Fünf Dinge, die Sie über die Migration von Windows Server 2003 wissen sollten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fünf Dinge, die Sie über die Migration von Windows Server 2003 wissen sollten"

Transkript

1 Fünf Dinge, die Sie über die Migration von Windows Server 2003 wissen sollten Ein Whitepaper im Auftrag von Hewlett Packard und Microsoft

2 frost.com Denken Sie gerade über eine Migration von Windows Server 2003 nach? Ihr Team hat in der Vergangenheit wahrscheinlich unzählige Wartungsmaßnahmen durchgeführt Upgrades, Aktualisierungen, Migrationen. Wenn Sie jedoch den Fehler machen zu glauben, dass sich die Migration von Windows Server 2003 ähnlich gestalten wird, dann haben Sie bereits an zwei Fronten verloren. Zum Einen unterschätzen Sie die Komplexität der zu bewältigenden Aufgabe und laufen damit Gefahr, die gesetzte Frist und das Budget zu überschreiten. Wichtiger ist jedoch, dass Sie die Chance verpassen, Ihrem Unternehmen einen Mehrwert zu liefern. Dieses Whitepaper befasst sich mit fünf Überlegungen, die Ihre Erwartungen betreffend Windows Server-Migration grundlegend ändern und bei Mitarbeitern aus Technik, Finanzen und anderen Geschäftsbereichen für ein Umdenken sorgen werden. 1. Es geht eigentlich gar nicht um Windows Server Können Sie sich noch an das erste Autotelefon Anfang der 90er Jahre erinnern? Oder an das wirklich coole Klapp-Handy, auf das Sie vor zehn Jahren noch so stolz waren? Als die Geräte auf dem Markt immer besser wurden, haben Sie sich wahrscheinlich auch nicht an die alten Geräte geklammert. Stattdessen haben Sie schnell erkannt, dass die Ihnen neuen Technologien eine Möglichkeit boten, Ihre Produktivität zu steigern, Ihr Leben einfacher zu machen und Ihnen neue Interaktionswege mit Menschen und Unternehmen eröffneten. Die Migration von Windows Server 2003 bietet eine ähnlich gute Möglichkeit zur Weiterentwicklung Ihres Unternehmens. Hierbei geht es nicht nur um die routinemäßige Aktualisierung Ihres Serverbetriebssystems obwohl Windows Server 2012 R2 zweifellos mehr Funktionen bietet und wesentlich effizienter ist als Ihr altes System. Nein, die Migration kann der Katalysator sein, der es Ihnen ermöglicht, sich von alten Prozessen zu verabschieden, den Wert von stillgelegten Assets zu maximieren und hierfür eine sichere und verantwortungsvolle Außerbetriebnahme zu gewährleisten. Darüber hinaus kann die Migration auch dafür sorgen, dass sowohl die IT- als auch die Finanzabteilung sich stärker an Ihren Unternehmenszielen ausrichten. Unsere Empfehlung: Richten Sie die Migration an Ihrer langfristigen Vision für Ihr Unternehmen aus. Dies kann bedeuten, Hilfe von Experten in Anspruch zu nehmen, um einen schlüssigen Plan zu entwickeln und neue, frische Ansätze zu erproben. Wahrscheinlich haben Sie eine strategische Vision für die IT-Abteilung entwickelt. Vielleicht überlegen Sie, wie Sie flexibler und schneller auf Anforderungen von Kollegen aus den Geschäftsbereichen eingehen können. Gegebenenfalls möchten Sie auch noch innovativer werden, damit sich Ihr Unternehmen vom Wettbewerb abhebt, oder Sie planen eine vollständige Transformation der IT-Rollen und -Prozesse hin zu einem IT-as-a-Service -Modell. Überprüfen Sie Ihre Liste mit strategischen Aufgaben noch einmal, und achten Sie darauf, inwieweit die Initiativen mit Ihrer strategischen Vision in Einklang sind. Die Migration von Windows Server 2003 hat beispielsweise erhebliche Auswirkungen auf Ihre Hardware und Ihrer Anwendungen. Damit bietet sich eine ideale Gelegenheit, die Infrastruktur Ihres Rechenzentrums neu zu konfigurieren, Virtualisierung und Automatisierung zu erweitern, Anwendungen zu modernisieren und/oder eine private oder hybride Cloudumgebung einzuführen. Ein unverstellter Blick auf Ihren IT-Lebenszyklus und alle aktuellen Aktivposten kann Ihnen helfen sicherzustellen, dass die Migration einfach und effektiv verläuft und an Ihren langfristigen Unternehmenszielen orientiert ist. Es werden sich Synergien aus anderen Projekten ergeben, sofern diese über ein diszipliniertes Projektmanagement, mit auf objektiven Analysen basierenden Prioritäten und über einen vereinfachten Beratungsansatz verknüpft sind. 2

