Veranstaltung Unternehmensnachfolge Bad Bocklet - Großenbrach Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veranstaltung Unternehmensnachfolge 16.07.2014 Bad Bocklet - Großenbrach Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge"

Transkript

1 Veranstaltung Unternehmensnachfolge Bad Bocklet - Großenbrach Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Udo Zeiger Steuerberater RAUSCH, ZEIGER & PARTNER STEUERBERATER RECHTSANWALT Bad Brückenau Fulda Burgsinn - Langenselbold

2 Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Inhalt Übertragungsmöglichkeiten Steuerliche Aspekte für Übergeber und Übernehmer Rechtliche Hinweise

3 Übertragungsmöglichkeiten Verkauf Betriebsverpachtung Schenkung Zivilrechtliche Arten der Übertragung Unentgeltlich Teilentgeltlich Entgeltlich Steuerliche Arten der Übertragung Auswirkungen auf Einkommensteuer, Erbschaftsteuer, ggf. Grunderwerbsteuer

4 Übertragungsmöglichkeiten - Unternehmensverkauf Kaufpreisermittlung Bewertungsverfahren Vereinfachtes Ertragswertverfahren für steuerliche Zwecke Substanzwertverfahren Ertragswertverfahren nach IDW S1 Discounted-Cash-Flow-Methode Multiplikatormethode (marktwertorientierte Methode) Besonderheiten von kleinen und mittleren Unternehmen

5 Übertragungsmöglichkeiten - Unternehmensverkauf Asset-Deal Share-Deal Übertragung einzelner Vermögensgegenstände Einzelrechtsnachfolge Verkauf von Anteilen an einer Personengesellschaft (z. B. GbR, OHG, KG) oder an einer Kapitalgesellschaft (z. B. GmbH) Gesamtrechtsnachfolge

6 Steuerliche Aspekte für Übergeber und Übernehmer beim Unternehmensverkauf Verkäufer Einzelunternehmen und Anteile an Personengesellschaft: begünstigte Besteuerung nach 16 und 34 EStG Käufer Abschreibungsvolumen in Höhe des Kaufpreises Beteiligung ab 1 % an einer Kapitalgesellschaft innerhalb der letzten 5 Jahre: Teileinkünfteverfahren - 60 % des Veräußerungsgewinns sind steuerpflichtig kein Abschreibungsvolumen, erst bei späterem Verkauf können die Anschaffungskosten verrechnet werden Finanzierungskosten nur zu 60 % abzugsfähig

7 Steuerliche Aspekte für Einzelunternehmer und Personengesellschafter aus Sicht des Übernehmers beim Unternehmensverkauf Asset-Deal: Der auf die einzelnen Wirtschaftsgüter entfallende Kaufpreis kann auf deren Nutzungsdauer abgeschrieben werden. Der erworbene Firmenwert wird steuerlich über 15 Jahre abgeschrieben. Durch das Abschreibungsvolumen werden zukünftige Gewinne und Steuerbelastungen reduziert. Zinsen für die Finanzierung des Kaufpreises sind ebenfalls als Betriebsausgaben abzugsfähig. Share-Deal: Bei Personengesellschaft hat der Erwerber Abschreibungsvolumen in Höhe des Kaufpreises. Aus steuerlicher Sicht Gleichbehandlung von Kauf/Verkauf von Einzelwirtschaftsgütern und von Personengesellschaftsanteilen. Bei Kapitalgesellschaft (z. B. GmbH) kann der Kaufpreis nicht abgeschrieben werden.

8 Steuerliche Aspekte für Einzelunternehmer und Personengesellschafter aus Sicht des Übergebers beim Unternehmensverkauf Veräußerungserlös./. Veräußerungskosten./. Buchwert der veräußerten Wirtschaftsgüter = Veräußerungsgewinn Besteuerung des Veräußerungsgewinns mit einem ermäßigten Steuersatz nach der sog. Fünftel-Regelung. Bei Vollendung des 55. Lebensjahres oder dauernder Berufsunfähigkeit wird der Veräußerungsgewinn um einen Freibetrag in Höhe von EUR gemindert; Kürzung um den Teil des Veräußerungsgewinns der EUR übersteigt. Ab einem Veräußerungsgewinn von EUR entfällt der Freibetrag vollständig. Auf Antrag ermäßigter Steuersatz in Höhe von 56 % des durchschnittlichen Steuersatzes, mindestens 14 %. Steuerliche Begünstigung wird grundsätzlich nur einmal im Leben gewährt.

9 Steuerliche Aspekte für GmbH-Anteile ab 1 % Prozent beim Verkauf Steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn bei Beteiligung ab 1 % innerhalb der letzten 5 Jahre Anteile im Privatvermögen Veräußerungspreis./. Veräußerungskosten./. Anschaffungskosten der Anteile = Veräußerungsgewinn Freibetrag von EUR gekürzt um den EUR übersteigenden Teil des Veräußerungsgewinns (bei 100 %-iger Beteiligung) Kein ermäßigter Steuersatz, sondern Besteuerung nach dem Teileinkünfteverfahren

10 Steuerliche Aspekte für GmbH-Anteile ab 1 % Prozent beim Verkauf Veräußerungserlös für GmbH-Anteile EUR./. Veräußerungskosten EUR./. Anschaffungskosten für GmbH-Anteil EUR = Veräußerungsgewinn EUR steuerpflichtig nach dem Teileinkünfteverfahren 60 % EUR Persönlicher Grenzsteuersatz z. B. 42 % ESt zuzüglich Solidaritätszuschlag 5,5 % zuzüglich Kirchensteuer/Bayern 8 % Gesamt-Steuerbelastung entspricht 28,6 % des Veräußerungsgewinns EUR EUR EUR EUR Netto-Veräußerungserlös nach Steuern EUR

11 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung Vermögensarten Betriebsvermögen Privatvermögen Begünstigtes Vermögen z. B. Gewerbebetrieb Anteil an Personengesellschaften Anteil an Kapitalgesellschaften mehr als 25 % Anteil an Kapitalgesellschaften bis zu 25 % mit Poolvertrag Bewertung Nichtbegünstigtes Vermögen/ schädliches Verwaltungsvermögen z. B. an Dritte überlassene Grundstücke (außer Betriebsaufspaltung oder Sonderbetriebsvermögen) Beteiligung an Kapitalgesellschaften bis zu 25 % Wertpapiere Zahlungsmitteln und Forderungen, die einen bestimmen Betrag übersteigen (neu ab ) Verwaltungsvermögenstest Bewertung Bewertung

12 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung Begünstigung für Betriebsvermögen Verschonungsabschlag Regelverschonung Steuerbefreiung 85 % 100 % Antrag --- kraft Gesetz Anteil des Verwaltungsvermögen max. 50 % max. 10 % Fortführungsfrist 5 Jahre 7 Jahre Mindestlohnsumme Optionsverschonung bis zum Eintritt der materiellen Bestandskraft des ErbSt-Bescheides 400 % der Ausgangssumme 700 % der Ausgangssumme ab.arbeitnehmern gleitender Abzugsbetrag bis

13 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung Wegfall der Begünstigung des Betriebsvermögens Schädliche Tatbestände Veräußerung oder Aufgabe des Betriebs Insolvenz Veräußerung von wesentlichen Betriebsgrundlagen Überführung von wesentlichen Betriebsgrundlagen in das Privatvermögen oder Zuführung einem anderen betriebsfremden Zweck Veräußerung von begünstigten Anteilen an Kapitalgesellschaft Überentnahmen > innerhalb der Behaltensfrist von 5 bzw. 7 Jahren Folge: Nachversteuerung

14 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung - Nachversteuerungsregelung - Reinvestitionsklausel Abschmelzung des Verschonungsabschlages Wahrung der Behaltefrist über volle Jahre Regelschonung Optionsverschonung 7 Jahre 85,00 % 100,00 % 6 Jahre 85,00 % 85,71 % 5 Jahre 85,00 % 71,43 % 4 Jahre 68,00 % 57,14 % 3 Jahre 51,00 % 42,86 % 2 Jahre 34,00 % 28,57 % 1 Jahr 17,00 % 14,29 % Reinvestitionsklausel: In den vorgen. Fällen der Veräußerung ist von einer Nachversteuerung abzusehen, wenn der Veräußerungserlös innerhalb der begünstigten Vermögensart verbleibt. Veräußerungserlös innerhalb von 6 Monaten in entsprechendes Vermögen investieren.

15 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung - Freibeträge/Steuerklassen/Steuersätze Auszug Freibeträge Steuerklasse Ehegatte, eingetragene Lebenspartner I Kinder, Stief- und Adoptivkinder I Enkelkinder I Eltern im Todesfall I Eltern im Schenkungsfall II Geschwister II Übrige Erwerber III Steuerpflichtiger Erwerb Steuerklasse I Steuerklasse II Steuerklasse III % 15 % 30 % % 20 % 30 % % 25 % 30 % % 30 % 30 % % 35 % 50 % % 40 % 50 % über % 43 % 50 %

16 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung Beispiel für Schenkung Betriebs- und Privatvermögen Betriebsvermögen Unternehmenswert /. Verschonungsabschlag 85 % = begünstigtes BV /. Gleitender Abzugsbetrag steuerpflichtiger Erwerb vor FB 0./. Persönlicher Freibetrag 0 steuerpflichtiger Erwerb 0 Privatvermögen zu Wohnzwecken vermietetes Grundstück Immobilienwert /. Verschonung 10 % steuerpflichtiger Erwerb vor Freibetrag./. Persönlicher Freibetrag steuerpflichtiger Erwerb Erbschaftsteuer Steuerklasse I 15 %

17 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung Verfassungswidrigkeit der Verschonungsregelungen? Bundesfinanzhof hält die Verschonungsregelungen für Betriebsvermögen für verfassungswidrig. Vorlagebeschluss vom Bundesverfassungsgericht hat am 8. Juli 2014 über die Verfassungsmäßigkeit des Erbschaftsteuergesetzes verhandelt. Gegenstand des Verfahren ist die Frage, ob das Erbschaftsteuerrecht in der Fassung 2009 gegen den allgemeinen Gleichheitssatz nach Art. 3 Abs. 1 Grundgesetz verstößt. Gesetzgeber hat die Verschonungsregeln eingeführt, weil damit der Erhalt von Arbeitsplätzen und sonstige Gemeinwohlgründe gefördert werden sollen.

18 Steuerliche Aspekte bei der Übertragung durch Schenkung Verfassungswidrigkeit der Verschonungsregelungen? Mögliche Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts: Zurückweisung der Vorlage als unzulässig wegen fehlender Entscheidungserheblichkeit der Streitfrage im anhängigen Revisionsverfahren Annahme der Vorlage, aber Beurteilung der Regelungen im ErbStG als verfassungsgemäß Feststellung der Verfassungwidrigkeit und der Nichtigkeit der fraglichen Regelungen. Eine rückwirkende Nichtigkeitserklärung des ErbStG durch das BVerfG ist unwahrscheinlich. Das BVerfG gibt dem Haushaltsinteresse des Staates regelmäßig Vorzug vor Gerechtigkeitsüberlegungen. Feststellung der Unvereinbarkeit der streitigen erbschaftsteuerlichen Regelungen mit dem Grundgesetz mit Anordnung der befristeten Weitergeltung des ErbStG bis zu einer Gesetzesänderung. Diese Alternative entspricht der bisherigen Spruchpraxis des BVerfG und ist daher am wahrscheinlichsten.

19 Rechtliche Hinweise Erben geht von selbst, Vererben nicht Schenkungen innerhalb von 10 Jahren werden zusammengerechnet Absicherung des Übergebers Vereinbarung einer Rente bzw. dauernden Last (unter bestimmten Voraussetzungen für den Übernehmer steuerlich abziehbar und für den Übergeber als Einkünfte zu versteuern) Wohnrecht Vermögensgleichstellung der Kinder Abfindungszahlung an Geschwister Pflichtteilsergänzungsansprüche Abschmelzungsregel um ein Zehntel pro Jahr Gesellschaftsvertrag (z. B. Nachfolgeklausel) Testament, Erbvertrag, Ehevertrag Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung Notfallplanung Wenn der Chef ausfällt

20 Kontakt: Udo Zeiger Steuerberater Am Kleinen Steinbusch 4 b Bad Brückenau Tel / Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen?

Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen? Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen? KNAPPWORST & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft 1 Ziele Erhalt des Unternehmens Absicherung der Angehörigen

Mehr

Konzepte. und steuerliche Gestaltung zur Nachfolgeregelung

Konzepte. und steuerliche Gestaltung zur Nachfolgeregelung Konzepte und steuerliche Gestaltung zur Nachfolgeregelung Vortrag von Günther Mörtl am 22. März 2011 in einer Erfa-Gruppe (= Erfahrungsaustausch-Gruppe) unseres Kooperationspartners Klaus Braun Dorfstraße

Mehr

Es liegen bereits 3 Entscheidungen des BVerfG vor: 22.06.1995 17.12.2014

Es liegen bereits 3 Entscheidungen des BVerfG vor: 22.06.1995 17.12.2014 Layout 2.jpg Es liegen bereits 3 Entscheidungen des BVerfG vor: 22.06.1995 07.11.2006 17.12.2014 Die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts im Überblick Das BVerfG hält in seinem Urteil vom 17.12.2014

Mehr

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Muster Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Mus Erbschaft- und Schenkungsteuer 2009 Zum 1. Januar 2009 tritt die Reform des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts

Mehr

Steuerliche Aspekte bei einem Unternehmenserwerb /- verkauf

Steuerliche Aspekte bei einem Unternehmenserwerb /- verkauf Steuerliche Aspekte bei einem Unternehmenserwerb /- verkauf Kai Säland, Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.v.) Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.v.) Inhalt:

Mehr

KLAIBER-SCHLEGEL STEUERBERATUNG WIRTSCHAFTSPRÜFUNG UNTERNEHMENSBERATUNG. KLAIBER-SCHLEGEL Steuerberatungs GmbH

KLAIBER-SCHLEGEL STEUERBERATUNG WIRTSCHAFTSPRÜFUNG UNTERNEHMENSBERATUNG. KLAIBER-SCHLEGEL Steuerberatungs GmbH STEUERBERATUNG WIRTSCHAFTSPRÜFUNG UNTERNEHMENSBERATUNG KLAIBER-SCHLEGEL Steuerberatungs GmbH Gartenstraße 5 72458 Albstadt Tel. 07431 9379-00 Fax 07431 9379-50 mail@klaiber-schlegel.de www.klaiber-schlegel.de

Mehr

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Referent: Dr. Thomas Autzen, Steuerberater

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Referent: Dr. Thomas Autzen, Steuerberater Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Referent: Herr Zentrale Fragen: I II Wer ist als Nachfolger geeignet und wie finde ich sie/ihn? Was ist mein Unternehmen wert? III Wie gestaltet man den Prozess

Mehr

Was Sie in rechtlicher und steuerrechtlicher Hinsicht bei Ihrer Unternehmensnachfolge bedenken sollten

Was Sie in rechtlicher und steuerrechtlicher Hinsicht bei Ihrer Unternehmensnachfolge bedenken sollten Was Sie in rechtlicher und steuerrechtlicher Hinsicht bei Ihrer Unternehmensnachfolge bedenken sollten Dirk Grigull, Rechtsanwalt in Güstrow Simone Brenner, BDO AG Rostock Güstrow, 25. Februar 2016 Ziele

Mehr

Steuerliche Aspekte der. Unternehmensnachfolge

Steuerliche Aspekte der. Unternehmensnachfolge 15. WirtschaftsTalk Wallenhorst Unternehmensnachfolge Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Markus Guth, Steuerberater Die richtige Entscheidung treffen Steuerfreiheit darf kein vorrangiges Ziel

Mehr

Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung. Vortrag von WP/StB Matthias Witt

Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung. Vortrag von WP/StB Matthias Witt Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung Vortrag von WP/StB Matthias Witt Erwerb von Todes wegen Der Erbschaftsteuer unterliegt der Erwerb von Todes wegen, wenn der Erblasser zum Zeitpunkt des Todes

Mehr

Die steuerliche Gestaltung der Unternehmensnachfolge

Die steuerliche Gestaltung der Unternehmensnachfolge Die steuerliche Gestaltung der Unternehmensnachfolge Hechingen, 25.09.2014 www.knittel-hauser.de Dipl.-Betriebswirt (BA) Bernd Hauser, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater, Fachberater Unternehmensnachfolge

Mehr

Steuerrechtliche Aspekte der Betriebsnachfolge. Mag. Andrea Prozek Abteilung für Finanzpolitik

Steuerrechtliche Aspekte der Betriebsnachfolge. Mag. Andrea Prozek Abteilung für Finanzpolitik Steuerrechtliche Aspekte der Betriebsnachfolge Mag. Andrea Prozek Abteilung für Finanzpolitik Möglichkeiten der Betriebsübergabe Unentgeltliche Übergabe (Schenkung) Entgeltliche Übergabe (Betriebsverkauf)

Mehr

Steuerliche Auswirkungen der Zahnarztpraxisabgabe

Steuerliche Auswirkungen der Zahnarztpraxisabgabe Steuerliche Auswirkungen der Zahnarztpraxisabgabe Seitenzahl: 11 Simrockstraße 11 53113 Bonn T +49 (0) 2 28.9 11 41-0 F +49 (0) 2 28.9 1141-41 bonn@viandensommer.de Sachsenring 83 50677 Köln T +49 (0)

Mehr

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014 Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Inhaltsverzeichnis I. Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen

Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen Workshop Unternehmernachfolge Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen Bremen, 20. Juni 2013 FIDES im Überblick Wirtschaftsprüfung Steuer- und Rechtsberatung IT-Consulting Unternehmensberatung Gegründet

Mehr

Praxisabgabe aus steuerlicher Sicht

Praxisabgabe aus steuerlicher Sicht Gestaltungsmöglichkeiten Praxisabgabe aus steuerlicher Sicht Strategien für Praxisabgeber Steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten beim Praxisverkauf Stürcke & Blume Wirtschaftsprüfer/Steuerberater/Rechtsanwalt

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer Entwickelt von: Verlag für Deutsche www.vds-verlag.de A WoltersKluver Company 1 2 a) Die Steuerklasse des Erwerbers 1. Ehegatte Steuerklasse I 2. Kinder und Stiefkinder 3.

Mehr

STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN

STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN Referent: Dipl.-Kfm. Harald Braschoß WP, StB Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e. V.) Partner der BWLC Partnerschaft, Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben Richtig erben und vererben Inhalt des Vortrages 1. Vorstellung Kanzlei 2. Erbrechtlicher Teil 2.1. Gesetzliche Erbfolge 2.2. Pflichtteil 2.3. Testament 3. Steuerrechtlicher Teil 3.1. Neuregelungen 3.2.

Mehr

Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer

Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Einiges wird besser vieles schlechter Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer von Rechtsanwalt & Steuerberater Joachim Breithaupt, Kanzlei Osborne Clarke, Köln Die Nachfolge

Mehr

Unternehmensnachfolge. Hans Jürgen Langguth Steuerberater Vortrag zur Erbschafts- und Einkommenssteuer Am 25.03.2015, Sulzfeld

Unternehmensnachfolge. Hans Jürgen Langguth Steuerberater Vortrag zur Erbschafts- und Einkommenssteuer Am 25.03.2015, Sulzfeld Unternehmensnachfolge Hans Jürgen Langguth Steuerberater Vortrag zur Erbschafts- und Einkommenssteuer Am 25.03.2015, Sulzfeld Urteil des BVerfG vom 17. Dezember 2014: Regelverschonung bisher Neuregelungen

Mehr

Erben und Vererben. Erben ohne Scherben

Erben und Vererben. Erben ohne Scherben Erben und Vererben Erben ohne Scherben Dr. Jörg Lehr, 26. Oktober 2010 Erbschaftsteuerreform warum? Vermögensgegenstand Barvermögen/Forderungen Wertpapiere ausländl. Grundbesitz inländ. Grundbesitz GmbH

Mehr

Das System der gesetzlichen Erbfolge

Das System der gesetzlichen Erbfolge Das System der gesetzlichen Erbfolge Urgroßeltern Großonkel/ Großtante 4. Ordnung Geschwister Neffen/ Nichten 2. Ordnung Großeltern Eltern Erblasser Kinder Enkel Urenkel 1. Ordnung Onkel/ Tanten Vettern/

Mehr

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum Schritt für Schritt zur (steuerlich) erfolgreichen Vermögensübergabe. Handwerksammer Reutlingen 13.

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum Schritt für Schritt zur (steuerlich) erfolgreichen Vermögensübergabe. Handwerksammer Reutlingen 13. Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum Schritt für Schritt zur (steuerlich) erfolgreichen Vermögensübergabe Handwerksammer Reutlingen 13. Mai 2014 Inhaltsübersicht Teil I Einleitung Teil II Schenkung

Mehr

Erbschaftsteuerliche Gestaltungspraxis nach dem Vorlagebeschluss des BFH. A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang

Erbschaftsteuerliche Gestaltungspraxis nach dem Vorlagebeschluss des BFH. A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang Das seit 2009 geltende Erbschaftsteuerrecht geht zurück auf die Entscheidung des BVerfG v. 7.11.2006 1. Das BVerfG hatte seinerzeit

Mehr

Schiffe Immobilien Energie HCI INFORMIERT: ERBSCHAFT- UND SCHENKUNGSTEUER BEI SCHIFFSBETEILIGUNGEN

Schiffe Immobilien Energie HCI INFORMIERT: ERBSCHAFT- UND SCHENKUNGSTEUER BEI SCHIFFSBETEILIGUNGEN Schiffe Immobilien Energie HCI INFORMIERT: ERBSCHAFT- UND SCHENKUNGSTEUER BEI SCHIFFSBETEILIGUNGEN 2 HCI informiert Erbschaft- und Schenkungsteuer bei Schiffsbeteiligungen Erbschaft- und Schenkungsteuer

Mehr

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008 FACHINFO: Erbschaftsteuerreform 2008 auf der Grundlage des Referentenentwurfs vom 20.11.2007 Februar 2008 Jürgen Greß Fachanwalt für Verwaltungsrecht Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fürstenrieder Straße

Mehr

Unternehmensnachfolge. Ziele Planung Umsetzung

Unternehmensnachfolge. Ziele Planung Umsetzung Unternehmensnachfolge Ziele Planung Umsetzung A. Ziele bei der Unternehmensnachfolge I. Sicherung der Unternehmensfortführung II. Absicherung von Familie und Altersversorgung III. Harmonisierung rechtlicher

Mehr

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Handwerksammer Reutlingen 26. März 2015

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Handwerksammer Reutlingen 26. März 2015 Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Handwerksammer Reutlingen 26. März 2015 Inhaltsübersicht Teil I Einleitung Teil II Schenkung von Unternehmensvermögen Teil III Unternehmensverkauf Teil IV

Mehr

Einkommen- und erbschaftsteuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Einkommen- und erbschaftsteuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Handwerkskammer Hannover Steuerberaterkammer Niedersachsen Einkommen- und erbschaftsteuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Horst Schade Steuerberater Vizepräsident Steuerberaterkammer Niedersachsen

Mehr

Nachfolge-Gespräche. Recht und Unternehmensbewertung. Von der Idee zum Erfolg. Dienstag, 30. November 2010. Mag. Roman Weiß, MBA

Nachfolge-Gespräche. Recht und Unternehmensbewertung. Von der Idee zum Erfolg. Dienstag, 30. November 2010. Mag. Roman Weiß, MBA Nachfolge-Gespräche Recht und Unternehmensbewertung Dienstag, 30. November 2010 Mag. Roman Weiß, MBA Übergabeformen und deren steuerliche Maßnahmen, Unternehmensbewertung Unternehmensnachfolge Überblick

Mehr

Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge

Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge in kleinen und mittleren Unternehmen Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge 17.06.2010 Dr. Alexander Wünsche Wirtschaftsprüfer Steuerberater Inhalt 2 1. Unternehmensübertragung

Mehr

Unternehmensnachfolge im Handwerk

Unternehmensnachfolge im Handwerk Unternehmensnachflge im Handwerk 5. Mai 2015 Unternehmensnachflge und Steuern Dipl.-Kfm. Hendrik Sebastian, Steuerberater, Chemnitz Vrstellung Persn Dipl.-Kfm. Hendrik Sebastian, Steuerberater Lützwstraße

Mehr

Im Moerser Feld 1 47441 Moers

Im Moerser Feld 1 47441 Moers Im Moerser Feld 1 47441 Moers Steuerliche Strategien für Praxisabgeber Rechtliche Grundlagen des Einkommensteuergesetzes Gem. 18 Abs. 3 i.v.m. 16 ESTG ist der Veräußerungsgewinn zu versteuern (begünstigter

Mehr

Gestaltung der Unternehmensnachfolge (rechtliche, wirtschaftliche und steuerliche Aspekte)

Gestaltung der Unternehmensnachfolge (rechtliche, wirtschaftliche und steuerliche Aspekte) PKF INDUSTRIE- UND VERKEHRSTREUHAND GMBH - IVT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rechtsanwalt Dr. Jan Moritz Gestaltung der Unternehmensnachfolge (rechtliche, wirtschaftliche und steuerliche Aspekte) PKF

Mehr

Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i. S. des 22 UmwStG

Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i. S. des 22 UmwStG 1 von 5 18.02.2015 11:06 Dorn: Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i. S. des DStR 2014, 248 Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i.

Mehr

Für die Angaben wird keine Haftung übernommen. Erbschaftsteuerreform

Für die Angaben wird keine Haftung übernommen. Erbschaftsteuerreform Für die Angaben wird keine Haftung übernommen Erbschaftsteuerreform Persönliche Steuerbefreiungen Steuer- Personenkreis Freibetrag Freibetrag klasse alt neu I Ehegatte 307.000 500.000 Kinder, Stiefkinder,

Mehr

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Die Notare informieren Erbschaftsteuerreform Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Großer Markt 28 66740 Saarlouis Telefon 06831/ 1334 und 94 98 06 Telefax 06831/ 4 31 80 2 Info-Brief zum Thema Erbschaftsteuerreform

Mehr

Als Veräußerung gilt nach 16 Abs. 3 EStG auch die Aufgabe eines Betriebs/Teilbetriebs/Mitunternehmeranteils.

Als Veräußerung gilt nach 16 Abs. 3 EStG auch die Aufgabe eines Betriebs/Teilbetriebs/Mitunternehmeranteils. 156 17. Betriebsveräußerung/Betriebsaufgabe ( 16 E StG) 17. Betriebsveräußerung/Betriebsaufgabe ( 16 EStG) 17.1 Einführung Veräußert ein Steuerpflichtiger seinen Betrieb oder gibt er diesen auf, so werden

Mehr

Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind

Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind Diplom-Volkswirt Gregor A. Schmitt Steuerberater * Am Markt 23 * 25436 Uetersen * Tel.: 04122 5074100 * www.tt-steuerberatung.de

Mehr

Schenkung- und Erbschaftsteuer ab 01.01.2009

Schenkung- und Erbschaftsteuer ab 01.01.2009 Dr. Salfer & Kollegen Rechtsanwälte - Fachanwälte - Notar Dr. Andreas Salfer Notar, Fachanwalt für Erbrecht Thomas Hansel Fachanwalt für Arbeits- u. Verkehrsrecht Anke Buck Fachanwältin für Familienrecht

Mehr

Steuerberatung Konstantin Bösl

Steuerberatung Konstantin Bösl Steuerberatung Konstantin Bösl 1 ABEND FÜR DIE MITGLIEDER VON EXUV E.V. 27. MÄRZ 2015 2 Vorwort und Hinweis: Nachfolgende Präsentation zeigt beispielhaft, welche steuerlichen und rechtlichen Aspekte bei

Mehr

Fit für den Stabwechsel? DIHK Aktionstag Unternehmensnachfolge 21. Juni 2017

Fit für den Stabwechsel? DIHK Aktionstag Unternehmensnachfolge 21. Juni 2017 Fit für den Stabwechsel? DIHK Aktionstag Unternehmensnachfolge 21. Juni 2017 Steuerliche Rahmenbedingungen aufgrund des neuen Erbschaftsteuerrechts Norbert Maier Kanzlei Dr. Metschkoll Beratung für Unternehmer

Mehr

Veranstaltung am 20. Oktober 2011

Veranstaltung am 20. Oktober 2011 Planung und Gestaltung der U N T E R N E H M E N S N A C H F O L G E Veranstaltung am 20. Oktober 2011 Referent: Axel Seebach Wirtschaftsprüfer Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge Dipl.-Volksw. Peter Unkelbach Wirtschaftsprüfer Steuerberater Dipl.-Volkswirt Philipp Unkelbach V. Unternehmenskauf/ -verkauf, vorweggenommene Erbfolge aus steuerlicher Sicht - Kurzfassung

Mehr

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching Herzlich Willkommen 1 STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Julia Erler Dipl. Bw (FH) Steuerberater Michael Probst Steuerberater 2 Die Reform der Erbschaft-und Schenkungsteuer 3 SteuerberaterKanzlei Erler

Mehr

Erbschaftsteuer-Reform 2008/2009

Erbschaftsteuer-Reform 2008/2009 Erbschaftsteuer-Reform 2008/2009 Im schlimmsten Fall Das neue Erbschaftssteuerrecht Dipl.-Kffr. Eszter Hermesmeier Steuerberaterin Gliederung 1. Wesen der Erbschaftsteuer Steuerpflichtige Vorgänge Persönliche

Mehr

Günter Fartaczek, Steuerberater

Günter Fartaczek, Steuerberater Unternehmensnachfolge Sichern Sie den Fortbestand Ihres Unternehmens Planung Potentiale Erfahrungen Handwerkskammer Karlsruhe Bühl, am 8. April 2014 Günter Fartaczek, Steuerberater www.fartaczek.de Das

Mehr

Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer

Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer Gliederung A. Recht B. Steuer Vertragsverhältnisse Mängel und Verjährung Was sollte nun

Mehr

Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München

Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München Dr. Ralph Obermeier Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Inhalt: 1. Unternehmenstransaktionen - Steuern

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer persönlicher Freibetrag Erbschaft- und Schenkungsteuer Ehegatte Quelle: ZdH, Berlin Stand: 12.12.2008, Reform ErbSt tritt zum 01.01.09 in Kraft Freibeträge ( 16 ErbStG) Kinder, Stiefk., Kinder verst. K.

Mehr

Der Gesetzesentwurf zur Reform des neuen Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts vom 11.12.2007 (ErbStRG)

Der Gesetzesentwurf zur Reform des neuen Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts vom 11.12.2007 (ErbStRG) Berliner Steuergespräche am 3. März 2008 Der Gesetzesentwurf zur Reform des neuen Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts vom 11.12.2007 (ErbStRG) Dr. Ullrich Fechner Überblick (1) I. Einführung 1) Stand

Mehr

bei Ihrer Sparkasse Werra-Meißner.

bei Ihrer Sparkasse Werra-Meißner. Herzlich willkommen bei Ihrer Sparkasse. Erben und Vererben RA Gerhard Ruby 25./26. November 2009 Seite 1 Erben und Vererben das geänderte Erbschaftsteuerrecht und seine größten Irrtümer Referent: RA Gerhard

Mehr

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 Eckpunkte der neuen Erbschaftsteuer Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 2 I. Einführung, Gesetzgebungsverfahren II. Wesentliche Änderungen III. Steuerklassen, Freibeträge, Steuersätze

Mehr

Begünstigungssystem im Erbschafts-und Schenkungsteuerrecht nebst Ertragsteuerrecht

Begünstigungssystem im Erbschafts-und Schenkungsteuerrecht nebst Ertragsteuerrecht Unternehmensnachfolge Begünstigungssystem im Erbschafts-und Schenkungsteuerrecht nebst Ertragsteuerrecht Referent: StB/Dipl. Kfm Armin Girz Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV) HWK-Seminar 2015

Mehr

Der Unternehmer und sein Nachfolger

Der Unternehmer und sein Nachfolger Der Unternehmer und sein Nachfolger Die steuerliche Situation Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau Rechtsanwalt / Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Olching / München 25.10.2011 Schenkung

Mehr

Matthias Adam Rechtsanwalt / Steuerberater Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht

Matthias Adam Rechtsanwalt / Steuerberater Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht Matthias Adam Rechtsanwalt / Steuerberater Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht Bahnhofstr. 45 56410 Montabaur Tel. 02602 5070-0 www.adam-partner.com 1 Nachfolgegestaltungen Gesellschaftsrecht

Mehr

Die Unternehmensnachfolge aus steuerrechtlicher Sicht

Die Unternehmensnachfolge aus steuerrechtlicher Sicht Die Unternehmensnachfolge aus steuerrechtlicher Sicht 27. Februar 2018 Informationsabend der IHK Nordschwarzwald und der Handwerkskammer Reutlingen 1 Vorstellung Markus Mayer Rechtsanwalt, Steuerberater,

Mehr

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Unternehmensverkauf - steuerliche Aspekte. Dipl.-Kfm. und StB Thomas Knappworst

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Unternehmensverkauf - steuerliche Aspekte. Dipl.-Kfm. und StB Thomas Knappworst Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Unternehmensverkauf - steuerliche Aspekte Dipl.-Kfm. und StB Thomas Knappworst 1 Agenda 1. Veräußerungsbesteuerung Verkauf von Anteilen an Kapitalgesellschaften

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung. II. System und Grundzüge des Erbrechts. 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung. II. System und Grundzüge des Erbrechts. 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht 1 Inhaltsverzeichnis I. Einleitung II. System und Grundzüge des Erbrechts 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht a) Zugewinngemeinschaft b) Gütertrennung c) Gütergemeinschaft 3. Pflichtteilsrecht

Mehr

Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV

Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV IX Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Teil A Erbschaftsteuer... 1 1. Der lange Weg zum geltenden Recht und der aktuelle Streit... 1 1.1 Der erste Beschluss des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Erbschaftsteuerreform Verbesserungen gegenüber Kabinettbeschluss (Regierungsentwurf)

Erbschaftsteuerreform Verbesserungen gegenüber Kabinettbeschluss (Regierungsentwurf) Erbschaftsteuerreform Verbesserungen gegenüber Kabinettbeschluss (Regierungsentwurf) 1. Private Erbschaftsteuer 1.1 Selbst genutzte Wohnimmobilie Für Ehegatten und Lebenspartner i.s.d. Lebenspartnerschaftsgesetzes

Mehr

Erbschaftsteuer. Richtige und rechtzeitige Vermögensund Nachlassplanung. Axel Seebach Wirtschaftsprüfer - Steuerberater

Erbschaftsteuer. Richtige und rechtzeitige Vermögensund Nachlassplanung. Axel Seebach Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Erbschaftsteuer Richtige und rechtzeitige Vermögensund Nachlassplanung Axel Seebach Wirtschaftsprüfer - Steuerberater 1 Erbschaftsteuer Rechtsentwicklung Freibeträge und Steuerklassen Übertragung von Immobilien

Mehr

Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden. Generationenwechsel im Mittelstand

Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden. Generationenwechsel im Mittelstand Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden Generationenwechsel im Mittelstand 1 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Schätzungen des IfM gehen von ca. 110.000 Unternehmensübertragungen

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

Merkblatt. GmbH & Co. KG. Inhalt

Merkblatt. GmbH & Co. KG. Inhalt GmbH & Co. KG Inhalt 1 Zivilrechtliche Einordnung 1.1 Allgemeines 1.2 Geschäftsführung 1.3 Vertretung 1.4 Haftung 1.5 Tod des Kommanditisten 2 Steuerrecht 2.1 Allgemeines 2.2 Vorliegen von Mitunternehmern

Mehr

Unternehmensnachfolge im Spannungsfeld zwischen Unternehmer und Nachfolger

Unternehmensnachfolge im Spannungsfeld zwischen Unternehmer und Nachfolger B T G Badische Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Stefanienstraße 47 77933 Lahr Tel. 07821 / 2704-0 Fax 07821 / 2704-24 www.badischetreuhand.de info@badischetreuhand.de

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Erbschaftsteuerrecht. Vortrag KIWANIS-Club Wiesental 10. Juni 2010

Aktuelle Entwicklungen im Erbschaftsteuerrecht. Vortrag KIWANIS-Club Wiesental 10. Juni 2010 Aktuelle Entwicklungen im Erbschaftsteuerrecht Vortrag KIWANIS-Club Wiesental 10. Juni 2010 Gliederung I. Grundlagen Steuerpflicht Steuerpflichtiger Erwerb Steuerklassen Persönliche Steuerfreibeträge Steuersätze

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Warum die Regelung der Unternehmensnachfolge so wichtig ist... 11

Inhaltsverzeichnis. A. Warum die Regelung der Unternehmensnachfolge so wichtig ist... 11 Inhaltsverzeichnis A. Warum die Regelung der Unternehmensnachfolge so wichtig ist..................... 11 1. Wo der geeignete Nachfolger herkommen kann.............................. 11 1.1 Der Junior als

Mehr

10 Jahre nexxt-day Berlin. Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

10 Jahre nexxt-day Berlin. Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge 10 Jahre nexxt-day Berlin Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Dr. Dirk Eisolt 22. November 2010 Inhalt (1) A. Über White & Case LLP B. Unternehmensverkauf 1. Welche Überlegungen sind vor einem

Mehr

Mandanten kommen zu Wort

Mandanten kommen zu Wort * Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater Mandanten kommen zu Wort Mandantenveranstaltung am 16. November 2010 Schenkung-/Erbschaftsteuerliche Gestaltungshinweise zu Immobilienübertragungen Referent:

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer M E R K B L A T T E R B. Erbschaft- und Schenkungsteuer 1. Steuerpflicht Im folgenden wird in aller Regel von der Erbschaftssteuer gesprochen, jedoch gelten diese Ausführungen auch für den Schenkungsfall.

Mehr

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Mandanteninformation Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Am 5. Dezember 2008 hat der Bundesrat den Gesetzentwurf für die Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetzes gebilligt. Damit kann

Mehr

Erbschaft-/Schenkung-Steuer -

Erbschaft-/Schenkung-Steuer - Erbschaft-/Schenkung-Steuer - quo vadis? Presseerklärung der Koalition vom 20.06.2016 Michael Böhlk-Lankes Rechtsanwalt Steuerberater Erb Elsenheimerstraße 43 80687 München Tel: 089 / 57 83 82-0 E-mail:

Mehr

Eckpunkte des neuen Erbschaftsteuerrechts zur Übertragung von Betriebsvermögen

Eckpunkte des neuen Erbschaftsteuerrechts zur Übertragung von Betriebsvermögen Eckpunkte des neuen Erbschaftsteuerrechts zur Übertragung von Betriebsvermögen Thomas Koller stellv. Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer für Oberfranken Eckpunkte der Erbschaftsteuerreform Alle Vermögensklassen

Mehr

Inhalt. Abkürzungs verzeichnis... 11 Vorwort... 15

Inhalt. Abkürzungs verzeichnis... 11 Vorwort... 15 Inhalt Abkürzungs verzeichnis........................................ 11 Vorwort..................................................... 15 Teil I: Das Steuer geschäft mit dem Tod blickt auf eine lange Tradition

Mehr

UNTERNEHMENSNACHFOLGE

UNTERNEHMENSNACHFOLGE UNTERNEHMENSNACHFOLGE Rechtliche, wirtschaftliche und steuerliche Grundlagen Steuerberater Jens Dühring, Tel. 04 51 / 2 02 01 29, email: duehring@stb-duehring.de Agenda: Heute ist Ihr letzter Tag ohne

Mehr

Steuerliche Aspekte der Betriebsübergabe innerhalb der Familie. von Dipl. Kfm. Gunther Formhals Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Steuerliche Aspekte der Betriebsübergabe innerhalb der Familie. von Dipl. Kfm. Gunther Formhals Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Steuerliche Aspekte der Betriebsübergabe innerhalb der Familie von Dipl. Kfm. Gunther Formhals Wirtschaftsprüfer und Steuerberater www.formhals.com Vortrag im Rahmen der Veranstaltung: Unternehmensnachfolge

Mehr

Die steuerlichen Möglichkeiten: Unternehmensnachfolge steuerlich. Die Steuerklasse I. Die Höhe der Erbschaftsteuer. Schenkung/Erbfall = ErbSt/SchSt

Die steuerlichen Möglichkeiten: Unternehmensnachfolge steuerlich. Die Steuerklasse I. Die Höhe der Erbschaftsteuer. Schenkung/Erbfall = ErbSt/SchSt Unternehmensnachfolge steuerlich Scheuer Die steuerlichen Möglichkeiten: Schenkung/Erbfall = ErbSt/SchSt Gemischte Schenkung/ = ESt/KSt bzw. Vorweggenommene ErbSt/SchSt Erbfolge Veräußerung = ESt/KSt Die

Mehr

Ewert, Jordan u. Kollegen

Ewert, Jordan u. Kollegen Erbschaftsteuer ab dem 01.01.2009 Die Reform und ihre Auswirkungen Nach langem Ringen ist die Erbschaftsteuerreform zum 01.01.2009 in Kraft. Es ändern sich viele Dinge grundlegend. Das Wichtigste gleich

Mehr

Private Veräußerungsgeschäfte im Einkommensteuerrecht Hans-Joachim Beck Leiter Abteilung Steuern IVD Bundesverband Veräußerung eines Grundstücks Grundstück gehört zu einem Betriebsvermögen Gewerbliche

Mehr

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Mandanteninformation Abgeltungssteuer Sehr geehrte Damen und Herren! Im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Einführung der Abgeltungssteuer ab dem 01. Januar 2009 beschlossen. Die Abgeltungssteuer

Mehr

Rechtsanwalt Frank Seliger KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT

Rechtsanwalt Frank Seliger KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT Verkaufen Vererben Versteuern Nachfolgeregelungen in der Praxis Frank Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Am Brodhagen 102

Mehr

Das neue Erbschaftssteuergesetz bei Unternehmen

Das neue Erbschaftssteuergesetz bei Unternehmen Das neue Erbschaftssteuergesetz bei Unternehmen Neue Regelungen für Betriebsvermögen bei der Erbschafts- und Schenkungssteuer Bereits am 17.12.2014 hat das Bundesverfassungsgericht die Bundesregierung

Mehr

5. Private Banking Kongress Hamburg 2013. Erbschaftsteuer und kein Ende Die Zeit nach der Cash-GmbH und andere Gestaltungsmöglichkeiten

5. Private Banking Kongress Hamburg 2013. Erbschaftsteuer und kein Ende Die Zeit nach der Cash-GmbH und andere Gestaltungsmöglichkeiten 5. Private Banking Kongress Hamburg 2013 Erbschaftsteuer und kein Ende Die Zeit nach der Cash-GmbH und andere Gestaltungsmöglichkeiten Franz Ostermayer Jörn Ehrsam, LL. M. Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mehr

Unternehmensnachfolge Steuerliche (und sonstige) Folgen bei den Beteiligten

Unternehmensnachfolge Steuerliche (und sonstige) Folgen bei den Beteiligten Unternehmensnachfolge Steuerliche (und sonstige) Folgen bei den Beteiligten Referent: Dipl.-Kfm. Dr. Stephan Knabe Steuerberater, Wirtschaftsprüfer www.dr-knabe.de Familienunternehmen seit 1928 ISO 9001:2008

Mehr

M a n d a n t e n i n f o r m a t i o n 1 4 / 0 7

M a n d a n t e n i n f o r m a t i o n 1 4 / 0 7 Neuer Wall 11, 20354 Hamburg Telefon: 040 / 82 22 42-0 Telefax: 040 / 82 22 42-2 42 M a n d a n t e n i n f o r m a t i o n 1 4 / 0 7 Eckpunkte eines neuen Erbschaftsteuerrechts 09. November 2007 I. Einführung

Mehr

8. Steuertag. von Ministerialrat Manfred Porr Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz

8. Steuertag. von Ministerialrat Manfred Porr Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz 8. Steuertag Fachhochschule h h Worms 30. November 2007 Aktueller Stand der Eb Erbschaftsteuerreform t f von Ministerialrat Manfred Porr Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz 1 Koalitionsvertrag vom

Mehr

Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung

Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung Christian Dietrich Steuerberater Diplom-Kaufmann (FH) Hofbieber Nüsttal Die vorliegende Präsentation

Mehr

Erbschaftsteuer Mandant: 1 - Mustermann Aktenzeichen: 123456 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt

Erbschaftsteuer Mandant: 1 - Mustermann Aktenzeichen: 123456 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt Erbschaftsteuer Ermittlung des Reinnachlasses Nachlassgegenstände Grundvermögen 600.000 Betriebsvermögen 425.000 Übriges Vermögen 1.100.000 Gesamtwert der Nachlassgegenstände 2.125.000 Nachlassverbindlichkeiten

Mehr

BETRIEBSÜBERGABE IN DER HOTELLERIE UND GASTRONOMIE

BETRIEBSÜBERGABE IN DER HOTELLERIE UND GASTRONOMIE 05.05.2014 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleanstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de BETRIEBSÜBERGABE IN DER HOTELLERIE UND GASTRONOMIE Bezirksdelegiertenversammlung

Mehr

Erben und Schenken im Steuerrecht

Erben und Schenken im Steuerrecht Erben und Schenken im Steuerrecht in Kooperation mit Vortragender: Jürgen G. Reichert Steuerberater Rechtsanwalt Gliederung 1. Wer sind wir? 2. steuerpflichtige Vorgänge 3. persönliche Steuerpflicht 4.

Mehr

Semrau_Aufl_2_.indd 1 29.10.10 11:14

Semrau_Aufl_2_.indd 1 29.10.10 11:14 Semrau_Aufl_2_.indd 1 29.10.10 11:14 Das Unternehmertestament für die gerichtliche, notarielle, anwaltliche und steuerberatende Praxis von Michael Semrau Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Erbrecht

Mehr

Mag. Petra Ibounig, WKW

Mag. Petra Ibounig, WKW Hilfestellung: Teamberatung für Betriebsübergabe und übernahme: Berater für Steuerrecht, Gewerberecht, Unternehmensrecht, Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht bei Bedarf anwesend Dauer: ca. 1 Stunde

Mehr

ABC der Erbschaftsteuerreform Zusammenfassung 1 Abzugsbetrag 2 Abzugsfähigkeit von Schulden und Lasten Anteile an Kapitalgesellschaften (Bewertung)

ABC der Erbschaftsteuerreform Zusammenfassung 1 Abzugsbetrag 2 Abzugsfähigkeit von Schulden und Lasten Anteile an Kapitalgesellschaften (Bewertung) ABC der Erbschaftsteuerreform Zusammenfassung Die Bundesregierung hat am 11.12.2007 den Kabinettsentwurf zur Reform des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes sowie des Bewertungsgesetzes beschlossen.

Mehr

Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen

Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen Dr. Robert Wenninger Rechtsanwalt / Steuerberater Theatinerstr. 8 80333 München Tel.: 089/21 11 47-0 www.weidinger-collegen.de

Mehr

Erbschaftssteuerreform

Erbschaftssteuerreform Notar Dr. Albert Block Erbschaftssteuerreform Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen 1. persönliche und sachliche Freibeiträge Die persönlichen Freibeiträge werden für alle Steuerklassen angehoben,

Mehr

Nachfolgeregelung / Notfallplanung - steuerliche Sicht. Daniel Ziska, Diplom-Kaufmann (FH), Steuerberater

Nachfolgeregelung / Notfallplanung - steuerliche Sicht. Daniel Ziska, Diplom-Kaufmann (FH), Steuerberater Nachfolgeregelung / Notfallplanung - steuerliche Sicht Daniel Ziska, Diplom-Kaufmann (FH), Steuerberater Ein recht normaler Fall Herr Adam ist erfolgreicher Versicherungsmakler. Seine Provisionseinnahmen

Mehr

Die Erbschaftssteuerreform 2008 - Überblick und Handlungsempfehlungen -

Die Erbschaftssteuerreform 2008 - Überblick und Handlungsempfehlungen - Die Erbschaftssteuerreform 2008 - Überblick und Handlungsempfehlungen - 1. Die neue Erbschaftssteuer Am 20.11.2007 hat die Bundesregierung den Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Erbschaftssteuer- und

Mehr

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23.

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23. RECHTSANWÄLTE Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung einschließlich steuerrechtlicher Aspekte Dienstag, 23. Juni 2015 Referenten am heutigen Abend: Rechtsanwältin Christa Smeets-Koch Rechtsanwalt

Mehr