AHV-Statistik Tabellenteil

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AHV-Statistik Tabellenteil"

Transkript

1 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil

2 Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) Redaktion Michel Kolly, BSV Datengrundlage Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Layout Daniel Reber, BSV Informationen BSV, Bereich Statistik, CH-3003 Bern Fax Michel Kolly, Tel Elektronische Publikationen

3 STATISTIKEN ZUR SOZIALEN SICHERHEIT AHV-Statistik 2008 Tabellenteil Bundesamt für Sozialversicherungen Bereich Statistik

4 Abkürzungen AHV Alters- und Hinterlassenenversicherung AHVG Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung AV Altersversicherung BFS Bundesamt für Statistik BSV Bundesamt für Sozialversicherungen EL Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung HV Hinterlassenenversicherung IV Invalidenversicherung MWST Mehrwert-Steuer Tabellenhinweise 0 bzw. 0.0 Wert ist Null oder Zahl, die gerundet Null ergibt. Es kommt nichts vor oder ergibt keinen Sinn.... Zahl nicht erhältlich.

5 T Tabellenteil T1 Betriebsrechnung der AHV in Millionen Franken von 2003 bis T2 Demografische und wirtschaftliche Rahmendaten von 1948 bis T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis T4 BezügerInnen von Altersrenten in der Schweiz nach Alter, 1998 und T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Januar T6 Demografische Daten, Wohnbevölkerung der Schweiz nach Kanton, Ende T7 Durchschnittliche ordentliche Altersrente nach Geschlecht und Kanton, Januar T8 BezügerInnen von ordentlichen Altersrenten nach Rentenhöhe in der Schweiz, Januar T9 BezügerInnen von ordentlichen Altersrenten nach massgebendem Einkommen in der Schweiz, Januar T10 BezügerInnen von Hilflosenentschädigungen nach Kanton und Hilflosigkeitsgrad, Januar T11 BezügerInnen und Summen von Hilflosenentschädigungen nach Alter und Hilflo sig keits grad, Januar T12 BezügerInnen von individuellen Massnahmen nach Alter, T13 Höhe der ordentlichen AHV-Renten seit 1948 (ganze Renten, Skala 44) 50 T14 Verhältnis der Bevölkerungsgruppe der über 64-Jährigen zur Bevölkerungsgruppe im Alter zwischen 20 und 64 Jahren in Prozenten, 1948 bis T15 Restliche Lebenserwartung von 1948 bis 2050, in Jahren 54

6

7 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T1 Betriebsrechnung der AHV in Millionen Franken von 2003 bis Einnahmen 1. Beiträge der Versicherten und Arbeitgeber 22' ' ' ' ' Beiträge der öffentlichen Hand 8' ' ' ' '230.4 Bund 4' ' ' ' '448.3 Mehrwertsteuer 1' ' ' ' '121.2 Steuern Spielbanken Kantone 1' ' ' ' ' Ertrag der Anlagen 1' ' ' ' Einnahmen aus Regress Zahlungen von haftpflichtigen Dritten Regresskosten Total Einnahmen 31' ' ' ' '801.3 Ausgaben 1. Geldleistungen 29' ' ' ' '762.4 Ordentliche Renten 29' ' ' ' '458.6 Ausserordentliche Renten Überweisungen und Rückvergütungen von Beiträgen bei Ausländern und Staatenlosen Hilflosenentschädigungen Fürsorgeleistungen an Schweizer im Ausland Rückerstattungsforderungen netto Kosten für individuelle Massnahmen Hilfsmittel Reisekosten Beiträge an Institutionen und Organisationen Beiträge an Organisationen Beiträge an Pro Senectute (ELG) Beiträge Pro Juventute (ELG) Durchführungskosten Abklärungsmassnahmen Parteientschädigungen und Gerichtskosten Verwaltungskosten Pauschalfrankaturen Kosten gemäss Artikel 95 AHVG Kosten AHV-Fonds IV-Stellen Zuschüsse an die kant. Ausgleichskassen Kostenrückerstattungen Total Ausgaben 29' ' ' ' '302.8 Ergebnis (Fehlbetrag bzw. Überschuss) 1' ' ' ' '498.5 Stand des Kapitalkontos der AHV Ende Jahr 25' ' ' ' '636.6 Quellen: Zentrale Ausgleichskasse. Jahresberichte. Bundesamt für Sozialversicherungen 1

8 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T2 Demografische und wirtschaftliche Rahmendaten von 1948 bis 2007* Jahr Anzahl Personen in 1'000 Index (1948=100) AHV- Wohnbe- Erwerbs- AHV- Konsumen- Löhne 5 AHV-Lohn Lohnsumme völkerung 1 tätige 2 Pflichtige 3 tenpreise 4 in Mio.Fr '582 2'378 2' ' '694 2'309 2' ' '979 2'533 2' ' '362 2'717 2' ' '943 3'025 3' ' '267 3'143 3' ' '404 3'108 3' ' '385 3'166 3' ' '533 3'354 3' ' '796 3'821 3' ' ' '880 4'075 3' ' ' '943 4'016 3' ' ' '989 3'983 3' ' ' '037 3'955 3' ' ' '081 3'952 3' ' ' '105 3'950 3' ' ' '113 3'951 3' ' ' '132 4'006 3' ' ' ' '167 4'038 3' ' ' ' '209 4'080 3' ' ' ' '285 4'146 3' ' ' ' '343 4'171 3' ' ' ' '405 4'156 4' ' ' ' '454 4'169 4' ' ' ' '501 4'201 4' ' ' ' '558 4'304 4' ' ' ' '617 4'412 4' ' ' '475 * Die provisorischen Daten sind kursiv geschrieben Geschätzte mittlere Wohnbevölkerung der Schweiz Jahresdurchschnitte; ab 1991 revidierte Werte des BFS (2002 veröffentlicht): als erwerbstätig gelten alle Personen, die mindestens 1 Stunde pro Woche arbeiten (Apassung an die Definition des Internationalen Arbeitsamtes). In den vorhergehenden Jahren belief sich die minimale Arbeitsdauer auf 6 Stunden pro Woche. Ab 1969 Schätzungen. Jahresdurchschnitte; Landesindex der Konsumentenpreise, BFS, monatlich. Arbeitnehmerlöhne; jährlich durch das BFS (früher durch das BIGA) erhoben. Massgebende Einkommen der Arbeitnehmer und Selbständigerwerbenden, beitragsäquivalentes Einkommen der Nichterwerbstätigen. Quellen : SVS 2007, Tabelle VW Bundesamt für Sozialversicherungen

9 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.1 In der Schweiz 1 Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '192' ' '406 1'087' '199' ' '978 1'096' '204' ' '691 1'104' '210' ' '235 1'112' '202' ' '327 1'098' '203' ' '721 1'105' '205' ' '770 1'113' '210' ' '449 1'126' '203' ' '677 1'116' '222' ' '014 1'135' '245' ' '089 1'159'623 AusländerInnen '550 31'101 42'006 73' '515 33'481 44'201 77' '961 36'256 46'496 82' '356 39'070 48'967 88' '817 42'467 47'959 90' '441 45'772 50'465 96' '149 49'145 53' ' '016 52'885 55' ' '859 56'699 54' ' '891 59'978 57' ' '873 63'302 59' '892 Total '281' ' '412 1'160' '292' ' '179 1'174' '303' ' '187 1'186' '314' ' '202 1'200' '310' ' '286 1'188' '316' ' '186 1'201' '324' ' '029 1'216' '335' ' '245 1'235' '332' ' '522 1'227' '357' ' '271 1'253' '386' ' '679 1'282'515 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 3

10 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.1 In der Schweiz (Fortsetzung) 1 Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Doppel- Kinderrente Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' '829 1' ' ' '861 1' ' ' '938 1'288-30' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '835 AusländerInnen '696-1' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '947 Total ' '967 1' ' ' '896 1' ' ' '978 1' ' ' '105 1'554-35' ' '278 1'000-39' ' ' ' ' ' ' ' '228 1'036-19' ' ' ' ' ' ' ' ' '782 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 4 Bundesamt für Sozialversicherungen

