Tableau Server Administratorhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tableau Server Administratorhandbuch"

Transkript

1 Tableau Server Administratorhandbuch Version Last updated: September 6, 2012

2

3 Table of Contents Vor der Installation Installation und Konfiguration...5 Upgrade...29 Verteilte Umgebungen...45 Arbeiten mit Servern...69 Sicherheit Einbetten von Ansichten Proxyserver Vertrauenswürdige Authentifizierung Run As User (Als Benutzer ausführen) SQL Server-Identitätswechsel TCP/IP-Ports tabcmd tabadmin Datenbankwartung Problembehebung Copyright Kontakt iii

4

5 Vor der Installation... Stellen Sie sicher, dass der Computer, auf dem Tableau Server installiert wird, die folgenden Anforderungen erfüllt: Unterstützte Betriebssysteme Sie können Tableau Server auf Windows Server 2003 (SP1 oder höher), Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows Vista oder Windows 7 installieren. Obwohl Tableau Server auf 32-Bit-Betriebssystemen gut funktioniert, sind 64-Bit-Versionen empfehlenswert. Speicher, Kerne und Festplattenspeicherplatz Die Tableau Server- Systemvoraussetzungen variieren je nach Anzahl der Benutzer, die Sie unterstützen möchten: Bereitstellungstyp Anzahl Serverbenutzer CPU RAM Evaluierung Kerne 4 GB Klein <25 4 Kerne 8 GB Mittel <100 8 Kerne 32 GB Unternehmen > Kerne 32 GB oder mehr Administratorkonto: Das Konto, unter dem Sie Tableau Server installieren, muss über Berechtigungen zum Installieren der Software und Services verfügen. Optional: Run As Account (Konto "Als Benutzer ausführen": Ein Konto "Run As User" (Als Benutzer ausführen), unter dem der Tableau Server-Dienst ausgeführt werden soll, ist hilfreich, wenn Sie die NT-Authentifizierung mit Datenquellen verwenden oder wenn Sie Identitätswechsel für SQL Server durchführen möchten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Run As User (Als Benutzer ausführen) und SQL Server-Identitätswechsel. IIS und Port 80: Wenn Sie den Standardport, Port 80, verwenden möchten, kann Internet Information Services (IIS) nicht auf dem Computer ausgeführt werden. Sie können die Gateway-Portnummer ändern, um Konflikte mit IIS zu vermeiden. Nähere Informationen finden Sie unter TCP/IP-Ports. 1

6 Tableau Server Administratorhandbuch Konfigurationsdaten Während der Installation und Konfiguration von Tableau Server werden Sie unter Umständen zur Angabe der folgenden Informationen aufgefordert: Option Beschreibung Ihre Informationen Serverkonto Active Directory Open port in Windows firewall (Port in Windows- Firewall öffnen) Auf dem Server muss ein Benutzerkonto verfügbar sein, das der Dienst verwenden kann. Standardmäßig wird das integrierte Windows- Netzwerkdienstkonto verwendet. Wenn Sie ein bestimmtes Benutzerkonto verwenden, müssen Sie Domänennamen, Benutzernamen und Kennwort angeben. Statt das integrierte Benutzerverwaltungssystem von Tableau zu verwenden, können Sie die Authentifizierung auch über Active Directory durchführen. In diesem Fall benötigen Sie den vollständig qualifizierten Domänennamen. Wenn diese Option ausgewählt wird, öffnet Tableau Server den Port, der in der Windows Firewall-Software für HTTP-Anforderungen verwendet wird, damit andere Computer im Netzwerk auf den Server zugreifen können. Benutzername: Password (Kennwort): Domain (Domäne): Active Directory-Domäne - Yes - No 2

7 Vor der Installation... Ports Standardmäßig erfordert Tableau Server, dass die folgenden TCP/IP-Ports für den Server verfügbar sind: 80, 8000 (plus die angegebene Anzahl von Anwendungsserverprozessen), 8060, 8080, 8085, 9100 (plus die angegebene Anzahl von VizQL-Serverprozessen), 9700 (plus die angegebene Anzahl von Datenserverprozessen) und Die Standardkonfiguration kann geändert werden, wenn ein Konflikt vorliegt. Weitere Informationen zur entsprechenden Vorgehensweise finden Sie unter Bearbeiten der Standardports. Während der Installation von Tableau Server muss Port 3729 verfügbar sein. Treiber Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Datenbanktreiber installieren. Laden Sie die Treiber von herunter. 3

8

9 Installation und Konfiguration Im Folgenden werden die wichtigsten Schritte beschrieben, die zur Installation und Konfiguration von Tableau Server auszuführen sind: Ausführen der Serverinstallation Aktivierung von Tableau Konfigurieren des Servers SSL Domänen Neukonfiguration 5