3 Fünf Dinge, die Sie über die Migration von Windows Server 2003 wissen sollten Und vergessen Sie die Endbenutzer nicht. Anwendungsveränderungen haben höchstwahrscheinlich Einfluss darauf, wie die Benutzer im Unternehmen arbeiten. Wenn Technologien effizienter für die IT arbeiten, sollte sich auch die Benutzererfahrung verbessern. Um den Erfolg Ihres Projekts sicherzustellen, sollten Sie Budget und Zeit für Benutzerschulungen einplanen. Wenn Sie die Migration von Windows Server 2003 weiterhin als ein eigenständiges strategisches Vorhaben betrachten, geht es Ihnen demnächst wie der Gemeinde, die ihre Straßen in der Woche gerade neu gepflastert hat, in der dann die Abwasserbehörde beschlossen hat, die Straße aufzureißen, um die Wasserleitungen zu erneuern: Sie verschwenden Zeit und Geld und ziehen sich den Unmut der Bevölkerung zu. Stattdessen können Sie mit der Ausrichtung der Windows Server 2003-Migration an weiter reichenden Zielen, die einen unmittelbaren Vorteil für das gesamte Unternehmen bringen, potenziell Zeit und Geld sparen und erhalten zudem die Unterstützung (sowohl Budget, als auch Kooperation betreffend) der Führungsebene des Unternehmens. 2. Eine sorgfältige Planung spart Kosten und Zeit. In Anbetracht strapazierter Budgets und fehlender technischer Ressourcen versuchen sich die meisten IT- Abteilungen permanent an der Quadratur des Kreises, wobei fast alle verfügbaren Ressourcen nur den größten Problemen zugewiesen werden. Wenn es auch bei Ihnen an Zeit und Ressourcen mangelt, sind Sie möglicherweise auch in der Versuchung, zuerst nur die einfachsten oder die offensichtlichen Fälle zu migrieren (Hardware, die dringend aktualisiert werden muss, Anwendungen, für die nur ein einfaches Upgrade ansteht), nehmen sich jedoch ganz fest vor, die Aufgabe demnächst gesamtheitlich zum Abschluss zu bringen. Das Problem ist jedoch, dass es sich bei den Workloads, die einfach oder offensichtlich sind, nicht unbedingt um diejenigen handelt, die für das Unternehmen den meisten Nutzen bringen. Darüber hinaus kann es passieren, dass Altanwendungen mehr als eine einfache Migration erfordern: Möglicherweise muss der Code umgeschrieben werden, damit er unter den modernen, erweiterten Windows Server-Betriebssystemen funktioniert. Das bedeutet, dass Sie im Projekt ausreichend Zeit vorsehen müssen, um sicherzustellen, dass die Arbeitslasten nicht gefährdet werden, und um über ein flexibles IT-Budget verfügen, damit Technologie in der von Ihnen gewünschten Weise und zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt eingekauft werden kann. Und schließlich müssen Sie im Anschluss an Ihre Migrationsstrategie und -planung als Kernkomponente Benutzerschulungen in Betracht ziehen. Nur dadurch können Sie sicherstellen, dass das neue System von den Benutzern angenommen wird und die Risiken eines Produktivitätsverlusts reduzieren. Unsere Empfehlung: Führen Sie eine gründliche Untersuchung Ihrer Umgebung durch, einschließlich Hardware und Software sowie der notwendigen Fachkenntnisse, des Bestandes, der Einrichtung und Erfahrungen. In vielen IT-Abteilungen wird genau diese Untersuchung vernachlässigt. Es ist an der Zeit, den Bestand zu aktualisieren. Schließen Sie unbedingt alle Infrastruktur-, Anwendungs- und Workloadkomponenten ein, d. h. nicht nur diejenigen, die von der IT verwaltet werden, sondern auch Server, Speicher und Workloads, die bei Entwicklern und Kollegen in anderen Geschäftsbereichen exisiteren, müssen erfasst werden. Denken Sie daran, dass zum Bestand auch Ihre IT-Mitarbeiter gehören: Vergewissern Sie sich, dass Ihre IT-Abteilung über das notwendige Know-how und geschulte Mitarbeiter verfügt, um die neue Umgebung zu implementieren und zu unterstützen. Die Untersuchung kann ein zeitaufwändiger Prozess sein, besonders wenn Sie über eine ziemlich große und undokumentierte Umgebung verfügen. Automatisierte Tools wie HP Discovery and Dependence können dazu beitragen, den Prozess zu verkürzen. Die HP Experten nutzen diese Software als Teil des Bewertungsprozesses in einem normalen Migrationsprojekt. Mit einer umfassenden Bestandsaufnahme stellen Sie eine Blaupause für die Entwicklung Ihrer Projektzeitplanung bereit. Sie können die eigentliche Migration ganz einfach so terminieren, wie es für Ihr Unternehmen am besten passt, müssen jedoch von Anfang an wissen, wie das Gesamtprojekt aussieht. Auf diese Weise haben 3

4 frost.com Sie genügend Zeit, um länger laufende Aufgaben (wie die Neucodierung wichtiger Software) zu erledigen und können sicherstellen, dass die Migration von voneinander abhängigen Workloads synchron verläuft. Darüber hinaus können Sie die Auswirkungen für die Benutzer genau einschätzen und die entsprechenden Schulungen planen. Sie müssen zudem auch planen, wie Sie außer Betrieb genommene Assets sicher von Ihren Standorten entsorgen. Dieser Plan sollte auch Daten- und Umweltschutzgesetze in Verbindung mit der Entsorgung von Geräten einbeziehen, damit Sie Ihre Bestandsaufnahme vollständig abschließen können. 3. Nicht alles muss migriert werden. Ein klassischer Projektmanagementfehler besteht darin, gut zu managen, was überhaupt nicht gemacht werden müsste. Wenn Sie Ihr Team mit einer Such- und Migrationsmission beauftragen, deren einziges Kriterium ein Server mit Windows 2003 ist, um in das Projekt einbezogen zu werden, können Sie schon jetzt davon ausgehen, dass Zeit und Geld verschwendet werden. Das Problem ist, dass sich die Server in den meisten Unternehmen nach und nach ansammeln, im Rechenzentrum ebenso wie an anderen Stellen im Unternehmen. Und infolge einer im Jahr 2010 von Green Grid durchgeführten Studie sind etwa 10 Prozent dieser Server komatös, d. h. sie laufen, werden jedoch nicht genutzt. 1 Darüber hinaus gibt die Green Grid-Studie an, dass 30 Prozent der IT-Leiter noch nie versucht haben zu ermitteln, welche Server nicht oder nur unzureichend genutzt werden. Unsere Empfehlung: Sorgen Sie für einen Dialog mit Ihren Kollegen in anderen Geschäftsbereichen, wenn Sie wissen möchten, wie Ihre Server genutzt werden. Die saubere Bestandsaufnahmen von Hardware und Software ist lediglich ein Anfang. Mit einer Kombination aus IT-Management-Tools und Aussagen der Benutzer müssen Sie Zeit investieren, damit Sie nicht nur verstehen, was auf Ihren Servern ausgeführt wird, sondern auch wie viel, wie und von wem. Management- Tools für Rechenzentren helfen Ihnen, nicht ausgelastete Server zu identifizieren. Sie ermöglichen, diese sofort außer Betrieb zu setzen (wodurch Sie nicht nur Energiekosten einsparen, sondern auch Migrationskosten und Aufwand vermeiden). Überlegen Sie, ob bestimmte Anwendungen ohne Leistungsverlust virtualisiert werden können, wobei sich mehrere virtuelle Computer einen physischen Server teilen können. Bei abteilungseigenen Anwendungen oder Anwendungen, die nur selten genutzt werden, erkundigen Sie sich bei Ihren Kollegen in anderen Geschäftsbereichen nach der Funktion und dem Wert für das Unternehmen. Da Softwareanbieter ihre Plattformen kontinuierlich erweitern, stellen Sie möglicherweise fest, dass eine einzige Kernanwendung mittlerweile die gleichen Funktionen bietet wie drei oder vier eigenständige Programme, die vor Jahren installiert wurden, sodass Sie bestimmte Programme ohne Verlust an Funktionalität außer Betrieb setzen können. 4. Hardware ist wichtig, und zwar wichtiger, als Sie denken. Natürlich erwarten Sie heute viel mehr von Ihrer Serverhardware als damals, als Windows 2003 noch neu war. Workloads wie Analytics und Collaboration-Tools benötigen jede Menge Rechenleistung. Rechenzentrumskonfigurationen wie Virtualisierung und private Cloud setzen ein fachgerechtes Tuning von mehreren Plattformen voraus (Virtualisierung, Automatisierung von Clouddiensten, Verwaltungs- und Entwicklungsplattformen), um eine infrastrukturübergreifende Integration sicherzustellen. Unglücklicherweise 4 1 The Green Grid, Unused Server Survey Results Analysis, 2010.

5 Fünf Dinge, die Sie über die Migration von Windows Server 2003 wissen sollten nehmen einige Manager in Rechenzentren fälschlicherweise an, dass die erweiterte Intelligenz moderner Plattformen und Betriebssysteme (einschließlich Windows Server 2012 R2) die Rolle der Hardware irgendwie in den Hintergrund rücken lässt. Daher verlassen sie sich weiterhin auf alte oder billige Standardhardware, auch wenn die workloadbezogene Leistung sinkt und die Kosten für das Rechenzentrum steigen. Tatsächlich ist die Hardware aber auch in einer softwarezentrierten Welt immer noch eine essenzielle Komponente in Rechen- und Speicherumgebungen. Die moderne, höchst leistungsfähige Hardware ist häufig ein für die Workload optimiertes, intelligent verwaltetes System. Zur Unterstützung einer optimal auf die jeweilige Workload abgestimmten Infrastruktur und für den effizienten Rechenzentrumsbetrieb ist eine hochentwickelte Infrastruktur (Server, Speicher und Netzwerke) erforderlich. Unsere Empfehlung: Investieren Sie in die richtige Infrastruktur. Bei der Migration auf Windows Server 2012 R2 müssen Sie sicher sein, dass Ihr Server, der Speicher und die Netzwerkinfrastruktur darauf ausgelegt sind, die neuen Funktionen zu unterstützen. Ebenso wichtig: Stellen Sie sicher, dass Sie eine Infrastruktur aufbauen, die den neuen Stil der IT unterstützt, eine Infrastruktur, die sich durch Agilität, Geschwindigkeit, Effizienz und Kosteneffektivität auszeichnet. Windows Server 2012 R2 hilft Ihnen, diesen Weg zu beschreiten, denn hiermit werden mit neuen Funktionen wie Speicherbereichen, Datendeduplizierung und Livemigration von auf Hyper-V basierenden virtuellen Computern neue operative und Kosteneffizienzen ermöglicht. Wenn es Zeit wird, veraltete Server und Datenspeicher zu ersetzen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie sich für die richtige Architektur, das richtige Design und die richtigen Komponenten entscheiden, die Ihre Zukunftsvision unterstützen, und dass Sie über eine individuell angepasste IT-Investitionsstrategie verfügen, die Ihren geschäftlichen Anforderungen gerecht wird. Möglicherweise entscheiden Sie sich für ein konvergentes, bereits integriertes System, das für bestimmte Workloads optimiert ist. Alternativ können Sie auch Standardserver konfigurieren, um das Preis-/Leistungs-Verhältnis zu maximieren. Mit der richtigen Infrastruktur und dem richtigen Plan für deren Anschaffung können Sie die Komplexität verringern, die Verwaltung vereinfachen, die Kosten senken und die Bereitstellung von IT-Diensten beschleunigen. Erstellen Sie eine Wirtschaftlichkeitsberechnung, die Ihre Strategien im Hinblick auf die Technologie und die Investitionen sowie den gesamten Wert des Systems abbildet. Hierzu gehören die gesteigerte Mitarbeiterproduktivität ebenso wie höhere Einnahmen aufgrund einer schnelleren Marktreife Ihrer Produkte, geringere Kosten für den IT-Betrieb im Hinblick auf Hardwarewartung und Anwendungsbereitstellung und geringere Energiekosten. Diese Wirtschaftlichkeitsberechnung zeigt wahrscheinlich, dass die Investition in die richtige Infrastruktur langfristig kostengünstiger ist als die Standardalternative mit geringerer Leistung. 5. Ihr Unternehmen ist dabei nicht auf sich alleine gestellt. Vielleicht... vielleicht... vielleicht können Sie einige Migrationsaktivitäten mit dem vorhandenen Team im Rahmen der täglichen Aufgaben zur Aufrechterhaltung des und der Einführung neuer, innovativer Technologielösungen, die dafür sorgen, dass Sie gegenüber dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus sind, hineinzwängen. Aber in den meisten IT-Abteilungen ist es mehr als sinnvoll, einen externen Experten zur Unterstützung bei der Planung, der Investition in und der Ausführung eines Windows Server-Migrationsprojekts hinzuzuziehen, der Sie auch nach der Migration noch unterstützt. Einen Partner mit profunden Erfahrungen in der Windows Server-Migration, einen Partner, der Ihnen im Handumdrehen die Fachkenntnisse aus einem Pool von global agierenden Experten in den Bereichen Cloud, Anwendungsmodernisierung, Business Intelligence, Mobilität, 5

6 frost.com Sicherheit und Rechenzentrumslösungen bereitstellt. Und, noch wichtiger, einen Partner mit einer breit gefächerten, strategischen Vision, der Ihnen hilft zu verstehen, wie Ihre Windows Server-Migration zu einer Strategie werden kann, mit der die IT in eine agile, schnell reagierende und kosteneffiziente Serviceorganisation umgewandelt werden kann, die Ihre Fachabteilungen unterstützt. Unsere Empfehlung: Entscheiden Sie sich für einen Partner, der Ihnen hilft, voran zu kommen. Der richtige Partner kann Ihnen helfen, Ihre taktischen (z. B. Windows Server 2003-Migration) und strategischen Ziele zu erreichen. Die folgenden Eigenschaften sollte ein Partner unbedingt mitbringen: Technologisches Know-how in Microsoft Windows Server, in Serverhardware, Managementsoftware und in Kernanwendungen und Workloads. Der Partner muss mit führenden Unternehmenstechnologien vertraut sein, um Ihnen dabei helfen zu können, die Integration und Konsolidierung, die Umgestaltung der IT- Infrastruktur, die Optimierung und die Modernisierung der Anwendungen bedarfsgerecht durchzuführen. Erfahrungen im Projektmanagement in Windows Server 2003-Migrationen, Rechenzentrumstransformation und Cloudimplementierung. Der Partner muss in der Lage sein, das Projekt oder die Projekte in einer Weise auszulegen, die den Anforderungen Ihres Unternehmens, Ihrem Budget und Ihrer Firmenkultur entspricht. Darüber hinaus muss der Partner sicherstellen, dass alle Projekte zeitgerecht und im Rahmen des Budgets auf disziplinierte Weise abgeschlossen werden; Er muss automatische Bereitstellungen, Analysetools, bewährte Verfahren und geprüfte Methoden bieten. Erfahrungen als Unternehmensberater um alle Geschäftsführer unternehmens-übergereifend zu verstehen und mit ihnen kommunizieren zu können. Der Partner hilft Ihnen beim Aufbau von Beziehungen zu den Beteiligten, die Sie zukünftig in einem IT-as-a-Service -Modell bedienen werden. Erfahrungen bei IT-Investitionen um Ihnen dabei zu helfen, die Flexibilität, die Agilität, die Geschwindigkeit und die Kontrollmöglichkeiten zu erhalten, die Sie benötigen, um in eine Windows Server 2003-Migrationslösung zu investieren, die für Ihr Unternehmen sinnvoll ist. Der Partner hilft Ihnen, eine individuelle IT-Investitionsstrategie zu entwickeln, um Zugang zu der von Ihnen benötigten Technologie zu erhalten zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Form. Es wird Zeit, die ersten Schritte zu unternehmen Bei weniger als einem Jahr bis zum geplanten Ende des Supportzeitraums für Windows Server 2003 dürfte Ihnen klar sein, dass Sie entweder Maßnahmen ergreifen müssen oder die wichtigsten Workloads Ihres Unternehmens einem erheblichen Risiko aussetzen. Wenn Zeit, Budget und Ressourcen jedoch knapp sind, ist es nicht einfach, Begeisterung oder Unterstützung für eine profane Migration zu wecken. Betrachten Sie die Migration stattdessen als einen Schritt in die richtige Richtung, als einen neuen Weg zur Führung einer IT-Abteilung, die sich ihrer Verantwortung für die Anforderungen des Unternehmens jederzeit bewusst ist. Wenn Sie die Windows Server 2003-Migration als Teil einer strategischen Initiative zur Transformation der IT sehen, erhalten Sie das erforderliche Budget und die notwendige Unterstützung wesentlich einfacher, um das Projekt zum Erfolg zu führen. Noch wichtiger ist, dass Sie hiermit die Grundlage legen, die Ihrem Unternehmen dabei hilft, auch in Zukunft seine Ziele zu erreichen. Lynda Stadtmueller Vice President Cloud Computing Services Stratecast Frost & Sullivan 6

7 Fünf Dinge, die Sie über die Migration von Windows Server 2003 wissen sollten Informationen zu Stratecast Stratecast arbeitet mit unseren Kunden zusammen, um intelligente Geschäftsentscheidungen zu unterstützen, die in den sich stets wandelnden und extrem wettbewerbsorientierten Branchen für Informationsund Kommunikationstechnologien für Erfolg sorgen. Durch eine Kombination aktionsorientierter und Abonnement-basierter Rechercheaktivitäten mit individuellen Consulting-Projekten stellt Stratecast Kenntnisse und Perspektiven zur Verfügung, die nur durch jahrelange Praxiserfahrung in einer Branche erreicht werden, in der Kunden heute Partner, morgen jedoch vielleicht schon Konkurrenten sind, und in der Flexibilität und Innovationen wesentliche Voraussetzungen für Erfolg sind. Wenden Sie sich an Ihren Stratecast Kundenbetreuer, um Unterstützung beim Erreichen Ihrer Wachstumsziele zu bekommen. Weitere Informationen unter Tel: oder 7

8 Auckland Bahrain Bangkok Beijing Bengaluru Buenos Aires Cape Town Chennai Colombo Delhi/NCR Detroit Dubai Frankfurt Houston Iskander Malaysia/Johor Bahru Istanbul Jakarta Kolkata Kuala Lumpur London Manhattan Miami Milan Mumbai Moscow Oxford Paris Pune Rockville Centre San Antonio São Paulo Seoul Shanghai Shenzhen Silicon Valley Singapore Sophia Antipolis Sydney Taipei Tel Aviv Tokyo Toronto Warsaw Silicon Valley 331 E. Evelyn Ave., Suite 100 Mountain View, CA Tel Fax San Antonio 7550 West Interstate 10, Suite 400 San Antonio, TX Tel Fax London 4 Grosvenor Gardens London SW1W 0DH Tel +44 (0) Fax +44 (0) GoFrost Frost & Sullivan, Ihr Partner für das Unternehmenswachstum, arbeitet mit Kunden zusammen, um visionäre Innovationen umzusetzen, mit denen globale Herausforderungen in Angriff genommen und die damit zusammenhängenden Wachstumschancen genutzt werden können, die über Erfolg und Misserfolg der heutigen Marktteilnehmer entscheiden. Seit mehr als 50 Jahren entwickeln wir Wachstumsstrategien für die Global 1000, für aufstrebende Firmen, für die öffentliche Hand und für Investoren. Ist Ihr Unternehmen gerüstet für die nächste tief greifende Welle von Branchenkonvergenz, umwälzender Technologie, steigenden Wettbewerbsdrucks, Mega Trends, bahnbrechender Best Practices sowie sich ändernder Kundendynamik und Schwellenländern vorbereitet? Weitere Informationen zu den Diensten im Rahmen der Wachstumspartnerschaften von Frost & Sullivan finden Sie unter For information regarding permission, write: Frost & Sullivan 331 E. Evelyn Ave., Suite 100 Mountain View, CA 94041

Warum sollten KMU eine Windows Server 2003-Migration als Ausgangspunkt zur ITTransformation nutzen?

Warum sollten KMU eine Windows Server 2003-Migration als Ausgangspunkt zur ITTransformation nutzen? Warum sollten KMU eine Windows Server 2003-Migration als Ausgangspunkt zur ITTransformation nutzen? Ein Executive Brief im Auftrag von Hewlett Packard und Microsoft frost.com Als Mitarbeiter eines erfolgreichen

Mehr

Aufbau einer erfolgreichen Roadmap für Cloud Computing

Aufbau einer erfolgreichen Roadmap für Cloud Computing 50 Years of Growth, Innovation and Leadership Aufbau einer erfolgreichen Roadmap für Cloud Computing Kurzinformation für Entscheidungsträger, unterstützt von IBM A Stratecast White Paper www.frost.com

Mehr

Sie möchten den UC-Einsatz erhöhen? Dann setzen Sie auf Video.

Sie möchten den UC-Einsatz erhöhen? Dann setzen Sie auf Video. 50 Jahre Wachstum, Innovation und Marktführerschaft Sie möchten den UC-Einsatz erhöhen? Dann setzen Sie auf Video. Regelmäßige Benutzer von Videokommunikation sind gegenüber UC um 30 Prozent aufgeschlossener

Mehr

Die Wahl des richtigen Business-Headsets: Kosten und Leistung

Die Wahl des richtigen Business-Headsets: Kosten und Leistung Die Wahl des richtigen Business-Headsets: Kosten und Leistung Ein Whitepaper von Frost & Sullivan frost.com Einführung... 3 Zusammenarbeit bringt die moderne Geschäftswelt voran... 3 Headsets sind am neuen

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Optimale Nutzung Ihres virtualisierten Rechenzentrums mit Converged Systems

Optimale Nutzung Ihres virtualisierten Rechenzentrums mit Converged Systems Optimale Nutzung Ihres virtualisierten Rechenzentrums mit Converged Systems Ein Whitepaper, gesponsert von HP frost.com EINFÜHRUNG Zum ersten Mal seit der industriellen Revolution spielt Technologie wieder

Mehr

Infrastruktur modernisieren

Infrastruktur modernisieren Verkaufschance: Infrastruktur modernisieren Support-Ende (EOS) für Windows Server 2003 Partnerüberblick Heike Krannich Product Marketing Manager ModernBiz ModernBiz Bereitstellung von KMU-Lösungen mit

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre.

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. 14. Juli 2015. Der Tag, an dem in Ihrem Unternehmen das Licht ausgehen könnte. An diesem Tag stellt

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Windows Server 2003 End of Service

Windows Server 2003 End of Service Windows Server 2003 End of Service Herausforderungen & Migration Michael Korp Microsoft Deutschland GmbH Ende des Support für 2003, 2008, 2008 R2 Ende des Support für Windows 2003 Ende des Mainstream Support

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Application Lifecycle

Mehr

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas, Wirtschaftsforum FHNW 04 09 13 Olten Cloud Computing: die Verschmelzung von zwei Trends Quelle:

Mehr

Infrastruktur als Basis für die private Cloud

Infrastruktur als Basis für die private Cloud Click to edit Master title style Infrastruktur als Basis für die private Cloud Peter Dümig Field Product Manager Enterprise Solutions PLE Dell Halle GmbH Click Agenda to edit Master title style Einleitung

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

Fujitsu Data Center Strategie 2013+

Fujitsu Data Center Strategie 2013+ Fujitsu BS2000/OSD Mainframe Summit 2013 Fujitsu Data Center Strategie 2013+ Uwe Neumeier Vice President Server Systems Sales Paradigmenwechsel im Datacenterumfeld Gestern IT-orientierter Ansatz Heute

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Software Defined Storage - wenn Storage zum Service wird - Jens Gerlach Regional Manager West Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement Ihre Informationen in guten Händen. Mit Sicherheit. 4444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444 Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Mehr

Jetzt von 7-Mode nach cdot migrieren!

Jetzt von 7-Mode nach cdot migrieren! Distribution Partner Jetzt von 7-Mode nach cdot migrieren! Sind die NetApp-Umgebungen Ihrer Kunden auf dem neuesten Stand der Technik? Das neue Betriebssystem von NetApp, Clustered Data ONTAP (kurz cdot),

Mehr

Software Defined Storage

Software Defined Storage Software Defined Storage - Wenn Speicher zum Service wird - Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Über uns... Über 25.000

Mehr

Die Ergebnisse der IT- Prioritäten-Umfrage für 2015. DACH-Bericht

Die Ergebnisse der IT- Prioritäten-Umfrage für 2015. DACH-Bericht Die Ergebnisse der IT- Prioritäten-Umfrage für 2015 DACH-Bericht Arbeitsfokus Auf welche dieser Bereiche verwenden Sie die meiste Zeit? Server-Management Betrieb von Rechenzentrum/Infrastruktur Netzwerke

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen

Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen SECURITY FOR VIRTUAL AND CLOUD ENVIRONMENTS Schutz oder Performance? Die Anzahl virtueller Computer übersteigt mittlerweile die Anzahl physischer

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management Inhalt 1. Kurzüberblick... 2 2. Was ist IT Asset Management (ITAM)?... 2 3. Wie funktioniert IT Asset Management?... 3 4. Auf welchem Stand befindet sich IT Asset Management?... 4 5. Was ermöglicht IT

Mehr

Konzentrieren Sie sich...

Konzentrieren Sie sich... Konzentrieren Sie sich... ...auf Ihr Kerngeschäft! Setzen Sie mit sure7 auf einen kompetenten und flexiblen IT-Dienstleister und konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernkompetenz. Individuell gestaltete IT-Konzepte

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Komplexität steigt > Wachsende Abhängigkeit von der IT Steigende

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Die Public Cloud als Königsweg

Die Public Cloud als Königsweg Die Public Cloud als Königsweg Die Public Cloud als Königsweg 2 Die Public Cloud erscheint auf dem Radarschirm aller CIOs, die künftige Computerstrategien für Ihr Unternehmen planen. Obwohl die Public

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter Korrekte Entscheidungen für Qualität und Produktivität effizient finden und treffen Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Lösungsüberblick Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Überblick Technologien wie Cloud Computing, Mobilität, Social Media und Video haben in der IT-Branche bereits eine zentrale Rolle

Mehr

Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation. Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe

Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation. Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe Die Themen: 2 1 Trends und Herausforderungen im Rechenzentrum 2 Attribute

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität CUSTOMER SUCCESS STORY März 2014 AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität KUNDENPROFIL Branche: Fertigung Unternehmen: AT&S Mitarbeiter: 7.500 Umsatz: 542

Mehr

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Cisco in Ihrem Rechenzentrum Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Vereinfachte IT und optimierte Geschäftsprozesse RECHENZENTRUM Herausforderungen Effizienz des IT- Personals

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010

IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010 IT-Dienstleistungszentrum Berlin 2005 2010 ITDZ Berlin - Lösungspartner für maßgeschneiderte IT-Dienstleistungen» Private Cloud für das Land Berlin «31.08.2010, Dipl.-Ing. René Schröder, Leiter der Produktion

Mehr

CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen

CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen PRODUKTBLATT: CA AppLogic CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen agility made possible CA AppLogic ist eine sofort einsatzfähige Cloud Computing-Plattform, mit der Kunden in Unternehmen

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Avnet HP Cloud Center of Excellence (CCoE)

Avnet HP Cloud Center of Excellence (CCoE) Accelerating Your Success Avnet HP Cloud Center of Excellence (CCoE) Die Entmystifizierung des Cloud Computing Cloud Computing Flexibel, effizient und effektiv Avnet bietet Ihnen mit dem Cloud Center of

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Software Defined Storage in der Praxis

Software Defined Storage in der Praxis Software Defined Storage in der Praxis Jens Gerlach Regional Manager West 1 Der Speichermarkt im Umbruch 1985 2000 Heute Herausforderungen Serverspeicher Serverspeicher Serverspeicher Hyper-konvergente

Mehr

Tipps zur Einführung von CRM-Software

Tipps zur Einführung von CRM-Software Whitepaper: Tipps zur Einführung von CRM-Software GEDYS IntraWare GmbH Pia Erdmann Langestr. 61 38100 Braunschweig +49 (0)531 123 868-432 E-Mail: info@gedys-intraware.de www.crm2host.de Inhalt 1. Warum

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de POTENZIALE AUFZEIGEN. VERANTWORTUNGSVOLL HANDELN. Die Zukunft beginnt hier und jetzt. Unsere moderne Geschäftswelt befindet sich in einem steten Wandel. Kaum etwas hat sich

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2014

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2014 Fallstudie: NetApp IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2014 netapp Fallstudie: SOCURA GmbH Informationen zum Kunden www.netapp.de Die Malteser haben 700 Standorte in Deutschland, 22.000

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Von null auf 100. Mit Acquia Site Factory bauen Sie großartige Digital Experiences mit der Geschwindigkeit des Internets

Von null auf 100. Mit Acquia Site Factory bauen Sie großartige Digital Experiences mit der Geschwindigkeit des Internets Von null auf 100 Mit Acquia Site Factory bauen Sie großartige Digital Experiences mit der Geschwindigkeit des Internets Von null auf 100 Mit Acquia Site Factory bauen Sie großartige Digital Experiences

Mehr

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 1 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur

Mehr

Herzlich Willkommen zur IT - Messe

Herzlich Willkommen zur IT - Messe Herzlich Willkommen zur IT - Messe» Automatisiert zu Windows 7 wechseln «Udo Schüpphaus (Vertrieb) baramundi software AG IT einfach clever managen 2011 www.baramundi.de IT einfach clever managen baramundi

Mehr

Server & Cloud Enrollment (SCE)

Server & Cloud Enrollment (SCE) Server & Cloud Enrollment (SCE) In diesem Webcast stellen wir das Server & Cloud Enrollment (kurz SCE bzw. SKI im Englischen) vor. Das Server & Cloud Enrollment erlaubt die hybride Lizenzierung und ermöglicht

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu WebLogic Server Virtual optimiert Java in virtualisierten Umgebungen Fakten im Überblick: BEA optimiert den Betrieb von

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Einfach schneller mehr: Das Leistungsplus des Virtual Data Centre. Die Anforderungen

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

EMC. Data Lake Foundation

EMC. Data Lake Foundation EMC Data Lake Foundation 180 Wachstum unstrukturierter Daten 75% 78% 80% 71 EB 106 EB 133 EB Weltweit gelieferte Gesamtkapazität Unstrukturierte Daten Quelle März 2014, IDC Structured vs. Unstructured

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Frank Spamer accelerate your ambition Sind Ihre Applikationen wichtiger als die Infrastruktur auf der sie laufen?

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Cloud Computing: schlanker Client Daten und Programme im Internet

Cloud Computing: schlanker Client Daten und Programme im Internet Cloud Computing: schlanker Client Daten und Programme im Internet Horst Bratfisch Bereichsleiter IT Infrastructure Raiffeisen Informatik Juni 2010 IT Trends 2010 Herausforderungen eines modernen Rechenzentrums

Mehr

Herausforderungen und Relevanz für das Unternehmen

Herausforderungen und Relevanz für das Unternehmen Lösungsüberblick Energieeffiziente Cisco Data Center-Lösungen Der Strom- und Kühlungsbedarf ihres Data Centers hat für viele Cisco Kunden hohe Priorität, insbesondere angesichts der Fortschritte beim Computing-

Mehr

Gründe für eine Partnerschaft mit Dell. November 2015

Gründe für eine Partnerschaft mit Dell. November 2015 Gründe für eine Partnerschaft mit Dell November 2015 Warum Dell? Auf Dell als Vertriebspartner können Sie sich verlassen! Da wir bei Dell innerhalb eines einzigen erfolgreichen Unternehmens ein Komplettportfolio

Mehr

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Cloud Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Auswirkungen und Aspekte von Cloud-Lösungen verstehen Cloud-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit,

Mehr

Gesellschaftliche und technologische Trends

Gesellschaftliche und technologische Trends Gesellschaftliche und technologische Trends Demographischer Wandel Knappe Budgets / Schuldenbremse Digitalisierung der Gesellschaft Gesellschaftliche Trends Bevölkerungsrückgang Der öffentliche digitale

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Software Group DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Data Management CEBIT 2003 IBM ist der führende Datenbankanbieter Kundenakzeptanz fördert Wachstum

Mehr