Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer"

Transkript

1 Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer Ein Familienwochenende vom 18. bis 20. März in ganz Österreich mit Theater, Tanz, Publikums gesprächen, Führungen, Workshops und vielem mehr.

2 Niederösterreich 19. März :00 Die Schatzinsel Nach Robert Louis Stevenson Landestheater Niederösterreich 6+ Machen Sie sich mit Ihren Kindern oder Enkeln auf eine gemeinsame Schatzsuche und lassen Sie sich von Jim, seinen Freunden und der Piratenbande auf eine Insel entführen Landestheater Niederösterreich, Rathausplatz 1, 3100 St. Pölten Tel.: +43 (0) 2742 / , Ganztägig GrenzgängerInnen SZENE BUNTE WÄHNE Am 20. März verbreitet SZENE BUNTE WÄHNE mit SchülerInnen aus Gmünd in Gmünd, um Gmünd und an der Gmünder Grenze zu Tschechien Theaterluft. Der öffentliche Raum wird zur Bühne, wann und wo und vor allem was genau passieren wird, bleibt streng geheim. Mit viel Humor und Spielfreude werden 20 Jugendliche aus der Region scheinbar unsichtbar Theater in der ganzen Stadt machen. Tel.: +43 (0) 2982 / , 14:30 Piraten und andere Bösewichte Ein Workshop zum Spielen und Entdecken Landestheater Niederösterreich 6+ Was brauchen wir, um uns in einen Schurken zu verwandeln? Falsche Bärte, eine geheimnisvolle Karte? Wir schlüpfen in die Rollen von Piraten und Seeräuberinnen und schmieden gemeinsam einen hinterhältigen Plan, den wir auf der Bühne in die Tat umsetzen. Leitung: Ina Theißen und Simone meister, Teilnahmebeitrag: 15 EUR p.p. inkl. Jause Landestheater Niederösterreich, Rathausplatz 1, 3100 St- Pölten Tel.: +43 (0) 2742 / , 15:30 Picknick mit Würstl Mödlinger Puppentheater (MÖP) 3+ Kasperls Frühlingsausflug in den Wald mit sportlichem Würstlschnappen. Mödlinger Puppentheater, Pfarrgasse 2, 2340 Mödling, Tel.: +43 (0) 2236 / , Oberösterreich 14:00 Rumpelstilzchen Landestheater Linz / u\hof: Theater für junges Publikum 6+ Ein Müller sagt von seiner Tochter, dass sie Stroh zu Gold spinnen könne, um sie an den König zu verheiraten. Der stellt ihr die Aufgabe, eine Kammer voll Stroh zu Gold zu spinnen. Da erscheint ein märchenhaftes Wesen und hilft dem Mädchen... Aus Anlass des Welttags vergibt der u\hof: 20 Freikarten an sozial benachteiligte Familien. Im Anschluss an die Vorstellung: Kostenlose Familienführungen durch das Landestheater Linz. Keine Voranmeldung erforderlich. Kammerspiele, Promenade 39, 4020 Linz, Tel.: +43 (0) , Führung: Treffpunkt (ca. 15:30): Vestibül Kammerspiele, Promenade 39, 4020 Linz 16:00 Oh, wie schön ist Panama Nach dem Buch von Janosch Theater des Kindes 3+ Der kleine Bär und der kleine Tiger beschließen, nach Panama auszuwandern. Dort ist sicherlich alles viel schöner, größer und überhaupt besser als zu Hause. Also machen sie sich auf die Reise. Theater des Kindes im Kuddelmuddel, Langgasse 13, 4020 Linz, Tel.: +43 (0) 70 / , 16:00 Von Flussgeistern und Wasserwesen Ein märchenhafter Spaziergang an der Donau Märchenerzählerin Claudia Edermayer 5+ Weltgeschichtentag und Internationaler Welttag des Theaters für junges Publikum der Märchenspaziergang findet bei (fast) jedem Wetter statt. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, evtl. kleine Sitzmatte. Treffpunkt beim Parkplatz des Gasthauses Lindbauer, Linke Brückenstraße 2, 4040 Linz Tel.: +43 (0) 650 / ,

3 Salzburg 19. März :00 Lost and Found Ein Herz und andere Dinge Salzburger Landestheater / Junges Land im TheaterObjekt 6+ August räumt sein Zimmer nicht auf. Hoffnungslos, hier Ordnung zu machen. Also weg damit. Da taucht Judy auf und findet, dass hier nichts into the bin gehöre. Judy spricht nur Englisch, August nur Deutsch. Beide sind ganz anderer Meinung, bis sie auf die Idee kommen, gemeinsam ein Fundbüro zu eröffnen. Das zweisprachige Stück richtet sich an Kinder mit ersten Grundkenntnissen der englischen Sprache. TheaterObjekt, Davisstraße 7, 5400 Hallein, +43 (0) 6245 / , 16:00 DAS ELFENKOMP(L)OTT (Uraufführung) die theaterachse 5+ Ein Musik-Comic-Theater von Mathias Schuh, inspiriert von den irischen Elfenmärchen der Brüder Grimm. Festsaal Schwarzach, Markt 14, 5620 Schwarzach im Pongau, Tel.: +43 (0) 650 / , Theaterwerkstatt SPIEL mit MIR kleines theater / ohnetitel / Salzburger Landestheater / Schauspielhaus Salzburg / Theaterschachtel Hallein 6+ Kinder & Erwachsene erleben zusammen das Theaterspiel. Gehören Sie zu den Eltern, die am liebsten selbst mitmachen würden? Du liebst es, mit Mama oder Papa etwas zu erleben? Na dann kommt! Wir entwickeln das Märchen Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen in drei Theaterwerkstätten und bringen diese zu einer gemeinsamen Aufführung. 09:45 Theaterwerkstatt im TheaterObjekt Kostenlos / Voranmeldung erforderlich TheaterObjekt, Davisstraße 7, 5400 Hallein, Tel.: +43 (0) 6245 / , 10:00 Theaterwerkstatt im Salzburger Landestheater Kostenlos / Voranmeldung erforderlich Salzburger Landestheater, Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg, Tel.: +43 (0) 660 / :00 Theaterwerkstatt im kleinen theater Kostenlos / Voranmeldung erforderlich kleines theater.haus der freien szene, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg, Tel.: +43 (0) 662 / , 15:30 SPIEL mit MIR Abschließende Aufführung Salzburger Landestheater, Kammerspiele, Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg Tel.: +43 (0) 662 / , 16:00 DAS ELFENKOMP(L)OTT die theaterachse 5+ (Siehe Salzburg 19. März) 16:16 TRAG MICH! Toihaus Theater 3+ Unser neuestes Stück über alles Wesentliche, das man als Kind über An- und Ausziehen erfahren kann... Nominiert für den STELLA11-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum. Toihaus Theater, Franz-Josef-Straße 4, 5020 Salzburg, Tel.: +43 (0) 662 / , Steiermark 17:00 hikikomori Nach einem Stück von Holger Schober TaO! Theater am Ortweinplatz 13+ H. macht da nicht mehr mit. Nix Matura. Nix Freundin. Nix Oma anrufen. Scheiß der Hund drauf. Hat er beschlossen und das zieht er auch durch. Ohne Rücksicht auf Verluste. Drei Jahre. In seinem Reich. In seinem Zimmer. TaO! Theater am Ortweinplatz, Ortweinplatz 1, 8010 Graz, Tel.: +43 (0) 316 / , Tirol 18. März :00 Ente, Tod und Tulpe Tiroler Landestheater / Ein Gastspiel von Martina Couturier 6+ Die Ente hat ein ruhiges und beschauliches Leben gelebt, als ein unerwarteter Gast am See auftaucht der Tod. Ente, Tod und Tulpe ist die berührende Geschichte einer wunderbaren Freundschaft mit aller Gelassenheit und Poesie, die das Leben zu bieten hat. Tiroler Landestheater, Kammerspiele, Rennweg 2, 6020 Innsbruck, Tel.: +43 (0) 512 / ,

4 11:00 Die Zauberflöte für die Kleinen nach Wolfgang Amadeus Mozart Tiroler Landestheater 5+ Papageno alias Andreas Mattersberger erzählt gemeinsam mit Sängerinnen und Sängern des Tiroler Landestheaters und einem Pianisten die Geschichte des Prinzen Tamino. Tiroler Landestheater, Kammerspiele, Rennweg 2, 6020 Innsbruck, Tel.: +43 (0) 512 / , 14:30 Die Fremden Kindertheater StromBomBoli 6+ Zwei Männer sollen einen Sommer lang eine Alm bewirtschaften. Franz ist Österreicher. Yussuf ist Ausländer. Anfangs wollen sie nichts miteinander zu tun haben. Doch die Arbeit auf einer Alm ist hart. Wäre es da nicht doch besser, sich gemeinsam ans Werk zu machen? Im Anschluss an die Vorstellung: Theaterpädagogischer Workshop. (Voranmeldung erforderlich) Kulturlabor Stromboli, Krippgasse 11, 6060 Hall in Tirol, Tel.: +43 (0) 5223 / , Vorarlberg 19. März :00 Eurydike meets Betancourt Vorarlberger Landestheater 10+ & 13+ Zwei Stücke im Doppelpack, zweimal an einem Tag: Orpheus und Eurydike in der Aufführung des Jugendclubs 10+ und Szenen aus dem Leben von Ingrid Betancourt in der Fassung des Jugendclubs 13+. Vorarlberger Landestheater, Kleines Haus, Seestraße 2, 6900 Bregenz Tel.: +43 (0) 5574 / , 15:00 Eurydike meets Betancourt Vorarlberger Landestheater 10+ & 13+ & 17:30 (Siehe Vorarlberg 19. März) 15:00 Das kleine Ich bin Ich Kindertheater StromBomBoli 3+ Als fantasievolles Schattentheater wird die Geschichte eines kleinen Wesens auf der Suche nach seiner Identität erzählt. Theater am Saumarkt Feldkirch, Mühletorplatz 1, 6800 Feldkirch, Tel.: +43 (0) 5522 / , Wien 18. März :00 Kasperl auf heißer Spur Puppenbühne Zappelfetzn / WUK 4+ Es ist schon eigenartig, wenn plötzlich Dinge verschwinden! Und so hat Kasperl neben den Erledigungen für seine Großmutter noch einiges zu tun: Er stürzt sich in das neue Abenteuer und hat auch schon eine heiße Spur Museumssäle, WUK Werkstätten- und Kulturhaus, Währinger Straße 59, 1090 Wien, Tel.: +43 (0) 1 / , 16:00 Frau Holle Märchenbühne Der Apfelbaum 4+ Das Märchen Frau Holle erzählt von den Gegensätzen, die unser Leben ausmachen: Eine Witwe hat zwei Töchter, davon ist die eine schön und fleißig, die andere hässlich und faul. Anschließend Tanz mit Kindern. Das Off Theater, Kirchengasse 41, 1070 Wien, Tel.: +43 (0) 1 / , 19:00 Parzival/Short Cut Burgtheater Junge Burg 15+ Ein junger Mann, hübsch, kräftig, mit dem Zeug zum Helden, aber emotional wenig entwickelt, entflieht dem samtenen Käfig seiner überfürsorglichen Mutter. Es spielt das TheaterJahr der Jungen Burg. Vestibül im Burgtheater, Dr. Karl Lueger-Ring 2, 1010 Wien, Tel.: +43 (0) 1 / , 19:30 Patchwork 2+2=1 TheaterFOXFIRE / DSCHUNGEL WIEN 13+ Zwei Generationen treffen aufeinander. Wenn man als alleinerziehender Elternteil eine neue Partnerschaft eingeht, beginnt das Abenteuer Patchworkfamilie. Jetzt heißt es, die einzelnen Puzzleteile zusammenfügen, obwohl es natürlich keine genaue Vorlage gibt.

5 19. März :30 Kasperl auf heißer Spur Puppenbühne Zappelfetzn / WUK 4+ (Siehe Wien 18. März) 16:00 Frau Holle Märchenbühne Der Apfelbaum 4+ (Siehe Wien 18. März) 16:00 Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker nach Astrid Lindgren Junge Burg 8+ Ein spannender Kinderkrimi und bunter Jahrmarktsbesuch zugleich mit Clowns, Artisten und zwei sehr mutigen Freunden. Parallel zu der Vorstellung am 19. März findet ein BackstageSpecial für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren statt. Neben dem Vorstellungsbesuch erhalten sie die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Anmeldung unter: Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien, Tel.: +43 (0) 1 / , 19:30 Patchwork 2+2=1 TheaterFOXFIRE / DSCHUNGEL WIEN 13+ (Siehe Wien 18. März) 11:00 Kasperl auf heißer Spur Puppenbühne Zappelfetzn / WUK 4+ (Siehe Wien 18. März) Matinee mit teuflischem Buffet! 11:00 Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker nach Astrid Lindgren Junge Burg 8+ (Siehe Wien 19. März) Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch mit den Ensemblemitgliedern statt. 11:00 Karneval der Tiere Ensemble Allegria / Märchenbühne Der Apfelbaum 3+ & Der berühmte Musikklassiker von Camille Saint-Saëns in einmaligem Zusammenspiel von Orchester, Figuren 14:00 und Tanz. Eine Kooperation der Märchenbühne Der Apfelbaum mit dem Ensemble Allegria. Das Off Theater, Kirchengasse 41, 1070 Wien, Tel.: +43 (0) 1 / , 14:00 FANTASIA - ein wunderbares Land teatro 3+ bis Lass dich in die Welt der Fantasie verführen! Bekannte Märchen gelesen und gespielt vom teatro-ensemble. 16:00 Eintritt: Euro 5,- für Kinder, Euro 10,- für Erwachsene. Gilt für 2 Stunden und für alle Märchen. Jedes Märchen dauert ungefähr 30 Minuten. Eintritt zu jeder halben Stunde. STUDIO MPFF, Wimpffengasse 25/3, 1220 Wien, Tel.: +43 (0) , 16:00 Die Martha im Koffer Teil 3 Martha Laschkolnig 3+ Martha erzählt Geschichten und Abenteuer und zaubert aus ihrer Sammlung alter Koffer Bilder zum Lachen und Staunen. Dazu spielt sie Akkordeon wie nur Martha es kann - nicht immer mit den schönsten Tönen, aber sicher mit den spannensten. Im Rahmen des Internationalen Akkordeon-Festivals Wien. 16:30 Die Wanze Reinhold G. Moritz / DSCHUNGEL WIEN 9+ Er ist seines Zeichens Schnüffler, Privatdetektiv und zwar der einzige bezahlbare und der einzig noch lebende! Die Wanze ist eine spannende und heitere Detektivgeschichte. Angesiedelt im Insektenreich parodiert sie menschliche Schwächen. 17:30 Dialog/Empfang Welttag der darstellenden Kunst für junges Publikum DSCHUNGEL WIEN 18:00 STREETS of AFRICA Iyasa 6+ STREETS of AFRICA ist ein kraftvolles Fest packender Energie, fesselnder Stimmen, pulsierender Rhythmen und inspirierender Tänze mit acht Tänzern und Musikern aus Zimbabwe. Nach der Vorstellung: Welttag-Party im DSCHUNGEL WIEN (ca. 19:00) 19:00 Parzival/Short Cut Burgtheater Junge Burg 15+ (Siehe Wien 18. März)

6 Projekte der ASSITEJ Austria 2011 Als österreichischer Dachverband der Kinder- und Jugendtheater sind wir das ganze Jahr landesweit aktiv. Hier sämtliche Projekte auf einen Blick: Dramaturgiestelle Wien Dramaturgische Betreuung, Beratung und Fortbildung für Produzenten/Gruppen/Regisseure. Das Projekt setzt sich aus monatlichen Tischgesprächen, Produktionsbetreuungen, Weiterbildung, Nachwuchsförderung und Hospitanzen zusammen. Welttag Theater für die ganze Familie Am 20. März wird weltweit der Internationale Welttag des Theaters für junges Publikum gefeiert. Die Initiativen zum Welttag am 20. März sollen im Sinne einer breiten Kulturvermittlung Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, theatrale Aktivitäten hautnah zu erleben. STELLA Niederösterreich Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum Über 100 österreichische Premieren eines Kalenderjahres wurden von einer Jury gesichtet und daraus 16 Nominierungen benannt. Die nominierten Premieren der Kategorien Herausragende Produktion für Kinder und Herausragende Produktion für Jugendliche werden im Rahmen eines Festivals in Niederösterreich gezeigt. Die Preise werden auf der abschließenden Gala präsentiert. ASSITEJ Pavillon Wien, Nenzing, Linz, Horn Beginnend mit einem Empfang, umrahmt von Tischgesprächen und mit einem abschließenden gemeinsamen Vorstellungsbesuch, werden intensive und inhaltliche Begegnungen gewährleistet. ASSITEJ Pavillon / SBW Tanzfestival: brut Wien / ASSITEJ Pavillon / SCHÄXPIR Festival: Linz Dialoge Wien, Neusiedl In Zusammenarbeit mit Theater- und Tanzeinrichtungen sowie anderen Kultureinrichtungen werden jährlich etwa 12 verschiedenste Dialoge veranstaltet. DIALOG 3. bis 4. Quartal 2011 Neusiedl am See THEATER GRENZENLOS Leitung: Peter Hauptmann. Symposien Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Tirol, Vorarlberg 1. Quartal Kärnten Podiumsdiskussion: Tabuthemen im Kinder- und Jugend theater. In Kooperation mit der Kulturabteilung der Stadt Villach. 1. Quartal Niederösterreich Theatervermittlung zwischen Schule und Theater. In Kooperation mit dem Landestheater Niederösterreich. 2. Quartal 2011 Juni Steiermark Arbeitstreffen: Theatermacher als Autoren ihrer eigenen Stücke In Kooperation mit spleen Graz. 3. Quartal 2011 Vorarlberg Sprach Gestalt Sprache und Gewalt In Kooperation mit dem Landestheater Vorarlberg. 3. bis 4. Quartal 2011 Tirol Nachfolge-Symposium: Was kann modernes Theater für junges Publikum sein? In Kooperation mit dem Tiroler Landestheater. 4. Quartal 2011 Oberösterreich Bregenz Nenzing Hören! Sehen! Erleben! Zeitgenössische Tendenzen im modernen Musiktheater für ein junges Publikum In Kooperation mit dem Landestheater Linz. Innsbruck Die ASSITEJ Austria umfasst fast 80 Theaterinstitutionen, freie Häuser, Festivals und Gruppen, aber auch Vereine, Veranstalter und assoziierte Einzelpersonen in allen Bundesländern. Burgenland Figurentheater Karin Schäfer Kärnten Klagenfurter Ensemble Niederösterreich Landestheater Niederösterreich Mödlinger Puppentheater Schneck & Co SZENE BUNTE WÄHNE Tanztheater Springschuh Theater Barfuß Theater Trittbrettl Theater Wozek Theatro Piccolo Traumfänger - Christoph Rabl Oberösterreich AKKU Figurentheater Gerti Tröbinger Landertinger Puppenbühne Landestheater Linz u\hof: Theater für junges Publikum Markus Luger Märchenerzählerin Claudia Edermayer Waltraud Starck Theater des Kindes Theater Phönix Salzburg Geschichtenerzähler Kai kleines theater.haus der freien szene ohnetitel Salzburger Landestheater Schauspielhaus Salzburg Taka-Tuka Kindertheater die theaterachse Theater aus dem Koffer Toihaus, Theater am Mirabellplatz Steiermark Grazer Spielstätten Mezzanin Theater Next Liberty ÖBV Bundesverband Amateurtheater TaO! Theater am Ortweinplatz Theater Asou Theater Mundwerk Tirol Veronika Cadet-Oberhuber Kindertheater StromBomBoli Tiroler Landestheater Westbahntheater Vorarlberg Il Segreto di Pulcinella Luaga & Losna Festival Theater Minimus Maximus / Theater der Figur Vorarlberger Landestheater Wien Katrin Artl Claudia Bühlmann Burgtheater Junge Burg Cache Cache Compagnie Smafu Marcile Dossenbach DSCHUNGEL WIEN Figurentheater LILARUM HAGA SUSA - Simone Weis homunculus Peter Ketturkat Kinderoper Papageno Lesofantenfest Büchereien Wien Märchenbühne Der Apfelbaum Marko Simsa MOKI Kindertheater Pete Belcher - Verein Theater im freien Fall schallundrauch agency Margit Schattauer Helene Schmidt-Levar Gudrun Schweigkofler-Wienerberger Angela Szivatz teatro Thearte Theater der Jugend Theater im Ohrensessel TheaterFOXFIRE Marianne Vejtisek VERENA VONDRAK & HUBERTUS ZORELL Wiener Klassenzimmertheater Wiener Taschenoper WUK KinderKultur Südtirol (I) Cortile Theater im Hof Salzburg Villach Linz Horn St. Pölten Graz Leibnitz Wien Neusiedl

7 Welttag des Theaters für junges Publikum unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer Theaterfans jeden Alters macht euch bereit: Der 20. März ist nicht mehr weit und damit ein Tag vollgepackt mit Theater, Tanz, Workshops und weiteren Aktionen darstellender Kunst für junges Publikum. Zur Feier des Tages (und damit sich auch wirklich jede und jeder beteiligen kann) findet der internationale Welttag des Theaters für junges Publikum österreichweit statt. Ins Leben gerufen wurde der Welttag von der ASSITEJ, der Association Internationale du Théâtre pour l Enfance et la Jeunesse. Der internationale Dachverband des Theaters für Kinder und Jugendliche hat rund 80 nationale Zentren auf allen Kontinenten; weltweit präsentieren die Mitglieder der ASSITEJ International am 20. März Theatervorstellungen, Dialoge und verschiedenartigste Initiativen, um die Bedeutung des Theaters für junges Publikum in angemessener Form zu kommunizieren. In Österreich wird dieser besondere Tag von der ASSITEJ Austria unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer koordiniert. 40 Veranstaltungen für die Allerkleinsten, für kleine und große Kinder sowie für Jugendliche werden in Landestheatern und Theaterhäusern für junges Publikum, von freien Gruppen bis hin zu Festivals in allen Bundesländern angeboten. Und weil der Welttag 2011 dieses Jahr auf ein Wochenende fällt, gibt es diesmal von Freitag bis Sonntag ein österreichweites Programm für die ganze Familie von früh bis spät. Mit diesem besonderen Tag weist die ASSITEJ Austria auf das Recht aller Kinder und Jugendlicher hin, Zugang zu Kunst im Allgemeinen und zu Theater, Tanz sowie anderen Darstellungsformen im Besonderen zu erhalten. Darüber hinaus unterstreicht dieser Anlass die künstlerische Bandbreite, Qualität, Vielfalt, Lebendigkeit, Professionalität und den Einsatz der heimischen TheatermacherInnen und Theaterinstitutionen, die für junges Publikum produzieren. So heißt es am österreichweit und auf der ganzen Welt einmal mehr: Vorhang auf für das junge Publikum! Viele spannende und unterhaltsame Vorstellungen wünscht der Vorstand der ASSITEJ Austria Impressum Für den Inhalt verantwortlich ASSITEJ Austria Junges Theater Österreich, Hofmühlgasse 17/52, 1060 Wien, Tel.: +43 (0) , Redaktion Kolja Burgschuld, Kai Krösche Grafik Annika Rytterhag Druck Druckerei Janetschek Die ASSITEJ Austria bedankt sich für die gute Zusammenarbeit Österr. Post AG, Sponsoring.Post, GZ: 06Z S Bei Unzustellbarkeit zurück an: ASSITEJ Austria, Hofmühlgasse 17/52, 1060 Wien

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

basisausbildung figurentheater

basisausbildung figurentheater basisausbildung figurentheater Veranstaltet in Kooperation von: IMAGO-Szene Wels Verein zur Förderung des Figurentheaters Internationales Figurentheaterfestival der Stadt Wels/Wels Kultur www.figurentheater-wels.at

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung %

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung % Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland BAUGRUNDSTüCKE Burgenland 81,06 79,60-1,80 Kärnten 84,14 85,97 2,17 Niederösterreich 109,88 116,95 6,43 Oberösterreich 93,28 96,57 3,53 Salzburg 296,93 317,98

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FREUNDSCHAFT MIT VORURTEILEN Ist man noch nie in einem fremden Land gewesen, hat man oft falsche Vorstellungen von den Menschen dieses Landes. Ein Jugendaustausch kann nicht nur helfen, ein fremdes Land

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Alpenvereinsmitglieder!

Alpenvereinsmitglieder! 500.000 Alpenvereinsmitglieder! Mitgliederstatistik 2016 Statistiken Informationen Grafiken erstellt von: Mag. Dr. Helene Eller; Stand: 18.1.2016 Facts Durchschnittsalter der Mitglieder: 42,7 Jahre 106

Mehr

STELLA Darstellender.Kunst.Preis Herausragendes Theater für junges Publikum in Vorarlberg

STELLA Darstellender.Kunst.Preis Herausragendes Theater für junges Publikum in Vorarlberg Pressefoyer Dienstag, 24. Jänner 2012 STELLA Darstellender.Kunst.Preis Herausragendes Theater für junges Publikum in Vorarlberg mit Landeshauptmann Mag. Markus Wallner Landesrätin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Jonas Kötz. Lisa und Salto

Jonas Kötz. Lisa und Salto Jonas Kötz Lisa und Salto Dies ist mein Buch: Lisa und Salto Eine Geschichte von Jonas Kötz.............................. Ich bin Lisa und das ist mein Hund Salto. Salto ist ein super Hund. Und so etwas

Mehr

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier...

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier... DIE INTERNATIONALE DEUTSCHOLYMPIADE Die Internationale Deutscholympiade (IDO) ist ein Wettbewerb, bei dem ca. 100 Schüler aus 50 verschiedenen Ländern ihre Kenntnisse der deutschen Sprache und Kultur beweisen

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien?

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Männer die neuen Quasselstrippen? Sind die Wiener Freizeitmuffel - oder

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR Juni 2010 I. Setzen Sie das passende Verb ein: 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt 2.) Sagen Sie bitte Ihrem Freund,

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee Manuskript Lotta will Reza alles sagen. Doch Reza hat kein Verständnis mehr für sie. Jojo, Mark, Alex und Lukas planen die Kampagne. Die Zeit ist knapp. Aber beim Meeting geht es für Jojo und Mark um mehr

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Das war grazerzählt 2015... Tourismusbüro Graz, Harry Schiffer

Das war grazerzählt 2015... Tourismusbüro Graz, Harry Schiffer Das war grazerzählt 2015... Tourismusbüro Graz, Harry Schiffer PROGRAMM Programm 2015 LASSING ERZÄHLT: LANGE NACHT DER MÄRCHENERZÄHLER 20.05. Lassing LASSING ERZÄHLT: MATINEE DER ERZÄHLENDEN KÜNSTE 21.05.

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner?

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Leitfaden zum österreichischen Einheitlichen Ansprechpartner für EU/EWR Dienstleister Sie sind Staatsangehörige/r eines EU- bzw. EWR-Staates oder für eine

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Pädagogische Hinweise

Pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D: Eine Mitteilung schriftlich verfassen D 1 / 31 Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich Eine Mitteilungen verfassen konkretes Lernziel 1 Eine Mitteilung mit einfachen

Mehr

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen Und einmal war ich in einem berühmten medizinischen Institut Wie ich dahin kam weiss ich nicht mehr Das heisst doch Ich weiss schon wie Ich weiss nur nicht mehr Warum Ich war aufgestanden und hatte ein

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe Freistadt Ried i. Innkreis Linz Braunau Wels Steyr Salzburg Vöcklabruck Bad Ischl Ennspongau St. Johann Zell l am See im Pongau Tamsweg Bad Hofgastein Waidhofen a.d.

Mehr

VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG

VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG PROGRAMM JUNI 2016 VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG Atelierkurs: Kleine Forschergruppe: Fundstücke aus Ägypten Ein echter Schatz in den Studioli

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Lern- und Theaterprojekt Interkulturelle Kompetenz

Lern- und Theaterprojekt Interkulturelle Kompetenz Durchführung: Einwandererbund e.v. Feldstraße 3 25335 Elmshorn Tel.: 04121 / 640 10 60 oder -63 Fax: 04121 / 640 10 79 Homepage: www.ewbund.de E-Mail: ik-kompetenz@ewbund.de Projektleitung: Projektassistentin:

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm Seite 1 von 7 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: KLASSENSPAZIERGANG Mache einen Spaziergang durch die Klasse

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab):

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): Portfolio/Angebote Familie Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): 1. Vom Paar zur Familie 2. Eltern = Führungskräfte 3. Angemessen Grenzen setzen Beziehung

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny Politische-Bildung Mein neues Schulfach von Dominik Wie arbeiten eigentlich die Parteien? Was sind Abgeordnete und was haben sie zu tun? Oder überhaupt, was sind eigentlich Wahlen? Das alles werdet ihr

Mehr

Wie wird der Bundestag gewählt? Deutscher Bundestag

Wie wird der Bundestag gewählt? Deutscher Bundestag Wie wird der Bundestag gewählt? Deutscher Bundestag Impressum Herausgeber Deutscher Bundestag Referat Öffentlichkeitsarbeit Platz der Republik 1 11011 Berlin Koordination Michael Reinold Referat Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Lieber Gast Dezember 2014 Es ist mir eine grosse Freude, die Wirk-Webinare Impulse zum Glück vorzustellen.

Lieber Gast Dezember 2014 Es ist mir eine grosse Freude, die Wirk-Webinare Impulse zum Glück vorzustellen. Lieber Gast Dezember 2014 Es ist mir eine grosse Freude, die Wirk-Webinare Impulse zum Glück vorzustellen. Wirk-Webinare IMPULSE zum GLÜCK Diese Balance-Sitzungen fördern Frieden, Freude, Freiheit, Glücksgefühle,

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN

ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN Wenn Sie an die nächsten bis 3 Monate denken: Was erwarten Sie sich: Sehen Sie der nahen Zukunft mit Optimismus und Zuversicht oder eher mit Skepsis bzw. Pessimismus entgegen

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Frauen, HIV, AIDS... Fragen? Antworten!

Frauen, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! Frauen, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! 1 Besteht ein Ansteckungsrisiko bei einem einmaligen ungeschützten Geschlechtsverkehr? Grundsätzlich JA. Sowohl die Scheidenschleimhaut (Vaginalverkehr) als auch

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an

willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an Medieninformation willhaben-studie: Auch m2-preise für Mietwohnungen zogen 2016 an In zwei von drei untersuchten Bezirken stiegen Angebotspreise für Mietwohnungen Imst mit größtem Preis-Plus, Hermagor

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann?

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? Homepage fã¼r Schüler und Jugend Geschrieben von AlanAlda - 28.04.2008 12:58 Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? auf www.rugby-jugend.de,

Mehr

MENSCHEN Österreichmaterialien

MENSCHEN Österreichmaterialien Hinweise für die Kursleiterinnen und Kursleiter Österreich entdecken Vorbereitung Kopieren Sie für jeden TN das Arbeitsblatt. Kopieren Sie für jede Kleingruppe die Landkarte auf A3-Papier und, wenn möglich,

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze Kreuze die richtige Antwort an! Wo wohnt die kleine Katze zu Beginn der Geschichte? o In einer Stadtwohnung o Im Wald o Auf einem Bauernhof o In einer Tierhandlung Wie sieht sie aus? o Sie ist schwarz

Mehr

42 Szene 1: Bahnhof Jena Paradies 43 Szene 2: Im Hotel Jenaer Hof Texte der Hörszenen: S. 138/139

42 Szene 1: Bahnhof Jena Paradies 43 Szene 2: Im Hotel Jenaer Hof Texte der Hörszenen: S. 138/139 Laserterror in Jena so lautete Compus Recherche-Auftrag in der letzten Folge. Paula und Philipp hatten sich sofort auf den Weg nach Jena gemacht. Sie wollten herausfinden, was hinter dieser mysteriösen

Mehr

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Mein Name ist Kimhout Ly. Ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Der Kreativ-Wettbewerb der Münze Österreich AG BRING DAS AUF eine Münze

Der Kreativ-Wettbewerb der Münze Österreich AG BRING DAS AUF eine Münze Der Kreativ-Wettbewerb der Münze Österreich AG BRING DAS Burgenland AUF eine Münze Anlegen. Sammeln. Schenken. fünf schritte zu deiner münze Jede Münze erzählt eine Geschichte Eure Idee zählt Am besten,

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Diese Broschüre wurde gemeinsam mit Kundinnen und Kunden von Jugend am Werk Steiermark geschrieben. Vielen Dank an Daniela Bedöcs,

Mehr

Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1. Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt

Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1. Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt 9999999 Aferrau una etiqueta identificativa amb codi de barres Prova d accés a la Universitat (2010) Alemany Model 1 Opció A Lesen Sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen

Mehr

PETER DANZINGER SCHRÖDINGERS KATER. Peter Danzinger. Meiselstraße 65/11 1140 Wien Tel: +43 (0680) 12 82 715. peter.danzinger@aon.

PETER DANZINGER SCHRÖDINGERS KATER. Peter Danzinger. Meiselstraße 65/11 1140 Wien Tel: +43 (0680) 12 82 715. peter.danzinger@aon. PETER DANZINGER SCHRÖDINGERS KATER Peter Danzinger Meiselstraße 65/11 1140 Wien Tel: +43 (0680) 12 82 715 peter.danzinger@aon.at P E R S O N E N : SCHRÖDINGER, Physiker ANNEMARIE, seine Frau HILDE, seine

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662 Scherling, Theo: Der 80. Geburtstag Fremdsprache Stufe 1 (ab ISBN 978-3-12-606406-4; vormals ISBN 978-3-468-49748-3 INHALT: Das Au-pair-Mädchen Arlette verdreht allen den Kopf und vergisst beinahe den

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

(Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen)

(Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen) Bunt und vielfältig: Familien in Deutschland (Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen) Familien in Deutschland Colourbox.de/PASCH net Amelie und Vanessa leben mit ihren

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2

Jojo sucht das Glück - 2 Manuskript Reza bittet Jojo, Lena nichts von der Nacht mit Lotta zu erzählen. Lotta versucht, ihre Mutter bei ihrem Arzt zu erreichen. Was sie bei dem Anruf erfährt, ist leider nicht besonders angenehm.

Mehr