Anlagen zu den Technischen Anschlussbedingungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anlagen zu den Technischen Anschlussbedingungen"

Transkript

1 Anlagen zu den Technischen Anschlussbedingungen für die Anschaltung von Brandmeldeanlagen im Kreis Soest an die Empfangszentrale der Kreisleitstelle Soest Stand

2 2 Inhaltsverzeichnis Anlagen: A: Kontakte B: Betreiber-Checkliste für die Abnahme C: Beispiel Feuerwehrinformationszentrum (FIZ) D: Beispiel Flucht und Rettungsplan E1-4: F1-2: Beispiel Feuerwehrpläne Beispiel Feuerwehr-Laufkarten G: Abnahmeprotokoll

3 3 Anlage A Kontakte für die Abnahme / Aufschaltung von BMA in den Städten und Gemeinden im Kreis Soest Gemeinde Anröchte Hauptstr. 74 Tel: 02947/888-0 Fax: 02947/ Feuerwehr: Rafael Schmidt Tel: 02943/ oder 0175/ Fax: 03222/ Gemeinde Ense FB2- Am Spring Ense Tel: 02938/ Fax: 02938/ Feuerwehr: Ralf Schwane Tel: 0170/ Fax: 02938/ Gemeinde Bad Sassendorf Eichendorffstraße 1 Fachbereich Bad Sassendorf Tel: 02921/ Fax: 02921/ Feuerwehr: Wolfgang Jäschke Tel: 02927/ Fax: 02927/12083 Stadt Erwitte Fachbereich 2 Am Markt Erwitte Tel: 02943/ Fax: 02943/896/370 Feuerwehr: Ralf Wiese Tel: 02943/14 18 oder 0170/ Stadt Geseke Fachbereich 1 - An der Abtei Geseke Tel: 02942/ Fax: 02942/ Feuerwehr: Florian Nagelmeier Tel: 02942/ oder 0170/ Fachdienst Brandschutz/Rettungsdienst Abt. Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Geiststraße Lippstadt Jürgen Gnegel Tel: 02941/ Fax: 02941/ Gemeinde Lippetal Bahnhofstraße Lippetal Tel: 02923/ Fax: 02923/ Feuerwehr: Rüdiger Pannock Tel: 0162/ Gemeinde Möhnesee Ordnung und Soziales Hauptstraße Möhnesee Tel: 02924/ Fax: 02924/ Feuerwehr: Christian Böddeker Tel: 02924/ oder 0160/ Christian Meyer Tel: 02941/ Fax: 02941/

4 4 Stadt Rüthen Hochstraße Rüthen Tel: 02952/818-0 Fax: 02952/ Feuerwehr: Phillipp Büngeler Tel: 02952/ oder 0171/ Stadt Warstein Dieplohstraße Warstein Tel: 02902/ Fax: 02902/ Feuerwehr: Michael Döben Tel: 02902/ Fax: 02902/ Stadt Werl Hedwig-Dransfeld-Straße Werl Tel: 02922/ Fax: 02922/ Feuerwehr: Karsten Korte Tel: 02922/ oder 0170/ Fax: 02922/ Stadt Soest Abt. Brandschutz Domplatz Soest Eberhard Meier Tel: 02921/ Fax: 02921/ Gemeinde Welver Am Markt Welver Tel: 02384/51-0 Fax: 02384/ Feuerwehr: Dirk Steinweg Tel: 02921/ / oder 0170/ Gemeinde Wickede Hauptstraße Wickede Tel: 02377/ Fax: 02377/ Feuerwehr: Georg Ptacek Tel: 02377/ oder 0170/ Fax: 02377/78120 Kreis Soest Brandschutzdienststelle Hoher Weg Soest Matthias Bußmann Tel: 02921/ Fax: 02921/ Bernd Liebig Tel 02921/ Fax: 02921/

5 5 Anlage B Checkliste für die Abnahme/Aufschaltung der BMA zur Kreisleitstelle o Fachbauleiterbescheinigung mit der verbindlichen Erklärung, dass die BMA gemäß DIN Ziffer 4.2 errichtet wurde. Der Feuerwehr ist eine Kopie auszuhändigen. o Inbetriebsetzungsprotokoll des Errichters Der Feuerwehr ist eine Kopie auszuhändigen o Wartungsvertrag (Kopie) o Aufkleber mit Daten der Wartungsfirma an der BMZ o Bescheinigung über die durchgeführte Prüfung nach PrüfVO NRW (Kopie) o Bestätigung des Betreibers oder einer von ihm beauftragten Person, dass gemäß 10.0 der TAB die erforderliche Anzahl von Personen auf die Bedienung der Anlage eingewiesen ist o Auflistung der Ansprechpartner mit Telefonnummer oder Bereitschaftshandy o Unterschriebene privatrechtliche Vereinbarung über den Einbau eines Feuerwehrschlüsseldepots (wenn erforderlich) o Halbzylinder Feuerwehrbedienfeld FBF bzw. Feuerwehrinformationszentrale FIZ o Schließung Feuerwehrschlüsseldepot FSD und Freischaltelement FSE o Generalschlüssel bzw. Objektschlüssel zur Unterbringung im Feuerwehrschlüsseldepot FSD o Feuerwehrpläne o Feuerwehr-Laufkarten o Hinweisschilder für Druckknopfmelder Außer Betrieb o Passende Ersatzgläser für Druckknopfmelder o Kennzeichnung der Brandmeldezentrale BMZ bzw. Feuerwehrinformationszentrale FIZ ggf. Sprinklerzentrale SPZ o Blitzleuchte o Nummer der Übertragungseinrichtung am Gehäuse des Hauptmelders angebracht

6 6 Anlage C: Beispiel eines Feuerwehrinformationszentrums (FIZ)

7 7 Anlage D: Flucht- und Rettungsplan

8 8 Anlage E1: Feuerwehrplan

9 9 Anlage E 2: Feuerwehrplan

10 10 Anlage E3: Feuerwehrplan

11 11 Anlage E4: Feuerwehrplan

12 12 Anlage F1: Feuerwehrlaufkarte Vorderseite

13 13 Anlage F2: Feuerwehrlaufkarte Rückseite

14 14 Anlage G: Abnahmeprotokoll Zurück an: Kreisleitstelle Soest Ansprechpartner: Boleweg Telefon: / Telefax: / Soest Abnahmeprotokoll für die Aufschaltung Abschaltung Änderung Grund : von Übertragungseinrichtungen und Brandmeldeanlagen im Kreis Soest Brandmeldeanlage Nr: Objekt Name des Objektes : Straße : PLZ und Ort : Telefon : Fax: BMA - Errichter : Wartungsfirma : FSD Nebenmeldertableau FSE Feuerwehrplan DIN FBF Blitzleuchte FIZ Löschanlage FAT Laufkarte RWA Betriebsbuch Spezielle Meldersysteme Eigentümer / Betreiber Name, Vorname : Straße : PLZ und Ort : Telefon : Fax:

15 15 Seite 2 zu BMA-Nr.: Verantwortlicher 1 zwingende Angabe (Unterwiesener) Verantwortlicher 2 zwingende Angabe (Unterwiesener) Name, Vorname : Name, Vorname : Straße : Straße : PLZ und Ort : PLZ und Ort : Telefon Tag : Telefon Tag : Telefon Nacht : Telefon Nacht : Verantwortlicher 3 (Unterwiesener) Name, Vorname : Straße : PLZ und Ort : Telefon Tag : Telefon Nacht : Die BMA kann aus Sicht des abwehrenden Brandschutzes aufgeschaltet werden (Feuerwehr): Datum/Klartext-Unterschrift: Die technischen Anschlussbedingungen des Kreises Soest sind eingehalten (Errichter): Datum/Klartext-Unterschrift: Die BMA kann aus Sicht des Leitungsmanagement aufgeschaltet werden (Konzessionär): Datum/Klartext-Unterschrift: Ohne dieses Protokoll wird keine Brandmeldeanlage in der Leitstelle aufgeschaltet, abgeschaltet oder geändert. Es sind immer drei Unterschriften erforderlich. IHRE KREISLEITSTELLE SOEST Verteiler Zuständige Brandschutzdienststelle Kreis Soest: Stadt Lippstadt: örtlich zuständiger Brandschutztechniker: örtliche Feuerwehr: Kreisleitstelle:

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld Bielefeld Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister Stadt Bielefeld - Amt - 33597 Bielefeld Feuerwehramt Am Stadtholz 18 33609 Bielefeld Auskunft gibt Ihnen: Herr Dopheide Zimmer 226 Bitte bei der Antwort

Mehr

M E R K B L A T T F Ü R B R A N D M E L D E A N L A G E N vom 10.11.2004 (gültig für den Bereich des Landkreises Gotha und der Stadt Gotha)

M E R K B L A T T F Ü R B R A N D M E L D E A N L A G E N vom 10.11.2004 (gültig für den Bereich des Landkreises Gotha und der Stadt Gotha) M E R K B L A T T F Ü R B R A N D M E L D E A N L A G E N vom 10.11.2004 (gültig für den Bereich des Landkreises Gotha und der Stadt Gotha) Inhaltsangabe 1. Allgemeines 2. Übertragungseinrichtungen (ÜE)

Mehr

A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N

A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N für die Anschaltung von Brandmeldeanlagen im Kreis Recklinghausen an die Empfangszentrale der Kreisleitstelle Recklinghausen I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld 012.06 Seite: 1 Stand 12:2006 Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld Auf der Grundlage folgender Bedingungen bietet das Landratsamt des Landkreises

Mehr

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz ulm STADT ULM FEUERWEHR UND KATASTROPHENSCHUTZ 89070 ULM Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Keplerstraße 38 89073 Ulm Sachbearbeitung Herr Hartberger Telefon

Mehr

Stadt Lage. Technische Anschaltbedingungen. für die Errichtung, Änderung und den Betrieb. sowie die Wartung von Brandmelde- und Zusatzanlagen

Stadt Lage. Technische Anschaltbedingungen. für die Errichtung, Änderung und den Betrieb. sowie die Wartung von Brandmelde- und Zusatzanlagen Stadt Lage Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung, Änderung und den Betrieb sowie die Wartung von Brandmelde- und Zusatzanlagen in Objekten im Stadtgebiet Lage Freiwillige Feuerwehr der Stadt

Mehr

Stadt Freiburg i.br.

Stadt Freiburg i.br. Stadt Freiburg i.br. - Amt für Brand- und Katastrophenschutz - Anschlussbestimmungen über die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage an die Übertragungsanlage für Gefahrmeldungen der Feuerwehr Freiburg i.

Mehr

Anleitung. zur Erstellung von Feuerwehr-Laufkarten für Brandmeldeanlagen. Der Oberbürgermeister

Anleitung. zur Erstellung von Feuerwehr-Laufkarten für Brandmeldeanlagen. Der Oberbürgermeister Referat 37 Feuerwehr Feuerschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz Abteilung 37/3 Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Der Oberbürgermeister Anleitung zur Erstellung von Feuerwehr-Laufkarten für

Mehr

TAB - Technische Anschlussbedingungen Brandmeldeanlagen

TAB - Technische Anschlussbedingungen Brandmeldeanlagen Stadt Heilbronn Feuerwehr Stadt Heilbronn Feuerwehr Beethovenstraße 29 74074 Heilbronn TAB - Technische Anschlussbedingungen Brandmeldeanlagen 1 Technische Anschlussbedingungen für die Einrichtung von

Mehr

Technische Anschluss Bedingungen. Kreisbrandinspektion. Landkreis Roth. für Brandmeldeanlagen im Landkreis Roth. Stand 05-2015. Kreisbrandinspektion

Technische Anschluss Bedingungen. Kreisbrandinspektion. Landkreis Roth. für Brandmeldeanlagen im Landkreis Roth. Stand 05-2015. Kreisbrandinspektion Kreisbrandinspektion Kreisbrandinspektion Landkreis Roth Weinbergweg 1 91154 Roth Landkreis Roth Tel: 09171 81 209 Fax: 09171 81 114 E-Mail: kbr@landratsamt-roth.de Technische Anschluss Bedingungen Stand

Mehr

Feuerwehr Stadt Herford

Feuerwehr Stadt Herford Feuerwehr Stadt Herford Technische Anschlussbedingungen für die Anschaltung von Brandmeldeanlagen Stand: Juli 2015 Feuerwehr Herford Vorbeugender Brandschutz Werrestr. 103 a 32049 Herford Tel.: 05221-189-1800

Mehr

Ordnungsamt Telefon: 03366/353823 Sachgebiet: Brand-, Zivil- u. Katastrophenschutz Fax: 03366/351399 Breitscheidstraße 7 15848 Beeskow

Ordnungsamt Telefon: 03366/353823 Sachgebiet: Brand-, Zivil- u. Katastrophenschutz Fax: 03366/351399 Breitscheidstraße 7 15848 Beeskow 1 Landkreis Oder-Spree Bearbeiter: Herr Böhm Ordnungsamt Telefon: 03366/353823 Sachgebiet: Brand-, Zivil- u. Katastrophenschutz Fax: 03366/351399 Breitscheidstraße 7 15848 Beeskow Anschlussbedingungen

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung Technische Anschaltbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf das Hamburger Einsatzlenkungssystem bei

Mehr

Feuerwehreinsatzpläne DIN 14095

Feuerwehreinsatzpläne DIN 14095 Feuerwehreinsatzpläne DIN 14095 Komponenten der Feuerwehren im Oberbergischen Kreis Feuerwehreinsatzpläne werden in Anlehnung an die DIN 14095 erstellt und nach Absprache mit der Brandschutz- dienststelle

Mehr

Merkblatt. Allgemeines

Merkblatt. Allgemeines Merkblatt ANSCHLUSSBEDINGUNGEN für die Aufschaltung von nicht öffentlichen Brandmeldeanlagen an die konzessionierte Empfangsanlage in der Leitstelle der 1. Juli 2009 (Veröffentlicht Amtsblatt für Berlin,

Mehr

Landratsamt Ludwigsburg Baurechtsamt/Kreisbrandmeisterstelle

Landratsamt Ludwigsburg Baurechtsamt/Kreisbrandmeisterstelle 1 Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) im Landkreis Ludwigsburg 1 Inhaltsverzeichnis 1. Abkürzungsverzeichnis... 4 2. Brandmeldeanlagen, allgemeines... 5 2.1 Zweck und Geltungsbereich...

Mehr

Stadt Jena. Dezernat Finanzen,Sicherheit und Bürgerservice Fachbereich Ordnung und Sicherheit Fachdienst Feuerwehr. Merkblatt Brandmeldeanlagen (BMA)

Stadt Jena. Dezernat Finanzen,Sicherheit und Bürgerservice Fachbereich Ordnung und Sicherheit Fachdienst Feuerwehr. Merkblatt Brandmeldeanlagen (BMA) Stadt Jena Dezernat Finanzen,Sicherheit und Bürgerservice Fachbereich Ordnung und Sicherheit Fachdienst Feuerwehr Merkblatt Brandmeldeanlagen (BMA) Technische Anschlussbedingungen (TAB) zur Aufschaltung

Mehr

Einrichtung Adresse Zahl der Erzieher/innen mit Migrationshintergrund. Anröchte 1. Gemeindekindergarten Altengeseke. Steinbreite 3 59609 Anröchte

Einrichtung Adresse Zahl der Erzieher/innen mit Migrationshintergrund. Anröchte 1. Gemeindekindergarten Altengeseke. Steinbreite 3 59609 Anröchte Einrichtung Adresse Zahl der Erzieher/innen mit Migrationshintergrund Sprache Kontakt Anröchte. Gemeindekindergarten Altengeseke Steinbreite 3 59609 Anröchte kindergarten.altengeseke@anroechte.de 2. Gemeindekindergarten

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage im Landkreis Ostprignitz- Ruppin Stand: Januar 2011

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage im Landkreis Ostprignitz- Ruppin Stand: Januar 2011 Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage im - Brandschutzdienststelle - Virchowstraße 14-16 16816 Neuruppin Technische Anschlussbedingungen des Landkreises Ostprignitz-

Mehr

Perspektiven für den Wohnungsmarkt im Kreis Soest Ergebnisse aus der Wohnungsmarktbeobachtung NRW

Perspektiven für den Wohnungsmarkt im Kreis Soest Ergebnisse aus der Wohnungsmarktbeobachtung NRW Zukunftsforum Kreis Soest 23 Bad Sassendorf, 18. Juli 211 Perspektiven für den Wohnungsmarkt im Kreis Soest Ergebnisse aus der Wohnungsmarktbeobachtung NRW Wohnungsmarkt im Kreis Soest Wohnungsmarktregion(en)

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen an die Brandmeldeempfangsanlage der Berufsfeuerwehr Leverkusen

Technische Anschlussbedingungen für nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen an die Brandmeldeempfangsanlage der Berufsfeuerwehr Leverkusen Technische Anschlussbedingungen für nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen an die Brandmeldeempfangsanlage der Berufsfeuerwehr Leverkusen Stand: Januar 13 1 Herausgeber: Berufsfeuerwehr Leverkusen - Vorbeugender

Mehr

Technische Anschlussbedingungen. der Feuerwehr der Stadt Bocholt

Technische Anschlussbedingungen. der Feuerwehr der Stadt Bocholt Technische Anschlussbedingungen der Feuerwehr der Stadt Bocholt Abteilung Vorbeugender Brandschutz Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von nichtöffentlichen Brandmeldeanlagen an die konzessionierte

Mehr

Merkblatt - Brandmeldeanlagen

Merkblatt - Brandmeldeanlagen Merkblatt - Brandmeldeanlagen Brandschutzdienststelle des Main-Kinzig-Kreises Amt 37 Gefahrenabwehrzentrum Frankfurter Straße 34 63571 Gelnhausen Telefon: 06051 / 85 55320 Fax: 06051 / 85 55530 Email:

Mehr

Anschlußbedingungen für die Einrichtung von Brandmeldeanlagen im Hohenlohekreis

Anschlußbedingungen für die Einrichtung von Brandmeldeanlagen im Hohenlohekreis Anschlußbedingungen für die Einrichtung von Brandmeldeanlagen im Hohenlohekreis 1. Antragstellung 2. Allgemeine Vorschriften 3. Anlaufstelle für die Feuerwehr 4. Übertragungseinrichtungen 5. Brandmeldezentrale

Mehr

Anschlussbedingungen Brandmeldeanlagen Feuerwehr Aachen Seite 2. Änderungsnachweis

Anschlussbedingungen Brandmeldeanlagen Feuerwehr Aachen Seite 2. Änderungsnachweis tand: 08.2004 Anschlussbedingungen zum Anschluss privater Brandmeldeanlagen an das Meldenetz der tadt Aachen Anschlussbedingungen Brandmeldeanlagen Feuerwehr Aachen eite 2 Änderungsnachweis Nr. Datum Punkt

Mehr

Anschlussbedingungen und Planungsgrundlagen für Brandmeldeanlagen (BMA) im Bereich der Stadt Kehl (Stand: August 2010) 1.

Anschlussbedingungen und Planungsgrundlagen für Brandmeldeanlagen (BMA) im Bereich der Stadt Kehl (Stand: August 2010) 1. Feuerwehr Anschlussbedingungen und Planungsgrundlagen für Brandmeldeanlagen (BMA) im Bereich der Stadt Kehl (Stand: August 2010) Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 1.2 Antragstellung

Mehr

Merkblatt für die Gestaltung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 für Feuerwehren des Landkreises Sömmerda

Merkblatt für die Gestaltung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 für Feuerwehren des Landkreises Sömmerda Landratsamt Sömmerda Amt 31, Sachgebiet Brand- und Katastrophenschutz Vorbeugende Gefahrenabwehr Stand: 2013 Merkblatt für die Gestaltung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 für Feuerwehren des Landkreises

Mehr

Technische Anschlussbestimmungen zur. Einrichtung und den Betrieb von. Brandmeldeanlagen im Schutzbereich. der Feuerwehr Nürnberg (TAB)

Technische Anschlussbestimmungen zur. Einrichtung und den Betrieb von. Brandmeldeanlagen im Schutzbereich. der Feuerwehr Nürnberg (TAB) Technische Anschlussbestimmungen zur Einrichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen im Schutzbereich der Feuerwehr Nürnberg (TAB) Stand: 01.03.2007 Vorwort Diese vorliegende Ausgabe der Technischen

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Stand: 01.09.2011 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich und Zweck der Technischen Anschlussbedingungen Diese Anschlussbedingungen ergänzen die normativen

Mehr

DIN 14675:2012-04 (D)

DIN 14675:2012-04 (D) DIN 14675:2012-04 (D) Brandmeldeanlagen - Aufbau und Betrieb Inhalt Seite Vorwort... 6 Einleitung... 7 1 Anwendungsbereich... 8 2 Normative Verweisungen... 8 3 Begriffe... 10 4 Phasen für den Aufbau und

Mehr

Pflegebedürftig. rftig- was nun? Trägerunabhängige Pflegeberatung. Stadt Lippstadt

Pflegebedürftig. rftig- was nun? Trägerunabhängige Pflegeberatung. Stadt Lippstadt Pflegebedürftig rftig- was nun? Trägerunabhängige Pflegeberatung Stadt Lippstadt Trägerunabh gerunabhängige ngige Pflegeberatung wird durchgeführt im Auftrag des Kreises Soest. seit 1.07.1996 auf der Grundlage

Mehr

Technische Anschlussbestimmungen für. Brandmeldeanlagen im Schutzbereich. der Feuerwehr Nürnberg (TAB)

Technische Anschlussbestimmungen für. Brandmeldeanlagen im Schutzbereich. der Feuerwehr Nürnberg (TAB) Feuerwehr Technische Anschlussbestimmungen für Brandmeldeanlagen im Schutzbereich der Feuerwehr Nürnberg (TAB) Stand: 01/2014 Vorwort Diese vorliegende Ausgabe der Technischen Anschlussbestimmungen für

Mehr

Die Technischen Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) der Feuerwehren Bayerns (TAB Bayern 2013)

Die Technischen Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) der Feuerwehren Bayerns (TAB Bayern 2013) Muster - TAB Bayern 2013 Landkreis/ Stadt LANDESFEUERWEHRVERBAND BAYERN e.v. Die Technischen Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) der Feuerwehren Bayerns (TAB Bayern 2013) Empfohlen vom Landesfeuerwehrverband

Mehr

Technische Anschlussbedingungen

Technische Anschlussbedingungen Amt 37 Feuerwehr Abteilung 37-4 Vorbeugender Brandschutz Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von nichtöffentlichen Brandmeldeanlagen an die konzessionierte Empfangsanlage in der Leitstelle

Mehr

Anschaltrichtlinie für Brandmeldeanlagen der Feuerwehren in der Region 10 im Bereich der Integrierten Leitstelle Ingolstadt

Anschaltrichtlinie für Brandmeldeanlagen der Feuerwehren in der Region 10 im Bereich der Integrierten Leitstelle Ingolstadt Anschaltrichtlinie für Brandmeldeanlagen der Feuerwehren in der Region 10 im Bereich der Integrierten Leitstelle Ingolstadt Ausgabe 03/2010 1 Anschaltrichtlinie für die Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) der Landkreise Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und die kreisfreie Stadt Straubing

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) der Landkreise Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und die kreisfreie Stadt Straubing Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) der Landkreise Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und die kreisfreie Stadt Straubing Stand 30.09.2010 Mit Änderung vom 30.03.2012 Zuletzt geändert

Mehr

KRUSE Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG

KRUSE Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG Feuerwehr-SchlüsselDepots & Zubehör Nach VdS 2105 (DIN 14675) 1 KRUSE Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG Stand: Juni 2009 Gliederung 2 1. Firmenprofil 2. FSD Klasse 1 2.1. Überblick 2.2. KRUSE Produkte 2.3.

Mehr

Technische Anschlussbedingungen

Technische Anschlussbedingungen Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein Technische Anschlussbedingungen (TAB ILS) für die Installation und den Betrieb von Brandmeldungen im ILS-Bereich Traunstein, bestehend

Mehr

Merkblatt Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2

Merkblatt Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 Inhalt: 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 2. Allgemeine Anforderungen Seite 2 3. Äußere Form Seite 3 4. Art und Inhalt Seite 3 5. Der schriftliche Teil Seite 4-5 6. Inhalt der Pläne Seite 5-6

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.1.1 Unterscheidungsmerkmale... 31 3.1.2 Rauchmelder... 32 3.1.2.1 Für und Wider...32 3.1.2.2 Optische Rauchmelder...

Inhaltsverzeichnis. 3.1.1 Unterscheidungsmerkmale... 31 3.1.2 Rauchmelder... 32 3.1.2.1 Für und Wider...32 3.1.2.2 Optische Rauchmelder... Inhaltsverzeichnis I 2 Aufgaben von Brandmeldeanlagen... 13 Rechtliche Grundlagen und Normen... l9 2.1 Überblick... 19 2.2 Baurecht...21 2.3 Europäische Normen...22 2.4 DIN-und VDE-Normen...23 2.5 Aufschaltbedingungen

Mehr

KRUSE Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG

KRUSE Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG Feuerwehr-SchlüsselDepots & Zubehör Nach VdS 2105 (DIN 14675) 1 KRUSE Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG Stand: Oktober 2010 Gliederung 2 1. Firmenprofil 2. FW-Schlüsseldepot (FSD) Klasse 1 2.1. Überblick

Mehr

Brandmeldeanlagen. Planen, Errichten, Betreiben. Bearbeitet von Gero Gerber

Brandmeldeanlagen. Planen, Errichten, Betreiben. Bearbeitet von Gero Gerber Brandmeldeanlagen Planen, Errichten, Betreiben Bearbeitet von Gero Gerber 4., überarbeitete und erweiterte Auflage. 2015. Buch. 352 S. Kartoniert ISBN 978 3 8101 0387 1 Format (B x L): 14,6 x 21,1 cm Gewicht:

Mehr

LAUFKARTENDEPOT MIT LEDs

LAUFKARTENDEPOT MIT LEDs 2 0 1 2 LAUFKARTENDRUCKER Abmessungen: 550x1250x500mm (BxHxT) Leistungsmerkmale: BMZ-Unanhängig durch IFAM-Technologie Datensatzübernahme für Druck aus FAT2002 Leistungsstarker Industrierechner Ausdruck

Mehr

Informationen zur Erstellung von Plänen für die Feuerwehr

Informationen zur Erstellung von Plänen für die Feuerwehr Landeshauptstadt Magdeburg Der Oberbürgermeister Amt für Brand- und Katastrophenschutz Informationen zur Erstellung von Plänen für die Feuerwehr Erstellt von BAR Eckhard Werner BF Magdeburg BOI Stephan

Mehr

Anschlussbedingungen für. Brandmeldeanlagen

Anschlussbedingungen für. Brandmeldeanlagen Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Herausgeber: Feuerwehr und Rettungsdienst Landeshauptstatt Düsseldorf Daten- und Kommunikationstechnik Hüttenstraße 68 40215 Düsseldorf Auflage August 2011 37/442

Mehr

Prüfbericht Nr. 004321 - Brandmeldeanlage

Prüfbericht Nr. 004321 - Brandmeldeanlage GmbH Lankwitzer Straße 42-43 D-12107 Berlin Kunde 1 Kunde 2 Straße PLZ Ort Prüfbericht Nr. 004321 - Brandmeldeanlage Kunde Kunde 1 Kunde 2, Straße, PLZ Ort Folgeprüfung 2007 Gmbh Mitglied VDE u. VdS Lankwitzer

Mehr

Fassung vom 01.08.2015

Fassung vom 01.08.2015 Stadt Wuppertal Der Oberbürgermeister Feuerwehr Abteilung Vorbeugender Gefahrenschutz August-Bebel-Straße 55 42109 Wuppertal Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von nichtöffentlichen Brandmeldeanlagen

Mehr

TR-Gebäudefunk. AGBF - Bund - Technische Richtlinie für BOS-Gebäudefunkanlagen. Seite 1

TR-Gebäudefunk. AGBF - Bund - Technische Richtlinie für BOS-Gebäudefunkanlagen. Seite 1 Seite 1 ARBEITSGEMEINSCHAFT DER LEITER DER BERUFSFEUERWEHREN In der Bundesrepublik Deutschland Arbeitskreis Vorbeugender Brand- u. Gefahrenschutz Der Vorsitzende Ltd. Branddirektor Dipl.-Ing. Werner Thon

Mehr

Anlagenarten und deren Abnahmen

Anlagenarten und deren Abnahmen Anlagenarten und deren Abnahmen Erfahrungsaustausch für VdS - anerkannte Errichter von Brandmeldeanlagen in Hamburg am 28. Februar 2012 Frank Döhler Anlagenarten und deren Abnahme Überblick Bestimmungen

Mehr

Anbieter. "Der Dienstleistungsteufel" Frau Hofmann, Bad Sassendorf. Soest und Ortsteile

Anbieter. Der Dienstleistungsteufel Frau Hofmann, Bad Sassendorf. Soest und Ortsteile auf "Der Dienstleistungsteufel" Frau Hofmann, Bad Sassendorf, Berliner Straße 58 Tel. 02921/667712 Fax 02921/667711 info@dienstleistungsteufel.de www.dienstleistungsteufel.de Soest und privat beim Kunden

Mehr

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 Gliederung: F S D Normative Verweise 1. Allgemeines 2. Klassifizierung und Ausführungen der FSD und deren Funktionsweise 3. Anforderung an Einbau und Anschaltung

Mehr

Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Frechen Abteilung 38 Vorbeugender Brandschutz Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Ansprechpartner Vorbeugender Brandschutz Feuerwehrpläne nach DIN 14095 Schriftlicher

Mehr

Stadt Gladbeck. Anschlussbedingung Brandmeldeanlagen. Stadt Gladbeck

Stadt Gladbeck. Anschlussbedingung Brandmeldeanlagen. Stadt Gladbeck Stadt Gladbeck Anschlussbedingung Brandmeldeanlagen Stadt Gladbeck Stand: 08.2005 Stadt Gladbeck, Stadtamt 32/3 Feuerwehr, Wilhelmstr. 60, 45 964 Gladbeck Tel.: 0 20 43 / 99 23 62 Fax.: 0 20 43 / 99 13

Mehr

Merkblatt. Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2

Merkblatt. Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 Inhalt: 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 2. Allgemeine Anforderungen Seite 2 3. Äußere Form Seite 3 4. Art und Inhalt Seite 3 5. Der schriftliche Teil Seite 4-5 6. Inhalt der Pläne Seite 5-6

Mehr

Hinweis für die Brandschutzdienststellen:

Hinweis für die Brandschutzdienststellen: Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, 22.04.2015 Az.: 30 612 Hinweis für die Brandschutzdienststellen: Vorrübergehende Unterbringung von Asylbegehrenden in Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes

Mehr

Wer fordert Brandschutz

Wer fordert Brandschutz Wer fordert Brandschutz Gesetzgeber, Brandschutzbehörden insbesondere für : - Gebäude mit großer räumlicher Ausdehnung - Gebäude besonderer Art und Nutzung - Industriebau - in jüngster Zeit auch bei der

Mehr

Wir freuen uns, Sie in unserem Hause bzw. zu unseren Schulungen begrüßen zu dürfen und verbleiben mit freundlichen Grüssen

Wir freuen uns, Sie in unserem Hause bzw. zu unseren Schulungen begrüßen zu dürfen und verbleiben mit freundlichen Grüssen Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen unser Schulungsprogramm für das Jahr 2009 vorstellen zu können. Alle hier aufgeführten Schulungen werden in erster Linie bei uns in Ratingen abgehalten.

Mehr

Nutzung von fernübertragbarer BMA-Technologie

Nutzung von fernübertragbarer BMA-Technologie Verlag W. Kohlhammer Stuttgart Januar 201 68. Jahrgang ISSN 0006-909 E 1889 Zeitschrift für das gesamte Feuerwehrwesen, für Rettungsdienst und Umweltschutz Dietmar Wichmann Dirk Fischer Nutzung von fernübertragbarer

Mehr

Feuerwehrplan nach DIN 14095

Feuerwehrplan nach DIN 14095 nach DI 14095 Allgemeine Objektinformationen Allgemeine daten: Objekt- r.: Brandmeldeanlagen- r.: Objektbezeichnung: Straße, nummer: ostleitzahl, Ort: Telefon: Telefax: utzung: Verwaltungsgebäude / nutzung

Mehr

Informationsblatt. zur Erstellung. von Brandschutzkonzepten. gemäß 9 BauPrüfVO

Informationsblatt. zur Erstellung. von Brandschutzkonzepten. gemäß 9 BauPrüfVO Informationsblatt zur Erstellung von Brandschutzkonzepten gemäß 9 BauPrüfVO Herausgegeben: Kreis Siegen-Wittgenstein Der Landrat Fachservice Bauen und Wohnen 57069 Siegen Herr Dipl. Ing. Peters Inhalt

Mehr

Feuerwehr Gefahrenprävention. Merkblatt. zur Erstellung von Feuerwehrplänen. nach DIN 14095

Feuerwehr Gefahrenprävention. Merkblatt. zur Erstellung von Feuerwehrplänen. nach DIN 14095 Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Feuerwehr, Stand: Februar 2014 Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Allgemeine Anforderung... 4 3. Ablauf

Mehr

Brandschutz im Baudenkmal

Brandschutz im Baudenkmal Brandschutz im Baudenkmal Wie viel Feuerwehr braucht die Feuerwehr? Dipl.-Ing. (FH) Michael Schwabe Inhalt Schutzziele des Brandschutzes Grundprinzipien des baulichen Brandschutzes Standsicherheit der

Mehr

Gemeinsames Merkblatt für Feuerwehrpläne in der Region Bayerischer Untermain

Gemeinsames Merkblatt für Feuerwehrpläne in der Region Bayerischer Untermain Die Feuerwehren der Region Bayerischer Untermain Gemeinsames Merkblatt für Feuerwehrpläne in der Region Bayerischer Untermain Ausgabe 2 von 07/2011 Brandschutzdienststelle des Landkreises Aschaffenburg

Mehr

Ergänzende Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 im Rems-Murr-Kreis

Ergänzende Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 im Rems-Murr-Kreis Landratsamt Rems-Murr-Kreis Brandschutzdienststelle Baurecht,vorbeugender Brandschutz Stuttgarter Str. 110 71332 Waiblingen Tel. 07151/501-2349 Fax: -2418 E-mail: g.stickel@rems-murr-kreis.de Ergänzende

Mehr

FIBS-DIN A3 / FIBS-DIN A4

FIBS-DIN A3 / FIBS-DIN A4 PRODUKTINFORMATION FIBS-DIN A3 / FIBS-DIN A4 Feuerwehr- Informations - u. Bediensystem Seite 1 601-4.998.154.210 A3.de / 29.12.2004 Inhaltsverzeichnis 1. Produktbeschreibung.............................

Mehr

(RÜM) Arbeit Hellweg Aktiv fördern und fordern http://www.arbeit-hellweg-aktiv.de

(RÜM) Arbeit Hellweg Aktiv fördern und fordern http://www.arbeit-hellweg-aktiv.de (RÜM) Netzwerk -RÜM Neue Projekte Logbuch LAvO Lernen und Arbeiten vor Ort RÜM Übergangscoaches Schulpartnerschaften Patenmodell Kompetenzagentur Hellweg Vernetzung / Beirat RÜM Ralf Hellermann, Fachbereichsleiter

Mehr

Technische Bedingungen für Gebäudefunkanlagen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) TB-GebF

Technische Bedingungen für Gebäudefunkanlagen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) TB-GebF Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion Technische Bedingungen für Gebäudefunkanlagen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) TB-GebF 1 Impressum Herausgeber

Mehr

Antrag für Veranstaltungen über 2.000 Besucher. Angaben zur Identität der Veranstalterin / des Veranstalters

Antrag für Veranstaltungen über 2.000 Besucher. Angaben zur Identität der Veranstalterin / des Veranstalters Antrag für Veranstaltungen über 2.000 Besucher Firma/Verein Angaben zur Identität der Veranstalterin / des Veranstalters Name, Vorname Straße und Hausnummer, PLZ, Ort An das Amt Probstei Der Amtsdirektor

Mehr

Abwehrender und Anlagentechnischer Brandschutz

Abwehrender und Anlagentechnischer Brandschutz Abwehrender und Anlagentechnischer Brandschutz (o 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. für Architekten,

Mehr

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Soest. Grundstücksmarktbericht 2014 für den Kreis Soest. www. borisplus.nrw.

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Soest. Grundstücksmarktbericht 2014 für den Kreis Soest. www. borisplus.nrw. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Soest Grundstücksmarktbericht 2014 für den Kreis Soest www. borisplus.nrw.de Grundstücksmarktbericht 2014 Übersicht über den Grundstücksmarkt im Kreis

Mehr

Bestellung Hygieneplakate

Bestellung Hygieneplakate Bestellung Hygieneplakate Von der Ernte pflanzlicher Produkte bis zum Umgang mit empfindlichen tierischen Lebensmitteln finden Sie hier Ihre wichtigen Hygieneanweisungen. Ausgewählte Plakate, an besonders

Mehr

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen 2012 JAHRESFACHTAGUNG 11. Mai 2012 Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen Nils Unterberg Agenda Vorschriften Arbeitsschutz / Bauordnung Unterschiedliche Anforderungen Flucht- und

Mehr

Anforderungen an Objektfunkanlagen der Feuerwehr Aachen V 1.11

Anforderungen an Objektfunkanlagen der Feuerwehr Aachen V 1.11 Anforderungen an Objektfunkanlagen der Feuerwehr Aachen Die Detailausführung der Objektfunkanlage ist vor der baulichen Ausführung mit der Feuerwehr Aachen in einem Planungsgespräch abzustimmen! V 1.11

Mehr

Landkreis Göppingen. Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Landkreis Göppingen. Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Landkreis Göppingen Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Stand: 30.08.2000 1 Allgemeines Feuerwehrpläne werden für den Gebrauch der Feuerwehr erstellt. Sie sollen den Einsatzkräften

Mehr

Landkreis Meißen. Arbeitshinweise. zum Erstellen eines Feuerwehrplanes nach DIN 14095. Landratsamt Meißen Amt für Brand-,

Landkreis Meißen. Arbeitshinweise. zum Erstellen eines Feuerwehrplanes nach DIN 14095. Landratsamt Meißen Amt für Brand-, Landkreis Meißen Landratsamt Meißen Amt für Brand, Katastrophenschutz und Rettungswesen Arbeitshinweise zum Erstellen eines Feuerwehrplanes nach DIN 14095 Stand: 10/2014 Seite 1 von 21 Inhalt 1. Allgemeines...

Mehr

Inverkehrbringung und Betrieb von Aufzugsanlagen Neubau Modernisierung - Wartung Reparatur

Inverkehrbringung und Betrieb von Aufzugsanlagen Neubau Modernisierung - Wartung Reparatur Ingenieurbüro für Aufzugsmanagement Herstellerunabhängig und Bundesweit 1. Inverkehrbringung und Betrieb von Aufzugsanlagen Neubau Modernisierung - Wartung Reparatur FKT NRW, Fachtagung Arnsberg 18. September

Mehr

Praktische Lösungsansätze

Praktische Lösungsansätze Objektive Bewertung des brandschutztechnischen Zustands einer Immobilie Praktische Lösungsansätze Marijana Poburski, Dipl.-Ing. Bureau Veritas Construction Services GmbH 1 Schutzziele der Bauordnung Bauliche

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für. Brandmeldetechnik. Forschungszentrum Jülich GmbH

Technische Anschlussbedingungen für. Brandmeldetechnik. Forschungszentrum Jülich GmbH Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldetechnik im Forschungszentrum Jülich GmbH Version 2.2 Datum: 18.08.2010 Anschrift: Forschungszentrum Jülich GmbH Technischer Bereich (TB) Geschäftsbereich Gebäude-

Mehr

Brandschutztagung 16./17.09.2009

Brandschutztagung 16./17.09.2009 Brandschutztagung 16./17.09.2009 Anlagentechnischer Brandschutz am Beispiel Krankenhaus Referent: Jan Witte 2 / 32 Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Gesetzliche Regelungen in Deutschland 3. Länderspezifische

Mehr

Einsatzstrategien für Feuerwehren in vollautomatischen

Einsatzstrategien für Feuerwehren in vollautomatischen DFV-Fachempfehlung Fachempfehlung Nr. 3 vom 25. Oktober 2010 Einsatzstrategien für Feuerwehren in vollautomatischen Hochregallagern Einleitung und Definitionen Als Hochregallager (HRL) gelten per Definition

Mehr

Geben Sie Ihrer Zukunft mehr Sicherheit. Das Bosch Partnerprogramm für Elektrounternehmen.

Geben Sie Ihrer Zukunft mehr Sicherheit. Das Bosch Partnerprogramm für Elektrounternehmen. Geben Sie Ihrer Zukunft mehr Sicherheit. Das Bosch Partnerprogramm für Elektrounternehmen. 5 Mit Sicherheit mehr Umsatz. Die ganze Palette der Sicherheit: Ob Einfamilienhaus oder größere Projekte jeder

Mehr

Berufsfeuerwehr Oberhausen. Information zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Berufsfeuerwehr Oberhausen. Information zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Berufsfeuerwehr Oberhausen Information zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Stand April 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. Verfahrensweise zur Erstellung eines Feuerwehrplans 5 2.1

Mehr

Ablaufplan für Humanwissenschaften Universität zu Köln - Brandmeldeanlage inkl. Alarmierungsanlage

Ablaufplan für Humanwissenschaften Universität zu Köln - Brandmeldeanlage inkl. Alarmierungsanlage Nr. sname Dauer Anfang Ende Vorgänger Ressourcennamen 1 Meldermontage inkl. Verkabelung 6 Tage Mo 08.12.08 Mo 0 22. Sep '08 2. Sep '08 06. Okt '08. S M D M D F S S M D M D F S S M D M D F S S M 2 3.OG

Mehr

INFORMATIONEN ZUR BESTELLUNG VON PLÄNEN PLÄNE LAND

INFORMATIONEN ZUR BESTELLUNG VON PLÄNEN PLÄNE LAND LAND INFORMATIONEN ZUR BESTELLUNG VON PLÄNEN Für die Erstellung von Plänen erarbeiten wir Ihnen gern ein individuelles Angebot. Die Kosten setzen sich zusammen aus EDV- und Material-Kosten. Besonders die

Mehr

Ihr Referent: Jürgen Bauer. Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3 und DIN ISO 23601

Ihr Referent: Jürgen Bauer. Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3 und DIN ISO 23601 SafetyConsult GmbH Am Hühnerberg 17 65779 Kelkheim (Taunus) Tel. 06195 / 7254-0 info@safetyconsult.de www.safetyconsult.de Ihr Referent: Jürgen Bauer Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3

Mehr

Brandschutz an Windenergieanlagen

Brandschutz an Windenergieanlagen Brandschutz an Großräschen, 16. April 2013 Heinz Rudolph Dezernent Ausbildung Landesschule und Technische Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz Abwehrender Brandschutz an Mögliche Einsätze in/an

Mehr

Lehrgangsangebot. Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Lehrgangsangebot. Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsangebot Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Zielgruppe: Inhalte: Meister und Gesellen im Rollladen- und Jalousiebauerhandwerk Grundlagen der Elektrotechnik Gefahren und Wirkungen des

Mehr

Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung

Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung 37- Feuerwehr Merkblatt Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Version: 1.1 Stand: 04/2014 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Allgemeines/Geltungsbereich...

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Fachbauleitung Brandschutz

Fachbauleitung Brandschutz Fachbauleitung Brandschutz Vortragender: Michael Lischewski Fachbauleitung Brandschutz Seite 1 Brandschutzkonzept Das Brandschutzkonzept stellt die Grundlage aller erforderlichen baulichen und technischen

Mehr

Verwahrung von Innentürschlüsseln für Feuerwehrschlüsseldepots

Verwahrung von Innentürschlüsseln für Feuerwehrschlüsseldepots Merkblatt Verwahrung von Innentürschlüsseln für Feuerwehrschlüsseldepots Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Hintergründe der Problematik... 1 3 Praxislösungen zur Verwahrung von FSD-Innentürschlüsseln... 2 3.1

Mehr

Richtlinie Feuerwehrplä ne und ö rtliche Belänge des äbwehrenden Brändschutzes Ländkreis Aichäch- Friedberg. Auszug: Feuerwehrplä ne

Richtlinie Feuerwehrplä ne und ö rtliche Belänge des äbwehrenden Brändschutzes Ländkreis Aichäch- Friedberg. Auszug: Feuerwehrplä ne Richtlinie Feuerwehrplä ne und ö rtliche Belänge des äbwehrenden Brändschutzes Ländkreis Aichäch- Friedberg Auszug: Feuerwehrplä ne Inhaltsverzeichnis 1. Brandmeldeanlagen... 3 2. Feuerwehrpläne... 4 2.1

Mehr

Stand November 2015. 1 ST Technische Hilfe und Brandbekämpfung nach Bahnunfällen. Freistaat Sachsen. Lehrgang wird nicht mehr angeboten

Stand November 2015. 1 ST Technische Hilfe und Brandbekämpfung nach Bahnunfällen. Freistaat Sachsen. Lehrgang wird nicht mehr angeboten . Auflistung der Lehrgänge welche die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschulen der Länder -Anhalt (ST), Thürgen (TH) und (SN) im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland anbieten 1 ST Technische Hilfe und

Mehr

INGENIEURBÜRO VORBEUGENDEN ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ FÜR UND BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN

INGENIEURBÜRO VORBEUGENDEN ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ FÜR UND BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN INGENIEURBÜRO FÜR VORBEUGENDEN UND ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN INDUSTRIE HOCHBAU SONDERBAU Brandschutz ist ein weitgefächertes Gebiet.

Mehr

Anhang Musterschreiben und Merkblätter

Anhang Musterschreiben und Merkblätter Anhang zum Handbuch für ehrenamtliche rechtliche Betreuerinnen und Betreuer Anhang Musterschreiben und Merkblätter (Quelle: Paul-Georg Meister) 39 11. Inhaltsverzeichnis für Musterschreiben und Merkblätter

Mehr

VdS 5477 : 2004-03 (01) Schlüsseldepots

VdS 5477 : 2004-03 (01) Schlüsseldepots VdS 5477 : 2004-03 (01) Wir danken der Polizei, insbesondere der Kommission Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes für die gute und konstruktive Zusammenarbeit bei der Erarbeitung dieser

Mehr

01-2015. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, dürfen Sie uns gerne (über die Kreisbrandinspektionen oder das Landratsamt) kontaktieren.

01-2015. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, dürfen Sie uns gerne (über die Kreisbrandinspektionen oder das Landratsamt) kontaktieren. Newsletter 01-2015 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehren, liebe Kameradinnen und Kameraden, mit der 1. Ausgabe des Newsletters im Jahr 2015 möchten wir Sie über die wichtigsten Ergebnisse

Mehr

Merkblatt Feuerwehraufzüge

Merkblatt Feuerwehraufzüge Feuerwehr Kiel Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Stand 09.2014 Merkblatt Feuerwehraufzüge Allgemeine Anforderungen an Feuerwehraufzüge Dieses Merkblatt gibt Hinweise für die Errichtung von Feuerwehraufzügen

Mehr

ready to use companies - GmbH -

ready to use companies - GmbH - ready to use companies - GmbH - Confidenta - 1 - Confidenta Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Vorratsgesellschaft. Bei einem Kauf werden zwingend die Firmenbezeichnung und der Unternehmensgegenstand

Mehr

Sicherheitstechnische Fachinformation

Sicherheitstechnische Fachinformation www.hdi.global HDI Risk Consulting Sicherheitstechnische Fachinformation Außerbetriebnahme von Brandschutzanlagen Grundlegende Schutzeinrichtungen sollten nicht ohne ausreichende Kompensation außer Betrieb

Mehr