PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling"

Transkript

1 PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

2 Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen 2

3 Was der PSA-Test sagt Das Kürzel PSA steht für Prostata-spezifisches Antigen", ein Eiweiß in der Samenflüssigkeit. In Spuren gelangt PSA auch in das Blut, wo es sich mit dem Test nachweisen lässt. Der Gehalt steigt mit dem Alter, da die Prostata natürlicherweise Jahr für Jahr etwas größer wird. Ein bösartiger Tumor treibt den PSA-Wert aber besonders schnell in die Höhe. Es ist wichtig, diesen Wert sorgfältig zu interpretieren. Denn alles, was die Drüse reizt, kann das Ergebnis verfälschen: Sex, Radfahren oder die Tastuntersuchung der Prostata lassen den PSA-Wert vorübergehend steigen. 3

4 Bluttest: Der PSA-Wert gibt Auskunft, ob Verdacht auf Krebs besteht Der Test kostet zwischen 25 und 40 Euro. Als Vorsorgeleistung müssen gesetzlich Krankenversicherte ihn selbst bezahlen. Die DGU empfiehlt in ihren neuen Leitlinien zum Prostatakarzinom Männern, mit 40 Jahren ihren PSA-Wert erstmals bestimmen zu lassen. Liegt er unter 2, braucht der Test erst nach zwei Jahren wiederholt zu werden. Liegt der Wert bei 2 oder darüber, sollte er jährlich überprüft werden. Steigt er in einem Jahr um mindestens 0,75 ng/ml lässt sich mit Hilfe einer Gewebeprobe abklären, ob ein Tumor wächst. Das gilt auch ab einem Schwellenwert von 4.0 4

5 Keine Frage: Je früher ein aggressiver Prostatakrebs erkannt wird, desto größer die Chance auf Heilung Doch nicht jeder Tumor ist gefährlich. Manch einer wächst so langsam, dass der Betroffene mit ihm alt wird, ohne ihn je zu bemerken. 5

6 Nützt ein Screening? Sollte also jeder gesunde Mann ab einem bestimmten Alter per PSA-Test abklären lassen, ob in seiner Prostata ein Tumor wächst? 6

7 Würde ein von den Krankenkassen bezahltes Screening-Programm gar die Häufigkeit von Prostatakrebs vermindern? Eine groß angelegte europäische Studie ist dieser Frage nachgegangen. Dazu rekrutierten die Verantwortlichen gesunde Männer aus sieben Ländern im Alter von 50 bis 74. Nach dem Zufallsprinzip wurden diese zwei Gruppen zugeteilt: Die einen sollten mithilfe eines PSA-Tests regelmäßig ihre Prostata überprüfen lassen, die anderen nicht. Alle wurden bei Verdacht auf Krebs genau untersucht, einige behandelt. Neun Jahre später hatte sich bei Männern Prostatakrebs entwickelt, 624 waren daran gestorben. 7

8 Widersprüchliche Folgerungen Die Sterberate in der Screening-Gruppe lag um 20 Prozent niedriger, aber dieser Erfolg war teuer erkauft. Wenn man die Daten ernst nimmt, dann wurde bei einem von 1410 Getesteten das Leben verlängert. Dazu erhielten 117 Männer eine Krebstherapie, von denen aber 48 eigentlich keiner Behandlung bedurften( Dr. Hans-Hermann Dubben vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf). 8

9 Vager Nutzen? Um einen Mann vor dem Tod durch Prostatakrebs zu bewahren, müssen sich im Schnitt 1410 Mann vorsorglich testen lassen. 48 würden wegen des Testergebnisses behandelt, ohne wirklich krank zu sein. PSA-Test vager Nutzen 9

10 Professor Manfred Wirth hält den tatsächlichen Nutzen für größer. Denn nicht jeder in der Vorsorgegruppe hatte den PSA-Test auch machen lassen. Und in der Kontrollgruppe hatten sich Männer testen lassen, obwohl dies nicht vorgesehen war. Wenn wir die herausrechnen, kommen wir auf weniger als 30 Männer, die wir behandeln müssen, um ein Leben zu retten", sagt der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU). Er kritisiert zudem, dass die europäische Studie nur die Sterberaten miteinander verglich. Die Lebensqualität wurde überhaupt nicht erfasst." Der DGU-Vorsitzende erhofft sich klarere Ergebnisse, wenn die europäischen Daten, wie vorgesehen, in einigen Jahren erneut ausgewertet werden. Die meisten Prostatakarzinome entwickeln sich langsam. Da muss man mindestens zwölf Jahre abwarten, um den wirklichen Effekt zu sehen. 10

11 Dubben widerspricht Die Studie ist viel zu klein, um irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen." Der Medizinstatistiker rechnet vor, was nötig wäre, um einigermaßen sicher nachzuweisen, dass ein ProstataScreening das Sterberisiko um ein Viertel verringert. Man müsste mehrere Millionen Männer in eine Studie einbeziehen, die auf mindestens 20 Jahre angelegt ist." Ein unmögliches Unterfangen. Dubben fordert daher, auf weitere Studien zum PSAScreening zu verzichten, weil er sie für nutzlos hält. Wir stoßen hier an die Grenzen der wissenschaftlich begründbaren Medizin." 11

12 DGU hält die Datenlage für zu dünn Auch die DGU hält die Datenlage für zu dünn, um derzeit ein Prostata-Screening zu empfehlen, rät Männern aber weiterhin zur Vorsorge. Es schadet nicht, den Zustand seiner Prostata zu kennen. Man muss daraus nur die richtigen Konsequenzen ziehen", erläutert Wirth. Denn nicht jeder Tumor erfordert einen Eingriff. Wir Urologen sind uns darüber im Klaren, dass wir zu viele Männer behandelt haben. Deshalb haben wir das Konzept der aktiven Überwachung eingeführt. Es sieht vor, einen Tumor zunächst nicht zu bekämpfen, ihn aber regelmäßig zu überprüfen - eine Option, die sich für Patienten mit niedrigem Risiko empfiehlt. 12

13 Ziel: Informierte Patienten Männer sollten die Entscheidung für oder gegen einen PSA-Test zur Früherkennung selbst fällen sollten. Es ist wichtig, vorher zu wissen, was ein Ergebnis nach sich ziehen kann Unser Ziel in der Klinik St. Georg ist es daher, so zu informieren, dass er über alle Vor- und Nachteile Bedscheid weiß. 13

14 Sich ausgewogen ernähren mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen. Zweimal pro Woche Fisch; wenig Fleisch und Wurst essen, denn eine fett- und kalorien-reiche, vitaminarme Ernährung begünstigt möglicherweise die Entstehung von Prostatakrebs. 14

15 Nicht rauchen. Neben zahlreichen negativen Folgen für die Gesundheit erhöht Nikotin auch das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken. Alkohol nur in Maßen trinken, denn zu viel davon erhöht das allgemeine Krebsrisiko. Ob dies auch für Prostatakrebs zutrifft, ist allerdings nicht bekannt. 15

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis Krebsvorsorge Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45 Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth

Mehr

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v.

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Früherkennung von Prostatakrebs Wie gefährlich ist Prostatakrebs? Mit

Mehr

Fakten zu Prostatakrebs

Fakten zu Prostatakrebs Fakten zu Prostatakrebs Jetzt informieren: www.deine-manndeckung.de Mit bis zu 67.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. 1 Zudem ist er

Mehr

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung 29. Oktober 2009, Am Puls, Veranstaltung des FWF, Albert Schweitzer Haus Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung Prim. Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch Abteilung für Urologie Landeskrankenhaus

Mehr

Prostatakrebs Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll

Prostatakrebs Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll Prostatakrebs Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll Dr.med. Reinhold M. Schaefer Urologie Bonn-Rhein-Sieg Praxis Bad Godesberg, Theaterplatz 18 Früherkennung - Späterkennung In Deutschland ist

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Darmkrebs 20

Labortests für Ihre Gesundheit. Darmkrebs 20 Labortests für Ihre Gesundheit Darmkrebs 20 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Darmkrebs Vermeiden statt Leiden Alle 20 Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an Darmkrebs. Fast 27.000 Todesfälle und

Mehr

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs Mammographie Screening Das Programm zur Früherkennung von Brustkrebs das Mammographie Screening Programm Wenn Sie zwischen 50 und 69 Jahre alt sind, haben Sie alle zwei Jahre Anspruch auf eine Mammographie-Untersuchung

Mehr

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. MDS_503041_Depl-ALL.indd 1-2 30/03/07 15:47:11 Der Prostatakrebs Veränderungen der Prostata gehören zu den häufigsten Männerkrankheiten. Ab dem 50. Lebensjahr

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie?

Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie? Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie? Dr. med. Simone Maier Landesvorsitzende des Berufsverbands der deutschen Urologen, Württemberg Urologische Gemeinschaftspraxis Dres.. Maier/Löffler

Mehr

PSA-Test im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung

PSA-Test im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung Prostata-Früherkennung Inhaltsverzeichnis PSA-Test im Rahmen der Das allgemeine Programm der kann auf Kosten der Sozialversicherung von allen Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in

Mehr

Prostatakrebs. viel häufiger als man denkt. Wert des PSA-Tests in der Diagnostik. Qualitätsinitiative Prostatakarzinom

Prostatakrebs. viel häufiger als man denkt. Wert des PSA-Tests in der Diagnostik. Qualitätsinitiative Prostatakarzinom Prostatakrebs viel häufiger als man denkt Wert des PSA-Tests in der Diagnostik Mit freundlicher Unterstützung von Qualitätsinitiative Prostatakarzinom 2 Sehr verehrte Patienten, liebe Männer, Jedes Jahr

Mehr

Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind!

Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind! Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind! Die Prostatavorsorge für den Mann Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren! Von allen Krebsarten beim Mann ist das Prostatakarzinom der häufi gste bösartige

Mehr

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Kapitel 8: Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Basiswissen Warum soll man zur Prostatavorsorgeuntersuchung? Ziel einer Vorsorgeuntersuchung der Prostata ist, daß eine eventuell bestehende Erkrankung

Mehr

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden)

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Vorsorge Prostatakrebs H. Schorn Göttingen Die Prostata Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Teil der Harnröhre In der Jugend ca.15 Gramm schwere Drüse (Taubenei)

Mehr

Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention

Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention Dr. med. Simone Maier Landesvorsitzende des Berufsverbands der deutschen Urologen, Württemberg Urologische Gemeinschaftspraxis Dres.. Maier/Löffler

Mehr

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1 1 Lage der Prostata 2 Funktion der Prostata - Sie ist eine Geschlechtsdrüse, die den Großteil der Samenflüssigkeit produziert ( Transportmedium und Nährlösung der Spermien) - Umschließt die Harnröhre -

Mehr

Tastuntersuchung, PSA, Bildgebung Wie diagnostiziert man Prostatakrebs?

Tastuntersuchung, PSA, Bildgebung Wie diagnostiziert man Prostatakrebs? Tastuntersuchung, PSA, Bildgebung Wie diagnostiziert man Prostatakrebs? 18. Oktober 2014 Dr. med. Roland Steiner Urologische Klinik Sindelfingen (UKS), Klinikverbund Südwest Prostata (Vorsteherdrüse) Prostata

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

Ganzkörperuntersuchungen

Ganzkörperuntersuchungen Ganzkörperuntersuchungen Was leisten die Früherkennungstests? Für manchen ist das der Traum der Krebsfrüherkennung: Wenn es statt einer Vielzahl verschiedener Tests, die jeweils nur ein Organ untersuchen,

Mehr

Ausgabe 2 2007. Prostatakrebs Mehr Sicherheit für jeden Mann. Früherkennung Diagnose Therapie Nachsorge

Ausgabe 2 2007. Prostatakrebs Mehr Sicherheit für jeden Mann. Früherkennung Diagnose Therapie Nachsorge Prostatakrebs Mehr Sicherheit für jeden Mann Früherkennung Diagnose Therapie Nachsorge Früherkennung Diagnose Offenheit kann leben retten Prostatakrebs - Männerleiden Nummer 1! Lieber Leser, lieber Patient,

Mehr

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Ihr Arzt für Urologie Bewusst beraten werden und danach handeln. Eine gute Investition in Ihre Gesundheit. Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Eine individuelle Gesundheitsleistung DR. MED A. GANAMA

Mehr

Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Männern

Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Männern Königstraße 27 30175 Hannover Tel.: 0511 / 3 88 52 62 Fax: 0511 / 3 88 53 43 service@nds-krebsgesellschaft.de www.nds-krebsgesellschaft.de Spendenkonto: Nord LB Hannover BLZ 250 500 00 Kto. 101 027 407

Mehr

Leitlinienprogramm Onkologie. Früherkennung von Prostatakrebs. Information für Männer. Zweite Auflage, Juli 2015. Gesundheitsleitlinie

Leitlinienprogramm Onkologie. Früherkennung von Prostatakrebs. Information für Männer. Zweite Auflage, Juli 2015. Gesundheitsleitlinie Leitlinienprogramm Onkologie Früherkennung von Prostatakrebs Information für Männer Zweite Auflage, Juli 2015 Gesundheitsleitlinie 1 Impressum Herausgeber Leitlinienprogramm Onkologie der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

Informationen zur Hormontherapie des Prostatakarzinoms mittels LHRH-Agonisten

Informationen zur Hormontherapie des Prostatakarzinoms mittels LHRH-Agonisten Informationen zur Hormontherapie des Prostatakarzinoms mittels LHRH-Agonisten Inhaltsverzeichnis Einleitung... Seite 3 LHRH-Agonisten... Seite 4 Antiandrogene... Seite 6 Lieber Patient, bei Ihnen ist kürzlich

Mehr

Richtige Männer leben länger

Richtige Männer leben länger Richtige Männer leben länger vorwort Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Männer! Warum Gesundheitsvorsorge? Welcher Mann möchte nicht die Freiheit besitzen zu entscheiden, ob er gesund bleiben kann oder

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Warum keine anderen Screening-Methoden? Es gibt verschiedene Methoden, um Brustkrebs zu erkennen. Jede hat ihren eigenen Wert, doch nur die Mammographie

Mehr

verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend

verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend Das PSA-Rezidiv: verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend Wie kann man Prostatakrebs behandeln? Operation/Bestrahlung der Prostata: 1. Strahlentherapie beim Rezidiv 2. Hormontherapie (Spritze 3M/Tablette

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 Männer (200 018) Prostata Dickdarm, Mastdarm Lunge Harnblase Magen

Mehr

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Ein Angebot des Kantonsspitals Frauenfeld und des Kantonsspitals Münsterlingen für alle urologischen Patienten. Inhaltsverzeichnis Willkommen in den

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

ERGEBNISÜBERSICHT. Umfrage zur Wahrnehmung von Gesundheitsthemen. ONLINE BEFRAGUNG mafo.de. Die Online Marktforscher

ERGEBNISÜBERSICHT. Umfrage zur Wahrnehmung von Gesundheitsthemen. ONLINE BEFRAGUNG mafo.de. Die Online Marktforscher ERGEBNISÜBERSICHT Umfrage zur Wahrnehmung von Gesundheitsthemen ONLINE BEFRAGUNG mafo.de Inhaltsverzeichnis Studiensteckbrief Fragestellungen der Studie Zusammenfassung der Ergebnisse Ergebnisse der Umfrage

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Vorsorge Mann. Krebsfrüherkennung der gesetzlichen Krankenkassen. Frauen 35-40 % Männer 10-12 % Teilnahme an der Vorsorge.

Vorsorge Mann. Krebsfrüherkennung der gesetzlichen Krankenkassen. Frauen 35-40 % Männer 10-12 % Teilnahme an der Vorsorge. 3. Juni 2007 Gesundheitstag in Adelebsen Vorsorge Mann Dr. H. Schorn Urologe / Androloge Göttingen Quelle: Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.v. in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Eine Entscheidungshilfe für Männer Konsultationsfassung

Eine Entscheidungshilfe für Männer Konsultationsfassung Früherkennung von Prostatakrebs Eine Entscheidungshilfe für Männer Konsultationsfassung Version Konsultation 1.0 vom 26.10.2011 2011 Inhaltsverzeichnis An den Leser... 4 Auf einen Blick... 7 Warum Früherkennung

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international Daten & Fakten 2 3 Prostatakrebszentrum Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international sehr gut vernetzt und haben durch die jahrzehntelange konzentrierte Erforschung des Prostatakarzinoms

Mehr

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Mit Ihrer persönlichen Einladung zur Teilnahme an dem Programm zur Früherkennung von Brustkrebs durch Mammographie-Screening

Mehr

Prostatakrebs eigener Beitrag für die Gesundheit

Prostatakrebs eigener Beitrag für die Gesundheit Patientenratgeber Prostatakrebs eigener Beitrag für die Gesundheit Ergänzende bilanzierte Diät zur Therapieunterstützung 3 Inhalt Der Mensch ist, was er isst 4 Andere Länder, andere Risiken 5 Auf die

Mehr

Erweiterter Check-Up

Erweiterter Check-Up Erweiterter Check-Up Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick Kudielka Facharzt für

Mehr

Prostatakrebs Patienteninformation

Prostatakrebs Patienteninformation Prostatakrebs Patienteninformation Soll man(n) oder soll man(n) nicht? Früherkennung Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.v. Herausgeber: Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.v. (BPS) Alte Straße

Mehr

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche,

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, Kapitel 10: Prostata und Sexualität Basiswissen Sexualität aus Sicht des Urologen Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, seelische als auch verschiedene

Mehr

Darmkrebsfrüherkennung: was bringt das?

Darmkrebsfrüherkennung: was bringt das? 20. Onkologisches Symposium Tumorzentrum Regensburg Darmkrebsfrüherkennung: was bringt das? Vorteile und Ergebnisse der Vorsorge H. Worlicek Regensburg 17.01.2015 Gastroenterologie Facharztzentrum Regensburg

Mehr

WHITEPAPER ZUR STUDIE. Future Trends Zukunft der digitalen Gesundheitsversorgung

WHITEPAPER ZUR STUDIE. Future Trends Zukunft der digitalen Gesundheitsversorgung WHITEPAPER ZUR STUDIE Future Trends Zukunft der digitalen Gesundheitsversorgung Abstract Die Studie Future Trends - Zukunft der digitalen Gesundheitsversorgung untersucht die generelle Bereitschaft, digitale

Mehr

Ich bekomme eine Hormontherapie...Was sollte ich jetzt und für die Zukunft wissen?

Ich bekomme eine Hormontherapie...Was sollte ich jetzt und für die Zukunft wissen? 2 Informationsbroschüre für Patienten mit Prostatakrebs * Ich bekomme eine Hormontherapie......Was sollte ich jetzt und für die Zukunft wissen? *Männer, die mit einem LHRH-Analogon zur Testosteronsuppression

Mehr

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren WORUM GEHT ES? Mit der Einladung zum Mammographie-Screening erhalten Sie dieses

Mehr

Mutige Männer Vorsorge rettet Leben. Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr

Mutige Männer Vorsorge rettet Leben. Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr Mutige Männer Vorsorge rettet Leben Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr Sehr geehrte Damen und Herren, gesunde Menschen zu einer Untersuchung zu bewegen, ist generell nicht ganz einfach. In Deutschland

Mehr

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs Praktische Hinweise Mit Ihrer persönlichen Einladung zur Teilnahme an dem Programm

Mehr

Vasektomie Informationsbroschüre

Vasektomie Informationsbroschüre Vasektomie Informationsbroschüre Wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie heute noch einen Termin für Ihr Beratungsgespräch und gemeinsam werden

Mehr

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG

Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes - Die Herausforderung meistern! - Mechthild Segna Diabetesberaterin DDG Leben mit Diabetes Welche Typen von Diabetes? Wie entsteht Diabetes? Welche Folgen kann Diabetes haben? Wie kann

Mehr

Patienteninformation. Prostatakarzinom. Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen. Prof. Dr. med. H.-P. Seelig

Patienteninformation. Prostatakarzinom. Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen. Prof. Dr. med. H.-P. Seelig Patienteninformation Prostatakarzinom Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen Prof. Dr. med. H.-P. Seelig Medizinisches Versorgungszentrum Labor Prof. Seelig Kriegsstraße 99 76133 Karlsruhe

Mehr

Prostatavergrösserung

Prostatavergrösserung medix Gesundheitsdossier Prostatavergrösserung Symptome, Abklärungen, Behandlung Mit zunehmendem Alter vergrössert sich die Prostata. Dies kann Beschwerden verursachen, zum Beispiel kann das Wasserlösen

Mehr

Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie

Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie Informieren Sie sich über Ihr Risiko, an erblich bedingtem Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken und erfahren Sie, wie Sie das Risiko reduzieren können. Gibt

Mehr

Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben.

Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben. Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben. Fit bleiben ist wichtig. Wie ernähre ich mich richtig? Fit, mobil und unabhängig bleiben! Das möchte

Mehr

E.ON Betriebskrankenkasse Krebs vorbeugen

E.ON Betriebskrankenkasse Krebs vorbeugen E.ON Betriebskrankenkasse Krebs vorbeugen und rechtzeitig erkennen! Inhalt 3 Aktion Krebsvorsorge 4 Vorbeugung leicht gemacht 6 Darmkrebs 8 Brustkrebs 10 Hautkrebs 12 Gebärmutterhalskrebs 14 Hodenkrebs

Mehr

Footage. Riester-Rentenversicherungen im Test

Footage. Riester-Rentenversicherungen im Test Riester-Rentenversicherungen im Test 12/07 Footage Riester-Rentenversicherungen im Test 12/07 Kapitel Bilder Off-Text Timecode Kapitel 1: Die Riester-Rente Menschen auf der Straße Mit der privaten Altersvorsorge

Mehr

m MAMMO NEWSLETTER Weltgesundheitsorganisation WHO: Nutzen des Mammographie-Screenings ist belegt AUS DER WISSENSCHAFT

m MAMMO NEWSLETTER Weltgesundheitsorganisation WHO: Nutzen des Mammographie-Screenings ist belegt AUS DER WISSENSCHAFT Wenn Sie den Newsletter im Internet ansehen möchten, besuchen Sie: fachservice.mammo-programm.de/mammo-newsletter m MAMMO NEWSLETTER Kooperationsgemeinschaft Mammographie Ausgabe 01 05. August 2015 AUS

Mehr

Patienteninformation der V.E.T.

Patienteninformation der V.E.T. Patienteninformation der V.E.T. Dickdarmkrebs Dickdarmkrebs ist nicht nur die zweithäufigste bösartige Tumorerkrankung, sondern auch die zweithäufigste Krebstodesursache bei Männern und Frauen. Die Mehrzahl

Mehr

Experten-Statement. Prof. Dr. med. Frank Jessen

Experten-Statement. Prof. Dr. med. Frank Jessen Experten-Statement Prof. Dr. med. Frank Jessen Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Uniklinik Köln, Mitglied der Leitlinien-Steuerungsgruppe und Leitlinienkoordination

Mehr

Prostata bei IMMUMEDIC - Einleitung

Prostata bei IMMUMEDIC - Einleitung Prostata 0 Informationen zum Thema 'Prostata' Prostata bei IMMUMEDIC - Einleitung Als Betroffener, wie auch als nur Interessierter, sollte man über die wichtigsten Begriffe, die Ihnen im Rahmen einer Untersuchung

Mehr

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT Ein Informationsblatt für alle, die über das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung nachdenken. Seit 2005 wird in Österreich die neue Vorsorgeuntersuchung angeboten. Bewährtes

Mehr

Wem nützt Krebsvorsorge?

Wem nützt Krebsvorsorge? Wem nützt Krebsvorsorge? Früherkennung pro und kontra Krebs kann jeden treffen. Und er kann tödlich sein. Doch in Deutschland gibt es Früherkennungsprogramme, die Krebs in einem frühen Stadium aufspüren

Mehr

Wahrheit und Legende: Kann Ernährung Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern?

Wahrheit und Legende: Kann Ernährung Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern? Wahrheit und Legende: Kann Ernährung Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern? Professor Dr. Dr. Karin Michels Leiterin Tumorepidemiologie Universitätsklinikum Freiburg Lasst Eure Nahrungsmittel

Mehr

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall.

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. PROSPEKT Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. Rating-Agenturen empfehlen die Württembergische Krankenversicherung

Mehr

Dr. med. Roya Nabavi Seit 2003 Niederlassung in Berlin Schöneberg 1. Operative Urologie (ambulant und stationär) 2. Uro-Onkologie mit ambulanter

Dr. med. Roya Nabavi Seit 2003 Niederlassung in Berlin Schöneberg 1. Operative Urologie (ambulant und stationär) 2. Uro-Onkologie mit ambulanter Dr. med. Roya Nabavi Seit 2003 Niederlassung in Berlin Schöneberg 1. Operative Urologie (ambulant und stationär) 2. Uro-Onkologie mit ambulanter Chemotherapie 3. Andrologie (Männermedizin) Seit 2010 Gesellschafterin

Mehr

Krebs vorbeugen. und rechtzeitig erkennen!

Krebs vorbeugen. und rechtzeitig erkennen! Krebs vorbeugen und rechtzeitig erkennen 3 Inhalt Aktion Krebsvorsorge 4 Vorbeugung leicht gemacht 6 Darmkrebs 8 Brustkrebs 10 Hautkrebs 12 Gebärmutterhalskrebs 14 Hodenkrebs 16 Prostatakrebs 18 Vorsorgekalender

Mehr

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von Blutdruckpass Name Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: 320677-015128 Ein Service von Winthrop Arzneimittel GmbH, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin www.winthrop.de Meine Daten: Meine Medikamente: Name

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

Vorsorge für den Pflegefall treffen.

Vorsorge für den Pflegefall treffen. Prospekt & Antrag Prospekt & Antrag Vorsorge für den Pflegefall treffen. Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen rechtzeitig vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. Jetzt neu das Pflegetagegeld mit:

Mehr

... zu HIV*: * Human Immunodeficiency Virus (menschliches Immunschwäche-Virus)

... zu HIV*: * Human Immunodeficiency Virus (menschliches Immunschwäche-Virus) Testverfahren... Stand August 2012... zu HIV*: * Human Immunodeficiency Virus (menschliches Immunschwäche-Virus) Der Antikörpernachweis (die Nachweismethode): Gegen viele Bestandteile des HIV bildet das

Mehr

1. Projektbezeichnung Vergleichende Klassifikationen zur Optimierung der Risikoabschätzung für das Vorliegenden eines Prostatakarzinoms

1. Projektbezeichnung Vergleichende Klassifikationen zur Optimierung der Risikoabschätzung für das Vorliegenden eines Prostatakarzinoms Projektskizze 1. Projektbezeichnung Vergleichende Klassifikationen zur Optimierung der Risikoabschätzung für das Vorliegenden eines Prostatakarzinoms 2. Kurztitel Prostatakarzinom 3. Zusammenfassung Das

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 04.03.2014

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 04.03.2014 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Erweiterte urologische Vorsorge für Männer

Erweiterte urologische Vorsorge für Männer 27 2 Erweiterte urologische Vorsorge für Männer W. Bühmann, G. Popa 2.1 Welchen Patienten ist die Untersuchung zu empfehlen? 28 2.2 Patienteninformation 31 2.3 Organisation 33 2.4 Persönliche und apparative

Mehr

Handlungsbedarf bei Vorsorge- und Früherkennungsmedizin

Handlungsbedarf bei Vorsorge- und Früherkennungsmedizin Handlungsbedarf bei Vorsorge- und Früherkennungsmedizin Studie zu Darmkrebs-Screening: Gesundheitliche Vorteile und Sparpotenzial In der modernen Medizin zählen Vorsorge-Screenings zu den wichtigsten Fortschritten

Mehr

Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland. Vorsorgepass

Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland. Vorsorgepass Roche Pharma AG Hämatologie / Onkologie 79639 Grenzach-Wyhlen, Deutschland 2015 Vorsorgepass Der Krebs-Vorsorgepass für Frauen Jede Frau sollte ab dem 20. Lebensjahr mindestens einmal im Jahr eine Vorsorgeuntersuchung

Mehr

Nachsorge = Vorsorge

Nachsorge = Vorsorge Prof. Dr. Bernhard Wörmann DGHO - Leitlinien Berlin Hämatoonkologische Praxis Bremen Magdeburg, 29. August 2010 Aufgaben der Nachsorge Lokalrezidiv (örtlicher Rückfall) Fernmetastasen Nebenwirkungen der

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

Der Gesundheitskompass für die junge Frau

Der Gesundheitskompass für die junge Frau Haarausfall? Blutentnahme zu Hormonlabor, Eisenwerte, Schilddrüsenwerte, Biotin und Zink 86,87 EURO Wiederholte Scheideninfektionen? Mit dem Vaginalstatus können Infektionen durch spezielle Kulturen auf

Mehr

Brustkrebs-Früherkennung. Frauen-Gesundheit. Selbstabtasten der Brust. Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg

Brustkrebs-Früherkennung. Frauen-Gesundheit. Selbstabtasten der Brust. Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg Brustkrebs-Früherkennung Frauen-Gesundheit Selbstabtasten der Brust Qualitätsoffensive Brustkrebs in Baden-Württemberg Wir wollen Informieren Angst nehmen Bewusstsein schaffen Bewusstsein schaffen Wer

Mehr

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen 1. Was sind IGeL? Viele Patientinnen und Patienten nennen Individuelle Gesundheitsleistungen kurz IGeL ganz einfach "Selbstzahlerleistungen". Damit meinen sie alle

Mehr

Ernährung bei Bluthochdruck. Dipl. Oec. Yvonne Leonhardt

Ernährung bei Bluthochdruck. Dipl. Oec. Yvonne Leonhardt Ernährung bei Bluthochdruck Dipl. Oec. Yvonne Leonhardt Übergewicht im Vergleich Die BMI Entwicklung seit 50 Jahren Ernährungssituation Ernährungsmitbedingte Erkrankungen pro 1000 Metabol.Syndrom Diabetes

Mehr

Tipps für Patienten: Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Tipps für Patienten: Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) Tipps für Patienten: Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) Christoph Storch wollte eigentlich nur eine Beratung zu einer Lesebrille von seinem Augenarzt haben. Ich wollte wissen, ob ich auch mit den

Mehr

MEHR WISSEN - BESSER LEBEN

MEHR WISSEN - BESSER LEBEN MEHR WISSEN - BESSER LEBEN Krebsverband Baden-Württemberg e.v. Adalbert-Stifter-Straße 105 70437 Stuttgart Telefon: 0711 848-10770 Telefax: 0711 848-10779 E-Mail: info@krebsverband-bw.de Internet: www.krebsverband-bw.de

Mehr

Verein VHL (von Hippel-Lindau) betroffener Familien e.v. VHL und Naturheilverfahren/Komplementärmedizin

Verein VHL (von Hippel-Lindau) betroffener Familien e.v. VHL und Naturheilverfahren/Komplementärmedizin Verein VHL (von Hippel-Lindau) betroffener Familien e.v. VHL und Naturheilverfahren/Komplementärmedizin 1 Inhalt: 1. VHL-Rundbrief Nov./2007; Heft 4; Jahrgang 8 Vortrag Dr. med. Michael Jack, Zentrum für

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench)

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench) Gebrauchsinformation: Information für Patienten Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench) Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch,

Mehr

Vorwort des Verfassers

Vorwort des Verfassers Vorwort des Verfassers Dieser Ratgeber ist für Patienten, ihre Angehörigen und all diejenigen gedacht, für die es wichtig ist, über den Prostatakrebs, die möglichen Therapien und über die eventuellen Auswirkungen

Mehr

Brustzentrum. Familiärer Brust- und Eierstockkrebs. Kompetenz, die lächelt.

Brustzentrum. Familiärer Brust- und Eierstockkrebs. Kompetenz, die lächelt. Brustzentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs Kompetenz, die lächelt. Was ist familiärer Brustund Eierstockkrebs? Brustkrebs ist in unserer Bevölkerung die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Man

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen

Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen Fragen und Antworten zu IGeL-Leistungen Was sind IGeL? Viele Patientinnen und Patienten nennen Individuelle Gesundheitsleistungen kurz IGeL ganz einfach "Selbstzahlerleistungen". Damit meinen sie alle

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung, die

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Vereinfachte Zuzahlungsregeln Grundsätzlich wird bei allen Leistungen eine Zuzahlung von

Mehr

BRUSTKREBS WISSEN HILFT!

BRUSTKREBS WISSEN HILFT! BRUSTKREBS WISSEN HILFT! Gesundheits-Information für Frauen im Kanton Zürich Fragen und Antworten Was kann ich selber tun? Selbstuntersuchung der Brust Röntgen der Brust: Mammografie Nützliche Adressen

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V.

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v., 1. bis 5. Juni 2011, Konzerthaus Freiburg / Cinemaxx Freiburg Forschung zu Krebsstammzellen:

Mehr

Dickdarmentfernung (Kolonresektion)

Dickdarmentfernung (Kolonresektion) Dickdarmentfernung (Kolonresektion) Der häufigste Grund für eine Teilentfernung des Dickdarms (Kolonresektion) ist nebst der Divertikulose des Dickdarms Polypen oder Karzinome, die nicht endoskopisch entfernt

Mehr

Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information):

Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information): Frauenklinik Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie Patienteninformation: Gentestung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs (Basis-Information): Universitätsspital Basel Frauenklinik PD Dr. med. Nicole

Mehr

Was tun bei Übergewicht?

Was tun bei Übergewicht? Informationsverstaltung des Tumorzentrum München mit der Bayerischen Krebsgesellschaft Ernährung und Komplementärmedizin 12. April 2014 Was tun bei Übergewicht? Hans Hauner Else Kröner-Fresenius-Zentrum

Mehr