Rahmenbedingungen für das Geothermiekraftwerk Landau

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rahmenbedingungen für das Geothermiekraftwerk Landau"

Transkript

1 2. Tiefengeothermie - Forum Erschließung und Nutzung vorhandener Potenziale 04. September 2007, Technische Universität Darmstadt Rahmenbedingungen für das Geothermiekraftwerk Landau 1

2 Gesellschaft Geschäftsführung: Peter Hauffe, Dr. Heiner Menzel Geothermieprojekt Landau = 1. Projekt Erfahrungen aus Soultz Erfahrungen aus Neustadt-Glewe 2

3 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau >> Hydrothermales Geothermieprojekt << Nutzung einer natürlichen Ressource zur Stromerzeugung und Wärmenutzung >> Kraft Wärme Nutzung << - Industrielles Geothermieprojekt - 3

4 Gliederung Allgemeines zur Nutzung von Geothermie Projektablauf Wichtige Punkte der Projektentwicklung: Geologie Obertage-Konzept Standort Zeitplan Finanzierung Genehmigung Wirtschaftlichkeit, Informationen zum Stand des Projektes: Stand Ausblick Termine Meilensteine 4

5 Gliederung Allgemeines zur Nutzung von Geothermie Projektablauf Wichtige Punkte der Projektentwicklung: Geologie Obertage-Konzept Standort Zeitplan Finanzierung Genehmigung Wirtschaftlichkeit, Informationen zum Stand des Projektes: Stand Ausblick Termine Meilensteine 5

6 Komplexes System Eine Geothermieanlage stellt ein komplexes System zur Nutzung einer geologischen Ressource mit 3 Bestandteilen dar: Abbau einer Wärmelagerstätte unter Berücksichtigung der Regelungen des Bundesberggesetzes (BBergG) Stromerzeugung und Wärmeauskoppelung aus einem spezifischen Wärmeträgermedium Energieverteilung/ Nutzung 6

7 Systemstruktur mit 3 Teilsystemen Energiegewinnung Energieumwandlung Energienutzung /Verteilung Abbau einer Wärmelagerstätte Stromerzeugung / Wärmeauskoppel. Strom- und Wärmeabsatz Öl- und Gasindustrie Energiewirtschaft Geothermie 7

8 Basisaussage Prämissen für ein erfolgreiches Geothermieprojekt: Verfügbarkeit / Versorgungssicherheit muss konventionellen Anlagen entsprechen wirtschaftlich vertretbarer Preis (Marktpreis) zur Erzeugung der Nutzenergie geothermischen Parameter über die Nutzungszeit konstant 8

9 Projekt und Betriebsrisiko Das größte Risiko einer geothermischen Anlage ist die Fähigkeit, über einen langen Zeitraum (20 J.) Strom und Wärme zu erzeugen. Vorraussetzungen dafür sind: Stabilität der geothermischen Parameter Langfristiges einhalten der Leistungsdaten Hohe Verfügbarkeit der Anlage Das Risiko der Errichtung liegt bei Jahren und ist auf die Planungs- und Bauphase begrenzt und. Das Betriebsrisiko liegt bei Jahren und beinhaltet die gesamte Betriebsphase 9

10 Gliederung Allgemeines zur Nutzung von Geothermie Projektablauf Wichtige Punkte der Projektentwicklung: Geologie Obertage-Konzept Standort Zeitplan Finanzierung Genehmigung Wirtschaftlichkeit, Informationen zum Stand des Projektes: Stand Ausblick Termine Meilensteine 10

11 Schritte einer Geothermienutzung Erster Schritt ist die Projektentwicklung; dieser Schritt beinhaltet die Entscheidungsgrundlage für die Investition. Zweiter Schritt ist die Realisierung; dieser Schritt beinhaltet die Planungs- und Bauphase, sowie die Inbetriebnahme und ist begrenzt auf Jahre. Dritter Schritt ist der Betrieb; dieser Schritt beinhaltet die komplette Betriebszeit und läuft über einen wesentlich längeren Zeitraum von Jahren. 11

12 Phasen eines Geothermieprojektes Bohrung + Test 2. Bohrung + Test Kraftwerk +Ausrüstung +Bauteil Projektentwicklung Inbetriebnahme /Betrieb 1. Phase 2. Phase 3. Phase 4. Phase 5. Phase Projektkonzept + Genehmigung Investitionsentscheid Bergrechtliche Genehmigung Erkundung Produktivität Injektivität Realisierung + Inbetriebnahme Strom- und Wärmeanlagen TW - System 12

13 Gliederung Allgemeines zur Nutzung von Geothermie Projektablauf Wichtige Punkte der Projektentwicklung: Geologie Obertage-Konzept Standort Zeitplan Finanzierung Genehmigung Wirtschaftlichkeit, Informationen zum Stand des Projektes: Stand Ausblick Termine Meilensteine 13

14 Basisaussage für Projektentwicklung Projektentwicklung muss das Gesamtprojekt intensiv und umfassend beschreiben (Betrachtungen zur Erkundung reichen nicht aus!) Standortauswahl erfolgt unter Berücksichtigung der Geologie und energetischen Nutzung Geologische Bedingungen für hydrothermale Nutzung Obertägige Bedingungen für Stromeinspeisung, Wärmeabnahme, Infrastruktur 14

15 Bedingungen für geothermisches Projekt Geologische Voraussetzungen für hydrothermale Nutzung Obertägige Bedingungen für Stromeinspeisung Wärmeabnahme, Standort für >> Bohrarbeiten >> Kraftwerk > Infrastruktur Vorraussetzungen sind in Landau gegeben 15

16 Projektentwicklung Entwicklung des kompletten Projektes, Geologische Kenntnisstandsanalyse Parameter für Strom- und Wärmebereitstellung Infrastruktur und Standort Genehmigung Bergrecht und Baurecht Finanzierung und Haftung Dauer ca. 1 Jahr Aufwendungen abhängig von geologischer Voruntersuchung ca T (ohne Seismik) Risikoanalyse durchführen Abbruchkriterien definieren 16

17 Invest-Entscheid 17

18 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau 18

19 Standort in Landau in der Pfalz 19

20 Grundstück in Landau - Bohrplatz 20

21 Bohrplatz Landau 21

22 Standort Kraftwerk in Landau 22

23 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau Geologie wurde u.a. aus Bohrungen und seismischen Untersuchungen von Wintershall (betreiben in Landau ein Erdölfeld) ermittelt und bilden die Basis für die geothermischen Parameter 23

24 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau Geologie wurde aus Bohrungen und seismischen Untersuchungen von Wintershall (betreiben in Landau ein Erdölfeld) ermittelt und bilden die Basisfür die geothermischen Parameter Es wurden 2 Bohrungen von einem Standort aus bis zu einer Tiefe von 3200 m realisiert 24

25 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau Geologie wurde aus Bohrungen und seismischen Untersuchungen von Wintershall (betreiben in Landau ein Erdölfeld) ermittelt und bilden die Basisfür die geothermischen Parameter Es wurden 2 Bohrungen von einem Standort aus bis zu einer Tiefe von 3200 m realisiert Der Strom wird mittels einer ORC Anlage erzeugt 25

26 Anlage von ORMAT ORC - Prozess 26

27 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau Geologie wurde aus Bohrungen und seismischen Untersuchungen von Wintershall (betreiben in Landau ein Erdölfeld) ermittelt und bilden die Basisfür die geothermischen Parameter Es wurden 2 Bohrungen von einem Standort aus bis zu einer Tiefe von 3200 m realisiert Der Strom wird mittels einer ORC Anlage erzeugt Die Einspeisung erfolgt in das Netz der ESW 27

28 Standort Kraftwerk in Landau 28

29 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau Geologie wurde aus Bohrungen und seismischen Untersuchungen von Wintershall (betreiben in Landau ein Erdölfeld) ermittelt und bilden die Basisfür die geothermischen Parameter Es wurden 2 Bohrungen von einem Standort aus bis zu einer Tiefe von 3200 m realisiert Der Strom wird mittels einer ORC Anlage erzeugt Die Einspeisung erfolgt in das Netz der ESW Fernwärmeversorgungsgebiete sind vorhanden 29

30 Wärmeversorgungsgebiete 30

31 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau Geologie wurde aus Bohrungen und seismischen Untersuchungen von Wintershall (betreiben in Landau ein Erdölfeld) ermittelt und bilden die Basisfür die geothermischen Parameter Es wurden 2 Bohrungen von einem Standort aus bis zu einer Tiefe von 3200 m realisiert Der Strom wird mittels einer ORC Anlage erzeugt Die Einspeisung erfolgt in das Netz der ESW Fernwärmeversorgungsgebiete sind vorhanden Baugenehmigung von Stadt Landau gleitend per Bauvoranfrage und Teilbaugenehmigungen/ Hauptbetriebsplan für Erkundung, Bau und Betrieb 31

32 Geothermieprojekt Landau Nutzung von heißem Tiefenwasser zur Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung in Landau Projektstandort liegt im Konversionsgebiet am Stadtrand von Landau Geologie wurde aus Bohrungen und seismischen Untersuchungen von Wintershall (betreiben in Landau ein Erdölfeld) ermittelt und bilden die Basisfür die geothermischen Parameter Es wurden 2 Bohrungen von einem Standort aus bis zu einer Tiefe von 3200 m realisiert Der Strom wird mittels einer ORC Anlage erzeugt Die Einspeisung erfolgt in das Netz der ESW Fernwärmeversorgungsgebiete sind vorhanden Baugenehmigung von Stadt Landau gleitend per Bauvoranfrage und Teilbaugenehmigungen/ Hauptbetriebsplan für Erkundung, Bau und Betrieb Finanzierung ist genehmig; Schrittweise Freigabe erfolgte entsprechend Projektschritte 32

33 Gliederung Allgemeines zur Nutzung von Geothermie Projektablauf Wichtige Punkte der Projektentwicklung: Geologie Obertage-Konzept Standort Zeitplan Finanzierung Genehmigung Wirtschaftlichkeit, Informationen zum Stand des Projektes: Stand Ausblick Termine Meilensteine 33

34 Projektstand Projekt wird kontinuierlich und stetig ausgeführt Erste und zweite Bohrung erfolgreich abgeschlossen Prognostizierte geothermische Parameter sind bestätigt Injektivität vorhanden (Durchlässigkeit noch nicht optimal) Baugenehmigung von Stadt Landau gleitend per Bauvoranfrage und Teilbaugenehmigungen Hauptbetriebsplan für Erkundung ist genehmigt Hauptbetriebsplan für Betrieb im Zulassungsverfahren Zirkulationstest erfolgreich Arbeiten für Obertageteil laufen ORC-Anlage ist Anlagenseitig fertig gestellt Thermalwassersystem wird fertig gestellt Tauchpumpe wird eingebaut 34

35 Terminplan und Meilensteine Investitionsentscheid August 2004 Beginn 1. Bohrung August 2005 Abschluss 1. Bohrung November 2005 Beginn 2. Bohrung Januar 2006 Abschluss 2. Bohrung April 2006 Vorbereitung Kraftwerk Februar 2006 Baubeginn für Kraftwerk Dezember 2006 Zirkulationstest März/ Mai 2007 Aufbau Kühlanlage für ORC-Anlage Ende Mai 2007 Aufbau Turbogenerator August 2007 Fertigstellung und Inbetriebnahme IV. Quartal 2007 Aufnahme Dauerbetrieb Jan

36 _bohrungen _notkühlbecken _notkühlbecken _betriebsgebäude und schaltanlage _pumpenhalle _kühlung ORC _turbogenerator _lageplan _pumpenhalle _betriebsgebäude _kosten _impressionen 36

37 Impressionen - Kraftwerk 37

38 Impressionen - Kraftwerk 38

39 Kenndaten Jährliche Einsparu ng: T o n nen CO2 Projektstart 2004 Inbetriebnahme 2007 Thermalwassertemperatur 155 grd C Fördermenge l/s Erzeugter Strom Leistung 3,0 MW shalhtaelt) u a H 6000kWh/a & Haus Arbeit MWh (3800 Benutzungsstunden h/a Erzeugte Wärme halte Leistung s u a 300 H Arbeit Gesamtinvestitionen 5,1 MW MWh >17,5 Mio 39

40 Danke für die Aufmerksamkeit 40

41 Backup 41

42 Bohrkrone abgesprengt 42

Geothermienutzung und wasserrechtliche Anforderungen am Beispiel Geothermie-Kraftwerk Landau

Geothermienutzung und wasserrechtliche Anforderungen am Beispiel Geothermie-Kraftwerk Landau netinforum 2008 Gewässer- und Explosionsschutz aktuell 9. Fachtagung und Fachausstellung 27.u. 28. Mai 2008, Mannheim Geothermienutzung und wasserrechtliche Anforderungen am Beispiel Geothermie-Kraftwerk

Mehr

Geothermiekraftwerk Landau

Geothermiekraftwerk Landau Herzlich Willkommen! Geothermiekraftwerk Landau Unser Kraftwerk ist die Erde... geothermische Energiegewinnung in Landau 1 Agenda Geothermie im Allgemeinen Seismik Projekterläuterung Landau Betriebsdaten

Mehr

Bauwirtschaft und erneuerbare Energien Strom und Wärme aus bayerischem Thermalwasser Das Geothermiekraftwerk Kirchstockach

Bauwirtschaft und erneuerbare Energien Strom und Wärme aus bayerischem Thermalwasser Das Geothermiekraftwerk Kirchstockach Bauwirtschaft und erneuerbare Energien Strom und Wärme aus bayerischem Thermalwasser Das Geothermiekraftwerk Kirchstockach HOCHTIEF PPP Solutions GmbH Dr.-Ing. Christian Jokiel 06. November 2009 1 Inhaltsüberblick

Mehr

2. Tiefengeothermie-Forum Erschließung und Nutzung vorhandener Potenziale 4. September 2007, TU Darmstadt

2. Tiefengeothermie-Forum Erschließung und Nutzung vorhandener Potenziale 4. September 2007, TU Darmstadt 2. Tiefengeothermie-Forum Erschließung und Nutzung vorhandener Potenziale 4. September 2007, TU Darmstadt Geothermie vor dem Hintergrund steigender Energiepreise www.h-da.de Überblick Einführung in die

Mehr

Das Geothermieprojekt Groß-Gerau

Das Geothermieprojekt Groß-Gerau 4. Tiefengeothermie-Forum Das Geothermieprojekt Groß-Gerau Dipl.-Ing. (FH) Walter Gall, Überlandwerk Groß-Gerau GmbH Dr.-Ing. Horst Kreuter, 1 Inhalt Vortrag von Herrn Gall: Das Überlandwerk Groß-Gerau

Mehr

Tiefengeothermie in Hessen. Johann-Gerhard Fritsche Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie

Tiefengeothermie in Hessen. Johann-Gerhard Fritsche Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Tiefengeothermie in Hessen Johann-Gerhard Fritsche Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie Technisch-wissenschaftliche Umweltbehörde im Geschäftsbereich

Mehr

Beispiele tiefengeothermischer Projekte in Bayern Anknüpfungspunkte für den Gartenbau

Beispiele tiefengeothermischer Projekte in Bayern Anknüpfungspunkte für den Gartenbau Beispiele tiefengeothermischer Projekte in Bayern Anknüpfungspunkte für den Gartenbau Die RENERCO Renewable Energy Concepts AG RENERCO auf einen Blick 2003 entstanden aus der Verschmelzung der Firmen ETAplan

Mehr

GEOTHERMIE DIE ALTERNATIVE

GEOTHERMIE DIE ALTERNATIVE Swiss Cleantech 20.09.2011 1 GEOTHERMIE DIE ALTERNATIVE WIE ERDWÄRME ZU ELEKTRIZITÄT WIRD www.theiler.ch Erneuerbare Energie aus dem Untergrund 2 99% der Erdmasse ist wärmer als 1000 C Durch radioaktiven

Mehr

Geothermie Fakten und Perspektiven

Geothermie Fakten und Perspektiven Geothermie Fakten und Perspektiven GEOTHERMIE.CH Schweizerische Vereinigung für Geothermie (SVG) Société Suisse pour la Géothermie (SSG) 8500 Frauenfeld Dr. Roland Wyss Leiter der Geschäftsstelle Geologe

Mehr

Umweltfreundliche Fernwärme in der Messestadt Informationsveranstaltung der Stadtwerke München

Umweltfreundliche Fernwärme in der Messestadt Informationsveranstaltung der Stadtwerke München Umweltfreundliche Fernwärme in der Messestadt Informationsveranstaltung der Stadtwerke München Mit Stephan Schwarz, Geschäftsführer Versorgung und Technik Ablauf 18.00 Begrüßung 18.10 Grundlagen Wärmeversorgung

Mehr

Geothermietag Hannover Durch Innovation zur Wirtschaftlichkeit. Geothermie eine brandheiße Zukunftsoption

Geothermietag Hannover Durch Innovation zur Wirtschaftlichkeit. Geothermie eine brandheiße Zukunftsoption Geothermietag Hannover Durch Innovation zur Wirtschaftlichkeit Geothermie eine brandheiße Zukunftsoption Prof. Horst Rüter Temperaturen im Erdinneren difiton Jünger Verlag Wärmebilanz der Erde Wärmequellen:

Mehr

Geothermie im Kreis Groß-Gerau

Geothermie im Kreis Groß-Gerau Geothermie im Kreis Groß-Gerau Chance für die Region ÜWG setzt auf Erdwärme, weil sie versorgungs- und zukunftssicher ist sie grundlastfähig ist sie umweltfreundlich, da CO 2 -frei ist sie uns unabhängig

Mehr

Industrieprojekt Tiefengeothermie ECOGI-Roquette

Industrieprojekt Tiefengeothermie ECOGI-Roquette Industrieprojekt Tiefengeothermie ECOGI-Roquette Jean-Jacques GRAFF Generaldirektor / ES-Géothermie Forum TRION Freiburg am 16. Mai 2014 Das Projekt ECOGI ECOGI: Nutzung geothermischer Wärmenergie in der

Mehr

Erfahrungsbericht zu Vorhaben der Tiefen Geothermie und deren Auswirkungen auf die Novellierung des EEG

Erfahrungsbericht zu Vorhaben der Tiefen Geothermie und deren Auswirkungen auf die Novellierung des EEG Erfahrungsbericht zu Vorhaben der Tiefen Geothermie und deren Auswirkungen auf die Novellierung des EEG 6.Geothermieforum Darmstadt September 2011 Thorsten Weimann, Geschäftsführer WFG e.v. WFG-Studie

Mehr

Geothermie in Unterhaching Vision und Realisierung. Dr. Erwin Knapek und Gerlinde Kittl

Geothermie in Unterhaching Vision und Realisierung. Dr. Erwin Knapek und Gerlinde Kittl Geothermie in Unterhaching Vision und Realisierung Dr. Erwin Knapek und Gerlinde Kittl Auftrag zur Daseinsvorsorge Den Kommunen wird im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (Art.28) und in der Verfassung

Mehr

Geothermische ORC Anlagen Wirtschaftlichkeit und Flexibilität

Geothermische ORC Anlagen Wirtschaftlichkeit und Flexibilität Geothermische ORC Anlagen Wirtschaftlichkeit und Flexibilität Dipl.-Ing. Christoph Wieland Lehrstuhl für Energiesysteme Technische Universität München VDI-Tagung Stromerzeugung aus Abwärme mittels ORC

Mehr

Herzlich Willkommen bei der Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG

Herzlich Willkommen bei der Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG Herzlich Willkommen bei der Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG Gerlinde Kittl Geschäftsführerin Präsentation für Führung DSIHK 27. April 2009, Unterhaching Aufsichtsratssitzung 10092008 AR Exemplar #1

Mehr

Petrothermale Geothermie in Bayern

Petrothermale Geothermie in Bayern Petrothermale Geothermie in Bayern Dr. Erwin Knapek Wirtschaftsforum Geothermie e. V. Erfahrungsaustausch Kommunale Geothermieprojekte, Augsburg_130418 Entwicklung der Geothermie Neue Projekte Anzahl neuer

Mehr

Umsetzung eines Erdwärmeprojektes - von der Idee zur Realität

Umsetzung eines Erdwärmeprojektes - von der Idee zur Realität Vortrag: Umsetzung eines Erdwärmeprojektes von der Idee zur Realität Einblick in das Genehmigungsverfahren 17. Oktober 2014 1 Umsetzung eines Erdwärmeprojektes - von der Idee zur Realität Einblick in das

Mehr

Die Geothermiebohrungen der SGG im bayrischen Molassebecken

Die Geothermiebohrungen der SGG im bayrischen Molassebecken Die Geothermiebohrungen der SGG im bayrischen Molassebecken Richard Baur HOCHTIEF Construction AG Energy Europe, Köln 1 EnergieAgentur.NRW; 13. Fachkongress Zukunftsenergien Neue Gesellschaft Seit Oktober

Mehr

BERGRECHTLICHE VERFAHREN IM BOHRLOCHBERGBAU

BERGRECHTLICHE VERFAHREN IM BOHRLOCHBERGBAU BERGRECHTLICHE VERFAHREN IM BOHRLOCHBERGBAU GLIEDERUNG! Einleitung - Bergrecht und Aufgaben des LGB! Allgemeine rechtliche Situation bei Aufsuchungserlaubnissen Erdwärmekraftwerk Krafla, Island (60 MW)!

Mehr

Potenziale der Tiefengeothermie und deren Nutzung im hessischen Teil des Oberrheingrabens aus Sicht der HSE AG

Potenziale der Tiefengeothermie und deren Nutzung im hessischen Teil des Oberrheingrabens aus Sicht der HSE AG HEAG Südhessische Energie AG (HSE) Potenziale der Tiefengeothermie und deren Nutzung im hessischen Teil des Oberrheingrabens aus Sicht der HSE AG Prof. Dr. Jens Hesselbach Matthias W. Send Dipl.-Wi.-Ing.

Mehr

Geothermieprojekt Amerang Projektvorstellung in der Gemeinderatssitzung am

Geothermieprojekt Amerang Projektvorstellung in der Gemeinderatssitzung am Projektvorstellung in der Gemeinderatssitzung am 07.10.2014 Projektbeteiligte.Auftraggeber.Geo Kraftwerk FG Amerang GmbH.Bruderwöhrdstraße 15.93055 Regensburg Projektsteuerung Untertage Geoteam Technisches

Mehr

Daldrup & Söhne AG. IGC Forum 2015 Offenburg. Josef Daldrup, CEO Daldrup & Söhne AG

Daldrup & Söhne AG. IGC Forum 2015 Offenburg. Josef Daldrup, CEO Daldrup & Söhne AG IGC Forum 2015 Offenburg Josef Daldrup, CEO Daldrup & Söhne AG Leistungsspektrum Daldrup & Söhne AG Anbieter von Bohrdienstleistungen Geothermieprojektentwickler & IPP 1 Daldrup erbringt umfangreiche Bohr-

Mehr

Tiefe Geothermie in Hessen: Überblick zum derzeitigen Stand und zu Nutzungskonflikten

Tiefe Geothermie in Hessen: Überblick zum derzeitigen Stand und zu Nutzungskonflikten Tiefe Geothermie in Hessen: Überblick zum derzeitigen Stand und zu Nutzungskonflikten Dr. Johann-Gerhard Fritsche, Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Themenübersicht: 1. Tiefe Geothermie : Nutzungsarten

Mehr

Rahmenbedingungen und Wirtschaftlichkeit des Projektes Riedstadt

Rahmenbedingungen und Wirtschaftlichkeit des Projektes Riedstadt Rahmenbedingungen und Wirtschaftlichkeit des Projektes Riedstadt 1 HotRock - Strom aus Erdwärme: Geothermische Exploration Machbarkeitsstudien Projektentwicklung Tiefbohrplanung Projektdurchführung Finanzierungskonzepte

Mehr

Arnsberger Energiedialog Geothermie Best-Practice-Beispiele

Arnsberger Energiedialog Geothermie Best-Practice-Beispiele Arnsberger Energiedialog Geothermie 21.10.2015 Josef Daldrup CEO Daldrup & Söhne AG Best-Practice-Beispiele Geothermie Projekt Taufkirchen Geothermiesche Tiefenbohrung Arnsberg-Erlenbach 1 Heerlen Mine-Water

Mehr

Chancen der Förderung Geothermie, Förderkulisse aus Sicht des PTJ

Chancen der Förderung Geothermie, Förderkulisse aus Sicht des PTJ Chancen der Förderung Geothermie, Förderkulisse aus Sicht des PTJ TIGER-Abschlussveranstaltung Saarbrücken 18.11.2015 Gliederung Ergebnisse der Forschungsförderung der letzten 10 Jahre Erfolgsbilanz der

Mehr

Geothermische Energie in Bayern - vom Potenzial zur Nutzung -

Geothermische Energie in Bayern - vom Potenzial zur Nutzung - Geothermische Energie in Bayern - vom Potenzial zur Nutzung - Rüdiger Schulz Geothermisches Potenzial im Molassebecken Exploration Fündigkeitsrisiko Vier Phasen eines Projektes VBI Praxisforum, Unterhaching,

Mehr

Anteile der Energieträger an der Stromerzeugung in Deutschland 2003

Anteile der Energieträger an der Stromerzeugung in Deutschland 2003 Anteile der Energieträger an der Stromerzeugung in Deutschland 2003 Gesamte Brutto-Stromerzeugung 597 TWh Stromerzeugung aus Erneuerbaren 46,3 TWh Kernenergie 27,6 % Braunkohle 26,6 % Steinkohle 24,5 %

Mehr

Thermische Nutzung von Grubenwässern. Projekt Zwickau. Kooperativer Forschungsansatz. Stand der Forschungsarbeiten. Partner und Zeitplan des Projekts

Thermische Nutzung von Grubenwässern. Projekt Zwickau. Kooperativer Forschungsansatz. Stand der Forschungsarbeiten. Partner und Zeitplan des Projekts Thermische Nutzung von Grubenwässern Grubenwasserproblem des Altbergbaustandortes Zwickau Kooperativer Forschungsansatz Stand der Forschungsarbeiten Partner und Zeitplan des Projekts 1 Grubenwasserproblem

Mehr

Tiefengeothermisches Potenzial auf der Elbinsel Wilhelmsburg

Tiefengeothermisches Potenzial auf der Elbinsel Wilhelmsburg Geologisches Landesamt Hamburg 1 Tiefengeothermisches Potenzial auf der Elbinsel Wilhelmsburg Master-Untertitelformat bearbeiten Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Geologisches

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für kommunale Geothermieprojekte

Finanzierungsmöglichkeiten für kommunale Geothermieprojekte Tanja Mönkhoff Finanzierungsmöglichkeiten für kommunale Geothermieprojekte [GGSC]-Erfahrungsaustausch in Augsburg 13./14. April 2010 Agenda 1. Eckdaten typischer Projekte 2. Finanzierungsformen mit umfassender

Mehr

12 Jahre Betriebserfahrungen mit dem Geothermischen Heiz(kraft)werk in Neustadt-Glewe

12 Jahre Betriebserfahrungen mit dem Geothermischen Heiz(kraft)werk in Neustadt-Glewe 12 Jahre Betriebserfahrungen mit dem Geothermischen Heiz(kraft)werk in Neustadt-Glewe Peter Seibt Geothermie Neubrandenburg GmbH www.gtn-online.de 2. Tiefengeothernie-Forum, TU Darmstadt, 04.09.2007 Inhalt

Mehr

Sabine Rosenbaum Geologischer Dienst SH

Sabine Rosenbaum Geologischer Dienst SH Bedeutung der Geothermie in Schleswig-Holstein Vortrag zur 3. Fachkonferenz des SHGT Klimaschutz und Energieeffizienz in Kommunen 27. September 2011 Sabine Rosenbaum Geologischer Dienst SH Versorgungsmöglichkeiten

Mehr

Hauptversammlung 2010

Hauptversammlung 2010 Daldrup & Söhne AG Hauptversammlung 2010 01. Juli 2010, Münster Neue High-Tech-Tiefbohranlagen DS 10 Bentec 350-t-AC Euro RIG TM DS 20 Drillmec HH 300 City Rig bis 7.000 m bis 4.500 m - 2 - Bohranlagen

Mehr

Geologie optimierte Erschließungskonzepte. Referent: Dr. Achim Schubert, Erdwerk GmbH

Geologie optimierte Erschließungskonzepte. Referent: Dr. Achim Schubert, Erdwerk GmbH Geologie optimierte Erschließungskonzepte Referent: Dr. Achim Schubert, Erdwerk GmbH Inhalt Schwerpunkt: hydrothermale Geothermie zur kommunalen Wärmeversorgung Geologische Voraussetzungen hydrothermaler

Mehr

Geothermie 2.0 Geothermie-Kraftwerk Insheim

Geothermie 2.0 Geothermie-Kraftwerk Insheim Geothermie 2.0 Geothermie-Kraftwerk Insheim 1 Dr. Jörg Baumgärtner i.v. Dr. Ludger Küperkoch BESTEC GmbH www.bestec-for-nature.com Der Oberrheingraben Entstehung des Grabens durch Dehnung der Erdkruste

Mehr

Grundlagen geothermischer Fernwärmeversorgung und Beispiele

Grundlagen geothermischer Fernwärmeversorgung und Beispiele Grundlagen geothermischer Fernwärmeversorgung und Beispiele Nationaler Workshop für Deutschland Burkhard SANNER Troisdorf, DE European Geothermal Energy Council 26. November 2014 Inhalt Grundlagen Beispiele

Mehr

Betriebserfahrungen des Geothermieprojekts Unterhaching

Betriebserfahrungen des Geothermieprojekts Unterhaching Betriebserfahrungen des Geothermieprojekts Unterhaching Vom Pionier zum verlässlichen Energiepartner 10. Tiefengeothermie-Forum Hessen, Darmstadt, 22.09.2015 Aufsichtsratssitzung 10092008 AR Exemplar #1

Mehr

Bis 2040 soll München die erste deutsche Großstadt werden, in der Fernwärme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen wird.

Bis 2040 soll München die erste deutsche Großstadt werden, in der Fernwärme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Fernwärmevision 2040 Bis 2040 soll München die erste deutsche Großstadt werden, in der Fernwärme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. 1 Um diese Vision zu realisieren, setzen die SWM

Mehr

Biomasse-Heizkraftwerk Hennigsdorf Kraft-Wärme-Kopplung ohne

Biomasse-Heizkraftwerk Hennigsdorf Kraft-Wärme-Kopplung ohne Biomasse-Heizkraftwerk Hennigsdorf Kraft-Wärme-Kopplung ohne Kompromiss Thomas Bethke, KPG Kraftwerks- und Projektentwicklungsgesellschaft mbh Gerd Bartsch, Ruppin Consult GmbH AGENDA 1. Vorstellung 2.

Mehr

Geothermie in Erding. Einheimische Energie aus der Tiefe. Der Zweckverband Geowärme Erding

Geothermie in Erding. Einheimische Energie aus der Tiefe. Der Zweckverband Geowärme Erding Einheimische Energie aus der Tiefe Geothermie in Erding Die Ardeoquelle an der THERME Bohrung Erding 2 Seite 1 Der Zweckverband Geowärme Erding Der Verband besteht zu gleichen Teilen aus Stadt und Landkreis

Mehr

Zwischen gestern und morgen: Kraftwärmekopplung

Zwischen gestern und morgen: Kraftwärmekopplung Zwischen gestern und morgen: Kraftwärmekopplung Stefan Bolle GASAG Contracting GmbH Im Teelbruch 55 45219 Essen Tel. 02054-96954 - 30 Fax 02054-96954 - 10 info@gasag-contracting.de www.gasag-contracting.de

Mehr

Betreibermodell Erdwärme Groß-Gerau

Betreibermodell Erdwärme Groß-Gerau Betreibermodell Erdwärme Groß-Gerau Starke Unternehmensgruppe Die Stadtwerke Mainz AG sichert mit ihrem Spektrum an Dienstleistungen die Lebensqualität von rund 400.000 Menschen im Rhein Main Gebiet. Folie

Mehr

Geopotenziale im Oberrheingraben (www.geopotenziale.org)

Geopotenziale im Oberrheingraben (www.geopotenziale.org) (www.geopotenziale.org) Prof. Dr. Harald Ehses Seismische Erkundung Geothermiebohrung Landau Produktionstest Geothermiekraftwerk Landau Folie 1 Überblick Oberrheingraben verfügt aufgrund geologischen Verhältnisse

Mehr

Tiefengeothermie: Stand der verschiedenen Projekte 28. September 2015

Tiefengeothermie: Stand der verschiedenen Projekte 28. September 2015 Tiefengeothermie: Stand der verschiedenen Projekte 28. September 2015 Sommaire 1. Geothermie 2. Tiefengeothermie im Elsass 3. Karte der Tiefengeothermieprojekte auf dem Gebiet der Eurométropole 4. Das

Mehr

Wirtschaftlichkeit Geothermieprojekt Holzkirchen

Wirtschaftlichkeit Geothermieprojekt Holzkirchen Wirtschaftlichkeit Geothermieprojekt Holzkirchen Marktgemeinde Holzkirchen Informationsveranstaltung, 27. Februar 2012 Dr. Thomas Reif, [GGSC] Die Themen: 1. Projekt 2. Investitionen 3. Finanzierung 4.

Mehr

Fernwärme DIE KOMFORT-ENERGIE

Fernwärme DIE KOMFORT-ENERGIE Fernwärme DIE KOMFORT-ENERGIE Geothermische Fernwärme Fernwärmekonzeption St.Gallen Ulrich Trümpi, Sankt Galler Stadtwerke Geothermische Ressource Visualisierung Bohranlage, Quelle: Stadt St.Gallen 2 Seismische

Mehr

Erwin Knapek. Kraft und Wärme aus der Tiefe Das Geothermie Kraftwerk Unterhaching

Erwin Knapek. Kraft und Wärme aus der Tiefe Das Geothermie Kraftwerk Unterhaching Erwin Knapek Kraft und Wärme aus der Tiefe Das Geothermie Kraftwerk Unterhaching Geothermie warum? 99% der Erdkugel sind heißer als 1.000 o C und nur 0,1% ist kälter als 100 o C Daseinsvorsorge der Kommunen

Mehr

Erdbebengefahr durch Tiefengeothermienutzung im Oberrheingraben; geplantes Tiefengeothermiekraftwerk der Badenova bei Breisach

Erdbebengefahr durch Tiefengeothermienutzung im Oberrheingraben; geplantes Tiefengeothermiekraftwerk der Badenova bei Breisach 14. Wahlperiode 08. 02. 2010 Antrag der Abg. Bärbl Mielich u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Umweltministeriums Erdbebengefahr durch Tiefengeothermienutzung im Oberrheingraben; geplantes Tiefengeothermiekraftwerk

Mehr

Perspektiven der öffentlichen Kraft-Wärme/Kälte- Kopplung (KWKK) in Österreich. Marcus Koepp Wien 26. November 2014

Perspektiven der öffentlichen Kraft-Wärme/Kälte- Kopplung (KWKK) in Österreich. Marcus Koepp Wien 26. November 2014 Perspektiven der öffentlichen Kraft-Wärme/Kälte- Kopplung (KWKK) in Österreich Marcus Koepp Wien 26. November 2014 Die KWK leistet heute einen wichtigen Beitrag zur Stromund Wärmeerzeugung in Österreich

Mehr

Energieerzeugung der Zukunft:? Biomasse-Heizkraftwerk der Stadtwerke Augsburg

Energieerzeugung der Zukunft:? Biomasse-Heizkraftwerk der Stadtwerke Augsburg Energieerzeugung der Zukunft:? Biomasse-Heizkraftwerk der Stadtwerke Augsburg Gliederung Projektentwicklung Projektentwicklung Aktuelle Situation am Energiemarkt Erfahrungen nach zweieinhalb Jahren Betrieb

Mehr

StMWIVT München, den VI/5a 089/

StMWIVT München, den VI/5a 089/ StMWIVT München, den 01.12.2011 VI/5a 089/2162-2451 Hinweise zur Antragstellung bei Bewilligungen zur Gewinnung von Erdwärme (hydrothermale Geothermie) Anträge auf Erteilung einer bergrechtlichen Bewilligung

Mehr

Hinweise zur Antragstellung bei Erlaubnissen zur Aufsuchung von Erdwärme zu gewerblichen Zwecken

Hinweise zur Antragstellung bei Erlaubnissen zur Aufsuchung von Erdwärme zu gewerblichen Zwecken StMWIVT München, den 01.12.2008 - VI/5a - 089/2162-2451 Hinweise zur Antragstellung bei Erlaubnissen zur Aufsuchung von Erdwärme zu gewerblichen Zwecken Anträge auf Erteilung einer bergrechtlichen Erlaubnis

Mehr

Tiefe Geothermie: Projekte in Norddeutschland

Tiefe Geothermie: Projekte in Norddeutschland Hotspot Hannover: Geothermie durch Innovation zur Wirtschaftlichkeit Tiefe Geothermie: Projekte in Norddeutschland Team GeoDienste 29.10.2009 Prof. Dr. D. Michalzik Folie 1 Gliederung 1. GeoDienste GmbH

Mehr

Energieforschungsprogramm der Bundesregierung. Forschungsförderung im Bereich Tiefe Geothermie

Energieforschungsprogramm der Bundesregierung. Forschungsförderung im Bereich Tiefe Geothermie Energieforschungsprogramm der Bundesregierung Forschungsförderung im Bereich Tiefe Geothermie Ullrich Bruchmann BMU, Referat KI III 5 1 Übersicht Grundlage der Förderung Hintergrund und Ziele Schwerpunkte

Mehr

Konventionelle Kraftwerke und Entwicklung des Kraftwerksparks / Amprion

Konventionelle Kraftwerke und Entwicklung des Kraftwerksparks / Amprion Konventionelle Kraftwerke und Entwicklung des Kraftwerksparks Seite 1 Konventioneller Kraftwerkpark und Entwicklung Agenda Konventioneller Kraftwerkpark Aktualisierung und weitere Verbesserung der Datengrundlage

Mehr

Geothermieprojekt Gars Bürgerinformationsveranstaltung am

Geothermieprojekt Gars Bürgerinformationsveranstaltung am Bürgerinformationsveranstaltung am 25.09.2014 Projektbeteiligte.Auftraggeber.Geo Kraftwerk FG Gars I GmbH.Bruderwöhrdstraße 15.93055 Regensburg Projektsteuerung Untertage Geoteam Technisches Büro für Hydrogeologie,

Mehr

ThEGA-Forum 2017 Chancen der Wärmegewinnung aus mitteltiefer Geothermie. Weimar, 10. Mai Thema: Bitte eingeben

ThEGA-Forum 2017 Chancen der Wärmegewinnung aus mitteltiefer Geothermie. Weimar, 10. Mai Thema: Bitte eingeben ThEGA-Forum 2017 Chancen der Wärmegewinnung aus mitteltiefer Geothermie Weimar, 10. Mai 2017 Thema: Bitte eingeben Fernwärme in Jena Das Fernwärmenetz ist ca. 120 km lang. Die größte Erzeugungsanlage,

Mehr

NUTZUNG DER GEOTHERMIE IN DER SCHWEIZ: STAND UND AUSBLICK

NUTZUNG DER GEOTHERMIE IN DER SCHWEIZ: STAND UND AUSBLICK NUTZUNG DER GEOTHERMIE IN DER SCHWEIZ: STAND UND AUSBLICK EBL EVENT 2013 MIT GEOTHERMIE ZUR ENERGIEWENDE MEDIENORIENTIERUNG VOM 19.03.2013, 16.30 UHR DR. PETER MEIER, CEO GEO-ENERGIE SUISSE AG Ein Gemeinschaftsunternehmen

Mehr

Energiegewinnung durch ORC/CRC-Technik im Klärwerk Steinhof*

Energiegewinnung durch ORC/CRC-Technik im Klärwerk Steinhof* Energiegewinnung durch ORC/CRC-Technik im Klärwerk Steinhof* Oliver Hermanussen PFI Planungsgemeinschaft * Projekt gefördert vom BMU im Rahmen des Schwerpunktes Energieeffiziente Abwasseranlagen Bernard

Mehr

Anlass zu einer Erdwärmenutzung

Anlass zu einer Erdwärmenutzung Anlass zu einer Erdwärmenutzung Die Grob Gemüse + Landbau, Schlattingen TG benötigt zum Gemüseanbau über das ganze Jahr verteilt Energie. Dabei betrug 2010 der Energieverbrauch ca. 15 Mio. kwh. Der Energiebedarf

Mehr

Geopysikalische Erkundung der Universitätsenergie Göttingen GmbH Dr. Bernd Leiss

Geopysikalische Erkundung der Universitätsenergie Göttingen GmbH Dr. Bernd Leiss Geopysikalische Erkundung der Universitätsenergie Göttingen GmbH Dr. Bernd Leiss Geowissenschaftliches Zentrum und Gebäudemanagement der Universität Göttingen, GeothermieGruppeGöttingen (GGG) Seismische

Mehr

Hydrothermale Reservoire im Oberrheingraben

Hydrothermale Reservoire im Oberrheingraben Strasbourg, Mai 2012 Hydrothermale Reservoire im Oberrheingraben Strasbourg 24. Mai 2012 Title Eigenschaften geothermischer Nutzhorizonte im Oberrheingraben 1. Motivation 2. Geologisches Modell - Seismik

Mehr

Energie, die aus der Tiefe kommt

Energie, die aus der Tiefe kommt Energie, die aus der Tiefe kommt Das Geothermiekraftwerk in Bruchsal ewb Energie- und Wasserversorgung Bruchsal GmbH Energie- und Wasserversorgung Bruchsal GmbH Schnabel-Henning-Straße 1a 76646 Bruchsal

Mehr

Wir. leben Energie. Energie für den Aargau. AEW Energie AG und Geothermie. Mitgliederversammlung 2012 Verein Geothermische Kraftwerke Aargau (VGKA)

Wir. leben Energie. Energie für den Aargau. AEW Energie AG und Geothermie. Mitgliederversammlung 2012 Verein Geothermische Kraftwerke Aargau (VGKA) Wir Energie für den Aargau leben Energie AEW Energie AG und Geothermie Mitgliederversammlung 2012 Verein Geothermische Kraftwerke Aargau (VGKA) Peter Bühler Vorsitzender der Geschäftsleitung Übersicht

Mehr

Möglichkeiten der geothermischen Nutzung der Tiefbohrung»Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg«

Möglichkeiten der geothermischen Nutzung der Tiefbohrung»Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg« Möglichkeiten der geothermischen Nutzung der Tiefbohrung»Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg«11. Tiefengeothermie-Forum Darmstadt 29.09.2016 Bastian Welsch 1,2 Jan Weber 1 Kristian Bär 1 Wolfram Rühaak

Mehr

Energie-Initiative im Aargau

Energie-Initiative im Aargau Energie-Initiative im Aargau Energie-Gipfel Aarau, 24. März 2011 VGKA: Verein Geothermische Kraftwerke Aargau Verein im Mai 2010 gegründet Absicht: Der Verein bezweckt die Förderung der geothermischen

Mehr

1. Fachtagung. Geothermie Energie für die Zukunft? Genehmigungsverfahren Bundesberggesetz

1. Fachtagung. Geothermie Energie für die Zukunft? Genehmigungsverfahren Bundesberggesetz 1. Fachtagung Geothermie Energie für die Zukunft? Genehmigungsverfahren Bundesberggesetz Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Bergbehörde rde für die Länder Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg

Mehr

Tiefe Geothermie in Deutschland

Tiefe Geothermie in Deutschland Tiefe Geothermie in Deutschland Dr.-Ing. Horst Kreuter GeoThermal Engineering GmbH Deutsch-Spanische Tagung zu Geothermie Madrid 15.06.2010 http://www.exportinitiative.bmwi.de/ Warum Tiefe Geothermie?

Mehr

Geothermische Stromerzeugung - Laufende Aktivitäten & deren Einordnung -

Geothermische Stromerzeugung - Laufende Aktivitäten & deren Einordnung - Geothermische Stromerzeugung - Laufende Aktivitäten & deren Einordnung - Martin Kaltschmitt, Markus Müller Einleitung Geothermieprojekte in Deutschland Systemansätze Ausgewählte Projekte Vergleichende

Mehr

Beitrag der Energieversorgung Gera GmbH zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland

Beitrag der Energieversorgung Gera GmbH zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland Beitrag der Energieversorgung Gera GmbH zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland Die EGG plant, auch in Zukunft die Fernwärmeversorgung in Gera auf der Basis von dem zukünftig erwarteten Fernwärmebedarf

Mehr

Rüdiger Schulz. Fündigkeitsrisiko. Definition. Quantifizierung. Beispiele aus Süddeutschland

Rüdiger Schulz. Fündigkeitsrisiko. Definition. Quantifizierung. Beispiele aus Süddeutschland Rüdiger Schulz Fündigkeitsrisiko Definition Quantifizierung Beispiele aus Süddeutschland 23. Fachtagung der SVG, 02.11.2012, 2012 Bern Geothermische Energie Speichersysteme Nutzungsarten Petrothermale

Mehr

Fernwärme DIE KOMFORT-ENERGIE

Fernwärme DIE KOMFORT-ENERGIE Fernwärme DIE KOMFORT-ENERGIE Fernwärmezukunft eines Energieversorgers Urs Steiner, Direktor Elektra Baselland (EBL) Liestal Fernwärmezukunft eines Energieversorgers 2 Agenda Energievision EBL und daraus

Mehr

Geothermie - Energie aus dem Innern der Erde.

Geothermie - Energie aus dem Innern der Erde. BINE-Fachbuch Geothermie - Energie aus dem Innern der Erde. Bearbeitet von, FIZ Karlsruhe, BINE Informationsdienst, Bonn 1. Auflage 2012. Taschenbuch. 170 S. Paperback ISBN 978 3 8167 8321 3 Format (B

Mehr

Energiemix und Selbstversorgung. Stadtwerke als dezentraler Versorger

Energiemix und Selbstversorgung. Stadtwerke als dezentraler Versorger Unternehmensgruppe Stadtwerke Meiningen Städtische Abwasserentsorgung Meiningen Eigenbetrieb der Stadt Meiningen SWM Erneuerbare Energien GmbH konzernfrei regional mittelständisch Energiemix und Selbstversorgung

Mehr

Arnold Schwarzenegger Stadion Graz

Arnold Schwarzenegger Stadion Graz Einspeisung von Solarenergie in Fernwärmenetze Erfahrungen aus Pilotanlagen in Graz Arnold Schwarzenegger Stadion Graz Projektgeschichte Das Contractingmodell Technische Daten Rahmenbedingungen für die

Mehr

Geothermie in Erding

Geothermie in Erding eine nichtfündige Ölbohrung im Jahr 1983 erbrachte in ca. 2.35 m Tiefe Thermalwasser von ca. 65 C Stadt und Landkreis gründeten 1989 mit jeweils einem Anteil von 5% den Zweckverband Geowärme Erding Geowärme

Mehr

Geologische Rahmenbedingungen & Potenziale in Hessen

Geologische Rahmenbedingungen & Potenziale in Hessen Geologische Rahmenbedingungen & Potenziale in Hessen 1. Tiefengeothermie-Forum Forum,, 08. Nov. 2006, TU Darmstadt Gliederung 1. Geologischer Überblick 2. Hydrogeologische Übersicht 3. Flache Geothermie

Mehr

Gewinn InfoDay 1

Gewinn InfoDay 1 21.11.2017 Gewinn InfoDay 1 Strom aus Erneuerbaren Energien: Mythen und Realität Dr. Harald Proidl Energie-Control Austria Wien, November 2017 By J.M. White & Co., photographer. [Public domain], via Wikimedia

Mehr

Pumpspeicherwerk Jochberg/Walchensee. Energieallianz Bayern GmbH & Co. KG

Pumpspeicherwerk Jochberg/Walchensee. Energieallianz Bayern GmbH & Co. KG Pumpspeicherwerk Jochberg/Walchensee Energieallianz Bayern GmbH & Co. KG Pumpspeicherkraftwerk Jochberg/Walchensee Wir stehen am Anfang der Planung. Die Planungsphase wird mind. 5 Jahre dauern. Wir werden

Mehr

Geothermie: Perspektive eines Energieversorgers

Geothermie: Perspektive eines Energieversorgers Geothermie: Perspektive eines Energieversorgers Allensbach, Mai 2011 Lena Eggeling Thomas Kölbel Forschung & Innovation Energie braucht Impulse Strom aus Geothermie weltweit Europa Afrika Australien Summe:

Mehr

Geothermische Potenziale und Seismizität in Hessen

Geothermische Potenziale und Seismizität in Hessen Geothermische Potenziale und Seismizität in Hessen Themen: Johann-Gerhard Fritsche & Matthias Kracht: Überblick über vorhandene Daten in Hessen - Mit welchen Daten kann das geothermische Potenzial in Hessen

Mehr

Tiefengeothermie in Breisach

Tiefengeothermie in Breisach Tiefengeothermie in Breisach -- 04.02.2010 -- Johann-Martin Rogg Projektleitung Tiefengeothermie bei badenova Das Büro Fritz Planung GmbH hat 2006 eine Machbarkeitsstudie zur Nutzung der Tiefengeothermie

Mehr

Stand & Persepektiven der Tiefen Geothermie

Stand & Persepektiven der Tiefen Geothermie Stand & Persepektiven der Tiefen Geothermie Torsten Tischner 1 & Reinhard Jung 2 1 Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover 2 Jung Geotherm, Isernhagen Gliederung: Erdwärmenutzung

Mehr

Energie für Geisweid. Herzlich Willkommen!

Energie für Geisweid. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Wärme und Strom für Geisweid Abwärmenutzung der DEW Vorstellung Zur Technik des Projekts Wirtschaftlichkeit Versorgungssicherheit Die Projektgesellschaft Weitere Vorgehensweise Was

Mehr

GEOTHERMIE. Unsere Expertise für Sie

GEOTHERMIE. Unsere Expertise für Sie GEOTHERMIE Unsere Expertise für Sie Ihr langfristiger Partner Geothermische Energie als Erneuerbare Energiequelle ist Teil eines nachhaltigen Entwicklungsansatzes. Storengy unterstützt seine Partner in

Mehr

Nutzungsoptionen des Untergrundes

Nutzungsoptionen des Untergrundes Beiträge der Georessource Untergrund zur Energiewende Michael Kühn Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ / Universität Potsdam acatech Akademietag / 11. April 2013 / Potsdam Nutzungsoptionen des Untergrundes

Mehr

Geothermische Energie aus großen Tiefen

Geothermische Energie aus großen Tiefen Geothermische Energie aus großen Tiefen für r Strom und WärmeW Technologien und Projekte aus Deutschland und Österreich Dr. Ing. Horst Kreuter 1 Warum Geothermie? Allgemein Strom und Wärme Grundlaststrom

Mehr

Teil 3 Ausgewählte Beispiele aus dem Bereich der Bergbehörde. A 3.1 Ausbau der Tiefengeothermie in Bayern

Teil 3 Ausgewählte Beispiele aus dem Bereich der Bergbehörde. A 3.1 Ausbau der Tiefengeothermie in Bayern Teil 3 Ausgewählte Beispiele aus dem Bereich der Bergbehörde A 3.1 Ausbau der Tiefengeothermie in Bayern 1. Erschließungskonzepte Die Erschließung und Nutzung der tieferen Geothermievorkommen in Bayern

Mehr

Erdwärmenutzung: Chancen und Herausforderungen

Erdwärmenutzung: Chancen und Herausforderungen Erdwärmenutzung: Chancen und Herausforderungen Dr. Kathy Riklin, Nationalrätin CVP, Zürich Präsidentin Schweizerische Vereinigung für Geothermie SVG Netzwerktreffen 25. März 2010 Island, 21. März 2010

Mehr

Durchgeführte und geplante Arbeiten zur geologischen Untersuchung ( Rahmenkonzept Tiefengeothermie Sachsen )

Durchgeführte und geplante Arbeiten zur geologischen Untersuchung ( Rahmenkonzept Tiefengeothermie Sachsen ) Durchgeführte und geplante Arbeiten zur geologischen Untersuchung ( Rahmenkonzept Tiefengeothermie Sachsen ) Platzhalter Bereich Zweitlogos Dresden, 05.10.2009 Dr. M. Felix & Dr. P. Wolf Gliederung 1.

Mehr

Stadtwerke Prenzlau GmbH

Stadtwerke Prenzlau GmbH Wärmewende in Nordostbrandenburg: Erneuerbare Energien und effiziente Gebäude Stadtwerke Prenzlau GmbH 1 Wärmewende in Nordostbrandenburg: Erneuerbare Energien und effiziente Gebäude Nutzung von Abwärme

Mehr

Herzlich Willkommen bei den Energie- und Wasserwerke Bautzen GmbH. 1 Henning Weiß

Herzlich Willkommen bei den Energie- und Wasserwerke Bautzen GmbH. 1 Henning Weiß Herzlich Willkommen bei den Energie- und Wasserwerke Bautzen GmbH 1 Henning Weiß Der Stadtwerkekonzern Bautzen GROSSE KREISSTADT BAUTZEN Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen mbh (BBB) Gründung:

Mehr

Biogas Für die Zukunft gerüstet

Biogas Für die Zukunft gerüstet Biogas Für die Zukunft gerüstet Bericht zum Infotag zu Flexibilisierung und Wärmenetzen Anna Arp 22.06.2017 www.moe-service.com 1 Agenda Die Zukunft der Biogasanlagen in der Energiewende EEG 2017 Flexibler,

Mehr

Das Biomassekraftwerk Lünen Energie aus Altholz

Das Biomassekraftwerk Lünen Energie aus Altholz Das Biomassekraftwerk Lünen Energie aus Altholz Starke Partner Das Biomassekraftwerk Lünen wurde geplant, gebaut und wird betrieben von der Biomassekraftwerk Lünen GmbH (BMK). In dieser Gesellschaft kooperieren

Mehr

Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes aus Sicht der BBT Referent: Dr. Stefan Honcamp, BBT Thermotechnik GmbH,

Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes aus Sicht der BBT Referent: Dr. Stefan Honcamp, BBT Thermotechnik GmbH, Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes aus Sicht der BBT Referent: Dr. Stefan Honcamp, BBT Thermotechnik GmbH, stefan.honcamp@buderus.de Folie Nr. 1 Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes Inhalt

Mehr

Merkblatt Tiefe Geothermie

Merkblatt Tiefe Geothermie MINISTERIUM FÜR UMWELT, KLIMA UND ENERGIEWIRTSCHAFT Merkblatt Tiefe Geothermie 1. Rechtsgrundlage Für die Förderung im Bereich der Tiefen Geothermie findet die Verwaltungsvorschrift des Umweltministeriums

Mehr

Das Mammendorfer Windrad Zahlen. Daten. Fakten. Bild: Anton Fasching

Das Mammendorfer Windrad Zahlen. Daten. Fakten. Bild: Anton Fasching Das Mammendorfer Windrad Zahlen. Daten. Fakten. Bild: Anton Fasching WEA Mammendorf Produkt der Energiewende Beschluss des Kreisrates Fürstenfeldbruck aus dem Jahr 2000: Der Landkreis versorgt sich bis

Mehr