11 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.1 In der Schweiz (Fortsetzung) 1 Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '171 1'472 18'463 6' ' '213 1'583 18'718 6' ' '087 1'627 18'660 6' ' '864 1'633 19'026 6' ' '954 1'652 18'828 6' ' '664 1'676 18'640 6' ' '481 1'643 18'390 6' ' '038 1'671 18'501 6' ' '073 1'658 18'154 6' ' '449 1'670 17'669 6' ' '874 1'599 17'346 6' '434 AusländerInnen ' ' ' ' '398 1' ' ' '470 1' ' ' '572 1' ' ' '587 1' ' ' '657 1' ' ' '627 1' ' ' '665 1' ' ' '658 1' ' ' '675 1' ' ' '670 1' '034 Total '882 1'813 21'804 7' ' '989 1'977 22'116 7' ' '986 2'063 22'130 7' ' '806 2'074 22'598 7' ' '340 2'084 22'415 7' ' '076 2'127 22'297 7' ' '938 2'097 22'017 7' ' '676 2'133 22'166 7' ' '252 2'117 21'812 7' ' '835 2'125 21'344 7' ' '474 2'070 21'016 7' '468 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 5

12 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.2 Im Ausland 1 Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '771 17'541 39'941 57' '349 18'460 41'234 59' '710 19'252 42'409 61' '994 20'106 43'545 63' '193 21'041 43'192 64' '099 21'850 44'265 66' '359 22'801 45'552 68' '751 23'692 47'093 70' '266 24'763 47'050 71' '229 25'926 48'532 74' '525 27'228 50'228 77'456 AusländerInnen '433 85' ' ' '635 94' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '625 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '081 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 6 Bundesamt für Sozialversicherungen

13 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.2 Im Ausland (Fortsetzung) 1 Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Doppel- Kinderrente Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '245 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '995 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '240 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 7

14 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.2 Im Ausland (Fortsetzung) 1 Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '824 AusländerInnen ' ' ' ' '328 1' ' ' '225 1' ' ' '042 1' ' ' '872 1' ' ' '579 1' ' ' '286 1' ' ' '298 1' ' ' '286 1' ' ' '346 1' ' ' '395 1' '539 Total ' '788 1' ' ' '694 1' ' ' '666 1' ' ' '534 1' ' ' '424 1' ' ' '131 1' ' ' '907 1' ' ' '956 1' ' ' '966 1' ' ' '050 1' ' ' '109 1' '363 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 8 Bundesamt für Sozialversicherungen

15 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.3 Total 1 Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '257' ' '347 1'145' '266' ' '212 1'156' '274' ' '100 1'165' '282' ' '780 1'176' '275' ' '519 1'162' '278' ' '986 1'171' '282' ' '322 1'182' '290' ' '542 1'197' '284' ' '727 1'188' '306' ' '546 1'210' '333' ' '317 1'237'079 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '517 Total '634' ' '667 1'454' '671' ' '956 1'486' '707' ' '217 1'517' '739' ' '981 1'547' '755' ' '736 1'547' '791' ' '465 1'584' '835' ' '406 1'631' '885' '282 1'004'463 1'684' '914' ' '082 1'701' '974' '779 1'014'048 1'755' '037' '667 1'040'929 1'814'596 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 9

16 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.3 Total (Fortsetzung) 1 Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Doppel- Kinderrente Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' '600 1' ' ' '499 1' ' ' '588 1' ' ' '709 1'444-33' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '080 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '942 Total ' '460 1' ' ' '534 1' ' ' '890 2' ' ' '270 2'194-67' ' '693 1'467-77' ' '093 1'349-74' ' '812 1'347-69' ' '688 1'439-62' ' ' ' ' ' ' ' '445 1'023-71'022 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 10 Bundesamt für Sozialversicherungen

17 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.1 BezügerInnen der AHV-Renten T3.1.3 Total (Fortsetzung) 1 Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '760 1'495 19'793 6' ' '996 1'604 20'084 6' ' '081 1'653 20'101 6' ' '064 1'662 20'518 6' ' '406 1'683 20'380 7' ' '261 1'718 20'192 7' ' '262 1'694 20'011 6' ' '002 1'723 20'159 6' ' '334 1'713 19'834 7' ' '889 1'721 19'373 6' ' '519 1'652 19'060 6' '258 AusländerInnen ' '799 1' ' ' '726 2' ' ' '695 2' ' ' '614 2' ' ' '459 2' ' ' '236 2' ' ' '913 2' ' ' '963 2' ' ' '944 2' ' ' '021 2' ' ' '065 2' '573 Total '639 1'914 32'592 8' ' '104 2'158 32'810 8' ' '389 2'324 32'796 9' ' '217 2'366 33'132 9' ' '406 2'400 32'839 9' ' '431 2'460 32'428 9' ' '355 2'459 31'924 9' ' '781 2'516 32'122 9' ' '598 2'522 31'778 9' ' '988 2'551 31'394 9' ' '743 2'477 31'125 9' '831 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 11

18 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.1 In der Schweiz 1 Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '799' '787 1'099'714 1'700' '836' '484 1'122'103 1'737' '852' '313 1'130'004 1'755' '938' '973 1'179'638 1'840' '929' '089 1'150'744 1'824' '985' '576 1'183'666 1'882' '996' '682 1'190'794 1'897' '051' '724 1'224'925 1'955' '043' '577 1'199'282 1'942' '133' '329 1'250'089 2'031' '173' '331 1'270'380 2'072'710 AusländerInnen '400 35'931 48'340 84' '266 39'717 52'033 91' '889 43'670 55'412 99' '146 49'608 61' ' '504 54'895 60' ' '495 61'313 65' ' '592 66'368 70' ' '202 73'472 75' ' '618 79'846 74' ' '672 87'348 80' ' '815 92'494 83' '470 Total '894' '718 1'148'054 1'784' '939' '201 1'174'136 1'829' '963' '983 1'185'416 1'854' '061' '580 1'240'994 1'951' '057' '984 1'211'313 1'940' '125' '888 1'249'542 2'009' '145' '050 1'260'870 2'033' '213' '196 1'300'273 2'104' '212' '423 1'273'738 2'097' '316' '678 1'330'383 2'199' '365' '824 1'354'356 2'249'180 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 12 Bundesamt für Sozialversicherungen

19 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.1 In der Schweiz (Fortsetzung) 1 Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Doppel- Kinderrente Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '223 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '454 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '677 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 13

20 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.1 In der Schweiz (Fortsetzung) 1 Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '204 1'532 13'148 3' ' '744 1'678 13'410 3' ' '447 1'740 13'318 3' ' '488 1'805 13'796 3' ' '083 1'840 13'605 3' ' '149 1'924 13'747 3' ' '750 1'895 13'521 3' ' '175 1'968 13'816 3' ' '867 1'955 13'543 3' ' '686 2'026 13'513 4' ' '573 1'954 13'206 3' '805 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '891 Total '752 1'861 14'910 3' ' '426 2'060 15'224 3' ' '275 2'166 15'156 3' ' '502 2'249 15'725 4' ' '625 2'285 15'550 4' ' '892 2'396 15'770 4' ' '546 2'373 15'535 4' ' '355 2'463 15'895 4' ' '738 2'446 15'627 4' ' '044 2'526 15'665 4' ' '194 2'460 15'356 4' '696 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 14 Bundesamt für Sozialversicherungen

21 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.2 Im Ausland 1 Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '600 15'053 33'484 48' '637 16'176 35'080 51' '059 17'068 36'266 53' '367 19'204 40'035 59' '720 20'304 39'902 60' '996 22'262 42'847 65' '841 23'417 44'323 67' '306 24'964 46'947 71' '436 26'413 47'225 73' '174 28'587 50'337 78' '914 30'222 52'153 82'375 AusländerInnen '141 41'360 69' ' '788 46'372 73' ' '730 51'043 75' ' '640 59'521 84' ' '748 64'911 84' ' '251 75'144 94' ' '300 80'952 97' ' '053 88' ' ' '576 95' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '446 Total '741 56' ' ' '425 62' ' ' '789 68' ' ' '007 78' ' ' '468 85' ' ' '246 97' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '821 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 15

22 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.2 Im Ausland (Fortsetzung) 1 Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Doppel- Kinderrente Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' '166 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '858 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '024 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 16 Bundesamt für Sozialversicherungen

23 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.2 Im Ausland (Fortsetzung) 1 Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '374 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '077 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '450 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 17

24 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.3 Total 1 Total Altersrenten Nationalität alle Renten Männer Frauen Total SchweizerInnen '851' '840 1'133'198 1'749' '892' '660 1'157'183 1'788' '910' '381 1'166'270 1'808' '002' '177 1'219'672 1'899' '994' '393 1'190'646 1'885' '056' '838 1'226'512 1'947' '070' '098 1'235'117 1'965' '129' '688 1'271'871 2'027' '123' '990 1'246'506 2'016' '219' '916 1'300'425 2'110' '263' '553 1'322'532 2'155'085 AusländerInnen '541 77' ' ' '054 86' ' ' '619 94' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '916 Total '076' '132 1'251'064 1'944' '135' '748 1'282'502 2'000' '170' '094 1'297'610 2'034' '293' '306 1'365'504 2'154' '298' '199 1'335'498 2'149' '395' '295 1'386'893 2'244' '427' '418 1'402'813 2'280' '514' '710 1'450'069 2'367' '524' '963 1'423'796 2'368' '650'620 1'000'681 1'489'212 2'489' '713'848 1'033'893 1'518'108 2'552'001 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 18 Bundesamt für Sozialversicherungen

25 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.3 Total (Fortsetzung) 1 Zusatzrenten Kinderrente (Vater) Kinderrente (Mutter) Doppel- Kinderrente Nationalität Ehefrauen Ehemänner Total SchweizerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '389 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '312 Total ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '701 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. Bundesamt für Sozialversicherungen 19

26 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T3 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Rentenart und Wohnort von 1998 bis 2008 T3.2 Summen der AHV-Renten in Tausend Franken T3.2.3 Total (Fortsetzung) 1 Hinterlassenenrenten Waisenrente (Vater) Waisenrente (Mutter) Vollwaisenrente Nationalität Witwenrente Witwerrente Total SchweizerInnen '570 1'547 13'768 3' ' '345 1'690 14'072 3' ' '310 1'757 14'030 3' ' '645 1'826 14'565 3' ' '494 1'862 14'406 3' ' '874 1'955 14'584 3' ' '699 1'940 14'413 3' ' '428 2'016 14'756 4' ' '427 2'002 14'504 4' ' '563 2'070 14'515 4' ' '689 2'001 14'215 4' '178 AusländerInnen ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '968 Total '911 1'927 18'270 3' ' '058 2'173 18'658 4' ' '252 2'331 18'656 4' ' '082 2'441 19'339 4' ' '716 2'494 19'176 4' ' '748 2'630 19'467 4' ' '818 2'640 19'192 4' ' '768 2'748 19'617 4' ' '080 2'743 19'331 4' ' '963 2'841 19'494 5' ' '944 2'761 19'181 5' '146 1 Paarrenten (bis 2000) wurden anteilsmässig aufgeteilt. AHV- oder IV-Paarrenten bei denen ein Paarteil jünger ist als das Rentenalter für den Bezug einer Altersrente bzw. älter ist als für den Bezug einer IV-Rente wurden den Altersrenten hinzugefügt bzw. abgezählt. 20 Bundesamt für Sozialversicherungen

27 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T4 BezügerInnen von Altersrenten 1) in der Schweiz nach Alter, 1998 und 2008 Alter Männer Frauen Männer Frauen 65 29'017 33'930 37'223 40' '468 33'336 34'479 38' '968 33'648 31'344 35' '430 32'807 30'512 34' '282 32'199 29'276 33' '399 31'039 27'803 32' '589 31'317 27'329 32' '830 30'733 26'743 32' '450 30'202 25'751 31' '016 29'317 23'913 30' '617 28'028 23'230 29' '387 28'493 21'837 29' '005 26'761 20'693 28' '484 22'214 18'982 27' '321 20'803 17'623 26' '923 19'617 16'129 25' '178 18'990 15'116 24' '110 18'129 13'837 23' '233 18'831 12'084 21' '767 17'542 11'124 20' '761 16'216 9'618 18' '271 14'381 8'748 17' '467 12'848 7'316 15' '433 10'963 5'194 11' '659 9'725 4'227 9' '702 7'639 3'387 8' '100 6'113 2'709 6' '487 4'704 2'030 5' '075 3'624 1'797 5' '610 1'249 3' ' ' ' ' ' Total 424' ' ' '622 1 BezügerInnen von Hinterlassenen- und Zusatzrenten, die im AHV-Alter sind, sind in dieser Tabelle inbegriffen. Bundesamt für Sozialversicherungen 21

28 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Januar 2008 T5.1 BezügerInnen von Altersrenten Kanton Altersrenten Total Männer Frauen ZH - Zürich 88' ' '880 BE - Bern 72' ' '190 LU - Luzern 24'096 34'792 58'888 UR - Uri 2'742 3'640 6'382 SZ - Schwyz 8'806 11'797 20'603 OW - Obwalden 2'139 2'901 5'040 NW - Nidwalden 2'633 3'399 6'032 GL - Glarus 2'773 4'099 6'872 ZG - Zug 6'668 9'149 15'817 FR - Freiburg 15'037 21'233 36'270 SO - Solothurn 18'006 26'294 44'300 BS - Basel-Stadt 14'816 24'839 39'655 BL - Basel-Landsch. 21'503 29'626 51'129 SH - Schaffhausen 5'821 8'760 14'581 AR - Appenzell A. Rh. 3'727 5'424 9'151 AI - Appenzell I. Rh. 1'113 1'457 2'570 SG - St. Gallen 30'365 44'578 74'943 GR - Graubünden 13'537 19'496 33'033 AG - Aargau 37'583 52'282 89'865 TG - Thurgau 15'000 21'435 36'435 TI - Tessin 25'817 38'956 64'773 VD - Waadt 41'998 64' '108 VS - Wallis 20'202 28'901 49'103 NE - Neuenburg 11'999 18'789 30'788 GE - Genf 26'726 40'861 67'587 JU - Jura 5'134 7'386 12'520 Total 518' '679 1'282' Bundesamt für Sozialversicherungen

29 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Januar 2008 T5.2 Summe der Altersrenten in Tausend Franken Kanton Altersrenten Total Männer Frauen ZH - Zürich 155' ' '190 BE - Bern 125' ' '402 LU - Luzern 41'308 60' '238 UR - Uri 4'705 6'339 11'044 SZ - Schwyz 15'144 20'466 35'610 OW - Obwalden 3'619 4'912 8'531 NW - Nidwalden 4'554 5'884 10'438 GL - Glarus 4'803 7'386 12'188 ZG - Zug 11'523 15'981 27'504 FR - Freiburg 25'678 36'768 62'447 SO - Solothurn 31'656 47'496 79'152 BS - Basel-Stadt 25'853 45'866 71'720 BL - Basel-Landsch. 37'763 53'310 91'073 SH - Schaffhausen 10'089 15'771 25'860 AR - Appenzell A. Rh. 6'440 9'590 16'030 AI - Appenzell I. Rh. 1'874 2'485 4'360 SG - St. Gallen 52'295 79' '331 GR - Graubünden 23'282 33'938 57'220 AG - Aargau 65'812 93' '187 TG - Thurgau 25'951 37'998 63'949 TI - Tessin 42'657 65' '849 VD - Waadt 71' ' '013 VS - Wallis 34'469 49'775 84'245 NE - Neuenburg 20'705 33'777 54'482 GE - Genf 43'933 70' '332 JU - Jura 8'768 13'019 21'787 Total 894'824 1'354'356 2'249'180 Bundesamt für Sozialversicherungen 23

30 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Januar 2008 T5.3 BezügerInnen von Zusatzrenten Kanton Zusatzrenten Total Ehefrauen Ehemänner Kinder 1 ZH - Zürich 1' '765 3'217 BE - Bern 1' '085 2'337 LU - Luzern '009 UR - Uri SZ - Schwyz OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug FR - Freiburg SO - Solothurn BS - Basel-Stadt BL - Basel-Landsch SH - Schaffhausen AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen '318 GR - Graubünden AG - Aargau '313 TG - Thurgau TI - Tessin 1' '690 VD - Waadt '049 1'971 VS - Wallis NE - Neuenburg GE - Genf '148 1'842 JU - Jura Total 10' '565 21'782 1 Ein Kind kann gleichzeitig zwei Renten erhalten, wobei es zu Doppelzählungen kommt (siehe Kap. 2, "Rentenkumulation bei Kindern") 24 Bundesamt für Sozialversicherungen

31 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Januar 2008 T5.4 Summe der Zusatzrenten in Tausend Franken Kanton Zusatzrenten Total Ehefrauen Ehemänner Kinder 1 ZH - Zürich '300 2'100 BE - Bern '489 LU - Luzern UR - Uri SZ - Schwyz OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug FR - Freiburg SO - Solothurn BS - Basel-Stadt BL - Basel-Landsch SH - Schaffhausen AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen GR - Graubünden AG - Aargau TG - Thurgau TI - Tessin '003 VD - Waadt '236 VS - Wallis NE - Neuenburg GE - Genf '096 JU - Jura Total 5' '494 13'677 1 Ein Kind kann gleichzeitig zwei Renten erhalten, wobei es zu Doppelzählungen kommt (siehe Kap. 2, "Rentenkumulation bei Kindern") Bundesamt für Sozialversicherungen 25

32 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Januar 2008 T5.5 BezügerInnen von Hinterlassenenrenten Kanton Hinterlassenenrenten Total Witwen Witwer Waisen Einfach Doppelt ZH - Zürich 7' ' '562 BE - Bern 6' ' '519 LU - Luzern 2' '447-3'836 UR - Uri SZ - Schwyz '420 OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug FR - Freiburg 1' ' '194 SO - Solothurn 1' '702 BS - Basel-Stadt 1' '945 BL - Basel-Landsch. 1' '843 SH - Schaffhausen AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen 3' ' '173 GR - Graubünden 1' '228 AG - Aargau 3' ' '089 TG - Thurgau 1' '708 TI - Tessin 2' ' '898 VD - Waadt 4' ' '439 VS - Wallis 2' ' '068 NE - Neuenburg 1' '093 GE - Genf 2' ' '406 JU - Jura '098 Total 51'474 2'070 28' ' Bundesamt für Sozialversicherungen

33 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten nach Kanton, Januar 2008 T5.6 Summe der Hinterlassenenrenten in Tausend Franken Kanton Hinterlassenenrenten Total Witwen Witwer Waisen Einfach Doppelt ZH - Zürich 12' ' '695 BE - Bern 10' ' '391 LU - Luzern 3' '015-4'705 UR - Uri SZ - Schwyz 1' '796 OW - Obwalden NW - Nidwalden GL - Glarus ZG - Zug '256 FR - Freiburg 3' '951 SO - Solothurn 2' '497 BS - Basel-Stadt 1' '257 BL - Basel-Landsch. 2' '659 SH - Schaffhausen '043 AR - Appenzell A. Rh AI - Appenzell I. Rh SG - St. Gallen 4' ' '408 GR - Graubünden 2' '814 AG - Aargau 6' ' '861 TG - Thurgau 2' '352 TI - Tessin 3' '791 VD - Waadt 7' ' '078 VS - Wallis 4' '141 NE - Neuenburg 1' '530 GE - Genf 3' ' '980 JU - Jura 1' '350 Total 80'194 2'460 19' '696 Bundesamt für Sozialversicherungen 27

34 AHV-Statistik 2008 Tabellenteil T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten in der Schweiz nach Kanton, Januar 2008 T5.7 BezügerInnen Kanton Altersrenten Zusatzrenten Hinterlassenen- Total renten ZH - Zürich 218'880 3'217 12' '659 BE - Bern 181'190 2'337 10' '046 LU - Luzern 58'888 1'009 3'836 63'733 UR - Uri 6' '912 SZ - Schwyz 20' '420 22'373 OW - Obwalden 5' '566 NW - Nidwalden 6' '499 GL - Glarus 6' '437 ZG - Zug 15' '044 FR - Freiburg 36' '194 40'193 SO - Solothurn 44' '702 47'646 BS - Basel-Stadt 39' '945 42'277 BL - Basel-Landsch. 51' '843 54'819 SH - Schaffhausen 14' '599 AR - Appenzell A. Rh. 9' '938 AI - Appenzell I. Rh. 2' '789 SG - St. Gallen 74'943 1'318 5'173 81'434 GR - Graubünden 33' '228 35'790 AG - Aargau 89'865 1'313 6'089 97'267 TG - Thurgau 36' '708 39'708 TI - Tessin 64'773 1'690 3'898 70'361 VD - Waadt 106'108 1'971 7' '518 VS - Wallis 49' '068 54'042 NE - Neuenburg 30' '093 33'417 GE - Genf 67'587 1'842 4'406 73'835 JU - Jura 12' '098 13'863 Total 1'282'515 21'782 82'468 1'386' Bundesamt für Sozialversicherungen

35 Tabellenteil AHV-Statistik 2008 T5 BezügerInnen und Summe der AHV-Renten in der Schweiz nach Kanton, Januar 2008 T5.8 Rentensumme in Tausend Franken Kanton Altersrenten Zusatzrenten Hinterlassenen- Total renten ZH - Zürich 392'190 2'100 15' '985 BE - Bern 320'402 1'489 13' '282 LU - Luzern 102' ' '568 UR - Uri 11' '649 SZ - Schwyz 35' '796 37'627 OW - Obwalden 8' '113 NW - Nidwalden 10' '970 GL - Glarus 12' '853 ZG - Zug 27' '256 28'929 FR - Freiburg 62' '951 66'859 SO - Solothurn 79' '497 83'059 BS - Basel-Stadt 71' '257 74'392 BL - Basel-Landsch. 91' '659 95'278 SH - Schaffhausen 25' '043 27'033 AR - Appenzell A. Rh. 16' '933 AI - Appenzell I. Rh. 4' '606 SG - St. Gallen 131' ' '566 GR - Graubünden 57' '814 60'366 AG - Aargau 159' ' '886 TG - Thurgau 63' '352 67'659 TI - Tessin 107'849 1'003 4' '643 VD - Waadt 184'013 1'236 9' '327 VS - Wallis 84' '141 89'931 NE - Neuenburg 54' '530 57'347 GE - Genf 114'332 1'096 4' '408 JU - Jura 21' '350 23'285 Total 2'249'180 13' '696 2'365'553 Bundesamt für Sozialversicherungen 29

AHV-Statistik Dezember Tabellenteil

AHV-Statistik Dezember Tabellenteil AHV-Statistik Dezember 2009 Tabellenteil Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Redaktion Jacques Méry, BSV Datengrundlage Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Layout Daniel Reber, BSV Informationen

Mehr

AHV-Statistik Tabellenteil

AHV-Statistik Tabellenteil AHV-Statistik 2015 Tabellenteil Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Redaktion Jacques Méry, BSV Datengrundlage Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Layout Daniel Reber, BSV Informationen BSV,

Mehr

AHV-Statistik Tabellenteil

AHV-Statistik Tabellenteil AHV-Statistik 2011 Tabellenteil Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Redaktion Jacques Méry, BSV Datengrundlage Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Layout Daniel Reber, BSV Informationen BSV,

Mehr

AHV-Statistik Tabellenteil

AHV-Statistik Tabellenteil AHV-Statistik 2016 Tabellenteil Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Redaktion Jacques Méry, BSV Datengrundlage Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Layout Daniel Reber, BSV Informationen BSV,

Mehr

Statistik der Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Tabellenteil

Statistik der Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Tabellenteil Statistik der Ergänzungsleistungen zur AHV und IV 2016 Tabellenteil Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Redaktion Jeannine Röthlin, BSV Informationen BSV, Geschäftsfeld MASS, CH-3003 Bern

Mehr

Statistik der Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Tabellenteil

Statistik der Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Tabellenteil Statistik der Ergänzungsleistungen zur AHV und IV 205 Tabellenteil Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Redaktion Urs Portmann, BSV Informationen BSV, Geschäftsfeld MASS, CH-3003 Bern Fax

Mehr

Nachtrag 7 zur Wegleitung über die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV (WEL)

Nachtrag 7 zur Wegleitung über die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV (WEL) Nachtrag 7 zur Wegleitung über die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV (WEL) Gültig ab 1. Januar 2018 WEL 11.17 2 von 14 Vorwort zum Nachtrag 7, gültig ab 1. Januar 2018 Mit dem vorliegenden Nachtrag wird

Mehr

Quellensteuertabellen aus Internet einlesen 1

Quellensteuertabellen aus Internet einlesen 1 1 Lohnbuchhaltung Quellensteuertabellen aus Internet einlesen 1 Quellensteuertabellen einlesen 1. Daten herunterladen Die Quellensteuertabellen können auf der Internetseite der Eidgenössischen Steuerverwaltung

Mehr

Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR. der Steuerbefreiung im Kanton Bern finden Sie hier.

Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR. der Steuerbefreiung im Kanton Bern finden Sie hier. Interkantonale Steuerbefreiung und Abzugsmöglichkeiten bei Spenden an die TIR Stand: Juni 2012 Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) verfolgt ausschliesslich gemeinnützige Zwecke und ihre Tätigkeit

Mehr

Der Bezug dieser Zulagen erfolgt via Arbeitgeber oder direkt von der Ausgleichskasse.

Der Bezug dieser Zulagen erfolgt via Arbeitgeber oder direkt von der Ausgleichskasse. Freitag, den 30. Oktober 9 um 16:13 Uhr Aktualisiert Montag, den 07. März 2016 um 11:08 Uhr KinderFamilienzulagen, Kindergeld in der Schweiz (FZ) Kantonale Ansätze in CHF Der Bezug dieser Zulagen erfolgt

Mehr

Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens

Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens Institut für Politikstudien I N T E R F A C E Modell zur Berechnung des verfügbaren Einkommens Dr. Oliver Bieri, Interface Politikstudien PD Dr. Andreas Balthasar, Interface Politikstudien Luzern 15. November,

Mehr

Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone der Schweiz Die Zahl der Personen im Rentenalter nimmt stark zu

Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone der Schweiz Die Zahl der Personen im Rentenalter nimmt stark zu Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 12.05.2016, 9:15 1 Bevölkerung Nr. 0350-1605-00 Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone der

Mehr

bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend

bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend bonus.ch zum Thema Krankenkassenprämien 2016: mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 6.5% bestätigt sich der Trend Kurz vor der offiziellen Veröffentlichung der Krankenversicherungsprämien für 2016

Mehr

Allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsverträge (GAV) Bundesratsbeschlüsse

Allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsverträge (GAV) Bundesratsbeschlüsse Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Personenfreizügigkeit und Arbeitsbeziehungen Gesamtarbeitsverträge und Arbeitsmarktaufsicht Allgemeinverbindlich erklärte

Mehr

Allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsverträge (GAV) Bundesratsbeschlüsse

Allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsverträge (GAV) Bundesratsbeschlüsse Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Personenfreizügigkeit und Arbeitsbeziehungen Gesamtarbeitsverträge Allgemeinverbindlich erklärte

Mehr

5.02 Ergänzungsleistungen Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV

5.02 Ergänzungsleistungen Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV 5.02 Ergänzungsleistungen Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das Einkommen

Mehr

Stand der Wasserkraftnutzung in der Schweiz am 1. Januar 2011

Stand der Wasserkraftnutzung in der Schweiz am 1. Januar 2011 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Sektion Wasserkraft Stand der Wasserkraftnutzung in der Schweiz am 1. Januar 2011 Die Schweiz verfügt

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 207

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 207 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld Alters- und Hinterlassenenvorsorge 12. Juni 2007 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen

Mehr

DIREKT ab Fabrik. FAHNENMAST und ZUBEHÖR. BENZI METALLBAU AG 5636 Benzenschwil AG Tel

DIREKT ab Fabrik. FAHNENMAST und ZUBEHÖR. BENZI METALLBAU AG 5636 Benzenschwil AG Tel DIREKT ab Fabrik FAHNENMAST und ZUBEHÖR Mehrteilige Fahnenmasten Formschöne, solide Ausführung. Je nach Länge zwei- oder dreiteilig. Einfache Montage durch zusammenstecken und sichern mit Stiftschrauben.

Mehr

01 Bevölkerung. Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone Neuchâtel 2016

01 Bevölkerung. Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone Neuchâtel 2016 01 Bevölkerung 869-1500-03 Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone 2015 2045 Neuchâtel 2016 Inhaltsverzeichnis In Kürze 3 Künftige Entwicklung 6 Vergleiche zwischen den vorgängigen Szenarien

Mehr

01 Bevölkerung. Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone Neuchâtel 2016

01 Bevölkerung. Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone Neuchâtel 2016 01 Bevölkerung 869-1500-03 Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone 2015 2045 Neuchâtel 2016 Inhaltsverzeichnis In Kürze 3 Künftige Entwicklung 6 Vergleiche zwischen den vorgängigen Szenarien

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Wohneigentum in Zahlen 2016

Wohneigentum in Zahlen 2016 Wohneigentum in Zahlen 2016 11% 1% 38% sehr gut Preis-Leistungs-Verhältnis Mietwohnungen Kanton Zürich eher gut Aussagen der Mieter zur gemieteten Wohnung (in %) eher schlecht 11% 1% sehr schlecht 50%

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 360

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 360 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld AHV, Berufliche Vorsorge und Ergänzungsleistungen 15.05.2015 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und

Mehr

in der Schweiz anlässlich des RVK-Anwendertreffens Gerald Peichl, UB St. Gallen 7. Oktober 2008

in der Schweiz anlässlich des RVK-Anwendertreffens Gerald Peichl, UB St. Gallen 7. Oktober 2008 Zur Anwendung gder RVK in der Schweiz anlässlich des RVK-Anwendertreffens Gerald Peichl, UB St. Gallen 7. Oktober 2008 Oktober 2008. UB St. Gallen. Gerald Peichl & Sarah Ruch. Die RVK in der Schweiz Juni

Mehr

Medienmitteilung. 13 Soziale Sicherheit Nr Seit 2013 unveränderte Sozialhilfequote

Medienmitteilung. 13 Soziale Sicherheit Nr Seit 2013 unveränderte Sozialhilfequote Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 19.12.2016, 9:15 13 Soziale Sicherheit Nr. 0350-1612-90 Schweizerische Sozialhilfestatistik 2015: Nationale

Mehr

bonus.ch zum Thema Erhöhung der Krankenkassenprämien: jeder zweite Schweizer kann über CHF pro Jahr sparen

bonus.ch zum Thema Erhöhung der Krankenkassenprämien: jeder zweite Schweizer kann über CHF pro Jahr sparen bonus.ch zum Thema Erhöhung der Krankenkassenprämien: jeder zweite Schweizer kann über CHF 500.- pro Jahr sparen Ende Oktober haben die Versicherungsnehmer ihre Abrechnung der Krankenkassenprämien für

Mehr

Stagnation des Stipendienbetrags, weniger Ausgaben für Darlehen

Stagnation des Stipendienbetrags, weniger Ausgaben für Darlehen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 28.11.26, 9:15 15 Bildung und Wissenschaft Nr. 35-612-5 Kantonale Stipendien und Darlehen 25 Stagnation

Mehr

Weniger Aufwandbesteuerte aber höhere Erträge in den Kantonen

Weniger Aufwandbesteuerte aber höhere Erträge in den Kantonen Weniger Aufwandbesteuerte aber höhere Erträge in den Kantonen Medienmitteilung Bern, 26. Mai 2015. Ende 2014 wurden in der Schweiz 5 382 Steuerpflichtige nach dem Aufwand besteuert. In den letzten beiden

Mehr

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse Artikel Liste als PDF Datei öffnen >>> Sternzeichen Regional Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Exklusive Diverse Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr. Preise in CHF Sternzeichen Widder Art-Nr. ST-001

Mehr

Unter Spardruck: Kantonale Prämienverbilligungen

Unter Spardruck: Kantonale Prämienverbilligungen Politikstudien Forschung Beratung I N T E R F A C E Unter Spardruck: Kantonale Prämienverbilligungen Dr. Oliver Bieri Helen Amberg, MA Economics Interface Politikstudien Forschung Beratung Seidenhofstrasse

Mehr

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse. Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr.

Sternzeichen Glückwünsche Regional Kantone Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Auto Exklusive Diverse. Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr. Artikel Liste als PDF Datei öffnen >>> Sternzeichen Regional Gemeinden Saisonale Spirituose u. Likör Exklusive Diverse Artikelbild Bezeichnung Artikel-Nr. Sternzeichen Widder ST-001 Sternzeichen Stier

Mehr

STATISTIK der ausländischen Wohnbevölkerung in der Schweiz nach Nationalitäten, Kantonen und Diözesen

STATISTIK der ausländischen Wohnbevölkerung in der Schweiz nach Nationalitäten, Kantonen und Diözesen STATISTIK der ausländischen Wohnbevölkerung in der Schweiz nach Nationalitäten, Kantonen und Diözesen STATISTIQUE de la population étrangère en Suisse d après les nationalités, les cantons et les diocèses

Mehr

Geburten, Eheschliessungen und Scheidungen im Trend

Geburten, Eheschliessungen und Scheidungen im Trend Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Korrigierte Version Seite 5, T3: Änderungen in Kursivschrift (30.06.2011, 10:45) Medienmitteilung Sperrfrist: 30.06.2011, 9:15 1 Bevölkerung

Mehr

Bevölkerungsentwicklung der Schweiz

Bevölkerungsentwicklung der Schweiz Bevölkerungsentwicklung der Schweiz 2015-2045 Verdichtung Evidenz? Jacqueline Kucera, Bundesamt für Statistik Forum Raumwissenschaften 10. November 2012 Universität Zürich Verdichtung? Symbol für den Wandel

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 232

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 232 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld Alters- und Hinterlassenenvorsorge 31. Juli 2008 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen

Mehr

EL / Ansätze 2005 Berechnungskomponenten der EL

EL / Ansätze 2005 Berechnungskomponenten der EL EL / Ansätze 2005 Berechnungskomponenten der EL Alleinst. Person Ehepaar Lebensbedarf (Pauschalbetrag) Fr. 17 640.- Fr. 26 460.- Maximaler Bruttomietzins, der in der EL-Berechnung berücksichtigt werden

Mehr

Die Fakten zum demografischen Wandel

Die Fakten zum demografischen Wandel Die Fakten zum demografischen Wandel Chefökonom Demografischer Wandel und «AHVplus» Wie passt das zusammen? HKBB, Basel, 30. August 2016 Die Fakten zum demografischen Wandel Die demografische Lage der

Mehr

Medienmitteilung 06.11.2009

Medienmitteilung 06.11.2009 Studie: Firmenkonkurse und Neugründungen Januar bis Oktober 2009 Pleitewelle ebbt erstmals seit Beginn der Krise ab trotzdem: Pleitestand von 2008 bereits nach zehn Monaten erreicht! Von Januar bis Oktober

Mehr

Allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsverträge (GAV) Bundesratsbeschlüsse

Allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsverträge (GAV) Bundesratsbeschlüsse Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Personenfreizügigkeit und Arbeitsbeziehungen Gesamtarbeitsverträge Allgemeinverbindlich erklärte

Mehr

Verordnung über die Festsetzung der Finanzkraft der Kantone für die Jahre 2000 und 2001

Verordnung über die Festsetzung der Finanzkraft der Kantone für die Jahre 2000 und 2001 Verordnung über die Festsetzung der Finanzkraft der Kantone für die Jahre 2000 und 2001 vom 17. November 1999 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 2 4 des Bundesgesetzes vom 19. Juni 1959

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 251

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 251 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld Alters- und Hinterlassenenvorsorge 10. Juni 2009 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen

Mehr

Steuerertragsentwicklung im Kanton Luzern und in den Luzerner Gemeinden

Steuerertragsentwicklung im Kanton Luzern und in den Luzerner Gemeinden im Kanton Luzern und in den Luzerner Gemeinden Gutachten «Steuererträge»für die K5-Gemeinden Prof. Dr. Christoph Schaltegger Universität St. Gallen und Universität Luzern Beatrice Mäder Universität St.

Mehr

Erhöhung der Kinder- und/oder Ausbildungszulagen in folgenden Kantonen: Freiburg Basel-Stadt Graubünden Waadt Neuenburg Jura

Erhöhung der Kinder- und/oder Ausbildungszulagen in folgenden Kantonen: Freiburg Basel-Stadt Graubünden Waadt Neuenburg Jura Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familie, Generationen und Gesellschaft Arten und Ansätze der Familienzulagen Stand. Januar 2007 Kantonalrechtliche Familienzulagen

Mehr

System der Altersvorsorge Schweiz

System der Altersvorsorge Schweiz Stuttgart, 17. Oktober 2017 System der Altersvorsorge Schweiz Vorbemerkung zu den Zahlen Wechselkurs CHF-Euro = fast Parität Kaufkraftverhältnis = 1 : 2 «Lohn» in unserem Verständnis ist immer Bruttolohn

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel können so wohl bei der direk- ten Bun des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde steu ern in Abzug gebracht werden. Zulässige

Mehr

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Kranken- und Unfallversicherung Bundesamt für Gesundheit, Abteilung Versicherungsaufsicht, August 2014 Tabellen

Mehr

Bevölkerungsbestand

Bevölkerungsbestand Bevölkerungsbestand 19-215 1 Einwohner 4 3 2 1 1 Ab 2 inkl. Laufental. 19 191 192 193 1941 195 196 197 198 199 2 21 214 215 Quelle: Eidgenössische Volkszählungen (199-1941), Bundesamt für Statistik; kantonale

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 334

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 334 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld AHV, Berufliche Vorsorge und Ergänzungsleistungen 10.07.2013 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und

Mehr

Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) Autoren Nicolas Eschmann, BSV

Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) Autoren Nicolas Eschmann, BSV AHV-Statistik 2005 Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) Autoren Nicolas Eschmann, BSV Informationen BSV, Bereich Statistik, CH 3003 Bern Fax 031 324 06 87 Nicolas Eschmann, Tel. 031 322 91

Mehr

Er! Alters- und Hinterlassenenversicherung

Er! Alters- und Hinterlassenenversicherung Er! Alters- und Hinterlassenenversicherung Bundesgesetz vom 20. Dezember 1946 (AHVG) Bundesbeschluss vom 4. Oktober 1962 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und Staatenlosen (FlüB) Bundesbeschluss

Mehr

DIE PRÄMIENVERBILLIGUNG IN DEN KANTONEN: ÜBERSICHT ÜBER DIE BEMESSUNGSGRUNDLAGEN VON JUNGEN ERWACHSENEN IN DEN 26 KANTO NEN

DIE PRÄMIENVERBILLIGUNG IN DEN KANTONEN: ÜBERSICHT ÜBER DIE BEMESSUNGSGRUNDLAGEN VON JUNGEN ERWACHSENEN IN DEN 26 KANTO NEN INTERFACE DIE PRÄMIENVERBILLIGUNG IN DEN KANTONEN: ÜBERSICHT ÜBER DIE BEMESSUNGSGRUNDLAGEN VON JUNGEN ERWACHSENEN IN DEN 26 KANTO NEN ERSTELLT IM AUFTRAG DER GESUNDHEITSDIREKTION DES KANTONS ZUG Luzern,

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2006. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo

5.02 Stand am 1. Januar 2006. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo 5.02 Stand am 1. Januar 2006 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Rohstoff. Steuerausschöpfungsindex Datum: 5. Dezember 2013

Rohstoff. Steuerausschöpfungsindex Datum: 5. Dezember 2013 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Rohstoff Datum: 5. Dezember 2013 Steuerausschöpfungsindex 2014 Der Steuerausschöpfungsindex untersucht, zu welchem Anteil die steuerliche

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 286

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 286 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld Alters- und Hinterlassenenvorsorge 21.06.2011 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen

Mehr

Zürcher Steuermonitor

Zürcher Steuermonitor Zürcher Steuermonitor Medienkonferenz 22. September 2015 Agenda 09.30 Begrüssung Andreas Hammer Leiter Unternehmenskommunikation, KPMG 09.35 Wie attraktiv ist der Kanton Zürich? Steuerliche Entwicklung

Mehr

Individuelle Prämienverbilligung 2013 im Wallis

Individuelle Prämienverbilligung 2013 im Wallis Individuelle Prämienverbilligung 2013 im Wallis Maurice Tornay, Vorsteher des Departements für Finanzen, Institutionen und Gesundheit Medienorientierung vom 20. Dezember 2012 Überblick über die Methode

Mehr

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005 1.2005 Stand am 1. Januar 2005 Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-2 Leistungen der AHV 3-5 Leistungen der IV 6-7 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

01 Bevölkerung. Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone Neuchâtel 2016

01 Bevölkerung. Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone Neuchâtel 2016 01 Bevölkerung 869-1500-03 Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Kantone 2015 2045 Neuchâtel 2016 Inhaltsverzeichnis In Kürze 3 Künftige Entwicklung 6 Vergleiche zwischen den vorgängigen Szenarien

Mehr

So zahlen Schweizer Firmen ihre Rechnungen

So zahlen Schweizer Firmen ihre Rechnungen So zahlen Schweizer Firmen ihre Rechnungen Fast die Hälfte aller Rechnungen werden zu spät bezahlt. Röstigraben auch beim Geld: Westschweizer sind besonders lahme Zahler. Untersuchung des Zahlungsverhaltens

Mehr

Ausländische Käufer erwerben weniger Ferienwohnungen in der Schweiz

Ausländische Käufer erwerben weniger Ferienwohnungen in der Schweiz STANDORTFAKTOREN Ausländische Käufer erwerben weniger Ferienwohnungen in der Schweiz Im Jahr 215 erteilten die Kantone für den Erwerb von Ferienwohnungen durch Personen im Ausland rund 27 Prozent weniger

Mehr

Die Bevölkerung der Schweiz 2007

Die Bevölkerung der Schweiz 2007 8,5 mm Die Bevölkerung der Schweiz 27 88 mm 15 mm 8,5 mm 8,5 mm 11 mm 5 mm 8,5 mm Neuchâtel, 28 6,5 mm 88 mm 15 mm 8,5 mm 8,5 mm Herausgeber: Bundesamt für Statistik (BFS) Fachbereich: 1 Bevölkerung Vertrieb:

Mehr

Öffentliche Bildungsausgaben

Öffentliche Bildungsausgaben BFS Aktuell 15 Bildung und Wissenschaft Neuchâtel, Dezember 16 Öffentliche Bildungsausgaben 5 14 Das Bildungswesen wird zu grossen Teilen mit staatlichen Mitteln finanziert. 14 hat die öffentliche Hand

Mehr

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV 5.02 Stand am 1. Januar 2013 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Der Mittelstand im Spiegel der Steuerstatistik

Der Mittelstand im Spiegel der Steuerstatistik Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Abteilung Grundlagen Bern, den 9. Februar 2012 Der Mittelstand im Spiegel der Steuerstatistik Rudi Peters Team Volkswirtschaft

Mehr

Rechnungsergebnisse 2015 der AHV, IV und der EO

Rechnungsergebnisse 2015 der AHV, IV und der EO Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Mathematik, Analysen, Statistik und Standards Bereich Mathematik BSV, 11.4.2016 Rechnungsergebnisse 2015 der AHV, IV und

Mehr

Grenzgängerstatistik 2016

Grenzgängerstatistik 2016 Grenzgängerstatistik 2016 für die Landkreise Lörrach und Waldshut Die Wirtschaftsförderung für die Landkreise Lörrach und Waldshut www.wsw.eu Grenzgängerstatistik 2016 Wichtiger Hinweis zu den zugrundeliegenden

Mehr

Bekanntmachungen der Departemente und der Ämter

Bekanntmachungen der Departemente und der Ämter Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die im Bundesblatt (www.admin.ch/ch/d/ff/) veröffentlicht wird. Bekanntmachungen der Departemente und der Ämter Referendum gegen den Bundesbeschluss

Mehr

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV

Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV 5.02 Ergänzungsleistungen Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das Einkommen

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Vernehmlassung. vom 2. Juli bis zum 22. Oktober 2014 über die Teilrevision der Verordnung über die

Zusammenfassung der Ergebnisse der Vernehmlassung. vom 2. Juli bis zum 22. Oktober 2014 über die Teilrevision der Verordnung über die Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Staatssekretariat für Migration SEM Zusammenfassung der Ergebnisse der Vernehmlassung vom 2. Juli bis zum 22. Oktober 2014 über die Teilrevision der

Mehr

Zeitliche Bemessung. der Steuern

Zeitliche Bemessung. der Steuern E Steuerbegriffe Zeitliche Bemessung Zeitliche Bemessung (Stand der Gesetzgebung: 1. Januar 2015) Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Bern, 2015 E Steuerbegriffe -I- Zeitliche Bemessung INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Medienkonferenz vom

Medienkonferenz vom Medienkonferenz vom 23.9.215 Entwicklung der Gesundheitskosten in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) Projekt: Medienkonferenz Kostenentwicklung 215 Datum: 23.9.215 Folie 1 Inhalt Dr. Sandra

Mehr

Application de la législation sur les activités à risque: interlocuteurs cantonaux

Application de la législation sur les activités à risque: interlocuteurs cantonaux Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Sport BASPO Sportpolitik und Ressourcen Application de la législation sur les activités à risque: interlocuteurs

Mehr

Bundesratsbeschluss über das Ergebnis der Volksabstimmung vom 11. März 2012

Bundesratsbeschluss über das Ergebnis der Volksabstimmung vom 11. März 2012 Bundesratsbeschluss über das Ergebnis der Volksabstimmung vom 11. März 2012 (Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen!»; Bundesbeschluss über die Regelung der Geldspiele zugunsten

Mehr

Wertschöpfung und Einkommen nehmen ab, jedoch mit grossen regionalen Unterschieden

Wertschöpfung und Einkommen nehmen ab, jedoch mit grossen regionalen Unterschieden Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 18.01.2007, 9:15 7 Land- und Forstwirtschaft Nr. 0350-0700-40 Gesamtrechnungen des Primärsektors 2005

