Profitieren Sie von der Schlagkraft eines starken Duos: HP und Microsoft.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Profitieren Sie von der Schlagkraft eines starken Duos: HP und Microsoft."

Transkript

1 Profitieren Sie von der Schlagkraft eines starken Duos: HP und Microsoft. 1 Das HP Reseller Option Kit (ROK) für Microsoft Windows Server-Betriebssysteme 3. Auflage

2 Sehr geehrte Partner, HP arbeitet seit über 25 Jahren gemeinsam mit Microsoft daran, Technologien zu entwickeln und zu verbessern um den Kunden mit integrierten Lösungen Wettbewerbsvorteile zu bieten. Im Rahmen dieser Partnerschaft wurde vor einigen Jahren das HP Reseller Option Kit ins Leben gerufen, dass es Fachhandelspartnern ermöglicht, noch flexibler auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren, wenn es darum geht, das passende Windows Server Betriebssystem auf den gewünschten HP ProLiant Server zu installieren. Der Erfolg dieses Vermarktungskonzeptes hat sich bis heute bewahrheitet und bietet nach wie vor für viele Fachhandelspartner zusätzliche Vertriebsmöglichkeiten und Vorteile. Die neue HP Reseller Option Kit Broschüre, die bereits in der 3. Auflage erscheint, soll für Sie als Fachhandelspartner ein Wegweiser sein für Fragen, die zum Thema ROK immer wieder aufkommen. Die aktuelle Version wurde um die Produkte Windows Small Business Server 2011, Lizenzierung von virtuellen Server Betriebssystem umgebungen sowie Multipoint Server 2011 erweitert. Zahlreiche Antworten auf die unterschiedlichsten Fragen finden sie auch mit Hilfe Ihrer Unterstützung in dem aktualisierten und umfangreichen FAQ Teil gegen Ende der Broschüre. Wir wünschen Ihnen beim Lesen der neuen Broschüre viel Spaß sowie viele gute und neue Informationen, die es Ihnen ermöglichen mit HP ROK noch erfolgreicher zu werden. Mit den besten Grüßen, Ihr HP ROK Team

3 Inhalt Produktübersicht 4 HP Reseller Option Kit im Profil und Händlervorteile 6 Microsoft Windows Server 2008 R2 8 Microsoft Windows Small Business Server (SBS) Zwei Einstiegs-Serverlösungen für Kleinst- und Kleinunternehmen 12 Downgrade-Rechte 14 Lizenzierung von virtuellen Server Betriebssystem-Umgebungen 16 HP Insight mit Microsoft System Center Essentials Windows MultiPoint Server 2011 Premium 18 HP FAQ für Microsoft OEM-Lizenzierung Windows Server, SQL Server, HP Insight mit SCE 20 Lizenzierung 20 Unterschiede zwischen Lizenztypen 22 Ich habe eine OEM-Lizenz jetzt benötige ich folgende Informationen: 22 Aktivierung 24 Support 26 Software Assurance 27 Downgrade-Rechte 27 Upgrade-Rechte 31 Virtualisierung und OEM-Lizenzierung 32 Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition 34 Windows Small Business Server Windows Small Business Server SQL Server 2008 R2 38 HP Insight mit Microsoft System Center Essentials Windows MultiPoint Server Clientzugriffslizenzen (Client access licenses CALs) 40 Clientzugriffslizenzen (CALs) für Terminaldienste (TS-CALs) jetzt als Remote Desktop Services-CALs (RDS-CALs) bezeichnet 43 Informationen für Reseller 45 Referenzmaterialien 45 Coffee Coaching -Trainings-Initiative von HP und Microsoft 46 3

4 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 Produktnummer Produktbeschreibung Sprache Edition Typ B21 Windows Server 2008 R2 Standard Edition Reseller Option Kit EFIDS STD ROK B21 Windows Server 2008 R2 Standard Edition EFIDS STD Vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Standard Edition EFIDS STD Nicht vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition 10 CALs Reseller Option Kit Engl., Frz., Span. ENT ROK Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition 10 CALs Reseller Option Kit Dt., Ital., Russ. ENT ROK B21 Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition 25 CALs Reseller Option Kit Engl., Frz., Span. ENT ROK Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition 25 CALs Reseller Option Kit Dt., Ital., Russ. ENT ROK B21 Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition 10 CALs Engl., Frz., Span. ENT Nicht vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition 25 CALs Engl., Frz., Span. ENT Nicht vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Web Edition Englisch Web Nicht vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition Reseller Option Kit 2 CPUs Englisch DC ROK Windows Server 2008 R2 DataCenter Edition Reseller Option Kit 2CPUs Deutsch DC ROK B21 Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition 2 CPUs Englisch DC Nicht vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition 4 CPUs Englisch DC Nicht vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition 8 CPUs Englisch DC Nicht vorinstalliert Windows Server 2008 R2 Foundation (nur für 1-Socket-Server!) Produktnummer Produktbeschreibung Sprache Edition Typ B21 Windows Server 2008 R2 Foundation Reseller Option Kit Englisch WSF ROK Windows Server 2008 R2 Foundation Reseller Option Kit Deutsch WSF ROK B21 Windows Server 2008 R2 Foundation Englisch WSF Vorinstalliert Windows Server 2008 R2 Foundation Deutsch WSF Vorinstalliert B21 Windows Server 2008 R2 Foundation Englisch WSF Nicht vorinstalliert Windows Small Business Server 2011 Produktnummer Produktbeschreibung Sprache Edition Typ B21 Windows Small Business Server 2011 Standard 5 CAL ROK Englisch STD ROK Windows Small Business Server 2011 Standard 5 CAL ROK Deutsch STD ROK B21 Windows Small Business Server 2011 Standard Edition 5 CALs FIO Englisch STD Vorinstalliert Windows Small Business Server 2011 Standard Edition 5 CALs FIO Deutsch STD Vorinstalliert B21 Windows Small Business Server 2011 Standard Ediition 5 CAL FIO Englisch STD Nicht vorinstalliert Windows Small Business Server 2011 Standard Ediition 5 CAL FIO Deutsch STD Nicht vorinstalliert B21 Windows Small Business Server 2011 Premium Add-on 5 CAL ROK Englisch PRM ROK Windows Small Business Server 2011 Premium Add-on 5 CAL ROK Deutsch PRM ROK B21 Windows Small Business Server 2011 Premium Add-on 5 CAL FIO Englisch PRM Nicht vorinstalliert A21 Windows Small Business Server 2011 Essentials Edition Reseller Option Kit EFIDS Essentials ROK A21 Windows Small Business Server 2011 Essentials Edition FIO EFIDS Essentials Vorinstalliert A21 Windows Small Business Server 2011 Essentials Edition FIO EFIDS Essentials Nicht vorinstalliert Windows MultiPoint Server 2011 Premium Produktnummer Produktbeschreibung Sprache Edition Typ B21 Windows MultiPoint Server 2011 Premium Edition Reseller Option Kit Englisch PRM ROK B21 Windows Server 2011 Multi Point Server 1 Device CAL Englisch MultiPoint CALs 4

5 Client Access License Packs Produktnummer Produktbeschreibung Sprache Edition Typ B21 Windows Server 2008 User 5 CAL Pack EFIDS ALL CALs B21 Windows Server 2008 User 1 CAL Pack EFIDS ALL CALs B21 Windows Server 2008 Device 5 CAL Pack EFIDS ALL CALs B21 Windows Server 2008 Device 1 CAL Pack EFIDS ALL CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Standard Edition 1 User CAL EFIDS STD CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Standard Edition 1 Device CAL EFIDS STD CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Premium Add-On 1 User CAL EFIDS PRM CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Premium Add-On 1 Device CAL EFIDS PRM CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Standard Edition 5 User CAL EFIDS STD CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Standard Edition 5 Device CAL EFIDS STD CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Premium Add-On 5 User CAL EFIDS PRM CALs B21 Windows Small Business Server 2011 Premium Add-On 5 Device CAL EFIDS PRM CALs B21 Windows Server 2008 Remote Desktop Services User 5 CAL Pack Englisch ALL CALs B21 Windows Server 2008 Remote Desktop Services Device 5 CAL Pack Englisch ALL CALs HP Insight mit Microsoft System Center Essentials 2010 Produktnummer Produktbeschreibung Sprache Typ B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 ROK 1 Yr Englisch ROK B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 ROK 3 Yrs Englisch ROK B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 w/sql Technologies ROK 1 Yr Englisch ROK B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 w/sql Technologies ROK 3 Yrs Englisch ROK B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials Yr Englisch Nicht vorinstalliert B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials Yrs Englisch Nicht vorinstalliert B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 w/sql Technologies 1 Yr Englisch Nicht vorinstalliert B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 w/sql Technologies 3 Yrs Englisch Nicht vorinstalliert B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 1 pack 1 Yr B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 1 pack 3 Yrs B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 5 pack 1 Yr B21 HP Insight with Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 5 pack 3 Yrs Englisch Englisch Englisch Englisch Nicht vorinstalliert Nicht vorinstalliert Nicht vorinstalliert Nicht vorinstalliert Microsoft System Center Essentials 2010 Produktnummer Produktbeschreibung Sprache Typ B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 1 pack 1 Yr Englisch Nicht vorinstalliert B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 1 pack 3 Yrs Englisch Nicht vorinstalliert B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 5 pack 1 Yr Englisch Nicht vorinstalliert B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Server Management License 5 pack 3 Yrs Englisch Nicht vorinstalliert B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Client Management License 5 pack 1 Yr Englisch Nicht vorinstalliert B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Client Management License 5 pack 3 Yrs Englisch Nicht vorinstalliert B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Client Management License 20 pack 1 Yr Englisch Nicht vorinstalliert B21 Microsoft System Center Essentials 2010 Client Management License 20 pack 3 Yrs Englisch Nicht vorinstalliert EFIDS = Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch 5

6 HP Reseller Option Kit im Profil und Händlervorteile Was versteht man unter einem HP Reseller Option Kit (ROK)? Bei dem HP Reseller Option Kit handelt es sich um die HP-gebrandete Form eines Microsoft Windows Server Betriebssystems, welches ausschließlich von Ihnen als Fachhandelspartner (Reseller) über die Distribution er worben werden kann. HP ROK stellt dabei eine einfache und kosteneffiziente Methode dar, um einen HP ProLiant Server zusammen mit einem Microsoft Server Betriebssystem zu verkaufen. HP ROK ist BIOS-Locked, das heißt, Sie können ein HP ROK nur auf einem HP ProLiant Server installieren. Ansonsten ist HP ROK identisch mit der Microsoft System Builder Version des betreffenden Microsoft Server Betriebssystems. Im Gegensatz zu den Pre-Install-Versionen handelt es sich bei den einzelnen ROKs um Stand-Alone-Produkte. Diese Vertriebsform ist für Sie wie für Ihre Distributoren vorteilhaft, da Sie selbst bestimmen können, welches Betriebssystem auf einem HP ProLiant Server installiert wird. Durch diese komfortable Bestellmöglichkeit können Ihre Kosten gesenkt und Ihre Flexibilität in Sachen Lagerhaltung erhöht werden. Da HP ROK ein HP Produkt ist, zahlt der Umsatz voll auf Ihre Zielerreichung im HP Partner Programm ein. Zudem erfolgt der Support für HP ROK über HP und nicht über Microsoft. Anders als bei Microsoft Volumenlizenzen (wie z. B. Open License) gilt für OEM-Lizenzen sei es ein HP ROK oder eine Microsoft System Builder Version dass diese nach Installation auf einem Server an die Hardware gebunden und nicht auf neue Hardware übertragbar ist. Was gehört zum Lieferumfang eines HP ROK Produktes? Jedes HP ROK beinhaltet: Erwerb und Weitervermarktung von HP ROK wie funktioniert es? 1. Sie als Reseller kaufen HP ProLiant Server und die passende Windows Server HP ROK-Software bei autorisierten Distributoren. Dabei steht es Ihnen frei, Server-Hard- und -Software zusammen oder getrennt zu erwerben. 2. Der Distributor versendet das HP ROK-Produkt entweder zusammen mit dem HP ProLiant Server oder getrennt von der Hardware (der Distributor könnte sich auch bereit erklären, die Software gegen eine Gebühr vorzuinstallieren). 3. Sie als Reseller installieren und konfigurieren das Betriebssystem, kleben das Echtheitszertifikat (Certificate of Authenticity, kurz COA) auf die Rückseite des HP ProLiant Servers und liefern diesen als betriebsfertigen Server an den Endkunden aus. OEM Distributor Reseller Endkunde Stellt Hardware und OEM-ROK im Kanal bereit. Verkauft OEM-Hardware zusammen mit oder unabhängig von passender OEM-ROK-Software. Installiert ROK-Betriebssystem auf passende, OEM-Hardware und klebt COA auf. Ganz wichtig denken Sie bitte daran Das COA-Label muss von Ihnen als Reseller unbedingt auf der Rückseite des Servers angebracht werden, sonst erwirbt der Endkunde kein richtig lizenziertes Produkt und erhält keinen Produkt-Key für die Aktivierung. In diesem Fall können leider weder HP noch Microsoft einen neuen Key als Ersatz besorgen und der Kunde muss die Lizenz erneut erwerben was in der Praxis bereits einige Male für verärgerte Kunden gesorgt hat. Datenträger und Dokumentation Echtheitszertifikat-Aufkleber (COA Certificate of Authenticity) Zugriffslizenzen (CALs), z.b. 5 bei der Standard- Edition oder 10 bei der Enterprise-Edition Reseller License Agreement 6

7 Was ist für Sie drin? Jede Menge! Weniger Einkaufskosten: Da Sie sowohl Server als auch Betriebssystem zu einem attraktiven Preis von HP erwerben, vereinfachen Sie die Auftragsabwicklung und reduzieren Ihre Kosten. Zudem ist eine HP ROK-Version in den meisten Fällen deutlich günstiger zu erwerben als eine vergleichbare Microsoft System Builder Version. Weniger Supportkosten: Beim Kauf von HP ROK mit einem HP ProLiant Server erhalten Kunden 90 Tage lang Telefonsupport für Installation, Konfiguration und Einrichtung. Egal ob sie Support für das Betriebssystem oder für den HP ProLiant Server benötigen, sie müssen sich nur an eine einzige Stelle wenden: an HP. Support-Vorteil gegenüber System Builder Lizenzen: Im Gegensatz zu OEM System Builder Lizenzen besteht bei den HP ROK Produkten für Sie als Händler keine Supportpflicht! Der Support wird in diesem Fall von HP erbracht (siehe oben). OEM System Builder Lizenzen hingegen werden weder von Microsoft noch von irgendeinem Hardwarehersteller supportet; der Support muss in diesem Fall vom Fachhändler erbracht werden. Einfacher Bestellvorgang: Bestellen Sie HP ROK ohne Komplikationen genauso wie jede andere HP Option über eine ausgewiesene HP Produktnummer. Margenoptimierung und schnelle Zielerreichung: Sie verbessern Ihre Margen durch den kombinierten Verkauf von HP ProLiant Servern, HP ROK sowie zusätzlichen HP Produkten und erreichen Ihre Umsatzziele schneller. Doppelt profitieren: HP Partner, die zeitgleich auch Microsoft Certified Partner sind, können ihre Umsätze bei Microsoft anrechnen lassen und sich somit zusätzliche Benefits (z.b. Rabatte) sichern. Mehr Flexibilität: Die große Bandbreite unterschiedlicher Windows-Betriebssysteme bietet Ihnen mehr Möglichkeiten, den Geschäftsanforderungen Ihrer Kunden zu entsprechen und so einen signifikanten Beitrag zur Kundenbindung zu leisten. Mehr Auswahl, mehr Vorteile, mehr Komfort HP ROK liefert Ihnen die richtigen Argumente, die Ihren Kunden die Kaufentscheidung erleichtern: hier die innovative, zukunftsweisende Lösung für große Organisationen dort die preisgünstigen und flexiblen All-in- One-Pakete für kleine bis mittlere Unternehmen. Das Be triebssystem auf dem Server installieren, lizenzieren und die entsprechende Dokumentation an Ihre Kunden aushändigen das ist alles, was Sie tun müssen. So kommt Ihr Umsatz auf Touren! Warum Sie und Ihre Kunden sich mit HP ROK entscheidende Wett - bewerbsvorteile sichern HP arbeitet seit über 25 Jahren gemeinsam mit Microsoft daran, Technologien zu entwickeln und zu verbessern um den Kunden mit integrierten Lösungen Wettbewerbsvorteile zu bieten. Als maßgeschneidertes Lösungspaket bündelt HP ROK alle wichtigen Kaufkriterien: Flexibilität bei der Wahl des Betriebssystems, zugeschnitten auf die Geschäftsanforderungen des Kunden statt eines bereits vorinstallierten Serverbetriebssystems Kosteneinsparungen im Vergleich zu Einzelkäufen und Microsoft Volumen Lizenzen Vorteile einer umfassenden All-in-One-Lösung Installations-, Konfigurations- und Setup-Support für Hardware und Software aus einer Hand nämlich HP. Ganz wichtig: Keine Supportpflicht für Sie als Händler wie bei OEM System Builder Lizenzen! Weder Microsoft noch irgendein Hardwarehersteller supporten OEM System Builder Lizenzen; der Support muss in diesem Fall vom Fachhändler erbracht werden. Sicherheit für optimales Zusammenspiel aus Betriebssystem und HP ProLiant Server Umwandlung der OEM-Lizenz in eine Microsoft Volumenlizenz durch Kauf einer Software-Assurance innerhalb von 90 Tagen nach Erwerb der vorinstallierten Server Betriebssystem-Umgebung. Beinhaltet u.a. ein kostenloses Update auf die nächste Microsoft Server Betriebssystem-Version. Leistungsstarke HP ProLiant Software-Treiber Downgrade-Option auf frühere Versionen des gewünschten Betriebssystems 7

8 Microsoft Windows Server 2008 R2 Kundensegment Kleine Unternehmen Mittelstand Großunternehmen Anzahl Benutzer über 500 Integrierte Lösungen Serverbetriebssysteme Die Windows Server-Familie im Überblick Für jeden die richtige Lösung Die Windows Server 2008 R2-Familie umfasst sechs unterschiedliche Editionen für unterschiedliche Geschäftsanforderungen: Windows Server 2008 R2 Standard ist ideal für Unternehmen, die Server für Abteilungs- oder Standardarbeitslasten benötigen, zum Beispiel für gemeinsam genutzte Datei-/Druckserverdienste, Netzwerkdienste, Webserver und allgemeine Anwendungen. Windows Server 2008 R2 Enterprise schafft eine zuverlässige Plattform für die Implementierung von geschäftskritischen Anwendungen und bietet eine hochdynamische, skalierbare Infrastruktur. Windows Server 2008 R2 Datacenter ist für große Unternehmen konzipiert, die geschäftskritische Anwendungen und Virtualisierung in großem Maßstab betreiben. Windows Web Server 2008 R2 ist konzipiert für internetorientierte Webserver-Umgebungen, die einen schnellen Zugriff auf Webseiten, Internetanwendungen und Online-Services erfordern. Windows HPC Server 2008 R2 bedient Hochleistungscomputing-Umgebungen, die zur Steigerung der Produktivität und Verringerung der Komplexität Werkzeuge der Enterprise-Klasse benötigen. Windows Server 2008 R2 Foundation ist auf Kleinunternehmen ausgelegt, die ein bezahlbares, einfach zu implementierendes Fundament für die Anwendungsausführung und die gemeinsame Nutzung von Daten und Ressourcen wünschen. Einfach mehr drin Microsoft Windows Server 2008 R2 ist das derzeit fortschrittlichste Windows Server-Betriebssystem und wurde für die nächste Generation von Netzwerken, Anwendungen und Webdiensten entworfen. Mit diesem Betriebssystem können Ihre Kunden leistungsfähige Benutzerumgebungen und Anwendungen entwickeln, bereitstellen und verwalten, eine äußerst sichere Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung stellen und die Leistungsfähigkeit wie den Wert von Technologien in ihrer Organisation steigern. Was ist neu? Windows Server 2008 R2 baut auf dem bewährten Fundament von Windows Server 2008 auf und ermöglicht es Unternehmen, die Zuverlässigkeit und Flexibilität ihrer Serverinfrastrukturen zu verbessern. Durch die Kombination leistungsfähiger Tools wie Internet Information Services (IIS) Version 7.5, Aktualisierungen beim Server-Manager und der Hyper-V- Plattform sowie Windows PowerShell Version 2.0 erhalten Ihre Kunden größere Steuerungsfunktionen, eine gesteigerte Effizienz sowie die Möglichkeit, auf geänderte geschäftliche Anforderungen schneller als je zuvor zu reagieren. Unterschiede in der Lizenzierung der Windows Server 2008 R2 Editionen Bei Windows Server 2008 R2 Datacenter bestimmt die Anzahl der physischen Prozessoren eines Servers die Anzahl der erforderlichen Lizenzen. Diese Lizenzen werden einem bestimmten Server zugewiesen und berechtigen dazu, eine physische Instanz und eine beliebige Anzahl virtueller Instanzen auszuführen (1+n). Bei Windows Server 2008 R2 Standard bzw. Enterprise spielt die Anzahl der Prozessoren keine Rolle. Die Serverlizenz wird einem bestimmten Server zugewiesen und berechtigt dazu, eine bestimmte Anzahl von Instanzen auszuführen (1+1 bzw. 1+4). 8

9 Hinweis: Obwohl nach den physischen Prozessoren lizenziert wird, ist dennoch bei jeder Windows Server 2008 R2 Data Center Edition (genauso wie bei Standard und Enterprise) für jeden Zugriff eine CAL erforderlich. 10 Gründe für Windows Server 2008 R2 Ihre Kunden mit Windows Server 2008, Windows Server 2003 oder einem anderen Betriebssystem zögern vor einer Umstellung auf Windows Server 2008 R2? Bieten Sie ihnen handfeste Argumente! Mit technologischen Updates und neuen Funktionen sorgt die neueste Version Windows Server 2008 R2 dafür, dass sich der Aufwand lohnt. 1. Hyper-V-Technologie mit Live-Migration unterstützt Virtualisierungsprozesse und hilft den Unternehmen, die Auslastung der vorhandenen Hardware-Ressourcen besser auszuschöpfen Allgegenwärtiger, sicherer Remote-Zugang dank DirectAccess: Mobile Benutzer können ohne traditionelle VPN-Verbindung auf Unternehmensressourcen zugreifen. 3. Effizientere Desktop-Verwaltung: Verbesserte Remote-Desktop-Services erlauben Administratoren, Offsite-Probleme einfach und zentral zu lösen. 4. Erweiterte Skalierbarkeit für anspruchsvolle Business-Lösungen und Unterstützung fortgeschrittener CPU-Architekturen. 5. Optimierte Serverkonfiguration und damit sinkende Supportkosten durch integrierten Best Practice Analyzer für jede grundlegende Serverrolle. 6. Effizientere Serververwaltung: Erweiterte Verwaltungs- und Automatisierungsfunktionen erleichtern den administrativen Aufwand. 7. Niedrigerer Energieverbrauch durch Stromsparfunktionen wie Core Parking. 8. Stärkere Automatisierung mit Windows PowerShell 2.0: Die leistungsfähige, befehlszeilenbasierte Funktion ermöglicht die Automatisierung wiederkehrender Verwaltungsaufgaben. 9. Höhere Produktivität für Zweigstellen: Die neue BranchCache -Funktion verringert die WAN-Auslastung und beschleunigt das Antwortverhalten von Netzwerkanwendungen. 10. Stärkeres Fundament für Web- und Applikationsserver: mit einer aktualisierten Webserverrolle, Internet Information Services (IIS) 7.5 und einer besseren ASP.NET-Unterstützung. Weitere Informationen finden Sie unter Welche Systemvoraussetzungen gelten für den Foundation Server? Für eine reibungslose Inbetriebnahme von Windows Server 2008 R2 Foundation muss das System folgende Voraussetzungen erfüllen: Prozessor Arbeitsspeicher Festplattenspeicher Weitere Voraussetzungen Minimum: 1,4 GHz Empfohlen: 2 GHz oder mehr Minimum: 512 MB RAM Maximum: 8 GB (64-Bit-Systeme) Empfohlen: 2 GB RAM oder mehr Minimum: 10 GB Empfohlen: 40 GB oder mehr DVD-Laufwerk Super-VGA ( ) oder Monitor mit höherer Auflösung Keyboard und Microsoft Maus oder kompatibles Steuerungsgerät 1 Bitte beachten Sie, dass Hyper-V mit den Editionen Foundation und Web Server nicht kompatibel ist. 9

10 Microsoft Windows Small Business Server (SBS) 2011 Entwickelt für die Anforderungen und das Budget kleiner Unternehmen, stellen Windows Small Business Server 2011 Essentials und Standard in Form einer kostengünstigen, leicht zu bedienenden Lösung Technologie auf Enterprise-Niveau bereit. Diese All-in-One- Lösungen von Microsoft bieten Ihnen Funktionen für die Datensicherung und Wiederherstellung, , Remotezugriff, Zusammenarbeit, die Möglichkeit zur gemeinsamen Nutzung von Dokumenten und Druckern, firmeninterne Websites sowie eine Unterstützung für mobile Geräte. Jedes kleine Unternehmen ist einzigartig. Aus diesem Grund gibt es Windows Small Business Server 2011 in zwei Editionen: Windows Small Business Server 2011 Essentials Windows Small Business Server 2011 Essentials ist der ideale erste Server für kleine Unternehmen mit bis zu 25 Benutzern. Die kostengünstige, leicht bedienbare Lösung ermöglicht den Schutz sowie die Organisation von Geschäftsinformationen und den Zugriff darauf von praktisch überall aus. Anwendungen, die Sie zur Unternehmensführung benötigen, werden ebenso unterstützt wie einfache Verbindungen zu Online Services und Cloud-basierten Anwendungen (wie z.b. Microsoft Office 365). Erfordert keine Client-Zugriffslizenzen (CALs). Windows Small Business Server 2011 Standard Speziell entwickelt für die Anforderungen und das Budget kleiner Unternehmen mit bis zu 75 Benutzern, stellt Windows Small Business Server 2011 Standard eine Technologie auf Enterprise-Niveau zur Verfügung. Die Lösung kann durchaus auch in vielen großen Unternehmen eingesetzt werden, in Form einer kostengünstigen, einfach zu verwaltenden All-in-One-Lösung. SBS 2011 hilft Ihnen, sich wirk samer vor dem Verlust Ihrer geschäftlichen Informationen zu schützen. Die Lösung macht Ihr Unternehmen produktiver durch Funktionen wie , Internet anbindung, interne Websites, Remotezugriff sowie die Datei- und Druckerfreigabe. Windows Small Business Server 2011 Premium Add-On Das Windows Small Business Server 2011 Premium Add-On ermöglicht Benutzern den Zugriff auf eine zweite, robuste Anwendungsplattform, die Technologien von Windows Server 2008 R2 Standard sowie von Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard Edition for Small Business enthält. Die Nutzung des SBS 2011 Premium Add-on s setzt den Besitz von CALs voraus. Die Nutzungsrechte für Windows Server-Technologien werden bereits durch die im Lieferumfang enthaltenen SBS 2011 Standard CALs bzw. die SBS 2011 Essentials Serverlizenz abgedeckt. Die Nutzung von SQL Server 2008 R2 for Small Business erfordert zusätzliche SBS 2011 Premium Add-on CALs. Das Premium Add-On, das für beide Editionen von SBS 2011 erhältlich ist, bietet: die Möglichkeit, eine Vielzahl von Branchenanwendungen auf einem zusätzlichen Server einzusetzen; die Kapazität, sachkundigere Entscheidungen dank umfangreicher Analyse- und Reporting-Technologien zu treffen; eine kosteneffiziente Lösung für die IT-Umgebung kleiner Unternehmen zur Skalierung. Hinweis: Kunden die eine SBS 2008 Umgebung nutzen und die zusätzlichen Funktionalitäten des SBS 2011 Premium Add-on s verwenden wollen, ohne gleich auf SBS 2011 zu migrieren, können seit September 2011 das SBS 2011 Premium Add-on auch für SBS 2008 Standard oder für SBS 2008 Premium dazukaufen und einsetzen. 10

11 10 Gründe für ein Upgrade auf Windows Small Business Server 2011 Überzeugen Sie Ihre Kunden mit 10 guten Gründen, warum sich der Umstieg lohnt: 1. Kostengünstige, leicht zu bedienende Lösung 2. Vereinfachte, automatische Sicherung von Geschäftsdaten 3. Zugriff auf geschäftliche Informationen und Ressourcen von praktisch überall aus und zu jeder Zeit 4. Leichte Steigerung der Geschäftskapazität über die Cloud 5. Zentralisierte Speicherung von Daten 6. Branchenanwendungen einsetzen 7. Das Unternehmensnetzwerk funktionsfähig und auf aktuellem Stand halten 8. Vereinfachung der IT-Verwaltung 9. Leistungsfähige Technologien erhalten, die speziell für die Anforderungen und das Budget kleiner Unternehmen entwickelt worden sind 10. Flexibilität und Skalierbarkeit, wie sie kleine Unternehmen benötigen Enthaltene Technologien der Small Business Server 2011 Lösungen Windows Server 2008 R2 Standard Edition Automatisches Client-Backup & Recovery Remote Web Applications RWA (ehemals RWW) Connection to Online Services (Exchange, SharePoint, Office 365 ) Flexible Storage Keine CAL s notwendig, einfache Lizenzierung Windows Server 2008 R2 Standard Edition Server Backup & Recovery Remote Web Applications RWA (ehemals RWW) Exchange 2010 Standard SharePoint Foundation 2010 Windows Server Update Services (WSUS) Weitere Informationen finden Sie unter oder unter 11

12 Zwei Einstiegs-Serverlösungen für Kleinst- und Kleinunternehmen Vergleich: Windows Server 2008 R2 Foundation und Windows Small Business Server 2011 Essentials Ist Ihr Kunde auf der Suche nach dem idealen Server für sein Unternehmen, müssen Sie sich nicht zwangsläufig für eine Lösung von der Stange entscheiden. Denn HP und Microsoft bieten in Kombination mit dem neuen HP ProLiant MicroServer unterschiedliche Serverlösungen für verschiedene Einsatzgebiete an. Stehen Sie beispielsweise vor der Entscheidung, welches Produkt Sie als ersten Server verwenden, kommen Windows Small Business Server 2011 Essentials und Windows Server 2008 R2 Foundation in Frage. Beide Serverprodukte basieren auf dem leistungsfähigen und sicheren Serverbetriebssystem Windows Server 2008 R2, sodass das Unternehmen Ihres Kunden auf einer robusten und zuverlässigen Plattform aufbauen und wachsen kann. Windows Server 2008 R2 Foundation Das Serverbetriebssystem unterstützt bis zu 15 Benutzer und ermöglicht es, wichtige Geschäftsanwendungen einzusetzen, Dateien und Drucker freizugeben und über mobile Endgeräte sowie das Internet auf Unternehmensinformationen zuzugreifen. Windows Server Foundation erleichtert die kostengünstige und flexible rollenbasierte Bereitstellung, was bei der Integration eigener Anwendungen und Lösungen wichtig ist. Dies stellt sicher, dass Sie den Funktionsumfang an die Belange Ihres Unternehmens anpassen können. Zudem unterstützt diese Serverlösung die Bereitstellung gehosteter und vor Ort betriebener Anwendungen sowie die manuelle Integration von Cloud Diensten. Windows Small Business Server 2011 Essentials Windows Small Business Server 2011 Essentials erleichtert es Ihnen, täglich anfallende IT-Aufgaben, wie die Sicherung wichtiger Geschäftsdaten, die Freigabe von Informationen und Geräten sowie den Fernzugriff schneller und komfortabler zu erledigen. SBS 2011 Essentials unterstützt bis zu 25 Benutzer und kombiniert die wichtigsten vor Ort betriebenen und Online-Funktionen zu einer umfassenden Serverlösung, die sich problemlos integrieren lassen. Die Konfiguration basiert auf Best-Practice-Szenarien, sodass sowohl Bereitstellung als auch Administration einfacher vonstatten gehen. Welche Serverlösung kommt für Ihren Kunden in Frage? Ob Sie sich für Windows Server 2008 R2 Foundation oder Windows Small Business Server 2011 Essentials entscheiden, hängt natürlich davon ab, welche Anforderungen Sie bzw. Ihr Kunde an eine Serverlösung stellen. Die folgenden Merkmale zeigen Ihnen die größten Unterschiede der beiden Produkte auf. Windows Server 2008 R2 Foundation Ich benötige einen Server für Datei- und Druckerfreigabe, Dokumentenverwaltung, Zusammenarbeit, Geschäftsanwendungen und Fernzugriff. Der Server muss bis zu 15 Benutzer unterstützen. Ich benötige eine sehr flexible Lösung und bin in der Lage, den Server bereitzustellen, einzurichten und zu verwalten. Ich bin in der Lage, meine Serverlösung bereitzustellen, einzurichten und zu verwalten. Es spielt keine Rolle, ob die Serverlösung nur auf einem System mit einem Prozessor genutzt werden kann. Die zentralisierte Datensicherung ist eine meiner wichtigsten Anforderungen. Windows Small Business Server 2011 Essentials Ich benötige eine integrierte und vorkonfigurierte Serverlösung für Datei- und Druckerfreigabe, Dokumentenverwaltung und Zusammenarbeit, Funktionen zur zentralisierten Datensicherung und -speicherung sowie zum Fernzugriff und Cloud- Unterstützung für Geschäftsanwendungen. Der Server muss bis zu 25 Benutzer unterstützen. Ich benötige eine Lösung, die auf Best-Practice- Szenarien basiert, alle Standardfunktionen bietet und umfangreich dokumentiert ist, so dass Einrichtung und Verwaltung keine Herausforderung darstellen. Ich benötige umfangreichen Datenschutz durch automatische Backups und Redundanz. Ich benötige einfachen Fernzugriff auf wichtige Unternehmensinformationen. Ich möchte mein Geschäftsfeld durch Nutzung von Cloud Diensten erweitern. 12

13 Vergleich der Funktionen und Ausstattungsmerkmale Windows Server 2008 R2 Foundation Windows Small Business Server 2011 Essentials Maximale Benutzer Verwaltung Windows Admin Management Dashboard Management Datensicherung Windows Server Backup Automatisches Backup von Client und Server Cloud-Integration Manuelle Einrichtung Ein-Klick -Einrichtung Fernzugriff (Remote Access) Remote Desktop Service Unterstützung Integrierter Remote Web Access Benutzerverwaltung Active Directory Unterstützung Vorkonfiguriertes Active Directory Domänenbeitritt Ja Erstellen einer Domain Einrichtung/Bereitstellung Manuelle, rollenbasierte Bereitstellung Automatisch, mit Assistentenunterstützung Nutzung von Geschäftsanwendungen Ja, beliebige Ja, beliebige Grundlegendes Einsatzgebiet Vollständig konfigurierbar, rollenbasiert Vorkonfigurierte Rollen für KMUs Multi-Workload Unterstützt viele Unterstützt viele, Integration mit Online Services IT-Fachwissen erforderlich Fundiertes Fachwissen nötig Gegen Null Multi-CPU-Unterstützung Nein, nur 1 Prozessor Ja Bezugskanäle Ausschließlich OEM Alle verfügbaren Kanäle Das perfekte Duo: HP ProLiant MicroServer mit Windows Server 2008 R2 Foundation oder mit Windows Small Business Server 2011 Essentials Erstserver-Lösungen erfordern zuverlässige, sichere und bezahlbare Bausteine. Der neue HP ProLiant MicroServer bietet zusammen mit Windows Server 2008 R2 Foundation oder mit Windows Small Business Server 2011 Essentials genau dies und mehr. Entwickelt dediziert für kleine Unternehmen können Kunden mit dem neuen HP ProLiant MicroServer alle Vorteile der Windows Server Foundation- oder der Windows Small Business Server Essentials-Funktionalitäten nutzen, wie z.b. Remote-Zugriff oder Datei- und Druckerfreigabe. Die übersichtliche und vertraute Windows-Schnittstelle erleichtert hierbei kleinen Unternehmen die Inbetriebnahme. Erfahren Sie mehr zu den beiden Produkten unter: 13

14 Downgrade-Rechte Je nach Bedarf: die HP ROK Downgrade-Rechte für Ihre Kunden Das in der OEM-Version von Microsoft Windows Server 2008 R2 enthaltene Downgrade-Recht ermöglicht Ihren Kunden, bei ihrem neuen Serverbetriebssystem ein Downgrade auf vorherige Versionen des Microsoft Windows Servers durchzuführen. Die Vorteile für Sie? Dank Downgrade-Rechten können Sie einen neuen HP ProLiant Server mit Windows Server 2008 R2 ROK verkaufen und dabei weiterhin die folgenden Kundenszenarien unterstützen: Kunden, die eine frühere Version des Betriebssystems verwenden und noch nicht zur Migration ihrer Server bereit sind, aber mehr Serverkapazität benötigen und die neue Version lizenzieren möchten, um den Umstieg vorzubereiten Kunden, die Anwendungen verwenden, die frühere Versionen des Betriebssystems erfordern und die mehr Serverkapazität benötigen Ändert sich die Situation, kann der Kunde später kostenlos wieder auf Microsoft Windows Server 2008 R2 upgraden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die zuvor installierte Version von Microsoft Windows Server gelöscht wird. Wichtig! Kunden, die keine Medien oder Produktschlüssel von einer vorherigen Version haben, können ein Downgrade-Medienkit für Windows Server 2008 oder Windows Server 2003 R2 auf der folgenden Windows Server Fulfillment-Website bestellen: com/windowsserver2008/en/us/downgrade-tc.aspx Das Downgrade-Medienkit enthält eine Kopie von Windows Server und einen entsprechenden Produktschlüssel, die der Kunde unter einer gültigen Lizenz von Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 ausführen darf. Das Downgrade-Medienkit ist hierbei keine neue Lizenz für Windows Server. Für eine Bestellung auf der Windows Server Fulfillment-Website benötigt der Kunde den Produktschlüssel seiner Lizenz von Windows Server 2008 R2, die sich auf dem Echtheitszertifikat (Certificate of Authenticity COA) befindet. Welchen Einfluss haben die Downgrade-Bestimmungen auf Client Access Licenses (CALs)? Windows Server 2008 CALs gelten auch für Windows Server 2008 R2. Ein Downgrade der CALs auf eine vorherige Serverbetriebssystem-Version ist möglich. Ein Upgrade der früheren Windows Server-Betriebssysteme auf Windows Server 2008 R2 ist hingegen nicht möglich. Ganz wichtig: HP ROK Windows Server 2008 CALs ermöglichen den Zugriff auf HP ROK Windows Server 2003 R2. Umgekehrt gilt das jedoch nicht! 32-Bit/64-Bit-Cross-Plattform- Downgrade-Rechte Es gibt keine Cross-Plattform-Downgrade-Rechte für Windows Server 2008 R2 selbst, da Windows Server 2008 R2 nur als 64-Bit-Version verfügbar ist. Wenn ein Kunde aber ein Downgrade von Windows Server 2008 R2 auf Windows Server 2003 R2 ausführen will, dann kann dieses Downgrade sowohl auf eine 64-Bit- als auch 32-Bit-Version von Windows Server 2003 R2 erfolgen. Dies ist erlaubt. Weitere Informationen zu den Downgrade-Möglichkeiten finden Sie unter windowsserver2008/r2-downgrade-rechte.mspx Downgrade-Recht für Windows Small Business Server 2011 Microsoft gewährt Kunden, die eine Windows Small Business Server 2011 Standard Version als HP ROK Lizenz erworben haben, das Recht, Windows Small Business Server 2008 Standard zu verwenden. In diesem Fall müssen allerdings die Kunden im Besitz des SBS 2008 Installationsmediums und des Produktschlüssels sein. Für SBS 2011 Essentials als auch SBS 2011 Premium Add-on gibt es keine Downgrade-Rechte. Weiterführende Informationen finden Sie unter essential/sbs/lizenzierung.mspx 14

15 Die Betriebssysteme und Downgrade-Rechte auf einen Blick Lizenzierte Version Downgrade möglich Windows Server 2008 R2 Standard Windows Server 2008 R2 Enterprise Windows Server 2008 R2 Datacenter Windows Server 2008 R2 für Itanium-basierte Systeme Windows Web Server 2008 R2 Windows Server 2008 Serverlizenzen Windows Server 2003 R2 Windows Server 2003 Windows Server 2000 Standard (mit/ohne Hyper-V ) Standard Edition Standard Edition Server Enterprise Edition Enterprise Edition Enterprise Edition Advanced Server (mit/ohne Hyper-V) Datacenter Datacenter Edition Datacenter Edition Datacenter Server für Itanium-basierte Systeme Datacenter Edition (la) oder Enterprise Edition (la) Web Server Web Edition Lizenzierte Version Client-Zugriffslizenzen (CALs) und External-Connector-Lizenzen Downgrade möglich Windows Server 2003 R2 Windows Server 2003 Windows Server 2000 Windows Server 2008 CAL Windows Server 2003 CAL Windows Server 2000 CAL Windows Server 2008 RMS CAL Windows Server 2003 RMS CAL Windows Server 2008 TS CAL/ RDS CAL Windows Server 2003 TS CAL TS CAL Windows Server 2008 External Connector Windows Server 2008 RMS External Connector Windows Server 2008 TS External Connector Windows Server 2003 External Connector Windows Server 2000 Internet Connector Windows Server 2003 RMS External Connector Windows Server 2003 TS External Connector Windows Server 2000 TS Internet Connector 15

16 Lizenzierung von virtuellen Server Betriebssystem-Umgebungen Da immer wieder Verständnisprobleme hinsichtlich Lizenzierung von virtuellen Server-Betriebssystem-Umgebungen auftreten, wollen wir diesem Thema eine gesonderte Seite widmen. Virtualisierung bedeutet grundlegend, mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf einem Server auszuführen. Die Lizenzbestimmungen für die unterschiedlichen Editionen von Windows Server 2008 R2 gelten für jede Art der Virtualisierung, egal ob Microsoft Windows Hyper-V Server oder eine andere Technologie eingesetzt wird. Zuweisen der Serverlizenz Als erstes muss eine Serverlizenz einem bestimmten Server zugewiesen werden, um die erlaubte Anzahl von Instanzen auszuführen. Das ist der lizenzierte Server. Eine Hardwarepartition oder ein Blade wird als separater Server betrachtet. Eine Instanz auszuführen bedeutet, die Serversoftware in den Arbeitsspeicher laden und ihre Anweisungen auszuführen. Auf dem lizenzierten Server darf eine beliebige Anzahl von Instanzen erstellt, d.h. Installationen angefertigt werden. Ausgeführt werden dürfen nur so viele Instanzen, wie die zugewiesene(n) Serverlizenz(en) erlauben. Wie werden die Zugriffe auf virtuelle Betriebssystem-Umgebungen lizenziert? Für jedes Gerät bzw. jeden Nutzer, das bzw. der auf Windows Server 2008 (R2) zugreift, ist eine Windows Server 2008 CAL erforderlich. Ist einem Gerät bzw. Nutzer eine Windows Server 2008 CAL zugeordnet, darf dieses Gerät bzw. dieser Nutzer auf alle physischen und virtuellen Instanzen von Windows Server 2008 und 2008 R2 (Standard, Enterprise, Datacenter) innerhalb des Unternehmensnetzwerks zugreifen. Unterstützende Coffee Coaching Videos Lizenzierung von virtuellen Server Betriebssystem- Umgebungen Teil 1 Begrifflichkeiten: Lizenzierung von virtuellen Server Betriebssystem- Umgebungen Teil 2 Fallbeispiele: Verschieben von Instanzen Werden Instanzen zwischen Servern verschoben, muss die entsprechende Anzahl von Lizenzen zuvor jedem einzelnen Hardware Server zugewiesen worden sein. Instanzen lassen sich verschieben OEM-Lizenzen (z.b. HP ROK oder System Builder Versionen) nicht. Achtung: Auch für Microsoft Volumenlizenzen gilt, dass diese einem physischen Server für mind. 90 Tage zugewiesen werden müssen und können erst nach dieser Frist auf einen anderen physischen Server übertragen werden! Empfehlung Um unbeabsichtigte Lizenzverstöße bei Ihren Kunden zu vermeiden und dem Kunden die größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten, sollten Sie grundsätzlich für jeden zu verwendenden Hardware Server die Variante Windows Server 2008 R2 Datacenter empfehlen. Bei dieser Edition wird für jeden physischen Prozessor im Server eine Prozessorlizenz benötigt. Auf dem lizenzierten Server darf 1 Instanz in der physischen Betriebssystem-Umgebung und eine beliebige Anzahl von Instanzen in virtuellen Betriebssystem-Umgebungen ausgeführt werden (1+n). Hinweis: Seit November 2011 gibt es Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition (2CPUs) auch als deutschsprachige HP ROK Version (Bestellnummer: ). 16

17 HP Insight mit Microsoft System Center Essentials 2010 Der Mittelstand verlangt nach proaktivem IT-Management Weltweit äußern IT-Manager in mittelständischen Unternehmen derzeit vor allem einen Wunsch: eine Lösung für das IT-Management, welche es ihnen ermöglicht, die immer komplexeren Systeme zu vereinfachen, den Überblick über die gesamte IT-Infrastruktur zu behalten und gleichzeitig die Betriebskosten zu senken. Insbesondere die Koexistenz von physischen und virtuellen Komponenten sorgt auch bei Ihren Kunden für enormen Bedarf nach neuen Lösungen, die standardisierte und automatisierte Tools für Discovery, Monitoring und Updates bereitstellen und Unternehmen die Furcht vor der Virtualisierung ihrer IT-Infrastruktur nehmen. Starke Lösung von einem starken Duo HP und Microsoft Um auf die neuen Anforderungen zu reagieren, haben HP und Microsoft ihr Know-how gebündelt und Microsoft System Center Essentials 2010 in HP Insight Management integriert. Das Ergebnis: eine übergreifende, vollständig geprüfte und einfach zu installierende Lösung, die in dieser Form kein Wettbewerber bieten kann. Maßgeschneidert auf die Anforderungen von HP ProLiant Servern und StorageWorks vereint diese integrierte Lösung die besten System-Management- Elemente von HP und Microsoft in einer vertrauten, Microsoft Windows-basierten Benutzeroberfläche. Statt unterschiedlicher Tools für einzelne Aufgaben können Sie Ihren Kunden so eine zentralisierte, übergreifende Plattform bieten, über die sich alle physischen und virtuellen Systeme steuern und überwachen lassen von Servern über PCs, Speicherlösungen und Netzwerksysteme bis hin zur Software. Bieten Sie Ihren Kunden, was kein Wettbewerber kann Proaktives Monitoring und Warnmeldungen für Microsoft Betriebssysteme, HP Server- und Speicherlösungen sowie Microsoft Business-Applikationen Übergreifendes Reporting alle Informationen werden über eine zentrale Stelle erfasst Übergreifende Updates von Firmware, Treibern, Betriebssystemen und Applikationen alle Microsoft und HP Updates werden in einem Arbeitsgang gesteuert Zentralisierte Bereitstellung von Software-Applikationen auf jedem System wird die richtige Software installiert. Mit weniger Aufwand und geringerer Fehleranfälligkeit HP Management Packs für eine schnelle und fehlerlose Installation der richtigen Komponenten bei optimaler Kompatibilität und ohne langes Suchen Alle Vorteile auf einen Blick Einfacheres Management der IT-Infrastruktur Eine übergreifende Plattform für die zentrale Ver waltung aller Ressourcen über nur eine Konsole Schnellere, fehlerlose Bereitstellung von Software und Applikationen in fünf einfachen Schritten Weniger Trainings und Schulungen durch Reduzierung von Tools, weniger komplexe Prozesse und Einbeziehung bestehender Microsoft- und Windows-Kenntnisse Zuverlässige Kontrolle aller Ressourcen Automatische Updates aller HP und Microsoft Ressourcen sowie automatische Erkennung neuer Geräte Mehr Sicherheit durch automatisierte Workflows und standardisierte Prozesse Hohe Ausfallsicherheit durch integrierte Diagnostik- Tools, proaktives Monitoring und automatische Fehlermeldungen Spürbare Kostensenkungen Geringere Hardware-, Strom- und Kühlkosten durch unkomplizierte Server- und Speichervirtualisierung Weniger Betriebskosten durch einfacheres Management Niedrigere Kosten für Wartung und Updates durch integrierte Inklusivleistungen Weitere Informationen zum Lösungsangebot HP Insight mit Microsoft System Center Essentials 2010 sowie deutschsprachige Videos zu Grundlagen, Implementierung und Fallbeispiele finden Sie unter folgenden Links: 17

18 Windows MultiPoint Server 2011 Premium Windows MultiPoint Server 2011 Premium (WMS) ist die zweite Version eines Windows Produkts, das für kleine und mittlere Unternehmen gedacht ist: Es ermöglicht, dass ein Computer gleichzeitig von mehreren Personen genutzt wird. Stellen Sie sich zwei Szenarien bei Ihren Kunden vor: 1. Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben ein knappes Budget und können sich nicht so viele Computer leisten, wie sie gerne hätten. 2. Andere wiederum haben vielleicht genügend Computer, aber nicht das nötige IT-Personal, um einen sicheren und störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Mit WMS 2011 Premium können Ihre Kunden mehreren Benutzern die Ressourcen desselben Computers zur Verfügung stellen. Der finanzielle Aufwand beträgt dabei nur einen Bruchteil der Kosten, die beim herkömmlichen Modell 1 Computer, 1 Benutzer für Anschaffung, Wartung und Betrieb der Systeme anfallen. Selbst der Stromverbrauch und die dadurch verursachten Kosten können geringer ausfallen, denn statt mehreren Computern muss nur einer mitsamt den zugehörigen Stationen mit Strom versorgt werden. Die Lösung hilft Ihren Kunden bei der Kostensenkung: Um bis zu 90 % geringerer Stromverbrauch und niedrigere Kosten Reduzierung der laufenden Kosten 1 Host-Computer für bis zu 20 Benutzer Bei Windows MultiPoint Server 2011 Premium handelt es sich um eine einfache, kostengünstige Möglichkeit, Zugang zur neuesten Technologie zu erhalten. Ein einzelner Computer unterstützt mehrere Benutzer gleichzeitig, die unabhängig voneinander jeweils mit eigenem Monitor sowie eigener Tastatur und Maus in der gewohnten Windows-Umgebung arbeiten. So kann das Unternehmen auch bei knappen Budgets mehr Mitarbeitern die neueste Technologie zur Verfügung stellen. Sichere Verwaltung Übersichtliche Oberfläche zur Desktop- Koordination Miniaturbilder der Desktops der einzelnen Stationen Einschränkung des Internetzugangs Starten und Beenden von Anwendungen Sperren/Einfrieren von Stationen Systemweite Übertragung von Bildschirmanzeigen Verwaltung aller Stationen über die zentrale Multi- Point Manager Konsole Workload-Spezialisierung: Für ganz bestimmte Workloads ausgelegter Server Schutz für Massenspeicher, Medien und Daten Verwaltung, Sicherheit, Netzwerk und Zugriff Thin-Client- oder Desktop-Sharing Host computer Network Monitor USB station Laptop Video connect Desktop 18

19 Unkompliziert in Anschaffung und Betrieb: Windows MultiPoint Server 2011 Premium ist als Reseller Option Kit über HP erhältlich. Bestellen Sie einfach das ROK bei Ihrem Distributor, und kaufen Sie für Ihre Kunden nur das Nutzungsrecht. Bündeln Sie das Betriebssystem mit HP ProLiant Servern, um Ihren Kunden eine Lösung bereitzustellen, die ihren Erfordernissen entspricht. Die HP ProLiant Server Plattform unterstützt MicroServer und die Serien ML/DL 100 und 300 weder Zertifizierung noch ECC MEMORY erforderlich. WMS 2011 ist einfach und kostengünstig Ihre Kunden benötigen lediglich WMS 2011 Premium für den Hostcomputer und je eine OEM WMS 2011 Client Access License (CAL) für jede Benutzerstation. Ermöglichen Sie Ihren Kunden ein völlig neues Produktivitäts- und Effizienzniveau und einen reibungslosen späteren Ausbau. Premium Arbeitsumgebung: Die Premium-Version von Windows MultiPoint Server 2011 wartet mit neuen Funktionen auf, die noch mehr Mitarbeitern ein gleichzeitiges, produktives Arbeiten ermöglichen: Es können jetzt bis zu 20 Stationen (statt nur 10) gleichzeitig an einen einzigen Computer angeschlossen werden. Domain Joining wird voll unterstützt. Der maximal mögliche Arbeitsspeicher wurde von 8 GB auf 32 GB erhöht. Es werden jetzt 2 statt nur 1 Prozessorsockel unterstützt. Es wird jetzt die Hypervisor-gestützte Virtualisierung unterstützt. Welche Edition von Windows Multipoint Server braucht Ihr Kunde? Windows MultiPoint Server gibt es in einer Standard/ Academic- und einer Premium-Edition. Fragen Sie Ihren Kunden, ob die Lösung zu akademischen Zwecken oder gewerblich genutzt werden soll. Die Academic-Lizenzierung für HP besteht in einem OEM HP MultiSeat ms6000 Series Desktop als Host. Für gewerbliche Kunden, die die Lösung über ihren Fachhändler erwerben möchten, empfiehlt HP den Einsatz des Premium Edition ROK mit HP ProLiant Servern der Einstiegsklasse. Übersicht: Academic: darf nur an qualifizierte akademische Einrichtungen verkauft werden. Windows MultiPoint Server 2011 Standard/Academic darf nur an kleine Bildungseinrichtungen verkauft werden, die (a) nicht über ein Netzwerk mit Active Directory verfügen und (b) keine Gruppen von mehr als 20 Studenten/Schülern abdecken müssen. Die Academic-SKUs werden von der HP Personal System Group (PSG) angeboten. Nichtakademische/gewerbliche Nutzung: HP bietet Windows MultiPoint Server 2011 Premium über ROK an. So können Sie KMU-Kunden das Betriebssystem im Paket mit dem passenden Server als maßgeschneiderte Lösung verkaufen. Die Non-Academic/ Commercial-Versionen werden von HP ISS angeboten. HP Multiseat ms6005 Desktop HP Multiseat ms6200 Desktop Reseller Option Kit Erhebliche Ersparnis für Kunde und Händler gegenüber Open Licence Windows MultiPoint Server 2011 Standard/Academic Windows MultiPoint Server 2011 Standard/Academic Windows MultiPoint Server 2011 Premium Edition 19

20 HP FAQ für Microsoft OEM-Lizenzierung Windows Server, SQL Server, HP Insight mit SCE Willkommen bei den häufig gestellten Fragen zu Pro - dukten mit Windows Server OEM-Betriebssystem und Lösungen mit Microsoft OEM-Anwendungen auf HP ProLiant Servern. In diesem Dokument finden Sie Antworten auf viele der Fragen, die unsere Kunden uns zur Lizenzierung von Windows Server Produkten sowie Microsoft OEM-Anwendungen auf ihren HP ProLiant Serversystemen stellen. Die am häufigsten gestellten Fragen lassen sich den drei allgemeinen Kategorien Produkte, Aktivierung und Support zuordnen. Diese haben wir zur Strukturierung dieses Dokuments verwendet. Wir werden die grundlegende Windows Server Lizenzierung und die Unterschiede zwischen den Lizenztypen erläutern. Kundenfragen des Typs Ich habe eine OEM- Lizenz jetzt benötige ich folgende Informationen:... werden ebenso behandelt wie Probleme bei Aktivierung und Support. Auch Themen zu Microsoft Software Assurance, Downgrade-Rechten für Windows Server und Virtualisierung mit OEM-Lizenzierung sind enthalten. Spezielle Fragen zu den Produkten Small Business Server, SQL Server 2008 R2, HP Insight mit Microsoft Systems Essentials und Windows Server 2008 R2 Founda tion werden diskutiert. Zudem werden Fragen und Antworten zu Clientzugriffslizenzen (Client Access Licenses CALs) und CALs für Terminaldienste (jetzt als Remote Desktop Services oder Remotedesktopdienste bezeichnet) bereitgestellt. Und schließlich finden Sie Antworten auf Fragen von Resellern sowie Links zu allgemeinem Referenzmaterial. Lizenzierung 1. Welche Typen von Windows Server-Lizenzen sind verfügbar? Im Allgemeinen lassen sich Lizenzen für Microsoft Serversoftware drei Kategorien zuordnen: Volumenlizenzierung, OEM-Lizenzierung und Einzelhandelslizenzierung. Sind Einzelhandelslizenzen verfügbar, sind diese in der Regel die teuersten und umfassendsten Lizenzen. OEM-Lizenzen erhalten Sie bei HP, wenn Sie einen neuen Computer kaufen. Sie bieten im All gemeinen den günstigsten Preis und umfassen HP Supportservices. Microsoft Volumenlizenzen sind von Microsoft Lizenz-Resellern erhältlich. Dazu gehört in vielen Ländern HP SLMS https://h40095.www4.hp.com/phoenix/ GetSLMSSalesContacts.do Volumenlizenzen sind normalerweise teurer als OEM- Lizenzen; sie können jedoch separat von der Hardware erworben werden und bieten mehr Flexibilität für größere Unternehmen mit komplexeren IT-Anforderungen. Im Folgenden konzentrieren wir uns auf HP OEM-Lizenzen. Weitere Informa tionen zu Microsoft Einzelhandels- oder Volumenlizenzen finden Sie unter licensing 2. Welche Typen von Windows Server-Lizenzen sind bei HP verfügbar? Die folgende Tabelle enthält einen kurzen Vergleich der Microsoft Lizenztypen, die bei HP verfügbar sind. Microsoft Lizenzoptionen HP Werk (mitgeliefertes Paket, vor installiert, nicht vorinstalliert) ( OEM ) HP Authorized Reseller Option Kit ( ROK ) Wer kann kaufen? Endbenutzer oder Reseller Nur Reseller Verkaufsargument Niedrigster Preis und OEM-Support, wenn ein werkseitig konfigurierter OEM-Markenserver mit Betriebssystem gekauft wird. Niedrigster Preis und OEM-Support für Reseller, die das Betriebssystem zusammen mit einem OEM-Markenserver verkaufen. Nutzungsbedingungen und Einschränkungen Software Assurance verfügbar? Die Lizenz darf nur zusammen mit einem Server an einen Endbenutzer vermarktet und verkauft werden. Der Endbenutzer kann die Lizenzen nicht vom Server trennen (es sei denn, Software Assurance wird hinzugefügt). Verfügbar; muss innerhalb von 90 Tagen nach dem ursprünglichen Lizenzkauf separat gekauft werden. 20

Small Business Server 2011 Editionen im Überblick

Small Business Server 2011 Editionen im Überblick Small Business Server 2011 Editionen im Überblick Windows Small Business Server 2011 (SBS 2011) steht in zwei Editionen zur Verfügung: Essentials und Standard. Darüber hinaus steht mit Windows Small Business

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Windows Server 2008 R2 Foundation

Windows Server 2008 R2 Foundation Windows Server 2008 R2 Foundation Die neue, kosteneffiziente Technologiebasis Die bewährte, zuverlässige Technologie von Windows Server 2008 R2 Foundation stellt Ihnen eine Grundlage zum Einsatz zahlreicher

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 18.09.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 06.08.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Neuer Schwung für Ihren Geschäftsbetrieb

Neuer Schwung für Ihren Geschäftsbetrieb Neuer Schwung für Ihren Geschäftsbetrieb Mit der Kombination aus einer All-in-One-Serverlösung und einem Windows Server 2008 R2 Betriebssystem Ihrer Wahl Wünschen Sie sich eine Serverlösung, die kostengünstig

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 Eva Wunderlich Exanet License Services Eva Wunderlich 1 Agenda 1. Microsoft 1. Kaufoptionen 2. Lizenzrechte 3. Serverlizenzierung / Virtualisierung 4. CAL Lizenzierung

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2012

Lizenzierung von SQL Server 2012 Lizenzierung von SQL Server 2012 SQL Server 2012 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

Lizenzierung von Windows 8.1

Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1, Stand: Januar 2015. Januar 2015 Seite 2 von 12 Die aktuelle Version des Microsoft-Desktopbetriebssystems, Windows 8.1, ist über verschiedene Vertriebskanäle

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

Lizenzierung von Windows 8

Lizenzierung von Windows 8 Lizenzierung von Windows 8 Windows 8 ist die aktuelle Version des Microsoft Desktop-Betriebssystems und ist in vier Editionen verfügbar: Windows 8, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise sowie Windows RT.

Mehr

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe Lizenzierung in virtuellen Umgebungen Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1.Begriffe & Definitionen 2.Windows Server 2012 3.Exchange Server 2013 4.SQL Server 2014 5.Windows Desktop 6.Lizenzaudit 7.Fragen &

Mehr

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Seite 1 Stand 08.06.2010 Informationen zur Lizenzierung der Microsoft

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda Überblick Windows Server 2012 R2 ROK Vorteile Generation 2 VMs Enhanced Session Mode Online Disk Resize Checkpoints Online VM Export Dynamic Memory

Mehr

Infrastruktur modernisieren

Infrastruktur modernisieren Verkaufschance: Infrastruktur modernisieren Support-Ende (EOS) für Windows Server 2003 Partnerüberblick Heike Krannich Product Marketing Manager ModernBiz ModernBiz Bereitstellung von KMU-Lösungen mit

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 14.07.2015 END OF für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 Lebenszyklus Der Support von Microsoft Windows Server 2003 wird im Juli 2015 auslaufen. Hinzukommt, dass ab Jahresende

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant we do IT better MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015 Hatim Saoudi Senior IT Consultant Keine neuen Sicherheitsupdates Keine neuen Patches Kein technischer Support Die Migration

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. : Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen..

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

10 gute Gründe für die Aktualisierung auf Windows Server 2008 R2. #1. Leistungsfähige Hardware- und Skalierungsfunktionen

10 gute Gründe für die Aktualisierung auf Windows Server 2008 R2. #1. Leistungsfähige Hardware- und Skalierungsfunktionen 10 gute Gründe für die Aktualisierung auf Windows Server 2008 R2 Windows Server 2008 R2 ist das neue Windows Server-Betriebssystem von Microsoft. Dieses bietet erweiterte Steuerungsmöglichkeiten für die

Mehr

BESCHLEUNIGEN. und neue Impulse für Ihr Business schaffen. Die HP und Microsoft Serverinitiative 2011 für kleine und mittelständische Unternehmen.

BESCHLEUNIGEN. und neue Impulse für Ihr Business schaffen. Die HP und Microsoft Serverinitiative 2011 für kleine und mittelständische Unternehmen. BESCHLEUNIGEN und neue Impulse für Ihr Business schaffen. Die HP und Microsoft Serverinitiative 2011 für kleine und mittelständische Unternehmen. Gestalten Sie die Basis für zukunftsorientiertes Wachstum.

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Datenblatt Ein starkes Team: Hardware von HP und Betriebssystem. Microsoft Windows Server 2012 R2 von HP

Datenblatt Ein starkes Team: Hardware von HP und Betriebssystem. Microsoft Windows Server 2012 R2 von HP Datenblatt Ein starkes Team: Hardware von HP und Betriebssystem von Microsoft Microsoft Windows Server 2012 R2 von HP Produktübersicht Windows Server 2012 R2 Betriebssysteme Produktnummer Produktbeschreibung

Mehr

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Inhalt DIE WINDOWS SERVER 2012 DATACENTER UND STANDARD EDITIONEN... 3 Q1. Was ist neu bei Windows Server 2012?... 3 Q2. Worin besteht der Unterschied zwischen

Mehr

Sie wollen hoch hinaus? Dann greifen Sie nach der Cloud HP Reseller Option Kit

Sie wollen hoch hinaus? Dann greifen Sie nach der Cloud HP Reseller Option Kit 1 Sie wollen hoch hinaus? Dann greifen Sie nach der Cloud HP Reseller Option Kit Erstklassige Leistung und Merkmale eines Cloud-fähigen Systems Unternehmen suchen heute nach neuen Möglichkeiten zur Modernisierung

Mehr

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE NICOLETTE SIMONIS LICENSING SALES SPECIALIST ACADEMIC HINWEIS ZUR RECHTSVERBINDLICHKEIT DIESER INFORMATIONEN: DIE INFORMATIONEN IN DIESER PPT SIND

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Produktüberblick Die Erfahrung von Microsoft in der Bereitstellung und dem Betrieb von globalen Cloud-Diensten spiegelt sich in Windows Server 2012 R2 wieder.

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte

Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte Autor: Ulrich Schlüter Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit der in dieser Abhandlung gegebenen Informationen: Die nachfolgenden Informationen

Mehr

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser Microsoft Licensing Lync, Matthias Blaser Agenda 1. Das Lizenzmodell Lync 2010 1.1 lizenzen / Editionen 1.2 Clientzugriffslizenzen CALs 1.3 Lizenzen für externe Connector 1.4 Client-Lizenz 2. Migrationspfade

Mehr

Windows Server Lizenzierung FAQ

Windows Server Lizenzierung FAQ Windows Server Lizenzierung FAQ Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung von Windows Server Betriebssystemprodukten auf HP ProLiant Servern Technisches Whitepaper Inhalt Lizenzierung...2 Unterschiede zwischen

Mehr

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner Bernd Löschner EDITIONEN Enterprise Edition für mission critical Anwendungen und large scale Data Warehousing. Business Intelligence Edition für Premium Unternehmen und self service BI. Standard Edition

Mehr

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Inhalt 3 Microsoft-Lizenzierung ist vielfältig, denn auch die Einsatzszenarios

Mehr

Vertriebszenarien. Windows Server Essentials 2012. Oktober 2012

Vertriebszenarien. Windows Server Essentials 2012. Oktober 2012 Vertriebszenarien Windows Server Essentials 2012 Oktober 2012 95% Der Unternehmen erwarten eine steigende Verwendung von Software als Service (SaaS) 25% Anteil der SMB-Unternehmen die eine gehostete Maillösung

Mehr

LIZENZIERUNG VON MICROSOFT SMALL BUSINESS SERVER 2003

LIZENZIERUNG VON MICROSOFT SMALL BUSINESS SERVER 2003 Copyright 2005 Ulrich Schlüter Copyright 2005 http://www.wintotal.de 26.04.2005 LIZENZIERUNG VON MICROSOFT SMALL BUSINESS SERVER 2003 Sollte man zusätzliche Device-CALs oder User-CALs erwerben? Kann man

Mehr

Microsoft Azure SureStep. einen Schritt voraus durch persönliche Betreuung von Microsoft

Microsoft Azure SureStep. einen Schritt voraus durch persönliche Betreuung von Microsoft Microsoft Azure SureStep einen Schritt voraus durch persönliche Betreuung von Microsoft Welche Vorteile haben Sie mit Azure SureStep? Mit dem Vertrieb von Microsoft Azure können Sie Ihren Kunden eine leistungsstarke

Mehr

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor. Microsoft Windows Server 2012 R2 Kapitel 1 Windows Server 2012 R2 Die erprobte Serverplattform Windows Server 2012 baut auf umfangreichen Erfahrungen mit dem Aufbau und dem Betrieb der weltgrößten Cloud-basierten

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG + EIGENFINANZIERT + DATEN BEI DER WAG + TIER 3 STANDARD 99,98% + DIE CLOUD IN DER NACHBARSCHAFT Partner Rechenzentrum

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 3.0

Microsoft Dynamics CRM 3.0 Microsoft Dynamics CRM 3.0 Veröffentlicht: Januar 2006 Inhalt Verfügbarkeit Lizenzstruktur Software Assurance Bezugskanäle Produktfreischaltung Weitere Informationen Seite 1 von 5 Verfügbarkeit Microsoft

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

NovaStor Battle Cards für den Preis-Leistungssieger

NovaStor Battle Cards für den Preis-Leistungssieger NovaStor Battle Cards für den PreisLeistungssieger NovaBACKUP bietet höchste BackupGeschwindigkeit, Stabilität und einfache Bedienung. Mit seinem Funktionsumfang ist NovaBACKUP zudem der PreisLeistungssieger

Mehr

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen?

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? a.) wenn auf den zugreifenden Geräten ein Windows Betriebssystem installiert und über OEM lizenziert ist? b.) wenn auf dem Zugreifenden

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete.

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Standardisierte Administration des IT-Service inkl. Soft- und Hardware in überragender Qualität zu unschlagbaren Konditionen!! Komplett ab 39,50.

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

Server- und IT-Managementsoftware, die Ihnen volle Kontrolle und Flexibilität gibt.

Server- und IT-Managementsoftware, die Ihnen volle Kontrolle und Flexibilität gibt. Server- und IT-Managementsoftware, die Ihnen volle Kontrolle und Flexibilität gibt. Identity Management Active Directory Funktionen App Center Virtualisierung Management Console Identity Management Zentrales

Mehr

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Deutschland GmbH behält

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m.

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m. Mit SCCM* IT-Standardaufgaben noch schneller erledigen *System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 SCCM Software und Vollautomatische Installation von Betriebssystemen Intelligente Updateverwaltung

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services)

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Windows Server 2008 (R2): Anwendungsserver 1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Die Remotedesktopdienste gehören zu den Desktopvirtualisierungsprodukten von Microsoft. Die Remotedesktopdienste

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 2 von 12 Kostenlos testen Upgrade Online kaufen Support Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 3 von 12 Bereit für Windows 10 Technical Preview Workstation 11 bietet

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer Überblick zur Volumenlizenzierung Irene Kisse Licensing Trainer Agenda Desktop Editions Edition Zielgruppe Benefits Verfügbar als Home Consumer und BYOD Vertraute und persönliche Erfahrung Neuer Browser

Mehr

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 We secure your business. (tm) Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 BSI 2.IT-Grundschutz-Tag 29.3.2012 Andreas Salm Managing Consultant HiSolutions AG, Berlin Agenda Migration auf Windows

Mehr

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Microsoft Windows 8 Strategie für Unternehmen Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiler Digitale Generation

Mehr

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Cloud OS Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Systeme Infotech EDV-Systeme GmbH Berndt Schwarzinger

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting November Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema: Windows Server Agenda

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Server Virtualisierung

Server Virtualisierung Server Virtualisierung Unterschiede zwischen Microsoft, Citrix und Vmware 23.05.2013 / Roland Unterfinger / SoftwareONE On-Premise vs. Off-Premise Private vs. Public Cloud: On-Premise Interne IT-Infrastruktur

Mehr