im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt Schaffhausen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch"

Transkript

1 SVA Schaffhausen Oberstadt Schaffhausen Öffnungszeiten Montag bis Freitag Uhr Uhr im Überblick 1

2 Wir sind für Sie da Grüezi Das breite Gebiet der Sozialversicherungen verändert sich stetig. Daher ist es uns wichtig, dass Sie den Überblick behalten. Ganz gleich, ob Sie Arbeitgeber oder Arbeitnehmer, Rentnerin oder Rentner sind, Familienzulagen, Versicherungsleistungen der IV, der Arbeitslosenkasse oder andere Leistungen beziehen. Wir sind Ihr Dienstleistungszentrum für Sozialversicherungen. Hier sind für Sie die wesentlichen Punkte der verschiedenen Bereiche in übersichtlicher Form zusammengefasst. So ist eine rasche Erstinformation immer zur Hand. Ergänzend bietet Ihnen unsere Website ( weitere Details und den bequemen Online-Zugriff auf eine Vielzahl an Formularen und Merkblättern. Tiefergehende Auskünfte und individuelle Beratung erhalten Sie bei der AHV-Ausgleichskasse Ihres Arbeitgebers, der AHV- Zweigstelle Ihrer Gemeinde oder bei uns, dem SVA Schaffhausen. Wir sind gerne für Sie da, bitte sprechen Sie uns an. Ich freue mich, Ihnen mit unserem Team des SVA Schaffhausen ein verlässlicher und fairer Partner zu sein. Freundliche Grüsse SVA Schaffhausen Bruno Bischof, Leiter Schaffhausen, Frühjahr

3 Inhalt Aufgaben und Dienstleistungen des SVA 3 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel 4 Service und Kunden des SVA IV Invalidenversicherung 5 AHV Alters- und Hinterlassenenversicherung Berufliche Eingliederungsmassnahmen, Hilfsmittel, Hilflosenentschädigungen, Taggelder und Renten 8 IV Invalidenversicherung EO Erwebsersatzordnung für Dienstleistende in Armee und Zivilschutz 11 Ergänzungsleistungen AHV und IV Erwerbsausfallentschädigung 12 ALV Arbeitslosenversicherung MSE Mutterschaftsentschädigung Taggelder für erwerbstätige Mütter 13 EO Erwerbsausfallentschädigung EL Ergänzungsleistungen Ergänzungsleistungen für AHV- und IV-Rentenbezüger, 13 KV Krankenversicherung Vergütungen von Krankheitskosten 14 Erwerbsersatzleistungen ALV Arbeitslosenversicherung Arbeitslosenentschädigungen, Kurzarbeits- und Schlecht- 14 MSE Mutterschaftsentschädigung wetterentschädigungen, arbeitsmarktliche Massnahmen und Insolvenzentschädigungen 15 FAK Familienausgleichskasse FAK Familienausgleichskasse Kinder- und Ausbildungszulagen für Arbeitnehmende, 16 Beitragspflicht Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige KV Krankenversicherung Versicherungspflicht, individuelle Prämienverbilligungen SF Sozialfonds Anschlusstaggelder an Arbeitslose, arbeitsmarktliche Die Informationen in dieser Broschüre sind einfach und kurz gehalten. Sie verschaffen lediglich einen allgemeinen Überblick. Für die Beurteilung des individuellen Anspruchs auf eine Leistung gelten ausschliesslich die rechtlichen Bestimmungen der massgebenden Sozialversicherungsgesetze. Massnahmen, Erwerbsersatzleistungen für Alleinerziehende 2 3

4 Service und Kunden des SVA Sie sind in Schaffhausen ansässig und Arbeitgeber mit bei uns versicherten Mitarbeitenden AHV nichterwerbstätig und noch nicht im AHV-Rentenalter Die AHV das wichtigste Sozialwerk der Schweiz und seine Leistungen Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) der bedeutendste Pfeiler der sozialen Vorsorge in der Schweiz hat eine lange Tradition, trat sie doch bereits 1948 in Kraft. Bezüger von Versicherungsleistungen der AHV-Ausgleichskasse (Altersrente, Hinterlassenenrente, Hilflosenentschädigung und Hilfsmittel) Menschen im Rentenalter, Witwen und Witwer, Waisen und Hilflose sowie Menschen, die sich der Erziehung oder Betreuung widmen, haben Anspruch auf AHV-Leistungen. selbständigerwerbend Bezüger von Versicherungsleistungen der IV Rentner mit Anspruch auf Ergänzungsleistungen Bezüger von Versicherungsleistungen der Arbeitslosenkasse Bezüger von Leistungen des kantonalen Sozialfonds (Arbeitslosenhilfe, Erwebsersatz für alleinerziehende Eltern) Dienstleistende in Armee und Zivilschutz Bezügerin von Mutterschaftsentschädigung Bezüger von Krankenkassenprämien-Verbilligungen Bezüger von Familienzulagen Wir, das SVA Schaffhausen, als Ihr Dienstleistungszentrum führen im Auftrag von Bund und Kanton diese Sozialversicherungen durch sind über 90 Mitarbeitende, die gerne für Sie arbeiten beraten Sie kompetent über Ihre Rechte und Pflichten klären, koordinieren und berechnen Ihre Leistungsansprüche freuen uns, Sie als Kunde zu wissen 4 5

5 Die AHV im Überblick Hinweis: Für einen schnellen Überblick sind hier die wichtigsten Basisinformationen zu den einzelnen Punkten für Sie zusammengestellt. Ausführliche Details und weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter oder Sie rufen uns an unter: Sie erreichen uns von Montag bis Freitag, von 8.00 bis Uhr und von bis Uhr. Wir sind gerne für Sie da. Die Altersrente Anspruch auf Altersrente haben Sie als Frau ab dem 64. Lebensjahr und als Mann ab dem Alter von 65 Jahren. Für einen nahtlosen Übergang vom letzten Salär zur ersten Rente empfehlen wir Ihnen die Anmeldung 4 Monate vor Rentenbeginn bei der Ausgleichskasse, bei der zuletzt Beiträge einbezahlt wurden. Als anspruchsberechtigte Person erhalten Sie eine eigene Rente. Massgebend für die Berechnung der Rentenhöhe sind die Beitragszeit, das erzielte Einkommen und die Erziehungs- oder Betreuungsgutschriften. Für die Rentenberechnung bei verheirateten Personen wird das während der Ehejahre erzielte Erwerbseinkommen der Ehepartner geteilt (Splitting) und dem jeweils eigenen Rentenkonto gutgeschrieben. Liegt bei Ehepaaren die Summe der Einzelrenten über dem Grenzwert von 150 Prozent der Maximalrente, erfolgt eine proportionale Kürzung der Einzelrenten. Für Ihre Kinder erhalten Sie als rentenberechtigte Person von der AHV eine Kinderrente, bis Ihre Kinder das 18. Lebensjahr vollendet oder ihre Ausbildung abgeschlossen haben (dann längstens bis zum vollendeten 25. Lebensjahr). Rentenvorbezug und -aufschub Auf Wunsch können Sie Ihre Altersrente bei entsprechender Kürzung ein bis zwei Jahre früher beziehen. Auch ein Aufschub um bis zu fünf Jahre ist möglich. In diesem Fall erhöhen sich Ihre Rentenleistungen je nach Dauer des Aufschubs. Die Witwen-/Witwerrente Wenn Sie zum Todeszeitpunkt Ihres Ehemannes eines oder mehrere Kinder haben oder das 45. Lebensjahr vollendet und Sie mindestens fünf Jahre verheiratet waren, erhalten Sie eine Witwenrente. Sind Sie geschieden, erhalten Sie beim Tod Ihres früheren Ehemannes eine Witwenrente, sofern Sie Kinder haben oder bei der Scheidung älter als 45 Jahre waren. In beiden Fällen muss die Ehe mindestens 10 Jahre bestanden haben. Wird Ihr jüngstes Kind erst nach Ihrem 45. Lebensjahr 18 Jahre alt, haben Sie ebenfalls Anspruch auf Witwenrente. Ein Anspruch besteht auch, solange Sie Kinder unter 18 Jahren haben. Als verheirateter oder geschiedener Mann Ihrer verstorbenen Ehefrau erhalten Sie eine Witwerrente, wenn Sie Kinder unter 18 Jahren haben. Die Waisenrente Beim Tod eines oder beider Elternteile erhalten die Kinder bis zu ihrem 18. Geburtstag oder bis zum Abschluss ihrer Ausbildung, längstens jedoch bis zum 25. Geburtstag, eine Waisenrente. Erziehungs- und Betreuungsgutschriften Sie betreuen Kinder unter 16 Jahren oder pflegebedürftige nahe Verwandte? Damit leisten Sie einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, den die AHV in Form einer Erziehungsoder Betreuungsgutschrift honoriert. Die Hilflosenentschädigung Wer für die alltäglichen Dinge des Lebens (Körperpflege, Essen etc.) dauerhaft die Hilfe Dritter benötigt, kann eine Hilflosenentschädigung der AHV beantragen. 6 7

6 IV Die IV im Überblick Die Invalidenversicherung (IV) sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur sozialen Sicherheit Die IV hilft, die wirtschaftlichen Folgen einer gesundheitsbedingt eingeschränkten Erwerbsfähigkeit zu vermindern oder sogar ganz auszuräumen. Seit 1960 erbringt die IV Leistungen für Betroffene. Nach zwischenzeitlich sechs Revisionen liegt unser Fokus heute insbesondere auf dem Erhalt des Arbeitsplatzes, der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt und der Prävention. Die Voraussetzungen Ein Unfall, eine Krankheit es gibt viele Gründe für eine starke gesundheitliche Einschränkung, die Ihre bisherige Erwerbstätigkeit teilweise oder ganz unmöglich machen können für immer oder zumindest für lange Zeit. Bleiben in einem solchen Fall tatsächlich alle Eingliederungsmassnahmen der IV bei aktiver Mitwirkung der betroffenen Person erfolglos und damit eine Erwerbstätigkeit unmöglich, prüfen wir den Anspruch auf IV-Rente. Die Früherfassung Melden Sie sich so früh wie möglich bei der IV-Stelle in ihrem Wohnsitzkanton, wenn Sie durch eine gesundheitliche Einschränkung arbeitsunfähig sind. So kann die IV umgehend gemeinsam mit Ihnen einer dauerhaften Invalidität vorbeugen. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei den IV-Meldeformalitäten für einen schnellen Bezug der Ihnen zustehenden Leistungen. Die Frühintervention Ein rasches Eingreifen bei auftretender Arbeitsunfähigkeit kann Ihren Arbeitsplatz erhalten oder bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz schnell zu einer neuen Lösung führen. Erfahrungsgemäss geben gewohnte Vorgänge also auch der Arbeitsprozess in solchen schwierigen Situationen sowohl den betroffenen Personen wie auch ihrem persönlichen Umfeld einen wichtigen Halt. Integrationsmassnahmen Sie dienen zur Vorbereitung beruflicher Eingliederungsmassnahmen und richten sich vor allem an Personen mit einer psychisch bedingten Einschränkung der Arbeitsfähigkeit. Berufliche Eingliederungsmassnahmen Wenn Sie sich in Folge Ihrer Einschränkungen beruflich neu orientieren müssen, stehen wir Ihnen mit unserer Berufsberatung und Arbeitsvermittlung zur Seite. Für eine berufliche Erstausbildung oder Umschulung leistet die IV Kostenbeiträge. Befinden Sie sich in der Eingliederungsphase erhalten Sie Taggelder (erst ab dem vollendeten 18. Lebensjahr). 8 9

7 Ergänzungsleistungen Hilfsmittel Für ein möglichst selbständiges, sozial und beruflich befriedigendes Leben körperlich oder/und psychisch eingeschränkter Menschen, finanziert die IV die erforderlichen Hilfsmittel. Medizinische Eingliederungsmassnahmen Bis zum 20. Geburtstag einer versicherten Person übernimmt die IV die Kosten für medizinische Massnahmen, die in direktem Zusammenhang mit einer Verbesserung von deren Erwerbsfähigkeit stehen. Bei Geburtsgebrechen gilt diese Regelung für alle zur Behandlung des Gebrechens notwendigen medizinischen Massnahmen. Die Ergänzungsleistungen zu AHV und IV schliessen mögliche Lücken Die Ergänzungsleistungen helfen dort, wo AHV- oder IV-Rente zusammen mit weiteren Einkünften nicht ausreichen, um die minimalen Lebenskosten zu decken. Voraussetzungen Ergänzungsleistungen erhalten Sie, wenn Sie eine AHV- oder IV-Rente, eine Hilflosenentschädigung der IV (nach dem vollendeten 18. Lebensjahr) oder ein IV-Taggeld (min. 6 Monate) beziehen. Zudem muss die Schweiz Ihr Wohnsitz und Aufenthaltsort sein. Die IV-Rente Ist keine Eingliederung möglich, prüfen wir den Anspruch auf IV-Rente (frühestens ab dem 18. Lebensjahr). Die Rentenhöhe hängt vom individuellen Grad der Einschränkung ab. Hilflosenentschädigung Wer für die alltäglichen Dinge des Lebens (Körperpflege, Essen etc.) dauerhaft die Hilfe Dritter benötigt, kann eine Hilflosenentschädigung der IV beantragen, das gilt auch für Minderjährige. Für Minderjährige, die ein zeitliches Mindestmass an intensiver Betreuung brauchen, kann ein Intensivpflegezuschlag ausgerichtet werden. Die Leistungsberechnung Die Höhe der Ergänzungsleistungen berechnen wir individuell. Grundsätzlich entspricht sie dem Betrag, um den die für eine angemessene Lebenshaltung erforderlichen Ausgaben die anrechenbaren Einnahmen übersteigen. In diesem Zusammenhang berücksichtigen wird die wirtschaftliche Gesamtsituation. Krankheits- und Behinderungskosten Beziehen Sie Ergänzungsleistungen, können Sie auch die Rückerstattung von ungedeckten Krankheits- und Behinderungskosten beantragen wie z.b. für den Selbstbehalt bei Krankenkassen, Zahnbehandlungen, Betreuungskosten zu Hause etc

8 ALV EO * Die Leistungen der ALV gelten ausschliesslich für Angestellte (unselbständige Tätigkeit). Selbständigerwerbende zahlen keine ALV-Beiträge ein und haben daher keinen Anspruch auf Versicherungsleistungen. Die Leistungen der Arbeitslosenkasse* für eine stabile Überbrückung Arbeitslosigkeit kann heute jede und jeden treffen manchmal aus «heiterem Himmel». Damit Sie zügig wieder den Einstieg ins Arbeitsleben finden und schnellen Zugriff auf die überbrückenden ALV-Leistungen haben, werden Sie am besten umgehend nach erhaltener Kündigung aktiv. Für den Bezug der ALV-Leistungen melden Sie sich bitte beim Arbeitsamt Ihrer Wohngemeinde oder dem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV). Voraussetzungen Sie erhalten Arbeitslosenentschädigung, wenn Sie ganz oder teilweise arbeitslos sind in der Schweiz wohnen die obligatorische Schulzeit absolviert haben noch nicht 64 (w) oder 65 (m) Jahre alt sind und keine AHV-Rente beziehen die ALV-Beiträge mindestens 1 Jahr einbezahlt haben oder von der Beitragspflicht befreit sind vermittelbar sind Das ALV-Taggeld Als arbeitslose resp. arbeitssuchende Person haben Sie Anspruch auf wöchentlich fünf Taggelder (Montag bis Freitag). Die Höhe der Arbeitslosenentschädigung berechnet sich auf der Basis Ihres letzten AHV-pflichtigen Lohnes bzw. dem gesetzlichen Höchstbetrag und entspricht 70 Prozent davon, bei Unterhaltspflicht gegenüber Kindern und in einigen weiteren Ausnahmen liegt der Anteil bei 80 Prozent. KV Die Erwerbsausfallentschädigung (EO) kompensiert Engagement in Militärdienst, Zivilschutz oder Zivildienst Wer sich in den Dienst der schweizerischen Armee stellt, Zivildienst oder Zivilschutz leistet, an Leiterkursen für Jugend & Sport oder Jugendschützen teilnimmt, erhält eine EO-Entschädigung. Die Grundentschädigung wird dabei unabhängig von Zivilstand und Erwerbstätigkeit ausbezahlt. Erwerbstätige erhalten 80 Prozent ihres Einkommens, bzw. den gesetzlichen Höchstbetrag zum Zeitpunkt des Dienstantritts. Je nach individueller Situation kommt eine ergänzende Kinderzulage oder eine Betriebszulage (für Selbständige) hinzu. Rekruten erhalten eine einkommensunabhängige Einheitsentschädigung. Die Prämienverbilligung in der Krankenversicherung für bessere Versorgung Die Zugehörigkeit zu einer Krankenversicherung ist obligatorisch. Mit der Prämienverbilligung sorgen wir dafür, dass für die Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Schaffhausen die Prämien tragbar sind. Wenn Sie in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, Ihren steuerrechtlichen Wohnsitz im Kanton Schaffhausen haben und einer vom Bund anerkannten Krankenkasse angeschlossen sind, haben Sie möglicherweise Anrecht auf diese Leistung. Diesen Anspruch prüfen wir mit Ihrem Antrag

9 Erwerbsersatzleistungen FAK Die Erwerbsersatzleistungen für Alleinerziehende unterstützen Sie Müssten Sie eigentlich aus wirtschaftlichen Gründen nach der Geburt Ihres Kindes arbeiten, können Sie Erwerbsersatzleistungen für Alleinerziehende beantragen. Sind Sie alleinerziehend, haben Sie nach der Geburt Ihres ersten oder zweiten Kindes Anspruch auf diese Leistungen vom Beginn des Geburtsmonats bis Ihr Kind das 2. Lebensjahr vollendet hat. Die Leistungsberechnung entspricht der Berechnung von Ergänzungsleistungen. Die Familienzulagen reduzieren den finanziellen Mehraufwand von Familien für die Kinderbetreuung, -erziehung und -ausbildung Kindern einen angemessenen Lebensraum, eine gute Erziehung und Ausbildung zu bieten, bedeutet für Familien einen bestimmten finanziellen Aufwand. Mit den Familienzulagen wollen wir Sie entlasten. Unsere Leistungen gliedern sich in eine Kinderzulage bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres Ihres Kindes und eine Ausbildungszulage, die wir bis zum Ausbildungsende leisten längstens bis Ihr Kind das 25. Lebensjahr vollendet hat. MSE Die Mutterschaftsentschädigung (MSE) unterstützt den Beginn eines neuen Lebensabschnitts Als erwerbstätige Mutter haben Sie ab dem Tag der Geburt Anspruch auf einen 14-wöchigen bezahlten Mutterschaftsurlaub oder anders gesagt, auf max. 98 Tage MSE. Dieser gilt, wenn Sie in den letzten neun Monaten vor der Geburt Ihres Kindes und in dieser Zeit mindestens fünf Monate sowie zum Zeitpunkt der Geburt berufstätig waren. Die MSE beläuft sich auf 80 Prozent Ihres Lohnes zum Zeitpunkt der Geburt, bzw. maximal den gesetzlichen Höchstbetrag. Voraussetzungen Sowohl als Arbeitnehmender (Voll- oder Teilzeit) wie auch bei einer selbständigen Tätigkeit erhalten Sie vom ersten Moment des Lohnanspruchs resp. ab dem ersten Tag der Selbständigkeit die Familienzulage. Dies gilt ebenso, wenn Sie im Angestelltenverhältnis oder selbständig in der Landwirtschaft tätig sind. Sind Sie nicht erwerbstätig oder bleibt Ihr Einkommen unter dem gesetzlichen Grenzbetrag, haben Sie in bestimmten Fällen dennoch Anspruch auf Familienzulage

10 Beitragspflicht Ihre Beitragspflicht für AHV/IV/EO/ALV Unser gesamtes System der Sozialversicherungen basiert auf gegenseitiger Solidarität. Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf vielfältige Leistungen, die wir Ihnen bei entsprechenden Voraussetzungen einfach und schnell gewähren. Ein ausgewogenes Geben und Nehmen sorgt dafür, dass unser soziales Netz im Gleichgewicht bleibt daher: «Bitte nehmen Sie Ihre Beitragspflicht wahr!» Beitragspflichtig für AHV, IV und EO sind Sie, wenn Sie in der Schweiz wohnen oder erwerbstätig sind. Das gilt ebenso für: Grenzgängerinnen und Grenzgänger Hausfrauen und -männer Ehepartner von pensionierten Personen Verwitwete Personen Teilerwerbstätige Studierende Personen mit IV-Rente Ausgesteuerte Arbeitslose Vorzeitig pensionierte Personen Sind Sie berufstätig, beginnt Ihre Beitragspflicht mit dem 1. Januar des Jahres, in dem Sie 18 Jahre alt werden, für Nichterwerbstätige ist es der 1. Januar des Jahres, in dem sie ihren 21. Geburtstag haben. Ihre Beitragspflicht endet mit Erreichen des ordentlichen Rentenalters. Sofern Sie über diese Altersgrenze hinaus erwerbstätig sind, bleiben Sie beitragspflichtig. Wenn Sie bezahlte Mitarbeitende in Ihrem Unternehmen oder Ihrem Haushalt beschäftigen, sind Sie verpflichtet, von diesen Löhnen Sozialversicherungsbeiträge einzuzahlen. 16

Ihre Sozialversicherungen unser Metier.

Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Schwyzer Schlüssel zur sozialen Sicherheit Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Wir sind für Sie da. Als kantonal verankertes Kompetenzzentrum sichern wir der gesamten Schwyzer Bevölkerung den Zugang

Mehr

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009 1.2009 Stand am 1. Januar 2009 Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-6 Leistungen der IV 7-8 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

1.2011 Stand am 1. Januar 2011

1.2011 Stand am 1. Januar 2011 1.2011 Stand am 1. Januar 2011 Änderungen auf 1. Januar 2011 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-5 Leistungen der AHV 6-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich

1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich 3.06 Stand am 1. Januar 2007 Rentenvorausberechnung Auskunft über zu erwartende Rente 1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich zu erwartende Renten der AHV/IV. Sie zeigt auf, mit

Mehr

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009 6.02 Stand am 1. Januar 2009 Mutterschafts - entschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

2.1 MERKBLATT ÜBER DIE LEISTUNGEN DER AHV GÜLTIG AB 1. JANUAR 2012 RENTENARTEN ALTERSRENTEN

2.1 MERKBLATT ÜBER DIE LEISTUNGEN DER AHV GÜLTIG AB 1. JANUAR 2012 RENTENARTEN ALTERSRENTEN MERKBLATT ÜBER DIE LEISTUNGEN DER AHV GÜLTIG AB 1. JANUAR 2012 RENTENARTEN 1 Die Liechtensteinische Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) richtet folgende Leistungen aus: Altersrente - Zusatzrente

Mehr

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV).

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV). 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen- und Invaliden - vorsorge ist in der Schweiz auf drei Säulen aufgebaut: Die erste Säule dient im Fall von Alter, Tod und Invalidität der Existenzsicherung.

Mehr

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung 3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich zu erwartende Renten der AHV/IV. Sie zeigt auf, mit

Mehr

Familienzulagen im Kanton Zug

Familienzulagen im Kanton Zug Familienzulagen im Kanton Zug Seit 1. Januar 2009 ist das Bundesgesetz über die Familienzulagen und die entsprechende Ausführungsgesetzgebung im Kanton Zug in Kraft. Mit den Familienzulagen wird bezweckt,

Mehr

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung.

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Säule, AHV/IV Existenzsicherung Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen-

Mehr

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2006

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2006 6.02 Stand am 1. Januar 2006 Mutterschaftsentschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Informationsquellen... 19 A. Unterstellung unter die Sozialversicherung... 21 1. Fragestellung...

Mehr

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2010

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2010 6.02 Stand am 1. Januar 2010 Mutterschafts - entschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Informationen zum. Vorsorge-System Schweiz

Informationen zum. Vorsorge-System Schweiz Informationen zum Vorsorge-System Schweiz VORSORGE-SYSTEM DER SCHWEIZ Sozialversicherungssystem Schweiz Für Sie als Grenzgänger gehen wir hinab in die Abgründe des Schweizerischen Sozialversicherungssystems

Mehr

6.02 Leistungen der EO/MSE Mutterschaftsentschädigung

6.02 Leistungen der EO/MSE Mutterschaftsentschädigung 6.02 Leistungen der EO/MSE Mutterschaftsentschädigung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Erwerbstätige Mütter haben für die ersten 14 Wochen nach der Geburt des Kindes Anspruch auf eine Mutterschaftsentschädigung.

Mehr

1.2012 Stand am 1. Januar 2012

1.2012 Stand am 1. Januar 2012 1.2012 Stand am 1. Januar 2012 Änderungen auf 1. Januar 2012 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5 Leistungen der IV 6-7 Auskünfte und weitere Informationen

Mehr

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 Stand am 1. Januar 2015 1 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2015 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

Sozialversicherungen

Sozialversicherungen Workshop 3 Was Frau wissen sollte zu. Welche Leistungen stehen von AHV und IV zur Verfügung? Zahno Thomas Eingliederungskoordinator IV Stelle Wallis, Zweigstelle Brig Dipl. Sozialversicherungsexperte Thomas.zahno@vs.oai.ch

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2015 AHV/IV- pro Monat Renten minimale monatliche Vollrente CHF 1 170 CHF 1 175 maximale monatliche Vollrente

Mehr

Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO

Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO 2.10 Beiträge Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV) und die

Mehr

3.03 Stand am 1. Januar 2014

3.03 Stand am 1. Januar 2014 3.03 Stand am 1. Januar 2014 Hinterlassenenrenten der AHV Renten für die Hinterlassenen 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte,

Mehr

4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV

4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV 4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Taggelder ergänzen Eingliederungsmassnahmen der Invalidenversicherung (IV): Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten

Mehr

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV 3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen

Mehr

Familienzulagen ab 2016

Familienzulagen ab 2016 Familienzulagen ab 2016 Leistungen Familienzulagen 1 000 Franken Geburtszulage Einmalige Zulage bei Geburt eines Kindes. 1 000 Franken Adoptionszulage Einmalige Zulage bei der Adoption eines Kindes. 200

Mehr

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Bezugsberechtigte Personen Arbeitslose Personen in wirtschaftlich bescheidenen Verhältnissen, deren Bezugsberechtigung bei der obligatorischen Arbeitslosenversicherung

Mehr

Sozialversicherungen der Schweiz

Sozialversicherungen der Schweiz Sozialversicherungen der Schweiz Stephanie John Sozialversicherungsfachfrau FA www.svasg.ch 1 Agenda Soziales Fundament der Schweiz Die einzelnen Sozialversicherungen im Vergleich Entwicklung in den einzelnen

Mehr

Alles über die AHV. Informationsbroschüre mit Fragen und Antworten rund um die AHV. 2014, 10. Auflage

Alles über die AHV. Informationsbroschüre mit Fragen und Antworten rund um die AHV. 2014, 10. Auflage Alles über die AHV Informationsbroschüre mit Fragen und Antworten rund um die AHV 2014, 10. Auflage Impressum Herausgeberin: Informationsstelle AHV/IV, info@ahv-iv.ch, www.ahv-iv.info Autoren: Andreas

Mehr

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das 3.04 Stand am 1. Januar 2013 Flexibles Rentenalter Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. 2 Für Männer liegt das ordentliche

Mehr

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Martin Truffer Ausgleichskasse des Kantons Wallis Abteilung Leistungen AHV/IV/EL 1 Das System unserer Altersvorsorge: Drei-Säulen-Konzept 1. Säule AHV, IV, EL

Mehr

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das

Flexibles Rentenalter. Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das 3.04 Stand am 1. Januar 2011 Flexibles Rentenalter Anspruch auf eine Altersrente 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. 2 Für Männer liegt das ordentliche

Mehr

Erziehungsgutschriften

Erziehungsgutschriften 1.07 Allgemeines Erziehungsgutschriften Gültig ab 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die heutigen Bestimmungen des AHV-Gesetzes sehen vor, dass bei der Rentenberechnung allfällige Erziehungsgutschriften

Mehr

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen 3.01 Leistungen der AHV Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht

Mehr

Stand am 1. Januar 2006

Stand am 1. Januar 2006 3.01 Stand am 1. Januar 2006 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

Finanzielle Sicherheit im Alter

Finanzielle Sicherheit im Alter Finanzielle Sicherheit im Alter Referat: Urs Hofstetter, Direktor Ausgleichskasse Luzern Altersforum Kanton Luzern, 30. August 2010 Ausgleichskasse Luzern Würzenbachstrasse 8, Postfach, 6000 Luzern 15

Mehr

Personalversicherungen

Personalversicherungen Personalversicherungen Eine Kurzorientierung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer AHV/IV 1. Säule ALV Arbeitslosenversicherung BVG 2. Säule / Pensionskasse UVG Obligatorische Unfallversicherung KTG Krankentaggeldversicherung

Mehr

3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter

3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter 3.04 Leistungen der AHV Flexibles Rentenalter Stand am 1. Januar 2016 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt das

Mehr

3.01 Stand am 1. Januar 2014

3.01 Stand am 1. Januar 2014 3.01 Stand am 1. Januar 2014 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Altersrenten 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

Alters- und Hinterlassenenleistungen in der 1. und 2. Säule

Alters- und Hinterlassenenleistungen in der 1. und 2. Säule Alters- und Hinterlassenenleistungen in der 1. und 2. Säule Markus Aeschbacher Kassenleiter Einige Fakten zur Altersrente der AHV: Renten ab 2009: Einfache Altersrente: zwischen Fr. 1 140 und 2 280 Für

Mehr

Personalversicherungen

Personalversicherungen Personalversicherungen Eine Kurzorientierung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer AHV/IV 1. Säule ALV Arbeitslosenversicherung BVG Vorsorge der 2. Säule UVG Obligatorische Unfallversicherung Krankentaggeldversicherung

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2016 1. Säule AHV/IV/EO pro Jahr Mindestbeiträge AHV/IV/EO (unverändert) CHF 480 CHF 480 freiwillige

Mehr

Erwerbsausfallentschädigungen

Erwerbsausfallentschädigungen 6.01 Leistungen der EO/MSE Erwerbsausfallentschädigungen Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Wer Dienst leistet in der schweizerischen Armee, im Zivilschutz, im Rotkreuzdienst, im Zivildienst oder

Mehr

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvrsrge 1. Säule - AHV Andreas Jäger Abteilungsleiter Beiträge und Leistungen Stv. Direktr Tel. direkt 238 16 45 E-Mail andreas.jaeger@ahv.li Telefn 00423 238

Mehr

Die Broschüre «Alles über die IV» ist unter www.shop.ahv-iv.ch erhältlich.

Die Broschüre «Alles über die IV» ist unter www.shop.ahv-iv.ch erhältlich. Impressum Herausgeberin: Informationsstelle AHV/IV, info@ahv-iv.ch, www.ahv-iv.ch Autoren: Monika Dudle-Ammann, Andreas Dummermuth, Rolf Lindenmann Layout: RTK Medientechnik AG, Kloten Druck: Binkert Buag,

Mehr

Informationen zu AHV, IV, beruflicher Vorsorge, Unfall-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung und Familienzulagen.

Informationen zu AHV, IV, beruflicher Vorsorge, Unfall-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung und Familienzulagen. Sozialversicherung + Teilzeitarbeit Wissenswertes für alle, die Teilzeit arbeiten und Kinder oder Angehörige betreuen. Informationen zu AHV, IV, beruflicher Vorsorge, Unfall-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung

Mehr

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011 Guten Tag 1 Für Arbeitgebende Das Kompetenzzentrum für Sozialversicherungen Produkte Kantonale Ausgleichskasse AHV Invalidenversicherung Zusatzleistungen zu AHV / IV Familienzulagen Mutterschaftsentschädigung

Mehr

Die Leistungen unterteilen sich in Massnahmen der Frühintervention, Eingliederungsmassnahmen und Geldleistungen.

Die Leistungen unterteilen sich in Massnahmen der Frühintervention, Eingliederungsmassnahmen und Geldleistungen. www.iv-stelle.ch/so Leistungen Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung haben versicherte Personen, die aufgrund einer Beeinträchtigung ihrer körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit

Mehr

4.14 Leistungen der IV Assistenzbeitrag der IV

4.14 Leistungen der IV Assistenzbeitrag der IV 4.14 Leistungen der IV Assistenzbeitrag der IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Der Assistenzbeitrag ermöglicht es Bezügerinnen und Bezüger einer Hilflosenentschädigung, die auf regelmässige Hilfe

Mehr

Informationen zu AHV, IV, beruflicher Vorsorge, Unfall-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung und Familienzulagen.

Informationen zu AHV, IV, beruflicher Vorsorge, Unfall-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung und Familienzulagen. Sozialversicherung + Teilzeitarbeit Wissenswertes für alle, die Teilzeit arbeiten und Kinder oder Angehörige betreuen. Informationen zu AHV, IV, beruflicher Vorsorge, Unfall-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung

Mehr

6.08 Familienzulagen. Familienzulagen. Stand am 1. Januar 2015

6.08 Familienzulagen. Familienzulagen. Stand am 1. Januar 2015 6.08 Familienzulagen Familienzulagen Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Familienzulagen sollen die Kosten, die den Eltern durch den Unterhalt ihrer Kinder entstehen, teilweise ausgleichen. Sie

Mehr

Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten

Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Planen Sie Ihre Pensionierung 2 Pensionskasse: Rente oder Kapital? 3 Ordentliche Pensionierung 4 Vorzeitige Pensionierung Vorbezug

Mehr

PENSIONIERUNG. rechtzeitig vorbereiten

PENSIONIERUNG. rechtzeitig vorbereiten PENSIONIERUNG rechtzeitig vorbereiten 1 Inhaltsverzeichnis Planen Sie Ihre Pensionierung 2 Pensionskasse: Rente oder Kapital? 3 Ordentliche Pensionierung 4 Vorzeitige Pensionierung Vorbezug Rente / Kapital

Mehr

Für die Berechnung der AHV- und der IV-Renten gelten die gleichen Grundsätze.

Für die Berechnung der AHV- und der IV-Renten gelten die gleichen Grundsätze. MERKBLATT ÜBER DIE BERECHNUNG DER RENTEN GÜLTIG AB 1. August 2016 GRUNDSATZ 1 Zwei Faktoren bilden die Grundlage für die Berechnung von Renten: die Zahl der Beitragsjahre, in denen eine versicherte Person

Mehr

3.01. Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV. Altersrenten. Stand am 1. Januar 2010

3.01. Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV. Altersrenten. Stand am 1. Januar 2010 3.01 Stand am 1. Januar 2010 Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

6.09 Stand am 1. Januar 2008. 1 Anspruch auf Familienzulagen haben. 2 Als hauptberuflich tätig gelten Landwirtinnen und Landwirte,

6.09 Stand am 1. Januar 2008. 1 Anspruch auf Familienzulagen haben. 2 Als hauptberuflich tätig gelten Landwirtinnen und Landwirte, 6.09 Stand am 1. Januar 2008 Familienzulagen in der Landwirtschaft Anspruch auf Familienzulagen 1 Anspruch auf Familienzulagen haben selbständige Landwirtinnen und Landwirte, die haupt- oder nebenberuflich

Mehr

Merkblatt über die Familienzulagen im Kanton Appenzell I.Rh.

Merkblatt über die Familienzulagen im Kanton Appenzell I.Rh. Merkblatt über die Familienzulagen im Kanton Appenzell I.Rh. Für Arbeitnehmende ausserhalb der Landwirtschaft Für Selbständigerwerbende ausserhalb der Landwirtschaft Für Nichterwerbstätige Stand: 1. Januar

Mehr

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Wer kann Anschlusstaggelder beziehen? Arbeitslose Personen in wirtschaftlich bescheidenen Verhältnissen, deren Bezugsberechtigung bei der obligatorischen Arbeitslosenversicherung

Mehr

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel. Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel. Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister Ziel: Existenzsicherung Versicherer: Bund 1. Säule 2. Säule 3. Säule Name des Versicherers: Eidg. AHV

Mehr

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen.

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. Taggelder Wer zahlt Taggelder und wieviel? > Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. AHV > «Kleines» Taggeld für erste Ausbildung ca. Fr.

Mehr

AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DEN SOZIALVERSICHERUNGEN

AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DEN SOZIALVERSICHERUNGEN AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DEN SOZIALVERSICHERUNGEN Orientierung über die Leistungen der AHV/IV und Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV und IV (Gültig ab 1. Januar 2010) Im Jahre 2010 gelangen folgende Jahrgänge

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende von Angestellten im Privathaushalt und Arbeitgebende mit vereinfachtem Abrechnungsverfahren Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich

Mehr

Sozialversicherungen 2009

Sozialversicherungen 2009 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Assistenzbeitrag. Seitentitel. Titel: Text. > Aufzählung

Assistenzbeitrag. Seitentitel. Titel: Text. > Aufzählung Seitentitel Assistenzbeitrag Seitentitel Übersicht Kurzeinführung Assistenz Wer hat Anspruch? Wie berechnet sich der Anspruch? Wie hoch ist der Ansatz für die Assistenzstunde? > Wen Aufzählung kann ich

Mehr

Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod

Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod Workshop Lohnfragen Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod Nach Personal- und Besoldungsgesetz für Mitarbeitende der Verwaltung des Kantons Schwyz Fallbeschriebe Lohnfortzahlung bei Krankheit mit

Mehr

4.04 Stand am 1. Januar 2012

4.04 Stand am 1. Januar 2012 4.04 Stand am 1. Januar 2012 Invalidenrenten der IV Allgemeines 1 Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines Gesundheitsschadens in ihrer Erwerbstätigkeit

Mehr

Herzlich willkommen! Leistungen der Sozialversicherungen im Rentenalter Ausgleichskasse / IV-Stelle Zug Romana Zimmermann 6.

Herzlich willkommen! Leistungen der Sozialversicherungen im Rentenalter Ausgleichskasse / IV-Stelle Zug Romana Zimmermann 6. Herzlich willkommen! Leistungen der Sozialversicherungen im Rentenalter Ausgleichskasse / IV-Stelle Zug Romana Zimmermann 6. Mai 2014 Pensioniert Leistungen der Sozialversicherungen Das System unserer

Mehr

Sozialversicherungen 2013

Sozialversicherungen 2013 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2013 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Merkblatt zur Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt zur Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen Page 1 of 9 Merkblatt des kantonalen Steueramtes zur Steuerbarkeit von und (vom 9. Dezember 2009) ZStB I Nr. 16/013 Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und bei den

Mehr

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 Stand am 1. Januar 2016 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2016 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

1.07 Allgemeines Erziehungsgutschriften

1.07 Allgemeines Erziehungsgutschriften 1.07 Allgemeines Erziehungsgutschriften Stand am 1. Januar 2016 Auf einen Blick Die heutigen Bestimmungen des AHV-Gesetzes sehen vor, dass bei der Rentenberechnung allfällige Erziehungsgutschriften angerechnet

Mehr

Soziale Sicherheit. So sind Sie in der Schweiz gesetzlich versichert. (Stand Januar 2015) SOZIALVERSICHERUNGEN DER SCHWEIZ

Soziale Sicherheit. So sind Sie in der Schweiz gesetzlich versichert. (Stand Januar 2015) SOZIALVERSICHERUNGEN DER SCHWEIZ sozialversicherungen der Schweiz SOZIALVERSICHERUNGEN DER SCHWEIZ Soziale Sicherheit. So sind Sie in der Schweiz gesetzlich versichert. (Stand Januar 2015) Leistungen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung

Mehr

Ausgleichskasse PANVICA. Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten

Ausgleichskasse PANVICA. Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Ausgleichskasse PANVICA Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Pensionierung Rechtzeitig vorbereiten Planen Sie Ihre Pensionierung frühzeitig! Nur so finden Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse für den dritten

Mehr

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung 2.08 Beiträge Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) eine obligatorische

Mehr

4.04. Invalidenrenten und Hilflosenentschädigungen der IV. Anspruch auf Leistungen der IV. Invalidenrente. Stand am 1. Januar 2006

4.04. Invalidenrenten und Hilflosenentschädigungen der IV. Anspruch auf Leistungen der IV. Invalidenrente. Stand am 1. Januar 2006 4.04 Stand am 1. Januar 2006 Invalidenrenten und Hilflosenentschädigungen der IV 1 Anspruch auf Leistungen der IV Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines

Mehr

3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ

3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ 3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Leistungen der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) und der Invalidenversicherung

Mehr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 30. Oktober 2009 um 13:10 Uhr - Aktualisiert Samstag, den 27. Juni 2015 um 07:49 Uhr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 30. Oktober 2009 um 13:10 Uhr - Aktualisiert Samstag, den 27. Juni 2015 um 07:49 Uhr 1. AHV (Alters- und Hinterlassenenrente / 1. Säule) Die AHV bildet zusammen mit dem BVG (Pensionskasse/2. Säule) die Altersvorsorge (gesetzliches Minimum für unselbständig Erwerbende). Dazu kommen eventuell

Mehr

Kontrollfragen: Löhne und Sozialversicherung

Kontrollfragen: Löhne und Sozialversicherung Seite 1a Begrifferklärung Welches sind die Beitragsbemessungsgrundlage der AHV für Erwerbstätige und Nichterwerbstätige? Welche Faktoren werden bei der Berechnung einer AHV-Rente berücksichtigt? Splitting

Mehr

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen Merkblatt zur Besteuerung von und (Stand 1. Januar 2014) Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und ab Steuerperiode 2009 bei den Kantons- und Gemeindesteuern sowie bei

Mehr

12.05.2015. Überbetrieblicher Kurs 3 Herzlich Willkommen! zum Modul Soziales. Ziele. Weitere Themen zum LZ. 1.1.3.1.1 Auftrag des Lehrbetriebes

12.05.2015. Überbetrieblicher Kurs 3 Herzlich Willkommen! zum Modul Soziales. Ziele. Weitere Themen zum LZ. 1.1.3.1.1 Auftrag des Lehrbetriebes Überbetrieblicher Kurs 3 Herzlich Willkommen! zum Modul Soziales Ziele 1.1.3.1.1 Auftrag des Lehrbetriebes Ich zeige den Auftrag / die Aufgaben des Lehrbetriebes verständlich auf. Dabei berücksichtige

Mehr

Leistungsübersicht. Sozialversicherungen. skills for you. Stand 22.11.2014

Leistungsübersicht. Sozialversicherungen. skills for you. Stand 22.11.2014 Leistungsübersicht Sozialversicherungen 2015 skills for you Stand 22.11.2014 Inhaltsverzeichnis 01 02 03 04 05 06 07 AHV Alters und Hinterlassenenversicherung IV Invalidenversicherung EL Ergänzungsleistungen

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Stand: 1.1.2014 lic.rer.pol. Ulrich Pfister, Ressort Personal 23.05.2014 1 Ziel: Existenzsicherung Versicherer: Bund 1. Säule 2. Säule 3. Säule Obligatorisch

Mehr

Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden

Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden Ottostrasse 24 Postfach 7001 Chur Tel. 081 257 41 11 Fax 081 257 42 22 www.sva.gr.ch Merkblatt zum Familienzulagengesetz des Kantons Graubünden gültig ab 01. Januar 2009 1. Dem Gesetz unterstellt sind

Mehr

Versichertennummer. Geburtsdatum. Nationalität. Telefon. Mobile. Fax. E-Mail

Versichertennummer. Geburtsdatum. Nationalität. Telefon. Mobile. Fax. E-Mail ABC SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT BASEL-LANDSCHAFT AHV-Beitragspflicht Anmeldung Nichterwerbstätige Grund der Aufgabe der Erwerbstätigkeit oder der Anmeldung: vorzeitige Pensionierung Weltenbummler/in Scheidung

Mehr

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Sehr geehrte Kundin Sehr geehrter Kunde Arbeitslosigkeit soll kein Dauerzustand sein. Ziel ist es, rasch einen neuen

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt des kantonalen Steueramtes Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen und Merkblatt des kantonalen Steueramtes und (vom 9. Dezember 2009) Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und bei den Staats- und Gemeinde steuern sowie bei der direkten

Mehr

Staatliche Vorsorge. Wissenswertes zur 1. Säule

Staatliche Vorsorge. Wissenswertes zur 1. Säule Staatliche Vorsorge Wissenswertes zur 1. Säule Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung (AHV/IV) in der Schweiz Stand Januar 2012 Inhalt Die 1. Säule im schweizerischen Vorsorgesystem 3 Beitragspflicht

Mehr

Jahrbuch 2012. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht

Jahrbuch 2012. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht Jahrbuch 2012 der Sozialversicherungen Jährliche Kompaktübersicht AHV IV EO ALV Familienausgleichskasse Pensionskasse Krankenversicherung Unfallversicherung Militärversicherung Ergänzungsleistungen Hilflosenentschädigung

Mehr

Trainingsfragen Sozialversicherungen Aufgaben

Trainingsfragen Sozialversicherungen Aufgaben Seite 1 Trainingsfragen Sozialversicherungen Aufgaben Aufgabe 1 Nennen Sie drei Soziale Risiken und ordnen Sie diese entsprechenden Sozialversicherungszweigen zu. Aufgabe 2 Nennen Sie die Versicherungszweige

Mehr

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren 2.07 Beiträge Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgebende Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung

Mehr

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt.

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Die Erhöhung der Altersgrenzen bei den Renten Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt jedoch viele Unsicherheiten,

Mehr

Jahresbericht 2010. 1. Januar 2010 31. Dezember 2010

Jahresbericht 2010. 1. Januar 2010 31. Dezember 2010 Jahresbericht 2010 Jahresbericht 2010 1. Januar 2010 31. Dezember 2010 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen,

Mehr

Wissenswertes für Neuzugezogene

Wissenswertes für Neuzugezogene 1 Integrationsförderung Generell www. Wegweiser durch das soziale Angebot der Stadt Zürich stadt-zuerich.ch/izs Integrationsförderung, 07.07.2009, BV Präsidialdepartement 1 Wissenswertes für Neuzugezogene

Mehr

AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DEN SOZIALVERSICHERUNGEN

AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DEN SOZIALVERSICHERUNGEN AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DEN SOZIALVERSICHERUNGEN Orientierung über die Leistungen der AHV/IV und Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV und IV (Gültig ab 1. Januar 2011) Im Jahre 2011 gelangen folgende Jahrgänge

Mehr

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV 4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines Gesundheitsschadens in

Mehr

aktuell Sozialversicherungen: Beiträge und Leistungen 2012 die wichtigsten änderungen bei der ahv per 1. 1. 2012 finden sie auf der rückseite. 1. Säule, AHV/IV/EO Beiträge Unselbstständigerwerbende Ab

Mehr

Prämienverbilligung 2016 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2015

Prämienverbilligung 2016 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2015 Prämienverbilligung 2016 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2015 Informationen Berechnungshilfen Allgemeines 2 Warum werden Krankenkassenprämien verbilligt? Die Krankenkassen erheben

Mehr

6.01. Erwerbsausfallentschädigungen. Entschädigungsberechtigte Personen. Stand am 1. Juli 2005

6.01. Erwerbsausfallentschädigungen. Entschädigungsberechtigte Personen. Stand am 1. Juli 2005 6.01 Stand am 1. Juli 2005 Erwerbsausfallentschädigungen 1 Entschädigungsberechtigte Personen Anspruch auf Erwerbsausfallentschädigungen (EO) haben Dienst leistende Personen, die in der Schweiz oder im

Mehr

DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS

DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS IHRE FRAGEN - UNSERE ANTWORTEN www.ocsv.ch 1 WAS SOLL ICH MACHEN, WENN ICH MEINE ARBEIT VERLIERE? Ich wurde entlassen oder mein Vertrag ist beendet Verlieren Sie keine Zeit:

Mehr

2.08 Stand am 1. Januar 2011

2.08 Stand am 1. Januar 2011 2.08 Stand am 1. Januar 2011 Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Die Arbeitslosenversicherung ist obligatorisch 1 Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

Gesetz über die Kinder- und Ausbildungszulagen

Gesetz über die Kinder- und Ausbildungszulagen 86. Gesetz über die Kinder- und Ausbildungszulagen vom 9. September 986 ) I. Allgemeines Kinder- und Ausbildungszulagen dienen dem teilweisen Ausgleich der Familienlasten. Das Gesetz regelt die Ansprüche

Mehr