INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN VEREINIGTES KÖNIGREICH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN VEREINIGTES KÖNIGREICH"

Transkript

1 INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN VEREINIGTES KÖNIGREICH

2 Vereinigtes Königreich (Januar 2013) Körperschaftsteuersenkung und neue Steuerminderungsmodelle auch für F&E-Aktivitäten sollen neue Anreize setzen London (gtai) - Die britische Regierung verfolgt das Ziel, die Attraktivität des Wirtschafts- und Investitionsstandorts weiter zu erhöhen. Dafür soll die Körperschaftsteuer schrittweise auf 21% sinken. Im Wettbewerbsranking des World Economic Forum hat das Vereinigte Königreich zuletzt zwei Plätze gut gemacht und belegt nun Rang 8 von 144 Ländern. Das Land konnte 2011 seine traditionelle Position als wichtigster Standort für ausländische Direktinvestitionen in Europa verteidigen. Investitionsklima Die konservativ-liberale Koalitionsregierung unter der Führung von Premier David Cameron setzte im Dezember 2012 ihre unternehmensfreundliche Wirtschafts- und Finanzpolitik fort und kündigte in diesem Rahmen eine weitere schrittweise Absenkung des Körperschaftsteuersatzes auf 21% im April 2014 an. Der Hauptsatz der Körperschaftsteuer liegt derzeit noch bei 24%. Kleinere Firmen hingegen, die einen Jahresgewinn von maximal Pfund Sterling ( ; circa Euro; Jahresdurchschnittskurs 2012: 1 Euro = 0,81087 ) erzielen, werden mit 20% besteuert. Mit dieser Maßnahme will die britische Regierung einen Beitrag dazu leisten, dass das Vereinigte Königreich auch weiterhin der wichtigste Standort für ausländische Direktinvestitionen in Europa bleibt - trotz der derzeitigen schwierigen konjunkturellen Lage. Als weitere Maßnahme hob die britische Regierung die Annual Investment Allowance (AIA; ein maximaler, jährlicher Abschreibungsbetrag bei Maschineninvestitionen) zum für die Dauer von zwei Jahren auf an, was Investitionen in Maschinen und Anlagen beflügeln sollte. Diese Möglichkeit für Unternehmen, die Anschaffungskosten für Maschinen und Anlagen steuermindernd geltend zu machen, war zuvor auf begrenzt. Durch die Patent Box, die im Vereinigten Königreich zum eingeführt werden soll, will das Land noch attraktiver für Unternehmen werden, die forschungsstark sind und Patente halten beziehungsweise kommerzialisieren. Im Rahmen der Patent Box können Firmen, die Gewinne durch die Kommerzialisierung qualifizierender Patente erzielen, die hierdurch entstehende Steuerbelastung auf 10% senken. Die britische Regierung zielt mit der Patent Box vor allem auf Unternehmen der Pharma- und Biotechbranche ab. (Weitere Informationen hierzu unter folgendem Link: Ähnlich wie einige andere EU-Staaten (unter anderem Irland) setzt die britische Regierung zudem auf eine steuerliche Förderung von Investitionen in Forschung und Entwicklung (F&E). So kündigte Schatzkanzler Osborne im Frühjahr 2011 an, dass die steuerliche Anrechnung von F&E-Ausgaben für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 500 Mitarbeitern ab April 2011 auf 200% (der einschlägigen Ausgaben) angehoben wird. Im April 2012 stieg dieser Abschreibungshöchstwert gar auf 225%. Größere Unternehmen (ab 500 Mitarbeiter) können 130% der qualifizierenden F&E-Ausgaben steuermindernd geltend machen. Ab wird es für größere Firmen neben dem bisherigen System zur steuerlichen Förderung von Investitionen in F&E einen sogenannten above the line tax credit in Höhe von 9,1% der F&E-Ausgaben geben. Nach Auffassung Germany Trade & Invest 1

3 Vereinigtes Königreich (Januar 2013) des Finanzministeriums hat dies den Vorteil, dass Unternehmen, die Verluste machen, in gleichem Maße von der steuerlichen F&E-Förderung profitieren, wie Firmen, die Gewinne erzielen. Bis Frühjahr 2016 können Großunternehmen zwischen den beiden dargelegten Steuerminderungsmodellen wählen. (Weitere Informationen hierzu unter folgendem Link: Eine Umfrage der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer (AHK) aus dem Jahr 2012 kommt zu dem Ergebnis, dass knapp zwei Drittel der deutschen Tochtergesellschaften auf der Insel drei Jahre nach der Gründung die Profitabilität erreichen - ein durchaus hoher Prozentsatz. Bei circa 40% der befragten Unternehmen knacken die britischen Tochtergesellschaften bereits nach einem Jahr den break even -Punkt. Rund 36% der befragten Tochterfirmen gaben an, dass ihre Produktivität im Vergleich zu ähnlichen Geschäftsaktivitäten der Mutterfirma in anderen Ländern überdurchschnittlich sei. Hinsichtlich des Kriteriums der Profitabilität stimmten immerhin noch 34% für überdurchschnittlich. Danach befragt, welche Art der Unterstützung sie sich von der britischen Regierung wünschen, gaben 44% der Firmen advice on skills availability and training support (Hilfe bei der Aus- und Weiterbildung) an. Rund 16% wünschten sich Unterstützung bei der Vernetzung mit lokalen Partnern, 14% fordern mehr finanzielle Unterstützung. Auf die Frage nach den größten Risiken und Bedrohungen in den nächsten drei Jahren gaben 41% der befragten Firmen mehr Regulierung (Bürokratie) an. Wenig verwunderlich angesichts der Eurokrise: Die Nicht-Zugehörigkeit des Vereinigten Königreichs zur Eurozone sahen nur 17% als Risiko beziehungsweise Nachteil. Weitere Standortvorteile im Vereinigten Königreich sind die hohe Rechtssicherheit, die grundsätzlich optimistische Arbeitseinstellung der britischen Arbeitnehmer ( can do -Mentalität) sowie die englische Sprache. Zu den Nachteilen gehört die teils veraltete und überlastete Infrastruktur, die im Durchschnitt hohe Verschuldung der privaten Haushalte sowie Fachkräftemangel in einigen Branchen, nicht zuletzt im Bereich der technischen Ausbildung. Deutsche Unternehmen, die im Vereinigten Königreich investiert haben, beklagen teilweise die teuren Business Rates, die sie zu entrichten haben. Bei den Business Rates handelt es sich um eine Steuer auf den Besitz gewerblicher Immobilien und Grundstücke. Weitere Informationen zu diesem Thema unter folgendem Link: Dr. Klaus Peter Fouquet, Präsident von Bosch UK, sagt über den Investitionsstandort Vereinigtes Königreich: Die positive Entwicklung der britischen Exporte stützt das Wachstum der Unternehmen. Die Pläne der Regierung, die Körperschaftsteuer zu senken, sowie großzügigere Abschreibungsmöglichkeiten bei Ausgaben für Forschung und Entwicklung beflügeln die Investitionen der Betriebe. Unsere wichtigsten Geschäftsfelder sind erneuerbare Energien und die Automobilindustrie. Um unser Wachstum in Großbritannien in diesen Sektoren fortsetzen zu können, ist es enorm wichtig, gute Ingenieure zu haben. Die Ausbildung im technischen und ingenieurwissenschaftlichen Bereich sollte künftig im Fokus der Regierung, der Bildungseinrichtungen sowie der Unternehmen bleiben, damit wir auch in Zukunft auf exzellentes Fachpersonal zurückgreifen können. Clemens Richter, Managing Director von CMR Controls Ltd, einem Hersteller von Luftdrucksensoren, Regel- und Messgeräten, sagt: Die Steuerbelastung für kleine Unternehmen ist in Großbritannien niedriger als in Deutschland. Auch die Unternehmensgründung geht auf der Insel zügiger. 2 Investitionsklima und -risiken

4 Auf der anderen Seite sind die Health & Safety-Vorschriften in Großbritannien ziemlich kompliziert. Ein Nachteil am Investitionsstandort Großbritannien ist auch, dass man anders als in Deutschland nicht sofort Kredite bei den Lieferanten erhält. Das Vereinigte Königreich landete im Wettbewerbsranking des World Economic Forum (WEF) 2012/13 auf dem achten Rang und kletterte damit gegenüber der Vorjahreswertung um zwei Plätze nach oben. Besonders gute Bewertungen erhielt die Insel bei der Infrastruktur (Rang 6), bei der Effizienz des Arbeitsmarktes (Platz 5) und bei der technologischen Reife (Rang 7). Schwach wurde hingegen das makroökonomische Umfeld (Rang 110) des Vereinigten Königreichs bewertet. Grund dafür sind die gegenwärtige Wachstumsschwäche und die mäßigen Aussichten für das Wirtschaftswachstum, nicht zuletzt infolge des harten Sparkurses der britischen Regierung. Zum Vergleich: Deutschland rangiert bei diesem Indikator auf Platz 30. WEF-Länderrating 2012/13, Vereinigtes Königreich (wirtschaftlicher Rang von insgesamt 144 Ländern) Kriterien Vereinigtes Frankreich Deutschland Königreich Gesamtrang Institutionen; bewertet unter anderem Eigentumsrechte, Unabhän- gigkeit der Justiz, Intensität der Auditierung 2 Infrastruktur Makroökonomisches Umfeld Gesundheit und Grundschule Höhere Bildung und Ausbildung Effizienz der Gütermärkte; bewertet unter anderem benötigte Zeit für die Unternehmensgründung, Wettbewerbsintensität, Besteuerung, Zollvorschriften 7 Effizienz des Arbeitsmarkts Entwicklung des Finanzmarkts; bewertet unter anderem Beschränkungen der Kapitalströme 9 Technologische Reife Marktgröße Qualität des Geschäftsumfelds Innovation Quelle: World Economic Forum, Global Competitiveness Report, Germany Trade & Invest 3

5 Vereinigtes Königreich (Januar 2013) Stand und Perspektiven für ausländische Direktinvestitionen Das Vereinigte Königreich verteidigte 2011 Angaben von Ernst & Young (E&Y) zufolge mit 679 Projekten seinen Spitzenplatz als attraktivstes Zielland für ausländische Direktinvestitionen in Europa - gefolgt von Deutschland (597) und Frankreich (540). Die Anzahl der ausländischen Investitionsprojekte auf der Insel sank damit um 7% gegenüber 2010, während Deutschland als Zielland für ausländische Direktinvestitionen attraktiver wurde (+7%). Der Anteil des Vereinigten Königreichs an der Gesamtzahl der ausländischen Investitionsprojekte in Europa belief sich 2011 auf 17% (2010: 19%). Ausländische Unternehmen investierten 2011 im Vereinigten Königreich vor allem in den Sektoren Unternehmensdienstleistungen, Software, Maschinen- und Anlagenbau sowie Finanzdienstleistungen. Die wichtigsten Investoren auf der Insel waren 2011 die USA mit einem Anteil von 41,5% an den ausländischen Investitionsprojekten, gefolgt von Deutschland (8,8%), Indien (4,3%), Frankreich (4,1%) und China (3,2%). Auffällig: Während China in Deutschland als Investor inzwischen zu den führenden Ländern gehört, spielt das Reich der Mitte im Vereinigten Königreich bei den Direktinvestitionen bislang keine allzu große Rolle. Entwicklung ausländischer Direktinvestitionen im Vereinigten Königreich (in Mrd. ) Bestand (kumuliert) 681,3 725,6 766,2 Nettotransfers 48,9 32,1 31,9 Quelle: Office for National Statistics (ONS) Deutsche Direktinvestitionen im Vereinigten Königreich Bestand (kumuliert; in Mio. Euro) Nettotransfers (Zunahme/Kapitalausfuhr: -; in Mio. Euro) Quelle: Deutsche Bundesbank Größte deutsche Investoren im Vereinigten Königreich (Auswahl; 2011) 1) Unternehmen Umsatz (in Mio. Euro) 2) EON UK (Stromversorgung) DHL (Logistik) T-Mobile (Telekommunikation) Siemens (Mischkonzern) 3) 4) Bosch UK (Automobilzulieferer, Energietechnik etc.) 4) ) Fiskaljahr 1.1. bis ; 2) durchschnittlicher Wechselkurs 2011: 1 Euro = 0,8678 ; 3) Fiskaljahr 1.8. bis ; 4) weltweiter Umsatz Quelle: Recherchen von Germany Trade & Invest 4 Investitionsklima und -risiken

6 Da die britische Infrastruktur teils defizitär, die Kassen des Staats aber leer sind, sollen nach dem Willen von Schatzkanzler George Osborne künftig Pensionsfonds verstärkt zur Finanzierung von Infrastrukturprojekten beitragen. Bei der neuen Infrastruktur-Investitionsplattform arbeitet die britische Regierung mit der National Association of Pension Funds und dem Pension Protection Fund zusammen. Mindestens 200 Mrd. sind allein in den kommenden fünf Jahren erforderlich, um die notwendige Modernisierung der Infrastruktur zu bewerkstelligen. Wichtigster Schwerpunkt ist der Kraftwerksbau und die Energieinfrastruktur. Am gab Allianz Global Investors bekannt, einen neuen Fremdmittelfonds (debt fund) aufzulegen, dessen Gelder in den Bau von Schulen, Krankenhäusern und Straßen investiert werden sollen. Der Fonds soll bereits im 2. Quartal 2013 an den Start gehen und anfänglich mindestens 1 Mrd. von Investoren einsammeln. Im Vereinigten Königreich sind Private-Public Partnerships (PPP) sowie Private Finance Initiative (PFI) bereits seit längerer Zeit weit verbreitet. Insbesondere unter New Labour (1997 bis 2010) wurden zahlreiche Schulen, Krankenhäuser und andere Infrastrukturvorhaben im Rahmen des PFI- Modells gebaut. Allerdings mehrte sich in den vergangenen Jahren die Kritik, dass das PFI-Modell den Steuerzahler beziehungsweise den Fiskus langfristig mit gewaltigen Kosten belaste. Aus diesem Grund kündigte das britische Finanzministerium im Dezember 2012 weitreichende Änderungen des PFI-Systems an. So soll die öffentliche Hand bei Infrastrukturprojekten künftig mit einem Anteil von bis zu 49% als Stakeholder vertreten sein können, wobei vermutlich eher eine Größenordnung von rund 20% Staatsanteil typisch sein wird. Der Staat will sich so unter dem Strich ein stärkeres Mitspracherecht und größere Einflussmöglichkeiten bei der Umsetzung von PFI-Projekten sichern. Die langwierigen Ausschreibungsverfahren, die früher häufig bis zu fünf Jahre in Anspruch nahmen, sollen künftig auf maximal 18 Monate verkürzt werden. (Weitere Informationen zur PFI-Reform unter folgendem Link: Die Royal Mail, die britische Post, ist eines der letzten großen Unternehmen, die sich im Besitz des britischen Staats befinden. Michael Fallon, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium (BIS) hat jüngst angekündigt, die Royal Mail für private Investoren zu öffnen - voraussichtlich im Fiskaljahr 2013/14. Denkbar sei zudem ein Modell, wonach künftig rund 10% der Unternehmensanteile von den eigenen Mitarbeitern gehalten werden könnten. Kontaktanschriften Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer (AHK): Department for Business Innovation & Skills (britisches Wirtschaftsministerium): Germany Trade & Invest 5

7 Kontakt Impressum Herausgeber: Germany Trade and Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Villemombler Straße Bonn Tel.: +49 (0)228/ Fax: +49 (0)228/ Internet: Hauptsitz der Gesellschaft: Friedrichstraße 60, Berlin Geschäftsführung: Dr. Benno Bunse, Erster Geschäftsführer Dr. Jürgen Friedrich, Geschäftsführer Autor: Steffen Ehninger, London Redaktion/Ansprechpartnerin: Edda Gaude, Tel.: +49 (0)228/ , Redaktionsschluss: Januar 2013 Bestell-Nr.: Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck - auch teilweise - nur mit vorheriger ausdrücklicher Genehmigung. Trotz größtmöglicher Sorgfalt keine Haftung für den Inhalt. Layout: Germany Trade & Invest Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und vom Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

8

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN VEREINIGTES KÖNIGREICH

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN VEREINIGTES KÖNIGREICH INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN VEREINIGTES KÖNIGREICH Vereinigtes Königreich (Oktober 2015) Viele Standortvorteile / EU-Referendum sorgt für Verunsicherung London (gtai) - Das Vereinigte Königreich ist

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIEDERLANDE

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIEDERLANDE INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIEDERLANDE Niederlande (Februar 2015) Amsterdam ist favorisierter Standort / IKT-Sektor führend Den Haag (gtai) - Die niederländische Wirtschaft ist wieder auf Wachstumskurs.

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN GRIECHENLAND

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN GRIECHENLAND INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN GRIECHENLAND Griechenland (Oktober 2015) Ohne Reformen keine Investitionen Athen (gtai) - Die ausländischen Direktinvestitionen in Hellas schrumpfen. Die Verabschiedung des

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KANADA

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KANADA INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KANADA Kanada (April 2014) Freihandelsabkommen zwischen EU und Kanada regelt künftig auch Investitionsschutz (abs)toronto (gtai) - Kanada kann bei internationalen Standort-Rankings

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN JAPAN

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN JAPAN INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN JAPAN Japan (September 2013) Standortvorteile sind Rechtssicherheit und exzellente Infrastruktur / Regierung will über verschiedene Freihandelsabkommen Marktöffnung weiter

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN DÄNEMARK

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN DÄNEMARK INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN DÄNEMARK Dänemark (Juni 2014) Traditionell stabiles Investitionsklima / Hohe Standortkompetenz bei Forschung und Entwicklung Kopenhagen (gtai) - Die hohe Produktivität und

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN UNGARN

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN UNGARN INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN UNGARN Ungarn (Juni 2013) Nicht in allen Bereichen sind ausländische Investoren gleichermaßen willkommen Budapest (gtai) - Ungarn betreibt sehr zielstrebig die Förderung

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN IRLAND

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN IRLAND INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN IRLAND Irland (November 2014) Das irische Wirtschaftswunder wird durch einen Investitionsboom angetrieben Dublin/Bonn (gtai) - Das Investitionsklima in Irland hat sich nach

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE Niederlande (Oktober 2015) Privatverbrauch und Kaufkraft erholen sich nach Talfahrt Den Haag (gtai) - Nach langer Kaufzurückhaltung geben die niederländischen

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIGERIA

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIGERIA INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIGERIA Nigeria (Mai 2015) Nigerianer erhoffen sich Stabilität von Präsident Buhari Lagos (gtai) - Der friedliche Regierungswechsel in Nigeria lässt Investoren optimistisch

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN SCHWEIZ

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN SCHWEIZ INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN SCHWEIZ Schweiz (August 2015) Hohe Innovationsfähigkeit und Stabilität locken Investoren Bonn/Zürich (gtai) - Wenn es um einen erstklassigen Standort für eine Unternehmensgründung

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN BRASILIEN

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN BRASILIEN INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN BRASILIEN Brasilien (November 2014) Multinationale Konzerne beweisen Vertrauen São Paulo (gtai) - Trotz des anhaltend niedrigen Wirtschaftswachstums und des Reformbedarfs

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG VEREINIGTES KÖNIGREICH

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG VEREINIGTES KÖNIGREICH NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG VEREINIGTES KÖNIGREICH Vereinigtes Königreich (März 2013) Informationsportale für kleine und mittlere Unternehmen / Startschuss für staatseigene Green Investment Bank London

Mehr

Investitionsklima und -risiken. Algerien

Investitionsklima und -risiken. Algerien Investitionsklima und -risiken Algerien Algerien (Oktober 2012) Bürokratische Hürden sorgen für schwaches Investitionsklima Tunis (gtai) - Eine hohe makroökonomische Stabilität bei anhaltend stabilen Preisen

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN RUSSLAND

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN RUSSLAND INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN RUSSLAND Russland (April 2015) Russland hat mit Ukrainepolitik Vertrauen verspielt / Weltbank mahnt Reformen an, um Investoren zurückzugewinnen Moskau (gtai) - Protektionismus,

Mehr

Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen

Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen : Projects in Germany by Sector (2003 2011) Hotel, Tourism, Entertainment 2 % Energy, Minerals, Metals 4 % Healthcare, Pharma, Biotechnology 5 %

Mehr

Nationale Investitionsförderung Estland

Nationale Investitionsförderung Estland Nationale Investitionsförderung Estland Estland (März 2012) Viele Programme zielen auf hohe Wertschöpfung ab Tallinn (gtai) - Estland bietet in- und ausländischen Investoren die gleichen Förderungen an,

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG Luxemburg (Oktober 2015) Förderung für Forschung und Entwicklung Berlin (gtai) - Luxemburg fördert seit Jahren die Ansiedlung internationaler Unternehmen. Auch

Mehr

Globale MÄrkte. Lokales wissen.

Globale MÄrkte. Lokales wissen. Globale MÄrkte. Lokales wissen. Germany Trade & Invest ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Germany Trade & Invest... vermarktet den Wirtschafts- und Technologiestandort

Mehr

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Standort Deutschland 2011 Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Befragungssample Befragung von 812 international tätigen Unternehmen durch telefonische Interviews der Führungskräfte

Mehr

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Januar 2015

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Januar 2015 Industrieland Deutschland Teil 2, Stand: Januar 2015 Deutschland ist ein guter Industriestandort Stärken und Schwächen des Industriestandorts Deutschland 144 Länder im Vergleich; Bester Platz =1, Schlechtester

Mehr

Nationale Investitionsförderung Litauen

Nationale Investitionsförderung Litauen Nationale Investitionsförderung Litauen Litauen (März 2012) EU-Gelder ermöglichen viele Anreizprogramme Vilnius (gtai) - In Litauen können Investoren finanzielle Unterstützungen für Baumaßnahmen, Mitarbeiterqualifizierungen

Mehr

Direktinvestitionen nach Deutschland: Bundesländer im Vergleich

Direktinvestitionen nach Deutschland: Bundesländer im Vergleich Direktinvestitionen nach Deutschland: Bundesländer im Vergleich Ausländische Direktinvestitionen im Jahr 204 und eine aktuelle Befragung ausländischer Investoren Design der Studie Johannes Rettig Ernst

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN TSCHECHISCHE REPUBLIK

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN TSCHECHISCHE REPUBLIK INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN TSCHECHISCHE REPUBLIK Tschechische Republik (August 2015) Rankings vermelden Fortschritte bezüglich Bürokratie- und Korruptionsabbau Prag (gtai) - Tschechien zieht seit Jahrzehnten

Mehr

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE Niederlande (Mai 2014) Kreditvergabe für KMU eingeschränkt / Verfügbarkeit von Darlehen steigt Den Haag (gtai) - Zahlungsverkehr und Exportfinanzierungen mit

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN TUNESIEN

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN TUNESIEN INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN TUNESIEN Tunesien (August 2013) Politischer Übergangsprozess muss beschleunigt werden/ Robuste Entwicklung bei den ausländischen Direktinvestitionen (Tunis) - Die politische

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KOLUMBIEN

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KOLUMBIEN INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KOLUMBIEN Kolumbien (Februar 2014) Öl und Bergbau locken Investoren / Verbesserte Sicherheitslage und Freihandelsabkommen stärken Attraktivität des Standorts Bogotá (gtai)

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien 159100 Wirtschaftsdaten kompakt: Italien Stand: November 2012 Basisdaten Einwohner Bevölkerungswachstum 2012: 0,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote 2001: 1,6% Geschäftssprache(n)

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande 159130 Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 41.543 qkm 2015: 16,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: 0,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland 159860 Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 357.340 qkm 2014: 80,9 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmens- und Standortmobilität

Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmens- und Standortmobilität Chris Schmidt - istockphoto Tagung Zukunft Land Land der Zukunft, Tutzing, September 2014 Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmens- und Standortmobilität Dr. Robert Hermann Fachbereichsleiter Investorenanwerbung

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN DÄNEMARK

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN DÄNEMARK INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN DÄNEMARK Dänemark (Februar 2016) Traditionell stabiles Investitionsklima / Hohe Standortkompetenz bei Forschung und Entwicklung Kopenhagen (gtai) - Die hohe Produktivität

Mehr

Die Zukunft der ausländischen Investitionen in Deutschland. Petra Wassner, Geschäftsführerin der NRW.INVEST GmbH, Düsseldorf

Die Zukunft der ausländischen Investitionen in Deutschland. Petra Wassner, Geschäftsführerin der NRW.INVEST GmbH, Düsseldorf Die Zukunft der ausländischen Investitionen in Deutschland Petra Wassner, Geschäftsführerin der NRW.INVEST GmbH, Düsseldorf 1 Vortrag beim Kongress der französischen Unternehmen, September 2015 Gliederung

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest Chris Schmidt - istockphoto Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest 03.12.2015 1. Wirtschaft und Handel 2. Investitionen 3. Perspektiven 4. Zukunftsbranchen 5. Freihandel 2 Wirtschaft

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697 qkm 2014: 5,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 2,0% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN Kolumbien (November 2014) Kolumbien lockt mit Freizonen und exzellentem Investorenschutz Bogotá (gtai) - Das attraktivste Instrument zur Förderung von Investitionen

Mehr

GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh ÜBER UNS Germany Trade & Invest ist die Außenwirtschaftsagentur der Bundesrepublik Deutschland. Sie versorgt die deutsche

Mehr

Direktinvestitionen nach Deutschland: Bundesländer im Vergleich

Direktinvestitionen nach Deutschland: Bundesländer im Vergleich Direktinvestitionen nach Deutschland: Bundesländer im Vergleich Ausländische Direktinvestitionen im Jahr 2011 und eine aktuelle Befragung ausländischer Investoren Design der Studie Die Daten über Direktinvestitionen

Mehr

Die Stärkung der Software Industrie Chancen und Herausforderungen

Die Stärkung der Software Industrie Chancen und Herausforderungen Die Stärkung der Software Industrie Chancen und Herausforderungen Karl-Heinz Streibich, CEO Software AG 21.06.2013 2013 Software AG. All rights reserved. Die Software-Industrie Ein Überblick 2 2013 Software

Mehr

Wettbewerbsfähigkeit von Schweizer Unternehmen

Wettbewerbsfähigkeit von Schweizer Unternehmen Wettbewerbsfähigkeit von Schweizer Unternehmen The Global Competitiveness Report des WEF - Kernresultate mit Fokus Schweiz Tobias Trütsch, MSc. Trendtagung Alfred Imhof AG, 10. September 2013 1 Agenda

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien 159740 Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien Stand: Oktober/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 2.149.690,0 qkm 2013: 29,6 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela 159580 Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 912.050 qkm 2013: 30,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KATAR

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KATAR INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN KATAR Katar (August 2013) Öl, Gas und Petrochemie mit vielen Joint Ventures / Ausländisches Engagement soll diversifiziert werden Dubai/ Doha (gtai) - Katar verfügt mit seinen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador 159990 Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 21.041 qkm 2013: 6,3 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 0,3% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar 12895 Wirtschaftsdaten kompakt: Katar Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 11.586 qkm* 2014: 2,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 3,6%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland

Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland 159050 Wirtschaftsdaten kompakt: Finnland Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 338.145 qkm 2014: 5,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 0,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta 159960 Wirtschaftsdaten kompakt: Malta Stand: November 2014 Basisdaten Fläche 316,0 qkm Einwohner 2014: 422.000* Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,3%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Chris Schmidt - istockphoto Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh SWOT-Analyse Tunesien Jahresmitte 2011 Strength (Stärken) Weaknesses (Schwächen) Im regionalen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien 159590 Wirtschaftsdaten kompakt: Australien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 7.741.220,0 qkm* 2014: 23,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND Griechenland (Februar 2016) Geld nur für das Notwendigste Athen (gtai) - Etwa 85% aller griechischen Haushalte leben mittlerweile mit weniger als 25.000 Euro

Mehr

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Pressemitteilung Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Neuer FDI Confidence Index von A.T. Kearney: USA, China und Kanada vorne, die Schweiz verbessert sich um vier Plätze Zürich, 03. Juni 2014

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KANADA

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KANADA NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KANADA Kanada (Februar 2014) Kanada und EU wollen Investitionsschutzabkommen schließen Toronto (gtai) - Kanada möchte mit niedrigen Steuersätzen und Steuergutschriften forschungsintensive

Mehr

Mergers & Acquisitions (M&A), mit eingeflossen. Diese machten rund 35 Prozent aller Investitionen aus, gefolgt von Expansionsprojekten

Mergers & Acquisitions (M&A), mit eingeflossen. Diese machten rund 35 Prozent aller Investitionen aus, gefolgt von Expansionsprojekten Deutschland bei ausländischen Investoren beliebt wie noch nie Germany Trade & Invest registrierte 2013 über 1.500 Investitionsprojekte : Projekte nach Branche 2013 Transportation, Storage & Logistics Automobile

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697,0 qkm Bevölkerungswachstum 2010: 1,8% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko 159360 Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 446.550,0 qkm* 2014: 33,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

EY Studentenstudie 2014. In welche Branchen zieht es deutsche Studenten? Juni 2014

EY Studentenstudie 2014. In welche Branchen zieht es deutsche Studenten? Juni 2014 In welche Branchen zieht es deutsche Studenten? Juni 2014 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Ana-Cristina Grohnert Ernst & Young GmbH Managing Partner Rothenbaumchaussee 76 78 20148 Hamburg Telefon

Mehr

ANHANG 1. Internationale Standort-Rankings. Veränderung. Rang (von) Ranking Institution Jahr 26 (61) -4 (IMD)

ANHANG 1. Internationale Standort-Rankings. Veränderung. Rang (von) Ranking Institution Jahr 26 (61) -4 (IMD) ANHANG 1 Internationale Standort-Rankings Ranking Institution Jahr World Competitiveness Scoreboard Global Competitiveness Index Ease of Doing Business Summary Innovation Index Innovationsindikator Global

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich

Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich 159060 Wirtschaftsdaten kompakt: Frankreich Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 643.801,0 qkm Einwohner 2014: 64,0 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt?

Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt? Chris Schmidt - istockphoto Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt? Export-Tour 2013 in Schwerin, 29. Mai 2013 Corinne Abele Germany Trade & Invest Berlin

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien

Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien 159210 Wirtschaftsdaten kompakt: Spanien Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 505.370 qkm 2014: 46,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 0,8%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador 159480 Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 283.561 qkm* 2014: 16,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,4%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Britischer EU-Austritt stellt Irland vor Herausforderungen

Britischer EU-Austritt stellt Irland vor Herausforderungen Britischer EU-Austritt stellt Irland vor Herausforderungen 22.07.2016 Deutsche Exporte könnten britische Lieferungen ersetzen / Firmen könnten aus Vereinigtem Königreich nach Irland ziehen / Von Torsten

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: November/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm Bevölkerungswachstum 2012: 2,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN SLOWAKEI

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN SLOWAKEI INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN SLOWAKEI Slowakei (Dezember 2014) Deutschen Unternehmen sind mit Standort überwiegend zufrieden / Rückstand bei Forschung und Entwicklung Bratislava (gtai) - Die Slowakei

Mehr

Israels Einfuhr von Wasch- und Reinigungsmitteln

Israels Einfuhr von Wasch- und Reinigungsmitteln Israels Einfuhr von Wasch- und Reinigungsmitteln schwächelt 03.05.2016 Längerfristig moderates Wachstum zu erwarten / Deutscher Marktanteil rückläufig / Von Wladimir Struminski Jerusalem (GTAI) - Im Jahr

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm 2013: 44,4 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 2,1% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln

Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln Chris Schmidt - istockphoto Bauwirtschaft und Industrie in Katar Informationsveranstaltung Katar, 12. Juni 2015 in Köln Peter Schmitz, Referent Afrika/Nahost Germany Trade & Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN FRANKEICH

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN FRANKEICH INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN FRANKEICH Frankreich (Juli 2014) Nach dem Vereinigten Königreich und Deutschland Ziel Nummer drei in Europa / Standort fällt im globalen Wettbewerb zurück Paris (gtai) -

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn

Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn 159240 Wirtschaftsdaten kompakt: Ungarn Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 93.028 qkm 2015: 9,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: -0,2%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Pressemitteilung Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Colliers International veröffentlicht Global Investor Outlook für 2016 Bis zu 400 Milliarden US-Dollar

Mehr

西 方 大 开 发 中 资 企 业 对 德 国 直 接 投 资

西 方 大 开 发 中 资 企 业 对 德 国 直 接 投 资 西 方 大 开 发 中 资 企 业 对 德 国 直 接 投 资 Aufbruch nach Westen Chinesische Direktinvestitionen in Deutschland g Frankfurt am Main, 24. November 2014 Seit Verkündung der Going Global Strategie 2000 sind Auslandsinvestitionen

Mehr

Einzelhandel in den arabischen Golfstaaten expandiert

Einzelhandel in den arabischen Golfstaaten expandiert Einzelhandel in den arabischen Golfstaaten expandiert 06.07.2015 Starkes Wachstum kaufkräftiger Kundengruppen / Von Robert Espey Dubai (gtai) - In den arabischen Golfstaaten zeigt der Einzelhandel stabiles

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Page 1 Kennzahlen im Überblick Q3-2013 Q3-2012 Entwicklung Umsatz 289.215 Mio. 293.772 Mio. -2% EBIT 24.055

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915 qkm 2015: 126,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Workshop V: Standortmarketing Deutschland

Workshop V: Standortmarketing Deutschland Workshop V: Standortmarketing Deutschland Bernhard Steinrücke Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Indischen Handelskammer Marco Walde Geschäftsführer der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Vietnam Standortmarketing

Mehr

Spanien. Wirtschaftsklima. Top-Produkte. Unser Länderwissen zu: ixpos. Die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Wirtschaftsdaten kompakt

Spanien. Wirtschaftsklima. Top-Produkte. Unser Länderwissen zu: ixpos. Die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Wirtschaftsdaten kompakt Unser Länderwissen zu: Spanien ixpos Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Wirtschaftsklima Top-Produkte Wirtschaftsdaten kompakt Wirtschaftsausblick 1 www.gtai.de Aktuelle Meldungen zum Wirtschaftsklima

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KOREA (REP.)

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KOREA (REP.) KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN KOREA (REP.) Korea (Rep.) (Juli 2014) Kauffreudige Konsumenten mit hohen Ansprüchen Seoul (gtai) - Korea (Rep.) verfügt über eine hohe Kaufkraft. Etwa die Hälfte der insgesamt

Mehr

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen AHK World Business Outlook Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen 2 AHK World Business Outlook Der AHK World Business Outlook wurde in diesem

Mehr

HEADLINE. Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs. Bodo B. Schlegelmilch

HEADLINE. Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs. Bodo B. Schlegelmilch HEADLINE Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs Bodo B. Schlegelmilch In der globalen Wirtschaft spiel Österreich kaum eine Rolle Österreich ist ein wunderschönes Land (Wahlösterreicher!)

Mehr

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Dr. Christian Wenger Partner Wenger & Vieli AG Vorstandsmitglied SECA, Chapter Venture Capital & Seed Money Initiator und Präsident CTI Invest Initiator

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Estland

Wirtschaftsdaten kompakt: Estland 159800 Wirtschaftsdaten kompakt: Estland Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 45.228 qkm 2014: 1,3 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

P R E S S E M E L D U N G

P R E S S E M E L D U N G Paris/Mainz, März 2015 Quartals-Update Länderbewertungen und Bewertungen Geschäftsumfeld Coface stuft zwei europäische Länder hoch und nimmt Brasilien auf negative watch Geschäftsumfeld in Russland auf

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika 159400 Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.219.090,0 qkm* 2014: 53,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,5%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan

Wirtschaftsdaten kompakt: Japan 159680 Wirtschaftsdaten kompakt: Japan Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 377.915 qkm 2015: 126,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: -0,2%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien

Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien 159510 Wirtschaftsdaten kompakt: Kolumbien Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.138.910 qkm 2013: 47,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,1%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Willkommen. 18 November 2015

Willkommen. 18 November 2015 Willkommen 18 November 2015 Markteinstieg und Marktchancen für deutsche Unternehmen in Neuseeland Monique Surges New Zealand German Business Association Quelle: Worldbank Group Doing Business Ratings Juni

Mehr

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ Schweiz (Oktober 2014) Kunden aus Deutschland sind gern gesehene Geschäftspartner Bonn (gtai) - In der Schweiz wurden 2013 bei einem üblichen Zahlungsziel von 30

Mehr

Schwieriges globales Umfeld für Maschinenbau

Schwieriges globales Umfeld für Maschinenbau Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Branchenporträt 02.08.2016 Lesezeit 4 Min Schwieriges globales Umfeld für Maschinenbau Die Herstellung von Maschinen und Produktionsanlagen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo 18026 Wirtschaftsdaten kompakt: Togo Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 56.785,0 qkm* 2014: 7,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 2,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Doing Business in India

Doing Business in India Doing Business in India 1/7 Warum Indien? Indien ist weltweit die grösste Demokratie und gemessen an der Bevölkerung das zweitgrösste Land der Welt. Die Kaufkraft von Indien ist die viertgrösste der Welt

Mehr

Italien. Wirtschaftsklima. Top-Produkte. Unser Länderwissen zu: Die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Wirtschaftsdaten kompakt

Italien. Wirtschaftsklima. Top-Produkte. Unser Länderwissen zu: Die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Wirtschaftsdaten kompakt Unser Länderwissen zu: Italien Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Wirtschaftsklima Top-Produkte Wirtschaftsdaten kompakt Wirtschaftstrends Wirtschaftsausblick 1 www.gtai.de Aktuelle Meldungen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica 151020 Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 51.100,0 qkm 2014: 4,8 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 1,2% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Überblick: Firmeninsolvenzen sinken um 7,8 Prozent Die Zahl der Firmeninsolvenzen in Deutschland geht weiter zurück. In den ersten drei Monaten des Jahres mussten 5.706

Mehr

Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010

Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010 Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010 Ergebnisse der Konjunkturumfrage der Deutsch-Baltischen Handelskammer in,, (AHK) TEIL A: KONJUNKTURKLIMA

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko

Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko 159520 Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.964.375 qkm 2014: 119,6 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

1. Warum gerade in Kroatien investieren?

1. Warum gerade in Kroatien investieren? GESCHÄFTS- UND INVESTITIONSKLIMA: INVESTITIONSMÖGLICHKEITEN IN KROATIEN 1. Warum gerade in Kroatien investieren? Ausländische Direktinvestitionen und inländische Investitionen sind von großer Bedeutung

Mehr

Umfrage zum Werkplatz Schweiz Positiver Ausblick und Wachstum im Fokus

Umfrage zum Werkplatz Schweiz Positiver Ausblick und Wachstum im Fokus Umfrage zum Werkplatz Schweiz Positiver Ausblick und Wachstum im Fokus Compliance Finanzierung Produktivität Reorganisation Neue Produkte Flexibilität und Agilität Innovation Wechselkurs Globale Beschaffungskette

Mehr

Luft nach oben. Presseinformation

Luft nach oben. Presseinformation Presseinformation Luft nach oben EAC International Consulting analysiert die Aktivitäten der DAX Unternehmen in Russland. Insgesamt erwirtschafteten die DAX 30 Konzerne 2012 in Russland rund 22 Milliarden

Mehr

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkei Dr. Willibald Plesser 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkische Wirtschaft: Überblick Türkische Wirtschaft weiterhin stark: BIP von US$820Mrd. (+3.8%); ausländische Direktinvestitionen

Mehr