Business Voice. Security. BT One Comms that unify

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Voice. Security. BT One Comms that unify"

Transkript

1 Business Voice Security BT One Comms that unify

2 Agenda Übersicht über BTs Sprachdienste & Netzwerke Kundenanforderungen und BTs Lösungsansatz Business Voice im Detail BTs Sprachservices: Strategischer Ausblick

3 Agenda Übersicht über BTs Sprachdienste & Netzwerke Kundenanforderungen und BTs Lösungsansatz Business Voice im Detail BTs Sprachservices: Strategischer Ausblick

4 Sprachdienste bei BT in Deutschland Corporate Sprachdienste (Classic, TDM, NGN) IaaS Business Voice / Business Voice IP Connect Voll entwickelter PSTN-Service für Geschäftskunden TDM und VoIP/SIP (hybride) Anschlussarten Insbesondere interessant für national tätige Unternehmen One Voice One Voice global VPN / One Voice mobile access One Voice SIP trunking als globaler PSTN/VoIP Dienst für multinationale Unternehmen Mehrwertdienste CaaS 0800 / 0180 Freephone / Shared cost Dienste / Inbound Contact Global international NGCC-CRM-Lösungen über internationale / nationale Plattformen Konferenzdienste (BT MeetMe) Sonstige UCC-Lösungen (MS Lync, Telepresence, etc.) Carrier / Wholesale Sprachservices WVoIP nationaler Terminierungsdienst für Carrier reiner VoIP-Dienst mit Zugang via Internet NGN Interconnect SIP Trunking zu Carrier ITS Service Internationaler Terminierungsdienste zu internationalen Carriern NTS Services Nationale Terminierungsdienste Schwerpunkt auf MOLO/OLO Deutschland Switchless Resale Reseller-Angebot für Carrier ohne eigene Infrastruktur

5 Das BT Sprachnetzwerk Fakten und Zahlen In etwa Million Minuten / Monat (700 Mio. Classic / 300 Mio NGN) Sehr starkes Wachstum des Volumens/Anschaltungen auf dem VoiP/NGN Netzwerk Legacy / Classic Network (EWSD) SS7 Ports (2Mbit) Interconnect-Anbindungen, Backbone Kunden-PRI (2Mbit S2M) Kundenanschaltungen NGN Network / SIP Netzwerk 3600 Media Gateway Ports (2Mbit) Interconnect (extern), Backbone 2700 SIP ports ( Channels/Kanäle) Kundenanschaltungen (BV, WVoIP) 99,99 % Core-Availability Zahlen zum Produkt Business Voice IP Connect Installierte Netzkapazität zur Unterstützung des Produktes: 100 Mio. Min. / Monat (kaskadiert). Keine Installationszeit Service für Kunden sofort verfügbar (schneller Ausbau von bereits installierten Kapazitäten möglich),. Heutige BV IP Connect-Kunden vor allem im Öffentlichen Bereich, Bankensektor und in der Automobilindustrie. Installierte Basis: SIP Trunk. Verschiedenste Kunden PBX-Systeme im Test und freigegeben (dedizierter Freigabeprozess)

6 Business Voice Deutschland Netztechnologie Amsterdam Hamburg Berlin A 3 Access EWSD (Classic) 9 Core EWSD (Classic) Essen A Düsseldorf Köln Frankfurt Leipzig 2 STP-NP - #7 2 International Gateway 4 Hybrid Softswitch HiE9200 Mannheim A A Karlsruhe Stuttgart Nürnberg München 8 Media Gateway HiG ECT Service-Node

7 One Voice Serviceabdeckung international Europa Sehr gute lokale Präsenz in Belgien, Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn Weitere Serviceabdeckung in den übrigen europäischen Staaten Umfassende globale Voice-Abdeckung Direktzugang in mehr als 60 Ländern Indirekter Zugang in 26 Ländern

8 Agenda Übersicht über BTs Sprachdienste & Netzwerke Kundenanforderungen und BTs Lösungsansatz Business Voice im Detail BTs Sprachservices: Strategischer Ausblick

9 Typische Herausforderungen unserer Kunden Im Moment haben wir an jedem Standort eine andere PBX Ich kann gar nicht alle Hersteller aufzählen! Der Einkauf für die Telefonie erfolgt lokal. Wir haben nur mangelhafte Kostenkontrolle. Ich habe keine Vorstellung, wie viele Anrufe zu meinen Geschäftsstellen gehen und keine Ahnung, wie viele unbeantwortet bleiben. Folglich wissen wir als Unternehmen nicht, wie viel Geschäft wir verlieren. Messaging- und Presence- Applikationen sowie erweiterte On- Demand-Konferenzservices sollen uns helfen, unser Geschäft effizienter und produktiver zu gestalten. Aber wir wissen nicht, wie wir dies kontrolliert und kosteneffizient umsetzen können.

10 BTs Lösungsansatz Kundenspezifisches Stufenmodell mit klarer Zielvorgabe: Definition der ersten logischen Schritte zu einer konvergenten Sprach- und Datenwelt Migration und Maßnahmen gemäß der vom Kunden gewünschten Anforderungen und im gewünschten Tempo Wichtige Zielsetzungen: kommerziell flexibel keine Investitionen häufig schnelle Einsparungen zukunftsorientierte Lösung

11 Vorteile durch die Nutzung integrierter Kommunikationstechnologien Kostensenkung Effizientes Arbeiten UC-Integration Konsolidierung und Integration von Festnetz (PSTN)- und UCC-Lösungen Verbesserte Kostenkontolle Verringerung kostenintensiver Leerkapazitäten durch Netzwerkvirtualisierung / IP-Integration Weniger Verwaltungsaufwand Intensivere Kommunikation mit Partnern und Kollegen Einfachere Planung strategischer Unternehmensentscheidungen, Eine einheitliche Benutzeroberfläche Optimierte Kundenansprache Höhere Produktivität Erleichterte Identifikation des richtigen Ansprechpartners im Unternehmen Automatisierte Erreichbarkeit über verschiedene Kommunikationskanäle Effektive und effiziente, proaktive Beratung Zugang zu Information von unterwegs Effektivere Zusammenarbeit für schnellere Entscheidungsfindung Schneller und zuverlässiger Zugriff auf Informationen BTs Sprachlösungen One Voice / Business Voice unterstützen bei der Umsetzung dieser Ziele!

12 Agenda Übersicht über BTs Sprachdienste & Netzwerke Kundenanforderungen und BTs Lösungsansatz Business Voice im Detail BTs Sprachservices: Strategischer Ausblick

13 Was ist Business Voice? Service/Funktionalität Ein hochwertiger, zuverlässiger Sprachdienst für die Business-Kommunikation (national und international) Ein ISDN-basierter Service mit zuverlässigen, schlüssigen Leistungsmerkmalen Direkter und indirekter Zugang (Carrier Preselect) möglich Verfügbar in Belgien, Deutschland, Irland, Italien, Niederlande, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn. Interessant für: Unternehmenskunden in Deutschland mit hohem Gesprächsvolumen, die als Teil ihrer strategischen Planung für Telefonie bereits Sprachdienste an mehreren Standorten nutzen und einen einheitlichen Service aus einer Hand wünschen. Mit One Voice steht darüber hinaus die Möglichkeit offen, weitere internationale Standorte des Kunden in sein strategisches Konzept einzubeziehen (VPN, GSIP)

14 Business Voice Anbindungen für den Kunden BV Standard-Typen TDM PBX BT International BT countries Int. Carrier (Tata) IP PBX TDM PBX Überprüfung Fraud etc BT-Core-Voice (Classic/NGN) Access-Pops Interconnect Interconnect GMV/Onevoice Global Network OLO/MOLO Interconnect 474 POI Terminierung Lokal, OLO, Molo etc Kein BT Preselect TDM PBX Preselect DTAG IX OLO/MOLO (Transit

15 Business Voice Direct Direkter Zugang Verfügbare Direktanschlüsse Einzelne/gebündelte ISDN 30 Leitungen (E1, E3), komplett von BT gemanagt BV IP Connect (Ethernet Access 10 M, 100 M, 1 G / E1-Anbindung auf non-standard Basis) nur Deutschland Verfügbare Dienstmerkmale bei Direktanschlüssen Rufnummernmitnahme in das Netz der BT (Rufnummernportierung) Zusätzliche oder neue ortsbezogener Rufnummern aus dem Rufnummernblock von BT möglich Uneingeschränkte Nutzung bestehender geografischer Rufnummern und Servicenummern im abgehenden Verkehr Ankommender Verkehr über BT als Teilnehmernetzbetreiber Sicherheitsoptionen wie Dual Homing, DTO, Pop-Redundanz Physikalische Zugangsoptionen: über BT-Glasfaser über Mietleitungen Klar strukturierte Rechnungen und Reports auf Monatsbasis PSTN Basisdienste werden voll unterstützt (DDI, CCBS etc..)

16 Business Voice Select Indirekter Zugang (Preselect) Indirect Access / Preselect Nutzung von Carrier Preselect Mechanismus (01090) Servicebereitstellung über Telekom-Anschluss (für kleinere Standorte sinnvoll Optimierung der Access-Kosten) Ausgehende Gespräche über BT Ortsverbindungen (local call) In- und Auslandsgespräche Verbindungen zu Mobiltelefonen Service- und Sonderrufnummern Verbindungen zu nicht geografischen Rufnummern, z.b. zu Servicerufnummern über den Teilnehmernetzbetreiber (DTAG) Eingehende Gespräche über den lokalen Zugangs-Provider (DTAG) Reduzierte Leistungsmerkmale bei Preselect-Anbindungen (z.b. keine kundenspezifischen AOC- Informationen)

17 Business Voice Leistungsmerkmale im Überblick Zugangsart Direkt (E1, Ethernet 10/100/1GB) Indirekt (Carrier Preselect) Protokolle EDSS.1 (PBX-S2M) SIP (VoIP) Dienstleistungsfunktionen Voice, Data (64kbit) CLIP/CLIR (Rufnummernanzeige) COLP CLIP no screening Dual Homing (DH) (Redundanz) DTO Nummernportierung Sub-Adressing DDI AOC (nur Classic, nicht IP Connect) CCBS / CCNR (nur Direct, nicht IP Connect) UUS1/UUS3 (nur Direct, nicht IP Connect) CB (Call barring) Auswahl selektiv möglich CF (PBX und Netzbasiert) MCID Notruf / alle regulatorischen Anforderungen Sonstige Leistungen / Rechnungsstellung Billing Online Portal VITEB (Elektronische Rechnung, dig. Sign.) BAT (Billing Analysis Tool) Service Level Preselection Direktanschluss IP-Connect PDD < 5 sec Kat-A Kat-B Kat-B Keine Komprimierung in DE, int. Komprimierung je nach Zielcarrier

18 Business Voice IP Connect Bewährte Access Methode (SIP Trunking / SIP Protokol) neben Preselection und Direktanschluss für Business Voice Services (nur) in Deutschland Weiterentwicklung des TDM-Sprachservices mit Anbindung zentraler IP-PBX Endkundensystemen (SIP-basiert) Vollständig integriert in das BT Voice Portfolio - Business Voice (Germany) - Contact Centre Service domestic Unterstützung vielfältiger Funktionalitäten für maximale Flexibilität (flexible Erweiterung) und hohe Sicherheit (DTO, Dual Homing, PoP-redundanz) Service verfügbar mit C-LAN (Cisco Call Manager + Cube (getestet und freigegeben) Anbindung an MS Lync Zertifizierungsprogramm für verschiedenste IP PBX-Systeme

19 Business Voice IP Connect IP-PBX-Anbindung via SIP Trunking Standard (single Access) DAL-Ethernet IP-PBX (HAM) DAL-Ethernet NGN-POP Hamburg NGN-POP München SBC HAM HiE BT-NGN/Core IP-PBX (MUC) SBC MUC IP-PBX (HAM) IP-PBX (MUC) FW/SBC Customer DAL-Ethernet NGN-POP München SBC MUC HiE BT-NGN/Core IP-PBX (STR) Ein SIP Trunk, ein Single-Access Kosteneinsparung im Access / Volle Funktionalitäten Alle Standorte konzentriert (IP PBX Central Anschlussart)

20 PoP Redundanz für BV IP Connect-Kunden erhöhte Redundanz IP-PBX (HAM) Erstweg POP Redundanz IP-PBX (MUC) FW/SBC Customer DAL-Ethernet NGN-POP München NGN-POP Nürnberg SBC MUC HiE BT-NGN/Core IP-PBX (STR) Zweitweg SBC FRA Dual Access (unterschiedliche NGN-Standorte) Bandbreiten für Erstwege und Zweitwege nutzbar (Überlauf) Ausfallsicherheit / Kapazität abhängig von BH-Volumen Standard-Bestellprozess (mit neuer Netzstruktur) Inbound- und Outbound-Traffic redundant zuführbar (Überlauf)

21 Access-Anbindungen BV IP Connect-Kunden höchste Redundanz IP-PBX (HAM) Kunde FW/SBC Customer Standort A NGN-POP München BT Dual Homing Inbound SBC MUC HiE IP-PBX (MUC) DAL-Ethernet NGN-POP Stuttgart Outbound BT-NGN/Core IP-PBX (STR) FW/SBC Customer Standort B SBC FRA HiE Standort A Standort B Dual Access (unterschiedliche NGN-Standorte) NGN-Core gedoppelt (full Dual Homing) Bandbreiten für Erstwege und Zweitwege nutzbar (Überlauf) Standard-Bestellprozess (mit neuer Netzstruktur) Inbound und Outbound Traffic redundant zuführbar (Überlauf) Ausfallsicherheit > 99,99% (NGN-Core)

22 Business Voice IP Connect Leistungsmerkmale im Überblick Protokolle SIP (Session Initiation Protocol) das zentrale Protokoll der Zukunft Voice Codecs G.711 / G.729 / G.726 / DTMF / T.38 Zugang Ethernet-Zugang 10 Mbit/s, 100 Mbit/s, 1000 Mbit/s MPLS (ohne shared Access) E1/E3 a Redundanzsicherung Dual POP, Dual Homing; redundante Zugangsleitungen, Zweiwegeführung Rufnummernstruktur Möglichkeit für jeden Anschluss, komplexe Rufnummernstrukturen zu hinterlegen, Rufnummernportierung, Bereitstellung neuer Rufnummernblöcke Notrufe Anruf wird an die nächste Notrufzentrale weitergeleitet, Identifizierung des Anrufers identisch mit Direktzugang über aufgeführte Adresse, geografische Rufnummernzuordnung notwendig Rechnungsstellung Alle BT Business Voice Select-Features: -> zentrale/dezentrale Rechnungsstellung -> Traffic-Reports -> Detailliert aufgeführte Einzelposten -> Papier, CD-ROM, X-400 oder über Online-Portal, BAT Unterstützung ISDN-Features -> CLIP/CLIR/COLP -> CH/3er Verbindungen/DDI -> ISDN Clear Channel -> Audio-Conferencing -> Anrufer-Sperrung -> Alle Fax-Klassen (über G.711, T38)

23 IP PBX-Anbindungen für BV IP Connect (kundenspezifisch) Zertifizierung Anbindung für größere Standorte mit dedizierten IP-PBX-Systeme (Softswitche) Aktuell freigegebene IP PBX-Systeme: Cisco Call-Manager in Kombination mit PGW Cisco Call-Manager in Kombinaton mit BT C-LAN (Nutzung Cube als Interworking-Unit) sehr gute Kombinaton/Integration von C-LAN und Business Voice IP Connect. Siemens (SEN) Hipath 8000 Siemens (NSN) HiQ4200 Avaya SES (SIP enabled Server) und Avaya ACM (Avaya Communiation Manager), Avaya IP4500 (im Test) IBM TAS OpenSER Asterisk Swyx (neu) Microsoft Lync SAP BCM (limited ohne FAX) Freigegebene und e2e-getestete IP-PBX sind mit den entsprechenden Funktionalitäten in der Technical Service Description detailiert enthalten (versionsabhängige Funktionalitäten sind zu beachten). Neue Systeme werden nach Bedarf mit getestet auch Kunden können mit BT eine Zertifizierung durchführen.

24 Business Voice IP Connect mit C-LAN (Cisco IPT-Lösung) Verbindungsaufbau einer C-LAN Anbindung über BV IP Connect Media Gateway EWSD Optional SBC FW or SBC SBC IP Network SBC hie9200 Session SBC Boarder Controller Call control signalling BT C-LAN Solution Düsseldorf Hamburg Frankfurt München Real time Traffic PSTN Cisco Call Manager + CUBE TDM PBX BT Voice Network Germany PSTN breakout and switched VPN access Indirect Access Zertifiziert und freigegeben ideale Ergänzung für C-LAN!

25 Business Voice Rechnungsstellung Kostentransparenz nachvollziehbare monatliche Rechnung mit detaillierter Übersicht der Telefonnutzung und -kosten nach Standort oder gesamt (lokale / Zentrale Rechnungsstellung) Kostenmanagement / Reporting ausführliche, übersichtliche Reports schaffen Klarheit verfügbar in Landessprache oder Englisch klar strukturiert nach Tarifzonen unterteilt (Ortsnetz, Regional, Ferngespräch, Mobil, Ausland, Service- und Sonderrufnummern) Anzahl der Verbindungen / Verbindungsdauer Rechnung, Reports und Einzelverbindungsnachweise im elektronischen Format nur für Deutschland über Billing Online-Portal über VITEB (X.400 im EDIfACT-Format) elektronische Rechnung mit qualifizierter digitaler Signatur Billing Analysis Tool BAT

26 Business Voice Preisstruktur Usage Kosten (Preis pro Minute) - National - International - Sondernummer Abhängig vom Preismodell und Zugangsart Usage Kosten (Preis pro Minute) / Mehrbedarf Flat-Packet Intern. mobil (500 min/e1) Flat-Packet International (4000 min/e1) Flat-Packet Mobil (5000 Minuten/E1) Flat-Packet Basis 1 ( Minuten Festnetz/ E1) Optionale Leistungen (CLIP, CLIR, etc..) Optionale Leistungen (CLIP, CLIR, etc..) Optionale Leistungen (CB, CLIP, CLIR, DTO, DH, etc.. ) Optionale Leistungen (CB, CLIP, CLIR, DTO, DH, etc.. ) Access-Kosten / Pauschale (One Voice BV-DE Basic) Access-Kosten ( One Voice BV-DE Profi) Installation (Einmalig) Laufende Monatliche Kosten Einmalige Kosten - Installation Rabattierung auf Usage Based Leistungen (fixierte Rabatte) Servicenummern nicht rabattierbar.

27 Agenda Übersicht über BTs Sprachdienste & Netzwerke Kundenanforderungen und BTs Lösungsansatz Business Voice im Detail BTs Sprachservices: Strategischer Ausblick

28 Strategischer Ausblick One Voice Ein Vertrag, eine Rechnung, eine Preisstruktur, ein SLA für One Voice Business Voice One Voice global VPN One Voice Conferencing One Voice mobile acces One Voice SIP trunking BT Unified Communications & Collaboration Dienste Unified Communications Video Application Sharing Hosted Sharepoint Click-to-Call, etc. BT One One Voice in seiner vollständigen Ausprägung BT Unified Communications und Collaboration Dienste One Voice bietet BT Kunden eine attraktive Komplettlösung sämtliche Sprachanforderungen erfüllt Administration erheblich simplifiziert Aufwand minimiert Kommunikationsstrukturen des Kunden vereinheitlicht und optimiert

29 One Voice: Kundenbeispiel Migration Typisches multinationales Unternehmen

30 One Voice: Kundenbeispiel Migration Konsolidierung der globalen Sprachinfrastruktur Zentrale Kontrolle, gemeinsame Standards, Kostentransformation

31 One Voice: Kundenbeispiel Migration Konvergenz der globalen Sprachinfrastruktur Kostenvorteile, Einkaufseffizienz

32 One Voice: Kundenbeispiel Migration SIP Trunking Massive Kosteneinsparung, unternehmensweite IP-Kommunikation in Echtzeit

33 One Voice: Kundenbeispiel Migration Ausbau der globalen Sprachinfrastruktur Speed-to-Market, Produktivitätssteigerung

34

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 E-Mail: info@incas-voice.de http://www.incas.de 1 INCAS Voice Connect Mit maßgeschneiderten

Mehr

Colt Voice Line. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten.

Colt Voice Line. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Colt Voice Line 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 1 2 3 4 5 Überblick über Voice Line Zugangsoptionen und Verfügbarkeit Funktionen und Vorteile Service Level

Mehr

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc QSC AG - Managed Services München, Business Partnering Convention 2011 Agenda Standortvernetzung war gestern

Mehr

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk. Freigabe. Hersteller der Anlage TK-nliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC -Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) IP-basierte TK-n mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk Für QSC-SIP-Trunk

Mehr

51. DFN-Betriebstagung 6.-7.10.2009. Renate Schroeder, DFN-Verein

51. DFN-Betriebstagung 6.-7.10.2009. Renate Schroeder, DFN-Verein VoIP-Angebot des DFN-Vereins 51. DFN-Betriebstagung 6.-7.10.2009 Renate Schroeder, DFN-Verein DFNFernsprechen DFNFernsprechen zwei Anschlussoptionen ISDN/ analog Breakin VoIP Connect Breakout Öffentliche

Mehr

Information zum Technologie-Upgrade Inbound Service DE

Information zum Technologie-Upgrade Inbound Service DE BT Contact Information zum Technologie-Upgrade Inbound Service DE 26.09.2013 Wilhelm Schwürzer Agenda Inbound contact Germany (Domestic Inbound Service) o o Funktionalitäten Pakete Technologie-Upgrade

Mehr

Internet-Zugang auf Basis von Richtfunktechnik (WLL=Wireless Local Loop) mit symmetrischen Bandbreiten bis zu 100.000 kbit/s

Internet-Zugang auf Basis von Richtfunktechnik (WLL=Wireless Local Loop) mit symmetrischen Bandbreiten bis zu 100.000 kbit/s Cloud Services Cloud-Dienste für Geschäftskunden (alle Preise zzgl. MwSt.) Kleine und mittelständische Unternehmen QSC -Cospace business Collaboration Service für Geschäftskunden mit E-Fax, Mailbox, Conference

Mehr

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de s Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. Return-on-Investment durch höhere Rentabilität. HiPath schafft neue Möglichkeiten der Wertschöpfung. Vorteile, auf die niemand verzichten kann. Reduzierte

Mehr

Peoplefone und SmartNode für KMU Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit

Peoplefone und SmartNode für KMU Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit Peoplefone und SmartNode für KMU Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit Übersicht Patton und SmartNode Gateway Lösungen für die PBX Gateway Lösungen für 3CX Produkt Übersicht Schulungen und Dienstleistungen

Mehr

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile?

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? swisspro group Rechtsform Aktiengesellschaft Gründungsjahr 18. Oktober 1999 Geschäftsbereiche Anzahl Standorte 16 Anzahl Mitarbeiter

Mehr

VoIP und UC. Die integrierte Konvergenzlösung von A1. Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing

VoIP und UC. Die integrierte Konvergenzlösung von A1. Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing VoIP und UC Die integrierte Konvergenzlösung von A1 Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing Was ist Unified Communications? 2 Was ist alles UC? Collab./Conf. Integration Presence

Mehr

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk

IP-basierte TK-Anlagen mit einer konkreten Herstellerfreigabe für einen QSC-Endkunden-SIP-Trunk TK-Anlagenliste zu (QSC -Resale SIP-DDI), link (QSC - Resale SIP-Link) und connect (QSC -Resale SIP-Connect) 3CX 3CX Phone System V9/V10/V11 Aastra Auerswald & Co. KG Aastra 100-Familie OpenCom 100-Familie

Mehr

VoIP-Veranstaltung für Partner

VoIP-Veranstaltung für Partner VoIP-Veranstaltung für Partner Dortmund 22.09.2015 Berlin 29.09.2015 Stuttgart 06.10.2015 13:30-14:00 PEOPLEFONE 14:00-14:30 DVPT 14:30-15:00 SNOM 15:30-16:00 INNOVAPHONE 16:15-16:45 ROCKENSTEIN 16:45-17:15

Mehr

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München BT Wholesale Voice over IP Jens Glueckert Product Manager Agenda Voice over IP (VoIP) ist überall Zusammenfassung Wachstum Zielgruppen

Mehr

Felix Storm Vorstand Glück & Kanja Consulting AG

Felix Storm Vorstand Glück & Kanja Consulting AG Felix Storm Vorstand Glück & Kanja Consulting AG Agenda Kurzvorstellung Glück & Kanja Kurzvorstellung Microsoft UC Strategie Erfahrungen in Projekten Kunde: Energiewirtschaft Kunde: Automobilzulieferer

Mehr

Kunden an die Macht. Provisioning und Self Service in der Cloud

Kunden an die Macht. Provisioning und Self Service in der Cloud Kunden an die Macht Provisioning und Self Service in der Cloud Seite 1 Wer ist NeoTel? Gründung 2005 durch Walter Schober und Kurt Palles - Initial Projekt Outsourcing Residential VoIP für SAG Mitarbeiter:

Mehr

planet 33_phone voip trunk TK-Anlagenliste Stand 31-07-2015

planet 33_phone voip trunk TK-Anlagenliste Stand 31-07-2015 planet 33_ 3CX 3CX Phone System (VoIP PBX) oder Fix-IP- Authentifizierung V9/V10/V11/V12.5 V12.5 Inkl. Clip no screening, T.38 und G.722/G.711/G.729. Keine Einschränkungen bekannt Aastra (nun Mitel) OpenCom

Mehr

KMU Lösungen mit SmartNode und Peoplefone Qualität, Zuverlässlichkeit und Sicherheit

KMU Lösungen mit SmartNode und Peoplefone Qualität, Zuverlässlichkeit und Sicherheit KMU Lösungen mit SmartNode und Peoplefone Qualität, Zuverlässlichkeit und Sicherheit Übersicht Patton und SmartNode Neuheit SNBX Hybrid Appliance Lösungen für IP TK-Anlagen Lösungen für konventionelle

Mehr

VoIP-Veranstaltung für Partner

VoIP-Veranstaltung für Partner VoIP-Veranstaltung für Partner Darmstadt 16.06.2015 München 23.06.2015 14:00-15:15 PEOPLEFONE 15:15-15:50 PATTON 15:50-16:20 STARFACE 17:00-17:35 YEALINK 17:35-18:05 STENTOFONBAUDISCH Agenda 1. Wer ist

Mehr

Produktname und Version

Produktname und Version Produktname und Version OpenScape MobileConnect V3R0 Produktbild Produktbeschreibung in Stichworten OpenScape MobileConnect ist eine FMC (Fixed Mobile Convenience) -Lösung für Unternehmen, die Leistungsmerkmale

Mehr

DAS PRODUKTPORTFOLIO DER QSC AG

DAS PRODUKTPORTFOLIO DER QSC AG ENDKUNDENPRODUKTE / VERTRIEBSPARTNERPRODUKTE CLOUD SERVICES DAS PRODUKTPORTFOLIO DER QSC AG Cloud-Dienste für Geschäftskunden (alle Preise zzgl. MwSt.) Unternehmen aller Größenordnungen QSC -Analyser Cloudbasiertes

Mehr

> Der Vermittler Innovative VoIP-Lösungen für Ihr Business

> Der Vermittler Innovative VoIP-Lösungen für Ihr Business > Der Vermittler Innovative VoIP-Lösungen für Ihr Business > Der Vermittler >>> Mit uns vermitteln Sie günstiger. Zum Beispiel mit einer zukunftsgerichteten und kostensparenden Voice-over-IP-Lösung für

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen?

Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen? voiptv Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen? Investorenanlass der ZKB Ueli Dietiker, CEO Swisscom Fixnet AG 25. August 2006 IP was heisst das? 2 Das Internet Protocol (IP) ist ein

Mehr

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH Asterisk IAX2 mit NAT Integration existierender Infrastruktur 16. März 2004 Klaus Peter Junghanns Junghanns.NET GmbH http://www.junghanns.net/ Überblick über den Vortrag Allgemeines zu Asterisk Inter Asterisk

Mehr

tenios the service network Unternehmensdarstellung Servicetelefonie-Lösungen aus einer Hand

tenios the service network Unternehmensdarstellung Servicetelefonie-Lösungen aus einer Hand tenios the service network Unternehmensdarstellung Servicetelefonie-Lösungen aus einer Hand Mai 2008 Wirüberuns Profil Kunden-Portfolio gegründet 2001 als Online- Telefongesellschaft nummerndirekt GmbH

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland Agenda Das Unternehmen und Positionierung Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Hosting mit der

Mehr

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie.

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie. Business Connectivity IP Telephony part of your business Herzlich willkommen Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie ACP Gruppe 2007 ACP Gruppe Seite 1 Spektrum IP Telephony Trunking & Networking

Mehr

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Aastra 400 Business Communication Server Aastra Telecom Schweiz AG Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Kommunikationsbedürfnisse

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

10 Fakten zur ISDN-Alternative SIP-Trunking Das Aus für ISDN - was Sie jetzt wissen

10 Fakten zur ISDN-Alternative SIP-Trunking Das Aus für ISDN - was Sie jetzt wissen 10 Fakten zur ISDN-Alternative SIP-Trunking Das Aus für ISDN - was Sie jetzt wissen müssen von Uwe Becker Foto: Deutsche Telekom Seite 1 von 8 Inhalt 1. SIP-Trunks und PSTN... 4 2. SIP-Trunks ersetzen

Mehr

VoIP-Veranstaltung für Partner

VoIP-Veranstaltung für Partner VoIP-Veranstaltung für Partner Zürich 27.05.2015 Crissier 20.05.2015 16:00-16:30 PEOPLEFONE 16:30-17:00 STARFACE 17:00-17:30 INNOVAPHONE 17:30-18:00 3CX HOSTED 18:00-18:30 SUPRAG Agenda 1. Wer ist peoplefone?

Mehr

Architekturvergleich einiger UC Lösungen

Architekturvergleich einiger UC Lösungen Architekturvergleich einiger UC Lösungen Eine klassische TK Lösung im Vergleich zu Microsoft und einer offene Lösung Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60

Mehr

Status All-ip Migration Festnetz BHE FA-ÜNT Kassel, den 28.10.2014

Status All-ip Migration Festnetz BHE FA-ÜNT Kassel, den 28.10.2014 Status All-ip Migration Festnetz BHE FA-ÜNT Kassel, den 28.10.2014 TrenDS und HerauSForderungen Für geschäftskunden IM MITTELStanD Daten- und BanDBreitenwachstum Cloud Computing Konvergenz Fmc TK/IT All-IP

Mehr

Session Initiation Protocol

Session Initiation Protocol Session Initiation Protocol Funktionsweise, Einsatzszenarien, Vorteile und Defizite von Dipl. Inform. Petra Borowka Markus Schaub Seite i Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS I 1 MOTIVATION 1-1 1.1 Die

Mehr

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN?

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? 3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? Udo Schaefer Berlin, den 10. November 2011 DIE NETZE UND IHRE NUTZUNG Berechnungsgrundlage 800 Millionen Facebook Nutzer Transport

Mehr

WAS IST IPfonie centraflex?

WAS IST IPfonie centraflex? IPfonie centraflex WAS IST IPfonie centraflex? Eine Centrex-Lösung der QSC AG Centrex = Central office exchange service Virtuelles flexibles Telefonsystem integriert im QSC-Netz Ideal für kleine und mittelständische

Mehr

Produktspezifische Leistungsbeschreibung One Voice

Produktspezifische Leistungsbeschreibung One Voice Produktspezifische Leistungsbeschreibung One Voice Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen BT RAHMENVERTRAG NR. 1. Begriffsbestimmungen "Abnahmetests durch den Kunden" steht

Mehr

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Ausgangssituation Installierte Basis bei mittleren und größeren Kunden Integral 33 Integral 55/ Integral Enterprise Umstiegsziel

Mehr

Kommunikation zwischen Standorten auf der Grundlage von IP-Telefonie und MS Office System

Kommunikation zwischen Standorten auf der Grundlage von IP-Telefonie und MS Office System Kommunikation zwischen Standorten auf der Grundlage von IP-Telefonie und MS Office System Möglichkeiten und Erfahrungen am Beispiel Umweltbundesamt 1 Kommunikationsbedarf Herausforderungen Verteilte Standortstruktur

Mehr

Neue Dienste und Mehrwerte dank modernster Kommunikationstechnologie

Neue Dienste und Mehrwerte dank modernster Kommunikationstechnologie Voice-over-IP Neue Dienste und Mehrwerte dank modernster Kommunikationstechnologie Ehemaligenapéro ZbW, 6.Oktober 2006 Michael Tanner Swisscom Solutions AG Engineering St. Gallen Agenda Swisscom Solutions

Mehr

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG 19.06.2014 1 Telefonbau Schneider Communications Geschäftsführer: Heinrich Schneider, Ralf Schneider, Marc Schneider Gründung 1968 Hauptsitz in Düsseldorf, Niederlassung

Mehr

Die Next Generation Networks im Hochschullabor

Die Next Generation Networks im Hochschullabor Die Next Generation Networks im Hochschullabor Prof. Dr. Ulrich Trick, am Main, Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften,, Kleiststr. 3, 60318 Frankfurt, Tel. 06196/641127, E-Mail: trick@e-technik.org,

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Kommunizieren mit Offenen Standards

Kommunizieren mit Offenen Standards Kommunizieren mit Offenen Standards Prof. Dr. Gerhard Schneider Prorektor für Wissenstransfer und Kommunikationstechnologien bis 1.4.08 Direktor des Rechenzentrums Profil der Universität Freiburg Spitzenposition

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 15.12.2014 bis 14.12.2019 Ausstellungsdatum: 15.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Voice over IP. Sprache und Daten in einem gemeinsamen Netz. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH

Voice over IP. Sprache und Daten in einem gemeinsamen Netz. Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH Voice over IP Sprache und Daten in einem gemeinsamen Netz Hans Peter Dittler BRAINTEC Netzwerk-Consulting GmbH Inhalt Einleitung Grundlagen Normen Ablauf und Einzelheiten Verbindungsaufbau und Verbindungsverwaltung

Mehr

Kurze Vorstellung. Kompatibel mit The VoIP Experts VoIP Gateways und Appliances

Kurze Vorstellung. Kompatibel mit The VoIP Experts VoIP Gateways und Appliances Alles IP Über beronet alles gut? Kurze Vorstellung Die weltweit ersten Cloud-Verwalteten Gateways und Appliances Europas führender Hersteller von ISDN-, analog-, hybrid- und GSM-VoIP-Access-Technologien

Mehr

Asterisk. OpenSource Telephony. Voice over IP

Asterisk. OpenSource Telephony. Voice over IP Asterisk OpenSource Telephony Voice over IP LinuxTag 2004 24. Juni 2004 Klaus Peter Junghanns Junghanns.NET GmbH http://www.junghanns.net/ Überblick über den Vortrag OpenSource Telephony, warum und wie?

Mehr

iq.voice.ip-connect Rund um die Uhr für nur 1,5 Cent pro Minute telefonieren!

iq.voice.ip-connect Rund um die Uhr für nur 1,5 Cent pro Minute telefonieren! iq.voice.ip-connect Gewohnte Sprachqualität - Mit iq.voice.ip-connect in vergleichbar hoher Sprachqualität telefonieren, wie Sie es gewohnt sind. Skalierbar nach Anzahl der Nutzer - SIP-Zugang für 2, 4

Mehr

Flexibles Arbeiten und Collaboration Konvergenzlösungen für die Zukunft

Flexibles Arbeiten und Collaboration Konvergenzlösungen für die Zukunft Flexibles Arbeiten und Collaboration Konvergenzlösungen für die Zukunft Dr. Sebastian Brandis COO, BT Germany München, 22. Oktober 2008 BT (Germany) GmbH & Co ohg 1 Agenda Trends rund um mobiles und flexibles

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung (Stand: Januar 2013) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Leistungsbeschreibung der Placetel-Telefonanlage Präambel Diese Leistungsbeschreibungen gelten für alle Verträge,

Mehr

Präsentation für Partner

Präsentation für Partner Präsentation für Partner Affoltern am Albis 14. Mai 2014 Mai 2014 1 Agenda I II III IV V VI VII Wer ist peoplefone? Was ist die peoplefone Technologie? peoplefone neue Entwicklungen peoplefone Geschäftskunden

Mehr

im DFN Berlin 18.10.2011 Renate Schroeder, DFN-Verein

im DFN Berlin 18.10.2011 Renate Schroeder, DFN-Verein VoIP-Verschlüsselung Verschlüsselung im DFN Berlin 18.10.2011 Renate Schroeder, DFN-Verein Einordnung VoIP in DFNFernsprechen VoIP seit 5 Jahren im DFN verfügbar VoIP ist Teil des Fernsprechdienstes DFNFernsprechen

Mehr

LANCOM Software Version 6.00 Januar 2006. 2006, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de

LANCOM Software Version 6.00 Januar 2006. 2006, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de LANCOM Software Version 6.00 Januar 2006 2006, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de LCOS 6.00 - Highlights LCOS 6.0 neue Möglichkeiten mit VoIP nutzen! LCOS 6.0 steht ganz im Zeichen der zwei neuen Software-Optionen,

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag Dennis Heitmann 07.08.2010 Was ist das? VoIP = Voice over IP (Sprache über Internet Protokoll) Sprachdaten werden digital über das Internet übertragen

Mehr

Siemens HiPath 8000 im Praxistest

Siemens HiPath 8000 im Praxistest Siemens HiPath 8000 im Praxistest von Markus Geller Siemens HiPath 8000 im Praxistest Seite 3-28 3 Siemens HiPath 8000 3.1 Siemens Enterprise Communication aktuelle Situation Die -Entwicklung von Siemens

Mehr

Monitoring VoIP schoeller network control

Monitoring VoIP schoeller network control Monitoring VoIP schoeller network control +43 1 689 29 29 michael.gruber@schoeller.at www.schoeller.at CON.ECT 19.11.2008 scholler network control If you don t monitor IT, can t manage IT. you Mit dem

Mehr

HiPath 4000 Evolution

HiPath 4000 Evolution HiPath 4000 Evolution Der nächste Schritt zu Open Communications IP TDM Analog HiPath 4000 Module DECT Seite 1 Agenda 1 Trends 2 Herausforderungen für Kunden 3 Unser Angebot 4 Unsere Vorteile 5 Kundenbeispiele

Mehr

Hendrik Scholz VoIP Entwickler freenet Cityline GmbH hendrik.scholz@freenet ag.de. VoIP Security

Hendrik Scholz VoIP Entwickler freenet Cityline GmbH hendrik.scholz@freenet ag.de. VoIP Security Hendrik Scholz VoIP Entwickler freenet Cityline GmbH hendrik.scholz@freenet ag.de VoIP Security freenet? freenet = ISP, PSTN Carrier + Mehrwertdienste Produkt: freenet iphone Telefonie als IP Dienstleistung

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

Das Ende von ISDN Sind Sie vorbereitet?

Das Ende von ISDN Sind Sie vorbereitet? Das Ende von ISDN Sind Sie vorbereitet? Häufig gestellte Fragen FAQ Inhaltsverzeichnis 1. Provider spezifische Fragen...3 Dezember 2014 Version 1.2 2. Technische Fragen... 4 2.1. Allgemein... 4 2.2. Session

Mehr

Carrier Ethernet Service. Punkt-zu-Punkt Service

Carrier Ethernet Service. Punkt-zu-Punkt Service Punkt-zu-Punkt Service Ausgabedatum 008.2013 Ersetzt Version 2-0 Gültig ab 008.2013 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 008.2013 1/9 Inhaltsverzeichnis

Mehr

IP-Telefonie erfolgreich implementieren

IP-Telefonie erfolgreich implementieren IP-Telefonie erfolgreich implementieren Praxisreport Gregor Novotny 29.03.2007 VoIP Evolution Enthusiasmus Vertrauen Akzeptanz Interesse Skepsis Misstrauen Gratis Telefonieren über Internet (Privat User)

Mehr

Softswitches. 1983 2013 30 Jahre TELES

Softswitches. 1983 2013 30 Jahre TELES Softswitches 1983 2013 30 Jahre TELES Softswitches von TELES und die Welt spricht miteinander. Softswitches Wie das Internet besteht das weltumspannende Telefonnetz aus einer Vielzahl von Einzelnetzen

Mehr

OpenScape Contact Center Erweiterte Mandantenfähigkeit

OpenScape Contact Center Erweiterte Mandantenfähigkeit Contact Center Erweiterte Mandantenfähigkeit Detaillierte Präsentation Seite 1 Wer profitiert vom Leistungsmerkmal Mandantenfähigkeit? Zielmarkt: Lösungskomponenten: Geografische Abdeckung: Mittelgroße

Mehr

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg «Durch effiziente Zusammenarbeit zum Erfolg» Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg - Henry Ford, 1863-1947 Schibli-Gruppe Gründung 1937 Gruppenumsatz

Mehr

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder NGN Eine Übersicht VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder Inhalt > Definition von NGN, Abgrenzung > Architektur von NGNs > Einführung von NGNs > Was bleibt noch zu tun? NGN eine Übersicht 2 Definition [Y.2001]

Mehr

Hier findet Ihre Stimme Anklang

Hier findet Ihre Stimme Anklang Hier findet Ihre Stimme Anklang OpenScape Enterprise-Sprachlösungen verleihen Ihrer Stimme mehr Kraft Eine zuverlässige Sprachkommunikation ist die Basis für Ihren geschäftlichen Erfolg Kommunikation erfordert

Mehr

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 für Unified Communications für Systemhäuser Das abgebildete Hersteller-Portfolio der ADN bietet Ihnen eine hervorragende Grundlage, um individuelle,

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Protokollanalyse bei VoIP

Protokollanalyse bei VoIP Protokollanalyse bei VoIP 1. Einführung 2. Protokoll Stack H.323 3. Protokollanalyse in VoIP-Umgebung Funktionelle Analyse Paketanalyse 4. Dimensionierungsaspekte bei VoIP Jitter-Theorie Bandbreite bei

Mehr

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60 info@teamfon.com www.teamfon.com TeamFON GmbH 2007 Agenda Einführung

Mehr

Produktname und Version

Produktname und Version Produktname und Version HiPath 3000 V7 Produktbild HiPath 3300/3350 HiPath 3500/3550 HiPath 3800 Produktbeschreibung in Stichworten HiPath 3300/3350 Bis zu 16 Kanäle (ISDN, HKZ, IP) Entry VoiceMail integriert

Mehr

Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der kommunalen Verwaltung

Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der kommunalen Verwaltung Voice over IP Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der kommunalen Verwaltung Prof. Dr.-Ing. Diederich Wermser 6. November 2008 FG/FH-IKT/11/ Technologien / Kooperationspartner Voice over IP, Multimedia

Mehr

Planung für Voice over IP

Planung für Voice over IP Planung für Voice over IP Evaluierung von Architekturen und Details zur Realisierung von Dr.-Ing. Behrooz Moayeri Seite i Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS I VORWORT 1 1 UNTERNEHMENSSTANDARD FÜR SPRACHKOMMUNIKATION

Mehr

NGN Versuch einer Standortbestimmung

NGN Versuch einer Standortbestimmung ITG-Fachausschuss 5.2 Kommunikationsnetze und Systeme Workshop Zukunft der Netze 1. Oktober 2004, Kaiserslautern NGN Versuch einer Standortbestimmung Detlef Griga (detlef.griga@arcor.net) Prof. Dr. Ulrich

Mehr

VoIP. Voice over IP im internationalen Einsatz. Welche Erfahrungen haben wir gemacht? Gibt es überhaupt noch Alternativen? Worauf sollten Sie achten!

VoIP. Voice over IP im internationalen Einsatz. Welche Erfahrungen haben wir gemacht? Gibt es überhaupt noch Alternativen? Worauf sollten Sie achten! Voice over IP im internationalen Einsatz DI Harald Zischka Leitung Corporate Portfolio Management Österreich & Region Eastern Europe Copyright Copyright Siemens Siemens Enterprise Enterprise Communications

Mehr

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen Verfügt Ihr Unternehmen über mehrere Zweigstellen oder Filialen, die häufig mit Ihrer Hauptverwaltung sowie mit Kunden und Partnern/Lieferanten kommunizieren?

Mehr

.Microsoft Dynamics CRM 2011 und CRM Project aus der Cloud

.Microsoft Dynamics CRM 2011 und CRM Project aus der Cloud .Microsoft Dynamics CRM 2011 und CRM Project aus der Cloud 26. Mai 2011 Wirtschaft zum Doktorhaus, 8304 Wallisellen Thomas R. Hänggi EveryWare AG Zurlindenstrasse 52a 8003 Zürich tel.: +41 44 466 60 00

Mehr

Voice over IP. Innovative Kommunikationstechnologien für Ihr Unternehmen

Voice over IP. Innovative Kommunikationstechnologien für Ihr Unternehmen Voice over IP Innovative Kommunikationstechnologien für Ihr Unternehmen Bildungszentrum des Hessischen Handels ggmbh Westendstraße 70 60325 Frankfurt am Main Beauftragte für Innovation und Technologie

Mehr

Von VoIP zur Internettelefonie

Von VoIP zur Internettelefonie Von VoIP zur Internettelefonie E-Day 2007 Wirtschaftskammer Salzburg DI Kurt A. Krenn k.krenn@kurtkrenn.com k.krenn@fh-salzburg.at Motivation für r die Telefonnetzbetreiber nur ein Netz einfachere, billigere

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

peoplefone 3CX HOSTED peoplefone 3CX HOSTED: Steigern Sie Ihre Mobilität!

peoplefone 3CX HOSTED peoplefone 3CX HOSTED: Steigern Sie Ihre Mobilität! peoplefone 3CX HOSTED peoplefone 3CX HOSTED: Steigern Sie Ihre Mobilität! Agenda 1. Warum 3CX HOSTED von peoplefone 2. Leistungsmerkmale von 3CX HOSTED 3. Anbindung Soft- und Hardphones 4. Preise 3CX HOSTED

Mehr

Verschlüsselung von VoIP Telefonie

Verschlüsselung von VoIP Telefonie Verschlüsselung von VoIP Telefonie Agenda» VoIP-Grundlagen» Gefahren bei VoIP» Sicherheitskonzepte 2 VoIP-Grundlagen Im Unterschied zur klassischen Telefonie werden bei VoIP keine dedizierten Leitungen

Mehr

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke Labor für VoIP- und ISDN Kommunikationssysteme Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke (Next Generation Service Capabilities for private intelligent Networks) Übersicht

Mehr

HiPath 1200 V3. HowTo Connect to Freenet / Teles VoIP Box 4BRI. Version 1.0

HiPath 1200 V3. HowTo Connect to Freenet / Teles VoIP Box 4BRI. Version 1.0 HiPath 1200 V3 HowTo Connect to Freenet / Teles VoIP Box 4BRI Version 1.0 Inhalt 1. TESTBERICHT 2 1.1 Testinhalt: 2 1.2 PBX: 2 1.3 Netzwerk: 2 1.4 Testdurchführung 3 1.5 Testergebnis: 4 2. EINSCHRÄNKUNGEN:

Mehr

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit Hochschule für Technik und Architektur Chur Dr. Bruno Studer Studienleiter NDS Telecom, FH-Dozent bruno.studer@fh-htachur.ch 1 GSM: 079/610 51 75 Agenda Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation

Mehr

SIP - Multimediale Dienste in Internet

SIP - Multimediale Dienste in Internet SIP - Multimediale Dienste in Internet Grundlagen, Architektur, Anwendungen von Stephan Rupp, Gerd Siegmund, Wolfgang Lautenschläger 1. Auflage SIP - Multimediale Dienste in Internet Rupp / Siegmund /

Mehr

Best Practices Versicherungen

Best Practices Versicherungen Best Practices Versicherungen Erfolgreiches Contactcenter, 8.11.12, Hanau Klaus-J. Zschaage authensis AG authensis ACHAT multimedial und modular Inbound Call Outbound Call E-Mail Fax Voice Mail Twitter

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

WS10: Agfeo GmbH & Co KG

WS10: Agfeo GmbH & Co KG WS10: Agfeo GmbH & Co KG All IP Umstellung 2018 Partnerschaft, die Freude macht AGFEO Der All-IP Anschluss AGFEO Kurzvorstellung ISDN Abschaltung und Umrüstung auf All IP Neue Hybrid Anlagen für den All

Mehr

Einfache Ideen verändern die Welt. René Princz-Schelter

Einfache Ideen verändern die Welt. René Princz-Schelter Einfache Ideen verändern die Welt René Princz-Schelter Montag, 12. April 2010 Ein Pferd frisst keinen Gurkensalat The quick brown fox jumps over the lazy dog 640 kb sollten eigentlich genug für jeden sein

Mehr

IP-Telefonie Applikation MRS Matthias Vetter, Dimension Data. DFN Tagung 26.02.2008

IP-Telefonie Applikation MRS Matthias Vetter, Dimension Data. DFN Tagung 26.02.2008 IP-Telefonie Applikation MRS Matthias Vetter, Dimension Data DFN Tagung 26.02.2008 Freitag, 14. März 2008 Wer sind wir? Dimension Data bietet spezialisierte IT-Dienstleistungen und -Lösungen an und unterstützt

Mehr

Effizienz und Flexibilität im Unternehmen Unified Communications Lösungen mit OpenScape

Effizienz und Flexibilität im Unternehmen Unified Communications Lösungen mit OpenScape Effizienz und Flexibilität im Unternehmen Unified Communications Lösungen mit OpenScape Lutz Boettcher Business Development HiPath Applikationen UPI Open Forum 24. Mai 2007 München Page 1 Copyright Siemens

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr