzündet hatte, wurde vom Elternbeirat das Bild einer großen Kerze hereingetragen, das zuvor von den Besuchern kreativ gestaltet worden war. Hinzu kamen eine besondere Torte mit kleinen Geschenken und einige neue Spielgeräte. Auch der er Recycling-Unternehmer Johann Funk reihte sich unter die Gratulanten ein und ließ als Spende einige Spielgeräte und Spielfahrzeuge aus seinem Transporter vor dem Kindergarten herbeischaffen. Die Kleinen freuten sich über die vielen Geschenken und Aktionen und probierten ihre neuen Spielsachen sofort aus.

6 - 6 - Nr. 12/14 BEKANNTMACHUNG Vollzug des Bayer. Straßen und Wegegesetzes (BayStrWG) Widmung von Öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen Gehwege beidseitig der Luitpoldstaße 1 Die Gehwege wurden nach Abschluss aller Baumaßnahmen neu vermessen und mit eigenständigen Flurnummern versehen. Die Gehwege waren nach BayStrWG zu beschränkt öffentlichen Wegen nach Art. 53 Ziff. 2 BayStrWG zu widmen und fallen in die Straßenbaulast der Stadt. 2 Ausgebaute Gehwege mit unterschiedlicher Breite, beidseitig der Ortsdurchfahrt Luitpoldstraße, Fl. Nrn und 2520/7, Gemarkung. Beginnend am östlichen Auslauf der Ortsstraße Mitteltorstraße bis Übergang in den bestehenden Verkehrsweg Georg-Mayr- Straße, Fl. Nr. 2912/1, Gemarkung. Gehwege von 912 m Länge. 3 Die Verfügung nach Nummer 2 kann mit der Liste der betroffenen Flurstücke während der üblichen Sprechzeiten bei der Stadt Luitpoldstraße 17 in der Zeit vom bis einschließlich im Ordnungsamt der Stadt, Luitpoldstraße 7, Zimmer Nr eingesehen werden., STADT MARKTHEIDENFELD I. A. Harald Michalke BEKANNTMACHUNG Bauleitplanung; 28. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt, Teilplan Altfeld im Hinblick auf die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Photovoltaikpark Alteld II (SO) der Stadt, Stadtteile Altfeld; Änderungsbeschluss sowie frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. 3 Abs. 1 BauGB Der Stadtrat der Stadt hat in seiner Sitzung am die 28. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt, Teilplan Altfeld im Hinblick auf die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Photovoltaikpark Altfeld II (SO) gem. 12 i. V. m. 30 Abs. 1 BauGB im Regelverfahren beschlossen. Vorgesehen ist die Errichtung eines ca. 10 ha großen Freiflächen-Photovoltaikparks entlang der Autobahn in der Gemarkung Altfeld auf folgenden Flurstücken: Fl.-Nr. 334 sowie Teilflächen aus Fl.-Nrn. 326, 327, 340, 347, 365, 366 und 367, jeweils Gemarkung Altfeld. Die zu überplanenden Flächen sind derzeit im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als Flächen für die Landwirtschaft ausgewiesen und sollen in eine Sondergebietsfläche Photovoltaikanlage umgewandelt werden. Der Planentwurf ist von Johann und Eck Architekten-Ingenieure, Erfstraße 31a aus Bürgstadt erstellt worden und liegt in der Zeit vom während der allgemeinen Öffnungszeiten: Montag Freitag: Uhr Montag, Dienstag, Donnerstag: Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel / im Rathaus der Stadt, Luitpoldstraße 17 (Zimmer 1.09 bzw. 1.10//I. Stock) zur Einsichtnahme aus. Während der Auslegungsfrist können Bedenken und Anregungen (schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben ( 4a Abs. 6 BauGB)., den STADT MARKTHEIDENFELD Helga Schmidt-Neder Erste Bürgermeisterin BEKANNTMACHUNG Bauleitplanung; Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Photovoltaikpark Altfeld (SO) der Stadt, Stadtteil Altfeld sowie frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. 3 Abs. 1 BauGB Der Stadtrat der Stadt hat in seiner Sitzung am die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Photovoltaikpark Altfeld (SO) in Form eines Sondergebietes gem. 12 i. V. m. 30 Abs. 1 BauGB im Regelverfahren beschlossen. Vorgesehen ist die Errichtung eines ca. 10 ha großen Photovoltaikparks entlang der Autobahn in der Gemarkung Altfeld mit einer Gesamtleistung von ca. 5 MWp auf folgenden Flurstücken: Fl.-Nr. 334 sowie Teilflächen aus Fl.-Nrn. 326, 327, 340, 347, 365, 366 und 367, jeweils Gemarkung Altfeld. Der Planentwurf ist von Johann und Eck Architekten-Ingenieure, Erfstraße 31a aus Bürgstadt erstellt worden und liegt in der Zeit vom während der allgemeinen Öffnungszeiten Montag Freitag: Uhr Montag, Dienstag, Donnerstag: Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel im Rathaus der Stadt ; Luitpoldstraße 17 (Zimmer 1.09 bzw. 1.10/I. Stock) zur Einsichtnahme aus. Während der Auslegungsfrist können Bedenken und Anregungen (schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben ( 4a Abs. 6 BauGB)., den STADT MARKTHEIDENFELD Helga Schmidt-Neder Erste Bürgermeisterin BEKANNTMACHUNG Vollzug des Personenstandsgesetzes; Übertragung der Aufgaben des Standesamtes der Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim auf das Standesamt der Stadt zum Auf Grund der Beschlüsse der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim vom und des Stadtrates der Stadt vom werden die Aufgaben des Standesamtes Kreuzwertheim zum in vollem Umfang auf das Standesamt übertragen (sog. große Übertragung gemäß Art. 2 Abs. 2 Satz 1 des Ausführungsgesetzes zum Personenstandsgesetz - AGPStG). Das Standesamt Kreuzwertheim stellt damit seine Tätigkeit zum ein. Ab dem werden alle auf dem Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim anfallenden Beurkundungen (z.b. Geburten, Eheschließungen, Lebenspartnerschaften, Sterbefälle, Kirchenaustritte, Vaterschaftsanerkennungen, Namenserklärungen) vom Standesamt wahrgenommen. Nur beim Standesamt Markt-

7 - 7 - Nr. 12/14 heidenfeld können künftig die Personenstandsregister eingesehen und Auszüge und Urkunden aus den Registern erstellt werden. Für Eheschließungen verbleibt es bei der bisherigen Regelung; d.h. die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden führen im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim Eheschließungen nach wie vor durch. Darüber hinaus werden die Ehen in von den Standesbeamten der Stadt geschlossen. Das Standesamt befindet sich im Rathaus, Luitpoldstraße 17, (Tel /5004-0, Mail: den STADT MARKTHEIDENFELD Helga Schmidt-Neder Erste Bürgermeisterin Sitzungen des Stadtrates Die nächsten öffentlichen Sitzungen des Stadtrates finden voraussichtlich an folgenden Terminen statt: Donnerstag, , mit Bürgerfragezeit, Donnerstag, , ab Uhr im großen Sitzungssaal (Raum 2.04) des Rathauses, Luitpoldstraße 17,. Die Tagesordnung wird jeweils eine Woche vorher im Aushangkasten im Foyer des Rathauses und auf der Homepage veröffentlicht. Beschlüsse aus der öffentlichen Stadtratssitzung vom Das vollständige Protokoll der Stadtratssitzung vom finden Sie auf der Homepage der Stadt unter www. marktheidenfeld.de/politik&soziales/kommunalpolitik/stadtrat/sitzungsprotokolle Hinweis: Beschlüsse aus den Stadtratssitzungen können erst dann veröffentlicht werden, wenn das Protokoll vom Stadtrat in der jeweils nächsten Sitzung genehmigt wurde. Vergaben Beschluss: Der Stadtrat beschließt die nachstehende, in der vorangegangenen nichtöffentlichen Sitzung erläuterte Vergabe: Errichtung eines Löschwasserbehälters im Stadtteil Marienbrunn Firma Zöller-Bau, Triefenstein ,29 Abstimmungsergebnis: JA: 23 NEIN: 0 Gemeindeentwicklungskonzept Vorstellung der Ergebnisse Beschluss: 1. Dem Entwurf des Gemeindeentwicklungskonzeptes für die Stadtteile der Stadt, wie im Seminar in Klosterlangheim erarbeitet und heute im Stadtrat vorgestellt, wird zugestimmt. Die beauftragten Fachbüros GEO-Plan und Fleckenstein können auf dieser Grundlage weiterarbeiten. 2. Die nachstehenden Kleinmaßnahmen werden im Laufe des Jahres 2015 angepackt. Altfeld A9 - Aufwertung der Ortsdurchfahrt (Michelriether Straße, Wertheimer Straße) Teilmaßnahme A9.1 - Straßenbeleuchtung an der Ortsdurchfahrt optimieren (mehr Lichtpunkte) A3 - Restaurierung des Meilensteines vor Hausnummer 9 A7 - Machbarkeitsstudie ehemaliger Gasthof Weißes Ross A8 - Verlegung oder Abbau der Bushaltestelle Am Kriegerdenkmal A18 - Ortsrand Rodgasse gestalten Glasofen G3 - Flächenerwerb für Bolzplatz durch die Stadt G4 - Überplanung/Machbarkeitsstudie für den Innenbereich zwischen Wiesenweg und Claushofstraße G8 - Standortprüfung bzw. Gestaltung des Containerstellplatzes G11 - Spender für Hundekottüten einrichten G13 - Parkplätze am Friedhof schaffen Marienbrunn Auf Grund der bereits erfolgten bzw. derzeit in Umsetzung befindlichen Maßnahmen wurden in Marienbrunn keine Kleinstmaßnahmen identifiziert. Michelrieth MI3 - Nutzungskonzept Bullenstall und Umfeldgestaltung (Dorfcafé) MI5 - Verkehrsberuhigung - Grafschaftsstraße - Kredenbacher Straße MI6 - Herstellung von zwei Bushaltestellen; Prüfung des Grundeigentums, ggf. Grunderwerb durch die Stadt Oberwittbach Teilmaßnahme O1.3 - Pflege Brunnenplatz O3 - Modernisierung bzw. bauliche Umgestaltung Feuerwehrhaus Zimmern Kurzfristig anzupackende Kleinstmaßnahmen wurden für Zimmern nicht identifiziert. Abstimmungsergebnis: JA: 23 NEIN: 0 Kindertagesstätte Altfeld Vorstellung des Konzepts für Sanierung/Erweiterung bzw. Neubau Beschluss: Sowohl aus funktionalen als auch aus Kostengründen wird einem Neubau gemäß Variante 3 zugestimmt. Abstimmungsergebnis: JA: 23 NEIN: 0 Grüner Markt Jeweils freitags ab 8.00 Uhr: , , , , , Altstadtsanierung - Sanierungsberatung Das mit der Sanierungsplanung und -betreuung beauftragte Stadtplanungsbüro Rittmannsperger + Architekten hält seinen nächsten Sprechtag in ab, am Dienstag, , ab Uhr, im Besprechungsraum des Rathauses, Luitpoldstraße 17,, 1. OG, Zimmer Wer die Beratung des Stadtplanungsbüros in Anspruch nehmen möchte, wird gebeten, dies der Stadtverwaltung (Frau Stamm, Tel ) bis spätestens Freitag, ,12.00 Uhr, mitzuteilen. Wasserzähler ablesen - Wasserabrechnung 2014 Die Stadt hat Anfang Dezember an alle Haus- und Wohnungseigentümer eine Ablesekarte geschickt. Die Stadtkasse macht darauf aufmerksam, dass die Meldung des Wasserstandes bis spätestens vorliegen soll.

