Gemeindebrief. Winter

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindebrief. Winter"

Transkript

1 Gemeindebrief Winter 2013

2 Augenblick Wahlzeit! Liebe Leser und Leserinnen, am 01. Dezember 2013 werden in unserer Landeskirche die Landessynode und die Kirchengemeinderäte neu gewählt. Gewählt zu werden ist eine Aufgabe und eine Ehre. Als Christen sind wir gewählte und erwählte Menschen. Gott selber hat für uns gestimmt und sich mit seinem ganzen Leben für uns eingesetzt, damit wir mit ihm leben, bei ihm in Ewigkeit sein können. Schon vor unserem ersten Atemzug hat Gott sein Kreuz für uns gemacht, indem er für uns Menschen ans Kreuz ging. Vor diesem Kreuz brauchen wir kein Kreuz zu machen, sondern wir sind eingeladen unser Leben daran festzumachen und so im Fluge der Zeit einen sicheren Halt zu haben. Es ist Wahlzeit: Gottes Einladung an uns seine Erwählung für uns: Ein Satz von Jesus macht das deutlich: Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt. Wenn wir unseren Glauben festmachen wollen, müssen wir ein für alle Mal die Denkrichtung umdrehen. Es ist nicht unsere Anstrengung und Leistung. Es ist das Annehmen von etwas, das Gott für mich getan hat. Gott ist in Jesus zu uns gekommen und hat zu uns gesagt: Ich habe euch erwählt. Ihr seid meine geliebten Söhne und Töchter. Denkt nicht zu gering von euch! Wir sind zu Kindern Gottes berufen. 2

3 Vielleicht ahnen Sie jetzt: Es geht im Christsein wirklich nicht nur um ein bisschen mehr Anstand. Es geht um einen ganz neuen Stand, in den Gott uns versetzt hat. Sein großes Ja zu uns hebt uns in diesen neuen Stand. Es ist mein neuer Standpunkt, dieses Ja. Ein Boden unter den Füßen, den mir nichts und niemand mehr wegziehen kann. Ein fester Boden, auf dem ich mich bewegen kann, wenn ich das möchte. Und wir haben nichts dazu getan. Gott hat uns noch nicht einmal gefragt, eigentlich unerhört. Er ist uns zuvorgekommen, wo wir doch sonst immer so fix sind und die Ersten sein wollen. Gott ist uns in seiner Gnade zuvorgekommen. Aber er lässt uns Zeit nachzukommen. Uns zu gewöhnen, uns einzuleben in diese Berufung. Christ werden heißt: Werden, was 3 wir sind: Gottes Kinder. Wenn Sie (hoffentlich) am 01. Dezember wählen gehen, dann denken Sie dran: Es ist Wahlzeit Gott hat uns erwählt und dadurch sind wir eingeladen zum Fest des Lebens. Ihr Pfarrer

4 Was macht eigentlich ein Kirchengemeinderat (KGR)? In den Gemeinden der württembergischen Landeskirche ruht die Verantwortung auf mehreren Schultern. Die Pfarrerin bzw. der Pfarrer leiten gemeinsam mit dem gewählten Kirchengemeinderat die Gemeinde. Sie übernehmen gemeinsam die geistliche Gemeindeleitung. Die Mitglieder des Kirchengemeinderats tragen für viele Aufgaben der Gemeinde die Verantwortung: Gestaltung des Gemeindelebens, die Organisation von Veranstaltungen für alle Altersstufen und bei Festen der Gemeinde bei der örtlichen Gottesdienstordnung beim Opferplan in der Verwaltung des kirchlichen Haushalts und des Gemeindevermögens beim Bau und der Erhaltung eigener Gebäude im Pfarrstellen-Besetzungsgremium als Arbeitgeber für Voll- und Teilzeitkräfte der Gemeinde bei der Gewinnung und Begleitung von ehrenamtlichen Mitarbeitern Daneben beschäftigt sich der Kirchengemeinderat auch besonders mit der Frage, welche besonderen Schwerpunkte zu setzen sind. Die gewählten Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte werden nach ihrer Wahl in einem Gottesdienst in ihr Amt eingeführt und geben folgendes Versprechen ab: Im Aufsehen auf Jesus Christus, den alleinigen Herrn der Kirche, bin ich bereit, mein Amt als Kirchengemeinderat zu führen und dabei mitzuhelfen, dass das Evangelium von Jesus Christus, wie es in der Heiligen Schrift gegeben und in den Bekenntnissen der Reformation bezeugt ist, aller Welt verkündigt wird. Ich will in meinem Teil dafür Sorge tragen, dass die Kirche in Verkündigung, Lehre und Leben auf den Grund des Evangeliums gebaut wird, und will darauf Acht haben, dass falscher Lehre, der Unordnung und dem Ärgernis in der Kirche gewehrt wird. Ich will meinen Dienst im Gehorsam gegen Jesus Christus nach der Ordnung unserer Landeskirche tun. Daniela Peußer 4

5 Wer gehört zum Kirchengenmeinderat? Neben den gewählten Kirchengemeinderätinnen und -räten gehören dem Gremium kraft Amtes die Pfarrerin oder der Pfarrer sowie die Kirchenpflegerin oder der Kirchenpfleger an. Gemeindediakoninnen und -diakone können dazu berufen werden und weitere Mitglieder können zugewählt werden. Der Kirchengemeinderat wählt eines seiner gewählten oder zugewählten Mitglieder zur oder zum ersten Vorsitzenden. Die Pfarrerin oder der Pfarrer führt den zweiten Vorsitz. Der Kirchengemeinderat kann allerdings auch entscheiden, dass die Pfarrerin oder der Pfarrer den ersten und das gewählte oder zugewählte Mitglied den zweiten Vorsitz führt. Wir bedanken uns bei allen Kichengemeinderäten für die langjähige Mitarbeit im Kirchengemeiderat und wünschen den Ausscheidenden Gottes reichen Segen. 5

6 Kandidaten für KGR Schwarzenberg Iris Kusterer Jahrgang 1969 Verheiratet, 1 Sohn Ich wohne mit meiner Familie seit 17 Jahren hier in Schwarzenberg und wir fühlen uns sehr wohl. Seit Juli 2009 arbeite ich als Pfarramtssekretärin in unserer Kirchengemeinde. Bei Atempause- und Familiengottesdiensten (Osterfrühstück und Erntedank)unterstütze ich das "Bistro Team", was mir sehr viel Freude bereitet. Unser Gemeindeleben liegt mir sehr am Herzen und ich möchte für die Zukunft dazu beitragen, dass jung und alt ihren Platz in unserer Kirchengemeinde haben. Herzlichen Dank für Ihre Stimme. Ihre Iris Kusterer Name: Beruf: Hobbies: Folkhart J. Knoll Bauingenieur i.r. Wandern und Reisen Warum ich kandidiere? Die Zeit die ich im Ruhestand habe, möchte ich sinnvoll auch für unsere Kirchengemeinde nutzen. Im Kirchengemeinderat habe ich die Möglichkeit, Entscheidungen mit zu gestalten, die die Attraktivität unserer Gemeinde erhöhen. Zu dem macht es auch Spaß, in einem Kreis engagierter Menschen mit zu arbeiten. Ich danke Ihnen für Ihre Stimme. 6

7 Kandidaten für KGR Schwarzenberg Mein Name ist Gerda Schmidt. Ich bin verheiratet, wir haben vier Kinder und vier Enkelkinder. Von Beruf bin ich Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und arbeite als Hausmeisterin und Gemeindeassistentin in unsren Kirchengemeinden. In meiner Freizeit bin ich gerne draußen, arbeite im Garten, lese oder nähe. Besondere Freude macht mir das Kochen für viele Gäste. Für mich ist es wichtig,dass in unseren Kirchengemeinden Gottes Liebe weitergegeben und erfahren wird. Liebe Gemeinde, mein Name ist Heinrich von Hall, ich bin 54 Jahre alt, verheiratet mit Elke von Hall und von Beruf bin ich Verwaltungsangestellter im Berufsförderungswerk Bad Wildbad. Seit nun 6 Jahre bin ich im Kirchengemeinderat von Schwarzenberg tätig. Diese Zeit möchte ich nicht missen. Eine Gemeinde in ihrer Entwicklung mit zu gestalten und Gemeinschaft zu erleben macht mir sehr viel Spass. Als 2. ter Vorsitzender Verantwortung zu übernehmen und mit meinem kaufmännischen Wissen zu unterstützen hat mich in den vergangene 6 Jahre auch persönlich und im Glauben an Jesus Christus weiter gebracht. Deshalb kandidiere ich für die Kirchengemeinderatswahl am 1. Dezember Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir wieder Ihr Vertrauen schenken und mir Ihre Stimme geben. Es grüßt Sie herzlich Ihr Heinrich von Hall aus Schwarzenberg 7

8 Kandidaten für KGR Schwarzenberg Mein Name ist Simone Eschwey, 43 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder im Alter von 18,16 und 13 Jahren. Von Beruf bin ich medizinische Fachangestellte. Seit 6 Jahren arbeite ich im KGR mit. Neben der Kinderkirche engagiere ich mich im Singteam und im Bistro-Team. Für mich ist es wichtig, dass es vor Ort eine lebendige evangelische Gemeinde gibt, in der sich Jung und Alt begegnen können. Eine Gemeinde, die vom Geben und Nehmen lebt, die offene Türen, Augen und Ohren hat für die verschiedenen Anliegen und Meinungen und einen Raum bietet, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Ich wünsche mir dass wir weiterhin eine wachsende, offene und bunte Gemeinde sind und möchte meine Gaben gerne dafür einsetzen. Kandidaten für KGR Bieselsberg Name: Daniela Peußer Wohnort: Bieselsberg Hobbies: lesen, Musik (hören, singen), kreativ sein, mit Freunden treffen Warum ich für den Kirchengemeinderat kandidiere? Für unseren Ort wünsche ich mir eine Kirchengemeinde, in welcher man auf der einen Seite Gott kennen lernen, Ihm begegnen und Ihn erleben kann und auf der anderen Seite eine Heimat, in welcher Austausch, Unterstützung, Freude, Feste und gemeinsame Erlebnisse mit anderen Christen stattfindet. Kurz gesagt: gemeinsam Glaube (er)leben! Dafür möchte ich mich einsetzen. 8

9 Kandidaten für KGR Bieselsberg Elke Schroth, 49 Jahre, verheiratet, 3 Kinder Mein Name ist Elke Schroth Ich wurde 1964 geboren und bin in Bieselsberg aufgewachsen. Ich bin verheiratet und bin Mutter von 3 erwachsenen Söhnen. Schon als kleines Mädchen besuchte ich die Kinderstunde, dann die Jungschar und den Freundeskreis hier in Bieselsberg. Mit 17 Jahren begann ich mein Sozialjahr im Diakonissenmutterhaus Aidlingen, dann folgte meine Ausbildung zur Krankenschwester und in diesem Beruf arbeite ich noch immer mit echter Begeisterung. Ich arbeite nun schon seit 8 Jahren im Kirchengemeinderat mit und fühle mich in diesem Team recht wohl! Mir ist wichtig offene Augen und Ohren für meine Mitmenschen zu haben, um Sorgen, Fragen und Probleme, aber auch Ideen und Anregungen mitzunehmen in dieses Amt, um zu verändern, zu gestalten, zu bewahren, um gemeinsam und mit vereinten Kräften am Reich Gottes mitzubauen!!! Gemeinschaft tut gut und macht stark Reinhard Maisenbacher 61 Jahre alt, verheiratet, drei erwachsene Kinder Diplom-Finanzwirt, Sachgebietsleiter für Betriebsprüfung beim Finanzamt Pforzheim, seit 30 Jahren Mitglied im Kirchengemeinderat Bieselsberg, Seit 18 Jahren Mitglied im Kirchenbezirksausschuss Neuenbürg Ich möchte mich weiterhin einsetzen für eine Kirche die einlädt zum Glauben an Jesus Christus die offen ist für alle Gemeindeglieder in der alle Altersgruppen Gemeinschaft leben können die Menschen ermutigt, das Evangelium durch Wort und Tat weiter zu geben. 9

10 Kandidaten für KGR Bieselsberg Liebe Gemeinde, als Kandidatin für die anstehende Kirchengemeinderatswahl möchte ich mich Ihnen vorstellen. Mein Name ist Heike Cyrener, bin 41 Jahre alt und leite eine Kindertagesstätte in Stuttgart. Seit mehr als 10 Jahren wohne ich mit meinem Mann und meinem Sohn in Bieselsberg. Durch das Singteam bin ich in Kontakt mit der Kirchengemeinde gekommen. Ich freue mich, wenn wir mit unseren Liedern von Gott erzählen und Menschenherzen berühren können. Für die Arbeit im Kirchengemeinderat ist mir das Zusammenspiel verschiedener Generationen wichtig. Eine Jungschar soll genauso ihren Platz haben wie der Seniorenkreis. Auch sollen beide voneinander wissen und lernen. Mit vielen Ideen und Sachkentniss möchte ich unsere Gemeinde in den nächsten Jahren aktiv begleiten. Ich würde mich freuen, wenn Sie mich mit Ihrer Stimme dabei unterstützen. Ihre Heike Cyrener Mein Name ist Ralf Maurer und ich bin 39Jahre alt Außerhalb meines Berufes als Karosserieflaschner arbeite ich im Gemeindebriefteam und Konfiteam mit. Als Kirchengemeinderat habe ich mich für die Jugendarbeit eingesetzt. Die wir zu einer lebendigen Kirchengemeinde einbinden oder heran führen möchten. Auf dass wir in unserer Gemeinde weiterhin Glauben (er)leben dürfen und möchten. 10

11 Norwegen Freizeit Auch dieses Jahr startete wieder die Freizeit nach Norwegen. Nach vielen Stunden Busfahrt erreichten wir endlich unser Ferienhaus. Auch wenn das Wetter anfangs sehr regnerisch war, hatten wir dafür in der zweiten Woche umso mehr Sonnenstunden und gemeinsam viele Stunden Spaß und Zeit mit Gott. Hier bieten wir ein paar Eindrücke aus der tollen Zeit im Norden Europas. Norwegen war...einfach nur genial!!! Hammermega geil!!... eine unbeschreiblich coole Freizeit... ein schöner Abschluss nach 18 Jahren Wir danken dem ganzen Orga-Team (und natürlich der leckeren Küche) und bedauern, dass es die letzte Freizeit von Norbert war Tobias Berndt 11

12 Gottesdienste Schwarzenberg Bieselsberg Prediger (Taufen) Pfr. Graf (Gesangsverein) Gemeinsamer GD zum Buß und Bettag Ewigkeitssonntag Abendmahl Kirchenwahlen Ewigkeitssonntag Abendmahl Kirchenwahlen Pfr. Graf Pfr. Graf Konfimanden Pfr. Graf Pfr. Graf/ Chor Wegweiser in BB Prädikant Isenburg Kinderweihnachtsfeier Pfr. Graf/ Marc Bauer Pfr. Graf Pfr. Graf Pfr. Graf Gemeinsamer Singgottesdienst im Gemeindehaus Schwarzenberg Pfr. Graf/ Singteam Gemeinsamer Gottesdienst in BB Pfr. i.r. Hennig Abendmahl Abendmahl Pfr. Graf Singteam Posaunenchor Gemeinsamer Gottesdienst in SB Prädikant Wurster Gemeinsamer Gospel Pfr. Graf/ /Tracy Gottesdienst in BB Chapmann Prädikant Nonnenmann Eugen Clehr/ Gemeinsamer Allianz GD in Pfr. Graf / Pfr. Schömberg Luithle 12

13 Gottesdienste Schwarzenberg Bieselsberg Prediger Gemeinsamer Atempause GD in BB mit Singteam Pfr. Graf/ Prädikant Isenburg (Taufen) Pfr. Graf (Abendmahl) (Abendmahl) Pfr. Graf Pfr. Graf Gemeinsamer Atempause GD Pfr. Graf Singteam Pfr. Weber Pfr. Graf Jugendreferent Baderschneider (Abendmahl) (Abendmahl) Pfr. Graf/ Predigtreihe Pfrin. Schaaf/ Predigtreihe Pfr. Luithle/ Predigtreihe Gemeinsames Konfirmanden Abendmahl insb Gemeinsamer Abendmahlsgottesdienst im Gemeindehaus in SB Pfr. Graf Pfr. Graf (Abendmahl) (Abendmahl) Pfr. Graf Änderungen vorbehalten-siehe Bürgerfreund. Kindergottesdienst ist in der Regel jeden Sonntag um Uhr im Gemeindehaus in Schwarzenberg. In den Schulferien findet keine Kinderkirche statt. 13

14 Informationen zur Kirchenwahl In unseren Kirchengemeinden Schwarzenberg und Bieselsberg sind 10 Kandidaten und Kandidatinnen bereit, Verantwortung in der Gemeindeleitung zu übernehmen. Darüber freue ich mich und bedanke mich herzlich bei allen, die zur Wahl antreten. Nun liegt es an Ihnen, diesen Mitchristen durch Ihre Stimme bei der Wahl ein solides Mandat zu geben. Zeigen Sie durch Ihre Teilnahme an der Wahl, dass Sie unsere Kandidaten unterstützen und mit Ihrer Stimme ein Zeichen der Wertschätzung und des Vertrauens geben. Deshalb bitte ich Sie: Gehen Sie am 01. Dezember zur Wahl in Ihrer Kirchengemeinde. Machen Sie Ihr Kreuz, damit auch in den kommenden sechs Jahren eine gute, solide und lebendige Gemeindearbeit bei uns in Schwarzenberg und Bieselsberg stattfinden kann. Helfen Sie mit, dass die Landessynode, wie bisher, mit motivierten und überzeugten Christen besetzt ist und unterstützen Sie die zukünftigen Kirchengemeinderäte und Landessynodalen mit Ihrer Stimme und im Gebet. Ab Mitte November erhalten Sie die Wahlunterlagen nach Hause geschickt. Die Briefwahlunterlagen sind mit dabei, so dass jeder die Möglichkeit hat seinen Wahlzettel schon zuhause auszufüllen und die Wahlbriefe in den Tagen vor der Wahl und am Wahltag bis Uhr im Briefkasten des Pfarramtes in Schwarzenberg einzuwerfen. Eine genaue Beschreibung, wie die Briefwahl funktioniert, liegt den Wahlunterlagen bei. Sie können natürlich auch gerne persönlich in die Wahllokale kommen, Ihren Stimmzettel dort abgeben und im Anschluss noch gemütlich eine Tasse Kaffee trinken. Wahlberechtigt ist jedes evangelische Gemeindeglied ab 14 Jahren. Norbert Graf 14

15 Höhepunkte der Weihnachtszeit Danny Plett kommt nach Schömberg Wann: Wo: 8. Dezember 2013 um Uhr in der Ev. Kirche Schömberg Liebenzeller Straße, Schömberg Eintritt: Kartenvorverkauf Abendkasse Veranstalter: Ev. Kirchengemeinden Schwarzenberg, Bieselsberg, Schömberg, Oberlengenhardt und Langenbrand Kartenvorverkauf im Ev. Pfarramt Schwarzenberg und Schömberg, sowie im Schuhhaus Maisenbacher Schömberg Singgottesdienst mit Pfr. Graf und Singteam Wann: Wo: 26. Dezember 2013 um Uhr Im Gemeindehaus Schwarzenberg Gospel Gottesdienst mit Pfr. Graf und Tracy Chapmann Wann: Wo: 6. Januar 2014 um Uhr Petruskirche Bieselsberg 15

16 Advents- und Weihnachtsbräuche (in anderen Ländern) Wie wird wo gefeiert? Verbinde! Dezember: Sinterklaasavond - Sinter Klaas und Zwarte Piet kommen mit dem Schiff aus Spanien angereist und verteilen Geschenke. Frankreich 13. Dezember: Luciatag das älteste Mädchen der Familie bringt in einem weißen Kleid und einem Lichterkranz auf dem Kopf das Frühstück, zum Teil mit Lussekatter oder Julkuchen (Rosinenbrötchen mit Safran) und singt zum Abschluss ein Lucia-Lied. Sie wird dabei teilweise von Sternenjungen begleitet. Am 24. Dezember bringt der Jultomte (Chef der Wichtel) den Kindern Geschenke. Am 13. Januar wird dann der Weihnachtsbaum abgeschmückt und aus dem Fenster geworfen Dezember: Posada 9 tägige Feier mit Musik, Tanz, Essen und Trinken, bei welcher die Herbergssuche von Maria und Josef nachgespielt wird. Am 24. Dezember versuchen alle Kinder mit verbundenen Augen die Pinata zu treffen, damit sie aufbricht und Süßigkeiten herausfallen Schweden Holland Mexiko 24. Dezember: Père Nöel steigt durch den Kamin und füllt die Schuhe der Kinder, die davor stehen. Auf dem Land lässt man einen dicken Holzklotz langsam verbrennen. In vielen Familien gibt es etwas zu essen, das wie ein Holzklotz aussieht: den beliebten Bûche de Nöel.

17 24. Dezember: Fasten bis der 1. Stern am Himmel auftaucht. Danach wird eine Oblate zerbrochen und in der Familie verteilt. Dann wird gegessen. Auf dem Tisch steht ein Teller zu viel (-> Maria und Josef wurden abgewiesen, man möchte niemanden abweisen, der zufällig vorbei kommt!) und außerdem zwölf verschiedene, fleischlose Gerichte ( -> Erinnerung an die zwölf Jünger Jesu): Mohnkekse, Marmeladen-Hefeplätzchen, Fisch, Danach gibt es Geschenke. 24. Dezember: Kalanda-Singen die Kinder ziehen mit Glocken und Trommeln von Haus zu Haus, singen Lieder und erzählen die von der Geburt Jesu. Als Dankeschön bekommen sie Süßigkeiten, Obst oder Geld. Am 25. Dezember besucht man Freunde und Verwandte und schenkt sich schön verpackte Süßigkeiten ( Kourabiedes und Melomakarona ). In der Nacht auf den 1. Januar legt der Heilige Vassilius Geschenke vor die Betten der Kinder. Die Erwachsenen bekommen einen Weihnachtskuchen mit einer Münze drin. Italien Amerika Griechenland Dezember: Santa Claus kommt mit seinem Rentierschlitten vom Nordpol, steigt durch den Kamin und steckt Geschenke in Strümpfe, die am Kamin hängen Polen Januar (nachts): Befana steckt den braven Kindern Süßigkeiten und Geschenke in die Strümpfe und den frechen Kindern Kohle ( carbone dolce = süße Kohle). [Die Kinder in diesem Land bekommen schon davor Geschenke: am von San Nicola, am von Santa Lucia und am vom Jesuskind]

18 Apfelkuchen gerührt Zutaten: 5 Äpfel 7 Esslöffel Rum ½ Pfund Butter ½ Pfund Zucker 3 Eier ½ Pfund Mehl 1 Päckchen Backpulver 2 Esslöffel Kakao 1 Esslöffel gemahlener Zimt 1 Päckchen Vanillezucker 100 gr. gehackte Haselnüsse 100 gr. gemahlene Haselnüsse Zubereitung: 1. Die geschälten Äpfel in feine Stücke schneiden oder raspeln. 2. Die Apfelstücke mit Rum überträufeln und zugedeckt ziehen lassen. 3. Mit den anderen Zutaten einen Rührteig herstellen. 4. Die Äpfel unter den Rührteig heben. 5. Eine Springform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. 6. Den Teig einfüllen und bei 180 C Minuten backen. GUTEN APPETIT! Das Rezept wurde uns von einem Bieselsberger Gemeindemitglied zur Verfügung gestellt. HERZLICHEN DANK! 18

19 Sanierungsmaßnahmen an der Petruskirche Die Petruskirche in Bieselsberg wird (hoffentlich) im kommenden Jahr saniert. Denn mehr und mehr bröckelt nicht nur der Putz, sondern es zieht Feuchtigkeit ins Gemäuer und hinterlässt bleibende Schäden. Besonders nach Frostperioden im Winter brechen ganze Putzplatten und Steine aus dem Kirchengebäude heraus. Durch die Feuchtigkeit innen ist die Orgel bereits beschädigt, Treppen, Schallläden und Türen sind teilweise kaputt, der Kirchturm zeigt deutliche Risse. Es gehört dringend was gemacht! Da die Kirche dem Staat gehört, ist dieser für die Sicherheit und Unterhaltung des Gebäudes zuständig. Die Kirchengemeinde darf keine Sanierungsmaßnahmen veranlassen oder Reparaturen ohne Genehmigung ausführen. Seit dem Jahr 2005! bin ich in intensiven Verhandlungen mit dem zuständigen Amt für Vermögen und Bau. Seither werden die anerkannt notwendigen Sanierungsmaßnahmen immer wieder geschoben. Die dokumentierte Liste der Schäden wächst deshalb jährlich an. Nun ist für das Jahr 2014 die Generalsanierung unserer Petruskirche und des Glockenstuhles in Aussicht gestellt (vorbehaltlich der finanziellen Mittel ). Als Kirchengemeinde hoffen wir, dass die zuständigen Stellen endlich ihrer Pflicht nachkommen und unsere schöne Kirche wieder zu dem machen, was es ist: Ein Kleinod in Bieselsberg! Pfarrer Norbert Graf 19

20 Advent - zum Nachdenken Ein Adventslied von Maria Ferschl ( ) Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die erste Kerze brennt! Wir sagen euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn den Weg bereit! Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr. Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die zweite Kerze brennt. So nehmet euch eins um das andere an, wie auch der Herr an uns getan! Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr. Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die dritte Kerze brennt. Nun tragt eurer Güte hellen Schein weit in die dunkle Welt hinein. Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr. Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die vierte Kerze brennt. Gott selber wird kommen, er zögert nicht. Auf, auf, ihr Herzen, werdet licht. Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr. 20

21 Advent - zum Nachdenken Gedanken zum Lied: Strophe 1: der erste Adventssonntag steht unter dem Motto Wegbereitung. Symbolisch dafür steht Johannes der Täufer, der Jesus den Weg (vor-) bereitet hat. Machet dem Herrn den Weg bereit bezieht sich auf Matthäus 3,3 und Jesaja 40,3. Bin ich bereit? Wie bereite ich mich auf die Ankunft vor? (ADVENT, lat. = Ankunft. Vgl.: Vorbereitung auf einen Besuch: Wohnung putzen, Essen vorbereiten, Tisch gestalten, sich schön kleiden ) Strophe 2: So nehmet euch eins um das andere an bezieht sich auf Römer 15,7. In der Nachfolge Jesu blicken wir Christen auf Jesus, der uns in seinem Umgang mit Menschen als Vorbild dient. Wie schön wäre es, wenn wir in dieser Adventszeit damit anfangen und- über die Adventszeit hinaus - darin wachsen! (Ergänzung: Mt. 25,35-40) Strophe 3: In Philipper 4,5 fordert Paulus die Gemeinde in Philippi zu folgendem auf bzw. heraus: Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Ihr Handeln, ihre Güte soll wie ein heller Schein in die dunkle Welt, die dunklen Wohnungen und Herzen der Menschen hinein scheinen. Wem kann ich einen Hoffnungsschimmer bringen? Strophe 4: der vierte Adventssonntag steht unter dem Motto Mache dich auf, werde Licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir! aus Jesaja 60,1. (Vgl. hierzu auch Matthäus 5,13-16). Was für ein Versprechen und welche Perspektive! Der Kehrvers in allen vier Strophen ist Phil 4,4 +5b entnommen: Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!... Der Herr ist nahe. Über was freue ich mich?? Phil. 4,4 in anderen Bibelübersetzungen: Gute Nachricht: Freut euch immerzu, mit der Freude, die vom Herrn kommt! Hoffnung für alle: Freut euch Tag für Tag, dass ihr zum Herrn gehört. Und noch einmal will ich es sagen: Freut euch! 21

22 Lachen und Weinen Aus unseren Gemeinden wurde getauft Nils Frank 08.September 2013 Lenia Fuchs 15.September 2013 Finn Kunzmann 22.September 2013 Ihre kirchliche Trauung feierten Angela und Jochen Thielmann 21.September 2013 Aus unseren Gemeinden sind verstorben Richard Reile, Schwarzenberg, Gerhard Pfrommer, Schwarzenberg, Irmhild Kowalewski, Schwarzenberg, Ruth Grenzicher, Bieselsberg, Maren Weber,Bieselsberg, Irma Schmid,Schwarzenberg, Liselotte Barfeld,Schwarzenberg, im Alter von 88 Jahren im Alter von 83 Jahren im Alter von 78 Jahren im Alter von 78 Jahren im Alter von 51 Jahren im Alter von 83 Jahren im Alter von 89 Jahren Trost im Sinne der Bibel heißt: Gegenwart Gottes im Leid. Peter Hahne 22

23 G RU P P E N U N D K RE I S E Kinder Freitag Kinderstunde BB Uhr Kontakt: Daniela Peußer Tel / Freitag Bubenjungschar SB Uhr Kontakt: Norbert Graf Tel /6146 Freitag Gemischte Uhr Jungschar BB Kontakt: Alexandra Jägers Tel / Kontakt: Andreas Weckwerth Tel /1867 Freitag Mädchenjungschar SB Uhr Kontakt: Lena Bürkle Tel /4439 Sonntag Kinderkirche SB Uhr Kontakt: Simone Eschwey Tel /1685 Jugend Montag Teeniekreis BB/SB Uhr Kontakt: Alexandra Jägers Tel / Sonntag Jugendkreis Uhr Kontakt: Franziska Rau Tel /3283 Erwachsene Dienstag Hauskreis Uhr Kontakt: Tanja Maurer Tel / Mittwoch Morgenimpuls Uhr Kontakt: Gerda Schmid Tel /6879 Dienstag Hauskreis Uhr Kontakt: Tanja Maurer Tel / Donnerstag Bibellesekreis Uhr Kontakt: Karin Jägers, Tel /1856 Freitag Hauskreis Uhr Kontakt: Christina Radde Tel / Sonntag Gemeinschaftsstunde BB Uhr Kontakt: oder Wolfgang Weckwerth Uhr Tel /1867 Nachmittag der Begegnung im Winterhalbjahr. Kontakt: Herbert Röben (SB) Tel /7699 Kontakt: Wolfgang Weckwerth (BB) Tel /1867 Singteam trifft sich nach Absprache Kontakt: Kerstin Bürkle, Tel /4439 Impulsabend jeden zweiten Dienstag im Monat (außer Ferien) Uhr im Gemeindehaus 23 Schwarzenberg.

24 Glaube erleben Kontakt & Impressum: Evangelisches Pfarramt Schwarzenberg-Bieselsberg Münchener Str. 5, Schömberg Tel /6146 Fax: 07084/ URL: Kirchenpflege Schwarzenberg: Kirchenpflege Bieselsberg Sparkasse Pforzheim Calw Sparkasse Pforzheim Calw BLZ / Kto Nr BLZ / Kto Nr

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Kontakt Info. Evangelische Stadtkirchengemeinde Nagold

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Kontakt Info. Evangelische Stadtkirchengemeinde Nagold Kontakt Info Kirchengemeinderat die Kandidaten stellen sich vor. Das Wahllokal im Zellerstift ist am Wahltag (nach dem Gottesdienst) von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Bitte bringen Sie zur Wahl mit:

Mehr

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim Kirchengemeinderat die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim Wahlaufruf Liebe Gemeindeglieder, am 1. Dezember 2013 finden in der evangelischen Kirche Wahlen statt. Die Mitglieder

Mehr

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent WGD zum Advent, Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent Begrüßung Liturgischer Gruß Wir feiern unseren Gottesdienst: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Lernen Tannenzweig und Kerzenlicht

Lernen Tannenzweig und Kerzenlicht Lernen Tannenzweig und Kerzenlicht Der Adventskranz ist mit Tannengrün und Kerzen geschmückt, manchmal auch mit Silber und Gold. Schon bevor die Menschen in Deutschland an Jesus glaubten, holten sie sich

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Familienblatt 2 WIR FEIERN ADVENT WIR FREUEN UNS AUF WEIHNACHTEN

Familienblatt 2 WIR FEIERN ADVENT WIR FREUEN UNS AUF WEIHNACHTEN Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung und die Hl. Kommunion Familienblatt 2 WIR FEIERN ADVENT WIR FREUEN UNS AUF WEIHNACHTEN Liebe Eltern, in einem Menschenkind kommt Gott uns nahe. Durch ein Menschenkind

Mehr

Leitbild. Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde. der. Speyer. Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.

Leitbild. Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde. der. Speyer. Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. P R O T E S TA N T I S C H E GEDÄCHTNIS KIRCHEN GEMEINDE SPEYER Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Dieser Vers aus dem Johannes-Evangelium steht im zentralen Chorfenster

Mehr

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Du bist Gottes geliebter Sohn Gottes geliebte Tochter, lautet der

Mehr

GLAUBEN daheim FEIERN. Advent

GLAUBEN daheim FEIERN. Advent GLAUBEN daheim FEIERN Advent GLAUBEN daheim FEIERN Advent 2 0. Zur Hinführung Jesus Christus sagt: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte (Mt 18,20). Darum beten Christen

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Kandidaten-Vorstellung für die Wahl des neuen Kirchengemeinderates

Kandidaten-Vorstellung für die Wahl des neuen Kirchengemeinderates Kandidaten-Vorstellung für die Wahl des neuen Kirchengemeinderates am 01. Dezember 2013 (1. Advent) 2 Hilfreiches zum Wahlverfahren Liebe Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Durmersheim, Danke,

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Familiengottesdienst am 24. September 2005

Familiengottesdienst am 24. September 2005 1 Familiengottesdienst am 24. September 2005 Gott baut ein Haus, das lebt Einzug: Orgel Lied Nr. 38, Lobe den Herren, Strophen 1-3 Danach Chorgesang Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde.

Mehr

Gottesdienst für Dezember 2016 Advent

Gottesdienst für Dezember 2016 Advent Gottesdienst für Dezember 2016 Advent Eröffnung L: Gottesdienst, Alle (sind) gekommen. Ich Euch Alle herzlich begrüßen. Gottesdienst wir beginnen im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Mehr

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wo Himmel und Erde sich berühren Einführung: Dieser Gottesdienst steht unter dem Thema: Wo Himmel und Erde sich berühren Was bedeutet Wo Himmel und Erde sich berühren? Nun, unser Leben ist ein ewiges Suchen nach Geborgenheit, Sinn, Anerkennung,

Mehr

Willkommen! In unserer Kirche

Willkommen! In unserer Kirche Willkommen! In unserer Kirche Eine kleine Orientierungshilfe im katholischen Gotteshaus * Herzlich willkommen in Gottes Haus. Dies ist ein Ort des Gebetes. * * * Wenn Sie glauben können, beten Sie. Wenn

Mehr

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 DE VITTERBURER Karkenblattje-EXTRA Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 SONDERAUSGABE ZUR KIRCHENVORSTANDSWAHL In dieser Ausgabe lesen Sie: Wer kandidiert

Mehr

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand:

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: 11.06.2009 Klasse 1 Themenfelder / Themen Konf. Praxis / Inhalte / Themen > Lernsequenzen 1.

Mehr

Liturgievorschlag für den 1. Adventsonntag LJB

Liturgievorschlag für den 1. Adventsonntag LJB Liturgievorschlag für den 1. Adventsonntag LJB Beginn Adventszeit Zeit der Auswahl? Eigentlich sollte wie jedes Jahr jetzt die stillste Zeit beginnen. Doch häufig kann man die Menschen schon am Beginn

Mehr

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE Evangelische Gemeinschaft EVANGELISCHE GEMEINSCHAFT HAMMERSBACH HAUTNAH: BEFREIT GLAUBEN BEDINGUNGSLOS DIENEN MUTIG BEKENNEN Wir freuen uns Ihnen mit diesen Seiten Gottes Geschenk

Mehr

Kreuzzeichen L.: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes A.: Amen.

Kreuzzeichen L.: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes A.: Amen. Lied Macht hoch die Tür, GL 218 Kündet allen in der Not, GL 221, 1-4 Menschen auf dem Weg durch die dunkle Nacht, GL 825 Weihnachtszeit: Lobt Gott ihr Christen alle gleich, GL 247 Kreuzzeichen L.: Im Namen

Mehr

Kirchenvorstandswahlen - Ihre Stimme zählt!

Kirchenvorstandswahlen - Ihre Stimme zählt! Kirchenvorstandswahlen - Ihre Stimme zählt! Die nächste Kirchenvorstandswahl in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) findet am Sonntag, 26. April 2015, statt. Alle evangelischen Gemeindemitglieder,

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen Herzlich willkommen Liebe Leserinnen und Leser, Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wer wir sind und was wir tun. Unsere

Mehr

Advents- und Weihnachtszeit im deutschsprachigen Raum

Advents- und Weihnachtszeit im deutschsprachigen Raum Advents- und Weihnachtszeit im deutschsprachigen Raum Advent (lateinisch adventus) bedeutet Ankunft. Die Adventszeit ist die Zeit der Vorbereitung und Erwartung der Ankunft Christi. Der 1. Advent ist der

Mehr

PREDIGT am Sonntag 29. November, Uhr Universitätsgottesdienst in der Hauptkirche St. Katharinen Hamburg

PREDIGT am Sonntag 29. November, Uhr Universitätsgottesdienst in der Hauptkirche St. Katharinen Hamburg PREDIGT am Sonntag 29. November, 18.00 Uhr Universitätsgottesdienst in der Hauptkirche St. Katharinen Hamburg (in der Predigtreihe Das Leben feiern ) Wasser zu Wein Johannes 2,1-11 Liebe Gemeinde, Alle

Mehr

Gottes Gnade genügt - 1 -

Gottes Gnade genügt - 1 - Gottes Gnade genügt Gott schenkt uns seine Liebe, das allein ist der Grund unseres Lebens und unseres Glaubens. Wir glauben, dass wir Menschen mit dem, was wir können und leisten, uns Gottes Liebe nicht

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli )

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) ( grüne Farbe: ALLE ) WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und das

Mehr

Kandidatinnen und Kandidaten zur Kirchenvorstandswahl

Kandidatinnen und Kandidaten zur Kirchenvorstandswahl Kandidatinnen und Kandidaten zur Kirchenvorstandswahl Niederhone Wahl am 29. September 2013 M EIN KREUZ ZÄHLT Unter diesem Motto werden am 29. September 2013 in der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck neue

Mehr

Der Grund, weshalb wir als christliche Kirche taufen, liegt also darin, dass Jesus es uns befohlen hat!

Der Grund, weshalb wir als christliche Kirche taufen, liegt also darin, dass Jesus es uns befohlen hat! Liebe Gemeinde, heute ist Taufsonntag. Heute sprechen alle Worte der Bibel von der Taufe. Und heute werden in diesem Gottesdienst vier Kinder getauft: Finn Alois, Noah, Noel und Rico. Ich habe die Taufmütter

Mehr

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs 1 Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs Einzug: ORGEL, Lied Nr. Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde. 9 Mädchen und Jungen stellen sich gleich

Mehr

Station 5 Licht zu vielen Festen (1)

Station 5 Licht zu vielen Festen (1) Station 5 Licht zu vielen Festen (1) Kerzen bringen Licht: zu Weihnachten, Ostern und zu anderen Festen im Kirchen jahr. Für so viel Licht gibt es einen guten Grund. Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt.

Mehr

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012

Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Grußwort von Ortsvorsteher Hans Beser zum 50-jährigen Jubiläum der Christuskirche Ergenzingen am 16. Juni 2012 Sehr geehrte Frau Dekanin Kling de Lazer, sehr geehrte Herren Pfarrer Reiner und Huber, sehr

Mehr

Jesus Freaks Münster 1

Jesus Freaks Münster 1 Jesus Freaks Münster 1 Einführung Bin ich eigentlich ein Jesus Freak? Gehöre ich dazu? Will ich das? Was bedeutet das eigentlich? Die Jesus Freaks in Münster gibt es nun schon seit ein paar Jahren mehr

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG?

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG? FEG? Do erfahrsch meh Die Liechtensteiner Freikirche stellt sich vor FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Höhepunkt des Gemeindelebens ist der wöchentliche Sonntags- Gottesdienst um 10.00 Uhr.

Mehr

Maria Mutter der Menschen

Maria Mutter der Menschen Maiandacht mit eigenen Texten und Texten aus dem Gotteslob Maria Mutter der Menschen (Hinweis zur Durchführung: Die Maiandacht kann auch gekürzt werden, in dem das Rosenkranzgebet entfällt. Außerdem können

Mehr

Es gibt mehrere Formen: 1. Die klassische Form der Traufrage 2. Die Traufrage für alle, die auch in dem Moment mehr sagen möchten

Es gibt mehrere Formen: 1. Die klassische Form der Traufrage 2. Die Traufrage für alle, die auch in dem Moment mehr sagen möchten Die Traufrage gibt den Brautleuten die Gelegenheit, aktiv und für alle erkennbar dem zuzustimmen, was kurz und knapp von einer christlichen Ehe gesagt werden kann. Es gibt mehrere Formen: 1. Die klassische

Mehr

Familiengottesdienst am , dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen

Familiengottesdienst am , dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen Familiengottesdienst am 30.04.2005, dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen Lied zum Einzug Orgel : Nr. Begrüßung: Viele von uns haben Freunde, gute Freunde, die uns verstehen,

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Die Bedeutung der Farben

Die Bedeutung der Farben Osterfestkreis Johannistag Ostern Osterfestkreis Station 5 Die Bedeutung der Farben Trinitatiszeit Erntedank Michaelistag Trinitatis Pfingsten Buß- und Bettag Reformationstag Himmelfahrt Ewigkeitssonntag

Mehr

Wortgottesdienst am

Wortgottesdienst am Wortgottesdienst am 23.12.2009 Was können wir dem Christkind schenken? Eröffnung: Begrüßung: Wir sagen euch an den lieben Advent 4 Strophen (Kerzen nacheinander anzünden) Priester: In wenigen Tagen ist

Mehr

Familien Gottesdienst

Familien Gottesdienst Familien Gottesdienst 05. 10. 2014 1. Orgelvorspiel 2. Liturgische Eröffnung Pfarrer: Gemeinde: Amen Pfarrer: Im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Unsere Hilfe steht im Namen

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Laura Salvi Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt Tyrolia-Verlag Innsbruck-Wien MEINE ERSTKOMMUNION

Mehr

Die Immanuelkirche Erkundungstour für Kinder

Die Immanuelkirche Erkundungstour für Kinder Herzlich willkommen in der Immanuelkirche! Unsere Kirche wurde vor über 100 Jahren gebaut. Der Bau war 1893 nach nur etwa 15 Monaten fertig. Damals standen nur sehr wenige Gebäude auf dem früheren Mühlenberg:

Mehr

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin 1 Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, 17.1.2016 Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin bekommt, die oder der neu an der Schule ist, dann seid Ihr

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Heilige Maria Venser Andacht am 26.06.2016, dem

Mehr

Wort-Gottes-Feier. Feier am Aschermittwoch

Wort-Gottes-Feier. Feier am Aschermittwoch Wort-Gottes-Feier Feier am Aschermittwoch 2 Ergänzung zu dem Buch: Die Wort-Gottes-Feier am Sonntag Herausgegeben vom Liturgischen Institut in Freiburg im Auftrag der Bischöfe der deutschsprachigen Schweiz

Mehr

Familiengottesdienst Schönstes Geschenk in der Schloßkirche zu Lützschena am um 10:30 Uhr mit Pfr. Helge Voigt und Kantor Tilmann Jäcklin

Familiengottesdienst Schönstes Geschenk in der Schloßkirche zu Lützschena am um 10:30 Uhr mit Pfr. Helge Voigt und Kantor Tilmann Jäcklin Familiengottesdienst Schönstes Geschenk in der Schloßkirche zu Lützschena am 26.12.2015 um 10:30 Uhr mit Pfr. Helge Voigt und Kantor Tilmann Jäcklin 45,1-3 738 23,1-2 30,1-3 Als ich bei meinen Schafen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Gott liebt das Lachen Familienmesse am Faschingssonntag in der Pfarre Raggal, am 5. Sonntag im Jahreskreis 2016_C www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Weißt du schon, warum man Weihnachten feiert?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Weißt du schon, warum man Weihnachten feiert? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Weißt du schon, warum man Weihnachten feiert? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Weißt du schon, warum

Mehr

Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend 2006 Jesus - Licht der Welt UND HEUTE?

Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend 2006 Jesus - Licht der Welt UND HEUTE? 1 Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend 2006 Jesus - Licht der Welt UND HEUTE? Lied_01: Alle Jahre wieder (294, 1-3) Begrüßung: Diakon Schnitzler >> Weihnachtsspiel 1.Teil

Mehr

Predigt zur Konfirmation am Text: Matthäus 10,16 Jesus sprach zu seinen Jüngern: Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben!

Predigt zur Konfirmation am Text: Matthäus 10,16 Jesus sprach zu seinen Jüngern: Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben! Predigt zur Konfirmation am 17.5.15 Text: Matthäus 10,16 Jesus sprach zu seinen Jüngern: Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben! Liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden! Ihr habt soeben

Mehr

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Ein Kind ist geboren Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Informationsstelle RKK und Informationsstelle ERK ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt Einleitung

Mehr

Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015)

Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015) Nach dem Tod das Leben Predigt zu Joh 5,24-29 (Ewigkeitssonntag 2015) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, erst kommt das Leben, und

Mehr

Erneuerung des Eheversprechens - Texte. Erneuerung des Eheversprechens als gemeinsames Gebet

Erneuerung des Eheversprechens - Texte. Erneuerung des Eheversprechens als gemeinsames Gebet Erneuerung des Eheversprechens - Texte Erneuerung des Eheversprechens als gemeinsames Gebet Guter Gott, wir danken Dir, dass Du uns zusammengeführt und begleitet hast auf dem Weg unserer Ehe. Du hast uns

Mehr

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu «...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu O E R L I K O N Liebe Pfarreiangehörige, das Dasein für andere Menschen gibt dem Leben oft unerwartet einen neuen Sinn. Die folgenden Seiten geben Ihnen einen kleinen

Mehr

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich)

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) WGD Januar 2013 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) L = Leiter des Wortgottesdienstes

Mehr

Berufungs-Litanei. Litaneien

Berufungs-Litanei. Litaneien Berufungs-Litanei Herr Jesus Christus, du hast versprochen: "Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt." Wir rufen zu dir: V: Unruhig ist unser Herz A: weil du uns rufst. Wir sind Suchende Wir sind

Mehr

Brot teilen Kommunion feiern

Brot teilen Kommunion feiern Dieses Buch gehört Matthias Bahr Katharina D. Oppel Brot teilen Kommunion feiern Werkbuch Kösel Inhalt Vorwort 4 1 Bald feiern wir Kommunion Seite 5 Ein Gespräch in unserer Kommuniongruppe 6 Ich und meine

Mehr

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel 2 Begrüßung Hallo, liebes Mädchen, lieber Junge! Beten,

Mehr

Adventskonzert 2012 Weihnachtslieder zum Mitsingen

Adventskonzert 2012 Weihnachtslieder zum Mitsingen Wir dürfen für Sie musizieren? Geburtstage, Straßenfeste, Hochzeiten Sprechen Sie uns ruhig an. Wir spielen zu wirklich moderaten Preisen. Adventskonzert 2012 Weihnachtslieder zum Mitsingen Sie möchten

Mehr

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu Erstkommunionfeier der Pfarrgemeinden St. Ägidius und Herz Jesu Einzug der Kinder : Festliches Orgelspiel 1. Lied: Der Heiland erstand - GL 828 1. Der Heiland erstand, der Heiland erstand, die Nacht ist

Mehr

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben Evangelische Kirchengemeinde Bempflingen www.ev-kirche-bempflingen.de Name: Checkliste 1. Gottes Wort als Wegbegleiter 2. Das Evangelium in Kurzform

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 1/14 Gott will durch dich wirken Gott möchte dich mit deinen Talenten und Gaben gebrauchen und segnen. Er hat einen Auftrag und einen einzigartigen Plan für dich

Mehr

Jesus Christus Geburt und erstes Wirken

Jesus Christus Geburt und erstes Wirken Die Bibel im Bild Band 12 Jesus Christus Geburt und erstes Wirken Die Welt, in die Jesus kam 3 Lukas 1,5-22 Ein Geheimnis 8 Lukas 1,23-55 Der Wegbereiter 9 Lukas 1,57-80; Matthäus 1,18-25; Lukas 2,1-5

Mehr

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Theo und Mama gehen an der Kirche vorbei. Theo fragt seine Mutter: Du Mama, was sind das für schwarze Vögel,

Mehr

5.2 Kirche am Ort: Leben in Pfarrei und Bistum

5.2 Kirche am Ort: Leben in Pfarrei und Bistum 5.2 Kirche am Ort: Leben in Pfarrei und Bistum Meine Pfarrgemeinde: gehört zur Erzdiözese (Erzbistum): München und Freising Leitung: Kardinal Reinhard Marx (Bischof) Aufgaben in der Pfarrgemeinde: Pfarrer:

Mehr

* Die angegebenen Lieder sind austauschbar.

* Die angegebenen Lieder sind austauschbar. Auf dein Wort hin Hinweise / Tipps * Die äußere Gestaltung kann je nach Ort und Teilnehmerkreis noch durch ein Tuch, einige Tannenzweige u. ä. ergänzt werden. Je nach Platz genügen auch nur wenige Symbole

Mehr

MINISTRANTEN MÜSWANGEN

MINISTRANTEN MÜSWANGEN MINISTRANTEN MÜSWANGEN Ministranten Müswangen; Janine Wyss und Céline Schimon Seite 1 Geschichte der Ministranten Am Anfang der katholischen Kirche kamen erst wenige Leute zum Gottesdienst. Alle hatten

Mehr

Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst

Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst 82. Jahrgang 2008 Unterthemen Allgemeinheit 8.6.08 Anbetung 9./10.7.08 Apostolizität 1.6.08 Auferstehung der Toten 5./6.11.08 Aufnehmen 19./20.12.07

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst. Kirche an vielen Orten gestalten

Bischof Dr. Gebhard Fürst. Kirche an vielen Orten gestalten Bischof Dr. Gebhard Fürst DER GEIST MACHT LEBENDIG Kirche an vielen Orten gestalten Hirtenbrief an die Gemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart zur österlichen Bußzeit 2015 Der Bischof von Rottenburg-Stuttgart

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl

Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl Ort: Staufen Osternacht Stille - Musik Stille - Bibeltexte moderner Text - Isabelle Musik Stille - Bibeltexte - Lukas 23, 50-56 moderner Text - Musik Lied: Kirchenraum

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

Gemeinschaft Gemeindebrief Winter 2014

Gemeinschaft Gemeindebrief Winter 2014 Gemeindebrief Gemeinschaft Winter 2014 2 Augenblick Achtung: Risiken und Nebenwirkungen! Achtung Nebenwirkungen, so sollte es eigentlich auf jeder Adventskerze und auf jeder Krippenfigur stehen. Achtung

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Hannelore und Hans Peter Royer

Hannelore und Hans Peter Royer Hannelore und Hans Peter Royer Inhalt Ich schreibe dir diesen Brief, denn meine Worte werden dir guttun 14 Weißt du, wer ich bin? Ich will mich dir vorstellen 16 Ich bin der Urheber von allem, was du bist

Mehr

24. Dezember 2015, 16 Uhr, Heiligabend in Birlinghoven

24. Dezember 2015, 16 Uhr, Heiligabend in Birlinghoven 24. Dezember 2015, 16 Uhr, Heiligabend in Birlinghoven An Weihnachten vermisse ich sie am meisten! sagte mir im Laufe des Jahres ein guter Freund, der in den letzten Jahren seine Eltern beerdigen musste.

Mehr

Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015

Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015 Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015 Beginn + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes des Vaters und die Gemeinschaft

Mehr

Wünscht sich von der Gemeinde, dass sie hilft, wo es gerade nötig ist, und dass sie auch junge Menschen wieder für sich gewinnen kann

Wünscht sich von der Gemeinde, dass sie hilft, wo es gerade nötig ist, und dass sie auch junge Menschen wieder für sich gewinnen kann Presbyteriumswahl Wahlergebnis vom 14. Februar 2016 Die 10 Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlbezik Rödgen (Davon können nur 7 ins neue Presbyterium gewählt werden) Thomas Berg 37 Jahre Geschäftsführer,

Mehr

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt)

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Taufe Erwachsener und Aufnahme in der Messe 1 Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Gespräch mit den Taufbewerbern Z: N.N. und N.N., Sie sind heute Abend hierher vor den Altar gekommen. Was

Mehr

Anspiel zum Adventskranz Durch die Anspiel soll den Kindern der Adventskranz näher gebracht werden

Anspiel zum Adventskranz Durch die Anspiel soll den Kindern der Adventskranz näher gebracht werden Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einzelne Bausteine Advent Anspiel zum Adventskranz Durch die Anspiel soll den Kindern der Adventskranz näher gebracht werden Rita Kusch michael.o.kusch@t-online.de

Mehr

Fuß- und Kopfwaschung

Fuß- und Kopfwaschung Fuß- und Kopfwaschung Predigt am 17.03.2013 zu Joh 13,1-5 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, da kam einmal ein junger Mann zum Pfarrer. Verlegen druckste er herum dann nahm er all seinen Mut zusammen

Mehr

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, manchmal muss man erinnert werden.

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F Seenheim Ermetzhofen September November 2016 Liebe Gemeinden, liebe Leserinnen und Leser, Nun geht es sozusagen wieder rückwärts : die Tage werden deutlich kürzer, die sommerlichen

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

Willkomme. brief. Herzlich willkommen. in der. Evangelischen Kirchengemeinde Horb. Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar

Willkomme. brief. Herzlich willkommen. in der. Evangelischen Kirchengemeinde Horb. Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar Willkomme n Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar brief mit Altheim, Bildechingen, Eutingen, Grünmettstetten, Isenburg und Nordstetten s 1 Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde

Mehr

1. Fastenzeitfrühschicht am

1. Fastenzeitfrühschicht am 1. Fastenzeitfrühschicht am 6. 3.2913 Begrüßung: Hermann Ich begrüße euch ganz herzlich zu unserer ersten Frühschicht in dieser Fastenzeit. Schön, dass ihr da seid, dass ihr euch Zeit genommen habt. In

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 April - Juni 2013 Zum Thema - Hoffnung Interessant ist, dass alle Menschen hoffen. Ein bekanntes Sprichwort dazu ist:

Mehr

Lektionen für Täuflinge

Lektionen für Täuflinge Inhaltsverzeichnis Ein Jünger Jesu lässt sich taufen 2 Nur Sünder lassen sich taufen 3 Durch die Taufe bezeuge ich, dass ich ewiges Leben vom Vater habe 4 Durch die Taufe bezeuge ich, dass ich zum Leib

Mehr

Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern

Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern Liebe Eltern, liebe Mädchen und Jungen, schön, dass ihr euch gemeinsam auf den Weg durch den Advent macht. Advent, was ist das eigentlich? Das fragt sich auch

Mehr

Festgottesdienst zur Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses am (18. Sonntag nach Trinitatis) in der Stiftskirche

Festgottesdienst zur Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses am (18. Sonntag nach Trinitatis) in der Stiftskirche Festgottesdienst zur Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses am 25.09.2016 (18. Sonntag nach Trinitatis) in der Stiftskirche zu Windecken. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe

Mehr