Ressourceneffizienz der Speisenversorgung in Care- Einrichtungen steigern Erfahrungen und Tipps aus Praxisbetrieben

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ressourceneffizienz der Speisenversorgung in Care- Einrichtungen steigern Erfahrungen und Tipps aus Praxisbetrieben"

Transkript

1 Ressourceneffizienz der Speisenversorgung in Care- Einrichtungen steigern Erfahrungen und Tipps aus Praxisbetrieben Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft 08. Mai 2015 M. Sc. oec. troph. Christine Göbel Dipl.-Ing. Christina Strotmann, MBA (USA)

2 Agenda Lebensmittelverschwendung in Deutschland und in der Außer-Haus Verpflegung Vorgehensweise in den Projekten zur Steigerung der Ressourceneffizienz der Speisenversorgung in Care- Einrichtungen Maßnahmen und Handlungsoptionen für Ihre Küche Erfahrungen und Tipps

3 Warum ist die Vermeidung von Lebensmittelabfällen wichtig? Wenn Lebensmittel in der Tonne landen: geht die Energie verloren, die genutzt wurde, um die Lebensmittel zu erzeugen, zu transportieren, zu lagern und zuzubereiten! geht der ernährungsphysiologische Nutzen der Lebensmittel verloren wird das Geld verschwendet, das für den Einkauf und die Zubereitung eingesetzt wurde und Entsorgungskosten entstehen Bildquelle: Design Awards, Food Is For Eating by Angela Morelli Zugriff

4 Warum ist die Vermeidung von Lebensmittelabfällen wichtig? Wir sparen ca. 10 bis pro Jahr ein, seitdem wir 2 x jährlich je 1 Woche Lebensmittelabfall-Erhebungen durchführen. Ca. 10 % der Tabletts kommen unberührt in die Spülküche zurück, ebenso bis zu 20 % an Joghurts, Obst, Plätzchen und Kuchen. Durch die Verringerung dieser ungenutzten Lebensmittel könnten Wareneinsatz- Personal-, Energie- und Entsorgungskosten erheblich eingespart werden. Mitschrift aus Telefongesprächen mit Gemeinschaftsverpflegern

5 Die globale und regionale Nahrungsmittelverschwendung Rund 1/3 aller weltweit für die Ernährung der Menschen hergestellten Lebensmittel gehen verloren oder werden weggeworfen jährlich ungefähr 1,3 Milliarden Tonnen Dabei verschwenden Industrie- und Entwicklungsländer ungefähr die gleiche Menge an Lebensmitteln (Gustavsson et al. 2011)

6 Entstehung des Lebensmittelabfalls in Deutschland Deutschland: 11,5 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle 81,6 kg/person/jahr Quelle: Kranert et al

7 Lebensmittelabfälle in der Außer-Haus Verpflegung Insgesamt enden etwa 1/5 der den Küchen angelieferten Waren als Lebensmittelabfall Gelieferte Lebensmittel Lagerung, Zubereitung Ausgabe Verzehr wieder zu verwertende Überschüsse 4 % 6 % 10 % Lager- und Zubereitungsverluste Ausgabeverluste und Vorbereitungsreste Tellerreste Quelle: Engström, R.; Carlsson-Kanyama, A. (2004) Problembewusstsein und die monatliche Berichterstattung spart bis zu 5 % der Kosten ein! Quelle: Compass Group

8 Projekte Ressourceneffizienz der Speisenversorgung in Care- Einrichtungen steigern Erfahrungen und Tipps aus Praxisbetrieben

9 Projektphasen Kick-Off Projektende

10 Audit Ist-Zustand

11 1. Aufnahme der Betriebsstruktur, Prozessanalyse und Validierung Wie werden die Prozesse analysiert? Prozessanalyse anhand von: Analysebögen zur Ermittlung von Strukturen und Prozessen in den Einrichtungen Fließdiagrammen zur Visualisierung von Material- und Informationsflüssen Validierung der Prozesse u. Strukturen durch: Beobachtungen in den Einrichtungen Gespräche mit Mitarbeitern

12 2. Mengenmessung: Planung (1/2) Was muss für die Durchführung der Messung geplant werden? Messzeitraum Anzahl und Repräsentativität der Messtage Abfallarten Lager-, Putz- u. Zubereitungs-, Ausgabeverluste, Fehl- und Überproduktion, Tellerreste

13 2. Mengenmessung: Planung (2/2) Was muss für die Durchführung der Messung geplant werden? Fisch/Fleisch/ Eiprodukte Stärkebeilagen Sonstiges Nachtisch Gemüse / Salat Nicht-vermeidbare Abfälle Mahlzeiten Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Zwischenmahlzeiten Lebensmittelklassen z.b. Stärke-, Eiweißbeilagen, Gemüse, Salat, Nachtisch, Nicht-vermeidbares

14 2. Mengenmessung: Ziel Welche Erkenntnis soll die Messung bringen? Ziel ist es zu erfahren, welcher Anteil der eingesetzten bzw. produzierten Speisen verworfen wird % LM-Abfälle von der Produktionsmenge Abfall und Portionsmenge pro Verpflegungsteilnehmer/Portion Deshalb muss während des Erfassungszeitraumes die Produktionsmenge erfasst werden! (bzw. die Anzahl der produzierten und/oder ausgegebenen Menüs) Input Output Vergleich

15 3. Kundenbefragung Was ist das Ziel der Kundenbefragung? Sind die Kunden zufrieden mit: der angebotenen Menge? der Qualität der Mahlzeiten? dem Service, Ambiente? Was können die Kunden sagen zu: den Gründen für Lebensmittelabfall? Haben die Kunden Verbesserungsvorschläge?

16 Maßnahmen Entwicklung und Umsetzung

17 Kontrolle und Bewertung Wie werden die Umsetzung kontrolliert und die Ergebnisse bewertet? Ermittlung der veränderten Betriebsstrukturen und Prozesse durch Beobachtungen, Befragungen Einhaltung des Maßnahmenplans Erneute Mengenerhebung und Kundenbefragung Auswertung und Bewertung der Ergebnisse

18 Durchführung der Messung

19 Ergebnisse: Abfallanteile -18% -42% Krankenhaus 1: nur Mittagessen Seniorenheim: alle Mahlzeiten Krankenhaus 2: alle Mahlzeiten

20 Ergebnisse: Mengen pro Pers. u. Tag Abfallanteil bleibt konstant (Messung #1: 25,6%, bzw. 26,3% Messung #2) aber Einsatzmenge und Abfallmenge pro Person und Tag wurden reduziert

21 Ergebnisse der Abfallmessung - Kosten der Lebensmittelabfälle verkaufte Mittagsportionen in 5 Tagen: durchschnittliche Wareneinsatzkosten pro Mittagessen (2,10 ) Hochrechnung auf 365 Verpflegungstage: Warenverlust von Einsparung von 15% Lebensmittelabfällen: Ersparnis von Wareneinsatzkosten pro Jahr!

22 Ursachen & Handlungsoptionen Gemeinschaftsverpflegung Ausgabereste Kalkulierte Portionsgröße entspricht nicht der Ausgabemenge geplante/berechnete Portionsgröße und ausgegebene Portionsgröße weichen ab! Handlungsoption: -tatsächliche Ausgabemenge kontrollieren, eventuell Produktionsmenge anpassen -Kellenplan nutzen -Ausgabepersonal schulen produzierte Menge pro Person ausgegebene Menge pro Person

23 Ursachen & Handlungsoptionen Gemeinschaftsverpflegung Produktion/Bestellung auf Sicherheit z z. B. Reserveessen in Krankenhäusern (Aufnahme- und Entlassungsmanagement) Zeitraum zwischen Bestellung und Produktion Handlungsoption: -Reserveessen als TK oder gekühlt anbieten -Protokollieren der täglichen Essensteilnehmerzahl um Erfahrungswerte zu dokumentieren (oder Vorbestellung) -Weiterverwendung der Reste in Tagesaktionen

24 Ursachen & Handlungsoptionen Gemeinschaftsverpflegung Fehlende Kommunikation zwischen Produktionsküche und Ausgabe/Spülküche bzw. Außenstellen Diese Mengen kommen vom Salatbuffet zurück. Die Mitarbeiter in der Spülküche entsorgen die Speisereste, die Mengen werden jedoch nicht an die Produktionsküche kommuniziert! Handlungsoption: -Feedbacksystem Produktionsmengen anpassen -mehrfache und damit geringere Bestückung der Buffetauslage

25 Ursachen & Handlungsoptionen Gemeinschaftsverpflegung Tellerreste der Essensteilnehmer sind teilweise hoch Ursache für Tellereste sind: es war zu viel, es hat nicht geschmeckt Mangelnder Informationsfluss zwischen Patient/Bewohner und Küche (stetig wechselnde Tagesform der Verpflegungsteilnehmer etc.) Handlungsoption: -Rezepturen- und Mengenanpassung für verschiedenen Zielgruppen (Probieraktionen für neue Gerichte) -Zielgruppengerechte Benennung der Speisen auf Menüplan -Sensibilisierung der Essensteilnehmer (Plakataktion, Küchenbesuch, etc.) -Feedbacksystem (Gästebefragung, Mitteilung der Gäste- Vorlieben an Küchenleitung) -Ambiente/Atmosphäre im Speiseraum verbessern

26 Ursachen & Handlungsoptionen Gemeinschaftsverpflegung Beispiel nicht-zielgruppengerechte Speiseplangestaltung Ungünstige Menüzusamm enstellung für Seniorenheim!

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! FH Münster - isun Corrensstr Münster - Unser Kompetenzteam zum Thema Lebensmittelabfälle: Prof. Dr. rer. pol. Petra Teitscheid Institutsleitung Projektleitung Gemeinschaftsverpflegung Projektleitung Nachhaltig gesund Tel: 0251/ Prof. Dr. oec. troph. Guido Ritter Projektleitung Brot und Backwaren Tel: 0251/ B.Sc. Silke Friedrich Institutskoordination Projekt Nachhaltig gesund Projekt Brot und Backwaren Tel: 0251/ M.Sc. Christine Göbel Projekt Gemeinschaftsverpflegung Tel: 0251/ Dipl.-Ing. Christina Strotmann MBA Projekt Nachhaltig gesund Tel: 0251/ Dipl.-Oecotroph. Antonia Blumenthal Projekt Gemeinschaftsverpflegung Tel: 0251/

Lebensmittelreste in der Schulverpflegung Workshop zur Reduzierung von Speiseresten und deren Kosten

Lebensmittelreste in der Schulverpflegung Workshop zur Reduzierung von Speiseresten und deren Kosten Lebensmittelreste in der Schulverpflegung Workshop zur Reduzierung von Speiseresten und deren Kosten - Vernetzungsstelle Schulverpflegung Schleswig-Holstein 02. September 2014 M. Sc. oec. troph. Christine

Mehr

Lebensmittelverschwendung in Deutschland und ihre Bedeutung in verschiedenen Verpflegungssystemen der Schulverpflegung

Lebensmittelverschwendung in Deutschland und ihre Bedeutung in verschiedenen Verpflegungssystemen der Schulverpflegung Zusammenfassung der Bachelorarbeit Lebensmittelverschwendung in Deutschland und ihre Bedeutung in verschiedenen Verpflegungssystemen der Schulverpflegung Eine exemplarische Gegenüberstellung von zwei Fällen

Mehr

"Reduktion von Lebensmittelabfällen - ein Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz"

Reduktion von Lebensmittelabfällen - ein Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz SVG Symposium 2014 Wie viel Food Waste können wir uns leisten? "Reduktion von Lebensmittelabfällen - ein Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz" Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft

Mehr

Lebensmittelabfall in der Schulverpflegung

Lebensmittelabfall in der Schulverpflegung Zahlen Daten Fakten Lebensmittelabfall in der Schulverpflegung Schulverpflegung in Bewegung 22. November 2016, Hannover Christine Göbel, M. Sc. oec. troph. FH Münster, Institut für Nachhaltige Ernährung

Mehr

Nachhaltig Gesund Duurzaam Gezond

Nachhaltig Gesund Duurzaam Gezond 15. Fachtagung für Fach- und Führungskräfte der Hauswirtschaft, 13. November 2014 Nachhaltig Gesund Duurzaam Gezond Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft (isun), FH Münster Dipl.-Ing.

Mehr

Ab in die Tonne - die Lebensmittelverschwendung in Deutschland

Ab in die Tonne - die Lebensmittelverschwendung in Deutschland Ab in die Tonne - die Lebensmittelverschwendung in Deutschland M. Sc. oec. troph. Christine Göbel Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft 08. November 2012 Agenda Globale Nahrungsmittelverschwendung

Mehr

Großküchen & Lieferanten Lebensmittelverluste gemeinsam reduzieren. Leitfaden für das Küchenmanagement als Hilfestellung zum Ressourcenschutz

Großküchen & Lieferanten Lebensmittelverluste gemeinsam reduzieren. Leitfaden für das Küchenmanagement als Hilfestellung zum Ressourcenschutz Großküchen & Lieferanten Lebensmittelverluste gemeinsam reduzieren Leitfaden für das Küchenmanagement als Hilfestellung zum Ressourcenschutz WENIGER LEBENSMITTEL VERSCHWENDEN DURCH SENSIBILISIERUNG SENSIBILISIERUNG

Mehr

Whitepaper Wie Sie in Ihrem Betrieb Lebensmittelabfälle. vermeiden

Whitepaper Wie Sie in Ihrem Betrieb Lebensmittelabfälle. vermeiden Whitepaper Wie Sie in Ihrem Betrieb Lebensmittelabfälle reduzieren und vermeiden istock MemenoImages Weniger Nahrungsmittel zu verschwenden, ist eine der großen Herausforderungen in der Gastronomie und

Mehr

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER LEBENSMITTEL- RETTER Das kommt Ihnen sicher bekannt vor: Plötzlich überfällt Sie ein Hungergefühl und schon stehen Sie am Kühlschrank. Wenn dort nicht gerade die große Leere herrscht, treffen Sie bestimmt

Mehr

Lebensmittel retten - Herausforderung in Ganztagsschulen und zu Hause Frank Waskow, Verbraucherzentrale NRW

Lebensmittel retten - Herausforderung in Ganztagsschulen und zu Hause Frank Waskow, Verbraucherzentrale NRW Lebensmittel retten - Herausforderung in Ganztagsschulen und zu Hause Frank Waskow, Verbraucherzentrale NRW 02.09.2016 1 Zu meiner Person Dipl. oec. troph. Frank Waskow Tel. 0211 3809 158 Email: frank.waskow@verbraucherzentrale.nrw

Mehr

Speiseabfälle vermeiden Kosten senken 28. November 2017, DJH Rheinland Köln Riehl

Speiseabfälle vermeiden Kosten senken 28. November 2017, DJH Rheinland Köln Riehl Speiseabfälle vermeiden Kosten senken 28. November 2017, DJH Rheinland Köln Riehl Dipl. oec. troph. Frank Waskow Dipl. oec. troph. Antonia Blumenthal Verbraucherzentrale NRW 28.11.2017 1 Lebensmittelabfall

Mehr

WO ENTSTEHT Food Waste? WIE VIEL FOOD WASTE. entsteht in der Schweiz?

WO ENTSTEHT Food Waste? WIE VIEL FOOD WASTE. entsteht in der Schweiz? WIE VIEL FOOD WASTE entsteht in der Schweiz? Ein Drittel aller Lebensmittel geht verloren. Das entspricht 300 kg / Person / Jahr EinwohnerInnen kg Jeder und jede von uns verschwendet allein im Haushalt

Mehr

Ermittlung der Mengen weggeworfener Lebensmittel und Hauptursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen in Deutschland

Ermittlung der Mengen weggeworfener Lebensmittel und Hauptursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen in Deutschland Ermittlung der Mengen weggeworfener Lebensmittel und Hauptursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen in Deutschland Zusammenfassung einer Studie der Universität Stuttgart (März 2012) Das Institut

Mehr

Lebensmittel retten Herausforderungen in Ganztagsschulen und daheim

Lebensmittel retten Herausforderungen in Ganztagsschulen und daheim Lebensmittel retten Herausforderungen in Ganztagsschulen und daheim 02. März 2017, Deutsche Bundesstiftung Umwelt Dipl. Oecotroph. Antonia Blumenthal Verbraucherzentrale NRW 03.03.2017 1 Agenda Ursachen

Mehr

UNITED AGAINST WASTE. Eine Initiative zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Gastronomie, Großküchen und Catering. Wien,

UNITED AGAINST WASTE. Eine Initiative zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Gastronomie, Großküchen und Catering. Wien, UNITED AGAINST WASTE Eine Initiative zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Gastronomie, Großküchen und Catering Wien, 13.10.2014 Überblick Was ist United Against Waste? Welche Ziele verfolgt die Initiative?

Mehr

Erhebung in 29 öst. Küchenbetrieben. In Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) 11 Großküchen, 10 Beherbergung, 8 Gastronomie

Erhebung in 29 öst. Küchenbetrieben. In Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) 11 Großküchen, 10 Beherbergung, 8 Gastronomie UNITED AGAINST WASTE LEBENSMITTELABFÄLLE IN DER AUßER-HAUS-VERPFLEGUNG & SERVICEANGEBOTE ZUR KOSTENEINSPARUNG tatwort 13. Juli 2015 Salm Bräu / Wien Über United Against Waste Ziel Halbierung der vermeidbaren

Mehr

NIX KOMMT WEG LEBENSMITTELRETTER GESUCHT - FÜR EINE ABFALLARME SCHULVERPFLEGUNG!

NIX KOMMT WEG LEBENSMITTELRETTER GESUCHT - FÜR EINE ABFALLARME SCHULVERPFLEGUNG! NIX KOMMT WEG LEBENSMITTELRETTER GESUCHT - FÜR EINE ABFALLARME SCHULVERPFLEGUNG! Anleitung und Ideen für Aktionen mit Schülerinnen und Schülern Erstellt im Rahmen des Projektes NIX KOMMT WEG LEBENSMITTELRETTER

Mehr

Bericht zum Forschungs- und Entwicklungsprojekt

Bericht zum Forschungs- und Entwicklungsprojekt Bericht zum Forschungs- und Entwicklungsprojekt Reduktion von Warenverlusten und Warenvernichtung in der AHV - ein Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz November 2014 Gefördert durch: Das Projekt

Mehr

Bild: Fresh Food in der Tonne Fotolia_highwaystarz

Bild: Fresh Food in der Tonne Fotolia_highwaystarz Treffpunkt Mensa: Lebensmittelwertschätzung und Verringerung der Lebensmittelverschwendung ein Beitrag zu einer nachhaltigen Schulverpflegung und Ernährungsbildung Bild: Fresh Food in der Tonne Fotolia_highwaystarz

Mehr

Ergebnisse des Fachgesprächs Lebensmittelabfälle Herausforderung und Chance für die Schulverpflegung

Ergebnisse des Fachgesprächs Lebensmittelabfälle Herausforderung und Chance für die Schulverpflegung Ergebnisse des Fachgesprächs Lebensmittelabfälle Herausforderung und Chance für die Schulverpflegung Diskussionsforum für Verpflegungsanbieter 22. April 2016 in der Verbraucherzentrale NRW, Düsseldorf

Mehr

Zwischenergebnisse aus der Fallstudie Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Schulverpflegung

Zwischenergebnisse aus der Fallstudie Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Schulverpflegung Zwischenergebnisse aus der Fallstudie Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Schulverpflegung Frank Waskow Verbraucherzentrale NRW Bereich Lebensmittelqualität & Nachhaltigkeit United Against Waste

Mehr

genießen Restlos Wenige Regeln. Weniger Müll. Mit Penny Gemeinsam gegen Verschwendung

genießen Restlos Wenige Regeln. Weniger Müll. Mit Penny Gemeinsam gegen Verschwendung Wenige Regeln. Weniger Müll. Diese 10 goldenen Regeln sind leicht umsetzbar und helfen, Abfall zu vermeiden: 1 Einkaufszettel und Kochplan schreiben. 2 Zeit nehmen für den Einkauf. 3 Packungsgrößen und

Mehr

NZ14. Produktionsplanung anhand genauem Bedarf = Vermeidung von Nachproduktion und Übermengen

NZ14. Produktionsplanung anhand genauem Bedarf = Vermeidung von Nachproduktion und Übermengen NZ14 Produktionsplanung anhand genauem Bedarf = Vermeidung von Nachproduktion und Übermengen Folie 18 NZ14 Wenn die Diätkonflikte vor dem letzten Produktionsabgleich erfolgen passen die Mengen mit den

Mehr

Nachhaltigkeit in Bildung und Praxis des Ernährungs- und Verpflegungsbereichs

Nachhaltigkeit in Bildung und Praxis des Ernährungs- und Verpflegungsbereichs Nachhaltigkeit in Bildung und Praxis des Ernährungs- und Verpflegungsbereichs Forschungsschwerpunkt Nachhaltige Ernährung Forschungsprojekt am Fachbereich Oecotrophologie der FH Münster September 2007

Mehr

Viel zu viele Lebensmittel landen in der Tonne. Wir können das ändern.

Viel zu viele Lebensmittel landen in der Tonne. Wir können das ändern. TM Viel zu viele Lebensmittel landen in der Tonne. Wir können das ändern. geniessen ohne reste tipps für den besuch in Kantine und restaurant Wie viele Lebensmittel in Kantinen & Restaurants werden weggeworfen?

Mehr

Impulsreferat AbfallvermeidungsDialog 4/5 zum Thema Wirksame Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Impulsreferat AbfallvermeidungsDialog 4/5 zum Thema Wirksame Vermeidung von Lebensmittelabfällen Lebensmittelabfälle im AHV IST-Stand und Entwicklungen Erkenntnisse zur Abfallentstehung und Abfallmengen aus exemplarischen Untersuchungen in Kantinenbetrieben Impulsreferat AbfallvermeidungsDialog 4/5

Mehr

LÖSUNGSANSÄTZE SCHRITTE UM LEBENSMITTELRESTE ZU VERMEIDEN

LÖSUNGSANSÄTZE SCHRITTE UM LEBENSMITTELRESTE ZU VERMEIDEN LÖSUNGSANSÄTZE SCHRITTE UM LEBENSMITTELRESTE ZU VERMEIDEN 1. Lebensmittelabfälle quantifizieren: Eine Diagnose stellen 2. Optimierung der Planung 3. Anpassung der Mengen 1.1. Wiegen der Lebensmittelabfälle

Mehr

Durchführung einer detaillierten Erhebung der Lebensmittelabfälle - Ausgabe von Tellergerichten

Durchführung einer detaillierten Erhebung der Lebensmittelabfälle - Ausgabe von Tellergerichten ANLEITUNG Durchführung einer detaillierten Erhebung der Lebensmittelabfälle - Ausgabe von Tellergerichten Was benötige ich für eine -Erhebung? Eimer/Container (um den Abfall zu sammeln und zu trennen)

Mehr

Projekt - Vorstellung

Projekt - Vorstellung Projekt -Vorstellung Inhalte des Vortrags Vorstellung des Projektträgers Hintergründe und Fakten zum Projekt Pädagogische Ziele Projektaktivitäten Unterrichtsmodule Lebensmittelverschwendung Nachhaltiger

Mehr

Convenience-Lebensmittel

Convenience-Lebensmittel Aus der Ernährungslehre und Praxis aid, Juli 2011 Convenience-Lebensmittel Schnell, bequem, aber auch gesund? Viele Haushalte setzen Convenience-Produkte regelmäßig ein und stehen den Erzeugnissen positiv

Mehr

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Postfach 22 00 12 80535 München An die Präsidentin des Bayerischen

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

Durchführung einer detaillierten Erhebung der Lebensmittelabfälle - Verteilung aus Großgebinden

Durchführung einer detaillierten Erhebung der Lebensmittelabfälle - Verteilung aus Großgebinden ANLEITUNG Durchführung einer detaillierten Erhebung der Lebensmittelabfälle - Verteilung aus Großgebinden Diese Anleitung informiert darüber, wie in Einrichtungen, in denen eine Ausgabe aus Großgebinden

Mehr

Essen für die Tonne? Nicht mit uns!

Essen für die Tonne? Nicht mit uns! Schmeiß mich nicht weg! Wenn bei Obst braune Stellen sind, schneide ich sie einfach weg! Ich schmecke noch! Der Joghurt ist einen Tag drüber, aber ich esse ihn trotzdem. Denn er muss ja nicht direkt schlecht

Mehr

Lebensmittel für den Müll?

Lebensmittel für den Müll? Markt.Wert.Wahrnehmung, 4. f.eh Symposium, Wien, 05. Juni 2013 Lebensmittel für den Müll? Felicitas Schneider Universität für Bodenkultur Wien Department für Wasser, Atmosphäre und Umwelt Institut für

Mehr

Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung

Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung 1 Teller statt Tonne! Lebensmittelverschwendung Lebensmittellagerung Küchenhygiene Mit Lebensmitteln haushalten 2 Lebensmittelverschwendung

Mehr

Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse

Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse Vieles wurde bereits geschrieben, über die Definition und/oder Neugestaltung

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

Inhouse-Seminarangebote

Inhouse-Seminarangebote Inhouse-Seminarangebote Flexibel und exklusiv Einrichtungen können ihre Mitarbeitenden auch vor Ort in ihren eigenen Räumen professionell schulen lassen. Einrichtungen sind bei der Terminauswahl flexibel

Mehr

Systeme & Lösungen für die Lieferung von Frühstück, Abendbrot und Kuchen. Essen auf Rädern. Betreutes Wohnen. Kurzzeitpflege MONDO BROTZEIT

Systeme & Lösungen für die Lieferung von Frühstück, Abendbrot und Kuchen. Essen auf Rädern. Betreutes Wohnen. Kurzzeitpflege MONDO BROTZEIT Systeme & Lösungen für die Lieferung von Frühstück, Abendbrot und Kuchen Essen auf Rädern Betreutes Wohnen Kurzzeitpflege MONDO BROTZEIT MONDO BROTZEIT FÜR ESSEN AUF RÄDERN + BETREUTES WOHNEN ANWENDUNGSBEISPIEL

Mehr

Seniorenteller - nein danke!

Seniorenteller - nein danke! Seniorenteller - nein danke! 1. Gesundes Essen und Trinken 2. Brauchen ältere und alte Menschen eine besondere Ernährung? (ab 60 +) 3. Ernährung von Senioren in der GV Ernährungsberatung à la carte Was

Mehr

Medisch Spectrum Twente. Enschede

Medisch Spectrum Twente. Enschede Medisch Spectrum Twente -MSTin Enschede Die Niederlande im Wandel Innovation trifft Tradition Ab 2008 NL Ab 2008 NL Zielsetzung: Investitionsstaus + Fachkräftemangel Patientenzufriedenheit als Benchmark

Mehr

Urbanisierung Bevölkerungswachstum und Migration Gesundheit und Gesundheitswesen Überalterung Individualisierung Netzwerk Organisierung

Urbanisierung Bevölkerungswachstum und Migration Gesundheit und Gesundheitswesen Überalterung Individualisierung Netzwerk Organisierung Globaler Wandel Nachhaltigkeit in der Gemeinschaftsgastronomie Rainer Roehl, a verdis, www.a-verdis.com Globale ökologische Herausforderungen Biodiversitätsverlust Klimawandel Süßwassermangel & -verschmutzung

Mehr

carte la à Diabetes qualitativ

carte la à Diabetes qualitativ à la carte Diabetes qualitativ Frühstück Brot Vollkorntoast Vollkornbrötli Ruchbrot Brötli dunkel Schwöbli Zöpfli Gipfeli* Müeslimischung (in Kompottschale) Knäckebrot Zwieback Butter Butter Margarine

Mehr

Was ist FO0D WASTE? unförmige Früchte. Portionen. abgelaufene Produkte. Schluck in der Flasche. weggeworfene Essensreste. z.b.

Was ist FO0D WASTE? unförmige Früchte. Portionen. abgelaufene Produkte. Schluck in der Flasche. weggeworfene Essensreste. z.b. FLANDWIRTSCHA Was ist FO0D WASTE? Food Waste sind Lebensmittel, die für den menschlichen Konsum produziert wurden und auf dem Weg vom Feld bis zum Teller verloren gehen oder weggeworfen werden. T z.b.

Mehr

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich?

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich? 2. Bonner Herztag Mythos-Wunschgewicht Wie ist das möglich? Übersicht 1. Einführung in die Thematik - Häufigkeit und Bedeutung des Übergewichts 2. Lösungsansätze 3. Beispiel Tagesplan 4. Diskussion Einführung

Mehr

Seniorenteller - nein danke!

Seniorenteller - nein danke! Seniorenteller - nein danke! 1. Gesundes Essen und Trinken 2. Brauchen ältere und alte Menschen eine besondere Ernährung? (ab 60 +) 3. Ernährung von Senioren in der GV Ernährungsberatung à la carte Was

Mehr

Willkommen in unseren Küchen

Willkommen in unseren Küchen Willkommen in unseren Küchen Das sind wir Das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) ist österreichweit der größte Anbieter für SeniorInnenbetreuung. Der gemeinnützige Fonds der Stadt Wien betreibt

Mehr

Essen und Trinken ist für uns Menschen wichtig und damit sind Sie als Koch, Hauswirtschafterin, Küchenleitung, Hauswirtschaftsleitung,..wichtig!

Essen und Trinken ist für uns Menschen wichtig und damit sind Sie als Koch, Hauswirtschafterin, Küchenleitung, Hauswirtschaftsleitung,..wichtig! Essen und Trinken ist für uns Menschen wichtig und damit sind Sie als Koch, Hauswirtschafterin, Küchenleitung, Hauswirtschaftsleitung,..wichtig! Darum geht es Es geht darum, Lebensmittelabfall zu vermeiden

Mehr

Forschungsdesign der Studie

Forschungsdesign der Studie isun Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft Forschungsdesign der Studie Prof. Dr. Petra Teitscheid Fon +49(0)2 51/83-65490 teitscheid@fh-muenster.de Christine Göbel M. Sc. oec. troph.

Mehr

Lebensmittelverluste in konventionellen und biologischen Gemüsewertschöpfungsketten in der Schweiz

Lebensmittelverluste in konventionellen und biologischen Gemüsewertschöpfungsketten in der Schweiz Lebensmittelverluste in konventionellen und biologischen Gemüsewertschöpfungsketten in der Schweiz Ursachen und Handlungsoptionen am Beispiel von Karotten Cordelia Kreft, Christian Schader, Matthias Stolze,

Mehr

Bewertung und Optimierung des Angebots der Kantinen der Stadt Freiburg nach gesundheitlichen Gesichtspunkten

Bewertung und Optimierung des Angebots der Kantinen der Stadt Freiburg nach gesundheitlichen Gesichtspunkten Die Geschmäcker sind verschieden Eine gesunde Kantine für Frauen und Männer Projekt Bewertung und Optimierung des Angebots der Kantinen der Stadt Freiburg nach gesundheitlichen Gesichtspunkten 16.10.2009

Mehr

Unser Weg zum BeKi-Zertifikat. Kindertagesstätte am Park in Metzingen

Unser Weg zum BeKi-Zertifikat. Kindertagesstätte am Park in Metzingen Unser Weg zum BeKi-Zertifikat Kindertagesstätte am Park in Metzingen Wunschvorstellung Schrank im Mitarbeiterzimmer Das schmeckt. Nahrungsaufnahme ist nicht nur ein biologischer Prozess Viele Faktoren

Mehr

bmlfuw.gv.at LEBENSMITTEL SIND KOSTBAR RESTLOS GENIESSEN

bmlfuw.gv.at LEBENSMITTEL SIND KOSTBAR RESTLOS GENIESSEN bmlfuw.gv.at LEBENSMITTEL SIND KOSTBAR RESTLOS GENIESSEN WER RICHTIG PLANT, WIRFT WENIGER WEG. Überlegen Sie vor dem Einkaufen, was Sie wirklich benötigen. Überprüfen Sie Ihre Vorräte. Mit einem Speiseplan

Mehr

UMFRAGEERGEBNISSE ZUR PAUSENVERSORGUNG MIT FA. APETITO DURCH DEN ELTERNBEIRAT DER EVANGELISCHEN GRUNDSCHULE MÜHLHAUSEN KLASSENSTUFE 1-4

UMFRAGEERGEBNISSE ZUR PAUSENVERSORGUNG MIT FA. APETITO DURCH DEN ELTERNBEIRAT DER EVANGELISCHEN GRUNDSCHULE MÜHLHAUSEN KLASSENSTUFE 1-4 UMFRAGEERGEBNISSE ZUR PAUSENVERSORGUNG MIT FA. APETITO DURCH DEN ELTERNBEIRAT DER EVANGELISCHEN GRUNDSCHULE MÜHLHAUSEN KLASSENSTUFE 1-4 AGENDA Vorgehensweise & Ergebnisse der Essensbewertung durch die

Mehr

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Jede/r von uns kann das ändern.

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Jede/r von uns kann das ändern. Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Jede/r von uns kann das ändern. Wie viel werfen wir weg? Die meisten von uns haben nicht das Gefühl, viele Lebensmittel wegzuwerfen. Doch ein Blick

Mehr

Informationen zur Selbstkontrolle von Kindertagesstätten und Mittagstischen

Informationen zur Selbstkontrolle von Kindertagesstätten und Mittagstischen Seite 1/6 Informationen zur Selbstkontrolle von Kindertagesstätten und Mittagstischen Das Lebensmittelgesetz verfolgt drei Ziele Schutz der Konsumenten vor Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen, welche

Mehr

Wertschätzung und Verschwendung von Lebensmitteln

Wertschätzung und Verschwendung von Lebensmitteln Wertschätzung und Verschwendung von Lebensmitteln Workshop Bildung für die Tonne?! Aktivitäten in der Schule zur Wertschätzung und Verschwendung Münster, den 21. November 2014 Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies

Mehr

Laune oder nach Plan!? haben sie eine ganz klare Meinung:

Laune oder nach Plan!? haben sie eine ganz klare Meinung: Fallbeispiel 1: Mark (22) und Ina (20) studieren beide in Köln BWL und arbeiten nebenbei, um sich das Studentenleben leisten zu können. Zum Thema Einkaufen nach Lust und Laune oder nach Plan!? haben sie

Mehr

DAS ABC DER EFFEKTIVEN KÜCHENORGANISATION / TEIL 1 LEHRGANG KÜCHEN-MASTER

DAS ABC DER EFFEKTIVEN KÜCHENORGANISATION / TEIL 1 LEHRGANG KÜCHEN-MASTER DAS ABC DER EFFEKTIVEN KÜCHENORGANISATION / TEIL 1 LEHRGANG KÜCHEN-MASTER Grundbausteine, die in jeder Küche angewendet werden sollten und Ihnen bares Geld bringen. Beispiele aus der Praxis zur standardisierten

Mehr

Nachhaltig Wirtschaften

Nachhaltig Wirtschaften Forum 03/2012 Nachhaltig Wirtschaften Das Entscheider-Magazin EUR 7,50 (D) EUR 8,- (A) CHF 12,50 www.forum-csr.net ISSN 1865-4266 Ethisch investieren & Green Money Alternative Banken & Fonds Ganzheitliche

Mehr

Lebensmittel zu wertvoll für den Müll. Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Lebensmittel zu wertvoll für den Müll. Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen Lebensmittel zu wertvoll für den Müll Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen Verschwendung auf dem Weg vom Acker zum Teller Jahr für Jahr landen in Deutschland 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im

Mehr

Bundesweite Erhebung zur Qualität der Schulverpflegung

Bundesweite Erhebung zur Qualität der Schulverpflegung Bundesweite Erhebung zur Qualität der Schulverpflegung Allgemeine Angaben Fragebogen an die Schulträger 1. In welchem Bundesland sind Sie tätig? Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg

Mehr

Mehrwerte durch Software + Beratung

Mehrwerte durch Software + Beratung Sanalogic Mehrwerte durch Software + Beratung Competence Day 1.10.2015 Niklas Zimmermann und Kai Zeumer Welche Anforderungen stehen vor Ihnen? Welche Anforderungen stehen vor Ihnen? Betriebswirtschaftliche:

Mehr

Six Sigma 6 σ. Nullfehlerqualität. Dipl.- Oecotroph. M. W. Mucha

Six Sigma 6 σ. Nullfehlerqualität. Dipl.- Oecotroph. M. W. Mucha Six Sigma 6 σ Nullfehlerqualität Dipl.- Oecotroph. Was ist Sigma? Zielwert Untere Spezifikationsgrenze 1,5σ 1,5σ Obere Spezifikationsgrenze σ σ -6σ -5σ -4σ -3σ -2σ -1σ 0 1σ 2σ 3σ 4σ 5σ 6σ Verteilung des

Mehr

Inhalt. Anlage und Durchführung der Untersuchung. 1 Anschaffungen und Investitionen. 2 Investitionsbudget und Investitionsklima

Inhalt. Anlage und Durchführung der Untersuchung. 1 Anschaffungen und Investitionen. 2 Investitionsbudget und Investitionsklima Inhalt Anlage und Durchführung der Untersuchung 1 Anschaffungen und Investitionen 2 Investitionsbudget und Investitionsklima 3 Interesse der GV-Betriebe an neuen Produkten der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

Mehr

Name: Food waste. Produktion Haushalt Detailhandel Handel. Verarbeitung

Name: Food waste. Produktion Haushalt Detailhandel Handel. Verarbeitung Name: In der Schweiz werden jedes Jahr pro Person ca. 300 kg einwandfreie Lebensmittel weggeworfen. Hochgerechnet auf die gesamte Bevölkerung sind das 2,3 Millionen Tonnen. Diese Zahl ist bedenklich. Aufgabe

Mehr

Finish Future Internet Acceleration Programme

Finish Future Internet Acceleration Programme Finish Future Internet Acceleration Programme Informationsveranstaltung für Entwickler 13.11.2014 Bonn Guidelines against Food Waste Cooper, Frederic G. 1883 US FOOD ADMINISTRATION Währenddessen in Deutschland

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Genmanipulierte Nahrungsmittel Eine Befragung der Dialego AG März 2009 April 2004 Übergewicht 1 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten

Mehr

UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln.

UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Das Ziel: Lebensmittelverschwendung zu reduzieren & zu vermeiden! UNITED AGAINST WASTE ist ein Konzept, das in

Mehr

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne.

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne. Pflanzliche Eiweiß-Diät Mit 21-Tage Ernährungsprogramm Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ein erstklassiges Produkt entschieden. 14a Vital unterstützt Sie gezielt auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht

Mehr

PROTOKOLL Managementreview Bewertung 2014

PROTOKOLL Managementreview Bewertung 2014 PROTOKOLL Managementreview Bewertung 214 Datum: 9.1.214 Version 1 Unterschrift: Seite 1 von 5 1) Bewertung anhand wichtiger Kennzahlen Qualitative Bewertung der Zielerreichung Budget für Umweltdienste

Mehr

Wertschätzung und Verschwendung von Lebensmitteln in der Schule. Sonja Pannenbecker

Wertschätzung und Verschwendung von Lebensmitteln in der Schule. Sonja Pannenbecker Wertschätzung und Verschwendung von Lebensmitteln in der Schule Sonja Pannenbecker 1 2 Gliederung! Studien zur Lebensmittelverschwendung! Wertschöpfungskette! Global! Deutschland! Schulen und Gemeinschaftsverpflegung!

Mehr

HOCHENTWICKELTE TECHNISCHE LÖSUNGEN FÜR MAGNETVENTILE AN VOLUMETRISCHEN ABFÜLLANLAGEN

HOCHENTWICKELTE TECHNISCHE LÖSUNGEN FÜR MAGNETVENTILE AN VOLUMETRISCHEN ABFÜLLANLAGEN HOCHENTWICKELTE TECHNISCHE LÖSUNGEN FÜR MAGNETVENTILE AN VOLUMETRISCHEN ABFÜLLANLAGEN MAC Valves, Inc. hat eine Alternativlösung entwickelt, die es erlaubt, die vom OEM gelieferten Magnetventile 1:1 auszutauschen.

Mehr

Verfahrensanweisung Umgang mit Beschwerden.doc INHALT

Verfahrensanweisung Umgang mit Beschwerden.doc INHALT INHALT 1 Zweck und Anwendungsbereich 2 2 Begriffe / Definitionen 2 2.1 Definitionen 2 3 Zuständigkeiten 2 4 Verfahrensbeschreibung 3 4.1 Schematische Darstellung Fehler! Textmarke nicht definiert. 4.2

Mehr

Save Food Studie. Das Wegwerfen von Lebensmitteln Einstellungen und Verhaltensmuster Quantitative Studie in deutschen Privathaushalten

Save Food Studie. Das Wegwerfen von Lebensmitteln Einstellungen und Verhaltensmuster Quantitative Studie in deutschen Privathaushalten ERVIEW Save Food Studie Das Wegwerfen von Lebensmitteln Einstellungen und Verhaltensmuster Quantitative Studie in deutschen Privathaushalten Ergebnisse Deutschland Durchgeführt von TheConsumerView GmbH

Mehr

Verringerung von Lebensmittelabfällen Identifikation von Ursachen und Handlungsoptionen in NRW

Verringerung von Lebensmittelabfällen Identifikation von Ursachen und Handlungsoptionen in NRW Verringerung von Lebensmittelabfällen Identifikation von Ursachen und Handlungsoptionen in NRW Projektleitung Prof. Dr. Petra Teitscheid Prof. Dr. Guido Ritter Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft

Mehr

Hier essen wir gern! So bekommen Schülerinnen und Schüler Lust auf das Essen in der Mensa.

Hier essen wir gern! So bekommen Schülerinnen und Schüler Lust auf das Essen in der Mensa. Hier essen wir gern! So bekommen Schülerinnen und Schüler Lust auf das Essen in der Mensa. - Ideen zur Akzeptanzförderung der Schulverpflegung - So können Sie das Thema Akzeptanzförderung der Schulverpflegung

Mehr

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Obst und Gemüse sind gesund. Das wissen bereits die meisten Kinder. Wo und wann aber wächst welches Obst und Gemüse? Woher kommen die Früchte, die

Mehr

Projekte des Übergangsmanagement der FH Brandenburg. Dipl.-Kffr. (FH) Ursula Schwill 06.12.2012

Projekte des Übergangsmanagement der FH Brandenburg. Dipl.-Kffr. (FH) Ursula Schwill 06.12.2012 Projekte des Übergangsmanagement der FH Brandenburg Dipl.-Kffr. (FH) Ursula Schwill 06.12.2012 Agenda 1. Rahmenbedingungen = Warum braucht die FH Brandenburg überhaupt ein Übergangsmanagement? 2. Maßnahmen

Mehr

Die Hintergründe dafür liegen unseres Erachtens bei mehreren gesellschaftspolitischen und fachlichen Diskursen, denen wir uns stellen:

Die Hintergründe dafür liegen unseres Erachtens bei mehreren gesellschaftspolitischen und fachlichen Diskursen, denen wir uns stellen: Geschäftsfeldziel 2013/2014: "wieder wohnen" setzt sich seit längerer Zeit mit dem Thema der Beteiligung von NutzerInnen auseinander. Konkret geht es um die Beteiligung an der Leistungsbewertung sowie

Mehr

Brauchen ältere Menschen eine gesunde Ernährung? Tipps für die Umsetzung in einer Betreuungseinrichtung

Brauchen ältere Menschen eine gesunde Ernährung? Tipps für die Umsetzung in einer Betreuungseinrichtung Brauchen ältere Menschen eine gesunde Ernährung? Tipps für die Umsetzung in einer Betreuungseinrichtung Susanne Bayer Diätologin Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser susanne.bayer@kwp.at Ja, weil

Mehr

Tag der Schulverpflegung 2014

Tag der Schulverpflegung 2014 Tag der Schulverpflegung 2014 (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft des Landes Rheinland Pfalz) Thema: Lebensmittelverschwendung Erschreckend!!! Jeder von uns wirf durchschnittlich pro Jahr

Mehr

Ab in die Tonne? Was die Bio-Branche zur Vermeidung der Warenvernichtung

Ab in die Tonne? Was die Bio-Branche zur Vermeidung der Warenvernichtung Ab in die Tonne? Was die Bio-Branche zur Vermeidung der Warenvernichtung tun kann! Ein Bericht aus der Studie Verringerung von Lebensmittelabfällen Identifikation von Ursachen und Handlungsoptionen in

Mehr

Ausgezeichnet! Die Kantine der Stadt Ludwigsburg

Ausgezeichnet! Die Kantine der Stadt Ludwigsburg Ausgezeichnet! Die Kantine der Stadt Ludwigsburg Herzlich willkommen! Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Eltern, eine vollwertige und gesunde Ernährung liegt uns persönlich sehr am Herzen. Daher

Mehr

Nährstoffe. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug

Nährstoffe. Copyright: Europäische Stiftung für Gesundheit, CH - 6300 Zug Nährstoffe Woraus bestehen unsere Lebensmittel? Die drei wichtigsten Grundnahrungsstoffe in unseren Lebensmitteln sind die Kohlenhydrate, die Eiweiße und die Fette. Es ist wichtig für Ihre Gesundheit,

Mehr

Bemängelte Ware wird zur Reklamation

Bemängelte Ware wird zur Reklamation Kundenkontakt Fehlerstatistik??! Vorbeugemaßnahmen 1 Agenda Reklamation Begriffsdefinition Bemängelte Ware wird zur Reklamation wenn ein Reklamation Mangel vorliegt in der Menge CAQ - System (zu viel,

Mehr

Die LWL-Kliniken Münster & Lengerich

Die LWL-Kliniken Münster & Lengerich Expertenforum Nachhaltige Beschaffung von Lebensmitteln und Cateringdienstleistungen Erfahrungen mit der nachhaltigen Beschaffung in einem Krankenhaus Die LWL-Kliniken Münster & Lengerich LWL-Klinik Münster

Mehr

Checkliste zur Auswahl eines Caterers für die Kita- oder Schulverpflegung

Checkliste zur Auswahl eines Caterers für die Kita- oder Schulverpflegung Firmenname und Ort Ansprechpartner/in und Telefonnummer Anbieter A Anbieter B Anbieter C Ihr gewünschtes Produktionssystem: Wie Sie diese Checkliste nutzen können: Mithilfe dieser Checkliste können Sie

Mehr

EINKAUFSLEITLINIE FÜR FETT-, ZUCKER

EINKAUFSLEITLINIE FÜR FETT-, ZUCKER EINKAUFSLEITLINIE FÜR FETT-, ZUCKER UND SALZREDUZIERTE PRODUKTE INHALT Grundsatz...2 1. Ziele und Geltungsbereich...3 2. Betroffene Warengruppen...3 3. Gestaltung des Eigenmarkensortiments...4 4. Verantwortlichkeiten...5

Mehr

biolesker Konsumentenfragebogen Online

biolesker Konsumentenfragebogen Online Wir bedanken uns bei Ihnen mit einem 10 Einkaufs-Gutschein! biolesker Konsumentenfragebogen Online Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen! Deshalb suchen wir immer wieder nach neuen Ideen und Möglichkeiten,

Mehr

LEBENSMITTEL IM HAUSMÜLL

LEBENSMITTEL IM HAUSMÜLL Vortag im Rahmen des II. DGAW-Wissenschaftskongresses am 29. März 2012 LEBENSMITTEL IM HAUSMÜLL M ENGEN, I NDIKATOREN UND ÖKONOMISCHE R ELEVANZ M.Sc. Frances Vaak Justus-Liebig-Universität Gießen Institut

Mehr

Schülerfirma. Ein Projekt der Pestalozzischule

Schülerfirma. Ein Projekt der Pestalozzischule Schülerfirma Ein Projekt der Pestalozzischule T. Vogt, Pestalozzischule Seite 1 GWRS, Stuttgart Die Idee dahinter Jeder Schüler braucht ein wirtschaftliches Handlungsfeld, damit unser Wirtschaftssystem

Mehr

Geschäftsprozessanalyse und optimierung

Geschäftsprozessanalyse und optimierung Geschäftsprozessanalyse und optimierung für die Geschäftsbereiche Finanzen, Gebäudemanagement und die Stabsstelle Infrastrukturplanung Kunden-Workshop binner IMS GmbH Schützenallee 1 30519 Hannover Telefon

Mehr

Schulprofil. Bewegung. gesunde Ernährung. Sprachkompetenz. Städt. Ludwig-Thoma-Realschule Fehwiesenstraße 118. 81673 München

Schulprofil. Bewegung. gesunde Ernährung. Sprachkompetenz. Städt. Ludwig-Thoma-Realschule Fehwiesenstraße 118. 81673 München Schulprofil Städt. Ludwig-Thoma-Realschule Fehwiesenstraße 118 81673 Bewegung gesunde Ernährung Tel. 089 / 43 63 05 0 Fax: 089 / 43 63 05 27 ludwig-thoma-realschule@muenchen.de Sprachkompetenz 1 gems (gut

Mehr

Neue GEFMA Richtlinie zu Nachhaltigkeit im FM

Neue GEFMA Richtlinie zu Nachhaltigkeit im FM Neue GEFMA Richtlinie zu Nachhaltigkeit im FM Pelzeter, Pohl FM Kongress 2014, Frankfurt Druckfrisch!! Nachhaltigkeit im Facility Management Grundlagen und Konzeption Entwurf 2014-02 GEFMA 160 Einsprüche

Mehr

Systeme zur Weiterverwendung Autoersatzteilen. Franklin J.P. van de Laar, Msc. Eng. STIBA, Niederlande

Systeme zur Weiterverwendung Autoersatzteilen. Franklin J.P. van de Laar, Msc. Eng. STIBA, Niederlande Systeme zur Weiterverwendung Autoersatzteilen Franklin J.P. van de Laar, Msc. Eng. STIBA, Niederlande Präsentationsüberblick Abfallvermeidung durch selektive Demontage Recyclingkonzept für Teile Wiederverwendung

Mehr

Kunden(un-)zufriedenheit in der Schulverpflegung: Ergebnisse einer Befragung von Schülern und Eltern

Kunden(un-)zufriedenheit in der Schulverpflegung: Ergebnisse einer Befragung von Schülern und Eltern Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Prof. Dr. Achim Spiller Kunden(un-)zufriedenheit in der Schulverpflegung: Ergebnisse einer Befragung von Schülern und Eltern M. sc. agr. Tim Obermowe

Mehr

Die Lösung für die Bauwirtschaft

Die Lösung für die Bauwirtschaft Die Onlinelösung für Ihre Promotions Preiswert, weil schon angepasst auf Ihre Bedürfnisse. Schnell, weil sofort einsatzfähig zur Steigerung Ihres Promotionerfolges. Einfach, weil leicht anzuwenden und

Mehr

Endbericht zur Studie. Reduktion von Lebensmittelabfällen bei Brot und Backwaren Entwicklung eines Konzepts für Handel, Handwerk und Verbraucher

Endbericht zur Studie. Reduktion von Lebensmittelabfällen bei Brot und Backwaren Entwicklung eines Konzepts für Handel, Handwerk und Verbraucher Endbericht zur Studie isun Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft Prof. Dr. Guido Ritter Fon +49(0)2 51/83-65429 ritter@fh-muenster.de B. Sc. Silke Friedrich Fon +49(0)2 51/83-65570

Mehr