8 - 8 - Nr. 12/14 Es besteht die Möglichkeit die Meldung ausreichend frankiert per Post, per Telefon, per Fax oder online unter Verwendung des Online-Formulars auf der Internetseite der Stadt unter der Rubrik Bürgerservice/Wasserzähler mitzuteilen. Folgende Daten sind erforderlich: Vorund Nachname des Eigentümers, Zählernummer des Hauptzählers, Standort des Hauptzählers mit Straße und Hausnummer, eventuell Zählernummer des Gartenzählers, Ablesedatum und neuer Zählerstand des Hauptzählers sowie des Gartenzählers. Bei nicht rechtzeitiger Meldung oder Nichtmeldung wird die Wasserabrechnung auf Grundlage einer Schätzung des Wasserverbrauches vorgenommen. Auskünfte zur Wasserzählerablesung erteilt die Stadtkasse. Stadt, Stadtkasse, Luitpoldstraße 17,, Tel Fax: Informationen zum Winterdienst Verkehrssicherungspflicht Seitens der Anlieger ist die Sicherungsfläche bei Schnee oder Glatteis an Werktagen von bis Uhr an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen von bis Uhr von Schnee freizumachen, bei Glätte zu bestreuen und in verkehrssicherem Zustand zu halten. Die abgeschobenen Schnee- und Eismassen sind entweder am Rand des Gehweges jedoch außerhalb der Fahrbahn zu lagern, wenn dadurch die Fußgänger nicht wesentlich behindert oder gefährdet werden und ihnen ein frei gemachter Weg von mindestens 1,0 m Breite zur Verfügung bleibt. Ist dies nicht der Fall, so sind die Schneemassen auf das eigene Grundstück zu bringen. Ggf. sind auch Durchgänge durch die am Gehwegrand gelagerten Schneemassen mit zu bestreuen. Damit das Schmelzwasser ungehindert abfließen kann, bitten wir, Straßeneinlaufschächte nach Möglichkeit freizuhalten. Bei öffentlichen Straßen ohne eine für den Fußgängerverkehr abgegrenzte Fläche gilt der Rand der Straße (in der Regel etwa 1,0 m) als öffentlicher Gehweg (z.b. auch in verkehrsberuhigten Bereichen). In den Fußgängergeschäftsbereichen wird die Stadt ihrer Sicherungsverpflichtung nachkommen. Die Zugänge zu den Geschäften haben die Anlieger zu räumen und zu streuen. Streumaterial Auf Gehwegen darf nur abstumpfendes Streumaterial verwendet werden (Splitt, Sand, Blähschiefer oder andere geeignete abstumpfende Mittel). Gestattet ist jedoch ein Splitt-Salz- Gemisch; das Salz darf aber nach Gewichtsanteilen 10 % nicht übersteigen. Unvermischtes Salz darf ausnahmsweise nur an Steilstücken, Treppenaufgängen und Gehwegabsenkungen bei Glatteisbildung eingesetzt werden, jedoch nur in geringen Mengen. Für Rückfragen, die Ihre Winterdienstverpflichtungen als Anlieger betreffen, steht Ihnen Herr Thorsten Preis unter Tel zur Verfügung. Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen über die Feiertage Das Bürgerbüro im Rathaus ist am Mittwoch, den (Heiligabend), an den Weihnachtsfeiertagen, am Samstag, den sowie am Mittwoch, den (Silvester) und Donnerstag, den (Neujahr) geschlossen. Das Jugendzentrum MainHaus ist von Samstag, den bis Dienstag, den geschlossen. Die Stadtbücherei hat von Mittwoch, den (Heiligabend) bis Donnerstag, den geschlossen. Das Stadtbüchereiteam bittet, Medien rechtzeitig zurückzugeben oder zu verlängern. Verlängerungen können unter Tel oder per unter marktheidenfled.de oder direkt im Leserkonto im Online-Katalog verlängert werden. Das Franck-Haus ist am Mittwoch, den und am Donnerstag, den geschlossen. Die Bauschutt- und Erdaushubdeponie Plattenschlag und der Wertstoffhof sind an den Feiertagen sowie am Mittwoch, den (Heiligabend) und am Mittwoch, den (Silvester) geschlossen. Fundsachen Uhr, Schlüssel, Brillen, Schmuck, Kleidungsstücke, Plüschtier Öffnungszeiten Bürgerbüro Am Samstag, den 27. Dezember 2014 bleibt das Bürgerbüro geschlossen. Am Montag, den 29. Dezember ist es wie gewohnt geöffnet. Die Stadt vermietet verschiedene Wohnungen in. Nähere Informationen im Rathaus: Zimmer 2.19, Frau Hartmann, Tel Stellenausschreibung Die Stadt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Aufsichtskraft für die Ausstellungen im städtischen Kulturzentrum Franck-Haus. Die Arbeitszeit beträgt 15 Wochenstunden; die Arbeitszeit ist von Mittwoch bis Sonntag während der Öffnungszeiten des Franck-Hauses nach Dienstplan sowie bei Abendveranstaltungen nach Weisung einzubringen. Die Vergütung erfolgt nach TVÖD. Interessenten werden gebeten, sich mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis bei der Stadt zu bewerben. Stadt Luitpoldstr. 17 Bei Fragen steht die Abteilungsleiterin Inge Albert, Tel , inge. zur Verfügung. Protokoll Konzeptwerkstatt im Rahmen des ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) online abrufbar Ab sofort ist das Protokoll der Konzeptwerkstatt, die im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) am Donnerstag, den 13. November 2014 stattgefunden hat, online auf der Homepage der Stadt abrufbar. Bei der Konzeptwerkstatt wurden die Ergebnisse aus der Auftaktveranstaltung vorgestellt und vertieft sowie gemeinsam Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt entwickelt. Viele ineinandergreifende Funktionen machen eine lebendige Innenstadt aus. Hierzu zählen unter anderem die Versorgung durch einen intakten Einzelhandel, die Bildung, die Kultur, die Verwaltung, aber auch die Gastronomie und Hotellerie. Das ISEK soll als Handlungsleitfaden für die Stärkung der Funktionsvielfalt der Innenstadt für die Zukunft dienen. Sprachreisen und Sommerfreizeiten 2015, Winter Restplätze Das Landratsamt Main-Spessart, Amt für Jugend und Familien -kommunale Jugendarbeit-, führt in den Oster- Pfingst-

9 - 9 - Nr. 12/14 und Sommerferien 2015 Sprachreisen, eine Ferienfreizeit nach Spanien (Sonne und Meer) und Sommerfreizeiten, sowie eine Winterfreizeit in den Weihnachtsferien (Restplätze) vom (14-17jährige Jugendliche) durch. Irland / Malahide Termine Oster- Pfingst- und Sommerferien: Sprache: Englisch - Mindestalter: 13 Jahre Malta Termin Sommerferien: Sprache: Englisch - Mindestalter: 15 Jahre Frankreich / St. Malo Termin Sommerferien: Sprache: Französisch - Mindestalter: 14 Jahre Sprachcamp Kids (Englisch) Oberwesel Alter: 8-13 Jahre Spanien Nautic Almata Mindestalter: 15 Jahre Kinderzeit im Jugendzentrum MainHaus Am Freitag, den bleibt das Jugendzentrum MainHaus geschlossen. Samstag, Uhr: Kinderzeit im städtischen Jugendzentrum MainHaus - Weihnachtbasteln Wir basteln zusammen Weihnachtsdeko und backen anschließend leckere Plätzchen, eine Veranstaltung des städtischen Jugendzentrums MainHaus für Kinder von 6-10 Jahren. Kostenbeitrag: 4,- Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Kinder begrenzt. Bitte anmelden beim städtischen Jugendzentrum MainHaus, Lengfurter Straße 26,. Schriftlich, telefonisch oder persönlich, Tel , Der Eintritt ist frei. An allen Sonntagen ist von bis Uhr ein Vertreter des Weltladens in der Ausstellung anwesend! Kunstpreis-Ausstellung 2014 Grundriss Bis 14. Dezember stellt die Stadt 35 Bewerberbilder für den Kunstpreis der Stadt 2014, darunter das von der Jury ausgewählte Kunstpreisträgerbild, aus. Am letzten Ausstellungstag, 14. Dezember, wird der Publikumspreisträger zusammen mit dem Kunstpreisträger 2014, im Rahmen einer Finissage bekannt gegeben. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag bis Uhr Sonntag und Feiertag bis Uhr Eintritt frei! Sommerfreizeiten St.Peter Ording/Nordsee - Alter: Jahre Binz/Ostsee - Alter: Jahre Winterfreizeit - Restplätze Termin: (14-17 jährige Jugendliche) Nähere Informationen erteilt das Landratsamt Main-Spessart, Amt für Jugend und Familien -kommunale Jugendarbeit-, Ringstraße 24, Karlstadt, Tel Internet: und Kultur und Bildung Frische Farben aus Ostafrika Ausstellung des Weltladens e.v. anlässlich seines 10-jährigen Bestehens im Franck-Haus Bis 28. Dezember 2014 stellt der Weltladen in der Ausstellung im Franck-Haus drei junge Künstler aus Afrika vor, die einerseits eine eigenständige Kultur der Künstler reflektieren und in Farben, Formen und Abstraktion den Besucher anregen und sein Spektrum erweitern. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag: von bis Uhr Sonn- und Feiertag: von bis Uhr An Heilig Abend, und am 1. Weihnachtsfeiertag, ist die Ausstellung geschlossen. Malerei, Fotografie und Objekte Zum Auftakt des Ausstellungsjahres 2015 zeigt der Alzenauer Künstler Klaus D. Feller von 17. Januar bis 8. März sowohl Bilder als auch Fotografien und Objektarbeiten. Die Bilder von Klaus D. Feller sind gekennzeichnet sowohl von Figurenkombinationen, die von der Formzerlegung des analytischen Kubismus geprägt sind, als auch von rein abstrakten Linien- und Flächen-Verbindungen in einer dezenten Farbigkeit. Einige seiner jüngeren Arbeiten sind rein informell und auf das Wesentliche der Malerei reduziert. Fellers Fotografien haben stets den Gegenstand zum Inhalt. Fragmentarische und verfremdete Gegenstände werden in surrealen Arrangements miteinander kombiniert, die oft auf die Schönheit von Naturformen und Alltagsgegenständen aufmerksam machen. Seine Objektarbeiten sind ähnlich den Fotografien aufgebaut, jedoch zum Teil nicht ohne einen sozialkritischen Hintergrund.

