MEDIADATEN GÜLTIG AB PREISLISTE NR. 23

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2015 PREISLISTE NR. 23"

Transkript

1 PRINT. MDIDTN GÜLTIG B PRISLIST NR. 23

2 PORTRÄT TBLIRT Deutschlands großes Börsenmagazin R KTIONÄR zählt zu den führenden unabhängigen Börsenpublikationen in Deutschland. Seit 1996 unterstützt R KTIONÄR nleger bei ihrer nlageentscheidung. Dabei richtet sich R KTIONÄR gleichermaßen an professionelle nleger in Vermögensverwaltungen, Fondsgesellschaften, Banken und Versicherungen sowie an selbst entscheidende Privatanleger. Woche für Woche überzeugt das Magazin mit wertvollen Tipps und konkreten mpfehlungen für den Vermögensaufbau. Im Fokus stehen fundierte nalysen über ktien, nleihen, Fonds, Zertifikate sowie Rohstoff- und Devisenmärkte. Markus Horntrich Chefredakteur Marktanalysen, Handelsstrategien und erfolgreiche Musterdepots zeigen jedem nlegertyp egal ob spekulativ oder konservativ, wie man in den jeweiligen Marktphasen profitieren kann. Neben dem starken Print-Magazin ist R KTIONÄR selbstverständlich auch in den neuen Medien präsent. -Paper, mobile pps und ein umfangreicher Internetauftritt runden das Informationsangebot ab. und Hannover Deutschland 4, ndlich! Weltmeister! 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Diese Bank-ktie wurde zu Unrecht abgestraft 100-Prozent-Chance Nach der Korrektur bei den Zulieferern sollten nleger jetzt einsteigen 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Schock in Portugal Bank in Schwierigkeiten droht eine neue Finanzkris exklusive TIPPS Top Tipp Deutschland 4, Deutschland 4, Nº 24/14 hoch Deutschland 4, % uflegung Favoritenwechsel bei den Blue Chips welche ktien jetzt ein Kauf Frische Fantasie bei Linde: Kaufsignal voraus Deutschland 4, Nº 20/14 MU UTSCHL NDS GROSS 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Belgien / Luxemburg Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg und Hannover Krise überstanden setzen sollten Facebook & Co Hedgefonds-Manager warnt vor Tech-Blase So handeln die Profis Deutschland 4, Wer behält im Milliardenmarkt mit Smartphones die Nase vorn? TSI US T RD 4 +52, -M GROSSR DIVINN-CH CK 3 Branchen 3 ktien 3 x 100 % Die besten Dividenden-k Gazprom IN SS Gr V a ST Die tis- - S P L CI 80 0 % es -Str ep L ateg ro be ie So hprophet Marc Faber t vor einer en Finanzkrise. len nleger tun? Kursrutsch bei K+S Deutschland 4, Deutschland 4, Ds C CF en: it ndlag g! mten Grue richti SP MUSTR POT % D X CH uflegung CK So optimieren Sie Gewinne und minimieren Ihr Risiko Hot-Stock unter Strom Ist diese ktie besser als UTSCHL NDS GROSS '!1J42-iaefag!:l;m DX! ktie mit Hebelwirkung Deutschland 4, Nº 11/14 Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg und Hannover Deutschland 4, Nº 10/14 tsi- 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Belgien / Luxemburg +68% UTSCHL NDS GROSS Die große uflegung '!1J42-iaefag!:L;L gold ` 5 rfolgsstrategien für nfänger und Profis ` Systematisch anlegen für mehr Gewinn +21% +35% im Jahr +20% im Jahr im Jahr +11% im Jahr im Jahr Manipulationen und nlegerbetrug trotzdem steigt Gold auf Dollar Volkswagen Nach dem bsturz: Was TS ST R g it un se fleg u 0% +7 M I- U OT nun? Das vernetzte uto Die mobile Revolution das sind die Profiteure! Die interessantesten smachen sie aus euro anleihen euroim Fokus Jack Ma, Gründer der libaba Group in Frankfurt, München, +14% P tie? Nº 17/14 K TIN D R I VT s von konservativ bis spekulativ inzelwerte unter der Lupe Das Neueste aus der Welt der Zertifikate inklusive DerivateMusterdepot FONDS POT & CO C H R T- C H C K Die weltweit attraktivsten Fonds im Detail llgemeines zu den Themen Börse und Geldanlage lle mpfehlungen zur Nachverfolgung im Überblick De t plan Krise als Kaufchance? Das raten die Börsenprofis Jens hrhardt, Max Otte, Hans. Bernecker & Co K TIN, die NLIHN O -IP a den libab liar etriese gang Milr Intedernn Börsen Silber- Tesla? UTSCHL NDS GROSS S BÖRSNMG ZIN Deutschland 4, lg gs Si fo ichtiandeln r Die wso h musterdepot ngriff auf den Woche für Woche das heißeste Thema des Marktes umfassend analysiert Nº 14/14 W W W.KTI D R N-K T I O N R. Nº 12/ Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Belgien / Luxemburg utig! UTSCHL NDS GROSS S BÖRSNMG ZIN '!1J42-iaefag!:l;N und dann ird es Nº 13/14 Was nleger jetzt tun können Der große Deutschland 4, S 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Kanarische Inseln 6,20 OS '!1J42-iaefag!:L;P IL C SP FDs itgrucndlagtig!en: lg m gsten Sie rich rfodie wichtihandeln GR SS l eciar -Sp lege en 1: Was nüssen leih ne 1x en m n Das kleibeacht Google: Steuerschock t tien für Ihr Depot Was steckt hinter dem Hype um Brennstoffzellenktien? So verdoppeln Sie Ihr Geld O GR HeidelbergCement Pro und Contra wie sollen nleger reagieren? Plug Power & Co Branche im Übernahmefiebe r jetzt einsteigen? gewinne fur all e 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz UTSCHL NDS GROSS UTSCHL NDS GROSS '!1J42-iaefag!:l;q Twitter im Sturzflug usgezwitschert wie weit fällt die Social-Media-k '!1J42-iaefag!:L;k ` Themen-Specials mit Hintergründen, Trends und nalysen L Nº 15/ Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Kanarische Inseln 6,20 ROSSS BÖRSNMGZ IN Nº 16/14 ` konkrete mpfehlungen für Privatanleger ` umfassender Statistik- und Chart-Bereich Zalando vor IPO Investieren Sie in die Megatr ends der Zukunf t 100 Prozent dank Kohle-Großprojek Deutschland 4, uflegung TITL STORY % 10 ktien-favoriten im Stresstest Hans. Bernecker Folker Hellmeyer Robert Halver Max Otte Marco Herrmann Michael Kollenda Georg Issels Georg Geiger Dirk Müller ` Themenbereiche: ktien, Fonds, Derivate, Devisen, Rohstoffe und nleihen MUSTR W W W. D R K T I OPOT NR. DI WL Hot-Stock startet durch % ung ufleg Nº 21/14 wie Sie Ihr Depot absicher n -Commerce-Riese will an die Börse. in Muss für nleger? I in Frankfurt, T Deutschland 4, verändernt Stürzt die Börse ab? Welche ktien kann man kaufen? Drängende Fragen an Hans. Bernecker, Dirk Müller & Co PO Wo jetzt der instieg lohnt Nº 18/14 pple vs. Samsung Hamburg und Hannover Rücksetzer nutzen? '!1J42-iaefag!:L;o Bei diesem Nischenplayer stimmt jetzt einfach alles! 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz JTZT am 9. Mai 70-Prozent-Chance sind Nº 19/14 UTSCHL NDS GROSS Deutschland 4, r ke rosie amn e-bial: Wo ndel lin Spec sten ha On Großesgünstig Co ch ts Deu 7% +4 Weshalb nleger auf Unicredit '!1J42-iaefag!:m;k So Deutschland 4, UTSCHL NDS GROSS Die T I- PO T S R ST in Frankfurt, München, Berlin, ction-ipo GoPro strebt an die Börse lohnt ein Blick auf den Kameraprofi? UTSCHL NDS GROSS S BÖRSNMG ZIN Zulassung in Sicht: Biotech-Geheimtipp vor dem Durchbruch n be be it en ter m nk es weizbank,& Co Ba geht mmere Bank 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Hochprozentig Diageo steht vor einem neuen Rekordhoch UK R IN: H NL N IN R K RIS Hot--Stock ock c Geht die Rallye bei Windkraft-ktien noch weiter? ial ec e Sp heim X- nds geführer D chla arkt M DeutsWeltm '!1J42-iaefag!:M;m Nordex dex exx & Co C '!1J42-iaefag!:L;T Kräftiger Schub dank neuer Solar- und iphone-ufträge k auf chance MUSTR POT Konzerne im Übernahmefieber wer als Nächstes erfasst wird K UF SI G N L V O R US '!1J42-iaefag!:M;N GHT WITR S GROSSS BÖRSNM G ZIN s he atc atch tw mit iw ar winnt Co? SmWer ge und Mit diesem sprudeln die Gewinne im Depot Nº 22/14 Kaufsignale an den Märkten 6 ktien, die Sie haben müssen h Öl steigt auf 9-Monats-Hoch 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz ÜBRN HMP OKR ` 1996 eine der wichtigsten Wirtschaftspublikationen '!1J42-iaefag!:l;R 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Belgien / Luxemburg '!1J42-iaefag!:m;o t: nce 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz UTSCHL NDS GROSS S BÖRSNMG ZIN nlegermagazin des Jahres Ja aufwelle an der Börse allzeit K dem Durchbruch t ein Muss! 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz 5 Hot-Stocks mit bis zu u 200 % Kurspotenzial 1% Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Belgien / Luxemburg 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Google, o gen? ZIN K '!1J42-iaefag!:L;s S GROSSS BÖRSNM GZIN Fünftes Jahr in Folge Nº 27/14 Wer riskiert, gewinnt OT P RD T US fang N-M an TI hres Warum Sie jetzt kaufen D U T Smüssen CHL ND uflegung J42-iaefag!:M;q.com chen, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Die pidemie breitet sich aus. Diese Biotech-Firma hat eine Lösung 19. Jahrgang ISSN KTIONR. en n lt Buffett POT MUST D UR TSCHL ND er Nº 23/14 Nº 26/14 % USGZICHNT für heiße Tage Halbjahr jetzt einsteige n! bola-schock Satte Dividende mit Tabak: BT ist ein Basisinvestment Deutschland 4, Tesla 8 s für das zweite MUS TRD POT +15,,9 9% % Patentfreigabe: Hat lon Musk den Verstand verloren? Marc Faber UTSCHL NDS GROSS von Börsenlegende Hans. Bernecker grar-ktien im Höhenflug Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Robert Halver Für Besseresser und erfolgreiche Strategien '!1J42-iaefag!:m;T Deutsche Bank und Commerzbank Totalabsturz oder Kaufchanc e? e? Konkrete nlageempfehlungen Nº 29/ Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Marc Faber, Roland Leus chel & Co: Risiken si sind d iimmens welc besonders gefährdet sind he ktien Roland Leuschel Deutschland 4, banken ra die Heiße aktien e beben gehtlwely iter ktien r Geld! Geld! '!1J42-iaefag!:N;k Das Beste fürs uto Biotech-Firma forscht an neuer Krebstherapie KOMPTNT Nº 30/14 UTSCHL NDS GROSS S BÖRSNMG ZIN UTSCHL NDS GROSS S BÖRSNMG ZIN droht doch der D WIK : Deutschland 4, % +5 '!1J42-iaefag!:N;L 70-Prozent-Kurs-Chance Fußball-Deutschland steht Kopf und bei didas klingelt die Kasse '!1J42-iaefag!:n;m T in Frankfurt, Stuttgart, Hamburg und Hannover I- PO 013 TS R se01it.01.2 ST MU Nº 31/14 '!1J42-iaefag!:M;R Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg 5% 6, +1D U T S C H L N D S G R O S S S B Ö R S N M G Z I N 1996 Österreich 5,20 Schweiz Belgien / Luxemburg Nº 32/14 '!1J42-iaefag!:m;L T N- P O 2014 TI se0it1.01. K T R US M in Frankfurt, München, Berlin, Deutschland 4, KP CLM ND STY STYHIGH-OPTIONSSCHHIGH IN Sky, Netflix & Co Die wahren Medienstars yhigh.de KP CLM ND STY STYHIGH-OPTIONSSCHHIGH IN yhigh.de Stand: Bei den oben genannten Informationen Verlustrisiko bis hin zu einem Totalverlustrisiko des eingesetztenhandelt es sich um eine Werbemitteilung der Société Générale. Kapitals. Prospekt veröffentlicht, s besteht ein erhältlich unter Commerzbank vs. Deutsche Bank Welche Bank-ktie ist besser? Stand: Bei den oben genannten Informationen Verlustrisiko bis hin zu einem Totalverlustrisiko des eingesetztenhandelt es sich um eine Werbemitteilung der Société Générale. Kapitals. Prospekt veröffentlicht, s besteht ein erhältlich unter Barrick Gold Das große Gold-Comeback Hot-Stock Biotech-Star vor ntscheidung TITLPORTRÄT

3 Roland Leuschel Börsenpflichtblatt in Frankfurt, Deutschland 4, Nº 31/14 UTSCHLNDS GROSS ndlich! Weltmeister! Fußball-Deutschland steht Kopf und bei didas klingelt die Kasse Robert Halver Marc Faber 70-Prozent-Kurs-Chance Diese Bank-ktie wurde zu Unrecht abgestraft 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz RICHWIT UND ZILGRUPP Leser 20,9 % haben ein HHN von uro und mehr. Druckauflage: xemplare Verkaufte uflage: xemplare bonnements: xemplare R KTIONÄR epaper 4 von 5 Sternen Männer 177 Frauen Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre 115 ZILGRUPP männlich zwischen 30 und 69 Jahre alt außerordentlich hohes Nettoeinkommen - MUSTRPOT +16,5 % droht doch der '!1J42-iaefag!:N;L Marc Faber, Roland Leuschel & Co: Risiken sind immens welche ktien besonders gefährdet sind R KTIONÄR im pp Store (Zeitungskiosk) 70 Jahre und älter und mehr und mehr und mehr und mehr 362 Unsere Leser investieren pro Jahr durchschnittlich: über unter unter unter unter unter % 13% 12% 10% und mehr INKOMMN UND GLDNLG 24% Unsere Leser handeln: etwa 12 Mal pro Monat etwa 12 Mal pro Woche seltener täglich 19% 20% 8% RNG KRNZILGRUPP GLDNLGN uro Manager Magazin uro am Sonntag R KTIONÄR 47% 5 Focus Money 26% RNG HHN MHR LS Quelle: W 2013/6er-Frequenz, IVW 02/14, Leserbefragung 2014 RICHWIT UND ZILGRUPP

4 WRBFORMN UND Größe in Seitenteilen Satzspiegelformat Breite in mm /1 Seite 2/3 Seite hoch 1/2 Seite hoch 1/2 Seite quer 1/3 Seite hoch 1/3 Seite quer 1/4 Seite hoch 1/4 Seite quer Juniorpage I-nzeige Inselanzeige Doppelen 2 x 1/1 Seite 2 x 1/2 Seite quer 2 x 1/3 Seite quer Umschlagen 2. Umschlage 4. Umschlage dvertorials 1/1 Seite 1/2 Seite quer Inselanzeige 1/1 Seite 1/2 Seite quer ngeschnittene nzeigen + 5 mm Beschnittzugabe Höhe in mm bis 100 Breite in mm Preise für nzeigen 4C Höhe in mm / mm bis / mm 1/2 Seite hoch MNGNSTFFL 2 x 1/1 Seite CFDs Forex D # 4 5 / 12 Mayer hat mit den Zahlen für das dritte Quartal zudem einen ersten rfolg im operativen Geschäft vorzuweisen. Die besser als erwarteten Zahlen sorgten an der Börse für ein kräftiges Kursplus, eine Reaktion, die bei Yahoo schon fast in Vergessenheit geraten Solide rgebnisse? = Operativer Gewinn Mio. US-Dollar Q3/2011 Q3/2012 Die Börse jubelte bei Yahoo über solide Q3-Zahlen. Die Grafik beweist: Der operative Gewinn ist gesunken. Quelle: Yahoo war. Mit dem kleinen Start-up Stamped hat die Managerin zudem ihre erste Übernahme im Mobile-Sektor getätigt. 11 nzahl Seiten ab 3 Seiten ab 5 Seiten ab 7 Seiten ab 10 Seiten YHOO MINI SHORT 1,00 Was ist das alles wert? Weniger als man denkt. Was die Geschäftszahlen betrifft, tritt Marissa Mayer mit Yahoo auf der Stelle. Der Umsatz von 1,2 Milliarden Dollar lag auf Vorjahresniveau. Wachstum? Fehlanzeige! Das bessere rgebnis geht in erster Linie auf den Verkauf der libaba-beteiligung und geringeren Kosten (durch Stellenabbau) zurück. Der operative Gewinn hingegen lag mit 152 Millionen Dollar deutlich unter dem Wert des Vorjahres (177 Millionen Dollar). Was Mayers Personalpolitik betrifft, ist der aktionär ebenfalls skeptisch. Henrique de Castro mag ein fähiger Manager sein, aber ist er auch 58 Millionen Dollar (ntrittsprämie, Gehalt, Boni) wert? Mayer selbst könnte übrigens 70 Millionen Dollar bei Yahoo verdienen. 33 0,35 Chance / Risiko Knock-out kt. Kurs 0,60 CG0 WJS UL-Kurs ISIN 000CG0WJS6 Knock-out 22,00 US-$ Typ Hebel optimierte Plattform 16,61 US-$ & dynamisch flexibel 2,1 1) Underlying-Kurs Wie geht es weiter? Nach 100 Tagen als CO hat Marissa Mayer noch keinen bleibenden indruck hinterlassen. Sie hat möglicherweise eine Vision für den Konzern, aber die hatten ihre Vorgänger auch. Fundamental ist die Yahooktie gemessen an den Geschäftsaussichten zu teuer. nleger sollten daher auf fallende Kurse setzen. & effizienter schneller individuell anpassbar Plattform nach Maß CFDs und Forex professioneller handeln Wir haben unsere Handelsplattform noch besser gemacht. Jetzt können Sie Ihre Trading-Oberfläche ganz einfach individuell einrichten und optimal auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Speichern Sie bis zu 19 maßgeschneiderte Bildschirmansichten ab, um noch schneller und kontrollierter auf Marktsituationen reagieren zu können. Über den rwartungen Mit den Quartalszahlen hat Curanum den Markt positiv überrascht. Commerzbank-nalyst Oliver Metzger beispielsweise hatte für das dritte Quartal lediglich mit 72,2 Millionen uro Umsatz und einem rgebnis von fünf Cent pro ktie gerechnet. uch die BIT-Marge lag mit 10,2 Prozent deutlich über seiner Prognose von 7,6 Prozent. Vor dem Hintergrund der starken operativen ntwicklung hat Metzger seine Schätzungen für 2012 und 2013 nach oben korrigiert. Beim Umsatz rechnet er nunmehr mit 290 (zuvor Neu mit garantierten Stops! Für Trader mit höchsten nsprüchen. Stetig aufwärts = Umsatz in Mio. uro CFD-Handel kann zu Verlusten führen, die Ihre inlagen schnell erheblich übersteigen können. = Operatives BITD in Mio. uro 73,8 72,1 70,9 70,3 66,4 65,2 64,1 60,8 6,6 6,1 6,5 7,5 6,9 7,9 8,4 Q4/10 Q1/11 Q2/11 Q3/11 Q4/11 Q1/12 Q2/12 Rabatt in Prozent 3% 5% 9% 12 % 10,9 Jetzt wechseln. Noch besser handeln. Q3/12 Die Maßnahmen unter Walther Wever haben gegriffen. Umsatz und operatives rgebnis sind in den zurückliegenden 24 Monaten sukzessive nach oben gegangen. Quelle: Curanum The smarter way to trade TX Capital ist ein Handelsname der Monecor (London) Ltd. und ist Mitglied der London Stock xchange. TX Capital ist autorisiert und reguliert durch die Financial Services uthority, FS Zulassungsnummer LIZNZRCHT (off-/online) 1/3 Seite quer 1/3 Seite hoch 2 x 1/2 Seite quer 25 S T NDP UNK T D # 4 6 / D # 4 8 / 12 D # 4 8 / 12 nergieriesen im Zweikampf s-steckbrief Kaufen 3 Halten 1 Verkaufen ktueller Marktkap. Umsatz 13e KGV Kurs in Mrd. in Mrd. 13e 13,98 32,11 28,0 19,6 112,7 52, ,00 44,00 Chance Risiko MRKUS HORNTRICH 13,00 30,00 Real verliert Mybet jubelt Chefredakteur STND: die deutsche Marktöffnung spricht für die Sportwett-ktie. Mybet Holding G Hamburg Matthias Dahms DWS Investment 5,1 % Brickell 4,9 % rcalis 4,7 % C. Jakopitsch 4,6 % Nettoliquidität 9,3 Mio. igenkapitalquote 64,2 % Umsatzwachstum ø 11-13e Gewinnwachstum ø 11-13e 39 % CO Großaktionäre TOP-TIPP SPKULTIV MYBT HOLDING 0J RU6 D er Wettkönig heißt bdella N. und hat mit einem insatz von 51 uro bei Mybet satte uro gewonnen. Wenn die Mybet-Kunden in einem der rund 300 deutschen Wettshops oder über die Internete Mybet.de ihre Sportwetten abgeben, träumen alle von genau solchen Gewinnen. Möglich werden diese durch Kombiwetten: bdella N. etwa lag bei elf Partien gleichzeitig richtig. Oft wird dabei auf relativ sichere rgebnisse wie etwa Siege von Bayern München oder Real Madrid gesetzt. Meist stolpert zumindest ein großer Verein und der Buchmacher gewinnt. 0 Neben einer Menge Dampf produzieren die Kraftwerke von.on und RW nach wie vor vor allem Strom. Damit wird sich auch zukünftig gutes Geld verdienen lassen. R KTIONÄR zeigt, welcher der beiden größten deutschen Branchenvertreter dabei die Nase vorn hat. Große Themen im Fokus Weinmann und seine Mannschaft ruhen sich aber nicht auf ihren Lorbeeren aus. Cancom hat sich von einem Systemhaus mit reinem Hard- und Softwareangebot zu einem IT-Dienstleistungsunternehmen entwickelt. Cancom verdient also auch mit dem Design von IT-rchitekturen und sogenannten ITLandschaften gutes Geld. Was sich kompliziert anhört, ist relativ einfach erklärt. Wie ein Häuslebauer einen rchitekten für den Grundriss braucht, benötigen Firmen IT-Häuser wie Cancom, um die technische Infrastruktur aufzubauen. Cancom übernimmt dafür die Planung. Größtenteils werden die Projekte komplett von Cancom betreut. Neudeutsch spricht man dann von Outsourcing. Das Schöne daran ist, dass solche Kundenbeziehungen in der Regel von langer Dauer sind, erklärt Weinmann. Duell der Giganten Die.on-ktie hat innerhalb einer Woche 15 Prozent eingebüßt. Panik ist dennoch unangebracht..on ist nach wie vor ein attraktives Investment. Das zeigt insbesondere der Vergleich mit RW..ON/RW N G88/ D er 12. November wäre eigentlich als relativ langweiliger Tag in die Börsengeschichte eingegangen. Mit einem Plus von fünf n hatte der DX auf den ersten Blick einen recht ereignislosen Tag hinter sich. Doch der Schein trügt, denn die unspektakuläre Gesamtperformance verrät nicht, dass das DX- Superbanken zum Fürchten Schwergewicht.on den größten Tagesverlust aller Zeiten verzeichnete: minus 11,5 Prozent. Zeitweise war die ktie des nergieriesen sogar über 13 Prozent im Minus. Dabei hatte.on zuvor bekannt gegeben, dass der Konzern Umsatz und Gewinn im dritten Quartal deutlich und zudem stärker als erwartet gesteigert hat. Doch das alles half nichts, denn die nleger stürzten sich auf den usblick des Düsseldorfer nergieriesen. usblick vergrault die nleger ufgrund der schwachen Konjunktur und der Branchenkrise glaubt.on nicht Über den Wolken Sehr viel verspricht sich Weinmann vom Thema Cloud-Computing. xperten verwenden hierfür die kompliziertesten Definitionen. Weinmann dagegen bringt es einfach auf den Punkt: Cloud ist eine Lösung, die irgendwo im Internet läuft, die man praktisch nicht mehr selber auf dem Rechner hat. In dem Moment, in dem man zum Beispiel ein iphone verwendet, greift man nahezu nur noch auf Cloud-Lösungen zurück, ob ktienkurse aus der Finanzwelt oder Musik. Das heißt: Informationen und Daten sind nahezu überall und jederzeit verfügbar..on in uro N D 12 F M M J J N Foto: Getty Images 14 Foto: Ulrich Hartmann 16 Inselanzeige 22 s-steckbrief Bei Mybet brummt einigen Wochen das Geschäft. uch 1/4 Seite quer uf dem Bankensektor hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Vor allem ein spekt sticht ins uge: der Kampf der Systeme. Die Schweizer Großbank UBS will sich zu großen Teilen aus dem Investmentbanking zurückziehen. Vor allem die hohen Kapitalanforderungen und die damit verbundenen Kosten machen das Handelsgeschäft mit ktien, nleihen und Devisen unrentabel, heißt es aus der Schweiz. Dass man mit diesem Teilrückzug auch der immer wieder aufkeimenden Forderung der Politik nach einem Trennbankensystem zumindest teilweise nachgekommen ist, mag beruhigend sein. Doch ist es im Hinblick auf die Systemstabilität gleichzeitig beunruhigend, dass der Branchenprimus diess der lpen, die Deutsche Bank, genau das nach UBS-Lesart unrentable Investmentbanking ausbauen will? Die Deutsche Bank kann nicht wie die UBS auf ein starkes zweites Standbein wie die Vermögensverwaltung zurückgreifen. Sie fokussiert sich daher vernünftigerweise auf das, worin sie gut ist und womit sie auch starke rträge erzielt. Und das ist bei der Deutschen nun mal das Investmentbanking. Müssen wir nun fürchten, dass wir ausgerechnet Deutschlands Nummer 1 stützen müssen, wenn sie sich dem bösen Investmentbanking ver- schreibt? Wahrscheinlich nicht, denn bisher ist die Deutsche Bank als eine der wenigen ohne staatliche Hilfe ausgekommen, obwohl die Finanzkrise auch in deren Bilanz gewütet hat. ngst, die Fehler anderer ausbaden zu müssen, muss man dagegen bei der neuen Superbank haben, der uropäischen Zentralbank (ZB). Sie soll künftig auch uropas Banken beaufsichtigen. Mal abgesehen davon, dass zwischen Geldpolitik und Bankenkontrolle Interessenkonflikte aufkommen können, droht für uns Steuerzahler größeres Ungemach. Wenn, wie aktuell geplant, der ZB-Rat ein Spiegelbild der Machtverhältnisse im Kontrollgremium der Bankenaufsicht ist, haben Deutschland und alle anderen Nettozahler in der U keine Möglichkeit, bei der Frage nach der Rettung einer kaputtgewirtschafteten Bank in Südeuropa Nein zu sagen. Die verschuldete Mehrheit wird den deutschen Steuerzahler zur Kasse bitten. Mit diesen ussichten droht ein Rückfall in die Nationalstaatlichkeit. Und das ausgerechnet jetzt, wo mehr uropa notwendig wäre. RI VT in uro Der Mormone Mitt Romney will für die Republikaner in das Weiße Haus in Washington einziehen O N D 12 F M M J J / /2011 Mit dem brandneuen Betriebssystem Windows 8 will Microsoft auch den Mobile-Markt aufmischen. Urlaub unter Palmen oder sonstwo: TUI zählt zu den größten Reiseanbietern der Welt Bwin Mybet 6 Pokerstars Oddset 5 Tipico Juniorpage sunken. Nach dem Hapag-Looyd-Verkauf könnte TUI schuldenfrei sein. Quelle: TUI Kopf-an-Ko pf-rennen m 6. November wird ein neuer US- Präsident gewählt. Barack Obama und sein Herausford erer Mitt Romney liegen gleichauf. Wer profitiert von einem Sieg der De mokraten, wer von einem Sieg der Republikaner? Supercenter bleiben wichtige Säule Dennoch bleiben die Supercenter weiterhin die wichtigste Säule im Wal-Martinkaufs-Imperium. Natürlich bleiben die Supercenter ein äußerst profitables und robustes Standbein und sind der beste Weg, um unseren Marktanteil weiter auszubauen, so Simon. Kein Wunder also, dass Wal-Mart auch in diesem Segment kräftig expandieren will. So sollen in diesem und im kommenden Jahr insgesamt 250 neue Supercenter derzeit sind es mehr als in den US aus dem Boden gestampft werden. uch die Zahl kleinerer Geschäfte soll kräftig steigen: llein 2013 plant Wal-Mart 95 bis 115 Neueröffnungen. In den kommenden drei Jahren inmalige rfolgsgeschichte Wal-Mart ist eine weltweit einmalige rfolgsgeschichte eröffnete Sam Walton daher auch der Name WalMart, der sich von Walton s Market ableitet seinen ersten Supermarkt in Rogers (rkansas), zehn Jahre später ging das an die Börse. Das letzte Gefecht WL-MRT D Microsoft setzt all seine Hoffnungen auf Windows 8. Das brandneue Betriebssystem soll dem Konzern Marktanteile im lukrativen Smartphone- und Tablet-PC-Markt sichern. MICROSOFT TURBO-CLL Chance 46,00 Risiko kt. Kurs 57, Mrd. US-$ Umsatz 13e 496 Mrd. US-$ Marktkap ISIN US KGV 13e Kürzel WMT UU5 RMF ieser Schuss muss sitzen, eine zweite Chance wird es nicht geben. Steve Ballmer weiß das, deshalb tourt der mächtige Vorstandsboss von Microsoft Monaten von Präsentation zu Präsentation. Seine Mission: Windows 8 82,00 zum rfolg zu führen. Das Freitag erhältliche Betriebssystem wurde so gründlich überarbeitet wie keines zuvor in den letzten 20 Jahren und ist deshalb vor allem eines: erklärungsbedürftig. Und so sieht man Steve Ballmer bei ungezählten nlässen, wie er das neue Kachel-Design vorführt oder &211(&7,1 7+( :25/' das jetzt eingeführte Bedienkonzept erklärt, das neben der klassischen ingabe über Tastatur auch Touch- und Gestensteuerung unterstützt und sich somit in erster Linie an die Besitzer von Smartphones und Tablet-PCs richtet. Denn das ist der Plan von Microsoft: in Betriebssystem für alle New York 14 MICROSOFT TURBO-CLL (UBS) US Großbritannien Frankreich Deutschland Marktkap. in Mrd. US-$ ¹Geschäftsjahr endet am ²Geschäftsjahr endet am ,2 40,8 16,0 9,1 Umsatz 13e in Mrd. US-$ 496,3 111,0 109,1 87,8 KGV 13e BITDMarge 13e ,8 % 4,8 % 7,9 % 4,8 % ,40 0,55 Chance / Risiko ) 32 kt. Kurs 0, Typ O N D 12 F M M J J Foto: Wal-Mart 1. Wal-Mart¹ 2. Tesco² 3. Carrefour 4. Metro Knock-out UU5 RMF ISIN 000UU5RMF6 keyinvest-de.ubs.com 27,88 US-$ 26 Knock-out 17,54 US-$ 24 UL-Kurs¹ Hebel 2,6 O N D 12 F M M J J 1) Underlying-Kurs Fotos: Microsoft Wal-Mart ist das Maß aller Dinge den kommenden Quartalen wiejoussen soll TUI endlich Gewinnchancen hebeln wollen und der stabilisiert und Touristen verzur Dividenden-ktie maein höheres Risiko akzeptieren, finPerformance nach mehrt Urlaube in der Region buchen. Das ist sicherlich den in den jeweiligen Hebelzertifika9 Monaten chen. Für das Deutschlandgeauch im Interesse von ten hochprozentige lternativen zu schäft ebenfalls wichtig: Nach dem Großaktionär lexej Mordaden ktien. klaren politischen Bekenntnis zum schow, der sich wiederholt unverbleib Griechenlands im uroraum zufrieden mit dem Kurs von TUI gezeigt dürfte auch das südosteuropäische hat. Und der verbliebene nteil von 22 Land in der Touristengunst wieder Prozent an der Reederei Hapag-Lloyd legen. soll auch lieber heute als morgen ver s dürfte wenikauft oder an die Börse gebracht werger die Körperden. Beide Möglichkeiten hält sich TUI 8QWHUQHKPHQVDQOHLKH größe als vielnach wie vor offen. Das bestätigte ein mehr die beeinsprecher auf nfrage des aktionär. druckende Vita Doch angesichts des nach wie vor von Fried rich schwierigen bis nicht vorhandenen IPOJoussen sein, die Marktes dürfte ein Verkauf deutlich den n leger n wahrscheinlicher sein. Der Preis muss )HVW]LQV Mut macht, dass natürlich auch im Sinne der ktionäre der neue starke sein, stellte der Sprecher klar. Gelingt Mann bei TUI der Verkauf, dann könnte TUI seine ver S D den Überblick bebliebenen Schulden abbauen und bei der hält. Die jüngste Tochter TUI-Travel zukaufen. Der WanRallye sollte der del zum reinen Touristikkonzern stünde Beginn einer groin diesem Fall vor dem bschluss. ßen ufwärtsbewegung sein. Rallye erst der nfang Genug rbeit also für den neuen ktie oder Mann, der ab Februar das Ruder end'lh 0R[ $QOHLKH Zertifikat? gültig übernehmen soll. Dazu muss TUI /DXI]HLW -DKUH 5 FNJHNXUV Dem vorgestelldie Onlinevermarktung weiter ausbau (LQODJH (85,QYHVWPHQW UDGH ten Quintett en und seine Präsenz in Wachstumstraut der aktimärkten wie Russland, China und Indi,QIRUPLHUHQ 6LH VLFK PRQWDJV LV IUHLWDJV YRQ LV 8KU onär in den en verstärken. Doch das NRVWHQIUHL XQWHU RGHU XQWHU kommenden ist auf einem guten Weg. Zudem dürfte ZZZ PR[ GH Wochen deutliuropas größter Touristikkonzern da'hu UHFKWOLFK PD JHOLFKH :HUWSDSLHUSURVSHNW HLQVFKOLH OLFK HUIROJWHU 1DFKWUlJH LVW NRVWHQIUHL c he Ku r szu von profitieren, dass sich die politische XQWHU ZZZ PR[ GH RGHU HU GLH 0R[ 7HOHFRP $ wächse zu. nlage in den klassischen Urlaubsländern %DKQVWUD H 5DWLQJHQ HUKlOWOLFK leger, die ihre Nordafrikas, allen voran in Ägypten, in Q Q Q Q I-nzeige 35 POT & CO xxon Mobil Nextra 1, deutet dies auf ein starkes Momentum hin. in Wert unter 1 zeigt ein schwaches Momentum an. Dabei fand Levy heraus, dass der Vergleich mit der letzten 6-Monats-Periode besonders gute rgebnisse liefert O N D 12 F M M J J sich bis dato kein klarer Favorit herauskristallisiert. US-WHL m 6. November wird die Welt wieder nach Washington blicken. Dann entscheidet sich, ob US-Präsident Barack Obama weitere vier Jahre im Oval Office residieren darf oder ob der republikanische Herausforderer Mitt Romney seine Chance bekommt. In den Umfragen hat Obama macht Boden gut Umso wichtiger sind die TV-Duelle. Während Obama im ersten ufeinandertreffen mit Romney neben der Spur stand, hat der Präsident seine Chance im zweiten Duell genutzt. Was Gouverneur O N D 12 F M M J J keit ist hoch und viele merikaner haben Zukunftsängste. Der Präsident habe es versucht, aber seine Politik sei gescheitert, so Romney. Dennoch: Wer das Rennen machen wird, ist völlig unklar. Fest steht indes: Wahljahre sind gute Börsenjahre, in denen im Schnitt mit einem nstieg des S&P 500 um 6,5 Prozent zu rechnen ist. Je nach usgang der Wahl Romney sagt, ist einfach nicht wahr, konterte Obama mehrfach. Die New York Times kommentierte: r zeigte den Kampfgeist, den er in der erste Debatte vermissen ließ. n kann Romney in der Wirtschaftspolitik. Schließlich siecht die USWirtschaft dahin, die Staatsschulden schießen in den Himmel, die rbeitslosig- sollten nleger dabei bestimmte Branchen favorisieren. Schon beim umstrittenen Wahlsieg von George W. Bush im Jahr 2000 waren Umschichtungen von rund 100 Milliarden Dollar von l-gorektien in Bush-ktien auszumachen. Obama vs. Romney Im Falle einer Wiederwahl will Obama die marode Infrastruktur des Landes mit Milliardeninvestitionen auf Vordermann bringen und das Bildungswesen fördern. ines der Kernthemen ist auch das Gesundheitswesen. Von einem Sieg der Demokraten und der Umsetzung der Gesundheitsreform würde insbesondere die Krankenhausbranche und speziell die ktie des größten US-Krankenhaus- Indexveränderung im S&P 500 Wahlzyklen 1928 Wahljahr 1. Jahr nach Wahl 2. Jahr nach Wahl Jahr vor der Wahl Durchschnittl. Indexzuwachs 6,5 % 4,9 % 6,2 % 16,0 % Diese Branchen / Bereiche profitieren Bandbreite (Höchst-/Tiefstwerte) 27,8 % 46,6 % 45,0 % 41,5 % -36,0 % -38,6 % -29,7 % -5,4 % Zyklus ( ) -36,0 % +23,4 % +12,7 % +0,3 % Quelle: Lehman Brothers, Zürcher Kantonalbank Der sogenannte Präsidentschaftszyklus spielt an der Börse eine nicht unerhebliche Rolle. Für die nleger ist traditionell das Vorwahljahr das renditestärkste, gefolgt vom eigentlichen Wahljahr. Die letzte Wahlperiode war statistisch gesehen ein usreißer. Barack Bar Obama / Demokraten lternative nergien Billiganbieter im Konsumbereich Bau/Infrastruktur nergieeffiziente Technologien (Gebäude, utomobile) Bildungswesen Stromversorger (Kernenergie) Newcomer im Telekombereich Krankenhausketten Mitt Romney / Republikaner kaner Kernenergie (Bau, Zulieferer) rdöl / Kohle / rdgas / Ölservice Pharma Rüstung Luxusgüterindustrie Banken Stromversorger (Kohle) Telekom (Großkonzerne) utomobile Titel mit hoher Dividendenrendite Quelle: Zürcher Kantonalbank Wahlgewinner Boeing xxon Mobil HC Holdings Nextra nergy J FMW 1C Z4H D # 4 5 / 12 Die Prozent-ktie US-Präsident Barack Obama kämpft mit seiner Demokratischen Partei um eine zweite mtszeit. Fotos: Getty Images Harshaw der amerikanischen Tageszeitung Newsobserver. Das nächste Walmart Supercenter ist 15 Meilen entfernt zu weit für den täglichen inkauf. TUI +40% Die Millionen-ktie Seit dem Tief 1974 hat die ktie etwa Prozent zugelegt und nach einer Durststrecke wieder Fahrt aufgenommen. Den nlegern gefällt, dass Wal-Mart auf dem US-Markt zurück in der Wachstumsspur ist. Dank des neuen Konzepts, in die Innenstädte zu expandieren und kleinere Standorte aufzubauen, dürften die merikaner diesen Pfad auch nicht mehr verlassen. Für konservativ orientierte nleger ist der Titel ein Basisinvestment. Obendrein gibt es eine Dividendenrendite von mehr als zwei Prozent. D # 4 4 / will Wal-Mart die Zahl seiner Neighborhood Markets auf 500 mehr als verdoppeln und weitere xpress Stores derzeit sind es zwölf eröffnen. SONR 09/2012e Die Verschuldung ist bereits mächtig ge kostete die Wal-Mart-ktie splitbereinigt 0,0144 Dollar. Wer damals Dollar investiert hat, kann heute Dividenden nicht berücksichtigt 5,2 Millionen Dollar sein eigen nennen. Markenbekanntheit 2012 in Prozent Mybet ist zwölf Prozent der Befragten ein Begriff. in guter Wert bei einem Marketingbudget von elf Millionen uro. Quelle: GfK D # 17/ ,1 Mit den Neighborhood Markets drängt Wal-Mart verstärkt in die Zentren der amerikanischen Metropolen. 0 Klein, aber bekannt D # 4 4 / 12 Verschuldung in Mio. uro Verkaufen 500,00 /Seite 12 Monate Lizenz zum Sportwetten Mybet hat sich zudem sehr gut mit der deutschen Marktöffnung arrangiert. Seit Juli dieses Jahres sind Sport- rfreuliche ntwicklung RIVT x 1/3 Seite quer TITLSTORY TOP-TIPP Halten rwerben einer Lizenz Lizenzlaufzeit tefan Hänel hat viel erlebt in den letz- immer wieten Jahren. ls Manager der Mybet G der in Geagierte er lange in einer rechtlichen Grau- s p r ä c h e n zone. Die Vorladungen für die Manager mit Wettbeder Sportwettanbieter lagen schon in den w e r b e r n, Schubladen der Behörden. Doch jetzt traf vor allem der aktionär auf dem igenkapitalfo- aus Großrum auf einen gelöst wirkenden Vorstand. britannien Mybet-Vorstand Stefan und SkanHänel freut sich auf weiteq R KTIONÄR: Herr Hänel, wie ist Ihre derzei- dinavien. res starkes Wachstum. Natürlich tige Gemütslage? STFN HÄNL: Ich bin froh, dass wir uns ist nicht endlich auf das operative Geschäft kon- auszuschließen, dass jetzt nach der Marktzentrieren können. Die Öffnung des deut- öffnung Konkurrenten Mybet als Partner schen Sportwettmarktes kommt uns zu- oder Übernahmeziel ins Visier nehmen, gute. inige nbieter hatten sich wegen um im großen Wettmarkt Deutschland Fuß der lange unklaren Lage von ihrem deut- zu fassen. schen Geschäft verabschiedet. Wir verfüq bgesehen davon wie läuft es operativ? gen nun über einen Vorsprung. Oktober und November waren sehr erq Ist Mybet daher ein Übernahmeziel? freulich. Wir werden auch 2013 deutlich Die Branche ist klein. Wir befinden uns beim Gewinn und Umsatz zulegen. D # 4 5 / 12 Die Prozent-ktie 4 29 Mybet hilft dabei nicht nur, dass der Lieblingsklub der europäischen Wetter, Real Madrid, in der Liga oder gegen Borussia Dortmund in der Champions League strauchelt. S 1/4 Seite hoch Kaufen Spiele von Real Madrid oder Bayern München sind auch bei Wettkunden äußerst beliebt. Interview mit Mybet-Chef Stefan Hänel Ihr Markus Horntrich TUI nalysten Komplett gedreht Doch das Blatt hat sich im vierten Quartal gewendet. In der ersten Oktoberwoche lag der Hold der Mybet-ngebote über dem des gesamten Septembers. Hold bezeichnet den von Mybet einbehalten beziehungsweise gewonnenen Spieleinsatz. Vorstand Stefan Hänel bestätigte dem aktionär: Die Situation hat sich im Oktober komplett gedreht. uch der November entwickelt sich erfreulich. Übernahmeziel D # 4 5 / Im dritten Quartal hatten die Wettkunden jedoch Glück die Favoriten gewannen. Mybet reduzierte daher nfang November seine Jahresziele leicht. Mybet erzielt ohnehin besonders hohe Gewinnmargen hat man etwa 16 Prozent der Spielumsätze einbehalten können. Konkurrent Bwin erzielte nur eine Buchmacher-Marge von rund acht Prozent. Denn während InternetKunden schneller und per Mausklick die Quoten mit der Konkurrenz vergleichen, sind Besucher der realen Wettläden Starkes Wachstum im Kerngeschäft Wetten von Mybet treuer. Für die WettWetteinsätze pro Quartal in Mio. uro k u nden z ä h lt (Online & Geschäfte) +40% schließlich auch +29% das rlebnis, im 51,7 +28% Wet t shop m it 45,9 40,4 38,6 Freunden Fuß34,5 34,2 31,2 32,3 25,2 25,2 24,5 22,9 ballspiele anzu17,7 19,0 18,7 schauen und direkt darauf wet ten zu können. von Mybet Im Kerngeschäft Sportwetten steigert mybet Jahren die Brutist es, die bisher toumsätze. uch nde 2012 und im Gesamtjahr 2013 dürfte der im Franchise-Moufwärtstrend anhalten. Quelle: Mybet dell betriebenen wetten erlaubt. Mybet hat sich daher als einer der ersten privaten Buchmacher eine entsprechende Lizenz gesichert. Zwar hält nun auch der Staat die Hand auf. Doch die Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent auf den Spieleinsatz wird über die Wettquoten vollständig an die Kunden weitergegeben. Fotos: Getty Images, Mybet nalysten N G on RW Cancom München Klaus Weinmann Johann Vielberth 8,8 % llianz Global 3,0 % Raymond Klober 2,5 % Klaus Weinmann 2,0 % Nettoverschuldung 6,76 Mio. igenkapitalquote 38 % Umsatzwachstum ø 10-14e 6,9 % Gewinnwachstum ø 10-14e 12,6 % CO Großaktionäre ktueller Marktkap. Umsatz 13e KGV Kurs in Mrd. US-$ in Mrd. US-$ 13e 55,89 71,55 23,43 54,71 55,3 431,1 13,6 30,3 87,1 451,9 34,1 17, Chance Strategie nach Levy Hübner wollte nun unbedingt wissen, ob der Levy-nsatz 50 Jahre später immer noch funktioniert. n einem arbeitsfreien Wochenende nahm er sich die Zeit und definierte feste Regeln für den in- und usstieg in eine ktie. r wollte in Zukunft nur noch DX-ktien kaufen, die nfang Januar und nfang Juli gemessen an der Relativen Stärke den höchsten Wert besitzen, also das höchste Momentum aufweisen uro sollten insgesamt investiert werden. ls Sicherheitsausstieg wählte er einen festen von zehn Prozent. Pro Trade zahlt Hübner Transaktionskosten von fünf uro. rgebnis nach 30 Sekunden Hübner brauchte zehn Minuten, um seine neue Momentum-Strategie in die Börsensoftware Captimizer einzupflegen Programmierkenntnisse waren nicht notwendig. in ssistent half ihm Schritt für Schritt, die Regeln einzupflegen. in Knopfdruck und rund 30 Sekunden später erhielt er das rgebnis im Simulator: r hätte mit dieser Strategie zwar Geld verdient, die jährliche Performance lag aber nur bei knapp sieben Prozent ls er überprüfen wollte, welche ktien in der Vergangenheit nach dieser Strategie gekauft wurden, fiel ihm auf, dass auch ktien wie die Dresdner Bank oder Mannesmann auftauchten. Dabei handelt es sich um ehemalige DX-Mitglieder, die nicht mehr an der Börse notieren. zes sind nicht statisch, sondern dynamisch. Werte, die dauerhaft schlecht performen und dadurch an Marktkapitalisierung verlieren, werden ausgesiebt und durch Titel mit überdurchschnittlicher Kursentwicklung ersetzt. Dadurch ergibt sich bei Backtests ein viel zu hoher Gewinn. Dieses Problem wurde behoben. So ist es mit der neuen Captimizer-Version möglich, Tests durchzuführen, bei der die Originalzu- sammensetzung in den Indizes berücksichtigt wird. Keine andere Börsensoftware auf dem deutschen Markt kann diese Funktionalität bieten Besser mit MDX Zurück zu der Strategie von Herrn Hübner. Der verbissene Hobbybörsianer wollte mehr erfahren über die Relative Stärke. uf der Homepage der Universität Mannheim stieß er auf eine inte- 0, Die besten Strategien selbst umsetzen! Mit den Neighborhood Markets drängt Wal-Mart verstärkt in die Zentren der will Wal-Mart die Zahl seiner Neighborhood Markets auf 500 mehr als verdoppeln und weitere xpress Stores derzeit sind es zwölf eröffnen. amerikanischen Metropolen. Mit der rfolgs-software CPTIMIZR Harshaw der amerikanischen Tageszeitung Newsobserver. Das nächste Walmart Supercenter ist 15 Meilen entfernt zu weit für den täglichen inkauf. Sparen Sie bis zu 140 gültig bis ` Nutzen Sie bewährte Strategien ` ntwickeln Sie Ihr eigenes Handelssystem ` Kontrollieren Sie Ihr Risiko ` utomatisieren Sie Ihre nlage-ntscheidung CPTIMIZR Das Navigationssystem für die Börse 1980 Supercenter bleiben wichtige Säule Dennoch bleiben die Supercenter weiterhin die wichtigste Säule im Wal-Martinkaufs-Imperium. Natürlich bleiben die Supercenter ein äußerst profitables und robustes Standbein und sind der beste Weg, um unseren Marktanteil weiter auszubauen, so Simon. Kein Wunder also, dass Wal-Mart auch in diesem Segment kräftig expandieren will. So sollen in diesem und im kommenden Jahr insgesamt 250 neue Supercenter derzeit sind es mehr als in den US aus dem Boden gestampft werden. uch die Zahl kleinerer Geschäfte soll kräftig steigen: llein 2013 plant Wal-Mart 95 bis 115 Neueröffnungen. In den kommenden drei Jahren inmalige rfolgsgeschichte Wal-Mart ist eine weltweit einmalige rfolgsgeschichte eröffnete Sam Walton daher auch der Name WalMart, der sich von Walton s Market ableitet seinen ersten Supermarkt in Rogers (rkansas), zehn Jahre später ging das an die Börse. STND: inmalige Funktion Die ntwickler des Captimizer haben mitgedacht. Das große Problem bei Backtestings ist das sogenannte Survivorship Bias. Dahinter verbirgt sich folgender Sachverhalt: Indi- Starten Sie jetzt mit CPTIMIZR im Vorteilspaket von R KTIONÄR! ktionscode Tel Fax WL-MRT 82,00 46,00 Chance Risiko 253 Mrd. US-$ Umsatz 13e 496 Mrd. US-$ ISIN US KGV 13e Kürzel WMT New York Marktkap Wal-Mart¹ 2. Tesco² 3. Carrefour 4. Metro US Großbritannien Frankreich Deutschland Marktkap. in Mrd. US-$ ¹Geschäftsjahr endet am ²Geschäftsjahr endet am Börsenmedien G 2000 Die Millionen-ktie Seit dem Tief 1974 hat die ktie etwa Prozent zugelegt und nach einer Durststrecke wieder Fahrt aufgenommen. Den nlegern gefällt, dass Wal-Mart auf dem US-Markt zurück in der Wachstumsspur ist. Dank des neuen Konzepts, in die Innenstädte zu expandieren und kleinere Standorte aufzubauen, dürften die merikaner diesen Pfad auch nicht mehr verlassen. Für konservativ orientierte nleger ist der Titel ein Basisinvestment. Obendrein gibt es eine Dividendenrendite von mehr als zwei Prozent. kt. Kurs 57,80 Wal-Mart ist das Maß aller Dinge 75 Risiko 78,00 46,00 90,00,00 33,00 18,00 70,00 43, kostete die Wal-Mart-ktie splitbereinigt 0,0144 Dollar. Wer damals Dollar investiert hat, kann heute Dividenden nicht berücksichtigt 5,2 Millionen Dollar sein eigen nennen. 253,2 40,8 16,0 9,1 Umsatz 13e in Mrd. US-$ 496,3 111,0 109,1 87,8 KGV 13e BITDMarge 13e ,8 % 4,8 % 7,9 % 4,8 % O N D 12 F M M J J Foto: Wal-Mart 2/3 Seite mail: Weitere Formate auf nfrage. lle genannten Preise verstehen sich zzgl. gesetzlicher MwSt. WRBFORMN UND

5 D SPCILS TUNNL TITL 28 D # 4 5 / 12 D # 4 5 / Durchschnittliche jährliche ntwicklung des Goldpreises in den vergangenen elf Jahren in Prozent Jan Feb Mär pr Mai Jun Jul ug Sep Okt Nov Dez Kein anderer Monat hat sich in den vergangenen elf Jahren besser entwickelt als der November. Im Oktober konnten nleger meist noch einmal günstig einsteigen. Quelle: Bloomberg Grünes Licht für eine baldige Fortsetzung der Goldhausse: Schwelende Krisenherde, die ngst vor Inflation und nicht zuletzt die Saisonalität sprechen für Gold. GOLD Damang und Mupane verkauft. Dafür hat sich Iamgold im Juni dieses Jahres einen nteil von 92,5 Prozent an der Côté-Gold-Liegenschaft gesichert, eines der größten unentwickelten Gold-Projekte Kanadas. Zuletzt gelang es Iamgold, die dortige Ressource um 274 Prozent zu steigern. Die neue, dem Be- Iamgold: Stark aufgestellt Zu den Basisinvestments im Goldsektor zählt weiterhin die ktie von Iamgold. Der kanadische Goldproduzent ist her vorragend positioniert und hat das vergangene Jahr genutzt, um die usrichtung weiter zu verbessern. So wurden 2011 die Liegenschaften Tarkwa, Zeit zum insteigen V 260 x 183 mm + je 5 mm Beschnitt UTSCHL NDS GROSS D '!1J42-iaefag!:M;N 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz Kaufwelle an der Börse 3,20 Knock-out kt. Kurs 4,51 VT0 DKJ Basispreis 1.120,24 US-$ ISIN 000VT0DKJ5 Knock-out 1.138,91 US-$ 2,9 Hebel Derzeit befindet sich der Goldpreis noch in einer ausgedehnten Konsolidierungsphase. Schon bald dürfte es aber wieder gen Norden gehen. nleger, die von einem steigenden Goldpreis profitieren möchten, setzen auf den Mini-Long aus dem Hause Vontobel. Mit dem Knock-out-Zertifikat profitieren Investoren mit einem Hebel von 2,9 von der ntwicklung des delmetalls. ction-ipo Frische Fantasie bei Linde: Kaufsignal voraus GoPro strebt an die Börse lohnt ein Blick auf den Kameraprofi? Die n be bemit en iter k, nk es weerzban & Co BaSo gehtcomscmhe Bank ut De TITLKLPPR D # 4 4 / 12 Die neuen Solar-Märkte Solarenergie ist in vielen Teilen der Welt bereits ohne Förderung ökonomisch, insbesondere in den neuen, goßen Wachstumsmärkten China, den US oder Indien. In diesen Nationen liegt der Photovoltaik-nteil an der Stromproduktion bei unter 0,1 Prozent. Zum Vergleich: In Deutschland sind es Groß, größer, First Solar Zuletzt ließ insbesondere der USKonzern First Solar mit zahlreichen neuen Großprojekten aufhorchen. Nicht nur auf dem heimischen USMarkt, sondern auch in Indien, Indo- D # 4 4 / 12 nesien, ustralien und vielleicht bald sogar in China entwickelt und bestückt First Solar große Projekte mit einer Leistung von bis zu Megawatt. Kaum ein anderer Solarkonzern ist in der Lage, gleichzeitig das Know-how der rstellung als auch die große Menge an Solarmodulen zu liefern. Die ktie von First Solar notiert trotz der jüngsten Kursrallye noch immer 90 Prozent unter dem im Jahr 2008 erreichten Rekordhoch von über 300 Dollar. First Solar ist derzeit der einzige Modulproduzent, der schwarze Zahlen schreibt bereits deutlich über drei Prozent. Jedes dritte weltweit produzierte Solarmodul ist auf deutschen Dächern oder Äckern installiert. ber das Potenzial in den neuen Solarmärkten ist um ein Vielfaches größer als im flächenmäßig kleinen und verregneten Deutschland. UTSCHL NDS GROSS Drei potenzielle Gewinner der Solar-Krise ktueller Marktkap. Umsatz 13e KGV Kurs in Mio. in Mio. 13e L KM Centrosolar First Solar S..G. Solarstrom ,29 19,05 3, ,80 45,00 4,50 Chance s-steckbrief Nº 16/14 D '!1J42-iaefag!:l;q 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx CO xxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx Großaktionäre xxxxxx xx % xxxxxxxxxxx xx % xxxxxxxxx xx % xxxxxxxxxx xx % Nettoverschuldung / -liquidität xxx igenkapitalquote xx % Umsatzwachstum ø 09-11e xx % Gewinnwachstum ø 09-11e xx % %JCPG CWH CVVTCMVKXG 4GPFKVGP #MVKGPCPNGKJGP OKV JQJGO <KPU CWH &#: 9GTVG XQP #MVKGP OKV 2CTVK\KRCVKQP CP FGT PGICVKXGP -WTU nalysten GPVYKMNWPI FGT #MVKG DKU JKP \WO 6QVCNXGTNWUV ' 10 Kaufen xx Halten &: 6 xx Verkaufen xx 'WTQ nalysten Kaufen xx Halten xx / +PH GJ QP QTO T NKP CVK G QP Microsoft schlägt zurück GP Das große Comeback des Softwareriesen -QPVCMV &GWVUJG $CPM #) FD : OCTMGVU QVNKPG Verkaufen xx Spanische Bank mit 60-Prozent-Chance $TKGHMWTUG XQO YYY FD CMVKGPCPNGKJG FG 3 Branchen 3 ktien 3 x 100 % s-steckbrief xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx CO xxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx Großaktionäre xxxxxx xx % xxxxxxxxxxx xx % xxxxxxxxx xx % xxxxxxxxxx xx % t (GUVG <KPU\CJNWPI R C Nettoverschuldung / -liquidität xxx #MVKG 9-0 $CUKURTGKU <KPU R C $GYGTVWPIUVCI -WTU t $CUKUYGTVCDJÀPIKIG 4ØM\CJNWPI CO.CWH\GKVGPFG igenkapitalquote xx % 4ØM\CJNWPI \WO 0GPPDGVTCI UQHGTP FKG LGYGKNKIG #MVKG #NNKCP\ &: 5 'WTQ Umsatzwachstum ø 09-11e xx % \WO.CWH\GKVGPFG FGP HGUVIGNGIVGP $CUKURTGKU PKJV WPVGT &GWVUJG 6GNGMQO &: 6 'WTQ ø 09-11e xx % UJTGKVGV #PFGTPHCNNU GTHQNIV FKG 4ØM\CJNWPI KP (QTO Gewinnwachstum #MVKGPCPNGKJGP &GT OC»IGDNKJG 2TQURGMV HØT FKG IGPCPPVGP 9GTVRCRKGTG MCPP WPVGT YYY FDZOCTMGVU FG JGTWPVGTIGNCFGP QFGT DGK FGT &GWVUJG $CPM #) FD : OCTMGVU )TQ»G )CNNWUUVTC»G (TCPMHWTV MQUVGPHTGK CPIGHQTFGTV YGTFGP neu installierte Leisung in Gigawatt /Seite moderate Prognose Strom-ntstehungskosten (uro/kwh) 0,15 38,8 31,9 26,8 20,6 Photovoltaik Dach Photovoltaik Freifläche Wind offshore 0,20 77,3 62,1 52,2 41,4 40,2 20,2 2013e 2014e 2015e First Solar ,10 0,05 Wind onshore Strommix (Fossil, Nuklear) e und darüber hinaus mit einem 2013erKGV von 6 attraktiv bewertet ist. Solarstrom wird konkurrenzfähig aggressive Prognose 2016e 2015e Der europäische Industrieverband PI erwartet in den kommenden Jahren weiteres Wachstum in der Solarbranche, insbesondere außerhalb uropas. Quelle:PI 2020e 2025e e 20 Solarstrom wird immer günstiger und im Jahr 2022 sogar in Deutschland mit fossil und nuklear erzeugter nergie konkurrieren können, zumindest als Freiflächenanlage. Quelle: Fraunhofer Foto: Thinkstock 420 x 102 mm + je 5 mm Beschnitt Solarindustrie vor Wachstumsschub O N D 12 F M M J J So verdoppeln Sie Ihr Geld Förderung wirtschaftlich ist. Hier könnte es demnächst zu Folgeaufträgen kommen. Vorteil Centrosolar, S..G. Unter den deutschen Solarunternehmen sind weiterhin der Modulbauer Centrosolar und S..G. Solarstrom interessant. Beide erzielen rund 70 Prozent ihrer Umsätze im usland, sind also relativ unabhängig vom zukünftig eher schwierigen deutschen Solarmarkt. Centrosolar ist durch eine eigene Solartochter zudem auf dem besonders interessanten US-Markt vertreten. Die ktie ist weiterhin ausgesprochen attraktiv bewertet. Das neue Großprojekt von S..G. Solarstrom in Spanien zeigt, dass Solarstrom mittlerweile auch ohne jegliche Mutige greifen zu Die Konsolidierung in der Solarbranche wird noch länger andauern. ber einige Firmen dürften das Schlimmste bereits hinter sich haben und könnten sich als die großen Gewinner der Krise entpuppen. Denn der gesamte Markt wird in den kommenden Jahren weiter dynamisch wachsen. Mutige nleger greifen schon jetzt bei ausgewählten ktien zu. IL C s P S S CFD S n: OS GR mitgrundlagetig! olg htigsten n Sie rich rf Die wicso handel BÖRSNWTTR D # 4 6 / Land (1.) (2.) (3.) (4.) (8.) (5.) (10.) (9.) (12.) (7.) (11.) (14.) (15.) (16.) (13.) (20.) (19.) (18.) (22.) (21.) (17.) (25.) (26.) (23.) (28.) Index IBC GX KS IS NS NS OMX Tallinn 679 ST DX OMX Kopenhagen PSi Sensex DFM General Hang Seng NZX JS OBX 414 VILS 346 TX Straits Times IGBC BL BT JCI BUX Venezuela Ägypten Pakistan Türkei Kenia Nigeria stland Thailand Deutschland Dänemark Philippinen Indien V Hongkong Neuseeland Südafrika Norwegen Litauen Österreich Singapur Kolumbien Belgien Rumänien Indonesien Ungarn BÖRSNWTTR D # 4 6 / 12 Die Vorhersage für die Börsen Chefredakteur +207,1% +53,9% +41,4% +40,9% +29,0% +28,3% +27,8% +27,5% +24,4% +24,3% +24,1% +21,6% +19,9% +19,9% +19,5% +16,8% +15,9% +15,9% +15,5% +15,0% +14,7% +14,6% +13,8% +13,5% +13,2% Toronto (TSX) ,6% Tokio (Nikkei 225) ,0% Schanghai (Composite) ,7% New York (Dow Jones) ,9% ,8% Mexiko City (Hang Seng) (Sensex) ,2% ,3% Singapur (Straits Times) ,5% São Paulo (Bovespa) ,7% Johannesburg (JS) ,1% Sydney (ll Ordinaries) ,1% Buenos ires YOUR YO O UR TRDING T R RD DIN NG PRTNR PR P TNR (Merval) ,5% CFDs Frankfurt (DX) ,6% London (FTS 100) ,8% Land Zypern Ukraine Mongolei Marokko Mauritius Slowakei Serbien Sri Lanka Bahrain Spanien Index Performance CS General PFTS MS Top 20 CFG 25 SMX SX BLX15 Colombo ll Share Bahrain ll Share IBX ,9% -38,9% -26,3% -14,0% -12,0% -11,9% -10,0% -9,4% -8,1% -7,9% Moskau (RTS) ,1% (CC 40) ,4% (TX) ,7% Zürich (SMI) ,6% Madrid J J S Wien M Paris IBX in n O (IBX 35) N Foto: Thinkstock 80. (80.) 79. (79.) 78. (78.) 77. (77.) 76. (76.) 75. (75.) 74. (74.) 73. (72.) 72. (71.) 71. (73.) Spanien schon bald kein Börsen-Flop mehr? Börsenflops 2012 Platz (Vorwoche) Der spanische Leitindex IBX legt weiter zu und dürfte schon bald die Liste der größten Börsenverlierer verlassen. Zuletzt schrumpfte zudem das Bruttoinlandsprodukt nicht so stark wie erwartet ,3% Mailand (MIB 30) ,4% ufwärts Seitwärts Foto: Ulrich Hartmann Faktoren 3URGXNWLQIRUPDWLRQ Der Handel über marketindex zählt zu den riskantesten nlageformen am Finanzmarkt und ist nur für aktive nleger mit ausreichenden rfahrungen und Kenntnissen im Handel mit Derivaten geeignet, die das Risiko eines Totalverlustes des von ihnen eingesetzten Kapitals verkraften können. The Royal Bank of Scotland plc. lle Rechte vorbehalten. D R 7-T G - U S B L I C K Turbos markets.rbs.de/yourtradingpartner n der Börse ist es mittlerweile fast wie in einem Terminator-Film. Nur, dass nicht rnold Schwarzenegger die Hauptrolle spielt, sondern anonyme Computer, die irgendwo bei Morgan Stanley, Goldman Sachs und diversen anderen Investmentbanken möglichst nahe an der Börse stehen. Die Maschinen haben längst die Macht über die Börse ergriffen. In den US werden zwischen 50 und 70 Prozent des Handels über speziell programmierte lgorithmen durchgeführt. lgorithmen, die in Millisekunden ufträge an die Börse schicken. Man nennt dies Hochfrequenzhandel (kurz HFT für High Frequency Trading). Solche HFT-lgorithmen können in der Sekunde mehrere Quotes generieren. Die Folge dieses lgo-tradings sind Kursanomalien, wie sie in der Vergangenheit schon des Öfteren vorgekommen sind. Der Flash Crash vom Mai 2012 zum Beispiel, der gescheiterte Börsengang der Börsenplattform BTS und vor wenigen Tagen der plötzliche inbruch beim WTI-Öl-Future werden auf HFT-ktivitäten zurückgeführt. Das Thema HFT hat auch die Politik bereits erreicht. uch der frisch gebackene Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, will sich dieses Themas annehmen. in guter und richtiger nsatzpunkt. Das Thema HFT wird in (Komplettsponsoring) Ihr Markus Horntrich bwärts 110 x 110 mm CF Ds S Di e S So wich SP ha tig C nd sten I eln L Sie Grun ric dl ht agen ig! : TITLPOSTKRT Nº 17/14 Deutschland 4, Nº 15/14 PLSSN VRLG r GR fo O S lg m it Deutschland 4, DI WLT Breite: 104/212/104/(50) mm (Hu) 50/212/212/50 mm (a..w.) Höhe: 4065 mm + je 5 mm Beschnitt + Basisanzeige 1/1 Seite Investieren Sie in die Megatrends der Zukunft Niemand ist härter als drenalin-junkie und benteurer Bear Grylls. The Sun UTSCHL NDS GROSS Das vernetzte uto Die mobile Revolution das sind die Profiteure! Die besten Dividenden-ktien für Ihr Depot Pro und Contra wie sollen nleger reagieren? Plug Power & Co PLSSN VRLG. m ulenhof 14. D Kulmbach. Tel: +49(0) Fax: +49(0) / Gazprom Was steckt hinter dem Hype um Brennstoffzellenktien? Bear Grylls: Schlamm, Schweiß und Tränen Branche im Übernahmefieber jetzt einsteigen? D gewinne fur alle Wenn sich der ehemalige litesoldat des britischen Special ir Service SS durch die Wildnis kämpft, scheinbar Ungenießbares verspeist und jede Menge Überlebenstricks zum Besten gibt, kleben auch in Deutschland zahlreiche Fans vor dem Bildschirm. uf DMX läuft sein usgesetzt in der Wildnis und begeistert eine stetig steigende Zuschauerzahl. Nun erzählt er zum ersten Mal seine Geschichte. 536 Seiten, inkl. farbigem Bildteil gebunden mit SU 24,90 [D] / 25,60 [] ISBN: HeidelbergCement GROSSR DIVIN N-CHCK 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz D I '!1J42-iaefag!:L;P, die '!1J42-iaefag!:l;R (auf nzeige weisend) UTSCHL NDS GROSS 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz (Heft umlaufend) verändern (U2, U4 und 2 x 1/1 Seite im Booklet, Sponsor wird auf dem Titel mit Logo aufgeführt.) 295 / 335 / 80 x mm + je 5 mm Beschnitt der Branche bereits geraumer Zeit kontrovers diskutiert. HFT ist nicht per se schlecht. r hat nur unterschiedliche Facetten, die zum Teil höchst fragwürdig sind. m insatz von Computern, um schnell an der Börse reagieren zu können, ist grundsätzlich nichts auszusetzen. Beim BTS-Börsengang, als die Notierung nach dem ersten Kurs von mehr als 15 Dollar innerhalb von 900 Millisekunden auf 0,28 Dollar abstürzte, gibt es nzeichen dafür, dass die Handelsalgorithmen eigens für dessen Manipulation programmiert wurden. ndere Programme spähen Orderbücher aus oder fluten die Börse mit Kaufaufträgen, um eine Nachfrage zu simulieren, stornieren diese vor usführung jedoch wieder, um aus den Preisbewegungen Kapital zu schlagen. Mit einem Investment, wie der Name Investmentbank suggeriert, hat das nichts mehr zu tun. s wird höchste Zeit, dass diese uswüchse des Computerhandels genauer unter die Lupe genommen und reglementiert werden. Bevor die Börse terminiert wird. BNROL Direkt nach Redaktionsschluss die pp-usgabe für bonnenten kostenlos! Die Macht der Maschinen Hongkong Mumbai (Mexbol) 0LW ]DKOUHLFKHQ 3XOLNXPVSUHLVHQ LVW PDUNHWLQGH[ GLH RSWLPDOH &)' 3ODWWIRUP I U DQVSUXFKVYROOH 7UDGHU Minis R KTIONÄR SCHON M FRITG LSN 3 MRKUS HORNTRICH Durchstarten auf Knopfdruck: marketindex CFDs. Warrants S T NDP UNK T D # 41/ 12 7 der Welt wird präsentiert von Performance individuell nach bsprache BOOKLT 6 Börsenstars 2012 Platz (Vorwoche) Risiko 0, , , STND: Deutschland 4, Solarenergie ist mittlerweile in vielen Regionen auch ohne Förderung wirtschaftlich. RUBRIKNSPONSORING Chance / Risiko ) 6,30 dulbauer Centrosolar bietet mittlerweile intelligente Strom-Managementsysteme an, die den igenstromverbrauch auf über 30 Prozent erhöhen können. x 35 mm + je 5 mm Beschnitt uflegung GOLD MINI-LONG (VON) Typ vontobel-zertifikate.de % Konzerne im Übernahmefieber wer als Nächstes erfasst wird PNORM MUSTRPOT Foto: Digitalvision on wegen goldener Oktober was für Naturliebhaber gilt, muss für Börsenanhänger noch lange nicht gelten. Jüngst haben dies wieder einmal die nleger von Gold und Goldinvestments zu spüren bekommen. Seit nfang Oktober befindet sich der Goldpreis auf Talfahrt. Rund 100 Dollar hat die Notierung in den vergangenen Wochen verloren. in Grund zur Beunruhigung ist dies allerdings nicht. in Blick auf die ntwicklung des delmetalls in den vergangenen Jahren verdeutlicht das (siehe Grafik). So gehörte der Oktober im Schnitt der vergangenen elf Jahre zu den drei schlechtesten Monaten überhaupt. Seit 1980 gerechnet ist der Oktober sogar das absolute Schlusslicht. Dafür konnte sich jedoch der November in den vergangenen Jahren im Schnitt am stärksten entwickeln. Für Schnäppchenjäger wird es also Zeit, sich zu positionieren. der aktionär stellt deshalb zwei interessante Goldaktien sowie ein Hebelzertifikat vor, um von der baldigen Fortsetzung der Goldhausse profitieren zu können. Nº 23/14 ÜBRN HMP OKR GHT WITR Der richtige instiegszeitpunkt Saisonale Muster spielen für die Finanzmärkte eine wichtige Rolle. Die Chance ist groß, dass sich auch diesmal der Oktober wieder als goldene Kaufchance herausstellt. Mit den vorgestellten Werten sind nleger bestens positioniert. Deutschland 4, richtsstandard NI entsprechende Schätzung bescheinigt eine Ressource von Côté in Höhe von 3, Millionen Unzen Gold in der Kategorie angezeigt und 4,66 Millionen Unzen Gold in der Kategorie geschlussfolgert. In den kommenden Monaten soll auf Côté eine Vormachbarkeitesstudie durchgeführt werden, die im zweiten Halbjahr 2013 abgeschlossen werden soll. Der Produktionsstart ist für das Jahr 2017 vorgesehen. in interessantes Bonbon ist außerdem die offensive Dividendenstrategie des s. Im Vergleich zu 2010 hat sich die usschüttung im Jahr 2012 auf 0,25 Dollar je ktie mehr als verdreifacht. Zudem ist der Wert mit einem 2013er-KGV von 10 angesichts des stabilen Wachstums keinesfalls zu teuer. Der starke November steht bevor Bald werden die Kassen der Goldanleger wieder klingeln. Der traditionell stärkste Monate für Gold steht bevor. Gra N V S tis- T - S P Die 80 Le 0% sep C I L -Str ateg ro be ie Mindestformat: 80 x 60 mm Höchstformat: 148 x 105 mm LTRFLZ Opening Spread -POT MUST D UR TSCHL NDS 9% GROSS Deutschland 4, Nº 24/14 D '!1J42-iaefag!:m;o uflegung 19. Jahrgang ISSN Österreich 5,20 Schweiz allzeit hoch U2 + Seite Kaufsignale an den Märkten 6 ktien, die Sie haben müssen lle genannten Preise verstehen sich zzgl. gesetzlicher MwSt. xklusive Herstellung. D SPCILS Hochprozentig Kräftiger Schub dank neuer Solar- und iphone-ufträge Diageo steht vor einem neuen Rekordhoch l ia ec e Sp heim X-lands ktgeführer D tsch ar M Deu Weltm auf nfrage 414 x mm

6 TRMIN UND SPCILS KW usgaben- Nr. rstverkaufstag Kiosk nzeigenschluss und Rücktrittstermin Druckunterlagenschluss Special-Themen 51 52/ / / / / / / Fonds 06 07/ / Handelssysteme 08 09/ / Zertifikate 10 11/ / nleihen 12 13/ / / Zertifikate 15 16/ / INVST-usgabe 17 18/ / CFD-/Forex-Broker 19 20/ CFD-/Forex-Broker 20 21/ / Zertifikate 22 23/ / / Online-Broker 25 26/ ktienanleihen 26 27/ / / Rohstoffe 29 30/ / / / / / Fonds/TFs 35 36/ / / Nachhaltigkeit 38 39/ / / Zertifikate 41 42/ / Österreich/Osteuropa 43 44/ ltersvorsorge/versicherungen 44 45/ Fonds/TFs 45 46/ / Handelssoftware 47 48/ Handelssoftware 48 49/ Festgeld 49 50/ Zertifikate 50 51/ /15+01/ Favoriten 2016 Ist Ihr Thema nicht dabei? Wir setzen Ihren individuellen Themenwunsch für Sie um. Vorab getätigte Reservierungen müssen bis zu diesen Terminen gebucht sein. Danach verfallen die vorgehaltenen Reservierungen ersatzlos. Die Redaktion behält sich das Recht vor, den Veröffentlichungstermin und die usgestaltung der Themen-Specials aufgrund aktueller reignisse zu verändern. TRMIN UND SPCILS

7 D SPCILS je SONSTIGS BILGN sind in Zeitschriften lose beigefügte Drucksachen. Gesamt bo Teil Mindestformat: 75 x 148 mm Höchstformat: 200 x 270 mm Übersteher: x 310 mm (zzgl ) Belegung: Platzierung: Gesamt-, bo- oder Teilauflage Mindestmenge xemplare an unbestimmter Stelle BIKLBR werden auf eine Basisanzeige so aufgeklebt, dass sie vom Interessenten abgelöst und verwendet werden können. Mindestformat: Höchstformat: max. Dicke: (abweichende Formate auf nfrage) Gesamt 80 x 60 mm x 148 mm 1 mm Basisanzeige 1/1 Seite, Berechnung lt. Preisliste. Platzierung der Tip-ons mit mindestens 4 cm bstand zu den Seitenrändern. Die Drucksachen müssen parallel zum Heftrand geschlossen sein. je SONSTIGS Belegung: Platzierung: Gesamtauflage nach technischen Möglichkeiten je BI-/DURCHHFTR werden fest in die Zeitschrift eingeheftet. Gesamt bo Mindestformat: Höchstformat: Übersteher: 90 x 165 mm x mm + je 5 mm Beschnitt x 310 mm + je 5 mm Beschnitt (zzgl ) LLGMINS lle genannten Preise sind nicht rabattfähig und verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen MwSt. Bei Buchung bitte ngabe von Format, Grammatur und Gewicht. Die Vorlage eines verbindlichen Musters (PDF) ist Bedingung für die uftragsannahme und usführung. Berechnungsgrundlage Berechnungsgrundlage ist die Druckauflage der bei uftragsbestätigung vorliegenden IVW-Quartalsmeldungen. Belegung: SONSTIGS Platzierung: lle genannten Preise verstehen sich zzgl. gesetzlicher MwSt. Gesamt- oder boauflage nach technischen Möglichkeiten uflagenabstimmung Geringfügige bweichungen von den vereinbarten Streu gebieten sind aus vertriebstechnischen Gründen möglich. Um kurzfristig auf uflagenschwankungen reagieren zu können, empfiehlt sich vor Drucklegung eine nochmalige Rücksprache mit dem Verlag. LIFRNSCHRIFT Gotha Druck und Verpackung GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 3, Wechmar Jede Palette muss mit folgenden ngaben gekennzeichnet sein: R KTIONÄR, usgaben-nr. und Menge je Palette nlieferungstermin nlieferungstermin für Beilagen, Beikleber und Beihefter spätestens 9 Tage vor VT. Komplettpreis pro Tsd. inkl. Postgebühren. Druck auf nfrage. us Verfügbarkeitsgründen ist eine möglichst frühzeitige Reser vierung zu empfehlen. BILGN, BIKLBR UND BIHFTR

8 PLSSN BUCHVRLG Unter der Dachmarke Plassen Buchverlage publizieren wir in drei verschiedenen Imprints Fach- und Sachbücher sowie Ratgeber klare gruppenansprache durch klaren Fokus garantiert. Der Vertrieb der Bücher erfolgt über alle bekannten Kanäle, wir sind angeschlossen an alle Großhändler und alle Filialisten. Wir bieten umfangreichen Support bei der Gestaltung Ihrer Werbe mittel und der uswahl der passenden Kommunikationswege. Börsenbuchverlag 1989 Fachbücher rund um Geld, Wirtschaft und Investment books4success 2006 Ratgeber rund um Motiva tion, Coaching, Karriere und Management Titel auch als ebook erhältlich PLSSN Verlag 2012 PLSSN VRLG Populäre Sachbücher, bekannte utoren, spannende Themen WRBFORMN Bücher können vielfältig für Werbe-/Incentive-Maßnahmen eingesetzt werden, u.a.: Branding im CD des Kunden Branding im CD des Kunden Sponsoring SPCILS Banderole Buttons / Störer Flyer, Postkarten, Broschüren auf nfrage Ø-Buchformat: 215 x 140 mm Sonderauflagen ab Stück vertragsabhängig abhängig von Titel und ufl agenhöhe PLSSN BUCHVRLG

9 VRLGSNGBN NSCHRIFT Börsenmedien G m ulenhof Kulmbach Tel BNKVRBINDUNG HypoVereinsbank UniCredit Bank G Kulmbach IBN BIC HYVMM289 RSCHINUNGSWIS wöchentlich HFTPRIS 4,50 uro (V Print) 5,49 uro (V Digital) RSTVRKUFSTG Mittwoch (Änderungen vorbehalten) PZN Mitglied der Informationsgesellschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.v. VRMRKTUNG Börsenmedien G Marketing & Sales m ulenhof Kulmbach Fax Sandra Kannengießer Sales Manager Tel Stefanie Brendel nzeigenmanagement Tel ZHLUNGSBDINGUNGN Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum rein netto. Bei Zahlungen, die innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum beim Verlag eingehen, werden 2 % Skonto gewährt. Wenn ältere Rechnungen offenstehen, kann Skonto nicht eingeräumt werden. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe banküblicher Zinsen für Dispo sitionskredite berechnet. Bei Neukunden ist eine Buchung nur gegen Vorauskasse möglich. GSCHÄFTSBDINGUNGN Für die bwicklung von ufträgen gelten die Zahlungs- und Geschäftsbe din gungen des Verlags. Diese finden Sie unter ufgrund steuerlicher Vorschriften bitten wir bei uftragserteilung um die ngabe von Steuernummer und/oder Umsatzsteuer-ID. Die in dieser Preisliste aufgeführten ngaben können unterjährig aktualisiert werden. Den jeweils letzten, verbindlichen Stand der Mediadaten finden Sie unter TCHNISCH NGBN TILS Heftformat: x mm + 5 mm Beschnitt an allen Seiten Satzspiegel: x 252 mm Spaltenzahl: Textteil: 3/ mm Raster: 60er Druckverfahren: Rollenoffset mit Rückendrahtheftung Druckfarben: uroskala (Cyan, Magenta, Yellow, Black) Hinweis: Reklamationen aufgrund nicht korrekter Druckunterlagen können vom Verlag nicht anerkannt werden. BSCHNITTSICHRHIT Gestaltungselemente der nzeige, die nicht angeschnitten werden sollen, müssen einen bstand von mindestens 5 mm zur Formatbegrenzung des Heftes haben. DTNÜBRTRGUNG/LIFRUNG -Mail: FTP-Server: Zugangsdaten erfragen unter: DTN PDF 1.3 (PDF/X3 empfohlen) im CMYK-Modus, unsepariert Referenz: dobe Distiller alle Schriften einbetten Die Qualität bei JPG-komprimierten Bildern wird durch die nlieferer bestimmt. ingebettete ICC-Profile werden nicht ausgewertet. Bildauflösung: 304,8 dpi, bei Strich mind dpi. Gesamtfarbauftrag (max.): Inhalt: 300 % / Umschlag: 350 % FRBN Der eventuelle Verzicht auf die Grundfarbe bei der nlage von Farb anzeigen ist ohne influss auf die Berechnung der nzeigen. Sonderfarben oder Farbtöne, die durch den Zusammendruck von Farben der verwendeten Skala nicht erreicht werden können, bedürfen besonderer Vereinbarung. Geringe Tonwertabweichungen sind im Toleranzbereich des uflagendrucks begründet. in Proof-Versand findet nicht statt. Reklamationen können nur angenommen werden, wenn ein farbverbindlicher Proof mitgeliefert wurde. Farbprofil: Umschlag: ISO coated_v2 / Innenteil: ISO web coated NSPRCHPRTNR Holger Schiffelholz nrico Popp Tel Tel VRLGSNGBN UND TCHNISCH NGBN

10 GB 1. Die nachfolgenden llgemeinen Geschäftsbedingungen gelten sinngemäß auch für ufträge über nzeigen und sonstige Werbemittel oder technische Sonderausführungen. Jeder uftrag wird erst nach schriftlicher Bestätigung durch den Verlag rechtsverbindlich. Die Werbungsmittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren ngeboten, Verträgen und brechnungen mit den Werbetreibenden an die Preislisten des Verlags zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlungsvergütung darf an die uftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden. nzeigen umfasst nzeigen und sonstige Werbemittel. nzeigenauftrag oder bschluss im Sinne der nachfolgenden llgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer nzeigen eines Werbetreibenden oder sonstiger Inserenten in einer Druckschrift zum Zwecke der Verbreitung. 2. nzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines bschlusses das Recht zum bruf einzelner nzeigen eingeräumt, so ist der uftrag innerhalb eines Jahres rscheinen der ersten nzeige abzuwickeln, sofern die erste nzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird. Wechselt ein genturkunde während des bwicklungszeitraums eines bschlusses die gentur, so geht der Verlag davon aus, dass die ehemalige gentur der neuen gentur das Vertragsverhältnis mit allen Rechten und Pflichten aus dem bschluss überträgt. Das inverständnis des Verlags liegt in diesem Fall in der widerspruchslosen weiteren bwicklung des bschlusses mit der neuen gentur. 3. Bei bschlüssen ist der uftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch über die im uftrag genannte nzeigenmenge hinaus weitere nzeigen abzurufen. 4. Wird ein uftrag aus Gründen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der uftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen bnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zu erstatten. Die rstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht. Der uftraggeber hat, wenn nichts nderes vereinbart ist, rückwirkend nspruch auf den seiner tatsächlichen bnahme von nzeigen innerhalb eines Jahres entsprechenden Rabatt. 5. Bei der rrechnung der bnahmemengen werden Text-Millimeterzeilen dem Preis entsprechend in nzeigen-millimeter umgerechnet. 6. ufträge für nzeigen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Nummern, bestimmten usgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag eingehen, dass dem uftraggeber noch vor nzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der uftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist. Rubrizierte nzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf. 7. Textteil-nzeigen sind nzeigen, die mit mindestens drei Seiten an den Text und nicht an andere nzeigen angrenzen. nzeigen, die aufgrund ihrer Gestaltung nicht als nzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort nzeige deutlich kenntlich gemacht. 8. nzeigenaufträge sind für den Verlag bis zur Vorlage des Musters durch den uftraggeber und seiner Billigung durch den Verlag kündbar. Der Verlag behält sich zudem vor, nzeigen auch einzelne brufe im Rahmen eines bschlusses wegen des Inhalts, der Gestaltung, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verlags abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den 15. Der Verlag liefert auf Wunsch einen nzeigenbeleg. Je nach rt und Umfang des nzeigenauftrags werden nzeigenausschnitte, Belegen oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschaff t werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des Verlags über die Veröffentlichung und Verbreitung der nzeige. 16. Kosten für die nfertigung bestellter Filme, Druckstöcke, Matern und Zeichnungen sowie für vom uftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter usführungen hat der uftraggeber zu tragen. 17. us einer uflageminderung kann bei einem bschluss über mehrere nzeigen ein nspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten nzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittliche uflage oder wenn eine uflage nicht genannt ist die durchschnittliche verkaufte uflage des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. ine uflagenminderung ist nur dann ein zur Preisminderung berechtigender Mangel, wenn sie bei einer uflage bis zu xemplaren 20 v. H., bei einer uflage bis zu xemplaren 15 v. H., bei einer uflage bis zu xemplaren 10 v. H. beträgt. Darüber hi naus sind bei bschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn der Verlag den uftraggeber von dem bsinken der uflage so rechtzeitig in Kenntnis gesetzt hat, dass dieser vor rscheinen der nzeige vom Vertrag zurücktreten konnte. 18. Druckunterlagen werden nur auf besondere nforderung an den uftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur ufbewahrung endet drei Monate nach blauf des uftrags. 19. rfüllungsort ist Kulmbach. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen der Gerichtsstand Kulmbach. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche ufenthalt des uftraggebers, auch bei Nichtkaufleuten, zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der uftraggeber nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen ufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand Kulmbach vereinbart. 20. s gilt die zum rscheinungstermin gültige nzeigenpreisliste. ine Änderung der nzeigenpreisliste gilt ab dem Inkrafttreten auch für laufende ufträge. Im Verhältnis zwischen Verlag und uftraggeber gilt die jeweils vom Verlag veröffentlichte aktuelle Preisliste. Der Verlag ist berechtigt, die GB und die Preise jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. GB- und Preisänderungen für erteilte nzeigenaufträge sind wirksam, wenn sie vom Verlag mindestens einen Monat vor Veröffentlichung der nzeige angekündigt werden; in diesem Fall steht dem uftraggeber ein Rücktrittsrecht zu. Das Rücktrittsrecht muss innerhalb von 14 Tagen in Textform nach Zugang der Änderungsmitteilung über die Preiserhöhung ausgeübt werden. Bei Sonderrabatten (z.b. Gegengeschäfte etc.) werden zusätzlich anfallende Kosten (z.b. Postgebühren) gesondert ausgewiesen und nicht rabattiert und provisioniert. 21. Der Verlag behält sich vor, einer auftraggebenden gentur auch solche Rabatte oder Nachlässe einzuräumen, die unabhängig von dem einzelnen nzeigenauftrag bzw. Werbetreibenden sind. Soweit nicht ausdrücklich anders ausgewiesen, beziehen sich die Rabattstaffeln in den Preislisten auf die Schaltungen für einen Werbetreibenden je Insertionsjahr. Wenn für konzernangehörige Firmen die gemeinsame Rabattierung beansprucht wird, ist die schriftliche Bestätigung einer Kapitalbeteiligung von mindestens 50 Prozent erforderlich. in Kollegenrabatt von zehn Prozent wird nur bei direkt erteilten ufträgen gewährt. Verlag unzumutbar ist. Dies gilt auch für ufträge, die bei Geschäftsstellen, nnahmestellen oder Vertretern aufgegeben werden. Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder ufmachung beim Leser den indruck eines Bestandteils der Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Vertragskündigung nach Satz 1 oder die blehnung einer nzeige nach Satz 2 wird dem uftraggeber unverzüglich mitgeteilt. 9. Für die rechtzeitige Lieferung geeigneter, einwandfreier Druckunterlagen oder anderer Werbemittel ist allein der uftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich rsatz an. Der Verlag gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten. Bei der nlieferung von digitalen Druckunterlagen ist der uftraggeber verpflichtet, ordnungsgemäße, insbesondere dem Format oder den technischen Vorgaben des Verlags entsprechende Vorlagen für nzeigen rechtzeitig vor Schaltungsbeginn anzuliefern. Kosten des Verlags für vom uftraggeber gewünschte oder zu vertretende Änderungen der Druckvorlagen hat der uftraggeber zu tragen. 10. Der uftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem bdruck der nzeige nspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie rsatzanzeige, aber nur in dem usmaß, in dem der Zweck der nzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm für die rsatzanzeige oder die Veröffentlichung des anderen Werbemittels hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die rsatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der uftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des uftrags. Schadenersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind auch bei telefonischer uftragserteilung ausgeschlossen; Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf rsatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende nzeige oder Beilage zu zahlende ntgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Verlegers, seines gesetzlichen Vertreters und seines rfüllungsgehilfen. ine Haftung des Verlags für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter igenschaften bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet der Verlag darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von rfüllungsgehilfen, die nicht leitende ngestellte sind; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden nzeigenentgelts beschränkt. Reklamationen müssen außer bei nicht offensichtlichen Mängeln innerhalb von vier Wochen nach ingang von Rechnung und Beleg geltend gemacht werden. 11. Geringe Farb- und Tonwertabweichungen sind durch das Druckverfahren bedingt. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der uftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm bis zum nzeigenschluss oder innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzugs gesetzten Frist mitgeteilt werden. 12. Sind keine besonderen Größenvorschriften angegeben, so wird die nach rt der nzeige übliche, tatsächliche bdruckhöhe der Berechnung zugrunde gelegt. 13. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom mpfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall in Textform eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. twaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt. Der Verlag behält sich vor, aus begründetem nlass, wie z.b. Neuaufnahme der Geschäftsbeziehung, Vorauszahlung zum nzeigenschlusstermin zu verlangen. 14. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden bankübliche Zinsen sowie die inziehungskosten berechnet. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines geringeren Verzugsschadens vorbehalten. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere usführung des laufenden uftrags bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen nzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des uftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines nzeigenabschlusses das rscheinen weiterer nzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrags zum nzeigenschlusstermin und von dem usgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen. ine uflagenminderung aus Gründen der Ziffer 4 bleibt unberücksichtigt. 22. Der uftraggeber gewährleistet, dass er alle zur Schaltung der nzeige erforderlichen Rechte besitzt. Der uftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen sowie der zugelieferten Werbemittel. Dem uftraggeber obliegt es, den Verlag von nsprüchen Dritter freizustellen, die diesen aus der usführung des uftrags, auch wenn er storniert sein sollte, gegen den Verlag erwachsen. Der Verlag ist nicht verpflichtet, ufträge und nzeigen daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter verletzt werden, insbesondere ob gesetzliche Vorschriften des Wettbewerbs- und Urheberrechts verletzt werden. Der uftraggeber überträgt dem Verlag sämtliche für die Nutzung der Werbung in Print- und Online- Medien aller rt, einschließlich Internet, erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung, Übertragung, Sendung, öffentliche Zugänglichmachung, ntnahme aus einer Datenbank und bruf, und zwar im Rahmen der Vertragserfüllung auf Dritte übertragbar und zeitlich und inhaltlich in dem für die Durchführung des uftrags notwendigen Umfang. Vorgenannte Rechte werden in allen Fällen örtlich unbegrenzt übertragen. 23. Nach nzeigenschluss sind Sistierungen, Änderungen von Größen, Formaten und der Wechsel von Farben nicht mehr möglich. Bei fernmündlich aufgegebenen nzeigen oder bei fernmündlichen Korrekturen haftet der Verlag nicht für die Richtigkeit der Wiedergabe. ine Haftung wird auch nicht übernommen, wenn sich Mängel an der Vorlage erst bei der Reproduktion oder beim Druck zeigen. Der Werbetreibende hat bei ungenügendem bdruck dann keine nsprüche. ventuell entstehende Mehrkosten müssen weiterberechnet werden. Platzierungsvorschriften sind nur gültig, wenn sie vom Verlag schriftlich bestätigt werden. 24. Der Verlag übernimmt keine Gewähr, wenn durch eine verspätete nlieferung der Druckunterlagen vereinbarte Platzierungen nicht eingehalten werden können und eine Minderung der Druckqualität eintritt. 25. Bei Lieferung kompletter Datensätze kann eine korrekte Farbwiedergabe im technisch möglichen Rahmen nur gewährleistet werden, wenn ndrucke auf ihr uflagenpapier und eine Farbskala den Druckunterlagen beigefügt sind. Geringfügige Farbabweichungen können drucktechnisch bedingt auftreten und stellen keinen Mangel dar. 26. Höhere Gewalt, Betriebsstörungen, Streiks etc. entbinden den Verlag von den eingegangenen Verpflichtungen. s erlischt insbesondere jede Verpflichtung des Verlags auf rfüllung von ufträgen und Leistung von Schadenersatz, insbesondere wird auch kein Schadenersatz für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte nzeigen geleistet. benso ausgeschlossen sind rsatzansprüche gegenüber dem Verlag aufgrund von Testaussagen und deren eventuelle Folgeschäden, insbesondere wenn einzelne veröffentlichte Daten unrichtig sein sollten. 27. Der Verlag behält sich vor, aus aktuellem nlass rscheinungstermine zu verschieben. Der Verlag behält sich weiterhin vor, die Druckschrift vor dem rstverkaufstag auszuliefern. Dem uftraggeber erwachsen daraus keinerlei nsprüche gegenüber dem Verlag. Der uftraggeber gestattet dem Verlag, seine nzeigen online auf den Websites des Verlags und seiner Titel und ggf. als Bestandteil der epaper-usgabe öffentlich zugänglich zu machen sowie offline (z.b. auf CD-Rom, DVD, Papier-Präsentationen) zu vervielfältigen und zu verbreiten. 28. Vom Verlag für den uftraggeber gestaltete nzeigenmotive (Promotions) dürfen nur für nzeigen in den dafür beim Verlag gebuchten usgaben verwendet werden. Weitere Rechte werden nicht eingeräumt. 29. Soweit nicht ausdrücklich vereinbart, werden die Vertragsparteien den Inhalt des nzeigenauftrags, insbesondere die Preise und Konditionen, streng vertraulich behandeln. Dies gilt nicht, wenn eine Offenlegung gerichtlich oder behördlich angeordnet wird oder zur gerichtlichen Durchsetzung eigener Rechte gegen die jeweils andere Vertragspartei erforderlich ist. 30. Die Unwirksamkeit einzelner Bedingungen berührt die Wirksamkeit der anderen nicht. nwendbar ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Stand

11 KONTKT m ulenhof 14 Schillerstraße Kulmbach Frankfurt am Main Fax Fax Thomas idloth Leiter Marketing & Sales Tel Sandra Kannengießer Sales Manager Tel Stefanie Brendel nzeigenmanagement Tel

MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 22 GEME INSAM

MEDIADATEN GÜLTIG AB 01.01.2014 PREISLISTE NR. 22 GEME INSAM V.PRINT.DIGITL. MEDIDTEN GÜLTIG B..24 PREISLISTE NR. 22 GEME INSM PORTRÄT ETBLIERT utschlands großes Börsenmagazin R KTIONÄR 7 Jahren Pflichtlektüre für jeden erfolgreichen nleger und alle, die es werden

Mehr

EMEINSAM NS NEUE JAHR.

EMEINSAM NS NEUE JAHR. EMEINSAM NS NEUE JAHR. 13. Jahrgang Erscheinungsweise: wöchentlich ISSN 1432-4911 Österreich 5,50 Schweiz 9,50 SFr Belgien / Luxemburg 5,75 Italien / Spanien 6,60 Kanarische Inseln 6,90 Schöne Bescherung

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Goldpreis fällt unter die Marke von 900 Euro

Goldpreis fällt unter die Marke von 900 Euro 28. Juli 2010, 19:53 Uhr Rohstoffe (39) Drucken Versenden Bewerten Goldpreis fällt unter die Marke von 900 Euro Beim Krisenmetall Gold zeichnet sich eine Trendwende ab. Profi-Investoren stoßen Gold ab,

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Stefan Greunz, Mai 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen

Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens: Optionen Rainer Heißmann, Frankfurt, 27.03.2015 Experten. Sicherheit. Kompetenz. Die beste Investment-Erfahrung Ihres Lebens Optionen (nicht Optionsscheine)

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007 Oktober 27 DDI MARKTÜBERSICHT Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise Umsatz steigt auf 16,52 Mrd. Euro. Anleger setzen auf Teilschutz-Papiere. Produktangebot wächst auf 26. Papiere. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

1 von 5 26.04.2012 15:46

1 von 5 26.04.2012 15:46 1 von 5 26.04.2012 15:46 26. April 2012» Drucken ANLAGESTRATEGIE 26.04.2012, 10:12 Uhr Auf welche Aktien, Anleihen und Fonds setzen Vermögensverwalter? Eine Auswertung von 200 Depots von 50 Vermögensverwaltern

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Anstieg des verwalteten

Mehr

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index 3 1-1 - -3 Aktienanleihe-Index Der Aktienanleihe-Index. Volatilität abgeben, Kupon bekommen. Aktienanleihen nennt man auch Reverse Convertibles. Ein normaler Convertible

Mehr

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Prof. Dr. Erwin W. Heri Universität Basel und Swiss Finance Institute, Zürich Die Finanzmärkte

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

FINANCE M&A Panel Umfrage Juni 2015 Ergebnisse

FINANCE M&A Panel Umfrage Juni 2015 Ergebnisse FINANCE M&A Panel Umfrage Juni 015 Ergebnisse Berater profitieren von reger Dealaktivität Die Bedingungen für M&A-Transaktionen sind weiterhin sehr gut, die Dealaktivität hat in nahezu allen Branchen zugenommen.

Mehr

Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage

Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage Alois Wögerbauer, CIIA 15. Seite 1 Seite 1 Kaufkraftsicherung als Minimalziel der Geldanlage! 100 EUR heute investiert was brauche ich zur Kaufkraftsicherung

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013 MANAGEMENT I n t e r v i e w IM INTERVIEW Klaus Weinmann Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz CANCOM ist die Nummer 3 unter den deutschen IT-Systemhäusern. Doch im zukunfts- und margenträchtigen Cloud-Segment

Mehr

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Der Börsenbrief für Gewinne in jeder Marktphase. Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Herzlich willkommen bei das-siegerdepot.de. Sie haben

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform Stuttgart, November 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt? % mittlere 36,80% By 2015, new, external

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 21: April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Mit 26% zu 100% Erfolg 3. Aktuell/Tipps: Gewinne

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: STAR FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt?

Mehr

Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de

Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de Liebe Abonnenten, so macht Börse Spaß! Nach einer schnellen und heftigen Korrektur haben sich die

Mehr

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Neben heimischen Anlegern bleiben die Top-Investoren

Mehr

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: GROWTH FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Spectra Aktuell 02/14

Spectra Aktuell 02/14 Spectra Aktuell 02/14 Anlagedenken in Österreich: Immobilien top - Sparbücher flop! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

$ Die 4 Anlageklassen

$ Die 4 Anlageklassen $ Die 4 Anlageklassen Die 4 Anlageklassen Es gibt praktisch nichts, was an den internationalen Finanzplätzen nicht gehandelt wird. Um den Überblick nicht zu verlieren, zeigt Ihnen BDSwiss welche 4 Anlageklassen

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

JinkoSolar Holding Co., Ltd.

JinkoSolar Holding Co., Ltd. JinkoSolar Holding Co., Ltd. Hauptsitz Global Sales & Marketing Center in Shanghai Tel: +86 21 6061 1799 Fax: +86 21 6876 1115 sales@jinkosolar.com Produktionsstätte in Jiangxi Tel: +86 793 858 8188 Fax:

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN Lang & Schwarz und wikifolio präsentieren ein innovatives Finanzprodukt. 100 österreichische Schilling: Eugen Böhm von Bawerk (1851 1914)

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 DIRK KALIEBE 24. Juli 2015 Im Geschäftsjahr 2013/2014 haben wir erstmals nach fünf Jahren die schwarze Null erreicht. Heidelberger Druckmaschinen AG 2 Im Geschäftsjahr

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

Nun hat GBC eine Studie mit sechs besonders aussichtsreichen Insideraktien vorgelegt. Während einige dieser Unternehmen in den vergangenen Quartalen

Nun hat GBC eine Studie mit sechs besonders aussichtsreichen Insideraktien vorgelegt. Während einige dieser Unternehmen in den vergangenen Quartalen 1 von 8 21.08.2014 15:32 Nebenwerte Redaktion 5 Stunden her Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Das ist bei der Aktienanlage nicht anders. Die beiden am meisten gewählten Routen sind dabei die Fundamentalanalyse

Mehr

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung

Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Vorlesung Stochastische Finanzmathematik Einführung Pascal Heider Institut für Numerische Mathematik 30. März 2011 Einleitung Frage: Ist der Kurs einer Aktie absicherbar? Beispiel: Sie besitzen eine Daimler

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: LION FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Top-Zielländer für M&A-Investitionen

Top-Zielländer für M&A-Investitionen Wachstum weltweit: Top-Zielländer für M&A-Investitionen von DAX- und MDAX-Unternehmen Fusionen und Übernahmen von DAX- und MDAX-Unternehmen 2004 13: Top-Zielländer nach Anzahl der Transaktionen 493 Mrd.

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet D&B analysiert Firmenkonkurse mit globalem Insolvenzindex Nordamerika und nordische Länder stehen gut da Im Q4/2011 zeigte sich bei den Unternehmensinsolvenzen

Mehr

Das tägliche Brot Gaps

Das tägliche Brot Gaps METHODE 1 G Das tägliche Brot Gaps aps zu Deutsch Kurslücken sind das täglich Brot vieler Trader und Hedgefonds. Viele Trader spekulieren sogar nur auf Gaps. Sie gehen um 9:25 Uhr mit der Kaffeetasse und

Mehr

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog Anlagetrends 2016 Mediadaten + Print-Auflage: 40.500 Exemplare + Kiosk-Belegung: Deutschland + Aktive Verteilung durch Messehostessen zu den Börsentagen 2015/2016 + Online erhältlich im gängigen PDF-Format

Mehr

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV Iris Treppner astro trading Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV TEIL I Grundzüge des Astro-Tradings 17 KAPITEL 1: ZUM UMGANG MIT DIESEM BUCH Damit Sie in diesem Buch nicht unnötig suchen

Mehr

Aktien schneiden am besten ab

Aktien schneiden am besten ab Veröffentlicht als Gastkommentar (26. Mai 2015) bei und 12.000 Dax-Punkte sind nicht das Ende Aktien schneiden am besten ab Ein Gastbeitrag von Carsten Riehemann Trotz Rekordniveaus bleiben Aktien unter

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen Repräsentative Umfrage: Deutsche setzen in der Krise auf Sicherheit bei der Altersvorsorge Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke

Mehr

Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren Nachhaltig investieren In Sonne, WInd, Wasser, Erdwärme und Desertec. von Dr. Peter Fath, Anka Leiner, Beate Sander 1. Auflage Nachhaltig investieren Fath / Leiner / Sander schnell und portofrei erhältlich

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Mediadaten 2014 Exklusive VIP Print-Edition der Börse am Sonntag + Auflage: 10.000

Mehr

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen

geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen geben. Die Wahrscheinlichkeit von 100% ist hier demnach nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Gehen wir einmal davon aus, dass die von uns angenommenen 70% im Beispiel exakt berechnet sind. Was würde

Mehr

Erfolgreich traden mit Targets

Erfolgreich traden mit Targets Erfolgreich traden mit Targets Wie Sie mit der Target-Trend-Methode die Signalrelevanz und -häufigkeit erhöhen und Ihre Exit-Strategie optimieren Torsten Ewert 11. Oktober 2011 Börse Hamburg Regionalgruppe

Mehr

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie Die neue Form der Veranlagung in Kurzform Value Investment Strategie Ausgangslage: Das Verhalten der Märkte Das Wesen der Märkte unserer Zeit erfordert neuartige Ansätze Die Aktienmärkte haben in den letzten

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr