Ralf Lehmann. Wandel von der Telekommunikation zu Unified Communications

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ralf Lehmann. Wandel von der Telekommunikation zu Unified Communications"

Transkript

1 Ralf Lehmann Wandel von der Telekommunikation zu Unified Communications

2 GABLER RESEARCH

3 Ralf Lehmann Wandel von der Telekommunikation zu Unified Communications Veränderungsprozesse für Unternehmen durch internetbasierte Innovation Mit einem Geleitwort von Univ.-Doz. Dr. Helena Nizka RESEARCH

4 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über <http://dnb.d-nb.de> abrufbar. Dissertation Universität Bratislava, Auflage 2012 Alle Rechte vorbehalten Gabler Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012 Lektorat: Marta Grabowski Jutta Hinrichsen Gabler Verlag ist eine Marke von Springer Fachmedien. Springer Fachmedien ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Umschlaggestaltung: KünkelLopka Medienentwicklung, Heidelberg Gedruckt auf säurefreiem und chlorfrei gebleichtem Papier Printed in Germany ISBN

5 Geleitwort Das aktuelle globalisierte Geschäftsumfeld erfordert von den Unternehmen die Fähigkeit schnell und wirksam auf Veränderungen in diesem Umfeld reagieren zu können. Das bedeutet, dass Unternehmen über relevante Informationen zur richtigen Zeit und in richtiger Qualität verfügen müssen, um die Marktsituationänderungen zu begreifen und auf diese auch zu reagieren. Die durch die modernen Kommunikstions- und Informationstechnologien verfügbare aktuelle und relevante Informationen sind zum Instrument des Konkurrenzkampfes geworden und gehören neben den materiellen, finanziellen und personellen zu den wichtigsten Ressourcen des Unternehmens. Der effektive Umgang mit den Informationen ist ein wichtiger Bestandsteil der moderner Unternehmenskultur. Zu den wichtigsten Faktoren des Markterfolgs gehört der Informationsaustausch und Vernetzung zwischen Verkäufer und Käufer und das gilt für beide Bereichen - B2C und B2B. Die Telekommunikstionshranche als Anbieter von Telekommunikstions-Lösungen für Unternehmenkuoden steht vor wichtigen Herausforderungen wie z. B. wachsendes Volumen der übertragenen Daten, steigende Anforderungen zur Erfüllung der Kundenbedürfirisse, gesetzliche Änderungen oder Konkurrenzksmpf innerhalb der Branche. Die Teilnehmer des Telekommunikstionsmarktes auf der Angebotsseite bringen auf den Markt Jahr für Jahr neue Produkte, welche die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Menschen verbessern sollen. Das Konzept von Unified Commuoications (UC) erfülte sehr effektiv diese Aufgabe und basiert auf der Konvergenz von Telekommunikations- und Infonnationstechnologie sowie Unternehmenssoftware. Mit der Einführung der sechs UC-Kernmodule werden flexible und agile Kommunikstionsprozesse angestrebt, welche Mitarbeiter und Entscheidungsträger unabhängig von geografischen, zeitlichen und organisatorischen Grenzen miteinander verbinden. UC-Systerne integrieren (traditionelle und neue) Kommunikationsmedien (Telefon, Fax, , Instant Messaging, VoIP, Video) und Endgeräte mit Präsenzinformationen und weiteren Kooperationsfunktionen (z.b. Kouferenz, Gruppenarbeit). Unternehmen sind dadurch in der Lage, die Produktivität ihrer Mitarbeiter und Teams zu steigern und deutlich die Kosten ihrer Infrastruktur zu senken. Unified Commuoications Technologien helfen dabei, die Aufwendungen für Trsinings, Bfuofläche, Wartung und Reisekosten einzusparen. Eheufalls ermöglicht es der Einsatz von Unified Commuoications Lösungen, Prozesse zu beschleunigen und schneller auf neue Anforderungen zu reagieren. V

6 Dieses Buch gibt grundlegende Anhaltspunkte, Infonnationen und Hinweise, welche Möglichkeiten die Konzeption Unified Communications - vor dem Hintergrund vergaogener, gegenwärtiger und zukünftiger Entwicklungen - den Unteroehmen zur Verfiigong stelt. Der Leser erhält eine gete Einführung in die interessaate Thematik der Telekommunikationsbraoche und seiner Vergaogenheit, Gegenwart und Zukonft. Bmtislava, im Oktober 2011 Helena Nizka VI

7 Vorwort Diese Arbeit entstand von 2008 bis 2011 neben meiner hauptberuflichen Tatigkeit im Management der Siemens AG und Siemens Enterprise Communications GmbH und verbindet meine praktischen Erfahrungen in diesen Unternebmen der Kommunikationsindoatrie mit der wissenschaftlichen Perspektive des PhD. - Studiums an der Comenius Universität. Über jedes Feedback dazu auf meine -Adresse würde ich mich freuen. Meinen Kollegen der Siemens Enterprise Communications wünsche ich alles Gute fiir die noch kommenden Veränderungsprozesse, die anregenden Diskussionen mit ihnen haben mir sehr geholfen. Bei meinen (Ex-)Kollegen Bernd Schur, Jfugen Tbeisen und Cbristian Pöttinger bedanke ich mich fiir die Unterstützung und die konstruktiven Rückmeldungen in den verschiedenen Entwurfsstadien der Arbeit. An der Comenius Universität gilt mein besonderer Dank meiner Betreuerin Frau Universitäts-Dozentin Dr.lng. Nizka. sowie den Opponenten und Gutachtern meiner Arbeit Herrn Professor Slahor und Professor Pekar sowie Professor Ba1bar von der Ökonomischen Universität Bratislava. Weiterhio bedanke ich mich herzlich bei meinen Eltern Astrid und Siegfiied, die die Grundlagen meiner Entwicklung gelegt haben. Vor allem aber bedanke ich mich bei meiner Frau Andrea fiir die beständige Unterstützung, Begleitung und Liebe in meinem Leben. München, im Oktober 2011 RalfLebmann vn

8 Abstrakt Dissertationsarbeit RalfLehmann Titel: Telekommunikation wird zu Unified Communications - Unternehmen durch auf Internet basierende hmovation Univerzita Komenskeho v Bratislave, Fakulta managementu Doktormutter: doc. Ing. Helena Nizka, PhD Veränderungsprozesse für Der Markt für Telekmmnunikationssysterne für Unternehmen ist, trotz aller technologischen Veränderuog von analoger Übertraguog bis zur digitalen Übertraguog über das Internet, über Jahrzehnte stabil uod von nur wenigen Unternehmeo als Anbieter geprägt. Erst die aktoelle Entwicklung der Integration der Sprachkonununikation in das übergreifenden internetbasierenden Kommunikationskonzept "Unified Conununication" führt zo grondlegenden Veränderungen des trsditiooellen GeachäftsmodeUs dieaer Branche. Damit zeichnen sich wesentlichen Veränderungen des Anbietermarktes ab, deren Darstellung uod Analyse das grondlegende Ziel dieser Arbeit ist. Treiber dieser disroptiven Veränderung sind die fortschreitende Entwicklung der Informations- und Konununikationstechnologie zum umfassenden Internet sowie die korrespondierende Wechselwirkong des Internets und unserer Gesellschaft mit den darsus eotstehenden Veränderungen der Geschäftsmodelle. Bereits fortgeschrittene Entwicklungsprozesse in der Musik, Foto- und Filmindustrie zeigen das Potential dieaer Veränderungswelle auf, die als fünfte,)ange WeUe" der technologiachen KoojunktorweUeo Schuropeters betrschtet wird. Der Transfer auf vergleichbare Branchen, wie die Buchindustrie, die Informationstechnologie und ebeo auch die Telekonununikationslösungen für Unteroehmen zeigt auch hier deutliches Veränderungspoteotial auf. Arotell!, das neben den technologischen Veränderungen auch die Veränderongeo der betroffeoeo GeachäftsmodeUe betrachtet. Im Ergebnis ergibt sich ein Beitrag zur hmovationsforschung mit der Darstellung der Veränderung durch die aktueueo technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungeo in Verbindung mit dem Internet uod mit einem Vorschlag zur Organisationseotwicklung betroffener Unternehmen. Schlagwörter: Unified Communications, GescbäftamodeU, Internet, hmovationsmanagement IX

9 Abstract Thesis: Dissertation RalfLehmann Title: Telecommunications Becomes Unified Communications - Change processes in Companies by Innovations Based on the Internet. Comenius University in Bratislava, Faculty ofmaoagement Supervisor: doc. Ing. Helena Nizka, PhD. The telecommonications systems market for corporate custorners has been exceptionally stable for decades despite the profound techoological chaoges in the form of transition from analog transmission to digital techoologies and controlled by few provider firms. It is only current developments in the integration ofvoice communication into the targer Internet-based communication concept of "Unified Communication" that has been driving material changes to the traditional business mode~ hence potentially significant makeover in the provider market the outline and analysis of which is the key aim of this paper. Among the dtivers of the disruptive trends have been the stcady advances in information and communication techoologies towards an ali-embracing Internet environment and the resulting interactions between the Internet and society along with follow-up chaoges to business models. The potential ofthis momentum for change that has been seen as the "lang wave" within the sense of waves of techoological leaps according to Schumpeter has been evideoced by advanced developments in branches such as the music, photographic and fiho industties. On transposing the developments to comparable branches such as the publishing industry, IT manufacturers and not least providers of telecomm.unications solutions for corporate customers, these imply significant potential for change as weil. On the example of a particular firm active in the telecornmunications sector, the needed changes are explored to corporate organisations in the wake of the changes to business models. In the process, specifically the importance of inoovation management is highlighted that accounts apart from the advances in technologies also far changes in the business models concemed. Tbc final contribution to innovation research inc1udes the outline of impacts of current trends in techoologies and in society with regard to the Internet and suggested evolutionary organisational models for the firms concerned. Keywords: Unified Communications, business model, Internet, innovation management x

10 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX I. Einleitung und Motivation... I 1.1 Management Summary (english)... I 1.2 Beschreibung der Arbeitsaufgabe Methoden und Literatur Telekommunikationsausrüstung für Unternehmen: Betrachtungen des Marktes Telekommunikation als Unternehmensfunktion Information und Kommunikation im Unternehmen Modelle der Kommunikation Definition des Untersuchungsbereich als Teil des TK-Marktes Entwicklung der Kommunikationssysteme Analogtechnik Digitalisierung Entwicklung des Internets Veränderungen durch Voice over Internet Protocol (VoIP) VoIP als disruptive Innovation Entwicklung des Marktes der Hersteller Aktuelle Entwicklung: "Unified Communications" (UC) Änderungen im Kommunikationsverhalten Herausforderungen der Unternehmen in der Kommunikation Definition und Elemente von Unified Communications Einordnung von UC im Marketingkonzept CRM Geschäftsvorteile durch Unified Communications Erfahrungen der Nutzer Erste Auswirkungen von UC auf den Telekommunikationsmarkt Betrachtung der Veränderungsprozesse Veränderungsprozesse im Geschäftsumfeld Grundlagen des Innovationsmanagements Technologieentwicklung und Konjunkturzyklen Treiber der Veränderungen Entwicklung der Datenverarbeitung und -übertragung Wechselwirkungen,,Neuer Medien" und gesellschaftlicher Entwicklung XI

11 3.2.3 Geschäftsmodelle im Internet OpenSource als Geschäftsmodell des Internets Auswirkungen der Veränderungsprozesse differeoziert nach Branchen Überblick und Systematik der Differeozierung Digitale Musik: Voo der Schallplatte zum On1iue-Slreaming Digitales Bild: Vom analogen Bild zur Online-Gallerie Digitaler Film: voo VHS zu YouTube, E.Book: voo Gutenberg zu Google Branchen der Informationsteclmologie Allgemeine Branchen Marktsnbieter im Kommunikatioosmarkt für Unterneinnen Zusammenfassung und Ausblick Literaturverzeichnis undan1agen Literatur- und Quellenverzeichnis Anlage I: Online-Befragung einer Pilotgruppe von Unified Communications Nutzern im Vertrieb im August Anlage 2: Top 50 Websites in Deutschland Anlage 3: Absatz Tonträger von 1973 bis XII

12 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Faktoren im betrieblichen Transformationsprozess... 7 Abbildung 2: Betriebliche Produktionsfaktoren Abbildung 3: Rollen der Information im Unternehmen... 8 Abbildung 4: Konununikation Mensch zu Mensch Abbildung 5: Konununikationsformen in Unternehmen... 9 Abbildung 6: Konununikationsmodell über digitalen Überttagungskana! Abbildung 7: Konununikationskanal mit Vermittiungsschicht Abbildung 8: Untersochungsbereich im Telekonununikationsmarkt....l2 Abbildung 9: Leitungsvermittlung analoger Signale Abbildung 10: Kodierong, Übertragung und Dekodierong Abbildung 11: TCPIIP Schichtenmodell Abbildung 12: Mobile Datenübertragungsraten in der Entwicklung, Massstab logarithmisch Abbildung 13: Workllowsysteme in globalen Unternehmen Abbildung 14: Schichten der ICT Architektor Abbildung 15: Schichten der IT Architektor aufgelöst in IT-Subsysteme Abbildung 16: Enterprise Application Integration auf Basis von Webservices Abbildung 17: Komplexe Konununikationsumgebung Abbildung 18: SEN Definition für Unified Conununications Abbildung 19: UC Modell von BerlecoD Abbildung 20: Die CRM-Bereiche Abbildung 21: Bausteine einer E-CRM-Lösung ergänzt um UC Abbildung 22: Bausteine einer E-CRM-Lösung im holistischen Marketing Abbildung 23: Hersteller im UC - Umfeld Abbildung 24: Status von UC in deutschen Unternehmen Abbildung 25: Verfiigbare UC Funktionen in Unternehmen, die schon VoIP nutzen Abbildung 26: Genutzte UC Funktionen und wertvollstes UC Feature Abbildung 27: Genutzte UC Funktionen einer Pilotgruppe im Vertrieb Abbildung 28: Neue Wettbewerber im UC-Markt Abbildung 29: Abgrenzung des hmovationsmanagements Abbildung 30: Bezugssystem der individuellen Neuheit der hmovation Abbildung 31: Abbildung 29: Dichtefunktion der Norma1verteilung Abbildung 32: Kategorien der Adaption von Innovation bei Anwendern XIII

13 Abbildung 33: Aggregierte Normalverteilungsfunktion Abbildung 34: Moore's erossing the Chasm Abbildung 35: Hypecycle gemäß Gartner Abbildung 36: Beziehung von Technologie zom GeschäftsmodelL Abbildung 37: Business Model Definition nach Osterwalder...49 Abbildung 38: Wertschöpfungskette differenziert nach Volumensgeschäft und LösungsgeschäfL Abbildung 39: Komplexität versus Volumengeschäft in der Compotertechnik Abbildung 40: Innovationszyklus im Core-Context Konzept Abbildung 41: Disruptive Innovation Theory Abbildung 42: Produktlebenszyklus Abbildung 43: Phasenmodell gemäß Schumpeter Abbildung 44: Kondratieff-, Juglar- und Kitchin-Zyklen gem. Schnmpeter...57 Abbildung 45: Überlagerte Zyklen, Quelle: Eigene Darstellung Abbildung 46: Die langen Konjunkturwellen und die zugehörigen Basisinnovationen Abbildung 47: Entwicklung des BIP Deotschlands in Mi!. Euro, auf Basis der Marktwerte Abbildung 48: Veriinderungen des BIP Deutschlands auf Basis der Marktwerte Abbildung 49: Veriinderungen m Vergleich zur 5. KondratieffWelle Abbildung 50: Reales Weltwirtschaftswachstom, jährlich und 5-jähriger Durehschnitt, Abbildung 51: Funktionaler Aufbau eines Rechners im Netz Abbildung 52: Anzahl Transistoren pro CPU und Logarithmus zur Basis Abbildung 53: Entwicklung der Transistoranzahl pro CPU (linear und Log2) über 50 Jahre Abbildung 54: Entwicklung der Rechen1eisutung von Intel CPUs (linear und Log2), Abbildung 55: Entwicklung der Kosten pro Rechen1eistungseinheit, linear und Log Abbildung 56: Entwicklung der DRAM Kapazität in Bit, linear und Log Abbildung 57: Entwicklung der DRAM Preise pro MBit, linear und Log Abbildung 58: Aufzeichnungsdichte Magnetplattenspeicher in Mbit/ern', linear und Log2. 69 Abbildung 59: Preisentwicklung bei Magnetplattenspeicher, linear und Log Abbildung 60: Übertragungskapazität über Transatlantikkabel, linear und Log Abbildung 61: Kosten in $ pro KBit der Transatlantischen Übertragung, linear und Log Abbildung 62: Internet der Zukunft mit bestimmenden Faktoren Abbildung 63: Cornputer- und Internetnutzung in dentschen Haushalten Abbildung 64: Internetnutzung in verschiedenenaitersgruppen Abbildung 65: Internetnutzung in verschiedenen Bildungsstufen XIV

14 Abbildung 66: Intemetaktivitäten für private Zwecke in Abbildung 67: Intemetnutzung für private Zwecke nach Altersklassen Abbildung 68: Struktur des Web Abbildung 69: Traditionelle Web-Darstellung und AJAX für interaktive Webanwendungen, Abbildung 70: Kategorien von Webseiten, traditionell und Web Abbildung 71: Teilnalnue an sozialen Netzwerken nach Altersgruppe Abbildung 72: Typen der Marktstruktur Abbildung 73: Preisbildung in Monopol und vollkommenem Wet!bewerb Abbildung 74: Profitmaximierung bei.. Artificially Scarce Goods Abbildung 75: Augebots- und Nachfragekurve für Netzwerkgüter Abbildung 76: Google Geschäftsmodell über eigene Webseiten Abbildung 77: Googles Geschäftsmodell über Partnerwebseiten Abbildung 78: Marktanteil von Server Betriebssystemen weltweit Abbildung 79: Marktanteil der Webserver, weltweit Abbildung 80: Marktanteil von pe Betriebssystemen weltweit Abbildung 81: Geplanter Ersatz für vorhandene Officelösung Abbildung 82: Marktanteil Browser weltweit - berufliche und persönliche Nutzung Abbildung 83: Maslows Bedürfuispyramide Abbildung 84: Übersicht der digitalisierbaren Güter Abbildung 85: Veränderungen durch Digitalisierung Abbildung 86: Wertschöpfungskette der Musikindustrie Abbildung 87: Absatz an Tonträgem über die letzten 25 Jahre Abbildung 88: Umsatzverteilung der Wamer Music in 2007 und Abbildung 89: Weltweiter Umsatz der Musikindustrie und AbsatzlStück Abbildung 90: Geschäftsmodell in der Photoindustrie Abbildung 91: Auslieferung analoger/digitaler Kameras in Tausend Stück Abbildung 92: Verkaufvon Filmen in Deutschland in Mio. Stück Abbildung 93: Photoproduktion in Deutschland in Mio Stück Abbildung 94: Kinobesuche in Deutschland Abbildung 95: Umsatz nach Kaufmedium in Deutschland Abbildung 96: Filmvorfiihrungen, -verkäufe und -leihvorgänge in Deutschland Abbildung 97: Wertschöpfungskette der Buchindustrie Abbildung 98: "Physikalisch" und im digitalen "Kindle"-Format lieferbare Bücher Abbildung 99: Buchpreise und E-Bookpreise (in ) mit Umsatzverteilung Abbildung 100: Wertschöpfungskette des IKT-Sektors xv

15 Abbildung 101: weltweite PC Auslieferung in Millionen Stück/Jahr Abbildung 102: PC Wertschöpfungskette 1990 und Abbildung 103: Umsatzentwicklung von Apple mit Aufteilung in Kategorien Abbildung 104: Konvergenz der Endgeräte Abbildung 105: Ge.prächsvolumen Fe.tnetz und Mobilfunk in Deotsch1and Abbildung 106: Umsatzanteile von Serverrechnern in Abbildung 107: Wertschöpfungskette SaaS Abbildung 108: Verteilung der Wert.chöpfung im deotschen BIP Abbildung 109: Um.ätze in deo Branchen des deotschen Einzelhsndels Abbildung 110: Informations- und Kaufverhslten der Textilkäufer (mit Internetan.chlu ~ Abbildung 111: Wert.chöpfung.kette ebay Abbildung 112: Entwicklung der Amazon Umsätze Abbildung 113: Wert.chöpfungskette einer Pau.chalrei.e Abbildung 114: Buchung und lnfonnation über das Internet in Deutschland Abbildung 115: Be.chäftigte im deotschen Bankgewerbe Abbildung 116: Werbeeinnahmen in Deut.chland 2008 und Abbildung 117: Zeitlicher Wertetlu im TK-Geschätlsmodell Abbildung 118: Wert.chöpfungskette TK Direktvertrieb Abbildung 119: Wert.chöpfungskette über Systemhaus/Serviceprovider Abbildung 120: SEN Auf.tellung Abbildung 121: Vorschlag zur Entflechtung der SEN Organi.ation Abbildung 122: Entflechtung der Geschäft.modelle durch Trennung Produkt- und Service XVI

16 Tabellenverzeichnis Tabelle I: PAIN POINTS von Unternehmen Tabelle 2: Die drei Grundmuster der Geschäftsmodelle Tabelle 3: Die KondratiefI-Zyklen bei Schumpeter, Quelle: Nach (Schumpeter, 1939)...59 Tabelle 4: Entwicklung der Intel Mikroprozessoren Tabelle 5: Entwicklung der DRAM Speicherkapazität Tabelle 6: Entwicklung der DRAM Preise Tabelle 7: Aufzeichnungsdichte bei Magnetplattenspeicher, Quelle: Gerecke (2008, S. 7).69 Tabelle 8: Preisentwicklung Magnetplattenspeicher, Quelle (Gerecke, 2008, S. 7) Tabelle 9: Übertragungsraten über verschiedene Schnittstellen und Entfernungen Tabelle 10: Telegraphy und Telefonieübertragung über transatlantische Entfernung Tabelle 11: Glasfaserüberttagung über transatlantische Entfemung Tabelle 12: Kosten der transatlantischen Übertragung in Dollar pro KBit Tabelle 13: Computer- und Internetnutzuog in deutschen Haushalten Tabelle 14: Nichtnutzer des Internets in Deutschland Tabelle 15: Internetaktivitäten fiirprivate Zwecke, QI2008 nachaitersgroppen Tabelle 16: Differenzierong der Top 50 Webseiten Deutschlands Tabelle 17: Klassifizierung der Güter Tabelle 18: Wichtige Lizenzen mit wesentlichen Bedingungen Tabelle 19: Marktsnteile PC, Stückzahlen 1996,2001 und Tabelle 20: Entwicklung von Umsatz und Mitarbeiteranzahl der SEN Tabelle 21: Absatz TonträgernachAtt xvn

17 Abkürzungsverzeichnis AJAX.... Asynchronous Javascript and XML - Internet Protokol154 ARPA.... Advanced Research Projects Agency - Amerikanische Behörde AT&T....American Telephon & Telegraph - Amerikanisches Telekonnnunikationsunternehmen B2B... Business to Business - Marketingbegriff B2C... Business to Consumer - Marketingbegriff BSD... Berkeley Software Distribution - Open Souree Lizenztyp BWL... Betriebswirtschaftslehre CD... Compact Disc CDDL... COmmon Development and Distribution License - Open Source Lizenztyp CEBP... Commumcations Enabled Business Processes - Begriff der Informationstechnologie cpu... Central Processing Unit - Zentralprozessor CRM... Customer Relationship Management DD&.... Deutsche Demokratische Republik DrY... Do IT Yourself - Branchenbezeichnung DNA.... Desoxyribonuclein Scid - Träger der genetischen Informationen DRAM... Dynamic Random Aceess Memory - Typ von Speicherbauateinen DV... DatenverarlJeitung DVD....Digital Versatile Disc - Standard für Datenspeichenmg auflaserdisk EAI... Enterprise Application Integration - Standard der Informationstechnologie ECC... E-Connnerc.,.Cenler Handel- deutsche Vereinigung der Vermarkter hn Internet EMEA... Europe. Middle East andafrica - Geschäftsregion EPL... Eclipse Public License - Open Souree Lizenztyp ERG... Existence, Relatedness and Growth - Psychologische Theorie ERP... Enterprise Ressource Planning EUR.... Euro FMC... Fixed Mobile Convergence - Verschmelzung von Mobilfunk und Festnetztelefonie FSF... Free Software Foundation - Open Source Software Gremium FTP... File Transfer Protocol- Internet Protokoll GDP... Gross Domestic Product - amerikanischer Begriff der Volkswirtschaftslehre, entsprechend... dem deutschen Bruttoinlandsprodukt GEZ. Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik... Dentschland GPL..... GNU General Public License - Open Souree Lizenztyp GPS....Global Positioning System - Satellitengesru1ztes Navigationssystem GPT... GEC-Plessey Telecommunications - historisches englisches... Telekommunikationsuntemehmen GSM... Global Systern for Mobile communications - Mobilfunktstandard HD... Hard Disk - Festplatte HiFi... High Fidelity - Qualitätsstandard für Audio XIX

18 HTI'P... Hypertext Transfer Protocol- Internet Protokoll let... Information and Communication Technology mc... Intem.ational Electrotechnical Commission - Normierungsgremium. der Elektronik: IETF... Internet Engineering Task Force - Internet Gremium IM... Instant Messaging - Internet Protokoll!P... Internet Protocol- Internet Protokoll ISDN... lntegrated Services Digital Network - Standard der Telekommunikatioo IT... Informations Technology - Inform.ationstechnologie ITK... Infonnationstechnologie und Telekooununikatioo KEP... Kurier-, Express- und Paketdienstleister - Branchenbezeichnung khz... Kilohertz - Einheit der Frequenz LAMP... Linux Apache MySQL PHP - Internet Server Software auf Open Souree Basis LAN... Loca1 Area Network - Standard der Informationstechnologie LP... Langspielplatte LTE... Long Tenn Evolutioo - Zukünftiger Mobilfunkstandard Mac... Macintosh - Computennarke vonappie MP3... Standard für Audi<>-Koropessioo MPL... Mozilla Public License Dm... Nano Meter - Längeneinheit von IlMilliarde Meter NWG... Network Working Group - historisches Internet Gremium OS... Operating System - Betriebssystem eines Computers P2P... Peer-To-Peer - Architektur verteilter Anwendungen PBX... Private Branch Exchaoge - Telekommunikatioosanlage für Unternehmen PC... Personal Computer PC! Periphal Cornponen! Interconnect - Bus System im PC PCIe... Periphal Component Interconnect Express - Weiterentwicklung von PCI RAM... Random Access Memory - Arbeitspeicher RFC... Request For Comments - Technische/organisatorische Dokumente zum Internet ROPO... Research Online Purchase omine - Marketinghezeichnung S2M... Leitungsstandard der Telekooununikation ssas... Software as a Service - Architekturkonzept im Internet SCM... Supply Chain Management SEN... Siemens Enterprise Communications - Deutsches Telelrommunikationsunternehmen SOA.... Service OrientedArchitecture - Standard der Informationstechnologie SOAP... Simple Object Acess Protocol- Standard der Informationstechnologie SONET... Synchronous Optica1 Network - Leitungsstandard in der Telekommunikatioo SQL... Struetuted Query Language - Standard für Datenbaokabfragen T &N... Telekommunikations und Normalzeit - historisches Telekommunikationsunternehmen in... Deutschland xx

19 TCP... Transmission Control Protocol- Internet Protokoll TDM... Tim.e Division Multiplex - Verfahren in der Telekommunikation zur Mehrfachnutzung von... Leitungen TK... Telekommunikation TV... Television - Fernsehen ue... Unified Communications UDP... User Datagram Protocol - Internet Protokoll UMTS... Universal Mobile Telecommunications System - Mobilfunkstandard USB.... Universai Seriel Bus - Datenübertragungsstaodanl PC zur Peripherie Y Nonn für serielle Datenüber!raguog VAR... Value Added Reseller - Marketingbegriff VHS... Video Home System - Video Standard zur Au1Dahme aufmagoetbaod VoIP... Voice over Internet Protokoll- Internet Protokoll WAN... Wide Area Network - Staodanl der Informationstechnologie x86... Reihe von abwärtskompatlölen Intel-Prozessoren, deren Bezeichnung mit "86" endet XML... extensible Markop Laoguage - Internet Staodanl z.b... zum Beispiel XXI

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Raimund Birri Human Capital Management Ein praxiserprobter Ansatz für ein strategisches Talent Management 2., überarbeitete Auflage Raimund Birri Zürich, Schweiz ISBN 978-3-8349-4574-7

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt

Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Mehr Erfolg durch Markt-Wirkungsmodelle Bibliografische

Mehr

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel Claim-Management Dipl.-Ing. Dr. rer. pol. habil. Rolf F. Toffel Universitätsprofessor der Baubetriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Braunschweig

Mehr

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Günter Umbach Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren

Mehr

Konsumentenverhalten im Internet

Konsumentenverhalten im Internet Klaus-Peter Wiedmann/Holger Buxel/ Tobias Frenzel/Gianfranco Walsh (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

Harry Wessling. Network Relationship Management

Harry Wessling. Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zum Erfolg Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz

Mehr

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing Diplomarbeit Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen Bachelor + Master Publishing Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts: Ein Leitfaden

Mehr

Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung mit spezieller Betrachtung von Google+

Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung mit spezieller Betrachtung von Google+ Wirtschaft Lukas Peherstorfer Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung mit spezieller Betrachtung von Google+ Bachelorarbeit Peherstorfer, Lukas: Einfluss von Social Media auf die Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Talentmanagement mit System

Talentmanagement mit System Talentmanagement mit System Peter Wollsching-Strobel Birgit Prinz Herausgeber Talentmanagement mit System Von Top-Performern lernen Leistungsträger im Unternehmen wirksam unterstützen Der PWS-Ansatz Herausgeber

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Handbuch Kundenmanagement

Handbuch Kundenmanagement Handbuch Kundenmanagement Armin Töpfer (Herausgeber) Handbuch Kundenmanagement Anforderungen, Prozesse, Zufriedenheit, Bindung und Wert von Kunden Dritte, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken.

X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken. X. systems.press X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken. Rafael Kobylinski MacOSXTiger Netzwerkgrundlagen,

Mehr

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de Frederik Dahlke Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology The enterprise 2.0 concept applied to lean software development Diplom.de

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen Können KMU erfolgreich ein SCM aufbauen? Diplomica Verlag Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen

Mehr

Mobile Technologien in der Assekuranz: Wie sie effektiv genutzt und im Rahmen einer Mobile- Strategie umgesetzt werden können.

Mobile Technologien in der Assekuranz: Wie sie effektiv genutzt und im Rahmen einer Mobile- Strategie umgesetzt werden können. Studienabschlussarbeit / Bachelor Thesis Marcel Altendeitering Manuskript Mobile Technologien in der Assekuranz: Wie sie effektiv genutzt und im Rahmen einer Mobile- Strategie umgesetzt werden können.

Mehr

Anne-Katrin Meckel. Strategisches Management bei gesetzlichen Krankenkassen

Anne-Katrin Meckel. Strategisches Management bei gesetzlichen Krankenkassen Anne-Katrin Meckel Strategisches Management bei gesetzlichen Krankenkassen GABLER RESEARCH Anne-Katrin Meckel Strategisches Management bei gesetzlichen Krankenkassen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr.

Mehr

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen Diplomica Verlag Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen

Mehr

Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. (Hrsg.) Dialogmarketing Perspektiven 2010/2011

Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. (Hrsg.) Dialogmarketing Perspektiven 2010/2011 Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. (Hrsg.) Dialogmarketing Perspektiven 2010/2011 GABLER RESEARCH Deutscher Dialogmarketing Verband e.v. (Hrsg.) Dialogmarketing Perspektiven 2010/2011 Tagungsband 5.

Mehr

Sören Dressler. Shared Services, Business Process Outsourcing und Offshoring

Sören Dressler. Shared Services, Business Process Outsourcing und Offshoring Sören Dressler Shared Services, Business Process Outsourcing und Offshoring Sören Dressler Shared Services, Business Process Outsourcing und Offshoring Die moderne Ausgestaltung des Back Office Wege zu

Mehr

Internationale Trends in der Markenkommunikation

Internationale Trends in der Markenkommunikation Internationale Trends in der Markenkommunikation Anabel Ternès Ian Towers (Hrsg.) Internationale Trends in der Markenkommunikation Was Globalisierung, neue Medien und Nachhaltigkeit erfordern Herausgeber

Mehr

Strategisches Innovationsmanagement

Strategisches Innovationsmanagement Damian Salamonik Strategisches Innovationsmanagement Bedeutung und Einordnung der Erfolgsfaktoren Diplomica Verlag Damian Salamonik Strategisches Innovationsmanagement: Bedeutung und Einordnung der Erfolgsfaktoren

Mehr

Rainer Lenhard Erfolgsfaktoren von Mergers & Acquisitions in der europäischen Telekommunikationsindustrie

Rainer Lenhard Erfolgsfaktoren von Mergers & Acquisitions in der europäischen Telekommunikationsindustrie Rainer Lenhard Erfolgsfaktoren von Mergers & Acquisitions in der europäischen Telekommunikationsindustrie GABLER EDITION WISSENSCHAFT Rainer Lenhard Erfolgsfaktoren von Mergers & Acquisitions in der europäischen

Mehr

BWL im Bachelor-Studiengang

BWL im Bachelor-Studiengang BWL im Bachelor-Studiengang Reihenherausgeber: Hermann Jahnke, Universität Bielefeld Fred G. Becker, Universität Bielefeld Fred G. Becker Herausgeber Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Mit 48 Abbildungen

Mehr

Requirement Management Systeme

Requirement Management Systeme Özgür Hazar Requirement Management Systeme Suche und Bewertung geeigneter Tools in der Software-Entwicklung Diplomica Verlag Özgür Hazar Requirement Management Systeme: Suche und Bewertung geeigneter Tools

Mehr

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer. MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.com/series/852 Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v.

Mehr

Marc Witte. Open Innovation. als Erfolgsfaktor für KMU. Theoretische Analyse und praktische Untersuchung. Diplomica Verlag

Marc Witte. Open Innovation. als Erfolgsfaktor für KMU. Theoretische Analyse und praktische Untersuchung. Diplomica Verlag Marc Witte Open Innovation als Erfolgsfaktor für KMU Theoretische Analyse und praktische Untersuchung Diplomica Verlag Marc Witte Open Innovation als Erfolgsfaktor für KMU: Theoretische Analyse und praktische

Mehr

Soziale Netzwerke im Internet

Soziale Netzwerke im Internet 3 Christoph Mörl / Mathias Groß Soziale Netzwerke im Internet Analyse der Monetarisierungsmöglichkeiten und Entwicklung eines integrierten Geschäftsmodells C. Mörl/M. Groß: Soziale Netzwerke im Internet

Mehr

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Diplom.de Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes

Mehr

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Martin Kobrin Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Grundlagen, Implementierungskonzept und Einsatzbeispiele Diplomica Verlag Martin Kobrin Corporate Performance

Mehr

Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Versicherungsvermittler

Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Versicherungsvermittler Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Versicherungsvermittler Marion Zwick Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Versicherungsvermittler Rechtsgrundlagen, Anbieter, Leistungsvergleich Marion

Mehr

POCKET POWER. Change Management. 4. Auflage

POCKET POWER. Change Management. 4. Auflage POCKET POWER Change Management 4. Auflage Der Herausgeber Prof.Dr.-Ing. GerdF.Kamiske, ehemalsleiter der Qualitätssicherung im Volkswagenwerk Wolfsburg und Universitätsprofessor für Qualitätswissenschaft

Mehr

Egger Kreditmanagement im Unternehmen

Egger Kreditmanagement im Unternehmen Egger Kreditmanagement im Unternehmen Praxis der Unternehmens führung Uwe-Peter Egger Kreditmanagement im Unternehmen Kriterien für die Wahl der Bank Kreditbeschaffung durch das Unternehmen Anforderungen

Mehr

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten: Eine praxisnahe Analyse

Mehr

Open Source in der Unternehmenspraxis

Open Source in der Unternehmenspraxis Open Source in der Unternehmenspraxis Walter Klausberger 25.09.2014 AWS 1 Open Source Definition Software wird als quelloffen (= open source) bezeichnet, wenn ihre Lizenzbedingungen einer der von der Open

Mehr

Open Source Enterprice-Ressource-Planning (ERP) Software

Open Source Enterprice-Ressource-Planning (ERP) Software Frederic MacFarlane Open Source Enterprice-Ressource-Planning (ERP) Software Evaluation, Installation und Test Eine Machbarkeitsstudie Diplomica Verlag Frederic MacFarlane Open Source Enterprice-Ressource-Planning

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. Weitere Bände in dieser Reihe http://www.springer.com/series/13088

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. Weitere Bände in dieser Reihe http://www.springer.com/series/13088 essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Business Intelligence für Prozesscontrolling

Business Intelligence für Prozesscontrolling Business Intelligence für Prozesscontrolling Peter Singer Business Intelligence für Prozesscontrolling Konzeption eines Business-Intelligence-Systems für subjektorientierte Geschäftsprozesse unter Beachtung

Mehr

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Optimierungsansätze der Financial Supply Chain Diplomica Verlag Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements: Optimierungsansätze

Mehr

Research Report Kritische Darstellung der theoretischen Grundlagen zum Bildungscontrolling bei verhaltensorientierten Personalentwicklungsmaßnahmen

Research Report Kritische Darstellung der theoretischen Grundlagen zum Bildungscontrolling bei verhaltensorientierten Personalentwicklungsmaßnahmen econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics Pfeil,

Mehr

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc QSC AG - Managed Services München, Business Partnering Convention 2011 Agenda Standortvernetzung war gestern

Mehr

Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+

Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+ Diplomica Verlag Sven Geitner Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+ Theoretische Analyse und praktische Anwendungsbeispiele für Unternehmen Reihe Best Ager Band 14 Geitner, Sven: Mitarbeitermotivation

Mehr

Modernes Talent-Management

Modernes Talent-Management Martina Kahl Modernes Talent-Management Wegweiser zum Aufbau eines Talent-Management-Systems Diplomica Verlag Martina Kahl Modernes Talent-Management: Wegweiser zum Aufbau eines Talent-Management- Systems

Mehr

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA.

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA. Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA Diplomica Verlag Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler

Mehr

Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings

Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings Jan Bast Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings Bachelorarbeit BACHELOR + MASTER Publishing Bast, Jan: Lifestyle & Trends als Erfolgsfaktoren des Event-Marketings, Hamburg, Bachelor

Mehr

Führungskräftetraining

Führungskräftetraining Alessandra Palmieri Führungskräftetraining als Instrument der modernen Personalentwicklung Diplomica Verlag Alessandra Palmieri Führungskräftetraining als Instrument der modernen Personalentwicklung ISBN:

Mehr

Mobile Marketingkampagnen

Mobile Marketingkampagnen Christian Sottek Mobile Marketingkampagnen Einsatz und Erfolgsfaktoren der mobilen Kundenakquise Diplomica Verlag Christian Sottek Mobile Marketingkampagnen - Einsatz und Erfolgsfaktoren der mobilen Kundenakquise

Mehr

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Diplomica Verlag Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement ISBN: 978-3-8428-0997-0

Mehr

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Roland Böttcher IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen 3., aktualisierte Auflage Heise Prof. Dr. Roland Böttcher roland.boettcher@hs-bochum.de

Mehr

Nicolai Josuttis. SOA in der Praxis. System-Design für verteilte Geschäftsprozesse

Nicolai Josuttis. SOA in der Praxis. System-Design für verteilte Geschäftsprozesse Nicolai Josuttis SOA in der Praxis System-Design für verteilte Geschäftsprozesse Nicolai Josuttis Website zum Buch http://www.soa-in-der-praxis.de Die englische Ausgabe erschien unter dem Titel»SOA in

Mehr

Dirk Buchta/Marcus Eul/Helmut Schulte-Croonenberg. Strategisches IT-Management

Dirk Buchta/Marcus Eul/Helmut Schulte-Croonenberg. Strategisches IT-Management Dirk Buchta/Marcus Eul/Helmut Schulte-Croonenberg Strategisches IT-Management Dirk Buchta Marcus Eul Helmut Schulte-Croonenberg Strategisches IT-Management Wert steigern, Leistung steuern, Kosten senken

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Stefan Holland-Letz Controlling im Mittelstand Entwicklung eines Controllingkonzeptes für den Mittelstand, Diskussion der Umsetzung mit betriebswirtschaftlicher Software und Vergleich mit einer empirischen

Mehr

Wissensmanagement in der humanitären Logistik

Wissensmanagement in der humanitären Logistik Erik Lewerenz Wissensmanagement in der humanitären Logistik Diplomica Verlag Erik Lewerenz Wissensmanagement in der humanitären Logistik ISBN: 978-3-8428-0760-0 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg,

Mehr

Christoph Merte Marktstrategien im Mobile Banking Smartphones als neuer Absatzkanal der Finanzindustrie

Christoph Merte Marktstrategien im Mobile Banking Smartphones als neuer Absatzkanal der Finanzindustrie Christoph Merte Marktstrategien im Mobile Banking Smartphones als neuer Absatzkanal der Finanzindustrie ISBN: 978-3-8428-0793-8 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg, 2011 Dieses Werk ist urheberrechtlich

Mehr

TomR.Koch. Lean Six Sigma. Die Automobilindustrie im Wandel. Diplomica Verlag

TomR.Koch. Lean Six Sigma. Die Automobilindustrie im Wandel. Diplomica Verlag TomR.Koch Lean Six Sigma Die Automobilindustrie im Wandel Diplomica Verlag Tom R. Koch Lean Six Sigma: Die Automobilindustrie im Wandel ISBN: 978-3-8428-3118-6 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg,

Mehr

Unternehmen im Wandel des Outsourcing

Unternehmen im Wandel des Outsourcing Wirtschaft Denis Löffler Unternehmen im Wandel des Outsourcing Unter Berücksichtigung der Veränderung von Wertschöpfungsstrukturen Diplomarbeit Denis Löffler Unternehmen im Wandel des Outsourcing Unter

Mehr

Bachelorarbeit. Wandel des Outbound zum Inbound Marketing

Bachelorarbeit. Wandel des Outbound zum Inbound Marketing Bachelorarbeit Daniela Schultz Wandel des Outbound zum Inbound Marketing Content Marketing als Erfolgs- und Zukunftsfaktor hinsichtlich Markenführung und Unternehmenskommunikation Bachelor + Master Publishing

Mehr

Wenn Kinder anders fühlen Identität im anderen Geschlecht

Wenn Kinder anders fühlen Identität im anderen Geschlecht Stephanie Brill Rachel Pepper Wenn Kinder anders fühlen Identität im anderen Geschlecht Ein Ratgeber für Eltern Aus dem Englischen übersetzt von Friedrich W. Kron und Raimund J. Fender Ernst Reinhardt

Mehr

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Kennzahlenreporting mit Hilfe des SAP Business Information Warehouse Diplomica Verlag Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen:

Mehr

Markt- und Unternehmensentwicklung / Markets and Organisations

Markt- und Unternehmensentwicklung / Markets and Organisations Markt- und Unternehmensentwicklung / Markets and Organisations Herausgegeben von A. Picot, München, Deutschland R. Reichwald, Leipzig, Deutschland E. Franck, Zürich, Schweiz K. M. Möslein, Erlangen-Nürnberg,

Mehr

Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung

Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung Sonja Schneider Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung Aktive Personalsuche mit Facebook, Xing & Co.? Diplomica Verlag Sonja Schneider Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung:

Mehr

Viviane Scherenberg, Wolfgang Greiner: Präventive Bonusprogramme - Auf dem Weg zur Überwindung des Präventionsdilemmas, Verlag Hans Huber, Bern 2008

Viviane Scherenberg, Wolfgang Greiner: Präventive Bonusprogramme - Auf dem Weg zur Überwindung des Präventionsdilemmas, Verlag Hans Huber, Bern 2008 Scherenberg / Greiner Präventive Bonusprogramme Verlag Hans Huber Programmbereich Gesundheit Wissenschaftlicher Beirat: Felix Gutzwiller, Zürich Manfred Haubrock, Osnabrück Klaus Hurrelmann, Bielefeld

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU Inhaltsverzeichnis 3 4 Inhaltsverzeichnis A. Hiller / M. Schneider / A. C. Wagner: Social Collaboration Workplace Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben

Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben Oliver Holtmann Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben Customer-Value-Controlling als Herausforderung zur Steuerung des Kundenwerts Diplomica Verlag Oliver Holtmann Produkte kommen und gehen, Kunden

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Change Management in der öffentlichen Verwaltung

Change Management in der öffentlichen Verwaltung Christian Wörpel Change Management in der öffentlichen Verwaltung Die Verwaltungsbeschäftigten im Fokus von IT-Veränderungsprozessen Diplomica Verlag Christian Wörpel Change Management in der öffentlichen

Mehr

Service Level Agreements in der Kontraktlogistik

Service Level Agreements in der Kontraktlogistik Simone Rechel Service Level Agreements in der Kontraktlogistik Steigerung der Servicequalität und Verbesserung der Wirtschaftlichkeit in der Logistik OPTIMUS Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Mehr

Frank Keuper / Fritz Neumann (Hrsg.) Corporate Governance, Risk Management und Compliance

Frank Keuper / Fritz Neumann (Hrsg.) Corporate Governance, Risk Management und Compliance Frank Keuper / Fritz Neumann (Hrsg.) Corporate Governance, Risk Management und Compliance Frank Keuper Fritz Neumann (Hrsg.) Corporate Governance, Risk Management und Compliance Innovative Konzepte und

Mehr

Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie

Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie Teubner Studienbucher Chemie Thomas Laue, Andreas Plagens Namenund Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie Teubner Studienbucher Chemie Herausgegeben von Prof. Dr. rer. nat. Christoph Elschenbroich,

Mehr

Internetbasierte Gästebefragung

Internetbasierte Gästebefragung Fabienne Trattner Internetbasierte Gästebefragung Neue Chancen in der Hotellerie Nachhaltige Steigerung der Gästezufriedenheit mit Hilfe des World Wide Web Diplomica Verlag Fabienne Trattner Internetbasierte

Mehr

Irmtraud Schmitt. change@office

Irmtraud Schmitt. change@office Irmtraud Schmitt change@office Irmtraud Schmitt change@office Virtuelle Chefentlastung - die neue Form des Management Supports GABLER Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Rüdiger Schwarze. CFD-Modellierung. Grundlagen und Anwendungen bei Strömungsprozessen

Rüdiger Schwarze. CFD-Modellierung. Grundlagen und Anwendungen bei Strömungsprozessen CFD-Modellierung Rüdiger Schwarze CFD-Modellierung Grundlagen und Anwendungen bei Strömungsprozessen Rüdiger Schwarze Technische Universität Bergakademie Freiberg Freiberg Deutschland Zusätzliches Material

Mehr

Continuous Delivery. Der pragmatische Einstieg. von Eberhard Wolff. 1. Auflage. dpunkt.verlag 2014

Continuous Delivery. Der pragmatische Einstieg. von Eberhard Wolff. 1. Auflage. dpunkt.verlag 2014 Continuous Delivery Der pragmatische Einstieg von Eberhard Wolff 1. Auflage dpunkt.verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86490 208 6 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Detlef Effert/Markus Wunder (Hrsg.) Dialog-Center-Lösungen für Banken

Detlef Effert/Markus Wunder (Hrsg.) Dialog-Center-Lösungen für Banken Detlef Effert/Markus Wunder (Hrsg.) Dialog-Center-Lösungen für Banken Detlef Effert/Markus Wunder (Hrsg.) Dialog-Center-Lösungen für Banken Strategien und Praxis Bibliografische Information Der Deutschen

Mehr

Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen

Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen Valentin Grimm Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen Chancen und Risiken der Kombination von indirektem und direktem Vertrieb Diplomica Verlag Valentin Grimm Etablierung

Mehr

Dominik Schadow. Java-Web-Security. Sichere Webanwendungen mit Java entwickeln

Dominik Schadow. Java-Web-Security. Sichere Webanwendungen mit Java entwickeln Dominik Schadow Java-Web-Security Sichere Webanwendungen mit Java entwickeln Dominik Schadow info@dominikschadow.de Lektorat: René Schönfeldt Copy-Editing: Friederike Daenecke, Zülpich Satz: Da-TeX, Leipzig

Mehr

Einführung in die theoretische Philosophie

Einführung in die theoretische Philosophie Johannes Hübner Einführung in die theoretische Philosophie Verlag J.B. Metzler Stuttgart Weimar Der Autor Johannes Hübner ist Professor für theoretische Philosophie an der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg.

Mehr

Systemisches Innovationsmanagement

Systemisches Innovationsmanagement III Sonja Zillner/Bernhard Krusche Systemisches Innovationsmanagement Grundlagen Strategien Instrumente 2012 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IV Reihe Systemisches Management Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem,

Mehr

ralf WIRDEMANN SCRUM MIT USER STORIES 2. Auflage

ralf WIRDEMANN SCRUM MIT USER STORIES 2. Auflage ralf WIRDEMANN SCRUM MIT USER STORIES 2. Auflage Wirdemann Scrum mit User Stories vbleiben Sie einfach auf dem Laufenden: www.hanser.de/newsletter Sofort anmelden und Monat für Monat die neuesten Infos

Mehr

Prof. Dr. Matthias Knoll

Prof. Dr. Matthias Knoll Prof. Dr. Matthias Knoll ist Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Darmstadt. Sein Spezialgebiet ist die betriebliche Informationsverarbeitung mit den Schwerpunkten GRC-Management, IT-Prüfung

Mehr

Call Center Management in der Praxis

Call Center Management in der Praxis Call Center Management in der Praxis Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH Stefan Helber Raik Stolletz Call Center Management in der Praxis Strukturen und Prozesse betriebswirtschaftlieh optimieren Mit

Mehr

Bankenkrisenökonomie

Bankenkrisenökonomie Bankenkrisenökonomie Entstehung, Verlauf, Vermeidung und Verwaltung von Bankenkrisen Dissertation zur Erlangung des wirtschaftswissenschaftlichen Doktorgrades der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Mehr

Digital Rights Management in der Praxis

Digital Rights Management in der Praxis 3 Gerald Fränkl Digital Rights Management in der Praxis Hintergründe, Instrumente, Perspektiven, (und) Mythen VDM VERLAG DR. MÜLLER 4 - Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek: Die Deutsche

Mehr

Enno Rey Michael Thumann Dominick Baier. Mehr IT-Sicherheit durch Pen-Tests

Enno Rey Michael Thumann Dominick Baier. Mehr IT-Sicherheit durch Pen-Tests Enno Rey Michael Thumann Dominick Baier Mehr IT-Sicherheit durch Pen-Tests Enno Rey Michael Thumann Dominick Baier Mehr IT-Sicherheit durch Pen-Tests Optimierung der IT-Sicherheit durch gelenktes "Hacking"

Mehr

Persönliches Change Management

Persönliches Change Management Persönliches Change Management Joachim Studt Persönliches Change Management Neue Berufswege erschließen, planen und gestalten 2., durchgesehene und korrigierte Auflage Joachim Studt equipe Personalqualität

Mehr

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Für Unternehmen mit Business Intelligence Diplomica Verlag Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung

Mehr

Servervirtualisierung

Servervirtualisierung Anton Scheiber Servervirtualisierung Möglichkeiten und Grenzen der Servervirtualisierung im Anwendungsfeld der Hospitality Industry Diplomica Verlag Anton Scheiber Servervirtualisierung: Möglichkeiten

Mehr

Tilman Beitter Thomas Kärgel André Nähring Andreas Steil Sebastian Zielenski

Tilman Beitter Thomas Kärgel André Nähring Andreas Steil Sebastian Zielenski Tilman Beitter arbeitete mehrere Jahre als Softwareentwickler im ERP-Bereich und ist seit 2010 mit großer Begeisterung für die B1 Systems GmbH als Linux Consultant und Trainer unterwegs. Seine Themenschwerpunkte

Mehr

Human Capital Management: Anwendbarkeit und Nutzen einer monetären Human Capital Bewertung mit der Saarbrücker Formel nach Scholz, Stein & Bechtel

Human Capital Management: Anwendbarkeit und Nutzen einer monetären Human Capital Bewertung mit der Saarbrücker Formel nach Scholz, Stein & Bechtel Michael Kock. Human Capital Management: Anwendbarkeit und Nutzen einer monetären Human Capital Bewertung mit der Saarbrücker Formel nach Scholz, Stein & Bechtel Praxisorientierte Personal- und Organisationsforschung;

Mehr

Daniela Lohaus. Outplacement PRAXIS DER PERSONALPSYCHOLOGIE

Daniela Lohaus. Outplacement PRAXIS DER PERSONALPSYCHOLOGIE Daniela Lohaus Outplacement PRAXIS DER PERSONALPSYCHOLOGIE Outplacement Praxis der Personalpsychologie Human Resource Management kompakt Band 23 Outplacement von Prof. Dr. Daniela Lohaus Herausgeber der

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit Hochschule für Technik und Architektur Chur Dr. Bruno Studer Studienleiter NDS Telecom, FH-Dozent bruno.studer@fh-htachur.ch 1 GSM: 079/610 51 75 Agenda Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation

Mehr

Mobile Marketingkampagnen

Mobile Marketingkampagnen Christian Sottek Mobile Marketingkampagnen Einsatz und Erfolgsfaktoren der mobilen Kundenakquise Diplomica Verlag Christian Sottek Mobile Marketingkampagnen - Einsatz und Erfolgsfaktoren der mobilen Kundenakquise

Mehr

Erfolgreiches Kita-Management

Erfolgreiches Kita-Management Wolfgang Klug Erfolgreiches Kita-Management Unternehmens-Handbuch für LeiterInnen und Träger von Kitas 2. Auflage Mit 34 Abbildungen und 9 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Wolfgang

Mehr

Mathematiker und Physiker Beginnt um 1984/85 mit Arbeit an völlig freiem Betriebssystem GNU (GNU is not Unix).

Mathematiker und Physiker Beginnt um 1984/85 mit Arbeit an völlig freiem Betriebssystem GNU (GNU is not Unix). 1 Einleitung 1.1 Willkommen Karl Deutsch Buchautor (Franzis- und Millin-Verlag) IT Berater Seit 1997: Linux als Desktopbetriebssystem www.heise.de/ct/motive - TsaMedien 1.2 FOSS (Free Open Source Software)

Mehr

IT-Controlling für die Praxis

IT-Controlling für die Praxis Martin Kütz IT-Controlling für die Praxis Konzeption und Methoden 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Martin Kütz kuetz.martin@tesycon.de Lektorat: Christa Preisendanz & Vanessa Wittmer Copy-Editing:

Mehr

Cause Related Marketing

Cause Related Marketing Timo Geißel Cause Related Marketing Bestimmung erfolgskritischer Faktoren Orientierungshilfen zur Planung und Umsetzung der Kampagne Diplomica Verlag Timo Geißel Cause Related Marketing - Bestimmung erfolgskritischer

Mehr

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Susanne Möllendorf Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag,

Mehr