Wichtige Information!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wichtige Information!"

Transkript

1 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 1 / 14 Wichtige Information! Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen - Qualitätssicherung bei der Erkennung: Gasmengen, Konzentrationen, Bewertung Joachim Clemens 1, Sebastian Kohne 2, Stephan Neitzel 3, Wolfgang Schreier 4 1 bonalytic GmbH, Troisdorf 2 Esders GmbH, Haselünne 3 Systemtechnik Weser-Ems, Ganderkesee 4 RUK Umweltanalytik GmbH, Longuich 1 Einleitung Leckagen an Biogasanlagen emittieren Methan. Dadurch kann es zur erhöhten Explosionsgefahr kommen und der positive Umwelteffekt der Anlagen, aber auch deren Rentabilität, wird reduziert. Leckageortung wird u.a. durch Gasspürgeräte und Leckagesprays durchgeführt, allerdings ist damit das Aufspüren von Leckagen an schwer zugänglichen Bereichen oder komplexen Anlagen schwierig, zeitaufwendig und teilweise nicht möglich. Der Einsatz von speziellen gekühlten IR-Kameras (Methanvisualisierung) stellt erstmals eine effiziente Möglichkeit dar, selbst schwer zugängige Bereiche und komplexe Anlagenteile sicher zu untersuchen. Bei fachgerechter Anwendung stellt die Kamera in Zusammenspiel mit Gasspürgeräten die beste Möglichkeit zur Leckagedetektion dar. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter:

2 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 2 / Messmethoden 3.1 Dichtheitsprüfungen über Druckabfall Eine Möglichkeit zur Dichtheitsprüfung von Behältern ist das Aufbringen von Druck mit anschließender Auswertung des entstehenden Druckabfalls. Ein zu hoher Druckabfall lässt auf eine Undichtheit des Behälters schließen. Zusätzlich wird oft versucht die undichten Stellen über Rauch zu visualisieren. Da die Biogasanlagen nur mit einem sehr geringen Druck beaufschlagt werden können (meist nur ein bis drei mbar), ist der Temperatureinfluss auf den Druck so hoch, dass eine Aussage auf Dichtheit nur abgeschätzt werden kann. Der Einsatz von Rauch zeigt nur sehr große Leckagen. Diese Art der Dichtheitsüberprüfung kann nur vor Inbetriebnahme durchgeführt werden. 3.2 Dichtheitsprüfung über Leckagespray / schaumbildende Mittel Vermutliche Leckstellen werden mit schaumbildenden Mittel besprüht. Das Entstehen von Gasblasen lässt Leckstellen erkennen. Diese kostengünstige Methode kann nur bei leicht zugänglichen Anlagenteilen durchgeführt werden. Aber die meisten Leckstellen sind mit schaumbildenen Mitteln nicht zu erreichen. Eine Anlagenüberprüfung mittels Leckagespray ist sehr Zeit aufwendig. 3.3 Dichtheitsprüfung über Gasmessgeräte / Gasspürgeräte Über ein Messgerät, welches Gas über verschiedene Verfahren in ein elektrisches Signal umformt, werden Methankonzentrationen gemessen. Dabei können verschiedene Verfahren für die Detektion von Methan verwendet werden: Flammenionisationsdetektor (FID) Halbleiter Katalytische Verbrennung (Wärmetönung)

3 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 3 / 14 Wärmeleitfähigkeit Elektro-Chemisch Messzellen Infrarot-Absorption (Messküvette) Über die Höhe der Gaskonzentration können oft Rückschlüsse auf die Größe des Gasaustritts getroffen werden. Mit geeigneten Hilfsmitteln können teilweise auch schwer zugängliche Anlagenteile erreicht werden (z.b. Langsonde). Manche Geräte können mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet werden (z.b. H 2 S). Problematisch ist, dass die Gaskonzentration immer nur an einem Punkt gemessen wird, so dass das Abgehen aller Anlagenteile sehr Zeit aufwendig ist und auch nicht alle Anlagenbereiche erreicht werden können. Bei Biogasanlagen besteht oft das Problem, dass durch die Luft vagabundierende Gaswolken Messsignale auslösen. Dies kann dazu führen, dass Undichtheiten an falschen Stellen angenommen werden. Außerdem kann es je nach eingesetztem Sensor zu Querempfindlichkeiten mit anderen Gasen kommen. 3.4 Dichtheitsprüfung über Gasfernmessverfahren Mehratomige nichtelementare Gase (z.b. Methan) absorbieren in ganz bestimmten Wellenlängen Infrarotstrahlung. Diese Eigenschaft macht man sich bei Gaskameras oder Lasersystemen zunutze Laser (aktives Verfahren) Lasersysteme emittieren im Infrarotbereich einen Laserstrahl. Die durch Methan hervorgerufene Dämpfung des reflektierten Strahles wird im Gerät gemessen. Dabei wird das Methan zwischen Messgerät und reflektierter Oberfläche gemessen. Somit erhält man ein eindimensionales Messsignal in der Einheit ppm m. Da aber nicht alle Oberflächen auf Biogasanlagen ausreichend reflektieren (z.b. Folienflächen), kann keine zuverlässige Lecksuche durchgeführt werden. Darüber hinaus ist das Messen mit einem Lasersystem ebenfalls Zeit aufwändig: Zum Aufspüren von Leckagen an den Übergängen von Fermenterwand zur Folie fehlen Reflexionsflächen, wenn man vom Erdboden misst, d.h. man muss in Abständen von wenigen Metern auf Höhe des Übergangs Fermenter/Folie steigen, um eine zuverlässiges Messsignal zu erhalten. Außerdem gilt es auch hier vagabundierende Gaswolken zu erkennen und das Ergebnis richtig zu interpretieren.

4 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 4 / Gaskameras (passives Verfahren) Gaskameras besitzen keine Strahlungsquelle. Die in der Atmosphäre vorhandene Umgebungsstrahlung wird über ein Infrarotobjektiv gesammelt, über ein Bandpassfilter auf die für das Gas charakteristische Wellenlänge begrenzt und von einem gekühlten Sensorarray ausgewertet. Wird von einer Methan-Gaswolke Infrarotstrahlung absorbiert, ist dies über die Kamera in einer Videosequenz zu erkennen. Gasaustritte können auch an unzugänglichen Stellen sicher und aus einiger Entfernung erkannt werden. Dadurch, dass komplette Anlagenbereiche betrachtet werden, können mit der Kameratechnik auch vorbeiziehende Gaswolken als solche visualisiert werden. Mit Hilfe der IR-basierten Gasvisualisierung wird eine transparente und archivierbare Bild- und Videodokumentation des Emissionsverhaltens ermöglicht. Trotz des hohen Anschaffungspreises und der notwendigen Erfahrung und Personalqualifikation für die Arbeit mit den Gaskameras hat sich die Überprüfung mit Gaskameras als bisher einzige Möglichkeit zur schnellen und sicheren Überprüfung auf Biogasanlagen herausgestellt, die wirtschaftlich vertretbar ist.

5 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 5 / 14 4 Qualitätssicherung Methanemissionsmessung an Biogasanlagen Erfahrungen aus der Überprüfung von Biogasanlagen zeigen, dass eine optimale IR- Inspektion nur unter Einhaltung verschiedener Randbedingungen möglich ist. Bei Nichtberücksichtigung dieser Einflussfaktoren kann es zu Fehlinterpretationen kommen und das Messergebnis sowohl positiv als auch negativ verfälscht werden. Eine alleinige Beurteilung der Leckage auf Basis der abgeschätzten entweichenden Gasgemenge und den damit verbundenen wirtschaftlichen Verlusten erscheint ebenfalls nicht ausreichend. Vor diesen Hintergründen wurde durch die im Bereich der Gasleckageortung tätigen Unternehmen Esders GmbH, bonalytic GmbH, Systemtechnik Weser-Ems und Umweltanalytik RUK GmbH im Frühjahr 2011 der Arbeitskreis Qualitätssicherung Methanemissionsmessung an Biogasanlagen (kurz QMaB) gegründet. 4.1 Ziel des AK Das Ziel des Arbeitskreises QMaB ist die Entwicklung einer einheitlichen Vorgehensweise mit hohem Qualitätsniveau für die Durchführung solcher Leckagemessungen. Darüber hinaus sollen objektive und transparente Beurteilungskriterien zur Bewertung der nachgewiesenen Fehlstellen erarbeitet werden. Dies ist von besonderer Bedeutung, da eine sofortige Beseitigung einer Fehlstelle unter Umständen eine größere Klima- und Umweltbelastung darstellt als eine Reparatur bei der nächsten planmäßigen Anlagenrevision. Andererseits müssen aber auch Aspekte des Brand-, Explosions- und Arbeitsschutzes bei der Bewertung ausreichend Berücksichtigung finden. Der AK QMaB hat Anforderungen an die Geräteausstattung, das Messpersonal, das Berichtswesen und an das Qualitätsmanagement definiert (s. auch Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.abbildung 1) um eine qualitativ hochwertige, vergleichbare Aussage des Anlagenzustandes zu gewährleisten Mindestgeräteausstattung Die Mindestgeräteausstattung dient dazu die Leckagen zu visualisieren, diese auf deren Signifikanz einzuordnen und die Rahmenbedingungen zu erfassen:

6 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 6 / 14 gekühlte IR-Kamera <-150 C (Beispiel GasCam: -214 C, FLIR: -196 C) mit Schmalbandfilter für Kohlenwasserstoffe bei ca. 3,3 µm oder ca. 7,8!m, Empfindlichkeit < 25mK (Abbildung 1). Methansensitives Gasspürgerät mit aktiver Probenabsaugung (Pumpenleistung: l/h) Geräte zur Dokumentation der Randbedingungen (Umgebungsdruck, Temperatur, Windgeschwindigkeit) Geräte zur Bestimmung von Volumenströmen (Staurohr, Anemometer) Abbildung 1: Zwei marktgängige Kameras zur Gasvisualisierung Dokumentation Die Dokumentation dient dazu, alle Leckagen nachvollziehbar festzuhalten. Hierfür kann z.b. auf eine Softwarelösung zurückgegriffen werden. Die Dokumentation enthält: Auftraggeber, Messinstitut Randbedingungen: Luftdruck, Lufttemperatur, Windverhältnisse (m/s), Bewölkungsgrad, Niederschlag Beschreibung der Anlage mit Skizze/Fotos Betriebszustand der Anlage (falls möglich: Gasfüllstand, Gasdruck, Lastzustand) Lageplan der gefundenen Leckagen Jede Leckage wird mit Foto und Film (auf Datenträger) dokumentiert Jede Leckage wird mit Hilfe der Bewertungsmatrix bewertet Bewertungsmatrix Die Bewertungsmatrix dient dazu, die Bewertung von Leckagen transparent zu gestalten. Sie enthält Kriterien zum Explosions-, Umweltschutz sowie zur Ökonomie.

7 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 7 / 14 Für jedes Kriterium werden zwischen 0 und 2 Punkte vergeben. Im Anschluss werden die vergebenen Punkte addiert und daraus eine Fehlerklasse (s.u.) abgeleitet. Tabelle 1: Bewertungsmatrix Kategorie 2 (0 Punkte) Kategorie 1 (1 Punkt) Kategorie 0 (2 Punkte) CH 4 (Vol.-%)* < 0,5 >0,5 bis < 2,5 > 2,5 Zugängigkeit Im Regelbetrieb Nur mit mobiler Bühne/Podest nicht erreichbar Aufstiegshilfe Zündquellenabstand Keine Zündquelle vorhanden < 2m < 1m Gefahr möglicher Schadensausdehnung Keine - Vorhanden (z.b. bei Folienschäden) Lage der Exponiert Teilweise exponiert Geschlossener Gasaustrittsstelle (Fermenterdach) (Bühne) Raum (BHKW) Emissionspotenzial (l/h) < 100 < > *: Die Messung erfolgt i.d.r. X cm von der Leckagestelle entfernt, bei Messung mit Langsonden steht hierfür eine spezielle Probenahmesonde zur Verfügung Fehlerklassen und deren Bedeutung Generell gilt, dass jede Leckage unerwünscht ist und zu beheben ist. Allerdings muss der Nutzen mit dem möglichen Schaden bzw. Aufwand abgewogen werden. Eine kleine nicht sicherheitsrelevante Leckage muss nicht zwangsläufig sofort behoben werden. Aber sicherheitsrelevante Leckagen, die eine Explosionsgefahr stark erhöhen und eine Gefahr für das Anlagenpersonal darstellen, müssen umgehend geschlossen werden. Auch wenn die Möglichkeit einer sofortigen Nachbesserung besteht, sollte dies natürlich unabhängig vom geforderten Handlungsbedarf durchgeführt werden (z.b. nachfetten einer Rührwerksverstellung). Ansonsten kann die Reparatur zeitlich mit anderen Wartungsarbeiten zusammengelegt werden. Eine Einordnung findet sich in Tabelle 2.

8 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 8 / 14 Tabelle 2: Richtwerte zur Behebung von Leckagen Fehlerklasse Punkte Behebung 1 < 3 Bei der nächsten routinemäßigen Wartung Innerhalb von 6 Monaten 3 >4 möglichst rasch* *: ist aufgrund der Leckage mit einer erhöhten Personengefährdung und einem erhöhten Explosionsrisiko zu rechnen, ist der Betreiber im Hinblick auf eine sofortige Fehlerbehebung zu informieren Qualifikation des Messpersonals: Zur zuverlässigen Leckageerkennung gehört nicht nur die Messtechnik, sondern auch erfahrenes / geschultes Personal, welches die Messtechnik bedient und die Messergebnisse interpretieren kann. Darüber hinaus sollten die Unternehmen bzw. Personen, die Messungen anbieten, unabhängig sein: Zugelassen sind Prüfunternehmen, die Biogasanlagen hauptberuflich prüfen und hierfür ständig zur Verfügung stehen. Nicht zugelassen sind Unternehmen, die Biogasanlagen bauen, bauen lassen oder vertreiben Alternativ Personen deren Objektivität und Unabhängigkeit als Sachverständiger durch eine beurkundete öffentliche Bestellung und Vereidigung nachweisen können. Personen, die eine Leckagemessung durchführen, weisen die erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs Visualisierung von Gaslecken (Infrarottechnik in Theorie und Praxis/Arbeitsschutz/Ex-Schutz/Anlagenkenntnis) nach. Die Unternehmen/Personen nehmen an einem jährlich stattfindenden Expertengespräch und Vergleichsmessungen teil. 5 Erfahrungen des Arbeitskreises 5.1 Leckagen Die Mitglieder des Arbeitskreises haben auf der Basis von etwa 600 Messungen an Biogasanlagen festgestellt, dass auf etwa 80-90% der Anlagen Leckagen auftraten. Die Fehlerquote kann nicht direkt auf die gesamte Anlagenzahl in Deutschland

9 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 9 / 14 übertragen werden, da bei den Untersuchungen überproportional viele Messungen an Anlagen durchgeführt wurden, an denen Leckagen vermutet wurden. In Anlehnung an die definierten Fehlerklassen lassen sich die Leckagen wie folgt einordnen: kleinere Schäden, analog Fehlerklasse 1 ca. 30 % mittlere Schäden, analog Fehlerklasse 2 ca. 45 % große Schäden, analog Fehlerklasse 3 ca. 25 % Häufig angetroffene Fehler aus dem Bereich Wartung: Folienanbindung Seilzugdurchführung Darüber hinaus sprachen etwa 10% der Überdrucksicherungen an bzw. emittierten Biogas. 5.2 Handlungsempfehlung Auch im Normalbetrieb kommt es immer wieder zu Leckagen. Deshalb gilt es, diese frühzeitig zu erkennen und dann eine Wartung durchzuführen. Eine Kombination aus regelmäßiger Eigen- und Fremdkontrolle gewährleistet einen möglichst leckagearmen Betrieb (Tabelle 1) Regelmäßige Eigenkontrolle Die Eigenkontrolle umfasst arbeitstägliche und monatliche Kontrollen. Arbeitstägig wird die Anlagen begangen und die Funktion der Überdruck/Unterdrucksicherung überprüft (Füllstandskontrolle).Monatliche Kontrolle von Seilzugdurchführungen und Wasservorlagen z.b. bei Rührwerkswelle, Überprüfung von Bullaugen auf Bühnen sowie Methankonzentrationsmessung im Tragluftstrom. Für diese Kontrollen wird ein Gasmessgeräte / Gasspürgerät benötigt.

10 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 10 / Regelmäßige Fremdkontrolle Einmal jährlich sollte die Anlage mit Hilfe einer Kamera begangen und eine professionelle Leckageortung durchgeführt werden. Der Ersttermin der Begehung ist nach Inbetriebnahme der Anlage. Zwischentermine können sinnvoll sein z.b nach Öffnen/Schließen von Membrandächern vor Ablauf Gewährleistung bei Auftreten von plötzlichen und nicht erklärbaren Gasgerüchen bei ansteigendem Futtermittelbedarf für gleichbleibende Gasmenge nach Extremwetterereignissen Tabelle 3: Untersuchung auf den Anlagen zur Leckagekontrolle Intervall Eigenkontrolle Fremdkontrolle Arbeitstäglich Begehung der Anlage Sichtkontrolle der Über/Unterdrucksicherungen Monatlich Seilzugdurchführung Bullaugen Tragluftstrom Jährlich Kamerabegehung

11 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 11 / 14 6 Anwendungsbeispiele der Bewertungsmatrix 6.1 Beispiel 1 Leckage: Nicht verschlossenes Verschraubung Kategorie 2 Kategorie 1 Kategorie 0 Bewertung (0 Punkte) (1 Punkt) (2 Punkte) CH 4 (Vol.-%) X 2 Zugängigkeit X 2 Zündquellenabstand X 2 Gefahr möglicher Schadensausdehnung X 0 Lage der Gasaustrittsstelle X 1 Emissionspotenzial (l/h) X 1 Summe 8 Fehlerklasse 3: < 2Punkte: Fehlerklasse 2: 3-4 Punkte: Fehlerklasse 1: > 4 Punkte: geringer Handlungsbedarf mittlerer Handlungsbedarf hoher Handlungsbedarf Bemerkung: In diesem Fall konnte die Verschraubung einfach festgedreht werden und die Leckage war behoben.

12 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 12 / Beispiel 2 Leckage: Dichtband am Dachabschluss undicht Kategorie 2 Kategorie 1 Kategorie 0 Bewertung (0 Punkte) (1 Punkt) (2 Punkte) CH 4 (Vol.-%) X 2 Zugängigkeit X 0 Zündquellenabstand X 0 Gefahr möglicher Schadensausdehnung X 0 Lage der Gasaustrittsstelle X 0 Emissionspotenzial (l/h) X 1 Summe 3 Fehlerklasse 3: < 2Punkte: Fehlerklasse 2: 3-4 Punkte: Fehlerklasse 1: > 4 Punkte: geringer Handlungsbedarf mittlerer Handlungsbedarf hoher Handlungsbedarf

13 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 13 / Beispiel 3 Leckage: Gasaustritt am Bullauge 16,64 % CH 4 Kategorie 2 Kategorie 1 Kategorie 0 Bewertung (0 Punkte) (1 Punkt) (2 Punkte) CH 4 (Vol.-%) X 2 Zugängigkeit X 2 Zündquellenabstand X 0 Gefahr möglicher Schadensausdehnung X 0 Lage der Gasaustrittsstelle X 0 Emissionspotenzial (l/h) X 1 Summe 5 Fehlerklasse 3: < 2Punkte: Fehlerklasse 2: 3-4 Punkte: Fehlerklasse 1: > 4 Punkte: geringer Handlungsbedarf mittlerer Handlungsbedarf hoher Handlungsbedarf

14 Verluste durch Methanemissionen an Biogasanlagen Qualitätssicherung.. Seite 14 / Beispiel 4 Leckage: Loch in der Gasfolie unter dem Tragluftdach (hier abgedeckt) Anmerkung: Das Bild zeigt eine Gasspeicherfolie, die sich im Betrieb unter einer Tragluftfolie befindet. Das austretende Biogas wird mit der Luft des Stützluftgebläses vermischt. Am Austritt aus dem Tragluftdach betrug die Methankonzentration weniger als 0,5%. Kategorie 2 Kategorie 1 Kategorie 0 Bewertung (0 Punkte) (1 Punkt) (2 Punkte) CH 4 (Vol.-%) X 0 Zugängigkeit X 0 Zündquellenabstand X 0 Gefahr möglicher Schadensausdehnung X 2 Lage der Gasaustrittsstelle X 0 Emissionspotenzial (l/h) X 1 Summe 3 Fehlerklasse 3: < 2Punkte: Fehlerklasse 2: 3-4 Punkte: Fehlerklasse 1: > 4 Punkte: geringer Handlungsbedarf mittlerer Handlungsbedarf hoher Handlungsbedarf

Untersuchung ausgewählter Biogasanlagen hinsichtlich Gasleckagen an den Fermentern, Nachgärern, abgedeckten Gärrestlagen und Rohrleitungen

Untersuchung ausgewählter Biogasanlagen hinsichtlich Gasleckagen an den Fermentern, Nachgärern, abgedeckten Gärrestlagen und Rohrleitungen Untersuchung ausgewählter Biogasanlagen hinsichtlich Gasleckagen an den Fermentern, Nachgärern, abgedeckten Gärrestlagen und Rohrleitungen Dipl.-Ing. (FH) W. Schreier Einführung in die Thematik Technik

Mehr

Methanemissionen sichtbar machen. Visualisation of Methane Emissions.

Methanemissionen sichtbar machen. Visualisation of Methane Emissions. Methanemissionen sichtbar machen. Visualisation of Methane Emissions. Gaswolken sichtbar machen Erd- und Biogasanlagen schneller auf Leckagen und Methanemissionen überprüfen Die Frage, ob Erd- oder Biogas-Anlagen

Mehr

Esders GmbH. Technik aus Leidenschaft. Dipl.-Ing. (FH) Benjamin Breuer Vertrieb Süd. Esders GmbH 2014 Folie 1

Esders GmbH. Technik aus Leidenschaft. Dipl.-Ing. (FH) Benjamin Breuer Vertrieb Süd. Esders GmbH 2014 Folie 1 Esders GmbH Dipl.-Ing. (FH) Benjamin Breuer Vertrieb Süd Technik aus Leidenschaft. Esders GmbH 2014 Folie 1 Esders GmbH Die Entwicklung der Esders GmbH 1989 1994 2000 2002 2007 Gründung als Esders Verlagerung

Mehr

Gasleck-Suchgeräte. Wir messen es. Schnell, einfach, zuverlässig. testo 317-2 testo 316-1 testo 316-2 testo gas detector. testo 316-EX. www.testo.

Gasleck-Suchgeräte. Wir messen es. Schnell, einfach, zuverlässig. testo 317-2 testo 316-1 testo 316-2 testo gas detector. testo 316-EX. www.testo. Gasleck-Suchgeräte Schnell, einfach, zuverlässig testo 317-2 testo 316-1 testo 316-2 testo gas detector CH 4 C 3 H 2 testo 316-EX Gasspürgerät mit EX-Schutz Das einzige testo Gasleck-Suchgerät gemäß ÖVGW

Mehr

Praxiserfahrungen beim Einsatz von Sensoren zur Anlagenüberwachung

Praxiserfahrungen beim Einsatz von Sensoren zur Anlagenüberwachung Praxiserfahrungen beim Einsatz von Sensoren zur Anlagenüberwachung wer sind wir gustav-meyer-allee 25 geb. 12, 13355 berlin 3 Geschäftsführer + 10 Angestellte (keine gewerblichen Mitarbeiter) Ausgründung

Mehr

Biogasanlagen. Hinweise für den Einsatzleiter. Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz

Biogasanlagen. Hinweise für den Einsatzleiter. Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz www.lfs-bw.de N:\Web\Biogasanlagen\Biogasanlagen.pdf Biogasanlagen Hinweise für den Einsatzleiter Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz Urheberrechte: 2011, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Monitoring: Messung flüchtiger organischer Verbindungen mittels eines Flammenionisationsdetektors (FID)

Monitoring: Messung flüchtiger organischer Verbindungen mittels eines Flammenionisationsdetektors (FID) Monitoring: Messung flüchtiger organischer Verbindungen mittels eines Flammenionisationsdetektors (FID) DIN EN 13526 und DIN EN 12619 (nicht bei Prozessen mit Einsatz von Lösemittel) Messprinzip: Chemi-Ionisation

Mehr

KAS KOMMISSION FÜR ANLAGENSICHERHEIT. Merkblatt. Anforderungen an die zusätzliche Gasverbrauchseinrichtung - insbesondere Fackel - von Biogasanlagen

KAS KOMMISSION FÜR ANLAGENSICHERHEIT. Merkblatt. Anforderungen an die zusätzliche Gasverbrauchseinrichtung - insbesondere Fackel - von Biogasanlagen KAS KOMMISSION FÜR ANLAGENSICHERHEIT beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Merkblatt Anforderungen an die zusätzliche Gasverbrauchseinrichtung - insbesondere Fackel - von

Mehr

Biogasanlagen. Erfahrungsbericht 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 in München. Kompetenzzentrum Biogasanlagen

Biogasanlagen. Erfahrungsbericht 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 in München. Kompetenzzentrum Biogasanlagen Erfahrungsbericht 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 in München Kompetenzzentrum Biogasanlagen TÜV SÜD Industrie Service GmbH, IS-TAF-MUC Volker Schulz 5. Tag des Explosionsschutzes 2010 Seite 1 Häufigste

Mehr

Messung des Giftgascocktails bei Bränden mit dem mobilen GASMET FT-IR Analysator

Messung des Giftgascocktails bei Bränden mit dem mobilen GASMET FT-IR Analysator Messung des Giftgascocktails bei Bränden mit dem mobilen GASMET FT-IR Analysator Dr. Gerhard Zwick, Ansyco GmbH, Karlsruhe www.ansyco.de Forschungsstelle für Brandschutztechnik, Dipl.-Ing. Peter Basmer,

Mehr

Leckdetektor XP 702 II Z-B Bedienungsanleitung

Leckdetektor XP 702 II Z-B Bedienungsanleitung Leckdetektor XP 702 II Z-B Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Seite 1. Sicherheitshinweise 2 2. Lieferumfang 2 3. Bedienelemente 3 4. Betrieb 4 5. Freibrennen des Sensors 5 6. Fehlermeldungen 5 7.

Mehr

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Leitfaden Biogasanlagen Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Inhalt Einsatztaktik Vorgehensweise vor Schadeneintritt Explosionsschutzdokuement Bereitstellungsraum festlegen Gasspürmessgeräte

Mehr

Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie (EFS)

Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie (EFS) Fortgeschrittenen Praktikum TU Dresden 29. Mai 2009 Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie (EFS) Klaus Steiniger, Alexander Wagner, Gruppe 850 klaus.steiniger@physik.tu-dresden.de, alexander.wagner@physik.tu-dresden.de

Mehr

Beschreibung Biogasaufbereitung durch Gasentfeuchtung mit Nacherhitzung und Aktivkohlebehälter TWIN

Beschreibung Biogasaufbereitung durch Gasentfeuchtung mit Nacherhitzung und Aktivkohlebehälter TWIN Beschreibung Biogasaufbereitung durch Gasentfeuchtung mit Nacherhitzung und Aktivkohlebehälter TWIN Wir bieten Standartlösungen für Biogasaufbereitung und -transport für ausgelagerte BHKWs Biogaskühlung

Mehr

E X A K T M E S S GmbH

E X A K T M E S S GmbH Messmethoden in der dimensionellen Masskontrolle Um eine Messaufgabe zu erfüllen, können unterschiedliche Messmethoden angewandt werden. Standardmäßig teilt sich das Messen in Messvorrichtungen und Messmaschinen

Mehr

Wie dicht ist dicht? oder: suchst Du noch oder misst Du schon?

Wie dicht ist dicht? oder: suchst Du noch oder misst Du schon? DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 91 Wie dicht ist dicht? oder: suchst Du noch oder misst Du schon? Werner Große BLEY, INFICON, Köln Gerald SCHRÖDER, Forschungszentrum Jülich, Jülich Kurzfassung. Komponenten

Mehr

Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen

Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen DAS RUNDUM-SCHUTZ SERVICE-PAKET www.belectric.com Technische Betriebsführung mit BELECTRIC Die Gewinnung von elektrischem Strom aus Sonnenlicht ist nahezu

Mehr

SicherheitsbetrachtungenbeiPrüfungenvon Li-IonenBatterienin Klimaschränken

SicherheitsbetrachtungenbeiPrüfungenvon Li-IonenBatterienin Klimaschränken SicherheitsbetrachtungenbeiPrüfungenvon Li-IonenBatterienin Klimaschränken Inhalt Inhalt Umweltsimulation Laborsicherheitstest Sicherheitseinrichtungen Systemimplementierung Diskussion / Fragen 02.10.2013

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik Dräger. Technik für das Leben Dräger setzt neuen Standard Dräger FG4200 Lange haben Entwicklungsteams bei Dräger MSI an der Neuheit des FG4200 entwickelt.

Mehr

COMBIMASS. Technische Daten COMBIMASS GA-m Version 2013-05

COMBIMASS. Technische Daten COMBIMASS GA-m Version 2013-05 COMBIMASS Technische Daten COMBIMASS GA-m Version 2013-05 COMBIMASS GA-m MOBILES GASANALYSEGERÄT COMBIMASS GA-m/ GA-e Binder liefert bereits seit Jahrzehnten an führende Anlagenbauer innovative Systeme

Mehr

Dienstleistungen Service

Dienstleistungen Service Dienstleistungen Service Wir sind für Sie da! Telefon +49 (0) 5181 85525-0 Fax +49 (0) 5181 85525-29 info@tbelectronic.de www.tbelectronic.de Individuelle Serviceleistung zeichnet uns aus Für T & B electronic

Mehr

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme Übungen zur Vorlesung Energiesysteme 1. Wärme als Form der Energieübertragung 1.1 Eine Halle mit 500 m 2 Grundfläche soll mit einer Fußbodenheizung ausgestattet werden, die mit einer mittleren Temperatur

Mehr

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 6 2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review 2.6.1 Ziel / Zweck Mit regelmäßig stattfindenden Umweltaudits werden die von der Universität Bremen verursachten

Mehr

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Betriebszeitraum 1.1.214-31.12.214 1 Zweck der MBA Kahlenberg In der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage Kahlenberg (MBA Kahlenberg) verarbeitet

Mehr

Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform. durch die Prüfstelle. greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg

Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform. durch die Prüfstelle. greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform durch die Prüfstelle greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg Dokumententitel: Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform

Mehr

...makes sense! Yield Master. System zur Messung des CH 4 -Gasbildungspotenzials. BlueSens.com

...makes sense! Yield Master. System zur Messung des CH 4 -Gasbildungspotenzials. BlueSens.com Yieldmaster...makes sense! Yield Master System zur Messung des CH 4 -asbildungspotenzials ...makes sense! Vorteile und Anwendungsgebiete Präzise Kontrolle von Stoffwechselprozessen Vorteile Methane content

Mehr

Lehrinhalte 1. Vorlesung Einführung Temperatur

Lehrinhalte 1. Vorlesung Einführung Temperatur 1. Vorlesung Einführung Temperatur Einführung in die Klima- und Umweltmesstechnik Temperaturmessungen als Indikator für den Klimawandel Messung der bodennahen Temperaturen Statistische Auswertung der Einzelwerte,

Mehr

Gebäude-Forum Ɩ gebäude effizient intelligent. Effizienz steigern, Rückschläge vermeiden. Die neue VDI 6041

Gebäude-Forum Ɩ gebäude effizient intelligent. Effizienz steigern, Rückschläge vermeiden. Die neue VDI 6041 Effizienz steigern, Rückschläge vermeiden Die neue VDI 6041 1 Inhalt Vorstellung Begriffe Ziele die VDI 6041 2 Wer wir sind - Caverion Caverion Gebäude-Forum Ɩ gebäude effizient intelligent 4 4 Caverion

Mehr

LÖSUNGEN ZUR EINHALTUNG DER DIN EN285 IN KRANKENHÄUSERN & KLINIKEN

LÖSUNGEN ZUR EINHALTUNG DER DIN EN285 IN KRANKENHÄUSERN & KLINIKEN LÖSUNGEN ZUR EINHALTUNG DER DIN EN285 IN KRANKENHÄUSERN & KLINIKEN VORWORT LÖSUNGEN DURCH KOMPETENZ SEHR GEEHRTE LESERINNEN UND LESER, das Problemfeld der nichtkondensierbaren Gase (NKG) im Sterilisationsdampf

Mehr

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen.

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Umwelt. Natur. Verantwortung. KÖHL Die Nachfrage nach Biogas steigt kontinuierlich. Biogas besteht zu einem großen Teil

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 4. Beilagen... 5. Dienstbeschreibung. Dienst Dark Fiber Version / Datum 1.1 vom 1. Dezember 2013

Inhaltsverzeichnis. 4. Beilagen... 5. Dienstbeschreibung. Dienst Dark Fiber Version / Datum 1.1 vom 1. Dezember 2013 Dienstbeschreibung Dienst Dark Fiber Version / Datum 1.1 vom 1. Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Generelle Beschreibung... 2 2. Technische Spezifikationen... 3 2.1. Hilfsgrössen / Parameter... 3 2.2.

Mehr

Dokumentation der Wetterstation auf dem Dach des Institutsgebäudes des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie

Dokumentation der Wetterstation auf dem Dach des Institutsgebäudes des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie Dokumentation der Wetterstation auf dem Dach des Institutsgebäudes des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie Olaf Kolle 1 Max Planck Institut für Biogeochemie 12. August 2008 1 olaf.kolle@bgc-jena.mpg.de

Mehr

tegos Support 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement...

tegos Support 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement... Seite 1 von 9 tegos Support Inhalt 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement... 7 6 Servicelevel... 8 7 Eskalation...

Mehr

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2 Seminargruppe WuSt Aufgabe.: Kabelkanal (ehemalige Vordiplom-Aufgabe) In einem horizontalen hohlen Kabelkanal der Länge L mit einem quadratischen Querschnitt der Seitenlänge a verläuft in Längsrichtung

Mehr

Digitale Überwachung vorgedämmter Rohrsysteme

Digitale Überwachung vorgedämmter Rohrsysteme Digitale Überwachung vorgedämmter Rohrsysteme - proaktive Überwachung und Fehlersuche Zentrale Überwachung von Fernwärmerohren Erstellung dynamischer Zustandsberichte Genaue Lokalisierung von Fehlern Anzeige

Mehr

TestCube mobil TCM-800

TestCube mobil TCM-800 TestCube mobil TCM-800 TestCube mobil: Ihre Null- In der Praxis geboren. Von HYDAC umgesetzt. Die Idee. Die Technische Sauberkeit gewinnt in vielen Bereichen der Industrie, Automotive, Mobilhydraulik,

Mehr

Opto-chemische Ammoniaksensoren für Flüssigkeiten und Gase. Dr. Norbert Winkler, Sirko Pöhlmann, Osgit Vogel

Opto-chemische Ammoniaksensoren für Flüssigkeiten und Gase. Dr. Norbert Winkler, Sirko Pöhlmann, Osgit Vogel Opto-chemische Ammoniaksensoren für Flüssigkeiten und Gase Dr. Norbert Winkler, Sirko Pöhlmann, Osgit Vogel 1. Motivation Ammoniak eine der weltweit meistproduzierten Chemikalien Freisetzung großer Mengen

Mehr

Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611. Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit.

Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611. Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit. Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611 Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit. Dieses Gerät besteht aus 1 Lautsprecher (Ø 50 mm, Leistung 2 W, Impedanz 8 Ω)

Mehr

Viele physikalische Grössen können einfach direkt gemessen werden. Die Messinstrumente sind dafür ausgestattet:

Viele physikalische Grössen können einfach direkt gemessen werden. Die Messinstrumente sind dafür ausgestattet: Verbesserung von Prozessen durch Beherrschung mit Messtechnik. Die Beurteilung von Prozesswerten ist mehr als nur die Integrierung des Sensors und das Ablesen von Messwerten. Um gut und effizient messen

Mehr

Buchanan Systems GmbH

Buchanan Systems GmbH Eine Gemeinschaftsveranstaltung von Messe Vision und der Vision Academy Erfurt. Thermografie und Bildverarbeitung in der Automatisierung Dipl.-Ing. David Buchanan www.buchanan-systems.de Buchanan Systems

Mehr

Bedienungsanleitung. Hochleistungs-Psychrometer + IR Thermometer. Modell HD500

Bedienungsanleitung. Hochleistungs-Psychrometer + IR Thermometer. Modell HD500 Bedienungsanleitung Hochleistungs-Psychrometer + IR Thermometer Modell HD500 Einführung Wir gratulieren Ihnen zum Erwerb des Extech HD500-Psychrometers. Dieses Handmessgerät misst Lufttemperatur, relative

Mehr

Wirkung und Nachweis von Alkohol im menschlichen Körper

Wirkung und Nachweis von Alkohol im menschlichen Körper Wirkung und Nachweis von Alkohol im menschlichen Körper Agenda Wirkung des Alkohols auf den menschlichen Körper Messsysteme Anwendungsempfehlungen zu Atemalkoholmessgeräten 0 Alkohol und Drogentestgeräte

Mehr

2 Grundlagen der Rasterkraftmikroskopie

2 Grundlagen der Rasterkraftmikroskopie 7 1 Einleitung Mit der Entwicklung des Rastertunnelmikroskops im Jahr 1982 durch Binnig und Rohrer [1], die 1986 mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet wurde, wurde eine neue Klasse von Mikroskopen zur

Mehr

Qualitätsaudits und Management-Review

Qualitätsaudits und Management-Review Ausgabe 2 Seite 1 von 4 Qualitätsaudits und Management-Review 1 Qualitätsaudits Der Qualitätsmanagement-Beauftragte führt interne Qualitätsaudits durch, bei denen jeder Bereich inklusive der POCT-Beauftragten

Mehr

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Bavarian Center for Applied Energy Research Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Ulrike Jahn, Claudia Buerhop, Ulrich Hoyer 4. Workshop PV-Modultechnik, 29./30. Nov. 2007,

Mehr

Gemeinschaft Thermisches Spritzen

Gemeinschaft Thermisches Spritzen Gemeinschaft Thermisches Spritzen Qualitätsmanagement beim Thermischen Spritzen GTSPA013 GTS Qualitätsmanagementprüfung des Betriebs Oktober 2011 Gemeinschaft Thermisches Spritzen e. V. GTSPA013 Stand:

Mehr

Produktinformation CompactGC für Gasodor S-Free und Spotleak Z

Produktinformation CompactGC für Gasodor S-Free und Spotleak Z Stand: Januar 2013 Prozessgaschromatograph Der CompactGC wird seit mehreren Jahren erfolgreich als Prozessgaschromatograph für verschiedenste Messaufgaben eingesetzt. Axel Semrau hat dieses System für

Mehr

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015 www.dvgw-regelwerk.de Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015 Sicherheit in der Gasversorgung; Risikomanagement von gastechnischen Infrastrukturen im Normalbetrieb Security of Gas Supply;

Mehr

REM - so einfach ist das.

REM - so einfach ist das. REM 5. Aufzüge sind ständig in Bewegung - oftmals mehrere tausend Fahrten am Tag. Jede Fahrt setzt die reibungslose Funktion von mehreren hundert elektronischen und mechanischen Bauteilen voraus. Das Notrufleit-

Mehr

4 Bestimmung der Sicherheits-Integritätslevels (SIL) nach EN 50156-1

4 Bestimmung der Sicherheits-Integritätslevels (SIL) nach EN 50156-1 1 Einleitung Dieses Informationsblatt enthält Empfehlungen für die Bestimmung der Sicherheits-Integritätslevels (SIL) von Sicherheitsfunktionen in Dampf-/Heisswasserkesselanlagen gemäss EN 12952 (Wasserrohrkessel)

Mehr

Service-Level-Agreement für SpaceNet Service 7x24 und 7x14

Service-Level-Agreement für SpaceNet Service 7x24 und 7x14 Service-Level-Agreement für SpaceNet Service 7x24 und 7x14 Leitbild SpaceNet ist Spezialist für das Hosting geschäftskritischer Anwendungen und Daten. Unbedingtes Ziel der SpaceNet ist es jede Störung

Mehr

Laserschutz Grundlagen

Laserschutz Grundlagen Laserschutz Grundlagen Wirkung der Laserstrahlung Wellenlängenbereich Wirkung auf das Auge Wirkung auf die Haut 100-315 nm Bindehaut-/Hornhautentzündung Sonnenbrand, beschleunigte Alterung,Karzinome UV

Mehr

11.4 Detektion von radioaktiver Strahlung. 11.4.1 Die Wilsonsche Nebelkammer

11.4 Detektion von radioaktiver Strahlung. 11.4.1 Die Wilsonsche Nebelkammer 11.4 Detektion von radioaktiver Strahlung Jegliche radioaktive Strahlung die beim radioaktiven Zerfall von instabilen Atomkernen entsteht ist unsichtbar. Dies gilt sowohl für die Alpha- und Betastrahlung,

Mehr

SITA Applikations-Service Leistungsprogramm

SITA Applikations-Service Leistungsprogramm Nutzen Sie die umfangreichen Erfahrungen der SITA Messtechnik GmbH im Bereich der Oberflächenspannungsmessung von Flüssigkeiten, der Analyse des Schäumverhaltens und der Optimierung der Prozessführung

Mehr

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht DRESDEN Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone Felix Guttbier Schule: Gymnasium Brandis Jugend forscht 2014 ERMITTELN VON SPRUNGHÖHEN

Mehr

BLADEcontrol Mehr Ertrag weniger Risiko

BLADEcontrol Mehr Ertrag weniger Risiko BLADEcontrol Mehr Ertrag weniger Risiko 2 Teure Überraschungen? Unnötiger Stillstand? Rotorblattüberwachung steigert den Ertrag aus Ihrer Windenergieanlage 3 Schäden frühzeitig erkennen Für Autofahrer

Mehr

Thermografie. in der Elektrotechnik ROLF SANDVOSS

Thermografie. in der Elektrotechnik ROLF SANDVOSS Thermografie in der Elektrotechnik www.sv-sandvoss.de Ansicht von Köln mittels einer IR - Kamera www.sv-sandvoss.de Thermografie Thermografie ist ein berührungsloses Messverfahren zur bildlichen Darstellung

Mehr

Verlässlichkeit von Messtechnik in Biogasanlagen und Maßnahmen zur Gewährleistung einer hohen Datenqualität

Verlässlichkeit von Messtechnik in Biogasanlagen und Maßnahmen zur Gewährleistung einer hohen Datenqualität Verlässlichkeit von Messtechnik in Biogasanlagen und Maßnahmen zur Gewährleistung einer hohen Datenqualität Dipl.-Ing.agr. Hendrik Keitlinghaus, Keitlinghaus Umweltservice Jahrestagung 2011 des Fachverbandes

Mehr

ANWENDERBEITRAG ALPHA LASER COMPUTER AIDED WORKS JANUAR 2012. Dokumentation und Qualitätssicherung in der Laserproduktion

ANWENDERBEITRAG ALPHA LASER COMPUTER AIDED WORKS JANUAR 2012. Dokumentation und Qualitätssicherung in der Laserproduktion Dokumentation und Qualitätssicherung in der Laserproduktion Um die Dokumentation und Qualitätssicherung in der Fertigung zu standardisieren, war die Firma ALPHA LASER auf der Suche nach einer passenden

Mehr

Modernes Vulnerability Management. Christoph Brecht Managing Director EMEA Central

Modernes Vulnerability Management. Christoph Brecht Managing Director EMEA Central Modernes Vulnerability Management Christoph Brecht Managing Director EMEA Central Definition Vulnerability Management ist ein Prozess, welcher IT Infrastrukturen sicherer macht und Organisationen dabei

Mehr

Hygieneservice Filterservice Reinraumservice. MEWES Tempowerkring 21c 21079 Hamburg Tel. 040 6778915 Fax 040 67045417 www.lueftungshygiene.

Hygieneservice Filterservice Reinraumservice. MEWES Tempowerkring 21c 21079 Hamburg Tel. 040 6778915 Fax 040 67045417 www.lueftungshygiene. Hygieneservice Filterservice Reinraumservice Lüftungsanlagenservice - Wartung, Reinigung und Desinfektion von Lüftungs- und Klimaanlagen - Überprüfung von Brandschutzklappen Krankenhaushygiene - Desinfektion

Mehr

Der Periotest ist ein dentalmedizinisches Messgerät mit folgendem Anwendungsspektrum:

Der Periotest ist ein dentalmedizinisches Messgerät mit folgendem Anwendungsspektrum: PERIOTEST Das dentale Messinstrument in Implantologie und anspruchsvoller Zahnheilkunde WER IST MEDIZINTECHNIK GULDEN Die Firma Medizintechnik Gulden hat im Jahre 1997 von der Siemens AG die Exklusivrechte

Mehr

Fach- und Führungskräfte

Fach- und Führungskräfte Fach- und Führungskräfte SONOTEC wächst! Unser leistungsorientiertes SONOTEC-Team erweitert seine Aktivitäten im internationalen Messtechnik- und Sensormarkt. Wir suchen Mitarbeiter mit hoher Kreativität

Mehr

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (.

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (. SHARP. SHARP,..,.. (R600a: ) ( )..... (.)...,.., SHARP... 2..,. 3.,,,...., 5,. 2... 3.,.,. 4.. 5..,,. 6..,. 7... 8.,,. :, +5 C 38 C. To -0 C. 220-240V. 4.,. 5.,.. 6.,. 7.,, SHARP. 8.,.. 9... 0...... 2..,,.

Mehr

Hocheffizientes Abgas-Analysegerät

Hocheffizientes Abgas-Analysegerät Hocheffizientes Abgas-Analysegerät testo 320 Mit wenigen Clicks zur Heizungsdiagnose O 2 Hochauflösendes Grafik-Farbdisplay Schnelle und einfache Menüführung 500 Speicherplätze für Messwerte Messungen

Mehr

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode Service Level Agreements Hosting und Housing 1. Einleitung QualityHosting hat Bewertungskriterien für die Qualität der bereitgestellten Dienstleistungen definiert. Die Bewertungskriterien dienen dazu den

Mehr

End to End Monitoring

End to End Monitoring FACHARTIKEL 2014 End User Experience Unsere Fachartikel online auf www.norcom.de Copyright 2014 NorCom Information Technology AG. End User Experience - tand quantitativer Betrachtung. Vor allem aber, -

Mehr

Klimasystem. Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima

Klimasystem. Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima Unter dem Begriff Klima verstehen wir die Gesamtheit der typischen Witterungsabläufe an einem bestimmten Ort oder in einer bestimmten Region über

Mehr

AirCrown Bewegungsdetektion und Gestensteuerung

AirCrown Bewegungsdetektion und Gestensteuerung AirCrown Bewegungsdetektion und Gestensteuerung Dipl.-Ing. Friedrich Schick Dr.-Ing. Jens Schick 09.10.2014 - öffentlich - Gestensteuerung aktueller Stand Definition Geste Eine Geste wird, im Gegensatz

Mehr

AVU Informationsveranstaltung

AVU Informationsveranstaltung AVU Informationsveranstaltung für Geschäftskunden (KMU) am 26.09.2013 Steuerersparnis durch Spitzenausgleich und Energiemanagement Energiemanagement in der Praxis Unternehmensberatung für Energie- u. Materialeffizienz

Mehr

gegründet integriert. Dipl. Ing ETH HERZLICHEN

gegründet integriert. Dipl. Ing ETH HERZLICHEN 1 ENSOLA IHR GASMESSTECHNIK R PARTNER FÜ ÜR GASÜBERWACHUNG & Die Firma Ensola Wasser technik AG wurde 2006 gegründet mit dem Zweck, Laboratorien in Wasser zuu unterstützen. 2011 wurde von der Imeth AG

Mehr

Sieht alles. Und weiß noch mehr. Überwachung und Steuerung von Solaranlagen mit Solar-Log TM

Sieht alles. Und weiß noch mehr. Überwachung und Steuerung von Solaranlagen mit Solar-Log TM Sieht alles. Und weiß noch mehr. Überwachung und Steuerung von Solaranlagen mit Solar-Log TM Solar-Log TM überwacht und steuert Ihre Solaranlage Verschleiß und Schäden treten bei allen technischen Geräten

Mehr

Auditcheckliste. zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX

Auditcheckliste. zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX Auditcheckliste zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX In der Vereinbarung zum internen Qualitätsmanagement nach 20 Abs. 2a SGB IX sind die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes

Mehr

1. Qualitätssicherung bei der Organisation der Unternehmensberatung. 1.1. Unabhängigkeit, Unparteilichkeit und Besorgnis der Befangenheit Grundsatz:

1. Qualitätssicherung bei der Organisation der Unternehmensberatung. 1.1. Unabhängigkeit, Unparteilichkeit und Besorgnis der Befangenheit Grundsatz: Qualitätssicherung in der Unternehmensberatung Bei der Qualitätssicherung der Unternehmensberatung ist zwischen der Organisation der Unternehmensberatung allgemein (Ziffer 1) und der Abwicklung einzelner

Mehr

Geotechnische Messungen. im Deponiebau

Geotechnische Messungen. im Deponiebau Blatt Nr.: 1 Vor dem Hintergrund der großen Gefahr, welche für die Umwelt von Deponien ausgehen kann, ist eine kontinuierliche Kontrolle des physikalischen Verhaltens des Deponiekörpers und seiner Umgebung

Mehr

Wie erfolgte die Information zum Feldtest?

Wie erfolgte die Information zum Feldtest? Feldtest Ersatz von Ölheizkesseln im Wohngebäudebestand durch Wärmepumpen - Kurzbericht zu den Ergebnissen aus der Befragung der Bewohner zur Bewertung der Wärmeversorgung mit einer Wärmepumpe Begleitend

Mehr

MC-Hx 010. Relative Feuchte und Temperatur der Luft messen und den Taupunkt nach h-x-mollier- Diagramm berechnen. MB DataTec GmbH. Stand: 06.

MC-Hx 010. Relative Feuchte und Temperatur der Luft messen und den Taupunkt nach h-x-mollier- Diagramm berechnen. MB DataTec GmbH. Stand: 06. MC-Hx 010 Relative Feuchte und Temperatur der Luft messen und den Taupunkt nach h-x-mollier- Diagramm berechnen MB DataTec GmbH Stand: 06.2014 Kontakt: MB DataTec GmbH Friedrich Ebert Str. 217a 58666 Kierspe

Mehr

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement?

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? 19. Februar 2015 Volker J. Wetzel Energiekosten sparen, Gewinne steigern! symbiotherm Energieberatung Metzgerallmend 13 76646 Bruchsal Telefon: 07257

Mehr

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Regulatorische- und Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Dr. Aart Rouw, BAuA FB4 16. März 2015 1 Inhalt Woher wir kommen wo wir Jetzt sind Neu Grün Sicher? Wo sind neue Gefahren/ Risiken

Mehr

AFM Atomic-Force-Microscope K. Harnisch, R. Schenk

AFM Atomic-Force-Microscope K. Harnisch, R. Schenk AFM Atomic-Force-Microscope K. Harnisch, R. Schenk 1 Gliederung I. Einleitung I.Aufbau II.Messeinrichtung III.Cantilever IV.Spitzen I.Modi und deren Anwendung I.Contact-Modus II.Tapping-Modus III.Peak-Force-Tapping/

Mehr

zu teamwork mit Haken und Ösen.

zu teamwork mit Haken und Ösen. vom Spagat der Verantwortlichkeit zur Rechtspflicht zu teamwork mit Haken und Ösen. Seminaris Medizinrecht seminaris.medizinrecht@t-online.de Hans-Werner Röhlig 46047 Oberhausen, Seilerstraße 106 Tel.:

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Natrium-Analyzer. Spezifische Bestimmung des Natriumgehalts Einfach und genau. Easy Na Einfach Genau Spezifisch

Natrium-Analyzer. Spezifische Bestimmung des Natriumgehalts Einfach und genau. Easy Na Einfach Genau Spezifisch Natrium-Analyzer Grossaufnahme des Natrium-Analyzer mit Fokus auf die Messzelle (Becher mit Sensoren) Easy Na Einfach Genau Spezifisch Spezifische Bestimmung des Natriumgehalts Einfach und genau Einführung

Mehr

KÜNDIG CONTROL SYSTEMS The Gauge Manufacturer for Film Extrusion SWISS MADE. Offline Dicken- Messung. Filmtest

KÜNDIG CONTROL SYSTEMS The Gauge Manufacturer for Film Extrusion SWISS MADE. Offline Dicken- Messung. Filmtest KÜNDIG CONTROL SYSTEMS Filmtest Offline Dicken- Messung Qualitätskontrolle mit dem Filmtest Der Filmtest ist ein offline Dickenmessgerät für Kunststoff-Folien und wird zur Qualitätskontrolle und Prozessoptimierungen

Mehr

Alles richtig machen Prozessorientierung hilft Ziele zu erreichen und schafft Vertrauen

Alles richtig machen Prozessorientierung hilft Ziele zu erreichen und schafft Vertrauen Information zum Thema Prozess Der Erfolg eines Unternehmens die Durchsetzung seiner Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt, effiziente interne Abläufe, eine gesunde wirtschaftliche Situation hängt

Mehr

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Inhalt 2-3 3. Sicherheitshinweise 4 4. Inbetriebnahme 4 5. Problembewältigung 5 6. Pflege und Wartung 6-7 7. Technische Daten 8 8. Artikel Nummer 9 9. Zubehör 10 10.

Mehr

Schulungsprogramm. Erwerb des Sachkundenachweises für die Rückgewinnung von SF 6 - Gas

Schulungsprogramm. Erwerb des Sachkundenachweises für die Rückgewinnung von SF 6 - Gas Agenda SF 6 Rückgewinnung SF 6 -Gas aus Hochspannungsschaltanlagen muss bei der Montage, Inbetriebsetzung, Wartung und am Lebensende der Schaltanlagen zurückgewonnen werden. Gebrauchtes SF 6 -Gas soll

Mehr

Biogasanlagen sicherheitstechnisches Niemandsland?

Biogasanlagen sicherheitstechnisches Niemandsland? Biogasanlagen sicherheitstechnisches Niemandsland? Max Westphalen, Andreas Eiklenborg Biogasanlagen weisen bei der Auswertung der Erfahrungsberichte über Prüfungen der Sachverständigen im Sinne von 29a

Mehr

Migration von (0)190 Servicerufnummern in die Diensterufnummerndatenbank

Migration von (0)190 Servicerufnummern in die Diensterufnummerndatenbank Migration von (0)190 Servicerufnummern in die Konzept des UAK DR zur Einführung einer Erweiterung der Version 0.0.1 Stand 29.06.2001 Verwendung: UAK DR Auftraggeber: UAK DR Autor: Rick Wiedemann Talkline

Mehr

Kurzbeschreibung der YPAP 21

Kurzbeschreibung der YPAP 21 Eidgenössisches Departement für Verteidigung Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS LABOR SPIEZ Prüfstelle für Kunststoffe und Gummi STS 036 Die hier beschriebene Prüfapparatur

Mehr

ACO Service. Servicekompetenz vom Spezialisten. ACO Service

ACO Service. Servicekompetenz vom Spezialisten. ACO Service Servicekompetenz vom Spezialisten ACO Service ACO Fäkalienrückstauautomat QUATRIX ACO Hebeanlage MULI-PRO PE ACO Haustechnik die Spezialisten für Entwässern und Abscheiden 2 ACO Hochleistungsbiologieanlage

Mehr

Einführung in die Robotik Sensoren. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10.

Einführung in die Robotik Sensoren. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10. Einführung in die Robotik Sensoren Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10. 2012 Sensoren Was ist ein Sensor? Ein Sensor empfängt ein physikalisches

Mehr

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren Bedienungsanleitung Service Software für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren FA300/ VA300/ DP300/ FA4XX / VA4XX - 1 - V-3-03-2008 Service Software für Verbrauchs- und Drucktaupunktsensoren Einführung

Mehr

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Bereich von Photovoltaik - Anlagen -1- Gefahren durch Photovoltaik- Anlagen Information für die Einsatzkräfte Hinweise der BF München -2- Gefahren der Einsatzstelle

Mehr

ProfiTrace Inbetriebnahme Checkliste für DP (1)

ProfiTrace Inbetriebnahme Checkliste für DP (1) ProfiTrace Inbetriebnahme Checkliste für DP (1) Beschreibung: Testfälle für die Inbetriebnahme sowie Funktionsprüfung eines PROFIBUS DP Netzwerkes mit dem ProfiTrace Analyzer. 1. Leitung Verantwortliche

Mehr

Stillstandsverlustnormen Speicherdämmung. Greiner PURtec GmbH

Stillstandsverlustnormen Speicherdämmung. Greiner PURtec GmbH Stillstandsverlustnormen Speicherdämmung Agenda Einleitung Grundlagen der Normung Definition Stillstandsverluste Stillstandsverlustnormen Europäische Normen Nationale Normen Normenvergleich Gesetzliche

Mehr

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM Autor: DI Mag. Martin Lachkovics, Dr. Gerd Nanz Datum: 20. Oktober 2014, 29. April 2015

Mehr