Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Bayerischer Landtag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Bayerischer Landtag"

Transkript

1 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/ Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom Attraktivität der Mittelschule Erfahrungswerte zu den Übertritten Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie viele Schülerinnen und Schüler wechselten zu Beginn des Schuljahrs 2011/2012 von der Grundschule an die Mittel- bzw. Hauptschule, aufgeschlüsselt nach: den einzelnen Regierungsbezirken, den einzelnen Landkreisen, dem Geschlecht, der Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund in den einzelnen Landkreisen? 2. Wie viele Schülerinnen und Schüler wechselten zu Beginn des Schuljahrs 2011/2012 von der Grundschule an die Mittel- bzw. Hauptschule, die in den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU einen Schnitt von 2,66 und besser hatten, aufgeschlüsselt nach: den einzelnen Regierungsbezirken, den einzelnen Landkreisen, dem Geschlecht, der Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund in den einzelnen Landkreisen? 3. Wie viele Schülerinnen und Schüler erhielten mit dem Übertrittszeugnis im Mai 2012 eine Empfehlung für Gymnasium, Realschule bzw. Mittelschule, aufgeschlüsselt nach: den einzelnen Regierungsbezirken, den einzelnen Landkreisen, dem Geschlecht, der Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund in den einzelnen Landkreisen? 4. Wie viele Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe der Mittelschule erreichten im Mai 2012 einen Notendurschnitt von 2,0 bzw. 2,5 in Deutsch und Mathematik, um einen Wechsel an die Realschule bzw. das Gymnasium (sofern die Leistungen bis zum Jahreszeugnis konstant bleiben) zu schaffen, aufgeschlüsselt nach: den einzelnen Regierungsbezirken, den einzelnen Landkreisen, dem Geschlecht, der Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund in den einzelnen Landkreisen? Schülerinnen und Schüler seit der Einführung der sogenannten Gelenkklasse aufgrund der verbesserten individuellen Förderung den Wechsel an eine aufsteigende Schulart geschafft haben bzw. in diesem Schuljahr voraussichtlich schaffen werden, aufgeschlüsselt nach: den einzelnen Regierungsbezirken, den einzelnen Landkreisen, dem Geschlecht, der Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund in den einzelnen Landkreisen? Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Zu 1.: Beiliegende Tabelle 1*) weist für Bayern, die sieben Regierungsbezirke sowie sämtliche Landkreise und kreisfreien Städte nach dem Geschlecht differenziert die Zahl der Übertritte und die entsprechende Übertrittsquote aus Jahrgangsstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/2012 aus. Die in der Schulstatistik länderübergreifend einheitlich vereinbarte Definition für den Migrationshintergrund stützt sich auf die drei Merkmale Staatsangehörigkeit, Verkehrssprache in der Familie und Geburtsland. Ein Migrationshintergrund liegt bei einem Schüler (aus schulstatistischer Sicht) genau dann vor, wenn mindestens eines der drei Merkmale in nichtdeutscher Ausprägung vorliegt, wenn also in dessen Familie eine nichtdeutsche Verkehrssprache gesprochen wird, er im Ausland geboren wurde und/oder eine nichtdeutsche Staatsangehörigkeit hat. Zwar werden im Bereich der allgemeinbildenden Schulen bei den für die Schülerinnen und Schüler erhobenen Daten die oben genannten Merkmale zur Bestimmung des Migrationshintergrunds vollständig erfasst, nicht aber bei der (nachträglich erfolgenden) Erhebung der Abgänger- und Absolventendaten, bei denen nur das Merkmal Staatsangehörigkeit vorliegt. Da die Bestimmung der Übertrittsquoten auf den Abgängerdaten der Grundschule beruht, kann eine nach dem Migrationshintergrund differenzierende Darstellung der Übertrittsquoten nicht vorgenommen werden. Ersatzweise werden in Tabelle 1 die Übertritte und Übertrittsquoten ausländischer Schülerinnen und Schüler dargestellt. Bei der Interpretation der Daten muss berücksichtigt werden, dass den Übertrittsquoten für ausländische Schüler zumindest auf Landkreisebene sehr geringe Fallzahlen zugrunde liegen. Die für die Kreise ausgewiesenen Quoten un- *) Vom Abdruck der Tabellen wurde Abstand genommen. Die Dateien können in elektronischer Form (PDF) im Internet abgerufen werden. 5. Liegen der Staatsregierung Erkenntnisse vor, wie viele Drucksachen, Plenarprotokolle sowie die Tagesordnungen der Vollversammlung und der Ausschüsse sind im Internet unter - Dokumente abrufbar. Die aktuelle Sitzungsübersicht steht unter - Aktuelles/Sitzungen/Tagesübersicht zur Verfügung.

2 Seite 2 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/13454 terliegen daher naturgemäß starken Schwankungen und besitzen insgesamt nur eingeschränkte Aussagekraft. Methodisch ist anzumerken, dass eine exakte Bestimmung der Übertritte bzw. Übertrittsquoten von der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule im gegenwärtigen Datenmodell nicht möglich ist, da beide in der Statistik als gemeinsame Schulart Volksschule geführt werden. Die Zahl der Übertritte an die Mittel-/Hauptschule ist daher eine rechnerisch ermittelte Größe, bei der von der Zahl der Grundschüler in Jahrgangsstufe 4 des Vorjahres sämtliche Übertritte an andere Schularten sowie die Wiederholer der Grundschule nach Jahrgangsstufe 4 in Abzug gebracht werden. Zu 2.: Im Rahmen des Verfahrens Amtliche Schuldaten werden jährlich Schüler sowie Abgänger- und Absolventendaten stichtagsbezogen an den Schulen erhoben. Auf Basis dieser Daten werden die erfolgten Übertritte bestimmt und die entsprechenden Übertrittsquoten berechnet. Leistungsdaten sind nicht Bestandteil der Erhebung der amtlichen Schuldaten. Insbesondere liegen in den Einzeldatensätzen der Abgänger aus Jahrgangsstufe 4 keine Informationen über das Eignungsgutachten aus deren Übertrittszeugnis vor, sodass eine Zuordnung der erfolgten Übertritte zu den Eignungsgruppen nicht erfolgen kann. Ein Vergleich der Übertrittsquoten mit den Ergebnissen der unabhängig von der Erhebung der Amtlichen Schuldaten durchgeführten Umfrage zu den Eignungsgutachten zeigt jedoch, dass für die Mittel-/Hauptschule die Übertrittsquote vom Anteil der Eignungen nur geringfügig abweicht: Bei den Übertritten zum Schuljahr 2010/11 betrug die Quote der Übertritte aus staatlichen bzw. staatlich anerkannten Grundschulen an die Mittel-/Hauptschule 31 %, der Anteil der Mittel-/Hauptschuleignungen an allen Eignungsgutachten, die an diesen Schulen ausgestellt wurden, betrug 33 %. Zu 3.: Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus führt jährlich eine Erhebung zu den Übertrittszeugnissen an staatlichen und staatlich anerkannten Grundschulen durch. Mit der Auswertung der erhobenen Daten ist das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) beauftragt. Verwertbare Ergebnisse für 2012 liegen noch nicht vor, weshalb die Frage ersatzweise für das Jahr 2011 beantwortet wird: Die anliegende Tabelle 2*) weist in regionaler Aufgliederung die Zahl der Schüler mit der entsprechenden Eignung im Übertrittszeugnis aus. Die Erhebung der Eignungen erfolgt über die staatlichen Schulämter. Da einige Schulämter für mehrere Landkreise bzw. kreisfreie Städte gemeinsam melden, ist in diesen Fällen eine Differenzierung nach dem einzelnen Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt nicht möglich. Zudem kann eine Differenzierung nach dem Geschlecht bzw. nach Migrationshintergrund aufgrund der Datenlage nicht vorgenommen werden. Zu 4.: Zum Leistungsstand der Schüler in Jahrgangsstufe 5 der Mittel-/Hauptschule werden weder während des laufenden Schuljahres noch nach Ausgabe der Jahreszeugnisse systematisch Daten erhoben. Zu 5.: In der Antwort auf die Schriftliche Anfrage vom des Herrn Abgeordneten Florian Streibl betreffend Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems Erfahrungswerte hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus bereits ausführlich zu quantitativen Fragestellungen bezüglich der Schulartwechsler zwischen den weiterführenden Schularten Mittel-/Hauptschule, Wirtschaftsschule, Realschule und Gymnasium Stellung genommen. Ergänzend zu den dortigen Ausführungen ist den beiliegenden Tabellen 3* und 4*) (für die beiden Erhebungszeiträume und ) eine Differenzierung der Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 von der Mittel-/Hauptschule an die Realschule bzw. das Gymnasium sowie von der Realschule nach dem Geschlecht zu entnehmen. Aus den bei Frage 1 erläuterten Gründen kann die entsprechende Zahl der Schulartwechsler mit Migrationshintergrund nicht bestimmt werden, weshalb in den Tabellen die ausländischen Schulartwechsler ausgewiesen werden. Die gewünschte Auskunft hat insbesondere auf Ebene der Kreise die Darstellung sehr geringer Fallzahlen oder gar von Einzelfällen zur Folge. In den Tabellen unterbleiben die Angaben, wenn Rückschlüsse auf Einzelpersonen nicht ausgeschlossen werden könnten. Zudem ist bei der Interpretation der Daten auf Kreisebene zu beachten, dass aufgrund der z. T. geringen Fallzahlen die statistische Aussagekraft derselben stark eingeschränkt ist, sodass aus dem Vergleich einzelner Kreise bzw. Schuljahre keine allgemeinen Schlüsse gezogen werden können. In der Folge der zum Schuljahr 2010/11 sprunghaft von 23 % auf nunmehr über 27 % gestiegenen Quote der direkten Übertritte aus Jahrgangsstufe 4 der Grundschule an die Realschule hat sich in einem gegenläufigen Effekt die Quote der nachträglichen Übertritte aus Jahrgangsstufe 5 zuletzt stark vermindert: Zum Schuljahr 2010/11 wechselten Schüler (5,1 %) aus Jahrgangsstufe 5 der Mittel-/Hauptschule an die Realschule, zum Schuljahr 2011/12 waren es Schüler (2,7 %). Angesichts der veränderten Bestimmungen zum Übertritt und vor dem Hintergrund der zuletzt beobachteten Änderungen im Bildungsverhalten ist eine zuverlässige Vorausschätzung der nachträglichen Übertritte aus Jahrgangsstufe 5 zum Schuljahr 2012/13 insbesondere auf Ebene der Kreise nicht möglich. *) Vom Abdruck der Tabellen wurde Abstand genommen. Die Dateien können in elektronischer Form (PDF) im Internet abgerufen werden.

3 Tabelle 1. Übertritte aus Jahrgangstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 davon Übertritte und Quote der Übertritte aus Jahrgangsstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 darunter ausländische Anzahl Quote 1 männlich weiblich Schülerinnen und Schüler Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Bayern ,3 % ,8 % ,8 % ,7 % Oberbayern ,4 % ,1 % ,6 % ,3 % Niederbayern ,5 % ,8 % ,2 % ,7 % Oberpfalz ,4 % ,0 % ,7 % ,6 % Oberfranken ,0 % ,0 % ,9 % ,0 % Mittelfranken ,1 % ,4 % ,8 % ,7 % Unterfranken ,5 % ,8 % ,3 % ,6 % Schwaben ,0 % ,4 % ,5 % ,3 % Ingolstadt ,2 % ,8 % ,2 % 61 54,0 % München/Stadt ,6 % ,7 % ,5 % ,1 % Rosenheim/Stadt ,5 % ,5 % 92 33,6 % 43 56,6 % Altötting ,8 % ,0 % ,7 % 26 60,5 % Berchtesgadener Land ,5 % ,8 % ,1 % 14 38,9 % Bad Tölz-Wolfratshausen ,0 % ,2 % ,9 % 33 60,0 % Dachau ,1 % ,3 % ,8 % ,1 % Ebersberg ,4 % ,4 % ,3 % 29 46,8 % Eichstätt ,3 % ,1 % ,2 % 19 46,3 % Erding ,0 % ,9 % ,9 % 34 59,6 % Freising ,4 % ,3 % ,4 % 70 55,1 % Fürstenfeldbruck ,0 % ,6 % ,2 % 57 47,1 % Garmisch-Partenkirchen ,1 % ,8 % ,5 % 21 52,5 % Landsberg a. Lech ,0 % ,9 % ,0 % 26 56,5 % Miesbach ,5 % ,4 % ,6 % 17 47,2 % Mühldorf a. Inn ,3 % ,5 % ,1 % 35 61,4 % München/Land ,3 % ,3 % ,4 % 70 30,7 % Neuburg-Schrobenhausen ,6 % ,7 % ,2 % 27 69,2 % Pfaffenhofen a.d. Ilm ,2 % ,9 % ,5 % 33 56,9 % Rosenheim/Land ,8 % ,6 % ,0 % 48 52,2 % Starnberg ,6 % ,6 % ,5 % 77 53,5 %

4 noch: Tabelle 1. Übertritte aus Jahrgangstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 davon Übertritte und Quote der Übertritte aus Jahrgangsstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 darunter ausländische Anzahl Quote 1 männlich weiblich Schülerinnen und Schüler Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Traunstein ,5 % ,1 % ,7 % 14 45,2 % Weilheim-Schongau ,1 % ,1 % ,1 % 44 52,4 % Landshut/Stadt ,4 % 86 30,7 % 59 23,7 % 20 47,6 % Passau/Stadt ,0 % 72 35,1 % 54 34,8 % 9 50,0 % Straubing ,0 % 73 42,2 % 53 37,3 % 18 52,9 % Deggendorf ,2 % ,7 % ,4 % 20 60,6 % Freyung-Grafenau ,7 % ,3 % ,0 % 4 36,4 % Kelheim ,4 % ,2 % ,4 % 58 64,4 % Landshut/Land ,1 % ,1 % ,1 % 23 54,8 % Passau/Land ,8 % ,6 % ,0 % 9 34,6 % Regen ,5 % ,4 % ,7 % 3 23,1 % Rottal-Inn ,2 % ,4 % ,9 % 28 70,0 % Straubing-Bogen ,9 % ,8 % ,1 % 3 75,0 % Dingolfing-Landau ,7 % ,6 % ,8 % 14 48,3 % Amberg ,2 % 65 38,5 % 53 26,9 % 8 66,7 % Regensburg/Stadt ,2 % ,6 % ,7 % 76 59,8 % Weiden i.d. Opf ,6 % 70 35,2 % 70 36,1 % 7 36,8 % Amberg-Sulzbach ,6 % ,2 % ,9 % 7 53,8 % Cham ,0 % ,8 % ,6 % 10 58,8 % Neumarkt i.d. Opf ,9 % ,5 % ,2 % 25 62,5 % Neustadt a.d. Waldnaab ,5 % ,7 % ,5 % 7 58,3 % Regensburg/Land ,3 % ,6 % ,8 % 21 52,5 % Schwandorf ,6 % ,4 % ,6 % 13 54,2 % Tirschenreuth ,5 % ,1 % ,7 % 6 42,9 % Bamberg/Stadt ,5 % ,7 % 74 31,0 % 20 52,6 % Bayreuth/Stadt ,2 % 94 34,3 % 83 32,0 % 12 41,4 % Coburg/Stadt 96 28,8 % 52 30,6 % 44 27,0 % 4 66,7 % Hof/Stadt ,8 % ,4 % 98 45,2 % 15 62,5 % Bamberg/Land ,5 % ,4 % ,6 % 9 50,0 %

5 noch: Tabelle 1. Übertritte aus Jahrgangstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 davon Übertritte und Quote der Übertritte aus Jahrgangsstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 darunter ausländische Anzahl Quote 1 männlich weiblich Schülerinnen und Schüler Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Bayreuth/Land ,1 % ,1 % ,2 % 7 50,0 % Coburg/Land ,4 % ,4 % ,3 % 5 33,3 % Forchheim ,7 % ,4 % ,0 % 18 48,6 % Hof/Land ,4 % ,1 % ,7 % 9 45,0 % Kronach ,4 % ,0 % ,7 % 11 73,3 % Kulmbach ,4 % ,4 % 79 27,9 % 3 100,0 % Lichtenfels ,1 % ,2 % 93 31,6 % 4 40,0 % Wunsiedel i. Fichtelgeb ,4 % ,5 % 78 23,9 % 11 50,0 % Ansbach/Stadt ,6 % 52 31,0 % 66 36,1 % 12 75,0 % Erlangen ,3 % 96 21,1 % ,6 % 38 48,1 % Fürth/Stadt ,7 % ,1 % ,3 % 72 64,3 % Nürnberg ,6 % ,7 % ,4 % ,6 % Schwabach ,6 % 42 22,5 % 68 36,8 % 16 80,0 % Ansbach/Land ,8 % ,1 % ,6 % 31 51,7 % Erlangen-Höchstadt ,2 % ,7 % ,5 % 20 47,6 % Fürth/Land ,5 % ,4 % ,6 % 17 58,6 % Nürnberger Land - Lauf ,8 % ,0 % ,6 % 31 63,3 % Neustadt a.d. Aisch ,4 % ,8 % ,9 % 14 73,7 % Roth ,2 % ,6 % ,7 % 25 71,4 % Weissenburg-Gunzenhausen ,2 % ,3 % ,2 % 29 76,3 % Aschaffenburg/Stadt ,0 % 93 31,3 % 78 26,7 % 41 58,6 % Schweinfurt/Stadt ,6 % 85 36,8 % ,2 % 32 55,2 % Würzburg/Stadt ,2 % ,6 % ,0 % 49 50,5 % Aschaffenburg/Land ,3 % ,4 % ,2 % 50 66,7 % Bad Kissingen ,2 % ,4 % ,0 % 12 66,7 % Rhön-Grabfeld ,6 % ,7 % ,4 % 12 66,7 % Haßberge ,3 % ,8 % ,9 % 5 41,7 % Kitzingen ,8 % ,2 % ,3 % 13 56,5 % Miltenberg ,4 % ,2 % ,5 % 48 67,6 %

6 noch: Tabelle 1. Übertritte aus Jahrgangstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 davon Übertritte und Quote der Übertritte aus Jahrgangsstufe 4 der Grundschule an die Mittel-/Hauptschule zum Schuljahr 2011/12 darunter ausländische Anzahl Quote 1 männlich weiblich Schülerinnen und Schüler Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Anzahl Quote 1 Main-Spessart ,4 % ,0 % ,8 % 22 55,0 % Schweinfurt/Land ,2 % ,1 % ,4 % 9 56,3 % Würzburg/Land ,1 % ,6 % ,4 % 14 53,8 % Augsburg/Stadt ,1 % ,5 % ,7 % ,9 % Kaufbeuren ,0 % 88 41,3 % 51 27,7 % 19 59,4 % Kempten ,3 % ,2 % 84 32,8 % 25 61,0 % Memmingen ,8 % 72 36,9 % 70 36,6 % 22 52,4 % Aichach-Friedberg ,8 % ,9 % ,8 % 12 50,0 % Augsburg/Land ,4 % ,9 % ,9 % 43 58,1 % Dillingen a.d. Donau ,3 % ,3 % ,2 % 33 54,1 % Günzburg ,8 % ,5 % ,2 % 45 58,4 % Neu-Ulm ,5 % ,1 % ,9 % 89 65,0 % Lindau ,1 % 96 24,0 % ,2 % 20 37,7 % Ostallgäu ,4 % ,4 % ,6 % 20 55,6 % Unterallgäu ,1 % ,2 % ,1 % 21 63,6 % Donau-Ries ,6 % ,4 % ,9 % 43 70,5 % Oberallgäu ,8 % ,6 % ,1 % 28 53,8 % 1 Anteil der Übertritte an allen Schülern der jeweiligen Schülergruppe in Jahrgangsstufe 4.

7 Tabelle 2. Eignungen in den Übertrittszeugnissen an staatlichen und staatlich anerkannten Grundschulen im Jahr 2011 Übertrittszeugnisse davon Schüler mit Eignung für Gebiet insgesamt Gymnasium Realschule Hauptschule Bayern Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfraken Schwaben Ingolstadt München/Stadt Altötting Berchtesgadener Land Bad Tölz-Wolfratshausen Dachau Ebersberg Eichstätt Erding Freising Fürstenfeldbruck Garmisch-Partenkirchen Landsberg am Lech Miesbach Mühldorf a.inn München/Land Neuburg-Schrobenhausen Pfaffenhofen a.d. Ilm Rosenheim/Land sowie Rosenheim/Stadt Starnberg Traunstein Weilheim-Schongau Passau/Stadt Straubing Deggendorf Freyung-Grafenau Kelheim Landshut/Land sowie Landshut/Stadt Passau/Land Regen Rottal-Inn Straubing-Bogen Dingolfing-Landau Amberg Regensburg/Stadt Weiden i.d.opf Amberg-Sulzbach Cham Neumarkt i.d.opf Neustadt a.d.waldnaab Regensburg/Land Schwandorf Tirschenreuth Coburg/Stadt Hof/Stadt Bamberg/Land sowie Bamberg/Stadt Bayreuth/Land sowie Bayreuth/Stadt

8 Übertrittszeugnisse davon Schüler mit Eignung für Gebiet insgesamt Gymnasium Realschule Hauptschule Coburg/Land Forchheim Hof/Land Kronach Kulmbach Lichtenfels Wunsiedel i.fichtelgeb Erlangen Fürth/Stadt Nürnberg Schwabach Ansbach/Land sowie Ansbach/Stadt Erlangen-Höchstadt Fürth/Land Nürnberger Land Neustadt a.d.aisch-bad Windsheim Roth Weißenburg-Gunzenhausen Aschaffenburg/Stadt Schweinfurt/Stadt Würzburg/Stadt Aschaffenburg/Land Bad Kissingen Rhön-Grabfeld Haßberge Kitzingen Miltenberg Main-Spessart Schweinfurt/Land Würzburg/Land Augsburg/Stadt Memmingen Aichach-Friedberg Augsburg/Land Dillingen a.d.donau Günzburg Neu-Ulm Ostallgäu sowie Kaufbeuren Unterallgäu Donau-Ries Oberallgäu, Lindau (Bodensee) sowie Kempten (Allgäu)

9 Tabelle 3. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2010/11 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Bayern Oberbayern Niederbayern Oberpfalz x Oberfranken x Mittelfranken Unterfranken Schwaben x Ingolstadt x x x x x München/Stadt Rosenheim/Stadt x x 3 x x x x Altötting Berchtesgadener Land x x Bad Tölz-Wolfratshausen x x - 3 x x x Dachau x Ebersberg x x x x x x Eichstätt x x x x Erding x x x x x x x Freising x x 3 x x x x Fürstenfeldbruck x x x x Garmisch-Partenkirchen x x x x Landsberg a. Lech x x x Miesbach x 6 x x x x x x x Mühldorf a. Inn x x x x x München/Land x 4 x x x Neuburg-Schrobenhausen x x x x Pfaffenhofen a.d. Ilm x x - x x x x

10 Tabelle 3. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2010/11 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Rosenheim/Land x x x x x Starnberg x x x x x Traunstein x Weilheim-Schongau x Landshut/Stadt x x x x x x x x x Passau/Stadt x x x x x Straubing x 3 x x - x x x x Deggendorf x x Freyung-Grafenau x x x x Kelheim x x x Landshut/Land x x - x x x x Passau/Land x 8 x x - x x x x Regen x x x x x x x x Rottal-Inn x x x x x x x Straubing-Bogen x 5 x x Dingolfing-Landau x x x Amberg x x x x x x x x Regensburg/Stadt x Weiden i.d. Opf x x x x x Amberg-Sulzbach x x x x x Cham x x - x x x x Neumarkt i.d. Opf x x x x x Neustadt a.d. Waldnaab x x x 3 x x - Regensburg/Land x x x x x Schwandorf x 8 x x - x x x x Tirschenreuth x x - x x x x Bamberg/Stadt x x x

11 Tabelle 3. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2010/11 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Bayreuth/Stadt x x x Coburg/Stadt x x x x x Hof/Stadt x 7 x x 3 x x x x Bamberg/Land x x 4 x x - Bayreuth/Land x x x x x Coburg/Land Forchheim x Hof/Land x x x x Kronach x Kulmbach x x x x x Lichtenfels x x x x x x x x Wunsiedel i. Fichtelgeb x x x x x x x x x Ansbach/Stadt x Erlangen x x x x 5 x x - Fürth/Stadt x 4 x x x Nürnberg Schwabach x Ansbach/Land x 3 x x - Erlangen-Höchstadt x 5 x x Fürth/Land x x - x x x x Nürnberger Land - Lauf x x - Neustadt a.d. Aisch x x - x x x x Roth x x x x x x x x Weissenburg-Gunzenhausen x x x x x x x x x Aschaffenburg/Stadt x 4 x x - Schweinfurt/Stadt x x x x x x x Würzburg/Stadt x x - x x x x

12 Tabelle 3. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2010/11 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Aschaffenburg/Land x x x x x x x x Bad Kissingen x x x x x Rhön-Grabfeld x x x x Haßberge x x x x x Kitzingen x x x x x 4 x x - Miltenberg x x x x 4 x x x Main-Spessart x x x x 4 x x x Schweinfurt/Land x x Würzburg/Land x x Augsburg/Stadt x x x x Kaufbeuren Kempten x x x x Memmingen Aichach-Friedberg x x x x x x x x Augsburg/Land x x x x x Dillingen a.d. Donau x x x x x x x x Günzburg x x x x Neu-Ulm x x x Lindau x x x x x Ostallgäu x x x x x x x Unterallgäu x x x Donau-Ries x x x x Oberallgäu x 6 x x x x Die Angaben unterbleiben, da aufgrund geringer Fallzahlen Rückschlüsse auf Einzelpersonen nicht ausgeschlossen werden könnten.

13 Tabelle 4. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2011/12 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Bayern Oberbayern Niederbayern x Oberpfalz x x Oberfranken x Mittelfranken Unterfranken x Schwaben Ingolstadt München/Stadt Rosenheim/Stadt x x - 3 x x 3 Altötting x x x Berchtesgadener Land x x x x x 5 x x - Bad Tölz-Wolfratshausen x x - x x x x Dachau x x x x Ebersberg x x x x 5 x x - Eichstätt x x 4 x x - Erding x x x x x x x x Freising x x Fürstenfeldbruck x 3 x x x Garmisch-Partenkirchen x Landsberg a. Lech x x x 4 x x - Miesbach x x x x Mühldorf a. Inn x x x 3-3 x München/Land x x x Neuburg-Schrobenhausen x x x x x x x x Pfaffenhofen a.d. Ilm x x

14 Tabelle 4. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2011/12 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Rosenheim/Land x x - Starnberg x x x Traunstein x x x x x x Weilheim-Schongau x 3-3 x 3 x x - Landshut/Stadt x x x x x x x x x Passau/Stadt 6 x x x 4 x x Straubing x x x x x Deggendorf x x x x x x x Freyung-Grafenau x Kelheim x x x x x Landshut/Land x x x x x x x x Passau/Land x x x x Regen Rottal-Inn x x x x Straubing-Bogen Dingolfing-Landau x x x Amberg Regensburg/Stadt x x x x x x x Weiden i.d. Opf x x x x Amberg-Sulzbach x x x x x Cham x x - x x x x Neumarkt i.d. Opf x x x x Neustadt a.d. Waldnaab x 3 x x - x x x x Regensburg/Land x 4 x x Schwandorf x x - x x x x Tirschenreuth x x x x Bamberg/Stadt x x x x x

15 Tabelle 4. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2011/12 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Bayreuth/Stadt x x x x 5 x x - Coburg/Stadt x x x x x Hof/Stadt x x x x x x x Bamberg/Land x x - x x x x Bayreuth/Land x x x x x x x x x Coburg/Land x x x x x Forchheim x 7 x x - x x x x Hof/Land x x x x Kronach x x x x x Kulmbach x x x x x x x x x Lichtenfels x x x x Wunsiedel i. Fichtelgeb x x x x x x x x Ansbach/Stadt x x x x x Erlangen x 6 x x x x x x x Fürth/Stadt x x x Nürnberg x Schwabach x Ansbach/Land x x - x x x x Erlangen-Höchstadt x x x x x x x x x Fürth/Land x Nürnberger Land - Lauf x 7 x x x x x x x Neustadt a.d. Aisch x x x x 4 x x - Roth x x x x x x x x Weissenburg-Gunzenhausen x x x x 4 x x - Aschaffenburg/Stadt x x x x x x x x Schweinfurt/Stadt x x x x x x x x Würzburg/Stadt x x -

16 Tabelle 4. Schulartwechsler aus Jahrgangstufe 5 zum Schuljahr 2011/12 Schulartwechsler aus Jahrgangsstufe 5 im Zeitraum bis von der Mittel-/Hauptschule von der Realschule an die Realschule insgesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich gesamt männlich weiblich ausländiscdiscdisch Aschaffenburg/Land x x x x 4 x x - Bad Kissingen x x x - Rhön-Grabfeld x x x x x x x x Haßberge x x x x x x x x Kitzingen x x x x x x x x Miltenberg x x x x Main-Spessart x x x x x Schweinfurt/Land x x x x x Würzburg/Land x x x x Augsburg/Stadt x x - 5 x x x Kaufbeuren x x x x x x x x Kempten x x x x 3 x x - Memmingen Aichach-Friedberg x x x x x x x x Augsburg/Land x x Dillingen a.d. Donau x x x x x x x Günzburg x 6 x x 3 Neu-Ulm x x x x x x x x Lindau Ostallgäu x x x x x x x x Unterallgäu x x x x x x x x x Donau-Ries x x - x x x x Oberallgäu x x Die Angaben unterbleiben, da aufgrund geringer Fallzahlen Rückschlüsse auf Einzelpersonen nicht ausgeschlossen werden könnten.

17. Wahlperiode /11598

17. Wahlperiode /11598 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 13.07.2016 17/11598 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Martin Güll SPD vom 03.05.2016 Unterrichtsausfall an Bayerns Schulen Ich frage die Staatsregierung: 1. Wieviel

Mehr

17. Wahlperiode /7068

17. Wahlperiode /7068 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 15.07.2015 17/7068 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Margit Wild SPD vom 13.02.2015 der Inklusion an bayerischen Schulen Ich frage die Staatsregierung: 1. a) Wie

Mehr

Bayern ,

Bayern , Schulden- jahres- gegenüber nehmer/ sicht mangels bereini- Verfahrenzeitraum: dem -innen 1) liche Verwaltungsbezirk eröffnet Masse gungsplaninsgesamtverfahren Vor- Forde Insgesamt Bayern... 6372 526 96

Mehr

17. Wahlperiode /6408

17. Wahlperiode /6408 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 03.06.2015 17/6408 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 10.02.2015 Abschüsse von Gänsesägern, Kormoranen und Graureihern

Mehr

Mietpreise in Unterfranken

Mietpreise in Unterfranken Mietpreise in Unterfranken Aschaffenburg (Stadt) 7,49 7,62 1,74 % Aschaffenburg (Kreis) 7,24 7,13-1,52 % Bad Kissingen 4,00 4,21 5,25 % Haßberge 4,77 4,72-1,05 % Kitzingen 5,47 5,47 0,00 % Main-Spessart

Mehr

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik.

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik. Fremdenverkehr in Bayern im Monat Anzahl Gemeinden, Beherbergungsbetriebe, Gästebetten, Gästeankünfte nach - Beherbergungsbetriebe mit zehn o mehr Gästebetten - vorläufige Fremdenverkehr im Juni 2015 Geöffnete

Mehr

Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller zum Plenum vom 24. November 2015

Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller zum Plenum vom 24. November 2015 Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller zum Plenum vom 24. November 2015 Nachdem die Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern immer noch bei über 50 Prozent liegt, frage ich die Staatsregierung, ob

Mehr

Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Schullandschaft

Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Schullandschaft Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Schullandschaft Informationsveranstaltung der Regierung von Unterfranken: Veitshöchheim 7. Mai 2010 Referent: Markus Teubner Aufbau (1) Bevölkerungsentwicklung

Mehr

Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017

Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017 Baugenehmigungen BAYERN Juli 2017 Inhalt: 1. Übersicht Baugenehmigungen Bayern (Regierungsbezirke) Wohnbau nach Haustyp (EFH/ZFH und MFH) 2. Diagramm Genehmigungen Wohngebäude nach Monaten 3. Diagramm

Mehr

Bayern <www.zoll.de/goto?id=497958>

Bayern <www.zoll.de/goto?id=497958> 31.07.2014 14:25 1 von 9 > Startseite > Fachthemen > Steuern > Verkehrsteuern > Kraftfahrzeugsteuer > Grundsätze der Besteuerung > Ansprechpartner und Kontaktstellen > Bayern Bayern

Mehr

Frauenbeschäftigungsquote. (in %)

Frauenbeschäftigungsquote. (in %) Frauenbeschäftigungsquote (in %) Relative Entwicklung der Altersgruppe 25-64 2009-2030 (in %) Deutschland 51,8-11,1 Bayern 54,8-5,3 Amberg, kreisfreie Stadt 51,9-8,7 Ansbach, kreisfreie Stadt 57,4-5,6

Mehr

(1) Die Aufgaben der Wasserwirtschaft werden in der Unterstufe von den Wasserwirtschaftsämtern wahrgenommen.

(1) Die Aufgaben der Wasserwirtschaft werden in der Unterstufe von den Wasserwirtschaftsämtern wahrgenommen. Verordnung über die Einrichtung und Organisation der staatlichen Behörden für die Wasserwirtschaft (OrgWasV) Vom 4. Dezember 2005 Fundstelle: GVBl 2005, S. 623 Stand: letzte berücksichtigte Änderung: 1

Mehr

17. Wahlperiode /17183

17. Wahlperiode /17183 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 04.10.2017 17/17183 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Markus Rinderspacher SPD vom 28.04.2017 Biber in Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie hat sich die

Mehr

Bayerischer Landtag. Schriftliche Anfrage. Antwort. 17. Wahlperiode Drucksache 17/18142

Bayerischer Landtag. Schriftliche Anfrage. Antwort. 17. Wahlperiode Drucksache 17/18142 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 04.05.2018 Drucksache 17/18142 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 11.07.2017 Umsetzung Inklusion an Bayerns Schulen Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Recyclingpapier aus 100% Altpapier Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz StMUV - Postfach 81 01 40-81901 München Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara Stamm MdL Maximilianeum

Mehr

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Bayerischer Landtag

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Bayerischer Landtag Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/9282 12.08.2011 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Hans-Ulrich Pfaffmann SPD vom 14.04.2011 in den M-Zug von der Haupt-/Mittelschule In der KW 13/2011

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014 Verkäufe von Agrarland 214 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 45. 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 41.44 1997 1998 1999 2 21 22 23

Mehr

17. Wahlperiode / Stand

17. Wahlperiode / Stand Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 11.04.2016 17/10421 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Günther Felbinger FREIE WÄHLER vom 12.10.2015 Berufsschulpflichtige Flüchtlinge Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013 Verkäufe von Agrarland 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 39.797 1997 1998 1999 2 21 22 23 24

Mehr

17. Wahlperiode /4871

17. Wahlperiode /4871 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.02.2015 17/4871 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Klaus Adelt SPD vom 17.11.2014 15 Jahre Invest in Bavaria eine Bilanz Invest in Bavaria existiert seit 1999

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012 Verkäufe von Agrarland 212 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 31.841 1997 1998 1999 2 21 22 23 24 25 26

Mehr

Landschaftsrahmenplan Bayern

Landschaftsrahmenplan Bayern Landschaftsrahmenplan Bayern Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 30.01.2014. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr. Titel

Mehr

17. Wahlperiode /18009

17. Wahlperiode /18009 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 06.11.2017 17/18009 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Andreas Lotte SPD vom 29.03.2017 Leerstand der Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie viele der stehen leer

Mehr

Daten zur Raumbeobachtung

Daten zur Raumbeobachtung Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Daten zur Raumbeobachtung 0-54 - . Bevölkerung. Einwohner Daten zur Raumbeobachtung 0 Bevölkerungsentwicklung in 00-0 Index

Mehr

Bayerischer Landtag. Schriftliche Anfrage. Antwort. 17. Wahlperiode Drucksache 17/18981

Bayerischer Landtag. Schriftliche Anfrage. Antwort. 17. Wahlperiode Drucksache 17/18981 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 13.06.2018 Drucksache 17/18981 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller SPD vom 29.09.2017 Sanierungsbedürftige Radwege in Bayern Bayern will Fahrradland werden

Mehr

17. Wahlperiode /16307

17. Wahlperiode /16307 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 14.06.2017 17/16307 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 07.02.2017 Erwerbstätigkeit, Einkommen und Altersversorgung in Bayern Ich frage

Mehr

17. Wahlperiode /6745

17. Wahlperiode /6745 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 26.06.2015 17/6745 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 21.04.2015 Biotopkartierung in Bayern Die Biotopkartierung ist

Mehr

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst vom Bayerischer Landtag

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst vom Bayerischer Landtag Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/10939 14.02.2012 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom 19.09.2011 Denkmalschutz und Nutzung von regenerativen Energiequellen

Mehr

17. Wahlperiode /7010

17. Wahlperiode /7010 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 2.7.215 17/71 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller SPD vom 27.4.215 Asylsozialberatung Der Bayerische Landkreistag informiert die Kommunen, dass der Freistaat

Mehr

17. Wahlperiode /17409

17. Wahlperiode /17409 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 06.10.2017 17/17409 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Andreas Lotte SPD vom 24.04.2017 Wohnungsbau und Förderung in Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1. a) Wie

Mehr

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom Bayerischer Landtag

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom Bayerischer Landtag Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/9679 07.11.2011 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Margit Wild SPD vom 16.08.2011 Schwangerenberatungsstellen in Bayern Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

17. Wahlperiode /2893

17. Wahlperiode /2893 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 26.09.2014 17/2893 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller SPD vom 04.07.2014 Frauen und Gesundheit II Mutter-Kind-Kuren Ich frage die Staatsregierung: 1.

Mehr

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom Antwort. Bayerischer Landtag. Drucksache 16/

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom Antwort. Bayerischer Landtag. Drucksache 16/ Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/8501 15.06.2011 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom 30.03.2011 Hausärzteversorgung Der Bayerische Hausärzteverband

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen.

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen. Factsheet Bayern Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im In Prozent 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Zensus 2011: Daten zu Staatsangehörigkeiten der Bevölkerung

Zensus 2011: Daten zu Staatsangehörigkeiten der Bevölkerung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer A/Zensus 1.4 Zensus 2011: Daten zu Staatsangehörigkeiten für die kreisfreien Städte und Bayerns Herausgegeben im April 2014 Bestellnummer A01403 201451

Mehr

Pendlermobilität in Bayern

Pendlermobilität in Bayern Pendlermobilität in Bayern (Neue) Arbeitswelten im Ländlichen Raum Expertenworkshop der Hanns-Seidel-Stiftung München 15. Mai 2014 Lutz Eigenhüller Regionales Forschungsnetz IAB Bayern Pendelmobilität

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung in Bayern bis 2028

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung in Bayern bis 2028 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung in Bayern bis 2028 Die demografische Entwicklung in Bayern Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 1900 Millionen Personen 14 12 10 8 6 4 2 0 1900 1950 2000

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/ a) Frauen. b) Männer

16. Wahlperiode Drucksache 16/ a) Frauen. b) Männer Bayerischer tag 16. Wahlperiode Drucksache 16/2052 25.09.2009 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Claudia Stamm BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 20.07.2009 Zur Situation der wirte in Bayern 1. Wie viele in

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit StMUG - Postfach 81 01 40-81901 München Frau Präsidentin des Bayerischen Landtags Maximilianeum 81627 München Ihre Nachricht Unser Zeichen Telefon

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.237 80 120 220.000 240.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120 180

Mehr

Bayerisches Landeskriminalamt

Bayerisches Landeskriminalamt Bayerisches Landeskriminalamt Sicherheitstechnische Prävention Anschriften der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Bayern Bayerisches Landeskriminalamt Sicherheitstechnische Prävention Maillingerstraße

Mehr

Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten

Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten Gebühren für Auskünfte zu Bodenrichtwerten Datum: November 2017 Quelle: Abfrage bei den Gutachterausschüssen, Änderungen vorbehalten Gutachterausschuss des Aichach-Friedberg 25 nein, aber BRW im Internet

Mehr

17. Wahlperiode /14607

17. Wahlperiode /14607 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 03.02.2017 17/14607 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Günther Felbinger FREIE WÄHLER vom 09.09.2016 Befristete Verträge von Lehrkräften Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.757 80 120 240.000 260.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120

Mehr

Bayerischer Landtag. Schriftliche Anfrage. Antwort. 17. Wahlperiode Drucksache 17/18175

Bayerischer Landtag. Schriftliche Anfrage. Antwort. 17. Wahlperiode Drucksache 17/18175 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 19.04.2018 Drucksache 17/18175 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Markus Rinderspacher SPD vom 21.06.2017 8.3 Wann kann mit einer Erhöhung der Fallpauschalen bei

Mehr

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger.

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger. - 9 - Pflegebedürftige Empfänger von Leistungen aus der Pflegeversicherung* in den kreisfreien Städten und Landkreisen Bayerns am 15. Dezember 2011 je 1 000 Einwohner Unterfranken Oberfranken Bad Kissingen

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2017 für den Einstieg als Beamter/in in der zweiten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

Verzeichnis der Behörden, die für die Gewährung einer besonderen Zuwendung für SED-Haftopfer zuständig sind

Verzeichnis der Behörden, die für die Gewährung einer besonderen Zuwendung für SED-Haftopfer zuständig sind Anlage 16 Verzeichnis der Behörden, die für die Gewährung einer besonderen Zuwendung für SED-Haftopfer zuständig sind B a y e r n Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und

Mehr

17. Wahlperiode /12324

17. Wahlperiode /12324 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 19.09.2016 17/12324 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Ludwig Hartmann, Jürgen Mistol BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 22.04.2016 Entschädigungen der Verwaltungsratsmitglieder

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Vormerkstelle des Freistaates Bayern Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2016 für den Einstieg als Beamter/in in der zweiten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info Vormerkstelle des Freistaates Bayern Info Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2017 für den Einstieg als Beamter/in in der dritten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

1-Zimmer-Eigentumswohnung

1-Zimmer-Eigentumswohnung Oberbayern Angebot / Nachfrage / Preistendenz Neubaumarkt Baugrundstück Altötting Bad Tölz-Wolfratshausen c g 2 a g 2 c g 2 c g 2 c g 2 c g 2 a g 2 c g 1 c c 3 g g 3 g g 3 g g 3 Berchtesgadener Land Raum

Mehr

17. Wahlperiode /12824

17. Wahlperiode /12824 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 14.10.2016 17/12824 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom 08.04.2016 ASV/WinSV usw. im Schulbereich Ich frage die Staatsregierung: 1.

Mehr

Fidelio 1/2 Musik in der Grundschule

Fidelio 1/2 Musik in der Grundschule Fidelio 1/2 Musik in der Grundschule 1 2 Aus Fidelio 1 und Fidelio 2 wird Fidelio 1/2 Fidelio 1/2 NEU: Doppelband 128 Seiten 73 Lieder 15 Themen NEU: Ideal für jahrgangshomogenes Arbeiten UND für jahrgangsgemischte

Mehr

Regionale Einkommensunterschiede in Bayern verringern sich etwas

Regionale Einkommensunterschiede in Bayern verringern sich etwas Beiträge aus der Statistik 311 Regionale Einkommensunterschiede in Bayern verringern sich etwas Jeder der rund zwölfeinhalb Millionen Einwohner Bayerns konnte 2004 im Durchschnitt über ein Einkommen von

Mehr

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden.

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden. Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.12.2013 Überwachung der nach BImSchG genehmigungsbedürftigen

Mehr

17. Wahlperiode 03.10.2014 17/2925

17. Wahlperiode 03.10.2014 17/2925 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 03.10.2014 17/2925 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 13.06.2014 Sprachförderung an Grundschulen und Kindertagesstätten 1. In welchem

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz StMUV - Postfach 81 01 40-81901 München Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara Stamm MdL Maximilianeum 81627 München Ihre Nachricht

Mehr

Vormerkstelle des Freistaates Bayern

Vormerkstelle des Freistaates Bayern Vormerkstelle des Freistaates Bayern Übersichten der Vorbehaltstellen aus den Einstellungsjahren 2009 bis 2016 für den Einstieg als Beamter/in in der dritten Qualifikationsebene im Bereich des nichttechnischen

Mehr

Grün markiert: Ausschüttung möglich mit Betrag / Vergleich 2013 und 2012

Grün markiert: Ausschüttung möglich mit Betrag / Vergleich 2013 und 2012 Diese Übersicht wurde uns vom Bürgerforum Landsberg am Lech e.v. zur Verfügung gestellt: Verantwortlich: Dr. Rainer Gottwald, St.-Ulrich-Str. 11, 86899 Landsberg am Lech, Tel. 08191/922219; Mail: info@stratcon.de

Mehr

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2017

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2017 Kraftfahrt- Bundesamt Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach en 1. Januar 2017 FZ 1 Statistik Nutzungshinweis Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München NAME Martin Schönberger TELEFON

Mehr

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2016

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2016 Kraftfahrt- Bundesamt Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach en 1. Januar 2016 FZ 1 Statistik Nutzungshinweis Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht

Mehr

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2015

Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Zulassungsbezirken 1. Januar 2015 Kraftfahrt Bundesamt Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach en 1. Januar 2015 FZ 1 Statistik Nutzungshinweis Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht seine

Mehr

Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer in Bayern und deren Pendlerverhalten am 30. Juni 2014

Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer in Bayern und deren Pendlerverhalten am 30. Juni 2014 Statistische Berichte Kennziffer AVI12j 2014 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer in Bayern und deren Pendlerverhalten am 30. Juni 2014 Gebietsstand: 1. Januar 2014 Teil III der Ergebnisse

Mehr

Das Jahr ,1 45 % 55 % Menschen. Erstspender. Termine. Mal. Blutspender. Blutspenderinnen HEUTE: BLUTSPENDE

Das Jahr ,1 45 % 55 % Menschen. Erstspender. Termine. Mal. Blutspender. Blutspenderinnen HEUTE: BLUTSPENDE KENNZAHLEN 2015 Gerockt! Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) und die BRK-Kreisverbände haben die Blutspende 2015 gemeinsam mit engagierten Partnern wie der Alpen-Musikband voxxclub

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Demografischer Wandel in Mittelfranken Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 1900 Millionen Personen 14 12 10 8 6 4 2 0 1900 1950

Mehr

Abgewendeter Unterrichtsausfall durch. organisatorische Maßnahmen

Abgewendeter Unterrichtsausfall durch. organisatorische Maßnahmen Tabelle 1 zu 2. Unterrichtsausfall an staatlichen Realschulen in Oberbayern im Schuljahr 2012/13 nicht Oberbayern-Ost 10,2 % 1,0 % 7,8 % 1,4 % Oberbayern-West 11,1 % 2,0 % 7,3 % 1,8 % Ingolstadt x x x

Mehr

Jugendämter in Bayern

Jugendämter in Bayern Jugendamt Aichach (Landratsamt Aichach-Friedberg) Kontakt: Jugendamt Aichach (Landratsamt Aichach-Friedberg) Telefon: (0 82 51) 92-1 Jugendamt Aichach (Landratsamt Aichach-Friedberg) Münchener Str. 9 86551

Mehr

Investitionen im Verarbeitenden Gewerbe Bayerns im Jahr 2016

Investitionen im Verarbeitenden Gewerbe Bayerns im Jahr 2016 222 Beiträge aus der Statistik Investitionen im Verarbeitenden Gewerbe Bayerns im Jahr 2016 Dipl.-Math. (FH) Janine Große Im Verarbeitenden Gewerbe Bayerns wurden 2016 nominal rund 13,9 Milliarden in Sachanlagen

Mehr

17. Wahlperiode /13886

17. Wahlperiode /13886 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 26.01.2017 17/13886 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Gisela Sengl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 11.07.2016 Grünlandumbruch in Bayern Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Das Gründungsgeschehen in Bayern 2008 Aktuelle Ergebnisse aus der Gewerbeanzeigenstatistik (Teil 2)

Das Gründungsgeschehen in Bayern 2008 Aktuelle Ergebnisse aus der Gewerbeanzeigenstatistik (Teil 2) Beiträge aus der Statistik 435 Das Gründungsgeschehen in Bayern 2008 Aktuelle Ergebnisse aus der Gewerbeanzeigenstatistik (Teil 2) Teil 1 dieses Beitrags hat das Gründungsgeschehen hinsichtlich typisierender

Mehr

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/12277 28.06.2012 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom 23.02.2012 Investitionen in den Tourismus nach Mehrwertsteuer-

Mehr

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024 Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 224 Ergebnisse der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechung Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 19 Millionen Personen 14 12 1 8 6 4 2 19 195

Mehr

Fischotter-Managementplan (Bayern) Stand Nov. 2017

Fischotter-Managementplan (Bayern) Stand Nov. 2017 Fischotter-Managementplan (Bayern) Stand Nov. 2017 Gail Johnson, fotolia.com Fischotter-Managementplan (Bayern) 1. Historie 2. Inhalt 3. Politik 4. Aktuelle Situation, Ausblick Folie 2 Aufseß, 6. November

Mehr

Bezirks- und Kreisumlagen, Schlüsselzuweisungen, Steuer- und Finanzkraft für 2012

Bezirks- und Kreisumlagen, Schlüsselzuweisungen, Steuer- und Finanzkraft für 2012 Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer LII8j 2012 Bezirks- und Kreisumlagen, Schlüsselzuweisungen, Steuer- und Finanzkraft für 2012

Mehr

17. Wahlperiode /12108

17. Wahlperiode /12108 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 31.08.2016 17/12108 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn FREIE WÄHLER vom 25.04.2016 für Asylbewerber Ich frage die Staatsregierung: 1. In welchen

Mehr

Regionale Preisindizes welcher Datenbedarf besteht?

Regionale Preisindizes welcher Datenbedarf besteht? Regionale Preisindizes welcher Datenbedarf besteht? Datenbedarf aus Sicht von Politik und Regierung Workshop Regionale Preisindizes 2. und 3. Juli 2009 im Museum Wiesbaden 2 3 4 Kaufkraftunterschiede jedes

Mehr

Bayerns Arbeitsmarkt blüht auch im Mai

Bayerns Arbeitsmarkt blüht auch im Mai Regionaldirektion Bayern - Pressestelle Thomas-Mann-Straße 50, 90471 Nürnberg Telefon: 0911/179 3469 E-Mail: Bayern.pressestelle@arbeitsagentur.de Pressemitteilung Nr. 21 / 2016 31. Mai 2016 Sperrfrist:

Mehr

Bezirks- und Kreisumlagen, Schlüsselzuweisungen, Steuer- und Finanzkraft für 2016

Bezirks- und Kreisumlagen, Schlüsselzuweisungen, Steuer- und Finanzkraft für 2016 Statistische Berichte Bezirks- und Kreisumlagen, Schlüsselzuweisungen, Steuer- und für 2016 L II 8 j 2016 Hrsg. im Oktober 2016 Bestellnr. L2800C 201600 www.statistik.bayern.de Zeichenerklärung 0 mehr

Mehr

17. Wahlperiode /16072

17. Wahlperiode /16072 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 24.05.2017 17/16072 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Eva Gottstein FREIE WÄHLER vom 01.02.2017 Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Bayern Ich

Mehr

Versorgungsatlas Hautärzte. Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern August 2017

Versorgungsatlas Hautärzte. Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern August 2017 Versorgungsatlas Hautärzte Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern August 207 Verwendete Quellen Bedarfsplanungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mehr

17. Wahlperiode /259

17. Wahlperiode /259 17. Wahlperiode 17.1.214 17/259 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Christine Kamm BÜNDNIS 9/DIE GRÜNEN vom 24.1.213 Residenzpflicht und Ausschlussgründe Mit der Asylverlassensverordnung vom 7.11.21

Mehr

17. Wahlperiode /2308

17. Wahlperiode /2308 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 25.07.2014 17/2308 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian von Brunn SPD vom 10.04.2014 Erholungswald in Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie viel Wald

Mehr

17. Wahlperiode /13220

17. Wahlperiode /13220 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 30.11.2016 17/13220 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ruth Müller SPD vom 19.07.2016 Einzelbetriebliche Investitionsförderung in Bayern Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Pflege in Bayern. 800 Beiträge aus der Statistik. Dipl.-Kfm. Christine Geus-Schmitt

Pflege in Bayern. 800 Beiträge aus der Statistik. Dipl.-Kfm. Christine Geus-Schmitt 8 Beiträge aus der Statistik in Bayern Dipl.-Kfm. Christine Geus-Schmitt Zum. Januar 995 wurde die Soziale versicherung eingeführt und seitdem sind von den Versicherungspflichtigen Beitragszahlungen zu

Mehr

Ansprechpartner bei Fragen zu Schutzmaßnahmen für Fledermäuse in den einzelnen Landkreisen Bayerns

Ansprechpartner bei Fragen zu Schutzmaßnahmen für Fledermäuse in den einzelnen Landkreisen Bayerns Bayerisches Landesamt für Umwelt Ansprechpartner bei Fragen zu Schutzmaßnahmen für Fledermäuse in den einzelnen Landkreisen Bayerns Stand: Juni 2017 Landkreis Betreuer/in Adresse Ort Telefon E-Mail Koordinationsstelle

Mehr

Die Gemeinde- und Landkreisschlüsselzuweisungen in Bayern für das Jahr 2010

Die Gemeinde- und Landkreisschlüsselzuweisungen in Bayern für das Jahr 2010 114 Beiträge aus der Statistik Die Gemeinde- und Landkreisschlüsselzuweisungen in Bayern für das Jahr 2010 Dipl.-Verw.Wirtin (FH) Kerstin Lünsmann Die an die Gemeinden und Landkreise sind das Kernstück

Mehr

Gesetz über den Katastrophenschutz Landeskatastrophenschutzgesetz LKatSG

Gesetz über den Katastrophenschutz Landeskatastrophenschutzgesetz LKatSG Anlage I zum Gesetz über den Katastrophenschutz Landeskatastrophenschutzgesetz LKatSG Inhalt 1. Allgemeines:... 2 2. Höhere Katastrophenschutzbehörden:... 3 2.1 Katastrophenschutz Ansbach:... 3 2.2 Katastrophenschutz

Mehr

Bestand an Wohngebäuden und Wohnungen in Bayern

Bestand an Wohngebäuden und Wohnungen in Bayern Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer FI1j 2010 Bestand an Wohngebäuden und in Bayern Stand: 31. Dezember 2010 Herausgegeben im

Mehr

Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2013

Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2013 Beiträge aus der Statistik 41 Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr Dipl.-Kfm. Wilhelm Einwang Die Kreis- und Bezirksumlagen haben im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs hohe Bedeutung,

Mehr

Ansprechpartner bei Fragen zu Schutzmaßnahmen für Fledermäuse in den einzelnen Landkreisen Bayerns

Ansprechpartner bei Fragen zu Schutzmaßnahmen für Fledermäuse in den einzelnen Landkreisen Bayerns Bayerisches Landesamt für Umwelt Ansprechpartner bei Fragen zu Schutzmaßnahmen für Fledermäuse in den einzelnen Landkreisen Bayerns Stand: Februar 2018 Landkreis Betreuer/in Adresse Ort Telefon E-Mail

Mehr

Die Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2010

Die Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr 2010 504 Beiträge aus der Statistik Die Kreis- und Bezirksumlagen in Bayern im Haushaltsjahr Dipl.-Verw.Wirtin (FH) Kerstin Lünsmann Im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs haben die Kreis- und Bezirksumlagen

Mehr

Bestand an Wohngebäuden und Wohnungen in Bayern

Bestand an Wohngebäuden und Wohnungen in Bayern Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer FI1j 2010 Bestand an Wohngebäuden und in Bayern Stand: 31. Dezember 2010 Herausgegeben im

Mehr

17. Wahlperiode /14926

17. Wahlperiode /14926 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 17.02.2017 17/14926 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christoph Rabenstein SPD vom 10.11.2016 Apothekensituation in Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1.

Mehr

Sport nach 1 in Schule und Verein

Sport nach 1 in Schule und Verein 1991 2015 Sport nach 1 in Schule und Verein 1. Gesamtstatistik von 1991-2015 SAGs und Stützpunkte Zahl der Stützpunkte 350 300 250 200 150 Entwicklung der Stützpunkte im Zeitraum tember 1991 bis 2015 148

Mehr

Die künftige Bevölkerungs- entwicklung im Großraum Nürnberg

Die künftige Bevölkerungs- entwicklung im Großraum Nürnberg Die künftige Bevölkerungs- entwicklung im Großraum Nürnberg Vortrag beim Planungsverband Industrieregion Mittelfranken am 17.11.23 Reinhold Koch, München 1 Zitat: Eine heutige Generation, die tatenlos

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, 80327 München Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara Stamm, MdL Maximilianeum

Mehr

Versorgungsatlas HNO-Ärzte. Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern Januar 2018

Versorgungsatlas HNO-Ärzte. Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern Januar 2018 Versorgungsatlas HNO-Ärzte Darstellung der regionalen Versorgungssituation sowie der Altersstruktur in Bayern Januar 208 Verwendete Quellen Bedarfsplanungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/

16. Wahlperiode Drucksache 16/ Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/11629 27.03.2012 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Inge Aures SPD vom 16.01.2012 Pädagogische Betreuung für Schüler aus Familien mit Migrationshintergrund

Mehr