Geprüfte Führungskraft im Versicherungsvertrieb (DVA) Mit Strategie und Kompetenz zum Erfolg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geprüfte Führungskraft im Versicherungsvertrieb (DVA) Mit Strategie und Kompetenz zum Erfolg"

Transkript

1 Geprüfte Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA) Mit Strateie und Kompetenz zum Erfol

2 Geprüfte Führunskraft im Versicheruns vertrieb (DVA) Herausforderunen souverän meistern Sie sind zielstrebi und wollen Ihr Unter - nehmen effektiv und nachhalti führen. Sie haben er kannt, dass Führun mehr ist als das Manaement von Ressourcen. Sie wollen ein praxisnahes Pro ramm, das Ihnen das Rüstzeu als zukünftie Führuns - kraft vermittelt. Der Vertrieb spielt in der Assekuranz eine Schlüs - sel rolle. Mit ihm elanen Produkt lösun en zum Kunden und lan fristie Kunden bindunen werden esichert. Dabei er fordert die erfolreiche Leitun eines modernen Ver triebs heute weit mehr als Fach kompetenz und Mitarbeiter moti vation. Denn Vertriebs mana er sehen sich viel fältien Heraus forderunen eenüber: Knappe Ressourcen schränken Handluns - optionen in hart umkämpften Märkten ein. Anspruchsvolle, informierte Kunden und komplexe Aufabenbereiche erfordern Fachund Methodenkompetenz. Immer differenziertere Vertriebswee erschweren eine effektive Marktbearbeitun. Heteroene Vertriebsteams wollen überzeut und motiviert werden. Um diese Rahmenbedinunen in Vertriebs - erfole umzumünzen, wird von Führunskräften im Vertrieb ein moderner Führunsstil, verbunden mit der Fähikeit zu situativ richtiem Denken und strateischem Handeln, efordert. Die Deutsche Versicherunsakademie (DVA) bietet mit dem Qualifikationslehran Geprüfte Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA) die Grundlae für einen zukunftsorientierten Füh runs stil und liefert das notwendie Rüst - zeu für Ihren Erfol. Von Branchenprofis für Branchenprofis entwickelt Der emeinsam von der DVA und dem Bundes verband der Assekuranz führuns - kräfte e.v. (VGA) entwickelte Lehran bietet bedarfserechte Lösunen für die steienden Anforderunen an Vertriebsführunskräfte. Das Curriculum verfüt dadurch über ein hohes Maß an Praxisnähe. Der DVA-Lehran für die effektive Weiterbildun von Vertriebsführunskräften bietet praxisrelevante Führunsthemen die Vermittlun fachlich-rechtlicher Grundlaen Methoden für eine effektive und zielorientierte Unternehmens- und Mitarbeiterführun. Referenten mit jahrelaner Praxiserfahrun vermitteln die Inhalte so, dass ein direkter Transfer in den Führunsallta des Versicherunsvertriebs mölich ist.

3 Mit modularem System zum Führunserfol Modul 1: Die Führunskraft und ihr Arbeitsumfeld Modul 3: Unternehmerisches Denken und strateisches Führen Modul 2: Die Führuns kraft und ihr Führunsstil Modul 4: Die Führuns kraft als Be - troffener und Mitestalter im Veränderunsprozess Modul 5: Zertifizierun Geprüfte Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA) Ablauf Online-Forum Das Curriculum zur Geprüften Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA) setzt sich aus vier Modulen zusammen. Daran schließt sich ein abschließendes fünftes Prüfunsmodul an. Bei den Modulen handelt es sich um zwei- bis drei - täie Präsenzveranstaltunen. Die Module werden nacheinander durchlaufen. Die Wissens - vermittlun erfolt anhand verschiedener Methoden, die ein aktives Lernen ermölichen. Zwischen den einzelnen Modulen liet ein Zeit - raum von zwei bis drei Monaten. In diesen Praxis - phasen haben die Teilnehmer und Teil nehme rin nen die Mölich keit, das Erlernte aus den Seminaren direkt in ihrer Berufspraxis anzuwenden. Die Module 1 3 bestehen aus jeweils zwei Teilen. Teil 1 und Teil 2 haben eine jeweilie Dauer von zwei Taen. Modul 3 besteht aus einem Teil und hat einen Umfan von drei Taen. Der Lehran umfasst insesamt 15 Traininstae plus einen abschließenden Prüfunsta. Der empfohlene Schulunszeitraum, in dem der esamte Quali - fikationslehran inklusive Prüfun durcheführt werden sollte, liet zwischen zwölf und 15 Monaten. Über den esamten Schulunszeitraum hinwe können Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Online-Forum diskutieren, Erfahrunen aus - tauschen, Fraen stellen und eiene Erebnisse präsentieren. Abschluss Nach der erfolreichen Abschlussprüfun erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen das Zertifikat Geprüfte Führunskraft im Versiche - runs vertrieb (DVA). Für die bundeseinheitliche Prüfun sind sowohl das fachliche Rüstzeu der Führunskraft im Versicherunsvertrieb als auch das Lösen praxisorientierter Fallstudien relevant. Der Titel ist ein branchenspezifisches Qualitäts - sieel, das seinen Träern nachweisbar qualifizierte Führuns kompe tenz bescheinit. Referenten Der Lehran wird ausschließlich von Referenten durcheführt, die über jahrelane Praxis erfah run im Bereich der vertriebsorientierten Personal - führun verfüen. Alle Referenten arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolreich mit der DVA zusammen. Das Team wird durch Rechtsexperten bereichert, die fundierte Kenntnisse im Bereich der rechtlichen Grundlaen und Rahmen bedin - unen der Personalführun vermitteln.

4 Die Inhalte der einzelnen Lehransmodule Modul 1: Die Führunskraft und ihr Arbeitsumfeld Modul 2: Die Führunskraft und ihr Führunsstil Teil 1: Verhaltens- und zielorientierte Mitarbeiterführun (2 Tae) Sie reflektieren Ihre Führunspraxis und nehmen eine Standortbestimmun vor. Sie lernen Methoden und Instrumente zum Auf- und Ausbau der Führunskompetenz kennen, die anhand konkreter Beispiele erläutert werden. Ebenso werden möliche Führunsprobleme in der Praxis erörtert und mit Beispielen aus dem Führunsallta der Teilnehmer und Teilnehmerinnen unterlet. Durch die Arbeit in diesem Seminar lernen Sie, die Methodik der Supervision im Uman mit Ihren Mit - arbeitern und Mitarbeiterinnen anzuwenden. Beriffsbestimmun Führun Ziele und Aufaben von Führunskräften Führunsstile Führunsinstrumente / Führunsmittel Mitarbeitermotivation als Führunsaufabe Teil 2: Entscheidende Führuns - funktionen im Vertrieb aktiv wahr - nehmen (2 Tae) Als Vertriebsführunskraft müssen Sie die folenden vier Aufabenbereiche sicher, kompetent und praxiserecht umsetzen können: 1. Personal Manaer 2. Berater und Coach 3. Motivator, Problem- und Konfliktlöser 4. Team-Leader Anhand von Fallbeispielen und Gesprächs - übunen erarbeiten Sie sich für diese vier Funktionen wirksame Methoden für eine effektive Gesprächsführun mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie Vertriebspartnern. das systematische Bewerberkonzept (Aus- wahl und Einarbeitun neuer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen), Personal - entscheidun en sicher treffen Beratun und Coachinprozesse im Vertrieb (Ziele, Methoden, Anlässe) Mölichkeiten und Grenzen der Einfluss - nahme auf Mitarbeiter und Mitarbeite - rinnen, Leistuns- und Verhaltensprobleme konfliktfrei lösen Optimierun von Vertriebsbesprechunen, Teamführun als Erfolsfaktor im Vertrieb, Methoden zur Steuerun von Teamaktivitäten Teil 1: Von der Rekrutierun bis zum Personaleinsatz Typoloie der Mitarbeiter (2 Tae) Sie erkennen und analysieren Ihre eiene Typoloie als Führunskraft und die damit verbundenen Stärken und Vorlieben. Auch die Typoloie von Mitarbeitern und Mitarbei - te rinnen wird identifiziert, untersucht und analysiert. Anhand von Beispielen unterschiedlicher Persönlichkeits architekturen untersuchen Sie hieraus resultierende Stärken, berufliche Einsatzfelder und das Kundenkontaktverhalten. Sie trainieren in Übunsfällen und Teilnehmersituationen die Anwendun der Typoloie in unterschiedlichen Kommunikations- und Beratuns situationen von der Rekrutierun bis zum Personaleinsatz. Der persönliche Führunsstil und seine Entwicklun Typerechtes Führen Komplexität der Einflussfaktoren auf Führun Persönlichkeitsarchitektur Anwendun des Modells auf Führunssituationen und die Umsetzun von Führunsinstrumenten Teil 2: Mitarbeiterespräche und Konfliktmanaement (2 Tae) Sie lernen, in Konfliktsituationen mit Mitar bei - tern und Mitarbeiterinnen und in Mitarbei ter - prozessen zielorientiert zu führen und Eskalationen zu vermeiden. Sie werden sensibilisiert, bevorstehende Kon flik te rechtzeiti zu erkennen, anemessen zu reaieren und den Konfliktmanaement - prozess zu steuern. Außerdem werden Ihnen Techniken und Methoden einer zielorien - tierten Führun von Mitarbeiteresprächen vermittelt. Konflikte erkennen und manaen Mitarbeiterespräche erfolreich führen Gruppenprozesse erkennen und steuern

5 Modul 3: Unternehmerisches Denken und strateisches Führen Teil 1: Rechtliche Grundlaen für Führunskräfte im Versicherunsvertrieb (2 Tae) Sie lernen Probleme zu erkennen und recht - liche Fallen zu identifizieren. Sie erhalten methodisches Rüstzeu zur Erlediun rechtlicher Aufaben und zum Uman mit eltendem Recht. Versicherunsvermittlun: Einfirmen - vertreter, Makler, Berater Unternehmensründun als Selbst ständie/-r Unternehmensründun in Gesellschaften: OHG, KG, GmbH, Ltd. Arbeitsrecht: Grundlaen, leitende Anestellte, Rechtsdurchsetzun, von der Abmahnun bis zum Kündiuns schutz - prozess Rechte des Betriebsrats Teil 2: Strateisches Führen im Vertrieb (2 Tae) Sie entwickeln Ihr Führunsverständnis weiter und fokussieren sich dabei auf die Führuns - herausforderunen im Versicherunsvertrieb. Dabei beleuchten Sie insbesondere die Zusammenhäne zwischen Unternehmens - kultur, Strateie und Zielen. In diesem Teil - modul werden die Notwendikeiten, Einfluss - faktoren und Hinterründe von Verände - runen und deren Führunsanforderunen einehend behandelt und anhand von Praxisbeispielen analysiert. Grundfunktionen von Führun Trends im Assekuranzmarkt der Zukunft Unternehmenskultur, Vision, Mission, Leitbild Strateische Führunsmethoden Strukturierte Projektplanun Umsetzuns- und Kontrollsysteme Modul 4: Die Führunskraft als Betroffener und Mit estalter im Veränderunsprozess (3 Tae) Im Fokus steht, wie Sie zielorientiert durch Ihr eienes Verhalten zum Erfol des Verände - runsprozesses beitraen können. Dazu erproben Sie im Seminar die hierfür erforderlichen methodischen und kommunikativen Werkzeue und vertiefen diese in Praxis - übunen. Sie erhalten einen Überblick über möliche Hindernisse und Stolperfallen und entwickeln eienständi adäquate Vore hens - weisen, um mit diesen Hindernissen umzu - ehen. Sie lernen Methoden und Heran - ehensweisen kennen, welche die Führuns - kraft im Vertrieb maßeblich dabei unter - stützen, Veränderunsprozesse effizient zu estalten und die nachhaltie Wirksamkeit von Veränderunen zu ewährleisten. Zielorientierte Entwicklun und situationsadäquater Einsatz von Chane-Strateien Kommunikation im Rahmen von Verände - runs prozessen Uman mit Widerständen Rolle und Aufaben von Führunskräften im Rahmen von Veränderunsprozessen

6 Zielenau trainieren erfolreich Führen Zusatzanebot: Coachin Nach Abschluss des Proramms und der Zerti fi - zierun zur Geprüften Führunskraft im Versiche - runsvertrieb (DVA) besteht für Teil nehmer und Teilnehmerinnen die Mölichkeit, ein Coachin- Anebot zu nutzen. Dieses Anebot sollte idealerweise ca. vier bis acht Wochen nach Ablauf des Proramms durchlaufen werden. Während dieses Zeitraums haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Mölichkeit, das Erlernte aus den Seminaren in ihren beruflichen Allta zu interieren und bestimmte Methoden und Instrumente zu erproben. In dem Coachin kann dann individuell und lösunsorientiert auf den jeweilien Einzelfall eineanen werden. Zeitraum und Dauer des Coachins richten sich nach dem Bedarf des Teilnehmers bzw. der Teilnehmerin. Maßeschneidertes Inhouse-Anebot für Unternehmen Ihre Vorteile auf einen Blick Reine Vertriebsorientierun Der Lehran ist speziell auserichtet auf die Besonderheiten und Herausforderunen von Führunsfunktionen im Versicherunsvertrieb. Effiziente Präsenzseminare mit hoher Praxisorientierun In den jeweils zweitäien Seminaren konzentrieren Sie sich vor allem auf die Praxis rele - vanz. Zwischen den einzelnen Modulen haben Sie die Mölichkeit, das Erlernte direkt in Ihre Führunspraxis einfließen zu lassen. Hohe Flexibilität Sie können den esamten Lehran buchen und den Abschluss Geprüfte Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA) erwerben oder Sie buchen je nach Interesse und Schwerpunkt einzelne Module aus dem Proramm. Der Lehran Geprüfte Führuns - kraft im Versicherunsvertrieb (DVA) kann als maßeschneiderte Inhouse-Schulun von Unter neh - men ebucht werden in einzelnen Modulen oder als komplettes Qualifizieruns an - ebot. Setzen Sie mit der DVA den individuellen Bildunsbedarf Ihres Unternehmens in ziel - enaue Trainins um. Flexibel, effektiv und zu attraktiven Konditionen. Kontaktieren Sie uns für Ihr maßefertites Inhouse-Anebot die Adresse finden Sie auf der letzten Seite dieser Broschüre. Der Preis des Erfoles ist Hinabe, harte Arbeit und unablässier Einsatz für das, was man erreichen will. ( Frank Lloyd Wriht, US-amerikanischer Architekt, Innenarchitekt und Schriftsteller ( )

7 Geprüfte Führunskraft im Versicheruns vertrieb (DVA) Mit Strateie und Kompetenz zum Erfol Nutzen Sie das beilieende Anmeldeformular zum Lehran Geprüfte Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA). Kein Formular mehr vorhanden? Kein Problem. Wir lassen Ihnen erne ein Exemplar zukommen: Deutsche Versicherunsakademie (DVA) Telefon Kontaktieren Sie uns für Ihr maßefertites Inhouse-Anebot: Telefon versicherunsakademie.de

8 Deutsche Versicherunsakademie (DVA) GmbH 11/2012 Arabellastraße München Telefon Telefax

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Trainerausbildun (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Die Ausbildun für Trainer, Prozessbeleiter

Mehr

Betriebsorganisation. Grundlagen der Organisationsgestaltung in Versicherungsunternehmen

Betriebsorganisation. Grundlagen der Organisationsgestaltung in Versicherungsunternehmen Betriebsoranisation Grundlaen der Oranisationsestaltun in Versicherunsunternehmen Betriebsoranisation Ziele und Nutzen Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in die aktuelle Oranisationsarbeit

Mehr

Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherungsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis

Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherungsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherunsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherunsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Die Bedeutun der

Mehr

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen IHK. Fernstudium zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen IHK. Fernstudium zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Einstiesqualifizierun für den Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Manaement Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherunen und Finanzen IHK Fernstudium zur Vorbereitun auf die IHK-Prüfun Mit System zum Erfol

Mehr

Geprüfte/-r Maklerbetreuer/-in (DVA) Den Vertriebszweig Makler aktiv gestalten

Geprüfte/-r Maklerbetreuer/-in (DVA) Den Vertriebszweig Makler aktiv gestalten Geprüfte/-r Maklerbetreuer/-in (DVA) Den Vertriebszwei Makler aktiv estalten Theoretisch fundiert und praxisnah umesetzt: der Lehran zum/zur Geprüften Maklerbetreuer/-in (DVA) Gestalten Sie den Vertriebszwei

Mehr

Spezialist/-in Betriebliche Altersversorgung (DVA) Nachhaltiger Erfolg im Markt der Zukunft!

Spezialist/-in Betriebliche Altersversorgung (DVA) Nachhaltiger Erfolg im Markt der Zukunft! Spezialist/-in Betriebliche Altersversorun (DVA) Nachhaltier Erfol im Markt der Zukunft! Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprun durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprun durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Technischer Underwriter der gewerblichen und industriellen Sachversicherung (DVA) Industrie- und Gewerberisiken richtig einschätzen

Technischer Underwriter der gewerblichen und industriellen Sachversicherung (DVA) Industrie- und Gewerberisiken richtig einschätzen Technischer Underwriter der ewerblichen und industriellen Sachversicherun (DVA) Industrie- und Gewerberisiken richti einschätzen Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer

Mehr

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionelle Qualifikation für Erwachsenenbildner

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionelle Qualifikation für Erwachsenenbildner Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionelle Qualifikation für Erwachsenenbildner Vorwort Stefan Horenbur, Geschäftsführer der DVA, über Hinterründe der konzeptionellen Neuestaltun

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Seminare und Lehrgänge auf einen Blick

Betriebliche Altersversorgung. Seminare und Lehrgänge auf einen Blick Betriebliche Altersversorun Seminare und Lehräne auf einen Blick Betriebliche Altersversorun Vom Vertiefunsseminar zu speziellen Themen bis zum Gesamtlehran Die betriebliche Altersversorun (bav) nimmt

Mehr

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen

Mehr

Coaching für Revisionsleiter. in Versicherungsunternehmen

Coaching für Revisionsleiter. in Versicherungsunternehmen Coachin für Revisionsleiter in Versicherunsunternehmen Coachin für Revisionsleiter Bedarfserechtes Coachin zwischen persönlichen Spannunsfeldern und fachlichen Anforderunen Ziele & Nutzen Das Arbeiten

Mehr

AKTUELL g EXKLUSIV g KOMFORTABEL. gut beraten im Süden. erfolgreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildungspunkten

AKTUELL g EXKLUSIV g KOMFORTABEL. gut beraten im Süden. erfolgreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildungspunkten AKTUELL EXKLUSIV KOMFORTABEL ut beraten im Süden erfolreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildunspunkten Die Weiterbildunsinitiative ut beraten Die freiwillie Initiative der Versicherunsbranche ut beraten stärkt

Mehr

Spezialist/-in Krankenund Pflegeversicherung (DVA) Private und Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung im Umbruch

Spezialist/-in Krankenund Pflegeversicherung (DVA) Private und Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung im Umbruch Spezialist/-in Krankenund Pfleeversicherun (DVA) Private und Gesetzliche Kranken- und Pfleeversicherun im Umbruch Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen

Mehr

Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb

Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb Expertenseminare (DVA) Fachspezifische Weiterbildun für Vertriebsmitarbeiter Die Fachkompetenz der Vertriebsmitarbeiter ist der zentrale

Mehr

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen

Mehr

Arbeitsrecht für Betriebsräte. Rechtsprechung in Theorie und Praxis

Arbeitsrecht für Betriebsräte. Rechtsprechung in Theorie und Praxis Mit Besuch einer Gerichtsverhandlun Arbeitsrecht für Betriebsräte Rechtsprechun in Theorie und Praxis Arbeitsrecht für Betriebsräte Ziele und Nutzen Neben esetzlichen Bestimmunen haben Entschei - dunen

Mehr

Geprüfter Marketing-Professional (DVA) Gezieltes Marketing-Know-how für die Versicherungsbranche

Geprüfter Marketing-Professional (DVA) Gezieltes Marketing-Know-how für die Versicherungsbranche Geprüfter Marketin-Professional (DVA) Gezieltes Marketin-Know-how für die Versicherunsbranche Marketin-Professional (DVA) Gezieltes Marketin Know-how für die Versicherunsbranche Den Mitbewerbern durch

Mehr

UNTERNEHMENSLÖSUNGEN. wir verbinden durch kommunikation

UNTERNEHMENSLÖSUNGEN. wir verbinden durch kommunikation UNTERNEHMENSLÖSUNGEN wir verbinden durch kommunikation OFFENE KOMMUNIKATION ist eine entscheidende Voraussetzun für Erfol Richti miteinander zu kommunizieren ist die Basis für ute Geschäftsbeziehunen.

Mehr

Beratung, Prozesse und IT

Beratung, Prozesse und IT Beratun, Prozesse und IT 2015 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Beratun Führun ohne Voresetztenfunktion 6 Betriebsoranisation 7 Projektmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA) 8 Projekt- und Investitionscontrollin

Mehr

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Der richtie Kurs für Ihre Karriere Sie verfolen beruflich roße Ziele und möchten Fach- und Führunsaufaben in der Versiche

Mehr

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Der richtie Kurs für Ihre Karriere Der Bachelor im Bildunsefüe Sie verfolen beruflich roße Ziele und möchten Fach- und

Mehr

Rechnungswesen und Controlling. in Versicherungsunternehmen I 2014

Rechnungswesen und Controlling. in Versicherungsunternehmen I 2014 Rechnunswesen und Controllin in Versicherunsunternehmen I 2014 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Rechnunswesen Finanzwirtschaftliche Grundlaen für die Assekuranz 6 Einführun in die internationale Rechnunsleun/Bilanzierun

Mehr

ApS Ausbildung plus Studium

ApS Ausbildung plus Studium München BACHELOR OF INSURANCE MANAGEMENT (B.A.) ApS Ausbildun plus Studium Verzahnun der Aus- und Weiterbildun durch Interation von Bachelormodulen in die Berufsschulphasen Schon während der Ausbildun

Mehr

Die Zukunft im Blick! Neue Wege. Neue Antworten. Neue Maßstäbe. Institut für Gesundheit und Management Gesundheit. Leistung. Erfolg.

Die Zukunft im Blick! Neue Wege. Neue Antworten. Neue Maßstäbe. Institut für Gesundheit und Management Gesundheit. Leistung. Erfolg. Die Zukunft im Blick! Neue Wee. Neue Antworten. Neue Maßstäbe. Institut für Gesundheit und Manaement Gesundheit. Leistun. Erfol. Visionäre kennen keine Grenzen. 02 Editorial Die Zukunft Die Geschichte

Mehr

Seminare Arbeitsrecht 2016

Seminare Arbeitsrecht 2016 AUS DER BRANCHE FÜR DIE BRANCHE Seminare Arbeitsrecht 2016 Mitarbeiter von Personalabteilunen I Führunskräfte I Ausbildunsbeauftrate Inhalt Unser Seminaranebot Betriebsverfassunsrecht I 4 Betriebsverfassunsrecht

Mehr

Unsere Dienstleistung

Unsere Dienstleistung Unsere Dienstleistun QM -Abteilun Beratun QM-Beratun Schulun Qualitätsmanaement Böhm & Partner Wilhelm-Raabe-Str. l 5 30890 Barsinhausen und Loistik Verträe skorrespondenz Erfol durch Qualitätsmanaement

Mehr

Seminar. Erfolgreiche Kommunikationsstrategien für IT-Abteilungen. am 13./14. Oktober 2010 im Hasenöhrl Hof in Geitau

Seminar. Erfolgreiche Kommunikationsstrategien für IT-Abteilungen. am 13./14. Oktober 2010 im Hasenöhrl Hof in Geitau Seminar Erfolreiche Kommunikationsstrateien für IT-Abteilunen am 13./14. Oktober 2010 im Hasenöhrl Hof in Geitau Eine Veranstaltun der bm GmbH & Co. KG (München) Warum IT-Marketin? Kommunikation ist nicht

Mehr

Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftragte/-r der Versicherungswirtschaft (DVA)

Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftragte/-r der Versicherungswirtschaft (DVA) Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftrate/-r der Versicherunswirtschaft (DVA) Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftrate/-r der Versicherunswirtschaft (DVA) Steti neue Herausforderunen meistern Zielruppe Mitar beiter,

Mehr

Beratung und Prozesse. in Versicherungsunternehmen I 2013

Beratung und Prozesse. in Versicherungsunternehmen I 2013 Beratun und Prozesse in Versicherunsunternehmen I 2013 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Beratun und Prozesse Geprüfte/-r Interne/-r Unternehmensberater/-in (DVA) 6 Praxistransferta zur Internen Unternehmensberatun

Mehr

Versicherungsmathematik. Mathematische Grundlagenseminare

Versicherungsmathematik. Mathematische Grundlagenseminare Versicherunsmathematik Mathematische Grundlaenseminare Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft Einstie in die Versicherunsmathematik leicht emacht! Ob es Ihnen

Mehr

Geprüftes Prozessmanagement in Versicherungsunternehmen (DVA) Strategische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanager/-in (DVA)

Geprüftes Prozessmanagement in Versicherungsunternehmen (DVA) Strategische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanager/-in (DVA) Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA) Strateische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanaer/-in (DVA) Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA)

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Management. Berufsbegleitendes Studium für die Versicherungswirtschaft

Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Management. Berufsbegleitendes Studium für die Versicherungswirtschaft Wahlmölichkeit Vertrieb Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Manaement Berufsbeleitendes Studium für die Versicherunswirtschaft Berufsbeleitend zum Bachelor of Arts Auf einen Blick STUDIENGANG ABSCHLUSS STUDIENFORM

Mehr

Viele Hände ein Erfolg

Viele Hände ein Erfolg Franchise bei ANKER Viele Hände ein Erfol Die Traditionsbäckerei aus Wien. ANKER steht für Wiener Backwarenqualität. Das bedeutet Genuss und Geschmack auf anzer Linie. ANKER ehört zu Wien wie das Glas

Mehr

White Paper. Crossmedia Marketing. Wie Sie mit konvergenten Inhalten effizienter kommunizieren

White Paper. Crossmedia Marketing. Wie Sie mit konvergenten Inhalten effizienter kommunizieren White Paper Crossmedia Marketin Wie Sie mit konverenten Inhalten effizienter kommunizieren peshkova - Fotolia.com 2 WhitePaper/ Crossmedia Marketin Crossmedia Marketin - die Konverenz der Inhalte Stellen

Mehr

Interne Revision. in Versicherungsunternehmen I 2013

Interne Revision. in Versicherungsunternehmen I 2013 Interne Revision in Versicherunsunternehmen I 2013 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Interne Revision in Versicherunsunternehmen Interne Revision in Versicherunsunternehmen 6 IT-Revision in Versicherunsunternehmen

Mehr

Executive Circle Solvency II. Fachliche Eignung von Geschäftsleitern

Executive Circle Solvency II. Fachliche Eignung von Geschäftsleitern Fachliche Einun von Geschäftsleitern Erwerb von Qualifikationen Kenntnissen für Geschäftsleiter Seit Verabschiedun der europäischen Rahmenrichtlinie Solvency II im Jahr 2009 führt die DVA unter fachlicher

Mehr

Bildungsprogramm 2012. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2012. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2012 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Dr. Katharina Höhn Haupteschäftsführerin Stefan Horenbur Geschäftsführer Planen Sie Ihre berufliche Zukunft sorfälti und qualifizieren

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling Rechnunswesen und Controllin 2015 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Rechnunswesen Finanzwirtschaftliche Grundlaen 6 Einführun in die internationale Rechnunsleun/Bilanzierun 7 Controllin Geprüfte/-r Controller/-

Mehr

Mathematische Grundlagenseminare. Einführung in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fragestellungen

Mathematische Grundlagenseminare. Einführung in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fragestellungen Mathematische Grundlaenseminare Einführun in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fraestellunen Mathematische Grundlaenseminare Einstie in die Versicherunsmathematik leicht emacht Die Beherrschun der Statistik

Mehr

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Risiko management, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicherungs unternehmen

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Risiko management, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicherungs unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Risiko manaement, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicheruns unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Risikomanaement, Compliance,

Mehr

Prozesse und IT. in Versicherungsunternehmen I 2014

Prozesse und IT. in Versicherungsunternehmen I 2014 Prozesse und IT in Versicherunsunternehmen I 2014 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Prozesse Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA) Neu 6 Geprüfte/-r Interne/-r Unternehmensberater/-in

Mehr

Quantitative Grundlagen. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft

Quantitative Grundlagen. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft Quantitative Grundlaen Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft Einstie in

Mehr

Geprüftes Prozessmanagement in Versicherungsunternehmen (DVA) Strategische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanager/-in (DVA)

Geprüftes Prozessmanagement in Versicherungsunternehmen (DVA) Strategische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanager/-in (DVA) Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA) Strateische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanaer/-in (DVA) Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA)

Mehr

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Angelika Weikert SPD vom 09.11.2012. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 24.01.

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Angelika Weikert SPD vom 09.11.2012. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 24.01. Bayerischer Lta 16. Wahlperiode Drucksache 16/15494 22.02.2013 Schriftliche Anfrae der Abeordneten Anelika Weikert SPD vom 09.11.2012 Situation von schulpflichtien Kindern im Rahmen der Verteilun von Flüchtlinen

Mehr

Quantitatives Entscheiden. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft I 2013

Quantitatives Entscheiden. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft I 2013 Quantitatives Entscheiden Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft I 2013 Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft

Mehr

Bildungsprogramm 2016. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2016. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2016 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Sehr eehrte Damen und Herren, liebe Kunden! Diesen Sommer in es heiß her während die Meteoroloen Hitzerekorde meldeten, feilten

Mehr

Bildungsprogramm 2015. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2015. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2015 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Sehr eehrte Damen und Herren, liebe Kunden! Jedes mal, wenn du alle Antworten elernt hast, wechseln sie alle Fraen, so beschrieb

Mehr

Hochschule Fulda: IT-gestütztes Prozessmanagement

Hochschule Fulda: IT-gestütztes Prozessmanagement Hochschule Fulda: IT-estütztes Prozessmanaement Johann Janssen Elemente des QM-Systems strateischer und operativer Reelkreis (Orientierun am PDCA-Zyklus) alle Bereiche der Hochschule umfassende Prozesslandschaft

Mehr

Wissen 1 buchen! Wissen buchen!

Wissen 1 buchen! Wissen buchen! SEMINARE Wissen 1 buchen! SEMINARE 2 Wissen buchen! Seminare für BR-Vorsitzende, Betriebsratsmitlieder, Juend- und Auszubildendenvertretunen, Schwerbehindertenvertretunen, Wahlvorstände zur BR-Wahl 2014

Mehr

CONZEPTA S. Firmengruppe Tätigkeitsfelder Aufgabenschwerpunkte Dienstleistungen Zielsetzungen Vorgehensweise/ Durchführungswege Kontakt

CONZEPTA S. Firmengruppe Tätigkeitsfelder Aufgabenschwerpunkte Dienstleistungen Zielsetzungen Vorgehensweise/ Durchführungswege Kontakt International Insurance Broker CONZEPTA S UNTErNEhmENSrUPPE Firmenruppe Tätikeitsfelder Aufabenschwerpunkte Dienstleistunen Zielsetzunen Vorehensweise/ Durchführunswee Kontakt man muss das Unmöliche versuchen,

Mehr

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Solvency II: Risiko management, Compliance, Interne Revision in Versicherungs unternehmen

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Solvency II: Risiko management, Compliance, Interne Revision in Versicherungs unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Solvency II: Risiko manaement, Compliance, Interne Revision in Versicheruns unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Solvency II verändert den Allta

Mehr

UNIQUE Identity Access Management

UNIQUE Identity Access Management Manaement UNIQUE Manaement Die IAM-Lösun für Ihr Unternehmen, die Ihnen mehr Kontrolle und Sicherheit beim Zuriff auf Ihr Firmennetzwerk ibt. UNIQUE Manaement ermölicht die sichere Steuerun des Zuriffs

Mehr

Einführung 3. Referentenübersicht 13. Terminübersicht 14 Wichtige Seminarinformationen 15 Anmeldung 16 Anmeldebedingungen 17

Einführung 3. Referentenübersicht 13. Terminübersicht 14 Wichtige Seminarinformationen 15 Anmeldung 16 Anmeldebedingungen 17 Kapitalanlaen 2015 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Kapitalanlaen Grundlaen von Kapitalmarktprodukten 6 Asset-Manaement 7 Kapitalanlaen: Buchun und Bilanzierun nach HGB und IFRS 8 Kapitalanlaen und Aufsichtsrecht

Mehr

Wissen buchen! Seminare für betriebliche InteressenvertreterInnen. www.dgb-bildungswerk-nrw.de

Wissen buchen! Seminare für betriebliche InteressenvertreterInnen. www.dgb-bildungswerk-nrw.de Wissen buchen! 37 ( 6 ) B e t r V G u n d 9 6 ( 4 ) S G B I X Wissen buchen! Seminare für betriebliche InteressenvertreterInnen 2010 DER GEWERKSCHAFTEN DGB-Bildunswerk NRW e.v. Bismarckstraße 77 40210

Mehr

g Jahrzehntelange Immobilien-Kompetenz g Schwerpunkt studentisches Wohnen g Kaufmännisches und technisches g Qualifiziertes Personal

g Jahrzehntelange Immobilien-Kompetenz g Schwerpunkt studentisches Wohnen g Kaufmännisches und technisches g Qualifiziertes Personal Fühlen Sie sich wie zuhause... Mit unserer jahrzehntelanen Erfahrun in der Immobilienbranche sind wir Ihr professioneller Ansprechpartner im Bereich des kaufmännischen und technischen Immobilienmanaements!

Mehr

UNIQUE Business for SaaS

UNIQUE Business for SaaS UNIQUE Die Lösun für Ihr Unternehmen, die Ihnen mehr Kontrolle und Sicherheit beim Zuriff auf Ihr Cloudnetzwerk ibt. UNIQUE ermölicht die sichere Steuerun des Zuriffs auf sämtliche Remote Desktop-Strukturen

Mehr

Performanceanalyse im E-Brokerage

Performanceanalyse im E-Brokerage Universität Ausbur Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanaement Lehrstuhl für BWL, Wirtschaftsinformatik, Informations- & Finanzmanaement Diskussionspapier WI-90 Performanceanalyse

Mehr

FACHTAGUNG: CHEFINNEN GESTALTEN DAS UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT IM RAHMEN DER REIHE: FRAUEN IN FÜHRUNG VERNETZT KOMPETENT ERFOLGREICH

FACHTAGUNG: CHEFINNEN GESTALTEN DAS UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT IM RAHMEN DER REIHE: FRAUEN IN FÜHRUNG VERNETZT KOMPETENT ERFOLGREICH Robert Kneschke/fotolia.com FACHTAGUNG: CHEFINNEN GESTALTEN DAS UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT IM RAHMEN DER REIHE: FRAUEN IN FÜHRUNG VERNETZT KOMPETENT ERFOLGREICH 7. APRIL 2016 BARMENIA VERSICHERUNGEN BARMENIA-ALLEE

Mehr

DIE SOZIALVERSICHERUNG

DIE SOZIALVERSICHERUNG SBK-Schulunsmappe zum Thema Sozialversicherun EINLEITUNG So können Sie sicher starten Ein neuer Lebensabschnitt hat für Sie beonnen: die berufliche Ausbildun. Wie fühlen Sie sich? Sicher super endlich

Mehr

Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA)

Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA) Geprüfte/-r Agenturmanager/-in (DVA) Agenturen professionell und erfolgreich führen Qualifizierung mit Präsenz- und Selbstlernphasen Mehr Erfolg durch professionelles Agenturmanagement! Schwerpunkte des

Mehr

Krankentagegeldversicherung

Krankentagegeldversicherung Taunsreihe der Deutschen Versicherunsakademie (DVA) Krankentaeeldversicherun 24. November 2015 Residenz am Dom, Köln Taesseminar 09:30 Uhr Beinn der Veranstaltun 17:00 Uhr Ende der Veranstaltun 6 FA O-Stunden

Mehr

BUSINESS COACHING FÜR MEHR SINN UND MEHR GEWINN IM BERUFS- UND PRIVATLEBEN

BUSINESS COACHING FÜR MEHR SINN UND MEHR GEWINN IM BERUFS- UND PRIVATLEBEN Detail-Programm zum Lehrgang BUSINESS COACHING FÜR MEHR SINN UND MEHR GEWINN IM BERUFS- UND PRIVATLEBEN mit der Möglichkeit, den Titel zertifizierter Business Coach (DGMC) durch erfolgreiches Ablegen einer

Mehr

»Werkzeuge« für die BR-Arbeit! www.dgb-bildungswerk-nrw.de

»Werkzeuge« für die BR-Arbeit! www.dgb-bildungswerk-nrw.de SEMINARE»Werkzeue«1 für die BR-Arbeit! SEMINARE 2»Werkzeue«! für BR-Vorsitzende, Betriebsratsmitlieder, Juend- und Auszubildendenvertretunen, Schwerbehindertenvertretunen, Wahlvorstände zur BR-Wahl 2013

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1) Teamarbeit

Inhaltsverzeichnis. 1) Teamarbeit Seminarangebot Bei den hier vorgestellten Konzepten handelt es sich um mögliche Beispiele für Seminare in Ihrem Haus. Die nachfolgenden Angebote lassen sich nach Ihren individuellen (zeitlichen / inhaltlichen)

Mehr

Personalentwicklung für f Frauen

Personalentwicklung für f Frauen Personalentwicklung für f Frauen Caritasverband Mannheim e.v. gefördert durch den Europäischen Sozialfond ESF Personalentwicklung Personalentwicklung soll mehr Plan und weniger Zufall in das Berufsleben

Mehr

International Insurance Broker. Wir denken mit. Individuelle Lösungen für Ihr Risikomanagement

International Insurance Broker. Wir denken mit. Individuelle Lösungen für Ihr Risikomanagement International Insurance Broker Wir denken mit. Individuelle Lösunen für Ihr Risikomanaement Headline?? Als führender Anbieter von Maklerdienstleistunen im Versicherunssektor verfüen wir über ein hohes

Mehr

Systematisch Energiekosten senken

Systematisch Energiekosten senken Systematisch Eneriekosten senken Kompass zum Einstie ins betriebliche Eneriemanaement www.bmwfj.v.at IMPRESSUM: Herauseber: Enerieinstitut der Wirtschaft GmbH Webasse 29/3 1060 Wien Tel: +43-1-343 3430

Mehr

Christoph Müller christoph.mueller@psychonomics.de +49 221 42061 328

Christoph Müller christoph.mueller@psychonomics.de +49 221 42061 328 Christoph Müller christoph.mueller@psychonomics.de +49 221 42061 328 12 Stand: 2. November 2010 Für weitere Fraen: Christoph Müller, christoph.mueller@psychonomics.de, T +49 221 42061 328 Komplexer Markt

Mehr

UNIQUE Business for SaaS

UNIQUE Business for SaaS UNIQUE Zielruppen Hoster und Serviceprovider, die ihren Kunden Private Cloud- Umebunen anbieten. Web Marketplaceanbieter, die auch Standard Client Server Software ins Produktportfolio aufnehmen wollen

Mehr

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Führungskompetenz hat man nicht, man bekommt sie von den Mitarbeitern verliehen. Lehrgang Erfolgreiche Unternehmen passen sich

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Sehr geehrte Geschäftspartner und Freunde des Hauses,

Sehr geehrte Geschäftspartner und Freunde des Hauses, Global Hyp AG Sehr eehrte Geschäftspartner und Freunde des Hauses, über 93 Mio. Kapitallebensversicherunsverträe mit einem jährlichen Prämienvolumen von über 76 Mrd. sind derzeit in Deutschland unter Vertra.

Mehr

kmu:fit Strategische Planung kmu:top Produktmanagement kmu:start Werkzeuge & Instrumente

kmu:fit Strategische Planung kmu:top Produktmanagement kmu:start Werkzeuge & Instrumente up! Werkzeuge Produkte & Instrumente kmu:start kmu:fit kmu:top Gemeinsam Die unternehmerische zum ErfolgFitness erhöhen. kmu:start Werkzeuge & Instrumente Trainingseinheiten für die unternehmerische fitness!

Mehr

ZIELE, INHALTE, METHODEN UND ABLAUFSCHRITTE

ZIELE, INHALTE, METHODEN UND ABLAUFSCHRITTE Qualitätsentwicklung in Wohnstätten mit dem Instrument LEWO II Qualifizierung von ModeratorInnen ZIELE, INHALTE, METHODEN UND ABLAUFSCHRITTE der 3. LEWO-Moderatorenschulung 2003/2004 1 KONZEPTION DER MODERATORINNENSCHULUNG

Mehr

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit Stand: 2015 Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis In dieser Handreichung finden Sie Informationen und Instrumente zu Themen moderner Personalpolitik insbesondere aus dem Kontext der

Mehr

Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)

Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P) Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P) Das S&P Unternehmerforum führt die Ausbildung zum Zertifizierten GmbH-Geschäftsführer (S&P) durch. Durch hochkarätige Referenten aus der Praxis bietet dieses zertifizierte

Mehr

Die Umweltförderung der Lufthansa

Die Umweltförderung der Lufthansa Die Umweltförderun der Lufthansa 26. April 2005 Lutz Laemmerhold Leiter Public Relations Deutsche Lufthansa AG Nachhaltikeit im Zeichen des Kranichs Lufthansa bekennt sich in ihren Unternehmensrundsätzen

Mehr

Netzwerknewsletter Februar 2013

Netzwerknewsletter Februar 2013 Seite 1 von 5 Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier. Netzwerknewsletter Februar 2013 Liebe Leserin, lieber Leser, in unserem Februar-Newsletter befassen wir

Mehr

Dipl.-Ing. Peter Zeh VDI Laborversuche Elektronik HTW Berlin 2014-03-12

Dipl.-Ing. Peter Zeh VDI Laborversuche Elektronik HTW Berlin 2014-03-12 Dipl.-In. Peter Zeh VDI Laborversuche Elektronik HTW Berlin 24-3-2 Name, Vorname Sinum Datum:. Studienan: B2GEIT 2. Gruppe: 3. Anlaenverzeichnis: Note:. Lernziele Aufbau von Messschaltunen, Uman mit Funktionsenerator

Mehr

magazin 150 Jahre DRK SACHSEN- ANHALT Kompakt: Wohlfahrts- und Sozialarbeit

magazin 150 Jahre DRK SACHSEN- ANHALT Kompakt: Wohlfahrts- und Sozialarbeit www.sachsen-anhalt.drk.de_nr. 1_13 maazin SACHSEN- ANHALT Kompakt: Wohlfahrts- und Sozialarbeit im DRK KV Bitterfeld-Zerbst/Anhalt: Dankeschön-Veranstaltun für ehrenamtliche Helfer KV Ohrekreis: Schloss

Mehr

Geburtshilfe im Klinikum Oberlausitzer Bergland. Für werdende. Eltern. e m. r w

Geburtshilfe im Klinikum Oberlausitzer Bergland. Für werdende. Eltern. e m. r w Geburtshilfe im Klinikum Oberlausitzer Berland Für werdende Eltern He r zli ch w illk o m e m n bei uns Liebe werdende Eltern! Anhand dieser Broschüre möchten wir Sie schon vor der Geburt mit unseren Leistunen

Mehr

Performanceattribution im Private Banking

Performanceattribution im Private Banking Universität Ausbur Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanaement Lehrstuhl für BWL, Wirtschaftsinformatik, Informations- & Finanzmanaement Diskussionspapier WI-74 Performanceattribution

Mehr

LMIV Endspurt für die neue Produktkennzeichnung

LMIV Endspurt für die neue Produktkennzeichnung LMIV Endspurt für die neue Produktkennzeichnun Martina Denner, staatl. epr. Lebensmittelchemikerin, Institut Romeis Bad Kissinen GmbH Sind Ihre Produkte schon emäß der LMIV ekennzeichnet oder benötien

Mehr

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen Workshop: Professionelles Belegungsmanagement im Überblick Von der Positionierung bis zur strategischen Umsetzung Für das wirtschaftliche Führen eines sozialen Unternehmens ist das Auslastungs-management

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

WWW.DGFP.DE/AKADEMIE DGFP-AKADEMIE DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN

WWW.DGFP.DE/AKADEMIE DGFP-AKADEMIE DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN WWW.DGFP.DE/AKADEMIE DGFP-AKADEMIE DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN 2 DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN DGFP-Ausbildungen DGFP-Ausbildung HR Businesspartner........................

Mehr

audit-info g g g g Preludio luminoso von R. Mumprecht ProLitteris Höchstabzüge für Beiträge an anerkannte

audit-info g g g g Preludio luminoso von R. Mumprecht ProLitteris Höchstabzüge für Beiträge an anerkannte No. 15 3. Jahran audit-info Januar 2010 A U D I T Z U G A G WIRTSCHAFTSPRÜFUNG STEUERBERATUNG UNTERNEHMENSBERATUNG TREUHAND Sehr eehrte Leserinnen und Leser Wir danken Ihnen anz herzlich für das uns eschenkte

Mehr

Curriculum Softskills für Experten

Curriculum Softskills für Experten Curriculum Softskills für Experten MentaleStärke,Kommunikation Konfliktlösung,Veränderungsmanagement Ein$modulares,$interaktives$Weiterbildungskonzept$$zur$Entwicklung$ von$mentalen$und$sozialen$kompetenzen$von$experten$und$

Mehr

Vom 09. Februar 2011. I. Aufbau, Regelstudienzeit, akademische Grade und Zweck der Abschlüsse

Vom 09. Februar 2011. I. Aufbau, Regelstudienzeit, akademische Grade und Zweck der Abschlüsse Erste Änderun Fachspezifische Prüfuns- und Studienordnun für den Masterstudienan Desin an der Hochschule für Anewandte Wissenschaften Hambur (Hambur University of Applied Sciences) Vom 09. Februar 2011

Mehr

Syllabus: CON4012 Projektarbeit

Syllabus: CON4012 Projektarbeit Syllabus: CON4012 Projektarbeit Modulverantwortlicher Prof. Dr. Bernd Britzelmaier Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON4012 Projektarbeit

Mehr

CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE /// AUSGABE 2011/2012 CLX.SNAPSHOT SONDERAUSGABE EDUCATION

CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE /// AUSGABE 2011/2012 CLX.SNAPSHOT SONDERAUSGABE EDUCATION SEITE 02 CLX.MOBILEPLAYER Lerninhalte für iphone oder Android Smartphones verfübar machen. Treten Sie ein in die Welt des «Mobile Learnins». SEITE 09 CLX.EVENTO-PLANER Überschneidunen von Lehrveranstaltunen

Mehr

Erfolgreiches Projektmanagement

Erfolgreiches Projektmanagement Je planmäßiger ein Mensch vorgeht, desto wirksamer vermag ihn der Zufall zu treffen. Friedrich Dürrenmatt Erfolgreiches Projektmanagement Modulares Qualifizierungsprogramm Theorie und Praxis des Projektmanagements

Mehr

Seite 2 OPEN/PROSOZ in der Praxis. Seite 4 Kundenumfrage 2002. Seite 5 Grundsicherung aktuell. Seite 6 Arbeitsvermittlung im Sozialamt

Seite 2 OPEN/PROSOZ in der Praxis. Seite 4 Kundenumfrage 2002. Seite 5 Grundsicherung aktuell. Seite 6 Arbeitsvermittlung im Sozialamt PROSOZ Herten Kundenzeitun Ausabe 31 Oktober 2002 PROSOZ aktuell Wir machen die Zukunft zum Proramm! I N H A L T Seite 2 OPEN/PROSOZ in der Praxis Seite 3 Die neue Windows-Version: PROSOZ/S WIN 7.0 Seite

Mehr

Eigentümer-Information. Immoptimal strebt in der Zusammenarbeit mit professionellen Hausverwaltungen neue und innovative Lösungen an.

Eigentümer-Information. Immoptimal strebt in der Zusammenarbeit mit professionellen Hausverwaltungen neue und innovative Lösungen an. Gruppe Risiko Versicherun Strateie Eientümer-Information Mit Hausverwaltern neue Wee ehen Immoptimal strebt in der Zusammenarbeit mit professionellen Hausverwaltunen neue und innovative Lösunen an. Kostenreduzierun

Mehr

Mitarbeiterausbildung

Mitarbeiterausbildung Mitarbeiterausbildung Führungskraft werden! Einleitung Als Führungskraft in der Produktion sind Sie vielfach besonderen Anforderungen ausgesetzt. Im Spannungsfeld zwischen den Anforderungen der Vorgesetzten

Mehr

CLX.Snapshot. Seite 07 NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE. April /// 2011. Firma

CLX.Snapshot. Seite 07 NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE. April /// 2011. Firma Seite 02 Neues Bestellsystem Die Swiss Bankers Prepaid Ser vices AG setzt auf ein vollinteriertes ERP-System mit Web-Frontend. Seite 07 Zuversichtlich CEO Bruno Richle zum uten Halb jahreserebnis und zu

Mehr

Ausbildungsanteile Studiengang Primarstufe Studienjahrgang 2015-18

Ausbildungsanteile Studiengang Primarstufe Studienjahrgang 2015-18 Ausbildunsanteile Studienan Priarstufe Studienjahran 015-18 Die Zeiteinheit wird in ECTS-Credits (C) aneeben: 1 Credit entspricht 5 30 Arbeitsstunden Studienbereiche 100 Bildun und Schule 110 Pädaoik,

Mehr

Krankentagegeldversicherung Aktuelle Rechtsprechung zu den MB/KT

Krankentagegeldversicherung Aktuelle Rechtsprechung zu den MB/KT Taunsreihe der Deutschen Versicherunsakademie (DVA) Krankentaeeldversicherun Aktuelle Rechtsprechun zu den MB/KT 18. November 2014 Residenz am Dom, Köln Taesseminar 09:30 Uhr Beinn der Veranstaltun 17:00

Mehr