Von der Schule an die Freie Universität Berlin.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Schule an die Freie Universität Berlin. www.excellence-fu.de"

Transkript

1 Von der Schule an die Freie Universität Berlin Grundständiges Studienangebot zum Wintersemester 2014/ 2015

2 Liebe Studieninteressierte, diese Broschüre informiert Abiturientinnen und Abiturienten über das Studienangebot der Freien Universität Berlin zum Wintersemester 2014/2015. Weiterhin finden sich Informationen über Zulassungsbeschränkungen sowie über Bewerbungs- und Immatrikulationsformalitäten und Hinweise auf Informationsquellen und Beratungsmöglichkeiten. Das Heft richtet sich an Studieninteressierte, die sich für das erste Fachsemester in einem grundständigen Studiengang an der Freien Universität Berlin bewerben wollen. Beruflich Qualifizierte, Hochschulwechslerinnen und Hochschulwechsler im höheren Fachsemester, Bewerberinnen und Bewerber für weiterführende Studiengänge nach einem Erststudium sowie Zweitstudieninteressierte informieren sich bitte online unter: Für die Beantwortung von persönlichen Fragen steht als erste Anlaufstelle der Info-Service Studium der Freien Universität Berlin an folgenden Standorten bis August 2014 zur Verfügung: Brümmerstraße 50 (Allgemeine Studienberatung) Iltisstraße 1 (Bewerbung und Immatrikulation) ab August 2014: Studierenden-Service-Center, Iltisstraße 4 Foto: braun.busse.architekten Impressum Stand der Informationen: 30. April 2014; Änderungen vorbehalten Herausgeberin: Freie Universität Berlin, Mai 2014 Redaktion: Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung und Abt. V der Zentralen Universitätsverwaltung Titel und Layout: Katja Herrmann-Brentel, Druck: AZ Druck und Datentechnik GmbH, Berlin Titelfoto: Peter Himsel kleine Fotos: Stefan Wolf Lucks, fotolia / Jason Stitt, Daniel Fleischer

3 Terminkalender für Studieninteressierte zum Wintersemester 2014/2015 Semesterzeit 1. Oktober März 2015 Vorlesungszeit 13. Oktober Februar 2015 Akademische Ferien 22. Dezember Januar 2015 Bewerbung für grundständige NC-Studiengänge zum ersten Fachsemester FU-interne NC-Fächer: bis 15. Juli 2014 unabhängig vom Datum der Hochschulreife. Bundesweit zulassungsbeschränkte Fächer: bis 15. Juli Die Bewerbungsfrist für Abiturientinnen und Abiturienten mit Hochschulreifedatum vor dem 16. Januar 2014 endet am 31. Mai 2014 (siehe hochschulstart.de). Losanträge 15. September 2014 bis 1. Oktober 2014 Studienplatztausch 15. August 2014 bis 10. Oktober 2014 Immatrikulation (Einschreibung) Lehrveranstaltungsanmeldung für Bachelor-Studierende Zulassungsprüfungen des Sprachenzentrums Aktuelle Fristen und Termine Die genauen Termine sind dem Zulassungsbescheid zu entnehmen. Die jeweils aktuellen Fristen und Modalitäten der An- und Abmeldung für Module, Lehrveranstaltungen und Prüfungen finden sich unter Veranstaltungen der Freien Universität Berlin für Studieninteressierte und Studierende UNI IM GESPRÄCH für alle Studieninteressierten: mittwochs um Uhr Programm und Ort: Info-Veranstaltung für Studieninteressierte Mittwoch Uhr am , , , , , L115, Seminarzentrum, Otto-v.-Simson-Str. 26, Berlin U3 (U-Bhf. Thielplatz) und Busse 110, M11 Info-Veranstaltung für Studieninteressierte mit einer im Ausland erworbenen Hochschulzugangsberechtigung Mittwoch Uhr am und L115, Seminarzentrum, Otto-v.-Simson-Str. 26, Berlin U3 (U-Bhf. Thielplatz) und Busse 110, M11 Info-Veranstaltung für Studierende, die im Wintersemester 2014/2015 ihr Studium aufnehmen: Mittwoch, 1. Oktober 2014: Uhr, Audimax, Garystr. 35 Donnerstag, 2. Oktober 2014: Uhr, Audimax, Garystr. 35 (inhaltsgleich wie am 1. Oktober) Weitere Termine, insbesondere auch für internationale Studierende, finden sich unter: 3

4 Bachelor-Studium an der Freien Universität Berlin Bachelor-Abschlüsse sind die Regelabschlüsse an der Freien Universität Berlin. Umfassende Informationen zum Bachelor-Studium: Die Regelstudienzeit der Bachelor-Studiengänge der Freien Universität Berlin beträgt meist sechs Semester. Der Studienaufwand der Bachelor-Studiengänge wird in Leistungspunkten (LP) angegeben: 1 LP nach dem European Credit Transfer System (ECTS) entspricht rund 30 Zeitstunden studentischen Arbeitsaufwands (Präsenzzeiten, Selbststudium, Prüfungsvorbereitung, Praktikumszeiten etc.). In den Bachelor-Studiengängen der Freien Universität Berlin sind 30 LP pro Semester zu erwerben. Das entspricht einem Studienaufwand von ca. 900 Stunden in sechs Monaten. Ein gesamter sechssemestriger Studiengang umfasst stets 180 Leistungspunkte. Mono- und Kombi-Bachelor-Studiengänge Bachelor-Studiengänge sind je nach Fach oder Fachkombination unterschiedlich strukturiert. Studiert wird entweder in einem Mono-Bachelor oder einem Kombi-Bachelor. Kombinations-Bachelor-Studiengänge setzen sich aus einem Kernfach (meist 90 LP) und in der Regel wahlweise einem (60 LP) oder zwei ( je 30 LP) Modulangeboten zusammen. Soweit keine besonderen Kombinationen vorgeschrieben sind, können die Modulangebote zu einem Kernfach aus einem breiten Fächerspektrum gewählt werden. Eine Tabelle, der man alle möglichen Fächerkombinationen entnehmen kann, findet sich über folgende Website: Wichtig: Bei der Bewerbung um einen Studienplatz muss man sich nicht nur für ein Kernfach, sondern auch für ein oder ggf. zwei gewünschte Modulangebote bewerben. Eine Immatrikulation ist aber nur möglich, wenn man für das Kernfach und für die gewählten Modulangebote zugelassen wurde. In Mono-Bachelor-Studiengängen werden neben dem Kernbereich ( LP) sog. affine Bereiche bzw. affine Module (bis zu 30 LP) studiert. Diese erfordern im Gegensatz zu den Modulangeboten der Kombi-Bachelor- Studiengänge keine zusätzliche Bewerbung. Die berufsvorbereitenden Studienbereiche Alle Bachelor-Studiengänge (Mono- und Kombi-Bachelor) umfassen außerdem verbindlich einen berufsvorbereitenden Studienbereich ( Allgemeine Berufsvorbereitung oder Lehramtsbezogene Berufswissenschaft ) im Umfang von 30 LP, der keine Bewerbung erfordert. Wer in einem Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption studiert, muss den Studienbereich Lehramtsbezogene Berufswissenschaft (LBW) belegen. In allen anderen Fällen wird der Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) studiert. Bachelor-Studium mit Lehramtsoption Studieninteressierte, die ein Lehramt an Schulen anstreben, müssen sich für einen Bachelor-Studiengang bewerben. Den Lehramtsbezug erhält ein Bachelor- Studiengang durch die Kombination zweier lehramtsrelevanter Fächer mit dem Studienbereich Lehramtsbezogene Berufswissenschaft (LBW). Der Abschluss eines solchen Bachelor-Studiengangs bietet eine Lehramtsoption, aber keinen unmittelbaren Zugang zum Beruf als Lehrerin bzw. Lehrer. Dafür müssen nach dem Bachelor-Abschluss zwei weitere Qualifikationsphasen durchlaufen werden: ein Master of Education und das Referendariat (Vorbereitungsdienst in Schulen). Für beide Phasen sind gesonderte Bewerbungen und Zulassungsverfahren vorgesehen. Campus Management In der Regel müssen sich Studierende für jedes Modul und für jede dazu gehörige Lehrveranstaltung innerhalb der dafür festgesetzten Frist beim Online-Buchungssystem Campus Management der Freien Universität Berlin anmelden. Für Sprachkurse ist ggf. eine separate Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen zum Campus Management sind zu finden auf: Studienfachberatung Fachspezifische Fragen zum jeweiligen Studiengang beantwortet ab Studienbeginn die zuständige Studienfachberatung. Orte und Sprechzeiten finden sich im Vorlesungsverzeichnis (VV). 4

5 Anerkennung der Hochschulreife Voraussetzung für das Studium an der Freien Universität Berlin ist in der Regel die allgemeine Hochschulreife ( Abitur ) oder eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung bzw. ein Äquivalent. Die Fachhochschulreife ( Fachabitur ) berechtigt nicht zum direkten Studium an der Freien Universität Berlin. Wer bewirbt sich wo für welches Fach? Wie die Bewerbung um einen Studienplatz im Einzelnen abläuft, hängt zum einen vom Studienfach und zum anderen von der Staatsangehörigkeit und der Art der Hochschulzugangsberechtigung ab. Der folgenden Tabelle kann man entnehmen, wo man sich für das gewünschte Studienfach bewerben muss. Ausführlichere Informationen zu Fragen zu Bewerbung und Zulassung unter bewerbung/ Studienfach Hochschulzugangsberechtigung (HZB) Pharmazie, Veterinärmedizin, Medizin (Charité), Zahnmedizin (Charité) alle anderen Studiengänge der Freien Universität Berlin Staatsangehörigkeit (StA) deutsche HZB (Abitur oder fachgebundene Hochschulreife, auch von anerkannten Auslandsschulen) Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de) Bereich Bewerbung und Zulassung der Freien Universität Berlin deusche oder doppelte StA keine deutsche HZB Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de) uni-assist keine deutsche StA deutsche HZB (Abitur oder fachgebundene Hochschulreife, auch von anerkannten Auslandsschulen) Bildungsinländer/-innen keine deutsche HZB Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de) uni-assist Ausnahme: EU- Staatsangehörige und Staatsangehörige aus Island, Liechtenstein und Norwegen über hochschulstart.de Bereich Bewerbung und Zulassung der Freien Universität Berlin uni-assist 5

6 Bewerbung über hochschulstart.de Die Studienplätze der Freien Universität Berlin in den Studiengängen Pharmazie und Veterinärmedizin werden über die Stiftung für Hochschulzulassung vergeben an deutsche Studienbewerberinnen und Studienbewerber (auch mit doppelter Staatsangehörigkeit), Staatsangehörige anderer EU-Mitgliedsstaaten sowie Islands, Liechtensteins und Norwegens und Ausländerinnen und Ausländer mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung. Ebenfalls über hochschulstart.de werden Studienplätze für die Studiengänge Humanmedizin und Zahnmedizin an der Charité-Universitätsmedizin Berlin vergeben. Für Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Zeitraum 16. Januar bis 15. Juli 2014 erworben haben, endet die Bewerbungsfrist zum WS 2014/2015 am 15. Juli Ihr Antrag muss bis zum angegebenen Bewerbungsschluss (24.00 Uhr) bei hochschulstart.de eingegangen sein. Es zählt der Eingangsstempel der Stiftung für Hochschulzulassung, nicht der Poststempel! Die Bewerbungsfrist zum WS 2014/2015 für Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Abitur vor dem 16. Januar 2014 erworben haben, endet am 31. Mai. Bewerbung direkt bei der Freien Universität Berlin Bewerberinnen und Bewerber mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung müssen sich für Studiengänge mit hochschulinternem Numerus Clausus beim Bereich Bewerbung und Zulassung der Freien Universität Berlin bewerben. Die Bewerbungsfrist zum Wintersemester 2014/2015 beginnt am 02. Juni 2014 und endet am 15. Juli bewerbung Losverfahren Bleiben Studienplätze im regulären Zulassungsverfahren unbesetzt, werden diese per Los an Bewerberinnen und Bewerber vergeben, die rechtzeitig vor Semesterbeginn einen Losantrag gestellt haben. Losanträge können unabhängig vom Studiengang und von der Staatsangehörigkeit gestellt werden, also auch für bundesweit zulassungsbeschränkte Fächer (für Medizin und Zahnmedizin durch Charité-Universitätsmedizin Berlin). Losanträge kann man auch stellen, wenn man schon immatrikuliert ist, wenn man abgelehnt wurde oder wenn man sich zuvor nie beworben hatte. Anträge auf Teilnahme am Losverfahren zum Wintersemester können online vom 15. September bis zum 1. Oktober beim Bereich Bewerbung und Zulassung gestellt werden. Einen Bescheid bekommt nur, wer ausgelost wurde! Bundesweite Studienplatzbörse: Studienplatztausch Ein Studienplatztausch ist nur möglich, wenn beide Tauschpartnerinnen bzw. Tauschpartner im selben Semester desselben (zulassungsbeschränkten) Studiengangs immatrikuliert sind. Tauschanträge nimmt bis Vorlesungsbeginn der Bereich Bewerbung und Zulassung entgegen. Die Freie Universität Berlin vermittelt keine Tauschpartnerinnen und Tauschpartner. Antrag und Informationen zum Studienplatztausch finden sich auf : bewerbung/zulassung/zulassung-tausch.html Für einige Studiengänge werden die Studienplätze im Dialogorientierten Serviceverfahren vergeben. Informationen dazu finden Sie unter: bewerbung/dialogorientiertes_serviceverfahren.html Foto: Alexander Teinz 6

7 Besonderheiten bei der Bewerbung für Studienbewerberinnen und Bewerber ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung Für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber an der Freien Universität Berlin ist es wichtig, einige Besonderheiten zu beachten. Ausführliche Informationen und einen Überblick über alle Fragen, die für internationale Studieninteressierte an der Freien Universität Berlin relevant sind, erhält man unter: Bewerbung über uni-assist Die Freie Universität Berlin lässt die Bewerbungsunterlagen von Studienbewerberinnen und Studienbewerbern, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, durch die Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen (uni-assist) vorprüfen. Ausnahme: Bewerbungen von Studieninteressierten aus den EU-Mitgliedstaaten sowie aus Island, Liechtenstein und Norwegen für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin (Charité), Pharmazie, Veterinärmedizin erfolgen über hochschulstart.de. Nach der Prüfung durch uni-assist werden die vollständigen Bewerbungsunterlagen an die Freie Universität Berlin weitergeleitet und nehmen dort am regulären Zulassungsverfahren teil. Die Frist für Bewerbungen zum WS 2014/2015 über uni-assist endet am 15. Juli Für eine fristgerechte Bewerbung kommt es darauf an, dass die Bewerbung mit allen erforderlichen Unterlagen bis zu diesem Termin bei uni-assist vorliegt. Es ist daher sinnvoll, die Bewerbung bereits möglichst frühzeitig abzugeben, damit eventuell fehlende Unterlagen noch rechtzeitig nachgefordert werden können. bewerbung/zulassung/zulassung-nicht-eu.html Informationen über die Anerkennung des Bildungsabschlusses kann man über die folgenden Datenbanken erhalten: anabin.kmk.org und Studieninteressierte, deren ausländische Vorbildung mit dem deutschen Abitur nur bedingt vergleichbar ist, können eine Prüfung zur Feststellung der Hochschuleignung ablegen. Diese Feststellungsprüfung kann extern oder nach Besuch des in der Regel zwei Semester dauernden Studienkollegs abgelegt werden. Die Bewerbungsfrist für das Studienkolleg zum Wintersemester 2014/2015 endet am 15. Juli. Die Bewerbungsfrist für die externe Feststellungsprüfung am Studienkolleg endete am 15. April. Eine Bewerbung zur Feststellungsprüfung ist daher ggf. erst wieder für spätere Semester möglich. Genaue Informationen zum Studienkolleg finden Sie auf: Nachweis deutscher Sprachkenntnisse Zur Aufnahme eines Studiums an der Freien Universität Berlin sind sehr gute Deutschkenntnisse erforderlich, die man in einem gewissen Umfang bereits bei der Bewerbung und auf einem höheren Niveau dann spätestens bis zur Immatrikulation an der Freien Universität Berlin nachweisen muss. Dazu werden Informationen des Sprachenzentrums der Freien Universität Berlin online bereitgestellt. Nachweis anderer Sprachkenntnisse bewerbung/zugangsvoraussetzungen.html Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung Bei Studienbewerberinnen und Bewerbern mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung, die sich für die Freie Universität Berlin über uni-assist bewerben müssen, nimmt uni-assist auch die Zeugnisbewertung und Durchschnittsnotenberechnung vor. Bei der Bewerbung über die Stiftung für Hochschulzulassung ist diese für die Zeugnisbewertung zuständig. Erste 7

8 Numerus clausus (NC) und Zulassungsverfahren Wie sieht der NC in meinem Wunschfach aus? Habe ich eine Chance, einen Studienplatz zu bekommen? Dies sind wohl oft die wichtigsten Fragen für die meisten Studienbewerberinnen und Studienbewerber. Dabei ranken sich um den NC erfahrungsgemäß einige besonders hartnäckige Gerüchte. Ihnen Glauben zu schenken, kann teilweise zu folgenreichen Fehlentscheidungen führen. Der am weitesten verbreitete NC-Irrtum ist, dass Notengrenzen für NC-Fächer vorher festgelegt würden. Festgelegt ist aber tatsächlich nur die Zahl der zu vergebenden Studienplätze. Ob jemand einen Studienplatz bekommt, hängt vor allem von der Anzahl und Qualität der konkurrierenden Bewerbungen ab. Aus dem Verhältnis der Bewerbungen zu den vorhandenen Studienplätzen ergeben sich je nach Auswahlkriterien (z.b. Abi- Note und Wartezeit) die bekannten NC-Grenzwerte. Die veröffentlichten Notengrenzwerte in der NC-Liste beziehen sich daher immer nur auf vergangene und nie auf künftige Verfahren. Sie haben deshalb nur einen gewissen Orientierungswert künftige Auswahlgrenzen können aber unter Umständen auch völlig anders aussehen. Das gilt nicht nur für die Abiturnote, sondern ebenso auch für die Wartezeit. Es wäre also ein großer Irrtum, zu denken: Die Wartezeit liegt bei 4 Semestern, also muss ich noch zwei Jahre warten, um einen Studienplatz zu bekommen. Schon im nächsten Semester könnte die Bewerbungssituation ganz anders aussehen und die Wartezeit plötzlich bei 10 oder auch bei 2 Semestern liegen. Wie werden nun an der Freien Universität Berlin die vorhandenen Studienplätze vergeben? Die einzelnen Quoten Die Studienplätze in zulassungsbeschränkten Studiengängen werden in mehreren Teilquoten vergeben: Ein gewisser Prozentsatz der Studienplätze ist bestimmten Gruppen vorbehalten (z.b. ausländischen Studienbewerberinnen und Studienbewerbern, Zweitstudienbewerberinnen und Studienbewerbern, Härtefällen, Minderjährigen). Diese Studienplätze werden von vornherein abgezogen (Vorabquoten). Von den übrigen Studienplätzen werden 20% primär nach der im Abitur erreichten Durchschnittsnote vergeben (Abiturbestenquote). Weitere 20% werden primär nach der Wartezeit vergeben (Wartezeitquote). Unter Wartezeit versteht man die Anzahl von Semestern seit Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung ohne Immatrikulation an einer anderen deutschen Hochschule, einer Hochschule in einem EU-Mitgliedsstaat oder in Island, Liechtenstein, Norwegen. Die restlichen 60%, also der größte Teil der zu Verfügung stehenden Studienplätze, werden nach einem hochschuleigenen Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH-Quote) vergeben. In dieser Teilquote werden Auswahlkriterien berücksichtigt, aus denen mit Hilfe einer mathematischen Formel eine Punktzahl errechnet wird: die Abiturdurchschnittsnote Leistungskurse oder bestimmte in der Oberstufe absolvierte Fächer (in den meisten Fällen müssen Mindestpunkte erreicht werden oder die Fächer müssen während der letzten vier Schulhalbjahre durchgehend belegt worden sein) eine für den Studiengang relevante Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit oder ein Praktikum (die Dauer der Tätigkeit wird in der jeweiligen Vergabesatzung festgelegt) nach Vorbildung auf Grund des erfolgreichen Besuchs eines besonderen studienvorbereitenden Kurses einer Schule oder Hochschule Zugelassen wird nach einem aus den vorhandenen Auswahlkriterien errechneten Punktwert. Je niedriger der Punktwert, umso besser ist der Platz in der Rangliste. Die Erfüllung dieser Kriterien kann die Zulassungschancen verbessern, ist aber keine Bewerbungsvoraussetzung. Daneben gibt es als Zulassungskriterien in der AdH- Quote in einzelnen Studienfächern zusätzlich zur Abiturdurchschnittsnote auch Studierfähigkeitstests (Pharmazie, Veterinärmedizin, Medizin). Besondere Zulassungsregeln für Kombinations- Bachelors Wenn man sich für einen Kombi-Bachelor bewirbt, muss man sich sowohl für ein Kernfach als auch für die gewünschten Modulangebote bewerben. Immatrikuliert wird man für einen kombinierten Bachelor-Studiengang erst, wenn man für die gesamte Kombination aus Kernfach und Modulangebot(en) zugelassen wurde. Weitere Informationen Weitergehende und laufend aktualisierte Informationen zum Zulassungsverfahren an der Freien Universität Berlin, zum Numerus Clausus sowie die NC-Liste finden sich unter Numerus Clausus (NC) unter: 8

9 Foto: Stefan Wolf Lucks Immatrikulation an der Freien Universität Berlin Bewerberinnen und Bewerber werden von der Freien Universität Berlin per Zulassungsbescheid zur postalischen Immatrikulation aufgefordert. Studieninteressierte für zulassungsfreie Studiengänge können unter: www/fu-berlin.de/studium/studienorganisation/ immatrikulation/imma-eu/ direkt die Immatrikulation zur angegebenen Frist beantragen. Wenn die Immatrikulation an der Freien Universität Berlin nicht selbstständig beantragt werden kann, kann eine andere Person schriftlich dafür bevollmächtigt werden. Die zur Immatrikulation an der Freien Universität Berlin benötigten Unterlagen sowie weitere Informationen zur Immatrikulation können der Internetseite Immatrikulation an der Freien Universität Berlin entnommen werden: immatrikulation 9

10 Grundständiges Studienangebot an der Freien Universität Berlin Das hier abgedruckte grundständige Studienangebot ist vorläufig (Stand 30. April 2014). Änderungen vorbehalten. Ausführliche Informationen zu den Sprachvoraussetzungen für einzelne Studienangebote sind zu finden unter: Studienangebote Abschluss Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen Mono-Bachelor-Studiengänge Altertumswissenschaften: Profilbereich Ägyptologie Altertumswissenschaften: Profilbereich Altorientalistik Altertumswissenschaften: Profilbereich Klassische Archäologie Altertumswissenschaften: Profilbereich Prähistorische Archäologie Altertumswissenschaften: Profilbereich Vorderasiatische Archäologie Betriebswirtschaftslehre Englisch (Niveau B2 GER) Bildungs- und Erziehungswissenschaft Biochemie Bioinformatik Biologie Chemie Frankreichstudien Französischtest (Niveau B2 GER) Geographische Wissenschaften Geologische Wissenschaften Geschichte und Kultur des Vorderen Orients: Schwerpunktbereich Arabistik Geschichte und Kultur des Vorderen Orients: Schwerpunktbereich Iranistik Geschichte und Kultur des Vorderen Orients: Schwerpunktbereich Islamwissenschaft Geschichte und Kultur des Vorderen Orients: Schwerpunktbereich Semitistik Geschichte und Kultur des Vorderen Orients: Schwerpunktbereich Turkologie 10

11 Studienangebote Abschluss Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen Gesundheitswissenschaften (Charité Berlin) Informatik Italienstudien Italienischtest (Niveau B1 GER) Mathematik Meteorologie Ostasienwissenschaften/Chinastudien Ostasienwissenschaften/Japanstudien Ostasienwissenschaften/Koreastudien Pferdewissenschaft Physik Politikwissenschaft Psychologie Volkswirtschaftslehre Englisch (Niveau B2 GER) Kombi-Bachelor Kernfächer und Modulangebote Ägyptische Archäologie Ägyptische Philologie Ägyptologie / Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft / Altorientalistik / Byzantinistik / Chinastudien / Chinesisch Englisch (Niveau B2 GER) Eine der vier Wissenschaftssprachen: Englisch, Französisch, Italienisch od. Russisch (Niveau B1 GER). Beim zusätzl.: Graecum od. neugriechische Sprache (Niveau B1 GER); ggf. Vorstudiensprachkurs 11

12 Studienangebote Abschluss Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen Deutsche Philologie / Englische Philologie / Filmwissenschaft Französisch Französische Philologie Galicische Sprache und Kultur Geschichte /30-LP Modulangebot Geschichte und Kultur des Vorderen Orients Griechische Literatur in Übersetzung Griechische Philologie Hebräische Sprache Informatik / Englischtest (Niveau C1 GER) Französischtest (Niveau B1 GER) Französischtest (Niveau B1 GER) Graecum (ggf. Vorstudiensprachkurs) Italienisch mit Vorkenntnissen Italienischtest (Niveau B1 GER) Italienisch ohne Vorkenntnisse / Italienische Philologie Italienischtest (Niveau B1 GER) 12

13 Studienangebote Abschluss Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen Japanisch Japanstudien / Judaistik 120-LP-Kernfach/ Jüdische Geschichte Katalanische Sprache und Kultur Katholische Theologie / Klassische Archäologie / Koreanisch Koreastudien / Kunstgeschichte Studienschwerpunkt Europa und Amerika 90-LP-Kernfach Kunstgeschichte, Europa und Amerika / Kunstgeschichte Studienschwerpunkt Kunstgeschichte Afrikas 90-LP-Kernfach Kunstgeschichte Afrikas / Kunstgeschichte Studienschwerpunkt Ostasiatische Kunstgeschichte 90-LP-Kernfach Kunstgeschichte, Ostasiatische 13

14 Studienangebote Abschluss Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen Lateinamerikastudien Lateinische Philologie / Mittellateinische Philologie Musiktheorie Neogräzistik / Niederländische Philologie / Nordamerikastudien 120-LP-Kernfach/ Philosophie / Politikwissenschaft Portugiesisch-Brasilianische Studien Portugiesisch (Portugal/Brasilien) mit Vorkenntnissen Portugiesisch (Portugal/Brasilien) ohne Vorkenntnisse Prähistorische Archäologie / Publizistik und Kommunikationswissenschaft Religionswissenschaft / Sozial- und Kulturanthropologie Latinum 30 LP-Modulangebot: ggf. Vorstudiensprachkurs Latinum ggf. Vorstudiensprachkurs Neugriechisch (Niveau B1 GER); ggf. Vorstudiensprachkurs nur beim 90-LP-Kernfach erforderlich Englischtest (Niveau C1 GER) Portugiesischtest (Niveau B1 GER) 14

15 Studienangebote Abschluss Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen Spanisch mit Vorkenntnissen Spanischtest (Niveau B1 GER) Spanisch ohne Vorkenntnisse / Spanische Philologie mit Lateinamerikanistik Sprachen der Klassischen Antike Griechisch Spanischtest (Niveau B1 GER) Sprachen der Klassischen Antike Latein Theaterwissenschaft Volkswirtschaftslehre Vorderasiatische Archäologie Kombi-Bachelor mit Lehramtsoption Kernfächer und Modulangebote Biologie Chemie Deutsche Philologie Englische Philologie Englischtest (Niveau C1 GER) Ethik In der Folge der Umsetzung des Lehrkräftebildungsgesetzes vom erfolgt zum Wintersemester 2015/2016 der Wechsel zu Ethik/Philosophie Französische Philologie Geschichte Französischtest (Niveau B1 GER) 15

16 Studienangebote Abschluss Zusätzliche Zugangsvoraussetzungen Griechische Philologie Grundschulpädagogik 90-LP-Kernfach Informatik Integrierte Naturwissenschaften Italienische Philologie Katholische Theologie Lateinische Philologie Mathematik Physik Sozialkunde Spanische Philologie mit Lateinamerikanistik Graecum (ggf. Vorstudiensprachkurs) Italienischtest (Niveau B1 GER) Latinum (ggf. Vorstudiensprachkurs) Spanischtest (Niveau B1 GER) Kontingente anderer Hochschulen (e) Ev. Theologie (HUB), Russisch (HUB), Sportwissenschaft (HUB) Staatsexamenstudiengänge Medizin (Charité Berlin, Modellstudiengang) Pharmazie Veterinärmedizin Zahnheilkunde (Charité Berlin) Staatsexamen Staatsexamen Staatsexamen Staatsexamen studiengänge mit erster juristischer Prüfung Rechtswissenschaft Erste juristische Prüfung 16

17 Beratung und Service an der Freien Universität Berlin Bei Fragen im Zusammenhang mit einem Studium an der Freien Universität Berlin wendet man sich zunächst an den Info-Service Studium der Freien Universität Berlin: per oder telefonisch, beim Online-Chat oder auch persönlich zu den angegebenen Zeiten. Info-Service studium Freie Universität Berlin & Allgemeine Studienberatung Info-Counter Brümmerstr. 50, Otto-v.-Simson-Str. 26 (U3: Thielplatz), Iltisstr. 1 (U3: Dahlem-Dorf ) Tel , Anrufe & Besuche: Mo, Di, Mi, Fr 9-15 Uhr und Do 9-17 Uhr (ganzjährig) Während dieser Zeiten erhält man Studieninformationen an den Info-Countern sowie ggf. eine persönliche Studienberatung in der Brümmerstr. 50: Mo, Mi, Fr Uhr; Do Uhr. Fragen im Zusammenhang mit der Bewerbung für Studienangebote der Freien Universität Berlin beantwortet auch der Bereich Bewerbung und Zulassung national. Info-Service studium Freie Universität Berlin & Bereich Bewerbung und Zulassung national Info-Counter Iltisstr. 1, Berlin, (U3: Dahlem-Dorf ) Tel , Anrufe & Besuche: Mo-Fr 9-15 Uhr, Do 9-17 Uhr Sprechzeiten der Sachbearbeitung Di Uhr, Do Uhr (Nummernvergabe ggf. bis 12 bzw. 16 Uhr) Vom 16. Juli bis Mitte August entfällt die Sprechstunde am Donnerstag. Ausländische und staatenlose Studieninteressierte mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung wenden sich an den Bereich Zulassung und Immatrikulation international. Info-Service studium Freie Universität & Bereich Zulassung UND immatrikulation international Info-Counter Iltisstr. 1, Berlin, (U3: Dahlem-Dorf ) Tel , Anrufe & Besuche: Mo-Fr 9-15 Uhr, Do 9-17 Uhr Sprechzeiten der Sachbearbeitung Di Uhr, Do Uhr (Nummernvergabe ggf. bis 12 bzw. 16 Uhr) Vom 16. Juli bis Mitte August entfällt die Sprechstunde am Donnerstag. Fragen im Zusammenhang mit der Immatrikulation nach erfolgter Zulassung an der Freien Universität Berlin beantwortet die Studierendenverwaltung. Info-Service studium Freie Universität Berlin & Studierendenverwaltung Info-Counter Iltisstr. 1, Berlin, (U3: Dahlem-Dorf ) Tel , Anrufe & Besuche: Mo-Fr 9-15 Uhr, Do 9-17 Uhr Sprechzeiten der Sachbearbeitung Di Uhr, Do Uhr (Nummernvergabe ggf. bis 12 bzw. 16 Uhr) 17

18 Beratung für Studierende mit Behinderungen und mit chronischen Erkrankungen Als Ansprechpartner in der Beratungsstelle für Studierende mit Behinderungen und mit chronischen Erkrankungen an der Freien Universität Berlin bietet Herr Classen Beratung für Studieninteressenten und Studierende an. Er sorgt für die Einbeziehung der Bedürfnisse behinderter und chronisch kranker Studierender in Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Praktika und arbeitet mit an den erforderlichen baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen zur gleichberechtigten Teilhabe und Inklusion der behinderten und chronisch kranken Studierenden. Georg Classen Zimmer 213, 1. OG, Thielallee 38, Berlin Tel , Fax Di Uhr und nach Vereinbarung Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) bietet Sozialberatung (auch zu BAföG-Fragen), Beratung für ausländische Studierende und Beratung für behinderte und chronisch kranke Studierende sowie eine spezielle Rechtsberatung für studienbezogene Fragen (freitags mit Voranmeldung) an. Haus des FU-AStA, Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) Otto-von-Simson-Str. 23 (gegenüber der Mensa II) Berlin (U3: Thielplatz), Tel , Fax Mo-Fr Uhr, vorlesungsfreie Zeit: Mo-Do Uhr, Fr Uhr Lern- und Arbeitsstörungen? Motivationsprobleme? Prüfungs- oder Redeängste? Schreibhemmungen? Bei solchen und anderen Problemen, die das Studium beeinträchtigen, können alle Studierenden einen Termin mit der Psychologischen Beratung vereinbaren: persönlich oder telefonisch über das Termintelefon. Alle Gespräche sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht. Psychologische Beratung Brümmerstr. 50, Berlin (U3: Thielplatz) Anmeldung und Terminvergabe: Tel (Voranmeldung erforderlich) 18

19 Internet-Links für Studieninteressierte Studienangebot der Freien Universität Berlin Studieninformationen kompakt Uni im Gespräch, Reihe für Studieninteressierte Studieren in Berlin und Brandenburg Hochschulkompass das bundesweite Studienangebot Studienfinanzierung mit BAföG, Wohnheime, Mensen Online-Programm: Mit Erfolg studieren Beratung und Betreuung von Studierenden Studienplatzbörse Informationen für internationale Studierende Online Studienfachwahl Assistenten (OSA) Foto: Daniel Fleischer 19

20 . t - S p Dol Ul f Kaiser A l l e e M Im. I m. 283 s s. r Marchandstr. N O P 3 L ü d e c ke s t Wedellstr B e l ß - M u d r a - X str. Malteser A m G e m e i n d e - t r. Maerckerweg B e s e l e r s E m m i c h - E i s w a l d t - t r. p a r k r a - W i c h u P r e y s i n g - r - W e y g e P a p p r i t z - H e r t e l - r s o r. B l a n k e n b e r g L e f è v R h e i n g a u - s t Laubacher Str. Rauenthaler Str. G e i s e n h e i m e r B o n n e r S t r S ü d w e s t - k o A a l l e e U 11 A l b r e c h t - T h a e r - W e g S c h w e i n f u r t h - Po d b i e l s k i - M a x - E y t h - G r e g o r - M e n d e l - S t r. s t i e g Laubenheimer Str. Rüdesheimer Str L e n t z e - a l l e e M i g u e l - - r e O d e n w a l d - K r e u z n a c h e r BREITENBACH- PLATZ A m s e l S c h i l d h o r n - t r s H a c k e r - M a ß m a n n M i l o w B o r n - - S t r. G u t s m u t h s - s t F o r s t - r. M a r k e l - i l - l e e a l 282 B j ö r n s o n - a l l e e str. r l e n b u s c h B u g g e - A m E G r i l l p a r z e r - 10 G e m e i n d e p a r k L a n k w i t z 101 HOCHSCHULSTANDORTE IN -DAHLEM UND STEGLITZ -DÜPPEL -LANKWITZ -MITTE Stand Gebäude der FU mit Grundstücksfläche und Hausnummer 35 GEOGRAPHIE Einrichtung der FU (Auswahl) Mensa Gebäude mit teilw. FU-Nutzung Übrige bebaute Fläche Grünfläche Gewässerfläche T h i e l a l l e e S c h l o ß s t r. G a r y Wichtige Hauptstraße Hauptstraße Nebenstraße 148 Buslinie mit Haltestelle S RATHAUS STEGLITZ S-Bahn Linie mit Bahnhof U U-Bahn Linie mit Bahnhof RATHAUS STEGLITZ GEOCAMPUS LANKWITZ Rheinbabenallee 49: FRANKREICHZENTRUM ANGEWANDTE GENETIK HUMANBIOLOGIE R o h l f s - str. O p i t z Gadebuscher Weg l d e H a d e r Tr e i t s c h k e - r l e m e r - p a r k F i n k e n - A Emmichstr. T B C D E U S R N G H M F L I inozastr. O SFB 700 Binger Str. 40: Schorlemerallee S p S c h o W e g H e r d e r - P e t e r - L e n n é - I n s t r. K o s e r - s t r. R ü c k e r t Bushaltestelle Mecklenburgische Str. 24a:EWI-BIBLIOTHEK Pücklerstr. Am Fohlenweg 12 Käuzchensteig Paulsenstr. 11 Finkensteinstr. Gritznerstr. Starstr. Lepsiusstr. 110 U A h o r n - F l e m m i n g - Q K P Parkhaus Luisenstr. J Hufeland- weg 147 FB GEOWISSENSCHAFTEN ZE HOCHSCHULSPORT UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK ZUV ABTEILUNG I, III, IV, VI STUDENTENWERK 248 Im Dol PODBIELSKI- ALLEE U Wedellstr. Wichurastr. Im FU-BEST 50 D r y g a l s k i - 21 Hohe Ähren 20 SCHLOSS- STR. 9 I m G r u n e w a l d - K ö n i g i n - L u i s e - 9 S t r. H a d e r s l e b e n e r F a l k e n -r i e d 10 U Schloßstr. Rohlfsstr. H i r s c h s p r u n g l - W a c h t e Z i m m e r m a n n - E r m a n - G r i t z n e r - P a u l s e n - B r e n t a n o - Platz Drosselweg Vo g e l - s a n g 115 X10 52 Dol Museum Dahlem X83 JOHN-F.- KENNEDY- INSTITUT SEMINARIS CAMPUSHOTEL VETERINÄR- MEDIZIN GESCHICHTE KUNST- GESCHICHTE 9 E d w i n - D r o s s e l S p e c h Hubertusstr. Schmidt-Ott-Str. Königin-Luise-Str./ Clayallee 186 M u t h e s i u s - ZOOLOGIE 34 D e i t m e r H e r r f u r t h R e d s l o b - X83 X83 platzcharitéstr. Engler- U M11 Königin- Luise- Platz s t r. S c h m i d t - O t t - A r n o -Holz- G e l f e r t - A m W i n k e l A r c h i v - P a c e l l i - Im Gehege Vogelsang 86 THEATERWISS. MUSIKWISS A allee FU-KITA Studentenwerk 6-8 B i t t e r - K i e l e r Domäne Dahlem Grunewaldstr./ Lepsiusstr. PHARMAZIE 12-16A 47 X83 Kieler Str. M S c h ü l e r h e i m R o b e r t - L ü c k - S t r allee K u c k u c k s A U 101 L a n s - S M u s ä u s B a c h s t e l z e n - l b r e c h t - Carl-Heinrich-Becker-Weg Altensteint r. s Augustaplatz Franz-Grothe- Gustav- Arnimallee a l l e e 282 M85 BGBM Hecht- graben 4 F l a n a g a n PHYSIOLOGIE 2-6 s 6 DAHLEM- DORF IMMATR./ ZULASSUNG Meyer -Str I l t i s - t r. S+U Rath. Steglitz 9 7 MATHEMATIK BOTANIK 11 str. s t r Taku M11 F ö h r e n - Kelchstr. 31: PHARMAZIE Bus 383 S-Bahn Attilastr. INFORMATIK PHYSIK Ta y l o r M11 6 M P a t s c h k a u e r U 110 U 5 M11 W i c h e r n - S Fabeck- R e i c h e n s t e i n e r r u n d A u f d e m s t r. RATHAUS STEGLITZ RATHAUS STEGLITZ L e p s i u s - G H ü t t e n - A A r n i m - M i t t e l - W r a n g e l - A m M e i s e n - W u l f f - B e r l i n i c k e - r z e n d a m m L i m o n e n - S c h w a R u g e A d o l f - L e y d e n - a l l e e Braille- R o t h e n b u r g - Waetzoldstr. Am Anger M a r s h a l l - S c h l o ß - F i c h t e n b e r g M a r t i n B i r k b u s c h -s t r. W o l f e n s t e i n- d a m m r. l i n - E i c h e n G r a t S t S u c h l a n d s t r. G e r a n i e n - M a l v e n ZIB W i l l d e n o w - str. O t t o - vo n - S i m s o n - S t r Rudi-Dutschke-Weg T h i e l OSKAR-HELENE- HEIM Dohnen- Finken- Schlossparktheater BOTANISCHER GARTEN ORG. CHEMIE Limonenstr. PHYS. CHEMIE 6 ZEDAT M48 ANORG. CHEMIE 36A Braillestr. P a r k Schloßstr./ Wolfensteindamm ERZIEHUNGSWISS. ZE SPRACHENZENTRUM PSYCHOLOGIE ZE STUDIENBERATUNG K a m i l l e n - 33 Botanischer Garten 2-4 AKAD. AUSLANDSAMT S c h ü t z e n - Lutherstr. K u r z e O be r L a n d o Ehrenbergs t r. t er Ha werd b e l s c h l t Argentinische Allee S a a r g e m ü n d e r - Kehler Weg B i t s c h e r s t t r. s r. 43 Thielplatz Carmerplatz R e s e d e n - Altensteinstr./ Fabeckstr. Corrensplatz WIRTSCHAFTSWISS. INSTITUT FÜR GESCHICHTE DER MEDIZIN THIEL- PLATZ Oskar-Helene-Heim Hittorfstr. i n - l e GERMANISTIK ROMANISTIK 47 L ö h Bitscher Str. B r e i t e t r F a S t r. Nelkenstr. r a d a y - G a r y - l l o p G é l i e u - 44B B r ü m m e r - s r. t r. Zeunepromenade weg Hi t t o r f - V a n t - H o f f- s t W e g S c h a Schwendenerstr. Barsekows t r. U n d i n e - L i l i e n A 30 Gustav- A B Pücklerstr. C D E F G H I LATEINAMERIKA- INSTITUT Breitenbachplatz K L M 12 METEORO- LOGIE VETERINÄR- MEDIZIN SOZIOLOGIE OSTEUROPA- INSTITUT Clayallee Haydnstr. 48 Kaiserswerther Str. POLITISCHE WISS. 55 Händelplatz Asternplatz R i p l e y - L i p a e r N e u c h a t e l l e r E n z i a n s t r. 4 D r e i BIOCHEMIE RECHTS- WISS X Tu l p e n W e g 5 X10 H o r t e n s i e n - Hyazinthenstr. 8 W e g 101 G o ß l e r B r a h ms H a y d n - BOTANISCHER GARTEN Veilchenstr. Ihne - T i e t z e n - r d t - L e i c h h a L a d e n b e r g - R e i c h s h o f e r 4 M a r s c h n e r - M o l t k e - R o o n C h a u s s e e Wolzogenstr. Kaunstr. G i l g e we g M11 O e r t z e n - Po t s d a m e r 3 19 b I d s t e i n e r R a v e n - 2 S i n g e n e r W e g H o l s t - s t e i g K r a m s t a Weg r H e g a u e C l a u e r t - M85 K ö n i g s - L i n d e n t h a l e r Krahmerstr./ Baselerstr. Stockweg 1 Ludwigsfelder Str. 1 Holbeinstr. FEM A B C G H I J K L M A l l e e D r a k e - s t r. R u d e l o f f - 63 UNIVERSITÄTS- BIBLIOTHEK Fabeckstr. PRÄSIDIUM WIRTSCHAFTSWISS. HENRY-FORD-BAU M B ä k e - Manteuffelstr. str. B o l t z m a n n - H a r n a c k - Vo n - L a u e - Ber nadotte- Hellriegelstr. Mahler- Fliednerweg p f u h l 5 FB GESCHICHTS- UND KULTURWISS. KONFUZIUS-INST. Unter den Eichen/ Drakestr l s t e i n e r - M a r g a r e t e n B o e t t i c h e r - P a r k H ü n i n g e r L ü t z e S u n d g a u e r C l a y - Amfortasweg p a r k M a n t e u f f e l - B r e i s a c h e r B a l b r o n n e r P r a u s e - - K n e s e b e c k Von-Laue-Str. Klingsorplatz/ Klinikum V i k t o r i a - K l i n g s o r A u g u s t a - s t r. G a r d e s c h ü t z e n - C HARITÉ CAMPUS MITTE TIERKLINIKUM DÜPPEL 119 Kr e u t z e r - weg 36 Grenzburgstr. S o p h i e n M o m m s e n - Hans-Sachs-Str. Hindenburgdamm/ Klingsorstr Drakestr. / Gardeschützenweg Str. Hannoversche B e r l i n - H a u p t b a h n h o f I n v a l i d e n Wolzogenstr. Robert-Koch- Platz FU-Berlin Bearbeitung: Technische Abteilung; Rüdesheimer Str M e m l i n g H o h e n t w i e l - Potsdamer Chaussee/ Lindenthaler Allee CHARITÉ CAMPUS BENJAMIN FRANKLIN A u g u s t a - S t u b e n r a u c h Philippstr R i n g P o t s d a m e r B r ü d e r 3.2 Charité-Campus B. Franklin Haus Drakestr. / Ringstr. Bonhoeferweg S i e m e n s - S t r. S t o c k - 11 Te l t o w k a n a l S c h l o ß p a r k Krumme 27 Sauerbruchweg Lukas-Cranach-Str. Virchowweg 115 s str. O s t p r e u ß e n d a m m 6-10 K r a h m e r - S ö h t - D ü r e r - Rober t-von-oster tag-str Clauertstr Hufeweg land- H i n d e n b u r g - M11 H o l b e i n - Schumannstr. B e r l e p s c h - Walter-Linse-Str. Paulinenstr. 147 B a s e l e r Reinhardstr. TXL Charité-

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel oder Staatsexamen Die Auswahlergebnisse des letzten Semesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Studiengänge werden in der folgenden

Mehr

Studieren an der PH Ludwigsburg

Studieren an der PH Ludwigsburg Studieren an der PH Ludwigsburg Informationen für das Studienjahr 2014 2015 0 Inhaltsverzeichnis 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 0 Inhaltsverzeichnis 0 Inhaltsverzeichnis 2 1 Studienangebot

Mehr

Fächerübergreifende Satzung zur Regelung von Zulassung, Studium und Prüfung der Humboldt-Universität zu Berlin (ZSP-HU)

Fächerübergreifende Satzung zur Regelung von Zulassung, Studium und Prüfung der Humboldt-Universität zu Berlin (ZSP-HU) Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Fächerübergreifende Satzung zur Regelung von Zulassung, Studium und Prüfung der Humboldt-Universität zu Berlin (ZSP-HU) Herausgeber:

Mehr

Zentrale Studienberatung. Traumberuf Lehrer/in? Informationen zum Lehramtsstudium an der Universität Leipzig

Zentrale Studienberatung. Traumberuf Lehrer/in? Informationen zum Lehramtsstudium an der Universität Leipzig Zentrale Studienberatung Traumberuf Lehrer/in? Informationen zum Lehramtsstudium an der Universität Leipzig Zum Lehramtsstudium können Sie sich durch die Zentrale Studienberatung im Studenten Service Zentrum

Mehr

Informationen zum Bewerbungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsverfahren Informationen zum Bewerbungsverfahren für das Studium an den Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg im Studienjahr 2015/16 Pädagogische Hochschule Freiburg Pädagogische Hochschule Heidelberg Pädagogische

Mehr

Die Lehramtsausbildung in Münster nach dem LABG 2009

Die Lehramtsausbildung in Münster nach dem LABG 2009 Die Lehramtsausbildung in Münster nach dem LABG 2009 vorläufige, ständig aktualisierte Fassung für Studienanfänger ab Wintersemester 2011/2012 (Stand: 03. Februar 2015) Studienziel Lehramt G Lehramt HRGe

Mehr

Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus.

Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus. Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus. Antrag auf Zulassung für ausländische Studienbewerber zum Studium für das erste Fachsemester an der Universität Würzburg

Mehr

Studieren an der Otto-von-Guericke-Universität

Studieren an der Otto-von-Guericke-Universität Innenstadt Magdeburg AKADEMISCHES AUSLANDSAMT / INTERNATIONAL OFFICE Geb. 40, 41, 43 Geb. 55, 151, 152 Geb. 51 Universitätsplatz Geb. 50 Universitätscampus Akademisches Auslandsamt Akademisches Auslandsamt

Mehr

Auswahlkriterien in der Teilquote Auswahlverfahren der Hochschule

Auswahlkriterien in der Teilquote Auswahlverfahren der Hochschule Studienplätze in zulassungsbeschränkten Studiengängen werden nach verschiedenen Auswahlkriterien vergeben. Zunächst wird ein kleiner Anteil der Studienplätze für so genannte Vorabquoten, wie z.b. Härtefälle

Mehr

Zulassungsverfahren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg zum Wintersemester 2015/2016

Zulassungsverfahren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg zum Wintersemester 2015/2016 Zulassungsverfahren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg zum Wintersemester 2015/2016 Stand 07.04.2015 Übersicht über die zum Wintersemester 2015/2016 an der Hochschule Augsburg angebotenen

Mehr

Gut zu wissen. Ein Überblick von A bis Z für Erstsemester. www.fau.de

Gut zu wissen. Ein Überblick von A bis Z für Erstsemester. www.fau.de Gut zu wissen Ein Überblick von A bis Z für Erstsemester www.fau.de Gut zu wissen Ein Überblick von A bis Z für Erstsemester A/B Im ersten Semester kommt auf Studierende viel Neues zu, darunter eine Menge

Mehr

Informationen über das Vergabeverfahren zum Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016

Informationen über das Vergabeverfahren zum Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016 Hochschule München Abteilung Studium Bereich Beratung und Immatrikulation Sachgebiet Immatrikulation Stand: Mai 2015 Informationen über das Vergabeverfahren zum Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester

Mehr

Informationen zum Studiengang Lehramt an Grundschulen

Informationen zum Studiengang Lehramt an Grundschulen Studienberatung Philosophische Fakultät Informationen zum Studiengang Lehramt an Grundschulen auf der Grundlage der Ordnung der Ersten Prüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Lehramtsprüfungsordnung

Mehr

LEGASTHENIE UND BEHINDERUNG. Informationen für Studieninteressierte und Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

LEGASTHENIE UND BEHINDERUNG. Informationen für Studieninteressierte und Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten HMERZEN NG DEPRESSION NGENASTHENIE LEGASTHENIE KLEROSE CHRONISCH GDGD STUDIUM UND BEHI RUNG UND STUD BEHINDERUNG GIE ESSSTÖRUNG RHEUMA Informationen für Studieninteressierte und Studierende mit Behinderungen

Mehr

LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert)

LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert) Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung INFORMATION LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert) STUDIUM AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG JANUAR 2015 (Änderungen

Mehr

Bologna-Reader III FAQs - Häufig gestellte Fragen zum Bologna-Prozess an deutschen Hochschulen

Bologna-Reader III FAQs - Häufig gestellte Fragen zum Bologna-Prozess an deutschen Hochschulen Bologna-Reader III FAQs - Häufig gestellte Fragen zum Bologna-Prozess an deutschen Hochschulen HRK Bologna-Zentrum Beiträge zur Hochschulpolitik 8/2008 Diese Publikation enthält häufig gestellte Fragen

Mehr

Merkblatt für Zugelassene und für die Immatrikulation für das Sommersemester 2015

Merkblatt für Zugelassene und für die Immatrikulation für das Sommersemester 2015 Universität des Saarlandes Studierendensekretariat Öffnungszeiten: Mo., Mi., Do. 13.30-15.30 Uhr Di. und Fr. 10.00-11.30 Uhr Campus A4 2, Erdgeschoss Postfach 15 11 50, D- 66041 Saarbrücken Telefon: 0681/302-5491

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015 2 Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015 INHALT: Lehr- und Studienangelegenheiten Seite Konsekutiver Studiengang Master of Education für das Lehramt an Haupt- und Realschulen: Zugangs-

Mehr

Auf Kurs zum Abitur Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe Schuljahr 2015/2016

Auf Kurs zum Abitur Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe Schuljahr 2015/2016 Auf Kurs zum Abitur Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe Schuljahr 2015/2016 Inhalt Vorwort 1 Was Sie beim Start in die Oberstufe wissen müssen 2 Einführungsphase 9 Qualifikationsphase, Fächerwahl 11

Mehr

Service Center Studium. Lehramt an Gymnasien. Informationen zum Studiengang. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Service Center Studium. Lehramt an Gymnasien. Informationen zum Studiengang. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Service Center Studium Lehramt an Gymnasien Informationen zum Studiengang Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Liebe Leserin, lieber Leser, Sie wollen Gymnasiallehrer/in werden und studieren auf Lehramt

Mehr

Informationen zum Studiengang. Moderne Fremdsprachen, Kulturen und Wirtschaft. Abschluss: Bachelor of Arts

Informationen zum Studiengang. Moderne Fremdsprachen, Kulturen und Wirtschaft. Abschluss: Bachelor of Arts Informationen zum Studiengang Moderne Fremdsprachen, Kulturen und Wirtschaft Abschluss: Bachelor of Arts Inhalt 1. Moderne Fremdsprachen, Kulturen und Wirtschaft... 2 Gegenstand... 2 Studienanforderungen...

Mehr

Informationen für Bewerber_innen für konsekutive Masterstudiengänge zu Sonderanträgen bei Zugang und Zulassung

Informationen für Bewerber_innen für konsekutive Masterstudiengänge zu Sonderanträgen bei Zugang und Zulassung Informationen für Bewerber_innen für konsekutive Masterstudiengänge zu Sonderanträgen bei Zugang und Zulassung Inhaltsübersicht 1. Zugang und Zulassung zu konsekutiven Masterstudiengängen im Überblick

Mehr

Nach dem Abi? Informationen zur Berufs- und Studienwahl für Rheinland-Pfalz-Saarland

Nach dem Abi? Informationen zur Berufs- und Studienwahl für Rheinland-Pfalz-Saarland Ausgabe 2014/2015 Nach dem Abi? Informationen zur erufs- und Studienwahl für Rheinland-Pfalz-Saarland Inhalt Schule und was kommt dann?... 3 Unterstützung bei der erufswahl Wege nach der Schule - eine

Mehr

MINISTERIUM FÜR BILDUNg, WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNg UND KULTUR MAINzer studienstufe INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER 1 ABITUR 2015

MINISTERIUM FÜR BILDUNg, WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNg UND KULTUR MAINzer studienstufe INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER 1 ABITUR 2015 Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur MAINzer studienstufe INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER ABITUR 2015 1 2 Die gymnasiale Oberstufe baut auf der Bildungs- und Erziehungsarbeit

Mehr

Lehramt an höheren Schulen. Studium AUSGABE 2015/2016. Jobchancen STUDIUM. Lehramt an höheren Schulen. Lehramt an höheren Schulen.

Lehramt an höheren Schulen. Studium AUSGABE 2015/2016. Jobchancen STUDIUM. Lehramt an höheren Schulen. Lehramt an höheren Schulen. Lehramt an höheren Schulen Studium AUSGABE 2015/2016 Lehramt an höheren Schulen Jobchancen STUDIUM Lehramt an höheren Schulen Studium Arbeitsmarktservice Österreich Jobchancen Studium Lehramt an höheren

Mehr

Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe. Abitur 2017. Baden-Württemberg. Bildung, die allen gerecht wird. wissenswertes für Schülerinnen und Schüler

Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe. Abitur 2017. Baden-Württemberg. Bildung, die allen gerecht wird. wissenswertes für Schülerinnen und Schüler wissenswertes für Schülerinnen und Schüler Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe Abitur 017 Bildung, die allen gerecht wird Das Bildungsland Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Mehr

Das Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium. Die Jahrgangsstufen 11 und 12

Das Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium. Die Jahrgangsstufen 11 und 12 Das Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium Die Jahrgangsstufen 11 und 12 Inhalt 01 Vorwort 02 Rechtliche Rahmenbedingungen 02 Beratung und Information der Schüler 03 Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden

Mehr

11. Studierendensurvey an Universitäten und Fachhochschulen WISSENSCHAFT

11. Studierendensurvey an Universitäten und Fachhochschulen WISSENSCHAFT Studiensituation und studentische Orientierungen 11. Studierendensurvey an Universitäten und Fachhochschulen WISSENSCHAFT Die elfte Erhebung zur Studiensituation an Universitäten und Fachhochschulen wurde

Mehr

Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales

Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden

Mehr

Neu an der Uni? Tipps für internationale Studierende

Neu an der Uni? Tipps für internationale Studierende Neu an der Uni? Tipps für internationale Studierende Stand: Februar 2015 - 2 - INHALT Welcome ZiS... 2 I. Immatrikulation für internationale Studierende... 3-4 II. Ablauf des Studiums... 4-9 1. Allgemeine

Mehr