Befragung zur Neugestaltung des ÖPNV

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Befragung zur Neugestaltung des ÖPNV"

Transkript

1 Fragebogen Teil I

2 Fragebogen Teil II

3 Fragebogen Teil III

4 Fragebogen Teil IV

5 Auswertung Bürgerbefragung Teil 1 Teilnehmer/innen der Befragung nach Geschlecht absolut in % weiblich ,6 männlich ,5 keine Angabe 87 9,9 Summe ,0 Befragte Einwohner Stadt Maintal 40,5% 59,5% weiblich männlich 49,8% 50,2% weiblich männlich

6 Auswertung Bürgerbefragung Teil 2 Teilnehmer/innen der Befragung nach Alter absolut in % unter 18 Jahre 87 9, Jahre , Jahre ,8 65 Jahre und älter ,7 keine Angabe 86 9,8 Summe ,0 Befragte Einwohner Stadt Maintal 13,0% 60,8% 11,0% 15,2% unter 18 Jahre Jahre Jahre 65 Jahre und älter 20,6% 15,6% unter 18 Jahre 13,8% 50,0% Jahre Jahre 65 Jahre und älter

7 Auswertung Bürgerbefragung Teil 3 Teilnehmer/innen der Befragung nach Stadtteilen absolut in % Bischofsheim ,9 Dörnigheim ,9 Hochstadt ,1 Wachenbuchen 82 9,4 andere 33 3,8 keine Angabe 87 9,9 Summe ,0 42,8% 36,7% 40,4% 25,4% 21,0% 14,3% 10,8% 8,5% Befragte Bewohner Bischofsheim Dörnigheim Hochstadt Wachenbuchen

8 Auswertung Bürgerbefragung Teil 4 Wie häufig nutzen Sie die Busse der Stadtverkehr Maintal GmbH? abs. % (fast) täglich ,5 mehrmals in der Woche ,1 mehrmals im Monat ,3 seltener ,4 nie ,7 n = ,0 27,4% 11,7% 14,3% 33,5% 13,1% (fast) täglich mehrmals in der Woche mehrmals im Monat seltener nie

9 Auswertung Bürgerbefragung Teil 5 Aus welchen Gründen nutzen Sie die Busse der Stadtverkehr Maintal GmbH nur selten oder nie? abs. % Nutzung ist zu teuer ,6 Fahrt würde zu lange dauern ,8 ich müsste zu oft umsteigen 61 9,7 Busse sind oft überfüllt 26 4,2 mir ist das Angebot nicht (ausreichend) bekannt 49 7,8 es existiert keine für mich attraktive Verbindung ,4 andere Gründe ,5 Antworten: ,5% 19,6% Nutzung ist zu teuer Fahrt würde zu lange dauern 18,4% ich müsste zu oft umsteigen 7,8% 4,2% 9,7% 23,8% Busse sind oft überfüllt mir ist das Angebot nicht (ausreichend) bekannt es existiert keine für mich attraktive Verbindung andere Gründe

10 Auswertung Bürgerbefragung Teil 6 Wohin fahren oder gehen Sie überwiegend von Montag-Freitag? abs. % Bischofsheim ,0 Dörnigheim ,8 Hochstadt 67 6,3 Wachenbuchen 18 1,7 Frankfurt ,2 Hanau ,7 andere ,4 Summe ,7% 12,4% 10,0% 10,8% 6,3% Bischofsheim Dörnigheim Hochstadt 40,2% 1,7% Wachenbuchen Frankfurt Hanau andere

11 Auswertung Bürgerbefragung Teil 7 Welchem Zweck dienen diese Fahrten von Montag-Freitag überwiegend? abs. % Schule, Ausbildung, Studium ,4 Arbeit ,0 Einkauf 86 9,8 Freizeit 82 9,4 Sonstiges 64 7,3 keine Angabe 45 5,1 Summe ,8% 9,4% 7,3% 5,1% 17,4% Schule, Ausbildung, Studium Arbeit Einkauf 51,0% Freizeit Sonstiges keine Angabe

12 Auswertung Bürgerbefragung Teil 8 Wohin fahren oder gehen Sie überwiegend am Wochenende? abs. % Bischofsheim 60 6,0 Dörnigheim ,9 Hochstadt 48 4,8 Wachenbuchen 20 2,0 Frankfurt ,4 Hanau ,1 andere ,8 Summe ,1% 12,8% 6,0% 10,9% 4,8% 2,0% Bischofsheim Dörnigheim Hochstadt Wachenbuchen 43,4% Frankfurt Hanau andere

13 Auswertungen Bürgerbefragung Teil 9 Welchem Zweck dienen diese Fahrten am Wochenende überwiegend? abs. % Schule, Ausbildung, Studium 8 0,9 Arbeit 53 6,0 Einkauf ,8 Freizeit ,0 Sonstiges 75 8,6 keine Angabe 58 6,6 Summe ,9% 8,6% 6,6% 6,0% Schule, Ausbildung, Studium 23,8% Arbeit Einkauf Freizeit 54,0% Sonstiges keine Angabe

14 Auswertung Bürgerbefragung Teil 10 WELCHE VERKEHRSMITTEL NUTZEN SIE ÜBERWIEGEND FÜR WEGE... zwischen den Maintaler Stadtteilen innerhalb eines Maintaler Stadtteils nach Hanau nach Frankfurt zu Fuß Fahrrad Pkw, Motorrad Bus, Bahn Park & Ride Bike & Ride keine Angabe 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 30,0 35,0 40,0 45,0 50,0 Anteile der Antworten in [%]

15 Auswertung Bürgerbefragung Teil 11 Gesamtstadt: Wie wichtig ist Ihnen beim Stadtbusverkehr... ein Angebot im Spätverkehr am Wochenende ein Angebot im Spätverkehr unter der Woche eine Bus-Anbindung des Neuen Friedhofs in Dörnigheim eine Verbindung der Maintaler Stadtteile untereinander eine Bus-Anbindung des Bahnhofs Maintal-West eine schnelle Verbindung eine umsteigefreie Verbindung 0,0 10,0 20,0 30,0 40,0 50,0 60,0 70,0 sehr wichtig eher wichtig eher nicht wichtig überhaupt nicht wichtig keine Angabe

16 Auswertung Bürgerbefragung Teil 12 nur Bischofsheim: Wie wichtig ist Ihnen beim Stadtbusverkehr... ein Angebot im Spätverkehr am Wochenende ein Angebot im Spätverkehr unter der Woche eine Bus-Anbindung des Neuen Friedhofs in Dörnigheim eine Verbindung der Maintaler Stadtteile untereinander eine Bus-Anbindung des Bahnhofs Maintal-West eine schnelle Verbindung eine umsteigefreie Verbindung 0,0 10,0 20,0 30,0 40,0 50,0 60,0 70,0 80,0 keine Angabe überhaupt nicht wichtig eher nicht wichtig eher wichtig sehr wichtig

17 Auswertung Bürgerbefragung Teil 13 Wie schätzen Sie den Busverkehr in Maintal ein? Bedienung an Wochenenden Bedienung in den Abend-/Nachtstunden Häufigkeit der Verbindungen Abstimmung zwischen Bus und Bahn Abstimmung der Buslinien aufeinander Fahrzeiten Pünktlichkeit 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 30,0 35,0 40,0 45,0 sehr gut gut befriedigend ausreichend mangelhaft weiß nicht / keine Angabe

18 Auswertung Bürgerbefragung Teil 14 Was ist Ihr größter Wunsch an den Stadtbusverkehr Maintal? bessere Anschlüsse Bus/Bahn günstigere Tarife Linie 560 durch Bischofsheim bessere Bedienung an Wochenenden Direktverbindung nach Hanau Anbindung Bf. Maintal-West Busfahrer (Freundlichkeit, Fahrstil) mehr Fahrten im Spätverkehr schnellere Verbindung nach Frankfurt dichterer Takt 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 Gesamtstadt Maintal Stadtteil Bischofsheim Stadtteil Dörnigheim Stadtteil Hochstadt Stadtteil Wachenbuchen

19 Auswertung Schülerbefragung Teil 1 70,0 Verteilungen nach Geschlecht 60,0 59,5 50,0 50,3 49,7 51,0 49,0 47,5 52,5 40,0 40,5 30,0 20,0 10,0 0,0 Bewohner Stadt Maintal Albert-Einstein-Schule Erich-Kästner-Schule Bürgerbefragung weiblich männlich

20 Auswertung Schülerbefragung Teil 2 ANTWORTEN NACH WOHNORTEN Bischofsheim Dörnigheim Hochstadt Wachenbuchen andere 4,18 3,26 1,09 3,27 10,38 14,01 11,44 24,3 20,13 22,04 21,8 28,12 32,57 41,01 62,4 BÜRGERBEFRAGUNG ALBERT- EINSTEIN- SCHULE ERICH- KÄSTNER- SCHULE

21 Auswertung Schülerbefragung Teil 3 Wie oft nutzt du den Bus zur Fahrt in die Schule? (fast) täglich 33,0 36,7 mehrmals in der Woche 5,5 5,4 Erich-Kästner-Schule mehrmals im Monat 3,5 6,0 Albert-Einstein-Gymnasium seltener 7,9 15,7 nie 36,2 50,1 0,0 10,0 20,0 30,0 40,0 50,0 60,0 Anteile der Antworten in [%]

22 Auswertung Schülerbefragung Teil 4 Wie oft nutzt du den Bus für Fahrten in deiner Freizeit? (fast) täglich 33,0 36,7 mehrmals in der Woche 5,5 5,4 Erich-Kästner-Schule mehrmals im Monat 3,5 6,0 Albert-Einstein-Gymnasium seltener 7,9 15,7 nie 36,2 50,1 0,0 10,0 20,0 30,0 40,0 50,0 60,0 Anteile der Antworten in [%]

23 Auswertung Schülerbefragung Teil 5 das Fahren ist zu teuer die Fahrt dauert zu ich müsste zu oft umsteigen die Busse sind oft zu voll ich kenne den Fahrplan nicht es gibt keinen Bus Aus welchen Gründen nutzt du den Bus in deiner Freizeit nur selten oder nie? 16,0 10,5 3,3 6,7 15,9 6,6 9,7 3,9 5,9 25,9 20,8 Erich-Kästner-Schule Albert-Einstein-Gymnasium 26,5 andere Gründe 17,8 30,5 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 30,0 35,0 Anteile der Antworten in [%]

24 Auswertung Schülerbefragung Teil 6 Wohin fährst du meistens in deiner Freizeit mit dem Bus? ERICH-KÄSTNER-SCHULE ALBERT-EINSTEIN-SCHULE Hanau 29% andere Orte 3% innerhalb von Maintal 30% Hanau 23% andere Orte 12% innerhalb von Maintal 27% Frankfurt 38% Frankfurt 38%

25 Auswertung Schülerbefragung Teil 7 Was ist dir wichtiger beim Busfahren? 20,8 79,2 Erich-Kästner-Schule 23,6 76,4 Albert-Einstein-Schule Anteile der Antworten in [%] kürzere Fahrzeit, aber mit Umsteigen länger fahren ohne umzusteigen

26 Auswertung Schülerbefragung Teil 8 Was ist dir wichtiger beim Busfahren? 51,8 ERICH-KÄSTNER-SCHULE 9,8 7,0 4,5 11,2 4,5 6,4 2,8 5,9 4,2 25,8 20,2 21,6 33,6 35,6 43,1 32,8 39,8 kurzer Weg zur Haltestelle geringe Wartezeiten auch abends fährt ein Bus auch am Wochenende fährt ein Bus 7,8 31,7 SEHR WICHTIG WICHTIG NICHT SO WICHTIG NICHT WICHTIG WEIß NICHT

27 Auswertung Schülerbefragung Teil 9 Was ist dir wichtiger beim Busfahren? ALBERT-EINSTEIN-SCHULE kurzer Weg zur Haltestelle auch abends fährt ein Bus 25,5 45,7 29,0 35,8 40,1 39,9 27,4 32,7 24,9 24,3 geringe Wartezeiten auch am Wochenende fährt ein Bus 8,9 2,6 5,2 8,9 4,3 2,9 5,6 5,1 17,5 13,7 SEHR WICHTIG WICHTIG NICHT SO WICHTIG NICHT WICHTIG WEIß NICHT

28 Ende Auswertungen

29 Stellungnahme / Anregung / Kritik Stellungnahme HEINZ+FEIER GmbH 1. Anbindung Schulzentrum: Führung der Linie MKK- 25 über Schulzentrum - zur 1. Schulstunde - nach 6./9./11. Schulstunde Der Anregung wird entsprochen, die Fahrten werden im Fahrplanentwurf berücksichtigt. 2. Verbindung Bischofsheim (Ost) Enkheim: - Bestand: 15-Minuten-Takt (Linien 23 und 25) - Konzept: 30-Minuten-Takt (Linie 24) 3. Verbindung Bischofsheim Dörnigheim/Hanau - Bestand: Direktverbindung - Konzept: Umsteigen notwendig Richtung Hanau, aus Bischofsheim West auch Richtung Dörnigheim - zudem seit Dezember 2014 Entfall der Linie 560 in Bischofsheim Änderung im Konzept möglich durch: - Verdichtung Linie 24 (neu) mit entsprechender Steigerung der Fahrleistungen oder - grundsätzliche Neugestaltung der in der Lenkungsgruppe am entwickelten Vorzugsvariante Änderung im Konzept möglich durch: - erneute Linienwegänderung der Linie 560 oder - grundsätzliche Neugestaltung der in der Lenkungsgruppe am entwickelten Vorzugsvariante

30 Stellungnahme / Anregung / Kritik Stellungnahme HEINZ+FEIER GmbH 4. Verbindung Dörnigheim (Süd, Beispiel: Haltestelle Siemensschule) Enkheim - Bestand: Direktverbindung - Konzept: Umstieg am Bf. Maintal-Ost notwendig - Fahrtzeit mit Umstieg mindestens so lange wie im Bestand, zum Teil deutlich länger - der endgültige Fahrplan wird einen abgestimmten Anschluss der Linien 21 und 23 am Bf. Maintal- Ost vorsehen. Die Fahrtzeit Siemensschule Enkheim (Beispiel) wird dann einschließlich Umstieg 20 Minuten betragen (Bestand: 24 Minuten, kein Umstieg notwendig) - umsteigefreie Verbindung möglich bei grundsätzlicher Neugestaltung der in der Lenkungsgruppe am entwickelten Vorzugsvariante 5. Fehlende Verknüpfung mit Linie 560 in Dörnigheim - im Bestand drei gemeinsame Haltestellen der Linien 560 und 22, die im Konzept nur durch Linie 560 bedient werden, dadurch Fußwege beim Umsteigen nötig Die RMV-Erhebung 2010 weist für die drei Haltestellen lediglich 8 Umsteiger/Tag zwischen den beiden Linien aus. Daher wird der nach Konzept nötige Fußweg von ca. 230 m zwischen Siemensschule und Dörnigheim Süd als zumutbar angesehen.

31 Linie Linienweg Anzahl Fahrten/Schultag (Hin / Rück) km/schultag km/ Jahr 21 Dörnigheim Schulzentrum 2 / (Wachenbuchen Hochstadt ) Bf. Ost Otto-Hahn-Schule Freiheitsplatz Roter Graben Bischofsheim Otto-Hahn-Schule Freiheitsplatz Schulzentrum Niederdorfelden ( Kilianstädten Büdesheim) 2 / / / Fahrten über Schulzentrum 1 / Summe km

MärchenExpress Gültig ab dem Stadt Maintal, Klosterhofstraße 4-6, Maintal, Tel.:

MärchenExpress Gültig ab dem Stadt Maintal, Klosterhofstraße 4-6, Maintal, Tel.: MärchenExpress Gültig ab dem 11.12.2016 MKK-23 Hanau Freiheitsplatz U-Bahn-Station Enkheim Stadt Maintal, Klosterhofstraße 4-6, 63477 Maintal, Tel.: 06181 400-0 Montag - Freitag Verkehrsbeschränkung Sc

Mehr

MKK-23. Stadt Maintal, Klosterhofstraße 4-6, Maintal, Tel.: Am 24. und gilt der Samtstagsfahrplan

MKK-23. Stadt Maintal, Klosterhofstraße 4-6, Maintal, Tel.: Am 24. und gilt der Samtstagsfahrplan MKK-23 Am 24. und 31.12 gilt der Samtstagsfahrplan Hanau Freiheitsplatz U-Bahn-Station Enkheim Stadt Maintal, Klosterhofstraße 4-6, 63477 Maintal, Tel.: 06181 400-0 0 Montag - Freitag Verkehrsbeschränkung

Mehr

Zukunftssicheres ÖPNV-Konzept 2020 für den Burgenlandkreis

Zukunftssicheres ÖPNV-Konzept 2020 für den Burgenlandkreis Zukunftssicheres ÖPNV-Konzept 2020 für den Burgenlandkreis Ergebnisse der Online-Bürgerbefragung erarbeitet durch die PGN im Unterauftrag der TRAMP GmbH Befragungszeitraum 15.04.2016 bis 22.05.2016 MDV

Mehr

Steckbriefe der Linienbündel lokaler Linien im Main-Kinzig- Kreis*

Steckbriefe der Linienbündel lokaler Linien im Main-Kinzig- Kreis* Steckbriefe der Linienbündel lokaler Linien im Main-Kinzig- Kreis* Bemerkungen: Eine kartographische Übersicht der in den jeweiligen Linienbündeln verkehrenden Linien ist Anlage V-1 zu entnehmen. Die Angabe

Mehr

Das Gewerbegebiet Dreieich-Sprendlingen im Meinungsbild der Beschäftigten Ergebnisse der schriftlichen Mitarbeiterbefragung 2007/2008

Das Gewerbegebiet Dreieich-Sprendlingen im Meinungsbild der Beschäftigten Ergebnisse der schriftlichen Mitarbeiterbefragung 2007/2008 Das Gewerbegebiet Dreieich-Sprendlingen im Meinungsbild der Beschäftigten Ergebnisse der schriftlichen Mitarbeiterbefragung 2007/2008 Magistrat der Stadt Dreieich Fachbereich Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing,

Mehr

Erinnerung: So fahren Bahnen und Busse während der Tunnelsperrung.

Erinnerung: So fahren Bahnen und Busse während der Tunnelsperrung. Hofheim, den 21. März 2016 Erinnerung: So fahren Bahnen und Busse während der Tunnelsperrung. Fahrplanänderungen vom 27. März bis zum 11. April auf den S-Bahnlinien S1 bis S6 sowie S8 und S9 Fahrplanausweitungen

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Bei Beantwortung der ersten drei

Mehr

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde A) Nutngsverhalten des ÖPNV 1. Wie häufig nutzen Sie die Busse in Eckernförde? (wenn

Mehr

Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach

Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach Werkstatt Öffentlicher Personenverkehr Leitbild zur Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach 1. Mobilitätsforum 25. November 2013 I Andreas Maatz I

Mehr

ÖPNV in Grönebach Ergebnisbericht zur Haushaltsbefragung. Guten Abend! 07/2011, Folie 1

ÖPNV in Grönebach Ergebnisbericht zur Haushaltsbefragung. Guten Abend! 07/2011, Folie 1 Ergebnisbericht zur Haushaltsbefragung Guten Abend! 07/2011, Folie 1 Ergebnisbericht Gliederung 1. Ausgangssituation: das heutige Busangebot 2. Die Haushaltsbefragung 3. Handlungsmöglichkeiten und weiteres

Mehr

AGENDA 21 Stadt und Landkreis Würzburg Arbeitskreis Öffentlicher Personennahverkehr. Neuordnung Busverkehr in Höchberg

AGENDA 21 Stadt und Landkreis Würzburg Arbeitskreis Öffentlicher Personennahverkehr. Neuordnung Busverkehr in Höchberg AGENDA 21 Stadt und Landkreis Würzburg Arbeitskreis Öffentlicher Personennahverkehr Neuordnung Busverkehr in Höchberg Neuordnung Busverkehr in Höchberg Konzept der WSB Eckpunkte der Planung laut WSB Verknüpfung

Mehr

Folgende Änderungen im Fahrplanangebot wird es im Zeitraum 25. Juli bis 25. August geben:

Folgende Änderungen im Fahrplanangebot wird es im Zeitraum 25. Juli bis 25. August geben: 23. Juli 2015 S-Bahn-Tunnelsperrung: Samstag geht s los S1 wird umgeleitet / umfangreiche Ersatzmaßnahmen im Frankfurter Stadtverkehr / Bus-Shuttle von Offenbach Ost zum Frankfurter Flughafen Am Samstag,

Mehr

Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012

Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012 Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012 Im März 2012 befragte Forsa im Auftrag des VDV 1.005 Bundesbürger zu ihrem Nutzungsverhalten und ihrer Einstellung

Mehr

Ergebnisse der Schülerumfrage 2011 für die Drei-Flüsse- Realschule Hann. Münden

Ergebnisse der Schülerumfrage 2011 für die Drei-Flüsse- Realschule Hann. Münden Ergebnisse der Schülerumfrage 2011 für die Drei-Flüsse- Realschule Hann. Münden Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Überblick Einheitsgemeinde Hann. Münden Grundschule Hermannshagen Grundschule

Mehr

Bus-Profiaufgaben. Im VRR Gebiet unterwegs. 1. Schreibe deinen Wohnort oder Kreis auf. Welche Stadt liegt in der Nähe.

Bus-Profiaufgaben. Im VRR Gebiet unterwegs. 1. Schreibe deinen Wohnort oder Kreis auf. Welche Stadt liegt in der Nähe. 01 Zuhause im VRR Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (=VRR) hat seinen Namen von den Flüssen Rhein und Ruhr. Im VRR-Gebiet wohnen sehr viele Menschen. Sie nutzen Busse und Bahnen in ihrer Stadt. Viele Menschen

Mehr

Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt. Chart-Nr. 1

Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt. Chart-Nr. 1 Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt Chart-Nr. 1 Vitale Innenstädte Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt Wer sind die Besucher

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion

Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion im Rahmen des Modellvorhabens zur Langfristigen Sicherung der Versorgung

Mehr

Parkplätze am Bahnhof Wiesloch- Walldorf Untersuchung des Nutzerverhaltens. Klaus Rothenhöfer

Parkplätze am Bahnhof Wiesloch- Walldorf Untersuchung des Nutzerverhaltens. Klaus Rothenhöfer Parkplätze am Bahnhof Wiesloch- Walldorf Untersuchung des Nutzerverhaltens Theoretischer Hintergrund Im Rahmen einer Online-Befragung sollte die Meinung der Benutzer der Parkplätze am S-Bahnhof Wiesloch-

Mehr

Impulsfrage: Wie lässt sich unser eigenes Mobilitätsverhalten analysieren?

Impulsfrage: Wie lässt sich unser eigenes Mobilitätsverhalten analysieren? Seite Projektidee 6: Mobilitätserhebung empfohlenes Alter: ab 8. Schulstufe Arbeitsunterlagen: Kopiervorlagen F-P6 Impulsfrage: Wie lässt sich unser eigenes Mobilitätsverhalten analysieren Methodische

Mehr

Gültig vom 29. März bis 01. April 2013

Gültig vom 29. März bis 01. April 2013 Sehr geehrte Fahrgäste, Fahrplan, Übersichtspläne SEV Haltestellen und Informationen zu Bauarbeiten auf der RheingauLinie SE10 Frankfurt - Rüdesheim Koblenz - Neuwied Gültig vom 29. März bis 01. April

Mehr

Kundenzufriedenheitsmessung 2007

Kundenzufriedenheitsmessung 2007 Kundenzufriedenheitsmessung 2007 Im Auftrag der SVP Stadtverkehr Pforzheim / Veolia-Verkehr-Gruppe September 2007 Dipl.-Soziologin Karin Schmitt-Hagstotz Dipl.-Betriebswirt (FH) Hans-Christian Schübert

Mehr

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013 Presse-Information 27. Dezember 2013 Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht Das neue Jahr steht vor der Tür und wird in Frankfurt und der Region an vielen Stellen mit großen und kleinen Feiern

Mehr

Überlegungen zu Einsparpotenzialen im lokalen Liniennetz des Main-Kinzig-Kreises. Stand: Basis RMV Erhebung

Überlegungen zu Einsparpotenzialen im lokalen Liniennetz des Main-Kinzig-Kreises. Stand: Basis RMV Erhebung Überlegungen zu Einsparpotenzialen im lokalen Liniennetz des Main-Kinzig-Kreises Ein moderner ÖPNV für den Main-Kinzig-Kreis angepasst an die Nachfrage Stand: 19.3.213 Basis RMV Erhebung Stand: 4.2.213

Mehr

Auswertung der Fragebögen zum Projekt PM10-Bonus-Schule

Auswertung der Fragebögen zum Projekt PM10-Bonus-Schule Auswertung der Fragebögen zum Projekt PM10-Bonus-Schule Ist Ihnen die Feinstaub-Problematik in Graz bekannt? Wenn ja, wie hoch schätzen Sie, ist der Anteil des Verkehrs am Feinstaub (Emission und Aufwirbelung)?

Mehr

Smartmove-Fragebogen. Starkes Angebot Bahn und Bus im Landkreis Wittenberg!

Smartmove-Fragebogen. Starkes Angebot Bahn und Bus im Landkreis Wittenberg! Smartmove-Fragebogen Starkes Angebot Bahn und Bus im Landkreis Wittenberg! Wo befindet sich die nächste Haltestelle? Wann fährt der nächste Linien- oder Anrufbus? Und wie viel kostet eigentlich ein Ticket?

Mehr

Brückenarbeiten in Rüsselsheim und MZ-Bischofsheim 23. bis 28. November 2012

Brückenarbeiten in Rüsselsheim und MZ-Bischofsheim 23. bis 28. November 2012 Brückenarbeiten in Rüsselsheim und MZ-Bischofsheim 23. bis 28. November 2012 Wiesbaden Mainz F.-Flugh. Offenb. Ost Hanau Wiesbaden MZ-Kastel F.-Flugh. Offenb. Ost Hanau RB 75 Aschaffenburg Darmstadt Mainz

Mehr

Gleisarbeiten zwischen Rüsselsheim und Mainz-Bischofsheim. 27. September bis 07. Oktober Hanau Offenbach Ost Frankfurt Wiesbaden.

Gleisarbeiten zwischen Rüsselsheim und Mainz-Bischofsheim. 27. September bis 07. Oktober Hanau Offenbach Ost Frankfurt Wiesbaden. Gleisarbeiten zwischen und 27. September bis 07. Oktober 2016 Hanau Offenbach Ost Frankfurt Wiesbaden Ausfall von Zügen Besonderheiten Schienenersatzverkehr Regio Hessen Die Bauarbeiten arbeiten zwischen

Mehr

Neuerungen und Änderungen

Neuerungen und Änderungen Neuerungen und Änderungen Im Kreis Offenbach ab 15. Dezember 2013 Ein Fehler ist im neuen Fahrplanbuch Kreis Offenbach 2014 enthalten: Seite 482, Linie OF-30 Rodgau-Hainhausen Heusenstamm Offenbach Hier

Mehr

Nachtbus Frankfurt Offenbach Hanau RMV-Servicetelefon: 069 / Kaiserlei Areva am Kaiserlei. - Hugo-Junkers-Straße

Nachtbus Frankfurt Offenbach Hanau RMV-Servicetelefon: 069 / Kaiserlei Areva am Kaiserlei. - Hugo-Junkers-Straße Frankfurt Offenbach Hanau RMV-Servicetelefon: 069 / 24 24 80 24 Frankfurt am Main Offenbach am Main Ffm Konstablerwache - Friedberger Anlage - Allerheiligentor - Ostendstraße - Zobelstraße - Ostbahnhof/Honsellstraße

Mehr

Unterwegs mit Bus und Bahn

Unterwegs mit Bus und Bahn Arbeitsblatt 1 Checkliste zur Haltestelle 1. Wie sieht es an deiner Haltestelle aus? a) Wie heißt die Haltestelle in der Nähe deines Hauses? b) Wie lange bist du von zu Hause bis dort unterwegs? c) Wie

Mehr

Die S-Bahn kommt. In Kürze. Kreis Offenbach. 150.000 Einwohner des Kreises Offenbach haben lange gewartet. Jetzt ist es wahr! Sonderausgabe Juli 2003

Die S-Bahn kommt. In Kürze. Kreis Offenbach. 150.000 Einwohner des Kreises Offenbach haben lange gewartet. Jetzt ist es wahr! Sonderausgabe Juli 2003 Kreis Offenbach Sonderausgabe Juli 2003 In Kürze Neue Linienführung für die 961 Die Buslinie 961 wird mit dem Start der S-Bahn am 14.12.03 ebenfalls eine neue Funktion erhalten. Von Rödermark aus wird

Mehr

In welche Richtungen die Bahnfahrgäste reisen und aus welchen Richtungen sie kommen, zeigen die folgenden Kreisdiagramme.

In welche Richtungen die Bahnfahrgäste reisen und aus welchen Richtungen sie kommen, zeigen die folgenden Kreisdiagramme. 3 Verkehrsanalyse Teil I: Seite 71 / 122 Zeitliche Verteilung der Zugfahrgäste zwischen 15: bis 19: Uhr 3 2 Einsteiger Aussteiger 2 1 15:3 16: 16:3 17: 17:3 18: 18:3 19: Bild 3.34: Fahrgäste der Züge nachmittägliche

Mehr

Kordonerhebung Wien in den Jahren 2008 bis 2010

Kordonerhebung Wien in den Jahren 2008 bis 2010 Kordonerhebung Wien in den Jahren 2008 bis 2010 Stadt-Umland-Forum 2012 - Regionalverkehr 15. Februar 2012 Aufgabenstellung Verkehrserhebung des Personenverkehrsaufkommens im öffentlichen Verkehr (ÖV)

Mehr

Auswertung der Bürgerumfrage zum öffentlichen Personennahverkehr in Neubiberg

Auswertung der Bürgerumfrage zum öffentlichen Personennahverkehr in Neubiberg Auswertung der Bürgerumfrage zum öffentlichen Personennahverkehr in Neubiberg Unser Dank gilt Herrn Dr.-Ing. Wolfgang Kieslich für die überaus schnelle und umfassende Datenauswertung und seine stets kooperative

Mehr

Neues zum Fahrplanwechsel

Neues zum Fahrplanwechsel 23. November 2016 Neues zum Fahrplanwechsel Die wichtigsten Änderungen ab dem 11. Dezember 2016 im Landkreis Ludwigsburg Instandhaltungsarbeiten im S-Bahn-Tunnel in den Nächten von Montag auf Dienstag

Mehr

Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth

Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth Mobilitätskonzept Engelskirchen / Ründeroth, Bürgerinformation Engelskirchen Mobilitätskonzept Ortskerne Engelskirchen und Ründeroth ÖPNV in Engelskirchen Bürgerinformation Rathaus, Planungsbüro VIA eg,

Mehr

Wahrnehmung von Werbung auf digitalen Bildschirmen im öffentlichen Raum

Wahrnehmung von Werbung auf digitalen Bildschirmen im öffentlichen Raum Wahrnehmung von Werbung auf digitalen Bildschirmen im öffentlichen Raum öffentlichen Raum Frage: Haben Sie in der Öffentlichkeit schon einmal Werbung auf digitalen Bildschirmen wahrgenommen? Mit Ja antworten

Mehr

Fragebogen zur Ausstellung

Fragebogen zur Ausstellung Fragebogen zur Ausstellung Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, mit der Ausstellung informiert Sie die Stadt Freising über den bisherigen Stand der Bestandsanalyse im Rahmen der Stadtentwicklungsplanung

Mehr

Die Buslinien nach Altenfurt und Moorenbrunn

Die Buslinien nach Altenfurt und Moorenbrunn Die Buslinien nach und Ein Vergleich der Auswirkungen von U-Bahn und Stadtbahn 1. Die Entwicklung bis 17 Die Stadtteile (10 = 6.800 Einwohner) und (2005 = 2.600 Einwohner) liegen ca. 8 km südöstlich vom

Mehr

Bad Bramstedt Wrist Hamburg. So schnell wie nie und RE 70. Postwurfsendung an sämtliche Haushalte. Schleswig-Holstein. Der echte Norden.

Bad Bramstedt Wrist Hamburg. So schnell wie nie und RE 70. Postwurfsendung an sämtliche Haushalte. Schleswig-Holstein. Der echte Norden. Postwurfsendung an sämtliche Haushalte. Bild: thinkstock.de/sborisov WWW.NAH.SH 6551 und RE 70 Bad Bramstedt Wrist Hamburg. So schnell wie nie. Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 1 Willkommen im Nahverkehr

Mehr

C Teilnetz 81 Goslar Oberharz St. Andreasberg

C Teilnetz 81 Goslar Oberharz St. Andreasberg 3.3.25 Teilnetz 81 Goslar Oberharz St. Andreasberg Das Teilnetz 81 umfasst die Bergstadt St. Andreasberg und die Samtgemeinde Oberharz mit den Verkehrsbeziehungen nach Goslar. Zu diesem Teilnetz gehören

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Friedrich Zibuschka Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr. Strategie für den Öffentlichen Nah- und Regionalverkehr Wien NÖ

Univ.-Prof. Dr. Friedrich Zibuschka Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr. Strategie für den Öffentlichen Nah- und Regionalverkehr Wien NÖ Univ.-Prof. Dr. Friedrich Zibuschka Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr Strategie für den Öffentlichen Nah- und Regionalverkehr Wien NÖ 15. Februar 2012 INHALT 1. Grundlagen - Siedlungsstruktur - Wegezweck

Mehr

Bahnverbindung Berlin-Rostock-Kopenhagen

Bahnverbindung Berlin-Rostock-Kopenhagen Bahnverbindung Berlin-Rostock-Kopenhagen Konzept ohne Zugverladung Von Hauke Juranek - Heutige Situation zwischen Berlin und Kopenhagen - Heutige Bahnverbindung über Rostock - Bahnverbindung Kopenhagen

Mehr

Beilage in Leichter Sprache März Noch Schwierigkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung

Beilage in Leichter Sprache März Noch Schwierigkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung R U N D B R I E F A N D R E A S W E R K E. V. W W W. A N D R E A S W E R K. D E MitMenschen Beilage in Leichter Sprache März 2015 Mit Bus und Bahn im Land-Kreis Vechta unterwegs Noch Schwierigkeiten für

Mehr

Pressekonferenz. PASSANTENBEFRAGUNG in FRANKFURT AM MAIN. 4. Februar 2015

Pressekonferenz. PASSANTENBEFRAGUNG in FRANKFURT AM MAIN. 4. Februar 2015 Pressekonferenz PASSANTENBEFRAGUNG in FRANKFURT AM MAIN Teil der Untersuchung "Vitale Innenstädte" von IfH Köln, bcsd, HDE, Galeria Kaufhof, zwölf Industrie- und Handelskammern und weiteren lokalen Partnern

Mehr

EIN JAHR PLUSBUS HOHER FLÄMING. Ergebnisse der Fahrgastbefragung und Fahrgastzählung 29. Februar Potsdam

EIN JAHR PLUSBUS HOHER FLÄMING. Ergebnisse der Fahrgastbefragung und Fahrgastzählung 29. Februar Potsdam EIN JAHR PLUSBUS HOHER FLÄMING Ergebnisse der Fahrgastbefragung und Fahrgastzählung 29. Februar 2016 - Potsdam Mobilitätsstrategie 2030 Beispiel PlusBus Die Mobilitätsstrategie soll Handlungsrahmen sein

Mehr

Schienenersatzverkehr auf der Odenwald-Bahn zwischen Bad König und Michelstadt Gültig von Samstag, den , Betriebsbeginn

Schienenersatzverkehr auf der Odenwald-Bahn zwischen Bad König und Michelstadt Gültig von Samstag, den , Betriebsbeginn Schienenersatzverkehr auf der Odenwald-Bahn zwischen Bad König und Michelstadt Gültig von Samstag, den 15.10.2016, Betriebsbeginn bis Freitag, den 21.10.2016, Betriebsschluss Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund

Mehr

Stadtverkehr Husum 1. Sitzung der Arbeitsgruppe

Stadtverkehr Husum 1. Sitzung der Arbeitsgruppe Stadtverkehr Husum 1. Sitzung der Arbeitsgruppe 18.02.2016 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de Gliederung Methodik

Mehr

Besucherbefragung der freien und privaten Theater der Stadt Köln

Besucherbefragung der freien und privaten Theater der Stadt Köln Besucherbefragung der freien und privaten Theater der Stadt Köln In Kooperation: Florian Sevenig Lisa Kösters Janine Teuber Silvia Werner 1 Gliederung: 1. Fragebogen 2. Erhebung 3. Auswertung a) Demographie

Mehr

Konzeption von AST-Verkehren für die Gemeinden im Landkreis Dachau

Konzeption von AST-Verkehren für die Gemeinden im Landkreis Dachau Konzeption von AST-Verkehren für die Gemeinden im Landkreis Dachau Titel Power-Point Präsentation Arial 16 Punkt, Schnitt fett Ergebnisse der Haushaltsbefragung Zwischenpräsentation im Dezember 2012 Planungsbereich

Mehr

Bei Ihrer S-Bahn tut sich was.

Bei Ihrer S-Bahn tut sich was. Fahrgastinformation zur Modernisierung der Stammstrecke 3. Auflage Bei Ihrer S-Bahn tut sich was. Verbindungsübersichten Linienverläufe Abfahrtszeiten Ersatzverkehre Verehrte Fahrgäste! Als vor mehr als

Mehr

Mobilitätsverhalten und Unfallrisiko von Kindern und Jugendlichen Zahlen, Daten, Fakten

Mobilitätsverhalten und Unfallrisiko von Kindern und Jugendlichen Zahlen, Daten, Fakten 1 Mobilitätsverhalten und Unfallrisiko von Kindern und Jugendlichen Zahlen, Daten, Fakten 2. Hessisches Verkehrsicherheitsforum 31.8./1.9.2010, Rotenburg an der Fulda VERKEHRSLÖSUNGEN BLEES Beratung und

Mehr

FOM fragt nach: Fernbuslinienverkehr

FOM fragt nach: Fernbuslinienverkehr Hochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences KCS KompetenzCentrum für Statistik und Empirie FOM Hochschule für Oekonomie & Management Prof. Dr. Bianca Krol Tim Stender Häufigkeitsdiagramme

Mehr

ZA5472. Flash Eurobarometer 312 (Future of Transport) Country Questionnaire Austria

ZA5472. Flash Eurobarometer 312 (Future of Transport) Country Questionnaire Austria ZA5472 Flash Eurobarometer 312 (Future of Transport) Country Questionnaire Austria FL 312 EUROBAROMETER PREPARATION FOR THE WHITE PAPER ON THE FUTURE OF TRANSPORT DEMO SECTION D1. Geschlecht [NICHT FRAGEN

Mehr

Ergebnisse der Schülerumfrage 2011 für die St. Nikolaus Grundschule Tiftlingerode

Ergebnisse der Schülerumfrage 2011 für die St. Nikolaus Grundschule Tiftlingerode Ergebnisse der Schülerumfrage 2011 für die St. Nikolaus Grundschule Tiftlingerode Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Überblick Einheitsgemeinde Duderstadt St. Nikolaus Grundschule Tiftlingerode

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten. Studie 04/2013

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten. Studie 04/2013 Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Studie 04/2013 Studiensteckbrief Methode: Online-Befragung Stichprobengröße: N = 1.056 Befragte Durchführung: KW 29/2013 mafo.de, Hamburg Auftraggeber: PosterSelect

Mehr

Presse-Information. 20. Oktober 2015

Presse-Information. 20. Oktober 2015 Presse-Information 20. Oktober 2015 Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei - S- und U-Bahnen: unbehindert, häufiger, mehr Platz - Einschränkungen bei Straßenbahnen und Bussen Am Sonntag, 25.

Mehr

STANDORT HAMBURG - - MIT DEM AUTO ANFAHRT AUS RICHTUNG BERLIN

STANDORT HAMBURG - - MIT DEM AUTO ANFAHRT AUS RICHTUNG BERLIN STANDORT HAMBURG - - MIT DEM AUTO ANFAHRT AUS RICHTUNG BERLIN Am Autobahnkreuz 20-Dreieck Wittstock/Dosse rechts halten und den Schildern A 24 in Richtung Hamburg/Schwerin folgen. Im Kreisverkehr zweite

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

WEGBESCHREIBUNG STANDORT HAMBURG KAISER-WILHELM-STRASSE 93 20355 HAMBURG

WEGBESCHREIBUNG STANDORT HAMBURG KAISER-WILHELM-STRASSE 93 20355 HAMBURG WEGBESCHREIBUNG STANDORT HAMBURG KAISER-WILHELM-STRASSE 93 20355 HAMBURG MIT DEM AUTO ANFAHRT AUS RICHTUNG BERLIN Am Autobahnkreuz 20-Dreieck Wittstock/Dosse rechts halten und den Schildern A 24 in Richtung

Mehr

VCÖ-Stakeholder-Befragung S-Bahn Wien

VCÖ-Stakeholder-Befragung S-Bahn Wien VCÖ-Stakeholder-Befragung S-Bahn Wien Eckdaten Befragung ausgewählter Stakeholder aus W, NÖ, B 40 telefonisch, 108 per Online-Fragebogen im Frühjahr 2016 Foto: www.stocksy.com 340.000 wohnen an der S-Bahn

Mehr

Mobilitätsmanagement als Standortfaktor für Städte und Gemeinden

Mobilitätsmanagement als Standortfaktor für Städte und Gemeinden Mobilitätsmanagement als Standortfaktor für Städte und Gemeinden Prof. Dr.-Ing. Günter Sabow Vorstandsvorsitzender Institut für Verkehr und Umwelt e.v. IVU Forschen und Beraten 30. November 2006 Zur Diskussion

Mehr

P I C H L I N G E R S E E Alter Bahnhof Pichling aufgelassen

P I C H L I N G E R S E E Alter Bahnhof Pichling aufgelassen NAVEG - OST - http://www.naveg.at/statusbericht/powerslave,id,50,nodeid,68,_country,at,_language,de.html Alter Bahnhof Pichling aufgelassen Realisierung: bis Ende 2006 Errichter: ÖBB Infrastruktur BAU

Mehr

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK Die Grundlage der Übung ist der Beitrag Fahr mit Bus und Bahn! - Personennahverkehr in Deutschland in vitamin de, Nr. 58, Seite 16 bis 17. Alle Aufgaben können auch einzeln bearbeitet werden. Es werden

Mehr

Stadtbuskonzeption Langenau

Stadtbuskonzeption Langenau Stadtbuskonzeption Langenau Liniennetz, Haltestellen, Verbindungen für den NAUBUS 59 Regionalbuslinie 59 im Stadtgebiet Langenau 59 Keplerstr. 59 Hasenstr. Verbandshauptschule Traube Friedhof Leonhardskirche

Mehr

Bürgerinformation Donnerstag

Bürgerinformation Donnerstag Bürgerinformation Donnerstag 21.05.2015 VERKEHRSENTWICKLUNGSPLAN Aufgaben und Ziele PLANUNGSGPROZESS 1. Planungsphase VERKEHRSANALYSE 2014 MIV / ÖPNV / Parken / Rad / Fußgänger BÜRGER-WORKSHOP Samstag,

Mehr

Fahrplan ab 11. Dezember 2016

Fahrplan ab 11. Dezember 2016 Fahrplan ab 11. Dezember 2016 www.gersthofer-verkehrsgesellschaft.de facebook.com/gvg.bus Gersthofer Verkehrsgesellschaft Mehr Busse, direkte Verbindungen, Bus zum Zug Am 11. Dezember 2016 startet das

Mehr

Deutscher Judo-Bund e.v.

Deutscher Judo-Bund e.v. Deutscher Judo-Bund e.v. Mitglied im Olympischen Deutschen Sportbund, Otto-Fleck-Schneise 12 in der Europäischen Judo Union und in der 60528 Frankfurt/Main Internationalen Judo Föderation Tel.: 069 / 67

Mehr

Presse-Information. Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei. 21. Oktober 2014

Presse-Information. Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei. 21. Oktober 2014 Presse-Information 21. Oktober 2014 Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei - Zusätzliche S-Bahnen nach Höchst - U-Bahnen bieten mehr Platz - Einschränkungen bei Straßenbahnen und Bussen Wenn

Mehr

Fahrplanänderungen Berlin / Brandenburg Regionalverkehr

Fahrplanänderungen Berlin / Brandenburg Regionalverkehr Berlin / Brandenburg Regionalverkehr Auch als App! Hier klicken und mehr erfahren https://bauinfos.deutschebahn.com/apps Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 13.02.2017 RE

Mehr

ÖPNV in Wuppertal-Ronsdorf. Schlaglichter der Entwicklung von heute bis Dipl.-Ing. Ludwig Froning

ÖPNV in Wuppertal-Ronsdorf. Schlaglichter der Entwicklung von heute bis Dipl.-Ing. Ludwig Froning ÖPNV in Wuppertal-Ronsdorf Schlaglichter der Entwicklung von heute bis Dipl.-Ing. Ludwig Froning Themen Einleitung 12. Juni 2016 - Fahrplanwechsel 2018 - Inbetriebnahme neuer Busbahnhof 2019 - Umsetzung

Mehr

Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig

Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig 22.3.2016 Fahrplanentwurf 2017: Zahlreiche Verbesserungen geplant, Umsetzung von Finanzentwicklung abhängig Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat ihre Planungen für den Fahrplanwechsel am 11. Dezember

Mehr

PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV entlang der Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand

PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV entlang der Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand PRO BAHN-Konzept für einen attraktiven ÖPNV entlang der Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand Bahn-Bus-Konzept für die Bahnstrecke Kiel Schönberger Strand PRO BAHN Ihr Fahrgastverband Bestandsaufnahme Die

Mehr

FOM fragt nach: Fernbuslinienverkehr 2.0. Häufigkeitsdiagramme. ifes Institut für Empirie & Statistik FOM Hochschule für Oekonomie & Management

FOM fragt nach: Fernbuslinienverkehr 2.0. Häufigkeitsdiagramme. ifes Institut für Empirie & Statistik FOM Hochschule für Oekonomie & Management FOM fragt nach: ifes Institut für Empirie & Statistik FOM Hochschule für Oekonomie & Management Prof. Dr. Bianca Krol Tim Stender Häufigkeitsdiagramme Factsheet Name des Umfrageprojekts: FOM fragt nach:

Mehr

ANREISE zu den Äolischen Inseln

ANREISE zu den Äolischen Inseln ANREISE zu den Äolischen Inseln Die Anreise zu den äolischen Inseln ist teilweise sehr mühsam, da mehrmals umgestiegen werden muss. Die häufigsten Verbindungen bestehen über Milazzo. Von Catania, geht

Mehr

Ergebnisse Forderungen Jugendforum Mobilität vom

Ergebnisse Forderungen Jugendforum Mobilität vom Ergebnisse Forderungen Jugendforum Mobilität vom 23.10.2014 Arbeitsgruppe Fahrrad 1. Mehr Sicherheit für Radfahrer. Bessere Radwege - Radwege besser markieren - 1 Spur nur für Radfahrer - Fahrradwege und

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude. Standortmerkmale Standortmerkmale Verkehrsanbindung BNB_BN

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude. Standortmerkmale Standortmerkmale Verkehrsanbindung BNB_BN Relevanz und Zielsetzung Die mit verschiedenen Verkehrsmitteln gehört zu den entscheidenden Kriterien für den Standort eines Gebäudes. Bei einer Standortwahl ist neben dem kleinräumigen Angebot des öffentlichen

Mehr

Stuttgart, März Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus?

Stuttgart, März Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus? Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus? Der VCD und andere Umweltverbände fordern Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit in den Städten. Mit dem geringeren Tempo wird der Verkehr sicherer und

Mehr

Mobilität in Rheinhessen und Mainz

Mobilität in Rheinhessen und Mainz Mobilität in Rheinhessen und Mainz Ausgewählte Ergebnisse von Haushaltsbefragungen Die empirische Erfassung von Mobilität und Mobilitätsverhalten, das wer, wohin, wann, wie, womit ist die Basis für viele

Mehr

Acht gute Gründe für acht neue Stationen

Acht gute Gründe für acht neue Stationen Schnell Umweltfreundlich Leistungsfähig Nord-Süd Stadtbahn Köln Acht gute Gründe für acht neue Stationen Die Nord-Süd Stadtbahn leistet einen wichtigen Beitrag zur Stadtentwicklung. Köln und die Kölner

Mehr

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse

CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse CITY REGIONS Analyse der zukünftigen Kapazitätsbedürfnisse im Auftrag von Graz, Dezember 2014 This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by the ERDF. Impressum Auftraggeber:

Mehr

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach!

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach! » Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für, Beruf und Freizeit in Korbach! Mit aktuellen Fahrplänen! Gemeinsam mehr bewegen. Mit dem StadtBus-System einfach unterwegs

Mehr

Mehr Nahverkehr. nachhaltige Mobilität auch im Flächenland. LVS Schleswig-Holstein, 8. Mai Schleswig-Holstein.

Mehr Nahverkehr. nachhaltige Mobilität auch im Flächenland. LVS Schleswig-Holstein, 8. Mai Schleswig-Holstein. Mehr Nahverkehr nachhaltige Mobilität auch im Flächenland LVS Schleswig-Holstein, 8. Mai 2014 Schleswig-Holstein. Der echte Norden Seite 2 Klima und Verkehr Drei Strategien und viele Maßnahmen zur Verringerung

Mehr

S-Bahnlinien Wiesbaden Frankfurt Offenbach Hanau

S-Bahnlinien Wiesbaden Frankfurt Offenbach Hanau Brückenbauarbeiten an der B 43 23. bis 25. November 2013 RE 3/RE80 Frankfurt Mainz Saarbrücken S-Bahnlinien Wiesbaden Frankfurt Offenbach Hanau Ausfall von Zügen Besonderheiten Schienenersatzverkehr Regio

Mehr

Studie zur Fahrradmobilität in Bremen. Auswertung der Gruppe 7

Studie zur Fahrradmobilität in Bremen. Auswertung der Gruppe 7 Studie zur Fahrradmobilität in Bremen Auswertung der Gruppe 7 Gliederung 1. Datenerhebung 2. Auswertung 3. Ergebnisse Nutzungsdauer One Way Angebot Pedelec oder konventionelles Fahrrad Miet oder Leihrad

Mehr

Reiseempfehlung zum Paradeplatz

Reiseempfehlung zum Paradeplatz Albrecht-Dürer-Schule Baumstr. 24 Ab Haltestelle Mannheimer Straße - Linie Richtung: Edingen - Heidelberg bis Paradeplatz Rückfahrt Quartier Albrecht-Dürer-Schule: Richtung: Käfertal - Weinheim bis Mannheimer

Mehr

Andreas Maatz Geschäftsführer. Klaus Böttcher Angebotsplanung Schieneninfrastruktur. Mainhausen, den

Andreas Maatz Geschäftsführer. Klaus Böttcher Angebotsplanung Schieneninfrastruktur. Mainhausen, den Andreas Maatz Geschäftsführer Klaus Böttcher Angebotsplanung Schieneninfrastruktur Mainhausen, den 24.11.2016 Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) im östlichen Teil des Kreises Offenbach Bewährtes und

Mehr

Befragung zum Bewegungsverhalten in der Freizeit Jugendliche

Befragung zum Bewegungsverhalten in der Freizeit Jugendliche Befragung zum Bewegungsverhalten in der Freizeit Jugendliche Quelle: Motorik Modul (MOMO), Autorisierung zur Benutzung der Fragebögen zur KIGGS-Studie (incl. MOMO), abrufbar (Juli 2014) unter: http://www.rki.de/de/content/gesundheitsmonitoring/studien/kiggs/basiserhebung/materialien/materiali

Mehr

Reisehinweise. 68. Landeskongress in Göttingen

Reisehinweise. 68. Landeskongress in Göttingen Reisehinweise 68. Landeskongress in Göttingen Vorwort Liebe JuLis, liebe Gäste des 68. Landeskongresses in Göttingen, mit den folgenden Hinweisen wollen wir euch die An- und Abreise sowie die Fahrten zwischen

Mehr

Unterwegs mit Bus und Bahn. Unterwegs in der Stadt. Arbeitsblatt 1 Komplexe Verkehrssituation

Unterwegs mit Bus und Bahn. Unterwegs in der Stadt. Arbeitsblatt 1 Komplexe Verkehrssituation Arbeitsblatt 1 Komplexe Verkehrssituation Unterwegs in der Stadt Schau dir die abgebildete Verkehrssituation genau an. Stell dir vor, du stehst vor der Büc herei, dein Freund Max wartet am Kiosk auf dich,

Mehr

Auswertung der Kundenbefragung Zentrale Ergebnisse

Auswertung der Kundenbefragung Zentrale Ergebnisse Innenstadtoffensive Weil der Stadt: Auswertung der Kundenbefragung Zentrale Ergebnisse Andreas Bauer, M.A., Dipl.-Geograph Stephan Mayr Weil der Stadt, 17. April 2014 imakomm AKADEMIE GmbH Ulmer Straße

Mehr

Unterwegs mit Bus und Bahn. Unterwegs in der Stadt. Arbeitsblatt 1 Thema 1: Sicher Bus- und Bahnfahren von Anfang an

Unterwegs mit Bus und Bahn. Unterwegs in der Stadt. Arbeitsblatt 1 Thema 1: Sicher Bus- und Bahnfahren von Anfang an Arbeitsblatt 1 Thema 1: Sicher Bus- und Bahnfahren von Anfang an Unterwegs in der Stadt Schau dir die abgebildete Verkehrssituation genau an. Stell dir vor, du stehst vor der Büc herei, dein Freund Max

Mehr

Technische Universität Dresden Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr Lehrstuhl für Verkehrs- und Infrastrukturplanung

Technische Universität Dresden Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr Lehrstuhl für Verkehrs- und Infrastrukturplanung Technische Universität Dresden Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr Lehrstuhl für Verkehrs- und Infrastrukturplanung im Auftrag von 16 Städten der neuen Bundesländer unter Mitwirkung der Planungsinstitutionen

Mehr

Evaluation zum Offenen Anfang an der Grundschule Albert-Schweitzer-Straße

Evaluation zum Offenen Anfang an der Grundschule Albert-Schweitzer-Straße Evaluation zum Offenen Anfang an der Grundschule Albert-Schweitzer-Straße Der Offene Anfang wird seit dem 13.10.2008 an unserer Schule angeboten und wurde bereits als fester Bestandteil unseres Schulprogramms

Mehr

Pendelmobilität in Erlangen

Pendelmobilität in Erlangen Pendelmobilität in Erlangen Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung zur Pendelmobilität Ergebnispräsentation am 26.09.2013 Rathaus Erlangen Prof. Dr. Martin Abraham Bernhard Schrauth, Dipl.-Sozialwirt (Univ.)

Mehr

Mobilitätskonzept Bergisch Gladbach

Mobilitätskonzept Bergisch Gladbach MobiK GL MobiK GL Stadt Bergisch Gladbach Mobilitätskonzept Bergisch Gladbach Präsentation im Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss (SPLA) am 10.12.2014 Bürovorstellung BVS Rödel & Pachan Was genau

Mehr

Busschule Sicher unterwegs mit Bus und Bahn

Busschule Sicher unterwegs mit Bus und Bahn 2.1 Orientierung an der Haltestelle Allgemeine Informationen Woran erkenne ich eine Haltestelle? Wann fährt der Bus/die Bahn? Wie viele Stationen muss ich fahren? Wer die typischen Orientierungshilfen

Mehr

Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen LINZ

Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen LINZ Ergebnis der Verkehrserhebung 2012 Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen in der Landeshauptstadt LINZ Ausarbeitung: Ing. Berthold Pfeiffer Amt der Oö. Landesregierung Direktion

Mehr

Metropoly Welche Partner gehören zum Verkehrsverbund Großraum-Verkehr Hannover (GVH)?

Metropoly Welche Partner gehören zum Verkehrsverbund Großraum-Verkehr Hannover (GVH)? Ü b u n g e n zum Tarifgebietsplan zum Verkehrslinienplan und zum Fahrplanlesen Benutze zur Beantwortung der Fragen den GVH Plan, den Linien Netzplan von Hannover, die Broschüre Tickets & Cards für Busse

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 7 GZ. RV/1391-W/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Christine X, Adr., vom 23. Juni 2005 gegen den Bescheid des Finanzamtes Bruck Eisenstadt

Mehr