Sustainable Finance Forum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sustainable Finance Forum"

Transkript

1 Sustainable Finance Forum Ein Dialogforum für Wirtschaft und Wissenschaft 6. September 2012 IHK Frankfurt am Main Mitveranstalter Hauptsponsor Hauptsponsor Kooperationspartner Kooperationspartner Kooperationspartner

2 das thema Für eine nachhaltige und stabile Finanzwirtschaft Die globale Finanzwirtschaft befindet sich weiterhin in der Krise und die ihr zugrunde liegende Finanzarchitektur steht insbesondere in der Eurozone vor gravierenden Herausforderungen der Restrukturierung. Im Bemühen, eine nachhaltigere Finanzarchitektur zu errichten, erscheint das Spannungsverhältnis zwischen Politik und Regulierungsbehörden auf der einen Seite und der Finanzwirtschaft auf der anderen Seite oft unüberbrückbar. Die Rolle der Finanz- und Wirtschaftswissenschaften als neutraler Ratgeber ist gleichzeitig infrage gestellt, da die Mehrheit der Ökonomen die Krise mit den zur Verfügung stehenden Modellen nicht vorhersagen konnte. Wie also sehen mögliche Wege hin zu einer nachhaltigeren Finanzwirtschaft aus Perspektive der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Politik aus? Unter Einbezug führender Wissenschaftler und Vertreter der Finanzwirtschaft bietet das Sustainable Finance Forum einen Rahmen zur kontroversen Diskussion. Die Konferenz adressiert zum einen makroökonomische Fragestellungen und vergleicht gegenwärtige Modelle und wissenschaftliche Lösungsansätze; zum anderen beleuchtet die Konferenz vor dem Hintergrund der seit 2008 andauernden Krise die finanzwirtschaftlichen Praxis im Bereich des Risiko-Managements sowie auf der Ertragsseite im Retail Banking. Wir würden uns freuen, wenn Sie am 6. September 2012 in den Räumen der IHK Frankfurt mit uns diskutieren würden. Prof. Dr. Dr. h. c. Reinhard H. Schmidt House of Finance Stiftungsprofessur für Finance and Accounting Goethe-Universität, Frankfurt am Main 2

3 DAS PROGRAMM Die Veranstaltung auf einen Blick 12:00 UHR Registrierung & Business Lunch 12:45 UHR BegrüSSung / Plenum 1 Für eine nachhaltige Finanzarchitektur: Modelle & Perspektiven 14:15 UHR Kaffeepause 14:45 UHR plenum 2 Die Krise und die veränderten Anforderungen an das Risk Management 15:45 UHR Kaffeepause 16:15 UHR plenum 3 Next Generation Banking: Geschäftsmodelle für die Bank der Zukunft 17:15 UHR AbschlussGespräch Wege aus der Krise Wie findet Europa zurück zu wirtschaftlicher stabilität? 18:15 UHR get-together jahrestagung Sustainable Finance Forum FRANKFURT AM MAIN 6. SEPTEMBER

4 DIE SPRECHER Karen Hoyndorf war von 2002 bis 2011 als kaufmännische Geschäftsführerin von Accenture für die Ländergruppe Deutschland, Österreich und Schweiz verantwortlich und gehörte außerdem zum globalen HR-Führungsteam. Sie war weiterhin seit 2003 im Vorstand der Accenture-Stiftung. Seit 2012 ist sie als Inhaberin eines Beratungshauses für die Beratung mittelständischer Unternehmen tätig. Karen Hoyndorf ist stellvertretende Präsidentin der IHK Frankfurt am Main. Richard Koo is Chief Economist of Nomura Research Institute and responsible for providing independent economic and market analysis to Nomura Securities, the leading securities house in Japan, and its clients. Consistently voted one of the most reliable economists by Japanese capital and financial market participants for over a decade, he has also advised successive prime ministers on how to best deal with Japan s economic and banking problems. He was also the only non-japanese member of the Defense Strategy Study Conference of the Japan Ministry of Defense for 2000 to Currently he is Senior Advisor of the Center for Strategic and International Studies (Washington, D.C.). He is also Advisory Board Member of the Institute for New Economic Thinking (N.Y.C.), and a regular contributor to Economics by Invitation. Prior to joining Nomura, he was an economist with the Federal Reserve Bank of New York and Doctoral Fellow on the Board of Governors of the Federal Reserve System. Author of many books and a former visiting professor of Waseda University for over ten years, he was awarded the Abramson Award by the National Association of Business Economics (Washington, D.C.) in Dr. Heiner Flassbeck schloss 1976 sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Saarbrücken ab und arbeitete danach für vier Jahre im Stab des Sachverständigenrates in Wiesbaden. Es folgten sechs Jahre im Bundesministerium für Wirtschaft in Bonn in verschiedenen Referaten, dann Wechsel zum Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin, wo er 1988 Leiter der Abteilung Konjunktur wurde. Im Jahre 1998 Ernennung zum Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen. Nach dem Ausscheiden 1999 freier Autor und seit 2000 bei der UNCTAD in Genf. Seit 2003 dort Direktor der Abteilung für Globalisierung und Entwicklungsstrategien. Er ist unter anderem verantwortlicher Autor des Trade and Development Report und Koordinator des Thinktanks UNCTAD Global Network of Development. Promotion im Jahre 1987, Honorarprofessur seit 2005 an der Universität Hamburg. Autor von vier Büchern in den vergangenen fünf Jahren. Prof. Dr. Dr. h. c. Reinhard H. Schmidt studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre in Heidelberg und Frankfurt am Main und schloss 1971 sein Studium als Diplom-Kaufmann ab promovierte er in Frankfurt und schloss ein Jahr als Forschungsstipendiat an der Graduate School of Business der Stanford University an bis 1981 arbeitete er als Dozent an der Universität Frankfurt. Während dieser Zeit habilitierte Reinhard Schmidt. Von 1981 bis 1983 lehrte er betriebliche Finanzwirtschaft an der Universität Göttingen. Er hatte von 1983 bis 1991 den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere betriebliche Finanzwirtschaft, an der Universität Trier inne. Während dieser Zeit arbeitete er von 1989 bis 1990 als Konrad-Adenauer-Gastprofessor an der Georgetown University in Washington. Seit 1991 ist er Wilhelm-Merton-Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Frankfurt am Main, dort unterrichtet er insbesondere Ökonomie des Welthandels. Im Wintersemester 1995/1996 war er Gastprofessor an der Wharton School der University of Pennsylvania in Philadelphia. Ab Ende 1998 wurde die Widmung der Professur in»international Banking und Finance«geändert, danach im April 2012 in»house of Finance Stiftungsprofessur für Finance and Accounting«. Dr. Gertrud R. Traud ist seit Beginn des Jahres 2005 Chefvolkswirtin der Helaba und seit Ende 2006 Leiterin Research der Helaba. Zuvor war sie Leiterin der institutionellen Aktienmarktstrategie der Bankgesellschaft Berlin sowie Leiterin der Aktienmarktstrategie des European Securities Network, eines Research-Netzwerkes von zehn europäischen Finanzhäusern. Davor leitete sie die volkswirtschaftliche Abteilung der Bank Julius Bär (Deutschland) AG in Frankfurt. Die promovierte Volkswirtin studierte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie der University of Michigan, USA. Die 48-jährige engagiert sich in Wissenschaft und Lehre. Sie hielt u. a. Vorlesungen an der Warsaw School of Economics und lehrt an der Frankfurt School of Finance & Management. Sie erhielt im Jahr 2003 einen Ruf als Professorin an die Fachhochschule Darmstadt. Christine Novakovic ist seit 2011 Leiterin des Geschäftsbereichs Corporate & Institutional Clients der UBS Schweiz. Eigentlich wollte sie Konzertpianistin werden, doch sie folgte dem Druck ihrer Familie und absolvierte ein Wirtschaftsstudium in Mailand. Danach arbeitete sie dort bei der Dresdner Bank; 1992 ging sie zur UBS in Frankfurt wechselte sie zur Citibank und übernahm dort die Verantwortung für das globale Optionsscheingeschäft wurde sie Vorstandsvorsitzende der Citibank Privatkunden AG in Deutschland, der größten Auslandsgesellschaft der Citigroup wurde sie von der»wirtschaftswoche«als Managerin des Jahres geehrt wurde sie in den Konzernvorstand der HypoVereinsbank berufen. Nach der Übernahme durch die Unicredit verließ sie das Unternehmen. Von Ende 2005 bis 2011 arbeitete sie als Kunsthändlerin und saß in verschiedenen Aufsichtsgremien von privaten und börsennotierten Unternehmen. 4

5 DAS PROGRAMM 12:45 12:00 UHR Registrierung & Business Lunch 12:45 UHR BegrüSSung Begrüssung Karen Hoyndorf Stellvertretende Präsidentin Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main [in englischer sprache] KeyNote»Über Makroökonomie: Lehren aus den Krisen«Richard Koo Chief Economist Nomura Research Institute, Japan plenum 1 [in englischer sprache] Für eine nachhaltige Finanzarchitektur: Modelle & Perspektiven Diskussion Dr. Heiner Flassbeck Director Division Globalization and Development Strategies UNCTAD Richard Koo Chief Economist Nomura Research Institute, Japan Prof. Dr. Dr. h. c. Reinhard H. Schmidt House of Finance Stiftungsprofessur für Finance and Accounting Goethe-Universität, Frankfurt am Main Dr. Gertrud R. Traud Chefvolkswirtin Helaba Landesbank Hessen-Thüringen moderation Christine Novakovic Leiterin Corporate & Institutional Clients UBS Schweiz 14:15 UHR Kaffeepause jahrestagung Sustainable Finance Forum FRANKFURT AM MAIN 6. SEPTEMBER

6 DIE SPRECHER ZIAUDDIN ISHAQ Wolfgang Hartmann ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender der wissenschaftlichen Gesellschaft für Risikomanagement und Regulierung e. V. in Frankfurt am Main. Der Diplom-Volkswirt studierte von 1970 bis 1975 an der Goethe- Universität in Frankfurt am Main begann er seine berufliche Karriere bei der Commerzbank-Gruppe, für die er über 33 Jahre hinweg unterschiedliche Tätigkeiten unter anderem als Filialleiter, in der Kundenbetreuung sowie als Leiter der Zentralen Kreditabteilung ausübte. Von 2000 bis zu seinem Ausscheiden 2009 war Hartmann als Chief Risk Officer (CRO) Mitglied des Vorstands. Er war Mitglied in zahlreichen deutschen und internationalen Banken-Organisationen, darunter das Financial Service Expert Panel des Europäischen Parlaments und der Ausschuss für Risikopolitik des Bundesverbandes deutscher Banken. Aktuell engagiert sich Hartmann im Vorstand und Präsidium von Frankfurt Main Finance und als Mitglied im Bundesvorstand des Wirtschaftsrates der CDU. Marcus Kramer trat im Mai 2010 als Chief Risk Officer in den Vorstand der Bayerischen Landesbank ein. Neben dem konzernweiten Risikomanagement verantwortet Kramer auch die Bereiche Group Compliance und seit Mai 2011 die interne Restrukturierungseinheit (RU). Er absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann und studierte Wirtschaftswissenschaften startete er seine berufliche Laufbahn bei der Berliner Bank. Es folgten verschiedene leitende Tätigkeiten bei der Credit Suisse Group in Frankfurt und London und der Deutschen Bank AG an den Standorten New York, Frankfurt und London. Im Jahr 2004 ernannte ihn die WestLB AG, Düsseldorf, zum Generalbevollmächtigten und Chief Credit Risk Officer. Von 2008 bis Mai 2010 war Kramer Bereichsvorstand und Chief Risk Officer der Mittelstandsbank der Commerzbank AG, Frankfurt. Frank Kuhnke ist seit 2009 Chief Operating Officer des Bereichs Credit Risk Management der Deutschen Bank. Er ist auch verantwortlich für Asset Management Risk und für das Global Credit Rating Team. Kuhnke begann 1986 seine berufliche Karriere bei der Deutschen Bank, für die er in den vergangenen 26 Jahren in unterschiedlichen Kreditmanagementpositionen in verschiedenen Regionen der Welt tätig war. Bernd Loewen ist seit Juli 2009 Mitglied des Vorstands der KfW. Als Finanz- und Risikovorstand ist er seitdem für sämtliche Marktfolgeeinheiten zuständig. Vor seinem Engagement bei der KfW war er von 2005 bis 2009 Mitglied des Vorstands der BRE Bank SA, Warschau, einer Tochter der Commerzbank. Dem voraus ging eine neunjährige Tätigkeit bei der Commerzbank, anfangs in Frankfurt in der Konzernentwicklung sowie im Aktienderivatehandel und anschließend als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Commerz Capital Markets Corporation in New York. Prof. Dr. Mark WAhrenburg ist Inhaber des Lehrstuhls für Bankbetriebslehre der Goethe-Universität Frankfurt. Er verfügt über umfangreiche internationale Erfahrungen u. a. aus einer Gastprofessur an der Wharton School der University of Pennsylvania und einem einjährigen Aufenthalt in Ho-Chi-Minh-Stadt zum Aufbau der Vietnamese German University. Er ist Präsident der Goethe Finance Association sowie Gründer und Vorstandsmitglied der Goethe Business School. Er verfügt über langjährige Praxiserfahrung als Unternehmensberater für McKinsey und American Management Systems und ist Mitbegründer des Center of Private Equity Research (CEPRES). 6

7 DAS PROGRAMM 14:45 UHR plenum 2 [in englischer sprache] Die Krise und die veränderten Anforderungen an das Risk Management Ziauddin Ishaq Senior Solutions Specialist & Global Solutions Lead for Liquidity Risk Oracle Financial Services Global Business Unit Wolfgang Hartmann Vorsitzender des Vorstands Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung Marcus Kramer Mitglied des Vorstands BayernLB Frank Kuhnke Managing Director, Chief Credit Officer, Asset Wealth Management Deutsche Bank Bernd Loewen Mitglied des Vorstands KfW Bankengruppe Moderation Prof. Dr. Mark Wahrenburg Lehrstuhl für Bankbetriebslehre Goethe-Universität Frankfurt am Main 15:45 UHR Kaffeepause jahrestagung Sustainable Finance Forum FRANKFURT AM MAIN 6. SEPTEMBER

8 DIE SPRECHER Manuel Heyden ist CEO und Mitbegründer der ayondo GmbH. Heyden ist durch und durch Unternehmer. Seine Leidenschaft für Design, Innovationen und Kapitalmärkte vereint er und setzt seine Visionen für einen neuen, demokratisierten Finanzmarkt konsequent um. Seit 1999 im Internetgeschäft tätig, hat er an diversen E-Business und Online-Marketing- Projekten mitgearbeitet, so wie zuletzt beim CFD-Broker marketindex der ABN AMRO Bank. Manuel Heyden hält einen Master of Science der European Business School, Oestrich-Winkel. Thomas Jorberg ist Vorstandssprecher der GLS Bank, der ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt. Der gelernte Bankkaufmann und Diplom-Ökonom ist bereits seit 1986 bei der GLS Bank beschäftigt, 1993 wechselte er in den Vorstand. Im Jahr 2005 übernahm er den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden der Elektrizitätswerke Schönau Verwaltungs- GmbH, 2009 kam die Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der Hannoverschen Kassen sowie im Steering Committee der Global Alliance for Banking on Values (GABV), eines internationalen Netzwerks für Banken mit sozial-ökologischer Ausrichtung, hinzu wurde er für seine faire Unternehmensführung mit dem Deutschen Fairness Preis ausgezeichnet. Matthias Lamberti, MBA, ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der yavalu GmbH. Zuvor war er bei einer Münchner Privatbank für die Bereiche Risiko-Management und Investmentstrategie verantwortlich. Matthias Lamberti hat an der TU München, der Munich Business School und in New York Betriebswirtschaftslehre studiert. Danach war er im Asset Management und im Private Banking bei der UBS in Zürich und New York tätig. Seit 2008 lehrt Matthias Lamberti Portfolio-Management als Dozent an der Munich Business School und referiert an internationalen Hochschulen. Robert Lempka ist Gründungspartner und Investment-Manager der Next Generation Finance Invest AG, einer börsengelisteten Schweizer Beteiligungsgesellschaft, die in innovative Geschäftsmodelle im Bereich Finance investiert. Zuvor war er CEO der ABN AMRO marketindex, einer Handelsplattform der nächsten Generation, nachdem er als Managing Director Fixed Income Trading bei Dresdner Kleinwort in Frankfurt und Executive Director Repo Trading bei Goldman Sachs in London tätig war. Er ist Diplom-Kaufmann und studierte an den Universitäten Trier, Dublin City (Irland) und UCLA (USA). Dr. Christian Ossig ist seit April 2010 Managing Director bei The Royal Bank of Scotland (RBS) in Frankfurt und leitet den Bereich Financial Institutions. Zuvor war er Mitglied der Geschäftsführung bei der Bank of America in Frankfurt und bei Rothschild sowie J.P. Morgan in London tätig. Dort hat er in ähnlichen Funktionen Banken, Versicherer und die öffentliche Hand bei Fusionen, Restrukturierungen und Kapitalmarkttransaktionen beraten. Christian Ossig studierte Betriebswirtschaft und International Economics in Reutlingen, Reims, Brügge und Cambridge. Prof. Dr. Andreas Hackethal ist seit 2008 Professor für Finanzen am House of Finance der Frankfurter Goethe-Universität und seit 2011 Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. In der Forschung beschäftigt er sich derzeit mit dem Anlageverhalten von Privatanlegern und der Rolle von Finanzberatung. Er ist Mitglied im Fachbeirat der BaFin und der Börsensachverständigenkommission. Lothar Binding ist Mitglied der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag und seit Juni Sprecher der Arbeitsgruppe Finanzen. Darüber hinaus ist der Politiker unter anderem Mitglied im Finanzausschuss, der Kommission für Informationsund Kommunikationstechniken und -medien (IuK-Kommission) sowie der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik. Binding studierte Mathematik, Physik und Philosophie an den Universitäten Tübingen und Heidelberg und verfügt über ein Diplom in Mathematik und Physik. Vor dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Elektroinstallateur. Nach Stationen als Technischer und Wissenschaftlicher Angestellter am Rechenzentrum der Universität Heidelberg, wurde Binding 1998 in den Bundestag gewählt. Thomas Losse-Müller ist seit dem 12. Juni 2012 Staatssekretär im schleswig-holsteinischen Finanzministerium. Er hat Volkswirtschaft in Köln und London studiert und von 2000 bis 2004 im Risiko-Management einer Investmentbank in London gearbeitet. Von 2004 bis 2012 arbeitete er als Experte für Finanzmarktpolitik und Finanzsektorentwicklung für die Weltbank in Washington, D.C. und zwei Jahre als Programmleiter für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit in Eschborn. Er ist Beisitzer im Landesvorstand und Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Hessen und Mitbegründer des grünen Ortsverbandes Washington, D.C. Dr. Hans Reckers ist Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) in Berlin. Nach seinem Jurastudium promovierte er 1988 an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. In den nächsten Jahren war Reckers Referent sowie später Leiter der Haushaltsabteilung im Bundesfinanzministerium in Bonn, Gruppenleiter im Bundeskanzleramt in Bonn, sowie als Staatssekretär im Finanzministerium Sachsen in Dresden tätig wurde der Jurist Präsident der Landeszentralbank (LZB) Hessen. Von 2002 bis 2009 verantwortete er als Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank die Bereiche Personal, Verwaltung, Risiko-Controlling und Bau. Anschließend arbeitete Reckers knapp zwei Jahre als Rechtsanwalt in Frankfurt am Main, bevor er im August 2011 seine heutige Tätigkeit aufnahm. Florian Rentsch (FDP) ist seit Juni 2012 Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung in Hessen. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Frankfurt und Mainz war Rentsch von 2001 bis 2003 Rechtsreferendar im Landesgerichtsbezirk Wiesbaden. Danach war er bis Mai 2012 als Rechtsanwalt in Kanzleien in Wiesbaden und Frankfurt tätig. Der Politiker trat bereits 1997 in die FDP ein, seit 2003 ist er Mitglied des Hessischen Landtags. Dort war er von 2008 bis 2009 zunächst Parlamentarischer Geschäftsführer, danach Vorsitzender der FDP-Fraktion. Seit Mai 2011 ist Rentsch Mitglied des Bundesvorstands der Partei. 8 Alexander Schmitt ist seit 2000 als Redakteur und Moderator beim Hessischen Rundfunk (hr) beschäftigt und dort unter anderem in der ARD-Börsenredaktion Radio, bei hr info und in der Online-Redaktion boerse.ard tätig. Der Journalist hat Politikwissenschaft und Soziologie in Heidelberg und Wien studiert, zusätzlich absolvierte Schmitt ein Aufbaustudium in Journalismus und Öffentlichem Recht in Mainz. Vor dem Wechsel zum hr arbeitete Schmitt mehrere Jahre als Reporter, Redakteur und Moderator beim Südwestrundfunk (SWR) in Mainz. Außerdem ist Schmitt Dozent im Fachbereich Media an der Hochschule Darmstadt.

9 DAS PROGRAMM 16:15 UHR plenum 3 Next Generation Banking: Geschäftsmodelle für die Bank der Zukunft Manuel Heyden CEO, Mitbegründer Ayondo GmbH Thomas Jorberg Vorstandssprecher GLS Bank Matthias Lamberti Gründer und Geschäftsführer yavalu GmbH Robert Lempka Gründungspartner Next Generation Finance Invest AG, Zug Dr. Christian Ossig Managing Director The Royal Bank of Scotland plc Moderation Prof. Dr. Andreas Hackethal Dekan, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Goethe-Universität Frankfurt am MAin 17:15 UHR Abschlussgespräch Wege aus der Krise Wie findet Europa zurück zu wirtschaftlicher Stabilität? Lothar Binding, MDB Mitglied der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag Thomas Losse-Müller Staatssekretär Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein Dr. Hans Reckers Vorsitzender des 'Zukunftsforum Finanzplatz Frankfurt' der CDU Hessen; Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) Florian Rentsch, MDL Hessischer Minister für WirtschafT, Verkehr und Landesentwicklung Moderation Alexander Schmitt ARD-Börsenredaktion Radio; Moderator und Redakteur, hr info 18:15 UHR get-together jahrestagung Sustainable Finance Forum FRANKFURT AM MAIN 6. SEPTEMBER

10 die besucherinformationen Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz Frankfurt am Main Anreise Anreise mit dem Pkw Falls Sie mit dem Auto nach Frankfurt kommen, fahren Sie immer in Richtung Innenstadt. Über das Parkhausleitsystem finden Sie zu den Parkhäusern Börse oder Schillerpassage. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie den Veranstaltungsort in 5 Minuten vom Hauptbahnhof Frankfurt am Main und in 15 Minuten vom Flughafen. Sie können alle S-Bahnen benutzen, die stadteinwärts in Richtung Hauptwache fahren. An der S-Bahn-Station Hauptwache nehmen Sie den Ausgang Schillerstraße. Kontakt / Anmeldung Convent Gesellschaft für Kongresse und Veranstaltungsmanagement mbh Senckenberganlage Frankfurt am Main Carolin Schmidt Besucherbetreuung Telefon: 069/ Telefax: 069/ Registrierung: Verfolgen Sie Neuigkeiten zu unseren Veranstaltungen auf 10

11 die partner mitveranstalter Hauptsponsor Hauptsponsor Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz Frankfurt am Main Ansprechpartner: Dr. Matthias Schoder Geschäftsführer Geschäftsfeld Finanzplatz, Unternehmensförderung, Starthilfe Telefon: 069 / Telefax: 069 / Oracle Canary Wharf, 40 Bank Street, Level 25 E14 5NR London Großbritannien Ansprechpartnerin: Rachel Fraser Telefon: The Royal Bank of Scotland plc Junghofstraße Frankfurt am Main Ansprechpartnerin: Christine Kortyka Head of Communications & Marketing Telefon: 069 / Telefax: 069 / kooperationspartner Kooperationspartner Kooperationspartner Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Fachbereich Wirtschaftswissenschaften House of Finance Stiftungsprofessur für Finance und Accounting Postfach (Uni-Pf. H 36) Frankfurt am Main Ansprechpartner: Prof. Dr. Reinhard H. Schmidt Telefon: 069 / Telefax: 069 / Gesellschaft für Risikomanagement und Regulierung e. V. MAIN TRIANGEL Zum Laurenburger Hof Frankfurt am Main Ansprechpartner: Ralph Freitag Telefon: 069 / Telefax: 069 / Frankfurt Main Finance e. V. MAIN TRIANGEL Zum Laurenburger Hof Frankfurt am Main Ansprechpartner: Ralph Freitag Telefon: 069 / Telefax: 069 / Mobilitätspartner medienpartner medienpartner International jahrestagung Sustainable Finance Forum FRANKFURT AM MAIN 6. SEPTEMBER

12 Veranstalter: Convent Gesellschaft für Kongresse und Veranstaltungsmanagement mbh Senckenberganlage Frankfurt am Main Telefon: 069 / Telefax: 069 /

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

Kurzlebensläufe der nominierten Kandidaten für den Aufsichtsrat der Aareal Bank AG

Kurzlebensläufe der nominierten Kandidaten für den Aufsichtsrat der Aareal Bank AG Kurzlebensläufe der nominierten Kandidaten für den Aufsichtsrat der Aareal Bank AG Dr. Hans Werner Rhein Selbstständiger Rechtsanwalt Dr. Hans Werner Rhein wurde 1952 geboren. Er ist seit 2011 selbstständiger

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm 7. b-to-v Private Investment Academy Programm Schloss Wolfsberg, Ermatingen am Bodensee 27. und 28. Februar 2014 Über die b-to-v Private Investment Academy Bei der b-to-v Private Investment Academy können

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

Unternehmer- Dialog Nürnberg

Unternehmer- Dialog Nürnberg Unternehmer- Dialog Nürnberg 25. September 2008 Arvena Park Hotel Görlitzer Straße 51 90473 Nürnberg Veranstalter Unternehmer-Dialog Nürnberg 25. September 2008 Die Veranstaltung auf einen Blick 14:30

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze)

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) 1 Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) Prof. Dr. Mathias Habersack Maximilian-Ludwig Universität München Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht Ludwigstr. 29 / R305 80539 München Prof.

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

2. Mission Investing Forum

2. Mission Investing Forum Stiftungskapital sinnvoll anlegen 2. Mission Investing Forum Aktuelle Entwicklungen Rechtliche Fragen Praktische Umsetzung 07. November 2013, GLS Bank Bochum In Kooperation mit dem Mission Investing Stiftungskapital

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Generation Y und die Gewerkschaften

Generation Y und die Gewerkschaften Wir laden ein zum 2. Frankfurter Arbeitsrechtsdialog Generation Y und die Gewerkschaften Mehr Freiheit durch weniger Arbeitsvertrag oder umgekehrt? Wolfgang Apitzsch Thomas Drosdeck Manfred Weiss Einladung

Mehr

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? Auf der 55. Generalversammlung

Mehr

Daimler Compliance Akademie. Ihre Referenten - Auszug

Daimler Compliance Akademie. Ihre Referenten - Auszug - Auszug 2 Ihre Keynote-Speaker Dr. Christine Hohmann-Dennhardt Christine Hohmann-Dennhardt ist seit dem 16. Februar 2011 Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für das

Mehr

Christoph Vilanek Nach Abschluss seines Betriebswirtschaftsstudiums an der Leopold-Franzens- Universität in Innsbruck begann Christoph Vilanek seine berufliche Karriere beim Verlag Time-Life International.

Mehr

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China)

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller Vita Akademische Qualifikation: 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) 07/1996 Habilitation an der Wirtschafts-

Mehr

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31.

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31. 26. Oktober - 2. November 2001 Zukunft der Versicherungsportale Mittwoch, 31. Oktober 2001 Messe Frankfurt Arena Europa Halle 6.1 Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, das Angebot an Internetportalen

Mehr

Leipzig, 10. März 2016

Leipzig, 10. März 2016 WORKSHOP Leipzig, 10. März 2016 Partnerunternehmen der Gesundheitsforen Leipzig TERMIN BEGINN ENDE 10. März 2016 9.30 Uhr 17.45 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage der

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl. Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft

Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl. Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft Aktuelle Marktbeobachtungen und Forschungsergebnisse Seite 1 SONDERVERANSTALTUNG

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

TSI Konferenz. TSI Konferenz Bestandsaufnahme Banken, Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland. www.true-sale-international.

TSI Konferenz. TSI Konferenz Bestandsaufnahme Banken, Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland. www.true-sale-international. TSI Konferenz Bestandsaufnahme Banken, Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland Bestandsaufnahme Banken, Kredit märkte und Unternehmens finanzierung in Deutschland Mittwoch, 23. Juni 2010

Mehr

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland CURRICULUM VITAE PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland Tel. (privat): 0151 / 42346773 Tel. (Büro): 06421 / 28 21718 Fax (Büro): 06421 / 28 28958 Email: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Das Internet der Dinge. Technologie treibt Handel 2014. Die Vision der totalen Vernetzung

Das Internet der Dinge. Technologie treibt Handel 2014. Die Vision der totalen Vernetzung Technologie treibt Handel 2014 Dienstag, 18. November 2014 T-Center, Rennweg 97-99, 1030 Wien HANDELSVERBAND HANDELSVERBAND 1080 WiEN, ALSER StR. 45 tel. +43 (1) 406 22 36 FAx +43 (1) 408 64 81 office@handelsverband.at

Mehr

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Einladung Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Am Mittwoch, den 19. Juni 2013, in München Am Donnerstag, den 20. Juni 2013, in Köln und Frankfurt Sehr geehrte Damen und Herren, das

Mehr

4. Mission Investing Forum

4. Mission Investing Forum Stiftungskapital nachhaltig anlegen 4. Mission Investing Forum Aktuelle Entwicklungen rechtliche Fragen praktische Umsetzung 5. November 2015, GLS Bank Bochum in Kooperation mit dem Mission Investing Stiftungskapital

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung

VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung Kreditklemme?! Fremdfinanzierung und bankunabhängige Finanzierung in Zeiten der Krise Donnerstag, den 3. September 2009 im Melia Hotel Berlin Friedrichstrasse 103, 10117

Mehr

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Das A und O führender Business Schools Welche Attribute muss ein Finance Department auszeichnen, um international

Mehr

Die Veranstaltung richtet sich an EVPA Mitglieder in der Schweiz und andere Organisationen, die an dem Thema Venture Philanthropy interessiert sind.

Die Veranstaltung richtet sich an EVPA Mitglieder in der Schweiz und andere Organisationen, die an dem Thema Venture Philanthropy interessiert sind. Sehr geehrte Damen und Herren, Die European Venture Philanthropy Association (EVPA) und LGT Venture Philanthropy laden Sie herzlich zu einer Veranstaltung zum Thema Venture Philanthropy in der Schweiz

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Programm. our business is communication. Business Intelligence & Data Warehousing»Wissen über Kunden und Märkte effektiv nutzen«

Programm. our business is communication. Business Intelligence & Data Warehousing»Wissen über Kunden und Märkte effektiv nutzen« Programm Kooperationspartner: our business is communication Business Intelligence & Data Warehousing»Wissen über Kunden und Märkte effektiv nutzen«14. November 2005 Congress Center Messe Frankfurt Frankfurt

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Finanzregion. FrankfurtRheinMain

Finanzregion. FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Sie planen den Markteinstieg in Deutschland oder Europa? Sie wollen sich in der bedeutendsten Finanzmetropole Kontinentaleuropas niederlassen?

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Career in Real Estate Forum

Career in Real Estate Forum Career in Real Estate Forum Nachwuchskräfte der Immobilienwirtschaft treffen auf Unternehmen mit Zukunft Mittwoch, 18. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/cre

Mehr

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Einladung HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, bereits im achten Jahr in Folge veranstalten

Mehr

Opportunity and Challenge

Opportunity and Challenge Investor Fachtagung Hedge Funds Hedge Funds Balancing Opportunity and Challenge Freitag, 29. August 2014 Von der Risikoreduzierung zur Performanceverbesserung. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Leadership Excellence Program

Leadership Excellence Program Leadership Excellence Program Das CIO-Executive-Development-Seminar von CIO Magazin und WHU Otto Beisheim School of Management Programm / Dozenten / Methodik für das Basismodul vom 22. bis 26. Oktober

Mehr

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 2013 PROGRAMM Datum / Ort 30. Oktober 2013 / Folium (Sihlcity), Zürich 13.00 Türöffnung 13.30 Begrüssung Frank Lang, Managing Director Goldbach Interactive / Goldbach Mobile 13.35

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Der Aufsichtsrat Windreich AG

Der Aufsichtsrat Windreich AG Der Aufsichtsrat Windreich AG Aufsichtsratsvorsitzender Dr.-Ing. Axel Müller Dr. Axel Müller, geboren 1966, absolvierte sein Studium der Metallurgie und Werkstoffwissenschaften an der TU Clausthal; danach

Mehr

Neuwahl des Aufsichtsrats der Deutsche Börse Aktiengesellschaft 2015

Neuwahl des Aufsichtsrats der Deutsche Börse Aktiengesellschaft 2015 www.deutsche-boerse.com Neuwahl des Aufsichtsrats der Deutsche Börse Aktiengesellschaft 2015 Wahlvorschlag für die Aufsichtsratsmitglieder der Anteilseigner Wahlvorschlag für die Aufsichtsratsmitglieder

Mehr

Frankfurt am Main 20. Mai 2015. Deutsche Bank gibt Änderungen im Vorstand zur Umsetzung der Strategie 2020 bekannt

Frankfurt am Main 20. Mai 2015. Deutsche Bank gibt Änderungen im Vorstand zur Umsetzung der Strategie 2020 bekannt Presse-Information Frankfurt am Main 20. Mai 2015 Deutsche Bank gibt Änderungen im Vorstand zur Umsetzung der Strategie 2020 bekannt Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) hat

Mehr

Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf. Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf. Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf Michael Zaenker, Sparkassenakademie Hessen- Thüringen Sparkassenakademie Hessen-Thüringen Einrichtung des

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Unternehmen Kompetenzfelder Kunden / Referenzen Projekte Kontakt 2001-2008 Seite 2 Acrys Consult Spin-off aus einer deutschen Großbank Acrys Consult GmbH & Co. KG Markteintritt

Mehr

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich INSIGHT Einladung 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich Wir freuen uns, Sie zu unserem Seminar IST INSIGHT am Mittwoch, 25. März 2015 im Haus zum Rüden, Limmatquai 42 in Zürich einzuladen. Melden Sie sich

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

Risiken für mittelständische Unternehmen durch Angriffe von innen und außen Prävention Krisenmanagement Kommunikation

Risiken für mittelständische Unternehmen durch Angriffe von innen und außen Prävention Krisenmanagement Kommunikation Risiken für mittelständische Unternehmen durch Angriffe von innen und außen Prävention Krisenmanagement Kommunikation Donnerstag, 19. November 2009 8. Frankfurter Sicherheitstag Industrie- und Handelskammer

Mehr

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer Präsentation Inhalt Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer 2010 AGATHON UNTERNEHMENSGRUPPE Folie 2 Werte Das altgriechische Wort agáthon steht für

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market.

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra lädt Sie herzlich zum achten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen Gelegenheit geben,

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy)

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy) Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung (Best Execution Policy) im Zusammenhang mit der Verwaltung der Investmentvermögen der RREEF Investment GmbH RREEF Spezial Invest GmbH Einleitung Die Best Execution

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten:

stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten: stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten: Dr. Gerrit Fey DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Geboren 1972. Studium

Mehr

Ralf Vielhaber ist seit 1995 Verlagsleiter und Chefredakteur beim Verlag Fuchsbriefe in Berlin.

Ralf Vielhaber ist seit 1995 Verlagsleiter und Chefredakteur beim Verlag Fuchsbriefe in Berlin. Ralf Vielhaber Chefredakteur und Verlagsleiter Ralf Vielhaber ist seit 1995 Verlagsleiter und Chefredakteur beim Verlag Fuchsbriefe in Berlin. Der studierte Historiker und Germanist hat eine klassische

Mehr

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der Universität Erfurt 1999 2009

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5 Ahmad Al-Sayed Wohnort: Doha, Qatar Geboren: 5. Juli 1976 Ausbildung: LLB Bachelor of Law LLM Master of Law Master of Business Administration (MBA) Berufliche Tätigkeit: Chief Executive Officer der Qatar

Mehr

WABCO Sprecher auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010

WABCO Sprecher auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 WABCO Sprecher auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 Jacques Esculier Chairman und Chief Executive Officer Herr Esculier leitet WABCO seit 2004, als er zum Vice President bei American Standard ernannt wurde und

Mehr

Beteiligungserwerb und aktives Management von Unternehmen. Firmenpräsentation - Trigon Equity Partners GmbH

Beteiligungserwerb und aktives Management von Unternehmen. Firmenpräsentation - Trigon Equity Partners GmbH Beteiligungserwerb und aktives Management von Unternehmen Firmenpräsentation - Trigon Equity Partners GmbH Execu-ve Summary Überblick Modell Fokus Mehrheitserwerb von Unternehmen aus dem deutschsprachigen

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

franffurterjwgcmrine

franffurterjwgcmrine 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Bertram Theilacker (Hrsg.) Banken und Politik Innovative Allianz

Mehr

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Polen ein europäisches Phänomen? Es scheint, als schaffe Polen

Mehr

Executive Master of Insurance

Executive Master of Insurance Executive Master of Insurance Berufsbegleitender Studiengang der Ludwig-Maximilians-Universität München Stand: März 2015 Charakteristika des Studiengangs Charakteristika des Master-Studiengangs - Berufsbegleitender

Mehr

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 5. Mai 2015, in München Am Donnerstag, den 7. Mai 2015, in Frankfurt Am Dienstag, den 12. Mai 2015, in Düsseldorf Sehr

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in Accounting and Finance www.wiwi.uni-tuebingen.de ACCOUNTING AND FINANCE IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 (Wintersemester) Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität.

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Sparkassen-Finanzgruppe Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbh Kompetenznetzwerk Mechatronik BW

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten?

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? USER GROUP 2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014 Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? Ausgewählte Teilnehmer und Referenten Organisatorisches

Mehr

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand 3. Dezember 2012 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Rahmendaten Veranstaltungsort Haus der Wirtschaft, Stuttgart Ende des 19. Jahrhunderts

Mehr

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Mit freundlicher Unterstützung durch unsere Kooperations-Partner: Medienpartner: 1 Wichtige Hinweise Einwahl ins Internet über WLAN: Einwahl ins

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

F i r m e n b r o s c h ü r e

F i r m e n b r o s c h ü r e F i r m e n b r o s c h ü r e F i r m e n b r o s c h ü r e >>>»Unser Name geht zunächst auf unseren Firmensitz in der Perusapassage in München zurück und H i s t o r i e Eingetragen beim Handelsregister

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

FrankfurtRheinMain. 12. Mittelstandstag. 31. Oktober 2013 Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main

FrankfurtRheinMain. 12. Mittelstandstag. 31. Oktober 2013 Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main MITTELSTANDSTAGE 12. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain 31. Oktober 2013 Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Jetzt kostenfrei anmelden www.ihk-mittelstandstag.de Veranstalter Mitveranstalter

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt www.wiwi.uni-frankfurt.de Wirtschaftswissenschaften

Mehr

8. MiFID-Kongress Regulatorisches Symposium

8. MiFID-Kongress Regulatorisches Symposium Referenten Georg Baur ist Jurist und befasst sich seit 1995 mit rechtlichen und praktischen Fragen der Wertpapiermärkte. Er leitet den Bereich Kapitalmärkte des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands,

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr