GLAUBE AN GOTT. für Mädchen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GLAUBE AN GOTT. für Mädchen"

Transkript

1 GLAUBE AN GOTT für Mädchen Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast. Johannes 17:3

2 Ich heiße ICH BIN EIN KIND GOTTES Ich weiß, dass der himmlische Vater mich liebt, und ich liebe ihn. Ich kann immer und überall zum himmlischen Vater beten. Ich bemühe mich, Jesus Christus nachzufolgen.

3 Unsere liebe junge Freundin! Du bist ein Kind Gottes. Er ist unser himmlischer Vater. Er liebt dich und du bist ihm wichtig. Er möchte, dass du an ihn glaubst und oft zu ihm betest jederzeit und überall. Er wünscht sich, dass du den Bund hältst, den du bei deiner Taufe geschlossen hast, und dass du die Lehren und das Beispiel Jesu Christi beherzigst. Er hat dir die Gabe des Heiligen Geistes gegeben, damit du dich leiten lassen kannst, eine Familie, die dich liebt und unterweist, und PV-Führungskräfte und -Lehrkräfte, die dir helfen. Jetzt bereitest du dich auf einen neuen Lebensabschnitt vor. Nutze diese Jahre, um Eigenschaften zu entwickeln, die dir helfen, eine rechtschaffene Junge Dame zu werden. Wir fordern dich auf: Lern das Evangelium und lebe danach, dien deinen Mitmenschen und nutz die Talente, die der Vater im Himmel dir geschenkt hat entdecke sie und tu viel Gutes damit. Wenn du dir die Auszeichnung Glaube an Gott erarbeitest, hilft dir das, so zu werden, wie du gern sein möchtest und wie der Vater im Himmel dich sieht. Wir lieben dich und beten für dich. Die Erste Präsidentschaft 1

4 MEIN TAUFBUND Bei meiner Taufe habe ich gelobt, den Namen Jesu Christi auf mich zu nehmen, ihm zu dienen und gehorsam zu sein. Der Vater im Himmel hat mir den Heiligen Geist gegeben. Wenn ich Umkehr übe, kann mir durch das Sühnopfer Jesu Christi Vergebung für meine Sünden zuteil werden. Wenn ich meinen Taufbund halte, kann ich zum Herrn zurückkehren und bei ihm leben. 2

5 Wenn ich das Abendmahl nehme, erneuere ich meinen Bund, den Namen Jesu Christi auf mich zu nehmen, immer an ihn zu denken und seine Gebote zu halten. Wenn ich das tue, kann ich spüren, wie der Heilige Geist mich führt. (Siehe Mosia 18:8-10 und LuB 20:37.) 3

6 BEDINGUNGEN FÜR DIE AUSZEICHNUNG GLAUBE AN GOTT Wenn du acht Jahre alt wirst, kannst du mit dem Programm Glaube an Gott beginnen. Für die Auszeichnung musst du vor deinem zwölften Geburtstag die Aufgaben in dieser Broschüre erfüllen. Deine Eltern und die Führungskräfte der PV können dir dabei helfen. Grundvoraussetzungen Für deinen Glauben an Gott ist es ganz wichtig, dass du deinen Taufbund hältst und in geistiger Hinsicht stark bleibst. Folgendes kann dir helfen, Glauben zu entwickeln und Versuchungen zu widerstehen: Bete jeden Tag zum Vater im Himmel. Lies regelmäßig in den heiligen Schriften. Halte die Gebote und lebe nach den Evangeliumsrichtlinien (siehe hintere Umschlagseite). Ehre deine Eltern und sei freundlich zu deiner Familie. Zahle deinen Zehnten und geh zur Zehntenerklärung. Besuche regelmäßig die Abendmahlsversammlung und die PV. Weitere Bedingungen Folgendes hilft dir, das Evangelium besser kennen zu lernen und dein Zeugnis davon zu festigen: Schreib dein Zeugnis auf. Lern die Glaubensartikel auswendig und erkläre, was sie bedeuten. 4

7 Erfüll Aufgaben aus diesem Heft in den Bereichen: Das Evangelium lernen und danach leben (Seite 6) Dienst am Nächsten (Seite 8) Talente entfalten (Seite 10) Vorbereitung auf die Jungen Damen (Seite 12) Geh zu einem Gespräch mit jemandem aus deiner Bischofschaft bzw. Zweigpräsidentschaft. In diesem Heft sind einige Vorschläge dazu genannt, wie du die Auszeichnung Glaube an Gott verdienen kannst. Deine Eltern oder die Führungskräfte der PV helfen dir auch, weitere Aktivitäten zu planen und auszuführen. In der Übersicht auf Seite 20 kannst du über deinen Fortschritt Buch führen. 5

