Implementierung einer hochverfügbaren, sicheren SharePoint 2007 Infrastruktur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Implementierung einer hochverfügbaren, sicheren SharePoint 2007 Infrastruktur"

Transkript

1 Implementierung einer hochverfügbaren, sicheren SharePoint 2007 Infrastruktur Denis Holtkamp Senior Consultant ITaCS GmbH Fabian Moritz Senior Consultant, MVP ITaCS GmbH

2 Themen SharePoint 2007 Grundlagen Sicherheitsmodell Topologien Hochverfügbarkeits-Setup im Detail Kapazitätsplanung Disaster Recovery

3 Kundenwünsche und Pain Points Inkonsistentes Setup zwischen den Produkten Zentrale Administration mehrerer Server Topologie Restriktionen Skalierung: Farmen verschiedener Größen Flexibilität: Umbenennung und Neuzuweisung von Res. Netzwerk Support Mehrere Authentifizierungsprovider Reverse Proxies, SSL Termination IP-bound IIS virtual servers Bessere Ressourcen-Ausnutzung und Isolation Upgrademöglichkeiten

4 SharePoint 2007 Grundlagen Architektur Farm Physical Server Web Application(s) aka Virtual Server aka IIS Web Site Top Level Site(s) Central Admin Central Admin Site(s) Site(s) Site Collection

5 SharePoint 2007 Grundlagen Windows SharePoint Services 2007 Dokumente/Aufgaben/Termine, Blogs, Wikis, -Integration, Project Management lite, Outlook Integration, Offline Dokumente und Listen Zusammenarbeit Plattform Services Arbeitsbereiche, Mgmt, Sicherheit, Speicher, Topologie, Site Model

6 SharePoint 2007 Grundlagen Office SharePoint Server 2007 Server-basierte Excel- Spreadsheets und Datenvisualisierung, Report Center, BI Webparts, KPIs/Dashboards Business Intelligence Zusammenarbeit Dokumente/Aufgaben/Termine, Blogs, Wikis, -Integration, Project Management lite, Outlook Integration, Offline Dokumente und Listen Client und Web Formulare, LOB Aktionen, Pluggable SSO Geschäftsformulare Plattform Services Arbeitsbereiche, Mgmt, Sicherheit, Speicher, Topologie, Site Model Portal Enterprise Portal Vorlage, Website- Verzeichnis, My Sites, Social Networking Integriertes Dokumentenmanagement, Records Management und Web Content Management mit Policies und Workflow Content Management Suche Enterprise-Skalierbarkeit, Kontextuelle Relevanz, Umfassende Personen und Geschäftsdaten-Suche

7 SharePoint 2007 Grundlagen Shared Services Shared Services Office Server Search Directory import User profile sync Audiences Targeting Business Data Catalog Excel calculation service Usage Reporting MySite Web App 1 Web App 2 Site A Site B Site C Site D

8 SharePoint 2007 Grundlagen Was ist aus Portalen geworden? MOSS Single Server Web Application(s) Portal Template SSP Admin Central Admin Portal Template Ein SharePoint Portal ist jetzt:

9 SharePoint 2007 Grundlagen Logischer und physikalischer Aufbau Keine Topologie-Restriktionen mehr! Server haben Rollen Web Front End (WFE) Application Server Datenbank Server Farmen jeder Größe können erstellt werden und alle Serverrollen abbilden Es gibt allerdings ein paar Empfehlungen, Richtlinien und Best Practices z.b. Mind. ein Index Server pro Farm Nicht mehr als 8 WFEs pro SQL Server

10 SharePoint 2007 Grundlagen SharePoint Search Begriffe Content Sources SharePoint Sites, Websites, File Server, Exchange Public Folder, Business Data Catalog Crawl Durchsucht bestimmte Ziele (Content Sources) Übergibt Daten (Content + Properties) an Index Index Erstellt Full-Text-Index (File) und Properties-DB Kopiert Full-Text-Index an alle Query-Server Query Beantwortet Suchanfragen von Benutzern

11 SharePoint 2007 Grundlagen Datenbanken Config DB Physical Server Farm Content DB SSP Central Admin Central Admin CA Content DB Site Collection A SSP DB Search DB Site Collection A

12 SharePoint 2007 Grundlagen Datenbanken Namen (Best Practices) SharePoint_Config_FarmName Existiert nur einmal pro Farm SharePoint_ContentAdmin_FarmName Existiert einmal pro Farm, manuell umbenennen SharePoint_Content_WebApplicationName# Existiert ein- oder mehrmal pro WebApplication SharePoint_SSPName Existiert einmal pro SSP SharePoint_SSPName_Search Existiert einmal pro SSP SharePoint_Search_AppServer Existiert einmal pro WSS Service Help Search

13 SharePoint Sicherheitsmodell

14 Sicherheitsmodell Was waren die Schwachstellen? Keine Berechtigungen auf einzelne Verzeichnisse oder Elemente Fehlende Wiederherstellungs-Möglichkeiten für einzelne Elemente (kein Papierkorb) Nur Authentifizierung gegen Windows- Benutzerdatenbanken Berechtigungen des Benutzers werden nicht bei der Darstellung berücksichtigt Keine (echte) Backup & Recovery-Funktionalität

15 Sicherheitsmodell SharePoint Identitäten Application Pool-Identität Konfiguration über WSS-Administration Zugriff auf Ressourcen (Dateisystem, SQL) WSS System-Identität Wird verwendet, um AppPool-Identität zu verstecken SHAREPOINT\system Benutzer-Identität Windows oder anderer Authentifizierungs-Provider Vergabe von Berechtigungen

16 Sicherheitsmodell Application Pool Identität Pro IIS Website ein Application Pool AppPool wird unter eigener Identität ausgeführt Identität ist lokales oder Domain-Benutzerkonto In Serverfarmen Domainkonto verwenden!

17 Sicherheitsmodell Application Pool & SQL Server Zugriff auf Config-Datenbank Erstellung und Zugriff auf Content-Datenbank Benutzerkonto benötigt SQL Server-Rechte

18 Sicherheitsmodell Neue Authentifizierungsverfahren 1. Windows Authentifizierung Authentifizierung gegen IIS Benutzer authentifizieren sich über ein Active Directory- oder lokales Benutzerkonto WSS v2 unterstützt nur diesen Typ 2. ASP.NET 2.0 Forms Authentifizierung Basiert auf Authentication Provider Framework IIS wird für Anonymen Zugriff konfiguriert 3. Web SSO Authentifizierung Basiert Active Directory Federation Services (ADFS)

19 Sicherheitsmodell Windows Authentifizierung Authentifizierung über Windows-Benutzerkonto Lokale Benutzerkonten in Stand-Alone-Umgebungen Active Directory Benutzerkonten (besser) Authentifizierungsverfahren Windows Integrierte Authentifizierung (Negotiate NTLM, Kerberos) Basic Authentifizierung (Nur mit SSL!) Über IIS zusätzlich: Certificates und Digest

20 Sicherheitsmodell Forms basierte Authentifizierung Basiert auf ASP.NET Authentifizierungsprovider Membership Provider für Benutzerkonten Role Provider Application Browser Office App Custom App Internet WSSv3 Authentication Provider Identity Login Bob Mary Wally PWD xoxoxo oxox xoxox Desktop Windows XP Web Server Windows Server 2003 Identity Mgmt App Operating System Out-of-the-box Provider SqlMembershipProvider ActiveDirectoryMembershipProvider

21 Sicherheitsmodell Berechtigungsmodell SharePoint liefert vordefiniert Rechte Listenberechtigungen (Hinzufügen, Ändern, etc.) Websiteberechtigungen (Website erstellen) Persönliche Berechtigungen (Ansicht anpassen) Vergabe durch Berechtigungsstufen Security Trimmed UI

22 Sicherheitsmodell Berechtigungsmodell Aktivierung in Zentraladministration Einfache Verwaltung innerhalb der Website Direkte Berechtigungsvergabe auf Ebene der Liste oder des Listeneintrags

23 Sicherheitsmodell Best Practices Unterschiedliche Benutzerkonten für: Central Administration Shared Services Process Shared Services Web Service Account Web Application Pools Achtung: Darf in Farm-Umgebungen nicht Network Service sein! Kerberos on (default = NTLM) Jeder Web Application Account muss einen SPN haben. SSL aktivieren (default = off) Einschalten für die Admin Site und die Server-zu-Server- Kommunikation SPAdmin Service: Single Server: Off (Empfehlung On für MOSS) Farm: On

24 Sicherheitsmodell Keine Angst vor Kerberos! Schneller durch credential caching Kommunikation WFE DB Service Principle Name für das SQL Dienstkonto SETSPN -A MSSQLSVC/<FQDN>:<Port> <Domain\SQLServiceAccountName> z.b. SETSPN -A MSSQLSvc/srv01.contoso.com:1433 CONTOSO\sql_srv Kommunikation Benutzer WFE Service Principle Name für die WebApplication SETSPN -A HTTP/<FQDN> <Domain>\<AppPoolIdentity> z.b. SETSPN -A HTTP/Intranet CONTOSO\sp_app_intranet Kommunikation Benutzer WFE Backend DB Kerberos Constrained Delgation

25 Sicherheitsmodell Kerberos Authentifizierung User Account UPN = BASIC, NTLM, NEGOTIATE, FORMS Application Pool Account UPN = SP_APP_Intranet OK Dienstanstart mit Kerberos Authentifizierung SQL Service Account UPN = CLU-SQL-SRV SPN = MSSQLSvc/CLU-SQL.msdemos.de OK

26 Sicherheitsmodell Kerberos Auth mit Delegierung Application Pool Account UPN = SP_APP_Intranet SPN = http/intranet.msdemos.de Constraint Delegation = MSSQLSvc/CLU-SQL.msdemos.de SQL Service Account UPN = CLU-SQL-SRV SPN = MSSQLSvc/CLU-SQL.msdemos.de User Account UPN = Kerberos OK Dienstanstart mit Kerberos Authentifizierung OK

27 Topologien Single Server Kleine Farm Mittlere Farm Große Farm

28 Topologien Single server Ein Server mit allen Rollen: Web Front End Applikation Datenbank Server 1: Content Sites SSP SSP Admin Site Shared Services Shared Web Services Central Admin Site Alle Datenbanken

29 Topologien 2 x 1 kleine Farm Load balanced Server: Web Front End Applikation Dedicated SQL Server Server 1 & 2: Content Sites SSP SSP Admin Site Shared Services Shared Web Services Central Admin Site Server 3 (nur Server 1) Alle Datenbanken

30 Topologien 2 x 1 x 2 mittlere Farm Load balanced Server: Web Front End Applications Application Server (Index) Geclusterter SQL Server Servers 1 & 2: Content Sites SSP Server 3 SSP SSP Admin Site Shared service Shared web services Shared service (Index) Shared web services Central Admin Site Server 4 & 5 Alle Datenbanken

31 Topologien 4 x 6 x 2 große Farm Web front end Web front end Application Servers Index Query Excel calculation Clustered SQL Server WFE Server: 1-4 Content Sites SSP Admin Site Application Server: 5-10 SSP Server 5-6: - Shared service (Index) - Central Admin Server 7-8: - Shared service (Query) - Shared web services (Query) Server 9 10: - Shared service (Excel) - Shared web services (Excel) DB Server: 11 & 12 Alle Datenbanken

32 Hochverfügbarkeits-Setup im Detail Datenbank System Sharepoint Application Server Sharepoint Web Front End Server Firewall System

33 Demo Infrastruktur = intranet.msdemos.de NLB NLB ISA-A ISA-B (ISA 2006 EE) (ISA 2006 EE) = intranet NLB CLU-SQL DC-1 AD, DNS DC-2 AD, DNS WFE-1 WFE, SSP WFE-2 WFE, SSP APP-1 APP, CAS APP-2 APP, CAS DB SQL-A SQL-B SQL SQL Server Server SP2 Active/Passive Cluster

34 Datenbank System Installation Backend Datenbank Systeme Microsoft SQL Server 2005 Express Edition Microsoft SQL Server 2005 SP2 Microsoft SQL Server 2000 SP4 Datenbank-Berechtigungen werden automatisch angepasst DBA-created Databases möglich

35 Datenbank System SQL Failover Clustering SharePoint Web Front Ends Server Cluster Heartbeat Node A Node B Shared Disk Arrays Hot Standby: Sehr kurze Recovery-Zeiten Applikationsverfügbarkeit ohne Überwachung und ohne Administrative Eingriffe

36 Einrichtung des Backend SQL Clusters Microsoft Cluster Services Setup SQL Server Cluster Installation SQL Server SP2 Installation

37 Demo Infrastruktur = intranet.msdemos.de NLB NLB ISA-A ISA-B (ISA 2006 EE) (ISA 2006 EE) = intranet NLB CLU-SQL DC-1 AD, DNS DC-2 AD, DNS WFE-1 WFE, SSP WFE-2 WFE, SSP APP-1 APP, CAS APP-2 APP, CAS DB SQL-A SQL-B SQL SQL Server Server SP2 Active/Passive Cluster

38 Applikations- und Web Front End Server Setup Installationsvoraussetzungen Windows Server 2003 Mindestens Service Pack 1 bzw. R2 Editionen: Web, Standard, Enterprise, Datacenter Als x32 oder x64 Version Später auch Windows Server Codename Longhorn Internet Information Services.NET Framework 2.0.NET Framework 3.0 wegen Workflow Foundation ASP.NET 2.0 muss im IIS registriert sein C:\Windows\Microsoft.NET\Framework\v2. 0.xxxxx>aspnet_regiis.exe -i

39 Web Front End Server Lastverteilung und Failover Lastverteilung mittels: Hardware Load-Balancer Z.B. F-5 BigIP, Cisco Content Service Switch. Microsoft Network Load Balancing Cluster operation mode Default: Unicast Modus (nicht empfohlen bei single NIC) Empfohlen: Multicast Modus (Vorsicht bei älteren Switches) Hosts können weiterhin untereinander kommunizieren ISA Server 2006 Load Balancing ISA übernimmt die Lastverteilung und überprüft die Verfügbarkeit der Nodes

40 Language Packs Derzeit in 37 Sprachen Sowohl für WSS als auch für die Office Server Language Packs sollten nach dem WSS bzw. MOSS Setup und vor dem Configuration Wizzard installiert werden Auf allen Servern der Farm installiert sein Default Language ist die Sprache der Verwaltungswebseite

41 Service Accounts Alle Accounts sollten im Active Directory liegen Service Accounts müssen nicht Mitglied der Gruppe Domänen-Benutzer sein SharePoint Farm Account für die Zentraladministration Scope: ein Account pro Farm DOMAIN\SP_CA_<FarmName> SharePoint Application Pool Account Scope: Account für jeden Application Pool DOMAIN\SP_App_<WebApplicationName>

42 Service Accounts SharePoint Content Access Account Konto für Crawling der Inhaltsquellen DOMAIN\SP_CAA_<FarmName> SharePoint Search Service Account DOMAIN\SP_Search_<FarmName> Shared Service Provider WebService Account Ein Account pro SSP DOMAIN\SP_<SSPName>_WebService

43 Installation der Sharepoint Farm Installation der Applikationsserver Installation der Web Front End Server Erstellung einer Web Applikation und einer Site Collection

44 Demo Infrastruktur = intranet.msdemos.de NLB NLB ISA-A ISA-B (ISA 2006 EE) (ISA 2006 EE) = intranet NLB CLU-SQL DC-1 AD, DNS DC-2 AD, DNS WFE-1 WFE, SSP WFE-2 WFE, SSP APP-1 APP, CAS APP-2 APP, CAS DB SQL-A SQL-B SQL SQL Server Server SP2 Active/Passive Cluster

45 Konfiguration der Sharepoint Farm Basiskonfiguration der Farm Konfiguration des Shared Service Providers und Search (Cralw, Index, Query) Einrichtung von NLB Aktivierung von SSL und AAM

46 Demo Infrastruktur = intranet.msdemos.de NLB NLB ISA-A ISA-B (ISA 2006 EE) (ISA 2006 EE) = intranet NLB CLU-SQL DC-1 AD, DNS DC-2 AD, DNS WFE-1 WFE, SSP WFE-2 WFE, SSP APP-1 APP, CAS APP-2 APP, CAS DB SQL-A SQL-B SQL SQL Server Server SP2 Active/Passive Cluster

47 First line of defense Firewall Firewall muss http (TCP/80) und https (TCP/443) erlauben Firewall sollte stateful Paketfilterung unterstützen Applikations-Filter für http haben SSL Terminierung übernehmen können Authentifizierung überprüfen und weiterleiten Basic Auth / Forms-Auth HA Szenarien (z.b. Clustering) unterstützen ISA Server 2006 Enterprise Edition erfüllt diese Bedingungen

48 ISA Server 2006 Authentifizierung Basic Authentification Integrated Authentification NTLM / Kerberos Forms-Based Authentification Authentifizierungsprovider Lokale Verzeichnisdatenbank Active Directory LDAP Directory ASP. Net pluggable authn provider Protokolltransition

49 Einrichtung des ISA Server 2006 Array und Veröffentlichung der SharePoint Server 2007 Farm ISA Server Installation ISA Array und NLB Konfiguration SharePoint Webveröffentlichung

50 Demo Infrastruktur = intranet.msdemos.de NLB NLB ISA-A ISA-B (ISA 2006 EE) (ISA 2006 EE) = intranet NLB CLU-SQL DC-1 AD, DNS DC-2 AD, DNS WFE-1 WFE, SSP WFE-2 WFE, SSP APP-1 APP, CAS APP-2 APP, CAS DB SQL-A SQL-B SQL SQL Server Server SP2 Active/Passive Cluster

51 Kapazitätsplanung

52 Kapazitätsplanung Daten Empfohlene Limits Objekt Scope Empfehlung Site Collections Datenbank Web Sites Site Collection (Sub) Web sites Web Site Listen Web Site Items Listen < Dokumente Dokumentenbibliothek < Dokumente Folder Dokumentengröße File 50MB Indizierte Dokumente (MOSS) SSP 50 Mio Search Scopes (MOSS) Site Collections Anzahl Profile (MOSS) SSP 5 Mio

53 Kapazitätsplanung Daten Speicherplatzbedarf Primary Metric: Document storage SQL Server ca. 1,2 1,5 x Dateimenge im Filesystem RAID Konfiguration Empfehlung RAID 5 für Datenbankdateien RAID 0+1 für Transaction Logs Secondary Metric = Index Index Server: 10 40% (x 2) der Gesamtgröße des gesamten zu indizierenden Contents Query Server: gleiche Größe wie Index Server

54 Disaster Recovery

55 Disaster Recovery Möglichkeiten Recycle Bin für Dokumente und Listen 2 Phasen: Benutzer Administrator Versionierung Site-Level Backup/Restore via STSADM Integriertes SharePoint Backup und Restore Backup/Restore UI für Web Applikationen Unterstützt Voll- und Differenzielles Backup Sichert auch den Full-Text-Index und Search-DB VSS Writer für Farm Backup Erweiterbares Framework für 3rd Party Software Log-Shipping, Database Mirroring

56 Disaster Recovery SharePoint Backup/Restore Limitationen Kein Scheduling out-of-the box möglich Windows Task Scheduler kann helfen Sichert nur die Datenbanken und den Full-Text-Index Systemstate und Daten der Front End Server müssen manuell gesichert werden Lange Wiederherstellungszeiten bei großen DB Geringere Verfügbarkeit

57

58 Weitere Informationen SharePoint weblogs.mysharepoint.de/fabianm blogs.itacs.de

59 Geo-distributed Deployments One Authoring, several read-only environments. Practical scenario: Web publishing solution (a.com site) where you have authoring (R/W) and different Read-only production environments. out of the box tools for content deployment where you can publish content from one environment to multiple web server farms. WAN acceleration: read/write scenarios with offices across the world. Practical scenario: A highly collaborative environment where an organization has offices WW. The compression algorithms along with the HTTP traffic acceleration should yield good results. There are several Microsoft SharePoint partners that offer a SharePoint-specific WAN acceleration solution. (Certeon,Tacit, F5) Replication: Different environments that need to host similar content Different offices want to maintain their own environment but want to sync up with a central environment. iora, CommVault, Veritas. Client/server replication: enable users to be able to take content offline. Outlook 2007 and Groove or Digi-link.

Bereitstellung von SharePoint nach Best Practice

Bereitstellung von SharePoint nach Best Practice Bereitstellung von SharePoint nach Best Practice Björn Schneider Managing Consultant ITaCS GmbH Agenda Architektur Topologien Best Practice Installation Demo High Availability Setup Architektur Komponenten

Mehr

SharePoint Sicherheit

SharePoint Sicherheit SharePoint Sicherheit Björn Schneider Managing Consultant ITaCS GmbH Agenda Sicherheitsmodell Authentifizierung Erweiterte Sicherheit Firewall Schutz vor Viren Sicherheitsmodell SharePoint Identitäten

Mehr

SharePoint Security Einführung in das SharePoint Sicherheitssystem. Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server

SharePoint Security Einführung in das SharePoint Sicherheitssystem. Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server SharePoint Security Einführung in das SharePoint Sicherheitssystem Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server 1 Agenda SharePoint Identitäten Authentifizierungsverfahren Benutzer, Gruppen und Rollen Heraufstufung

Mehr

Planung und Aufbau hochverfügbarer SharePoint-Infrastrukturen

Planung und Aufbau hochverfügbarer SharePoint-Infrastrukturen Planung und Aufbau hochverfügbarer SharePoint-Infrastrukturen Björn Schneider Geschäftsführer, ITaCS GmbH Goldsponsor: Partner: Silbersponsoren: Veranstalter: Agenda Architektur Topologien Best Practices

Mehr

Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Agenda Architektur Administrationsmodell Datensicherung Berechtigungen und Sicherheit Best Practices SharePoint Hierarchie Farm Server Web

Mehr

Die SharePoint-Welt für den erfahrenen.net-entwickler. Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server ITaCS GmbH

Die SharePoint-Welt für den erfahrenen.net-entwickler. Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server ITaCS GmbH Die SharePoint-Welt für den erfahrenen.net-entwickler Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server ITaCS GmbH SharePoint Object Model IFilter Webpart Connections Webparts Web Server Controls Custom Field

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Björn Schneider Managing Consultant ITaCS GmbH. Tech Level 300

Björn Schneider Managing Consultant ITaCS GmbH. Tech Level 300 Björn Schneider Managing Consultant ITaCS GmbH Tech Level 300 Agenda Architektur Topologien Demo High Availability Setup Kapazitätsplanung Demo - Last- & Performancetest Performance Optimierung Architektur

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Microsoft Konzepte für einen modernen Verwaltungsarbeitsplatz Teil 1

Microsoft Konzepte für einen modernen Verwaltungsarbeitsplatz Teil 1 Microsoft Konzepte für einen modernen Verwaltungsarbeitsplatz Teil 1 Holger Pfister Lösungsberater Office System Microsoft Deutschland GmbH Holger.Pfister@microsoft.com Die Herausforderung Für jede Anwendung

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 11.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 AGENDA Über mich Architekturänderungen Systemvoraussetzungen Migration Fragen 11.09.2012 IOZ AG 3 ÜBER

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server

Microsoft Office SharePoint Server Microsoft Office SharePoint Server von Dipl.-Ing. Thomas Simon Dipl.-Ing. Lars Kuhl Dipl.-Des. Alexandra Meyer Dominik Zöller Microsoft Office SharePoint Server 2007 Seite 4-83 4 Planungsaspekte 4.1 Architektur

Mehr

IT-Symposium 2007 17.04.2007. 1C06 Dokumentenmanagement, Enterprise Content Management und Records Management mit Office SharePoint Server 2007

IT-Symposium 2007 17.04.2007. 1C06 Dokumentenmanagement, Enterprise Content Management und Records Management mit Office SharePoint Server 2007 1C06 Dokumentenmanagement, Enterprise Content Management und Records Management mit Office SharePoint Server 2007 Steffen Krause Technologieberater http://blogs.technet.com/steffenk SharePoint Vision Partner

Mehr

SharePoint Search Workshop

SharePoint Search Workshop SharePoint Search Workshop Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server Goldsponsor: Partner: Silbersponsoren: Veranstalter: Themen des Workshops Einführung in die Technologie Planung einer Suchinfrastruktur

Mehr

Planung auf Aufbau von SharePoint-Suchinfrastrukturen

Planung auf Aufbau von SharePoint-Suchinfrastrukturen Building & Connecting Know-how 16.-17. Februar 2011, München Planung auf Aufbau von SharePoint-Suchinfrastrukturen Fabian Moritz SharePoint MVP Partner: Veranstalter: Aufbau von Suchplattformen Planung

Mehr

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation?

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? Michael Kalbe Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH Agenda Rückblick auf WSUS 2.0 WSUS 3.0 Ziele Funktionen Demo Erweiterungen Weitere

Mehr

Performance-Optimierung von SharePoint Farmen

Performance-Optimierung von SharePoint Farmen von SharePoint Farmen Björn Schneider Managing Consultant ITaCS GmbH Agenda Kapazitätsplanung Performance Optimierung Kapazitätsplanung Speicherplatzbedarf Speicherung von Dokumenten im SharePoint Ablage

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

SharePoint UserGroup Düsseldorf

SharePoint UserGroup Düsseldorf SharePoint UserGroup Düsseldorf SharePoint UserGroup Düsseldorf 3. Treffen Ratingen, 14.10.2009 https://www.xing.com/net/spugddf 1 SharePoint Backup & Recovery Andrej Doms, MT AG Fachbereichsleiter SharePoint

Mehr

Grundlagen und Best Practices bei der SharePoint Entwicklung

Grundlagen und Best Practices bei der SharePoint Entwicklung Grundlagen und Best Practices bei der SharePoint Entwicklung Peter Kirchner Consultant ITaCS GmbH Fabian Moritz Senior Consultant, MVP ITaCS GmbH Themen Entwicklungsumgebung vorbereiten SharePoint Objektmodell

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

SHAREPOINT NEXT GENERATION EIN AUSBLICK

SHAREPOINT NEXT GENERATION EIN AUSBLICK Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SHAREPOINT NEXT GENERATION EIN AUSBLICK Bechtle IT-Forum Nord 27.09.2012 Emporio Tower, DE 20355 Hamburg Vorstellung Christoph Hannappel Consultant Seit 2009 bei

Mehr

Fairpro Vorstellung. Case Studies SharePoint. Hamburg, Juli 2013

Fairpro Vorstellung. Case Studies SharePoint. Hamburg, Juli 2013 Fairpro Vorstellung Case Studies SharePoint Hamburg, Juli 2013 Agenda 1 2 3 4 5 6 Fairpro SharePoint-Portfolio Verknüpfung mit Systemen SAP, Sonstige ERP Business Intelligence Self Service BI, KPI- Dashboards

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

Von 0 zur Private Cloud in 1h

Von 0 zur Private Cloud in 1h Von 0 zur Private Cloud in 1h - oder wie baue ich mir eine Demoumgebung Bernhard Frank Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Carsten Rachfahl MVP Virtual Machine Rachfahl IT Solutions Wieviele

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Internet Information Services v6.0

Internet Information Services v6.0 Internet Information Services v6.0 IIS History Evolution von IIS: V1.0 kostenlos auf der CeBit 1996 verteilt V2.0 Teil von Windows NT 4.0 V3.0 Als Update in SP3 von NT4.0 integriert V4.0 Windows NT 4.0

Mehr

2 Microsoft Windows Sharepoint Services 3.0

2 Microsoft Windows Sharepoint Services 3.0 2 Microsoft Windows Sharepoint Services 3.0 2.1 Grundlagen Zwei unterschiedliche Produkte: MS Windows Sharepoint Services (WSS): gratis MS Office Sharepoint Server (MOSS): kostenpflichtig ersetzt auch

Mehr

Unterstützung der Vorgangsbearbeitung und Auftragsverwaltung durch Unified Communications

Unterstützung der Vorgangsbearbeitung und Auftragsverwaltung durch Unified Communications Unterstützung der Vorgangsbearbeitung und Auftragsverwaltung durch Unified Communications Thomas Anschütz, Managing Consultant Panagiotis Pilis, Consultant Alegri International Group 2011 Agenda Vorstellung

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Weitere Infos findet man auch in einem Artikel von Frank Geisler und mir im Sharepoint Magazin (Ausgabe Januar 2011) www.sharepoint-magazin.

Weitere Infos findet man auch in einem Artikel von Frank Geisler und mir im Sharepoint Magazin (Ausgabe Januar 2011) www.sharepoint-magazin. Microsoft Sharepoint Server 2010 und Forefront TMG Authentifizierungsoptionen Forefront TMG und Microsoft Sharepoint kommen mit einer Vielzahl von Authentifizierungsoptionen wie: NTLM Negotiate Kerberos

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner Office 365 & Windows Server 2012 Ein Blick über den Tellerrand René M. Rimbach Raphael Köllner AGENDA Hybrid Mehrwerte Hybrid Voraussetzungen Hybrid Deployment Prozess Hybrid Identitätsmanagement Hybrid

Mehr

Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets

Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets Denis Holtkamp, ITaCS GmbH Senior Consultant IT-Infrastruktur Goldsponsor: Partner: Silbersponsoren: Veranstalter: Agenda Intranet Extranet-Szenarien

Mehr

2 Konfiguration von SharePoint

2 Konfiguration von SharePoint 2 Konfiguration von SharePoint Server 2010 Umgebungen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring a SharePoint Environment o Configure SharePoint farms configuring inter-server communications server

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat IT-Symposium 2006 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM Heino Ruddat Agenda Active Directory AD/AM Möglichkeiten der Synchronisation Identity Integration Feature Pack Microsoft Identity Integration

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Microsoft Office SharePoint Server 2007 Personen, Prozesse und Informationen verbinden Präsentation Version 1.0 Datum 03-07-2008 1 Agenda Das Duet Ernie und Bert Portale Wieso? Weshalb? Warum? Die Lösung

Mehr

SharePoint 2010. Heinz Beutler. Principal Consultant. 1. Juni 2010

SharePoint 2010. Heinz Beutler. Principal Consultant. 1. Juni 2010 SharePoint 2010. Erste Projekt-Erfahrung. Namics. Heinz Beutler. Principal Consultant. 1. Juni 2010 Agenda. Ausgangslage. Ziele. Vorgehen. Rahmenbedingungen. Collaboration. Infrastruktur. Architektur.

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

SP Web Applica on Intranet - Docusnap.intern

SP Web Applica on Intranet - Docusnap.intern Date Author 11.10.2012 Docusnap Number of Pages 5 Applica on Pool Applica on Pool Security Account Accept Username and Password Enable Addi onal Ac ons and Online Status Alerts Enabled Allow Access to

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Agenda Vorstellung INNEO SharePoint als Unternehmensplattform Prios Foundation Folie 2 2010 2009 INNEO Solutions GmbH INNEO Solutions GmbH Zahlen

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

Konzepte, Best Practices und Empfehlungen für die. SharePoint Portal Server 2003 (SPS) nach. SharePoint Server 2007 (MOSS)

Konzepte, Best Practices und Empfehlungen für die. SharePoint Portal Server 2003 (SPS) nach. SharePoint Server 2007 (MOSS) Konzepte, Best Practices und Empfehlungen für die Migration von: SharePoint Portal Server 2003 (SPS) nach Microsoft Office SharePoint Server 2007 (MOSS) Michael Weiss, Managing Consultant SPS-Club 11 April.

Mehr

Forefront Threat Management Gateway (TMG) und Forefront Unified Access Gateway (UAG) Die perfekte Lösung

Forefront Threat Management Gateway (TMG) und Forefront Unified Access Gateway (UAG) Die perfekte Lösung Forefront Threat Management Gateway (TMG) und Forefront Unified Access Gateway (UAG) Die perfekte Lösung Das Problem Die Abkündigungen seitens Microsoft von Forefront Threat Management Gateway (TMG) und

Mehr

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Marc Grote Agenda Was ist neu in Windows Server 2012 R2 Neue Funktionen in Windows Server 2012 R2 Hyper-V Wer bin ich? Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

SharePoint Technologien 2010 Benefits für Agenturen und Kunden

SharePoint Technologien 2010 Benefits für Agenturen und Kunden Vorstellung SharePoint Technologien 2010 Benefits für Agenturen und Kunden 21.10.2010 Agenda 1. cyberpark GmbH 2. SharePoint 2010 I. Was ist SharePoint? II. III. IV. Einführungsgründe Technische Architektur

Mehr

Office 365 - Authentisierung in der Cloud

Office 365 - Authentisierung in der Cloud Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 - Authentisierung in der Cloud 6. Oktober 2011 Seite 1 Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 Agenda 09:00-10:15 Overview Office

Mehr

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis Martina Grom, Office 365 MVP Über mich Office 365 Überblick Services aus der Microsoft cloud Deployment Überblick Geht es sich an einem Wochenende aus? Migrationsentscheidungen

Mehr

SHAREPOINT SERVICES/SERVER. Einführung und Nutzung / Fokus Kollaboration

SHAREPOINT SERVICES/SERVER. Einführung und Nutzung / Fokus Kollaboration MICROSOFT OFFICE SHAREPOINT SERVICES/SERVER Einführung und Nutzung / Fokus Kollaboration Ihr Referent: Stefan Zaruba Support-Ingenieur für Microsoft Deutschland/Schweden im Bereich SharePoint/Office SharePoint-Anwender

Mehr

A Lap around SharePoint 2010

A Lap around SharePoint 2010 A Lap around SharePoint 2010 Überblick über neue Funktionen, Architektur und Erweiterungsmöglichkeiten N a h e d H A T A H E T Geschäftsführer, Principal Consultant HATAHET productivity solutions GmbH

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Moderne Softwareentwicklung Microsoft Azure unterstützt

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen

ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen Sven Hubert AIT TeamSystemPro Team Das Unternehmen.NET Softwareentwicklung.NET Entwicklung.NET Software-Entwicklung Architektur Beratung Team Foundation

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

ShareFile Jörg Vosse

ShareFile Jörg Vosse ShareFile Jörg Vosse Senior Systems Engineer ShareFile - Central Europe joerg.vosse@citrix.com Konsumerisierung der IT Mein Arbeitsplatz Mein(e) Endgerät(e) Meine Apps? Meine Daten Citrix Der mobile Arbeitsplatz

Mehr

Mobile Device Management (MDM) Part1

Mobile Device Management (MDM) Part1 Jürg Koller CONSULTANT trueit GMBH juerg.koller@trueit.ch @juergkoller blog.trueit.ch / trueit.ch Pascal Berger CONSULTANT trueit GMBH pascal.berger@trueit.ch @bergerspascal blog.trueit.ch / trueit.ch

Mehr

IP-Adressen Hyper-V Cluster

IP-Adressen Hyper-V Cluster Hyper-V 2.0 Live Migration Voraussetzungen Netzwerkadapter: 1 Live Migration 1 LAN 1 Cluster Heartbeat 1 SAN (FC) 1 Hyper-V Management IP-Adressdiagramm IP-Adressen Hyper-V Cluster XXX.YYYY.LOCAL Netzwerkname

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Anwendung 21. Danksagung 14. Vorwort 15. Über dieses Buch 17

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Anwendung 21. Danksagung 14. Vorwort 15. Über dieses Buch 17 Danksagung 14 Vorwort 15 Über dieses Buch 17 Teil 1 Anwendung 21 1 SharePoint im Überblick 23 1.1 Einleitung 23 1.1.1 Einführung Office Server-Produktpalette 27 1.2 SharePoint-Technologien 29 1.2.1 Windows

Mehr

Intelligent Application Gateway 2007 Abgrenzung und Mehrwert zum Internet Security Acceleration Server 2006

Intelligent Application Gateway 2007 Abgrenzung und Mehrwert zum Internet Security Acceleration Server 2006 Intelligent Application Gateway 2007 Abgrenzung und Mehrwert zum Internet Security Acceleration Server 2006 Kai Wilke Consultant - IT Security Microsoft MVP a. D. mailto:kw@itacs.de Agenda Microsoft Forefront

Mehr

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3 Betrifft Autoren Art der Info Quelle Microsoft Internet Security & Acceleration Server Stephan Hurni (stephan.hurni@trivadis.com) Thomas Hasen (thomas.hasen@trivadis.com) Technische Information, Positionierung

Mehr

über mehrere Geräte hinweg...

über mehrere Geräte hinweg... Es beginnt mit einer Person... deren Identität bestätigt wird... über mehrere Geräte hinweg... mit Zugriff auf Apps... auf einheitliche Weise. MITARBEITER # 0000000-000 CONTOSO Am Anfang steht die Identität

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

ComVIT. Dokumentenmanagement und Vorgangsbearbeitung mit Microsoft Office SharePoint Server 2007 für die Öffentliche Verwaltung

ComVIT. Dokumentenmanagement und Vorgangsbearbeitung mit Microsoft Office SharePoint Server 2007 für die Öffentliche Verwaltung ComVIT Dokumentenmanagement und Vorgangsbearbeitung mit Microsoft Office SharePoint Server 2007 für die Öffentliche Verwaltung Joachim Hoeder & Ulf Redeker Frankfurt, 21. Februar 2008 ComVIT Präsentation

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

Windows XP. Windows.Net-Server NUBit 2002. experience the new Windows. Andreas Kopp Consultant, Microsoft Services Hamburg

Windows XP. Windows.Net-Server NUBit 2002. experience the new Windows. Andreas Kopp Consultant, Microsoft Services Hamburg XP Windows XP experience the new Windows Windows.Net-Server NUBit 2002 Andreas Kopp Consultant, Microsoft Services Hamburg Agenda.Net-Serverversionen Wichtigste Neuerungen Active Directory heute.net Server:

Mehr

Thorsten Pape Hamburg. Studie. ADFS und Kerberos Constrained Delegation. Autor... [Thorsten Pape] Thorsten Pape Mail: thorsten@pape-clan.

Thorsten Pape Hamburg. Studie. ADFS und Kerberos Constrained Delegation. Autor... [Thorsten Pape] Thorsten Pape Mail: thorsten@pape-clan. Hamburg Studie ADFS und Kerberos Constrained Delegation Autor... [] Hamburg 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 2 2. Ausgangslage... 3 3. Anforderung... 5 4. Die technische Problematik... 5

Mehr

SharePoint 2013. Ausgewählte Änderungen (an der Architektur) Björn Drolshagen Architektur & Engagement Management

SharePoint 2013. Ausgewählte Änderungen (an der Architektur) Björn Drolshagen Architektur & Engagement Management SharePoint 2013 Ausgewählte Änderungen (an der Architektur) Björn Drolshagen Architektur & Engagement Management Agenda Request Management Shredded Storage Service Applications Search Architektur Cache

Mehr

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen!

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Hochverfügbarkeit für Dynamics NAV-, Exchange- und SQL-Server Thomas Kuhn Microsoft Certified Solution Developer Teamleiter Server Applications

Mehr

Performance-Optimierung von SharePoint-Plattformen

Performance-Optimierung von SharePoint-Plattformen Performance-Optimierung von SharePoint-Plattformen Björn Schneider Geschäftsführer, ITaCS GmbH Goldsponsor: Partner: Silbersponsoren: Veranstalter: Agenda Kapazitätsplanung Performance- und Lasttests Performance-Optimierung

Mehr

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 EXCHANGE 2013 NEUERUNGEN UND PRAXIS Kevin Momber-Zemanek seit September 2011 bei der PROFI Engineering Systems AG Cisco Spezialisierung Cisco Data Center

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 22.05.2013 LinuxTag Berlin Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 38 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Dokumentenmanagement, Enterprise Content Management und Records Management. Steffen Krause Technologieberater http://blogs.technet.

Dokumentenmanagement, Enterprise Content Management und Records Management. Steffen Krause Technologieberater http://blogs.technet. Dokumentenmanagement, Enterprise Content Management und Records Management Steffen Krause Technologieberater http://blogs.technet.com/steffenk Enterprise Content Management Microsoft 2007 Office System

Mehr

SharePoint & Office 365 ein starkes Gespann

SharePoint & Office 365 ein starkes Gespann SharePoint & Office 365 ein starkes Gespann Hybride Lösungsszenarien mit SharePoint und Office 365 praxisorientiert beleuchtet Stefan von Niederhäusern CTO @Nexplore Informatik Ing. FH 20 Jahre IT Architekt

Mehr

Mobile Backend in. Cloud. Azure Mobile Services / Websites / Active Directory /

Mobile Backend in. Cloud. Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Mobile Backend in Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Einführung Wachstum / Marktanalyse Quelle: Gartner 2012 2500 Mobile Internet Benutzer Desktop Internet Benutzer Internet Benutzer

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Backup- und Recovery- Strategien für SharePoint-Installationen

Backup- und Recovery- Strategien für SharePoint-Installationen Backup- und Recovery- Strategien für SharePoint-Installationen Malte Pabst malte.pabst@itacs.de Goldsponsor: Partner: Silbersponsoren: Veranstalter: Sessionverschiebung Spass mit Delegates Christian Liensberger

Mehr

COMPLIANCE UND GOVERNANCE MIT SHAREPOINT

COMPLIANCE UND GOVERNANCE MIT SHAREPOINT Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen COMPLIANCE UND GOVERNANCE MIT SHAREPOINT Bechtle IT-Forum Nord 27.09.2012 Emporio Tower, DE 20355 Hamburg Vorstellung Christoph Hannappel Consultant Seit 2009 bei

Mehr

SHAREPOINT 2013 Lizenzinformationen

SHAREPOINT 2013 Lizenzinformationen 2 3 Agenda SharePoint Zugriffs-Szenarien SharePoint Deployment-Szenarien Office Web Apps Lizensierung SA Migration Stand der Lizenzinformationen: 14. November 2012 4 SharePoint Server 2013 SharePoint 2013

Mehr

Authentication as a Service (AaaS)

Authentication as a Service (AaaS) Authentication as a Service (AaaS) Abendseminar «Innovative Alternativen zum Passwort» 26.10.2010, Hotel Novotel, Zürich Anton Virtic CEO, Clavid AG Information Security Society Switzerland 1 Agenda Cloud

Mehr

MS Office SharePoint Server 2007. und Projektbericht. Michael Weiss Managing Consultant SPS-Club 24. Oktober 2007

MS Office SharePoint Server 2007. und Projektbericht. Michael Weiss Managing Consultant SPS-Club 24. Oktober 2007 MS Office SharePoint Server 2007 Web Content Management und Projektbericht www.migros.ch Michael Weiss Managing Consultant SPS-Club 24. Oktober 2007 >Agenda MOSS 07 und Web Content Management Das www.migros.ch

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access

Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access Ralf M. Schnell - Technical Evangelist, Microsoft Deutschland GmbH Hans Schermer - Senior Systems Engineer, Citrix Systems GmbH Identität in

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr