Lernender.ch Das Infoportal für Lernende

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lernender.ch Das Infoportal für Lernende"

Transkript

1 Lernender.ch Das Infoportal für Lernende Abschreibungen 41.1 Theorie Fachausdrücke im Rechnungswesen Allgemeine Umschreibung Wert zu dem die Verbuchung des Aktivzugangs erfolgt (inkl. Bezugskosten, und Montagekosten) Wert gemäss Buchhaltung Dauer, während der die Maschine wirtschaftlich genutzt werden kann Fachausdruck ANCHAFFUNGWERT BUCHWERT NUTZUNGDAUER Zweck achgüter wie Maschinen, Mobiliar, Fahrzeuge, etc. die während mehrerer Jahre gebraucht werden können, bucht man beim Kauf als Aktivzugang (Anlagevermögen / liquide Mittel). Im Verlaufe der Zeit vermindert sich der Wert dieser achgüter, weil sie zum Beispiel durch Gebrauch abgenützt werden oder weil sie veralten. Diese Wertverminderung erfasst man über die Abschreibungen (Abschreibungen / Anlagevermögen) als Aufwand. richtige Vermögensermittlung (Bilanz) / periodengerechte Ermittlung des Erfolges Durch die Verbuchung des Abschreibungsaufwandes werden die Anschaffungskosten anteilmässig jenen Rechnungsperioden belastet, in denen sich die achgüter entwertet haben. die Beschaffung liquider Mittel Indem die Abschreibungskosten in die Verkaufspreise eingerechnet werden, fliessen sie über die Verkaufserlöse als liquide Mittel in die Unternehmung zurück. Damit sollen die finanziellen Mittel für die Neuanschaffung der Anlagen am Ende der Nutzungsdauer erwirtschaftet werden. Wir unterscheiden Abschreibungen Ermittlung des Betrages Darstellung in der Buchhaltung linear degressiv direkt indirekt Es wird jedes Jahr vom Buchwert abgeschrie-ben Es wird jedes Jahr vom Anschaffungswert abgeschrieben Die beiden grauschaffierten Darstellungen funktionieren völlig unabhängig voneinander Es wird direkt über das Anlagevermögenskonto abgeschrieben Es wird über ein Wertberichtigungskonto abgeschrieben

2 Lernender.ch Das Infoportal für Lernende Lineare Abschreibung (Abschreibung vom Anschaffungswert) Was muss man wissen 1. Anschaffungswert, Nutzungsdauer (wenn beim Kauf noch nicht bekannt, muss eine chätzung vorgenommen werden) und voraussichtlicher Restwert müssen bekannt sein. Daraus lässt sich der jährliche Abschreibungssatz berechnen. 2. Bei der linearen Abschreibung wird ein immer gleich grosser Betrag (Prozentsatz) vom Anschaffungswert jedes Jahr abgeschrieben 3. Linear wird dieses Verfahren genannt, weil der Wert der Maschine gleichmässig abnimmt Beispiel: Anschaffungswert der Maschine Fr. 4'. Geschätzte Nutzungsdauer 4 Jahre Voraussichtlicher Restwert Fr.. Jährlicher Abschreibungssatz 25 % Grafische Darstellung (Beträge in Fr. 1. ) Buchwert Abschreibung 1. Jahr Abschreibung 2. Jahr Jahre Tabellarische Darstellung Abschreibung 3. Jahr Abschreibung 4. Jahr Anschaffungswert 4 - Abschreibung 1. Jahr 25 % vom Anschaffungswert = Buchwert Ende 1. Jahr 3 - Abschreibung 2. Jahr 25 % vom Anschaffungswert = Buchwert 2. Jahr 2 - Abschreibung 3. Jahr 25 % vom Anschaffungswert = Buchwert 3. Jahr - Abschreibung 4. Jahr 25 % vom Anschaffungswert = Buchwert 4. Jahr Vorteil Rechnerisch einfache Methode. ie ist dann angezeigt, wenn sich die Maschine gleichmässig entwertet (weil sie zum Beispiel jedes Jahr gleich stark genutzt wird).

3 Lernender.ch Das Infoportal für Lernende Degressive Abschreibung (Abschreibung vom Buchwert) Was muss man wissen 1. Anschaffungswert, Nutzungsdauer (wenn beim Kauf noch nicht bekannt, muss eine chätzung vorgenommen werden) müssen bekannt sein. Ausserdem muss der jährliche Abschreibungssatz (normalerweise ein doppelt so hoher Prozentsatz wie bei der linearen Abschreibung) bestimmt werden 2. Bei der degressiven Abschreibung wird immer ein anderer Betrag jedoch aber der gleiche Prozentsatz vom Buchwert jedes Jahr abgeschrieben 3. Die degressive Abschreibung führt rechnerisch nie auf einen Buchwert von. In der Praxis schreibt man deshalb im letzten Jahr der Nutzung mehr ab, als sich rechnerisch ergäbe. 4. Degressiv wird dieses Verfahren genannt, weil die Abschreibungsbeträge von Jahr zu Jahr abnehmen Beispiel: Anschaffungswert der Maschine Fr. 4'. Geschätzte Nutzungsdauer 4 Jahre Jährlicher Abschreibungssatz 5 % Grafische Darstellung (Beträge in Fr. 1. ) Abschreibung 2 2. Abschreibung 1 3. Abschreibung 4. Abschreibung Jahre Tabellarische Darstellung Anschaffungswert 4 - Abschreibung 1. Jahr 2 5 % vom Buchwert = Buchwert Ende 1. Jahr 2 - Abschreibung 2. Jahr 5 % vom Buchwert = Buchwert 2. Jahr - Abschreibung 3. Jahr 5 5 % vom Buchwert = Buchwert 3. Jahr 5 - Abschreibung 4. Jahr % vom Buchwert = Buchwert 4. Jahr 2 5* * Hier müsste in der Praxis im 4. Jahr Fr. 5'. abgeschrieben werden (siehe Punkt 3 oben) Vorteil Diese rechnerisch aufwendigere Methode trägt dem Umstand Rechnung, dass sich viele achgüter in den ersten Jahren des Gebrauchs stärker entwerten als in den späteren Jahren.

4 Lernender.ch Das Infoportal für Lernende Direkte Abschreibung Was muss man wissen 1. Die Wertverminderung wird direkt auf dem Aktivkonto (Maschinen, Fahrzeuge, Mobiliar, etc.) ausgebucht. 2. In der Bilanz ist nur der Buchwert ersichtlich 3. Der Abschreibungsbetrag kann linear oder degressiv ermittelt werden. Auf die Technik der Verbuchung hat dies keinen Einfluss Beispiel Anschaffungswert Maschine Fr. 32'. Voraussichtliche Nutzungsdauer 3 Jahre Geschätzter Restwert nach 3 Jahre Fr. 2'. Jährlicher Abschreibungsbetrag Fr. 1'. (lineare Abschreibung) Maschinen Abschreibungen chlussbilanz Maschinen 22 * * Buchwerte Ende Jahr Maschinen 12 * Maschinen2 * Vorteile Diese Verbuchungstechnik ist in der Praxis beliebt, da sie einfach ist

5 Lernender.ch Das Infoportal für Lernende Indirekte Abschreibung Was muss man wissen 1. Die Wertverminderung wird nicht direkt auf dem Aktivkonto ausgebucht, sondern indirekt auf dem Konto Wertberichtigung... berücksichtigt 2. Die Bilanz zeigt auf dem Aktivkonto den Anschaffungswert und auf dem Konto Wertberichtigung... die kumulierten Abschreibungen. Die Differenz der beiden Konten ist der Buchwert 3. Das Konto Wertberichtigung... ist ein Minus-Aktivkonto; Es hat dieselben Buchungsregeln wie ein Passivkonto 4. Das Konto Wertberichtigung... ist ein ruhendes Konto, das heisst es wird grundsätzlich nur beim Jahresabschluss verwendet 5. Diese Abschreibungsmethode vermittelt mehr Informationen: Anschaffungswert, Buchwert und kumulierte Abschreibungen gleiches Beispiel wie oben mit der indirekten Buchungsmethode Maschinen WB Maschinen Abschreibunge chlussbilanz n Maschinen 32 * * Anschaffungswert ** kumulierte Abschreibungen *** Buchwert WB Maschinen**22 Maschinen 32 * WB Maschinen2 **12 Maschinen 32 * WB Maschinen3 **2 * Vorteile Die Indirekte Abschreibungsmethode ist wohl komplizierter als die direkte, dafür vermittelt sie mehr Informationen (Buchwert, Anschaffungswert, kumulierte Abschreibungen).

6 Lernender.ch Das Infoportal für Lernende Eintausch (Anzahlung) von alten achgüter (indirekte Abschreibung) Häufig können alte achgüter als Anzahlung an ein neues achgut gegeben werden. Da ja bei der Abschreibung nicht genau gesagt werden kann, wieviel ein achgut beim Eintausch noch an Wert hat, kann ein Verlust oder ein Gewinn entstehen. Dieser wird, wenn die Maschine nicht im gleichen Jahr verkauft wird, wie sie gekauft wurde über den ausserordentlichen Erfolg (Aufwand oder Ertrag) gebucht. Beispiel: Wir kaufen ein neues Auto für 45.. Das alte Auto können wir als Anzahlung für 5. an die Rechnung geben. Der Anschaffungswert für das alte Auto betrug 35'., die kumulierten Abschreibungen betragen Fr. 31'.. Die Rechnung wird per Bank beglichen. Vorgehen 1. Rechnung buchen (Fahrzeuge / Kreditoren 45 ) 2. Wertberichtigung für altes Fahrzeug auflösen (WB Fahrzeuge / Fahrzeuge 31') 3. Austausch buchen (Kreditoren / Fahrzeuge 5 ) 4. Differenz Austauschwert tatsächlicher Wert buchen (Fahrzeuge / ausserordentlicher Ertrag 1') 5. Zahlung buchen (Kreditoren / Bank 4') Konten Fahrzeuge WB Fahrzeuge 35' ' 31' 31 Wäre das Fahrzeug für weniger als den tatsächlichen Wert verkauft worden, würde die Buchung 4 ausserordentlicher Aufwand / Fahrzeuge heissen.

7 Lernender.ch Das Infoportal für Lernende! Lineare Abschreibung: Immer gleicher Betrag (Prozentsatz) vom Anschaffungswert Degressive Abschreibung: Immer gleicher Prozentsatz vom Buchwert Degressive Abschreibung: Der Prozentsatz zum Abschreiben ist meistens doppelt so hoch wie der bei der linearen Abschreibung Degressive Abschreibung: Der Buchwert wird nie Direkte Abschreibung: Die Abschreibung wird direkt über das Aktivkonto vorgenommen Indirekte Abschreibung: Die Abschreibung wird indirekt über das Wertberichtungskonto vorgenommen Indirekte Abschreibung: Das Wertberichtigungskonto ist ein Minus-Aktiv- und ein ruhendes Konto Der Gewinn oder Verlust, der resultiert wenn ein altes achgut als Anzahlung an ein neues gegeben werden kann (tatsächlicher Wert gegenüber Verkaufswert), wird über den ausserordentlichen Aufwand oder Ertrag verbucht

8 41.2 Aufgaben (Einführung) Aufgabe 1 Der Anschaffungswert für ein Fahrzeug beträgt Fr. 5'., die voraussichtliche Nutzungsdauer 5 Jahre und der geschätzte Restwert. a) Ermitteln ie die jährlichen Abschreibungsbeträge sowie die Buchwerte Ende Jahr bei einem jährlichen Abschreibungssatz von 2 % des Anschaffungswertes Jahr Jährlicher Abschreibungsbetrag Buchwert Ende Jahr b) Ermitteln ie die jährlichen Abschreibungsbeträge sowie die Buchwerte Ende Jahr bei einem jährlichen Abschreibungssatz von 4 % des Buchwertes Jahr Jährlicher Abschreibungsbetrag Buchwert Ende Jahr c) Welches Abschreibungsverfahren führt rechnerisch nie zu einem Buchwert von? d) Welches Verfahren ist für die Abschreibung des oben erwähnten Fahrzeuges zweckmässiger? Aufgabe 2 Eine Maschine wir zum Anschaffungswert von Fr. 3'. gekauft. ie ist im Verlaufe der voraussichtlichen Nutzungsdauer von 3 Jahren linear auf abzuschreiben. Wie lauten die Konteneintragungen sowie die chlussbilanz für die 3 Jahre wenn a) direkt abgeschrieben wird? Maschinen Abschreibungen chlussbilanz /

9 b) indirekt abgeschrieben wird? Maschinen WB Maschinen Abschreibunge n chlussbilanz Aufgabe 3 Kreuzen ie die richtigen Aussagen an Bei der direkten Abschreibungsmethode ist auch nach 3 Jahren der Anschaffungswert im Aktivkonto ersichtlich Abschreibungen sind erfolgsneutral Der Prozentsatz bei der degressiven Abschreibungsmethode ist höher als der bei der linearen Abschreibungsmethode Wenn linear abgeschrieben wird, kann nicht gleichzeitig indirekt abgeschrieben werden Wenn degressiv abgeschrieben wird, kann gleichzeitig indirekt oder direkt abgeschrieben werden Wenn degressiv abgeschrieben wird, ergibt sich in der grafischen Darstellung eine Kurve Das Wertberichtigungskonto ist ein Aktivkonto Das Wertberichtigungskonto ist ein ruhendes Konto und wird somit nur Ende Jahr bebucht Höhere Abschreibungen verkleinern den Gewinn Der Buchwert ist die Differenz zwischen dem Anschaffungswert und den kumulierten Abschreibungen Bei der linearen Abschreibung wird vom Buchwert abgeschrieben owohl bei der linearen wie auch bei der degressiven Abschreibungsmethode ist der Buchwert in der chlussbilanz ersichtlich Abgeschrieben wird, weil die achgüter mit der Zeit an Wert verlieren Der Anschaffungswert setzt sich aus dem Einkaufspreis, den Bezugskosten und den Montagekosten zusammen Zweck der Abschreibungen ist, später keine Reserven für Neuanschaffungen zu haben Das degressive Abschreibungsverfahren heisst so, weil die Abschreibungsbeträge von Jahr zu Jahr zunehmen Der Abschreibungsbetrag bei der linearen Abschreibungsmethode ist immer gleich hoch Der Buchwert beim Kauf einer Maschine entspricht dem Anschaffungswert Das Konto Abschreibungen ist ein Bestandeskonto 9/

10 41.3 Aufgaben (Vertiefung) Aufgabe 1 Im Zusammenhang mit den Maschinen sind folgende Buchungstatsachen zu erfassen: 1.1. Eröffnung: Die Maschinen haben einen Buchwert von 5 Die kumulierten Abschreibungen betragen Barverkauf einer Maschine für 1 Der Anschaffungswert war 15 Die kumulierten Abschreibungen betragen Abschreibungen Abschluss a) Geben ie die Buchungen mit Betrag an, und führen ie die Konten Maschinen, Wertberichtigung Maschinen und Abschreibungen b) Geben ie die Buchungen mit Betrag an, und führen ie die Konten Maschinen und Abschreibungen c) Wie heissen die beiden angewandten Abschreibungsmethoden? a) b) 1/

11 Aufgabe 2 Die Anfangsbestände betragen: Maschinen 1' WB Maschinen 8 Autos 5' (Die Autos werden direkt abgeschrieben) Buchungstatsachen: a) Wir kaufen eine neue Maschine auf Kredit für 9'5.. Die Transport- und Einrichtungskosten von 5. zahlen wir mit Bankcheck b) Eine alte Maschine (Buchwert 4'., kumulierte Abschreibungen 1'. ) verkaufen wir gegen bar für 4'4. c) Wir kaufen ein neues Auto zum Anschaffungspreis von 15'. und können ein altes (Buchwert 2'. ) mit 5'. an Zahlung geben, so dass unser Bankcheck auf 1'. lautet d) Eine Maschine (Anschaffungswert 8'., Buchwert 2'. ) wird gegen eine andere umgetauscht werden uns angerechnet, die Barzahlung für die neue Maschine beträgt 1'. e) Abschreibungen auf Maschinen 5'. Autos 3'. f) Abschluss der Konten Geben ie die Buchungen mit Betrag an, führen ie die drei Bestandeskonten sowie die Konten Abschreibungen, Autobetriebsaufwand, ausserordentlicher Aufwand und ausserordentlicher Ertrag 11/

12 41.4 Aufgaben (Prüfungen) Aufgabe 1 Anfangs 1996 verkaufte die Moritz Holding ihrer Tochtergesellschaft Frantzen AG eine Maschine auf Kredit für Fr Im Zeitpunkt des Verkaufs war die Maschine bei der Moritz Holding zum Anschaffungswert von Fr. 24'. bilanziert. Das Wertberichtigungskonto dieser Maschine zeigte anfangs 1996 einen Bestand von Fr. 15'.. Die Anfangs 1992 gekaufte Maschine wurde von der Moritz Holding stets linear (gleichbleibender Prozentsatz) abgeschrieben. a) Geben ie die mit dem Verkauf der Maschine zusammenhängenden Buchungen mit Betrag der Moritz Holding an b) Ende 1996 wird die Frantzen AG diese Maschine indirekt abschreiben mit 25 % des von ihr bezahlten Wertes. Wie lautet die Buchung mit Betrag? c) Der bisherige jährliche Abschreibungsbetrag der Moritz Holding entspricht der betriebswirtschaftlichen Gegebenheit dieser Maschine. Wie viele stille Reserven werden demnach 1996 gebildet oder aufgelöst durch den Abschreibungsbetrag bei der Tochtergesellschaft Frantzen AG? 12/

13 41.5 Lösungen Aufgaben (Einführung) 1 a) Jahr Jährlicher Abschreibungsbetrag Buchwert Ende Jahr b) Jahr Jährlicher Abschreibungsbetrag Buchwert Ende Jahr c) degressive Abschreibung (Abschreibung vom Buchwert) d) Fahrzeuge verlieren vor allem am Anfang der Nutzung rasch an Wert. Die degressive Abschreibung trägt diesem Umstand besser Rechnung. 2 a) Maschinen Abschreibungen chlussbilanz b) Maschinen 2 Maschinen Maschinen Maschinen WB Maschinen Abschreibunge n chlussbilanz Maschinen WB Maschinen 2 13/

14 Maschinen 3 WB Maschinen2 Maschinen 3 WB Maschinen3 14/

15 3 Bei der direkten Abschreibungsmethode ist auch nach 3 Jahren der Anschaffungswert im Aktivkonto ersichtlich Abschreibungen sind erfolgsneutral X Der Prozentsatz bei der degressiven Abschreibungsmethode ist höher als der bei der linearen Abschreibungsmethode Wenn linear abgeschrieben wird, kann nicht gleichzeitig indirekt abgeschrieben werden X Wenn degressiv abgeschrieben wird, kann gleichzeitig indirekt oder direkt abgeschrieben werden X Wenn degressiv abgeschrieben wird, ergibt sich in der grafischen Darstellung eine Kurve Das Wertberichtigungskonto ist ein Aktivkonto X Das Wertberichtigungskonto ist ein ruhendes Konto und wird somit nur Ende Jahr bebucht X Höhere Abschreibungen verkleinern den Gewinn X Der Buchwert ist die Differenz zwischen dem Anschaffungswert und den kumulierten Abschreibungen Bei der linearen Abschreibung wird vom Buchwert abgeschrieben X owohl bei der linearen wie auch bei der degressiven Abschreibungsmethode ist der Buchwert in der chlussbilanz ersichtlich X X Abgeschrieben wird, weil die achgüter mit der Zeit an Wert verlieren Der Anschaffungswert setzt sich aus dem Einkaufspreis, den Bezugskosten und den Montagekosten zusammen Zweck der Abschreibungen ist, später keine Reserven für Neuanschaffungen zu haben Das degressive Abschreibungsverfahren heisst so, weil die Abschreibungsbeträge von Jahr zu Jahr zunehmen X Der Abschreibungsbetrag bei der linearen Abschreibungsmethode ist immer gleich hoch X Der Buchwert beim Kauf einer Maschine entspricht dem Anschaffungswert Das Konto Abschreibungen ist ein Bestandeskonto 15/

16 Aufgaben (Vertiefung) 1 a) 1.1. Maschinen / Eröffnungsbilanz Eröffnungsbilanz / WB Maschinen Kasse / Maschine WB Maschinen / Maschinen a. o. Aufwand / Maschinen Abschreibungen / WB Maschinen chlussbilanz I / Maschinen WB Maschinen / chlussbilanz I Erfolgsrechnung / Abschreibungen 5 Maschinen WB Maschinen Abschreibungen b) 1.1. Maschinen / Eröffnungsbilanz Kasse / Maschinen a. o. Aufwand / Maschinen Abschreibungen / Maschinen chlussbilanz I / Maschinen Erfolgsrechnung / Abschreibungen 5 Maschinen Abschreibungen c) a) indirekte Abschreibungsmethode b) direkte Abschreibungsmethode 2 Maschinen / Eröffnungsbilanz 1 Eröffnungsbilanz / WB Maschinen 8 Autos / Eröffnungsbilanz 5 a Maschinen / Kreditoren /

17 a Maschinen / Bank 5 b Kasse / Maschinen 4 4 b WB Maschinen / Maschinen 1 b Maschinen / a.o. Ertrag 4 c Auto / Kreditoren 15 c Kreditoren / Auto 5 c Auto / a. o. Ertrag 3 c Kreditoren / Bank d Maschinen / Kreditoren 11 5 d Kreditoren / Maschinen 1 5 d WB Maschinen / Maschinen 6 d a. o. Aufwand / Maschinen 5 d Kreditoren / Bank e Abschreibungen / WB Maschinen 5 e Abschreibungen / Autos 3 f chlussbilanz I / Maschinen 18 5 f WB Maschinen / chlussbilanz I 78 f chlussbilanz I / Auto 6 f Erfolgsrechnung / Abschreibungen 8 f Erfolgsrechnung / a.o. Aufwand 5 f a.o. Ertrag / Erfolgsrechnung 3 4 f Erfolgsrechnung / Autobetriebsaufwand Maschinen WB Maschinen Autos 1' ' ' ' 85' 68' 68 Abschreibungen Autobetriebsaufwand a.o. Aufwand ' 5 8' 8' 5 5 a.o. Ertrag '4 3 4 Aufgaben (Prüfungen) 1 a) Debitoren / Maschinen 15' WB Maschinen / Maschinen 15' Maschinen / a.o. Ertrag 15 b) Abschreibungen / WB Maschinen 37'5 17/

18 c) Moritz Holding AG pro Jahr 26'25 Frantzen AG pro Jahr 37'5 Bildung stille Reserven 11'25 18/

Fr. 20' Jahre Fr % = Fr. 2' pro Jahr

Fr. 20' Jahre Fr % = Fr. 2' pro Jahr 4. Abschreibungen 1. l.ineare Abschreibung Abschreibung vom Anschaffungswert; es wird immer der gleiche Betrag abgeschrieben. Beispiel: Anschaffungswert Mobiliar: Geschätzte Nutzungsdauer: Restwert: Abschreibungssatz:

Mehr

Abschreibungen auf einen Blick

Abschreibungen auf einen Blick Abschreibungen auf einen Blick Berechnungen Lineare Abschreibung vom, d.h. inkl. Bezugs- und Installationskosten abzüglich Restwert (Schrottwert) ------------------------- = pro Jahr Nutzungsdauer ===>

Mehr

1. Die Finanzbuchhaltung und der Kontenrahmen KMU 9 Aufgaben 1 11 21. 2. Die mehrstuige Erfolgsrechnung 33 Aufgaben 12 24 43

1. Die Finanzbuchhaltung und der Kontenrahmen KMU 9 Aufgaben 1 11 21. 2. Die mehrstuige Erfolgsrechnung 33 Aufgaben 12 24 43 5 Inhaltsverzeichnis 1. Die Finanzbuchhaltung und der Kontenrahmen KMU 9 Aufgaben 1 11 21 2. Die mehrstuige Erfolgsrechnung 33 Aufgaben 12 24 43 3. Immobilien 53 Aufgaben 25 38 63 4. Wertschriften 81 Aufgaben

Mehr

Inhalte: Aufwendungen und Erträge, Erfolgskonten, Gewinn und Verlustkonto (GuV), Abschreibungen

Inhalte: Aufwendungen und Erträge, Erfolgskonten, Gewinn und Verlustkonto (GuV), Abschreibungen 1 REWE ÜBUNG 2 Inhalte: Aufwendungen und Erträge, Erfolgskonten, Gewinn und Verlustkonto (GuV), Abschreibungen 1. Buchen auf Erfolgskonten (rel. Abschnitte im Schmolke/Deitermann: 4.1 4.2) 1.1 Aufwendungen

Mehr

Buchhaltung 3. Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen

Buchhaltung 3. Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen Buchhaltung 3 Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen Zugänge zum Anlagevermögen Anlagevermögen unterliegen der Umsatzsteuer, die auf dem Konto 1410 Vorsteuer zu buchen ist. Bewertung des Anlagevermögens

Mehr

Kein Vorbereitungskurs nötig

Kein Vorbereitungskurs nötig Selbstcheck Rechnungswesen zum Einstieg in die Weiterbildung Höhere Fachschule für Wirtschaft Die folgenden Aufgaben dienen zur Abklärung, ob für einen Einstieg in die Weiterbildung Höhere Fachschule für

Mehr

25.01. Ursachen für Wertverluste. Maschine. Computer. Flüssige Mittel in fremder Währung. Fahrzeuge. Kupfermine. Patente. Aktien in CHF.

25.01. Ursachen für Wertverluste. Maschine. Computer. Flüssige Mittel in fremder Währung. Fahrzeuge. Kupfermine. Patente. Aktien in CHF. 25.01 Aktivum Ursachen für Wertverluste Maschine Computer Flüssige Mittel in fremder Währung Fahrzeuge Kupfermine Patente Aktien in CHF Milchkuh Debitoren in CHF Waren- und Fabrikatevorräte Fussballspieler

Mehr

Transitorische Aktiven und Passiven

Transitorische Aktiven und Passiven Transitorische Aktiven und Passiven 43.1 Theorie Zweck In der Erfolgsrechnung werden Aufwand und Ertrag einer bestimmten Rechnungsperiode einander gegenübergestellt. Es kommt in der Praxis allerdings vor,

Mehr

7. Anlagenbuchführung

7. Anlagenbuchführung Anlagenbuchführung 7. Anlagenbuchführung Zugänge und Abgänge beim Anlagevermögen zählen zu den gewöhnlichen Geschäftsfällen jedes Unternehmens, so auch der wellness company. In diesem Kapitel lernen Sie

Mehr

26.01 (1) 1. Jahr Debitoren Delkredere Debitorenverluste. ein Delkredere von 5 % gebildet. Am Jahresende wird auf dem Debitorenbestand

26.01 (1) 1. Jahr Debitoren Delkredere Debitorenverluste. ein Delkredere von 5 % gebildet. Am Jahresende wird auf dem Debitorenbestand 26.01 (1) Vorgänge Bilanz Erfolgsrechnung 1. Jahr Debitoren Delkredere Debitorenverluste Bisheriger Geschäftsverkehr 910 600 Debitor Carlen macht Konkurs. Der definitive Verlust beträgt 10. Bildung bzw.

Mehr

2. Aufgabe (3 Punkte) Errechne anhand der angegebenen Daten den Abschreibungssatz der linearen Abschreibung in Prozent. Erklärung:

2. Aufgabe (3 Punkte) Errechne anhand der angegebenen Daten den Abschreibungssatz der linearen Abschreibung in Prozent. Erklärung: Beschreibung zu den Aufgaben 1. bis 3. Im Zuge der Einführung des neuen Warenwirtschaftssystems hat die Marktplatz GmbH auch den Fuhrpark erweitert. Es wurden neue Lieferwagen, Pkw und Gabelstapler gekauft.

Mehr

2.01. Nr. 1 Barkauf einer Maschine (= Investition)

2.01. Nr. 1 Barkauf einer Maschine (= Investition) es sich um Einnahmen, Ausgaben, Aufwände oder Erträge handelt. 2.01 Nr. Geschäftsfall Buchungssatz Einnahme Ausgabe Aufwand Ertrag 1 Barkauf einer Maschine (= Investition) 2 Erhöhung des s durch Barliberierung

Mehr

Beispiel eines Fahrzeugkaufes mit der Abschreibung des Wertverbrauchs in den Folgejahren: +Ab- +Fz- 4 1 1 Abschreibung / Fahrzeug

Beispiel eines Fahrzeugkaufes mit der Abschreibung des Wertverbrauchs in den Folgejahren: +Ab- +Fz- 4 1 1 Abschreibung / Fahrzeug Kapitel 20 Zweck Einleitung Buchung des Wertverbrauches von Vermögensteilen Der Kauf von Büromaterial zum Beispiel wird durch die Buchung "Büromaterialaufwand / Kasse" bereits als Wertverbrauch gebucht

Mehr

Aktionäre Hypotheken Zinsaufwand Zinsertrag Vorauszahlungen an Lief eranten Wiederbeschaffungsrückstellungen

Aktionäre Hypotheken Zinsaufwand Zinsertrag Vorauszahlungen an Lief eranten Wiederbeschaffungsrückstellungen Nachtragsbuchungen Die Prod-AG ist eine ältere Unternehmung, die diverse Konsumgüter herstellt und verkauft. Zusätzlich werden in geringerem Umfang auch Waren eingekauft, die an die gleiche Kundschaft

Mehr

Die nachfolgende Auswertung, die Sie selbstständig anhand des Lösungsdokumentes vornehmen können, kann folgendermassen interpretiert werden:

Die nachfolgende Auswertung, die Sie selbstständig anhand des Lösungsdokumentes vornehmen können, kann folgendermassen interpretiert werden: Selbsttest Lernbereich: Rechnungswesen Einleitung Der Selbsttest Rechnungswesen hilft Ihnen zu entscheiden, ob für Sie ein Vorkurs Rechnungswesen empfehlenswert, sehr empfehlenswert oder aber nicht nötig

Mehr

Einstufungstest Finance - Abschlussbuchungen

Einstufungstest Finance - Abschlussbuchungen Einstufungstest Finance - Abschlussbuchungen Lösen Sie den Einstufungstest auf den nachfolgenden Seiten. Tragen Sie die Multiple-Choice-Antworten ins entsprechende Lösungsblatt ein. Vergleichen Sie Ihre

Mehr

Prüfung BWR2, Teil 1 Lösungen

Prüfung BWR2, Teil 1 Lösungen Modulendprüfung FS2009 Prüfung BWR2, Teil 1 Lösungen 8. Juni 2009 Name, Vorname: Klasse: Zeitvorgabe Punktemaximum 90 Minuten 14 Punkte Erreichte Punktzahl... Note... Vorbemerkungen: - Es sind alle Aufgaben

Mehr

Fremdkapital. Eigenkapital. Interne Schlussbilanz. Umlaufvermögen. Anlagevermögen

Fremdkapital. Eigenkapital. Interne Schlussbilanz. Umlaufvermögen. Anlagevermögen 42.01 e Schlussbilanz e Schlussbilanz Aktiven Passiven Aktiven Passiven Umlaufvermögen 40 Fremdkapital 30 Umlaufvermögen Fremdkapital Anlagevermögen 50 Aktienkapital 50 Anlagevermögen Aktienkapital Offene

Mehr

Wertminderung des Anlagevermögens (Abschreibungen) Unternehmensteuerreformgesetz 2008. MerkurService. Merkur Verlag Rinteln

Wertminderung des Anlagevermögens (Abschreibungen) Unternehmensteuerreformgesetz 2008. MerkurService. Merkur Verlag Rinteln Wertminderung des Anlagevermögens (Abschreibungen) Unternehmensteuerreformgesetz 2008 M MerkurService Merkur Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis 1 Ursachen der Abschreibung.... 5 2 Berechnung der Abschreibung...

Mehr

23. Buchungen relevanter Sachverhalte und Geschäftsvorfälle im Anlagevermögen. 231. Buchung der Anfangsbestände und der Zugänge. Dr.

23. Buchungen relevanter Sachverhalte und Geschäftsvorfälle im Anlagevermögen. 231. Buchung der Anfangsbestände und der Zugänge. Dr. 23. Buchungen relevanter Sachverhalte und Geschäftsvorfälle im Anlagevermögen 231. Buchung der Anfangsbestände und der Zugänge Dr. Alfred Brink 1 Buchungen in einem Anlagenkonto Anfangsbestand: Wert der

Mehr

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte M. Fehr F. Angst Building Competence. Crossing Borders. C Besondere Praktiken der Buchführung 2 1. Wertberichtigungen 3 Wertansätze

Mehr

Die Abschreibungen. Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.

Die Abschreibungen. Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000. Die Abschreibungen Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.de 1 Der Gegenstand von Abschreibungen Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen

Finanz- und Rechnungswesen Berufsprüfung für Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis Examen professionnel pour les agents technico-commerciaux avec brevet fédéral Kandidaten-Nr. Name: Vorname: Prüfung 2013 Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

Dauer / Bewertung 50 Minuten / 52 Punkte

Dauer / Bewertung 50 Minuten / 52 Punkte RECHNUNGSWESEN LÖSUNGSVORSCHLAG Dauer / Bewertung 50 Minuten / 52 Punkte Zugelassene Hilfsmittel Nichtdruckender Taschenrechner mit ausschliesslich numerischer Anzeige. Weitere Informationen Bei den Rechenaufgaben

Mehr

Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS. Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003. Buchhaltung Lösung

Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS. Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003. Buchhaltung Lösung Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003 Lösung Name Vorname Datum Zeit Hilfsmittel Hinweise 90 Minuten Taschenrechner Stellen Sie bei Rechenaufgaben muss den

Mehr

Lineare Abschreibung: Abschreibungssatz = 20% des Anschaffungswertes. Jahr Buchwert Anfang Jahr Abschreibungsbetrag Buchwert Ende Jahr

Lineare Abschreibung: Abschreibungssatz = 20% des Anschaffungswertes. Jahr Buchwert Anfang Jahr Abschreibungsbetrag Buchwert Ende Jahr 22.02 Lineare Abschreibung: Abschreibungssatz = 20% des Anschaffungswertes Jahr Buchwert Anfang Jahr Abschreibungsbetrag Buchwert Ende Jahr 1 2 Fr. 200000. 20% von Fr. 200000. = 3 4 5 Degressive Abschreibung:

Mehr

Aufgabe 1: Ansatz und Bewertung vom Anlagevermögen

Aufgabe 1: Ansatz und Bewertung vom Anlagevermögen Aufgabe 1: Ansatz und Bewertung vom Anlagevermögen 1) Der Unternehmer Jürgen Meier hat im Januar 2006 ein Geschäftsgebäude zum Kaufpreis von 500.000,00 erworben. Von den 500.000,00 entfallen 40 % auf Grund

Mehr

pels an: Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000.

pels an: Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000. pels an: 15.01 Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000. Beleg Nr. 3: Kontoauszug der Überweisung von Fr. 3 300.

Mehr

Es gibt drei Warenkonten, erstens das Konto Warenbestand, zweitens das Konto Wareneinkauf und drittens das Konto Warenverkauf.

Es gibt drei Warenkonten, erstens das Konto Warenbestand, zweitens das Konto Wareneinkauf und drittens das Konto Warenverkauf. Fibu-Vademecum Seite 1 Vademecum zur Fibu 1. Waren Es gibt drei Warenkonten, erstens das Konto Warenbestand, zweitens das Konto Wareneinkauf und drittens das Konto Warenverkauf. 1.1. Das Konto Warenbestand

Mehr

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460 IAS 21 Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse Lösungen Aufgabe Aufgabe 1: Rechnungslegungsgrundsatz Fremdwährungsumrechnung Die Konzernrechnung wird in Schweizer Franken (CHF) dargestellt. Sämtliche

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben Kapitel 2x

Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben Kapitel 2x Aufgabe 21: Inwieweit und mit welchen Beträgen handelt es sich bei den folgenden Geschäftsvorfällen um: - Kosten (Grundkosten bzw. kalkulatorische Kosten) oder - neutralen Aufwand (betriebsfremd, außerordentlich

Mehr

a) Berechnen Sie aus Sicht des Leasinggebers die jährliche Leasingrate bei einem Zinsfuss von 7%.

a) Berechnen Sie aus Sicht des Leasinggebers die jährliche Leasingrate bei einem Zinsfuss von 7%. Finanzierungsleasing Seite 1a Eine Maschine mit einer Nutzungsdauer von 5 Jahren und einem Restwert am Ende der Nutzungsdauer von 0 kann entweder Bar für 8'200 gekauft werden oder gegen Barzahlung von

Mehr

Das Rechnungswesen. Siehe www.bundesfinanzministerium.de.

Das Rechnungswesen. Siehe www.bundesfinanzministerium.de. Das Rechnungswesen 1 Für das Anlagevermögen ist ein Anlageverzeichnis anzulegen, das auch eine Abschreibungsübersicht enthalten muss. Aufwendungen, die nicht oder nur teilweise vom Ergebnis des Unternehmens

Mehr

1. Das Konto 23. Wirtschaftsjahr 02

1. Das Konto 23. Wirtschaftsjahr 02 1. Das Konto 23 1. Das Konto 1.1 Die Zerlegung der Bilanz in Konten Nahezu jeder Geschäftsvorfall führt zu einer Änderung des Vermögens und/oder der Schulden und damit letztendlich zu einer Änderung der

Mehr

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/-in Treuhand

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/-in Treuhand SB Rechnungswesen SB Treuhand Selbsteinstufungstest Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/-in Treuhand AUFGABEN Bewertung Punktetotal 35 35 21 Punkte Gut 20 0 Punkte Ungenügend Dieser Test umfasst

Mehr

Übungsaufgaben Rechnungswesen

Übungsaufgaben Rechnungswesen Übungsaufgaben Rechnungswesen Aufgabe 1 In der Eröffnungsbilanz des Jahres 2009 eines Unternehmens X sind die folgenden Werte gegeben: Vermögen 140.000,00 Schulden 70.000,00 Die Schlussbilanz des gleichen

Mehr

Jürg Leimgruber/Urs Prochinig, Das Rechnungswesen 1 Wie der Hase läuft

Jürg Leimgruber/Urs Prochinig, Das Rechnungswesen 1 Wie der Hase läuft 15.01 Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000. Beleg Nr. 3: Kontoauszug der Post Überweisung von Fr. 3 300.

Mehr

Konto Debitoren und Konto Kreditoren, Sammelkonten. a) Konto Debitoren und Konto Kreditoren

Konto Debitoren und Konto Kreditoren, Sammelkonten. a) Konto Debitoren und Konto Kreditoren Kapitel 11 Konto Debitoren und Konto Kreditoren, Sammelkonten a) Konto Debitoren und Konto Kreditoren Zweck Verbuchung von Guthaben und Schulden Einleitung Solange ein Verkauf oder Einkauf sofort bezahlt

Mehr

Das Rechnungswesen 1 / Wie der Hase läuft

Das Rechnungswesen 1 / Wie der Hase läuft Das Rechnungswesen 1 / Wie der Hase läuft Kapitel 12 - Die Bilanz Die Aktivseite (Vermögen) zeigt, wie das verfügbare Kapital angelegt wurde. Die Passivseite (Kapital) zeigt, wer der Unternehmung Kapital

Mehr

Ermittlung der Veränderung im Geldbestand mit dem Nachweis der Geldeingänge und Geldausgänge.

Ermittlung der Veränderung im Geldbestand mit dem Nachweis der Geldeingänge und Geldausgänge. Kapitel 53 Zweck Ermittlung der Veränderung im Geldbestand mit dem Nachweis der Geldeingänge und Geldausgänge. Einleitung Gewinn oder Verlust bedeuten meistens nicht vollumfänglich Geldeingang oder Geldausgang,

Mehr

1.6 So gehen Sie mit besonderen Buchungsfällen richtig um

1.6 So gehen Sie mit besonderen Buchungsfällen richtig um So gehen Sie mit besonderen Buchungsfällen richtig um 1 1.6 So gehen Sie mit besonderen Buchungsfällen richtig um In diesem Kapitel lernen Sie die Thematik der besonderen Buchungsfälle kennen. Hierbei

Mehr

Zusatzübungen zum Themenbereich Anlagenverrechnung LÖSUNGEN

Zusatzübungen zum Themenbereich Anlagenverrechnung LÖSUNGEN Ü 1: Anlagenverkauf Ihre Firma: Spielwarengroßhandel Toy Box, Salzburg Ein Teil der alten Geschäftseinrichtung wird am 23.6.20.. (= Rechnungsdatum) an einen Altwarenhändler (20099 Diverse Kunden) verkauft.

Mehr

2) Wie wird ein Buchungssatz gebildet? Nennen Sie die einzelnen Denkschritte

2) Wie wird ein Buchungssatz gebildet? Nennen Sie die einzelnen Denkschritte Repetition Rechnungswesen 1) Wie lautet die Buchungssatzregel? Ohne Beleg keine Buchung (Bestellung) Soll Haben Betrag 2) Wie wird ein Buchungssatz gebildet? Nennen Sie die einzelnen Denkschritte 1 Sachverhalt

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 3 Bewertung,

Mehr

Bei Bestandeszunahme wird die Differenz von Inventarwert minus Anfangsbestand gebucht

Bei Bestandeszunahme wird die Differenz von Inventarwert minus Anfangsbestand gebucht Kapitel 10 Warenkonten, Bestandeskorrektur, Bruttogewinn Zweck Verbuchung von Wareneinkauf, Warenverkauf und Warenbestand Methodischer Hinweis Die Buchhaltung wird in der Schule meist anhand des Beispiels

Mehr

5.1.1 Kauf von Anlagevermögen Betriebs- und Geschäftsausstattung (BGA)

5.1.1 Kauf von Anlagevermögen Betriebs- und Geschäftsausstattung (BGA) 5.1 Übungen zu Kauf und Verkauf von Anlagen 5.1.1 Kauf von Anlagevermögen Betriebs- und Geschäftsausstattung (BGA) Ein Unternehmen kauft einen Firmenwagen (PKW) und die Lieferfirma stellt folgende Rechnung:

Mehr

Rechnungswesen. Mehrstufige Erfolgsrechnung. Gewinnverteilung. Warenverkaufserlös 3-stufig 2-stufig./. Warenaufwand

Rechnungswesen. Mehrstufige Erfolgsrechnung. Gewinnverteilung. Warenverkaufserlös 3-stufig 2-stufig./. Warenaufwand Rechnungswesen Mehrstufige Erfolgsrechnung Warenverkaufserlös 3-stufig 2-stufig./. Warenaufwand Bruttogewinn 1. Stufe + betriebliche Erträge./. betriebliche Aufwände Betriebsgewinn 2. Stufe 1. Stufe +

Mehr

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Thema Dokumentart Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 1.4 Bilanz- und

Mehr

MAS BA 23. 12. Juli 2008. Name, Vorname: Erreichte Punktzahl

MAS BA 23. 12. Juli 2008. Name, Vorname: Erreichte Punktzahl Prüfung Rechnungswesen 12. Juli 2008 Name, Vorname: Zeitvorgabe Punktemaximum 120 Minuten 20 Punkte Erreichte Punktzahl Vorbemerkungen: - Es sind alle Aufgaben zu lösen - Die Reihenfolge der Aufgaben kann

Mehr

printed by www.klv.ch

printed by www.klv.ch Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen des Verkaufspersonals im Detailhandel Lehrabschlussprüfungen für Detailhandelsangestellte 2007 Buchhaltung Arbeitsblätter Serie 4/4 Kandidatennummer: Name:

Mehr

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 Lexware buchhalter pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 LW-BUHA2010 Lexware buchhalter pro 2010 I 1 Lexware buchhalter pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5 10 Besondere

Mehr

Die Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung Ein Unternehmer besitzt nicht nur Vermögensgegenstände und macht Schulden. Er hat auch laufende Aufwendungen zu tragen. Und ohne die Erzielung von laufenden Erträgen könnte

Mehr

Freiburg International Business School e.v.

Freiburg International Business School e.v. Freiburg International Business School e.v. Institute of Higher Education 79098 Freiburg, Friedrichring 11, Tel.: 0761-3840609-0, Fax 0761-3841985-38 Bachelor of Arts (Honours) International Management

Mehr

IMK-Modul. Abschreibungen, Vermögensbewertung zum Bilanzstichtag (Absetzung für Abnutzung = AfA)

IMK-Modul. Abschreibungen, Vermögensbewertung zum Bilanzstichtag (Absetzung für Abnutzung = AfA) überarbeitet am 12.11.2011, trotzdem keine Gewähr IMK-Modul Lernfeld 13 Jahresabschlussarbeiten vornehmen und Informationen zur Unternehmenssteuerung bereitstellen Abschreibungen, Vermögensbewertung zum

Mehr

Die ABC-GmbH und die XYZ-AG werden in einen gemeinsamen Konzernabschluss einbezogen.

Die ABC-GmbH und die XYZ-AG werden in einen gemeinsamen Konzernabschluss einbezogen. Konzernrechnungslegung (Eva Deutsch-Goldoni) Beispiel 1 2007-05-04 (20 Punkte) Die ABC-GmbH und die XYZ-AG werden in einen gemeinsamen Konzernabschluss einbezogen. Aufgabenstellungen: Führen Sie die Konsolidierungsbuchungen

Mehr

4. Neues Rechnungslegungsrecht und Bewertung der Bilanzposten

4. Neues Rechnungslegungsrecht und Bewertung der Bilanzposten 102 Bewertung der Bilanzposten 4. Neues Rechnungslegungsrecht und Bewertung der Bilanzposten Beim Abschluss der Buchhaltung muss geprüft werden, zu welchem Wert die verschiedenen Vermögensteile und das

Mehr

Rechnungswesen. Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten

Rechnungswesen. Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der Büroangestellten Lehrabschlussprüfungen für kaufmännische Angestellte 2004 Rechnungswesen Arbeitsblatt zur Serie 2/6 Kandidatennummer:

Mehr

Aufgaben: 1. Dokumentationsaufgabe Aufzeichnung aller Geschäftsfälle aufgrund von Belegen. Stellt den Stand des Vermögens und der Schulden fest

Aufgaben: 1. Dokumentationsaufgabe Aufzeichnung aller Geschäftsfälle aufgrund von Belegen. Stellt den Stand des Vermögens und der Schulden fest 1 5 Rechnungswesen Aufgaben: 1. Dokumentationsaufgabe Aufzeichnung aller Geschäftsfälle aufgrund von Belegen 2. Rechnungslegungs- und Informationsaufgabe 3. Kontrollaufgabe 4. Dispositionsaufgabe 5.1 Finanzbuchhaltung

Mehr

4.3.3 Abschreibungen auf Anlagegüter 4.3.3.1 Ursachen der Wertminderung von Anlagegütern

4.3.3 Abschreibungen auf Anlagegüter 4.3.3.1 Ursachen der Wertminderung von Anlagegütern 4.3.3 Abschreibungen auf Anlagegüter 4.3.3.1 Ursachen der Wertminderung von Anlagegütern Anlagegüter (z. B. Gebäude, Maschinen, Kraftfahrzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung) stehen den Unternehmen

Mehr

Mit dem Cashflow wird aber gerade diese Veränderung der flüssigen Mittel berechnet.

Mit dem Cashflow wird aber gerade diese Veränderung der flüssigen Mittel berechnet. Kapitel 47 Cashflow Zweck Ermittlung der Zunahme oder der Abnahme der flüssigen Mittel aus liquiditätswirksamem Ertrag und liquiditätswirksamem Aufwand. Einleitung Der in der Erfolgsrechnung so tadellos

Mehr

Inhalte: Sonstige Forderungen und Verbindlichkeiten, Aktive und Passive Rechnungsabgrenzungsposten,

Inhalte: Sonstige Forderungen und Verbindlichkeiten, Aktive und Passive Rechnungsabgrenzungsposten, 1 REWE ÜBUNG 6 Inhalte: Sonstige Forderungen und Verbindlichkeiten, Aktive und Passive Rechnungsabgrenzungsposten, Rückstellungen 1. Zeitliche Abgrenzung der Aufwendungen und Erträge (relevante Abschnitte

Mehr

Roadmap. Lernziele TK 25-35

Roadmap. Lernziele TK 25-35 Roadmap Datum Themen Seite 21. April Einführung, Übersicht KK 05-14 30. April artenrechnung KK 15-28 05. Mai stellenrechnung KK 29-36 06. Juni trägerrechnung KK 37-50 06. Juni Kalkulationsmethoden KK 51-56

Mehr

Anlagevermögen und Abschreibungen

Anlagevermögen und Abschreibungen 9 Anlagevermögen und Abschreibungen Ablaufplan Jahresabschluss Vortragen der Eröffnungsbilanz Abstimmen der Buchhaltung Abstimmen: Aktiva Abstimmen: Passiva Abstimmen: Aufwendungen und Erträge Inventur

Mehr

Handelsschule edupool.ch

Handelsschule edupool.ch Zertifikatsprüfung Name/Vorname Handelsschule edupool.ch RECHNUNGSWESEN LÖSUNG Dauer / Bewertung 60 Minuten / 60 Punkte Zugelassene Hilfsmittel Nichtdruckender Taschenrechner mit ausschliesslich numerischer

Mehr

4 Technik der Buchhaltung

4 Technik der Buchhaltung 4 4 Technik der Buchhaltung Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Buchungsvorgänge: 1. erfolgsneutrale Buchungsvorgänge, die den Erfolg eines Unternehmens nicht ändern, d. h., die Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung Doppelte Buchhaltung Ohne Beleg keine Buchung. Jeder Beleg wird zunächst zeitlich nacheinander (chronologisch) im Grundbuch, Journal,... festgehalten. Es gilt immer Soll an Haben. Nachdem wird jede Buchung

Mehr

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 1

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 1 Lösung Finanz- und Serie 1 Prüfungsdauer 180 Minuten Hilfsmittel Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) / Auszug aus Kontenrahmen KMU Klasse Kand.

Mehr

1 AUFWERTUNG DES VERWALTUNGSVERMÖGENS... 2. 1.1 Vorarbeiten - erledigt... 2. 1.2 Aufwertung des Verwaltungsvermögens... 4

1 AUFWERTUNG DES VERWALTUNGSVERMÖGENS... 2. 1.1 Vorarbeiten - erledigt... 2. 1.2 Aufwertung des Verwaltungsvermögens... 4 Inhaltsverzeichnis 1 AUFWERTUNG DES VERWALTUNGSVERMÖGENS... 2 1.1 Vorarbeiten - erledigt... 2 1.2 Aufwertung des Verwaltungsvermögens... 4 1.3 Bewertungsansätze des Verwaltungsvermögens... 6 Anhang 1 Buchungsbeleg

Mehr

Aufgaben zur 2. Vorlesung

Aufgaben zur 2. Vorlesung Aufgaben zur 2. Vorlesung Aufgabe 2.1 Nachstehend erhalten Sie Informationen zu Geschäftsvorfällen, die sich im Januar in der Maschinenbau Kaiserslautern GmbH ereignet haben. Stellen Sie fest, in welcher

Mehr

Finanzierung: Übungsserie VI Finanzbedarf und Finanzplanung

Finanzierung: Übungsserie VI Finanzbedarf und Finanzplanung Thema Dokumentart Finanzierung: Übungsserie VI Finanzbedarf und Finanzplanung Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 2.2 Finanzbedarf und Finanzplanung

Mehr

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Thema Dokumentart Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 2.3 Innenfinanzierung Finanzierung: Übungsserie

Mehr

Finanz- und Rechnungswesen inkl. Lösungen. Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben!

Finanz- und Rechnungswesen inkl. Lösungen. Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Prüfungsfach: Prüfungsdauer: Finanz- und Rechnungswesen inkl. en 1 Stunde Maximale Punktzahl 60 Anzahl Aufgabenblätter 8 Anzahl sblätter... Bitte bei den sblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte

Mehr

Lehrerhandbuch 1. Bündelungsfach: Steuerung und Kontrolle Lernfeld 6: Werteströme erfassen und analysieren (80 Stunden)

Lehrerhandbuch 1. Bündelungsfach: Steuerung und Kontrolle Lernfeld 6: Werteströme erfassen und analysieren (80 Stunden) Bündelungsfach: Steuerung und Kontrolle Lernfeld 6: Werteströme erfassen und analysieren (80 Stunden) Lernsituation Nr. 6.7 Titel: Anlagegüter werden beschafft und abgeschrieben Zeitrichtwert: 12 Std.

Mehr

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte. 1. Tag (20. April 2009) Bearbeitungszeit: 120 Minuten

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte. 1. Tag (20. April 2009) Bearbeitungszeit: 120 Minuten STEUER BERATER KAMMER BERLIN Körperschaft des öffentlichen Rechts STBK B Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (20. April 2009) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten

Mehr

Leistungsziele und Schullehrplan für den Unterrichtsbereich Wirtschaft und Gesellschaft (W&G) im B-Profil

Leistungsziele und Schullehrplan für den Unterrichtsbereich Wirtschaft und Gesellschaft (W&G) im B-Profil und Schullehrplan für den Unterrichtsbereich der Finanzbuchhaltung fachgerecht und erstellen die Bilanz und Erfolgsrechnung. Sie nutzen ihre Erkenntnisse für das Verständ nis betrieblicher 1. Semester

Mehr

13 Wareneinkauf und Warenverkauf

13 Wareneinkauf und Warenverkauf 137 13 Wareneinkauf und Warenverkauf ( purchase and sale of goods) Lernziele: Sie wissen, was unter dem Endbestand laut Inventur zu verstehen ist. Sie können den HW-Einsatz erklären, berechnen und verbuchen.

Mehr

Betriebliches RW. Kontorahmen Systematisch gegliederter grundlegender Organisationsplan für eine Buchhaltung, freiwillig in der Schweiz.

Betriebliches RW. Kontorahmen Systematisch gegliederter grundlegender Organisationsplan für eine Buchhaltung, freiwillig in der Schweiz. Financial Accounting HS_2008 Doris Fellenstein EINFÜHRUNG Definition des Financial Accounting Ermittlung, Aufbereitung und Darstellung von in Geldeinheiten gemessenen wirtschaftlichen Zuständen in einem

Mehr

gegliedert werden: a) Woraus setzen sich die flüssigen Mittel zusam Bilanz Flüssige Mittel Operatives Fremdkapital Forderungen

gegliedert werden: a) Woraus setzen sich die flüssigen Mittel zusam Bilanz Flüssige Mittel Operatives Fremdkapital Forderungen Im Rahmen der finanziellen Unternehmensführ gegliedert werden: 41.01 (1) Bilanz Operatives Fremdkapital Forderungen Vorräte Finanzielles Fremdkapital Anlagevermögen a) Woraus setzen sich die flüssigen

Mehr

Hier beginnt Alternative B

Hier beginnt Alternative B - 10 - Hier beginnt Alternative B Aufgabe B 1 9 Aufgabe B 1: Bilden von Buchungssätzen Bilden Sie die Buchungssätze zu folgenden Geschäftsvorfällen: 1. Der Unternehmer zahlt 30.000,- Euro aus einer Erbschaft

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 2. Musterklausur

Mehr

1. Wie ist die dreistufige Erfolgsrechnung aufgebaut? Warum?

1. Wie ist die dreistufige Erfolgsrechnung aufgebaut? Warum? Kurzvorträge Rechnungswesen 1. Wie ist die dreistufige Erfolgsrechnung aufgebaut? Warum? Die Dreistufige Erfolgsrechnung wird zur Erkennung zwischen betrieblichen, betriebsfremden, sowie ausserordentlichen

Mehr

Einstufungstest Rechnungswesen für Teilnehmer/-innen der Lehrgänge Fachmann/-frau Unternehmensführung KMU und Detailhandelsspezialist/-in

Einstufungstest Rechnungswesen für Teilnehmer/-innen der Lehrgänge Fachmann/-frau Unternehmensführung KMU und Detailhandelsspezialist/-in für Teilnehmer/-innen der Lehrgänge Fachmann/-frau Unternehmensführung KMU und Detailhandelsspezialist/-in Zeit - 30min Hilfsmittel - Taschenrechner Themenblock 1 Allgemeine Grundlagen 1 Gesetzliche Vorschriften

Mehr

Aufhebung eines bereits gebuchten Ertrages bei Zahlungsunfähigkeit des Kunden

Aufhebung eines bereits gebuchten Ertrages bei Zahlungsunfähigkeit des Kunden Kapitel 21 Debitorenverlust a) Definitiver Debitorenverlust Zweck Aufhebung eines bereits gebuchten Ertrages bei Zahlungsunfähigkeit des Kunden Einleitung Im Kapitel Warenkonten wurde die Reduktion einer

Mehr

FIBU: Abschlussbuchungen Abschlussbuchungen

FIBU: Abschlussbuchungen Abschlussbuchungen Abschlussbuchungen C:\Eigene Dateien\AU Abschlussbuchungen.doc Alex Gisin Seite 1 von 19 Inhalt 1. Einleitung...4 1.1 Definition...4 1.2 Abkürzungen der Konten...4 2. Warenverkehr...5 2.1 Grundsätze...5

Mehr

MUSTER- PRÜFUNGSFRAGEN. b*fin01

MUSTER- PRÜFUNGSFRAGEN. b*fin01 MUSTER- PRÜFUNGSFRAGEN b*fin01 SUBTEST I Basiswissen Buchhaltung 1 PU01 Basiswissen Buchhaltung Begriff und Merkmale der doppelten Buchhaltung Welche Aussagen zur Systematik der doppelten Buchhaltung treffen

Mehr

Teil I Buchhaltung. 1 Bestandskonten. 6 Bilanzen

Teil I Buchhaltung. 1 Bestandskonten. 6 Bilanzen 6 Bilanzen Teil I Buchhaltung In dem ersten Teil Buchhaltung soll lediglich ein generelles Verständnis für die Art zu buchen, also für Buchungssätze, geschaffen werden. Wir wollen hier keinen großen Überblick

Mehr

Klausur für Wiederholer: Technik des Rechnungswesens SS 06, 90 Minuten

Klausur für Wiederholer: Technik des Rechnungswesens SS 06, 90 Minuten Klausur für Wiederholer: Technik des Rechnungswesens SS 06, 90 Minuten Kontrollieren Sie! Die Klausur umfasst auf 7 gehefteten Seiten 16 Aufgaben. Versehen Sie jede Seite in der Kopfzeile mit Ihrem Namen,

Mehr

Buchwert: Wert, zu dem der Vermögensgegenstand in der Bilanz erfasst wird (abzüglich aller planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen).

Buchwert: Wert, zu dem der Vermögensgegenstand in der Bilanz erfasst wird (abzüglich aller planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen). Inhaltsverzeichnis 1. Ziele des Standards im Überblick... 1 2. Definitionen... 1 3. Anwendungsbereich... 1 4. Negativabgrenzung..... 5. Wesentliche Inhalte... 2 5.1 Erstbewertung... 2 5.2 Folgebwertung...

Mehr

Klausur für Wiederholer: Technik des Rechnungswesens SS 06, 180 Minuten

Klausur für Wiederholer: Technik des Rechnungswesens SS 06, 180 Minuten Klausur für Wiederholer: Technik des Rechnungswesens SS 06, 180 Minuten Kontrollieren Sie! Die Klausur hat 32 Aufgaben und sollte 12 geheftete folgende Seiten umfassen. Es wird nachstehender vom Prüfungsamt

Mehr

Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner

Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner I. LOHNBUCHUNGEN... 2 1. NORMALE GEHALTSBUCHUNG... 2 1.1. Buchung eines Vorschusses... 2 1.2. Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte...2 II. PERSONALAUFWENDUNGEN...

Mehr

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 3

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 3 Lösung Finanz- und Serie 3 Prüfungsdauer 80 Minuten Hilfsmittel Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) / Auszug aus Kontenrahmen KMU HINWEIS:

Mehr

I. Einführung in die Geldflussrechnung

I. Einführung in die Geldflussrechnung Geldflussrechnung: Theorie Seite 1 I. Einführung in die Geldflussrechnung Link zu den Hinweisen! 1. Liquide Mittel Liquide Mittel setzen sich aus den Beständen von Kasse, Post und Bank (= Geld) zusammen.

Mehr

Geldflussrechnung: Aufgaben Aufgabe 1

Geldflussrechnung: Aufgaben Aufgabe 1 Geldflussrechnung: Aufgaben Aufgabe 1 Kreuzen Sie das Zutreffende an (x). Buchungen Geld + Geld - Geld 0 Nr. Buchungssatz Liquiditätswirks.Ertrafinanzierunstierunwirks.Aufwrunzierununwirksam Aussen- Desinve-

Mehr

Buch Seite 137 Übungsbeispiele zu Jahresabschlüssen von Einzelunternehmen

Buch Seite 137 Übungsbeispiele zu Jahresabschlüssen von Einzelunternehmen Buch Seite 137 Übungsbeispiele zu Jahresabschlüssen von Einzelunternehmen Übungsbeispiel 1 Die Firma Egger Bau ist eine Bauunternehmung mit angeschlossener Baustoffhandlung. Inhaber ist Anton Egger. Der

Mehr

Finanzbuchführung. Leseprobe

Finanzbuchführung. Leseprobe Finanzbuchführung Leseprobe Kapitel 3 - Prinzipien und Methoden der doppelten Buchführung 3.1 Grundlagen 3.2 Bestandskonten: Eröffnung, Buchungen, Schließung 3.2.1 Konteneröffnung 3.2.2 Kontenabschluss

Mehr

8. Berechnung der kalkulatorischen Zinsen

8. Berechnung der kalkulatorischen Zinsen 8. Berechnung der kalkulatorischen Zinsen 8.1. Allgemeines In der laufenden Rechnung werden im Konto 322.00 Zinsen nur die ermittelten Fremdkapitalzinsen erfasst. Sobald aber eine Betriebsabrechnung erstellt

Mehr

Finanzielles und betriebliches Rechnungswesen Aufgabenstellung

Finanzielles und betriebliches Rechnungswesen Aufgabenstellung Modulprüfungen SVF-ASFC Ausgabe Frühling 2011 Finanzielles und betriebliches Rechnungswesen Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: Netzunabhängiger, nicht programmierbarer

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 3 Bewertung

Mehr

Hier beginnt Alternative B

Hier beginnt Alternative B - 9 - Hier beginnt Alternative B Aufgabe B 0 Aufgabe B : Bilden Sie die Buchungssätze zu folgenden Geschäftsvorfällen:. Es werden Waren auf Ziel verkauft, der Nettowarenwert beträgt DM 200.000,--. Ford.

Mehr

Zusammenfassung Buchführung & Bilanzierung

Zusammenfassung Buchführung & Bilanzierung Zusammenfassung Buchführung & Bilanzierung Thomas Marc Jähnel jaehnel@in.tum.de 25. August 2003 Inhaltsverzeichnis 1 Eröffnungsbilanz 2 1.1 Inventar................................. 2 1.2 Bewertung................................

Mehr