M U S T E R. Kennenlernen. Insel der Gemeinsamkeiten. Anleitung. Klassenraum

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "M U S T E R. Kennenlernen. Insel der Gemeinsamkeiten. Anleitung. Klassenraum"

Transkript

1 Insel der Gemeinsamkeiten 10 Minuten Fragesätze Tische und Stühle wegräumen Anleitung Die Schülerinnen und Schüler stellen sich in einem Kreis auf. Die Klassenleitung trifft verschiedene Aussagen. Die SchülerInnen, auf die diese Aussagen zutreffen, treten in die Mitte. Beispiele für Fragen Alle SchülerInnen, die aus kommen, treten in die Mitte! Alle SchülerInnen, die mit dem Bus zur Schule kommen, treten in die Mitte! Alle SchülerInnen, die eine Schwester haben, treten in die Mitte! Alle SchülerInnen, die einen Bruder haben, treten in die Mitte! Alle SchülerInnen, die ein Instrument spielen, treten in die Mitte! Alle SchülerInnen, die in einen Sportverein gehen, treten in die Mitte! Alle SchülerInnen, die gerne Spaghetti mit Tomatensoße essen, treten in die Mitte! Alle SchülerInnen, die..

2 Wer ist in meiner Klasse (Klassenstufe 5) 10 Minuten Arbeitsblatt Raum für Bewegung Anleitung Die Schülerinnen und Schüler erhalten nachfolgendes Arbeitsblatt, befragen ihre MitschülerInnen und lassen betreffende Schülerinnen und Schüler unterschreiben! L WER IST IN MEINER KLASSE? AUFGABE: Sammle so viele Unterschriften wie möglich! 1. Eine Person aus meiner Klasse, die die gleiche Sportart mag wie ich, heißt! 2. Eine Person aus meiner Klasse, deren Vorname mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie meiner, heißt! 3. Eine Person aus meiner Klasse, die in meiner Nachbarschaft wohnt, heißt! 4. Eine Person aus meiner Klasse, die die gleiche Augenfarbe hat wie ich, heißt! 5. Eine Person aus meiner Klasse, die das gleiche Hobby hat wie ich, heißt! 6. Eine Person aus meiner Klasse, die im gleichen Montag geboren ist wie ich heißt! 7. Eine Person aus meiner Klasse, die genauso viele Geschwister hat wie ich, heißt! 8. Eine Person aus meiner Klasse, die gerne zur Schule geht, heißt! 9. Eine Person aus meiner Klasse, die ich gerne besser kennen lernen möchte heißt!

3 Namenraten (ab Klassenstufe 5) Variante 1 15 Minuten Papier, Stifte, Tesakrepp Raum für Bewegung od. Schulhof Jeder schreibt seinen Namen mit einem Filzstift / Edding so auf ein Blatt Papier, dass er auf der Rückseite in Spiegelschrift zu lesen ist. Mit Tesakrepp wird das Blatt auf die Brust geklebt. Nun versucht jeder Schüler, 5 Namen von seinen neuen Mitschülern zu entziffern und dich diese zu merken. Im Kreis stellt jeder 5 Personen namentlich vor. Variante 2 Jeder Teilnehmer schreibt seinen Namen auf einen Tesakreppstreifen du versteckt den Streifen nicht sichtbar irgendwo an seinem Körper. Die Teilnehmer versuchen gegenseitig die Namensstreifen ausfindig zu machen. Wird ein Streifen gefunden wird dieser an die Brust geklebt. Wenn alle Teilnehmer ihre Streifen an der Brust kleben haben, ist das Spiel beendet. Variante 3 Alle stehen im Kreis. Einer sagt seinen Namen und macht dazu eine Bewegung. Alle wiederholen den Namen und die Bewegung des Schülers. Das ist... und sie mach so. Das erfolgt nach dem Prinzip von Ich packe meinen Koffer reihum, bis alle Teilnehmer benannt wurden. Variante 4 Alle sitzen im Kreis. Einer geht herum und fragt die Mitspieler nach den Namen der Nachbarn. Fragt er ZIPP muss der Angesprochene den Namen des LINKEN Nachbarn sagen, sagt der ZAPP muss der Angesprochene den Namen des RECHTEN Nachbarn sagen. Bei ZIPP-ZAPP wechseln alle die Plätze.

4 Partnerinterview (ab Klassenstufe 5) 30 Minuten Arbeitsblatt / Beispielfragen Raum für Bewegung / Stuhlkreis od. Schulhof Jeder Teilnehmer sucht sich eine Partner, den er bisher noch nicht kannte. Die Paare suchen sich einen Platz im oder spazieren über den Schulhof. Währen der ersten 15 Minuten interviewen sich die Schüler gegenseitig. Nach Ablauf der Zeit kommen die Paare wieder im Plenum zusammen und stellen ihren Partner der Klasse / Gruppe anhand der gesammelten Informationen vor. Beispielfragen Wie heißt du? Hast du einen Spitznamen? Wann bist du geboren? Hast du Geschwister? Wo wohnst du? Wie kommst du zur Schule? FRAGEN FÜR EIN PARTNERINTERVIEW Was machst du in deiner Freizeit? Was hast du in den Ferien gemacht? Bist du in einem Verein? Warum hast du dich für diese Schule entschieden? Kennst du schon Schüler in deiner neuen Klasse? Worauf freust du dich hier besonders? Welche Erwartungen hast du? Was ist dein Lieblingsessen?

5 Kinderfotos erraten (ab Klassenstufe 5) 15 Minuten Kinderfotos, Briefumschläge, eventuell Musik Raum für Bewegung od. Schulhof Jeder bringt ein Kinderfoto mit und steckt es in einen Briefumschlag. Alle Teilnehmer gehen durch den Raum. Dabei werden die Briefumschläge getauscht. Auf Klatschen des Spielleiters oder beim Stopp der Musik öffnen alle die Umschläge und versuchen das Bild dem Eigentümer zuzuordnen und zu übergeben. Ist das Kind richtig geraten worden, nimmt der Eigentümer das Foto und legt es zur Seite. Ist das Bild nicht richtig zugeordnet, kommt das Foto wieder in den Umschlag und die neue Tauschrunde beginnt. Nach max. 5 Tauschrunden endet das Spiel. Im Anschluss setzen sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen zusammen und erzählen über ihre Grundschulzeit / Kindheit.

6 Personalausweis (ab Klassenstufe 5) Minuten Papier, Stifte Tische am Rand der Klasse, in der Mitte Stuhlkreis Jeder hat die Aufgabe, einen Personalausweis für sich zu entwerfen, anhand dessen ihn die anderen Gruppenmitglieder hinterher erkennen sollen. Dazu schreibt er fünf bis acht Informationen über sich selbst auf einen Zettel. Jede Information besteht aus einem Satz. Sie kann sich auf Äußerlichkeiten beziehen oder auch auf Interessen oder Details aus der eigenen Lebensgeschichte. Wichtig ist, dass die Informationen so geordnet werden, dass zunächst eher offene und erst gegen Ende eindeutige Hinweise auf die eigene Person kommen. Die Zettel werden dann 2x gefaltet, eingesammelt und gemischt. Aus dem Zettelhaufen zieht jeder einen neuen Zettel. Nacheinander werden die Personalausweise vorgelesen und die Gruppenmitglieder versuchen, die passende Person zu erraten. Variante Vor der Raterunde werden Kleingruppen / Teams gebildet, die für ihre Gruppe für jedes richtige Ergebnis einen Punkt erhält.

7 Lügenwappen (ab Klassenstufe 5) 2 x 45 Minuten Kopiervorlagen Wappen, Buntstifte Bereitstellung des s Jeder Teilnehmer erhält einen Stift und ein Blatt Papier mit einem vorbereiteten Wappen mit drei Feldern. In diese Felder skizziert jeder Eigenschaften, Hobbys oder andere Interessen, die die jeweilige Person auszeichnen. Aber aufgepasst: Eines davon ist gelogen! Nun wird die Gruppe in Paare eingeteilt, die sich gegenseitig ihr Wappen vorstellen. Dabei versucht der Partner, die gelogene Eigenschaft / das gelogene Hobby zu erraten. Anschließend treffen sich die Teilnehmer in der Großgruppe und die Partner müssen nun das Wappen des anderen vorstellen. Hat der Partner bereits die Lüge entdeckt, liegt es an ihm, die charakteristischen Merkmale des anderen möglichst glaubwürdig zu vermitteln. Die gesamte Gruppe versucht jetzt die Lüge im Wappen herauszufinden, der Besitzer des Wappens klärt danach die Runde über die wahren und gelogenen Bilder auf.

8

9 Jonglieren in der Gruppe (Klassenstufe 5) 2 x 45 Minuten 3 Jonglierbälle Stuhlkreis Die Klasse sitzt im Stuhlkreis. Nach der Begrüßung erklärt der L. die Übung und die Regeln. Jeder Schüler erhält den Jonglierball nur einmal. Vor jedem Werfen wird der Name des Schülers gerufen, der den Jonglierball erhalten soll. Jeder merkt sich genau, von wem er den Jonglierball bekommen und zu wem er den Jonglierball gewrofen hat. Der Ball soll so geworfen werden, dass er vom Empfänger gefangen werden kann. Der Ball soll nicht auf den Boden fallen! Der L. beginnt, ruft den Namen eines Schülers und wirft diesem den Ball zu. Der Fänger ruft den Namen des nächsten Schülers und wirft den Ball weiter. Der Ball zirkuliert nun in beliebiger Reihenfolge, bis alle Schülerinnen und Schüler den Ball hatten. Der letzte Schüler 7 die letzte Schülerin wirft den Ball zum L. zurück. In einer weiteren Spielrunde werden die weiteren Spielbälle ins Spiel gebracht. Möglichkeiten zur Erweiterung: Weitere Bälle können ins Spiel gebracht werden. Auf Kommando des L. wird die Reihenfolge umgekehrt.

10 Wollknäuelspiel (Klassenstufe 5) 45 Minuten Wollknäuel Stuhlkreis Die Klasse sitzt im Stuhlkreis. Nach der Begrüßung erklärt der L. das Spiel, hierzu binden er sich den Anfang des Fadens locker um den Zeigefinger. Das Wollknäuel wird nun an einen Schüler geworfen, der vom L. eine Frage gestellt bekommt. Der Schüler sagt zunächst seinen Namen beantwortet dann die ihm gestellt Frage. Nun wickelt er sich den Faden um den Finger und wirft das Wollknäuel zu einem Schüler seiner Wahl und stellt wiederum eine Frage. Beispiele für Fragen Wie viele Geschwister hast du? Welche Hobbys hast du? Bist du in einem Sportverein? Was ist dein Lieblingsessen? Hast du ein Haustier? Wenn alle Schüler ihren Zeigefinger mit dem Faden umwickelt haben, ihren Namen gesagt haben und eine Frage beantwortet haben, wirft der letzte Schüler das Wollknäuel wieder zurück zum L. Die Schüler betrachten das Netz und können sich dazu äußern! Möglichkeiten des Résümés Alle Schülerinnen und Schüler sind miteinander verbunden / Ausblick auf gemeinsames Schulleben.

Warm-ups zum Kennenlernen und zur Bewegung. Sascha Meinert, Michael Stollt Institut für prospektive Analysen e.v.

Warm-ups zum Kennenlernen und zur Bewegung. Sascha Meinert, Michael Stollt Institut für prospektive Analysen e.v. Warm-ups zum Kennenlernen und zur Bewegung Sascha Meinert, Michael Stollt Institut für prospektive Analysen e.v. Das Weiße-Socken-Spiel (Bewegung) Dieses Warm-up hat vor allem den Zweck, die Teilnehmenden

Mehr

JRK Spielesammlung

JRK Spielesammlung www.drk-rems-murr.de JRK Spielesammlung KV Rems-Murr Kennenlernspiel Gruppen Schätzen Anzahl der Spieler: ab 3 Personenn Alter: ab Jahre Dauer: ca. 10 30 Minuten Jede Kleingruppe schätzt bestimmte Daten

Mehr

Zipp - Zapp. Der Ball mit Namen

Zipp - Zapp. Der Ball mit Namen Zipp - Zapp 10-15 Minuten ab 10 Personen keines : Die ganze Gruppe sitzt im Stuhlkreis. Ein Gruppenmitglied steht in der Mitte. Dieser zeigt auf einen Mitspieler uns sagt Zipp oder Zapp. Bei Zipp muss

Mehr

Kopf - Herz - Magen - Füße

Kopf - Herz - Magen - Füße Kennenlernen Kopf - Herz - Magen - Füße beliebig 40-60 Minuten Papier mit vier Feldern: Kopf, Herz, Magen, Füße Stifte Strukturierte Vorstellung; Abklärung von Erwartungen Alle bekommen je ein Plakat (Vorlage

Mehr

Download Beate Büngers, Kristin Büngers

Download Beate Büngers, Kristin Büngers Download Beate Büngers, Kristin Büngers Bewegtes Lernen Englisch Numbers, colours, alphabet Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bewegtes Lernen Englisch Numbers, colours, alphabet Dieser Download ist

Mehr

Gruppenstunde 7: Internet(t) Sicher unterwegs im WWW

Gruppenstunde 7: Internet(t) Sicher unterwegs im WWW Gruppenstunde 7: Internet(t) Sicher unterwegs im WWW Ziel: Alter: Gruppengröße: Dauer: Material: Immer mehr Kinder und Jugendliche nutzen das Internet um sich Wissen anzueignen, um sich über ihre Hobbys,

Mehr

Kennenlern-Methode. westermann wien. Kofferpacken

Kennenlern-Methode. westermann wien. Kofferpacken Kofferpacken Gruppe, deren Mitglieder sich nicht kennen oder Gruppe, die sich kennt, aber der neuen Lehrperson unbekannt ist abhängig von Gruppengröße rasches, spielerisches Kennenlernen der Namen unbekannter

Mehr

4. Energizer (Spielerische Übungen)

4. Energizer (Spielerische Übungen) 4. (Spielerische Übungen) Diese spielerischen Übungen dienen als Bewegungselement in der sehr bewegungsarmen Schule. Bei diesen Übungen dürfen die Schüler ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen. Alle können

Mehr

Bewegung & Sport. Spielerisch Grenzen erfahren und Grenzen setzen. lesebaustein. angrenzen DEUTSCH MUSIK BIOLOGIE ?????? DEUTSCH

Bewegung & Sport. Spielerisch Grenzen erfahren und Grenzen setzen. lesebaustein. angrenzen DEUTSCH MUSIK BIOLOGIE ?????? DEUTSCH Teil I - Baustein - Seite 1 MUSIK BIOLOGIE Bewegung & Sport Spielerisch Grenzen erfahren und Grenzen setzen Teil I - Baustein - Seite 2 Textbegegnung - Spielideen/Grenzspiele I: Spiel 1: Grenzball Teilt

Mehr

Die TN sortieren die kleinen Buchstaben zu den Großen dazu. Regel: Bei jedem Lauf darf nur eine Karte transportiert werden.

Die TN sortieren die kleinen Buchstaben zu den Großen dazu. Regel: Bei jedem Lauf darf nur eine Karte transportiert werden. Schwerpunkt: ABC- Training Material und Aufbau Spielverlauf Spielvarianten Aufwärmspiele lauf Lernen von Oberbegriffen Laufen und stoppen Alphabet Groß/ Klein Lauftraining mit Aufgaben karten ABC Die sind

Mehr

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert.

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert. Apfel-Kuchen ab 5 phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern ab 10 Karten mit Lebensmittelsymbolen Krepp-Klebeband oder Wäscheklammern große Matte Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große

Mehr

VERBEN WÜRFELN. (zur Übung der Konjugation von Verben)

VERBEN WÜRFELN. (zur Übung der Konjugation von Verben) VERBEN WÜRFELN (zur Übung der Konjugation von Verben) Der Spielleiter hat den Stapel Karten in der Hand. Der erste Spieler würfelt und bestimmt damit die Form des Verbs, die er nennen muss: 1= ich, 2=

Mehr

QUADRAT - ÜBUNG Schulstufe, jährige Jugendliche

QUADRAT - ÜBUNG Schulstufe, jährige Jugendliche QUADRAT - ÜBUNG Zielgruppe: 7. - 13. Schulstufe, 13-19 jährige Jugendliche Gruppengröße: min. 14 TeilnehmerInnen Ziel: Erkennen der Wichtigkeit von Kooperation. Erleben und Erkennen der Probleme und Konflikte

Mehr

Interview Hier geht es darum, dass die Schüler/innen sich ihrer wesentlichen persönlichen Merkmale bewusst werden und sie zusammenfassen.

Interview Hier geht es darum, dass die Schüler/innen sich ihrer wesentlichen persönlichen Merkmale bewusst werden und sie zusammenfassen. SELBST-BEWUSST-SEIN In diesem Themenbereich geht es darum, dass sich die Schüler/innen ihre in allen Lebens- bzw. Lernfeldern erworbenen Kompetenzen bewusst machen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung

Mehr

Evolution. Decke wenden. Gordischer Knoten. Kommunikations- und Kooperationsspiele

Evolution. Decke wenden. Gordischer Knoten. Kommunikations- und Kooperationsspiele Evolution Die Mitspieler bewegen sich im Raum. Zu Beginn des Spiels sind alle eine Amöbe" und gehen mit Schwimmbewegungen umher und sagen laut Amöbe. Treffen sie mit jemandem zusammen, spielen sie Schere,

Mehr

Spiele " " Draußen. Komm mit! Katz und Maus. Barfuß-Oase. für

Spiele   Draußen. Komm mit! Katz und Maus. Barfuß-Oase. für Spiele r für Draußen Wurfspiel b Sucht euch auf einer freiliegenden Wiese Gegenstände wie Äste und Zweige zusammen. Jetzt bildet ihr einen Kreis mit den Ästen. Die Mitte des Kreises sollte extra markiert

Mehr

Gefühle erkennen 1. Gefühle erkennen 2

Gefühle erkennen 1. Gefühle erkennen 2 Das bin ich Das brauchst du: Farbstifte weißes Blatt Papier So arbeitest du: 1. Gestalte das Blatt mit deinem Namen. 2. Die Schrift und die Farbe der Buchstaben darfst du selbst auswählen. 3. Gestalte

Mehr

ONLINE-AKADEMIE. "Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht" Praxisteil Woche 1

ONLINE-AKADEMIE. Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht Praxisteil Woche 1 1.) Für alle: Praxisteil Woche 1 Beobachte dich selbst bei deiner Arbeit und denke darüber nach, in welchen Situationen du wahrnimmst und in welchen du interpretierst. Schreibe deine Selbstbeobachtung

Mehr

21. regionale Kinderkonferenz

21. regionale Kinderkonferenz 21. regionale Kinderkonferenz Willkommenskultur: Gute Beispiele an und für Grundschulen Unter dem Titel Willkommenskultur: Gute Beispiele an und für Grundschulen fand am 24.11.2015 die 21. regionale Kinderkonferenz

Mehr

DOWNLOAD. Deutsch in Bewegung. Spiele für den Deutschunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Deutsch in Bewegung. Spiele für den Deutschunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Britta Buschmann Deutsch in Bewegung Spiele für den Deutschunterricht auszug aus dem Originaltitel: Streichholzwörter der Rechtschreibung auf der Laut- und Buchstabenebene erlangen Regelhafte

Mehr

Energizer. Warming ups - Fillings - Cool downs. Zusammengestellt für die Himmlischen Fortbildungstage 2013

Energizer. Warming ups - Fillings - Cool downs. Zusammengestellt für die Himmlischen Fortbildungstage 2013 Energizer Warming ups - Fillings - Cool downs Zusammengestellt für die Himmlischen Fortbildungstage 2013 Ullis Materialbörse - www.stoebern.istcool.de 2013 - Jegliche kommerzielle Verwertung bedarf der

Mehr

Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium

Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium Inhalte des Methodentrainings Elternbrief... Seite 3 Ranzen packen... Seite 4 Arbeitsplatz gestalten... Seite 5 Hausaufgaben... Seiten 6 7 Heftführung...

Mehr

2/01-2014 A guater Freind Kategorie: Thematische Einheit über Freundschaft Autor_innen: P. Herbert Salzl und Maria-Theres Böhm Beschreibung: Was macht eine_n gute_n Freund_in aus? Wie steht es um meine

Mehr

Svengali Deck. Bedienungsanleitung

Svengali Deck. Bedienungsanleitung Svengali Deck Bedienungsanleitung Effekt Nr. 1 Für diesen Trick benutzen Sie ein scheinbar normales Kartendeck. Bitten Sie einen Zuschauer, eine Karte zu wählen und sich diese zu merken. Die Karte wird

Mehr

Trainingseinheit Nr. 10 für F-Junioren

Trainingseinheit Nr. 10 für F-Junioren Trainingseinheit Nr. 10 für F-Junioren Dauer: Materialien: 60 Minuten 8 Hütchen, 4 Minitore, 6 Reifen, 3 Stangen Übung 1: Kategorie: Fintenrundlauf Warm-Up / fußballspezifisch An den 4 äußeren Hütchen

Mehr

1. Zuerst überfliegst du den ganzen Text (Titel, Untertitel, Anfänge der Abschnitte)

1. Zuerst überfliegst du den ganzen Text (Titel, Untertitel, Anfänge der Abschnitte) Hüpfende Argumentationskarte 5-Schritt Hindernisse -Lesen Lösung planen, Schwierige Hindernisse Argumentieren Text ins Bewusstsein leichter verstehen rufen und überwinden mind. 15 Minuten 1. Zuerst überfliegst

Mehr

MATERIALIEN STRESSFREI IM UNTERRICHT DER STRESSBALL DER STRESS Würze des Lebens oder Gifthauch des Todes (EU Kommission zu Stress am Arbeitsplatz) Stress ist das, was man dafür hält. Manfred Spitzer Die

Mehr

Geometrische Körper. Übungen: 1 2. Wer bin ich? Übung mit den 10 Steckbriefen Zunächst einen Satz der Steckbriefe

Geometrische Körper. Übungen: 1 2. Wer bin ich? Übung mit den 10 Steckbriefen Zunächst einen Satz der Steckbriefe Geometrische Körper Für die drei folgenden Übungen mit geometrischen Körpern benötigen Sie lediglich die Kopiervorlagen der folgenden Seiten sowie ausreichend Stifte, Scheren, Klebestifte und ein Heftgerät.

Mehr

Streitschlichter: Helfen, Lösungen zu finden!

Streitschlichter: Helfen, Lösungen zu finden! Weil die Menschen unterschiedlich sind und auch andere Meinungen haben, kann es schon mal zum Streit kommen. Oft lässt sich das Problem in einem ruhigen Gespräch lösen. Dabei hilft es, wenn es einen Menschen

Mehr

Rechenkönig 9 7 = = 3. Spielinhalt. Das Prinzip der Karten. Wer ist der beste Rechenkünstler?

Rechenkönig 9 7 = = 3. Spielinhalt. Das Prinzip der Karten. Wer ist der beste Rechenkünstler? Copyright - Spiele Bad Rodach 2013 Rechenkönig Wer ist der beste Rechenkünstler? Eine Lernspiele-Sammlung rund um das Rechnen im Zahlenraum von 1 bis 20. Enthalten sind sieben Spielideen in unterschiedlichen

Mehr

Zipp-Zapp. Zeitungsschlagen. Namensduell. Kennenlernspiele

Zipp-Zapp. Zeitungsschlagen. Namensduell. Kennenlernspiele Zipp-Zapp Alle Mitspieler bilden einen Kreis während eine Person in der Mitte steht. Diese geht nun auf ein Kind zu und sagt "Zipp!", worauf dieses ihm den Namen seines linken Nachbarn sagen muss; oder

Mehr

cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball

cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball Hängemattentennis Material: 2 Rundstäbe (30 cm lang, Durchmesser 2-3 cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball Spielerzahl: ab 1 Zuerst musst du dir deine kleinen Hängematten selber bauen. Dies

Mehr

Kommst Du auf ein blaues Spielfeld, dann ziehe eine Bewegungskarte und führe die vorgegebene Bewegung aus.

Kommst Du auf ein blaues Spielfeld, dann ziehe eine Bewegungskarte und führe die vorgegebene Bewegung aus. Wort und Bewegung Ziele Schreibmotivation Wortschatz üben Spiel Lege einen Würfel, den Spielplan, die Spielfiguren und ein Schreibblatt mit Stift für jeden Mitspieler bereit. Spielst Du mit anderen Kindern,

Mehr

Kinderrechte. 1. Einstieg (20 Minuten) Methodenbaustein 2

Kinderrechte. 1. Einstieg (20 Minuten) Methodenbaustein 2 Methodenbaustein 2 Kinderrechte Ziel: Alter: Gruppengröße: Dauer: Material: Das Wissen um Kinderrechte und ihre Umsetzung in der Jugendarbeit ist wichtig, um Kinder mit ihren Sorgen und Wünschen ernst

Mehr

Modul: Zahlen Thema: Zahlen Inhalte: Ziele: Zum Herunterladen:

Modul: Zahlen Thema: Zahlen Inhalte: Ziele: Zum Herunterladen: Modul: Zahlen Thema: Zahlen Inhalte: Zahlen von 1-20; Dialoge: Zahlen verstehen und benennen; Wechselspiel: nach dem Alter fragen und antworten; Zahlendiktat; Zahlen und Mathematik; Zahlen raten; Zahlenlied

Mehr

Hallo liebes Arktis - Team,

Hallo liebes Arktis - Team, Arktis Hallo liebes Arktis - Team, mit eurem Reiseticket seid ihr um die ganze Welt geflogen und schließlich in der Arktis gelandet. Schön, dass ihr hier seid und die Lebewesen auf diesem besonderen Kontinent

Mehr

Alles lief gut. Knopfbild Man braucht: * ein A3 Zeichenblatt oder einen Keilrahmen. * Stifte/Farben. * für jedes Kind einen Knopf

Alles lief gut. Knopfbild Man braucht: * ein A3 Zeichenblatt oder einen Keilrahmen. * Stifte/Farben. * für jedes Kind einen Knopf Alles lief gut Je nach Entwicklungsstand der Kinder können die Spiele/Übungen gemeinsam vorbereitet oder schon im Vorfeld fertiggestellt werden. Hilfestellungen müssen individuell geleistet werden. Knopfbild

Mehr

Übungen für einen bewegten Sprachunterricht

Übungen für einen bewegten Sprachunterricht Übungen für einen bewegten Sprachunterricht Alphabet Jeder S. erhält Buchstaben des Alphabets vom L. mündlich zugeteilt. Je nach Gruppengröße mehrere Buchstaben, die er sich merken muss. Nun sagt der L.

Mehr

Gruppenstunde 4 Wahrnehmen (Gefühle / Körper / Grenzen)

Gruppenstunde 4 Wahrnehmen (Gefühle / Körper / Grenzen) Gruppenstunde 4 Wahrnehmen (Gefühle / Körper / Grenzen) Ziel: Alter: Gruppengröße: Dauer: Material: Gefühle wahrnehmen, sensibel für eigene und fremde Grenzen werden Jugendliche ab 12 Jahre 6-14 Jugendliche

Mehr

Station 1 Das bin ich und das kann ich gut

Station 1 Das bin ich und das kann ich gut Station 1 Das bin ich und das kann ich gut 1. Male ein Bild von dir in den Rahmen. 2. Fülle den Steckbrief aus. 3. Schreibe in die Felder, du gut kannst und was nicht. Station 2 Das mag ich und das mag

Mehr

2 Deutschland-Quiz. 1 Kalendertext-Raten. 3 Kalendertext-Vortrags-Contest. 4 Willens-Wörter. Spieldauer: beliebig pro Begriff etwa 1 Minute

2 Deutschland-Quiz. 1 Kalendertext-Raten. 3 Kalendertext-Vortrags-Contest. 4 Willens-Wörter. Spieldauer: beliebig pro Begriff etwa 1 Minute 1 Kalendertext-Raten 2 Deutschland-Quiz Spieldauer: beliebig pro Begriff etwa 1 Minute Der Spielleiter# liest einen beliebigen Kalendertext vor, wobei er2 das gefettete Wort weglässt (oder durch ein Codewort,

Mehr

Namen und Eigenschaften

Namen und Eigenschaften Kennenlern-Spiele Namen und Eigenschaften Stuhlkreis oder Stehkreis Name sagen und eine Eigenschaft für den Anfangsbuchstaben, z.b. lustige Lydia Variante: Eigenschaften für jeden Buchstaben Variante:

Mehr

KV 3. Allerlei Tiere. Elisabeth Rodenwald: Schnelle Vertretungsstunden Deutsch 1/2 Auer Verlag AAP Lehrerfachverlage GmbH, Donauwörthh 06748

KV 3. Allerlei Tiere. Elisabeth Rodenwald: Schnelle Vertretungsstunden Deutsch 1/2 Auer Verlag AAP Lehrerfachverlage GmbH, Donauwörthh 06748 KV 3 Allerlei Tiere KV 7 Spielplan Silben zählen in der Wörterburg Klasse 1/2 Zeit: ca. 45 Minuten Das Bildmaterial der Wörterburg wird nach Anzahl seiner Silben geordnet aufgeschrieben; Markieren der

Mehr

ONLINE-AKADEMIE. "Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht. Praxisteil Woche 19

ONLINE-AKADEMIE. Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht. Praxisteil Woche 19 Praxisteil Woche 19 Reframing ist ein Teil von Humor und Lachen. In dieser Woche werden wir uns daher mit der Umsetzung von Humor und Lachen beschäftigen. Reframing Die SchülerInnen nennen Wörter, die

Mehr

Schnupperstunde Deutsch (Rotraut Cros/ Goerhe-Institut Bordeaux)

Schnupperstunde Deutsch (Rotraut Cros/ Goerhe-Institut Bordeaux) Schnupperstunde Deutsch (Rotraut Cros/ Goerhe-Institut Bordeaux) Die erste Begegnung mit einer fremden Kultur und Sprache kann entscheidend sein für die Neugierde, Einstellung, Motivation, die man ihr

Mehr

talentino-familiensportfest Aufwärmspiel (ohne Punkte)

talentino-familiensportfest Aufwärmspiel (ohne Punkte) talentino-familiensportfest Die Eltern Ihrer talentinos kommen nur in den Verein, um ihr Kind abzuliefern und wieder abzuholen? Das werden Sie mit diesem Mutter-Vater-Kind Turnier ändern. Wenn Sie es den

Mehr

Materialvorschläge für Snow White (schwerpunktmäßig für das Fach Englisch in den Klassen 3 und 4)

Materialvorschläge für Snow White (schwerpunktmäßig für das Fach Englisch in den Klassen 3 und 4) Materialvorschläge für Snow White (schwerpunktmäßig für das Fach Englisch in den Klassen 3 und 4) 1. Bild- und wortkarten Zu den folgenden Begriffen gibt es jeweils neun vorbereitete Bild- und Wortkarten.

Mehr

Advanced Solution Methods for Combinatorial Optimization Problems

Advanced Solution Methods for Combinatorial Optimization Problems Advanced Solution Methods for Combinatorial Optimization Problems Aktivierende Lehr- und Lernformen Michael Ritter Technische Universität München 18. April 2013 1. Aktivierende Lehr- und Lernformen Murmelgruppe

Mehr

Flocke, die Superspürnase

Flocke, die Superspürnase Flocke, die Superspürnase Es ist ein wunderschöner Tag. Max macht einen langen Spaziergang mit seinem Hund Flocke. Plötzlich bleibt Flocke wie angewurzelt stehen, spitzt seine Schlappöhrchen und flitzt

Mehr

kleinen Prinzessin, die nicht küssen wollte

kleinen Prinzessin, die nicht küssen wollte Unterrichtseinheit aus der Reihe ERZÄHLEN mit dem ROTEN FADEN Die Geschichte von der kleinen Prinzessin, die nicht küssen wollte Inhalt - 5 Druckseiten mit Illustrationen - didaktische Hinweise - 3-4 Unterrichtsstunden

Mehr

Fragen mit Fragewörtern. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1057G_DE Deutsch

Fragen mit Fragewörtern. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1057G_DE Deutsch Fragen mit Fragewörtern GRAMMATIK NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1057G_DE Deutsch Lernziele W-Fragen kennenlernen Fragen stellen und Gespräche führen 2 Wer, wie, was? Ich habe viele Fragen! 3 Fragen

Mehr

Thema der Unterrichtseinheit: What would you like for Christmas

Thema der Unterrichtseinheit: What would you like for Christmas Thema der Unterrichtseinheit: What would you like for Christmas Stefanie Phlippen verfolgt mit dieser Unterrichtseinheit folgende Zielsetzungen: Die Schüler/Innen können Weihnachtswünsche äußern, als auch

Mehr

3. Das obere Zuspiel Pritschen

3. Das obere Zuspiel Pritschen 3. Das obere Zuspiel Pritschen Vorbemerkung Die wichtigste Spieltechnik des Volleyballspiels ist das obere Zuspiel (Pritschen). Es lässt sich relativ leicht erlernen und hat eine höhere Genauigkeit als

Mehr

Nr Das Magazin für (Pflege)kinder

Nr Das Magazin für (Pflege)kinder Nr. 1 2009 Das Magazin für (Pflege)kinder Hallo Kinder, ich möchte mich euch gerne vorstellen: Ich bin Lilien, und ich werde euch durch euer erstes Magazin führen. Ihr werdet sehen, dass wir eine Menge

Mehr

Spielesammlung LaJuFo'09

Spielesammlung LaJuFo'09 Spielesammlung LaJuFo'09 Huckepack Spiel (Großgruppenspiel) Alle Personen brauchen einen Partner. Die Paare teilen sich dann wieder wobei einer der Partner im Außenkreis steht und der andere im Innenkreis.

Mehr

SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE

SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE Peter Wendt (1) SPIELE SPIELE 7. salat Mitspieler: die ganze Klasse SPIELE Alle Kinder sitzen im Stuhlkreis, ein Kind hat keinen Stuhl und steht in der Mitte. Jeder bekommt

Mehr

Design: Buck Design, DE Ravensburger Redaktion: Tina Landwehr

Design: Buck Design, DE Ravensburger Redaktion: Tina Landwehr Design: Buck Design, DE Ravensburger Redaktion: Tina Landwehr INHALT 80 Zahlenkarten in 4 Farben mit den Werten von 1 bis 20. ZIEL DES SPIELS Jeder Spieler versucht, möglichst schnell seine Handkarten

Mehr

FK J+S-Kids. Thema: Ballsport, Fussball Vom Passen zum Zusammenspielen

FK J+S-Kids. Thema: Ballsport, Fussball Vom Passen zum Zusammenspielen FK J+S-Kids 10./11.November 2012 in Willisau Thema: Ballsport, Fussball Vom Passen zum Zusammenspielen 1) Einstimmen 1 / Ball spielen Auf ca. 4 Spieler 1 Ball.... Alle bewegen sich im 4 Eck und werfen

Mehr

Bewegungstipps für Parkinson-Patienten

Bewegungstipps für Parkinson-Patienten Bewegungstipps für Parkinson-Patienten Übungen Gehübungen Krankengymnastik und Sport sind wichtig für Parkinson-Patienten. Bewegung erhält auch die Funktionen von Herz und Kreislauf, des Verdauungstraktes

Mehr

Module für schulische und außerschulische JRK-Gruppen

Module für schulische und außerschulische JRK-Gruppen Tipps mit Grips! Module für schulische und außerschulische JRK-Gruppen 1 Modul 5 : Einsatzablauf Zielsetzung: Die Jugendlichen kennen die Rettungskette und können sie im Bedarfsfall durch Absetzen des

Mehr

A Spiele für den Anfang, zum Kennenlernen, Warmmachen

A Spiele für den Anfang, zum Kennenlernen, Warmmachen A Spiele für den Anfang, zum Kennenlernen, Warmmachen 13 A 1 Wunderland Kreisspiel zu Musik Cassettenrecorder Wunderlandcassette Liedtext und Adresse s. Anhang ien 4 Min. Bewegungsaktivitäten: Refrain:

Mehr

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Zusatzmaterial um Ausdrucken Kennenlernspiele A B Wenn sich einige Lerner schon kennen, bietet sich die Übung der Klassenstatistik an (s. Vorgaben auf

Mehr

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Wale für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Wale für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de Minis im Museum Begleitmaterial zum Thema Wale für Kitas und Grundschulen Kontakt Museumspädagogik: OZEANEUM Stralsund GmbH Hafenstraße 11 18439 Stralsund Tel.: +49 (0) 3831 2650 690 Fax: +49 (0) 3831

Mehr

Lehrerin: kleine Kinder, 6. Klasse bis 8. Klasse, Deutschkurs und Privatkurs.

Lehrerin: kleine Kinder, 6. Klasse bis 8. Klasse, Deutschkurs und Privatkurs. EINLAITUNG Ich werde in dem Projekt mit dem Thema Hobbys arbeiten. Ich glaube, es ist ein Thema, dass das Interesse der Schüler weckt, denn normalerwise haben alle Kinder ein Hobby. Durch das Thema kann

Mehr

1.1. Feedback statt Beurteilung

1.1. Feedback statt Beurteilung 1.1. Feedback statt Beurteilung Nadine Hirt Sophia Oertel Das Feedback ist eine Gesprächsform, anderen etwas darüber zu sagen, wie ich sie sehe bzw. zu lernen, wie andere mich sehen. Feedback besteht daher

Mehr

KONZENTRATIONSTRAINING FÜR KINDER

KONZENTRATIONSTRAINING FÜR KINDER KONZENTRATIONSTRAINING FÜR KINDER Mit den folgenden Konzentrationsübungen kann die Konzentrationsfähigkeit der Kinder gezielt gefördert und der Klassenalltag aufgelockert werden. Auch zur Durchführung

Mehr

Paralympics in der Schule

Paralympics in der Schule Paralympics in der Schule von Prof. Dr. Heike Tiemann Menschen mit Behinderung treiben ebenso gerne Sport wie Menschen ohne Behinderung. Sie üben den Sport nach ihren speziellen Möglichkeiten und Fähigkeiten

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 Mache ein Kreuzchen bei der großen Schnecke, wenn du denkst: Das kann ich schon gut!. Mache ein Kreuzchen bei der mittelgroßen Schnecke,

Mehr

Neues aus der Spielekiste neue Spieleideen für alle (un)möglichen Gelegenheiten

Neues aus der Spielekiste neue Spieleideen für alle (un)möglichen Gelegenheiten Neues aus der Spielekiste neue Spieleideen für alle (un)möglichen Gelegenheiten Kennenlernspiele Buchstabensalat Ort: Gruppenraum Zeit: ca. 10 Minuten TN: ab 15 Material: TesaKrepp (Etiketten), Filzstifte,

Mehr

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen Steinmikado I Steinmikado II : ab 4 : ab 4 : 20 Steine : 20 Steine Spielregel : M 10-01 In der Mitte des Raumes schichten wir einen Steinberg auf. Die Aufgabe besteht darin, vom Fuße des Berges jeweils

Mehr

Teil 1 Stunde 2 Unsere Namen und mehr 1

Teil 1 Stunde 2 Unsere Namen und mehr 1 Teil 1 Stunde 2 Unsere Namen und mehr 1 Teil 1 Stunde 2 Wir werden ein Team Unsere Namen und mehr Überblick A 12 Min. Einstieg Atomspiel B 8 Min. Aktivität 1 Duelle mit Namen C 10 Min. Aktivität 2 Mein

Mehr

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache Mitarbeiten am QM-System: Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache bei der Lebenshilfe Passau Was heißt QM-System? Zum QM-System gehört vieles: Das meiste geht die Wohnheim-Leiterinnen und die Mitarbeiter etwas

Mehr

Spielesammlung Europa - Lebendiger Sachunterricht

Spielesammlung Europa - Lebendiger Sachunterricht Spielesammlung Europa - Lebendiger Sachunterricht Angeboten wird eine umfangreiche Spielesammlung rund um sämtliche Zuordnungsübungen im Lernbereich Europa und die Europäische Union zum Selbstausdruck.

Mehr

Materialpaket DaZ Kleidung von Birgit Kraft mit Illustrationen von Tina Theel und Anna Maria Zinke

Materialpaket DaZ Kleidung von Birgit Kraft mit Illustrationen von Tina Theel und Anna Maria Zinke Materialpaket DaZ Kleidung von Birgit Kraft mit Illustrationen von Tina Theel und Anna Maria Zinke Orientierung an der Lebenswirklichkeit Im Deutschunterricht für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache sollte

Mehr

von Wolfgang Kramer Kein Spiel für Hornochsen!

von Wolfgang Kramer Kein Spiel für Hornochsen! von Wolfgang Kramer Kein Spiel für Hornochsen! Spieler: 2-10 Alter: ab 10 Jahren Dauer: ca. 45 Minuten Inhalt: 104 Karten, 1 Spielanleitung SPIELIDEE Spielziel ist es, keine Karten zu kassieren. Jede Karte,

Mehr

Materialien: Stühle (in Anzahl der Kinder minus einem Stuhl)

Materialien: Stühle (in Anzahl der Kinder minus einem Stuhl) 1.3 Hatschi-Patschi Alle Kinder sitzen im Stuhlkreis. Jedoch gibt es einen Stuhl weniger als Mitspieler da sind. Ein freiwilliges Kind verlässt den Raum. Alle anderen Kinder bestimmen jetzt ein Kind aus

Mehr

Dauer des Vormittags: 1. bis 6. Stunde. Die Schülerinnen und Schüler (Sch.) sollen am Projekttag folgendes mitbringen:

Dauer des Vormittags: 1. bis 6. Stunde. Die Schülerinnen und Schüler (Sch.) sollen am Projekttag folgendes mitbringen: Anleitung zum Projekttag»Konfliktbewältigung«in Klassenstufe 6 Seite 1 Einige Wochen vor dem Projekt-Termin Planungsphase Planung Ankündigung des Projektes Projekttermin rechtzeitig mit der Schulleitung

Mehr

Tutorial zum Nähen eines Footbags ( 6 Panels)

Tutorial zum Nähen eines Footbags ( 6 Panels) Tutorial zum Nähen eines Footbags ( 6 Panels) Wozu das ganze? Für den Freestyle Einsteiger mag es anfangs unnütz erscheinen, verhältnismäßig viel Geld in einen kleinen Ball zu investieren. Doch da es allen

Mehr

Daten und Zufall 6BG Klasse 9 Spiel. Efronsche Würfel

Daten und Zufall 6BG Klasse 9 Spiel. Efronsche Würfel Efronsche Würfel Hinweise für die Lehrkraft Die Schülerinnen und Schüler spielen in Zweierteams. Pro Team benötigt man einen Satz der vier Efronschen Würfel und für jede Schülerin bzw. jeden Schüler ein

Mehr

Allgemeine Spielregeln: Sie spielen eins gegen eins In jeder Runde muss es einen Sieger geben

Allgemeine Spielregeln: Sie spielen eins gegen eins In jeder Runde muss es einen Sieger geben Allgemeine Spielregeln: Sie spielen eins gegen eins In jeder Runde muss es einen Sieger geben REGELN In der ersten Runde erhält der Sieger einen Punkt In jeder darauffolgenden Runde erhält der Sieger einen

Mehr

110 Karten (80 Hemden, 16 Einkaufslisten,7 nützliche und 7 nutzlose Fundstücke)

110 Karten (80 Hemden, 16 Einkaufslisten,7 nützliche und 7 nutzlose Fundstücke) Ravensburger Spiele Nr. 20 764 0 Ein Kartenspiel für 2-5 Spieler ab 1 Jahren Autor Thorsten Gimmler INHALT 110 Karten (80 Hemden, 16 Einkaufslisten,7 nützliche und 7 nutzlose Fundstücke) In der Stadt ist

Mehr

Stressexperiment 1. Material: Kopiervorlage Stoppuhr bzw. Sanduhr Stift

Stressexperiment 1. Material: Kopiervorlage Stoppuhr bzw. Sanduhr Stift Stressexperiment 1 Material: Kopiervorlage Stoppuhr bzw. Sanduhr Stift Lineal Ablauf: 1. Liebe Schülerinnen und Schüler. Ich werde nun mit dir einen Test durchführen. 2. Richte dir bitte einen Stift her!

Mehr

Jeder malt und interviewt im Stuhlkreis seinen linken Nachbarn. Anschließend gibt es eine Vorstellungsrunde mit den Gemälden und den Informationen.

Jeder malt und interviewt im Stuhlkreis seinen linken Nachbarn. Anschließend gibt es eine Vorstellungsrunde mit den Gemälden und den Informationen. Malen und fragen Jeder malt und interviewt im Stuhlkreis seinen linken Nachbarn. Anschließend gibt es eine Vorstellungsrunde mit den Gemälden und den Informationen. Namenschlagen Alle sitzen im Stuhlkreis.

Mehr

Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für F-Jugend

Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für F-Jugend Hallen-Trainingseinheit Nr. 1 für F-Jugend Dauer: Materialien: ca. 80 Minuten pro Spieler 1 Ball, 4 Pylonen, Vielseitigkeitsbälle, 8 verschiedene Matten, 4 Kastenteile Übung 1: Feuer-Wasser-Sturm-Dribbling

Mehr

10 originelle Bewegungsaufgaben zum Warm up

10 originelle Bewegungsaufgaben zum Warm up 10 originelle Bewegungsaufgaben zum Warm up Ankuppeln und Abkuppeln Bodyguard Elf bis Vierundvierzig Jede gegen jede Kreisumrundung Singles und Paare Stehaufmännchen Taxi Wandernde Kreise Wandernde Kreise

Mehr

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 12

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 12 Lektion 12 Was ist denn hier passiert? UNTERRICHTSPLAN LEKTION 12 1 Sehen Sie das Foto an und hören Sie. Was ist hier passiert? Was meinen Sie? Plenum Die Bücher sind geschlossen. Schreiben Sie einen Wortigel

Mehr

Lustige Spiele im Freien ohne Sicht. 1. Waschtag Spielerzahl: ab 4 TN Alter: ab 6 Jahren Material: Augenbinden, Wäscheleine, Tücher, Klammern

Lustige Spiele im Freien ohne Sicht. 1. Waschtag Spielerzahl: ab 4 TN Alter: ab 6 Jahren Material: Augenbinden, Wäscheleine, Tücher, Klammern Lustige Spiele im Freien ohne Sicht 1. Waschtag 2. Blinde Wächter 3. Handikap 4. Ziegenfang 5. Huckepack 6. Bildenhund 7. Bannkreis 8. Einprägen 9. Laute Geräusche 10. Lotse 11. Anprobe 12. Schleichen

Mehr

Themenbereich: Positionierung; Nachdenken über Kultur und deren vielfältige Bedeutungen

Themenbereich: Positionierung; Nachdenken über Kultur und deren vielfältige Bedeutungen Das Kulturbarometer Positionierung; Nachdenken über Kultur und deren vielfältige Bedeutungen ab 14 Jahren 20 40 Min., je nach Länge und Intensität der Diskussionen Kulturdefinitionen, ein Kärtchen mit

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N11 Geschlecht: Frau, ca. 30 Jahre alt mit ihrem Sohn Institution: FZ DAS HAUS, Teilnehmerin FuN Baby Datum: 17.06.2010 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Vorlesen und Balancieren

Vorlesen und Balancieren Vorlesen und Balancieren Ein Kind liest vor, ein anderes hört zu, während es einen Luftballon in der Luft jongliert. Material Form Alter Hinweise Luftballon, Lesetext Partneraktion ab 7 Jahren Bei dieser

Mehr

WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung

WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung Ziele: o Die Schüler sollen den Wortschatz zum Thema meine Wohnung wiederholen und festigen o Die Schüler sollen den text global und selektiv verstehen o

Mehr

Spielanleitung Steffen Spiele

Spielanleitung Steffen Spiele Spielanleitung Steffen Spiele PICASSO Für 4 8 Spieler ab 7 Jahren Spielmaterial 40 lange Hölzchen, 10 kurze Hölzchen Spielziel Ziel des Spiels ist es, möglichst rasch Begriffe oder Gegenstände zu erraten,

Mehr

Nickel bekämpft die Angst

Nickel bekämpft die Angst nach: Pressler, Mirjam (1986). Nickel Vogelpfeiffer. Beltz. Weinheim Nickel ist neun Jahre alt. Auf seinen Bruder Django kann er sich verlassen. Leider ist er nicht da, wenn Nickel in der Schule Angst

Mehr

große Zahlen lesen und schreiben S. 10 Zahlen runden S. 12

große Zahlen lesen und schreiben S. 10 Zahlen runden S. 12 Zahlen Ich kann... 9 Zahlen lesen und schreiben große Zahlen lesen und schreiben S. 10 Zahlen runden S. 12 Zählen, Zahlen ordnen in großen Schritten zählen S. 18 große Zahlen ordnen S. 19 große Zahlen

Mehr

Das Sprachspiel rund um mein Zuhause. Hier wohne ich

Das Sprachspiel rund um mein Zuhause. Hier wohne ich Das Sprachspiel rund um mein Zuhause Ravensburger Spiele Nr. 24 706 6 Illustration: Yo Rühmer Design: DE Ravensburger, Kinetic, Miki Orange Design Redaktion: Vera Helming Die Reihe SPIELEND ERSTES LERNEN

Mehr

Rollenspiel-Domino zum Thema Fasching- Karneval-Fastnacht

Rollenspiel-Domino zum Thema Fasching- Karneval-Fastnacht Rollenspiel-Domino zum Thema Fasching- Karneval-Fastnacht Du brauchst: Mitspieler: drei bis 43 Mitspieler Spielmaterial: Dominokarten mit einem Signal und einem Auftrag Requisiten für die Rollenspiele:

Mehr

Hochschuldidaktik-Seminar: Motivation (Augsburg, ) Ablauf Medien/Materialien Personen

Hochschuldidaktik-Seminar: Motivation (Augsburg, ) Ablauf Medien/Materialien Personen Hochschuldidaktik-Seminar: Motivation (Augsburg, 14. + 15.07.2005) Donnerstag, 14.07.05 16:00 Ablauf Medien/Materialien Personen Begrüßung Vorstellungsrunde (mit Aufstellspiel [Größe, Schuhgröße, Anfangsbuchstabe

Mehr

Praxisbeispiele Executive Funktionen

Praxisbeispiele Executive Funktionen Praxisbeispiele Executive Funktionen 1. Erwärmung Ecken werden nummeriert (1,2,3,4); Schüler bewegen sich, Lehrer zeigt mit der einen Hand (1, 2, 3, oder 4 Finger) in welche Ecke zu laufen ist, und mit

Mehr

stoppen 2/5/7 Kopf ba lan cieren 3/6/9/

stoppen 2/5/7 Kopf ba lan cieren 3/6/9/ Arbeitsblätter zur Broschüre Mein Schulweg-Trainer Stand 10/2010 Seite 1 Psycho motorische Übungen Um den vielfältigen An forderungen im Straßen ver kehr situations gerecht gewachsen zu sein, müssen Kinder:

Mehr