10 Nr. 12/14 Singen und Musizieren für Ältere Nachdem Heinz Zenglein von Interessierten angesprochen worden ist, ob er sich vorstellen könne, eine Gruppe zum gemeinsamen Singen und Musizieren für Ältere zu leiten, überlegt er einen solchen Singkreis für Ältere zu gründen. Die Gruppe könnte sich einmal wöchentlich an einem Nachmittag im Haus Lehmgruben treffen. Interessierte mögen sich bitte bei der Stadt, Inge Albert, unter Tel melden. Veranstaltungen Dezember Europareise Schweden Mittwoch, 10. Dezember um Uhr Schweden liegt in Skandinavien und hat eine abwechslungsreiche Natur. Das liegt vor allem daran, dass fasst 1600 km zwischen Südschweden und dem Norden liegen. Im Norden ist es oft kalt, bergig und karg, der Süden dagegen ist grün und hügelig. Nördlich vom Polarkreis wird es im Sommer nie dunkel und im Winter nicht hell. Kinder ab 6 Jahren erfahren während der Veranstaltung etwas über das Land, hören eine abenteuerliche Geschichte und basteln. (Quelle: Stand: ) Für Kinder ab 6 Jahren Kostenbeitrag: 1,50 Bitte anmelden. Veranstaltungsort: Stadtbücherei Leseraupe trifft sich Bilderbuchkino: Lina und der Weihnachtsstern Mittwoch, 17. Dezember um 15 Uhr In der Weihnachtsnacht hört die kleine Lina ein Klopfen an der Tür. Neugierig öffnet Lina und vor ihr steht ein Fuchs, der sie auffordert die Stalltür zu öffnen. Da Lina weiß, dass es streng verboten ist den Fuchs in den Stall zu lassen, lehnt sie ab. Als er sie auffordert einen besonders hell leuchtenden Stern vom Himmel zu holen, klettert Lina voller Mitleid auf einen hohen Baum und versucht ihr Glück. Als sie fällt, landet sie weich im Heu eines Stalles... Zum Schluss werden Sterne gebastelt. Für Kinder von 3 bis 6 Jahren Eintritt: 0,50 Bitte anmelden. Bitte Bastelkleber und Schere mitbringen. Veranstaltungsort: Stadtbücherei Die Stadtbücherei ist vom bis einschließlich geschlossen. Veranstaltungen Januar Vorlesen und Basteln für Kinder ab 6 Jahren Mittwoch, , Uhr Wir gehen auf Weltreise und machen Station in Australien und Neuseeland. Die Kinder erfahren etwas über das Land, hören eine Geschichte und zum Schluss wird gebastelt. Bitte anmelden. Kostenbeitrag: 1,50 Veranstaltungsort: Stadtbücherei Leseraupe trifft sich Mittwoch, , Uhr Vorgelesen und gezeigt wird für Kinder ab 4 Jahren ein Bilderbuchkino. Im Anschluss wird gebastelt. In Zusammenarbeit mit dem Kinderhospiz Sternenzelt Mainfranken e.v. Bitte anmelden. Kostenbeitrag: 0,50 Veranstaltungsort: Stadtbücherei Bitte beachten: Die Plätze der Kinderveranstaltungen sind begrenzt. Deshalb bitten die Stadtbücherei und das Jugendzentrum um rechtzeitige Anmeldung. Vor, während und nach einer Veranstaltung ist KEINE Medienrücknahme möglich. Alle Angaben ohne Gewähr, Programmänderungen vorbehalten! Buchtipps aus der Stadtbücherei Mein große Bildwörterbuch Natur / [Ill.: Danièle Bour... Text: Friederike Naroska...]. - Frankfurt am Main: Meyers Kinderbuch, S.: überw. Ill. - (Meyers kleine Kinderbibliothek) Standort: Kindersachbuch Natur + Umwelt Beim Spielen im Freien entdecken Kinder viel Neues und Interessantes. Das Bildwörterbuch Natur lädt mit farbenfrohen Illustrationen und wenig Text ein die Umgebung genauer zu betrachten. In fünf Kapiteln werden über 600 Begriffe aus der Tier- und Pflanzenwelt vorgestellt. Außerdem gibt es ein Kapitel über verschiedenen Landschaften, Lebensräume, Gewässer und Naturphänomene. Es folgt ein Kapitel in dem zum Beispiel erklärt wird, welche Gemüse und Obstsorten jahreszeittypisch sind oder welche Tiere wann brüten. Bunte Entdeckerfolien zu Beginn jedes Kapitels sorgen dafür für den Spaßfaktor. Schacht, Andrea: Triumph des Himmels: historischer Roman Aufl. - München : Blanvalet, S. Standort: SCHACHT Historisches 1925 findet auf Initiative des amerikanischen Ölbaron Frank Tilman die Rallye Von Triumpf zu Triumpf: Paris Berlin statt. Der verarmte Abenteurer Alastair MacAlan, der endlich die Schrecken des Ersten Weltkrieges vergessen möchte, meldet sich an. Er weiß, dass er gewinnen muss, denn nur mit dem Preisgeld kann er den finanziellen und gesellschaftlichen Abstieg verhindern. Die übrigen Teilnehmer verfolgten ähnliche Motive. Dabei wird manipuliert und Menschenleben werden gefährdet. Die junge Journalisten Emmalou möchte, über die Rallye berichten und damit endlich die berufliche Anerkennung erringen, die ihr auf Grund ihres Geschlechts verwehrt bleibt. Sie schlägt ihrer Redaktion vor das Rennen mit dem Flugzeug zu begleiten und sensationelle Berichte zu schreiben. Nach Beseitigung vieler Wiederstände trifft sie bei Rennbeginn einen alten Bekannten, den sie längst begraben glaubte... Langnickel, Bianka: Basteln mit den Allerkleinsten - Naturmaterial : [sammeln, verzieren, verschenken] / Bianka Langnickel ; Franziska Heidenreich Aufl. - Stuttgart : Frech, S. : überw. Ill. Standort: Basteln Mit Kindern Schneiden, kleben, malen, basteln - schon die kleinsten Kinder sind davon begeistert. Sie finden überall wahre Schätze, die sich zum Basteln eignen. Bianka Langnickel und Franziska Heidenreich bieten nach Jahreszeiten und Schwierigkeitsgrad sortiert Ideen zum Basteln mit Naturmaterialien. Die einzelnen Objekte werden mit vielen kleines Fotos und eine ganzseitige Abbildung beschrieben. vhs Die Geschäftsstelle der vhs ist während der Weihnachtsferien in der Zeit vom 23. Dezember 2014 bis 6. Januar 2015 geschlossen. Das neue vhs-programm erscheint am Mittwoch, 14. Januar Anmeldungen sind ab Donnerstag, 15. Januar zu folgenden Zeiten möglich: Donnerstag, 15.1., Freitag, und Montag, jeweils von 8.30 bis Uhr. Danach besteht die Möglichkeit der Anmeldung während der allgemeinen Öffnungszeiten. Diese sind: Montag bis Freitag von 8.30 bis Uhr und zusätzlich Dienstag und Mittwoch von bis Uhr.

11 Nr. 12/14 vhs Altes Rathaus Marktplatz 24 Telefon: oder -96 FAX: Internet: Stadtmarketing und Tourismus Uhrzeit: Uhr Treffpunkt: Fischerbrunnen am Marktplatz Kosten: 3,00 pro Person Auf der Internetseite in der Rubrik Tourismus & Freizeit, finden Sie das gesamte Angebot an Gästeführungen, welche für Gruppen bei der Touristinformation gebucht werden können. Ebenso liegt der Flyer Führungen und mehr in der Touristinformation im Bürgerbüro aus. Müllabfuhrtermine (Quelle: Abfallkalender des Landkreises Main-Spessart 2014) Die Tonnen bzw. Säcke müssen jeweils ab 6 Uhr zur Leerung bzw. Abholung bereitstehen! Restmülltonne (schwarz/grau): Christbäume vor den Geschäften und Schaufenster geschmückt Zur Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit haben 16 Kindertagesstätten aus und Umgebung vor vielen Geschäften in der Innenstadt Christbäume sowie die Schaufenster einiger Geschäfte geschmückt. Vor 19 Geschäften stehen nun die von Kindern geschmückten Christbäume. Die Kita Edith-Stein schmückte den Baum vor dem Bettenhaus Emmerich mit selbst gebastelten Sternen, Glöckchen und Herzen, wo sie von Erster Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und Franz Scheckenbach als Vorsitzender der Werbegemeinschaft besucht wurden. Schmidt-Neder und Scheckenbach dankten den Kindern, den Erzieherinnen und den lokalen Geschäften. Zudem sind in diesem Jahr im Vorfeld des Weihnachtsmarktes, der unter dem Motto Märchenhaftes steht, viele Schaufenster zu verschiedenen Märchen thematisch geschmückt worden. Offene Gästeführungen Altstadtführung Jeden 2. Samstag im Monat, außer August und Dezember. Nächste Termine: 10. Januar Februar 2015 Glühwein- und Bratwurststand an den Adventssamstagen auf dem Marktplatz An den Adventssamstagen vor dem 3. und 4. Advent, 13. und 20. Dezember 2014, werden auf dem Marktplatz jeweils von bis Uhr Glühwein und Bratwurst angeboten. Am Samstag, den 13. Dezember erfolgt die Bewirtung durch die Kolpingfamilie und am Samstag, den 20. Dezember durch die Freiwillige Feuerwehr. Veranstaltungskalender MainSommer 2015 Die Abteilung Stadtmarketing, Kultur und Tourismus beginnt mit der Erstellung der nächsten Ausgabe des MainSommer. Hierbei werden Termine wie Konzerte, Lesungen, Theater und Kabarett, Ausstellungen, Sportevents, Festivals und Feste von regionaler und überregionaler touristischer Bedeutung in und den Stadtteilen veröffentlicht. Der Zeitraum ist Mai (April) 2015 bis einschließlich September Die Stadt übernimmt die Herstellungskosten und sorgt für die Verteilung. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe MainSommer in ist der 20. Februar Bitte melden Sie Ihre Termine an Nicole Jeßberger, Tel , oder nicole. Es werden folgende Veranstaltungsdaten benötigt: Art der Veranstaltung, Datum, Zeit, Ort, kurze Beschreibung sowie Eintrittspreise und ein Bild. Weiterhin werden alle gemeldeten Veranstaltungen, wie gehabt, im Online-Veranstaltungskalender auf der Internetseite der Stadt sowie im monatlich erscheinenden Print-Veranstaltungskalender der Touristinformation veröffentlicht. und Stadtteile Altfeld, Glasofen, Marienbrunn, Zimmern sowie Weiler Eichenfürst - Mittwoch, Mittwoch, Stadtteil Michelrieth - Freitag, Samstag, Stadtteil Oberwittbach - Freitag, Biotonne (braun): und Stadtteile Altfeld, Glasofen, Marienbrunn, Zimmern sowie Weiler Eichenfürst - Mittwoch, Dienstag, Stadtteil Michelrieth - Freitag, Freitag, Stadtteil Oberwittbach - Freitag, Samstag, DSD-Säcke: Es sollten möglichst nur volle Säcke zur Abholung bereitstehen! - Dienstag, Stadtteile Altfeld, Glasofen, Marienbrunn, Zimmern sowie Weiler Eichenfürst - Mittwoch, Stadtteil Michelrieth - Freitag, Stadtteil Oberwittbach - Samstag, Stationäre Problemabfallsammelstelle in : Bauhof des Landkreises Main-Spessart Nordring 6

12 Nr. 12/14 Annahmezeiten: Jeden Montag von bis Uhr Hinweis: Die Termine für die Abfuhr der Container sind unabhängig von den Terminen für die Abfuhr der Tonnen. Containerbesitzer erhalten von ihrem Entsorgungsunternehmen einen gesonderten Abfuhrplan. Laden Sie sich eine Abfallterminübersicht für Ihren Wohnort im PDF-Format herunter unter: Den Abfallkalender des Landkreises Main-Spessart im PDF-Format und weitere Informationen zum Thema Abfall finden Sie unter: Umwelt-Natur/Abfallkalender.aspx. Ehrenamtsvermittlung (EAVm) Informations-, Kontakt- und Vermittlungsstelle für Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren wollen im Fränkischen Haus, Adenauerplatz (1. Stock) Öffnungszeit: Dienstag von bis Uhr Ehrenamtsvermittlung Fränkisches Haus, 1. Stock Adenauerplatz 7 Tel Internet: Deutsche Rheuma-Liga Landesverband Bayern e.v. Arbeitsgemeinschaft Büro im Seniorenzentrum Mainbrücke Ulrich-Willer-Straße 15 Tel Beratung-Bewegung-Begegnung z.b. Funktionstraining, Treffen, Fahrten in Thermalbäder, Arztvorträge, Patientenseminare Persönliche Beratung im Büro jeden 2. und 4. Dienstag im Monat von bis Uhr (ausgenommen August und Feiertage) Sie findet jeden Dienstag (außer an Feiertagen) von bis Uhr in der Tagesstätte Horizont, Petzoltstraße 4+6, statt. Sie können einfach vorbeikommen, ohne sich anzumelden, und unverbindlich reinschnuppern. Die Gruppe wird regelmäßig von ehrenamtlichen Bürgerhelfer/Innen und unregelmäßig von einer Mitarbeiterin des Sozialpsychiatrischen Dienstes begleitet. Sozialpsychiatrischer Dienst des Erthal Sozialwerks Petzoltstraße 4+6 Tel Selbsthilfegruppe Schlaganfall und Aphasie Treffen an jedem dritten Montag im Monat, Uhr (August Sommerpause) Treffpunkt Gemeinsam Baumhofstraße 33 Kontakt regional: Else Kaiser -Gruppenleiterin- Tel Kontakt überregional: Aphasiker-Zentrum Unterfranken ggmbh (AZU) -Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Heino Gövert- Robert-Koch-Straße Würzburg Tel Fax: Internet: Blinden- und Sehbehindertenstammtisch Der Blinden- und Sehbehindertenstammtisch trifft sich an jedem 3. Montag im Monat, um Uhr, im Hotel Zur schönen Aussicht Ökumenische Sozialstation St. Elisabeth e.v. Regelmäßige Sprechstunden Beratung bei Pflegebedürftigkeit: Täglich von 8.00 bis Uhr und nach Vereinbarung mit der Sozialstation Treffpunkt Gemeinsam - Betreuungsangebot für pflegebedürftige Senioren: Jeden Dienstag von 9.00 bis Uhr, jeden Donnerstag von 9.00 bis Uhr Gesprächskreis für pflegende Angehörige: Jeden letzten Dienstag im Monat um Uhr in der Sozialstation Weitere Informationen und Anmeldung: Ökumenische Sozialstation St. Elisabeth e.v. Montfortstraße 5, Tel Lehrgang: Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer Mainfranken Die Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) Laufen/Salzach (www.anl.bayern.de) bietet im Jahr 2015 einen Lehrgang Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer Mainfranken in Würzburg an. Der Lehrgang gliedert sich in 3 Teile, die detaillierten Ausbildungsinhalte sind bei der ANL zu erfragen. Termine / Kursnummer: Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer, erster Teil: Würzburg (44/15) Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer, zweiter Teil: Würzburg (50/15) Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer, dritter Teil: Würzburg ( 61/15 ) Information und Anmeldung: Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) Seethalerstraße Laufen/Salzach Tel Rita Tebbe, Tel Ursula Thoma, Tel Kontakt- und Freizeitgruppe Die Gruppe richtet sich an Menschen, die unter seelischen Konflikten leiden und Kontakt suchen. Erna Schmelz Tel Spinnstube Oberwittbach Dienstag, 16. Dezember 2014, um Uhr Treffpunkt: Gemeindehaus, Hofwiesenweg 1, -Oberwittbach Caritasverband für den Landkreis Main-Spessart e.v. Regelmäßige Sprechstunden Allgemeiner Sozialer Beratungsdienst: Sprechstunden des Caritasverbandes, Montag, , bis Uhr, Informationen unter Tel

13 Nr. 12/14 Sucht- und Drogenberatung: Sprechstunde des Caritasverbandes, findet wöchentlich dienstags statt, Terminvereinbarung unter Tel Ehrenamtliche Seniorenberatung: Beratung durch Mitarbeiter des Caritasverbandes und des Kath. Senioren-Forums, Terminvereinbarung für Hausbesuche, Tel Seniorentelefon: Der heiße Draht zur ehrenamtlichen Seniorenberatung Montag bis Uhr und Donnerstag bis Uhr Tel Caritasverband für den Landkreis Main- Spessart e.v. Vorstadtstraße Lohr a. Main Tel Internet: Diakonisches Seniorenzentrum Haus Lehmgruben Unverbindliche Beratung bei Pflegebedürftigkeit nach telefonischer Vereinbarung Haus Lehmgruben Lehmgrubenerstraße 18 Tel Kreisseniorenheim im Klinikum Main-Spessart Die Verwaltung steht gerne unverbindlich und kostenfrei für Informationen und Beratung zu Kurz- und Langzeitpflege im stationären Bereich zur Verfügung. Tel (Frau Volkamer) Deutsche Fibromyalgie-Vereinigung e.v. Selbsthilfegruppe Treffen jeweils am letzten Mittwoch, um Uhr, in den Monaten Januar bis November in der Tagesstätte Horizont des Erthal Sozialwerks, Petzoltstraße 4+6, Anita Balzar, Tel Multiple Sklerose Rehabilitationssport & Bewegung in der Gruppe Baumhofstraße 33 Donnerstag von bis Uhr Freitag von bis Uhr (auf ärztliche Verordnung) MS-Kontaktgruppe Main-Spessart Tel AGENDA 21-Tauschring Der AGENDA 21-Tauschring trifft sich am 15. jeden Monats, um Uhr, im Senioren-Internetcafé, städtisches Kulturzentrum Franck-Haus, Untertorstraße 6, Ulrike Steigerwald, Tel Thomas Fries, Tel Sozialstation Die Pflege GmbH Regelmäßige Sprechstunden: Montag bis Mittwoch von 8.30 bis Uhr Beratung bei Pflegebedürftigkeit Hilfestellung bei MDK-Einstufung Betreuungsleistungen Luitpoldstraße 35, Tel Dieter und Anja Kothe Lohrer Straße Frammersbach Mobil: Termine des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Donnerstag, den 11. Dezember 2014 Blutspende am Donnerstag, den 11. Dezember 2014, von bis Uhr im Pfarrheim St. Laurentius, Kolpingstr. 12. Bitte Blutspenderpass sowie Lichtbildausweis mitbringen und unbedingt den Spendeabstand von 56 Tagen einhalten. Infos unter Tel Senioren-Internet Das Senioren-Internet ist eine Freiwilligeninitiative von und für Senioren, die ihr Erfahrungswissen mit Computer und Internet anderen Senioren vermitteln möchten. Öffnungszeiten: Dienstag 9.00 bis Uhr Mittwoch 9.00 bis Uhr Donnerstag 9.00 bis Uhr Senioren-Internet im Seniorentreff im städtischen Kulturzentrum Franck-Haus, Untertorstraße 6 Tel Ansprechpartner: Franz Böck, Tel

14 Nr. 12/14 Movie im Luitpoldhaus Filmauslese Jeden Donnerstag, Uhr, wird ein besonderer Film gezeigt Reisematinee Jeden Sonntag, Uhr, wird eine Dokumentation bzw. ein Reisefilm über ein Land, eine Stadt oder eine Region gezeigt Sonntag, 14. Dezember, Spanien - Fiestas, Flamenco und viel Geschichte Sonntag, 21. Dezember, Toscana - Oliven, Wein und alte Geschichte Sonntag, 11. Januar, U.S.A. - Highlights Das Arthaus Festival - Filmklassiker zurück im Kino Das ausführliche Programm finden Sie unter Movie im Luitpoldhaus, Luitpoldstraße 35,, Tel oder Veranstaltungen bis Kunstpreis 2014 der Stadt Ausstellung der ausgewählten Werke Die Stadt lobt erneut einen mit Euro dotierten Kunstpreis für die Sparte Zeichnung aus. Thema des Wettbewerbs: Grundriss Sonntag, , Uhr Preisverleihung Bekanntgabe des Kunstpreisträgers 2014 und des Publikumspreisträgers bis Malerei von Künstlern aus Afrika Frische Farben aus Ostafrika Eine Ausstellung des Weltladens e.v. anlässlich seines 10-jährigen Bestehens bis Malerei / Fotografie / Objekte Klaus D. Feller, Alzenau Öffnungszeiten Franck-Haus: Mittwoch bis Samstag Uhr Sonntag/Feiertag Uhr Heiliger Abend und 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen Eintritt frei Veranstaltungen in der Kernstadt und in den Stadtteilen Uhr: Evangelischer Frauentreff, Evangelisches Gemeindehaus, Würzburger Straße 7 a Uhr: Geführte Wanderung, Treff: Neue Mainbrücke, Spessartverein 1876 e.v Uhr: Seniorencafe, Haus Lehmgruben, Lehmgrubenerstraße 18 Kirche, Zeit für Besinnung - Ruhe - Einkehr Uhr: Blutspende, Pfarrheim St. Laurentius, Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes Kirche Uhr: Clubabend, Baumhof Tenne, Baumhofstraße 147, Foto & Filmclub Kirche Uhr: Candle-Light Konzert, Wonnemar Erlebnistherme, Am Maradies Uhr: Budderblädzli, Bunsch und Bäggli, Theater im Fasskeller im Hotel Anker, Kolpingstraße 7, Fränkische Bescherung mit Klaus Karl Kraus bis Uhr: Glühwein- und Bratwurststand, Marktplatz, Kolpingfamilie Weihnachtsfeier, Grafschaftshalle, Michelriether Str. 5, Altfeld SV Altfeld Uhr: Petterson kriegt Weihnachtsbesuch, Realschule, Oberländerstraße 28 Die Kommunale Jugendarbeit Main- Spessart präsentiert das Wittener Kinder- und Jugendtheater für Menschen ab 3 Jahre Uhr: Konzert, Michaels-Kirche, Michelrieth, Kirchenchor Michelrieth Uhr: Konzert zum dritten Advent, Gaudete - Freut Euch!,St. Laurentius-Kirche Uhr: Ökumenischer Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder, Friedenskirche, Würzburger Straße Uhr: Rorate, St. Laurentius-Kirche Kirche Uhr: Tauschring, Senioren-Internetcafé, Franck-Haus, Untertorstraße 6, Agenda Uhr: Adventsfrühstück für Angehörige von pflegebedürftigen und demenzkranken Menschen, Haus Lehmgruben, Lehmgrubener Straße Uhr: BRK-Seniorennachmittag, Treff: ZOB, Weihnachtsfahrt Kirche Uhr: Seniorencafé, Haus Lehmgruben, Lehmgrubenerstraße 18 Lesen Sie mehr Kirche Kirche Uhr: Treffen Amnesty International, vhs, Altes Rathaus, Marktplatz Uhr: Vortrag Leben in Bethlehem, Pfarrheim St. Laurentius, Kath. Pfarrgemeinde und Weltladen Kirche bis Uhr: Glühwein- und Bratwurststand, Marktplatz, FFW Uhr: Livin`4 the moment, Live- Musik, Musikkneipe Holzwurm, Frankenstraße 3 Weihnachtsfeier, CVJM Altfeld Uhr: Festliches Adventskonzert, Johanniskapelle, Haus Lehmgruben, Lehmgrubener Straße 18, Singkreis und Instrumentalkreis des CVJM Altfeld Uhr: Singen unterm Weihnachtsbaum, Feuerwehrhaus, Theodor-Heuss- Straße, Zimmern, Gesangverein Heimatliebe Zimmern Uhr: Swinging Before Christmas, Pfarrheim St. Laurentius, Kolpingstraße 12, Big Band TroPoSax, Ltg. Thomas Grön Vokalquartett Stimmix, Ltg. Wolfgang Groß Uhr: 5 nach Uhr: Lichterfeier, Kreuzbergkapelle, Katholische Pfarrgemeinde Kirche Uhr: Vieles und davon reichlisch, Theater im Fasskeller im Hotel Anker, Kolpingstraße 7, Mademoiselle Mirabelle