Mehr

Statistik der Familienzulagen 2014

Statistik der Familienzulagen 2014 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Statistik der Familienzulagen 2014 1) Einleitung und Übersicht 1 2) Gesamtsystem der FZ 2 3) Kassenstruktur FamZG 5 4)

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen ZEWOinfo Tipps für Spenderinnen und Spender Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so - wohl bei der direkten Bun - des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde

Mehr

Andreas Balthasar, Dr. rer. pol. (Projektleitung) balthasar@interface-politikstudien.ch

Andreas Balthasar, Dr. rer. pol. (Projektleitung) balthasar@interface-politikstudien.ch I N T E R F A C E MONITORING PRÄMIENVERBILLIGUNG: PRÄMIENVERBIL- LIGUNG HINSICHTLICH DER BEZÜGER/INNEN VON ERGÄNZUNGSLEISTUNGEN UND SOZIALHILE SOWIE WEITERER BEZUGSBERECHTIGTER Luzern, den 24. November

Mehr

Ausgabe 2014 STATISTIK ALTERS- UND PFLEGEINSTITUTIONEN

Ausgabe 2014 STATISTIK ALTERS- UND PFLEGEINSTITUTIONEN Ausgabe 2014 STATISTIK ALTERS- UND PFLEGEINSTITUTIONEN STATISTIK ALTERS- UND PFLEGEINSTITUTIONEN INHALT Alte Menschen 6 Ständige Wohnbevölkerung, nach Kanton 6 Ständige Wohnbevölkerung, Total Schweiz 7

Mehr

Wirtschaftskrise Die Chance für Graubünden

Wirtschaftskrise Die Chance für Graubünden Wirtschaftskrise Die Chance für Graubünden 8. August 9 Aufbau Die Weltwirtschaftskrise Die Schweizer Konjunktur Eine Lagebeurteilung Zukünftige Wirtschaftsentwicklungen Entwicklungen in der Tourismusbranche

Mehr

PBV-Kontrollkampagne 2014: "Online-Shops/Angebote" Ergebnisse

PBV-Kontrollkampagne 2014: Online-Shops/Angebote Ergebnisse PBV-Kontrollkampagne 2014: "Online-Shops/Angebote" Ergebnisse Kontrollierte Branchen Sportartikel Mode, Bekleidung Haushaltartikel Elektronische Geräte Möbel, Einrichtungen Weinhandel Lebensmittel Kosmetika

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2010. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo

5.02 Stand am 1. Januar 2010. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo 5.02 Stand am 1. Januar 2010 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen ZEWOinfo Tipps für Spenderinnen und Spender Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können sowohl bei der direkten Bundessteuer, als auch bei den Kantons- und Gemeindesteuern

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2011

5.02 Stand am 1. Januar 2011 5.02 Stand am 1. Januar 2011 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

Verordnung über den Finanz- und Lastenausgleich

Verordnung über den Finanz- und Lastenausgleich Verordnung über den Finanz- und Lastenausgleich (FiLaV) Änderung vom 15. November 2017 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 7. November 2007 1 über den Finanz- und Lastenausgleich

Mehr

S T A T I S T I K E N Z U R S O Z I A L E N S I C H E R H E I T. AHV-Statistik 2010

S T A T I S T I K E N Z U R S O Z I A L E N S I C H E R H E I T. AHV-Statistik 2010 S T A T I S T I K E N Z U R S O Z I A L E N S I C H E R H E I T AHV-Statistik 2010 Herausgeber Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Datengrundlage Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Redaktion Jacques Méry,

Mehr

Leichte Verschlechterung der Zahlungsmoral

Leichte Verschlechterung der Zahlungsmoral Leichte Verschlechterung der Zahlungsmoral Westschweiz und Tessin: Mehr als die Hälfte aller Rechnungen werden zu spät beglichen Analyse des Zahlungsverhaltens im inländischen Business-to-Business- Geschäft

Mehr

5.02 Stand am 1. Januar 2009. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo

5.02 Stand am 1. Januar 2009. Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV. 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo 5.02 Stand am 1. Januar 2009 Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch 1 Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das übrige

Mehr

1. Wie viele Gesuche um Zustimmung zu einer Härtefallbewilligung wurden im Jahre 2008 von einzelnen Kantonen gestellt:

1. Wie viele Gesuche um Zustimmung zu einer Härtefallbewilligung wurden im Jahre 2008 von einzelnen Kantonen gestellt: Nationalrat 09.1004 Anfrage Prelicz-Huber Härtefallgesuche Wortlaut der Anfrage vom 3. März 2009 Die Kantone können abgewiesenen Asylbewerberinnen bzw. -bewerber und vorläufig aufgenommenen Ausländerinnen

Mehr

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach dreizehn Jahren (Stand 1. Februar 2016)

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach dreizehn Jahren (Stand 1. Februar 2016) Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach dreizehn Jahren (Stand 1. Februar 2016) Die Finanzhilfen des

Mehr

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Anstellungssituation nach Abschluss des BSc Ernährung & Diätetik Andrea Mahlstein Leiterin Disziplin / Bachelorstudiengang Ernährung und Diätetik Berner

Mehr

Kantonale Sportämter. Offices cantonaux du sport. Swiss Olympic Haus des Sports Talgut-Zentrum 27 CH-3063 Ittigen b. Bern

Kantonale Sportämter. Offices cantonaux du sport. Swiss Olympic Haus des Sports Talgut-Zentrum 27 CH-3063 Ittigen b. Bern Swiss Olympic Haus des Sports Talgut-Zentrum 27 CH-3063 Ittigen b. Bern Telefon +41 31 359 71 11 Fax +41 31 359 71 71 info@swissolympic.ch www.swissolympic.ch Kantonale Sportämter Offices cantonaux du

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel können so wohl bei der direk- ten Bun des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde steu ern in Abzug gebracht werden. Zulässige

Mehr

Strukturelle Unterscheide der Migration

Strukturelle Unterscheide der Migration Dr. Michael Hermann Forschungsstelle am Geographischen Institut Gemeinsame Tagung KdK, EKM, Bern, 7. März 2012 Strukturelle Unterscheide der Migration Teil 1 Struktur der ausländischen Bevölkerung Bildungsniveaus

Mehr

Das Angebot von Airbnb in der Schweiz und im Wallis

Das Angebot von Airbnb in der Schweiz und im Wallis 2017 (Juni) Das Angebot von Airbnb in der Schweiz und im Wallis Shutterstock Walliser Tourismus Observatorium HES-SO Valais-Wallis 2017 (Juni) Tabellenverzeichnis Airbnb und Betten pro Kanton.s.2 Zunahme

Mehr

Clever mehr Frauen wählen!

Clever mehr Frauen wählen! Clever mehr Frauen wählen! Projektpräsentation zur Delegiertenversammlung vom 2. Mai in Bern Inhalt. Hintergrundinformationen A) Frauenanteil in Parlamenten B) Wahlsystem und strukturelle Faktoren C) Wahlchancen

Mehr

Konkurse und Gründungen im Jahr 2012

Konkurse und Gründungen im Jahr 2012 Studie Firmenkonkurse und Gründungen 22. 1. 2013 Herausgeber: Dun & Bradstreet (Schweiz) AG Grossmattstrasse 9 8902 Urdorf Telefon 044 735 61 11 www.dnb.ch/presse Konkurse und Gründungen im Jahr 2012 Firmenpleiten

Mehr

3. Kantone und Gemeinden. 3.1 Kantone. Politisches System Schweiz. Politische Feingliederung. Föderalismus/Gemeindeautonomie II

3. Kantone und Gemeinden. 3.1 Kantone. Politisches System Schweiz. Politische Feingliederung. Föderalismus/Gemeindeautonomie II 3. Kantone und Gemeinden Vorlesung am Institut für Öffentliches Recht der Universität Bern Föderalismus/Gemeindeautonomie II Prof. Dr. Kompetenzzentrum für Public Management Sommersemester 04 1 2 Politische

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr