Berichterstatter Business Intelligence und Reporting mit BIRT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berichterstatter Business Intelligence und Reporting mit BIRT"

Transkript

1 Berichterstatter Business Intelligence und Reporting mit BIRT William Siakam Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 1

2 Fahrplan!Business Intelligence!BIRT als Berichtwerkzeug!Alternative!Zusammenfassung Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 2

3 Fahrplan!Business Intelligence!BIRT als Berichtwerkzeug!Alternative!Zusammenfassung Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 3

4 Business Intelligence!Beispiel: Nordsee!Größte Fischkette Europas!Mehr als 400 Filialen Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 4

5 Business Intelligence! Vergleich der Filialen mit einander!umsatzdurchschnitt Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 5

6 Business Intelligence!Umsatzoptimierung Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 6

7 Business Intelligence!Agile Entscheidungen von Geschäftsstrategien Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 7

8 Fahrplan!Business Intelligence!BIRT als Berichtswerkzeug!Alternative!Zusammenfassung Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 8

9 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Visuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 9

10 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Visuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 10

11 BIRT als Berichtwerkzeug!Defnition!Business Intelligence and Reporting Tools!Framework zur Berichterstellung in (Java) Anwendungen!Ursprung!Actuate Corporation!Jetzt: Top-Level-Project bei Eclipse Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 11

12 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Vizuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 12

13 BIRT als Berichtwerkzeug!Warum ein Tool?!Features von BIRT!Zugriff auf Datenquelle unterschiedlicher Natur!Mehrere Darstellungsformate!Webdeployable!Nutzliche Funktionen!Scripting!Parameter!Cross-Reporting Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 13

14 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Vizuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 14

15 BIRT als Berichtwerkzeug!Architektur Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 15

16 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Vizuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 16

17 BIRT als Berichtwerkzeug!Installation: Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 17

18 BIRT als Berichtwerkzeug!Erster Report! Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 18

19 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Visuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 19

20 BIRT als Berichtwerkzeug!Visuelle Komponente Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 20

21 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Vizuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 21

22 Arbeiten mit Daten!Data Capabilities!Data Sources: Verbindung zur Datenquellen!Data Sets: Datenbeschreibung aus der Datenquelle!Data Cubes: Mehrdimensionale Data Sets Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 22

23 Arbeiten mit Daten!BIRT stellt 6 Arten von Datasources zur Verfügung!Classic Cars sample Database!XML Datasource!CSV-Dateien!Scripted Data Source!JDBC!Webservice Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 23

24 Arbeiten mit Daten!Report Layout Drag & Drop Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 24

25 Arbeiten mit Daten!Data Set für Parameter Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 25

26 Arbeiten mit Daten!Parameter eingeben und ändern Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 26

27 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Vizuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 27

28 Charts!Verschiedene Chart-Typen Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 28

29 Charts Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 29

30 Charts Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 30

31 Charts!Data Binding Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 31

32 BIRT als Berichtwerkzeug!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Vizuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 32

33 Expressions Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 33

34 Agenda!Definition und Ursprung!Features von BIRT!Architektur!Installation!Vizuelle Komponente!Arbeiten mit Daten / Reportparameter!Charts!Skripten!BIRT programmatisch Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 34

35 !BIRT programmatisch!dynamische Reporterzeugung public void createreport( ) throws Exception{ DesignConfig config = new DesignConfig( ); IDesignEngine engine = null; config.setproperty("birt_home", birt_home); try{ Platform.startup( config ); IDesignEngineFactory factory = (IDesignEngineFactory) Platform.createFactoryObject(IDesignEngineFactory.EXTENSION_DESIGN_ENGINE_FACTORY ); engine = factory.createdesignengine( config ); }catch( Exception ex){ ex.printstacktrace();} Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 35

36 !BIRT programmatisch SessionHandle session = engine.newsessionhandle( ULocale.ENGLISH ) ; /** Create a new report*/ reportdesignhandle = session.createdesign( ); /** Element factory is used to create instances of BIRT elements.*/ elementfactory = reportdesignhandle.getelementfactory( ); createmasterpages( ); createdatasources( ); createdatasets( ); createbody( ); String outputpath = "output"; File outputfolder = new File( outputpath ); if (!outputfolder.exists( ) &&!outputfolder.mkdir( ) ) { throw new IOException( "Can not create the output folder" ); } reportdesignhandle.saveas( reporttarget ); } Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 36

37 !BIRT programmatisch private void createmasterpages( ) throws ContentException, NameException { DesignElementHandle simplemasterpage = elementfactory.newsimplemasterpage( "Master Page" ); reportdesignhandle.getmasterpages( ).add( simplemasterpage ); } private void createdatasources( ) throws SemanticException { OdaDataSourceHandle datasourcehandle = elementfactory.newodadatasource(datasource,"org.eclipse.birt.report.data.oda.xml"); datasourcehandle.setproperty("filelist", datasourcetarget); reportdesignhandle.getdatasources( ).add( datasourcehandle ); } Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 37

38 !BIRT programmatisch private void createdatasets( ) throws SemanticException { OdaDataSetHandle dshandle = elementfactory.newodadataset( DataSet, "org.eclipse.birt.report.data.oda.xml.dataset" ); dshandle.setdatasource( DataSource ); dshandle.setquerytext("table0#-tname #table0#:#[/umsaetze/umsatz/]#:#{jahr;int;/jahr},{gewinn;int;/gewinn}" ); reportdesignhandle.getdatasets( ).add( dshandle ); } private void createbody( ) throws SemanticException { TableHandle table = elementfactory.newtableitem( null, 1, 1, 1, 1); table.setproperty( IStyleModel.TEXT_ALIGN_PROP, DesignChoiceConstants.TEXT_ALIGN_CENTER ); table.setwidth( "80%" ); table.setproperty( IReportItemModel.DATA_SET_PROP, DataSet ); PropertyHandle computedset = table.getcolumnbindings( ); Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 38

39 !BIRT programmatisch // Header RowHandle header = (RowHandle) table.getheader( ).get( 0 ); CellHandle tcell = (CellHandle) header.getcells( ).get( 0 ); LabelHandle label1 = elementfactory.newlabel( null ); label1.settext( "Umsatz Chart Report" ); tcell.getcontent( ).add( label1 ); ListHandle lh = (ListHandle) elementfactory.newlist(null); ExtendedItemHandle eih = elementfactory.newextendeditem( null, "Chart" ); RowHandle footer = (RowHandle) table.getfooter().get(0); tcell = (CellHandle) footer.getcells(). get(0); Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 39

40 BIRT 4 code freaks try { eih.setheight( "175pt" ); eih.setwidth( "450pt" ); eih.setproperty ( ExtendedItemHandle.DATA_SET_PROP, DataSet); eih.setproperty("outputformat", "PNG"); PropertyHandle cs = eih.getcolumnbindings(); cs1 = StructureFactory.createComputedColumn(); cs2 = StructureFactory.createComputedColumn(); cs1.setname("jahr"); cs1.setdatatype("integer"); cs2.setname("gewinn"); cs2.setdatatype("integer"); Events.setExpression("dataSetRow[\"jahr\"]"); cs2.setexpression("datasetrow[\"gewinn\"]");... Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 40

41 !BIRT programmatisch if(selectedreportformat.equals("bar Chart")) { eih.getreportitem().setproperty("chart.instance", createbarchart()); eih.setproperty("outputformat", "PNG"); } public Chart createbarchart() { ChartWithAxes cwabar = ChartWithAxesImpl.create( ); cwabar.settype("bar Chart"); cwabar.setsubtype("side-by-side"); cwabar.getblock().setbounds( BoundsImpl.create( 0, 0, 450, 175)); SampleData sd = DataFactory.eINSTANCE.createSampleData( ); BaseSampleData sdbase = DataFactory.eINSTANCE.createBaseSampleData( ); sdbase.setdatasetrepresentation( "Category-A, Category-B" ); sd.getbasesampledata( ).add( sdbase );... Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 41

42 !BIRT programmatisch cwabar.gettitle( ).getlabel( ).getcaption( ).setvalue( this.getreportquery() );... // X-Axis Axis xaxisprimary = cwabar.getprimarybaseaxes( )[0]; xaxisprimary.settype( AxisType.TEXT_LITERAL ); xaxisprimary.getmajorgrid( ).settickstyle( TickStyle.BELOW_LITERAL ); xaxisprimary.getorigin( ).settype( IntersectionType.VALUE_LITERAL ); xaxisprimary.gettitle( ).getcaption( ).setvalue( "jahr" ); xaxisprimary.setlabelposition ( Position.BELOW_LITERAL ); xaxisprimary.settitleposition( Position.BELOW_LITERAL ); // Y-Axis Axis yaxisprimary = cwabar.getprimaryorthogonalaxis( xaxisprimary ); yaxisprimary.getmajorgrid( ).settickstyle( TickStyle.LEFT_LITERAL ); yaxisprimary.gettitle( ).getcaption( ).setvalue( "Gewinn Pro Jahr" ); Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 42

43 !BIRT programmatisch // X-Series Series secategory = SeriesImpl.create( ); secategory.setseriesidentifier("cs2"); Query query = QueryImpl.create( "row[\"jahr\"]" ); secategory.getdatadefinition( ).add( query );... Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 43

44 exportieren /**open the report design*/ design = engine.openreportdesign(reporttarget); IRunAndRenderTask task = engine.createrunandrendertask(design); HTMLRenderOption options = new HTMLRenderOption(); options.setoutputstream(outstream); options.setoutputformat("html"); task.setrenderoption(options); task.run(); task.close(); Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 44

45 Agenda!Business Intelligence!BIRT als Berichtswerkzeug!Alternative!Zusammenfassung Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 45

46 Alternativen!Jasper Reports!BI Publisher!Crystal-Clear!Formula One!Jclass!Jreport!Panscopic Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 46

47 Agenda!Business Intelligence!BIRT als Berichtswerkzeug!Alternative!Zusammenfassung Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 47

48 Zusammenfassung!Grundlage der Berichterstellung!Erstellung von Charts!Scripting!Proprammatische Variante Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 48

49 Demo!Let's do it! Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 49

50 Literatur Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 50

51 Fragen? Vielen Dank! Berichterstatter William Siakam Copyright 2010 MATHEMA Software GmbH 51

Tipps und Hinweise zum Bezug der Beitragssatzdatei V5.0

Tipps und Hinweise zum Bezug der Beitragssatzdatei V5.0 Tipps und Hinweise zum Bezug der Beitragssatzdatei V5.0 Die Beitragssatzdatei in der Version 5.0 wird nur über https Download auf einer frei zugänglichen Webseite auf den folgenden Seiten bereitgestellt.

Mehr

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool VDoc Report auf Basis BIRT Ihr Business Intelligence und Reporting Tool Was ist Business Intelligence? Business Intelligence ist der Sammelbegriff für Data Warehouse, OLAP und Data Mining. Im weiteren

Mehr

JasperReports vs. BIRT

JasperReports vs. BIRT 02.05.2007 JasperReports vs. BIRT 1 JasperReports vs. BIRT Ein Vergleich der OpenSource Reporting-Frameworks Ansgar Meyer-Otte Stand: 27.04.2007 02.05.2007 JasperReports vs. BIRT 2 Agenda Historie Design-Time

Mehr

Tinkerforge GUI Beginner Tutorial By M4ST3R

Tinkerforge GUI Beginner Tutorial By M4ST3R Tinkerforge GUI Beginner Tutorial By M4ST3R Voraussetzungen: Netbeans (7.1 aber funktioniert mit allen anderen auch) von Oracle installiert www.netbeans.org Java Bindings von TF runtergeladen BrickD installiert

Mehr

BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com

BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker camunda services GmbH Was ist Prozessautomatisierung? Das Ganze ist ein BPMN Prozess Aber auch (und

Mehr

Übung 1 mit C# 6.0 MATTHIAS RONCORONI

Übung 1 mit C# 6.0 MATTHIAS RONCORONI Übung 1 mit C# 6.0 MATTHIAS RONCORONI Inhalt 2 1. Überblick über C# 2. Lösung der Übung 1 3. Code 4. Demo C# allgemein 3 aktuell: C# 6.0 mit.net-framework 4.6: Multiparadigmatisch (Strukturiert, Objektorientiert,

Mehr

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging Servlet Debugging Markus Völter, voelter@acm.org, www.voelter.de Bei der Arbeit mit Servlets kommt man recht schnell an den Punkt, an dem man Servlets vernünftig testen oder debuggen will. Mit Hilfe des

Mehr

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient TCP/IP Programmierung C# TimeServer Java6 TimeClient Stand 19.10.11 21:24:32 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Erläuterung...3 Software...3 C#TimeServer...4 Klasse ServerThread...6 Starten und Beenden...7

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Codegenerierung für den SmartIO Editor mit der Modeling Workflow Engine Wintersemester 10/111 Fachgebiet Software Engineering Albert Zündorf / Wiederholung Bisher im Laufe des Semesters

Mehr

Aufbau des Beispiels. Arthur Zaczek. Feb 2015

Aufbau des Beispiels. Arthur Zaczek. Feb 2015 Arthur Zaczek Feb 2015 1 Aufbau des Beispiels 1.1 Architektur - Java Figure 1: Architektur Java 1 1.2 Architektur - CS Figure 2: Architektur C# 1.3 Java vs. CS Java: JavaFX hat Controller Aktionen werden

Mehr

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java. bernd.ruecker@camunda.com

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java. bernd.ruecker@camunda.com Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker camunda services GmbH Demo Was ist Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 Prozessautomatisierung mit Process Engine Monitoring

Mehr

Nathan Burgener. Design by Contract. Modul SWE

Nathan Burgener. Design by Contract. Modul SWE NathanBurgener DesignbyContract ModulSWE NathanBurgener Inhaltsverzeichnis 1 WasistDesignbyContract...3 1.1 Überblick...3 1.2 DesignbyContractmitMethoden...4 1.3 DesignbyContractmitKlassen...5 1.4 Vererbung...6

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition Daniel Tschan CTO Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition OpenShift Tech Lab, Bern, 27.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

Java Beans. http://java.sun.com/beans/

Java Beans. http://java.sun.com/beans/ Java Beans http://java.sun.com/beans/ Software Komponenten Eine Software Komponente ist ein eigenständiges, flexibles und einfach wieder verwendbares Stück Software. In Java: + Plattformunabhängigkeit

Mehr

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT Business Intelligence and Reporting Tools Mende W, Robert J, Ladas N 1 Institute for Transfusion Medicine, Hannover Medical School, Hannover,

Mehr

Programmiermethodik. Übung 13

Programmiermethodik. Übung 13 Programmiermethodik Übung 13 Sommersemester 2010 Fachgebiet Software Engineering andreas.scharf@cs.uni-kassel.de Agenda Vorstellung Musterlösung HA9 Mancala Showroom Client/Server Kommunikation in Java

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Applets Belebung von Webseiten Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Was sind Applets? Java Klassen, die spezielle Richtlinien befolgen, um: "in Internet-Browsern lauffähig zu sein" Somit ist, komplexere Funktionalität,

Mehr

11. GUI-Programmierung mit SWING Überblick

11. GUI-Programmierung mit SWING Überblick 11. GUI-Programmierung mit SWING Überblick 11.1 Einführung 11.2 Einfache Swing Komponenten 11.3 Ereignisbehandlung und Adapterklassen 11.4 Zeichnen 11.5 Dialoge 11.6 Layout Manager 11.7 Komplexere Swing

Mehr

Benutzerauthentifizierung und Zugriffsschutz mit JAAS

Benutzerauthentifizierung und Zugriffsschutz mit JAAS Benutzerauthentifizierung und Zugriffsschutz mit JAAS Werner Eberling werner.eberling@mathema.de www.mathema.de Übersicht Altbekanntes kurz erwähnt Java Security Des Kaisers neue Kleider JAAS Zu Ihren

Mehr

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Praktikum Datenbanksysteme Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Tomcat-Installation $JAVA_HOME (z.b. /home/dbp00/j2sdk1.4.2) $CATALINA_HOME (/home/dbp00/jakarta-tomcat-4) Skripte zum Start/Stop:

Mehr

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 26. Juni 2013

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 26. Juni 2013 Testen von graphischen Benutzeroberflächen 26. Juni 2013 Überblick Testarten Methoden-, Klassen-, Komponenten-, Systemtests Motivation für automatisches Testen von graphischen Benutzeroberflächen Entwicklungsprinzipien

Mehr

Javakurs zu Informatik I. Henning Heitkötter

Javakurs zu Informatik I. Henning Heitkötter Javakurs zu Informatik I Arrays vergleichen Implementieren Sie folgende Methode, die prüft, ob die Elemente der beiden Arrays an jeder Position übereinstimmen: public static boolean identisch(int[] a,

Mehr

Oliver Paulus, oliver@code-project.org. 7. Februar 2006. Spring Framework Einführung. Oliver Paulus, oliver@codeproject.org. Was ist Spring?

Oliver Paulus, oliver@code-project.org. 7. Februar 2006. Spring Framework Einführung. Oliver Paulus, oliver@codeproject.org. Was ist Spring? oliver@code-project.org 7. Februar 2006 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2

Mehr

4. Servlets Ein kleiner Einstieg. Kurze Java Historie. Erinnerung: Internet Anwendungen. Konzept eines Seitenaufrufs

4. Servlets Ein kleiner Einstieg. Kurze Java Historie. Erinnerung: Internet Anwendungen. Konzept eines Seitenaufrufs 4. s Ein kleiner Einstieg Erinnerung: HTTP und HTML Idee von Web n und Containern Erstellung einfacher s (zunächst software technisch übelst unstrukturiert) Literatur: B. Basham, K. Sierra, B. Bates, Head

Mehr

Das Beste aus zwei Welten

Das Beste aus zwei Welten : Das Beste aus zwei Welten Das Beste aus zwei Welten Aufruf von R Funktionen mit PROC IML KSFE 2012 08.03.2012 ist IT Dienstleister für Business Intelligence und Datenanalyse gibt es seit über 20 Jahren

Mehr

BIRT in Enterprise Architekturen

BIRT in Enterprise Architekturen BIRT in Enterprise Architekturen Orientation in Objects GmbH Tobias Kieninger Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim www.oio.de info@oio.de Java, XML und Open Source seit 1998 ) Software Factory ) ) Object

Mehr

Themen. Web Service - Clients. Kommunikation zw. Web Services

Themen. Web Service - Clients. Kommunikation zw. Web Services Themen Web Service - Clients Kommunikation zw. Web Services Bisher: Implementierung einer Java Anwendung und Bereitstellung durch Apache Axis unter Apache Tomcat Java2WSDL Erzeugen einer WSDL-Datei zur

Mehr

Reporting mit Eclipse BIRT

Reporting mit Eclipse BIRT Reporting mit Eclipse BIRT BIRT - Business Intelligence and Reporting Tools Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Tobias Kieninger www.oio.de info@oio.de Orientierung

Mehr

Große Übung Praktische Informatik 1

Große Übung Praktische Informatik 1 Große Übung Praktische Informatik 1 2005-12-08 fuessler@informatik.uni-mannheim.de http://www.informatik.uni-mannheim.de/pi4/people/fuessler 1: Announcements / Orga Weihnachtsklausur zählt als Übungsblatt,

Mehr

1. Zeilenendkommentare: //... 2. geklammerte Kommentare: /*... */ 3. Dokumentationskommentare: /**... */

1. Zeilenendkommentare: //... 2. geklammerte Kommentare: /*... */ 3. Dokumentationskommentare: /**... */ 1 Kommentare im Source-Code Kommentare werden im Source-Code überlesen und wirken wie "white Space" (Leerzeichen, Tabulator, Zeilenvorschub). Mit Ausnahme des @deprecated-tag in Dokumentationskommentaren

Mehr

Daniel Tschan Technischer Leiter. Continuous Delivery mit OpenShift

Daniel Tschan Technischer Leiter. Continuous Delivery mit OpenShift Daniel Tschan Technischer Leiter Continuous Delivery mit OpenShift Puzzle Tech Talk, Bern, 30.10.2014 Geschichte Integration Hell und «works on my machine» 1991: Object Oriented Design: With Applications

Mehr

Business-Produkte von HCM. VDoc Report BIRT. Standardmäßig in VDoc Process enthalten. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool

Business-Produkte von HCM. VDoc Report BIRT. Standardmäßig in VDoc Process enthalten. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool Standardmäßig in VDoc Process enthalten Ihr Business Intelligence und Reporting Tool ist ein Business Intelligence und Reporting Tool für alle Systeme, die den Entscheidungsfindungsprozess in Unternehmen

Mehr

Leseprobe. Walter Doberenz, Thomas Gewinnus. Visual C# 2008. Grundlagen und Profiwissen ISBN: 978-3-446-41862-2

Leseprobe. Walter Doberenz, Thomas Gewinnus. Visual C# 2008. Grundlagen und Profiwissen ISBN: 978-3-446-41862-2 Leseprobe Walter Doberenz, Thomas Gewinnus Visual C# 2008 Grundlagen und Profiwissen ISBN: 978-3-446-41862-2 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41862-2 sowie im

Mehr

Installation Guide/ Installationsanleitung. Spring 16 Release

Installation Guide/ Installationsanleitung. Spring 16 Release Guide/ Installationsanleitung Spring 16 Release Visit AppExchange (appexchange.salesforce.com) and go to the CONNECT for XING listing. Login with your Salesforce.com user is required. Click on Get It Now.

Mehr

Webentwicklung mit Vaadin 7. Theoretische und praktische Einführung in Vaadin 7. Christian Dresen, Michael Gerdes, Sergej Schumilo

Webentwicklung mit Vaadin 7. Theoretische und praktische Einführung in Vaadin 7. Christian Dresen, Michael Gerdes, Sergej Schumilo Webentwicklung mit Vaadin 7 Theoretische und praktische Einführung in Vaadin 7 Christian Dresen, Michael Gerdes, Sergej Schumilo Agenda Allgemeines Architektur Client-Side Server-Side Vaadin UI Components

Mehr

REST-Schnittstellen Dokumentation und Testing. Adrian Moos (adrian.moos@bedag.ch) Technology Advisor Bedag Informatik AG

REST-Schnittstellen Dokumentation und Testing. Adrian Moos (adrian.moos@bedag.ch) Technology Advisor Bedag Informatik AG REST-Schnittstellen Dokumentation und Testing Adrian Moos (adrian.moos@bedag.ch) Technology Advisor Bedag Informatik AG Inhalt Einleitung Dokumentation und Ad-Hoc-Testing Testautomation Fazit Seite 2 Softwareentwicklung

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

Abteilung Informatik, JFC/Swing 2004 Diego Schmidlin V2.2

Abteilung Informatik, JFC/Swing 2004 Diego Schmidlin V2.2 Inhalt 1. Drag and Drop (DnD) 1. Transfer-Mechanismus 2. Transfer-Support 3. Cursor-Symbole 4. Einführendes Beispiel 5. Komponenten DnD-fähig machen 6. Standard DnD-Verhalten ändern Folie 1 Lernziele Sie

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

FileMaker und Java...und es öffnen sich neue Welten!

FileMaker und Java...und es öffnen sich neue Welten! FileMaker und Java...und es öffnen sich neue Welten! schubec GmbH Inhaber und Geschäftsführer der schubec GmbH Betreiber von FileMakerProfis.de PHP Java Google Web Toolkit Vaadin Wicket SQL Datenbanken

Mehr

Programmiermethodik. Übung 10

Programmiermethodik. Übung 10 Programmiermethodik Übung 10 Sommersemester 2011 Fachgebiet Software Engineering andreas.koch@cs.uni-kassel.de Agenda Vorstellung Musterlösung HA 6 Client/Server Kommunikation in Java Vorstellung HA 7

Mehr

SAP Business Intelligence

SAP Business Intelligence SAP Business Intelligence Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater Grundlagen zu Netweaver 7.0 D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 Data Acquisition Common Read / Write Interface Open Interface

Mehr

Enterprise JavaBeans Überblick

Enterprise JavaBeans Überblick Enterprise JavaBeans Überblick 1. Überblick Java EE 5 und Komponententechnologien 2. Einführung Java EE 5 Plattform 3. Enterprise JavaBeans Architektur 4. Ressourcen Management und Primäre Services 5.

Mehr

Einstieg in die Informatik mit Java

Einstieg in die Informatik mit Java Vorlesung vom 18.4.07, Grundlagen Übersicht 1 Kommentare 2 Bezeichner für Klassen, Methoden, Variablen 3 White Space Zeichen 4 Wortsymbole 5 Interpunktionszeichen 6 Operatoren 7 import Anweisungen 8 Form

Mehr

Moderne Web- Anwendungen mit

Moderne Web- Anwendungen mit Moderne Web- Anwendungen mit Oliver.Damm@akquinet.de September 2013 Web- Anwendungen mit Vaadin???

Mehr

Struts 2 Das Imperium schlägt zurück?

Struts 2 Das Imperium schlägt zurück? Struts 2 Das Imperium schlägt zurück? Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Tobias Kieninger www.oio.de info@oio.de Java, XML und Open Source seit 1998 ) Software

Mehr

Erstellung von Word und Excel Berichten mit Eclipse BIRT

Erstellung von Word und Excel Berichten mit Eclipse BIRT Erstellung von Word und Excel Berichten mit Eclipse BIRT Henning von Bargen DOAG 2013 Development Konferenz Geschützte Warenzeichen und Handelsnamen sind in dieser Präsentation nicht immer als solche kenntlich

Mehr

System.out.println("TEXT");

System.out.println(TEXT); Inhaltsübersicht - Erstes Beispiel - Datentypen - Ausdrücke und Operatoren - Schleifen / Bedinungen - Struktogramme - Grundgerüst eines Programms in JAVA - Einlesen von Daten Erstes Beispiel public class

Mehr

WPF Steuerelemente Listbox, ComboBox, ListView,

WPF Steuerelemente Listbox, ComboBox, ListView, WPF Steuerelemente Listbox, ComboBox, ListView, Dr. Beatrice Amrhein Überblick Einführung Listen ComboBox Tabellen 2 Einführung 3 Listen- und Tabellen-Elemente Listen und Tabellen-Elemente sind Steuerelemente,

Mehr

Programmentwicklung ohne BlueJ

Programmentwicklung ohne BlueJ Objektorientierte Programmierung in - Eine praxisnahe Einführung mit Bluej Programmentwicklung BlueJ 1.0 Ein BlueJ-Projekt Ein BlueJ-Projekt ist der Inhalt eines Verzeichnisses. das Projektname heißt wie

Mehr

Performance Tuning mit @enterprise

Performance Tuning mit @enterprise @enterprise Kunden-Forum 2005 Performance Tuning mit @enterprise Herbert Groiss Groiss Informatics GmbH, 2005 Inhalt Datenbank RMI JAVA API HTTP Konfiguration Analyse Groiss Informatics GmbH, 2005 2 Datenbank

Mehr

Komponententechnologien Winter 2016/17. Komponenten. 2. Die Anfänge. Peter Sturm, Universität Trier 1

Komponententechnologien Winter 2016/17. Komponenten. 2. Die Anfänge. Peter Sturm, Universität Trier 1 Komponenten 1 2. Die Anfänge 3 Peter Sturm, Universität Trier 1 Selbstzufrieden Anwendung Hardware 4 Oh? Da gibt es noch jemanden? Anwendung Anwendung TCP/IP Hardware Hardware 5 Peter Sturm, Universität

Mehr

Java-Schulung Grundlagen

Java-Schulung Grundlagen Java-Schulung Grundlagen Java 2 Standard Edition JDK 5 / 6 31.05.2008 Marcel Wieczorek 1 Themenübersicht Basiswissen Objektorientierung Datentypen Fehlerbehandlung Sonstiges Einführung Klassen, Strings

Mehr

Hadoop. Simon Prewo. Simon Prewo

Hadoop. Simon Prewo. Simon Prewo Hadoop Simon Prewo Simon Prewo 1 Warum Hadoop? SQL: DB2, Oracle Hadoop? Innerhalb der letzten zwei Jahre hat sich die Datenmenge ca. verzehnfacht Die Klassiker wie DB2, Oracle usw. sind anders konzeptioniert

Mehr

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA garantiert eine nahtlose Integration zwischen Ihrem SAP ERP- bzw. SAP BW-System und EXASolution. Mit nur wenigen Mausklicks extrahieren Sie Massendaten

Mehr

Excel Formularen mit SAS Daten

Excel Formularen mit SAS Daten Bevölkern von MS- Excel Formularen mit SAS Daten Datentransfer von SAS zu MS-Excel mittels dynamic data exchange (DDE) Bernadette Fabits Agenda Das Ziel Die Zutaten So wirds gemacht Alternative zu DDE

Mehr

Problemstellung. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 24: Reflection 1. IDE und automatische Tests.

Problemstellung. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 24: Reflection 1. IDE und automatische Tests. Universität Osnabrück 1 Problemstellung 3 - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 24: Reflection 1 SS 2006 Prof. Dr. Frank M. Thiesing, FH Osnabrück Um ein Objekt anzulegen, eine seiner Methoden

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g. BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung

Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g. BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g Jürgen Menge / Rainer Willems Oracle Deutschland Agenda BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung

Mehr

Der EMF-generierte Code. 7. November 2012

Der EMF-generierte Code. 7. November 2012 Der EMF-generierte Code 7. November 2012 Überblick Wie sieht der aus einem EMF-Modell generierte Code aus? Wie ist die Beziehung zwischen Modell und Code? Wie kann generierter Code durch handgeschriebenen

Mehr

Java - Programmierung - Objektorientierte Programmierung 1

Java - Programmierung - Objektorientierte Programmierung 1 Java - Programmierung - Objektorientierte Programmierung 1 // Klassen und Objekte public class KlaObj public static void main(string args []) Klasse1 a; a = new Klasse1("heute", 47); Klasse1 b = new Klasse1

Mehr

Ausnahmenbehandlung in Java. Dr. Horst Treiblmaier Abteilung für Wirtschaftsinformatik WU Wien

Ausnahmenbehandlung in Java. Dr. Horst Treiblmaier Abteilung für Wirtschaftsinformatik WU Wien Ausnahmenbehandlung in Java Dr. Horst Treiblmaier Abteilung für Wirtschaftsinformatik WU Wien Was sind Exceptions? Eine Ausnahme (Exception) ist ein Objekt einer Unterklasse von Throwable Eine Ausnahme

Mehr

Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck. 16. Ausnahmen (Exception Handling)

Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck. 16. Ausnahmen (Exception Handling) Grundlagen der Programmierung Prof. H. Mössenböck 16. Ausnahmen (Exception Handling) Motivation Fehler können nicht immer dort behandelt werden, wo sie auftreten void p() { q(); Lösung void q() { r();

Mehr

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org)

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3 Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Überblick Die Ausgangslage Dynamische Plug-ins Warum? Eclipse 3 Die OSGi-basierte

Mehr

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java.

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java. Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker camunda services GmbH Demo Was ist Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 Prozessautomatisierung mit Process Engine Monitoring

Mehr

Ein Jahr mit dem. Play! Framework FLAVIA IT. Dmitrij Funkner & Jonas Kilian. Quelle: http://www.flickr.com/photos/sdasmarchives/6996901834

Ein Jahr mit dem. Play! Framework FLAVIA IT. Dmitrij Funkner & Jonas Kilian. Quelle: http://www.flickr.com/photos/sdasmarchives/6996901834 Ein Jahr mit dem Play! Framework FLAVIA IT Dmitrij Funkner & Jonas Kilian Quelle: http://www.flickr.com/photos/sdasmarchives/6996901834 Über uns dmitrij funkner jonas kilian Konzentration auf das Wesentliche

Mehr

Java Server Pages (JSP)

Java Server Pages (JSP) Überblick über Internet-Technologien Server-Technologien Datenbankkopplung Servlets JSP PHP CGI XML+XSL Dokumentsprachen Client-PGM ruft DB-Server Web-Server ruft Datenbankserver HTML+Javascript HTML+Applets

Mehr

Einführung in Javadoc

Einführung in Javadoc Einführung in Javadoc Johannes Rinn http://java.sun.com/j2se/javadoc Was ist Javadoc? Javadoc ist ein Werkzeug, dass eine standardisierte Dokumentation für die Programmiersprache Java unterstützt. Vorteil:

Mehr

Java : Fehlerbehandlung.

Java : Fehlerbehandlung. Java : Fehlerbehandlung Prinzip Callerklassen / Workerklassen Arbeitet... Callerklasse Arbeitet... Workerklasse Arbeitet... Arbeitet weiter... Fer7g! Prinzip Callerklassen / Workerklassen Main- Methode

Mehr

Mobile Computing. J2ME - Mobile Media API. Ablauf. 1. Anwendungsbereich. 1. Multimedia-Prozesse. 1. Eigenschaften der MMAPI

Mobile Computing. J2ME - Mobile Media API. Ablauf. 1. Anwendungsbereich. 1. Multimedia-Prozesse. 1. Eigenschaften der MMAPI Mobile Computing Mobile Media API Ein Einblick in die Multimedia- Programmierung von Pocket-Devices Ablauf 1. Überblick über J2ME und die MMAPI 2. Klassen und Interfaces 3. Abspielen 4. Aufnehmen 5. MIDlet

Mehr

Rainer Stropek cubido. Baumschule Expression Trees in C#, CLR und DLR

Rainer Stropek cubido. Baumschule Expression Trees in C#, CLR und DLR Rainer Stropek cubido Baumschule Expression Trees in C#, CLR und DLR Inhalt Als Anwendungsentwickler kommt man selten mit Expression Trees in Berührung. Sie sind ein Implementierungsdetail von LINQ. Ihre

Mehr

Vertiefte Grundlagen Graphentheorie

Vertiefte Grundlagen Graphentheorie Bauinformatik Vertiefte Grundlagen Graphentheorie 6. Semester 9. Übung BPEL Webservice-Orchestrierung i Technische Umsetzung am Beispiel Biegespannung eines Einfeldträgers Nürnberger Str. 31a 2. OG, Raum

Mehr

Lösungsvorschläge. zu den Aufgaben im Kapitel 4

Lösungsvorschläge. zu den Aufgaben im Kapitel 4 Lösungsvorschläge zu den Aufgaben im Kapitel 4 Aufgabe 4.1: Der KNP-Algorithmus kann verbessert werden, wenn in der Funktion nexttabelle die Zuweisung next[tabindex] = ruecksprung; auf die etwas differenziertere

Mehr

http://www.tutego.com/ JdbcTemplate

http://www.tutego.com/ JdbcTemplate http://www.tutego.com/ JdbcTemplate JdbcTemplate Die Klasse org.springframework.jdbc.core.jdbctemplateist zentral im JDBC-Paket von Spring. Die Klasse führt einfach SQL-Anweisungen aus liest Ergebnisse

Mehr

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part VIII) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises.

Mehr

Application Express: Stand der Dinge und Ausblick auf Version 5.0

<Insert Picture Here> Application Express: Stand der Dinge und Ausblick auf Version 5.0 Application Express: Stand der Dinge und Ausblick auf Version 5.0 Oliver Zandner ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Was erwartet Sie in diesem Vortrag? 1. Was ist APEX? Wozu ist es gut?

Mehr

GATE General Architecture for Text Engineering. Alexander Hein & Erik Dießler (VL Text Analytics - 08.05.2008)

GATE General Architecture for Text Engineering. Alexander Hein & Erik Dießler (VL Text Analytics - 08.05.2008) GATE General Architecture for Text Engineering Alexander Hein & Erik Dießler (VL Text Analytics - 08.05.2008) Überblick GATE Die Idee Die Architektur Was noch - JAPE / DIFF / GUK ANNIE Einige Beispiele

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 14/15. Kapitel 11. Fehler und Ausnahmen 1

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 14/15. Kapitel 11. Fehler und Ausnahmen 1 Kapitel 11 Fehler und Ausnahmen Fehler und Ausnahmen 1 Ziele Fehlerquellen in Programmen und bei der Programmausführung verstehen Das Java-Konzept der Ausnahmen als Objekte kennenlernen Ausnahmen auslösen

Mehr

1 Software Engineering 1

1 Software Engineering 1 1 Software Engineering 1 XML 1.1 XML Extensible Markup Language Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Daten in Form von Textdaten Wird für den Datenaustausch/Speicherung benutzt

Mehr

Valion Consulting AG Implementing Better Solutions Monbijoustrasse 20 CH-3011 Bern +41 (0)31 328 10 10 www.valionconsulting.ch

Valion Consulting AG Implementing Better Solutions Monbijoustrasse 20 CH-3011 Bern +41 (0)31 328 10 10 www.valionconsulting.ch Valion Consulting AG Implementing Better Solutions Monbijoustrasse 20 CH-3011 Bern +41 (0)31 328 10 10 www.valionconsulting.ch i ii iii 1 2 3 4 5 6 7 8 Presentation Reporting Business 9 Presentation Business

Mehr

Vorbereitungen Download. AVO-Übung 6. Beispiel. Slice. Varianten u.a. für Linux, Windows, OS X ICE-Dokumentation ICE-Binaries (inkl.

Vorbereitungen Download. AVO-Übung 6. Beispiel. Slice. Varianten u.a. für Linux, Windows, OS X ICE-Dokumentation ICE-Binaries (inkl. Vorbereitungen Download AVO-Übung ICE Andreas I. Schmied (andreas.schmied@uni-ulm.de) AspectIX-Team Abteilung Verteilte Systeme Universität Ulm WS005 Varianten u.a. für Linux, Windows, OS X ICE-Dokumentation

Mehr

JDBC. Es kann z.b. eine ODBC-Treiberverbindung eingerichtet werden, damit das JAVA-Programm auf eine ACCESS-DB zugreifen kann.

JDBC. Es kann z.b. eine ODBC-Treiberverbindung eingerichtet werden, damit das JAVA-Programm auf eine ACCESS-DB zugreifen kann. JDBC in 5 Schritten JDBC (Java Database Connectivity) ist eine Sammlung von Klassen und Schnittstellen, mit deren Hilfe man Verbindungen zwischen Javaprogrammen und Datenbanken herstellen kann. 1 Einrichten

Mehr

Application Express (APEX) Carsten Czarski Business Unit Database. ORACLE Deutschland B.V. & Co KG

Application Express (APEX) Carsten Czarski Business Unit Database. ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Application Express (APEX) Anwendungen - schnell und einfach. In der Cloud oder On Premise. Carsten Czarski Business Unit Database ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Oracle Application Express (Oracle APEX)

Mehr

II.1.1. Erste Schritte - 1 -

II.1.1. Erste Schritte - 1 - ! 1. Grundelemente der Programmierung! 2. Objekte, Klassen und Methoden! 3. Rekursion und dynamische Datenstrukturen! 4. Erweiterung von Klassen und fortgeschrittene Konzepte II.1.1. Erste Schritte - 1

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OPEN SYSTEMS CONSULTING IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 Business Analytics Sascha Thielke AGENDA Die Geschichte des Reporting Begriffe im BA Umfeld

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Wintersemester 12/13 Fachgebiet Software Engineering Installation der MWE Plugins Von der Juno Update Site installieren (falls noch nicht vorhanden): MWE SDK Xpand SDK 2 TFD Projekt

Mehr

Statistikreport für Sozialabteilungen von Zürcher Gemeinden Atelierbeitrag Statistiktage 2013

Statistikreport für Sozialabteilungen von Zürcher Gemeinden Atelierbeitrag Statistiktage 2013 Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Inneren Statistisches Amt Statistikreport für Sozialabteilungen von Zürcher Gemeinden Atelierbeitrag Statistiktage 2013 18. Oktober 2013 Matthias Mazenauer, Verena

Mehr

SAP-Daten per HTML anzeigen

SAP-Daten per HTML anzeigen SAP-Daten per HTML anzeigen Oftmals besteht die Notwendigkeit einfach nur bestimmte Daten eines SAP-Systems anzuzeigen. Die Installation des SAPGUI für Windows, mit mehreren hundert Megabytes, scheint

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Einführung in die Programmierung Blockkurs Java

Einführung in die Programmierung Blockkurs Java Michael Bader 8. 12. April 2002 Freitag Inhaltsübersicht Exceptions und Errors Ausnahmebehandlung: try/catch/finally Threads Zugriffskontrolle bei gemeinsamen Variablen: synchronized, wait(), notify()

Mehr

SAS Predictive Analytics Factory The SAS approach for the production and maintenance of analytical models

SAS Predictive Analytics Factory The SAS approach for the production and maintenance of analytical models Predictive Analytics Factory The approach for the production and maintenance of analytical models Dr. Gerhard Svolba Austria Forum Finnland Helsinki September24 h, 2013 Agenda Rationale and idea of a Predictive

Mehr

! 1. Unterklassen und Vererbung! 2. Abstrakte Klassen und Interfaces! 3. Modularität und Pakete! 4. Ausnahmen (Exceptions) II.4.

! 1. Unterklassen und Vererbung! 2. Abstrakte Klassen und Interfaces! 3. Modularität und Pakete! 4. Ausnahmen (Exceptions) II.4. ! 1. Unterklassen und Vererbung! 2. Abstrakte Klassen und Interfaces! 3. Modularität und Pakete! 4. Ausnahmen (Exceptions) II.4.4 Exceptions - 1 - Ausnahmen (Exceptions( Exceptions) Treten auf, wenn zur

Mehr

Postfuse Eclipse Plugin zum Visualisieren von Graphen

Postfuse Eclipse Plugin zum Visualisieren von Graphen Postfuse Eclipse Plugin zum Visualisieren von Graphen Bachelorpraktikum - Review 3 - Qualität 02.03.2007 Gruppe: G 222 Gliederung 1 2 3 Gliederung Software Tools Maßnahmen 1 2 3 Software Tools Maßnahmen

Mehr

Java Reflection. Andreas Lochbihler. 15. Mai Lehrstuhl Programmierparadigmen Universität Karlsruhe

Java Reflection. Andreas Lochbihler. 15. Mai Lehrstuhl Programmierparadigmen Universität Karlsruhe Java Reflection Andreas Lochbihler Lehrstuhl Programmierparadigmen Universität Karlsruhe 15. Mai 2008 Was ist Reflection? Ein Paket (package) von Interfaces und Klassen, die dem Programm zur Laufzeit Zugriff

Mehr

Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire. 1/26 André Janus - Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire

Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire. 1/26 André Janus - Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire 1/26 André Janus - Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire univativ : = Umsetzung durch Studenten und Young Professionals.

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift

Continuous Delivery mit OpenShift Daniel Tschan Technischer Leiter Continuous Delivery mit OpenShift Puzzle Tech Talk, Bern, 23.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

Programmieren in Java

Programmieren in Java Programmieren in Java Vorlesung 06: Webprogrammierung Peter Thiemann Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Germany SS 2013 Peter Thiemann (Univ. Freiburg) Programmieren in Java JAVA 1 / 22 Inhalt Vorlesungsüberblick

Mehr

Reversi: Server und manueller Spieler

Reversi: Server und manueller Spieler Reversi: Server und manueller Spieler Plenum Programmierpraktikum 2006-12-14 Kodierung der Textdateien Einstellung für alle Projekte: Window Preferences Workspace Text file encoding. Auf UTF-8 stellen.

Mehr