So prüft das Finanzamt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "So prüft das Finanzamt"

Transkript

1 So prüft das Finanzamt Vorbereitung, Ablauf und Folgen einer steuerlichen Betriebsprüfung

2 Die steuerliche Betriebsprüfung ist eines der wichtigsten Ereignisse in den Beziehungen eines Steuerpflichtigen zum Fiskus. Zugleich ist eine solche Prüfung eine große Herausforderung an den Steuerpflichtigen, dessen Steuerberater und natürlich auch für den Betriebsprüfer selbst. Abgesehen von der fachlichen und rechtlichen Herausforderung ist auch der richtige Umgang der Beteiligten von wesentlicher Bedeutung.

3 Wer wird geprüft? Gruppenauswahl Bestimmte Branchen Zeitauswahl Wenn ein Betrieb schon länger nicht mehr geprüft wurde steigt die Wahrscheinlichkeit einer Betriebsprüfung.

4 Bedarfsprüfungen Aufgrund von Anregungen durch den Beamten in der Veranlagung, wenn dieser z.b. größere Abweichungen oder Unregelmäßigkeiten in den Steuererklärungen feststellt. Beispiele: permanente Verluste, keine Privatentnahmen, stark sinkende oder stark steigende Umsätze, hohe Investitionen, Aufgabe des Betriebes, Umgründungen usw. Auf Bestellung

5 Welcher Zeitraum wird geprüft? Üblicherweise die letzten drei veranlagten Jahre Bei Bedarf kann aber der Zeitraum ausgedehnt werden. Bei Verdacht auf Hinterziehung kann bis zu 10 Jahren ausgedehnt werden. Wiederholungsverbot

6 Welcher Zeitraum wird geprüft? Die Prüfung von Zeiträumen, die bereits einmal geprüft wurden ist nur in ganz eingeschränktem Rahmen möglich. Man kann also davon ausgehen, daß bereits einmal geprüfte Zeiträume nicht nocheinmal geprüft werden können. Achtung auf Aufbewahrung von Unterlagen

7 Die Arten der Betriebsprüfung Die Buch- und Betriebsprüfung Nachschau Umsatzsteuersonderprüfung Prüfen der Aufzeichnungen bei Überschußrechnern Lohnsteuerprüfung Prüfungsabteilung Strafsachen (PAST)

8 Die Arten der Betriebsprüfung Hausdurchsuchung Betriebsbesichtigung Andere Prüfungen Kommunalsteuer durch Gemeinde, früher Getränkesteuer durch Gemeinde, Krankenkassenprüfung, im Baugewerbe Schlechtwetterentschädigungen und Bauarbeiterkasse.

9 Die Aufgaben der Betriebsprüfung Erforschung der tatsächlichen Verhältnisse Die BP hat von Amts wegen die tatsächlichen und rechtlichen Verhältnisse zu ermitteln, die für die Abgabepflicht und die Erhebung der Abgaben wesentlich sind. Rechtsgrundlage ist 115 BAO. Betriebsprüfer als Sachverständiger Darf der Betriebsprüfer fiskalisch sein?

10 Die Aufgaben der Betriebsprüfung Grenzen der Macht des Prüfers Prüfung zu Gunsten des Abgabepflichtigen Der Prüfer ist gesetzlich verpflichtet auch zugunsten des Abgabepflichtigen zu prüfen.

11 Die Aufgaben der Betriebsprüfung Gleichmäßigkeit der Besteuerung BP ist verpflichtet für Gleichbehandlung aller Steuerpflichtigen zu sorgen und Steuerverkürzungen zu bekämpfen. Gleichmäßigkeit heißt aber auch, daß keiner zu wenig, aber auch keiner zuviel Steuern bezahlt. Die Steuerprüfung schützt den anständigen Steuerpflichtigen. Der Steuerpflichtige kann aus einer BP auch Vorteile ziehen, z.b. wie etwas rechtlich richtig beurteilt werden kann, oder aber auch betriebswirtschaftliche Erkenntnisse gewinnen.

12 Die Vorbereitung auf die Betriebsprüfung Permanente Vorbereitung 1. Ordentliche Führung der Geschäfte. 2. Abgabe von korrekten Steuererklärungen. 3. Einhalten von Terminen. 4. Ordnungsgemäße Buchführung Wenn diese Punkte erfüllt sind gilt die Vermutung der sachlichen Richtigkeit der Besteuerungsgrundlagen.

13 Wie wird eine Betriebsprüfung angekündigt? Eine BP sollte tunlichst eine Woche vor Beginn der Prüfung angekündigt werden, wenn der Zweck der Prüfung dadurch nicht vereitelt wird. Es gibt also keine Verpflichtung, nur eine Empfehlung. Es ist aber üblich, daß sich der BP entweder telefonisch oder schriftlich ankündigt.

14 Wie wird eine Betriebsprüfung angekündigt? Nur bei Verdacht auf Steuerhinterziehung wird sich der Prüfer nicht anmelden. Oft kann auch ein Prüfungstermin vereinbart werden, ebenso kann der Prüfungsort vereinbart werden.

15 Welche Maßnahmen sind erforderlich? Verständigung des Steuerberaters Bereithalten eines geeigneten Arbeitszimmers Bereitstellung der Unterlagen Bestimmung von Auskunftspersonen

16 Welche Maßnahmen sind erforderlich? Vorbereitung und Durchsicht aller Unterlagen zusammen mit dem Steuerberater, Besprechung von heiklen Punkten und zurechtlegen von Argumenten. Überlegen ob eine Selbstanzeige sinnvoll ist.

17 Die richtige Einstellung zum Prüfer Respekt vor der Person des Prüfers Prüfer ist gut ausgebildeter Fachmann Prüfer entscheidet darüber, ob ein Tatbestand als erwiesen anzusehen ist, oder nicht. Arbeit des Prüfers sollte nicht unnötig erschwert werden, etwa durch Auskunftsverweigerung, zögernde Herausgabe von Unterlagen, schlechte Arbeitsbedingungen usw. Gegenseitige Achtung verbessert das Klima und kann Auswirkungen auf das Ergebnis der Prüfung haben.

18 Rechte und Pflichten des Steuerpflichtigen Offenlegungs-und Wahrheitspflicht Der Steuerpflichtige hat abgabenrechtlich relevante Sachverhalte offenzulegen. Die Offenlegung muß vollständig und wahrheitsgemäß erfolgen. Er ist verpflichtet, bei der Sachverhaltsermittlung mitzuhelfen. Wenn der Abgabepflichtige nicht mitwirkt, ist auch die Behörde nicht zur Erforschung des Sachverhaltes verpflichtet, vielmehr ist der Prüfer berechtigt, das anzunehmen, was er für wahrscheinlich hält.

19 Rechte und Pflichten des Steuerpflichtigen Eine erhöhte Mitwirkungspflicht des Steuerpflichtigen gibt es bei Auslandssachverhalten. Verweigerung der Aussage In Ausnahmefällen kann die Aussage von einer Auskunftsperson oder einem Zeugen verweigert werden. 1. Nahe Angehörige 2. Bei finanzstrafrechtlichen Konsequenzen 3. Bei Personen die einer beruflichen Schweigepflicht unterliegen, wie z.b. Ärzte, Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater.

20 Rechte und Pflichten des Steuerpflichtigen Das Recht auf Parteiengehör Dem Abgabepflichtigen ist die Gelegenheit zu geben, seine Rechte geltend zu machen. Das wird in der Praxis anhand von Besprechungen über die Feststellungen des BP, sogenannte Vorbesprechungen, wahrgenommen. Der Grundsatz des Parteiengehörs besagt, daß einem Abgabenpflichtigen stets genügend Gelegenheit gegeben werden muß, um zu den Feststellungen der BP Stellung zu nehmen.

21 Einige beliebte Prüfungsschwerpunkte Zuerst wird die formelle Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und der Aufzeichnungen geprüft. Grundaufzeichnungen wie Kassabuch, Inventuren, korrekte zeitnahe Verbuchung der Geschäftsfälle, Buchabschluß, Bilanzvortrag. Formell richtige Bücher haben die gesetzliche Vermutung, daß auch materiell alles in Ordnung ist, daher sind ordentliche Grundauf-zeichnungen besonders wichtig. Im Gegensatz zur formellen Richtigkeit der Bücher ist die inhaltliche (materielle) Richtigkeit weit schwieriger zu prüfen. Dazu sollen folgende Beispeile dienen:

22 Einige beliebte Prüfungsschwerpunkte Rohaufschlagsabweichungen Verprobung von Stundensätzen Mengenrechnungen Betriebsvergleiche Vermögensrechung Instandhaltungsaufwand Anlagenabschreibung PKW

23 Einige beliebte Prüfungsschwerpunkte Fingierte Darlehen Spenden, Repräsentation Reisekosten Angestellte Ehegattin und Verwandte Verdeckte Gewinnausschüttungen Auslandsbeziehungen

24 Abschluss der Betriebsprüfung Vorbesprechung Schlußbesprechung Betriebsprüfungsbericht Wiederaufnahme des Verfahrens / neue Steuerbescheide Rechtsmittel

Betriebsprüfung. 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen.

Betriebsprüfung. 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Betriebsprüfung 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. 1. Bei wem kann eine Betriebsprüfung stattfinden? a) Ohne spezielle Begründung bei Gewerbetreibenden,

Mehr

Die Betriebsprüfung steht ins Haus

Die Betriebsprüfung steht ins Haus Die Betriebsprüfung steht ins Haus - Wissenswertes im Umgang mit der Finanzbehörde bei Prüfungsverfahren mit Schwerpunkt Erlös-Aufzeichnungen Harald Aichberger, Außenprüfer Finanzamt Linz Themenbereiche

Mehr

Wirtschaftskammer Wien Donnerstag, 27.11.2014

Wirtschaftskammer Wien Donnerstag, 27.11.2014 Wirtschaftskammer Wien Donnerstag, 27.11.2014 THEMENÜBERSICHT 1. Forecast vs. Forensik pro aktive Beratung und Gestaltungsmöglichkeiten vor dem Jahresende heute gestalten wofür es morgen zu spät ist 2.

Mehr

Wenn das Finanzamt klingelt

Wenn das Finanzamt klingelt Wenn das Finanzamt klingelt und der Prüfer kommt! Warum es Betriebsprüfungen gibt!? Der eine Teil der Erdenbürger weiß, wie man mit der Steuer umgeht, der andere wie man sie umgeht Überblick steuerliche

Mehr

Die Betriebsprüfung Rechte & Pflichten Wie verhalte ich mich richtig?

Die Betriebsprüfung Rechte & Pflichten Wie verhalte ich mich richtig? Die Betriebsprüfung Rechte & Pflichten Wie verhalte ich mich richtig? Klienten-Seminar November 2011 Kastner & Schatz Steuerberatung GmbH Seite 1 Allgemeines Programm Pflichten des Abgabepflichtigen Exkurs:

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Außenprüfung (vormals Betriebsprüfung)

ABGABEN UND STEUERN. Außenprüfung (vormals Betriebsprüfung) ABGABEN UND STEUERN Außenprüfung (vormals Betriebsprüfung) Jänner 2011 Wirtschaftskammer Ihres Bundeslandes: Wien, Tel. Nr.: (01) 514 50-0, Niederösterreich Tel. Nr.: (02742) 851-0, Oberösterreich, Tel.

Mehr

B&B. Bollenberger & Bollenberger. Beratungsgruppe. Bollenberger & Bollenberger

B&B. Bollenberger & Bollenberger. Beratungsgruppe. Bollenberger & Bollenberger Das Netzwerkhaus für alle Wirtschaftsfragen B&B Bollenberger & Bollenberger Beratungsgruppe Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Unternehmensberatung B&B Klienten profitieren vom bereichsübergreifenden Beratungsportfolio

Mehr

Die steuerliche Außenprüfung

Die steuerliche Außenprüfung Die steuerliche Außenprüfung PARTA Buchstelle für Landwirtschaft und Gartenbau GmbH Niederlassung Euskirchen Keltenring 51 53879 Euskirchen Tel.: 0 22 51 / 10 97-0 Fax: 0 22 51 / 97 00 89 Aufgaben der

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Außenprüfung (vormals Betriebsprüfung)

ABGABEN UND STEUERN. Außenprüfung (vormals Betriebsprüfung) ABGABEN UND STEUERN Außenprüfung (vormals Betriebsprüfung) Jänner 2015 Dieses Infoblatt ist ein Produkt der Zusammenarbeit aller Wirtschaftskammern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Wirtschaftskammer

Mehr

2006 - ein erfolgreiches Jahr für die sächsische Betriebsprüfung

2006 - ein erfolgreiches Jahr für die sächsische Betriebsprüfung Pressemitteilung SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN DER PRESSESPRECHER 38/2007 Dresden, 23. März 2007 2006 - ein erfolgreiches Jahr für die sächsische Betriebsprüfung In Sachsen wurden im vergangenen

Mehr

Beschwerdeentscheidung

Beschwerdeentscheidung Außenstelle Wien Finanzstrafsenat 2 GZ. FSRV/0062-W/04 Beschwerdeentscheidung Der unabhängige Finanzsenat als Finanzstrafbehörde zweiter Instanz hat durch das Mitglied des Finanzstrafsenates 2, OR Mag.

Mehr

... Erstversand, 12.10.2009

... Erstversand, 12.10.2009 Erstversand Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Motive der Steuerhinterziehung... 1 A. Steuerstraftaten. 3 I. Habe ich Steuern hinterzogen? Die Tatbestände... 3 II. Wann mache

Mehr

StBdirekt-Nr. 006120 Mandanteninfo: Die steuerliche Betriebsprüfung

StBdirekt-Nr. 006120 Mandanteninfo: Die steuerliche Betriebsprüfung StBdirekt-Nr. 006120 Mandanteninfo: Die steuerliche Betriebsprüfung 1. Was wird geprüft? Die steuerliche Betriebsprüfung hat die Aufgabe, die erklärten Einkünfte des Unternehmers zu überprüfen. Der Prüfer

Mehr

Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung

Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung Der Bundesfinanzhof hatte aktuell einen Urteilsfall zur Entscheidung vorliegen, bei dem es um diese Fragen ging: Wann ist eine steuerliche Außenprüfung

Mehr

Beschwerdeentscheidung

Beschwerdeentscheidung Außenstelle Klagenfurt Finanzstrafsenat (Klagenfurt) 1 GZ. FSRV/0018-K/05 Beschwerdeentscheidung Der unabhängige Finanzsenat als Finanzstrafbehörde zweiter Instanz hat durch das Mitglied des Finanzstrafsenates

Mehr

DIE LOHNSTEUER-AUßENPRÜFUNG

DIE LOHNSTEUER-AUßENPRÜFUNG DIE LOHNSTEUER-AUßENPRÜFUNG Anspruch und Wirklichkeit in der Praxis Winfried Ayl Finanzamt Trier, 26.01.2011 Die Lohnsteuer-Außenprüfung 26. Januar 2011 Folie 1 Rechtsgrundlagen 193 bis 207 AO und 42 f

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

Herzlich willkommen zu unserer Informationsveranstaltung --------------- Die digitale Betriebsprüfung - das gläserne Unternehmen?

Herzlich willkommen zu unserer Informationsveranstaltung --------------- Die digitale Betriebsprüfung - das gläserne Unternehmen? Herzlich willkommen zu unserer Informationsveranstaltung --------------- Die digitale Betriebsprüfung - das gläserne Unternehmen? Grundsätze des Datenzugriffs und der Prüfbarkeit digitaler Unterlagen GDPdU

Mehr

Die steuerliche Betriebsprüfung

Die steuerliche Betriebsprüfung Marktplatz 12 * 65824 SCHWALBACH a. Ts. Postfach 25 44 * 65818 SCHWALBACH a. Ts. Telefon (06196) 30 33 oder 50 38 20 Telefax (06196) 8 26 78 Email info@steuerberater-reimann.de August 2005 Die steuerliche

Mehr

Die G P L A. GEMEINSAME PRÜFUNG der LOHNSTEUER und SV BEITRÄGE GPLA. Kommunalsteuer. Sozialversicherung. Lohnsteuer, DB u. DZ 29.10.

Die G P L A. GEMEINSAME PRÜFUNG der LOHNSTEUER und SV BEITRÄGE GPLA. Kommunalsteuer. Sozialversicherung. Lohnsteuer, DB u. DZ 29.10. GEMEINSAME PRÜFUNG der LOHNSTEUER und SV BEITRÄGE GPLA Die G P L A 2. Abgabenänderungsgesetz 2002: Zusammenfassung der Prüfung von Lohnsteuer, DB u. DZ Sozialversicherung 1 Prüfvorgang Kommunalsteuer 2

Mehr

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen schlanken Einblick in unser Leistungsangebot bieten.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen schlanken Einblick in unser Leistungsangebot bieten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Wir sind eine Steuerberaterkanzlei, die inzwischen in der zweiten Generation in Langelsheim, Goslar und Harzumland mit Herz und Verstand Kunden berät. Auf den folgenden

Mehr

Aufzeichnung der Bareinnahmen bei EÜ-Rechnung 74

Aufzeichnung der Bareinnahmen bei EÜ-Rechnung 74 Aufzeichnung der Bareinnahmen bei EÜ-Rechnung 74 74 AO & ESt & USt Anforderungen an die Aufzeichnung der Bareinnahmen bei der Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG AO 140 ff., 146, 158, 162, 200 & EStG 4

Mehr

Kassabuch bei nicht täglicher Eintragung der Bargeldbewegungen in die Bücher erforderlich?

Kassabuch bei nicht täglicher Eintragung der Bargeldbewegungen in die Bücher erforderlich? Page 1 of 5 SWK 3/2001, W 1 Themen: Abgabenverfahren > Erhebung der Abgaben > Führung von Büchern und Aufzeichnungen Abgabenverfahren > Ermittlung der Grundlagen für die Abgabenerhebung und Festsetzung

Mehr

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE D i e K a n z l e i Seit 1973 bieten wir kompetente und umfassende Beratung in allen Steuerangelegenheiten.

Mehr

Vorlesung Steuerstrafrecht 2014

Vorlesung Steuerstrafrecht 2014 Vorlesung Steuerstrafrecht 2014 07. Juni 2014: Fälle zum Steuerstrafrecht 14. Juni 2014: Steuerstrafverfahren 28. Juni 2014: Risiken des Beraters und Verteidigers 1 Der steuerliche Berater und der Verteidiger

Mehr

Erstellung von Jahresabschlüssen in der Krise

Erstellung von Jahresabschlüssen in der Krise Erstellung von Jahresabschlüssen in der Krise WP/StB Prof. Dr. Marcus Scholz Vortrag beim Zentrum für Insolvenz und Sanierung an der Universität Mannheim 22. Oktober 2013 1 Scholz Erstellung von Jahresabschlüssen

Mehr

Außenprüfung und Selbstanzeige

Außenprüfung und Selbstanzeige Außenprüfung und Selbstanzeige Außenprüfung nach der Bundesabgabenordnung ( Betriebsprüfung ) In der Regel erfolgt die Ankündigung einer Außenprüfung telefonisch. Der Zeitraum zwischen Ankündigung und

Mehr

PRISMA Chefinfos! Diese Chefinfo enthält: Wussten Sie schon...

PRISMA Chefinfos! Diese Chefinfo enthält: Wussten Sie schon... PRISMA Chefinfos! Info C 07 KW 41/2015 Oktober 2015 Diese Chefinfo enthält: Wussten Sie schon... Prisma informiert Tipps & Tricks: Elektronische Registrierkassen Inventurtermine 2015 der Büroring eg PRISMA-Chefinfo

Mehr

Tatort Kasse! elektronische Betriebsprüfung Schwerpunkt Kasse

Tatort Kasse! elektronische Betriebsprüfung Schwerpunkt Kasse Tatort Kasse! elektronische Betriebsprüfung Schwerpunkt Kasse Handwerkskammer zu Köln, 31.05.2016 Seite Kassen im Fokus der Finanzverwaltung ( ) Hersteller manipulierbarer Kassensysteme haften persönlich

Mehr

CHECKLISTE. FinanzPolizei-Kontrolle. Stand 11/2011. Ing. Dr. Axel Kutschera Steuerberater Unternehmensberater EDV-Berater

CHECKLISTE. FinanzPolizei-Kontrolle. Stand 11/2011. Ing. Dr. Axel Kutschera Steuerberater Unternehmensberater EDV-Berater CHECKLISTE FinanzPolizei-Kontrolle Stand 11/2011 Ing. Dr. Axel Kutschera Steuerberater Unternehmensberater EDV-Berater ONLINE Wirtschaftsberatung Sonnbergstraße 46 2344 Maria Enzersdorf Bauernmarkt 24

Mehr

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Weblink zu Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, viele Mandanten wissen nicht, was in einem zivilen Streitverfahren auf sie zukommt. Im Folgenden

Mehr

Digitale Betriebsprüfung

Digitale Betriebsprüfung Veranstaltungsreihe 2008 Zu Gast bei: ecomm Berlin Digitale Betriebsprüfung GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) Matthias Krüger Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Ihre Steuerberater der Partner-Treuhand-Gruppe T: 07242/41601

Ihre Steuerberater der Partner-Treuhand-Gruppe T: 07242/41601 2 Editorial ln mehr oder weniger regelmäßigen zeitlichen Abständen klingelt ein vom Finanzamt oder Krankenkasse entsandter Prüfer bei Wirtschaftstreibenden an der Tür. Diese Prüfungen bringen meist eine

Mehr

Politische Gemeinde Oberhelfenschwil Reglement über Kurtaxen vom 2. Juli 2001

Politische Gemeinde Oberhelfenschwil Reglement über Kurtaxen vom 2. Juli 2001 Politische Gemeinde Oberhelfenschwil Reglement über Kurtaxen vom 2. Juli 2001 Der Gemeinderat von Oberhelfenschwil erlässt gestützt auf Art. 16 ff des Tourismusgesetzes vom 26. November 1995 (sgs 575.1)

Mehr

Aufbau des deutschen Besteuerungssystem sowie deren Überwachungs- und Sanktionsmethoden Empfehlungen für die Ukraine

Aufbau des deutschen Besteuerungssystem sowie deren Überwachungs- und Sanktionsmethoden Empfehlungen für die Ukraine Policy Briefing Series [PB/16/2011] Aufbau des deutschen Besteuerungssystem sowie deren Überwachungs- und Sanktionsmethoden Empfehlungen für die Ukraine Daniela Heitele / Thomas Otten Präsentation im Finanzministerium

Mehr

(1) Die mit BMF-Schreiben vom 17. Juni 2011 eingeführten Vordruckmuster

(1) Die mit BMF-Schreiben vom 17. Juni 2011 eingeführten Vordruckmuster Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin TEL +49 (0) 30

Mehr

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige IHK-Steuerforum am 03.09.2015 Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige Ansprechpartner Dr. Markus Rohner Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Gesellschafter der RST-Beratungsgruppe

Mehr

CHECKLISTE FÜR BETRIEBSPRÜFUNGEN

CHECKLISTE FÜR BETRIEBSPRÜFUNGEN 1 CHECKLISTE FÜR BETRIEBSPRÜFUNGEN Kaum ein Unternehmer, und sei seine W este noch so makellos rein, sieht einer Betriebsprüfung ohne großes Unbehagen entgegen. Und tatsächlich muss jeder W irtschaftstreibende

Mehr

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG StB Dr. Thomas Röster Donnerstag 05.03.2015 Raiffeisenbank Krems Überblick Strafen im Steuerrecht Überblick Häufige Praxisfälle* Was ist strafbar? Was ist nicht

Mehr

Durchsuchung beim Steuerberater - Dos and Don ts

Durchsuchung beim Steuerberater - Dos and Don ts - Dos and Don ts Update Steueroasen Düsseldorf, 12.11.2014 12.11.2014 2 1. Durchsuchungsorte Die Kanzleiräume Wenn niemand erreichbar: Es wird aufgebrochen! Die Wohnung in Deutschland Wenn Durchsuchung

Mehr

Herzlich Willkommen 04.09.2012 1

Herzlich Willkommen 04.09.2012 1 Herzlich Willkommen 04.09.2012 1 Dr. Mary Lachmann, LL.M. Rechtsanwältin Relevante Steuern für Gründer 04.09.2012 2 Gliederung A. Besteuerungsgrundsätze B. Einkommensteuer C. Körperschaftsteuer D. Gewerbesteuer

Mehr

Aktuelle Vorschriften für digitale Kassensysteme was Sie für die Betriebsprüfung beachten sollten

Aktuelle Vorschriften für digitale Kassensysteme was Sie für die Betriebsprüfung beachten sollten "GDPdU und raus bist Du?" Aktuelle Vorschriften für digitale Kassensysteme was Sie für die Betriebsprüfung beachten sollten Es kann teuer für Sie werden, wenn Ihre Buchführung mit Ihrem digitalen Kassensystem

Mehr

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht Steuerberater. Rechtsanwälte. Unternehmerberater Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Abgrenzung

Mehr

Klienten Journal Ausgabe 1/2015

Klienten Journal Ausgabe 1/2015 Klienten Journal Ausgabe 1/2015.Wir informieren Sie Sehr geehrter Klient! Nachstehend möchten wir Ihnen verschiedene Themen näher erläutern: Private Immobilienvermietung und privater Immobilienverkauf

Mehr

Das Steuerstrafverfahren

Das Steuerstrafverfahren Das Steuerstrafverfahren Ein Leitfaden für die Praxis Von Herbert Schmitz Rechtsanwalt und Notar und Georg Tillmann Dozent für Zivil- und Strafrecht 2., aktualisierte Auflage Juristische GesamtbibliotheR

Mehr

Selbstständig als Hausmeister interna

Selbstständig als Hausmeister interna Selbstständig als Hausmeister interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einleitung... 7 Persönliche Voraussetzungen... 7 Tätigkeiten eines Hausmeisters... 8 Die Selbstständigkeit... 14 Was ist eine selbstständige

Mehr

Betriebsprüfung im mittelständischen Handwerksbetrieb Vortrag am 13.03.2014 in Eslohe

Betriebsprüfung im mittelständischen Handwerksbetrieb Vortrag am 13.03.2014 in Eslohe Dipl.-Kfm. Dirk Schulte-Uebbing Wirtschaftsprüfer Steuerberater Im Dorfe 61 44339 Dortmund Telefon 0231/880 599-0 Fax 0231/880 599-19 E-mail: office@dosu.de Betriebsprüfung im mittelständischen Handwerksbetrieb

Mehr

Selbstständig als Informations-Broker interna

Selbstständig als Informations-Broker interna Selbstständig als Informations-Broker interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Tätigkeiten eines Infobrokers... 7 Persönliche Voraussetzungen... 8 Ausbildung, Fortbildung... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 2 GZ. RV/0128-L/03, miterledigt RV/0129-L/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen der Bw., vertreten durch Dr. Walter Rinner, Rechtsanwalt, 4040

Mehr

Verbindliche Regelung. zur kassentechnischen Umsetzung der. Budgetierung in den Kommunalen Kindergärten der Gemeinde Hatten

Verbindliche Regelung. zur kassentechnischen Umsetzung der. Budgetierung in den Kommunalen Kindergärten der Gemeinde Hatten Verbindliche Regelung zur kassentechnischen Umsetzung der Budgetierung in den Kommunalen Kindergärten der Gemeinde Hatten 1. Allgemeines Der Kindergarten verwaltet und bewirtschaftet eigenverantwortlich

Mehr

PKF FASSELT SCHLAGE 1

PKF FASSELT SCHLAGE 1 PKF FASSELT SCHLAGE 1 Merkblatt zur Ordnungsmäßigkeit der Kassenbuchführung Die rechtlichen Grundsätze zur Ordnungsmäßigkeit der Kassenbuchführung ergeben sich aus der Abgabenordnung (AO). Hier insbesondere

Mehr

Steuererklärung 2014 Kein Buch mit 7 Siegeln. Mödling, 11. März 2015 Festsaal, Haus der Wirtschaft

Steuererklärung 2014 Kein Buch mit 7 Siegeln. Mödling, 11. März 2015 Festsaal, Haus der Wirtschaft Steuererklärung 2014 Kein Buch mit 7 Siegeln Mödling, 11. März 2015 Festsaal, Haus der Wirtschaft www.kps-partner.at Eigentümergeführte Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei KPS steht für die

Mehr

Vorlesung Wirtschaftsprüfung. Prüfungsplanung. 1Prof. Dr. H. R. Skopp, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, HS Landshut

Vorlesung Wirtschaftsprüfung. Prüfungsplanung. 1Prof. Dr. H. R. Skopp, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, HS Landshut Vorlesung Wirtschaftsprüfung Prüfungsplanung 1Prof. Dr. H. R. Skopp, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, HS Landshut Definition: Unter Planung ist der Entwurf einer Ordnung zu verstehen, nach der die eigentliche

Mehr

5.2.18 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters bei Unternehmensbewertungen

5.2.18 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters bei Unternehmensbewertungen 5.2.18 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters bei Unternehmensbewertungen Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 29. Juni 2011. 1. Vorbemerkungen Die Tätigkeit des Steuerberaters

Mehr

So kommen Sie schneller an Kredite

So kommen Sie schneller an Kredite So kommen Sie schneller an Kredite Handwerkskammer Dortmund 06.05.2010 Bankgespräche gut vorbereiten und erfolgreich führen Teil I Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0962-W/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 12., 13., 14. Bezirk und Purkersdorf

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 12 GZ. RV/1523-W/02, RV/2270-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch Dr. Peter Dirnbacher gegen die Bescheide des

Mehr

Sozietät Franz & Näther Steuerberater Rechtsanwalt/FA für Steuerrecht

Sozietät Franz & Näther Steuerberater Rechtsanwalt/FA für Steuerrecht Prenzlauer Allee 39 / Marienburger Str.1, 10405 Berlin Telefon: 030 / 44 36 99 0, Fax: 030 / 44 36 99 24, Email: mail@ franz-naether.de Internet: www.franz-naether.de Informationen zu den Grundsätzen zur

Mehr

Teil 4. Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte

Teil 4. Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte Teil 4 Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte Inhaltsverzeichnis Seite 4.1. Vollständigkeitserklärung 2 4.2. Musterbeispiel: Interner Bericht zur Jahresrechnung 3 4.3. Musterbericht zur Jahresrechnung

Mehr

Am 14.11.2014 hat das Bundesfinanzministerium ein neues Schreiben veröffentlicht und somit die GoBD in einem einheitlichen Dokument zusammengefasst.

Am 14.11.2014 hat das Bundesfinanzministerium ein neues Schreiben veröffentlicht und somit die GoBD in einem einheitlichen Dokument zusammengefasst. Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) A. Allgemeines Am 14.11.2014 hat das Bundesfinanzministerium

Mehr

Rechnungsprüfungsordnung. für das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Varel. Stellung des Rechnungsprüfungsamtes

Rechnungsprüfungsordnung. für das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Varel. Stellung des Rechnungsprüfungsamtes Rechnungsprüfungsordnung für das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Varel Die Stadt Varel hat gemäß 117 der Niedersächsischen Gemeindeordnung (NGO) ein Rechnungsprüfungsamt eingerichtet. Für seine Tätigkeit

Mehr

RECHNUNGSPRÜFUNGSORDNUNG DER STADT TROISDORF vom 21.03.2005

RECHNUNGSPRÜFUNGSORDNUNG DER STADT TROISDORF vom 21.03.2005 RECHNUNGSPRÜFUNGSORDNUNG DER STADT TROISDORF vom 21.03.2005 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14.07.1994 (GV NRW S. 666),

Mehr

Vorwort 7 7. Wofür Buchführung?

Vorwort 7 7. Wofür Buchführung? Vorwort 7 7 Das Bedürfnis, Aufzeichnungen über geschäftliche Vorgänge zu machen, ist fast so alt, wie das Bestreben des Menschen, zu wirtschaften. Auch das System, das wir heute doppelte Buchführung nennen,

Mehr

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop & Vorwerk

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop & Vorwerk e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop & Vorwerk Kreativrecht - Künstlersozialabgabe Autor: Kristina Vorwerk Inhaltsverzeichnis: 1. KÜNSTLERSOZIALKASSE UND KÜNSTLERSOZIALABGABE WAS IST DAS?...3 2. WER IST ABGABEPFLICHTIG?...3

Mehr

IHK - Gründertag. Steuern und Buchführung 18.2.2009. Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel.

IHK - Gründertag. Steuern und Buchführung 18.2.2009. Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel. IHK - Gründertag Steuern und Buchführung 18.2.2009 Referentin: Susanne Brugger Steuerberaterin St.-Mang-Platz 1, 87435 Kempten, Tel. 0831-52184-17 Vorbereitung auf die Unternehmensgründung Was ist bei

Mehr

Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften

Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften Rechtsformenvergleich: Merkblatt Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften Inhalt 1 Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 1.1 Fragen und Antworten zu den gesetzlichen 1.2 Fragen

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

DIGITALE BETRIEBSPRÜFUNG

DIGITALE BETRIEBSPRÜFUNG Digitalen Betriebsprüfungen entspannt entgegensehen! DIGITALE BETRIEBSPRÜFUNG EDV von ADV die intelligente Wahl. ADV Digitale Betriebsprüfung Vorwort Seit dem 01.01.2002 ist die Finanzbehörde nach 147

Mehr

mehr als viele andere (Steuer-) Themen schreckt das Schlagwort Finanzpolizei. In diesem Schreiben informieren wir Sie darüber

mehr als viele andere (Steuer-) Themen schreckt das Schlagwort Finanzpolizei. In diesem Schreiben informieren wir Sie darüber G e s c h ä f t s f ü h r e r : Dr. Franz Kerber Wirtschaftsprüfer Steuerberater Mag. Caroline Kerber Wirtschaftsprüferin - Steuerberaterin I n C o o p e r a t i o n : P r o k u r i s t i n : Dr. Georg

Mehr

Elektronisches Steuerverfahren

Elektronisches Steuerverfahren 46. Berliner Steuergespräch Elektronisches Steuerverfahren 18. Februar 2013 MDirig. Eckehard Schmidt Bayerisches Staatsministerium 46. Berliner Steuergespräch Elektronisches Steuerverfahren 18. Februar

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN I. ALLGEMEINES Musikkapellen, die Landjugend oder Sportvereine sind laut Vereinsstatuten als gemeinnützig einzustufen. Sind Geschäftsführung und Statuten ausschließlich

Mehr

StB Sonja Haingartner, PMBA. Gemeinsame Prüfung lohnabhängiger Abgaben GPLA

StB Sonja Haingartner, PMBA. Gemeinsame Prüfung lohnabhängiger Abgaben GPLA StB Sonja Haingartner, PMBA Gemeinsame Prüfung lohnabhängiger Abgaben GPLA GPLA Prüfung gesetzliche Grundlagen seit 1.1.2003 gemeinsame Prüfung aller lohnabhängigen Abgaben Lohnsteuer, Dienstgeberbeitrag

Mehr

Prüfung von Schluss- und Zwischenrechnungen nach 66 Abs. 2 und 3 InsO

Prüfung von Schluss- und Zwischenrechnungen nach 66 Abs. 2 und 3 InsO Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Bereich Insolvenzprüfungen Informationen für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger Prüfung von Schluss- und Zwischenrechnungen nach 66 Abs. 2

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern. Lohnsteuer-Nachschau. TOP 6 der Sitzung LSt III/2014

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern. Lohnsteuer-Nachschau. TOP 6 der Sitzung LSt III/2014 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

der US-Greencard Jürg Greter, Esq., LL.M. (Tax), Rechtsanwalt, bei Greter & Partner Rechtsanwälte, Zürich Piero Palermo, lic. iur.

der US-Greencard Jürg Greter, Esq., LL.M. (Tax), Rechtsanwalt, bei Greter & Partner Rechtsanwälte, Zürich Piero Palermo, lic. iur. Grenzen der Steuerplanung C32/18 «Expatriation»: Die steuerlichen Konsequenzen der Aufgabe der US-Staatsbürgerschaft bzw. der Rückgabe der US-Greencard Jürg Greter, Esq., LL.M. (Tax), Rechtsanwalt, Inhaber

Mehr

Allgemeines Informationsblatt zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung

Allgemeines Informationsblatt zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung Allgemeines Informationsblatt zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung (Wofür brauche ich die Verpflichtungserklärung?) Wenn Sie geschäftlichen oder privaten Besuch aus dem Ausland bekommen, wird in der

Mehr

Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 5. Die Buchführung organisieren 29. In die einfache Buchführung einsteigen 47

Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 5. Die Buchführung organisieren 29. In die einfache Buchführung einsteigen 47 2 Inhalt Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 5 Keine Angst vor den lästigen Steuer 6 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 9 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung? 16 Achten

Mehr

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Einschränkung der strafbefreienden Selbstanzeige: Synopse Gesetzestext 371 AO nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung. von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Das Bundesministerium

Mehr

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg Bericht über die gesetzliche Prüfung der Bauverein Schweinfurt eg Schweinfurt Jahresabschluss: Berichtsnummer: Ausfertigung: 31.12.2014 10266-14G 4 H. Zusammengefasstes Prüfungsergebnis/Bestätigungsvermerk

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 1 GZ. RV/1007-G/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Landwirt, D., vertreten durch Auxiliaris Steuerberatung GmbH, Steuerberatungskanzlei,

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/0645-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., gegen die Bescheide des Finanzamtes Baden Mödling betreffend Einkommensteuer für

Mehr

Digitaler Zugriff durch das Finanzamt auf Daten der PC-Kasse

Digitaler Zugriff durch das Finanzamt auf Daten der PC-Kasse Digitaler Zugriff durch das Finanzamt auf Daten der PC-Kasse Wie Sie in meinem Editorial 5-2015 lesen konnten, hat das Bundesfinanzministerium (BMF) mit seinem Schreiben vom 14.11.2014 den Versuch unternommen

Mehr

Ordnungsgemäße Kassenführung

Ordnungsgemäße Kassenführung Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters Ordnungsgemäße Kassenführung Vermeiden Sie Umsatzzuschätzungen durch den Prüfer! In enger Zusammenarbeit mit DATEV eg 90329 Nürnberg Telefon

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Buchführung im Verein

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Buchführung im Verein Buchführung im Verein Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann 1 AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Datenschutz 3. Aufzeichnungspflichten 4. Spendenformular 5. Buchen

Mehr

Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben

Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben Vortrag am 26.10.2009 Referent: Axel Pape Gründungsforum Region Göttingen Dipl.-Kfm. Friedrich-W. Beckmann Wirtschaftsprüfer Steuerberater Axel Pape Wirtschaftsprüfer

Mehr

Informationsanlass und Erfahrungsaustausch für RPK. Rollenverständnis RPK versus GPK. 3. September 2015

Informationsanlass und Erfahrungsaustausch für RPK. Rollenverständnis RPK versus GPK. 3. September 2015 Informationsanlass und Erfahrungsaustausch für RPK Rollenverständnis RPK versus GPK 3. September 2015 Referentin Yvonne Hunkeler SelbständigeUnternehmensberaterin in den Bereichen Strategie, Führung und

Mehr

3.5.1 Einfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser, Eigentumswohnungen. 3.5.2 Baumaßnahmen zur Schaffung neuer Mietwohnungen

3.5.1 Einfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser, Eigentumswohnungen. 3.5.2 Baumaßnahmen zur Schaffung neuer Mietwohnungen Dieses Werk, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar.

Mehr

Dienstleistungskatalog STEP. Informationen. für unsere Mandanten. und Geschäftspartner

Dienstleistungskatalog STEP. Informationen. für unsere Mandanten. und Geschäftspartner Informationen für unsere Mandanten und Geschäftspartner Stand: März 2013 E-Mail: info@step-steuern.de Internet: www.step-steuern.de Steuerberater 64283 Darmstadt Fax 06151-7805169 Seite 1 1. Finanzbuchhaltung

Mehr

Checkliste zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Kassen(buch)führung beim Einsatz elektronischer Kassensysteme

Checkliste zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Kassen(buch)führung beim Einsatz elektronischer Kassensysteme Checkliste zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Kassen(buch)führung beim Einsatz elektronischer Kassensysteme Nicht jeder Verstoß gegen eine Ordnungsvorschrift berechtigt automatisch zur Schätzung.

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN

WICHTIGE INFORMATIONEN WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR ALLE BUCHFÜHRUNGSPFLICHTIGEN! Die laufende Buchhaltung regelmäßig vorzunehmen und die von ihr gelieferten Daten kontinuierlich im Blick zu halten, ist keine "Zeitverschwendung"

Mehr

100 Tage Mindestlohn in Deutschland. Lohnsteuer-Nachschau

100 Tage Mindestlohn in Deutschland. Lohnsteuer-Nachschau 100 Tage Mindestlohn in Deutschland Lohnsteuer-Nachschau Referentin: Steuerberaterin Dr. Annette Funk Fachberaterin für Internationales Steuerrecht Unternehmergespräch 15.04.2015 in Berlin WRD Berlin Leipziger

Mehr

Richtlinie für die vertragszahnärztliche gutachterliche Tätigkeit

Richtlinie für die vertragszahnärztliche gutachterliche Tätigkeit K assenza hnärztliche Vereinigung i m Lande Bremen Körperschaft des öffentlichen Rechts Richtlinie für die vertragszahnärztliche gutachterliche Tätigkeit im Bereich Zahnersatz, PAR, KBR, KFO und Implantologie

Mehr

Aufnahmevertrag. eingetragen unter dem Az.:.. beim Amtsgericht in... (im folgenden Mitgliedsorganisation genannt)

Aufnahmevertrag. eingetragen unter dem Az.:.. beim Amtsgericht in... (im folgenden Mitgliedsorganisation genannt) Aufnahmevertrag Zwischen dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband - Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.v. (im folgenden der PARITÄTISCHE genannt) und der gemeinnützigen Gesellschaft: (Name und

Mehr

Optimale Steuergestaltung in der Versicherungsagentur - Workshop IV

Optimale Steuergestaltung in der Versicherungsagentur - Workshop IV Optimale Steuergestaltung in der Versicherungsagentur - Workshop IV Dr. Christian Kläne (Hauptsachgebietsleiter Betriebsprüfung) Arne Bruhns (Rechtsanwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer) Jahreshauptversammlung

Mehr

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft Heiko Hoffmann Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO ffnft BERLINVERLAG Arno Spitz GmbH Nomos Verlagsgesellschaft IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0855-W/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Angestellter, geb. 17. Jänner 1957, 1130 Wien, S-Straße, gegen den Bescheid des

Mehr

Änderungen der Aufzeichnungspflichten durch Betrugsbekämpfungsgesetz 2006 und Barbewegungs-VO

Änderungen der Aufzeichnungspflichten durch Betrugsbekämpfungsgesetz 2006 und Barbewegungs-VO Änderungen der Aufzeichnungspflichten durch Betrugsbekämpfungsgesetz 2006 und Barbewegungs-VO MR Mag. Peter Höbart BMF Im folgenden Beitrag sollen die erfolgten Änderungen im Überblick zusammenfassend

Mehr

Brandschutzbeauftragter (TÜV )

Brandschutzbeauftragter (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Brandschutzbeauftragter (TÜV ) GmbH-G-Merkblatt 05.14 Seite 2 von 7 Seiten Merkblatt Anforderungen

Mehr

Merkblatt Bauhandwerkerpfandrecht

Merkblatt Bauhandwerkerpfandrecht Merkblatt Bauhandwerkerpfandrecht Achtung: Falls Sie nicht selber Juristin oder Jurist sind oder über viel Erfahrung in rechtlichen Angelegenheiten verfügen, werden Ihnen die folgenden Hinweise nur in

Mehr