10 Tableau Server Administratorhandbuch Ausführen der Serverinstallation Nachdem Sie die Tableau Server-Installationsdatei heruntergeladen haben, befolgen Sie die unten angegebenen Anweisungen zur Installation des Servers. 1. Doppelklicken Sie auf die Installationsdatei. 2. Befolgen Sie die Bildschirmanweisungen, um das Setup-Programm auszuführen und die Anwendung zu installieren. 6

11 Installation und Konfiguration 3. Nachdem die Installation abgeschlossen worden ist, klicken Sie auf Weiter, um den Product Key Manager zu öffnen. Wenn Zeichen unterstützt werden müssen, die nicht im Zeichensatz Latin-1 enthalten sind, dann installieren Sie die Windows-Sprachpakete über Systemsteuerung > Regions- und Sprachoptionen. Die Sprachpakete müssen sowohl auf dem primären Server als auch auf den Arbeitscomputern installiert werden. 7

12 Tableau Server Administratorhandbuch Aktivierung von Tableau Tableau Server erfordert mindestens einen Product Key, der sowohl den Server aktiviert als auch die Anzahl von Lizenzebenen angibt, die Benutzern zugewiesen werden können. Das Tableau Customer Account Center bietet Zugriff auf die Product Keys. Nach der Installation und Konfiguration des Servers wird automatisch der Product Key Manager geöffnet, damit Sie Ihren Product Key eingeben und das Produkt registrieren können. Informationen dazu, wie Sie das Produkt auf einem Computer registrieren, der offline ist, finden Sie unter Offline-Aktivierung von Tableau. 1. Wählen Sie Aktivieren aus, und fügen Sie Ihren Product Key ein. 2. Weitere Informationen finden Sie auf der Download-Hilfeseite auf der Website. Offline-Aktivierung von Tableau 8

13 Installation und Konfiguration Offline-Aktivierung von Tableau Wenn Sie offline arbeiten, können Sie die unten beschriebenen Schritte ausführen, um die Offline-Aktivierung durchzuführen. 1. Wenn der Product Key Manager geöffnet wird, klicken Sie auf Aktivieren Sie das Produkt. 2. Fügen Sie Ihren Server Product Key in das entsprechende Textfeld ein, und klicken Sie auf "Aktivieren". Sie erhalten den Product Key vom Tableau Customer Account Center auf der Tableau-Website. 9

14 Tableau Server Administratorhandbuch 3. Wenn Sie offline sind, schlägt die Aktivierung fehl, und Sie erhalten die Möglichkeit, eine Datei zu speichern, die Sie zur Offline-Aktivierung verwenden können. Klicken Sie auf Save (Speichern). 10

15 Installation und Konfiguration 4. Wählen Sie einen Speicherort für die Datei aus, und klicken Sie auf Speichern. Die Datei wird unter dem Namen offline.tlq gespeichert. 5. Zurück in Tableau klicken Sie auf Beenden, um das Dialogfeld "Aktivierung" zu schließen. 11

16 Tableau Server Administratorhandbuch 6. Verschieben Sie die Datei auf einen Computer, der online ist, und öffnen Sie einen E- Mail-Editor. Erstellen Sie eine neue für den Empfänger Fügen Sie die Datei der als Anlage hinzu, und klicken Sie auf Senden. 7. Tableau sendet Ihnen per eine Datei namens activation.tlf zu. Verschieben Sie diese Datei auf den Computer, auf dem Sie Tableau Server installieren. Wenn Tableau Desktop auf dem Computer installiert ist, können Sie auf die neue Datei doppelklicken, um die Aktivierung abzuschließen. Wenn Tableau Desktop nicht auf dem Computer installiert ist, fahren Sie mit den Schritten 8 und 9 fort. 12

17 Installation und Konfiguration 8. Öffnen Sie auf dem Computer, auf dem Sie Tableau Server installieren, eine Eingabeaufforderung als Administrator, und führen Sie folgenden Befehl aus: cd "C:\Program Files (x86)\tableau\tableau Server\7.0\bin" 9. Geben Sie dann tabadmin activate --tlf <path>\activation.tlf ein, wobei <path> für den Speicherort der Tableau-Antwortdatei steht, die Ihnen per zugeschickt worden ist. Beispiel: tabadmin activate --tlf \Desktop\activation.tlf Wenn Sie zusätzliche Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an das Tableau unter der Adresse 13

18 Tableau Server Administratorhandbuch Konfigurieren des Servers Die Hauptaufgaben beim Konfigurieren von Tableau Server bestehen in der Eingabe des Kontos, unter dem der Server ausgeführt werden soll, der Auswahl des Authentifizierungsverfahrens, das zum Authentifizieren von Benutzeranmeldungen beim Server verwendet werden soll, der Angabe einiger allgemeiner Aspekte der Datenverbindungen und der Einrichtung des Tableau Server-Administratorkontos. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie in den nachstehenden Themen: Konfigurieren allgemeiner Einstellungen Konfigurieren der Zwischenspeicherung Deaktivieren der Nutzung der SQL-Anfangsdaten Hinzufügen eines Administratorkontos 14

19 Installation und Konfiguration Konfigurieren allgemeiner Einstellungen 1. Tableau Server wird standardmäßig unter dem Konto mit der Bezeichnung "Network Service" (Netzwerkdienst) ausgeführt. Wenn Sie ein Konto verwenden möchten, das eine NT-Authentifizierung mit Datenquellen zulässt, dann geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort an. Der Benutzername sollte den Domänennamen enthalten. Nähere Informationen zur Verwendung eines bestimmten Benutzerkontos finden Sie unter Run As User (Als Benutzer ausführen). 2. Geben Sie an, ob Active Directory zur Authentifizierung der Benutzer auf dem Server verwendet werden soll. Wählen Sie Use Local Authentication (Lokale Authentifizierung verwenden) aus, um mit dem integrierten Benutzerverwaltungssystem von Tableau Server Benutzer anzulegen und Kennwörter zuzuweisen. Sie können später nicht zwischen Active Directory und lokaler Authentifizierung hin- und herwechseln. Wenn Sie Active Directory verwenden: o o Optional können Sie Enable Automatic Login (Automatische Anmeldung aktivieren), wobei Microsoft SSPI zur automatischen Anmeldung der Benutzer mit deren Windows-Benutzername und -Kennwort verwendet wird. Wenn Sie diese Einstellung auswählen, können Sie später auch die Option Gast aktivieren wählen. Diese Einstellung sollten Sie nicht aktivieren, wenn Sie Tableau Server für vertrauenswürdige Authentifizierung konfigurieren möchten. Geben Sie den vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) und Spitznamen ein. So ermitteln Sie den FQDN: Wählen Sie Start > Ausführen, und geben Sie dann sysdm.cpl in das Textfeld "Ausführen" ein. Wählen Sie im Dialogfeld "Systemeigenschaften" die Registerkarte Computername aus. Der FQDN wird 15

20 Tableau Server Administratorhandbuch etwa in der Mitte des Dialogfelds angezeigt. Wenn sich die Benutzer zum ersten Mal anmelden, müssen Sie den vollständig qualifizierten Domänennamen angeben (z. B. myco.lan\jsmith). Bei nachfolgenden Anmeldungen können Sie den Spitznamen (myco\jsmith) verwenden. 3. Als Standardport für den Webzugriff auf Tableau Server (über HTTP) wird Port 80 verwendet. Sie müssen die Portnummer unter Umständen ändern, wenn ein anderer Server oder andere Netzwerkfunktionen Port 80 nutzen. Beispielsweise kann dem Tableau Server-Host eine Hardware-Firewall oder ein Proxy vorgeschaltet sein. In diesem Fall ist es nicht wünschenswert, dass Port 80 vom Back-End-System verwendet wird. 4. Geben Sie an, ob ein Port in Windows-Firewall geöffnet werden soll. Wenn dieser Port nicht geöffnet werden soll, können Benutzer auf anderen Computern möglicherweise nicht auf den Server zugreifen. 5. Wählen Sie aus, ob Beispieldaten und -benutzer aufgenommen werden sollen. Die Beispieldaen können Ihnen den Einstieg in Tableau Server erleichtern, insbesondere, wenn Sie eine Testversion des Produkts installieren. Anfänglich benutzt der Beispielbenutzer eine Interactor-Lizenz. Sie können die Lizenzebene dieses Benutzers in "unlicensed" (nicht lizenziert) ändern, um die Lizenzebenen neu festzulegen. Weitere Informationen zur entsprechenden Vorgehensweise finden Sie unter Lizenzen. Wenn Sie die Option für den Beispielbenutzer auswählen, wird ein Benutzer installiert. Benutzername und Kennwort werden unten dargestellt: Username (Benutzername) Password (Kennwort): Tableau Software test 6. Fahren Sie optional mit der nächsten Seite fort, um Optionen für Zwischenspeicherung und SQL-Anfangsdaten zu konfigurieren. Wenn Sie diese Optionen nicht konfigurieren möchten, klicken Sie auf OK. Informationen zu Gast aktivieren & Automatische Anmeldung aktivieren 16

21 Installation und Konfiguration Informationen zu Gast aktivieren & Automatische Anmeldung aktivieren Dieses Thema enthält einige Hintergrundinformationen zu den Einstellungen für Enable Automatic Login (Automatische Anmeldung aktivieren) und Enable Guest (Gast aktivieren) und warum diese nicht zusammen verwendet werden sollten. Enable Automatic Login (Automatische Anmeldung aktivieren) ist eine Option, die Sie während der Installation auswählen können. Sie verwendet Active Directory und NTLM, um Tableau Server-Benutzer zu authentifizieren, und meldet sie automatisch beim Server an, wenn sie auf einen Link für eine Ansicht klicken. Enable Guest (Gast aktivieren) ist eine Einstellung auf der Wartungsseite, die ausgewählt werden kann, wenn Sie eine core-basierte Serverlizenz haben. Sie hat das gleiche Ergebnis wie Enable Automatic Login (Automatische Anmeldung aktivieren) Benutzer klicken auf einen Link und wechseln direkt zur Ansicht, ohne Anmeldung doch im Gegensatz zu Enable Automatic Login wird keine Authentifizierung durchgeführt. Das Gast-Benutzerkonto von Tableau Server wird zum Zugriff auf den Server verwendet, welches jeder benutzen kann, solange Enable Guest aktiviert ist. Administratoren schränken häufig die Möglichkeiten des Gast- Benutzerkontos ein. Beispielsweise können die Berechtigungen für bestimmte Ansichten angepasst werden, sodass Gastbenutzer keinen Zugriff erhalten. Die Kombination aus Enable Automatic Login (Automatische Anmeldung aktivieren) und Enable Guest (Gast aktivieren) wird nicht unterstützt oder empfohlen. Wenn Sie die erste Option bei der Installation auswählen, wird die zweite Option grau unterlegt. In wenigen Fällen können jedoch beide Einstellungen aktiviert werden. Wenn Sie beispielsweise Enable Automatic Login (Automatische Anmeldung aktivieren) nicht während der Installation auswählen, könnten Sie später Enable Guest (Gast aktivieren) auswählen, zum Konfigurationsdienstprogramm zurückkehren und Enable Automatic Login aktivieren. Wenn dieser Fall eintritt, stellen Sie möglicherweise fest, dass Serverbenutzer vollen Zugriff auf eine Ansicht haben und dann nach einer Zeitüberschreitung ihrer Sitzung keinen Zugriff mehr erhalten. Das liegt daran, dass die erste automatische Anmeldung und die Zugriffsebene auf den Active Directory-Anmeldedaten des einzelnen Serverbenutzers basieren, während die zweite Anmeldung (nach der Zeitüberschreitung) auf dem Gastbenutzer basiert und dieses Konto hat eine niedrigere Zugriffsebene. Weitere Informationen zu diesem Thema, einschließlich Lösungen zu der oben genannten Situation, finden Sie in der Tableau Knowledge Base. 17

22 Tableau Server Administratorhandbuch Konfigurieren der Zwischenspeicherung In Tableau Server veröffentlichte Ansichten sind interaktiv und verfügen manchmal über eine Live-Verbindung zu einer Datenbank. Während Benutzer mit den Ansichten in einem Webbrowser interagieren, werden die Daten, die abgefragt werden, im Cache gespeichert. Bei nachfolgenden Besuchen werden die Daten aus diesem Cache abgerufen, wenn sie verfügbar sind Sie konfigurieren die Aspekte der Zwischenspeicherung, die für alle Datenverbindungen gelten, auf der Registerkarte "Datenverbindungen". Zur Konfiguration der Zwischenspeicherung wählen Sie eine der folgenden Optionen: : Refresh Less Often (Weniger häufig aktualisieren): Daten werden zwischengespeichert und wieder verwendet, sobald sie verfügbar sind, unabhängig davon, wann sie dem Cache hinzugefügt worden sind. Diese Option minimiert die Anzahl von Abfragen, die an die Datenbank gesendet werden. Wählen Sie diese Option, wenn Daten nicht häufig geändert werden. Weniger häufige Aktualisierungen können die Leistung verbessern. Balanced (Ausgewogen): Daten werden nach der angegebenen Anzahl von Minuten aus dem Zwischenspeicher gelöscht. Wenn die Daten innerhalb des angegebenen 18

23 Installation und Konfiguration Zeitraums dem Cache hinzugefügt worden sind, dann werden die zwischengespeicherten Daten verwenden, andernfalls werden neue Daten aus der Datenbank abgefragt. Refresh More Often (Häufiger aktualisieren): Die Datenbank wird jedes Mal, wenn eine Seite geladen wird, neu abgefragt. Die Daten werden zwischengespeichert und wiederverwendet, bis der Benutzer die Seite neu lädt. Diese Option stellt sicher, dass die Benutzer die aktuellsten Daten sehen, kann jedoch die Leistung beeinträchtigen. Anmerkung: Unabhängig davon, wie die Zwischenspeicherung konfiguriert wird, kann der Benutzer in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Daten abrufen klicken, um den Server zu zwingen, eine Abfrage zu senden und neue Daten abzurufen. 19

24 Tableau Server Administratorhandbuch Deaktivieren der Nutzung der SQL-Anfangsdaten Bei Ansichten, die eine Verbindung mit Teradata-Datenquellen herstellen, können die Ersteller von Arbeitsmappen einen SQL-Befehl angeben, der einmal beim Laden der Arbeitsmappe in den Browser ausgeführt wird. Dieser Befehl wird hier als SQL-Anfangsdaten bezeichnet. Aus Sicherheitsgründen oder um die Leistung nicht zu beeinträchtigen, können Administration diese Funktion deaktivieren. Sie gehen dazu auf der Registerkarte Datenverbindungen wie folgt vor: Um die Funktion der SQL-Anfangsdaten zu deaktivieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ignore initial SQL statements for all data sources (SQL-Anfangsanweisungen für alle Datenquellen ignorieren). Arbeitsmappen, die mit SQL-Anfangsdatenanweisungen erstellt wurden, werden geöffnet, doch die SQL-Anfangsdatenbefehle werden nicht gesendet. 20

25 Installation und Konfiguration Hinzufügen eines Administratorkontos Der letzte Schritt zur Aktivierung von Tableau Server besteht im Hinzufügen eines Administratorkontos. Der Administrator hat uneingeschränkten Zugriff auf den Server und unter Anderem kann Benutzer, Gruppen und Projekte verwalten. Abhängig davon, ob Sie mit Active Directory oder der lokalen Authentifizierung arbeiten, sind die Schritte zum Hinzufügen eines Administratorkontos unterschiedlich. Active Directory Falls Sie Active Directory verwenden, müssen Sie Benutzername und Kennwort für einen vorhandenen Active Directory-Benutzer eingeben, der als Administrator fungieren soll. Klicken Sie dann auf Add user (Benutzer hinzufügen). Anmerkung: Wenn sich das Administratorkonto in derselben Domäne wie der Server befindet, geben Sie einfach den Benutzernamen ohne Domäne ein. Andernfalls sollten Sie auch den vollständig qualifizierten Domänennamen angeben. Beispiel: test.lan\username. 21

26 Tableau Server Administratorhandbuch Lokale Authentifizierung Wenn Sie die lokale Authentifizierung verwenden, erstellen Sie ein Administratorkonto, iondem Sie einen Benutzernamen, einen Anzeigenamen und ein Kennwort Ihrer Wahl (zweimal) eingeben. Klicken Sie dann auf Add user (Benutzer hinzufügen). 22

27 Installation und Konfiguration SSL Sie können Tableau Server so konfigurieren, dass der gesamte HTTP-Datenverkehr eine auf SSL (Secure Socket Layer)-Ebene verschlüsselte Kommunikation ist. Durch die Einrichtung von SSL wird sichergestellt, dass die Webanwendung sicher ist und dass vertrauliche Daten, die zwischen dem Webbrowser und dem Server oder Tableau Desktop und dem Server übertragen werden, geschützt sind. Die Vorgehensweise zur Konfiguration des Servers für SSL werden im nachstehenden Thema beschrieben. Sie müssen allerdings erst ein Zertifikat von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle erwerben und die Zertifikatsdateien in Tableau Server importieren. Konfigurieren von SSL Konfigurieren von SSL Führen Sie die unten beschriebenen Schritte aus, um Tableau Server für die Verwendung von SSL zu konfigurieren. 1. Erwerben Sie von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle (z. B. Verisign, Thawte, Comodo, GoDaddy usw.) ein Apache SSL-Zertifikat. Sie können auch ein von Ihrem Unternehmen ausgestelltes internes Zertifikat verwenden. Platzhalterzertifikate, die es Ihnen ermöglichen, SSL mit vielen Hostnamen innerhalb der gleichen Domäne zu verwenden, werden ebenfalls unterstützt. Bei einigen Browsern müssen zur Annahme von Zertifikaten von bestimmten Anbietern zusätzliche Konfigurationsschritte ausgeführt werden. Schlagen Sie dazu in der Dokumentation nach, die von der Zertifizierungsstelle bereitgestellt wurde. 2. Fügen Sie die Zertifikatsdateien in einen Ordner namens SSL ein, der sich auf der gleichen Ebene wie der Ordner mit Tableau Server 7.0 befinden muss. Beispiel: C:\Program Files (x86)\tableau\tableau Server\SSL Dieser Speicherort gibt dem Konto, unter dem Tableau Server ausgeführt wird, die notwendigen Berechtigungen für die Dateien. 3. Öffnen Sie das Dienstprogramm zur Tableau Server-Konfiguration, indem Sie im Startmenü Start > Alle Programme > Tableau Server 7.0 > Configure Tableau Server (Tableau Server konfigurieren) auswählen. 4. Wählen Sie im Dialogfeld "Tableau Server-Konfiguration" die Registerkarte SSL aus. 5. Wählen Sie Use SSL for Server Communication (SSL für die Serverkommunikation verwenden), und geben Sie den Speicherort der folgenden Zertifikatsdateien an. o SSL Certificate File (SSL-Zertifikatsdatei): Muss ein gültiges PEM-codiertes x509-zertifikat mit der Erweiterung CRT enthalten. 23

28 Tableau Server Administratorhandbuch o o SSL Certificate Key File (SSL-Zertifikatsschlüsseldatei): Muss einen gültigen RSA- oder DSA-Schlüssel enthalten, der nicht kennwortgeschützt ist und über die Dateinamenerweiterung KEY verfügt. SSL Certificate Chain File (SSL-Zertifikatskettendatei) (Optional): Einige Zertifikatsanbieter stellen zwei Zertifikate für Apache aus. Das zweite Zertifikat ist eine Kettendatei, die einer Verkettung aller Zertifikate entspricht, die die Zertifikatskette für das Serverzertifikat bilden. Alle Zertifikate in der Datei müssen x509 PEM-codiert sein, und die Datei muss die Erweiterung.crt (nicht.pem) haben. 24

29 Installation und Konfiguration 6. Klicken Sie auf OK. Die Änderungen werden beim nächsten Serverneustart wirksam. Wenn der Server für SSL konfiguriert worden ist, akzeptiert er Anforderungen am Nicht- SSL-Port (standardmäßig Port 80) und leitet diese automatisch zum SSL-Port 443 um. SSL-Fehler werden im Installationsordner unter dem folgenden Speicherort protokolliert. Verwenden Sie dieses Protokoll zur Behebung von Validierungs- und Verschlüsselungsproblemen. C:\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\logs\httpd\error.log Anmerkung: Tableau Server unterstützt als sicheren Port nur Port 443. Auf Computern, auf denen eine andere Anwendung Port 443 verwendet, kann Tableau Server nicht ausgeführt werden. 25

30 Tableau Server Administratorhandbuch Domänen Wenn die Active Directory-Authentifizierung für den Server verwendet wird, können Sie eine Liste der Domänen anzeigen, die verwendet werden, und deren Domänennamen und Spitznamen bearbeiten. Dies ist unter Umständen erforderlich, um beispielsweise sicherzustellen, dass Tableau Server den richtigen Spitznamen zur SSPI-Authentifizierung oder den richtigen Domänennamen verwendet. Ändern von Domänennamen Ändern von Domänennamen So ändern Sie einen Domänennamen: 1. Wählen Sie im Verwaltungsbereich in der linken Hälfte der Seite den Link "Benutzer" aus. 2. Klicken Sie am Ende der Benutzerliste auf den Link "Domänen". In der Liste der Domänen wird die Anzahl der Benutzer und Gruppen anzeigt, die dem Server aus jeder Domäne hinzugefügt worden sind. 3. Um eine Liste der Benutzer anzuzeigen, die Mitglied einer Domäne sind, klicken Sie auf den Domänennamen. 4. Um den Domänennamen oder Spitznamen zu ändern, klicken Sie auf den Link Bearbeiten, geben einen neuen Namen, einen vollständig qualifizierten Domänennamen oder einen Spitznamen ein und klicken dann auf Ändern. Note: Sie können den Spitznamen jeder vom Server verwendeten Domäne ändern. Im Allgemeinen gilt, dass Sie den vollständigen Domänennamen für jede Domäne, mit Ausnahme der Domäne, die zur Anmeldung verwendet wurde, ändern können. Wenn der Benutzername, unter dem Sie gegenwärtig angemeldet sind, sowohl in der aktuellen als auch in der neuen Domäne vorhanden ist, dann können Sie auch den vollständigen Namen der aktuellen Domäne ändern. 26

31 Installation und Konfiguration Neukonfiguration Die Eingabe der Tableau Server-Konfigurationseinstellungen ist Teil der Installation, doch Sie können im Dialogfeld "Tableau Server-Konfiguration" auch später Änderungen vornehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den folgenden Schritten. Sie können auch das tabadmin Befehlszeilenprogramm verwenden, um die Konfigurationsänderungen vorzunehmen. Unabhängig davon, wie Sie die Änderung eingeben, werden die neuen Einstellungen in die Konfigurationsdatei tabsvc.yml geschrieben, die sich im Ordner config befindet. Hinweis: Sie können nicht zwischen Active Directory und lokaler Authentifizierung hin- und herwechseln. Diese Optionen können nur während der Installation konfiguriert werden. Gehen Sie wie folgt vor, um eine Einstellung im Dialogfeld "Tableau Server-Konfiguration" zu ändern: 1. Halten Sie den Server an, indem Sie im Startmenü von Windows Start > Alle Programme > Tableau Server 7.0 > Stop Tableau Server (Tableau Server anhalten) auswählen. 2. Wählen Sie nun im Windows-Startmenü Configure Tableau Server (Tableau Server konfigurieren) aus. 3. Wenn Sie ein Active Directory-Konto als Serverkonto "Run As User" (Als Benutzer ausführen) verwenden, geben Sie das Kennwort auf der Registerkarte General (Allgemein) ein. 4. Nehmen Sie die Konfigurationsänderungen vor. 5. Klicken Sie auf "OK". 6. Starten Sie den Server, indem Sie im Startmenü von Windows Start > Alle Programme > Tableau Server 7.0 > Start Tableau Server (Tableau Server starten) auswählen. 27

32

33 Upgrade In den folgenden Themen erhalten Sie Informationen zum Upgrade der Tableau Server Software auf Version 7.0.x. Wenn Sie ein Upgrade von einer früheren Version als 6.x durchführen, wenden Sie sich bitte an den Tableau Kundensupport unter Checkliste vor dem Upgrade Upgrade auf 7.0 Migrieren auf neue Hardware 29

34 Tableau Server Administratorhandbuch Checkliste vor dem Upgrade Hier erhalten Sie Informationen zu den erforderlichen Schritten, die Sie vor einem Upgrade von Tableau Server auf Version 7.0.x beachten und durchführen müssen. Anmeldeinformationen, Installationsdateien und Anpassungen Stellen Sie vor einem Upgrade sicher, dass Sie über die folgenden Informationen verfügen: Anmeldeinformationen für das Benutzerkonto: Sie benötigen für jeden Computer, bei dem Sie ein Upgrade durchführen möchten, die Anmeldeinformationen für ein Benutzerkonto mit lokalen Administratorberechtigungen. RunAs-Kontoanmeldeinformationen: Stellen Sie sicher, dass Sie über den Benutzernamen und das Kennwort für das Run As-Konto von Tableau Server verfügen. Sofern Sie "NT AUTHORITY\NetworkService" (Standard) verwenden, ist ein Kennwort nicht erforderlich. Installationsdateien: Neben der EXE-Datei für das Upgrade, das Sie durchführen möchten, müssen Sie auch über die EXE-Datei für die Installation der aktuell verwendeten Serverversion verfügen bzw. diese möglicherweise erneut herunterladen (siehe Herunterladen von Tableau-Produkten). So können Sie bei unerwarteten Problemen während des Upgrade bei Bedarf schneller entsprechende Wiederherstellungsoptionen nutzen. Obwohl Tableau die Konfigurationseinstellungen während eines Upgrade beibehält, empfehlen wir, dass Sie sich individuelle Anpassungen an den Einstellungen notieren, damit Sie diese später überprüfen können. Beispiele hierfür sind das Konfigurieren von SSL, Änderungen am Standardport von Tableau, Werte für Zeitüberschreitungen sowie die Verwendung von benutzerdefinierten Logos. 30

35 Upgrade Überprüfen des Wartungsvertrags für Ihr Produkt Wenn Sie ein Upgrade von Tableau Server auf einem Server ausführen möchten, dessen Wartungsvertrag abgelaufen ist, führt dies zu einer nicht lizenzierten Instanz von Tableau Server. So können Sie feststellen, ob der Wartungsvertrag für Ihren Server abgelaufen ist: Wählen Sie Start > Alle Programme > Tableau Server > Manage Product Keys (Product Keys verwalten), und überprüfen Sie die Spalte Maintenance Expires (Wartungsvertrag läuft ab). Sollte der Wartungsvertrag abgelaufen sein, wenden Sie sich an den Tableau Kundensupport. Die erneute Aktivierung des Product Key ist Teil der Installation. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter Aktivierung von Tableau. Sollte für den Server keine Internetverbindung vorliegen, finden Sie weitere Informationen hierzu unter Offline-Aktivierung von Tableau. Erstellen einer bereinigten Sicherung Neben den regulären Tableau Server-Sicherungen ist es von Vorteil, wenn Sie vor dem Upgrade eine zusätzliche Sicherung erstellen. Führen Sie vor dem Erstellen der Sicherung den Befehl "tabadmin cleanup" aus, um alle unwichtigen Dateien von der Sicherung auszuschließen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Bereinigung durchführen und Erstellen von Sicherungskopien der Datenbank. Nur verteilte Installationen: Arbeitscomputer vor dem Erstellen der Sicherung entfernen? Die Tableau-Sicherungsdatei (.tsbak) enthält Konfigurationsinformationen und Daten. Daher umfasst eine Sicherung einer verteilten Installation von Tableau Server Konfigurationsinformationen zu den Arbeitscomputern, z. B. deren IP-Adressen. Wenn Sie 31

36 Tableau Server Administratorhandbuch diese Informationen aus der Sicherung ausschließen möchten (etwa, weil Sie Arbeitscomputer beim Upgrade auf neue Hardware migrieren), haben Sie dazu zwei Möglichkeiten: Entfernen Sie vor der Sicherung die Arbeitscomputer aus der Tableau Server-Konfiguration, oder sehen Sie die Verwendung der Option --no-config bei der Wiederherstellung der Sicherungsdatei in der neuen Installation vor. Beachten Sie, dass bei letzterer Option keine Konfigurationseinstellungen wiederhergestellt werden auch nicht die des primären Tableau Servers. Sollten Sie über eine verteilte Installation von Tableau Server mit Arbeitscomputern verfügen, auf denen Windows XP ausgeführt wird, müssen Sie diese Computer aus der Konfiguration entfernen, bevor Sie mit dem Upgrade beginnen. Windows XP wird in Version 7.0 nicht unterstützt. So löschen Sie einen Arbeitscomputer aus der Tableau Server-Konfiguration: 1. Halten Sie den Server an (primärer Tableau Server). 2. Öffnen Sie das Dienstprogramm zur Konfiguration, indem Sie im Startmenü Tableau Server <version> > Tableau Server konfigurieren auswählen. 3. Wählen Sie im Dialogfeld zur Konfiguration die Registerkarte Servers (Server) aus. 4. Wenn der Arbeitscomputer Extrakte und/oder das Repository hostet, verschieben Sie diese Dienste auf einen anderen Computer. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie unter Verschieben der Extrakt- und Repository-Dienste. 5. Heben Sie nun den Arbeitscomputer hervor, und klicken Sie auf Löschen. 6. Klicken Sie auf OK. 7. Starten Sie den Server. 32

Tableau Server Administratorhandbuch. Version 8.0.x

Tableau Server Administratorhandbuch. Version 8.0.x Tableau Server Administratorhandbuch Version 8.0.x Last updated: July 19, 2013 Vor der Installation... Stellen Sie sicher, dass der Computer, auf dem Tableau Server installiert wird, die folgenden Anforderungen

Mehr

Administratorhandbuch für Tableau Server. Version8.1.x

Administratorhandbuch für Tableau Server. Version8.1.x Administratorhandbuch für Tableau Server Version8.1.x Letzte Aktualisierung:1. Oktober 2013 Vor der Installation... Stellen Sie sicher, dass der Computer, auf dem Tableau Server installiert wird, die folgenden

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz)

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Text Analytics for Surveys Version 4.0.1 mit einer Netzwerklizenz.

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Nuance Mobile Kurzanleitung

Nuance Mobile Kurzanleitung Nuance Mobile 2 Inhalt 3 Voraussetzungen Hardware Software 3 Installieren von Nuance Mobile Server 3 Konfigurieren von Nuance Mobile mit dem Konfigurationsmanager Konfiguration der Datenbank Konfiguration

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

Reporting Services Dienstarchitektur

Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur In Reporting Services wird ein Berichtsserver als ein Windows - Dienst implementiert, der aus unterschiedlichen Featurebere i-

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 19 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Handbuch organice Business Intelligence

Handbuch organice Business Intelligence Handbuch organice Business Intelligence Stand: Februar 2014, Version 1.1.0.1 2001-2014 organice Software GmbH Grunewaldstr. 22, 12165 Berlin Alle Rechte vorbehalten. Die Software und dieses Handbuch dürfen

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013 JobServer sanleitung 08.05.2013 Der JobServer ist ein WCF Dienst zum Hosten von Workflow Prozessen auf Basis der Windows Workflow Foundation. Für die wird das Microsoft.NET Framework 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung 3-349-871-01 1/7.15 GMSTHostService Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung... 3 Erste Registrierung... 3 2. GMSTHostService Basisinformationen... 8 3. Beispiel GMSTHostService Konfiguration....

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch SCOoffice Address Book Installationshandbuch Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Address Book Installationshandbuch Einleitung Das SCOoffice Address Book ist ein äußerst leistungsfähiger LDAP-Client für Microsoft

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Linux - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr