Burgstädter Anzeiger

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Burgstädter Anzeiger"

Transkript

1 2. Ausgabe Februar 2007 erscheint am Burgstädt im Internet: Burgstädter Anzeiger Amtliches Mitteilungsblatt für Burgstädt, mit Verteilung im Umland AMTLICHE MITTEILUNGEN INFORMATIONEN ANZEIGEN NR.: 6/2007 Telefon 03722/ , Fax 03722/ Heinrich-Heine-Straße 13a, Röhrsdorf/Chemnitz RIEDEL Verlag, Werbung & Öffentlichkeitsarbeit OHG Der Bürgermeister informiert Eröffnung des neuen Jugendclubs am Am wurde der neue Jugendclub durch den Träger der Einrichtung Muldentaler Jugendhäuser e. V., die Stadtverwaltung Burgstädt, die Kommunale Wohnungsverwaltung und durch Jugendliche feierlich eingeweiht. Im Juli 2006 erwarb die Stadt Burgstädt das Objekt Mittweidaer Str. 19, um den Jugendlichen bessere Bedingungen bieten zu können. Im ehemaligen Jugendclub, Ahnataler Platz 1, welcher bereits beräumt ist, waren die baulichen Voraussetzungen nicht mehr gegeben. Das im Objekt, Mittweidaer Str. 19, befindliche Sportstudio und das sich in unmittelbarer Nähe befindliche Sportzentrum bieten den Jugendlichen optimale Möglichkeiten die Freizeit gemeinsam mit den in dem Jugendclub gebotenen Veranstaltungen sinnvoll zu nutzen. Zur Realisierung dieser Maßnahme waren Investitionen der Stadt Burgstädt und des Landesjugendamtes erforderlich. Für den Ausbau des ehemaligen Supermarktes sind finanzielle Mittel in Höhe von ,00 geflossen. Das Landesjugendamt bezuschusste die Baumaßnahme und den Erwerb der Ausrüstungsgegenstände mit ,00, so dass die Stadt Burgstädt einen Eigenanteil von ,00 erbrachte. Angebote, wie der Computerarbeitsplatz mit Internetzugang, die Indoor- Kletterecke, Dart, Billard sowie eine eigene Küche bieten vielseitige Angebote zur Freizeitgestaltung. Die Öffnungszeiten sind wie bisher Montag bis Mittwoch Uhr und Donnerstag bis Freitag Uhr und neu Samstags Uhr. Den Jugendlichen wünsche ich viele schöne Stunden im neuen Objekt und dem Träger immer neue Ideen zur kreativen Freizeitgestaltung Ihr Bürgermeister Lothar Naumann Regionaler Zweckverband Wasserversorgung, Bereich Lugau-Glauchau Bereitschaftsdienst Trinkwasser Havarietelefon 24 h: / Internet: 1

2 Amtliche Mitteilungen Erweiterte Öffnungszeiten des Einwohnermeldeamtes Burgstädt Liebe Bürgerinnen und Bürger von Burgstädt, Taura und Mühlau! Das Einwohnermeldeamt Burgstädt öffnet am - Sonnabend, von 09:00-11:30 Uhr Damit soll vorrangig auswärtig tätigen Bürgern sowie Pendlern die Möglichkeit gegeben werden, rechtzeitig einen neuen Personalausweis oder Reisepass zu beantragen. Bitte halten Sie bei Neubeantragung bereit: - das vorhandene Dokument (Personalausweis oder Reisepass) - pro Dokument ein Foto (bei Reisepässen und Kinderreisepässen muss das Foto biometrietauglich sein) - Geburts- oder Eheurkunde. Die Entrichtung der Gebühren erfolgt bei Antragstellung. Liebe Bürgerinnen und Bürger, bitte überprüfen Sie Ihre Dokumente auf Gültigkeit. Weiterhin erledigen wir für Sie An-, Ab- und Ummeldungen, Ausstellen und Ändern von Lohnsteuerkarten, Beantragung von Führungszeugnissen oder Ausstellungen von Melde- bzw. Aufenthaltsbescheinigungen. Unsere allgemeinen Öffnungszeiten: Montag 9-12 Uhr Dienstag 9-12 Uhr und Uhr Mittwoch geschlossen Donnerstag 9-12 Uhr und Uhr Freitag 9-12 Uhr sowie jeden 3. Sonnabend im Monat Ihr Einwohnermeldeamt Diesterweg-Mittelschüler organisierten Kinderfest in Grundschule WTH (Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales) ist noch ein sehr junges Unterrichtsfach. Es stellt sich der Anforderung, dass Menschen immer mehr in der Lage sein müssen, sich mit den ökonomischen Bedingungen ihrer Existenz sowie unternehmerischem Denken und Handeln auseinander zu setzen. Gesamtziel ist eine noch bessere Vorbereitung unserer Jugendlichen auf ihr späteres Leben. Im Unterricht wird Bezug genommen auf die Lebensbereiche Freizeit, Haushalt, Öffentlichkeit und Unternehmen sowie auf die menschlichen Primärbedürfnisse Kleidung, Nahrung und Wohnung. Die Inhalte werden zusammengeführt und in jeder Klassenstufe unter ein Leitthema gestellt. Über ihr diesjähriges Projekt berichten die Schüler der Klassen 9: Buntes Tam Tam, hieß es für die Klassen 4a und 4b der Grundschule Mohsdorf. Wir, die WTH - Gruppe der Klasse 9a, bereiteten den Grundschülern ein tolles Sportfest mit Spiel, Spaß und Spannung. Zwischen Minifußball und Quiz, gab es eine von uns selbst gemachte Stärkung. Unsere schokoladigen Muffins und der leckere Obstsalat schienen gut geschmeckt zu haben. Danach ging es mit neuer Energie weiter zum Staffellauf und Kegelhaschen. Gegen 13:15 Uhr war die Veranstaltung zu Ende und alle gingen zufrieden und geschafft nach Hause. Sandra Erdmann und Christin Graunitz, Klasse 9a Die Schülerinnen und die Schüler der Klasse 9b organisierten für die 4. Klasse der Goethegrundschule Burgstädt das Kinderfest. Die Jungs und Mädchen zeigten ihr Können bei Fußballtraining und Tanz, dieses führten sie mit Begeisterung vor. Der Nachmittag wurde mit einem leckeren Imbiss abgerundet. Der Tag hat allen sehr gut gefallen und sie hoffen auf Wiederholung. Michel Köhler, Klasse 9b Informationen Völkerballturnier der Grundschulen Am 25. Januar trafen sich wie in jedem Jahr die Grundschulen aus Burgstädt und Umgebung zur Vorrunde im Völkerball. Es ging um den Sieg und damit um den Einzug in die Endrunde des Kreises Mittweida im März. Alle Schüler der Goethe-GS, der GS Hartmannsdorf, Claußnitz, Taura/Köthensdorf und Mohsdorf waren hoch motiviert und bestens vorbereitet. Keiner Mannschaft gelang es, ein Spiel vorzeitig zu gewinnen. Jeder Spieler versuchte, so lange wie möglich im Feld zu bleiben. Nach den ersten Begegnungen zeigte sich, dass es schwer sein würde, Hartmannsdorf oder Mohsdorf zu schlagen. Einige Jungen aus diesen Mannschaften fingen auch die härtesten Bälle noch auf! Tapfer steckten auch manche Mädchen die scharfen Würfe der Jungen weg. Zufällig ergab sich das letzte Spiel des Turniers als Finale. Hartmannsdorf und Mohsdorf hatten bisher kein Spiel verloren; es ging also um alles. Die Zuschauer feuerten beide Mannschaften an. Den Mohsdorfer Schülern gelangen gleich am Anfang die ersten Treffer. Diesen stets knappen Vorteil gaben sie bis zum Schluss nicht mehr her. In einem hochklassigen Spiel siegte die Mannschaft von Mohsdorf über eine starke und fair spielende Hartmannsdorfer Mannschaft. Glückwunsch an die 5 Mohsdorfer Mädchen: Josephine, Vanessa, Lena, Carolin und Ann-Katrin sowie an die 10 Mohsdorfer Jungen: Maximilian G., Maximilian Fr., Martin, Kevin, Miguel, Thomas, Jonas, Julian, Steve und Damon. WIR WÜNSCHEN EUCH FÜR DAS FINALE VIEL ERFOLG!!! G. Tittel Die Galerie "ART FORUM" sucht für das Jahr 2007 eine Aufsicht der Ausstellungen An je drei Wochenendtagen im Monat von 13 bis 17 Uhr über das Jahr verteilt, ca. 20 Stunden/Monat für 40,00 (Bürgergeld) Interessenten melden sich bitte bei Frau Uhlemann, Telefon ( ) C M Y K

3 Zum Kirchbäck FASCHINGSANGEBOT 10 Pfannkuchen nur 4,44 Rosenmontag und Faschingsdienstag backen wir Pfannkuchen frisch, vor Ihren Augen, auf dem Markt in Burgstädt. Kirchbäck Burgstädt Burkersdorfer Str. 1a Burgstädt Tel. (03724) Funk: (0172) Kleincontainerdienst (1,5 m 3 bis 4 m 3 ) Wohnungs-, Betriebs- und Büroberäumungen Abbruch (Garagen, Bungalows,...) Baumfällarbeiten Anlieferung von Schüttgütern und Baumaterial Beräumung von Gärten und Grundstücken Volkssolidarität Veranstaltungsplan der Begegnungsstätte der Volkssolidarität Burgstädt, Köbkestraße 13, Telefon Montag, :00-13:00 Uhr Beratung Seniorentourismus Obergasse 8 Dienstag, :00-13:00 Uhr Beratung Seniorentourismus Obergasse 8 13:30 Uhr Helferversammlung der OG Burgstädt Mittwoch, :00-13:00 Uhr Beratung Seniorentourismus Köbkestr :30 Uhr Skat- und Romménachmittag Donnerstag, :30 Uhr Seniorengymnastik, anschließend gemütliche Kaffeerunde Freitag, Fahrt nach Oberwiesenthal 19:30 Uhr Schach Sonntag, ab 11:30 Uhr Wir laden ein zum Wickelkloßessen (Voranmeldung bis erbeten) Montag, :00 Uhr Stimmung und Helau zur Rosenmontagsveranstaltung mit Herrn Klaus Schlegel (Anmeldung bis erbeten) Unser Service: * Mittagessen in der Begegnungsstätte, ohne vorherige Anmeldung, von Uhr * Essen auf Rädern * Hauswirtschaftshilfe * mobiler sozialer Hilfsdienst * Hausnotruf * Vermittlung von Seniorenreisen Alle Mitglieder, Hilfebedürftigen, Senioren und Interessenten sind herzlich eingeladen. Objektleitung Der Reisestützpunkt der Volkssolidarität informiert Auch im Jahr 2007 bieten wir unseren Mitgliedern oder auch Nichtmitgliedern, einfach allen, welche Lust haben nicht alleine auf Reisen zu gehen, viele schöne Halbtages-, Tages- und Mehrtagesfahrten an. Auch zu Veranstaltungen wie in der Stadthalle Limbach-Oberfrohna, Stadthalle Chemnitz. Eine Schlittenfahrt in Oberwiesenthal am , ein Schlachtspektakel im Landgasthof "Meißner Blick" am zum Tanz werden Sie mit Live-Musik für Senioren verwöhnt. Am 12. März bieten wir wieder eine Tagesfahrt nach Berlin mit Stadtrundfahrt zur großen Frauentagsgala im Friedrichstadtpalast an, auch zur Generalprobe zum Frühlingstreffen der Volksmusik am nach Riesa in das Sportzentrum. zum 92. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 70. Geburtstag Wir gratulieren am 6. Februar Frau Waltraud Werthwein am 9. Februar Frau Dora Kies am 8. Februar Frau Anneliese Zacharias am 6. Februar Frau Charlotte Weber am 7. Februar Herrn Joachim Naumann am 6. Februar Frau Irmgard Weiske am 8. Februar Frau Magdalena Weigand am 10. Februar Herrn Gottfried Heft am 5. Februar Frau Marion Merten am 8. Februar Herrn Siegfried Wodara Die Stadtverwaltung Burgstädt gratuliert allen Jubilaren recht herzlich und wünscht weiterhin viel Gesundheit und alles Gute. Bienenzüchterverein Burgstädt/Sa. und Umgebung e. V. Hiermit lade ich die Mitglieder des Vereins zu der am 16. Februar um 19 Uhr stattfindenden Versammlung in unsere Vereinsgaststätte "Zum Frongut" ein. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Roland Wicht Vereinsvorsitzender Valentinstag im Hotel Alte Spinnerei Burgstädt, Chemnitzer Str Tel.: 03724/6880 Liebesglück im Cantuccini Wir laden Sie ein zum Valentinstag am 14. Februar ab Uhr 3-Gang-Menü inkl. 1 Glas Sekt 12,50 p. Person C M Y K Bei den Mehrtagesfahrten stehen Angebote zur Verfügung wie: Rhodos - Roseninsel im Frühling vom Frühling am Gardasee vom Norwegische Fjorde und Fjells vom Zu diesen Reisen gibt es kostenlose Kataloge sowie Flyer in unseren Buchungsstellen. Schauen Sie einfach unverbindlich vorbei. Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit. Ihr Reisestützpunkt der VS Burgstädt 4-Gang-Menü inkl. 1 Glas Sekt 17,80 p. Person Wir bitten um Reservierung! 3

4 Kirchennachrichten Ev.-luth. Kirchgemeinde Burgstädt Sonntag, 11. Februar 09:30 Uhr Neues Kirchgemeindehaus Abendmahlsgottesdienst mit Kindergottesdienst Samstag, 17. Februar 16:00 Uhr Stadtkirche Abschlusskonzert der Kurrenderüstzeit im "Rehgarten" Röhrsdorf mit "Daniel" - die biblische Geschichte, vertont von dem Gospelkomponisten Ralf Grössler - besonders zu empfehlen für Familien mit Kindern im Grundschulalter Sonntag, 18. Februar 09:30 Uhr Neues Kirchgemeindehaus Gottesdienst mit Kindergottesdienst Katholische Kirche St. Michael Burgstädt, Lessingstraße Anschrift: Pfarramt Heilig Kreuz, Markt 12, Wechselburg, Tel Bereitschaftsdienst für Burgstädt vom Die nachfolgenden Angaben erfolgen ohne Gewähr (Redaktionsschluss: Freitag, ) Hinweis: Im Zweifelsfall und bei hier nicht genannten Ärzten (z. B. Augenarzt usw.) können Sie die Bereitschaftsdienste jederzeit in der Rettungsleitstelle des Landkreises Mittweida, Telefon / erfragen. Ärzte Samstag, : 7 bis 7 Uhr Dr. med. Lange, Telefon (0151) Sonntag, : 7 bis 7 Uhr Frau Brandt, Telefon 3565 oder (0171) Montag, : 19 bis 7 Uhr Dr. med. Scheithauer, Telefon oder (0177) Dienstag, : 19 bis 7 Uhr Frau Tiedt, Telefon (0173) oder (037202) 2394 Mittwoch, : 14 bis 7 Uhr Dr. med. Meyer, Telefon 2326 oder oder (0170) Donnerstag, : 19 bis 7 Uhr Dr. med. Stibenz, Telefon (0174) Freitag, : 14 bis 7 Uhr Dr. med. Scheithauer, Telefon oder (0177) Samstag, : 7 bis 7 Uhr Dr. med. Scheithauer, Telefon oder (0177) Sonntag, : 7 bis 7 Uhr DM Richter, Telefon 2682 und 2260 Liebe Patienten, wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass es tagsüber für die Zeit in der Ihr Hausarzt keine Sprechstunde hat oder nicht erreichbar ist, bis zu Beginn des Nachtdienstes um 19 Uhr einen Arzt gibt, der in der Zwischenzeit angesprochen werden kann. Dieser "Überbrückungsdienst" kann über alle Apotheken in Burgstädt im Rahmen ihrer Bereitschaft bzw. der Öffnungszeiten erfragt werden (gilt nur für Burgstädt!). Gottesdienstzeiten: Sonntag Mittwoch (außer bei Seniorenkreis) 10:00 Uhr 08:30 Uhr Zahnärzte: Sonnabends Sprechstunde: 8 bis 11 Uhr, Bereitschaft bis 19 Uhr Sonn- und Feiertags Sprechstunde: 9-10 Uhr, Bereitschaft bis 19 Uhr Seniorenkreis: am 3. Mittwoch im Monat nach der Messe um 14:00 Uhr Familienkreis 2: am 1. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr Kindergottesdienst: am 1. Sonntag im Monat um 10:00 Uhr Sonntag, 11. Februar Sonntag, 18. Februar 4 Die Landeskirchliche Gemeinschaft Burgstädt Dr.-Robert-Koch-Str. 51, lädt herzlich ein! Sonntag, Dienstag, Samstag, Sonntag, Evangelisch-Kirchliche Gemeinschaft Burgstädt e. V. Göppersdorfer Str. 78, 10:00 Uhr Gottesdienst 19:30 Uhr Gottesdienst montags 19:00 Uhr Teenkreis (13-16-Jährige) dienstags 19:30 Uhr Bibelgesprächskreis (außer ) sonnabends 09:30-11:00 Uhr Kinderstunde und Jungscharstunde Wir laden zu allen Veranstaltungen herzlich ein. 09:30 Uhr Gottesdienstbesuch 19:30 Uhr Bibelgesprächskreis 18:00 Uhr Kinderstunde 19:00 Uhr Jugendstunde 17:00 Uhr Gemeinschaftsstunde Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Burgstädt, Burkersdorfer Str. 34 Herzlich laden wir Sie ein zu - unseren Gottesdiensten sonntags 10 Uhr, - einem Bibelgespräch jeweils Mittwoch 19:30 Uhr Kindergottesdienst ist jeden Sonntag Uhr. Die Jugendlichen treffen sich samstags 19 Uhr. Informationen Blutspendetermin - am von 14:30 bis 18:30 Uhr im DRK-Altenheim Taura, Mittweidaer Str /11.02.: Herr Dr. Köhler, ZAP Lichtenau, OT Auerswalde, Chemnitzer Landstr. 1, Tel. (037208) /18.02.: Frau Dr. Baetge, ZAP Burgstädt, Dr.-Robert-Koch-Str. 1, Telefon 2185 oder Apotheken: Alle Apotheken haben jeweils durchgehend Dienstbereitschaft an den genannten Tagen (Wochenenddienst von Samstag 12 Uhr bis Sonntag 8 Uhr und von Sonntag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) Samstag, : Chemnitztal-Apotheke, Taura, Schweizerthaler Str. 1, Telefon 3272 und Löwen- Apotheke, Penig, Markt 14, Telefon (037381) Sonntag, : Moritz-Apotheke, Limbach-O., Moritzstr. 18, Telefon (03722) Montag, : Elefanten-Apotheke, Burgstädt, Bahnhofstr. 5, Telefon 3007 Dienstag, : Sonnen-Apotheke, Burgstädt, Friedrich-Marschner-Str. 49, Telefon Mittwoch, : Kronen-Apotheke, Limbach-O., Jägerstr. 9, Telefon (03722) Donnerstag, : Aesculap-Apotheke, Kändler, Hauptstr. 28 c, Telefon (03722) und Mozart-Apotheke, Penig, Waldstr. 18, Telefon (037381) Freitag, : Apotheke im Ärztehaus, Limbach-O., L.-Richter-Str. 10, Telefon (03722) Samstag, : Paracelsus-Apotheke, Hartmannsdorf, Leipziger Str. 28, Telefon (03722) und Marien-Apotheke, Lunzenau, Am Ring 1, Telefon (037383) 6208 Sonntag, : Apotheke Wittgensdorf, Chemnitzer Str. 20, Telefon (037200) und Brücken-Apotheke, Penig, Brückenstr. 13, Telefon (037381) 5688 Tierärztlicher Bereitschaftsdienst: Der Dienst geht jeweils eine Woche von Samstag 7 Uhr bis Samstag 7 Uhr : Dr. Kühnert (nur Kleintiere), Burgstädt, Mittweidaer Str. 27, Telefon : Dr. Dietz, Burgstädt, Mozartstr. 20, Telefon 2843 Arbeiter-Samariter-Bund: Rettungswache Burgstädt: Friedrich-Marschner-Str. 7, Telefon Krankentransport: ( ) Notruf: 112 Sozialstation: montags bis donnerstags 7 bis 12 Uhr und 12:30 bis 15:30 Uhr - außerhalb der Öffnungszeiten Termine nach Vereinbarung. Tel , Bereitschaftsdienst rund um die Uhr Private Pflegedienste: Helfende Hand, Telefon Sanitas, Telefon oder (01 72) Christina Roßner, Telefon oder (01 72) PflegeService Wirtz, Telefon Ihr Pflegedienst für Burgstädt, Wittgensdorf und Umgebung Gemeinsam geht es besser! Anzeige Krankenpflege Behandlungspflege Altenpflege Hauswirtschaftliche Versorgung Essen auf Rädern Beratungsbesuche für Pflegekasse bei Pflegegeld Kostenlose Pflegeschulungen zu Hause für pflegende Angehörige Goethestraße Burgstädt Tel.: / C M Y K

5 HILFE FÜR SCHULDNER Viele Menschen wissen nicht, dass der Gesetzgeber mit Wirkung vom eine Möglichkeit geschaffen hat, aus der Schuldenfalle wieder heraus zu finden. Das neue geänderte Insolvenzgesetz für Privatpersonen, Gewerbe und ehemals Selbständige bietet die Chance zur Entschuldung. Große Summen und eine Vielzahl von Gläubigern spielen keine wesentliche Rolle mehr. Früher konnten meistens noch nicht einmal die aufgelaufenen Zinsen und Kosten eines Gläubigers bezahlt werden. Die anderen Schulden summierten sich ins Unüberschaubare. Das neue Insolvenzgesetz mit dem Restschuldbefreiungsverfahren bietet nun die Möglichkeit, unter Abtretung des pfändbaren Betrages nach 5 oder 6 Jahren endgültig von den restlichen Schulden befreit zu werden. Unsere Hilfe, die keine Rechtsberatung ist, geschieht kostengünstig sowie schnell-kompetent-effizient und ohne bürokratischen Aufwand. Wir starten auf Wunsch sofort und setzen für Sie, in Verbindung mit unseren Anwaltskanzleien, das Verfahren in Gang. Sie schaffen damit den ersten Schritt zum wirtschaftlichen Neuanfang, nur müssen Sie den Mut aufbringen und uns ansprechen. Die Erstinformation über unsere Dienstleistung ist kostenfrei. Zur Beachtung: Da der Gesetzgeber Änderungen bei der Privatinsolvenz plant (Veränderungen sind selten Verbesserungen!), sollte man das Problem nicht mehr zu lange vor sich herschieben. Ihr Ansprechpartner: Schuldner- und Insolvenzhilfeverein Herr M. Prasser, Feenweg 1, Chemnitz/Grüna , Fax: ; Ratgeber Prävention Ratgeber Verbandskasten und Warndreieck sind Pflicht Informationen ChristophorusHaus e. V. Freies Familienzentrum Burgstädt, Rudolf Breitscheid Straße 1, Tel. ( ) , Unser aktuelles Wochen Programm Mittwoch, ab 15:30 Uhr Mutter & Kind Gruppe Freitag, ab 14:30 Uhr Klöppeln und Korbflechten mit Anne Böhme Nicht vergessen! Diese Woche beginnt unser tolles Ferienprogramm: NÄRRiSCHE WINTERFERIEN 2007 im ChristophorusHaus Montag, Uhr Mitmachzirkus Wer wollte nicht schon immer mal in einem Zirkus auftreten und vom Publikum bewundert werden? Sich als Akrobat, Clown oder Jongleur ausprobieren? Heute seid ihr die Helden der Manege Uhr Kostüme schneidern Einfach ein paar Ideen und vielleicht noch den passenden Stoff mitbringen und wir machen gemeinsam ein tolles Kostüm daraus. Dienstag, Uhr Faschingsmasken und Ritterhelme basteln Ob aus Papier, Karton, Gips oder Pappmaché, gruselig oder lustig, gemeinsam stellen wir für jeden eine unverwechselbare Faschingsmaske her. Wer will kann auch noch auch Sperrholz ein tolles Schild aussägen. C M Y K Beim Auto ist es wichtig, auch an die vollständige Ausstattung zu denken. Warndreieck und Verbandskasten sind Pflicht. Wer einen Gebrauchtwagen kauft, sollte daran denken, den Verbandskasten zu überprüfen: Ist alles drin? Verbandsmaterial hat ein Ablaufdatum und muss dann ausgetauscht werden. Viele schrecken vor Erster Hilfe zurück, weil sie Angst vor ansteckenden Krankheiten wie AIDS haben. Aus diesem Grund sind schon seit vielen Jahren Einmalhandschuhe im Verbandskasten vorgeschrieben. Die bieten Schutz davor, sich bei blutenden Verletzten zu infizieren. Angst, dass die neue Hose oder die schicke Designer-Fummel mit Blut besudelt wird? Der Ersthelfer ist gegen alle Personen- und Sachschäden versichert, die ihm bei seiner Hilfeleistung widerfahren könnten. So besteht z. B. Anspruch auf Schadenersatz, wenn man seinen Feuerlöscher oder Verbandskasten eingesetzt hat, die Kleidung reinigen lassen muss oder einen Schaden an seinen zur Sicherung der Unfallstelle abgestellten beseitigt werden muss. Im Fall des Falles auch nicht davor zurückschrecken, eine Scheibe einzuschlagen oder Türen mit der Brechstange zu öffnen. Verletzte sind dazu oft nicht in der Lage, schon gar nicht, wenn sie bewusstlos sind. Wichtig ist aber, dabei darauf zu achten, dem Opfer nicht weitere Verletzungen, etwa durch umherfliegende Glassplitter, zuzufügen. Ersthelfer brauchen auch keine Angst vor Schadensersatzansprüchen oder Bestrafung wegen falscher Hilfeleistung zu haben. Selbst wenn sich der Gesundheitszustand des Verletzten verschlechtern oder er sogar sterben sollte, macht sich der Ersthelfer nicht strafbar, wenn er mit der gebotenen Sorgfalt, also mit seinen persönlichen Kenntnissen und Fähigkeiten und den Umständen entsprechend geholfen hat. Er kann nach dem geltenden Recht nicht zum Schadenersatz für Beschädigungen fremder Sachen oder ungewollte Körperverletzungen herangezogen werden. Und auch in schlimmsten aller Fälle, wenn der Helfer selbst zu Tode kommt, haben die Hinterbliebenen Anspruch auf Rente. Jedem der sich beim Thema Erste Hilfe unsicher fühlt, ist dringend zu empfehlen, eine der zahlreichen angebotenen Möglichkeiten zur Wissensauffrischung in Form von Wiederholungskursen bei den Hilfsorganisationen zu nutzen. Ihr Präventionssachbearbeiter Dieter Kutschenreuter,Polizeiobermeister Polizeirevier Burgstädt Mittwoch, Uhr Waldtag - Abenteuer im Freien Wir bauen uns aus dem Material des Waldes unsere Hütte - machen es uns urig gemütlich. Nach Spielen im Wald und einer spannenden Waldgeschichte stärken und wärmen wir uns mit Stockbrot am Feuer. Wetterfeste Kleidung nicht vergessen! ab 15:30 Uhr Mutter & Kind Gruppe Donnerstag, Uhr Närrische Scherze und Geräusche Heute probieren und bauen wir ein paar lustige Geräuscheffekte und Scherzartikel für die Faschingszeit. Da könnt ihr eure Eltern und Oma und Opa mal so richtig reinlegen. Freitag, Uhr Kochen mit Oma Elfriede Wir zaubern ein närrisches Menü mit leckeren Sachen, wie Verhexter Suppe, Räuberschmaus und süßen Spiegeleier ANMELDUNG erforderlich für: Donnerstag, Uhr Kreativer Tanz - Winter- und Faschingstänze - Wer Lust hat alte und neue Tänze auszuprobieren oder einfach nur abzutanzen, sollte sich hier anmelden! Die SHG-Gruppe Diabetes Claußnitz trifft sich im Februar Termin: Donnerstag, um 16 Uhr Achtung geänderte Zeit! Ort: Feuerwehr-Schulungsraum Claußnitz Thema: Die Wundbehandlung beim Diabetiker. Es besucht uns die FÄ. f. Chirurgie Frau Dr. Müller, Krhs. Mittweida Versammlung des DDB und Thema BZ-Messung auf verschoben. Wir freuen uns über rege Teilnahme. 5

6 6 aktuell Förderverein Neues Kirchgemeindehaus e. V. Am 17. Januar fand in unserem Kirchgemeindehaus die Veranstaltung unter dem Thema "Blicke in die aktuelle Zeitgeschichte von 1945 bis 1960" statt. Fast 150 Besucher waren gekommen, um zu hören und auch mitzureden. Dafür sind wir sehr dankbar: für die Gesprächsbeiträge, dem Referenten Herrn Dr. Eichler aus Niederfrohna, den Rednern und den Zuhörern. Inzwischen sind wir von vielen Bürgern angesprochen worden, es möge doch einen zweiten Teil dazu geben. Am Mittwoch, dem 6. Juni 2007, 19:30 Uhr soll nun im Neuen Kirchgemeindehaus mit Herrn Dr. Eichler der zweite Abend zum Thema stattfinden. Dann wird es nach der Begrüßung und Einleitung kein Referat geben, sondern wir wollen wieder Zeitzeugen hören und auch den Bereich der Umgestaltung der Landwirtschaft mit in die Berichte und in die Diskussion einbeziehen. Pfarrer i. R. Werner wird dazu moderieren. Zuvor noch eine weitere herzliche Einladung: Herr Pfarrer i. R. Hans-Jörg Dost aus Kipsdorf wird als Autor zu uns kommen am Mittwoch, dem 28. März 2007, 19:30 Uhr ins Neue Kirchgemeindehaus. "Gletscher - Seen - Strände - Blüten - Vögel - Robben - Steppen - Städte - Regenwald unterwegs im Land der Großen Weißen Wolke. - Eine Lichtbild-Reise über die Südinsel Neuseelands" Unser Förderverein möchte vor allem dazu helfen und beitragen, dass in unserem Hause baulich nachgerüstet werden kann, was vor der Einweihung im Dezember 1999 wegen der harten Sparzwänge nicht mehr geleistet werden konnte. Bis auf weiteres bemühen wir uns um den Sonnenschutz auf der Nordseite der Glasfassade (gegenüber der Kirche). Deshalb erbitten wir bei allen Veranstaltungen am Ausgang dann um eine Spende. Dazu dürfen wir nochmals unsere Bankverbindung nennen: Raiffeisenbank Burgstädt, BLZ , Konto Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Beteiligung. Pfarrer i. R. Werner An alle Theaterfreunde! Herzliche Einladung Im Rahmen der Talente-Förderung unseres Lyrikfeunde e. V. Mühlau möchten wir Sie auf eine außergewöhnliche Veranstaltung aufmerksam machen. Ein experimentelles Musiktheaterstück, verfasst und dargeboten von den Gymnasiasten Rene Kain (Kai Mertig) und Max Moritz (Andreas Thomä), führt als Last-Minute-Flug von Catull bis Kafka durch dreitausend Jahre Musik und Literatur. Ein Feuerwerk der Sinne für Musik- und Literatur-Interessierte, für alle die es werden wollen und ebenso für Kultur-Muffel. Überzeugen Sie sich selbst. Wir laden Sie recht herzlich zur PREMIERE am 9. Februar 2007 um 19:30 Uhr ins Fritz-Theater Chemnitz-Rabenstein, Kirchhoffstr , Chemnitz ein. Lyrikfreunde e. V. Sitz Mühlau Margit Aurich, Untere Hauptstr. 51, Mühlau, Tel. ( ) Eva Lindner, Tel. ( ) Winterzeit ist kreative Zeit Winterferienprogramm in der Galerie "ART FORUM" täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr Montag, Keramiktag, verschiedene Themen (1,50-2,50 ) Anmalen am Freitag, ganztägig Dienstag, Serviettentechnik auf Keilrahmen - Geschenke zum Valentinstag (3,00 ) Mittwoch, Farbenträume auf Seide: Tuch (3,00 ), Hüftstola (4,00 ), rundes Fensterbild (2,00 ) Donnerstag, Vormittag: Korbflechten mit der Kulturfabrik (1,50-2,00 ) Nachmittag: Frühlingsfensterkette und Fensterbäumchen (2,00 ) Freitag, Filzen/Experimente mit Wolle - kleine Taschen, Armband, Stirnband, Gürtel usw. (3,00 ) Alle Kinder sind ganz herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen. Wir freuen uns auf euren Besuch. Kultur- und Kommunikationszentrum Stube e. V. Robert-Gärtner-Str. 20, Burgstädt Tel.: ( ) , Fax: ( ) Sprechtag des Mieterbundes Chemnitz und Umgebung e. V. im Februar 2007 Der nächste Sprechtag findet am in Burgstädt in der Stube statt. Mitglieder des Mieterbundes melden sich bitte unter zwekks Zeitvereinbarung an. Wer bisher nicht Mitglied ist und trotzdem eine Rechtsberatung benötigt, hat die Möglichkeit zum Beitritt. Sprechtag zur Vorbereitung der Jugendweihe 2007 in der Stube Zur Vorbereitung der Jugendweihe 2007 führt der sächsische Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe e. V. am von 15,00 bis 17:30 Uhr, seine Sprechstunde in der Stube durch. Fragen jeglicher Art werden an diesem Nachmittag von den Mitarbeitern des Vereins beantwortet und es werden die Eintrittskarten für die Feier verkauft. Existenzgründer aufgepasst! Die nächste kostenlose Einzelsprechstunde für Existenzgründer findet am um Uhr in Burgstädt in der Stube statt. Interessenten melden sich bitte unter für das ca. einstündige Einzelgespräch an. Was plant die Stube Burgstädt im I. Quartal 2007 Neben dem laufenden Projekt für langzeitarbeitslose Frauen (dienstags und donnerstags) finden in der Stube Spiele-Nachmittage (Bingo, Kartenspiele, Fadenspiele, Triomino und andere) statt. Die Wollbiene ist Gast in der Stube - Sie lernen filzen - am um 14:00 Uhr oder auch die regelmäßigen Sprechtage Mieterbund am / Existenzgründer am / Sprechtag zur Jugendweihe am oder der Deutschen Verfügungszentrale DVZ zu Patientenverfügungen am sind nur einige Termine aus dem Monatsplan Februar. Weiterhin laden wir Sie herzlich zu einer Fahrt in das Puppen- und Spielzeugland Sonneberg ein. Diese Fahrt findet am statt. Abfahrt ist 07:00 Uhr ab Bahnhof Burgstädt. Gegen 11:00 Uhr besuchen wir das Spielzeugmuseum in Sonneberg und werden dann gegen 13:00 Uhr im Gasthof Klug in Steinach ein Mittagessen einnehmen. Danach fahren wir nach Neuhaus am Rennweg und besuchen eine Glasbläserei. Beim Schaublasen können Sie sich von der Kunst der Glasbläser überzeugen. Auch zum Einkauf von mundgeblasenen Artikeln besteht die Möglichkeit. Die Rückkehr wird (von der Witterung abhängig) gegen 18:00 Uhr in Burgstädt sein. Um in altbewährter Form Ihre Plätze im Bus zu sichern und uns die Planung zu erleichtern, bitten wir Sie bei Interesse an dieser Fahrt um kurzfristige Information unter Weiterhin planen wir für März eine Fahrt nach Dresden zur Orgelandacht in der Frauenkirche und anschließender Führung durch die Semperoper oder einen Besuch der Meißner Porzellanmanufaktur und der Albrechtsburg. Bei Interesse an diesen Fahrten würden wir ebenfalls um Ihre Information bitten, damit wir zu einer konkreten Planung und einer exakten Preiskalkulation übergehen können. Sollten Sie noch ein etwas anderes Ostergeschenk suchen, so holen Sie sich in der Stube einen Gutschein für eine Fahrt, zum Beispiel am nach Radebeul ins Karl-May-Museum und das gegenüber befindliche Museum zur DDR-Geschichte. Weiterhin helfen wir Ihnen gerne bei der Bewältigung der Probleme mit der Hartz IV Beantragung, informieren Sie zu Fragen der Rente, vermieten unsere Räume für Familienfeiern (bis zu 25 Personen) und gestalten mit Ihnen gemeinsam Ihre Festzeitungen, die wir Ihnen gerne auch in kleinen Stückzahlen, in guter Qualität drucken und binden. Schauen Sie einfach mal bei uns herein, wir freuen uns über Ihren Besuch. Ehrenamtliche Tätigkeit: Auskunft zu Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung - Kontenklärung/Renten/Reha Terminvereinbarung: mittwochs telefonisch 16:00-18:00 Uhr 0173/ oder 03724/ Versichertenberaterin: Anja Schodt Ich würde mich freuen helfen zu können.

7 "Aktiv leben.", der Verein für Kultur, Bildung und Begegnung e. V. und der "Treffpunkt-Internet" (Schillerstr. 15/ Eingang: Friedrich-Marschner-Straße Tel / ) informieren: Liebe Burgstädterinnen und Burgstädter, liebe Gäste, Unser "Treffpunkt-Internet" bietet Ihnen wie gewohnt: Surfen im Internet mit Arbeitsstellensuche; Urlaubsplanung, Wohnung suchen etc. Montag bis Freitag von 08:30 19 Uhr und Samstag von Uhr!!! (persönliche Beratung für jedermann) Montag bis Freitag 13, 14 und 15 Uhr PC- und Surf-Kurse für alle die am PC noch etwas dazulernen möchten. Kommen Sie einfach zu uns! Lehrgänge in der Woche vom Die Uhr PC-Einsatz: Picture It. - Projekte erstellen! Do Uhr PC-Einsatz: Picture It. - Vorlagen nutzen! Kosten für die Zeit im Internet: 30 min für 1 e, je weitere 6 min 20 Cent. Veranstaltungen in der Woche vom Mo Uhr Ferieninternet für Schüler! Die Uhr Ihre Adresse wird kostenlos erstellt! Mi Uhr Formatieren von Texten! Do Uhr Erstellen der Bewerbungsunterlagen am PC Fr Uhr Praxiszeit: Ferieninternet für Schüler! Sa Uhr Surfen im Internet zum halben Preis! Übrigens: Benötigen Sie eine Homepage - eine eigene Web-Seite, können wir diese erstellen bzw. Ihnen behilflich sein! Eva Richter und das Treffpunkt-Team Informationen aus dem Fremdenverkehrsbüro Unser Fremdenverkehrsbüro im "Treffpunkt-Internet" Schillerstr. 15, Tel.: / Fax: / hat Montag bis Freitag von 08:30 bis 19:00 Uhr und am Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr für Sie geöffnet. Wissenswertes: Übernachtungsmöglichkeiten (Juni 2006) Gaststättenverzeichnis (Juni 2006) diverse neue Burgstädt-Flyer, einschl. dem "Rundgang durch Burgstädt" Weitere Informationen zu Veranstaltungen in Burgstädt lesen Sie bitte unter der neuen Präsentation der Stadt im Internet Wir bieten Ihnen wie gewohnt Literatur und CD bzw. DVD zum Kauf an: Die Doppel-DVD Rundgang durch Burgstädt 12,00 Die DVD zum Festumzug 625 Jahre Burgstädt 19,00 Das Video zum Festumzug 14,00 Das Buch "Unsere Stadt am Taurastein" 10,00 die Hör-CD zum Buch 12,00 die Hör-Kassetten zum Buch 10,00 die 3 Bände "Aus dem Schatzkästchen der Erinnerungen" 15,34 das Buch "Burgstädt aus alter und neuer Zeit" von ,00 das Buch "Kurze Geschichte Sachsens" von 1089 bis ,95 das Buch Unser Mohsdorf ,00 das Buch Herrenhaide - Einst und Jetzt" Eine Orts-Chronik 7,50 das Buch für unsere Kleinsten "Heinzelhausen" 3,00 die CD "Zur Geschichte Burgstädts" Autor: Arthur Beil ,00 die CD/DVD "Landurlaub im Sächs. Burgen- u. Heideland " je 4,50 Weiterhin haben wir für Sie im Angebot: Stadtpläne Wanderkalender ,30 ein umfangreiches Sortiment an Wander-(auch Radwander-) karten diverse Souvenirs zu kleinen Preisen blaue Restabfallsäcke 2,90 Grüne Karten (Sperrmüllkarten, je 2 m 3 ) 18,- "Graue Elektroschrottkarte" 9,- Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gern. Eva Richter und das Treffpunkt-Team 7

8 Literarischer Genuss im Manufakturcafé Das das Helsdorfer Manufaktur-Café von Ilona und Katrin Friedrich an der Chursdorfer Straße eine gute Adresse für lukullische Genüsse ist, hat sich sicher schon herumgesprochen, was man an den zahlreichen Besuchern sehen kann. Weniger bekannt ist bisher sicher, dass hier von Zeit zu Zeit auch literarische Genüsse zu erleben sind. Am Freitag, den 19. Januar konnte man hier Gedichte und Sinnsprüche hören. Diese wurden vorgetragen von Susanne Brückner. Was diese bewundernswerte Frau mit immer noch voller Stimme vortrug, waren in Gedichte und Sprüche gekleidete Weisheiten und Erfahrungen aus 90 Lebensjahren. In wenigen, aber treffenden Worten kann sie viel ausdrükken. Und manches was sie vortrug, erkennt man als selbst Erlebtes und Erkanntes. Man vermochte es halt nicht, wie Susanne Brückner in Worte zu fassen und zu Papier zu bringen. Zum Beispiel ihr Selbstbildnis" Ihr seht in mir die Alte, traut mir nicht viel zu, Aber mein Selbst ist anders. Ich kann von meiner Kraft, meiner Liebe und meinem Glauben abgeben. Oder die Erkenntnis: Über sich selbst nachdenken lässt uns manches bewusst werden Dies und noch viel mehr kann man in ihrem Buch nachlesen. Es trägt den Titel Unsere Innenwelt und das Miteinander und ist erstmals 1996 erschienen. Die erweiterte Fassung erschien 2002 bei der Engelsdorfer Verlagsgesellschaft. Susanne Brückner ist Jahrgang 1916 und wohnt in Chemnitz. Ihre Heimatstadt verlieh ihr 1999 anlässlich des Senioren-Schreibwettbewerbes den Lyrikpreis. Im Leipziger Dialog e. V. ist sie Ehrenmitglied und der Verein der Lyrikfreunde Mühlau e. V. unter Vorsitz von Margit Aurich betrachtet es als Ehre, diese wunderbare Frau zu ihren Mitgliedern zählen zu dürfen. Die Mühlauer Lyrikfreunde waren es auch, die in Zusammenarbeit mit Familie Friedrich vom Manufakturcafé diesen unterhaltsamen Abend organisiert hatten. Musikalisch untermalt wurde das Ganze von der virtuosen Chemnitzer Violinistin Christiane Korn. Zur Erinnerung an diesen schönen Abend konnte jeder noch ein, in der Manufaktur gefertigtes Kästchen, in welchem sich ein Diamant (kein echter) und ein weiser Spruch befanden, mit nach Hause nehmen. Auf dem Deckel meines Kästchens steht: Die Seele nährt sich von dem, woran sie sich freut. Über weitere literarische Leckerbissen kann man sich bei Familie Friedrich unter der Telefonnummer 03724/ (Fax 03724/ ) oder unter Mail und im Internet unter informieren. Die Vorsitzende der Mühlauer Lyrikfreunde, Frau Margit Aurich ist unter der Nummer 03722/ oder unter erreichbar. Volkmar Winkler Öffnungszeiten: Jugendclub Burgstädt Mittweidaer Straße 19b, Burgstädt Tel: ( ) , Fax: Mo - Mi Uhr Do - Fr Uhr Sa Uhr Winterferienprogramm Sonntag, ; Uhr Volleyball-Turnier in Rochlitz Treffpunkt: 15 Uhr am Club. Bitte anmelden! Dienstag, ; 10 Uhr Frühstücken im Club Unkosten: 1,- Mittwoch, , Uhr Eislaufen in der Eissporthalle Chemnitz Treffpunkt: 12 Uhr am Club. Unkosten: 8,-. Bitte anmelden! Samstag, ; Uhr Klettern in der Kletterhalle Freiberg Treffpunkt: 13 Uhr am Club. Unkosten: 6,- Dienstag, ; 10 Uhr Frühstücken im Club; Unkosten: 1,- Mittwoch, ; Uhr Baden im Freizeitbad "Riff" Bad Lausick Treffpunkt: 09:30 Uhr am Club. Unkosten: 6,-. Bitte anmelden! Sonntag, ; Uhr Fußball-Turnier in Rochlitz Treffpunkt: 14 Uhr am Club. Bitte anmelden! T V 1860 B u r g s t ä d t - T i s c h t e n n i s Hauptsponsor ist die Wohnungsbaugenossenschaft Burgstädt eg Landesliga Herren: TTV Fortuna 64 Grumbach - TV 1860 Burgstädt 5 : 10 Trotz eines überragenden Ales Vetysek auf Grumbacher Seite war der Spitzenreiter wieder einmal nicht zu schlagen. Die Grundlage zu diesem Auswärtssieg wurde bereits in den Doppeln gelegt, die diesmal mit drei Burgstädter Erfolgen endeten. Anschließend punkteten Manuel Jacob mit einem sicheren 3:0 gegen Burda sowie Jens Didszuhn und Mirko Lauer mit zwei heiß umkämpften Fünfsatzerfolgen über Langer bzw. Tobschall. Als zu Beginn der zweiten Einzelrunde beide Spiele im ersten Paarkreuz abgegeben werden mussten, witterten die Gastgeber beim Spielstand von 5:6 plötzlich Morgenluft. Aber die 60er hielten dagegen und landeten ihrerseits vier Siege in Folge: Mario Jope bezwang nach 1:2 Satzrückstand Andre Langer in fünf Sätzen, Didszuhn und Lauer erzielten ihre zweiten Einzelsiege, und Ersatzmann Andre Wagner führte in der letzten Begegnung Routinier Tobschall regelrecht vor und siegte glatt mit 3:0. Burgstädt : Jacob (1,5), Wächtler (0,5), Jope (1,5), Didszuhn (2,5), Lauer (2,5), Wagner (1,5) Bezirksklasse Herren: SV Turbine Frankenberg - TV 1860 Burgstädt 2 8 : 8 Beim verspäteten Rückrundenauftakt erreichte die Burgstädter Reserve eine verdientes Unentschieden beim Tabellendritten. In einem bis zum letzten Punkt spannendem Spiel hatten die Gäste im fünften Satz des Entscheidungsdoppels das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite und siegten mit 11:9. Was war zuvor passiert? Burgstädt ging mit 2:1 nach den Anfangsdoppeln in Führung und baute diese durch Siege von Rico Cornarius, Jens Leonhardt und Lars Naumann auf 5:2 aus. Doch die Gastgeber schlugen zurück und kamen durch drei Siege in Folge zurück ins Spiel. Jens Leonhardt, an diesem Tag bester Burgstädter und Ulf Köhler brachten mit ihren Erfolgen über Gruner bzw. Stützer Burgstädt erneut in Führung. Als jedoch im hinteren Paarkreuz erneut keine Punkte für die 60er kamen, war Frankenberg beim Spielstand von 8:7 das erste Mal in Front. Folglich kam es zum Entscheidungsdoppel, dessen Ausgang - wie oben beschrieben - zur gerechten Punkteteilung führte. Burgstädt 2 : Cornarius (1,5), Leonhardt (2,5), Naumann (2), U. Köhler (2), Reichel, R. Köllner Weitere Punktspielergebnisse: 1. Kreisliga: Langenstriegiser SV - TV 1860 Burgstädt 3 5 : Kreisklasse: TTC Mühlau 2- TV 1860 Burgstädt 5 5 : 9 TV 1860 Burgstädt 6 - TSV Erlau 3 6 : 8 Langenstr. SV 2 - TV 1860 Burgstädt 6 8 : 6 2. Kreisklasse: TTC Mühlau 3- TV 1860 Burgstädt 7 6 : 8 TV 1860 Burgstädt 7 - SV L.-Oberh : 3 3. Kreisklasse: SG Zschoppelshain 3-TV 1860 B.städt 8 9: 5 v. l. n. r. Susanne Brückner, Margit Aurich, Christiane Korn Vorschau : Burgstädt, Vater-Jahn-Halle: SO, , 9.30 Uhr TV 1860 Burgstädt 2 - Post SV Chemnitz 8

9 Burgstädter TSV 1878 e. V. - Abteilung Judo Bezirksmeisterschaften U 17 / U 20 männl./weibl. So zog es sich dann am in Werdau/Langenhessen doch noch ganz schön in die Länge. Wenn an einem Tag auf drei Matten zwei Altersklassen "abgekämpft" werden, braucht man ganz schönes Stehvermögen. Langsam gewöhnen wir uns aber daran, nur die Kampfrichter sind am Abend dann wirklich zu nichts mehr zu gebrauchen. Sie stehen bis auf kleinste Päuschen von 10 bis 17 Uhr auf der Matte. Danke an Jens Neubert, der sich das auch für uns immer wieder antut! Nun zum Ergebnisteil. Die BEM ist die erste Qualifikationsrunde. Danach folgt die Landesmeisterschaft. Der Judoka muss bei der BEM mindestens Dritter werden, um dort starten zu können. Leider konnte Erik Schumann ausgerechnet an dem Tag sein gewachsenes Kampfverhalten nicht voll abrufen und landete auf dem 5. Platz. Schwergewicht Wilhelm Litau qualifizierte sich mühelos zur LEM. In der U 20 konnten sich von 4 Startern drei mit akzeptablen Wettkämpfen für den Folgewettkampf empfehlen. Das wird dann wieder ein heißes Wochenende. Denn alle wollen zur Mitteldeutschen Meisterschaft fahren - letzte Station vor der Deutschen Wilhelm Litau U kg 1. Platz Erik Schumann U kg 5. Platz Marcel Günther U kg 2. Platz Robin Kositzki U kg 2. Platz Alexander Dietze U kg 3. Platz K. Spindler TV Vater Jahn Burgstädt, Abt. Fußball Hauptsponsor ist die Fa. FLIESEN - THOMAS Burgstädt Spiele vom bis : 1. Männer: Sa , 17:00 Uhr in Limbach: Hallenturnier des SV Niederfrohna So , 14:00 Uhr SV Fortschritt Lunzenau I. - TV V. Jahn Burgstädt In einem weiteren Privatspiel tritt unsere Männermannschaft beim benachbarten Kreisligisten an. Nachwuchsmannschaften : Die Nachwuchs-Kicker befinden sich noch bis März in der Winterpause. Einige Mannschaften beteiligen sich am Wochenende an Hallenturnieren. 110 Jahre TV "Vater Jahn" Burgstädt Jahre bewegte Sportgeschichte Traditionsgemäß feiert der TV "Vater Jahn" Burgstädt seinen Gründungstag am 19. Januar immer mit den Ehrenmitgliedern. Doch zum 110-jährigen Vereinsjubiläum hatte die Vereinsleitung auch Ehrengäste und verdienstvolle Ehrenamtliche aus den drei Sportabteilungen Fußball (168 Mitglieder), Volleyball (60 Mitglieder), Turnen/Gymnastik Frauen (26 Mitglieder) in Naumanns Restaurant und Hotel eingeladen. Allen anwesenden 65 Personen wurden für ihre Verdienste oder aktive Unterstützung des Vereins mit einer Ehrenplakette geehrt. In seiner Festrede ging der 1. Vereinsvorsitzende Rainer Landgraf-Bonitz auf die bewegte sportgeschichtliche Entwicklung in diesen 110 Jahren ein, wobei der Verein ungewollt immer wieder auf Kollisionskurs mit der jeweiligen gesellschaftlichen Entwicklung geriet. Es begann damit, dass der als letzter von drei bürgerlichen Sportvereinen 1897 gegründete Verein Anfang der 20er Jahre mit der rasanten Entwicklung des anfangs verpönten Fußballsports zum Arbeiter-Turn- und Sportbund (ATSB) übertrat und sich nach den bisherigen Spielen und Sportfesten auf dem Anger von 1926 bis 1931 aus Eigenmitteln das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion erbaute. In der schwärzesten Zeit der Vereinsgeschichte wurde das 1933 von den Nazis enteignet, der Verein verboten und das neue Stadion bis 1945 restlos verwüstet, die Initialen des Vereins aus Gedenkstein und Eingangstor herausgemeißelt. Doch Enthusiasten des Vereins versteckten die Vereinsfahne vor dem Zugriff der Nazis, so dass diese zur Wendezeit unversehrt auf dem Dachboden der Feinspinnerei wieder gefunden wurde und jetzt als Dauerleihgabe im Deutschen Sportmuseum in Leipzig zu sehen ist. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Sport im Osten Deutschlands neu strukturiert und nach SED-Forderungen ideologisch ausgerichtet. Mit Vor- und Nachteilen für die BSG Fortschritt Burgstädt als Betriebssportgemeinschaft wurde das im Nationalen Aufbauwerk (NAW) umgebaute Friedrich-Marschner-Stadion eingeweiht, 1980 mit Unterstützung des Rates der Stadt Burgstädt ein Clubraum an das Umkleidehaus angebaut. Doch das lobenswerte Engagement der Sportler, speziell der Fußballer hatte auch seine Schattenseiten nach einer Silvesterfeier mit Günther-Netzer-Karikaturen als Dekoration wurde die gesamte Fußball-Leitung ins Rathaus zitiert und musste sich von der damaligen Bürgermeisterin Lindner den hanebüchenen Vorwurf anhören, "dass die Burgstädter Fußballer die 5. Kolonne von Willy Brandt darstellen und den 3. Weltkrieg mit vorbereiten". Als Ende der 70er Jahre die Sanitäranlagen in Eigenleistung modernisiert wurden, musste der verdienstvolle Bauleiter Jürgen Bohne durch einen linientreuen SED-Mann abgelöst werden, nur weil er seinem Unmut über die mangelnde Materialbereitstellung und die damit verbundenen WC-Notversorgung der Zuschauer mit der öffentlichen Äußerung "das sind Zustände, schlimmer wie in Russlang" Luft gemacht hatte. Die Verbitterung über derartige Unterstellungen und Maßregelungen ist bei den Betroffenen bis heute in Erinnerung geblieben. Die Wende 1990 brachte mit der Wiedergründung des TV "Vater Jahn", dem industriellen Niedergang der Trägerbetriebe und fehlenden Sponsoren außer der gewonnenen Freiheit neue, anders gelagerte Probleme. Die weiteste Sportreise einer Burgstädter Mannschaft führte 1992 die Alten Herren mit Kind und Kegel (50 Personen) zum Sport- und Musikfestival nach Calella bei Barcelona - und nach den Siegen über zwei spanische Mannschaften zum Gewinn des "spanischen Pokals" - und zahllosen positiven Erinnerung, an die sich alle Beteiligten noch heute gern erinnern. Die Rückübertragung des Stadiongeländes an den Verein gestaltete sich trotz eindeutiger Aktenlage schwieriger als erwartet durch unverständliche Widerstände, wurde letztlich aber mit anwaltlicher Hilfe über das Amt für offene Vermögensfragen doch durchgesetzt. Treppenwitz der Geschichte: Die Rückübertragung des durch die Nazis enteigneten Stadions erfolgte ausgerecht an einem markanten Datum, dem 20. April Trotz aller Schwierigkeiten nahm der TV "Vater Jahn" Burgstädt eine positive Entwicklung, dank auch vor allem durch die langjährige Unterstützung der beiden Hauptsponsoren FLIESEN THOMAS und TAS Burgstädt GmbH erfolgte das Anlegen eines Bolzplatzes im Stadiongelände, der aber später durch häufigen Vandalismus und mangelnde Unterstützung Dritter wieder geschlossen werden musste. 2001/02 wurde aus Eigenmitteln, Sponsorenleistungen, Fördermitteln des Landessportbundes Sachsen und zahlreichen handwerklichen Eigenleistungen der Vereinsmitglieder für Euro ein zusätzlicher Sozialtrakt angebaut und 2003 der erste, inzwischen viel genutzte Beach-Volleyballplatz in Burgstädt zur Freude der Volleyball-Abteilung im Stadiongelände angelegt. Mit der sportlichen Entwicklung kann die Vereinsleitung bis auf den immer noch wenig befriedigenden Leistungsstand der I. Männermannschaft im Fußball zufrieden sein. Im Fußball-Nachwuchs wird von allen ehrenamtlichen Übungsleitern seit Jahr und Tag eine sehr gute Arbeit geleistet wurde diese mit dem bisher größten sportlichen Erfolg, dem Gewinn des Hallenfußball-Bezirkspokals durch die B-Junioren um das Trainer-Team von Martin Zimmermann/Maik Uhlig/Walter Mende und Bernd Koitsch auch überregional bekannt. Die Volleyball-Abteilung wuchs nach der Wende auf 60 Mitglieder rasant an und ist durch die Frauen und Männer im Bezirksmaßstab im Punktspielbetrieb vertreten, woran Thomas Krautwurst und Karsten Mauksch großen Anteil haben. Untrennbarer Bestandteil des Vereins ist auch die Frauen-Turngruppe um die 81-jährige Übungsleiterin und Organisatorin Marianne Kreuz, die durch ihr jahrzehntelanges Engagement bereits mehrfach ausgezeichnet wurde - und die ihre Übungsleiterlizenz gerade um weitere vier Jahre verlängern ließ! Abschließend dankte der Vereinschef besonders dem Landratsamt für die jahrelange gute Unterstützung, die auch auf den Landessportbund Sachsen, den Kreissportbund Mittweida und den Kreisverband Fußball und die Kreissparkasse Mittweida zutrifft. Landrat Dr. Schramm und KSB-Präsident Borck würdigten die Leistungen des Gesamtvereins in Grußworten - und brachten ebenso wie die Sponsoren eine Vielzahl von Bällen, Pokalen und anderen Sachgeschenken mit. Für eine zusätzliche Überraschung sorgte KVF- 9

10 Vorsitzender Kalippe, der außer einem WM-Ball der Nationalelf auch noch Übungsleiter Bernd Epperlein mit der bronzenen Ehrennadel sowie Fußball-Abteilungsleiter Donald Richter und Vereinschef Rainer Landgraf- Bonitz mit der silbernen Ehrennadel des KVF ehrte. Nach 90-minütigem offiziellen Teil und einer humoristischen Laudatio von Jörg Naumann auf den Verein wurde die "dritte Halbzeit" in Angriff genommen, die bis nach Mitternacht dauerte und außer Episoden, Diskussionen auch Anregungen für weitere Vorhaben des Vereins brachten. Landgraf-Bonitz Hauptsponsor Jürgen Thomas mit den Bezirksauswahlkadern Tim Job (links) und Johnny Richter Kleinanzeigen v. l. Monika Ullmann (Redaktion Vereinsfernsehen), Rainer Landgraf-Bonitz (1. Vorsitzender), Ehrenmitglied Marianne Kreuz, Ellen Altendorfer (Kapitän Damen-Volleyballmannschaft) Penig, Neubau, preiswerte, sehr schöne 2-Zi.-Whg., Kü., Bad/WC, 62 m 2, mit Balkon, Stellplatz, Garage, ab sofort zu vermieten, Telefon 0171/ Siedlungshaus in Burgstädt, beste Wohnlage, modern./ saniert, ca. 110 m 2 Wfl., 500 m 2 Grdst., schöner Garten, Garage, Stellpl. etc., B + F GmbH, Tel / AKTION IM FEBRUAR: Lassen Sie den grauen Winteralltag zum Urlaubstag werden! Von Uhr ESSEN SATT vom warmen Buffet 6, pro Person (Ihr Kühlschrank ist teurer!)... Nur mit Vorbestellung für den gleichen Tag bis Uhr möglich! Landhotel Restaurant Tanzbar Burgstädt Burkersdorfer Str Mühlau, 3-Raum-ETW, 60 m 2, 1. OG, Kü., Bad mit Fenstern, großer Balkon, PKW-Stellpl., von privat zu verkaufen, Wohnung z.z. vermietet, KP VB, Tel

11 Friseur mit mobilem Service modische Frisuren für Sie und Ihn Ob Geschäftsfrau, junge Mutti oder Senior(in), komme zu Ihnen ins Haus ohne Extrakosten. Ines Dziurowitz ich Tel. 0371/ Funk: 0172/ Besuch stellt sich ein! Wohnung zu klein? Kleine Ferienwohnung im Zentrum von Burgstädt ab sofort zu vermieten! Telefon 03724/ Anzeigentelefon: 03722/ Wir backen Sie genießen Bäckerei Konditorei Bäckerei Helmut Lehmann Burkersdorfer Str Burgstädt Tel Burgstädt 15 Jahre Feiern Sie mit!!! Genießen Sie für 15 Tage die aufgeführten Produkte in bewährter Qualität zu Geburtstagspreisen! Sa., den Stck. Geburtstagskuchen 1,50 So., den Stck. Geburtstagstorte 1,50 Mo., den Stck. Körnerbrötchen 1,50 Die., den Stck. Valentinsherzen 1,50 Mi., den Stck. Valentinssahneherz 1,50 Do., den Stck. Brötchen 1,50 Fr., den Stck. Kartoffelbrot 500 g 1,50 Sa., den Stck. Sahneschnitten 1,50 So., den Stck. Fruchttorte 1,50 Mo., den Stck. Pfannkuchen 1,50 Di., den Stck. Faschingsgebäcke 1,50 Mi., den Stck Fruchtschnitten 1,50 Do., den Stck. 2 Pfd. Brot 1,50 Fr., den gemischte Brötchentüte 1,50 Sa., den Stck. Spezialkuchen 1,50 Unsere Filialen: Burgstädt, Goethestr. 1 (Penny Markt) Hartmannsdorf, Leipziger Str. 8 (Cafe auch sonntags geöffnet von Uhr) Claußnitz, Burgstädter Str. 36 (Simmel-Markt) Mittweida, Schillerstr. 1 (Simmel-Markt) 11

12 Andreas George e.k. Allianz Generalvertretung, Vermittlung für die Allianzgesellschaften und die Dresdner Bank AG Chemnitzer Straße Burgstädt/Sachs. und Taura in der Gemeindeverwaltung Di , Uhr Tel.: / Fax: / Extra geöffnet! Valentinstag, 14. Februar 4-Gänge-Menü bei Kerzenschein und romantischem Ambiente! NUR AUF VORBESTELLUNG. PS.: Nach wie vor donnerstags Schnitzel 1/2 Preis. Sofort modernisieren und günstig finanzieren. Sie möchten Ihre Renovierungs- und Modernisierungswünsche jetzt realisieren? Die Allianz bietet Ihnen dazu ein attraktives Finanzierungsmodell: Renova. Dabei erhalten Sie sofort Geld mit den vielen Vorteilen eines Bausparvertrages. Sprechen Sie mit uns über die optimale Lösung. Sofortkredite bis Hoffentlich Allianz. Inh. Holger Thieme Burgstädt/Taura Taurasteinstr. 5a Tel / SAISONRÄUMUNG Wäschemoden Inh. Birgit Lindner Herrenstr Burgstädt Tel.: 03724/ HOCHWERTIGE WINTERWARE 30% Rabatt Winternachtwäsche für Damen und Herren Biberbettwäsche Hausanzüge Bademäntel NEUE BADE-MODE EINGETROFFEN! Unser Angebot Monat Februar MOLLIGE WÄRME IN DER LAUBE! Wir haben das passende Angebot: Mantelstein Ø 20 18,95 /Stck Grundelemente, 1stgm. 4 Stück Werkstattofen 199, Kamintür 9,95 diverses Zubehör Raiffeisen-Handelsgenossenschaft Burgstädt und Umgebung e.g. Goethestraße Burgstädt Tel /3142 Fax 03724/

13 Kleinanzeigen Nachmieter, ab dem gesucht, für sehr schöne 3-R. Dachgeschoss- Wohnung in Burgstädt; ca. 72 qm; offener Wohnbereich mit vorh. Einbauküche, Bad mit Dusche, Wohnung hat Dachschrägen. Miete: VP, PKW Stellplatz vorhanden. Bedingung: eine Monatsmiete (kalt) als Kautionshinterlegung. Näheres unter Tel.: 03724/855636, bitte nach 18 Uhr oder hinterlassen Sie eine Nachricht, ich rufe zurück. Suche Garage (Miete oder Kauf), mögl. zentrumsnah. Tel.: 0172/ Vermiete 1-R.-Whg. EG, 33 qm; R.-Breitscheid-Str. 6; 165, kalt+nk=245 Euro ges. Tel.: Burgstädt, Herrenstr. 14, Tel. + Fax 03724/2306 Zum Valentinstag, 14. Februar *Mietsonderzahlung 3.999, Fahrleistung km/jahr Laufzeit 48 Monate. Ein Angebot der PEUGEOT Bank für den PEUGEOT 207 Filou 75 zzgl. Überführungskosten. Gemäß den näheren Bedingungen des Leasingvertrages. VIER JAHRE RUNDUM GLÜCKLICH IM PAKET Das gab es noch nie: Eine Leasing-Rate die rundum glücklich und entspannt macht. Denn das Angebot der PEUGEOT Bank ist nicht nur unglaublich günstig, sondern sorgt auch noch für maximale Kosten-Transparenz und zwar für volle 4 Jahre! Rundum glücklich das heißt: alles ist inklusive! Von Wartung und Verschleiß über Mobilität und Garantie bis hin zu Kfz-Haftpflicht und Vollkasko sowie Leasing ist alles mit drin.** Ab sofort für viele PEUGEOT Modelle. Sie sind interessiert? Dann rufen Sie uns an und vereinbaren einen Probefahrttermin für Ihr Wunschmodell. ** Angebot gültig bei Vertragsabschluss bis Wartung inklusive Ölwechsel und Ölnachfüllung. Verschleißreparaturen inkl. Originalteile und Lohn, 2 Jahre Hersteller- und 2 Jahre Anschlussgarantie: schnelle Hilfe mit der PEUGEOT Assistance Pannenhilfe und Mobilitätsgarantie günsige Leasingraten inkl. Mietratenversicherung Laufzeit 48 Monate oder max km gemäß näheren Bedingungen des jeweiligen Vertages. Kfz-Haftpflicht-Versicherung: 100 Mio. Deckung inkl. Schutzbrief. Kfz-Vollkaskoversicherung mit 300 Selbstbeteiligung inkl. Teilkasko-Versicherung mit 150 Selbstbeteiligung: Beispiel gültig für SFR 14/40% Zulassung in Oldenburg. Versicherungsnehmer: männlich 40 Jahre. Schinkelstraße Penig Telefon: ( ) Telefax: ( ) Candle-Light- Dinner mit 2 Menüs zur Auswahl, sowie eine Rose gratis! Sonnabend, Faschingsparty, Tisch-Vorbestellung noch möglich.

14 10. und 11. Februar 2007 im Bürgerhaus Taura geöffnet ist von 9 bis 18 Uhr Marianne Mroczkowsky Burgstädt, im Januar 2007 Danksagung Nach der Urnenbeisetzung unserer lieben Mutter danken wir allen Verwandten, guten Freunden und vielen Bekannten von Herzen, die sich in stiller Trauer mit uns durch ihre Anteilnahme verbunden fühlten. In Liebe und Dankbarkeit Tochter Elke Eckardt und Familie Sohn Gert Mroczkowsky und Familie Impressum: Herausgeber: für den amtlichen Teil: Stadtverwaltung Burgstädt, Bürgermeister Lothar Naumann für den nichtamtlichen Teil: Leiter der publizierenden Einrichtungen, Vereine, Verbände u.ä.. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Redaktion: Hauptamt Tel.: / , Fax: , Petra Lasch Anzeigen/Herstellung /Vertrieb: Riedel OHG, H.-Heine Str. 13 a, Chemnitz OT Röhrsdorf, Tel.: , Verteilerdienst Burgstädt Tel.:

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE Zeit Heim ggmbh für uns 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 Sehr geehrte Mieterinnen, sehr geehrte Mieter, mit dem Projekt Wohnen mit Sicherheit und Service bietet die GGG

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Die Veranstaltung im South Beach Berlin. 365 Tage im Jahr! Indoor & Outdoor

Die Veranstaltung im South Beach Berlin. 365 Tage im Jahr! Indoor & Outdoor Die Veranstaltung im South Beach Berlin 365 Tage im Jahr! Indoor & Outdoor 2 Willkommen im South Beach Berlin Das South Beach Berlin ist mit 9 Spielfeldern Deutschlands größte Beachvolleyball-Halle. Neben

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Programm für 2015 Januar

Programm für 2015 Januar Programm für 2015 Januar Wendenschloßstraße 103 105, 12557 Berlin Telefon: 030 65 07 54 83, e - Mail: veranstaltung@klub103-5.de Homepage: http://www.hauptmannsklub.de Ein frohes und gesundes neues Jahr

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2 VEREIN AKTUELL Offizielles Mitteilungsblatt des Sportverein Bolheim 1900 e.v. Homepage: www.sv-bolheim.de Ausgabe 02-2014 SENIORENNACHMITTAG 2014 (UK) Der diesjährige Seniorennachmittag findet am Dienstag,

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung.

Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung. Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung. Rabatt fürs erste Auto oder Motorrad sichern! Holen Sie sich das neue Moped- Kennzeichen! Wüstenrot & Württembergische Der Vorsorge-Spezialist Die Moped-Versicherung

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 -

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Wir haben verstanden: Die Rahmendaten Ihres Events > Sie planen ein Teamevent für 10 Personen. > Zeitraum der Veranstaltung: 20.-24.2.2013. > Das Event findet von Mittwochabend

Mehr

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015.

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. Im Pfister-Center Suhr gibt es immer Spannendes zu entdecken! Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Finanzdienstleistungs-GmbH Mülheim an der Ruhr Immobilien-Service der Sparkasse Mülheim an der Ruhr

Finanzdienstleistungs-GmbH Mülheim an der Ruhr Immobilien-Service der Sparkasse Mülheim an der Ruhr Aktuelles Immobilienangebot: Attraktives 3-Familienhaus in ruhiger Lage von Saarn 45481 Mülheim-Saarn, Mehrfamilienhaus, Baujahr 1964 Ihr Ansprechpartner FDL-Team Telefax: 0208 3005-360 Anbieter S-Finanzdienstleistungs-GmbH

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Die TBU Fan-Card Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Herzlich Willkommen! Schön, dass Sie sich für die TBU-Fan-Card interessieren. Das Ziel, welches hinter der TBU-Fan-Card steht ist einfach zu erklären: Wir

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer

272 Mitglieder davon 153 Kinder, 35 Frauen sowie 84 Männer Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Anschrift SV Concordia 08 Harzgerode e.v. Schützenstraße 49 06493 Harzgerode Ansprechpartner und Telefon Herr Lars Henneberg (1.Vorsitzender) 0173/6434645

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Das Ferienhaus an der Ostsee

Das Ferienhaus an der Ostsee Moin moin, herzlich willkommen in unserem schnuckeligen Ferienhaus in Jellenbek an der Ostsee! Jellenbek liegt in einem Naturschutzgebiet in der Gemeinde Schwedeneck an der südlichen Eckernförder Bucht

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr