Flexible Regelung. Amtsblatt für Gottmadingen mit den Ortsteilen. Randegg, Bietingen, Ebringen. 16. Jahrgang Nr Mai 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Flexible Regelung. Amtsblatt für Gottmadingen mit den Ortsteilen. Randegg, Bietingen, Ebringen. 16. Jahrgang Nr. 19 8. Mai 2008"

Transkript

1 Amtsblatt für Gottmadingen mit den Ortsteilen : Randegg, Bietingen, Ebringen 16. Jahrgang Nr Mai 2008 Flexible Regelung Budget für Partnerschaften erhöht Gottmadingen her. In zwei ausführlichen Besprechungen behandelten Vertreter des Gemeinderates, der örtlichen Partnerschaftsvereine und der Verwaltung im November und im Januar die künftige inhaltliche und finanzielle Ausgestaltung der bestehenden Partnerschaften mit Champagnole/Frankreich, Caselle in Pittari/Italien und Randegg/Österreich. Die inhaltliche Ausgestaltung der Partnerschaften wird die Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Partnerschaftsverein und mit dem zuständigen Gremium der Partnergemeinde abstimmen, hinsichtlich der Kosten gelangte man zur Auffassung, dass man die Budgetierung der Partnerschaftsvereine wieder aufgeben sollte. Entsprechend beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass die Budgets von jährlich Euro für die Partnerschaftsvereine ab dem Jahr 2008 entfallen. Stattdessen sollen als Budget grundsätzlich jährlich Euro und Euro für den Schüleraustausch zur Verfügung gestellt werden, damit die Partnerschaftsvereine auch längerfristig planen können. Die drei Partnerschaftsvereine werden zusammen mit Gemeinderäten jährlich im Herbst die notwendigen Mittel für den Haushaltsplan beraten und festlegen, und zwar im Anschluss an die Schulkommission, da dort die Mittel für den Schüleraustausch vergeben werden. Die jährlichen Besonderheiten sollen in der jeweiligen Sitzung geregelt werden. Als»gute Basis für den Anfang«, aber absolutes Minimum bezeichnete SPD-Gemeinderat Luigi De Felice den Beschluss, mahnte aber angesichts der Bedeutung der Partnerschaften eine»realistische«summe an. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Graf lobte den»guten Konsens«, der eine flexiblere Verteilung ermögliche, gerade auch im Hinblick auf besondere Anlässe. Sein Fraktionskollege Daniel Binder wünschte sich eine stärkere Zuwendung der Gemeinde für die Partnerschaften.»Wir müssen im Grundsatz eine offene Tür haben, um bei besonderen Projekten auch kurzfristig reagieren zu können«, forderte er. Dass man die Bedeutung für die Gemeinde nicht unterschätzen dürfe, betonte auch FWG- Gemeinderätin Claudia Kipker- Preyß.»Die Partnerschaften sind Sache der Gemeinde, nicht der Partnerschaftsvereine«, betonte sie.»es kommt immer dann zu konstruktiven Ergebnissen, wenn alle Partner an einem Tisch sitzen«, stellte die SPD-Fraktionsvorsitzende Kirsten Graf fest. Dadurch werde Verständnis für die anderen und für die Gemeinde geweckt. Nun müsse man ausprobieren, ob die beschlossenen Beträge ausreichten.»bisher haben wir immer im Nachhinein diskutiert, wenn das Geld nicht gereicht hat«, lobte der FWG-Fraktionsvorsitzende Herbert Buchholz die neue Regelung. Wichtig sei auch der Extra-Betrag für den Schüleraustausch, stehe und falle doch auch in Zukunft eine Partnerschaft mit einem Austausch der jungen Generation. SPD-Gemeinderat Bernhard Gassner würde lieber den doppelten Betrag für den Schüleraustausch als Basis der Partnerschaft mit Champagnole und Caselle sehen. Die Mütter in Gottmadingen bekommen an ihrem Ehrentag frische Blumen! Wenn wir keine Blumen am Muttertag verkaufen dürfen, dann verschenken wir sie eben!! Dies ist die gemeinsame Reaktion der Blumenhändler und des Bürgermeisters auf den Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs. Das Ziel, es zu ermöglichen, dass die Mütter an ihrem Ehrentag frische Blumen bekommen, wird nicht aufgegeben. So haben sich jetzt die örtlichen Blumenhändler zusammen mit dem Bürgermeister entschlossen, am Muttertag von 9 bis 10 Uhr vor dem Alten Rathaus kleine Blumenpräsente an die Mütter zu verschenken. An diesem besonderen Tag für die Mütter ist der Rechtsstreit vergessen, es wird auch keine Politik gemacht, sondern es gilt das Motto»Lasst Blumen sprechen«! Wellness-Fleischerei - Die Nr. 1 in der Region!!! Wurst- und Schinkenspezialitäten aus dem Hegau Es war eine gute Idee, das Höhenfreibad nicht wie gewohnt erst Mitte Mai sondern schon zum 1. Mai von 9 bis 20 Uhr zu öffnen. Darüber waren sich die Besucher gemeinsam mit den Schwimmmeistern einig, zumal sich auch das Wetter von seiner sonnigsten Seite zeigte, und so das Schwimmen in den 24 Grad warmen Becken Spaß und Vergnügen pur versprachen. Mit Mietschwimmmeister Peter Brüßelbach (rechts) steht Schwimmmeister Guido Schäfer ein erfahrener Mann zur Seite, der aus Köln kommt und schon seit 1992 als Schwimmmeister tätig ist. Über Peter Müller, der früher ebenfalls als Mietschwimmmeister in Gottmadingen tätig war, wurde er auf die Gemeinde am Bodensee aufmerksam und freut sich jetzt auf seine Aufgabe im herrlich gelegenen Höhenfreibad. Links neben ihm Azubi Patrick Martin im zweiten Lehrjahr. Freuen dürfen sich die Wasserratten auch auf die neuen Wasserspielzeuge und auf die geplanten Spielnachmittage, die im letzten Jahr begeistert aufgenommen wurden. Ab 31. Mai verlängern sich die Öffnungszeiten von 8 Uhr bis 21 Uhr. Foto: Löffler Für Sie jeden Dienstag und Freitag auf dem Gottmadinger Wochenmarkt, mit gesunden, energiereichen Wurstwaren. Reinhard Maier Metzgermeister Schlatt am Randen Hilzingen Tel /5480 Fax 07739/

2 Seite 2 Gottmadingen aktuell Donnerstag, 8. Mai 2008 Gemeindebücherei Hauptstr. 22, Gottmadingen, Tel / Unser neues Online-Modul enthält den gesamten Bestand unserer Bücherei. Der Zugriff erfolgt über das Internet! > Leben in Gottmadingen > Infrastruktur > Bücherei Dienstag, 27. Mai, bis circa Uhr für Kinder ab vier Jahren Zwerg Hutzel Wutzel gelesen von Ingrid Mrochen und Elke Diener Zwei Geschichten von einem kleinen Zwerg, der eigentlich Purzel heißt. Hutzel Wutzel erlebt manches Abenteuer mit seinen Freunden. Wollt Ihr wissen, was alles passiert? Dann kommt zur Lesung und hört gespannt einer selbst ausgedachten Geschichte zu. Die Bücherei macht Pfingstferien: Vom Pfingstmontag, 12. Mai, bis 16. Mai bleibt die Bücherei geschlossen. Am Montag, 19. Mai, haben wir von 14 bis 17 Uhr und am Dienstag, 20. Mai, von 15 bis 18 Uhr geöffnet. An Fronleichnam, 22. Mai, und am 23. Mai bleibt die Bücherei geschlossen. Ab 26. Mai sind wir wieder wie gewohnt für Sie da: Öffnungszeiten Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch geschlossen Donnerstag Uhr und Uhr Freitag Uhr Abfuhrtermine Abfuhrtermine Biomüll Fr., 9. Mai, Gottmadingen und Ortsteile Fr., 21. Mai Gottmadingen und Ortsteile Grünschnittentsorgung Sa., 10. Mai, Gottmadingen, Uhr bis 14 Uhr (Parkplatz vor dem Bauhof) siehe Seite 13 Abfallkalender (Bündelung, Abfuhr, etc.) Gelber Sack Di., 27. Mai, Gottmadingen und Ortsteile (Bitte den Gelben Sack erst am Abfuhrtag vor die Tür stellen) Restmüll Mi., 28. Mai, Gottmadingen und Ortsteile Blaue Tonne Mo., 2. Juni, Gottmadingen und Ortsteile Problemstoff-Sammlung Fr., 13. Juni, Randegg (Altes Rathaus bis Uhr) Fr., 13. Juni, Gottmadingen (Bauhof 15 bis 18 Uhr) Elektronikschrott-Kleingeräte-Anlieferung: Radio, Küchengeräte und Ähnliches Fr., 27. Juni, Gottmadingen (Bauhof 16 bis 18 Uhr) Sammlung von örtlichen Vereinen und Organisationen Im Mai 2008 werden keine Sammlungen durchgeführt Anmeldung E-Schrott-Großgeräte, Bildschirme, Kühlgeräte und Ähnliches für das Jahr 2008 Die Anmeldekarten befinden sich im Abfallkalender. Zusendung direkt an den Müllabfuhrzweckverband. Die Entsorgungsmöglichkeit besteht zweimal im Jahr. Anmeldung Sperrmüllabfuhr für das Jahr 2008 Die Anmeldekarten befinden sich im Abfallkalender. Zusendung direkt an den Müllabfuhrzweckverband. Die Anmeldung ist auch über das Internet möglich unter (www.mzv-hegau.de). Die Abfuhrmöglichkeit besteht zweimal im Jahr. Schrottcontainer im Bauhof Annahme von Schrott jeden Freitag von 16 bis 18 Uhr Nicht nur die Frühschwimmer freuen sich auf die neue Badesaison im Höhenfreibad, die schon am 1. Mai bei bestem Schwimmbadwetter startete. Auch Kioskbetreiber Markus Bacher sieht der Schwimmbadsaison erwartungsvoll entgegen, bietet sie ihm doch die Möglichkeit, Besucher bis 22 Uhr kulinarisch zu verwöhnen. Voraussetzung ist allerdings, dass um 16 Uhr noch Temperaturen von 25 Grad gemessen werden. Dann bietet der mit einer Neubepflanzung gestaltete Platz rund um den Kiosk die Möglichkeit, gemütliche Sommerabende mit Freunden und kulinarischen Genüssen ausklingen zu lassen. Mediterrane Grillteller und verschiedene Salatvarianten werden dann ebenso angeboten wie deftige Vesperteller und Hefeweizen vom Fass. Ein Angebot, das dann auch die Frühschwimmer abends ins Höhenfreibad locken könnte: (von links) Ludwig Wiedemer, Gabriele Baumann, Markus Bacher, Helga Schrul, Klaus Baumann, Helga Wiedemer und Irmgard Groschke. Foto: Löffler Öffentliche Bekanntmachung Über die Auslegung des Beteiligungsberichts 2007 Der Beteiligungsbericht der Gemeinde Gottmadingen für das Jahr 2007 wurde fertig gestellt. Der Gemeinderat hat den Beteiligungsbericht in seiner öffentlichen Sitzung am 29. April 2008 zugestimmt. Er liegt gemäß 105 Abs. 3 der Gemeindeordnung von Freitag, 9. Mai 2008, bis Dienstag, 20. Mai 2008, je einschließlich in der Kämmerei, Rathausplatz 1, Zimmer 103, während der üblichen Dienststunden (Montag, Dienstag und Mittwoch von 8:15 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr, Donnerstag von 8:15 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr, und Freitag von 8:15 Uhr bis 12 Uhr) öffentlich aus. Gottmadingen, den 8. Mai 2008 Dr. Michael Klinger, Bürgermeister Terminplaner vom 8. bis 21. Mai Donnerstag, 8. Mai: 14 Uhr Blutspende, Eichendorff-Halle, DRK-Ortsverband Gottmadingen Freitag, 9. Mai: 15 Uhr Was ist ein Kartoffelturm? Kindergruppe fünf bis sieben Jahre, Parkplatz Friedhof Gottmadingen, BUND-Ortsgruppe Gottmadingen Freitag, 16. Mai: 18 Uhr Empfang der Randos Champagnole im Rathaus, Rathaus in Gottmadingen, Schwarzwaldverein Gottmadingen Samstag, 17. Mai: 8.30 Uhr Wanderung mit den Randos Champagnole, Bahnhof in Gottmadingen, Schwarzwaldverein Gottmadingen Samstag 17. Mai, und Sonntag, 18. Mai: 15 Uhr Frühjahrsfest, Gartenanlage Goldbühl, Gartenbauverein Gottmadingen

3 Donnerstag, 8. Mai 2008 Gottmadingen aktuell Seite 3 Bürgerentscheid auf 6. Juli anberaumt Gemeinderat steht zu Entscheidung vom Februar Gottmadingen her.»alle rechtlichen Voraussetzungen für die Zulässigkeit des vorliegenden Bürgerbegehrens sind erfüllt«, erklärte Hauptamtsleiterin Marion Haas in der jüngsten Gemeinderatssitzung, nachdem sie dem Gemeinderat erläutert hatte, dass sämtliche Fristen und Bedingungen eingehalten worden und nach der melderechtlichen Prüfung von abgegebenen Unterschriften (32,33 Prozent der wahlberechtigten Bürger) gültig seien. Nach der Feststellung der Zulässigkeit des Bürgerbegehrens galt es, über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Nach kurzer Diskussion legte der Gemeinderat bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung den 6. Juli als Tag des Bürgerentscheids fest. In Anbetracht der notwendigen Vorarbeiten sei dies der nächstmögliche Termin, so Bürgermeister Dr. Michael Klinger. Den guten Besuch der Gemeinderatssitzung wertete der Bürgermeister erneut als Zeichen, wie wichtig das Anliegen den Bürgern sei. Die große Zahl an Unterschriften werfe Fragen auf, meldete sich der FWG-Fraktionsvorsitzende Herbert Buchholz als Erster zu Wort. Es sei bedauerlich, dass die Diskussion über einen seit vier Jahren laufenden Prozess erst nach dem letzten von vielen vorangegangenen Teilbeschlüssen begonnen habe. Eine zentrale Forderung des Bürgerbegehrens sei, das eingesparte Geld im Bereich»Jugend«einzusetzen.»Dies ist verwunderlich, da der Gemeinderat in den vergangenen Jahren gerade in diesem Bereich sehr viel getan hat«, betonte Buchholz und zählte die Stellenaufstockung von Jugendpfleger und Schulsozialarbeiterin, das Projekt»b.free«sowie die Kindergärten und das dortige Betreuungsangebot auf, in die große Beträge investiert worden seien. Auch die Schulen erhielten jedes Jahr Mittel für Sanierung und Modernisierung, die mit allen Vereinen ausgehandelte neue Förderung bevorzuge generell Vereine mit Jugendarbeit. Die Ganztagesschule stehe seit längerem auf der Agenda des Gemeinderats, fuhr Buchholz fort, doch weder die Grundschule noch die Eichendorff-Schulen seien bisher in der Lage gewesen, ein tragfähiges Konzept zu erstellen.»dies ist auch der Grund dafür, dass vor einigen Jahren ein Landeszuschuss für die Einrichtung von Ganztagesschulen nicht in Anspruch genommen werden konnte«. Besonders ärgere ihn der Vorwurf, dass in den Eichendorff-Schulen nicht genügend Toiletten vorhanden seien. Mit der Schließung von zwei Mädchen-Toiletten sei der Gemeinderat nur den Wünschen der Schule nachgekommen, betonte Buchholz und zitierte aus einem entsprechenden Protokoll.»Der Beschluss vom 26. Februar war inhaltlich richtig und nachhaltig. Wir können es uns nicht leisten, Fördermittel und Zuschüsse des Landes nicht in Anspruch zu nehmen, denn dieses Geld wird dringend benötigt«, resümierte Buchholz. Deshalb wolle die Fraktion der Freien Wähler alle Bürger mit in die Verantwortung nehmen und entscheiden lassen. Sie sei bereit, die Sanierung bis zum spätest möglichen Termin unter Inanspruchnahme des Zuschusses zu schieben. Auch die Architektenfrage sei kein Tabu, schloss Buchholz.»Ich akzeptiere die Stimmen der Gottmadinger Bürger und werde gegen den Bürgerentscheid stimmen«, erklärte SPD-Gemeinderat Georg Ruf. Freien Marktzugang schaffen Bezug von Ökostrom beschlossen Gottmadingen her. Die Gemeinde Gottmadingen nimmt das Angebot des Gas- und Elektrizitätswerks Singen zur schnellstmöglichen Versorgung der gemeindeeigenen Liegenschaften, einschließlich Eigenbetriebe und Straßenbeleuchtung, mit Ökostrom an. Diesen Beschluss fasste der Arbeitskreis Energie in seiner Sitzung Ende April und ermächtigte die Gemeindeverwaltung, die notwendigen Schritte einzuleiten, damit künftig auch Strom anderer Anbieter bezogen werden kann, beziehungsweise um der Gemeinde Gottmadingen einen freien Marktzugang zu ermöglichen. Es wird angestrebt, mindestens ein bis zwei Gebäude von einem anderen Anbieter versorgen zu lassen.»wir haben im diesjährigen Haushalt Euro eingeplant, um»sauberen«und keinen Atomstrom zu kaufen«, erläuterte Bürgermeister Dr. Michael Klinger den Beschluss im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung. Angebote seien eingeholt worden, doch letztendlich sei nur ein Anbieter übrig geblieben, der andere sei am Netzzugang in Gottmadingen gescheitert. Durch die Vergabe an das Gasund Elektrizitätswerk Singen werde man nun»grünen«strom zu einem Mehrpreis von Euro jährlich beziehen. Man müsse genauer auf die Meinung der Bürger hören, mahnte er. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Kirsten Graf gab bekannt, dass ihre Fraktion mehrheitlich zu der Entscheidung des Gemeinderats stehe und deshalb für den Bürgerentscheid stimme. Die Form der Diskussion sei etwas spaltend, dass sie aber in Gang gekommen sei, sei eine Form von Basisdemokratie.»Ich stelle mich dem Bürgerentscheid und möchte die Meinung der Bürger hören«, so Kirsten Graf. Von keiner einheitlichen Fraktionsmeinung sprach auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Graf, der sich in der späteren Abstimmung enthielt. Wie Herbert Buchholz ausgeführt habe, sei in Sachen Jugend in Gottmadingen Erhebliches geleistet worden. Die Zahl von Stimmen mündiger Bürger sei im Grunde schon der Bürgerentscheid, stellte Graf fest. Wenn es zu einem Bürgerentscheid komme, dann sei eine hohe Beteiligung wichtig, denn er habe nur dann Sinn, wenn ein repräsentatives Ergebnis herauskomme. Sie trage die Verantwortung für die Entscheidung für eine zukunftsträchtige Investition, bei der auf einen Zuschuss nicht verzichtet werden könne, gerne, Gottmadingen aktuell Pfingstpause Gottmadingen her. In der Woche nach Pfingsten erscheint kein Gottmadingen aktuell. Die nächste Ausgabe erhalten unsere Leser aufgrund des Feiertags Fronleichnam erst am Freitag, 23. Mai. Anzeigen- und Redaktionsschluss hierfür ist Montag, 19. Mai, 12 Uhr. Wochenmarkt Dienstagsmarkt fällt aus Gottmadingen. Aufgrund der Pfingstfeiertage entfällt der Wochenmarkt am kommenden Dienstag, 13. Mai. Der Freitagsmarkt findet wie gewohnt statt. erklärte die FWG-Gemeinderätin Veronika Herberger. Nun werde die Entscheidung an die Bürger abgegeben. Ein klares Ja für einen Bürgerentscheid sprach auch ihre Fraktionskollegin Claudia Kipker-Preyß aus.»wir wollen jetzt den Bürger ins Boot holen und hoffen auf fruchtbare Diskussionen über die vielfältigen Themen«. Eberhard Koch, ebenfalls FWG, verband mit seiner Entscheidung die Erwartung, dass der Gemeinderat Schritte zu finden versuche, den Anliegen der Bürger gerecht zu werden. Verwaltung und Gemeinderat müssten versuchen, mit den Bürgern eine andere Gesprächsform zu finden und stärker auf sie zugehen, forderte SPD-Gemeinderat Dietrich Gläser.»Wir Gottmadinger müssen alle daran arbeiten, uns mehr als»wir«zu fühlen«, so Gläser. In Gottmadingen sei noch nie so viel über das breite Feld der Gemeindepolitik und die Arbeit des Gemeinderats diskutiert worden, stellte sein Fraktionskollege Bernhard Gassner fest und appellierte:»nutzen wir die Chance, miteinander zu reden«.»ich stehe nach wie vor zu dem Projekt«, erklärte auch Bürgermeister Dr. Michael Klinger. Nun solle jeder Bürger an der Wahlurne sagen, wie er dazu stehe. Jugendamt Sprechzeiten Gottmadingen. Die Sprechzeiten des Jugendamtes im Rathaus bei Katrin Kluge entfallen heute, Donnerstag, 8. Mai. Baugesuche Bitte einreichen Gottmadingen. Die nächste öffentliche Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt findet am Dienstag, 3. Juni, statt. Die Baugesuche sind bis spätestens Freitag, 23. Mai, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen, damit sie rechtzeitig zur Bekanntmachung der Tagesordnung im Amtsblatt vorliegen.

4 Seite 4 Gottmadingen aktuell Donnerstag, 8. Mai 2008 Aufbruch in die Moderne Fundbüro Percussion Night voller Erfolg Gottmadingen dre. Ihr Können auf hohen Niveau zeigten die vier Schlagzeuger der Philharmonie Konstanz Inez Ellmann, Bingh Ngo, Luca Borioli und Paul Strässle, der auch die Leitung innehält, die im Rahmen des 20. Internationalen Bodenseefestivals vom Förderkreis für Kultur und Heimatgeschichte (FöKu- Hei) Gottmadingen zu einer»percussion Night«unter dem Motto:»Eine (Ver-)Führung in die fantastische Welt des Schlagwerks - nicht nur fürs Ohr«eingeladen wurden. Zu Beginn zündeten die Schlagzeuger das Publikum mit dem Lied»Drums Ahead«an, bevor sie mit der Körperpercussion»Rock Trap«von William J. Schinstine zeigten, dass man den ganzen Körper als Schlaginstrument einsetzen kann. Das Stück»Alborada del gracioso«von Maurice Ravel war ein langsames harmonisches Stück, das von Ines Ellmann und Luca Borioli mit gezielter Koordination und einem Tick Genie und viel harter Arbeit jeweils mit zwei Sticks in jeder Hand auf Marimbas gespielt standesamt Beim Fundamt wurden folgende Gegenstände abgegeben: 1 Armbanduhr 1 Ring Sagen Sie Ja! Lassen Sie sich am im Standesamt Gottmadingen trauen! Anschließend können Sie bei einem von der Gemeinde organisierten Sektempfang gemeinsam mit Ihren Gästen anstoßen... Infos bei Daniela Trombetta: Tel Fax wurde. Gefolgt von einem Schlagzeug-Solo von Inez Sollmann, die die Herzen des Publikums einmal schneller dann wieder langsamer schlagen ließ, nur mit Hilfe ihrer Kongas, Bass- Drums und Bongos. Bei dem Stück»Rain Tree«konnte man, wenn man die Augen schloss, die Tropfen unter dem Regenbaum hören. Bei dem Percussion Trio»Trio per Uno«, von dem schon die Filme»Sieben Jahre Tibet«oder»Oceans Eleven«profitierten, zeigten die Schlagzeuger Ngo, Borioli und Strässle ihr Können, so benutzten die Musiker zu dritt die große Trommel als Hauptinstrument. Mit»Clair de Lune«spielten die Schlagzeuger ein beruhigendes»entschleunigendes«stück, bevor sie den Besuchern zeigten, dass man nur seine Hände und einen Tisch braucht, um einen»hand Music Dance«zustande zu bringen. Bevor die Musiker nach anhaltenden Applaus noch zwei Zugaben spielten, zeigten Ellmann, Stässle, Ngo und Borioli mit dem»marimba Spiritual«von Minoru Miki ihre spielerische Virtuosität. Zu verschenken: alles in Eiche rustikal: 1 Buffet, ca. 120 cm breit mit Glasoberteil; 1 Eckschrank, 44x44x50cm; 1 Schuhtruhe, 90x47cm Tel / Ihre spielerische Virtuosität zeigten bei der Gottmadinger Percussion Night in der Fahr-Kantine (von links) Paul Strässle, Bingh Ngo und Luca Borioli von der Philharmonie Konstanz beim»trio per Uno«. Foto: Drexler Ausbau Lindenstraße beginnt Ende Juni Vergaben und Beschaffungen Gottmadingen her. Für den Ausbau der Lindenstraße hatte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mehrere Aufträge zu vergeben. Die Arbeiten für die Kanalisation, die Wasserversorgung und den Straßenbau sowie die Erdarbeiten wurden für ,25 Euro an die Firma SKS Bau GmbH & Co. KG vergeben, der Auftrag für die Rohrverlegearbeiten für die Wasserversorgung in der Lindenstraße ging an die Firma Walter Unger, Rohrleitungsbau GmbH aus Frickingen zur Vergabesumme von ,35 Euro.»Durch die milde Witterung im vergangenen Winter sind bei vielen Firmen Aufträge abgearbeitet, so dass derzeit bei Ausschreibungen durch den harten Wettbewerb Einsparungen zwischen 30 und 40 Prozent gegenüber der Kostenermittlung möglich sind«, erklärte Thilo Bamberg vom Bauamt die Differenz zum ursprünglichen Kostenansatz. Die Arbeiten sollen in zwei Bauabschnitten durchgeführt werden und Ende Juni beginnen. Es sei mit einer Bauzeit von vier bis fünf Monaten zu rechnen, so Bamberg.»Wir werden vorher Gespräche mit den Anliegern führen und darauf achten, dass diese von den Bauarbeiten möglichst wenig beeinträchtigt werden«, versprach Bürgermeister Dr. Michael Klinger. Über eine Auftragserweiterung für das rund 65 Meter lange Teilstück der Erwin-Dietrich-Straße im Anschluss an die Lindenstraße wird der Gemeinderat in der kommenden Sitzung entscheiden. Nachdem die technische Überprüfung des vom Bauhof verwendeten Fendt-Schleppers, Baujahr 1992 mit Betriebsstunden, ergeben hatte, dass in nächster Zeit mit einem Reparaturaufwand von rund Euro zu rechnen sei, waren für eine Neuanschaffung Euro mit Sperrvermerk in den Haushaltsplan 2008 eingestellt worden. Diesen Sperrvermerk hob der Gemeinderat nun auf und vergab den Auftrag zur Lieferung eines neuen Schleppers der Marke New Holland, T5050, inklusive Frontlader zum Preis von Euro an die Gottmadinger Firma Brachat Agrar- und Gartentechnik GmbH bei Inzahlungnahme des gemeindeeigenen Fendt- Schleppers für Euro. Die Marke New Holland hatte der Ausschuss für Technik und Umwelt dem Gemeinderat nach einer Vorstellung von verschiedenen Traktoren Anfang März empfohlen. Auch den Sperrvermerk für die Beschaffung eines neuen Fahr- Container-Fahrgestells C7000 für den Bauhof hob der Gemeinderat auf und erteilte den Auftrag an die Firma Jäckle GmbH, Hilzingen-Schlatt a. R. zum Preis von ,10 Euro bei Inzahlungnahme des gemeindeeigenen Hubwagens für Euro. Der bisher im Bauhof eingesetzte Fahr-Container-Hubwagen ist 31 Jahre alt, technisch verbraucht und der Rahmen durchgerostet. Eine Reparatur von rund Euro wurde von der Verwaltung als unwirtschaftlich angesehen, da hierbei der Rahmen nicht komplett erneuert, sondern nur durch Schweißen repariert worden wäre.

5 Donnerstag, 8. Mai 2008 Gottmadingen aktuell Seite 5 Jetzt geht es los Erschließung Baugebietserweiterung Bietingen lö. Die schweren Gerätschaften auf der rund Quadratmeter großen Wiese Verlängerung»Schachenhauweg«machen es deutlich: Jetzt geht es los, und zwar mit der Erschließung der Baugebietserweiterung»Hinter dem Schloß«bis Spielplatzrand, die voraussichtlich Ende Juni fertig gestellt wird. Diese schafft Platz für sieben neue Bauplätze mit einer Grundstücksgröße von 400 bis 600 Quadratmetern, wobei der Grundstückspreis 140 Euro pro Quadratmeter beträgt. Die Erschließungskosten für die Gemeinde belaufen sich auf rund Euro, so die Aussage von Thilo Bamberg vom Tiefbauamt. Ein Bauplatz sei bereits verkauft, auf vier weitere bestehen Kaufoptionen von Interessenten, so dass letztendlich noch zwei Bauplätze zum Verkauf anstehen. Bauinteressenten können sich bei der Liegenschaftsverwaltung bei Thomas Schleicher, Tel / , Mehr Fläche für Edeka Gemeinderat legte Verkaufsflächen fest Gottmadingen her. Zu den Themen, die der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zu behandeln hatte, gehörte auch die Festlegung der zulässigen Verkaufsflächen, was den Bebauungsplan»Stegleacker«und die Bebauungsplanänderung»Industriegebiet Strickmann - Sondergebiet Einzelhandel«betrifft.»Nach dem Ergebnis des GMA- Gutachtens können zusätzlich maximal Quadratmeter Verkaufsflächen in Gottmadingen ausgewiesen werden«, berichtete Bauamtsleiter Urban Gramlich. Diese seien im Rahmen der notwendigen Bebauungsplan-Verfahren nach städtebaulichen Gesichtspunkten zu»verteilen«, erläuterte er und stellte verschiedene Möglichkeiten vor. Letztlich sprach sich der Gemeinderat in einer Richtungsentscheidung einstimmig für eine 600:400-Lösung aus, das heißt, 400 Quadratmeter Verkaufsfläche werden dem Standort Lindenstraße (Edeka) zugeteilt, 600 Quadratmeter werden zur freien Verteilung für die beiden Standorte auf dem Brachat- Areal (Lidl und Rewe) zur Verfügung gestellt. In der vorhergehenden Diskussion gestand der FWG-Fraktionsvorsitzende Herbert Buchholz, Mühe damit zu haben, nach welchen Kriterien informieren.»uns ist es wichtig, bedarfsgerecht in den Ortsteilen Bauplätze anzubieten. Damit haben wir unser Versprechen gehalten, für die Teilorte Wachstum anzubieten«, so die Feststellung von Bürgermeister Dr. Michael Klinger. So stehen im Baugebiet»Wiedenstraße«in Randegg, wo die Erschließungsarbeiten Mitte Oktober 2007 abgeschlossen wurden, bei zwei verkauften Bauplätzen noch acht Plätze für Interessenten zur Verfügung. Auch für dieses Baugebiet beträgt der Grundstückspreis 140 Euro pro Quadratmeter. Im Baugebiet»Naher Weingarten«in Ebringen wurden die Erschließungsarbeiten Mitte November letzten Jahres beendet. Von den zwei verkauften Bauplätzen hat ein Bauherr in den vergangenen Tagen bereits sein Richtfest gefeiert. Bei Bauplatzbedarf von Ebringer Bürgern wird die Gemeinde Gottmadingen den weiteren Ausbau des Gebietes voranbringen Quadratmeter an drei Bewerber verteilt werden sollten. Da Lidl bereits einen Discountmarkt in Bietingen habe und Edeka im Vorfeld als einziger Bewerber sich dem Thema»b.free«gestellt habe, sei seine Fraktion jedoch mehrheitlich für die 400:600-Verteilung. Für diese Lösung sprach sich auch die SPD-Fraktionsvorsitzende Kirsten Graf aus, die sich entscheidungsmäßig ebenfalls in einem»dilemma«sah. Da Edeka jedoch mehr regionale Produkte anbiete, solle er entsprechend gestärkt werden, so Kirsten Graf. Ihr Fraktionskollege Dietrich Gläser bezeichnete die angesprochene Verteilung als gerecht, da sie Rewe und Lidl mehr Flexibilität in der Aufteilung gebe. Die CDU-Fraktion könne prinzipiell mit der 400:600-Lösung leben, stimmte der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Graf zu.»mit Lebensmitteln sind wir gut versorgt«, stellte die FWG- Gemeinderätin Veronika Herberger fest und mahnte erneut ein Schuhgeschäft an. An Schuhen im preiswerten Segment bestehe Bedarf, bestätigte Bürgermeister Dr. Michael Klinger und gab die Zusage, dass dieses Projekt auf der frei werdenden Fläche an der umge- Erwin-Dietrich-Straße setzt werde. Mit den Kanalbauarbeiten beginnt die Erschließung der Baugebietserweiterung»Hinter dem Schloss«in Bietingen: im Bagger Bürgermeister Dr. Michael Klinger, daneben Thilo Bamberg vom Tiefbauamt und Maik Ruthsatz von der Firma T-S-P, Tief-, Straßen- und Pflasterbau aus Orsingen-Nenzingen. Foto: Löffler Schweinehalssteaks, auch gewürzt 100 g 0,89 Schweinebauch, Scheiben u. grillfertig gewürzt 100 g 0,49 Gulasch, gemischt 100 g 0,69 Kalbsbratwurst, mit oder ohne Haut 100 g 0,79 Hegauschinken, ideal zum Spargel 100 g 1,29 Auch in Singen Stammhaus und Marktpassage, Verkaufswagen Hilzingen/Moos Nur bis 31. Mai 2008 Angebot des Monats Sofortkredit Machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel im Mai! Gewinnspielkarten in unseren Geschäftsstellen. ab 4,90 %* nominal *effektiv: 6,58% p.a., Laufzeit 36 Monate, Bonität vorausgesetzt Wir verlosen 3 ADAC Fahrsicherheitstrainings! Sparkasse Engen-Gottmadingen Nutzen Sie unsere Beratungszeiten von 8:00 bis 20:00 Uhr. Persönliche Terminvereinbarung: / 949-0

6 Seite 6 Gottmadingen aktuell Donnerstag, 8. Mai 2008 Nach zwei Jahren wurde am 29. April die Leitung der Schulbücherei Randegg von Monika Schork (Mitte) an Silvia Leibfritz (rechts) übergeben. Die Grundschule Randegg sowie der Kindergarten Biberburg bedankten sich bei Monika Schork für ihr großes Engagement während der letzten beiden Jahre. Die Büchereistunde alle zwei Wochen ist fest integriert in den Stundenplan der Grundschule. Auch der Kindergarten leiht jede Woche Bücher aus. Jedes Jahr werden von der Gemeinde Gottmadingen neue Bücher angeschafft, so dass die kleine Bücherei immer auf dem neuesten Stand ist. Klasse vier sang»lesen heißt auf Wolken liegen«, der Grundschulchor»Alle Kinder lernen lesen«, beides begleitet von Schulleiterin Anja Abert (links) am Klavier. Außerdem bedankte sich die Grundschule Randegg mit einer Herzblume und einer Krone für den Garten, die Monika Schork symbolisch verliehen wurde. Zeichnungen, Briefe und Gummibärchen versüßten der beliebten Leiterin den Abschied. Sehr erfreulich ist, dass mit Silvia Leibfritz schnell eine Nachfolgerin gefunden wurde. Ferienbetreuung an der Hebelschule Gottmadingen. Die Gemeinde Gottmadingen wird vom 28. Juli bis 5. September jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 bis 16 Uhr eine Ferienbetreuung an der Hebelschule anbieten. Für alle sechs Ferienwochen sind derzeit noch Betreuungsplätze frei. Wer an einem Platz interessiert ist, sollte sich jetzt möglichst umgehend im Rathaus melden (Hauptamt, Johann-Georg-Fahr-Str.10, Zimmer 103, Steffen Raible, Tel /908144). Täglicher Ausgangspunkt für die Betreuung ist die Hebelschule, wobei vorgesehen ist, mit den Kindern auch wieder so viel wie möglich nach draußen zu gehen und dabei auch kleinere Ausflüge und Ähnliches zu unternehmen. Aus diesem Grund ist es auch nur möglich, die Betreuung jeweils für den gesamten Tag in Anspruch zu nehmen. Die Kinder werden durchgängig von einer Fachkraft betreut (Erzieherin aus English Es gibt noch freie Plätze einem der kommunalen Kindergärten oder Jugendpfleger Steffen Raible), die durch eine zweite erwachsene Person unterstützt wird. Ein Anmeldebogen und weitere Informationen sind außerdem auf der Homepage hinterlegt (siehe Startseite unter»aktuelles aus Gottmadingen«). Das Betreuungsangebot ist für Kinder geeignet, die nach den Sommerferien eingeschult werden oder die bisher schon die Grundschule besucht haben. Das Angebot kann während der gesamten sechs Schulferienwochen genutzt werden, wobei die Möglichkeit besteht, auch nur einzelne Wochen zu buchen. Für die Betreuung wird ein Elternbeitrag von 60 Euro wöchentlich erhoben sowie ein wöchentlicher Pauschalbetrag von 10 Euro für Getränke und Material und ein Essensgeld von 3,50 Euro pro Mittagessen. Sponsoren gesucht Schlichte und zurückhaltende Platzgestaltung Randegg lö. Ein überschaubarer Kreis von Bürgern hatte sich zur dritten Gesprächsrunde zum Thema»Gestaltung Synagogenplatz«eingefunden, unter ihnen auch Geschichtsreferendar Andreas Wolfmüller, der gemeinsam mit Lehrer Wolfgang Läufle von der Eichendorff-Realschule die Einbindung der Schüler der achten und neunten Klasse in dieses Projekt vorstellte. Man sehe es also große Chance, mit den Schülern die Umgestaltung des Platzes parallel in der Form zu begleiten, dass diese eine kleine Broschüre zum Thema»Juden in Randegg«gestalten mit einem offenen Ergebnis. Neben dem Vergleich Synagogenplatz früher, heute und in der Zukunft könnten die Schüler auch Zeitzeugen befragen. Nach den Sommerferien werde man konkret mit diesem Projekt beginnen und dafür auch um Sponsoren werben. Man sehe dies nicht in Konkurrenz zu den schon be- Neue Pekip-Kurse Gottmadingen. Am 6. Mai begannen wieder neue»pekip«- Kurse. Diese finden Dienstagvormittag im Kind Kunst-Atelier in Gottmadingen statt. Das Prager- Eltern-Kind-Programm (Pekip) ist ein handlungs- und situationsorientiertes pädagogisches Konzept der Familienbildung mit gesundheitsfördernder Wirkung. Es begleitet Eltern mit ihren Kindern im ersten Lebensjahr und steht zur Seite, wenn es um die psychischen und physischen Bedürfnisse geht. Veranstaltet werden die Kurse vom Team»Wirbelwind«Familie Hall, Tel / , oder Narrenzunft Gerstensack Jahreshauptversammlung Gottmadingen. Die Jahreshauptversammlung der Narrenzunft Gerstensack findet am Freitag, 9. Mai, um 20 Uhr im Siedlerheim an der Donausstraße 8 statt. Neben den üblichen Regularien steht ein Ausblick auf die Fasnacht 2009 an. Dazu sind alle aktiven und passiven Zunftmitglieder, Ehrengerstensäcke, Altzunfträte und Freunde der Narrenzunft herzlich willkommen. stehenden Dokumentationen. Spannend und einen wertvollen Prozess fand Bürgermeister Klinger den Gedanken, dass Schüler mit Zeitzeugen Kontakt aufnehmen. Wie in den ersten Gesprächsrunden gewünscht, präsentierte Florian Steinbrenner eine schlichte und zurückhaltende Platzgestaltung, ohne die zuletzt ins Gespräch gebrachte kleine Überdachung. Fast etwas verloren stehen die beiden Stelen in der leicht abschüssigen, offenen Rasenfläche und markieren gleichzeitig als Portal den Eingangsbereich der ehemaligen Synagoge, deren Umrisse mit liegenden Elementen dargestellt werden solle. Der Vorschlag von Eberhard Koch, mit Steinen oder Kies einen kleinen Weg zu den zwei Elementen führen zu lassen, wurde allgemein für gut befunden. Um die Stelen nicht werbeflächenmäßig aussehen zu lassen, fand die Gestaltung der Stelen als gebrochene Steine Gefallen. Man stehe nicht unter Zeitdruck und werde die Vorschläge mitnehmen, so Bürgermeister Klinger, und verwies auf den an diesem Abend verhinderten Architekten Bernhard Gassner, der beim nächsten Treffen einen weiteren Gestaltungsvorschlag präsentieren wird. Landwirtschaftsamt Hundehaufenärgernis Hegau. Mit dem Hund Gassi gehen ist auch auf dem Land ein Problem. Nichtlandwirte können nicht davon ausgehen, dass nicht eingezäunte Grundstücke niemandem gehören, jede Fläche hat ihren Eigentümer. Aus diesem Grund haben freilaufende Hunde nichts auf landwirtschaftlich genutzten Flächen verloren. Die freie Landschaft ist keine Müllkippe und kein Hundeklo. Nach 37 Absatz 4 Landesnaturschutzgesetz ist jedermann verpflichtet, von ihm ausgehenden Abfälle, dazu gehört auch Hundekot, wieder aufzunehmen und zu entfernen. Wer Tiere außerhalb eingezäunter Grundstücke ohne Aufsicht oder Sicherung laufen lässt, so dass die Nutzung eines fremden Grundstückes gefährdet wird, handelt ordnungswidrig. Dies kann nach 28 Landwirtschaftsgesetz mit einer hohen Geldbuße geahndet werden. Hält man den Hund unter Aufsicht und genießt die gepflegte Kulturlandschaft, ist dieser Genuss auch weiterhin kostenlos und für Futter- und Lebensmittel hygienischer.

7 Donnerstag, 8. Mai 2008 Gottmadingen aktuell Seite 7 Nur Rechtsstreit zu Ende Verwaltungsgerichtshof lehnt Beschwerden ab Gottmadingen. Nachdem die Verwaltungsgerichte in Karlsruhe und Freiburg die Anträge auf vorläufigen Rechtsschutz im Muttertags-Blumenstreit der Stadt Bretten und der Gemeinde Gottmadingen abgelehnt hatten, legten beide Städte jeweils Beschwerde gegen die Urteile der Verwaltungsgerichte beim Verwaltungsgerichtshof in Mannheim ein. Nachdem auch der Verwaltungsgerichtshof die Beschwerden der Gemeinde Gottmadingen und der Stadt Bretten abgelehnt hat, geht die Diskussion in eine neue politische Runde.»Die rechtliche Auseinandersetzung mag beendet sein, politisch finden wir das Thema noch immer offen«, kommentierten Gottmadingens Bürgermeister Dr. Michael Klinger und Brettens OB Paul Metzger die Verwaltungsgerichtshof- Entscheidung.»Die Bürger im Land verstehen einfach nicht, warum in manchen Orten am Muttertag geöffnet sein darf und in anderen, wie Bretten und Gottmadingen geschlossen bleiben muss. Sie verstehen auch eine starre und bürgerferne Haltung der Landesregierung nicht!«man mag rechtlich feststellen, dass uns die Richter mitteilen, die Öffnung der Läden in Bretten und Gottmadingen über Ausnahmeregelungen sei nicht der richtige Weg, eine einheitliche Lösung für das ganze Land herbeizuführen, den Kern des politischen Problems treffe die Entscheidung jedoch nicht.»dieser Bund Kindergruppe I Gottmadingen. Was ist ein Kartoffelturm? Das wird noch nicht verraten, doch wollen die Kinder die Erfolge im Kartoffelanbau noch übertreffen. Zu diesem tatkräftigen Einsatz trifft sich die Kindergruppe I (Kinder von fünf bis sieben Jahre) am Friedhof-Parkplatz in Gottmadingen. Die Veranstaltung findet am Freitag, 9. Mai, von 15 Uhr bis 17 Uhr statt. Für die Pause kann gerne ein Vesper mitgebracht werden. Der BUND Gottmadingen und die Naturpädagogin Waltraud Kostmann freuen sich über alle interessierten Kinder. Infos und Neuanmeldungen unter BUND Gottmadingen, Tel /977103, oder zivis. oder bei Waltraud Kostmann, Tel / Kern liegt in einem veralteten und nicht mehr zum Ladenöffnungsgesetz passenden Anhang, der teilweise hinunter bis auf einzelne Ortsteile regelt, ob sie als Kurorte Läden aufschließen dürfen oder nicht. Das alles wurde nie angepasst, und ist für uns wie für viele Bürger vollkommen undurchsichtig«, so Metzger und Klinger weiter.»anstatt Gottmadingen und Bretten so unter Druck zu setzen, hätte die Landesregierung besser das Kernproblem inhaltlich bearbeitet und diese unsinnigen Gesetzesregelungen durch eine landesweit einheitliche Regelung ersetzt. Baden-Württemberg ist bundesweit das einzige Land mit einer so verrückten Regelung zum Muttertag. Mit mehr politischem Mut und Gefühl für den kleinen Mann - und die Frau - auf der Straße hätte man diese Situation erkennen und im Vorfeld bereinigen können. Jetzt steht Baden-Württemberg mit seiner starren Haltung bundesweit alleine da und jeder lacht über unser Bundesland!Mit diesem Urteil ist entschieden, dass in Baden-Württemberg im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern dem Muttertag keine Bedeutung beigemessen wird und dies steht im Widerspruch zu allen sonstigen gesellschaftspolitischen Sonntagsreden«, unterstreicht OB Paul Metzger. Nun wollen die Gemeinde Gottmadingen und die Stadt Bretten über das weitere Vorgehen entscheiden. Briefmarkenfreunde Jugendgruppe Gottmadingen. Die nächste Zusammenkunft der Jugendgruppe der Briefmarkenfreunde findet morgen, Freitag, 9. Mai, 16 Uhr, in der Eichendorff- Hauptschule, Zimmer 102, statt. Vatertag, erster Mai und Bezirksmusikfest Grenzland zwei Tage volles Programm, die der Musikverein Bietingen dank seiner vielen ehrenamtlichen Helfer und durch Unterstützung befreundeter Vereine im Rahmen seines Frühjahrsfestes bestens schulterte. Zum zweiten Mal fand das Frühjahrsfest im Bietinger Festzelt statt, nachdem zuvor 25 Jahre lang in Ebringen in der Schlatterer Festhalle gefeiert wurde. Für die Vereinsmitglieder bringt das Frühjahrsfest im Festzelt einige Vorteile, wie der Vorsitzende Ralf Harder zufrieden feststellte. So könne der Musikverein auf die bestehende Infrastruktur in der anliegenden Halle zurückgreifen, was vieles erleichtere und Auf- und Abbauarbeiten erspare. Ganz besonders freute es ihn, dass neben den aufspielenden Musikkappellen des Bezirks Grenzland, wie der Musikverein Randegg unter der Leitung von Josef Höliner (Bild), am zweiten Tag auch die Jugendkapellen ihr Können zum Besten gaben. Neben dem Auftritt des Jugendblasorchesters Westlicher Hegau begeisterte die Jugendkapelle Big Ben unter der Leitung von Mario Franke die Besucher ebenso wie das Jugendblasorchester GoBiRa mit Markus Augenstein. Foto: Löffler Beteiligungsbericht vorgelegt Wirtschaftsförderung und Abfall Gottmadingen her. Nach den Bestimmungen der Gemeindeordnung muss die Gemeinde zur Information des Gemeinderats und der Einwohner jährlich einen Bericht über die Unternehmen in der Rechtsform des privaten Rechts vorlegen, an denen sie mittelbar oder unmittelbar beteiligt ist. Nach Aussage von Kämmerer Andreas Ley war die Gemeinde Gottmadingen im Geschäftsjahr 2007 mit 500 Euro an der Bodensee Standortmarketing GmbH beteiligt. Die Gesellschaft wirbt für den Standort Bodensee und koordiniert gemeinsame Marketingaktivitäten für Ansiedlungswillige, Investoren, Geschäftspartner, Gäste, zur Förderung von Existenzgründern und zur Bestandspflege. Über ihre Mitgliedschaft beim Müllabfuhrzweckband (MZV) ist die Gemeinde Gottmadingen auch an deren Tochter, der MZV Dienstleistungsgesellschaft mbh, beteiligt, die sich auf das Einsammeln und Befördern von Abfällen im Verbandsgebiet konzentriert sowie auf eine stärker wirtschaftlich orientierte Betätigung außerhalb des eigentlichen Kernbereichs des MVZ. Weggefallen sind gegenüber den Vorjahren die Beteiligungen an der Wertstoffentsorgungsgesellschaft Konstanz mbh und der Vectoring Inkubator GmbH, da beide Gesellschaften aufgelöst wurden. Beteiligt ist die Gemeinde Gottmadingen zudem an der Volksbank Hegau eg, der Wohnungsbaugenossenschaft Gottmadingen sowie dem Abwasserzweckverband Hegau-Süd.

8 Sag danke am Muttertag Sag danke am Muttertag Hauptstr. 39 Gottmadingen Tel.07731/72800 Samstag, bis Uhr Muttertag, Sonntag, Blumen-Zustellservice Bestellung spätestens Samstag Samstag vor Muttertag durchgehend bis 18 Uhr geöffnet Die Wurzel - Naturkost - Bahnhofstr. 8, Gottmadingen Tel./Fax / Schenken Sie Wohlbefinden! Naturkosmetik und Verwöhnprodukte von, Santé, LAVERA, Neu im Sortiment: Samstag vor Muttertag von 8 bis 20 Uhr durchgehend geöffnet. Vorbestellungen werden gerne entgegengenommen: Tel.07731/ Fax07731/73282 Öffnungszeiten: Mo., Di., Do., Fr Uhr Mi Uhr Sa Uhr Blumen Zufahl Lindenstraße 2 Gottmadingen Der Hauptgedanke hinter dem Muttertag ist in unserer Zeit, einer liebenpersonzudanken,derentäglicher Einsatz viel zu schnell als selbstverständlich angesehen wird. Schon die Römer und Griechen kannten Feste zu Ehren von Göttinnen - und genau so sollte sich eine Mutter (nicht nur) am Muttertag fühlen dürfen: verehrt, respektvoll behandelt, beschenkt, umsorgt und natürlich geliebt. Foto: Hering Industriepark Gottmadingen. Tel.+Fax07731/ Muttertagsmenü (Salat, Hauptgang, Dessert) 2 Erw./2 Kinder bis 12 J. 29,80 Um Reservierung wird gebeten ********************************** Feines vom Pferdefilet und Straußensteak ********************************** Bitte vormerken: Frühlingsbrunch Erw. 14,80 Kinder bis 12 J. 9,80 ********************************** EM alle wichtigen Spiele werden übertragen. Bei schönem Wetter auf der Terrasse. Pfingsten 2008 Pfingstsonntag, den : Muttertagsbrunch * Pfingstmontag, den : Leckeres Mittagsbuffet mit verschied. Köstlichkeiten *** Auf Ihr Kommen freut sich Christian Maier mit seinem Team Reservierung erbeten Tel.07771/ Bistro Catering Partyservice MAIER Feines vom Hegau! Christian und Sandra Maier Hardtring 9, Stockach Tel /917272, Fax 07771/

9 Freude schenken Weinhaus Vinothek Getränke-Service Zum Muttertag frische Pralinen, Nudelspezialitäten u.v.m. Denken Sie daran: Spargel- und Bärlauchfest Mittwoch, 21. Mai, ab 18 Uhr im Innenhof Im Buck Gottmadingen Telefon07731/ Fax Gottmadingen her. Eigentlich sollte jeden Tag Muttertag sein - aber einmal im Jahr, am zweiten Maisonntag, wird er offiziell gefeiert. Der Feiertag zu Ehren der Mütter hat sich seit dem 20. Jahrhundert in der westlichen Welt etabliert. Die Mütter werden in Liedern besungen, in Gedichten geehrt und doch ist alles, was sie im Alltag tun, das ganze Jahr über so selbstverständlich. Warum also nicht an einem Tag im Jahr für all die Liebe, Zeit, Fürsorge, Geduld und Zuwendung»Danke«sagen? Den Ideen sind da keine Grenzen gesetzt. So freut sich jede Mutter über einen selbstgebackenen Kuchen, über liebevoll Gebasteltes oder über einen Gutschein, in dem die Mithilfe bei den Hausarbeiten für die nächsten Wochen schriftlich - Anmeldung erbeten - Donnerstag und Freitag einkaufen bis 20 Uhr Danke sagen Am Sonntag ist Muttertag festgehalten wird.»lass` Blumen sprechen«- der bunte Frühlingsstrauß sagt Dankeschön für alles und darf am Muttertag nicht fehlen! Etwas für die Gesundheit, ein spannendes Buch, leckeres Gebäck, ein schönes Kleidungsstück oder ein chices Accessoire bereiten ebenso Freude wie eine Einladung zum Essen. Hier lässt die örtliche Gastronomie mit ihren kulinarischen und abwechslungsreichen Speiseangeboten keine Wünsche offen. Neben all den Aufmerksamkeiten freut sich jede Mutter über ein ganz besonderes Geschenk, das gar nichts kostet! Einmal einen ganzen Tag Zeit haben füreinander, ohne Stress und Hektik, und die Gemeinsamkeit genießen - auch das sind wichtige Zeichen der Zuwendung. Volksradfahren im Wetterglück Wanderpokal steht jetzt beim TuS Gottmadingen lö. Das Kopfan-Kopf-Rennen hat beim Volksradfahren schon Tradition: Bekommen der TuS (Turn- und Sportverein) oder die Naturfreunde mit den meisten Teilnehmern den Pokal? Aber so knapp wie beim 20. Volksradfahren war es dann doch schon lange nicht mehr - zum dritten Mal war der TuS mit 35 Teilnehmern der Sieger und nahm somit den Wanderpokal nach Hause. Knapp geschlagen landeten die Naturfreunde mit 34 Teilnehmern auf dem zweiten Platz. Jetzt heißt es, Sponsoren zu finden, die wieder einen neuen Wanderpokal stiften. Sonnenschein und Radfahren - eine ideale Kombination, die beim 20. Volksradfahren nicht nur die 145 Teilnehmer motivierte, den 33 Kilometer langen Kurs rund um Gottmadingen sportlich auf ihrem Strahlesel zurückzulegen. Auch für den Vorsitzenden des Rad- und Rollsportvereins Hellmut Schmitt und seine Helfer ideale Voraussetzungen, nach einigen Schlechtwetterperioden die Teilnehmerzahlen wieder in Richtung 200 hochzuschrauben. Auch wenn dies letztendlich doch nicht ganz gelungen ist, war auf jeden Fall die von Wolfgang Gruel ausgearbeitete Rundstrecke wieder ein voller Erfolg. Es ist gar nicht so einfach, bei Start und Ziel Eichendorff-Halle immer wieder eine neue, interessante Strecke herauszufinden, die auch allen Altersgruppen gerecht wird. Nur zwei leichte Steigungen, Katzental und Ebringen hoch, galt es da zu bewältigen, die auch von den ältesten Teilnehmern Rudolf Schäffner, Jahrgang 1923 und Ehrenvorsitzenden des Rad- und Rollsportvereins, sowie Bianka Wenk, Jahrgang 1930, und auch den jüngsten Teilnehmern Bjarne May und Olivia Götz, beide Jahrgang 2001, hervorragend gemeistert wurden. Als Anerkennung gab es jeweils einen Büchergutschein, gesponsert von örtlichen Unternehmen, die auch kostenlos das Fahrzeug für Kontroll-, Versorgungs- und Beschilderungsfahrten zur Verfügung stellte, für deren Einsatz Mathias Gut verantwortlich zeichnete. Wie schon in den letzten Jahren, kam die größte auswärtige Gruppe aus Baitenhausen bei Meersburg, die den kleinen Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Michael Stemke, Hauptstr.77, Gottmadingen, Tel Für alle lieben Mütter Erdbeer-, Buttercremeund Bienenstichherzen klein 9,- groß 14,- (auf Wunsch auch mit individuellem Geschmack und Beschriftung) sowie alles für ein gemütliches Muttertagsfrühstück Pfingstsonntag u.-montag geschlossen. Fronleichnam geöffnet! Mo.-Fr.6-18Uhr Sa.6-13Uhr,Sonnntag Uhr Alle Hände voll zu tun hatten Hellmut Schmitt und neben ihm stehend Kassier Manfred Jung, um die vielen Anmeldungen der Naturfreunde entgegenzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie noch gehofft,dentusalsstärkstenvereinzuschlagen. Foto:Löffler W. Speicher MALERBETRIEB Obere Gießwiesen 18, Hilzingen Tel.07731/13378,Fax Ausführung sämtlicher Maler- und Lackierarbeiten Bodenbeschichtung Bodenbeläge Designerarbeiten Wasser- und Brandschadensanierung Leckortung Fachbetrieb für Schimmelsanierung professionelle Fliesenreparatur Freier Sachverständiger

10 Seite 10 Gottmadingen aktuell Donnerstag, 8. Mai 2008 Mit frischem Wind auf Stimmenfang Kirchenchor bietet lebendige Chorgemeinschaft Bietingen/Ebringen. Dass auch in den Proben alle mit Freude bei der Sache sind, dafür sorgt Dirigent Matthias Brüx vom Kirchenchor Bietingen-Ebringen,der das Kunststück vollbringt, seinen hohen musikalischen Anspruch mit heiterer Note umzusetzen, wie bei der Jahreshauptversammlung des Chores festgestellt wurde. Brüx gelingt es meisterhaft, ein Probenklima zu erzeugen, in dem einerseits viel gelacht, andererseits aber auch konzentriert an schwierigen Passagen geübt wird, bis man sich dem Optimum annähert. Denn darin sind sich die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Bietingen-Ebringen einig: Wenn sie auftreten, wollen sie einen qualitativ hochstehenden Gesang darbieten. Lohn des Spaßes und der»mühen«soll dabei stets das gemeinsam erzeugte Klangerlebnis sein, das erst den besonderen Kick beim Chorgesang bringt. Schließlich soll beim Auftritt auch»was rüber kommen«, das Zuhörern und Sängern gleichermaßen gut tut. Dass dieser Anspruch einwandfrei umgesetzt wird, attestierte Diakon Martin Beck. Besonders in Erinnerung sei ihm eine Vesper in Ebringen anlässlich des Volkstrauertages geblieben, bei der sich Predigtinhalt und musikalische Umrahmung ideal ergänzten. So etwas sei echte Verkündigung, die in die Tiefe wirke. Gerade das Einstudieren insbesondere klassischer Werke ist natürlich schon auch»arbeit«; eine Arbeit, von der der Einzelne allerdings sehr viel profitieren kann. Denn wer so geschult ist, der kann sich locker ebenso in jeden anderen Chor (zum Beispiel Projektchor oder Band) einklinken und auch auf anderen Bühnen sein Talent darbieten. Dies bewiesen einige Sänger/innen des Kirchenchores im letzten Mai in Bohlingen beim Gospel- Workshop mit Micha Keding, wo unter professioneller Anleitung mit Sängerinnen und Sängern aus dem ganzen Umkreis in nur drei Tagen ein begeisterndes Konzert auf die Beine gestellt worden war. Solche Events können sich dann zu wahren persönlichen»highlights«entpuppen. Auch beim diesjährigen Narrentreffen in Bietingen beteiligte sich der Kirchenchor, indem er mit fröhlichen Liedern zum Gelingen der Narrenmesse beitrug. Und die Sängertruppe einmal anders - nämlich als Volleyballteam»Gloria Tigers«- konnte man im letzten Sommer beim Sängerinnen des Kirchenchors Bietingen/Ebringen mit Dirigent Matthias Brüx im Gottesdienst der Generalversammlung. Foto: Christian Stadler Fest des Turnvereins erleben. Dann galt es Bass-Sänger Andreas Tornar zu ehren, der vor genau zehn Jahren seine Liebe für den Chorgesang entdeckt hat. Dirigent Matthias Brüx bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Disziplin, die stolze Anzahl von 50 Proben und Auftritten bewältigt zu haben. Auch die nächste Zeit sei von Arbeitsintensität geprägt, da der Chor dieses Jahr im Advent eine meditativ-musikalische Besinnung mit aufeinander abgestimmtem Gesang und Texten gestalten möchte. Brüx strebt ein»rundes meditatives Ganzes«an, auf dessen Umsetzung man gespannt sein darf. Als kleine Hilfe wird er bei einem besonders anspruchsvollen Stück die einzelnen Stimmen auf CD vertonen, so dass man auch zu Hause üben kann. Wer sich übrigens angesprochen fühlt, im Kirchenchor Bietingen-Ebringen mitzusingen, der sei herzlich willkommen. Storz GmbH & Co.KG Radolfzell Neu Bohlingen 2 Telefon / Gartenarbeiten Dacharbeiten Reparaturen Tel / Tel / Benzin- Rasenmäher voll funktionstüchtig, nur mit Seitenauswurf gesucht. Tel / MV Bietingen Gewinner sind ermittelt Bietingen. Folgende Losnummern wurden beim Bierabend des Frühjahrsfestes des Musikvereins Bietingen gezogen und von den Gewinnern noch nicht abgeholt: Die Hauptlose behalten ihre Gültigkeit vierzehn Tage, einschließlich Freitag, 16. Mai, danach fallen die Preise dem jeweiligen Ersatzlos zu. 1. Preis, Hauptlos 1768, (Ersatzlos 1694); 2. Preis, Hauptlos 1461, (Ersatzlos 1620); 3. Preis, Hauptlos 526, (Ersatzlos 1702); 4. Preis, Hauptlos 1821, (Ersatzlos 1490); 6. Preis, Hauptlos 1428, (Ersatzlos 1177); 8. Preis, Hauptlos 1750, (Ersatzlos 1648); 9. Preis, Hauptlos 1745, (Ersatzlos 1500); 10. Preis, Hauptlos 1107, (Ersatzlos 1724); 11. Preis, Hauptlos Die Gewinner sollen sich unter Tel /424, oder über www. musikverein-bietingen.de melden. Der Erlös wird für die Ausbildungs- und Jugendarbeit verwendet. Revanche geglückt Chancen auf beiden Seiten Gottmadingen. Im Heimspiel konnte der FSV Phönix erfolgreich Revanche nehmen für die hohe 8:1-Vorspielniederlage beim SC Weiterdingen. Aus einem 0:1-Rückstand machte der FSV noch einen 3:1-Sieg in einem guten und kampfbetonten Kreisliga B-Spiel. Das 0:1 resultierte aus einem Torwartfehler, als Hüter Mario Zanoni den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte, staubte ein Gästestürmer zum 0:1 ab. Danach jedoch stellte FSV Torhüter Zanoni einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Mit mehreren Glanzparaden verhinderte er einen weiteren Rückstand der Gastgeber. Kurz vor der Halbzeit gelang Sergio Alves Farinha, der 1:1-Ausgleich. Nach der Pause versuchten beide Mannschaften das Spiel für sich zu entscheiden, Chancen auf beiden Seiten waren genügend vorhanden. Laufwunder Benjamin Steier blieb es vorbehalten aus einer unübersichtlichen Situation im Fünfmeter- Raum der Gäste, die 2:1-Führung zu erzielen. Zehn Minuten vor Schluss konnte der kurz zuvor eingewechselte Langzeitverletzte Andreas Mayer den 3:1- Siegtreffer markieren. Am Mittwoch, 7. Mai, musste der FSV bei der SG Tengen/Watterdingen antreten, und am Sonntag, 11. Mai, empfängt der FSV zum Heimspiel an der Rielasingerstrasse den Tabellendritten FC Steißlingen II. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Auch die E-Jugend des FSV bleibt erfolgreich. Am vergangenen Samstag konnte die E-Jugend ihr Heimspiel gegen den SV Volkertshausen mit 12:1 gewinnen und bleibt weiterhin Tabellenerster der Kleinfeldstaffel 9. Über Pfingsten fährt die E-Jugend des FSV nach Champagnole und beteiligt sich am dort stattfindenden Internationalen Jugendturnier.

11 Donnerstag, 8. Mai 2008 Gottmadingen aktuell Seite 11 Drei wichtige Punkte GoBi dem Klassenerhalt großen Schritt näher Gottmadingen. Nach dem etwas mühsamen 1:1 gegen Wollmatingen sind mit dem 4:2 gegen den SV Überauchen drei ganz wichtige Punkte vom SC GoBi eingefahren worden. Erfreulicherweise treffen inzwischen auch Spieler, die in dieser Runde noch erfolglos waren. Gegen Wollmatingen markierte Sven Sailer das 1:0, leider hatte die Führung nur sechs Minuten Bestand. Ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf war es allemal. Dass die Partie gegen Überauchen nicht verloren werden durfte, prägte zumindest die erste Spielhälfte. Die zweite Hälfte prägten die Einwechselspieler. Patrick Kunze scheiterte beim ersten Ballkontakt noch am Torhüter, köpfte die folgende Ecke dann aber zum 1:0 ins Netz. Ein»Duseltor«und der beste Spielzug der Gäste kippten die Partie in den nächsten zehn Minuten. Auch das 1:3 hatten die Baaremer (72.) auf den Füßen. Doch die Schlussphase gehörte dem SC. Der eingewechselte Toni Antuoni verwandelte einen Elfer sicher zum Ausgleich und der dritte Einwechselspieler, Vice Barjasic sorgte für die 3:2-Führung. Der Treffer zum 4:2 ging wieder auf das Konto von Toni Antuoni, nach starker Vorarbeit von René Fuchs. Am Samstag gastiert die Mannschaft um Uhr in Nenzingen. Die zweite Mannschaft konnte in Hattingen ihre Chance nicht nutzen. Die A-Jugend hat sich gegen den SG Hilzingen auf Platz drei vorgeschoben. Die B-Jugend blieb auch im letzten Spiel ungeschlagen. Mit 7:1 wurde der FC Magricos Singen distanziert. Das einzige Remis der Runde datiert vom ersten Spieltag. Am 21. Juni finden die Aufstiegspiele statt. Die C-Jugend schaffte gegen Wollmatingen 2 nur einen knappen Erfolg. Nichts zu bestellen hatte die C2 beim Tabellenführer ESV Südstern Singen. Mit einer 1:0-Niederlage beim FC Singen verspielte die D1 nun auch den zweiten Tabellenplatz. Deutlich überfordert war die D2 beim Spitzenreiter FC Hilzingen. Mit einem 6:2 gegen Hilzingen hat die E1 den vorzeitigen Staffelsieg perfekt gemacht. Elf Partien ohne Punktverlust. Daran dürfte sich in den ausstehenden drei Partien wenig ändern. Die E2 festigte gegen Hilzingen 2 ihren dritten Tabellenplatz. Auch die D3 behielt gegen Wahlwies 2 sicher die Oberhand. Am Wochenende finden keine Juniorenspiele statt. Erfolgreiche Titelverteidigung TTS-Ortsmeisterschaft bot Überraschungen Gottmadingen. Bei den Tischtennis-Ortsmeisterschaften in Gottmadingen gab es dieses Jahr viele Überraschungen bei den Siegern, aber auch erfolgreiche Titelverteidigungen. Während bei den Erwachsenen 30 Teilnehmer um die Siege kämpften, gab es bei der Jugend mit fünfzehn Spielern eine Verringerung zum Vorjahr. Eine Wiederholung der Vorjahresmeisterschaft gab es durch Luise Glass im Damen-Einzel, die abermals Heike Kornacker auf den zweiten Platz verwies. Bei den Herren A setzte sich unerwartet Klaus Langer im Endspiel gegen Christian Frey durch. Der Neuzugang des TTS Gottmadingen holte sich gleich bei seiner ersten Teilnahme, bei Abwesenheit von Titelverteidiger Schopper, den ersten Platz. Noch größer war die Überraschung bei den Herren B. Die Jugendspieler Oliver Hander und Jörg Melzer, die hier ebenfalls mitspielen durften, bestritten das Endspiel. Hander siegte nach harter Gegenwehr und holte nach dem Jugendtitel am Samstag seine zweite Einzelmedaille. Den Wanderpokal der Senioren übernahm Christian Götz, der im Finale Vorjahresgewinner Stefan Bruck klar bezwang. Die Gästeklasse war wieder eine Sache für Stefan Zierbusch, der diesen Bewerb schon mehrfach gewann. In den Doppeln siegten Christian Frey/Stefan Bruck im A-Bewerb knapp durch das beste Satzverhältnis, im B- Bewerb setzten sich Helmut Weber/Franz Kobel durch. Im Mixed belegten Heike Kornacker und Oliver Hander den ersten Platz. Weitere Siege am Samstag gab es im Schüler-Einzel durch Philip Lau, im Schüler-Doppel gewann er mit seinem Partner Fabian Ruh. Das Jugend-Doppel war eine Domäne von Franzi Plieninger und Jörg Melzer. Die Ergebnisse im Überblick: Herren A: 1. Klaus Langer, 2. Christian Frey, 3. Stefan Bruck. Herren B: 1. Oliver Hander, 2. Jörg Melzer, 3. Franz Kobel. Damen: 1. Luise Glass, 2. Heike Kornacker, 3. Elisabeth Klose. Senioren: 1. Christian Götz, 2. Stefan Bruck, 3. Franz Hug und Klaus Langer. Gäste: 1. Stefan Zierbusch, 2. Helmut Oni, 3. Jörg Steiner. Herren Doppel A: 1. Christian Frey/Stefan Bruck, 2. Franz Hug/Werner Maier, 3. Klaus Langer/Andreas Sernatinger. Herren Doppel B: 1. Helmut Weber/Franz Kobel, 2. Oliver Hander/Tobias Aubele, 3. Michael Glass/Joe Büttgen. Mixed: 1. Heike Kornacker/Oliver Hander, 2. Isabell Sabellek/Tobias Aubele, 3. Ramona Eberhardt/Christian Frey. Schüler: 1. Philip Lau, 2. Jonas Schopper, 3. Julian Lau. Jugend: 1. Oliver Hander, 2. Andreas Babeck, 3. Frederic Brüx. Schüler-Doppel: 1. Philip Lau/ Fabian Ruh, 2. Jonas Schopper/Patrick Mehlich, 3. Michael Strecke/Julian Lau. Jugend-Doppel: 1. Franzi Plieninger/Jörg Melzer, 2. Fabian Maier/Michael Muscheler, 3. Oliver Hander/Frederic Brüx.»CSI: Hegau braucht Verstärkung bei einem Spezialeinsatz zu Lande und zu Wasser«: Für Samstag, 31. Mai, sucht das KJG-Dekanatsteam Hegau Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren, die als Ermittler/in mit ihren Gruppenleitern als Chefermittler/in ein gewieftes, motiviertes, unschlagbares Einsatzteam auf die Beine stellen wollen, um den CSI: Hegau seine Unterstützung anzubieten. Der Einsatz startet am 31. Mai um circa 9 Uhr in Singen und endet um circa 17 Uhr. Für Verpflegung und Getränke sorgt jedes Kind selbst. Ein wenig Taschengeld für unterwegs ist angebracht. Der Teilnahmebeitrag beträgt 10 Euro, für Mitglieder der KJG 8 Euro. Teilnehmen können alle Kinder im Einsatzgebiet Dekanat Hegau, die sich schriftlich bei den jeweiligen Chefermittler/in (Gruppenleiter/in) anmelden. Die Gruppenleiter können das Anmeldeformular beim Katholischen Jugendbüro, Julia Frank, Theodor-Hanloser-Straße 5 in Singen, Tel / nen: (von links) Oliver Handler, Christian Götz, Luise Glass und Klaus Die Sieger bei den Tischtennis-Ortsmeisterschaften der Erwachse , anfordern. Für Fragen steht sie gerne zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 9. Langer. Foto: Stefan Bruck Mai.

12 Seite 12 Gottmadingen aktuell Donnerstag, 8. Mai 2008 Pokalverleihung Alpine Club- und Ortsmeisterschaften Gottmadingen. Am Sonntag, 27. Januar, führte der Ski-Club Gottmadingen seine diesjährige alpine Vereinsmeisterschaft und die Gottmadinger Ski-Ortsmeisterschaft in Elm/Schweiz durch. Die Siegerehrungen fanden direkt nach den Rennen im Skigebiet statt. Für alle Teilnehmer gab es Urkunden. Bei den Vereinsmeisterschaften hatten die drei Erstplazierten in jeder Altersklasse außerdem eine Medaille erhalten. In verschiedenen Altersklassen gab es zusätzlich noch Wanderpokale zu gewinnen. Diese Wanderpokale wurden bei der Jahreshauptversammlung des Skiclubs am 24. April in der AWO-Gaststätte, Hauptstraße, Gottmadingen, an die Gewinner überreicht. Naturfreunde Wanderung Gottmadingen. Die Naturfreunde laden am Donnerstag, 22. Mai, zur Wanderung am Walensee (CH) - Weesen - Quinten - Walenstadt ein. Abfahrt ist um 7.30 Uhr am Feuerwehrhaus. Die Gehzeit beträgt fünf Stunden. Die Rückfahrt erfolgt mit dem Zug. Die Leitung hält Werner Schmidt inne. Die Gewinner der Pokale sind: Clubmeisterschaft (für Mitglieder des Ski-Clubs Gottmadingen), Kinder weiblich: Bernadette Janetzka, Kinder männlich: Simon Riede, Schüler weiblich: Jana Gandras, Schüler männlich: Leon Riede, Jugend weiblich: Julia Bilger, Jugend männlich: Raphael Auer, Allgemeine Klasse weiblich: Fabienne Büche, Allgemeine Klasse männlich: Ulrich Gassner, Altersklasse weiblich: Simone Reischmann, Altersklasse männlich: Wolfgang Riede, Schnecken-Pokal: Bodo Vieth, Clubmeisterin: Fabienne Büche, Clubmeister: Ulrich Gassner, Snowboard: Daniel Zipperer. Gottmadinger Ortsmeisterschaft (für alle Gottmadinger), Kinder weiblich: Melissa Wick, Kinder männlich: Simon Riede, Schüler weiblich: Lara Luxemburger, Schüler männlich: Adrian Hellwig, Jugend weiblich: Sabrina Hellwig, Jugend männlich: Tim Riesterer, Ortsmeisterin: Verena Schönle, Ortsmeister: Ulrich Gassner. Langlauf-Pokal für die meisten Kilometer: Walter Hägele. Foto: Reischmann Schwarzwaldverein Treffen mit Randos Gottmadingen. Am Samstag, 17. Mai, wandert der Schwarzwaldverein mit den Freunden aus Champagnole nach Wiechs/ Randen. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr am Bahnhof Gottmadingen. Gruppe I fährt mit Bus/Auto nach Thayngen. Die Gehzeit beträgt rund vier Stunden bei 250 Höhenmetern. Gruppe II startet mit dem Auto direkt nach Wiechs, von hier aus ist der Rundweg mit nur leichten Steigungen, die Gehzeit sind drei Stunden. Auf alle Wanderer wartet ein rustikales Picknick. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 7 Euro inklusive Getränke. Auch»Nicht-Wanderer«können daran teilnehmen. Alle Mitglieder und auch Gäste sind hierzu herzlich eingeladen. Anmeldungen - nur für Picknick - bis spätestens 13. Mai bei Heinz Kreidel, Tel /71015, und Helmut Müller, Tel / Teilnehmer am exklusiven Buffet am Samstagabend im St. Georgshaus und Abschiedsessen am Sonntag im Landgasthof»Wider«werden gebeten, sich ebenfalls bis 13. Mai anzumelden. Reservierungen Grillplatz Bietingen. Der Grillplatz in Bietingen wird künftig von Michael Weber betreut. Reservierungen für Vereine und Gruppen können bei Michael Weber, Tel /2590 oder 0151/ , angemeldet werden. Kommunal INFO Verlag + Drucksachenservice Unsere Amtlichen Mitteilungsblätter Biesendorf Mauenheim Stetten Bargen Talmühle im Hegau für Ihre Anzeigen- + Beilagen- WERBUNG Zimmerholz Leipferdingen Bittelbrunn Anselfingen Engen Aach Watterdingen Neuhausen Tengen Weil Ehingen Welschingen Mühlhausen Blumenfeld HEGAU KURIER (8.700 Expl.) Schlatt a.r. Binningen Riedheim Weiterdingen Duchtlingen Hilzingen Gemeindeblatt Hilzingen (2.100 Expl.) Ebringen Bietingen Gottmadingen Randegg : (2.000 Expl.) Info Kommunal Verlag + Drucksachenservice. Jahnstraße Engen Tel / Fax07733/

13 Donnerstag, 8. Mai 2008 Gottmadingen aktuell Seite 13 Ringer waren erfolgreich Spitzenkämpfe beim Internationalen Grenzlandturnier TuS-Männerriege Kegelabend Gottmadingen. Die TuS-Männerriege trifft sich am Freitag, 16. Mai, von 17 bis Uhr in der Kegelstube der Eichendorffhalle zum Kegeln. Kath. Kirchenchor Jahresversammlung Gottmadingen. Der Katholische Kirchenchor Christkönig Gottmadingen lädt alle aktiven und passiven Chormitglieder sowie Gäste zur Jahresversammlung am Donnerstag, 29 Mai, ein. Um 19 Uhr wird in der Abendmesse der verstorbenen Mitglieder gedacht. Ab 20 Uhr beginnt die Versammlung im St. Georgssaal. Da dieses Jahr die Neuwahl der Vorstandschaft ansteht, wird um vollzählige Teilnahme an der Versammlung gebeten. Gottmadingen. Zum 10. Internationalen Grenzlandturnier am Freitag, 2. Mai, traten 52 Teilnehmer aus vierzehn Vereinen an. Leider verzeichnete der KSV Gottmadingen kurz vor Turnierbeginn doch noch Absagen. Besonders die des Vorarlberger Amateurverbandes, der mit zehn Athleten antreten wollte, wurde sehr bedauert. Dennoch bekamen die Zuschauer spannende und hochkarätige Kämpfe geboten. Vor allem die Finalkämpfe um die ersten Plätze um Mitternacht waren die»highlights«des Abends. In der Vereinswertung konnte sich der ASV Nendingen mit einem ersten, drei zweiten und zwei dritten Plätzen den Mannschaftspokal, vor dem KSV Gottmadingen und der Ringerriege Brunnen aus der Schweiz, sichern. Das Abschneiden der Gottmadinger Staffel war besonders erfreulich mit einem ersten Platz für Hannes Zuber in 55 Kilogramm griechisch vor Phillipp Ruh und Ismail Neziri, ebenfalls Gottmadingen, sowie die zweiten Plätze von Daniel Weh (74 Kilogramm fr) und Magnus Platz (96 Kilogramm fr). Besonders stark besetzt waren die Gewichtsklassen 60, 66, 74 und 84 Kilogramm (griechisch). Das Turnier, das gut besetzt war, endete erst spät in der Nacht. Die Athleten auf der Matte zeigten klasse Kämpfe und boten den Zuschauern einen spannenden Abend. Die Ergebnisse der einzelnen Gewichtsklassen: bis 55 Kilogramm griechisch (fünf Teilnehmer): 1. Hannes Zuber, 2. Phillipp Ruh, 3. Ismail Neziri, alle drei Gottmadingen. Bis 60 Kilogramm freistil (neun Teilnehmer): 1. Urs Wild, RR Weinfelden, 2. Rainer Weber, KSV Wollmatingen, 3. Remo Martin, KSV Taisersdorf. Bis 66 Kilogramm griechisch (sieben Teilnehmer): 1. Valentin Lupu, ASV Tuttlingen, 2. Benjamin Raiser, ASV Nendingen, 3. Semih Bosyan, ASV Nendingen. Bis 74 Kilogramm freistil (elf Teilnehmer): 1. Nowak Ibigniew, ASV Tuttlingen, 2. Daniel Weh, KSV Gottmadingen, 3. Steffen Blum, KSV Wollmatingen. Bis 84 Kilogramm freistil (zwei Teilnehmer): 1. Florian Betschart, RR Brunnen, 2. Tobias Zepf, KSV Nendingen. Bis 84 Kilogramm griechisch (neun Teilnehmer): 1. Ruedi Appart, RR Brunnen, 2. Rolf Keller, RR Weinfelden, 3. Martin Hirt, ASV Nendingen. Bis 96 Kilogramm freistil (drei Teilnehmer): 1. Martin Steiner, RR Brunnen, 2. Magnus Platz, KSV Gottmadingen, 3. Oliver Gräb, RSV Schonungen und bis 120 Kilogramm griechisch (sechs Teilnehmer): 1. Andreas Mikeley ASV Nendingen, 2. Markus Eichin, ASV Nendingen, 3. Grzegorz Kostka, StTV Singen. Das zehnte Nachtturnier in Gottmadingen war für alle Zuschauer und Teilnehmer ein ereignisreicher Abend. Der KSV war mit dem Ablauf des Turniers trotz der etwas geringeren Teilnehmerzahl sehr zufrieden. Alle Beteiligten erlebten ein packendes Turnier, das spannende Kämpfe lieferte. Zulauf bei den Heilsberghexen Großer Einsatz in der Fahr-Kantine Gottmadingen. Im Hexenkeller fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Heilsberghexen Gottmadingen statt. Vor den zahlreich anwesenden»hexen«war neben den Jahresberichten der einzelnen Ressortleiter die Abrechnung des Jubiläums 2006 ein Thema. Das Jubiläum konnte nun auch aus steuerlicher Sicht abgeschlossen werden. Die Heilsberghexen bedankten sich in diesem Zusammenhang bei ihrem passiven Mitglied Gert Müller, der den Verein in diesen steuerlichen Fragen mit seiner Kompetenz unterstützen konnte, mit einem Geschenkgutschein. Die detaillierte Aufstellung der geleisteten und anrechenbaren Arbeitsstunden, die in der Fahrkantine bis dato von den Heilsberghexen geleistet wurden, war für viele der Anwesenden sehr informativ. Beeindruckend war die enorme Zahl von geleisteten Stunden für die Montage der Brandschutzdecke im Kantinensaal und beim Ausbau des Hexenkellers. Aufmerksam wurden dabei die Erläuterungen der anrechenbaren Leistungen mit dem Verrechnungsschlüssel der Gemeinde verfolgt. Der Vorsitzende Andreas Raubold bedankte sich bei Bürgermeister Dr. Michael Klinger für das von der Gemeinde angebotene, faire Verrechnungsmodell, wie die geleisteten Arbeitsstunden und die getätigten Investitionen auf die Mieten in der Fahrkantine angerechnet werden können. Das zeige, der Einsatz der Vereine in der Fahrkantine lohne sich. Besondere Beachtung fand bei den Jahresrückblicken die neu gegründete Jugendgruppe. Die zwölf- bis 16-jährigen Hexen werden sicherlich mit sehr großem Eifer und guten Ideen in den nächsten Jahren noch weiter von sich Reden machen. Vor dem Grußwort des Bürgermeisters bedankte sich die Kassiererin Monika Müller für den erhaltenen Vereinszuschuss bei der Gemeinde. Durch das gemeinsam mit den Vereinen ausgearbeitete Modell für die Vereinsbezuschussung kann die Jugendarbeit der Hexen somit noch weiter intensiviert werden. Dr. Michael Klinger sprach den Hexen seinen Dank aus für die sichtbare Belebung der Straßenfastnacht und für den Einsatz um die Renovierung der ehemaligen Fahrkantine. Sein Kompliment»Ihr seid inzwischen aus der Gottmadinger Fastnacht und dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken«, erfreute selbstverständlich die Hexen. Erfreulich ist auch der aktuelle Mitgliederstand von 97 aktiven Hexen und 52 Kinderhexen. Der Zulauf zu den Heilsberghexen hält weiterhin an, so werden zur Fastnacht 2008/2009 wieder sechs Erwachsene und sieben Kinder neu aufgenommen werden. Aus den Berichten der Vorstandschaft und aus dem spür- und sichtbaren Engagement der Mitglieder ist zu erkennen, dass von den Heilsberghexen Gottmadingen noch manche Aktivität und Initiative an der Fastnacht und im sonstigen Ortsgeschehen zu erwarten sind. Auf dem Bild zu sehen ist die neu gegründete Jugendgruppe der Heilsberghexen Gottmadingen mit ihren beiden Jugendleiterinnen Marianne Bödeker und Saskia Burkhard. Im ersten Jahr war schon zu erkennen, dass von den Jugendlichen mit ihren Ideen und ihrer Freude an der Fasnacht noch einiges zu erwarten ist. Foto: Heilsberghexen

14 Seite 14 Gottmadingen aktuell Donnerstag, 8. Mai 2008 Naturfreunde Themenabend Gottmadingen. Bergwandern genießt einen hohen Freizeitwert, doch sind gerade hier, verglichen mit anderen Bergsportarten, die meisten Unfälle zu verzeichnen. Damit das Begehen von Bergwegen auch Familien mit Kindern Spaß macht und es auch Spaß bleibt, bieten die Naturfreunde Gottmadingen einen Alpinen Grundkurs an, der in Theorie und Praxis das richtige Verhalten im Gebirge vermitteln soll. Schwerpunktmäßig werden die Themen Tourenplanung/ Orientierung, Ausrüstung, Bergwandern mit Kindern und alpine Gefahren behandelt. Themenabende finden am Freitag, 23. Mai, und Freitag, 30. Mai, jeweils von bis Uhr statt. Am Samstag, 7. Juni, wird eine Bergwanderung durchgeführt. Die Themenabende finden im Vereinsraum der Eichendorff- Halle statt. Die Leitung hat Günter Hörenberg. Anmeldung unter Tel / SAUNA - INFRAROT Kabinen Wärmekabinen Sauna Solar Gisi's Fitness Shop Gisela Offenberg Ausstellung - Beratung - Verkauf D Hilzingen-DUCHTLINGEN Tel:07731/ Kirchliche Nachrichten Katholische Kirchen: Gottmadingen: Donnerstag, Uhr Eucharistiefeier Sonntag, Uhr Festgottesdienst der Seelsorgeeinheit, mitgestaltet von den Kirchenchören Montag, Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, Uhr Eucharistiefeier Sonntag, Uhr Eucharistiefeier Bietingen: Freitag, Uhr Eucharistiefeier Montag, Uhr Eucharistiefeier Freitag, Uhr Eucharistiefeier Sonntag, Uhr Eucharistiefeier Ebringen: Mittwoch, Uhr Eucharistiefeier Samstag, Uhr Eucharistiefeier Randegg: Montag, Uhr Eucharistiefeier Sonntag, Uhr Eucharistiefeier Evangelische Kirchen: Gottmadingen: Sonntag, Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und Taufe und Kindergottesdienst Montag, Uhr Gottesdienst Sonntag, Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst Freie Evangelische Gemeinde: Sonntag, 11./ Uhr Kirche des Nazareners: Sonntag, 11./ Uhr AWO Neuer Kurs Gottmadingen. Die Elternschule der Arbeiterwohlfahrt startet am Freitag, 9. Mai, einen Kurs»Psychomotorik- Durch Bewegung im Gleichgewicht«für Kinder von vier bis sechs Jahren und sieben bis zehn Jahren, bei dem Spiel, Spaß und Spannung ein wesentliches Ziel der Psychomotorik sind. Bewegung bietet vielfältige Entfaltungsmöglichkeiten im Bereich der ganzheitlichen Entwicklung. Im Spiel wird logisches Denken, Sprache, Emotionen und Kreativität mit Bewegung verknüpft, angeregt und gefördert. Der Kurs findet an sechs Terminen ab dem 9. Mai jeweils freitags von bis 16 Uhr (vier bis sechs Jahre), und 16 bis Uhr (sieben bis zehn Jahre) im Kindergarten»Täschen«, Im Täschen 1 in Gottmadingen, statt. Interessierte können sich unter Tel / bei der AWO- Elternschule anmelden. AWO-Café Erzählstunde Gottmadingen. Zur nächsten Vorlese- und Erzählstunde am Mittwoch, 14. Mai, um Uhr im AWO-Cafè in Gottmadingen, lädt das AWO-Team ein. Gottesdienst mit Kindergottesdienst im Foyer der Eichendorff- Realschule Gottesdienst mit Kinderbetreuung und Kindersonntagsschule Frau Hildegard Schüttau Gottmadingen, zum 78. Geburtstag am 8. Mai Frau Gertrud Maria Stegmaier Gottmadingen, zum 76. Geburtstag am 8. Mai Frau Marianne Stolze Gottmadingen, zum 74. Geburtstag am 8. Mai Frau Renate Thome Gottmadingen, zum 70. Geburtstag am 9. Mai Herrn Lothar Kopp Gottmadingen, zum 75. Geburtstag am 10. Mai Herrn Josef Raiber Gottmadingen, zum 78. Geburtstag am 11. Mai Frau Anna Wik Bietingen, zum 90. Geburtstag am 11. Mai Herrn Winfried Matern Bietingen, zum 73. Geburtstag am 11. Mai Frau Gerda Loose Gottmadingen, zum 78. Geburtstag am 12. Mai Herrn Hubert Meier Gottmadingen, zum 76. Geburtstag am 12. Mai Frau Charlotte Preuß Gottmadingen, zum 74. Geburtstag am 12. Mai Herrn Hermann Menzel Gottmadingen, zum 79. Geburtstag am 14. Mai Herrn Adolf Hähnlein Gottmadingen, zum 74. Geburtstag am 14. Mai Herrn Erich Wimmer Gottmadingen, zum 73. Geburtstag am 15. Mai Frau Ilse Uhlmann Gottmadingen, zum 90. Geburtstag am 17. Mai Frau Käthe Helmboldt Gottmadingen, zum 88. Geburtstag am 17. Mai Frau Judith Bieber Gottmadingen, zum 76. Geburtstag am 17. Mai Frau Helga Hacker Gottmadingen, zum 71. Geburtstag am 17. Mai Herrn Philipp Beil Bietingen, zum 73. Geburtstag am 17. Mai Herrn Erwin Tatus Gottmadingen, zum 74. Geburtstag am 18. Mai Frau Eva Mayer Gottmadingen, zum 87. Geburtstag am 19. Mai Herrn Peter Baumann Gottmadingen, zum 70. Geburtstag am 19. Mai Herrn Thomas Lienerth Gottmadingen, zum 85. Geburtstag am 20. Mai Herrn Georg Klumpp Gottmadingen, zum 74. Geburtstag am 22. Mai Tag Herzlichen Glückwunsch Apotheken-Notdienst vom 8. bis 22. Mai Donnerstag: Freitag: Samstag: Pfingstsonntag: Pfingstmontag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Samstag: Sonntag: Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: 8.30 bis 8.30 Uhr (24 Stunden-Dienst) Central-Apotheke Singen Christophorus-Apotheke Engen, Flora-Apotheke Radolfzell Sonnen-Apotheke Radolfzell Paracelsus-Apotheke Singen Schützen-Apotheke Radolfzell Apotheke am Berliner Platz Singen Ratoldus-Apotheke Radolfzell Marien-Apotheke Singen Central-Apotheke Singen Hohentwiel-Apotheke Singen Apotheke Sauter Singen Martinus-Apotheke Singen See-Apotheke Gaienhofen, Stadt-Apotheke Engen Hilzinger Marien Apotheke Hilzingen Bahnhof-Apotheke Gottmadingen

15 Donnerstag, 8. Mai 2008 Gottmadingen aktuell Seite 15 Leistungsstand präsentiert Zöglinge zeigten ihr Können Randegg. Unter großem öffentlichem Interesse fand das zweite Zöglingsvorspiel des Musikvereins Randegg im Bürgersaal statt. Die Kinder und Jugendlichen hatten damit wieder die Möglichkeit, den Leistungsstand ihren Eltern, Großeltern und anderen Personen öffentlich zu präsentieren. Unter der Leitung von Ulrike Brachat eröffneten Schüler von der Musikschule»Westlicher Hegau«den musikalischen Nachmittag. Der Vorsitzende Bernhard Menholz begrüßte anschließend alle Anwesenden und stellte die beiden neuen Jugendleiterinnen Sandra Leidolt und Julia Christophliemke vor. Menholz freute sich über die sehr große Teilnahme der Bläserschule Markus Augenstein, die mit sämtlichen LehrerInnen anwesend war. Markus Augenstein betonte in seinen einführenden Worten nochmals, wie hoch der Stellenwert einer fundierten musikalischen Ausbildung heutzutage für die Kinder und Jugendlichen sei. Dass das Musizieren in der Gruppe viel Spaß bereite, zeige sich auch deutlich bei den Orchestern»Hebelschulorchester«,»BigBen«und»GoBiRa«. Danach hieß es»bühne frei«für die Schüler der musikalischen Früherziehung, der Blockflötengruppe, gefolgt von Soloauftritten an den Instrumenten Trompete, Waldhorn, Klarinette und Schlagzeug. Danach präsentierten sich die SchülerInnen, die bereits das»bronzene Leistungsabzeichen«besitzen und sich im Moment intensiv auf das»silberne«vorbereiten. Nach den musikalischen Darbietungen bestand dann noch bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zu Diskussion und Rückfragen. Informationen zur musikalischen Ausbildung unter de oder Tel /381. Blickpunkt Geschäftsleben Alles dreht sich um modische Stoffe, Dekostoffe, Kurzwaren und Accessoires im Stoffladen von Petra Meißler, die seit Anfang des Monats im Kohlbergweg 7 die Angebotspalette vor Ort bereichert. Für viele Kunden ist sie keine Unbekannte, hat sie ihr Geschäft doch von Singen nach Gottmadingen verlegt. Kurze Wege gibt es da nicht nur für die Inhaberin Petra Meißler, die gerade mal»ums Eck«wohnt. Auch Kundin Jutta Mayer (rechts mit Maili-Elaine Seyfarth) freut sich, in Sachen Stoffe nicht mehr auswärts fündig werden zu müssen. Sie ist froh, einen Stoffladen hier vor Ort zu haben, den sie sich schon lange gewünscht hat. Dabei schätzt sie ebenso wie Sylvia Seyfarth (links) die fachkundige Beratung von Petra Meißler, die auch Änderungen jeglicher Art durchführt. Saisonbedingt präsentiert Petra Meißler besondere Stoffangebote, zum Beispiel an Fasnacht mit einer speziellen Stoffvielfalt - da macht dann das Schneidern doppelt so viel Spaß. Foto: Löffler Präsentierten stolz ihr Können: die Zöglinge des Musikvereins Randegg. Foto: Jürgen Speicher Impressum Herausgeber: Gemeinde Gottmadingen. Verantwortlich für die Nachrichten der Gemeinde und die Amtlichen Bekanntmachungen: Bürgermeister Dr. Michael Klinger oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für den übrigen Inhalt, die Herstellung, die Verteilung, Abo-Service und den Anzeigenteil: Info Kommunal Verlags-GmbH + Drucksachenservice, Jahnstraße 40, Engen Tel.07733/97230 Fax07733/97231, Geschäftsführer: Markus Kretz Anzeigenberatung: Charlotte Benz, Donaustr. 23a, Gottmadingen Tel.07731/ Fax07731/ oder direkt bei Info Kommunal Druck: Druckerei Konstanz GmbH Auflage: Exemplare Paketshop eröffnet Gottmadingen. Am 23. April, hat die HIP GmbH im Industriepark 314 in Gottmadingen einen DPD-Paketshop eröffnet. Sowohl Privat- als auch Geschäftskunden können ab sofort Pakete nach Deutschland und in alle EU-Länder aufgeben. Pakete nach Deutschland, die bis 14 Uhr abgegeben wurden, werden in der Regel am nächsten Arbeitstag zugestellt. Ebenso können Pakete im Paketshop deponiert und abgeholt werden, wenn die Empfänger zu den üblichen Zustellzeiten nicht anzutreffen sind. Dieser Service ist kostenfrei. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag jeweils 13 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr. Somit steht dieser neue Service auch Berufstätigen bequem zur Verfügung. Lust auf Perlen macht wieder Anna Russo, die im Rahmen ihrer Perlenwoche bis zum 10. Mai»das Juwel aus dem Wasser«in seiner ganzen Vielseitigkeit in der Lindenstraße 4 präsentiert. Perlen kommen nie aus der Mode und sind der Traum jeder Frau, die sich gerne von dem sanften Schimmer verzaubern lässt.»wer einmal Perlen trägt, bleibt dabei«, weiß Anna Russo aus Erfahrung, die ebenfalls dem Perlenzauber verfallen ist.»ich bin jedes Jahr immer wieder über die neuen Farben- und Formenvielfalt überrascht«. Ob Halsketten, elegant und zart schimmernd mit passenden Ohrsteckern und Armband, jedes Stück der exklusiven Perlenausstellung ist gleichzeitig auch ein Unikat. Da lässt sich auch Maxi Rehm (links) gerne verzaubern, zumal sie noch, wie jeder Besucher, ein exklusives Perlen-Präsent mit nach Hause nehmen durfte. Foto: Löffler

16 Seite 16 Gottmadingen aktuell Donnerstag, 8. Mai 2008 Amtsblatt für Gottmadingen mit den Ortsteilen Randegg, Bietingen, Ebringen Praxis Dres.med.C.u.S.Wilms Fachärzte für Allgemeinmedizin, Chirotherapie, Sportmedizin, Naturheilverfahren, Chirurgie und Akupunktur Dorfgärten Gottmadingen Tel.07731/71411 Wir sind im Urlaub vom bis Vertretung: Dres. Jur, Wiesendanger Albert Ehinger Kirchstr. 5, Gottmadingen Tel.07731/71726 Fachbetrieb Malerarbeiten, Gipserarbeiten, Bodenlegearbeiten aller Art Umzüge und Entrümpelungen Dach- u. Dachrinnenreinigung Gartenarbeiten + Bäume fällen Asbest-Entsorgung Gebäudereinigung Eigenes Gerüst vorhanden Alle Arbeiten, die ich darf und kann Dr. med. Christoph Graf Facharzt für Allgemeinmedizin / - Chirotherapie - Kirchstr. 20-2, Gottmadingen Tel.07731/ Die Praxis ist vom Mo bis Mo (jew. einschl.) geschlossen Vertretung: Dr. Wiesendanger, Dr. Jur. Am alle Gottmadinger Hausärzte. Ab Dienstag, den , 9 Uhr, wieder Sprechstunde! Zu verkaufen mehrere Rundballen Heu Tel.07733/5880 ab 19 Uhr Wir haben Urlaub vom 13. bis 16. Mai. Ab Montag, 19. Mai sind wir wieder für Sie da. INFO Kommunal Verlag + Drucksachenservice Jahnstraße 4O Engen Tel. O7733/9723O. Fax Mo-Fr 9-12Uhr+14-18Uhr außer Mittwochnachmittag. : Möchten Sie etwas kaufen oder verkaufen? Ihre private Kleinanzeige in Gottmadingen aktuell findet den Weg zu Ihren Interessenten! Ganz einfach: diesen Bestellschein ausfüllen, und schicken, faxen, vorbei bringen oder anrufen bei Info Kommunal Verlag, Jahnstraße 40, Engen, Tel / , Fax , Gewünschter Erscheinungstermin in Kalenderwoche Titelzeile (fett): Anzeigentext: Der Mindestpreis einer privaten Kleinanzeige beträgt 10,-. Darin enthalten sind eine Titelzeile (fett) und bis zu sieben Textzeilen. Für jede weitere Zeile Text berechnen wir 1,-. Die Preise verstehen sich bei Barzahlung inklusive Mehrwertsteuer und gelten nur für private Kleinanzeigen. Antworten unter Chiffre hole ich im Verlag ab (2,00 ) sollen mir zugeschickt werden (4,00 ) Falls keine Barzahlung - erteile ich hiermit dem Info Kommunal Verlag die jederzeit widerrufliche Ermächtigung zum Bankeinzug der obigen Anzeige von Konto-Nr. Bank: BLZ: Datum, Unterschrift: Name/Vorname: PLZ/Ort: Straße: Tel.: (falls Rückfragen)

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE KREATIVE KÜNSTLER PAUSE Moderne Snacks flexibel genießen Sie planen eine Tagung, einen Workshop oder eine Konferenz im finden Sie die richtige Arbeitsatmosphäre. Dort, wo sonst Künstler und Dirigenten

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg)

Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg) Seite 1 Az. 042.50 Versandtag 18.08.2010 INFO 0664/2010 Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg) Wer

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015. 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu

Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015. 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu Die Karate-Juniorenelite 2015 in Zürich Der Anlass stellt sich vor Im Februar 2015 trifft sich

Mehr

Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers

Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers In diesem Dokument finden Sie Materialen zur Herangehensweise der Bedarfsermittlung zum KiBiz in der Stadt Moers. Die Unteralgen wurden freundlicher Weise vom Jugendamt

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Interesse am Newsletter? Dann einfach per Mail über abonnieren.newsletter(at)musikschule-leimen.de anmelden. MUSIKSCHULVERWALTUNG IN DEN HERBSTFERIEN GESCHLOSSEN

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Sitzungsprotokoll. Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014. 0 TOP 0 2 0.1 Protokollkontrolle... 2. 1 Interne Sitzung 2.

Sitzungsprotokoll. Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014. 0 TOP 0 2 0.1 Protokollkontrolle... 2. 1 Interne Sitzung 2. Sitzungsprotokoll Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014 Moderation Roy Protokollant Christoph Sitzungsdatum 14.01.2014, 19:38 bis 20:38 Fassung 3 Anwesende Rudi, Lukas, Martin, Theresa, Hendrik, Roy,

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt Spandau das Newsportal für unseren Kiez: Mein Spandau.info http://www.meinspandau.info Oktoberfest in Spandau Posted By sschnupp On 26. September 2011 @ 06:00 In News 1 Comment Zur Eröffnung Bombenstimmung

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Genehmigung des Beschlussprotokolls der Einwohnergemeinde- Versammlung vom 22.6.2010

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen.

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen. TUM. Dekanat Weihenstephan Alte Akademie 8. 85350 Freising. Germany Technische Universität München Grundinformationen Ferienbetreuung 2015 TUM Familienservice Weihenstephan Betreuungszeiträume 2015 Osterferien:

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v.

Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v. Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v. Leinen los! Mitte des Jahres 2006 beschloss Monika Lorenzen zusammen mit sechs weiteren Hundefreunden den Hundefreilauf

Mehr

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage Hans-Stethaimer-Schule Grundschule Stadtplatz 36 84489 Burghausen Schulhaus Altstadt: Schulhaus Raitenhaslach: Tel: 08677/61340 Tel: 08677/4370 Fax: 08677/62740 Fax: 08677/911689 e-mail: Stethaimer@t-online.de

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Rauchen in der Gastronomie Umfrage der Medizinischen Universität Wien

Rauchen in der Gastronomie Umfrage der Medizinischen Universität Wien Rauchen in der Gastronomie Umfrage der Medizinischen Universität Wien Sehr geehrter Gast! Das Rauchergesetz hat einige Aufregung mit sich gebracht. Über die tatsächliche Meinung der Kundschaft von Gaststätten

Mehr

Bungalowsiedlung auf Rügen Wohnen im Alter. Das Konzept. Jennifer Leusch Jana Ahlers Enrico Stuth Maren Krollmann Corinna Hoffmann Friederike Frötsch

Bungalowsiedlung auf Rügen Wohnen im Alter. Das Konzept. Jennifer Leusch Jana Ahlers Enrico Stuth Maren Krollmann Corinna Hoffmann Friederike Frötsch Bungalowsiedlung auf Rügen Wohnen im Alter Das Konzept Jennifer Leusch Jana Ahlers Enrico Stuth Maren Krollmann Corinna Hoffmann Friederike Frötsch Pflegekonzept Ap05a Unser Pflegekonzept beruht auf dem

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission Sachkommission SVU Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2 Eine Investition in die Zukunft des Moostals; Kauf des nicht erschlossenen Baulands durch die Einwohnergemeinde (Vorlage Nr. 06-10.164)

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Elternbefragung der Kindertagesstätte...

Elternbefragung der Kindertagesstätte... Elternbefragung der Kindertagesstätte... Sehr geehrte Eltern, um bedarfsgerecht planen und unsere Einrichtung Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend gestalten zu können, führen wir derzeit diese

Mehr

Bei uns sind Sie goldrichtig!

Bei uns sind Sie goldrichtig! Bei uns sind Sie goldrichtig! WILLKOMMEN im OXYGYM Ihre Gesundheit und Ihre Zufriedenheit stehen bei uns an erster Stelle. Höchste Qualität erwartet Sie täglich in jedem Bereich: grosszügige Infrastruktur,

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Feiern auf Gut Sonnenhausen

Feiern auf Gut Sonnenhausen Feiern auf Gut Sonnenhausen»Ein besonderer Platz für besondere Feste.«N achhaltiges Wachstum, Bio-Küche, eine tiefe Verbundenheit mit der natürlichen Umgebung, viel Kunst und ein individuelles Gespür für

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v.

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v. Jahresbericht 2012 1/5 Jahresbericht 2012 Anfang 2012 hatten wir noch einmal die Möglichkeit unsere Arbeit des vergangenen Jahres zu feiern. Als Bundessieger von startsocial waren wir ins Kanzleramt eingeladen:

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr