Client Management Windows 10 Upgrade/ Office 365

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Client Management Windows 10 Upgrade/ Office 365"

Transkript

1 Client Management Windows 10 Upgrade/ Office 365 FRONTRANGE UNTERSTÜTZT SIE EINFACH UND SCHNELL MIT DER HEAT CLIENT MANAGEMENT LÖSUNG BEI DER PLANUNG, PILOTIERUNG UND MIGRATION VON EINEM BESTEHENDEN BETRIEBSSYSTEM AUF WINDOWS 10. FrontRange ist führender Anbieter von Hybrid IT Lösungen für Unternehmen jeder Größe. Mit den Anwendungen der Produktfamilie HEAT stellt FrontRange Software für Service Management und Client Management über eine einheitliche Plattform sowohl On-Premise als auch in der Cloud bereit. Mehr als Unternehmen auf der ganzen Welt verwalten mit dieser Lösung Millionen von Serviceinteraktionen und Endgeräten. HEAT ermöglicht ihnen erstklassigen Service bei maximaler betrieblicher Effizienz und gleichzeitiger Reduzierung von Kosten und Komplexität. Mit dem neuen Windows 10 plant Microsoft ein Betriebssystem für alle verfügbaren Geräteklassen. Vor einiger Zeit gab Microsoft eine Technical Preview von Windows 10 frei. Vor allem Unternehmenskunden stehen im Fokus dieser Vorabversion und sollen so die Vorteile der kommenden Betriebssystemversion schätzen lernen. Key-Tasks: In Windows 10 ist das vertraute Startmenü zurück. Microsoft hat erkannt, dass die Startseite von Windows 8 nicht auf breite Zustimmung gestoßen ist. Windows 10 vereint das bekannte Startmenü von Windows 7 mit der Startseite eines Windows 8. Administratoren und Anwender können das Layout des Startmenüs zentral festlegen. Auf Tablets wird standardmäßig die Startseite gezeigt, auf dem Desktop das Startmenü. Eine Charmes-Leiste ist in Modern-UI-Apps integriert. Die Suche ist sowohl im Startmenü als auch in der Taskleiste möglich und beinhaltet auch eine Internetsuche. Mit Continuum geht Microsoft einen weiteren Schritt in Richtung Unified Endpoint Management. Windows kann zukünftig auch erkennen, ob Tastatur oder Maus angeschlossen sind. Es wurde speziell für Convertibles entwickelt. Windows 10 unterstützt nun mehrere Desktops zur verbesserten Verwaltung offener Anwendungen. Enthalten ist desweiteren eine erweiterte Snap-Funktion, mit der sich Anwendungen nicht nur links und rechts, sondern in allen vier Ecken anordnen lassen. Die Sprachassistenz Cortana wird ebenfalls in Windows 10 Einzug halten. HEAT DATA SHEET 1 HEAT DSM bietet folgende Funktionen im Einzelnen: OS-Verteilung Inventarisierung Softwareverteilung Paketierung und Verteilung von Anwendungen Management von Gerätetreibern Advanced Patch Management Fernsteuerung Enterprise Infrastructure Software-Udate und -Revision Release- und Qualitätssicherung Personality Migration Ihre Vorteile mit der HEAT Client Management Lösung von FrontRange Einheitliches Endgerätemanagement: einheitliches Endgerätemanagement für alle physischen und virtuellen Windows-10- Plattformen, standortübergreifenden Netzwerke und Bereitstellungsmethoden physische, virtuelle und mobile Geräte während des gesamten Lebenszyklus einheitlich steuern und verwalten senkt IT-Kosten um bis zu 70 Prozent Automatisierung: schnellere Softwarepaketierung und -bereitstellung sowie höhere Verfügbarkeit geschäftswichtiger Anwendungen durch hochgradige Prozessautomatisierung reduziert Zeitaufwand zur Softwareverteilung um bis zu 95 Prozent Richtliniengesteuertes Endgerätemanagement: robustere und zuverlässigere Infrastruktur durch richtliniengesteuertes Management, Standardkonfigurationen und automatische Compliance-Durchsetzung

2 Es gibt erweiterte App-Store-Funktionen zur Unterstützung von Universal-Apps sowie Desktop-Apps. Verwendung von Volume Purchases und Azure Active Directory Accounts für Unternehmenslizenzen. Unternehmen haben mit Windows 10 die Möglichkeit, Richtlinien zur Installation von Apps zu hinterlegen und bestimmte Apps zu verweigern. Sie erhalten mehr Sicherheit. Bitlocker, die Laufwerksverschlüsselung in Windows, wird mit Windows 10 erweitert. Microsoft schafft die Möglichkeit, portable Daten auch bei Weitergabe zu verschlüsseln. Das Zugriffsmodell soll auch bei -Anhängen oder Cloud-Storage greifen. Die Trennung von privaten und geschäftlichen Daten ist möglich. Per Whitelist kann man bestimmen, welche Firmendokumente zwischen Anwendungen kopiert werden dürfen. Verlässt der Mitarbeiter das Unternehmen, können alle beruflichen problemlos Daten gelöscht werden. Die Updatemöglichkeiten für Unternehmen sind optimiert. Unternehmen scheuen sich oft davor, neue Funktionen über Software-Updates zu installieren. Es muss erst getestet und die Aktualisierung nach und nach durchgeführt werden. Microsoft will hier nachbessern und Sicherheits-Updates sowie Updates mit neuen Funktionen besser trennen. Die neuen Funktionen sollen modularer bereitgestellt werden, so dass die Implementierung in Unternehmen schneller stattfinden kann. Neue Wiederherstellungsfunktionen sind gegeben. Im Bereich der Wiederherstellung von Windows über den Reparaturbereich ist es möglich, Updates zu deinstallieren, die das Betriebssystem am Starten hindern. Zudem kann man eine Installation über eine bereits vorhandene Installation starten, wenn Windows nicht mehr funktioniert. Diese Technik ergänzt die Funktionen Refresh und Reset von Windows 8. Es gibt eine verbesserte Zwischenablage in der Kommandozeile sowie in der Powershell Copy & Paste ist möglich. 120 Zeichen breite Kommandozeile per Default. Die Taskmanager ermöglicht ein schnelles Umschalten zwischen allen geöffneten Anwendungen. Bringen Sie Ihre Einstellungen in Einklang mit Ihren Datenschutzbestimmungen, und vermeiden Sie das Preisgeben der Suchhistorie an Microsoft. Entscheiden Sie, ob Sie das prognostizierte automatische Laden von Seiten im Internet Explorer unterbinden möchten (preload prediction) sowie das Senden Ihres Verlaufs an Microsoft. Das alles sind letztlich Einstellungen, die Windows 10 bietet. Neues Benachrichtigungssystem. Windows 10 Notification Center. Das Installieren von Windows 10 ist mit oder ohne Microsoft-Konto möglich. Letzteres ist auch bekannt als Administratorkonto vergangener Betriebssysteminstallationen. Nutzen Sie One Drive (Microsoft Cloud Storage, z. B. für Ihre Bilder) out-of-the-box, oder schalten Sie es gemäß Ihrer Richtlinien ab. Passen Sie Ihre Bildschirmauflösung entsprechend an, da Windows-Apps eine bestimmte Auflösung zum Starten voraussetzen. Mit der HEAT Client Management Lösung von FrontRange automatisieren Sie alle genannten Aufgaben. Planen Sie den Umstieg auf Windows 10 sorgfältig. Phasen eines Umstieges: Planen Aktualisieren Verwaltung CLIENT-MANAGEMENT Paketieren Überwachen Prozssautomatisierung Überprüfen Bereitstellen Compliance- Enforcement Phase 1 Planung Inventarisierung des Hardware- und Softwarebestands sowie deren Nutzung durch HEAT Discovery Prüfen und Abgleichen auf die Möglichkeiten eines Updates und der Kompatibilität License-Compliance-Prüfung mit HEAT License Manager Begutachten, Testen und Korrigieren von Anwendungen Phase 2 Paketierung Paketierung von OS und Anwendungen mittels Software Factory und Packaging Workbench von HEAT DSM Herstellung von Images und unbeaufsichtigten Paketen Gerätetreiberpakete Pakete zur Migration von Benutzerprofilen und Anwendungen Phase 3 Verifizierung Release- und Qualitätssicherung im Rahmen des Software- Lifecycle Testen und Pilotierung bevorstehender Softwareverteilungen Standardprozesse und Assistenten geleiten durch den Software- Lebenszyklus Release- und Versionskontrolle Phase 4 Verteilung Endgeräte aktualisieren und produktiv setzen unternehmensweite Verteilung mittels Richtlinien HEAT DATA SHEET 2

3 Phase 5 Monitoring Infrastrukturüberwachung und -reporting Überwachung und Durchsetzung der Einhaltung von Richtlinien durchgängige Compliance-Informationen Überwachung des allgemeinen Deployment-Status HEAT DSM im Überblick On Premise Server App Store (PC) Gateway in DMZ Cloud App Store (Mobile) Phase 6 Aktualisierung und Wartung Bereitstellung von Software-Updates Software ins Angebot aufnehmen und wieder herausnehmen Plug & Play Treiber Remote Access Konfigurationen Patch Management Deployment Engine Discovery Mobile Geräte Release- und Qualitätssicherung im Rahmen des Software- Lifecycle Software Paketierung OS Verteilung Patch Catalog Remote Access HEAT DSM bietet folgende Funktionen im Einzelnen Mit HEAT Client Management Windows 10 verteilen Und so geht s: BEREITSTELLEN ABSICHERN Sicherheitseinstellungen Betriebssystemverteilung Vorkonfigurierte OS-Verteilung OS-Konfigurierungsvorlagen Windows-10-Quelldateien identifizieren UNTERSTÜTZEN Reporting/ Richtliniendurchsetzung CLIENT MANAGEMENT Inventarisierung Unterstützung des neuesten Windows PE (basiert auf Windows 10) Vorbereitung des OS-Konfigurationspakets für Windows 10 durch Anpassung der Unattend.xml Unbeaufsichtigte Installation und Multicast-Deployment Fernsteuerung Softwarebereitstellung Aufgaben vor und nach der Installation Patchmanagement AKTUALISIEREN OS-Verteilung Inventarisierung Softwareverteilung Paketierung und Verteilung von Anwendungen Management von Gerätetreibern Advanced Patch Management Fernsteuerung Windows 10 Advanced Patch Management alternativ zum aktuellen Microsoft-spezifischen Patchmanagement automatische Erkennung von Sicherheitslücken Patches automatisch herunterladen und paketieren bei Bedarf automatische Freigabe von Patches mit hoher Priorität umfangreiche Statusinformationen und Berichte Enterprise Infrastructure Software-Udate und -Revision Release- und Qualitätssicherung Personality Migration HEAT DATA SHEET 3

4 Inventarisierung von Endgeräten Begutachtung von Hard- und Software Softwareverteilung Unterstützung von Windows 10 als neue Betriebssystemplattform Treiberverwaltung für Windows 10 Serviceinteraktion mit Metro UI kann Benachrichtigungssystems von Windows 10 nutzen, um Anwender über Pop-up Messages und Shell Tray Icon Messages zu informieren unterstützt Universal-Apps unterstützt Sideloaded-Apps Möglichkeit zur Paketierung für App-Stores aus der Software Factory von HEAT DSM heraus Interaktive Installation durch den Softwareshop Bereitstellen der Software zur interaktiven Installation durch den Enduser vorkonfigurierte Anwendungsfälle für Selfservices und Deployment, z. B. Reparieren/Deinstallieren Personality Migration Migration von Benutzereinstellungen während eines Updates des bisherigen Betriebssystems auf Windows 10 Migration von Benutzerdaten (einschließlich selektiven Einstellungen), Dokumenten, Richtlinien, Benutzerkonten und mehr zwischen fast allen Versionen von Windows mittels Migrate7 Erfassung von Tausenden von Einstellungen und Dokumenten auf Geräten mit Windows XP bis Windows 10, Office 2003 bis 2013 und Adobe zur Migration und anderen Zwecken Sicherung und Wiederherstellung Fernsteuerung und Fernsupport Monitoring Haben Sie Ihre Umgebung stets im Blick! Delegation von Aufgaben gemäß Rechten und Rollen Überwachung von Software-Rollouts Überwachung der Infrastruktur Überwachung mit Blick auf Sicherheitslücken Überwachung des Compliance-Status im Unternehmensnetzwerk Skalierbarkeit in Unternehmen mit mehr als Clients Lastverteilung und Fehlertoleranz bei allen Modulen mit Zugang über Webservices Management mehrerer Domänen oder Arbeitsgruppen und Cross- Forest-Management geringere Hardwareanforderungen durch Verwendung von Relay Proxies Nutzung des lokalen Caches Unterstützung kostengünstiger NAS-Repositorys eingebaute Redundanz-/Failover-/Load-Balancing- und QoS- Funktionen Auslieferung über Depots/HTTP/HTTPS und UNC Infrastrukturreporting/Reporting über Paketauslieferung Global Enterprise Update Manager Microsoft Windows Server ab 2008 Internet Information Service (IIS) Microsoft SQL Server ab 2008 Repository (SW-Pakete) LAN SMB / HTTP(S) Firewall Microsoft Windows Server ab 2008 Internet Information Service (IIS) Depot (SW-Pakete) Standort 1 Depot (SW-Pakete) Depot (SW-Pakete) Standort 2 HTTP(S) Repository (Cache) SMB / HTTP(S) Repository (Cache) SMB / HTTP(S) HEAT DATA SHEET 4

5 Über Office 365 OFFICE 365 CLICK-TO-RUN UND OFFICE 2013 MIT HEAT CLIENT MANAGEMENT CLICK-TO- DEPLOY Bei Office 365 kommt statt des Windows-Installers das sogenannte Click-to-Run-Verfahren zum Einsatz. Microsoft bewirbt Click-to-Run mit einer signifikant schnelleren Installation, so dass Benutzer innerhalb kurzer Zeit das neue Office nutzen können. Welche Deployment-Methode Sie auch einsetzen, HEAT Client Management unterstützt den gesamten Software-Lifcycle. HEAT Client Management unterstützt Sie von der Planung über die Konfiguration und Pilotierung bis zum kontrollierten Rollout auf sämtlichen Endgeräten und gibt Ihnen die Kontrolle darüber, welche individuellen Office-Programme installiert sind; von welcher Netzwerkressource Office 365 ProPlus installiert wird, z. B. von einem DSM-Depot; wie Office 365 ProPlus nach der Installation aktualisiert wird, z. B. automatisch durch Wartungszeitfenster und Compliance Policies; auf welchen Computern und für welche Benutzer Office 365 ProPlus installiert wird, z. B. auf einem Computer, Laptop oder Tablet für unterwegs; welcher Computer oder Benutzer die 64-bit-Version von Office 365 ProPlus erhält; welche Sprachen zur Installation verfügbar sind; und vieles mehr. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, Office 365 ProPlus in Ihrem Unternehmensnetzwerk zu verteilen, dann gibt es zwei Wege dafür. Mit der Standardmethode installiert ein Benutzer Office 365 oder Visio aus dem Office-365-Portal auf sein Endgerät. Dabei werden die benötigten Dateien aus dem Internet mittels Streamingfunktion auf den Computer des Benutzers heruntergeladen. Größere Unternehmen benötigen dagegen meist mehr Kontrolle. Sie möchten unterbinden, dass Benutzer die Office- Produktvarianten aus dem Office-365-Portal direkt installieren, und setzen auf die zentrale Verwaltung der Office-Installationen. Dazu werden das Office-Produkt und die Sprachdateien im lokalen Netzwerk zur Verfügung gestellt. Mit HEAT Client Management und HEAT DSM verteilen Sie die Office-Produkte auf Ihre Endpoints ausgehend von einer lokalen Netzwerkfreigabe. HEAT DSM nutzt zur Verteilung ebenfalls das Click-to-Run-Verfahren. Die Streamingfunktion aus dem Internet pro Benutzer fällt somit weg. Office 365 ProPlus wird lokal installiert und läuft lokal auf dem Endpoint des Benutzers. Office 365 ProPlus ist keine Web-Version von Office. Benutzer benötigen keine ständige Internetverbindung zur Nutzung. Planen, testen und pilotieren Sie die Verteilung von Office 365 Click-to-Run und Office 365 ProPlus in Ihrem Unternehmensnetzwerk. Stellen Sie Ihre bisherige Office-Installation nahtlos auf Office 365 Click-to-Run oder Office 365 ProPlus um. HEAT Client Management unterstützt jede Art der Installation, egal ob mit Virtualisierungs- und Streamingverfahren der Anwendungsvirtualisierung von Microsoft oder einer klassischen Installation. Anpassung von Office 365 an die Unternehmensvorgaben freie und flexible Wahl des Installationsspeicherorts komfortable Integration des Office Deployment Tool von Microsoft in der Software Factory von HEAT Client Management Unterstützung aller gängigen Endgeräte von Windows 7 bis Windows 8.1 und Windows 10 (testweise) sowie Windows Server 2008 R2 bis Windows Server 2012 R2 Betrieb auf Servern mit den Remote Desktop Services (ehemals Terminal Services) kontrollierter Rollout aus dem Unternehmensnetz anstelle des Internets Unterstützung aller Phasen der Click-to-Run-Installation von Office-365-Produkten von der Vorbereitung über die Verteilung bis zur Deinstallation kontrollierte Delta-Updates mit dem integrierten Office Deployment Tool (ODT) anstelle unkontrollierter Aktualisierung über das Microsoft Content Delivery Network (CDN) zweistufiges Installations- und Updateverfahren für Test- und Produktionsumgebung HEAT DATA SHEET 5

6 Sprechen Sie mit unseren Experten, wenn Sie Unterstützung benötigen. Konsultieren Sie die Frontrange Solutions Knowledge Base für eine detaillierte Beschreibung zur Unterstützung von Office 365. Office 2016 als neue Desktop-Version Nach dem Ausblick auf Windows 10 folgen nun auch erste Details zu Office für Windows 10 als Bestandteil der neuen Windows-Generation. Die neuen Office Apps werden kostenlos auf Windows 10 Smartphones und kleinen Tablets vorinstalliert sowie zum Download im Windows Store zur Verfügung stehen. Im Rahmen des Windows 10 Technical Preview sollen die neuen Office Apps für Windows 10 bereits in Kürze getestet werden können. Die neue Desktop-Version wird offiziell Office 2016 heißen und in der zweiten Jahreshälfte 2015 verfügbar sein. Weitere Themen, die Sie möglicherweise interessieren könnten: Verwalten Ihrer Office-Lizenzen mit HEAT License Manager Inventarisierung Ihres Softwarebestands mit HEAT Discovery Fernwartung Ihrer Endpoints mit HEAT Remote USE OF THE SOFTWARE DESCRIBED IN THIS PAPER AND ITS RELATED USER DOCUMENTATION IS SUBJECT TO THE TERMS AND CONDITIONS OF THE APPLICABLE END-USER LICENSE AGREEMENT (EULA). The information contained in this document is provided as is without warranty of any kind. To the maximum extent permitted by applicable law, FrontRange disclaims all warranties, either express or implied, including warranties for quality, accuracy, merchantability, fitness for a particular purpose, title and noninfringement; and in no event shall FrontRange or its suppliers be liable for any damages whatsoever including direct, indirect, incidental, consequential, loss of profits or data or special damages, even if advised of the possibility of such damages. Copyright 2015 FrontRange Solutions USA Inc. Alle Rechte vorbehalten. Goldmine, HEAT, NetInstall und weitere Produkte, Marken und Warenzeichen von FrontRange Solutions sind Eigentum der FrontRange Solutions USA Inc. und/oder deren Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Produkte, Marken und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer/ Unternehmen. Weitere Informationen FrontRange Solutions Deutschland GmbH THE INFORMATION CONTAINED IN THIS DOCUMENT (I) IS INTENDED FOR INFORMATION PURPOSES ONLY; (II) DOES NOT CONSTITUTE A WARRANTY, EXPRESS OR IMPLIED, OF ANY KIND, OR EXTEND THE TERMS OF ANY EXISTING WARRANTY; AND (III) DOES NOT ALTER OR AMEND THE TERMS AND CONDITIONS OF THE END-USER LICENSE AGREEMENT UNDER WHICH FRONTRANGE SOLUTIONS SOFTWARE PRODUCTS ARE LICENSED. FrontRange Solutions Deutschland GmbH Carl-von-Linde-Straße Unterschleißheim Deutschland Gottlieb-Manz Strasse Filderstadt Deutschland T: +49 (0) W: HEAT DATA SHEET 6

RDS und Azure RemoteApp

RDS und Azure RemoteApp RDS und Azure RemoteApp Inhalt Remote Desktop Services Ein kurzer Überblick RD Session Host und RD Virtualization Host RDS auf Azure Desktop Remoting in der Cloud RD RemoteApp Was ist das und wie funktioniert

Mehr

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Anwender Geschäftsführung / Business- Entscheidungsträger Technischer Entscheidungsträger Desktop Management Sicherheit Mobilität Produktivität

Mehr

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot Client Management Ausbildung Übersicht über unser Trainingsangebot 29. April 2014 Inhalt 1 Basisschulungen... 3... 3 MDM Basisschulung... 3 DSM Endanwender Focus Days... 3 2 Workshops für Fortgeschrittene...

Mehr

Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10. Michael Kramer / Presales. IT Matinee 27.11.2014

Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10. Michael Kramer / Presales. IT Matinee 27.11.2014 Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10 Michael Kramer / Presales IT Matinee 27.11.2014 Agenda Namensgebung Microsoft Vision(en) Verfügbarkeit Installationsvarianten Neuerungen / Aktuelles

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten FrontRange WHITE PAPER FrontRange WHITE PAPER 2 Handlungsbedarf Der Trend zu Smartphones und Tablets ist ungebrochen, und die IT-Branche reagiert auf die rasant

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements Die neue Generation des Application Lifecycle Managements RayManageSoft Appliance Die neue Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen IT Administratoren stehen aktuell diversen Herausforderungen

Mehr

Windows 10 für Unternehmen: Deployment

Windows 10 für Unternehmen: Deployment Windows 10 für Unternehmen: Deployment Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen App- und Gerätekompatibilität Unveränderte Hardwareanforderungen

Mehr

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis)

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Windows 8.1 Image Engineering Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Deployment Herausforderungen configuration settings content management compliance standards configuration standards

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

tricerat Simplify Value Package

tricerat Simplify Value Package tricerat Simplify Value Package Das Simplify Value Package importiert mehr als 350 gebräuchliche Einstellungsobjekte in die Datenbank der Simplify Suite - so dass diese per Drag & Drop zugewiesen werden

Mehr

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 14.07.2015 END OF für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 Lebenszyklus Der Support von Microsoft Windows Server 2003 wird im Juli 2015 auslaufen. Hinzukommt, dass ab Jahresende

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager Disaster Recovery mit BESR Karsten Scheibel, Business Development Manager Erweiterung des Enterprise-Portfolios $5,93 Mrd. $5,25 Mrd. $2,6 Mrd. Peter Norton Computing $53 Mio. $530 Mio. $750 Mio. $1,07

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure

Virtual Desktop Infrastructure Virtual Desktop Infrastructure Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Desktop-Bereitstellung Ralf M. Schnell, Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Überblick zu Windows 10. Michael Kranawetter National Cyber Officer Head of Information Security Microsoft Deutschland GmbH

Überblick zu Windows 10. Michael Kranawetter National Cyber Officer Head of Information Security Microsoft Deutschland GmbH Überblick zu Windows 10 Michael Kranawetter National Cyber Officer Head of Information Security Microsoft Deutschland GmbH Eine gemeinsame Windows-Plattform Windows 10 für Unternehmen Für privaten und

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen Windows bietet die Verwaltungsfunktionen, die

Mehr

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009 Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover Citrix XenDesktop Peter Opitz 16. April 2009 User Data Center A&R präsentiert Kernthemen für Desktop-Virtualisierung Niedrigere TCO für Desktops Compliance

Mehr

Windows 10. Für Anwender Für Administratoren. Referent: Cengiz Hendek

Windows 10. Für Anwender Für Administratoren. Referent: Cengiz Hendek Windows 10 Für Anwender Für Administratoren Referent: Cengiz Hendek Themen Windows 10 für Anwender Neuerungen Vorteile / Nachteile Versionen Look & Feel Virtuelle Desktops Anwendungen & Apps Shortcuts

Mehr

Nutzung des Gotowebinar Tools

Nutzung des Gotowebinar Tools Nutzung des Gotowebinar Tools Handzeichen Wählen Sie ob das Audiosignal über Telefon oder den Lautsprecher des PCs kommen soll Geben Sie hier Ihre Fragen ein. Webinar Windows 8 - Was ist neu! - Was ist

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

OFF LIMITS FRONTRANGE DESKTOP & SERVER MANAGEMENT 7. I T S e r v i c e s

OFF LIMITS FRONTRANGE DESKTOP & SERVER MANAGEMENT 7. I T S e r v i c e s OFF LIMITS I T S e r v i c e s FRONTRANGE DESKTOP & SERVER MANAGEMENT 7 Entlasten Sie Ihre IT Abteilung durch Automatisierung und eine einheitliche Verwaltung w w w. O F F L I M I T S - I T. c o m Frontrange

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Überblick. Reparaturfunktionen File-History Sicherheit. Metro Hardware Versionen Dateisystem ReFS Storage Pools Storage Spaces Weitere Verbesserungen

Überblick. Reparaturfunktionen File-History Sicherheit. Metro Hardware Versionen Dateisystem ReFS Storage Pools Storage Spaces Weitere Verbesserungen Windows 8 Überblick Metro Hardware Versionen Dateisystem ReFS Storage Pools Storage Spaces Weitere Verbesserungen Reparaturfunktionen File-History Sicherheit 2 Metro Neuer Lockscreen Neuer Startbildschirm

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. IMAGE 3 ERZEUGUNG SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT 5 MIGRATION & KONFIGURATION 2 BEIBEHALTUNG DER DATEN & EINSTELLUNGEN 6 BERICHTE

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND Gefährlichere Bedrohungen Fortgeschrittenerer Anwendungsorientierter Häufiger Auf Profit abzielend Fragmentierung von Sicherheitstechnologie Zu viele Einzelprodukte Dürftige Interoperabilität Fehlende

Mehr

Wonderware 2014. InTouch 11.0 Wonderware InTouch 2014

Wonderware 2014. InTouch 11.0 Wonderware InTouch 2014 März 2014 2014 Invensys. All Rights Reserved. The names, logos, and taglines identifying the products and services of Invensys are proprietary marks of Invensys or its subsidiaries. All third party trademarks

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Identity ist das neue Maß Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Traditionelles Enterprise mit Network Perimeter Network Perimeter Internal Employee Enterprise Apps On Premise

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare http://www.cema.de/standorte/ http://www.cema.de/events/ Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater CEMA Webinare Vermischung von Arbeit und Freizeit 2015 Mobiles Arbeiten Diverse Formfaktoren Jederzeit

Mehr

Notes&Domino 9 SocialEdition

Notes&Domino 9 SocialEdition Notes&Domino 9 SocialEdition Stefan.Krueger@de.ibm.com Senior Salesmanager Messaging&SmartCloud IBM Collaboration Solutions 2013 IBM Corporation Notes&Domino wird Social Social (engl.) = Sozial Social

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud IT-Architect, Systemintegrator and Managed Service Provider Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud Holger Koch Solution Sales Consultant Enterprise Workplace Solutions 09.10.2012

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8 Schimon.Mosessohn@microsoft.com Die Dynamics NAV Intention der Weiterentwickl ung Einblicke was kommt mit Dynamics NAV

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant we do IT better MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015 Hatim Saoudi Senior IT Consultant Keine neuen Sicherheitsupdates Keine neuen Patches Kein technischer Support Die Migration

Mehr

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK Software Solide Basis Hohe Profitabilität 20%+ Wachstum Marktführer, Ausgezeichnete Produkte 698% ROI in 3 Jahren, 5.1 month payback:

Mehr

Centris optimiert Support mit integriertem Service Desk

Centris optimiert Support mit integriertem Service Desk Customer success story Centris optimiert Support mit integriertem Service Desk Customer profile Branche: IT Dienstleistungen für Kranken- und Unfallversicherer Unternehmen: Centris AG, Solothurn, Schweiz

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

BlackBerry Device Service

BlackBerry Device Service 1 28. Juni 2012 Cosynus Workshop 27.6.2012 BlackBerry Device Service direkte Exchange Active Sync Aktivierung Installation des BlackBerry Fusion BlackBerry Device Server (BDS) 28. Juni 2012 2 Mobile Fusion

Mehr

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Moderne Softwareentwicklung Microsoft Azure unterstützt

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 11. April, 15:30 16:30 Uhr Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 Bernd Schwenk, Vice President IT, ADVA Optical Networking SE Übersicht

Mehr

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation?

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? Michael Kalbe Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH Agenda Rückblick auf WSUS 2.0 WSUS 3.0 Ziele Funktionen Demo Erweiterungen Weitere

Mehr

Der virtualisierte Anwender:

Der virtualisierte Anwender: P R Ä S E N T I E R T Der virtualisierte Anwender: Virtualisierung und Sicherheit des End User Environments Der Weg zur Lösung Ein Beitrag von Peter H.Kuschel Vertriebsleiter XTRO IT Solutions GmbH - Ismaning

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform. Product Management SAP Solution Manager SAP AG

SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform. Product Management SAP Solution Manager SAP AG SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform Product Management SAP Solution Manager SAP AG IT Infrastructure Library (ITIL) De-facto standard for best practice in the provision of IT

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Client Management und Universal Printing Solutions

Client Management und Universal Printing Solutions Client Management und Universal Printing Solutions Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard

Mehr

Cisco ProtectLink Endpoint

Cisco ProtectLink Endpoint Cisco ProtectLink Endpoint Kostengünstige Daten- und Benutzersicherheit Wenn der Geschäftsbetrieb erste Priorität hat, bleibt keine Zeit für die Lösung von Sicherheitsproblemen, ständiges Patchen und Bereinigen

Mehr

Inptools-Handbuch. Steffen Macke

Inptools-Handbuch. Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Veröffentlicht $Date 2014-01-28$ Copyright 2008, 2009, 2011, 2012, 2014 Steffen Macke Dieses Dokument wurde unter der GNU-Lizenz für freie

Mehr

IBM Endpoint Manager for Mobile Devices

IBM Endpoint Manager for Mobile Devices IBM Endpoint Manager for Mobile Devices Unified Device Management Komplexer Schutz aller Endgeräte im Unternehmen Im Jahr 2011-12 erleben wir einen dramatischen Zuwachs an mobilen Geräten in Form von Netbooks,

Mehr

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Agenda Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Microsoft Support Lebenszyklus http://support.microsoft.com/lifecycle

Mehr

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf Landscape Governance und geplante Verbesserungen des Lifecycle Management Prozesses im Dialog mit der DSAG Frank Kilian, Roland Hamm, Dirk Anthony, Stefan Götting,

Mehr

Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper

Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper Stand Mai 2010 Haftungsausschluss Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Eine native 100%ige Cloud-Lösung.

Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Flexibel. Skalierbar. Sicher. Verlässlich. Autotask Endpoint Management bietet Ihnen entscheidende geschäftliche Vorteile. Hier sind fünf davon. Autotask Endpoint Management

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen.

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Seite 1 QCfetcher Handbuch Ein Zusatztool zum QuoteCompiler Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Die neuesten Informationen gibt es auf der Webseite: http://finanzkasper.de/

Mehr

VPN Tracker für Mac OS X

VPN Tracker für Mac OS X VPN Tracker für Mac OS X How-to: Kompatibilität mit DrayTek Vigor Routern Rev. 1.0 Copyright 2003 equinux USA Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1. Einführung 1. Einführung Diese Anleitung beschreibt, wie eine

Mehr

Infrastruktur als Basis für die private Cloud

Infrastruktur als Basis für die private Cloud Click to edit Master title style Infrastruktur als Basis für die private Cloud Peter Dümig Field Product Manager Enterprise Solutions PLE Dell Halle GmbH Click Agenda to edit Master title style Einleitung

Mehr