Das Richtige Fundament Entscheidet: Unified Communications

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Richtige Fundament Entscheidet: Unified Communications"

Transkript

1 Whitepaper Das Richtige Fundament Entscheidet: Unified Communications Um UC und weitere Vorteile der nächsten Technologiegeneration zu realisieren, ist es entscheidend, das richtige Fundament zu legen.

2 Während die IP-Telefonie schwungvoll in ihr zweites Jahrzehnt geht, warten die meisten Benutzer nach wie vor auf uneingeschränkte Konvergenz und Anwendungen im Telefoniebereich. Bisher stand bei der IP-Telefonie vor allem der Effizienzgewinn in den Netzen im Vordergrund, da die Unternehmen bestrebt waren, ihre Organisations- und Infrastruktur zu optimieren. Hier hat die erste Generation der IP-Telefonie zu erheblichen Verbesserungen geführt. Inzwischen verschiebt sich der Fokus jedoch zunehmend auf konvergierte Anwendungen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht dabei zunächst das Konzept der Unified Communications (UC). Um UC und weitere Vorteile der nächsten Generation realisieren zu können, müssen Unternehmen von vornherein das richtige Fundament legen. Die Telefonie muss vom abgeschotteten Anwendungsbereich zum integralen Bestandteil der Informationstechnologie werden. Der Begriff Unified Communications ist derzeit lebhaft umkämpft. Verschiedene Anbieter nutzen ihn jeweils in ihrem eigenen Sinn, um bestimmte Teilbereiche der vielfältigen, in Entwicklung begriffenen Funktionalität hervorzuheben. Diese Anbieter sehen UC also natürlicherweise hauptsächlich vor dem Hintergrund des jeweils eigenen Produktportfolios. Die Benutzer hingegen erwarten ein umfassendes und flexibles Kommunikationssystem, das ihre spezifischen Geschäftsanforderungen erfüllt. Sie sollten aus dem vollständigen Spektrum der UC-Funktionen wählen können und nicht auf einen Teilbereich beschränkt werden, der dazu dient, die vorhandenen Produkte eines bestimmten Anbieters zu verbessern. Doch wie sieht dieses vollständige Spektrum aus? Die Analysten des Marktforschungsunternehmens Gartner haben 16 Merkmale ermittelt, die eine UC-Komplettlösung ausmachen: DES FONDATIONS SOL- 1. Telefonie 2. Unified Messaging 3. Desktop-Client Instant Messaging IDES : Communications 6. Audiokonferenzen 7. Videokonferenzen 8. Webkonferenzen unifiées 9. Converged Conferencing 10. Benachrichtigungsdienst 11. Persönlicher Assistant 12. Erweiterter Präsenzstatus 13. Kommunikationsfähige Geschäftsprozesse 14. Kontaktmanagement 15. Mobile Lösungen 16. Teamarbeitsfunktionen Um die Vorteile von UC optimal auszuschöpfen, müssen Unternehmen eine UC-Infrastruktur aufbauen, die die Voraussetzungen bietet, um die besten UC-Anwendungen aller Anbieter in einer nahtlosen Umgebung zu integrieren. Schließlich geht es bei UC darum, Insellösungen im Kommunikationsbereich zu überwinden. Ein Kommunikationssystem, das sich vollständig und problemlos in Ihre Desktop-Umgebung und Ihre Geschäftsprozesse integriert, trägt zur Erneuerung Ihrer Arbeits- und Kommunikationsabläufe bei. WHITEPAPER PAge 2

3 Sie erkennen von jedem Ort aus, auf welchem Weg Sie Ihr Ziel in diesem Moment am besten erreichen. UC aus Sicht der Benutzer Die Benutzer haben sich bisher vorsichtig an UC herangetastet. Die wichtigste Motivation waren dabei ihre jeweiligen geschäftlichen Anforderungen. Dabei blieb die Annäherung auf die Möglichkeiten beschränkt, die das von ihrem Anbieter bereitgestellte Umfeld bot. Zu den frühen UC-Projekten gehören Video- und Webkonferenzen über Teilnehmereinrichtungen, sicheres Instant Messaging für Unternehmen und Instant Messaging mit integrierter Chat- und Telefoniefunktion. Der entscheidende Vorteil einer umfassenden, konvergierten und anbieterunabhängigen UC-Umgebung ist jedoch letztlich, dass Sie dadurch schneller und besser informiert sind. Nehmen wir beispielsweise an, dass Sie für ein wichtiges Angebot bestimmte Informationen benötigen. Über die Präsenzinformationen können Sie einen Experten ausfindig machen, der über diese Information verfügt und mit ihm kommunizieren - sogar, während er in einem Meeting ist oder anderweitig zu tun hat. Sie können Ihren Experten nicht nur erreichen, sondern dabei auch eine Kommunikationsform verwenden, mit der die Kommunikation möglichst wenig störend wirkt. Aber es lässt sich nicht nur prüfen, ob der Empfänger für ein Telefongespräch zur Verfügung steht. Sie können auch feststellen, ob er online ist und alle Anzeigeoptionen nutzen kann. Anschließend können Sie visuelle Informationen per Drag-and-Drop in das Gespräch einbeziehen und es so praktisch zur Webkonferenz erweitern. Der IT-Beratungsspezialist Hitachi Consulting nutzt die verteilte Architektur von ShoreTel seit Jahren, um seine Experten an den verschiedensten Orten bei Bedarf jederzeit zu erreichen. Das Unternehmen setzt Teams aus Vertriebsmitarbeitern und Beratern zur Erschließung neuer Märkte ein. Dabei müssen diese auf das Wissen und die Erfahrung der Experten zurückgreifen können, die bei den Bestandskunden tätig sind. Wenn sie sich auf die Gewinnung von Zielkunden vorbereiten, können sie sich über virtuelle Meetings jederzeit spontan mit Kollegen rund DES um die FONDATIONS Welt austauschen, SOL- die gerade verfügbar sind und sich mit den jeweiligen branchenspezifischen Anwendungen auskennen. Gleichwohl sind Telefonie und Datenübertragung in vielen Unternehmen nach wie vor voneinander isoliert. Das führt zu Effizienzverlusten IDES : Communications für die Unternehmen. Beim Hin- und Herwechseln zwischen beiden Kommunikationsformen kommt es zu Fehlern, und viele Informationen gehen verloren. Modi: Die Kommunikation erfolgt über Echtzeit-Telefonie, Echtzeit-Datenübertragung (Instant Messaging), asynchrone unifiées Datenübertragung ( ), Multimediakommunikation (Video) oder kombinierte Mediennutzung (während eines Telefongesprächs werden nach Bedarf weitere Kommunikationsmedien hinzugezogen). Orte: Die Mitarbeiter befinden sich an vielen verschiedenen festen und beweglichen Orten im Büro, zuhause, im Hotelzimmer, in der Lobby, im Auto oder anderen Beförderungsmitteln. Geräte: Das Spektrum der eingesetzten Geräte reicht vom klassischen Telefon über PC und Notebook bis zur ständig wachsenden Liste neuer, spezialisierter digitaler Kommunikationsmittel. Ein solches Sammelsurium verschiedener Technologien macht es schwer bis unmöglich, das Wissenspotenzial des Unternehmens die Corporate Intelligence im Kommunikationsprozess effizient zu nutzen. Zudem bleibt im Dunkeln, wer gerade verfügbar ist, um dringende Probleme kurzfristig zu lösen. WHITEPAPER PAge 3

4 Präsenz informationen sind ein leistungsstarkes Konzept, das unsere Art zu kommunizieren Unternehmen benötigen ein kontextsensitives Kommunikationssystem, das alle diese Kommunikationsarten über Präsenz informationen und weitere intelligenter Funktionen transparent und nahtlos integriert und den Benutzern die Wahl zwischen ihnen lässt. So erkennen sie von jedem Ort aus, auf welchem Weg sie ihr Ziel in diesem Moment am besten erreichen. Und sie können die Kommunikationsform und das Gerät benutzen, die sich dafür am besten eignen, ohne dass sie zwischen isolierten Kommunikationskanälen hin und herwechseln müssen. Mindestens ebenso wichtig ist die Möglichkeit, eingehende Kommunikation zu filtern und Prioritäten für bestimmte Personen oder Organisationen zu defnieren. So werden Sie bei wichtigen Kommunikationsvorgängen in Echtzeit benachrichtigt, während weniger wichtige über Voic oder an Ihren UC-Posteingang weitergeleitet werden. Dort können Sie sie später bearbeiten. Diese Funktion hilft, die Kommunikation erheblich effektiver zu gestalten und das auf denkbar bequeme und praktische Weise. verändern wird. Präsenzinformationen: Der Schlüssel zu UC Präsenzinformationen sind ein zentraler Baustein des UC-Konzepts. Sie sorgen dafür, dass der Benutzer jederzeit weiß, welche geeigneten Ansprechpartner er direkt erreichen kann. Zudem wird er über den Status des Empfängers informiert, so dass er den passendsten oder vielseitigsten Kommunikationsmodus wählen kann. Präsenzinformationen sind eine unerlässliche Voraussetzung für echte UC. Die technologischen Grundlagen dieses Merkmals werden kontinuierlich weiterentwickelt. Trotzdem besteht hier nach wie vor eine Kluft zwischen Theorie und Praxis. Beim Basis-Präsenzstatus wird der herkömmliche Wählton einfach durch einen Benutzerton ersetzt. Während der Wählton signalisiert, dass das Telefonsystem bereit ist, gibt der Benutzerton DES Aufschluss FONDATIONS darüber, dass SOL- der Benutzer erreichbar ist. Beim erweiterten Präsenzstatus werden zahlreiche Informationen zum Status des Benutzers übermittelt. So erfährt man zum Beispiel, ob der Benutzer telefoniert oder ob er die Tastatur benutzt IDES und folglich : Communications am Computer sitzt. Die erweiterten Präsenzinformationen berücksichtigen auch die unterschiedlichen Möglichkeiten, die die verschiedenen Kommunikationsmodi und Geräte bieten. Wenn Sie beispielsweise ein Mobiltelefon mit integrierter Digitalkamera benutzen und der Empfänger am PC sitzt, können unifiées Sie ihm einseitig visuelle Informationen übermitteln. Wenn beide Geräte mit Kameras ausgestattet sind, können Videoinformationen in beide Richtungen übermittelt werden. Falls an beiden Enden hochwertige Kameras, hochwertige Displays und schnelle Verbindungen benutzt werden, sind den Kommunikationsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Bei kontextbezogenen Präsenzinformationen wird die Umgebungssituation berücksichtigt, wenn Informationen zur Verfügbarkeit einer Person übermittelt werden. Wenn sich ein Teilnehmer in einem Meeting befindet und sich auf die Situation vor Ort konzentriert, ändert sich sein Verfügbarkeitsstatus. Wenn jemand mit einer wichtigen Aufgabe befasst ist, wird er potenziellen Anrufern als nicht verfügbar angezeigt, obwohl er sich am Arbeitsplatz befindet und Computer und Telefon nutzt. Bei prozessbezogenen Präsenzinformationen kommt eine weitere Abstraktionsebene hinzu. Hier geht es darum, die Verfügbarkeit von Personen anzuzeigen, die eine bestimmte Rolle in Geschäftsprozessen ausfüllen können. Wenn es beispiels- WHITEPAPER PAge 4

5 weise drei Personen in der Finanzabteilung gibt, die eine bestimmte Frage beantworten können, geben die prozessbezogenen Präsenzinformationen Aufschluss darüber, ob mindestens eine dieser Personen erreichbar ist. Ist dies nicht der Fall, so wird wie bei einem traditionellen ACD-System (Automatic Call Distribution) die voraussichtliche Wartezeit angegeben. Präsenzinformationen sind ein leistungsfähiges Konzept, das unsere Art, zu kommunizieren, verändern wird. Die Weiterentwicklung dieses Konzepts wird jedoch derzeit dadurch behindert, dass Lösungen meist von einzelnen Anbietern entwickelt werden, um deren vorhandene Produkte zu verbessern. Was statt dessen benötigt wird ist eine Kommunikations-Infrastruktur, in die sich die besten Anwendungen für Präsenzinformationen integrieren lassen. Ein solches universales Konzept würde es auch erleichtern, Präsenzinformationen und andere erweiterte Funktionen über die Grenzen einzelner Unternehmen und Dienstanbieter hinweg auszuweiten. So ließe sich die Kommunikation mit Geschäftspartnern, Lieferanten, Auftragnehmern und anderen externen Stellen entscheidend verbessern. Sobald die Präsenzinformation erst einmal eingerichtet ist, kann sie von praktisch unbegrenzt vielen Technologien genutzt werden. Hier sind einige Beispiele: Kalenderbasierte Präsenzinformationen. Der Verfügbarkeitsstatus wird automatisch mit dem Status des Outlook-Kalenders abgeglichen und entsprechend geändert. Benutzer, die sich in einem Meeting befinden, sind nicht verfügbar. Mediumbasierte Präsenzinformationen. Die Präsenzinformationen werden anhand der Benutzeraktivitäten an mehreren Geräten ermittelt. Die Erreichbarkeit über verschiedene Medien ändert sich je nachdem, welche Gerätemerkmale zum jeweiligen Zeitpunkt genutzt werden. Netzwerktransparenz. Die Präsenz DES informationen FONDATIONS werden SOL- über das Netzwerk hinaus übermittelt. Dabei wird die Erreichbarkeit unabhängig davon angezeigt, über welches Medium Sie gerade erreichbar sind. Sie werden einfach als verfügbar oder nicht verfügbar angezeigt - ob Sie unterwegs sind, sich am Standort oder an einem anderen Ort befinden. IDES : Communications Prioritätsmanagement. Ihr tatsächlicher Präsenzstatus muss nicht für jedermann offen einsehbar sein. Sie können Einzelpersonen und Gruppen einen unterschiedlichen Prioritätsstatus zuweisen und ihnen abhängig von Ihrem aktuellen Status unifiées verschiedene Erreichbarkeitsstufen zuordnen. Anpassen der Infrastruktur Die Unternehmen, die das Potenzial der Präsenzinformationen und die Vorteile von UC als erste nutzen, verschaffen sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Deshalb ist es wichtig, dass die Kommunikations-Infrastruktur des Unternehmens an diese Merkmale angepasst wird. Das größte Hindernis ist dabei das Telefonsystem eine wenig einladende Systemumgebung, die nicht unbedingt als ideale Plattform zur Entwicklung von Anwendungen bekannt ist. Um sie in dieser Hinsicht zu optimieren, haben einige Anbieter das gesamte Telefonsystem auf offene Anwendungsserver migriert. Bei großen Unternehmen bedeutet dies jedoch, dass riesige Serverfarmen konstruiert und zusätzliche IT-Fachkräfte eingestellt werden müssen, die die komplexen Serverumgebungen kompetent betreuen können. WHITEPAPER PAge 5

6 Die Unternehmen, die das Potenzial der Präsenz informationen und die Vorteile von UC als erste nutzen, verschaffen sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Zudem wird die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Kommunikationssystemen durch den Einsatz unspezifischer Server beeinträchtigt. Die Betriebssysteme weisen zahlreiche verwundbare Stellen auf, und die Hardwarekomponenten der Server insbesondere die Festplattenlaufwerke bewirken einen starken Anstieg der Ausfallhäufigkeit. Nur IP-Telefoniesysteme auf Switch-Basis sind gegen diese Probleme immun. Zu den Serverproblemen kommen Schwierigkeiten aufgrund der Übernahmepolitik, mit der viele IP-Telefonieanbieter ihre Plattformen aufgebaut und erweitert haben. Dabei werden oft mit Mühe und Not VoIP- und UC-Funktionen zusammengeflickt, die von verschiedenen Firmen unabhängig voneinander entwickelt wurden. Das Ergebnis ist ein äußerst kompliziertes Gebilde aus unzusammenhängenden Einzelkomponenten, die sich nur mit Schwierigkeiten und großem Aufwand implementieren, verwalten und upgraden lassen. So eindrucksvoll die Präsentationen und Flash-Demos auch wirken mögen: Im praktischen Einsatz merken die Unternehmen nichts von den angepriesenen Vorteilen. Die ideale IP-Telefoniearchitektur für UC sollte über isolierte Telefonie- und Datenkommunikationssysteme hinausreichen und nicht durch sie eingeschränkt sein. Sie sollte ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit bieten, eine überschaubare Gesamtkostenbilanz aufweisen und auf ein konsequent verteiltes Konzept setzen, damit die Standorttransparenz gewährleistet ist. Schließlich muss eine solche IP-Telefonieplattform auch Kommunikations anwendungen anderer Hersteller problemlos integrieren können, so dass eine UC-Umgebung aufgebaut werden kann, die aus den jeweils besten Produkten ihrer Art besteht. Mobile Kommunikation Mobile Kommunikation ist eine unerlässliche Komponente für die Realisierung eines Echtzeit UC-Konzepts. Zugleich ist sie eine der größten Hürden für ein solches Konzept. DES FONDATIONS SOL- Die Mobilfunkanbieter möchten ihre Kunden in abgeschotteten Netzen einhegen, ähnlich wie beim Kabel- oder Satelliten-TV. Dadurch werden Kommunikationsbarrieren geschaffen, die sich um so stärker auswirken, je weiter die Technologie voranschreitet und je komplexer die Anwendungen werden. IDES : Communications Darüber hinaus wird die mobile UC auch durch die Größe und den Funktionsumfang der Mobilgeräte eingeschränkt. Aufgrund der geringen Displaygröße werden die für Desktop-PCs entwickelten Kommunikationsanwendungen und Client-Schnittstellen in der Funktionalität oft stark reduziert. Auch unifiées die Eingabe von Daten gestaltet sich ohne vollwertige Tastatur und Maus oft mühsam. In Netzen, die noch nicht auf 3G/UMTS erweitert wurden, kommen Bandbreitenprobleme hinzu. In den langsameren 2.5G (GPRS/EDGE)-Netzen ist die Kommunikation immer auf jeweils einen Vorgang beschränkt: Man kann entweder Daten mit einer Rate von unter 100 Kbit/s übertragen oder telefonieren, aber nicht beides zugleich. Aufgrund dieser Gerätegrößen- und Bandbreitenprobleme ist es sehr schwierig, für Mobiltelefone Telefonieanwendungen zu entwickeln, die eine intuitive, optische Anrufkontrolle bieten. Glücklicherweise steht mit den in Unternehmen zunehmend verbreiteten Smartphones eine weitaus geeignetere Plattform für mobile Client-Software und Telefonieanwendungen zur Verfügung. Dies gilt insbesondere, wenn sie in den neueren 3G-Netzen eingesetzt werden. Diese Netze sind für Breitbanddienste ausgelegt. Sie übertragen Telefon-, Text-, Multimedia- und Videodaten mit Raten zwischen 384 Kbit/s und 2 Mbit/s. In 3G-Netzen können Telefonsignale und Datenanwendungen gleichzeitig übermittelt WHITEPAPER PAge 6

7 werden. So ist es möglich, bei Gesprächen visuelle Kommunikationsmittel zur Ergänzung oder Veranschaulichung einzusetzen. 3G und die nachfolgenden Netztechnologien bahnen den Weg für die Nutzung noch anspruchsvollerer Dienste auf mobilen Geräten etwa Videotelefonie oder die Integration in drahtlose Unternehmensnetzwerke. Echte Mobilität bedeutet, dass der Benutzer über das Gerät kommunizieren kann, das ihm gerade zur Verfügung steht. Mobiltelefone verursachen zusätzliche Sicherheitsprobleme in IP-Netzwerken, da die von ihnen übertragenen Daten die Unternehmens-Firewalls umgehen. Mobile Messaging- Dienste für Unternehmen wie das Weiterleiten von - und Voic -Nachrichten schaffen Gelegenheiten für DoS (Denial-of-Service)-Attacken und Lauschangriffe während der Übertragung der Nachrichten zwischen mobilem Gerät und Netzwerk. Auch auf dem mobilen Gerät müssen die Nachrichten wirksam geschützt werden. Der Handheld-Pionier Research in Motion (RiM) ist ein Beispiel für ein Unternehmen, die dieses Problem frühzeitig in Angriff genommen hat. Er setzt auf dem Enterprise Server und auf seinen BlackBerry -Geräten eine mobile Firewall-Software ein. Diese Lösung ermöglicht die Definition von Sicherheitsrichtlinien, beugt DoS-Attacken und Lauschangriffen vor und verhindert, dass Informationen auf verlorenen oder gestohlenen Mobilgeräten böswillig missbraucht werden. Bei mobilen Sicherheitssystemen dieser Art wird das Unternehmensnetzwerk geschützt, indem die zwischen mobilem Client und Server übertragenen Daten verschlüsselt werden. Dies schafft die Voraussetzung für Authentifizierung und sicheren Zugang und schützt vor DoS-Attacken. Die Nachrichten selbst und der Zugang zum Unternehmensnetzwerk müssen durch wirksame Maßnahmen geschützt werden. Dazu zählen das Blockieren von Geräten und Anwendungen, die Verschlüsselung gespeicherter Daten, strenge Richtlinien zur Kennwortsicherheit, das Überschreiben von Daten auf Remote- Geräten sowie die Bewertung und Aktualisierung von Remote-Sicherheitsrichtlinien. Leider ist damit zu rechnen, dass die DES von PCs FONDATIONS und Notebooks bekannten SOL- Infrastrukturprobleme und Malware-Angriffe auch bei Smartphones auftreten werden, selbst wenn diese weniger offen und verwundbar sind als ihre größeren Vorgänger. Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass die Entwicklung der Technologie für mobile Geräte vom Endkundenmarkt und nicht vom Markt für Unternehmensanwendungen IDES : Communications bestimmt wird. Millionen von Mitarbeitern schaffen sich die Geräte an und bringen sie mit ins Unternehmen. Dort bestehen bestenfalls sehr begrenzte Verwaltungs- und Steuerungsmöglichkeiten. Dieses neue Modell des Technologieerwerbs ist nicht im geringsten unternehmensfreundlich. Um mobile UC heute umsetzen zu können, muss man die Prioritäten für die unifiées Anforderungen der Benutzer ermitteln und die optimale Auswahl von Funktionen realisieren, die mit den physischen Beschränkungen der Geräte selbst und der Verbindungstechnik zu vereinbaren sind. Echte Mobilität bedeutet, dass der Benutzer über das Gerät kommunizieren kann, das ihm gerade zur Verfügung steht. Statt dessen laufen Benutzer oft mit mehreren mobilen Geräten herum, um Kontakt zu allen Kommunikations basen zu halten. Das ist alles andere als Unified Communication. Die Benutzer brauchen Mobiltelefone und Smartphones, die als vollwertiges Endgerät eines IP-Telefonienetzes dienen können. Dafür muss ein Mobiltelefon mindestens die folgenden Anforderungen erfüllen: Bidirektionale Anwahl über das Unternehmens-Telefonverzeichnis Bidirektionale Anrufweiterleitung zum und vom Telefoniesystem des Unternehmens WHITEPAPER PAge 7

8 Entgegennehmen und Tätigen von Anrufen unter einer unternehmenseigenen Telefonnummer Anzeige der Voic -Nachrichten des Unternehmens und Zwischenspeichern der ersten Sekunden zur lokalen Wiedergabe Transparente Bereitstellung aller auf dem Desktop verfügbaren Präsenzinformationen und zugehörigen Benutzersteuerungs funktionen auf dem mobilen Gerät Die Video übertragung bereichert die Kommunikation, indem sie mehrere Sinne zugleich anspricht. Mobile Kommunikation ist im Wesentlichen eine Frage der Erreichbarkeit. Wenn Sie beispielsweise mit Ihrem Mobiltelefon unterwegs sind, sollte Ihre Sekretärin erkennen können, ob Sie erreichbar sind und Anrufe an Sie durchgestellt werden können. Die mobile Kommunikation muss vollständig transparent sein ohne dass die Abläufe im Büro dadurch komplizierter werden. Die Unterstützung mobiler Benutzer und die Integration anderer UC-Funktionen sollte ohne die Einrichtung abgeschotteter Anwendungen möglich sein. Und Sie als mobiler Benutzer sollten in der Lage sein, den Anrufmodus zu ändern, so dass Sie bei Bedarf jederzeit Anrufe unter Ihrer Firmen-Durchwahlnummer entgegennehmen können. Koppelungs funktionen, bei denen Ihr Endgerät im Unternehmen und Ihr Mobiltelefon gleichzeitig klingeln, ersetzen dieses Merkmal nur unzureichend. Die Verfügbarkeitspräferenzen eines Benutzers hängen oft davon ab, in welchem Kommunikationsmodus er sich befindet. Vor allem unterwegs möchte man oft nur für bestimmte Anrufer und in Verbindung mit bestimmten Themen erreichbar sein. Ein vollständig ausgestattetes UC-System sollte jedoch auch im Büro, wo alle Kommunikationsmodi genutzt werden können, erlauben, die Erreichbarkeit anhand zahlreicher Faktoren zu differenzieren. Kurz, die mobile Komponente von UC sollte die Benutzer nicht dazu nötigen, ihr Verhalten zu ändern. Statt dessen sollte sie ihnen ermöglichen, sich des Gerätes und des Kommunikationsmodus zu bedienen, DES das/der FONDATIONS ihnen gerade zur SOL- Verfügung steht. Zudem sollten sie den Zugang fein abgestimmt und kurzfristig regulieren können. So ist man als Benutzer für die gewünschte Anrufergruppe jederzeit erreichbar. Und es werden nicht alle Personen unterschiedslos mit denselben Abwesenheitsbenachrichtigungen und Anrufbeantwortertexten abgefertigt. IDES : Communications Die mobile Kommunikation trägt entscheidend dazu bei, den Faktor Erreichbarkeit im UC-Konzept umzusetzen. Mit der Integration mobiler Technologie in UC sind Benutzer leichter kontaktierbar und finden schnell unifiées und bequem die gesuchten Kommunikationspartner. Bereits heute können Mobiltelefone bestimmte Funktionen von Endgeräten einer Unternehmens-Telefonanlage ausfüllen. So ist es beispielsweise möglich, das Unternehmens-Telefonverzeichnis mit ihnen zu nutzen und bei Anrufen vom Mobiltelefon aus die Durchwahl im Unternehmen als Anrufernummer zu übermitteln. Schon bald werden Mobiltelefone Präsenzinformationen für Telefonie und Echtzeit-Datenübertragung (Instant Messaging) bereitstellen und irgendwann schließlich Multimediaanwendungen unterstützen. Zeitversetzte Kommunikation Zeitversetzte Kommunikationsmittel wie und Voic haben ein erheblich höheres Aufkommen als die entsprechenden Echtzeitkommunikationswege. Die Videomail-Technologien der kommenden Generation werden diese Kluft weiter verstärken. Diese Kommunikationsmittel entlasten uns einfach ausgedrückt von der Notwendigkeit, unser Leben mit den Personen abzustimmen, mit denen wir sprechen möchten. Wir verzichten zugunsten der Bequemlichkeit auf das Erlebnis der Unterhaltung in Echtzeit. WHITEPAPER PAge 8

9 In dieser Funktion werden zeitversetzte Kommunikationsmittel zusammengefasst unter dem Begriff Unified Messaging immer eine wichtige Komponente von UC sein. Im UC-Konzept geht es bei den zeitversetzten Kommunikationsmitteln darum, , Voic und künftig auch Videomail zu integrieren und die Unternehmens-Adressverzeichnisse als gemeinsame Datenbank zu nutzen. Bisher haben die meisten Lösungen auf das universell verbreitete Microsoft Outlook aufgesetzt. Bedingt durch fehlende Standards und Gemeinsamkeiten gibt es jedoch zahlreiche Komplikationen bei der Integration. Alle Lösungen verwenden unterschiedliche APIs und kommunizieren auf jeweils eigene Weise mit den verschiedenen Schnittstellen und Prozessen. IP-Telefonieanbieter arbeiten an Universalanschlüssen, die mit jeder API eingesetzt werden können. Diese Arbeit wird jedoch erheblich dadurch erschwert, dass die zugrundeliegende IP-Telefonieplattform nicht von Grund auf als offenes System entwickelt wurde. Ein entscheidender Vorteil von Unified Messaging besteht darin, dass die Anzeige der Mitteilungen nicht auf die vorgegebene Reihenfolge beschränkt ist. Der Benutzer kann ihnen schnell Prioritäten zuweisen und die wichtigsten Nachrichten zuerst bearbeiten. Dies ist zum Beispiel für die Anwälte der Kanzlei Lashly & Baer von Bedeutung. Sie können jetzt ihre Voic -Nachrichten in ihrem Outlook oder BlackBerry-Posteingang prüfen. Auf diese Weise verpassen sie selbst während eines Meetings keine Anrufe wichtiger Kunden. Sie können entscheiden, ob es nötig ist, das Meeting verlassen, um auf einen bestimmten Anruf zu reagieren. Dank dieser Funktion kann die traditionsreiche Kanzlei heute noch besser und schneller auf die Anliegen ihrer Kunden eingehen. Denkbar ist, dass Unified Messaging irgendwann mit Datenanwendungen integriert wird. Beim Öffnen einer Nachricht würde dann ein Popup-Fenster mit Informationen zu der betreffenden Person oder dem Unternehmen angezeigt. Nehmen wir beispielsweise an, dass ein Kunde ein Callcenter anruft DES und schließlich FONDATIONS eine Voic -Nachricht SOL- hinterlässt, weil er nicht noch mehr Zeit in der Warteschleife verbringen möchte. Wenn der Callcenter-Agent die Nachricht auf dem Bildschirm öffnet, wird über die Telefonnummer des Kunden automatisch ein Fenster mit dem Bestellstatus aufgerufen. So sparen beide Seiten Zeit, und das Fehlerrisiko wird IDES reduziert. : Communications Irgendwann wird die Integration alle Bereiche erfassen. Dann könnten die Benutzer beispielsweise festlegen, dass beim Abhören einer Voic -Nachricht der zugehörige Kontakt angezeigt wird. Es wäre auch möglich, Voic -Nachrichten nicht nach der unifiées Telefonnummer, sondern nach dem Namen des Anrufers zu gruppieren, damit sie leichter zuzuordnen sind. Videokommunikation Die Videoübertragung bereichert die Kommunikation, indem sie mehrere Sinne zugleich anspricht. Ohne diese Technologie wäre UC nicht komplett. Die Videoübertragung wird teilweise bereits auf Arbeitsplatzrechnern eingesetzt. Die meisten Mitarbeiter nutzen sie jedoch nach wie vor nicht spontan. Meist wird vorab ein Videokonferenzsaal gebucht, in den man sich zum vereinbarten Zeitpunkt begibt, um per Video zu kommunizieren. Videokommunikation wird erst dann eine vollwertige UC-Komponente sein, wenn sie auf Desktoprechnern, Notebooks und sogar auf mobilen Geräten verfügbar ist, so dass sie von jedem gewünschten Endgerät aus angefordert werden kann. Zudem sollte die Auflösung nicht nur Bilder in Briefmarkengröße erlauben. WHITEPAPER PAge 9

10 Die wichtigste Funktion der Videoübertragung besteht darin, dass wir mit Menschen, denen wir nicht direkt gegenüberstehen, vielfältiger kommunizieren können. Wir können von jedem Ort aus, an dem wir uns gerade befinden, ein Treffen mit entfernten Personen arrangieren. Damit dies in absehbarer Zukunft möglich wird, muss die Videoübertragung mehrere Auflösungen unterstützen, eine geringe Verzögerungszeit aufweisen und tolerant gegenüber Qualitätsproblemen im Netzwerk sein. ShoreTel wurde von vornherein mit Blick auf die Integration von UC-Merkmalen und Geschäftsprozessen entwickelt. ShoreTel arbeitet an Technologien, die eine netzwerkverträglichere und benutzerfreundlichere Videoübertragung in höherer Auflösung ermöglichen. Die Verbesserungen der Videotechnologie werden dazu führen, dass Videokommunikation und andere Kommunikationsformen ebenso problemlos eingesetzt werden können wie bereits heute das Telefon. Dabei kann jedes verfügbare und von den Anwendern bevorzugte Medium verwendet werden. Kombinierte Kommunikation Die kombinierte Kommunikation verdeutlicht die beeindruckende Flexibilität der IP-Telefonie und des UC-Konzepts. Die Teilnehmer einer Kommunikationssitzung können verschiedene Gerätetypen nutzen. Dank technologischer Fortschritte können sie sich sogar verschiedener Modi bedienen. So ist es etwa möglich, gesprochenen in geschriebenen Text umzuwandeln und umgekehrt. Auf diese Weise kann jeder Benutzer bei der Kommunikation mit anderen alle Möglichkeiten nutzen, die ihm in der jeweiligen Situation zur Verfügung stehen. Auch wenn Endgeräte und Verbindungsmodi auf Sender- und Empfängerseite nicht übereinstimmen, kommt eine Interaktion in Echtzeit zustande. Man ist also in diesem Fall nicht mehr darauf angewiesen, eine Nachricht per Voic oder zu übermitteln und auf die Reaktion zu warten. DES FONDATIONS SOL- Die Weiterentwicklung der Konversions technologien wird dazu führen, dass auch mobile Teilnehmer nahtlos zwischen den Kommunikationsmodi wechseln können. Sobald der Benutzer sein Büro betritt, werden Anrufe vom Mobilnetz an das drahtlose Unternehmensnetzwerk bzw. das Telefon am Arbeitsplatz IDES : übergeben. Communications Wenn er das Büro während eines Gesprächs verlassen muss oder auf dem Weg von der bzw. zur Arbeit telefonieren will, wird dieser Prozess umgekehrt. Heute nutzen wir verschiedene Geräte für unterschiedliche Kommunikationsarten und speichern dieselben Kontaktinformationen unifiées auf jedem Gerät immer wieder neu. Die Weiterentwicklung des UC-Konzepts mit kombinierter Kommunikation wird dazu führen, dass ein einheitliches Verzeichnis genutzt werden kann, das für jeden Kontakt einen einzigen Eintrag enthält und die Präsenzinformationen in allen Medien anzeigt. Am Ende wird eine einzige Anwendung stehen, die die Kommunikation über mehrere Medientypen ermöglicht. Die kombinierte Kommunikation schließt auch ein, dass Dokumente nicht mehr nur bei vorab geplanten Meetings, sondern jederzeit spontan während eines Gesprächs übermittelt werden können. Die richtige Architektur für echte UC Die meisten IP-Telefoniesysteme setzen auf Technologien auf, die ursprünglich zu einem anderen Zweck entwickelt wurden entweder für die traditionelle Datenübertragung oder für die traditionelle Telefonie. Diese grundlegende Schwäche wurde noch durch das WHITEPAPER PAge 10

11 Bestreben verstärkt, die Systeme durch Übernahmen mit Hochdruck aufzurüsten. Das Ergebnis sind zusammengeflickte Plattformen mit sehr offensichtlichen und oft hinderlichen Nahtstellen. Zuweilen haben die verschiedenen UC-Funktionen jeweils eigene Bedieneroberflächen, von denen einige an exotische, seit Jahren veraltete -Clients erinnern. Das ShoreTel-System ist hingegen nicht nur von Grund auf als IP-Telefoniesystem konzipiert, sondern wurde von vornherein mit Blick auf UC-Funktionalität und die Integration in Geschäftsprozesse entwickelt. Deshalb ist das ShoreTel-Konzept durch und durch UC freundlich. Das einzigartige, konsequent auf verteilte Architektur aufgebaute ShoreTel Telefoniesystem übermittelt Präsenz informationen über das Netz. Es ist als offenes System ausgelegt. Die Integration mit Outlook ist bereits im Lieferumfang enthalten, und zur Integration mit anderen Anwendungen stehen offene APIs bereit. Anders als andere IP-Telefoniesysteme, bei denen Präsenzinformationen auf immer länger und unübersichtlicher werdenden Teilnehmerlisten angezeigt werden, stellt ShoreTel diese Informationen bereit, sobald sie benötigt werden. Sobald Sie die ersten Buchstaben Ihres Gesprächpartners eingeben, gleicht ShoreTel sie mit dem Telefonverzeichnis ab, und die passenden Namen werden komplett mit den Präsenzinformationen angezeigt. Kurz: Sie erhalten gezielt die Informationen zu den gesuchten Personen, und zwar genau dann, wenn Sie sie brauchen. Die ShoreTel Anwendung ShoreWare Operator Call Manager stellt wichtige Informationen und Steuerungsfunktionen für die Telefonisten des Obersten Gerichtshofs von Kalifornien in Napa County bereit. Dies ermöglicht ihnen, die Anrufer individuell anzusprechen und zu betreuen. Schon bevor er den Anruf annimmt, sieht der Telefonist ein Anrufweiterleitungs protokoll, das den bisherigen Kommunikationsverlauf mit dem betreffenden Anrufer anzeigt. Über DES ein Verbindungsfenster FONDATIONS sieht SOL- er, welche zuständigen Gerichtsangestellten gerade verfügbar sind. So kann er Gespräche gezielt an die Mitarbeiter durchstellen, die Zeit haben, sie entgegenzunehmen. Die Telefonisten überblicken die gesamte Behörde und können auf wichtige Informationen über Anrufer und Angerufene zugreifen. So tragen IDES sie dazu : Communications bei, dass das Gericht noch effizienter arbeiten kann. Seit 1998 erstmals eine ShoreTel-Anwendung auf den Markt kam, hat das Unternehmen im Stillen daran gearbeitet, den Benutzern immer mehr Informationen zur Verfügung zu unifiées stellen und UC-Merkmale zu realisieren, bevor UC als Technologiekonzept in Erscheinung trat. Die Benutzeroberfläche des prämierten ShoreWare Personal Call Manager zeigte bereits in der ersten Version Präsenzinformationen an. Und die integrierte Voic -Funktion stellte sicher, dass eingehende Anrufe beantwortet werden. Im folgenden Jahr bot ShoreTel als erstes IP-Telefoniesystem integrierte Unified Messaging-Funktionen durch Unterstützung von Microsoft Outlook. Das ShoreTel UC-System ist bekannt für ihre einfache Bedienung und Verwaltung. Die UC-Merkmale werden von allen Benutzern selbst eingeschworenen Computerskeptikern begeistert begrüßt und tatsächlich genutzt. Die Funktionen des ShoreTel UC-Systems sind außergewöhnlich zuverlässig. Da ShoreTel anders als andere IP-Telefonieanbieter nicht auf ein abgeschottetes Konzept setzt, können die besten UC-Anwendungen anderer Hersteller unterstützt werden. Die Entwickler von ShoreTel verfolgten von Anfang an das Ziel, die gesamte Computer und WHITEPAPER PAge 11

12 Kommunikationserfahrung der Benutzer in das System zu integrieren und UC-Merkmale bedienerfreundlich zu gestalten. Sie haben eine Plattform entwickelt, die auf die IT- Infrastruktur aufsetzt und Telefonie- und Datenkommunikation integriert. Generell ist die ideale Plattform für UC eine vollständig konvergierte IP-Telefonieumgebung, die einige UC-Funktionen bereits in bester Qualität umsetzt und weitere über Lösungen von Fremdherstellern mühelos integriert. ShoreTel hat als einziger Anbieter ein eigenes IP-Telefoniesystem auf Basis von CTI (Computer Telephony Integration)-Technologie und -Schnittstellen entwickelt. Über die APIs für die ShoreTel-Plattform, die von ShoreTel und anderen Anbietern genutzt werden, lassen sich UC-Anwendungen problemlos integrieren. Das ShoreTel-System erlaubt uns aufgrund seiner offenen Architektur und der einfachen Integration, komplexe Anwendungen für unsere Kunden in sehr kurzer Zeit und viel kostengünstiger als mit anderen Plattformen zu entwickeln, so der Leiter der auf die Integration von Telefonie- und Datenkommunikation spezialisierten Firma PlanIT Solutions, Jim Lewis. PlanIT hat IP-Telefonie von ShoreTel mit einer Reihe verschiedener vorgefertigter und speziell angepasster Softwarelösungen integriert, darunter CRM- Anwendungen von ACT! und Goldmine sowie eine maßgeschneiderte Anrufsperren- Anwendung für Telemarketingfirmen. Mit ShoreTel lassen sich Anwendungs integrations-services dank seines einzigartigen Konzepts äußerst günstig realisieren. In der Regel weisen die Kostenbeträge zwei bis drei Nullen weniger auf als bei Plattformen von Wettbewerbern. ShoreTel unterstützt die CTI-APIs von Microsoft und bietet auch native Unterstützung für den IP-Telefoniestandard SIP (Session Initiation Protocol). Damit kann ShoreTel umfassende, integrierte UC-Funktionalität bereitstellen ob Ihr Unternehmen auf Microsoft-Technologie setzt oder nicht. Fazit DES FONDATIONS SOL- Bei IP-Telefonieplattformen, die nicht von vornherein mit Blick auf UC entwickelt wurden, werden die UC-Funktionen nach und nach einzeln angestückelt mit all den Komplikationen, Kosten und Zuverlässigkeits problemen, die dieses Vorgehen mit sich bringt. Es ist nicht einfach, ein solches Durcheinander IDES : im Communications Griff zu behalten. Und es dürfte noch schwieriger werden, sobald erweiterte UC-Technologien der nächsten Generation wie Kontextsensoren und Geschäftsaktivitätsüberwachung integriert werden müssen. Bei Veranstaltungen zum Thema IP-Telefonie unifiées dreht sich heute vieles um die Integration von Geschäftsprozessen. Diese lässt sich weitaus einfacher realisieren, wenn das IP-Telefoniesystem von vornherein darauf ausgelegt wurde. Generell ist die ideale Plattform für UC eine vollständig konvergierte IP-Telefonieumgebung, die viele UC-Funktionen bereits in bester Qualität umsetzt und weitere über Lösungen von Fremdherstellern mühelos integriert. ShoreTel hat wichtige UC-Merkmale wie Präsenzinformationen, Voic und Unified Messaging erstmals als integrale Bestandteile eines IP-Telefoniesystems realisiert. Die Bezeichnung UC steht für das, was ShoreTel von Anfang an angestrebt hat. WHITEPAPER PAge 12

13 Whitepaper Unternehmenszentrale: 960 Stewart Dr. Sunnyvale, CA USA +1 (408) Telefon +1 (408) Fax Deutschland ShoreTel GmbH Prielmayerstrasse München +49 (0) Telefon EMEA: Gebührenfrei Telefon Copyright 2009 ShoreTel. Alle Rechte vorbehalten. Das ShoreTel Logo, ShoreTel, ShoreCare, ShoreGear, ShoreWare und ControlPoint sind eingetragene Marken von ShoreTel, Inc. in den Vereinigten Staaten und/ oder anderen Ländern. ShorePhone ist ein Markenzeichen von ShoreTel, Inc. in den Vereinigten Staaten und/ oder anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument aufgeführten Urheberrechte und Markenzeichen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.

BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN VERY EVERY CALL MATTERS

BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN VERY EVERY CALL MATTERS BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN ZU KX-NCP500X/V VERY EVERY CALL MATTERS CALL KX-NCP500 Express New Business EDITION Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die

Mehr

PANASONIC KX-NCP500 Express

PANASONIC KX-NCP500 Express PANASONIC KX-NCP500 Express New Business EDITION Kommunikation - Einen Schritt voraus PANASONIC KX-NCP500 Express New Business Edition Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die schnelle

Mehr

PANASONIC KX-NCP500 Express

PANASONIC KX-NCP500 Express PANASONIC KX-NCP500 Express New Business EDITION Kommunikation - Einen Schritt voraus PANASONIC KX-NCP500 Express New Business Edition Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die schnelle

Mehr

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS Willkommen in einer Welt, in der Ihre gesamte Kommunikation zusammenwächst, alle Ihre Geschäftskontakte in einer Liste zusammengefasst sind, und Ihnen sogar deren Präsenzstatus

Mehr

Kundenservice nonstop - Chancen und Nutzen von UC im Callcenter

Kundenservice nonstop - Chancen und Nutzen von UC im Callcenter Kundenservice nonstop - Chancen und Nutzen von UC im Callcenter Was ist überhaupt dieses Unified Communications und wie kann mir das helfen? Was ist überhaupt dieses Unified Communications und wie kann

Mehr

Vorteile für den IT Administrator

Vorteile für den IT Administrator BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) bringt Festnetz- Funktionalität nativ auf Ihr BlackBerry Smartphone mit Wi-Fi - und Call-Back- Möglichkeiten. (1), (2), (3) Gespräche können über Wi-Fi geführt

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

Brilliant einfache Kommunikation. Thomas Fischer. ShoreTel GmbH Prielmayerstrasse 3 80335 Muenchen 0172 6244331

Brilliant einfache Kommunikation. Thomas Fischer. ShoreTel GmbH Prielmayerstrasse 3 80335 Muenchen 0172 6244331 ShoreTel Brilliant einfache Kommunikation Thomas Fischer ShoreTel GmbH Prielmayerstrasse 3 80335 Muenchen 0172 6244331 Das Unternehmen ShoreTel ShoreGear IP-Sprach-Switche Anwendungen ShorePhone IP Telefone

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) RIM Unified Communications & Collaboration

BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) RIM Unified Communications & Collaboration 1 BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) RIM Unified Communications & Collaboration Was ist BlackBerry MVS? BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) verbindet Festnetztelefonie und BlackBerry

Mehr

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS Deutsch GET IN TOUCH innovaphone AG Böblinger Str. 76 71065 Sindelfingen Tel. +49 7031 73009 0 Fax +49 7031 73009-9 info@innovaphone.com www.innovaphone.com IHR SPEZIALIST

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Voice Application Server

Voice Application Server Voice Application Server 1983 2013 30 Jahre TELES Jedem seine eigene Wolke! Lösungen für Unternehmen Lösungen für Teilnehmer Mit dem Application Server von TELES haben Service Provider ideale Voraussetzungen,

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 17. Juli 2012 Version 6.20.6 Copyright 2006-2012 OPEN-XCHANGE

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

OpenTouch Suite: Pakete für alle Bedürfnisse

OpenTouch Suite: Pakete für alle Bedürfnisse OpenTouch Suite: Pakete für alle Bedürfnisse OpenTouch ist in verschiedenen Versionen erhältlich, die auf die Bedürfnisse neuer und langjähriger Kunden von Alcatel-Lucent abgestimmt sind, die sich effektive

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra-DeTeWe Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

WISSENSWERTES ZUM ARBEITSPLATZ DER ZUKUNFT Anpassung an neue, moderne Kommunikationstechnologie

WISSENSWERTES ZUM ARBEITSPLATZ DER ZUKUNFT Anpassung an neue, moderne Kommunikationstechnologie WISSENSWERTES ZUM ARBEITSPLATZ DER ZUKUNFT Anpassung an neue, moderne Kommunikationstechnologie Ihre Mitarbeiter, Kunden, Partner und Lieferanten befinden sich an verschiedenen Standorten und sie sind

Mehr

Open Communications UC wird Realität

Open Communications UC wird Realität Open Communications UC wird Realität Communications World München, 22. Oktober 2008 Gerhard Otterbach, CMO Copyright GmbH & Co. KG 2008. All rights reserved. GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens

Mehr

Integration des Microsoft Office Communications Server

Integration des Microsoft Office Communications Server Integration des Microsoft Office Communications Server Alternative Möglichkeiten der Nutzung und Einbindung in die Unternehmens-Infrastruktur von Dipl. Math. Cornelius Höchel-Winter Integration des Microsoft

Mehr

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Nils Stephan Vertriebsleiter UC/UCC Mattern Consult GmbH www.mattern.biz Time Line 1. Entwicklung

Mehr

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 by MUTAVI MUTAVI-Solutions GmbH Gewerbestraße 2 36119 Neuhof - Dorfborn TEL +49 (0)6655 9162-450 FAX +49 (0)6655

Mehr

Masergy Communicator - Überblick

Masergy Communicator - Überblick Masergy Communicator - Überblick Kurzanleitung Version 20 - März 2014 1 Was ist der Masergy Communicator? Der Masergy Communicator bietet Endanwendern ein Unified Communications (UC) - Erlebnis für gängige

Mehr

OpenScape Web Collaboration

OpenScape Web Collaboration OpenScape Web Collaboration Der schnellste und einfachste Weg, um zusammenzuarbeiten, zu teilen und Online-Support zu leisten Patric Büeler, Consultant Zürich, 18. November 2014 Agenda Kernaussagen Geschäftliche

Mehr

QSC - tengo: ALLES IN MEINER HAND

QSC - tengo: ALLES IN MEINER HAND Cloud Services QSC - tengo: ALLES IN MEINER HAND Cloud Services immer und überall WAS IST QSC - tengo? QSC -tengo ist ein Cloud Service mit allem, was Sie sich wünschen: Ein virtueller Arbeitsplatz aus

Mehr

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services Vodafone Unified Communications Erste Schritte mit Microsoft Online Services 02 Anleitung für Einsteiger Vodafone Unified Communications Optimieren Sie mit Vodafone Unified Communications Ihre Zeit. Sie

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Starten einer Aufnahme

Starten einer Aufnahme Wave ViewPoint Die mehrfach ausgezeichnete Unified Communications-Lösung ViewPoint besticht durch Ihre Einfachheit und intuitive Benutzeroberfläche. Call-Management, Mobility, Call-Recording, Präsenz-Management,

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Montag, 08. März 2010 Version 6.16 Copyright 2006-2010 OPEN-XCHANGE Inc.,

Mehr

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0 Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync Benutzerhandbuch R2.0 März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 OPENTOUCH CONNECTION FÜR MICROSOFT LYNC... 3 2 STARTEN/BEENDEN VON OPENTOUCH CONNECTION... 3

Mehr

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren!

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Überblick Neuerungen Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Neuerungen in Office 2010 & 2013 Neue Benutzeroberfläche Web-Client native Integration in die Benutzeroberfläche

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Überblick über die OpenScape Business- Lösung

Überblick über die OpenScape Business- Lösung Überblick über die OpenScape Business- Lösung So modernisieren Sie Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen In der heutigen Arbeitswelt ist die Verbindung zu Kollegen und Kunden ob im Büro oder unterwegs

Mehr

Erleben Sie die neue Generation Aufrufsystem!

Erleben Sie die neue Generation Aufrufsystem! Erleben Sie die neue Generation Aufrufsystem! timeacle ist ein vollkommen frei skalierbares Aufrufsystem als Software as a Service direkt aus der Cloud! Es kann flexibel nach Ihren Wünschen angepasst werden

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90268DEAA ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Kommunikationstechnik aus einer Hand Besprechen Sie Ihre Präsentation online. Und

Mehr

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff.

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Wie sieht denn die Ist-Situation in Ihrem Unternehmen aus? E-Mail, Fax, SMS, Anrufbeantworter

Mehr

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen?

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Hauptartikel Der Auftritt von Breitband-WWAN Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Eine nahtlose High-Speed-Verbindung wird immer wichtiger sowohl für den Erfolg

Mehr

TELEFONIE-INTEGRATION MIT CETIS

TELEFONIE-INTEGRATION MIT CETIS A B A C U S TELEFONIE-INTEGRATION MIT CETIS August 2006/mak Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen,

Mehr

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System UCware Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System Erfahren Sie alles über die UCware Produkte Unified Communications und IP-Telefonie UCware ist ein leistungsstarkes Unified

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Case Study COUNT IT Group

Case Study COUNT IT Group Case Study nfon.com HIGHLIGHTS Reine Softwarelösung (kein Betrieb einer internen Hardware nötig) Zukunftssichere, flexible Lösung Einfache Verwaltung und Bedienung Erfolgsrezept: Nachhaltigkeit & Wertschätzung

Mehr

Vodafone Conferencing Meeting erstellen

Vodafone Conferencing Meeting erstellen Vodafone User Guide Vodafone Conferencing Meeting erstellen Ihre Schritt-für-Schritt Anleitung für das Erstellen von Meetings Kurzübersicht Sofort verfügbare Telefon- und Webkonferenzen mit Vodafone Der

Mehr

Unified Communication Lösungen im täglichen Praxiseinsatz

Unified Communication Lösungen im täglichen Praxiseinsatz Unified Communication Lösungen im täglichen Praxiseinsatz Lothar Koepsell Köln, den 27. November 2007 Meine Erwartungshaltung Einheitliche Begriffsdefinitionen Gemeinsame Terminologie Benennung von Zielen

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

Softwaretelefon mit Head-/Handset und CTI

Softwaretelefon mit Head-/Handset und CTI Digital Works GmbH Luzernerstrasse 44 CH-6353 Weggis (LU) Tel. +41 (0)41 390 3747 Fax +41 (0)41 390 3745 info@digitalworks.ch www.digitalworks.ch Softwaretelefon mit Head-/Handset und CTI CYTEL.iBX Office

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Strategie und Umsetzung der Informatikunterstützung

Strategie und Umsetzung der Informatikunterstützung egov Fokus 1/2012: Mobile Government Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung Strategie und Umsetzung der Informatikunterstützung Dieter Klemme, ISB Vision Generell: Nutzung der Funktionalitäten von Telefonie,

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE.

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. TELEFONDIENSTE EASY PHONE MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. Das Telefon gehört sicher auch an Ihrem Arbeitsplatz zu den Kommunikationsmitteln, auf die Sie sich rund um die Uhr verlassen

Mehr

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Sie haben das Wort! Sinn und Zweck einer Besprechung ist der gegenseitige Austausch. Die Zusammenarbeit.

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Anleitung Lync Online Meeting für externe Teilnehmer

Anleitung Lync Online Meeting für externe Teilnehmer we care about IT Anleitung Lync Online Meeting für externe Teilnehmer bestimmt für: ADVIS-externe Lync Online Meeting-Teilnehmer Datum: 03.01.2014 ADVIS AG Brüggliweg 20 CH-3073 Gümligen T +41 31 958 00

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

RACKBOOST Hosted Exchange. Mobil, sicher und einfach. hosting support consulting

RACKBOOST Hosted Exchange. Mobil, sicher und einfach. hosting support consulting RACKBOOST Hosted Exchange Mobil, sicher und einfach hosting support consulting RACKBOOST Hosted Exchange RACKBOOST, MARKTFÜHREND SEIT 1999 RACKBOOST ist seit 1999 einer der marktführenden belgischen Lieferanten

Mehr

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über Computernetzwerke, die nach Internet-Standards aufgebaut

Mehr

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel.

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Wenn das Geschäft gut läuft, lassen sich Kosten senken und Gewinne erhöhen. Cisco Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit Page 1 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH 20123 2013. All rights reserved. Die Art und Weise der Zusammenarbeit

Mehr

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie Was ist Office 365? Office 365 stellt vertraute Microsoft Office-Tools für die Zusammenarbeit und duktivität über die Cloud bereit. So können alle ganz einfach von nahezu überall zusammenarbeiten und auf

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

Die intelligente Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen

Die intelligente Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen ÜBERBLICK OVERVIEW Avaya IP Office Die intelligente Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kundendienst verbessern, Kosten kontrollieren und Ihr Unternehmen

Mehr

Dream team. ComputerTelephony Integration. mobile business

Dream team. ComputerTelephony Integration. mobile business s Dream team ComputerTelephony Integration mobile business Nie mehr ohne. CTI ist eine unverzichtbare Arbeitserleichterung. Kaum zu glauben, wie viel Arbeitszeit der ständige Wechsel zwischen Telefon und

Mehr

Die Zukunft der Telekommunikation. Rückblick und Ausblick

Die Zukunft der Telekommunikation. Rückblick und Ausblick Die Zukunft der Telekommunikation Rückblick und Ausblick Die Zukunft voraussagen? Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen > Mark Twain Die beste Art die Zukunft vorauszusagen,

Mehr

Mitel Business CTI 5.0 Integrierte Anrufverwaltung per Mausklick

Mitel Business CTI 5.0 Integrierte Anrufverwaltung per Mausklick FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH Mitel Business CTI 5.0 Integrierte Anrufverwaltung per Mausklick 1 Inhalt 1. Mitel BusinessCTI- Die Unified Communications Lösung Seite 3 2. Warum BusinessCTI? Welche

Mehr

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte.

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte. Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Produkte. http://office.microsoft.com Erzielen Sie bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit mit der neuen, ergebnisorientierten Benutzeroberfläche.

Mehr

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer

Mehr

AND Desktop Call Center 5.4

AND Desktop Call Center 5.4 Datenblatt AND Desktop Call Center 5.4 AND Desktop CC wurde speziell für Call- und Service Center Mitarbeiter entwickelt und beinhaltet zusätzliche Dienste für diese Benutzergruppe. Besonders die Integration

Mehr

BluStar Videomeetings und mehr in HD-Qualität an Ihrem Arbeitsplatz

BluStar Videomeetings und mehr in HD-Qualität an Ihrem Arbeitsplatz BluStar Videomeetings und mehr in HD-Qualität an Ihrem Arbeitsplatz Die integrierte HD-Kamera mit Weitwinkel-Optik überzeugt durch exzellente Auflösung und sorgt dafür, dass Sie Ihren Gesprächspartner

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft

Der Arbeitsplatz der Zukunft Der Arbeitsplatz der Zukunft Vorsprung für Ihr Unternehmen durch zukunftssichere und optimal abgestimmte Microsoft-Produkte Dirk Heine Technologieberater Mittelstand & Partner Microsoft Deutschland GmbH

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Vodafone Conferencing Meetings durchführen

Vodafone Conferencing Meetings durchführen Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Meetings durchführen Ihre Schritt-für-Schritt Anleitung für das Durchführen von Meetings Vodafone Conferencing Meetings durchführen Kurzübersicht Sie können

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

CTI-Arbeitsplatz mit IP-Tischtelefon

CTI-Arbeitsplatz mit IP-Tischtelefon CTI-Arbeitsplatz mit IP-Tischtelefon Digital Works GmbH Luzernerstrasse 44 CH-6353 Weggis (LU) Tel. +41 (0)41 390 3747 Fax +41 (0)41 390 3745 info@digitalworks.ch www.digitalworks.ch CYTEL.iBX Office (CTI-Softwareclient)

Mehr

www.eset.de Bewährt. Sicher.

www.eset.de Bewährt. Sicher. www.eset.de Bewährt. Sicher. Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Netzwerkzugänge und -daten ESET Secure Authentication bietet eine starke zusätzliche Authentifizierungsmöglichkeit für Remotezugriffe

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

Business Communications

Business Communications Communication Assistant Serie Der Effiziente Umgang mit Ihrem PC und dem Telefon am Arbeitsplatz Die Panasonic Communication Assistant Tools bieten eine intuitive Arbeit mit dem Telefon. Die Präsenz der

Mehr

Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform. WAP/CTI Lösungen

Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform. WAP/CTI Lösungen Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform WAP/CTI Lösungen Wir entwickeln Ihren Vorsprung mit WAP-Lösungen von Tenovis: grenzenlose Mobilität in der Kommunikation Im entscheidenden Moment

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

SwyxWare Unified Communications

SwyxWare Unified Communications Swyx your business. SwyxWare Unified Communications Unternehmensvorstellung, Produkte & Lösungen 1 Stand: 02/2015 SwyxWare 2015. Technische Änderungen vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr. Die genannten

Mehr

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid Communication Server KX-NS700 Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid System Flexibel und skalierbar Zahlreiche Anforderungen, eine Lösung Die innovative Plattform Smart Hybrid

Mehr

Informatikunterstützung

Informatikunterstützung egov Fokus 1/2012: Mobile Government Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung Strategie und Umsetzung der Informatikunterstützung Dieter Klemme, ISB Vision Generell: Nutzung der Funktionalitäten von Telefonie,

Mehr

sieboss IT Services Firmeninfo Kontakt

sieboss IT Services Firmeninfo Kontakt Firmeninfo Wir sind ein auf IT-Kommunikationslösungen spezialisiertes Unternehmen aus Köln. Wir verfügen über langjährige Beratungs- und Umsetzungserfahrung in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Mehr

Die intelligente Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen

Die intelligente Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen ÜBERBLICK OVERVIEW Avaya IP Office Die intelligente Kommunikationslösung für kleine und mittlere Unternehmen Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kundennst verbessern, Kosten kontrollieren und Ihr Unternehmen optimal

Mehr

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren!

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren! Comfort Digisystem Microphone DM90 Einfach mobil telefonieren! Einfach mobil telefonieren Mobiles Telefonieren ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: wir nutzen es während unserer Arbeitszeit,

Mehr

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation Unified Communications & Collaboration IP basierende Audio-/Videokommunikation Agenda Über ESTOS ITK-Markt im Wandel Aktuelle Marktstudien ITK-Markt der Zukunft ProCall 5 Enterprise - Highlights der Neuheiten

Mehr

Die einzige Telefonanlage mit Zukunft.

Die einzige Telefonanlage mit Zukunft. Die einzige Telefonanlage mit Zukunft. Über Swyx Swyx wurde 1999 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Dortmund und Niederlassungen in Europa. Heute sind wir als europäischer Marktführer für IP- Telefonie

Mehr

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD itk voice solution Die itk voice solution ist die innovative und intelligente Business-Kommunikationslösung aus der Cloud. Mehr Flexibilität:

Mehr

Architekturvergleich einiger UC Lösungen

Architekturvergleich einiger UC Lösungen Architekturvergleich einiger UC Lösungen Eine klassische TK Lösung im Vergleich zu Microsoft und einer offene Lösung Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60

Mehr