8 DAS EVANGELIUM LERNEN UND DANACH LEBEN O denke daran, mein Sohn, und lerne Weisheit in deiner Jugend; ja, lerne in deiner Jugend, die Gebote Gottes zu halten. Alma 37:35 Erfülle jedes Jahr mindestens zwei dieser Aufgaben: Erkläre, inwiefern dir das Abendmahl hilft, deinen Taufbund zu erneuern. Erkläre den anderen beim Familienabend, was wir tun können, um glaubenstreu zu bleiben. Gib beim Familienabend eine Lektion über Joseph Smiths erste Vision (siehe Joseph Smith Lebensgeschichte 1:1-20). Besprich, wie der Vater im Himmel uns antwortet und erhört, wenn wir aufrichtig beten. Markiere diese Verse über den Heiligen Geist in deinen heiligen Schriften: Johannes 14:16,17; 2 Nephi 32:5 und Moroni 10:5. Besprich mit anderen, wie der Heilige Geist dir hilft. Lies eine aktuelle Konferenzansprache des Propheten. Überleg, was du tun kannst, um dem Propheten zu folgen und tu es! Sprich beim Familienabend oder in der PV das Anfangs- und das Schlussgebet. Erzähle, was es dir bedeutet, dass das Beten uns beschützt und uns hilft, dem Vater im Himmel und dem Erretter nahe zu bleiben. Erzähle eine Geschichte aus dem Buch Mormon, die vom Glauben an Jesus Christus handelt. Gib Zeugnis vom Erretter. Lies LuB 89. Besprich mit anderen, wie der Vater im Himmel uns segnet, wenn wir treu nach dem Wort der Weisheit leben. Hilf mit, eine Aktivität vorzubereiten und durchzuführen, bei 6

9 der anderen etwas über das Wort der Weisheit beigebracht werden soll. Trage in eine Ahnentafel deinen Namen und die Namen deiner Eltern und Großeltern ein. Fülle einen Familiengruppenbogen für deine Familie aus und erzähle etwas aus deiner Familiengeschichte. Erkläre, wie die Familie durch die Arbeit im Tempel gesegnet wird. Lerne das Lied Wähle recht! (Gesangbuch, Nr. 158). Erkläre, was Entscheidungsfreiheit ist und was es bedeutet, dass du für deine Entscheidungen verantwortlich bist. Besprich mit anderen, wie dir richtige Entscheidungen geholfen haben, größeren Glauben zu entwickeln. Plane eine eigene Aktivität, die dir hilft, das Evangelium zu lernen und danach zu leben, und führe sie aus (schreib auf, was du tun möchtest). 7

10 DIENST AM NÄCHSTEN Und siehe, ich sage euch dies, damit ihr Weisheit lernt, damit ihr dies lernt: Wenn ihr euren Mitmenschen dient, allein dann dient ihr eurem Gott. Mosia 2:17 Erfülle jedes Jahr mindestens zwei dieser Aufgaben: Lies und besprich das Gleichnis vom barmherzigen Samariter (siehe Lukas 10:30-37). Plane ein Dienstprojekt für ein Mitglied deiner Familie oder einen Nachbarn und führe es aus. Erkläre, wenn das Projekt abgeschlossen ist, wie es deinen Glauben gestärkt hat. 8

11 Schreib einen Brief an einen Lehrer, deine Eltern oder deine Großeltern, in dem du sagst, warum du sie schätzt und achtest. Liste die Eigenschaften auf, die du an anderen magst. Such dir davon eine aus, die du dir aneignen willst. Erkläre, inwiefern es dir, deiner Familie und anderen Auftrieb gibt, wenn du Respekt und Freundlichkeit an den Tag legst. Stelle eine gesunde Mahlzeit zusammen, bereite sie zu und serviere sie. Beschäftige kleine Kinder mit Liedern oder Spielen, die du gelernt oder selbst ausgedacht hast. Zeige, dass du ein kleines Kind betreuen und versorgen kannst. Lerne etwas über gute Manieren und Höflichkeit und benimm dich entsprechend. Plane eine Eltern-Kind-Aktivität, z. B. ein Abendessen, ein Picknick, eine Wanderung, einen Tagesausflug oder ein Dienstprojekt, und führe sie aus. Lies den 12. Glaubensartikel. Erkläre, was es bedeutet, ein guter Staatsbürger zu sein, und wie dein Handeln sich auf andere auswirkt. Hilf deiner PV-Leitung bei der Planung und Durchführung einer der PV-Aktivitäten für alle Kinder. Plane deine eigene Aktivität, bei der du anderen dienst, und führe sie aus (schreib auf, was du tun möchtest). 9

12 TALENTE ENTFALTEN Denn allen ist nicht jede Gabe gegeben; denn es gibt viele Gaben, und jedem Menschen ist durch den Geist Gottes eine Gabe gegeben. Lehre und Bündnisse 46:11 Erfülle jedes Jahr mindestens zwei dieser Aufgaben: Lerne, wie man einen Haushaltsplan aufstellt und wie man Geld spart. Erkläre, warum es wichtig ist, treu den Zehnten zu zahlen, und wie der Vater im Himmel uns dafür segnet (siehe 3 Nephi 24:10,11). Zahle den Zehnten und fang an, für deine Ausbildung zu sparen. Lerne, wie man ein Lied aus dem Liederbuch für Kinder singt, auf einem Instrument spielt oder dirigiert. Trage das Lied beim Familienabend oder in der PV vor oder bringe es den anderen bei. Erkläre, wie es uns hilft, dem Vater im Himmel und unseren Mitmenschen zu dienen, wenn wir unsere Talente entfalten. Schreib ein Gedicht, eine Geschichte oder ein kurzes Theaterstück, das einen Evangeliumsgrundsatz vermittelt oder von der Schöpfung Gottes handelt. Stelle etwas aus Holz, Metall, Stoff oder einem anderen Material her oder fertige eine Zeichnung, ein Bild oder eine Skulptur an. Zeige anderen, was du angefertigt hast. Besuche eine Kunstausstellung oder ein Konzert, ein Theaterstück oder eine andere kulturelle Veranstaltung. Erzähle zu Hause oder beim Aktivitätentag, was du erlebt hast. 10

13 Lies LuB 88:118. Erkläre, was trachtet nach Wissen, ja, durch Lerneifer und auch durch Glauben bedeutet. Verbessere deine Lerngewohnheiten, indem du übst, gute Bücher auszuwählen und zu lesen oder dich jeden Tag auf die Schule vorbereitest. Schreib fünf Dinge auf, die du im Haushalt erledigen kannst. Besprich mit anderen, dass es wichtig ist, den Eltern zu gehorchen und sie zu ehren und arbeiten zu lernen. Stelle einen Fitnessplan für dich auf. Dazu kann auch gehören, dass du eine Sportart oder ein Spiel lernst. Halte dich einen Monat lang an diesen Plan. Lerne etwas über gesunde Ernährung, Gesundheit, Körperpflege und darüber, wie man sich anständig kleidet. Plane eine eigene Aktivität, die dir hilft, deine Talente zu entfalten (schreib auf, was du tun möchtest), und führe sie aus. 11

14 VORBEREITUNG AUF DIE JUNGEN DAMEN Steht an heiliger Stätte, unverrückbar, bis der Tag des Herrn kommt. Lehre und Bündnisse 87:8 Erfülle die folgenden Aufgaben, wenn du elf Jahre alt bist. Sie helfen dir, dich auf das Programm der Jungen Damen, Mein Fortschritt, vorzubereiten und eine rechtschaffene Junge Dame zu werden. Lies den 13. Glaubensartikel und liste alles auf, was erbauend und tugendhaft ist. Besprich mit deinem Vater, deiner Mutter oder einer Führungskraft, wie du danach trachten kannst. Unterhalte dich mit der Präsidentschaft der Bienenkorbmädchen oder jemandem von der JD-Leitung über die Ziele und die Bedeutung des JD-Programms. Schreib in dein Tagebuch, wie du dem Herrn dienen kannst, wenn du dich für Wahrheit und Rechtschaffenheit einsetzt. Lies LuB 88:77-80,118 und LuB 130:19. Sprich mit deinem Vater, deiner Mutter oder einer PV-Führungskraft darüber, wie wichtig eine gute Ausbildung ist, und inwiefern sie dich zu Hause, in der Familie und in der Kirche stärkt. 12

15 Lies Die Familie eine Proklamation an die Welt. Liste auf, was du tun kannst, um deine Familie zu stärken und dein Zuhause zu einem angenehmen Ort zu machen. Zeig deinen Eltern oder PV-Führungskräften diese Liste. 13

16 MEIN ZEUGNIS Wenn du das Evangelium lernst und danach lebst, wächst dein Zeugnis immer weiter. Auf diese Seiten kannst du dein Zeugnis vom Vater im Himmel und vom Erretter schreiben. Schreib auch auf, was dir der Taufbund bedeutet. Vielleicht möchtest du dein Zeugnis auch in deinem Tagebuch festhalten. 14

17 15

18 DIE GLAUBENSARTIKEL DER KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE 1. WIR GLAUBEN an Gott, den ewigen Vater, und an seinen Sohn, Jesus Christus, und an den Heiligen Geist. 2. WIR GLAUBEN, dass der Mensch für seine eigenen Sünden bestraft werden wird und nicht für die Übertretung Adams. 3. WIR GLAUBEN, dass dank dem Sühnopfer Christi alle Menschen errettet werden können, indem sie die Gesetze und Verordnungen des Evangeliums befolgen. 4. WIR GLAUBEN, dass die ersten Grundsätze und Verordnungen des Evangeliums sind: erstens der Glaube an den Herrn Jesus Christus; zweitens die Umkehr; drittens die Taufe durch Untertauchen zur Sündenvergebung; viertens das Händeauflegen zur Gabe des Heiligen Geistes. 5. WIR GLAUBEN, dass man durch Prophezeiung und das Händeauflegen derer, die Vollmacht haben, von Gott berufen werden muss, um das Evangelium zu predigen und seine heiligen Handlungen zu vollziehen. 6. WIR GLAUBEN an die gleiche Organisation, wie sie in der Urkirche bestanden hat, nämlich Apostel, Propheten, Hirten, Lehrer, Evangelisten usw. 7. WIR GLAUBEN an die Gabe der Zungenrede, Prophezeiung, Offenbarung, der Visionen, der Heilung, Auslegung der Zungen usw. 8. WIR GLAUBEN, dass die Bibel, soweit richtig übersetzt, das Wort Gottes ist; wir glauben auch, dass das Buch Mormon das Wort Gottes ist. 9. WIR GLAUBEN alles, was Gott offenbart hat, und alles, was er jetzt offenbart; und wir glauben, dass er noch viel Großes und Wichtiges offenbaren wird, was das Reich Gottes betrifft. 10. WIR GLAUBEN an die buchstäbliche Sammlung Israels und die Wiederherstellung der Zehn Stämme, dass Zion (das neue Jerusalem) auf dem amerikanischen Kontinent errichtet werden wird, dass Christus persönlich auf der Erde regieren wird und dass die Erde erneuert werden und ihre paradiesische Herrlichkeit empfangen wird. 11. WIR BEANSPRUCHEN für uns das Recht, Gott den Allmächtigen zu verehren, wie es uns das Gewissen gebietet, und wir gestehen allen Menschen das gleiche Recht zu, mögen sie verehren, wie oder wo oder was sie wollen. 12. WIR GLAUBEN, dass es recht ist, einem König oder Präsidenten oder Herrscher, einer Obrigkeit untertan zu sein und den Gesetzen zu gehorchen, sie zu achten und für sie einzutreten. 13. WIR GLAUBEN, dass es recht ist, ehrlich, treu, keusch, gütig und tugendhaft zu sein und allen Menschen Gutes zu tun; ja, wir können sagen, dass wir der Ermahnung des Paulus folgen wir glauben alles, wir hoffen alles, wir haben viel ertragen und hoffen, alles ertragen zu können. Wenn es etwas Tugendhaftes oder Liebenswertes gibt, wenn etwas guten Klang hat oder lobenswert ist, so trachten wir danach. JOSEPH SMITH 16

19 HINWEIS FÜR DIE ELTERN UND DIE FÜHRUNGSKRÄFTE Es ist die Aufgabe der Eltern, ihren Kindern zu helfen, das Evangelium zu lernen und danach zu leben. Die Führungskräfte und die Lehrkräfte der Primarvereinigung stehen den Eltern bei dieser wichtigen Aufgabe zur Seite. Die Anleitung Glaube an Gott soll den Jungen und Mädchen helfen, ihr Potenzial als Kind Gottes auszuschöpfen. ZIEL Die Anleitungen Glaube an Gott sollen den Jungen und Mädchen von acht bis elf Jahren helfen, nach den Grundsätzen des Evangeliums zu leben, sich ein Zeugnis zu erarbeiten, Freundschaften aufzubauen und sich darauf vorzubereiten, das Aaronische Priestertum zu empfangen bzw. eine rechtschaffene Junge Dame zu werden. Die Kinder, die die Aufgaben erfüllen, können die Auszeichnung Glaube an Gott erhalten. WIE DAS PROGRAMM FUNKTIONIERT Die Kinder tun etwas, was ihnen hilft, sich evangeliumsgemäße Gewohnheiten anzueignen, beispielsweise beten, in den heiligen Schriften lesen und nach den Evangeliumsrichtlinien leben (siehe hintere Umschlagseite). Außerdem erfüllen sie verschiedene Aufgaben in den folgenden Bereichen: 1. das Evangelium lernen und danach leben, 2. Dienst am Nächsten, 3. Talente entfalten und 4. Vorbereitung auf das Priestertum bzw. die Jungen Damen. Die Aufgaben für das Programm befinden sich in zwei Anleitungen: Glaube an Gott für Jungen und Glaube an Gott für Mädchen. Die Kinder können die Aufgaben zu Hause, mit ihrer Familie oder am Aktivitätentag der PV erfüllen (siehe unten). DER AKTIVITÄTENTAG DER PV Der Aktivitätentag der PV ist dazu gedacht, dass die Kinder von acht bis elf Jahren gemeinsam an dem Programm Glaube an 17

20 Gott arbeiten. Sie finden üblicherweise zweimal im Monat statt, und zwar entweder in einer Wohnung oder im Gemeindehaus. Die Kosten sind aus der örtlichen Budgetzuweisung zu bestreiten. Der Aktivitätentag beginnt und endet mit einem Gebet. Je nach den Erfordernissen und Gegebenheiten kann er zur selben Zeit wie andere Aktivitäten der Kirche stattfinden, jedoch nicht am Sonntag. Von Zeit zu Zeit wollen die Führungskräfte vielleicht jüngere PV-Kinder zu einem Aktivitätentag für Acht- bis Elfjährige einladen. Dies sollte nicht häufiger als einmal pro Quartal der Fall sein. Der Aktivitätentag für alle Kinder wird von der PV-Leitung geplant. Viele Anregungen in dieser Anleitung können dafür genutzt werden. Die Leitung kann die Beauftragte für die Aktivitätentage und die Kinder von acht bis elf Jahren in die Planung und Durchführung einbeziehen. PV-FÜHRUNGS- UND LEHRKRÄFTE Eine PV-Lehrkraft oder ein anderer würdiger Erwachsener ist Beauftragte/r für die Aktivitätentage. Er/sie untersteht der PV-Leitung. Der Aktivitätentag für die Mädchen wird von einer erwachsenen Frau geleitet. Bei der Planung der Aktivitäten greifen die Führungskräfte auf die Anregungen in dieser Anleitung, auf die Evangeliumsrichtlinien, den Kleinen Liahona und nicht zuletzt auf die Ideen der Kinder zurück. Eltern und andere, die besondere Fähigkeiten oder Fertigkeiten haben, können zu den Aktivitäten eingeladen werden. Die Eltern können ihren Kindern helfen, die Aufgaben in dieser Anleitung zu erfüllen, vor allem dann, wenn es für die Kinder schwierig ist, am Aktivitätentag der PV teilzunehmen. EINFÜHRUNG UND AUSZEICHNUNG Wird ein Junge oder ein Mädchen acht Jahre alt, überreichen jemand von der PV-Leitung und der/die Beauftragte für die Aktivitätentage dem Kind und den Eltern die Anleitung und erklären, wozu die Aktivitätentage da sind und wie man sich die Auszeichnung Glaube an Gott erarbeitet. 18

21 Die Leistungen sollen nach und nach erbracht werden, und zwar folgendermaßen: 1. Wenn das Kind eine Aufgabe erfüllt hat, kann es dies in diesem Heft in der Übersicht auf Seite 20 markieren. 2. Mindestens zweimal im Jahr haben die Kinder beim Aktivitätentag die Gelegenheit, darüber zu sprechen, was sie gelernt und geleistet haben. 3. Sind alle geforderten Aufgaben erfüllt, unterschreiben die PV-Leiterin und der Bischof bzw. Zweigpräsident die Urkunde Glaube an Gott auf der letzten Seite in dieser Anleitung. Ein Mitglied der Bischofschaft, Zweigpräsidentschaft oder PV-Leitung überreicht dem Kind die Auszeichnung in der PV. Die Eltern und die Führungskräfte sollen dem Kind zu der Einsicht verhelfen, dass man Freude verspürt, wenn man nach dem Evangelium lebt, und dass dies der schönste Lohn ist. 19

22 BERICHTSBLATT FÜR DAS PROGRAMM GLAUBE AN GOTT In der Übersicht kannst du über deinen Fortschritt im Programm Glaube an Gott Buch führen. Immer, wenn du eine Aufgabe erfüllt hast, kannst du ein Kästchen unter der entsprechenden Rubrik markieren. Besprich, wenn du alle Aufgaben erfüllt hast, mit dem/der Beauftragten für die Aktivitätentage oder jemandem aus der PV-Leitung, was du alles getan hast und was du dabei gelernt hast. DAS EVANGELIUM LERNEN UND DANACH LEBEN DIENST AM NÄCHSTEN TALENTE ENTFALTEN VORBEREITUNG AUF DIE JUNGEN DAMEN DIE GLAUBENSARTIKEL ICH HABE MEIN ZEUGNIS AUFGESCHRIEBEN AM HATTE ICH EIN GESPRÄCH MIT JEMANDEM AUS DER BISCHOFSCHAFT/ZWEIGPRÄSIDENTSCHAFT 20

23 AUSZEICHNUNG GLAUBE AN GOTT Name des Kindes hat die Bedingungen erfüllt, die erforderlich sind, damit sie die Auszeichnung Glaube an Gott der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage erhalten kann. Sie hat sich darauf vorbereitet, mit dem Programm der Jungen Damen, Mein Fortschritt, anzufangen und als Zeugin Gottes aufzutreten. Unterschrift der PV-Leiterin Datum Unterschrift des Bischofs bzw. Zweigpräsidenten Datum

24 MEINE EVANGELIUMSRICHTLINIEN Ich befolge den Plan, den der Vater im Himmel für mich aufgestellt hat. Ich denke an meinen Taufbund und höre auf den Heiligen Geist. Ich wähle das Rechte. Ich weiß, dass ich Umkehr üben kann, wenn ich etwas falsch gemacht habe. Ich bin ehrlich zum Vater im Himmel, zu anderen und zu mir selbst. Ich gebrauche den Namen des himmlischen Vaters und den Namen Jesu Christi ehrfürchtig. Ich fluche nicht und sage keine schlechten Wörter. Am Sabbat beschäftige ich mich mit Dingen, die mich dem Vater im Himmel und Jesus Christus näher bringen. Ich ehre meine Eltern und trage dazu bei, unsere Familie zu stärken. Ich halte meine Gedanken und meinen Körper heilig und rein. Ich nehme nichts zu mir, was mir schadet. Ich kleide mich anständig und erweise so dem Vater im Himmel und mir selbst Achtung. Ich lese nur und schaue nur an, was dem Vater im Himmel gefällt. Ich höre nur Musik, die dem Vater im Himmel gefällt. Ich suche mir gute Freunde und bin freundlich zu anderen Menschen. Ich lebe jetzt so, dass ich einmal würdig bin, in den Tempel zu gehen und eine ewige Familie zu haben. GERMAN 2003 by Intellectual Reserve, Inc. Alle Rechte vorbehalten Printed in Germany. Genehmigung: Englisch 5/03, Übersetzung 7/03. Das Original trägt den Titel Faith in God for Girls. German

Ich erfülle meine. Pflicht vor Gott. Für die Träger des Aaronischen Priestertums

Ich erfülle meine. Pflicht vor Gott. Für die Träger des Aaronischen Priestertums Ich erfülle meine Pflicht vor Gott Für die Träger des Aaronischen Priestertums Siehe, du bist mein Sohn; und ich habe eine Arbeit für dich. (Mose 1:4,6) Ich erfülle meine Pflicht vor Gott Für die Träger

Mehr

Grundbegriffe des Evangeliums

Grundbegriffe des Evangeliums Grundbegriffe des Evangeliums Darum werden sie Kenntnis von ihrem Erlöser und den genauen Punkten seiner Lehre erhalten, sodass sie wissen, wie sie zu ihm kommen und errettet werden können. 1 Nephi 15:14

Mehr

TREU GLAUBEN IN DEM EIN NACHSCHLAGEWERK ZUM EVANGELIUM

TREU GLAUBEN IN DEM EIN NACHSCHLAGEWERK ZUM EVANGELIUM TREU GLAUBEN IN DEM EIN NACHSCHLAGEWERK ZUM EVANGELIUM TREU GLAUBEN IN DEM EIN NACHSCHLAGEWERK ZUM EVANGELIUM Herausgeber: Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage Salt Lake City, Utah, USA Umschlagseite:

Mehr

Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche

Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche L E I T F A D E N F Ü R D E N L E H R E R Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche Leitfaden für den Lehrer Zusammengestellt vom Bildungswesen der Kirche

Mehr

Die Töchter. in meinem Reich DIE GESCHICHTE UND DAS WERK DER FRAUENHILFSVEREINIGUNG

Die Töchter. in meinem Reich DIE GESCHICHTE UND DAS WERK DER FRAUENHILFSVEREINIGUNG Die Töchter in meinem Reich DIE GESCHICHTE UND DAS WERK DER FRAUENHILFSVEREINIGUNG Dieses Buch gehört: Wahrlich, ich sage dir: Alle jene, die mein Evangelium annehmen, sind Söhne und Töchter in meinem

Mehr

1. Gott kennt mich durch und durch 139 1 Ein Lied Davids. HERR, du durchschaust mich,

1. Gott kennt mich durch und durch 139 1 Ein Lied Davids. HERR, du durchschaust mich, Thema: Eine heilsame Beziehung zu mir haben oder: Heute werd ich mich besuchen mal seh n, ob ich da bin (nach einem Vortrag von Paul Donders) Text: Psalm 139 Einleitung Ehrlich: Ich kann den Mann aus der

Mehr

Wenn Eltern leiden was ist, wenn Kinder eigene Wege gehen? Ger de Koning

Wenn Eltern leiden was ist, wenn Kinder eigene Wege gehen? Ger de Koning Wenn Eltern leiden... Ger de Koning 25.12.08 Seite 1 Wenn Eltern leiden was ist, wenn Kinder eigene Wege gehen? Ger de Koning Oude Sporen 2008 Wenn Eltern leiden... Ger de Koning 25.12.08 Seite 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat

Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat Hintergrundinformationen Apostelgeschichte 4,1-31 Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat Personen! Petrus: Wortführer der Jünger! Johannes! Geheilter: Gelähmter, von Geburt an, Alter ca. 40 Jahre (Apg.

Mehr

DIE REGEL DES HEILIGEN BENEDIKT

DIE REGEL DES HEILIGEN BENEDIKT DIE REGEL DES HEILIGEN BENEDIKT Prolog Gemeinschaft unter Regel und Abt 01 Die Arten der Mönche 02 Der Abt 03 Die Einberufung der Brüder zum Rat Die geistliche Kunst 04 Die Werkzeuge der geistlichen Kunst

Mehr

GOTT IST NICHT BÖSE AUF DICH. Wie man echte Liebe erfährt, Annahme findet und ohne Gewissensbisse lebt

GOTT IST NICHT BÖSE AUF DICH. Wie man echte Liebe erfährt, Annahme findet und ohne Gewissensbisse lebt GOTT IST NICHT BÖSE AUF DICH Wie man echte Liebe erfährt, Annahme findet und ohne Gewissensbisse lebt GOTT IST NICHT BÖSE AUF DICH Wie man echte Liebe erfährt, Annahme findet und ohne Gewissensbisse lebt

Mehr

Predigttext. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Liebe Gemeinde!

Predigttext. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Liebe Gemeinde! Predigttext Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Liebe Gemeinde! Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Zum ersten Mal im Vater Unser

Mehr

Hintergrundinformationen zu Lukas 15,11-32 Der verlorene Sohn

Hintergrundinformationen zu Lukas 15,11-32 Der verlorene Sohn Hintergrundinformationen zu Lukas 15,11-32 Der verlorene Sohn Personen - Jesus Christus - Zuhörer: vor allem Zöllner und Sünder, Pharisäer und Schriftgelehrte; eine gemischte Gruppe, ein grösserer Kontrast

Mehr

DAS UNPERSÖNLICHE LEBEN

DAS UNPERSÖNLICHE LEBEN DAS UNPERSÖNLICHE LEBEN 1 ZUR ERSTEN ENGLISCHEN AUSGABE Um die tiefen und lebendigen Wahrheiten, die diese Botschaft enthält, besser zu verstehen, solltet ihr sie immer mit ruhigem und offenem Gemüt lesen.

Mehr

Martin Luther Ob Kriegsleute in seligem Stande sein können 1526

Martin Luther Ob Kriegsleute in seligem Stande sein können 1526 Martin Luther Ob Kriegsleute in seligem Stande sein können 1526 Dem gestrengen und ehrenfesten Assa von Kram, Ritter, usw., meinem gewogenen Herrn und Freunde - Martin Luther. Gnade und Friede in Christus!

Mehr

LEKTION 7 Wer ist dein Nächster? GNADE Gott hat uns in seine Familie aufgenommen.

LEKTION 7 Wer ist dein Nächster? GNADE Gott hat uns in seine Familie aufgenommen. LEKTION 7 Wer ist dein Nächster? GNADE Gott hat uns in seine Familie aufgenommen. Literaturangaben Lukas 10,25-37; Das Leben Jesu, S. 492-498 Merkvers Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. (Lukas 10,27)

Mehr

Du ich hab da mal ne Frage!

Du ich hab da mal ne Frage! Kindernothilfe Gottesdienst Du ich hab da mal ne Frage! Philippus und der Kämmerer Vorwort zum Familiengottesdienst Ich hab da mal ne Frage! Kinder stellen ihre Fragen! Warum dürfen wir nicht mitmachen?

Mehr

Wer Ohren hat zu hören...

Wer Ohren hat zu hören... Wer Ohren hat zu hören... Christoph Kreitz Darmstadt 15. Mai 1994 Liebe Gemeinde, Ausgangspunkt meiner heutigen Predigt ist das Gleichnis vom Sämann, das den meisten von uns ziemlich vertraut sein dürfte.

Mehr

aber ihr habt NICHT gewollt!

aber ihr habt NICHT gewollt! aber ihr habt NICHT gewollt! Ein Bibelstudium zum 4. Punkt von TULIP: Unwiderstehliche Gnade George Zeller Originaltitel: God s Willingness and Man s Unwillingness Deutsche Ausgabe: Patrick Tschui Übersetzung:

Mehr

LEKTION 11 Bitteres Wasser wird genießbar. Anbetung Wir danken Gott, dass Er bei uns ist.

LEKTION 11 Bitteres Wasser wird genießbar. Anbetung Wir danken Gott, dass Er bei uns ist. LEKTION 11 Bitteres Wasser wird genießbar Anbetung Wir danken Gott, dass Er bei uns ist. Literaturangaben 2. Mose 15,22-25; Patriarchen und Propheten, S. 265-269 Merkvers Er wird sie führen zu den Quellen

Mehr

Die Freiheit der Kinder Gottes

Die Freiheit der Kinder Gottes Die Freiheit der Kinder Gottes Gottesdienst: 12. Januar 2014 Bibeltext: Römer 8,15-17; Lukas 15,11-32 Reihe: Freiheit Das Team Hoyt aus Massachusetts besteht aus Vater Dick Hoyt und seinem Sohn Rick. Rick

Mehr

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesung aus dem Buch Exodus Ex 17,3-7 Das Volk dürstete dort nach Wasser und murrte gegen Mose. Sie sagten: Warum hast du uns überhaupt aus Ägypten hierher geführt?

Mehr

Auf dem Weg zur kirchlichen Trauung

Auf dem Weg zur kirchlichen Trauung Bischöfliches Generalvikariat Aachen Pastoral / Schule / Bildung Pastoral & Bildung mit Jugendlichen & Erwachsenen Familienarbeit Auf dem Weg zur kirchlichen Trauung Anregungen für die Gestaltung der Feier

Mehr

Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat

Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat Falsche Vorstellungen über Gott können folgenschwer sein und sich lähmend auswirken. Für mich ist es zum Beispiel unerträglich, dass viele Leute meinen, das Sprichwort»Sauberkeit

Mehr

Wie sollen wir beten?

Wie sollen wir beten? Wie sollen wir beten?»wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler, die sich zum Gebet in die Synagogen und an die Straßenecken stellen, um von den Leuten gesehen zu werden. Ich sage euch: Sie haben

Mehr

9. Ein Schritt nach vorn Alle sind gleich, nur manche sind ein bisschen gleicher.

9. Ein Schritt nach vorn Alle sind gleich, nur manche sind ein bisschen gleicher. 9. Ein Schritt nach vorn Alle sind gleich, nur manche sind ein bisschen gleicher. Themen Menschenrechte allgemein, Diskriminierung, Armut und soziale Ausgrenzung Komplexität Stufe 2 Menschenrechte allgemein

Mehr

LEKTION 4 Ester rettet ihr Volk. Gemeinschaft Wir helfen einander.

LEKTION 4 Ester rettet ihr Volk. Gemeinschaft Wir helfen einander. LEKTION 4 Ester rettet ihr Volk Gemeinschaft Wir helfen einander. Literaturangaben Ester 8,1-17; Propheten und Könige, S. 422-424 Merkvers Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Kanzelgruß : Gemeinde : Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach

Mehr

Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried

Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried Begrüssung Nach Ort und Anlass verschieden. Ein Wort zu Bruder Klaus etwa so: Wir erleben Unfrieden an vielen Orten und in vielen Formen: In Familie, Nachbarschaft,

Mehr

Man braucht Gott um Mensch zu sein

Man braucht Gott um Mensch zu sein Major W. Ian Thomas: Man braucht Gott um Mensch zu sein als Download unter www.cvjm-berghausen.de mit freundlicher Genehmigung von Major W. I. Thomas und dem Hänssler-Verlag Dieses PDF basiert auf der

Mehr

Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder...

Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder... Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder... Christoph Kreitz Darmstadt, 8. September 1996 Liebe Gemeinde, (liebe Gäste), was sind die Voraussetzungen dafür, um ins Reich Gottes zu gelangen? Diese Frage beschäftigt

Mehr