15 Nr. 12/14 bis : Wanderausstellung Anmerkung 100 Jahre AOK, AOK, Baumhofstraße Uhr: Geführte Wanderung, Spessartverein 1876 e.v. vorbehalten und werden ggf. rechtzeitig 10 Änderungen und Ergänzungen bleiben bekannt gegeben. Es wird keinerlei Gewähr für die Richtigkeit der Terminangaben übernommen bis Uhr: Langer Saunaabend, Wonnemar Erlebnistherme, Am Maradies Hallen-Fußball-Turnier - Jugendturnier, Main-Spessart-Halle, Oberländerstraße 28, Sportverein Altfeld Uhr: Geführte Wanderung, Treff: ZOB, Spessartverein 1876 e.v Uhr: Lick and a Promise, Live- Musik, Musikkneipe Holzwurm, Frankenstraße Hallen-Fußball-Turnier - 1. Mannschaft, Main-Spessart-Halle, Oberländerstraße 28, Sportverein Altfeld Uhr: Dreikönigsschießen, Schützenhaus, Schützenhausstraße, Kgl. Priv. Schützengesellschaft Uhr: Seniorencafé, Haus Lehmgruben, Lehmgrubener Straße Uhr: Konzert mit den Maxim-Kowalew-Don-Kosaken, St. Laurentius-Kirche, Veranstalter: St. Laurentius-Kirche Uhr: Candle-Light Konzert, Wonnemar Erlebnistherme, Am Maradies Uhr: 434. Jahrtag der Kgl. Priv. Schützengesellschaft, Hotel zum Löwen,, Kgl. Priv. Schützengesellschaft Uhr: BRK-Seniorennachmittag, Karbacher Straße Uhr: Geführte Wanderung, Treff: Lorbser Halle, Lengfurter Straße, Spessartverein 1876 e.v Uhr: Seniorencafé, Haus Lehmgruben, Lehmgrubener Straße Uhr: 1. Fremdensitzung, Grafschaftshalle Altfeld, Alpfler Laabfrösch Theater-Landring O, Fahrt ins Mainfranken-Theater Würzburg Uhr: 2. Fremdensitzung, Grafschaftshalle Altfeld, Alpfler Laabfrösch Uhr: So isses halt, Theater im Fasskeller im Hotel Anker, Kolpingstraße 7, Thomas Hartmann Uhr: KOCHEN mit Köpfen für die ganze Familie, vhs, in der Küche der Tagesstätte Horizont, Petzoltstraße 4+6, mit Iris Burger, staatl. gepr. Diätassistentin/ DKL Uhr: Mitgliederversammlung, Pfarrheim St. Laurentius, Kolpingstraße 12, Versammlungsraum, Katholischer Frauenkreis Uhr: Schlaganfall: Vorsorge, Behandlung und Forschung, vhs, Altes Rathaus, Marktplatz 24, Ref.: Prof. Dr. Guido Stoll, Neurologische Klinik und Poliklinik und Prof. Dr. Bernhard Nieswandt, Lehrstuhl für Experimentelle Biomedizin - Vaskuläre Medizin, in Zusammenarbeit mit dem Universitätsbund Würzburg Uhr: Seniorencafé, Haus Lehmgruben, Lehmgrubener Straße Uhr: Wie sicher ist meine Geldanlage, vhs, Altes Rathaus, Marktplatz 24, Ref.: Judit Maertsch, in Zusammenarbeit mit VerbraucherServiceBayern Uhr: Treffen Amnesty International, vhs, Altes Rathaus, Marktplatz 24, Stopp Folter, Kampagne und Mexiko Uhr: Jahresversammlung mit Neuwahlen, Schöne Aussicht, Spessartverein 1876 e.v Uhr: Benefizveranstaltung, Realschule, Oberländerstraße 28, Lebenshilfe Uhr: 3. Fremdensitzung, Grafschaftshalle Altfeld, Alpfler Laabfrösch Uhr: The Diamond Dogs, Live- Musik, Musikkneipe Holzwurm, Frankenstraße Uhr: Kartenvorverkauf für alle drei Faschingssitzungen, Blumen Hamberger, Baumhofstraße Uhr: Ernährungsmythen aufgedeckt: Was stimmt und was nicht? vhs, Altes Rathaus, Marktplatz 24, Ref.: Birte Willems, Dipl. Oec. troph Uhr: Seniorencafé, Haus Lehmgruben, Lehmgrubener Straße 18 Bitte melden Sie der Stadtverwaltung bereits jetzt Ihre feststehenden Termine für die Jahre bis einschließlich Dies können Sie jederzeit ganz einfach per an de oder im Internet unter tun. Der interaktive, bis einschließlich 2017 reichende, städtische Veranstaltungskalender ist unter auf der städtischen Homepage zu finden. Er wird ständig aktualisiert.

16 Nr. 12/14 Stadtverwaltung Rathaus Luitpoldstraße 17 Telefon / Fax / Jugendzentrum MainHaus Lengfurter Straße 26, Werner Glassl Telefon 09391/ Fax 09391/ Am Freitag, den und von Samstag, den bis Dienstag, den bleibt das Jugendzentrum MainHaus geschlossen. Öffnungszeiten Stadtverwaltung Montag - Freitag Uhr Montag, Dienstag, Donnerstag Uhr Jugendarbeit Öffnungszeiten des Jugendzentrums Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Samstag Uhr Jugendpflege Antonia Oblinger Postadresse Luitpoldstr. 17, Öffnungszeiten Bürgerbüro und Touristinformation Montag, Dienstag, Donnerstag Uhr Mittwoch, Freitag Uhr Samstag Uhr Das Bürgerbüro im Rathaus ist am Mittwoch, den (Heiligabend), an den Weihnachtsfeiertagen, am Samstag, den sowie am Mittwoch, den (Silvester) und Donnerstag, den (Neujahr) geschlossen. Jugendbüro im JuZ MainHaus Lengfurter Straße 26 Offene Sprechstunden der Jugendpflege: Montag Uhr Mittwoch Uhr Telefon: Mobil: Stadtbücherei Franck-Haus Volkshochschule Ludwigstr. 29, Telefon / kultur/buecherei Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag bis Uhr Mittwoch bis Uhr Freitag bis Uhr Samstag bis Uhr Die Stadtbücherei hat von Mittwoch, den (Heiligabend) bis Donnerstag, den geschlossen. Impressum Herausgeber: Stadt, Luitpoldstraße 17,, Telefon 09391/5004-0, Fax 09391/7940, Verantwortlich für den Inhalt: Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder Redaktion: Natalie Pfab Satz, Layout und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG, Peter-Henlein-Str. 1, Forchheim, Telefon 09191/ Das Amts- und Mitteilungsblatt erscheint in der Regel einmal im Monat jeweils am dritten Mittwoch und wird an alle Haushalte kostenlos verteilt. Untertorstraße 6, Telefon / Öffnungszeiten der Ausstellungen Mittwoch bis Samstag Uhr Sonntag und Feiertag Uhr Das Franck-Haus ist am Mittwoch, den und am Donnerstag, den geschlossen. Zuständigkeit Frau Natalie Pfab, Luitpoldstraße 17,, Zimmer Nr. 2.23, Tel , Fax , Mail: ist für die Entgegennahme von Daten und Informationen zur Veröffentlichung im städtischen Mitteilungsblatt Brücke zum Bürger zuständig. Redaktionsschluss und nächste Ausgabe Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist Montag, Erscheinungsdatum ist Mittwoch, Altes Rathaus, Marktplatz 24 Telefon / oder , Fax Öffnungszeiten Montag bis Freitag Uhr Dienstag bis Mittwoch bis Uhr Bauschutt- und Erdaushubdeponie Plattenschlag /Wertstoffhof Stadtteil Glasofen, beim Weiler Eichenfürst Telefon / 8674 (während der Öffnungszeiten der Deponie) Tel / (während der Geschäftszeiten des Bauhofs) Öffnungszeiten bis : Mo./Fr./Sa Uhr Dienstag Uhr Die Bauschutt- und Erdaushubdeponie Plattenschlag und der Wertstoffhof sind an den Feiertagen sowie am Mittwoch, den (Heiligabend) und am Mittwoch, den (Silvester) geschlossen.

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe für die Stadt Bad Lippspringe 13. Jahrgang 21. Oktober 2013 Nummer 13 / Seite 1 Inhaltsverzeichnis 32/2013 Bekanntmachung zur Durchführung von Reinigungsarbeiten auf dem Waldfriedhof zu Allerheiligen und

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 8. Jahrgang 15.02.2016 Nr. 4 / S. 1 Inhalt 1. Aufstellung der 89. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Büren im Bereich Hoppenberg Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Mehr

Gemeinde Rudelzhausen

Gemeinde Rudelzhausen Gemeinde Rudelzhausen Landkreis Freising Sachbearbeitung Rufnummer Zimmer Aktenzeichen Datum Herr Konrad Schickaneder 0 87 52/ 86 87-10 OG 01 024 17.02.2016 Protokoll der öffentlichen 03. Sitzung des Gemeinderates

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 5. Jahrgang 28.10.2013 Nr. 16 / S. 1 Inhalt 1. Erlass einer Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht nach 25 Abs. 1 Nr. 2 BauGB zur Sicherung einer geordneten städtebaulichen

Mehr

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/ Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr.7-70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) Der Rat der Stadt Wilhelmshaven hat in seiner Sitzung am 16.07.2014 die 74. Änderung

Mehr

AMTSBLATT DER GEMEINDE LEGDEN

AMTSBLATT DER GEMEINDE LEGDEN AMTSBLATT DER GEMEINDE LEGDEN 19. Jahrgang Herausgegeben in Legden am 24. Juli 2015 Nummer 7/2015 Lfd. Nr. Datum Inhalt Seite 20 24.07.2015 36. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Legden Konzentrationszonen

Mehr

Kita Zeitung. Ausgabe Nr.9 November Kath. Kindergarten Heilig Kreuz Buchenstr.5. Weihnachtsferien 2014 /15. Themen im Überblick:

Kita Zeitung. Ausgabe Nr.9 November Kath. Kindergarten Heilig Kreuz Buchenstr.5. Weihnachtsferien 2014 /15. Themen im Überblick: Themen im Überblick: Weihnachtsferien 2014/2015..2 Dankeschön 3 Regenbogenkinder/Termin Nikolausfeier..4 Kath. Kindergarten Heilig Kreuz Buchenstr.5 Tel. 07222/25204 Fax.07222/9020703 E-Mail: kiga.heilig.kreuz@kath-rastatt.de

Mehr

Nr. 08/2016 Internet Frammersbach, Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung. Nachruf

Nr. 08/2016 Internet Frammersbach, Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung. Nachruf Nr. 08/2016 Internet Frammersbach, 25.02.2016 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nachruf In Trauer nimmt der Markt Frammersbach Abschied von seiner ehemaligen Mitarbeiterin Frau Marianna Bauer

Mehr

Gemeinde Kirchheim a.n.

Gemeinde Kirchheim a.n. Gemeinde Kirchheim a.n. Niederschrift über die Verhandlungen des Gemeinderates Sitzung am 13. September 2012 Anwesend: Außerdem anwesend: Bürgermeister Seibold und 14 Gemeinderäte Andreas Bezner, Melanie

Mehr

Projekte während der Firmvorbereitung 2013

Projekte während der Firmvorbereitung 2013 Projekte während der Firmvorbereitung 2013 Ein wichtiger Bestandteil der Firmvorbereitung ist das Hineinwachsen in die Pfarrgemeinde und das Kennenlernen verschiedener Bereiche in der Kirche. Deshalb soll

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 648 Hochhaus Berliner Platz ; Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren aufgestellt; Stadtteil: Mitte

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 648 Hochhaus Berliner Platz ; Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren aufgestellt; Stadtteil: Mitte Herausgabe Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 25 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortlich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

Neue Medien. 1. Aktuelles

Neue Medien. 1. Aktuelles November 2014 Grau und ungemütlich kommt nun der November auf uns zu. Um diesen Monat ein bisschen bunter zu gestalten, haben wir einiges für Sie zu bieten. Neben einer Weihnachtsausstellung findet auch

Mehr

Peter Gierse Gerstäckerstr München Eine Bewerbung per oder mit Fotos auf CD ist nicht möglich.

Peter Gierse Gerstäckerstr München Eine Bewerbung per  oder mit Fotos auf CD ist nicht möglich. Liebe Künstlerinnen und Künstler, das wichtigste und erfolgreichste Projekt aus dem Bereich der Bildenden Kunst im Münchner Osten, die Truderinger Kunst-Tage werden 2017 zum zehnten Mal veranstaltet. Aus

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

S a t z u n g. der Stadt Eckernförde für die städtischen Kindertagesstätten

S a t z u n g. der Stadt Eckernförde für die städtischen Kindertagesstätten Ortsrecht 5/2 S a t z u n g der Stadt Eckernförde für die städtischen Kindertagesstätten Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung (GO) für Schleswig-Holstein vom 28.02.2003 (GVOBl. Schl.-H. 2003 S. 58) in der

Mehr

Nummer 28. Bestandsverzeichnisnummer 805 zu einem Fuß- und Radfahrweg

Nummer 28. Bestandsverzeichnisnummer 805 zu einem Fuß- und Radfahrweg A M T S B L A T T DER STADT PASSAU P A S S A U Leben an drei Flüssen 14.10.2015 Nummer 28 INHALT Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB) - Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan, 108. Änderung

Mehr

Wir danken Ihnen sehr für die Bereitschaft zur Mithilfe und freuen uns, wenn wir für Sie entsprechende Angebote bereitstellen können.

Wir danken Ihnen sehr für die Bereitschaft zur Mithilfe und freuen uns, wenn wir für Sie entsprechende Angebote bereitstellen können. Hallo liebe Eltern, Nachbarn und Interessierte! Unsere Kindertagesstätte, die bislang als Krippen- und Kindergartenangebot konzipiert war, ist auf dem Weg sich zum Familienzentrum weiter zu entwickeln.

Mehr

Hasloch, 3. Januar 2015 Nr. 1/2015. Sprechstunden der Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim

Hasloch, 3. Januar 2015 Nr. 1/2015. Sprechstunden der Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim Kein Amtsblatt - Bitte beachten Sie unsere Bekanntmachungen an den Aushangkästen der Gemeinde Hasloch. Hasloch, 3. Januar 2015 Nr. 1/2015 Sprechstunden der Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim Montag

Mehr

Seite: 12 Sitzungstag: Beschlussprotokoll

Seite: 12 Sitzungstag: Beschlussprotokoll Seite: 12 Beschlussprotokoll ------------------------ über die Sitzung des Stadtrates Ellingen ------------------------------------------------- am Donnerstag, dem 23. Februar 2012, 18.30 Uhr ------------------------------------------------------------------

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden AMTSBLATT DER GEMEINDE SENDEN Jahrgang 2009 Ausgegeben zu Senden am 22.01.2009 Ausgabe 2 Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden Herausgeber: Der Bürgermeister der Gemeinde Senden Bestellungen

Mehr

Die ökumenische Sozialstation St. Elisabeth e.v. Marktheidenfeld

Die ökumenische Sozialstation St. Elisabeth e.v. Marktheidenfeld Die ökumenische Sozialstation St. Elisabeth e.v. Marktheidenfeld Die Informationszeitung der Ökumenischen Sozialstation St. Elisabeth für Kunden, deren Angehörige Ausgabe 4, Winter 2016 Es gibt etwas zu

Mehr

Nr.17/2015 vom 12. Juni Jahrgang. Inhaltsverzeichnis: (Seite)

Nr.17/2015 vom 12. Juni Jahrgang. Inhaltsverzeichnis: (Seite) Nr.17/2015 vom 12. Juni 2015 23. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Auslegung des Bebauungsplanentwurfes Nr. 106 Auf dem Einert 1. Änderung vom 03.06.2015 5 Aufstellung des Bebauungsplanes

Mehr

Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht-Satzung)

Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht-Satzung) Ortsrecht Gemeinde Weingarten (Baden) B 1 Gemeinde Weingarten (Baden) Landkreis Karlsruhe Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht-Satzung)

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 26/2016 Internet Frammersbach, 29.06.2016 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Einbahnstraßenregelung zur Ski- und Fußballhütte Vom 01.07.2016 bis 04.07.2016 wird wegen einer Trial-Veranstaltung

Mehr

Für alle Kinder ist diese Zeit bis Weihnachten eine ganz besondere. Rituale, Lieder, Geschichten, Basteln, Adventsecke dies und noch einiges mehr

Für alle Kinder ist diese Zeit bis Weihnachten eine ganz besondere. Rituale, Lieder, Geschichten, Basteln, Adventsecke dies und noch einiges mehr Familie Kath. Kindertagesstätte St. Elisabeth Vorstadt 33, 91344 Waischenfeld, Tel.: 09202-1475 oder 970 879 0 kita@kita-waischenfeld.de, www.kita-waischenfeld.de Für alle Kinder ist diese Zeit bis Weihnachten

Mehr

J A H R E EVENTKALENDER JANUAR BIS DEZEMBER 2016 ACHTEN SIE AUCH AUF UNSERE AKTUELLEN ANGEBOTE IM INTERNET:

J A H R E EVENTKALENDER JANUAR BIS DEZEMBER 2016 ACHTEN SIE AUCH AUF UNSERE AKTUELLEN ANGEBOTE IM INTERNET: J A H R E EVENTKALENDER JANUAR BIS DEZEMBER 2016 ACHTEN SIE AUCH AUF UNSERE AKTUELLEN ANGEBOTE IM INTERNET: WWW.ZUM-SPESSARTTOR.DE DAS RESTAURANT FÜR UNVERGESSLICHE MOMENTE 40 Jahre SPESSARTTOR. Das ist

Mehr

Newsletter. KISS Stuttgart Newsletter 02/10 02/10. Inhalt

Newsletter. KISS Stuttgart Newsletter 02/10 02/10. Inhalt KISS Stuttgart 02/10 In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht KISS Stuttgart einen E-Mail- für Mitglieder von Selbsthilfegruppen und alle Interessierten mit Informationen rund um das Thema Selbsthilfe.

Mehr

AMTSBLATT. Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Schrobenhausen

AMTSBLATT. Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Schrobenhausen AMTSBLATT der Stadt Schrobenhausen Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Schrobenhausen Herausgeber und Druck: Stadt Schrobenhausen, Lenbachplatz 18, 86529 Schrobenhausen, Telefon: 0 82 52/90-0, Internet:

Mehr

Einladung für die Workshops Regionen I bis III am 12. Oktober 2015, 20. November 2015 und 15. Januar 2016

Einladung für die Workshops Regionen I bis III am 12. Oktober 2015, 20. November 2015 und 15. Januar 2016 Geschäftsstelle Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe gemäß 3 Standortauswahlgesetz Arbeitsgruppe 1 Gesellschaftlicher Dialog, Öffentlichkeitsbeteiligung und Transparenz Einladung für die

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Niestetal

Hauptsatzung der Gemeinde Niestetal Hauptsatzung der Gemeinde Niestetal Die Hauptsatzung der Gemeinde Niestetal wurde am 1. Dezember 2016 durch die Gemeindevertretung beschlossen. Nachträge hierzu wurden noch nicht beschlossen. Im Folgenden

Mehr

Runder Tisch Soziales & faires Miteinander. Runder Tisch. Miteinander. Agenda-Bericht 2002

Runder Tisch Soziales & faires Miteinander. Runder Tisch. Miteinander. Agenda-Bericht 2002 Runder Tisch Soziales & faires Miteinander 35 Das Wichtigste auf einen Blick Erstes Treffen: 3. November 1999 Bisherige Zahl der Treffen: 24 (Stand Februar 2002) Durchschnittliche Zahl der TeilnehmerInnen:

Mehr

SENIORENPROGRAMM 2017

SENIORENPROGRAMM 2017 SENIORENPROGRAMM 2017 10. Januar Krippenausstellung im Museum Welzheim mit Kaffee Ort: Museum, Pfarrstraße 8 Beginn: 14.00 Uhr 12. Januar Seniorennachmittag Veranstalter: Deutsches Rotes Kreuz 9. Februar

Mehr

26. Jahrgang 21. Februar 2017 Nr.:08 Seite 1. Inhaltsverzeichnis

26. Jahrgang 21. Februar 2017 Nr.:08 Seite 1. Inhaltsverzeichnis Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 26. Jahrgang 21. Februar 2017 Nr.:08 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Öffentliche Bekanntmachung - Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 41 Preußenpark Gasturbinen-Prüfstand

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Die Stadt Brakel informiert: Wärme pumpen?

Die Stadt Brakel informiert: Wärme pumpen? Die Stadt Brakel informiert: Wärme pumpen? Gutscheinaktion der Energieberatung der Verbraucherzentrale Grundwasser, Erde oder einfach Luft Wärmepumpen schöpfen mithilfe von etwas Strom aus den unwahrscheinlichsten

Mehr

AMTSBLATT DER REGIERUNG VON UNTERFRANKEN

AMTSBLATT DER REGIERUNG VON UNTERFRANKEN AMTSBLATT DER REGIERUNG VON UNTERFRANKEN Herausgegeben von der Regierung von Unterfranken in Würzburg Würzburg, 21. Juli 2011 56. Jahrgang Nr. 13 Inhaltsübersicht: Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

Mehr

Sexualität ist nicht behindert! Die Rechte von Menschen mit Behinderung

Sexualität ist nicht behindert! Die Rechte von Menschen mit Behinderung Die Rednerinnen und Redner sind: Bärbel Ahlborn: Leiterin von der Beratungs-Stelle Kassandra in Nürnberg Maria Bakonyi: Leiterin von der pro familia Beratungs-Stelle in Aschaffenburg Heide Brunner: von

Mehr

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion Liebe Eltern, mit diesem ersten Elternbrief heißen wir Sie im neuen Kindergartenjahr herzlich willkommen. Allen neuen Kindern und Eltern wünschen wir ein gutes Eingewöhnen und hoffen, sie fühlen sich schnell

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Bezirksregierung Köln

Öffentliche Bekanntmachung der Bezirksregierung Köln Öffentliche Bekanntmachung der Bezirksregierung Köln Wasserrechtliche Erlaubnisverfahren gem. 8 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) ff. für die Förderung von Grundwasser auf dem Betriebsgelände der Firma Shell

Mehr

Im Blauen Garn Wesseling Telefon + Fax: 02236/ Fragebogen

Im Blauen Garn Wesseling Telefon + Fax: 02236/ Fragebogen Villa Sonnenschein Im Blauen Garn 80 50389 Wesseling Telefon + Fax: 02236/41404 E-Mail: villa-sonnenschein@netcologne.de Fragebogen Datum:30.05.05 Bitte nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit! Sie tragen mit

Mehr

Inhalt. 1 Übertragung der Reinigungs-, Räum- und Streupflicht

Inhalt. 1 Übertragung der Reinigungs-, Räum- und Streupflicht 1 A 6/6 Satzung der Gemeinde Kressbronn am Bodensee über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der öffentlichen Wege (Räum- und Streupflichtsatzung) Auf Grund von

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten St. Bonifaus, Hohenlimburg Hl. Kreuz, Halden Advent und Weihnachten Foto: Tanja Münnich und Hl. Kreuz 2016 Die Adventszeit Sonntag, 27. November 1. Advent 9.45 Uhr Gottesdienst zum Kolpinggedenktag 11.15

Mehr

27. Jahrgang Brandenburg an der Havel, Nr. 13. Amtlicher Teil. Öffentliche Zustellung

27. Jahrgang Brandenburg an der Havel, Nr. 13. Amtlicher Teil. Öffentliche Zustellung Amtsblatt für die Stadt Brandenburg an der Havel 27. Jahrgang Brandenburg an der Havel, 12.06.2017 Nr. 13 Inhalt Seite Amtlicher Teil Öffentliche Zustellungen 1 Versammlung der Jagdgenossenschaft Brandenburg/Schmerzke

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Northeim

Amtsblatt für die Stadt Northeim Amtsblatt für die Stadt Northeim Jahrgang 2012 Northeim, 25.06.2012 Nr. 27/2012 Inhalt Seite Satzung über die Rechtsstellung der Gleichstellungsbeauftragen 2 4. öffentliche Sitzung des Ortsrates Höckelheim

Mehr

GVV-EHRENAMTSPREIS 2017 AUS FREMDEN WERDEN FREUNDE - AM BESTEN INTEGRIERT

GVV-EHRENAMTSPREIS 2017 AUS FREMDEN WERDEN FREUNDE - AM BESTEN INTEGRIERT GVV-EHRENAMTSPREIS 2017 AUS FREMDEN WERDEN FREUNDE - AM BESTEN INTEGRIERT Die GVV-Kommunalversicherung VVaG schreibt den GVV-EHRENAMTSPREIS 2017, der mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 EUR dotiert

Mehr

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach Reutlinger AltenHilfe ggmbh...motiviert an Ihrer Seite Schöne Zeiten im Haus Ringelbach Haus Ringelbach ein schönes Zuhause Unser Haus befindet sich im Herzen von Reutlingen, nahe des Stadtkerns und doch

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Club Pinguin Programm für Dezember 2016 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 E-Mail: zentrum@dw-karlsruhe.de

Mehr

AMTLICHES BEKANNTMACHUNGSBLATT DES AMTES GELTINGER BUCHT

AMTLICHES BEKANNTMACHUNGSBLATT DES AMTES GELTINGER BUCHT AMTLICHES BEKANNTMACHUNGSBLATT DES AMTES GELTINGER BUCHT und der Gemeinden Ahneby, Esgrus, Gelting, Hasselberg, Kronsgaard, Maasholm, Nieby, Niesgrau, Pommerby, Quern, Rabel, Rabenholz, Steinberg, Steinbergkirche,

Mehr

n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum

n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum Herzlich willkommen, liebe Seniorinnen und Senioren, liebe pflegende Angehörige! Das Philipp-Melanchthon-Zentrum ermöglicht

Mehr

Gemeinde Kusterdingen - Landkreis Tübingen Sammlung des Ortsrechts. 25 Räum- und Streupflichtsatzung

Gemeinde Kusterdingen - Landkreis Tübingen Sammlung des Ortsrechts. 25 Räum- und Streupflichtsatzung Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht-Satzung) vom 22. Dezember 1989, geändert durch Satzung vom 26. Januar 1990 1 Übertragung

Mehr

ANMELDUNG TAG DES OFFENEN DENKMALS 2017 IN HAMBURG

ANMELDUNG TAG DES OFFENEN DENKMALS 2017 IN HAMBURG ANMELDUNG TAG DES OFFENEN DENKMALS 2017 IN HAMBURG Anmeldung bitte spätestens bis zum 15. April 2017 per E-Mail, inkl. digitalem Bildmaterial, an denkmaltag@denkmalstiftung.de Sie können das Formular mit

Mehr

S a t z u n g. Aufgrund von 41 Abs. 2 des Straßengesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am folgende Satzung beschlossen:

S a t z u n g. Aufgrund von 41 Abs. 2 des Straßengesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am folgende Satzung beschlossen: S a t z u n g Satzung der Stadt Gernsbach über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht-Satzung) vom 11. Dez. 1989. Aufgrund von 41 Abs.

Mehr

Bekanntgabe der Stadt Ludwigshafen am Rhein - gemäß 3a Satz 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) -

Bekanntgabe der Stadt Ludwigshafen am Rhein - gemäß 3a Satz 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) - Herausgabe Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 25 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortlich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

215/2016 Sprechstunde des Bürgerbeauftragten. 216/2016 Messpunkte von Verkehrskontrollen

215/2016 Sprechstunde des Bürgerbeauftragten. 216/2016 Messpunkte von Verkehrskontrollen 4. Mai 2016 215/2016 Sprechstunde des Bürgerbeauftragten 216/2016 Messpunkte von Verkehrskontrollen 217/2016 Kulturrucksack NRW Kostenlose Kreativ-Workshops für Zehn- bis 14jährige 218/2016 Straßensperrung

Mehr

Amtsblatt. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Recklinghausen

Amtsblatt. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Recklinghausen Amtsblatt für die Stadt Recklinghausen Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, 45655 Recklinghausen Das Amtsblatt wird während der Öffnungszeiten im Stadthaus A, Bürgerbüro kostenlos abgegeben.

Mehr

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 4 des Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Anwesend waren: Vorsitzender: 1. Bürgermeister Johann Daniel Gemeinderäte: Aschauer, Baier, Bauer Binder,

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 15 Jahrgang 2013 ausgegeben am 18.11.2013 Seite 1 Inhalt 19/2013 91. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Lichtenau, Teilbereich Kernstadt Lichtenau und Aufstellung

Mehr

Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die. Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne

Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die. Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne Dieser Wegweiser möchte einen Überblick geben über die besonderen Angebote

Mehr

Stadt Vaihingen an der Enz - Ortsrechtsammlung SATZUNG

Stadt Vaihingen an der Enz - Ortsrechtsammlung SATZUNG 1.2 1 - Ortsrechtsammlung - 1.2 SATZUNG über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege () vom 06.09.1989 in Kraft seit 01.01.1990 1.2 2 Satzung über die

Mehr

Aktions-Woche zum Europäischen Aktionstag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Aktions-Woche zum Europäischen Aktionstag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung Aktions-Woche zum Europäischen Aktionstag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung 6. bis 12. Mai 2017 in Leipzig Liebe Leserin, lieber Leser! Der 5. Mai ist der europäische Protest-Tag zur

Mehr

Amtsblatt. Nr. 20 Ausgegeben für den Landkreis Rotenburg (Wümme) am Jahrgang

Amtsblatt. Nr. 20 Ausgegeben für den Landkreis Rotenburg (Wümme) am Jahrgang Amtsblatt für den Landkreis Rotenburg (Wümme) Nr. 20 Ausgegeben für den Landkreis Rotenburg (Wümme) am 31.10.2016 40. Jahrgang Inhalt A. Bekanntmachungen der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden 6. Satzung

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Einhausen

Hauptsatzung der Gemeinde Einhausen Hauptsatzung der Gemeinde Einhausen Aufgrund des 6 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17.10.2005 (GVBl. I S. 674,

Mehr

Lena Strothmann MdB Abgeordnete für Bielefeld und Werther (Westf.)

Lena Strothmann MdB Abgeordnete für Bielefeld und Werther (Westf.) Lena Strothmann MdB Abgeordnete für Bielefeld und Werther (Westf.) Besuch beim Deutschen Bundestag in Berlin Angebote für Besuchergruppen und Einzelbesucher 1. Kuppel, Dachterrasse und Dachgartenrestaurant

Mehr

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 7. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Epenwöhrden

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 7. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Epenwöhrden Seite 1 Niederschrift über den öffentlichen Teil der 7. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Epenwöhrden Sitzung am Mittwoch, den 15.10.2014 Beginn: 19:00 Uhr Ende: 20:35 Uhr in Epenwöhrden, Gaststätte

Mehr

Die Bundestags-wahl am 24. September 2017

Die Bundestags-wahl am 24. September 2017 Die Bundestags-wahl am 24. September 2017 Ein Wahl-Hilfe-Heft. Damit Sie gut informiert sind. Und wissen, wie die Wahl abläuft Text in Einfacher Sprache Über das Heft Jeder kann mitbestimmen. Zum Beispiel

Mehr

Gemeinde Bad Krozingen Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Gemeinde Bad Krozingen Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald 1 Gemeinde Bad Krozingen Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht - Satzung) vom 27. November

Mehr

macht niedersachsen lebendiger

macht niedersachsen lebendiger macht niedersachsen lebendiger lebendiger Jugendleiter-innen machen Niedersachsen lebendiger Die wöchentliche Gruppenstunde der Jugendfeuerwehr, die Sommerfreizeit der Pfadfinder-innen, das Ganztagsschulangebot

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Barmstedt

Bekanntmachung der Stadt Barmstedt Bekanntmachung der Stadt Barmstedt über eine erneute öffentliche Auslegung und eine Beteiligung Träger öffentlicher Belange des Entwurfes der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 23 der Stadt Barmstedt

Mehr

S A T Z U N G. ÜBER DIE VERPFLICHTUNG DER STRASSENANLIEGER ZUM REINIGEN, SCHNEERÄUMEN UND BESTREUEN DER GEHWEGE (Streupflichtsatzung vom

S A T Z U N G. ÜBER DIE VERPFLICHTUNG DER STRASSENANLIEGER ZUM REINIGEN, SCHNEERÄUMEN UND BESTREUEN DER GEHWEGE (Streupflichtsatzung vom S e i t e 1 S A T Z U N G ÜBER DIE VERPFLICHTUNG DER STRASSENANLIEGER ZUM REINIGEN, SCHNEERÄUMEN UND BESTREUEN DER GEHWEGE (Streupflichtsatzung vom 05.12.1989) Aufgrund von 41 Abs. 2 des Straßengesetzes

Mehr

Der ruhigste Bürgerentscheid aller Zeiten

Der ruhigste Bürgerentscheid aller Zeiten Main Post 31.05.2016 Der ruhigste Bürgerentscheid aller Zeiten Karlheinz Haase 30. Mai 2016 16:05 Uhr Aktualisiert am:30. Mai 2016-16:25 Uhr Wahlhelfer und Abstimmungsleiterin Sabine Zabl beim Auszählen

Mehr

ORTSRECHT STUTENSEE 03/94 B 9. Satzung

ORTSRECHT STUTENSEE 03/94 B 9. Satzung Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflicht-Satzung) vom 04. Oktober 1989 Rechtskräftig ab 1. Januar 1990 1 Satzung über die Verpflichtung

Mehr

SEITE Sämtliche Mitglieder des Marktgemeinderates Biberbach waren ordnungsgemäß eingeladen. Schriftführer war: Frau Portisch

SEITE Sämtliche Mitglieder des Marktgemeinderates Biberbach waren ordnungsgemäß eingeladen. Schriftführer war: Frau Portisch Niederschrift SEITE - 1 - über die Sitzung des Marktgemeinderates Biberbach am 13.05.2014 in Biberbach um 20.00 Uhr im Sitzungsraum Rathaus Sämtliche Mitglieder des Marktgemeinderates Biberbach waren ordnungsgemäß

Mehr

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift Gemeinde Gudow Der Vorsitzende Niederschrift über die Sitzung des Bau- und Wegeausschusses der Gemeinde Gudow am Dienstag, den 19.07.2016; Bürgerhaus, Kaiserberg 15, 23899 Gudow Beginn: Ende: 19:30 Uhr

Mehr

Newsletter Nr. 5 November Stadtbibliothek Pfungstadt. Aktuell

Newsletter Nr. 5 November Stadtbibliothek Pfungstadt. Aktuell Herbstzeit ist Lesezeit nach diesem Motto fanden in der Stadtbibliothek wieder jede Menge Aktionen rund um das Thema Lesen und Bücher statt. Stadtbibliothek Thema Elfen und Waldgeister Los ging es in den

Mehr

3 TAGE KUNST 2017 Messe für Gegenwartskunst

3 TAGE KUNST 2017 Messe für Gegenwartskunst Ausschreibung 3 TAGE KUNST 2017 Messe für Gegenwartskunst veranstaltet vom Kulturamt Charlottenburg-Wilmersdorf zur Förderung der Künstlerinnen und Künstler im Bezirk Zum sechsten Mal in Folge veranstaltet

Mehr

Grundschule Bockhorn

Grundschule Bockhorn Grundschule Bockhorn Obere Hauptstr. 2a 85461 Bockhorn Tel.: 08122 / 3986 Fax: 08122 / 477684 E-Mail: grundschule-bockhorn@t-online.de www.gs-bockhorn.de Schuljahr 2016/17 3. Elternbrief 18.10.2016 Liebe

Mehr

365/2015 Castrop-Rauxel ist und bleibt Fairtrade-Stadt. 366/2015 Abteilung Beistandschaften und Unterhaltsverfolgung am Mittwoch geschlossen

365/2015 Castrop-Rauxel ist und bleibt Fairtrade-Stadt. 366/2015 Abteilung Beistandschaften und Unterhaltsverfolgung am Mittwoch geschlossen 17. Juli 2015 365/2015 Castrop-Rauxel ist und bleibt Fairtrade-Stadt 366/2015 Abteilung Beistandschaften und Unterhaltsverfolgung am Mittwoch geschlossen Terminwiederholung; PM 349/2015 Sommertour des

Mehr

Ehrenamtsagentur Jossgrund. Das gute Leben das Gute leben. Helmut Ruppel Vereinskonferenz Bürgerhaus Jossgrund Oberndorf, 14.

Ehrenamtsagentur Jossgrund. Das gute Leben das Gute leben. Helmut Ruppel Vereinskonferenz Bürgerhaus Jossgrund Oberndorf, 14. Ehrenamtsagentur Jossgrund Das gute Leben das Gute leben Helmut Ruppel Vereinskonferenz Bürgerhaus Jossgrund Oberndorf, 14. März 2016 Das gute Leben das Gute leben 6 Kernsätze beschreiben das Selbstverständnis

Mehr

Inhalt der Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Leverkusen vom

Inhalt der Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Leverkusen vom Inhalt der Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Leverkusen vom 18.11.2015 Planfeststellung nach dem Bundesfernstraßengesetz (FStrG) in Verbindung mit dem Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Richtlinien für einen Seniorenbeirat der Stadt Soest. 1 Aufgabe des Beirates

Richtlinien für einen Seniorenbeirat der Stadt Soest. 1 Aufgabe des Beirates Stadt Soest Der Bürgermeister Richtlinien für einen Seniorenbeirat der Stadt Soest Präambel: Der Anteil der älteren Menschen an der Gesamtbevölkerung nimmt zu. Die Bemühungen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse

Mehr

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus Ellscheda Nr. 189 März 2016 Dorfschell Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid Seniorentreff im Bürgerhaus Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr Frühschoppen im Bürgerhaus Sonntag, 6. März 2016, 10.30

Mehr

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013 Neues aus der Kita Oktober/ November 2013 Liebe Eltern, der Herbst, ist da, die Jahreszeit der Ernte und der bunten Farben. Die Laubwälder sind bunt gefärbt und laden zum Spazierengehen und zum Sammeln

Mehr

Programm für. der Hofer Behindertenszene e.v. für Menschen mit und ohne Behinderung

Programm für. der Hofer Behindertenszene e.v. für Menschen mit und ohne Behinderung 1 Programm für Dezember 2014 Januar 2015 der Hofer Behindertenszene e.v. für Menschen mit und ohne Behinderung 1 Montag 01.12. 18:30Uhr Heute ist wieder STAMMTISCH. Komm zu einem gemütlichen Abend in die

Mehr

Jahreskulturkalender

Jahreskulturkalender Jahreskulturkalender 2015 Seniorenzentrum Siegburg GmbH Heinrichstr. 10 53721 Siegburg Telefon: 02241-2504-5000 www.seniorenzentrum-siegburg.de Termine können sich verändern! Bitte achten Sie auf die Aushänge

Mehr

kassel 1100 nachschau jungfernkopf

kassel 1100 nachschau jungfernkopf kassel 1100 nachschau jungfernkopf Der Stadtteil Jungfernkopf gestaltete im Zeitraum vom 8. bis 24. November 2013 ein vielseitiges Programm anlässlich der 1100-Jahr Feier der Stadt Kassel. Impressionen

Mehr

Einfach wählen gehen!

Einfach wählen gehen! Einfach wählen gehen! Ober bürger meister wahl in Mannheim am 14. Juni 2015 Erklärung in Leichter Sprache Seite 1 Sie lesen in diesem Heft: Seite Über Leichte Sprache... 3 Was macht der OB?... 4 Wen will

Mehr

Auszug aus der Niederschrift: 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

Auszug aus der Niederschrift: 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung STADT PERLEBERG Stadtverordnetenversammlung Beschlussauszug 21.04.2015 Sitzung: Auszug aus der Niederschrift: 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Sitzungsdatum: 19.02.2015 Zu TOP 01.: Eröffnung

Mehr

Einladung zur Werkstatt-Konferenz 2017 Mehr Teilhabe an Arbeit Neue Chancen für Menschen mit Behinderungen

Einladung zur Werkstatt-Konferenz 2017 Mehr Teilhabe an Arbeit Neue Chancen für Menschen mit Behinderungen Einladung Einladung zur Werkstatt-Konferenz 2017 Mehr Teilhabe an Arbeit Neue Chancen für Menschen mit Behinderungen Sehr geehrte Damen und Herren, seit April gibt es ein neues Bundes-Teilhabe-Gesetz.

Mehr

Willkommen bei den roten und blauen Wichteln!!! Wir stellen uns vor:

Willkommen bei den roten und blauen Wichteln!!! Wir stellen uns vor: Willkommen bei den roten und blauen Wichteln!!! " Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind gib ihnen Flügel" Wir stellen uns vor: Adresse: Kindergarten Wichtelhaus, Rathausstraße

Mehr

1. Begrüßung. 2. Feststellung der Tagesordnung

1. Begrüßung. 2. Feststellung der Tagesordnung Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins Festhalle Viersen e.v. am Montag, 14. November 2016, 19 Uhr im Ernst Klusen Saal der Festhalle Anwesend sind die in der Anwesenheitsliste

Mehr

Wirtschaft und Gemeinnützige als Partner Marktplatz für Gute Geschäfte

Wirtschaft und Gemeinnützige als Partner Marktplatz für Gute Geschäfte Fotograf: Uwe Zucchi Wirtschaft und Gemeinnützige als Partner Marktplatz für Gute Geschäfte Dienstag, 16. Mai 2017, 17 19 Uhr ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND

Mehr

Q u a l i t ä t s s t a n d a r d. Datum Wo-Tag Zeit Veranstaltung / Referent Zielgruppe Ort Vermerk

Q u a l i t ä t s s t a n d a r d. Datum Wo-Tag Zeit Veranstaltung / Referent Zielgruppe Ort Vermerk BHD SENIORENWOHNANLAGE ST. JOHANNES 2017 Datum Wo-Tag Zeit Veranstaltung / Referent Zielgruppe Ort Vermerk 06.01.2017 05.01.2017 12.01.2017 16.01.2017 17.01.2017 18.01.2017 13.02.2017 14.02.2017 15.02.2017

Mehr

Freizeit-Angebote. Erwachsene. Lüchow-Dannenberg

Freizeit-Angebote. Erwachsene. Lüchow-Dannenberg Freizeit-Angebote Erwachsene 2017 Lüchow-Dannenberg Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, in diesem Heft stellen wir Ihnen die Freizeit-Angebote für das 2. Halb-Jahr 2017

Mehr

familienzentrum.trokirche.de

familienzentrum.trokirche.de Newsletter für Familien mit kleinen und ganz kleinen Kindern Troisdorf, August 2014 Liebe Familien, pünktlich zum Beginn des Schul- und Kindergartenjahres erreicht Sie der neue Newsletter mit Terminen

Mehr

500/2016 Bürgermeister unterstützt Weihnachtsbaumaktion von Mein Ickern e.v. 501/2016 Abteilung Hilfen zur Erziehung zwei Tage nicht erreichbar

500/2016 Bürgermeister unterstützt Weihnachtsbaumaktion von Mein Ickern e.v. 501/2016 Abteilung Hilfen zur Erziehung zwei Tage nicht erreichbar 14. Oktober 2016 500/2016 Bürgermeister unterstützt Weihnachtsbaumaktion von Mein Ickern e.v. 501/2016 Abteilung Hilfen zur Erziehung zwei Tage nicht erreichbar 502/2016 Angebot der VHS Wir reden über

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Markt Markt Indersdorf

Markt Markt Indersdorf Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates am 06.03.2002 im großen Sitzungssaal des Rathauses Markt Indersdorf Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Vorab - Bericht aus der genannten Sitzungsniederschrift.

Mehr

H 2 Begegnungsstätte. H 2 Begegnungsstätte. Brücke - Fredenberg Forum. Brücke - Fredenberg Forum. Salzgitter Allgemein Freizeit und Kontakte

H 2 Begegnungsstätte. H 2 Begegnungsstätte. Brücke - Fredenberg Forum. Brücke - Fredenberg Forum. Salzgitter Allgemein Freizeit und Kontakte H 2 Begegnungsstätte Brücke - Fredenberg Forum H 2 Begegnungsstätte Brücke - Fredenberg Forum Café für Erwachsene - offener Nachmittag mit Kuchen und Spielen, Dienstag: 15.30-17.30 Uhr Seniorentreff mit

Mehr

AMTSBLATT für die Stadt Leuna

AMTSBLATT für die Stadt Leuna AMTSBLATT für die Stadt Leuna 4. Jahrgang Leuna, den 05. Juni 2013 Nummer 26 I N H A L T 1. Bekanntmachung der Beschlüsse der 33. Sitzung des Stadtrates der Stadt Leuna vom 30. Mai 2013 1 2. Bekanntmachung

Mehr