AHV-Beiträge. Quelle.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AHV-Beiträge. Quelle."

Transkript

1 AHV-Beiträge Merkblätter 1.01 Auszug aus dem Individuellen Konto (IK) 1.02 Splitting bei Scheidung 1.03 Betreuungsgutschriften 2.01 Lohnbeiträge an die AHV, IV und EO 2.03 Beiträge der Nichterwerbstätigen Quelle

2 Als Erwerbstätige(r) im Sinn der AHV gilt, wer: dauernd und voll erwerbstätig ist und den Mindestbetrag entrichtet dauernd: voll: Mindestbetrag: 9 Monate (¾) oder mehr im Jahr 50% und mehr der üblichen Arbeitszeit zur Zeit CHF 478 pro Jahr

3 Mitversichert Nichterwerbstätige mit Wohnsitz CH müssen keine eigenen Beiträge bezahlen, wenn ihre Ehefrau oder ihr Ehemann im Sinne der AHV erwerbstätig ist und mindestens Beiträge in der Höhe von CHF 956 entrichtet. Dies entspricht einer Lohnsumme bei Arbeitnehmenden von CHF *) Selbständigerwerbenden von CHF *) pro Jahr. *) wenn im Rentenalter: + CHF

4 Als Nichterwerbstätige(r) im Sinn der AHV gilt, wer: nicht oder nicht mehr arbeitet nicht dauernd oder/und nicht voll erwerbstätig ist nicht dauernd: nicht voll: weniger als 9 Monate (¾) im Jahr weniger als 50% der üblichen Arbeitszeit

5 Vergleichsrechnung Keine Beiträge als Nichterwerbstätiger sind geschuldet, wenn: grösser oder gleich sind als

6 Bilaterale Abkommen Beitritt zur freiwilligen Versicherung: CH-, EU- oder EFTA-Staatsbürgerschaft Wohnsitz ausserhalb der EU und der EFTA Person muss unmittelbar vor dem Austritt während 5 Jahren versichert gewesen sein Anmeldung muss innerhalb eines Jahres nach Ausscheiden aus der obligatorischen Versicherung eingereicht werden!

7 Altersrenten Merkblätter 3.01 Altersrenten & Hilflosenentschädigungen 3.04 Flexibles Rentenalter (Vorbezug/Aufschub) 3.06 Rentenvorausberechnung Quelle

8 Rentenanmeldung Keine Leistung ohne Anmeldung! Um eine Altersrente zu erhalten... Anmeldeformular zum Rentenbezug 4 Monate vor Rentenbeginn (Empfehlung) Einzureichen bei der Ausgleichskasse, bei welcher zuletzt AHV-Beiträge entrichtet wurden wird bei Verheirateten bereits eine Rente ausbezahlt, ist diese Kasse auch für den zweiten Rentenfall zuständig

9 Berechnungselemente der Renten Anrechenbare Beitragsdauer Anrechenbare Einkommen Erziehungs- und Betreuungsgutschriften

10 Beitragslücken und deren Folgen Mindestrente Maximalrente KEINE BEITRAGSLÜCKE CHF CHF CHF CHF ANNAHME: 4 JAHRE BEITRAGSLÜCKEN bis CHF ab CHF

11 Rentenberechnung Frau Einkommen vor der Ehe Gesplittetes Einkommen während der Ehe (50%) Mann Einkommen vor der Ehe + Gesplittetes Einkommen während der Ehe (50%) Total Einkommen = Total Einkommen Aufwertungsfaktor x Aufwertungsfaktor Aufgewertetes Einkommen = Aufgewertetes Einkommen Gutschriften + Gutschriften Massgebl. Ø-Einkommen = Massgebl. Ø-Einkommen monatliche Altersrente = monatliche Altersrente

12 Einkommensteilung (Beispiel) 100% von CHF CHF CHF % von CHF % von CHF CHF CHF CHF CHF % von CHF CHF CHF

13 Aufwertungsfaktor Berücksichtigung der Lohn-/Preisentwicklung Summe der Erwerbseinkommen wird dem heutigen Wert angepasst Rente ab 2017 Männer Frauen Jahrgang frühst möglicher massgebender 1. IK-Eintrag Aufwertungsfaktor

14 Erziehungsgutschriften Erziehungsgutschriften sind (fiktive) Einkommen, welche einer versicherten Person für jedes Jahr, in dem sie Kinder unter 16 Jahren betreut hat, gutgeschrieben werden Anknüpfungspunkt bildet die elterliche Sorge Gutschriften während der Ehe werden geteilt Höhe: 3-fache minimale Jahresrente (2017: 12 x x 3 = CHF ), geteilt durch die Beitragsdauer

15 Betreuungsgutschriften Verwandtschaftsverhältnis Hilflosenentschädigung mittleren oder schweren Grades der AHV, IV, UV oder MV Leichte Erreichbarkeit: nicht mehr als 30 Kilometer oder 60 Minuten Anreisezeit Kumulationsverbot mit Erziehungsgutschriften Jährliche Anmeldung erforderlich!

16 Plafonierung Begrenzung der Rentenansprüche bei einem Ehepaar oder bei eingetragener Partnerschaft auf 150% des Höchstbetrages von CHF (sofern keine Beitragslücken bestehen) Summe der Vollrenten darf CHF nicht übersteigen sonst anteilsmässige Reduktion Keine Plafonierung, wenn der gemeinsame Haushalt durch einen richterlichen Entscheid aufgehoben wurde

17 Vorbezug Anmeldung mittels Formular Anmeldung für eine Altersrente 4 Monate vor Erreichen des Altersjahres, ab welchem der Vorbezug gewünscht wird Anmeldung muss spätestens am letzten Tag des Monats bei der Ausgleichskasse sein, in welchem das entsprechende Altersjahr vollendet wird Rückwirkende Anmeldung ist ausgeschlossen

18 Vorbezug: Wichtige Informationen Keine Kinderrente während Vorbezug Vorbezug umfasst auch eine dazugehörige Zusatzrente Kürzungsbetrag: definitive Festsetzung nach Ablauf der Vorbezugsdauer von 12/24 Monaten Kürzungsbetrag: periodische Anpassung an Lohn-/Preisentwicklung Mit Vorbezug erlischt der Anspruch auf eine bisherige IV- oder Hinterlassenenrente AHV-Beitragspflicht bis 64/65 Altersjahr Freibetrag erst ab ordentlichem Rentenalter

19 Vorbezug: Rentenkürzung

20 Aufschub Anmeldung mittels Formular Anmeldung für eine Altersrente Aufschub muss spätestens 1 Jahr nach Entstehung der ordentlichen Rentenanspruchs geltend gemacht werden Zuschlag: periodische Anpassung an Lohn-/Preisentwicklung Zusatz- und Kinderrenten werden auch aufgeschoben Aufschubsausschluss: wenn bereits eine IV-Rente oder AHV-Hilflosenentschädigung gewährt wird

21 Aufschub: Zuschlag zur Rente in %

22 Kontaktadresse Ausgleichskasse Zürcher Arbeitgeber Siewerdtstrasse 9 Postfach 8050 Zürich Telefon

23 AHV Vorbereitung auf die Pensionierung: Kompaktwissen Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV) und die Erwerbsersatzordnung (EO) sind ein wichtiger Teil der obligatorischen schweizerischen Sozialversicherung. Alle in der Schweiz wohnenden oder erwerbstätigen Personen sind versichert und müssen Beiträge bezahlen. Die AHV unterscheidet zwischen Erwerbstätigen und Nichterwerbstätigen. Als Nichterwerbstätige gelten Personen, die kein oder nur ein geringes Erwerbseinkommen erzielen, beispielsweise vorzeitig Pensionierte, Teilzeitbeschäftigte, Bezüger und Bezügerinnen von Invalidenrenten, ausgesteuerte Arbeitslose, Geschiedene, Verwitwete, Ehefrauen und Ehemänner von Pensionierten die nicht im Rentenalter sind, etc. Nichterwerbstätige müssen ab dem 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres Beiträge an die AHV, IV und EO entrichten. Die Beitragspflicht endet, wenn das ordentliche Rentenalter erreicht ist. Die Beiträge sind lückenlos zu bezahlen, fehlende Beitragsjahre können zu einer Kürzung der Rente führen. Es ist Sache der Versicherten, sich um ihre Beitragspflicht zu kümmern. Als Grundlage für die Berechnung der AHV/IV/EO-Beiträge der Nichterwerbstätigen dienen das Vermögen (z.b. Sparkonten, Wertpapiere, Liegenschaften, etc.) und das 20fache jährliche Renteneinkommen (z.b. Renten und Pensionen aller Art aus dem In- und Ausland, Taggelder von Kranken- und Unfallversicherungen, Überbrückungsrenten der beruflichen Vorsorge, etc.) des Beitragsjahres. Bei Verheirateten bemessen sich die Beiträge für jeden Ehegatten, ungeachtet des Güterstands, auf der Hälfte des ehelichen Vermögens und Renteneinkommens. Die Höhe der Beiträge wird unter Berücksichtigung der Veranlagung der kantonalen Steuerbehörden festgesetzt. Es ist nicht möglich, freiwillig höhere Beiträge zu zahlen. Damit eine Person Anspruch auf eine Altersrente hat, müssen ihr mindestens während eines vollen Beitragsjahres Beiträge angerechnet werden können. Ein volles Beitragsjahr liegt vor, wenn die versicherte Person während insgesamt eines Jahres Beiträge geleistet hat oder der erwerbstätige Ehegatte einer versicherten Person mindestens während eines Jahres den doppelten Mindestbeitrag entrichtet hat oder Erziehungs- oder Betreuungsgutschrifen angerechnet werden können. Der Anspruch auf eine Altersrente entsteht am ersten Tag des Monats, welcher der Vollendung des Rentenalters folgt. Wer seine Altersrente beziehen möchte, muss den Anspruch anmelden. Es ist empfehlenswert, die Anmeldung 3 bis 4 Monate vor dem Erreichen des Rentenalters bei der zuständen Ausgleichskasse einzureichen. Im Rahmen des flexiblen Rentenalters können Frauen und Männer den Bezug der Altersrente um 1 oder 2 ganze Jahre vorziehen oder um 1 bis höchstens 5 Jahre aufschieben. Die Berechnungselemente der Rente sind die anrechenbaren Beitragsjahre, die anrechenbaren Erwerbseinkommen sowie Erziehungs- und Betreuungsgutschriften. Eine Altersrente kann erst bei der Erreichung des Rentenalters verbindlich berechnet werden, da erst dann die einzelnen Berechnungselemente bekannt sind. Leistungsberechtigte Personen erhalten eine Vollrente (Rentenskala 44), wenn sie ab dem Kalenderjahr, in dem sie das 21. Altersjahr erreicht haben, stets die Beitragspflicht erfüllt haben. Besteht eine unvollständige Beitragsdauer, weist die leistungsberechtigte Person also nicht gleich viele Beitragsjahre auf wie ihr Jahrgang, wird eine Teilrente (Rentenskala 1-43) ausgerichtet. Die ahv-spezifischen Informationen in diesem Handout vermitteln lediglich einen allgemeinen Überblick. Für die Beurteilung von Einzelfällen sind ausschliesslich die gesetzlichen Bestimmungen massgebend.

24 Kennzahlen (Stand 2017): Beginn Beitragspflicht der Erwerbstätigen Ende Beitragspflicht der Erwerbstätigen AHV/IV/EO/ALV-Beiträge der Erwerbstätigen, 50% der Beiträge müssen von den Arbeitgebenden getragen werden Rentnerfreibetrag (pro Arbeitsverhältnis) nach Erreichen des ordentlichen Rentenalters Beginn Beitragspflicht der Nichterwerbstätigen Ende Beitragspflicht der Nichterwerbstätigen AHV/IV/EO-Beiträge der Nichterwerbstätigen plus Verwaltungskosten Verwaltungskosten 1. Januar nach dem 17. Geburtstag Ende der Erwerbstätigkeit, auch über das ordentliche Rentenalter hinaus 12,45% des AHV-pflichtigen Einkommens, zuzüglich 1.% ALV-Beiträge für Lohnteile über CHF CHF 1'400 pro Monat CHF 16'800 pro Jahr 1. Januar nach dem 20. Geburtstag Erreichen des ordentlichen Rentenalters minimal CHF 478 pro Jahr maximal CHF pro Jahr maximal 5% der Beiträge Ordentliches Rentenalter 64 Jahre bei Frauen 65 Jahre bei Männer Flexibles Rentenalter 6,8% Rentenkürzung bei 1 Jahr Vorbezug, 13,6% Rentenkürzung bei 2 Jahren Vorbezug 5,2% bis 31,5% Zuschlag beim Aufschub der Altersrente, minimale Aufschubsdauer 1 Jahr, maximale Aufschubsdauer 5 Jahre Mindestrente bei vollständiger Beitragsdauer CHF Maximalrente bei vollständiger Beitragsdauer CHF Höchstbetrag der beiden Renten eines Ehepaares/einer eingetragenen Partnerschaft CHF Verjährungsfrist 5 Jahre Informationsquellen: Formulare Merkblätter Adressen der Ausgleichskassen Häufig gestellte Fragen und Online-Rechner Ausgleichkasse Zürcher Arbeitgeber (AZA) Ausgleichskassen/sort/nr#zh-zurich Siewerdtstrasse 9, 8050 Zürich - Telefon Sie werden aktiv: AHV-Beiträge Auf dem Individuellen Konto (IK) werden alle Einkommen, Beitragszeiten sowie Betreuungsgutschriften aufgezeichnet, die als Grundlage für die Berechnung der Rente dienen. Sie können einen kostenlosen Kontoauszug bei Ihrer Ausgleichskasse anfordern. Es ist Sache der Versicherten, sich um ihre Beitragspflicht zu kümmern. AHV-Rente Eine Rentenvorausberechnung zeigt auf, welche Leistungen in etwa erwartet werden können. Die Rentenvorausberechnung ist kostenlos. Wer seine Altersrente beziehen möchte, muss den Anspruch anmelden.

Vorbereitung auf die Pensionierung

Vorbereitung auf die Pensionierung Vorbereitung auf die Pensionierung T h e m e n AHV-Beiträge Beitragspflicht Nichterwerbstätige AHV-Renten Anmeldeverfahren Rentenberechnung Bezugsmöglichkeiten Fragerunde Beitragspflicht der AHV Erwerbstätige

Mehr

3.01 Stand am 1. Januar 2012

3.01 Stand am 1. Januar 2012 3.01 Stand am 1. Januar 2012 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Altersrenten 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen 3.01 Leistungen der AHV Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht

Mehr

Stand am 1. Januar 2007

Stand am 1. Januar 2007 3.01 Stand am 1. Januar 2007 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

Für die Berechnung der AHV- und der IV-Renten gelten die gleichen Grundsätze.

Für die Berechnung der AHV- und der IV-Renten gelten die gleichen Grundsätze. MERKBLATT ÜBER DIE BERECHNUNG DER RENTEN GÜLTIG AB 1. August 2016 GRUNDSATZ 1 Zwei Faktoren bilden die Grundlage für die Berechnung von Renten: die Zahl der Beitragsjahre, in denen eine versicherte Person

Mehr

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV 3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen

Mehr

Kurzinformation zur AHV

Kurzinformation zur AHV Kurzinformation zur AHV AUSGLEICHSKASSE LUZERN FO 2019 s i c h e r. s o z i a l. s t a r k. Beiträge an die AHV Informationen Obligatorisch versichert sind Personen, die in der Schweiz ihren Wohnsitz haben

Mehr

Hinterlassenenrenten der AHV. 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder. 2 Damit eine Person Anspruch auf eine Hinterlassenenrente

Hinterlassenenrenten der AHV. 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder. 2 Damit eine Person Anspruch auf eine Hinterlassenenrente 3.03 Stand am 1. Januar 2006 Hinterlassenenrenten der AHV Renten für die Hinterlassenen 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte,

Mehr

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Martin Truffer Ausgleichskasse des Kantons Wallis Abteilung Leistungen AHV/IV/EL 1 Das System unserer Altersvorsorge: Drei-Säulen-Konzept 1. Säule AHV, IV, EL

Mehr

5. Das Splittingverfahren in der AHV bei Ehescheidung

5. Das Splittingverfahren in der AHV bei Ehescheidung 5. Das Splittingverfahren in der AHV bei Ehescheidung Ausgangslage: Nicht nur in der beruflichen Vorsorge, sondern ebenso im Bereich der ersten Säule (AHV/IV) wirkt sich eine Ehescheidung auf die zukünftigen

Mehr

3.03 Stand am 1. Januar 2014

3.03 Stand am 1. Januar 2014 3.03 Stand am 1. Januar 2014 Hinterlassenenrenten der AHV Renten für die Hinterlassenen 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte,

Mehr

Stand am 1. Januar 2006

Stand am 1. Januar 2006 3.01 Stand am 1. Januar 2006 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

3.01 Stand am 1. Januar 2014

3.01 Stand am 1. Januar 2014 3.01 Stand am 1. Januar 2014 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Altersrenten 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

2.03 Beiträge Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO

2.03 Beiträge Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO 2.03 Beiträge Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV) und

Mehr

Flexibel in Rente. Was muss ich beachten und was bedeutet die Reform der Altersvorsorge 2020 für die AHV?

Flexibel in Rente. Was muss ich beachten und was bedeutet die Reform der Altersvorsorge 2020 für die AHV? Flexibel in Rente Was muss ich beachten und was bedeutet die Reform der Altersvorsorge 2020 für die AHV? Claudia Strähl, Fachexpertin Sozialversicherung Aargau 13. September 2016 1 Programm System der

Mehr

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV 3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen

Mehr

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen 3.01 Leistungen der AHV Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht

Mehr

3.01. Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV. Altersrenten. Stand am 1. Januar 2010

3.01. Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV. Altersrenten. Stand am 1. Januar 2010 3.01 Stand am 1. Januar 2010 Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV 4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines Gesundheitsschadens in ihrer

Mehr

Informationen der Ausgleichskasse Luzern Änderungen per 1. Januar 2018

Informationen der Ausgleichskasse Luzern Änderungen per 1. Januar 2018 Nr. 3 vom 20. Januar 2018 155 '!&o%.':'%"!äj»» ">'W&i y.- "",? %' -.?'hg JA"? 'i"!!" a"?s, 'i Ausgleichskasse Informationen der Ausgleichskasse Luzern Änderungen per 1. Januar 2018 Vereinfachfes Abrechnungsverfahren

Mehr

Stand am 1. Januar Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen

Stand am 1. Januar Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen 1.2007 Stand am 1. Januar 2007 Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Antrag für eine Rentenvorausberechnung

Antrag für eine Rentenvorausberechnung Antrag für eine Rentenvorausberechnung Antrag Gewünscht wird eine Vorausberechnung für eine Altersrente (in diesem Fall müssen die Fragen in Ziffer 7 vollständig beantwortet werden) Invalidenrente Hinterlassenenrente

Mehr

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005 1.2005 Stand am 1. Januar 2005 Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-2 Leistungen der AHV 3-5 Leistungen der IV 6-7 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung 3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich zu erwartende Renten der AHV/IV. Sie zeigt auf, mit

Mehr

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung 3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich zu erwartende Renten der AHV/IV. Sie zeigt auf, mit

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 205 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten

Mehr

4.04 Stand am 1. Januar 2012

4.04 Stand am 1. Januar 2012 4.04 Stand am 1. Januar 2012 Invalidenrenten der IV Allgemeines 1 Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines Gesundheitsschadens in ihrer Erwerbstätigkeit

Mehr

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV Andreas Jäger Abteilungsleiter Beiträge und Leistungen Stv. Direktor Tel. direkt 238 16 45 E-Mail andreas.jaeger@ahv.li Telefon 00423

Mehr

Leitfaden 1. Säule. Musterseiten AHV IV EO EL FZ. herausgegeben von der Informationsstelle AHV/IV

Leitfaden 1. Säule. Musterseiten AHV IV EO EL FZ. herausgegeben von der Informationsstelle AHV/IV Leitfaden 1. Säule AHV IV EO EL FZ herausgegeben von der Informationsstelle AHV/IV 8. Auflage 2016 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) 47 1. Erfasste Personen 47 1.1 Allgemeines 47 1.2 Obligatorische

Mehr

3.03 Stand am 1. Januar 2011

3.03 Stand am 1. Januar 2011 3.03 Stand am 1. Januar 2011 Hinterlassenenrenten der AHV Renten für die Hinterlassenen 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte,

Mehr

Anmeldung für eine Altersrente

Anmeldung für eine Altersrente Anmeldung für eine Altersrente 1. Personalien 1.1 Auch als ledige Person 1.2 Alle Vornamen 1.3 1.4 Versichertennummer 1.5 Geschlecht männlich weiblich 1.6 Zivilstand ledig verheiratet eingetragene verwitwet

Mehr

Sozialversicherungen 2011

Sozialversicherungen 2011 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2011 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

BJ CONSULTING Alfred Juntke Hofenstrasse Männedorf Tel:

BJ CONSULTING Alfred Juntke Hofenstrasse Männedorf Tel: Registrierter Vermittler bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht - FINMA Registernummer 10592 Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Rententabelle Skala 44 2018 monatliche AHV / IV Vollrenten auf

Mehr

Altersvorsorge August

Altersvorsorge August Altersvorsorge 2020 30. August 2017 www.avs.vs.ch Inhaltsverzeichnis 1. Unsere Grundwerte / Vorstellung unserer Kasse 2. Warum diese Reform? 3. Die Ziele der Reform 4. Wie wird die Rechnung der AHV ausgeglichen?

Mehr

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das 3.04 Stand am 1. Januar 2011 Flexibles Rentenalter Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. 2 Für Männer liegt das ordentliche

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 205 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

Human Resources Frühpensionierung und ordentliche Pensionierung Frauen und BVK

Human Resources Frühpensionierung und ordentliche Pensionierung Frauen und BVK Human Resources Frühpensionierung und ordentliche Pensionierung Frauen und BVK Marianne Frischknecht, Fachexpertin Sozialversicherungen Frühpensionierung / ordentliche Pensionierung an der UZH Statistische

Mehr

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR)

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Gültig ab 1. Januar 1994 Stand 1. Januar 2011 318.102.07 d KSR 11.10 Vorbemerkung zum Nachtrag 1, gültig

Mehr

Tabellen zu Fallbeispiel 5 (Hinterlassenenrente)

Tabellen zu Fallbeispiel 5 (Hinterlassenenrente) Berufsprüfung Prüfungsteil 1: Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Prüfungsdauer 80 Minuten Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt) 18 Beilage(n) Tabellen zu

Mehr

ANMELDUNG FÜR NICHTERWERBSTÄTIGE NE

ANMELDUNG FÜR NICHTERWERBSTÄTIGE NE Ausgleichskasse SBV Berufsförderung Holzbau Schweiz Sumatrastrasse 15 / Postfach 16 / 8042 Zürich / Tel 044 258 82 22 Militärdienstkasse SBV Berufsbildungsfonds Bau Fax 044 258 83 83 / 66@consimo.ch /

Mehr

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das 3.04 Stand am 1. Januar 2013 Flexibles Rentenalter Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. 2 Für Männer liegt das ordentliche

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Nichterwerbstätige Gültig ab 1. Januar 2018 123 Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ

Mehr

4 Die Unterstellung in den einzelnen Sozialversicherungszweigen

4 Die Unterstellung in den einzelnen Sozialversicherungszweigen 4 Die Unterstellung in den einzelnen Sozialversicherungszweigen Versicherungszweig Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Invalidenversicherung (IV) Ergänzungsleistungen (EL) Berufliche Vorsorge

Mehr

Der 70 Franken Zuschlag und die Erhöhung des Ehepaarplafonds in der AHV

Der 70 Franken Zuschlag und die Erhöhung des Ehepaarplafonds in der AHV Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Hintergrunddokument Der 70 Franken Zuschlag und die Erhöhung des Ehepaarplafonds in der AHV Im Rahmen von: Altersvorsorge

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht vom 26. Juli 2012 (710 11 429 / 209) Alters- und Hinterlassenenversicherung Ermittlung des massgebenden durchschnittlichen

Mehr

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1.

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1. 2.03 Stand am 1. Januar 2003 Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO 1 Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die

Mehr

Informationen Pensionierung

Informationen Pensionierung Informationen Pensionierung 1. Vorwort Geschätzte Versicherte der Pensionskasse Uri (PK Uri) Gemäss Reglement über die Pensionskasse Uri (PKR) haben Personen ab Alter 58 die Möglichkeit vom flexiblen Altersrücktritt

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 200 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten

Mehr

1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich

1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich 3.06 Stand am 1. Januar 2007 Rentenvorausberechnung Auskunft über zu erwartende Rente 1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich zu erwartende Renten der AHV/IV. Sie zeigt auf, mit

Mehr

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005 6.02 Stand am 1. Juli 2005 Mutterschaftsentschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Tabelle zu Fallbsp. 4 (IK) Tabelle zu Fallbsp. 5 (Hinterlassenenrente)

Tabelle zu Fallbsp. 4 (IK) Tabelle zu Fallbsp. 5 (Hinterlassenenrente) Berufsprüfung Prüfungsteil 1: Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Prüfungsdauer 80 Minuten Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt) 17 Beilagen Tabelle zu Fallbsp.

Mehr

4.04. Invalidenrenten und Hilflosenentschädigungen der IV. Anspruch auf Leistungen der IV. Invalidenrente. Stand am 1. Januar 2006

4.04. Invalidenrenten und Hilflosenentschädigungen der IV. Anspruch auf Leistungen der IV. Invalidenrente. Stand am 1. Januar 2006 4.04 Stand am 1. Januar 2006 Invalidenrenten und Hilflosenentschädigungen der IV 1 Anspruch auf Leistungen der IV Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 831.10 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1996 Nr. 192 ausgegeben am 28. November 1996 Gesetz vom 18. September 1996 betreffend die Abänderung des Gesetzes über die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

Anmeldung für Nichterwerbstätige

Anmeldung für Nichterwerbstätige Anmeldung für Nichterwerbstätige Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich an Ihre Gemeindezweigstelle SVA oder direkt an die Sozialversicherung Aargau SVA. 1. Grund der Anmeldung vorzeitige Pensionierung

Mehr

2.02 Beiträge Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO

2.02 Beiträge Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO 2.02 Beiträge Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO Stand am 1. Januar 2017 Auf einen Blick Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV)

Mehr

System der Altersvorsorge Schweiz

System der Altersvorsorge Schweiz Stuttgart, 17. Oktober 2017 System der Altersvorsorge Schweiz Vorbemerkung zu den Zahlen Wechselkurs CHF-Euro = fast Parität Kaufkraftverhältnis = 1 : 2 «Lohn» in unserem Verständnis ist immer Bruttolohn

Mehr

Projekt Umsetzung Altersvorsorge Einführung: 1 Teil per Januar Teil per Januar 2019

Projekt Umsetzung Altersvorsorge Einführung: 1 Teil per Januar Teil per Januar 2019 Projekt Umsetzung Altersvorsorge 2020 Einführung: 1 Teil per Januar 2018 2 Teil per Januar 2019 Wichtigste Änderungen im Leistungsbereich Nachdem das Parlament am 17.03.2017 die Altersvorsorge 2020 verabschiedet

Mehr

Vorsorgeplanung. Bestand. Erstellt für Frau Anna Muster-Christen Herr Max Muster Mustergasse Dallenwil. Geschäftsstelle Finanz Plus AG

Vorsorgeplanung. Bestand. Erstellt für Frau Anna Muster-Christen Herr Max Muster Mustergasse Dallenwil. Geschäftsstelle Finanz Plus AG Bestand Vorsorgeplanung Erstellt für Frau Anna Muster-Christen Herr Max Muster Mustergasse 1 6383 Dallenwil Geschäftsstelle Finanz Plus AG Birkenstrasse 49 6343 Rotkreuz Telefon Geschäft: +41 41 766 13

Mehr

3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter

3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter 3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter Stand am 1. Januar 2016 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt das

Mehr

"Pensionierung ordentliche, vorzeitige und aufgeschobene"

Pensionierung ordentliche, vorzeitige und aufgeschobene "Pensionierung ordentliche, vorzeitige und aufgeschobene" Mittwoch, 1. Juni 2016 16.45 Uhr 18.00 Uhr Hotel Kreuz Bern AG Zeughausgasse 41, Bern Übersicht Themen Pensionierung oder Altersrücktritt - ordentliche

Mehr

4.04 Stand am 1. Januar 2011

4.04 Stand am 1. Januar 2011 4.04 Stand am 1. Januar 2011 Invalidenrenten und Hilflosenentschädigungen der IV Anspruch auf Leistungen der IV 1 Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 831.101 Jahrgang 2016 Nr. 425 ausgegeben am 6. Dezember 2016 Verordnung vom 29. November 2016 betreffend die Abänderung der Verordnung zum Gesetz über die Alters-

Mehr

Verordnung über die freiwillige Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung für Auslandschweizer

Verordnung über die freiwillige Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung für Auslandschweizer Verordnung über die freiwillige Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung für Auslandschweizer (VFV) Änderung vom 18. Oktober 2000 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 26.

Mehr

4.02. Taggelder der IV. Allgemeines. Das grosse Taggeld. Stand am 1. Januar 2004

4.02. Taggelder der IV. Allgemeines. Das grosse Taggeld. Stand am 1. Januar 2004 4.02 Stand am 1. Januar 2004 Taggelder der IV 1 Allgemeines Taggelder ergänzen Eingliederungsmassnahmen der IV: Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten und ihrer Familienangehörigen während der

Mehr

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1.

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1. 2.03 Stand am 1. Januar 2009 Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO 1 Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die

Mehr

Herzlich willkommen! Informationsabend vor der Pensionierung

Herzlich willkommen! Informationsabend vor der Pensionierung Herzlich willkommen! Informationsabend vor der Pensionierung Romana Zimmermann, Leiterin Rechtsdienst Ausgleichskasse/IV-Stelle Zug Das System der Schweizer Altersvorsorge: Drei-Säulen-Konzept 1. Säule

Mehr

1.1 Die Entstehung Der Ausbau Die Konsolidierung Ausblick Die Invalidenversicherung (IV) als Schwester der AHV 23

1.1 Die Entstehung Der Ausbau Die Konsolidierung Ausblick Die Invalidenversicherung (IV) als Schwester der AHV 23 Inhaltsverzeichnis Vorwort von Flavio Cotti, Bundesrat 9 Einleitung des Herausgebers 11 1 Die AHV von gestern bis morgen 13 1.1 Die Entstehung 13 1.2 Der Ausbau 15 1.3 Die Konsolidierung 20 1.4 Ausblick

Mehr

Pensionskasse (PKLK) Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern Abendweg 1, 6000 Luzern 6

Pensionskasse (PKLK) Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern Abendweg 1, 6000 Luzern 6 Abendweg, 6000 Luzern 6 www.pklk.ch Anpassungen des Reglements der PKLK per. Januar 06 VERGLEICH BISHER / NEU DER WESENTLICHSTEN ANPASSUNGEN Inhaltsverzeichnis. Bemerkungen zur Senkung des Umwandlungssatzes

Mehr

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV 4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines Gesundheitsschadens in

Mehr

Sozialversicherungs- Beiträge 2009

Sozialversicherungs- Beiträge 2009 Sozialversicherungs- Beiträge 2009 Beitragspflicht Unselbständigerwerbende und Arbeitnehmer je hälftig vom massgebenden Lohn (Beitragsbezug durch Ausgleichskasse voll bei ) Arbeitnehmende Sozialversicherung

Mehr

Altersleistungen MERKBLATT

Altersleistungen MERKBLATT MERKBLATT Altersleistungen In diesem Merkblatt erfahren Sie, welche Leistungen Sie nach Ihrer Alterspensionierung erwarten können und wie diese berechnet werden. Ab welchem Alter kann ich eine Altersrente

Mehr

Erster Teil: Vorsorgeplan WR (Weiterführung Risikoversicherung für Arbeitslose)

Erster Teil: Vorsorgeplan WR (Weiterführung Risikoversicherung für Arbeitslose) Stiftung Auffangeinrichtung BVG Fondation institution supplétive LPP Fondazione istituto collettore LPP REGLEMENT 005 Erster Teil: Vorsorgeplan WR (Weiterführung Risikoversicherung für Arbeitslose) Gemäss

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 20 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der

Mehr

AHV 2B Wichtigste Neuerungen Keine wichtigen Neuerungen.

AHV 2B Wichtigste Neuerungen Keine wichtigen Neuerungen. AHV 2B Wichtigste Neuerungen 2016 Keine wichtigen Neuerungen. 2015 Rentenanpassung: Die Mindestrente wird von Fr. 1170. auf Fr. 1175. pro Monat erhöht. Die obere Grenze der sinkenden Beitragsskala für

Mehr

2.03 Stand am 1. Januar 2012

2.03 Stand am 1. Januar 2012 2.03 Stand am 1. Januar 2012 Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung 1 Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die

Mehr

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR)

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Gültig ab 1. Januar 1994 Stand 1. Januar 2015 318.102.07 d KSR 11.14 2 von 16 Vorbemerkung zum Nachtrag

Mehr

Altersvorsorge Eine Info-Veranstaltung von

Altersvorsorge Eine Info-Veranstaltung von Altersvorsorge 2020 Eine Info-Veranstaltung von Altersvorsorge 2020 Referent: André Wyss eidg. dipl. Finanzplanungs-Experte Bankfachmann mit eidg. Fachausweis Vorstellung André Wyss eidg. dipl. Finanzplanungs-Experte

Mehr

U r t e i l v o m 1 5. N o v e m b e r

U r t e i l v o m 1 5. N o v e m b e r B u n d e s v e r w a l t u n g s g e r i c h t T r i b u n a l a d m i n i s t r a t i f f é d é r a l T r i b u n a l e a m m i n i s t r a t i v o f e d e r a l e T r i b u n a l a d m i n i s t r a

Mehr

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand )

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand ) Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 01.01.2017) Beiträge AHV / IV / EO / ALV-Beitragspflicht Beginn der Beitragspflicht Pflichtige Ende der Beitragspflicht Ab 1.1. nach Vollendung des 17. Altersjahres

Mehr

Sozialversicherungs- Beiträge 2018

Sozialversicherungs- Beiträge 2018 Sozialversicherungs- Beiträge 2018 Weder auf den 1. Januar 2017 noch auf den 1. Januar 2018 sind die AHV/IV-Renten erhöht worden. Die Reform der Altersvorsorge 2020 wurde am 24. September 2017 verworfen;

Mehr

Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: Leistungen und Grenzwerte 2016

Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: Leistungen und Grenzwerte 2016 Chamerstrasse 172, 6300 Zug www.rosemarie rossi consulta.ch Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: und Grenzwerte 2016 Neu ab 1. Januar 2016: AHV Mindestbeitrag Fr. 478.00 / Maximalbeitrag

Mehr

Er! Alters- und Hinterlassenenversicherung

Er! Alters- und Hinterlassenenversicherung Er! Alters- und Hinterlassenenversicherung Bundesgesetz vom 20. Dezember 1946 (AHVG) Bundesbeschluss vom 4. Oktober 1962 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und Staatenlosen (FlüB) Bundesbeschluss

Mehr

Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: Leistungen und Grenzwerte 2017

Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: Leistungen und Grenzwerte 2017 Chamerstrasse 172, 6300 Zug www.rosemarie rossi consulta.ch Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: und Grenzwerte 2017 Neu ab 1. : AHV Renten werden 2017 nicht erhöht AHV der automatische

Mehr

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR)

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Gültig ab 1. Januar 1994 Stand 1. Januar 2017 318.102.07 d KSR 09.16 2 von 18 Vorbemerkung zum Nachtrag

Mehr

VORSORGEPLAN BVG 2 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018

VORSORGEPLAN BVG 2 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018 Ausgleichskasse SBV Berufsförderung Holzbau Schweiz Sumatrastrasse 15 / Postfach 16 / 8042 Zürich / Tel 044 258 84 50 Militärdienstkasse SBV Berufsbildungsfonds Bau Fax 044 258 83 83 / pk.cp@consimo.ch

Mehr

Alters- und Hinterlassenenvorsorge (AHV)

Alters- und Hinterlassenenvorsorge (AHV) 11.1.02. Alters- und Hinterlassenenvorsorge (AHV) Rechtsgrundlagen Die wichtigsten Rechtsgrundlagen sind: Art. 111 BV Art. 112 BV Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung vom 20. Dezember

Mehr

VORSORGEPLAN U - BVG 1 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018

VORSORGEPLAN U - BVG 1 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018 Ausgleichskasse SBV Berufsförderung Holzbau Schweiz Sumatrastrasse 15 / Postfach 16 / 8042 Zürich / Tel 044 258 84 50 Militärdienstkasse SBV Berufsbildungsfonds Bau Fax 044 258 83 83 / pk.cp@consimo.ch

Mehr

AHV 2B Wichtigste Neuerungen

AHV 2B Wichtigste Neuerungen AHV 2B Wichtigste Neuerungen 2017 Keine AHV/IV Rentenanpassung: Die negative Entwicklung des Landesindexes der Konsumentenpreise und die schwache Lohnentwicklung ergeben einen Mischindex, der für 2017

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2016 1. Säule AHV/IV/EO pro Jahr Mindestbeiträge AHV/IV/EO (unverändert) CHF 480 CHF 480 freiwillige

Mehr

Wegweiser zur Sozialversicherung für Arbeitnehmer. Ausgabe 2013

Wegweiser zur Sozialversicherung für Arbeitnehmer. Ausgabe 2013 Wegweiser zur Sozialversicherung für Arbeitnehmer Ausgabe 2013 Inhalt Einleitung...3 Stellenwechsel...4 Arbeitslosigkeit...6 Unbezahlter Urlaub, Weiterbildung, Sprach aufenthalte usw...8 Aufnahme einer

Mehr

Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO

Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO 2.10 Beiträge Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV) und die

Mehr

Anmeldung für eine Altersrente

Anmeldung für eine Altersrente Anmeldung für eine Altersrente 1. Personalien 1.1 Name 1.2 Alle Vornamen 1.3 1.4 Versichertennummer AHV 13-stellig, beginnend mit 756, Eingabe ohne Punkt und Leerzeichen 1.5 Geschlecht männlich weiblich

Mehr

Sozialversicherungen 2016

Sozialversicherungen 2016 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Sozialversicherungen 2010

Sozialversicherungen 2010 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2010 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Reglement über die vorzeitige Alterspensionierung

Reglement über die vorzeitige Alterspensionierung 70.0 Reglement über die vorzeitige Alterspensionierung Vom 9. März 0 (Stand. April 0) Gestützt auf Art. 5 Abs. des Gesetzes über das Arbeitsverhältnis der Mitarbeitenden des Kantons Graubünden (Personalgesetz,

Mehr

MITTEILUNG 2015 BEITRAGSSÄTZE GÜLTIG AB An unsere Mitgliedfirmen. Chur, im Dezember Sehr geehrte Mitglieder

MITTEILUNG 2015 BEITRAGSSÄTZE GÜLTIG AB An unsere Mitgliedfirmen. Chur, im Dezember Sehr geehrte Mitglieder MITTEILUNG 2015 An unsere Mitgliedfirmen Chur, im Dezember 2015 Sehr geehrte Mitglieder Die nachfolgende Mitteilung 2015 enthält allgemeine Informationen für das kommende Jahr. Die Anleitung für die korrekte

Mehr

4.02 Stand am 1. Januar 2012

4.02 Stand am 1. Januar 2012 4.02 Stand am 1. Januar 2012 Taggelder der IV Allgemeines 1 Taggelder ergänzen Eingliederungsmassnahmen der IV: Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten und ihrer Familienangehörigen während der

Mehr