Pflegezentrum an der Metter. Bietigheim-Bissingen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflegezentrum an der Metter. Bietigheim-Bissingen"

Transkript

1 Pflegezentrum an der Metter Bietigheim-Bissingen

2 Die Aufgabe Gestaltung einer lebenswerten Zukunft Jeder Mensch ist anders. Und dies gilt nicht nur, solange man gesund und unabhängig ist. Gerade in Situationen, da man gezwungen ist, einen Teil seiner individuellen Lebensführung in die Hände anderer zu legen, ist man darauf angewiesen, dass auch weiterhin die persönlichen Eigenarten geachtet und die individuellen Bedürfnisse respektiert werden. Es ist die Überzeugung des Pflegezentrums an der Metter, dass es nicht darum gehen kann, Menschen auf eine wie auch immer bestimmte Norm hin zu betreuen und zu pflegen, sondern jedem einzelnen wird gemäß seiner ganz persönlichen Situation geholfen. Gültiger Maßstab kann dabei letztlich nur das Wohl des Menschen sein. Haus an der Metter Wir möchten deshalb jedem, der sich für einen Platz in einer unserer Einrichtungen interessiert, ein Angebot bieten, das auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei bemühen wir uns, flexible und bewohnerbezogene Lösungen zu finden. Eine Betreuung und Pflege nach Maß. Dazu haben wir ein Konzept entwickelt, das die Kundenwünsche in den Mittelpunkt unseres Handelns stellt. Wir richten uns dabei nach den Wünschen unserer Kunden, nicht umgekehrt. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch erarbeiten wir gemeinsam ein Betreuungs- und Pflegekonzept, das die Individualität sowie das Leistungsvermögen eines jeden einzelnen berücksichtigt. Die Bandbreite der möglichen Leistungen ist dabei weit gespannt: Von einer völligen Selbstständigkeit bei eigenständiger Lebensführung ohne Unterstützung bis hin zu einer sicheren Versorgung auch bei hohem pflegerischen Bedarf.

3 Unsere Angebote Vollstationäre Pflege Pflegezentrum an der Metter Betreutes Wohnen Seniorenwohnanlage an der Metter Seniorenresidenz Bergkelter Fachpflegeeinrichtung für Multiple Sklerose Kranke Wohngruppe im Lindenhain Wohngruppe im Lindenhain Ambulanter Pflegedienst Mobile Dienste Seniorenwohnanlage an der Metter Seniorenresidenz Bergkelter Mobile Dienste

4 Die Lebensbereiche Bewährte und flexible Konzepte sichern den Erfolg Leben bedeutet manchmal Veränderung. Der Wechsel von einer vertrauten in eine neue Umgebung bedeutet oftmals einen Einschnitt in die persönlichen Lebensumstände. Dass dieser Wechsel mit aller Sensibilität und Rücksichtnahme unterstützt wird, zeigt das Pflegezentrum an der Metter. So ist es selbstverständlich, dass alle Zimmer und Wohnungen mit eigenen Möbeln und persönlichen Dingen eingerichtet werden können. Auch das Halten von Haustieren ist möglich. Im Pflegeheimbereich wird man auf Grund der besonderen Wohnsituation Einschränkungen machen müssen. Der Tagesablauf wird von den Bewohnern selbst gestaltet. Sie bestimmen, wann sie aufstehen oder zu Bett gehen möchten. Feste Besuchszeiten gibt es nicht. Die Pflege und Betreuung im Pflegezentrum an der Metter versteht sich als Begleitung in einen neuen Lebensabschnitt. Sie berücksichtigt die Balance zwischen Nähe und Distanz, Aktivität und Passivität und bewahrt dabei die Intimsphäre des Bewohners. Das Miteinander erfolgt auf der Basis gleichberechtigter Partnerschaft, wobei die Persönlichkeit, Biografie und individuellen Lebensumstände eines jeden einzelnen geachtet werden.

5 Unsere Leistungen Pflegezentrum an der Metter - vollstationäre Pflege - teilstationäre Pflege - Tagespflege - Kurzzeitpflege Seniorenwohnanlage an der Metter Seniorenresidenz Bergkelter - betreute Seniorenwohnungen - seniorengerechte Ausstattung - Notruf (24-Stunden) - verschiedene Serviceleistungen - Gemeinschaftsräume Wohngruppe im Lindenhain Fachpflegeeinrichtung für Multiple Sklerose Kranke - vollstationäre Pflege - Einzelappartements - ein spezielles, auf die unterschiedlichen Behinderungsgrade abgestimmtes Kommunikationssystem - AMSEL-Kontaktgruppe Pflege und Betreuung Betreute Seniorenwohnung Mobile Dienste ambulanter Pflegedienst - 24-Stunden-Service - Beratung und Vermittlung - Alltagshilfen und Serviceleistungen - Pflege und Betreuung MS-Wohngruppe Mobile Dienste

6 Die Fachdienste Qualifizierte Leistungsangebote in allen Bereichen Beratung Unsere pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen sind auf die besonderen Anforderungen der Bewohner abgestimmt. Jeder wird seinen Möglichkeiten entsprechend aktiviert und gewinnt dadurch ein Stück mehr an Selbstständigkeit und Lebensqualität. Ausgebildete Fachkräfte erarbeiten für jeden Bewohner ein persönliches Pflege- und Therapiekonzept. Die Angehörigen werden dabei eingebunden, damit wir die individuellen Bedürfnisse der Bewohner optimal berücksichtigen können. Der Erfolg einer Therapie hängt auch von der Fähigkeit der Bewohner ab, sich selbst einzubringen. Wir unterstützen sie dabei. Pflege Service Ein gutes Essen hält Leib und Seele zusammen, heißt eine alte Redewendung. Zu einer guten Speise gehört ein freundlicher Service. Beides zusammen sind beste Voraussetzungen für das geistige wie körperliche Wohlbefinden. Bei der Zubereitung der Speisen nehmen wir Rücksicht auf die Ernährungsgewohnheiten und speziellen Anforderungen der Bewohner. Dabei profitiert jeder Kunde von unserer Flexibilität und unserem Leistungsspektrum. Wir sind in der Lage, beinahe alle Wünsche rund um die Betreuung und Pflege zu erfüllen. Manche Leistungen sind im Preis inbegriffen, manche können hinzugekauft werden. Die Entscheidung liegt beim Kunden. Therapie

7 Wir brauchen engagierte und qualifizierte Mitarbeiter. Im Sinne einer kontinuierlichen Personalentwicklung fördern und fordern wir das Streben der Mitarbeiter nach Aus- und Weiterbildung. Auszug aus unseren Handlungsgrundsätzen

8 Das Rahmenprogramm Lebensqualität schaffen, Lebensfreude bereiten Schwätzle Alter und Pflegebedürftigkeit bedeutet nicht Rückzug im Gegenteil. Das Pflegezentrum an der Metter bietet gepflegte Gastlichkeit und zahlreiche Angebote für ein anregendes kulturelles Leben. Zu den Angeboten zählen jahreszeitliche Feste, Konzerte, Theater, Vorträge und Nachmittage zum Mitmachen. Tagesausflüge in die nähere Umgebung sind genauso bebliebt wie kleine Spaziergänge in er schönen Umgebung unserer Einrichtungen. Seelsorger beider Konfessionen kommen regelmäßig in die Einrichtungen. Auf Wunsch zum persönlichen Gespräch. Im Andachtsraum des Hauses an der Metter finden Andachten und Gottesdienste statt. Bibliothek Bei den Kultur- wie Freizeitangeboten gilt das gleiche wie bei der Betreuung und Pflege. Wir berücksichtigen immer die Individualität eines jeden einzelnen. Der eine zieht sich lieber in die ruhige Umgebung der Bibliothek zurück, der andere sitzt gerne in geselliger Runde mit Angehörigen, Freunden oder Mitbewohnern zusammen. Gottesdienst Wir wollen, dass sich unsere Kunden von uns gut betreut fühlen. Wir nehmen ihre Wünsche ernst und bieten ihnen kompetente Hilfestellung mit persönlicher Zuwendung. Auszug aus unseren Handlungsgrundsätzen Diavortrag

9 Bei der Gestaltung unseres Freizeit- und Kulturangebotes werden wir in außerordendlicher Weise von unserem Altenheimförderverein unterstüzt. Zusammen mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern versuchen wir für jeden die Lebensqualität zu schaffen, die das Leben lebenswert macht und Freude bereitet. Wir möchten, dass unsere Bewohner sich bei uns geborgen fühlen. Wir tun alles, damit die Menschen die zu uns kommen, ihre Lebensfreude beibehalten und den Mut zu einem aktiven Leben in neuer Umgebung gewinnen.

10 Die Umgebung Die vielen Gesichter an Metter und Murr entdecken Manche Menschen sind auf eine Umgebung angewiesen, in der sie im Bedarfsfall jederzeit auf Hilfe zurückgreifen können. Davon unabhängig suchen manche den Kontakt nach außen, andere brauchen Rückzugsmöglichkeiten. Wichtig dabei ist, dass die Wahl zwischen Öffnung und Rückzug immer neu getroffen werden kann. Die Umgebung unserer Einrichtungen lädt zum Ausgehen ein. Sei es ein Spaziergang in unmittelbarer Nähe auf rollstuhlgerechten Wegen, sei es die Möglichkeit in der Fußgängerzone einkaufen zu gehen. Man trifft Menschen, kommt ins Gespräch oder genießt einfach die Natur. Wasser bedeutet Leben. Murr und Metter sind kleine Flüsschen, deren Ufer und Brücken Orte der Entspannung und des Innehaltens sind. Es findet sich immer eine Bank, die zum Verweilen einlädt. Aber auch die Städte, die an Murr und Metter liegen, bieten den Charme und die Ruhe eines romantischen Weinbaugebietes. Neues Foto? (Foto aus altem Einrichtunsprospekt Dornstadt)

11 Fachwerkhäuser, gewachsene Stadtzentren und das bunte Treiben auf den Märkten bilden den Hintergrund für ein urbanes aber dennoch überschaubares und beschauliches Leben. Zurückgekehrt aus der Stadt oder der Natur in die Geborgenheit des neuen Zuhauses ist der Satz: Endlich wieder Zuhause! das schönste Kompliment, das uns unsere Bewohner machen können. Bietigheim Weinberg Wir sind uns bewusst, dass die Schöpfung nicht beliebig erneuerbar oder unbegrenzt verfügbar ist. Wir setzen die uns zur Verfügung stehenden Mittel und Kräfte sorgsam ein und wollen unsere Dienste zu einem leistungsgerechten Preis anbieten. Auszug aus unseren Handlungsgrundsätzen Auf dem Markt Natur pur

12 Betreutes Wohnen Pflegezentrum an der Metter Alten- und Pflegeheim MS-Wohnheim Mobile Dienste Haus an der Metter Pflegeheim Pforzheimer Straße Bietigheim-Bissingen Telefon ( ) Telefax ( ) Wohngruppe im Lindenhain Fachpflegeeinrichtung für Multiple Sklerose Pforzheimer Straße Bietigheim-Bissingen Telefon ( ) Telefax ( ) Seniorenwohnanlage an der Metter Betreutes Wohnen Pforzheimer Straße Bietigheim-Bissingen Telefon ( ) Telefax ( ) Seniorenresidenz Bergkelter Betreutes Wohnen Bei der Bergkelter Murr an der Murr Telefon ( ) Telefax ( ) Mobile Dienste Ambulante Pflege Pforzheimer Straße Bietigheim-Bissingen Telefon ( ) Telefax ( )

das richtige pflegeheim tipps und Hinweise für ihre suche

das richtige pflegeheim tipps und Hinweise für ihre suche das richtige pflegeheim tipps und Hinweise für ihre suche inhaltsverzeichnis impressum Herausgeber BARMER GEK Pflegekasse Lichtscheider Str. 89 42285 Wuppertal Konzeption und Text Juliane Diekmann, Abteilung

Mehr

Deine Rechte, wenn du nicht in deiner Familie leben kannst

Deine Rechte, wenn du nicht in deiner Familie leben kannst Deine Rechte, wenn du nicht in deiner Familie leben kannst 1 2 STANDARD Deine Rechte, wenn du nicht in deiner Familie leben kannst 3 Persönliches Exemplar für: STANDARD Was ist eine Kinderschutzbehörde?

Mehr

Pflegebedürftig Was tun? Pflegebedürftig Was tun? Verlag C.H.Beck. Ein Ratgeber für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen.

Pflegebedürftig Was tun? Pflegebedürftig Was tun? Verlag C.H.Beck. Ein Ratgeber für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen. Pflegebedürftig Was tun? Verlag C.H.Beck Pflegebedürftig Was tun? Ein Ratgeber für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen Herausgegeben von 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Markt

Mehr

Deine Rechte, wenn du nicht in deiner Familie leben kannst

Deine Rechte, wenn du nicht in deiner Familie leben kannst Deine Rechte, wenn du nicht in deiner Familie leben kannst Deine Rechte, Herausgeber IG Quality4Children Schweiz Kontaktadresse Bürglistrasse 11 8002 Zürich wenn du nicht in deiner Familie Telefon 044

Mehr

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir sind für Sie da Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir nehmen uns Zeit für Sie und helfen Ihnen Depressionen lassen sich heute meist gut behandeln. Häufig ist es

Mehr

wohl sein Unsere Angebote in der Langzeit pflege

wohl sein Unsere Angebote in der Langzeit pflege Unsere Standorte Pflegezentren Bombach Irchelpark 11 Mattenhof Käferberg 10 12 9 Bachwiesen Gehrenholz Entlisberg Pflegezentren 3 5 4 2 6 8 7 Witikon Riesbach Seeblick Stäfa Gestaltung: István Fata, Zürich,

Mehr

Wohn- und Betreuungsformen

Wohn- und Betreuungsformen Neue Wohn- und Betreuungsformen im heimrechtlichen Kontext. Gutachten von Gunter Crößmann Karlheinz Börner Neue Wohn- und Betreuungsformen im heimrechtlichen Kontext. Gutachten von Gunter Crößmann Langjähriger

Mehr

Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform

Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform Information Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform Ein Wegweiser für ältere Menschen 10 Drei Schritte zur Wahl einer passenden Wohn- und Betreuungsform Nachfolgend ist ein praktisches

Mehr

Den Tagen mehr Leben geben. Mit Ihrer Spende für unsere neue Palliativstation. Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster

Den Tagen mehr Leben geben. Mit Ihrer Spende für unsere neue Palliativstation. Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster Den Tagen mehr Leben geben Mit Ihrer Spende für unsere neue Palliativstation Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster 2 Wir unterstützen das Leben mit allem, was dazugehört. Unterstützen Sie

Mehr

Wie geht es Ihnen? Wichtige Informationen für alle, die mit einem demenzkranken Menschen leben, ihn betreuen und versorgen.

Wie geht es Ihnen? Wichtige Informationen für alle, die mit einem demenzkranken Menschen leben, ihn betreuen und versorgen. Wichtige Informationen für alle, die mit einem demenzkranken Menschen leben, ihn betreuen und versorgen. Wie geht es Ihnen? Erfahren Sie, wie Sie Ihren Alltag mit einem Demenzkranken gemeinsam gestalten

Mehr

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick...

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Sozialpsychiatrie ist ein Fachbegriff für eine bestimmte Art, Menschen bei seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen professionell zu helfen. Besonders

Mehr

Was ist wenn...? 22 Fragen zum Thema Häusliche Pflege LANDESSTELLE PFLEGENDE ANGEHÖRIGE. Mit Informationen zur

Was ist wenn...? 22 Fragen zum Thema Häusliche Pflege LANDESSTELLE PFLEGENDE ANGEHÖRIGE. Mit Informationen zur Was ist wenn...? 22 Fragen zum Thema Häusliche Pflege LANDESSTELLE PFLEGENDE ANGEHÖRIGE Mit Informationen zur Pflegereform 2008 GRUSSWORT Liebe Leserinnen, liebe Leser! Impressum Herausgeber: Landesstelle

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Wenn die Krankheit fortschreitet Hilfen in schwerer Krankheit

Wenn die Krankheit fortschreitet Hilfen in schwerer Krankheit Wenn die Krankheit fortschreitet Hilfen in schwerer Krankheit ALPHA Rheinland mit Unterstützung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW Martina Kern, Karen Wauschkuhn 1 Dank

Mehr

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache.

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. So soll jeder diese wichtigen Rechte für Menschen mit Behinderung verstehen können. Manchmal

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz

Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz Am 01.01.2015 tritt das Erste Pflegestärkungsgesetz (PSG I) in Kraft. Dadurch gibt es Änderungen in den

Mehr

Demokratie von Anfang an. Arbeitsmaterialien für die Kitapraxis

Demokratie von Anfang an. Arbeitsmaterialien für die Kitapraxis Demokratie von Anfang an Arbeitsmaterialien für die Kitapraxis Herausgeberin: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH Regionalstelle Sachsen Bautzner Straße 22 HH 01099 Dresden Telefon:

Mehr

Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen Leitfaden für Eltern von Grundschulkindern

Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen Leitfaden für Eltern von Grundschulkindern Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen Wenn Ihr Kind in die Schule kommt Leitfaden für Eltern von Grundschulkindern Inhalt Seite 4 5 5 6 6 7 7 8 8 8 9 10 10 11 12 12

Mehr

Kinder. Mit Familie gewinnen. Betriebliche Unterstützungsmaßnahmen für aktive Unternehmen.

Kinder. Mit Familie gewinnen. Betriebliche Unterstützungsmaßnahmen für aktive Unternehmen. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Kinder Mit Familie gewinnen. Betriebliche Unterstützungsmaßnahmen für aktive Unternehmen. Mehr Chancen durch Bildung von Anfang an

Mehr

Krebs wenn die Hoffnung auf Heilung schwindet. Eine Information der Krebsliga für Betroffene und ihre Nächsten

Krebs wenn die Hoffnung auf Heilung schwindet. Eine Information der Krebsliga für Betroffene und ihre Nächsten Krebs wenn die Hoffnung auf Heilung schwindet Eine Information der Krebsliga für Betroffene und ihre Nächsten Impressum _Herausgeberin Krebsliga Schweiz Effingerstrasse 40 Postfach 8219 3001 Bern Tel.

Mehr

Leitfaden zur Arbeit mit Freiwilligen

Leitfaden zur Arbeit mit Freiwilligen Leitfaden zur Arbeit mit Freiwilligen 2001 1 Die BAGSO dankt der Generali Lloyd Versicherungen für die großzügige finanzielle Unterstützung dieses Leitfadens. Generali Lloyd 80223 München Tel.: 0180 /

Mehr

Kinder. www.mgffi.nrw.de www.schulministerium.nrw.de. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Kinder. www.mgffi.nrw.de www.schulministerium.nrw.de. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen Mehr Chancen durch Bildung von Anfang

Mehr

Europäische Charta der Rechte und Pflichten älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen

Europäische Charta der Rechte und Pflichten älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen Europäische Charta der Rechte und Pflichten älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen JUNI 2010 VORWORT Die Würde des Menschen ist unantastbar. Alter und Pflegebedürftigkeit dürfen nicht dazu führen,

Mehr

Das Pflege- Neu ausrichtungs-gesetz. Stand: nach der 3. Lesung im Bundestag

Das Pflege- Neu ausrichtungs-gesetz. Stand: nach der 3. Lesung im Bundestag Das Pflege- Neu ausrichtungs-gesetz Stand: nach der 3. Lesung im Bundestag Das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz Am 29. Juni 2012 hat der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung

Mehr

Wohnen heißt zu Hause sein

Wohnen heißt zu Hause sein Wohnen heißt zu Hause sein »Jeder Mensch ist der Mittelpunkt der Welt«Gut bedacht Wohnen ist ein Grundbedürfnis des Menschen und ist entscheidend für die persönliche Lebenszufriedenheit und Lebensqualität.

Mehr

Ein wacher Verstand sieht mehr

Ein wacher Verstand sieht mehr Deutsche Bank Human Resources Ein sieht mehr Zusatzleistungen sieht mehr Und er will noch mehr erreichen... In der Deutschen Bank ist das möglich. Denn wir bieten den Mitarbeitern vielfältige Möglichkeiten,

Mehr

Wenn die alte Welt verlernt wird. Umgang mit Demenz als gemeinsame Aufgabe

Wenn die alte Welt verlernt wird. Umgang mit Demenz als gemeinsame Aufgabe Wenn die alte Welt verlernt wird Umgang mit Demenz als gemeinsame Aufgabe Wenn die alte Welt verlernt wird Umgang mit Demenz als gemeinsame Aufgabe Kammer für Öffentliche Verantwortung der EKD Diese Publikation

Mehr

Vergesst die Demenzkranken nicht!

Vergesst die Demenzkranken nicht! Vergesst die Demenzkranken nicht! Forderungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.v. Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.v. Selbsthilfe Demenz Vergesst die Demenzkranken nicht! Forderungen der Deutschen

Mehr