Aufgrabungen schließen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufgrabungen schließen"

Transkript

1 Aufgrabungen schließen Dauerhaft und innovativ Herr Mansfeld Asphaltmanagement Herr Lorenz EUROVIA VBU GmbH

2 Einführende Bemerkungen Das Regelwerk Der Verantwortungsbereich des Bauunternehmers/Planers Der Baustoff Ausblick/Schlussfolgerungen Herr Mansfeld Asphaltmanagement Herr Lorenz EUROVIA VBU GmbH

3 Einführung Aufgrabungen nehmen im Bild unserer Straßen zu Aufgrabungen sind Quellen für Mängel und Schäden Verursacht werden sie meist durch den Eingriff von Versorgungsträgern im Verantwortungsbereich des Baulastträgers der Straße Damit ist Konfliktpotential vorprogrammiert, da das Zusammenspiel schwierig und oft nicht abgestimmt ist Der Kanal- oder Leitungsbau ist i.d.r. an Fachfirmen vergeben, der folgende Straßenbau wird jedoch oft von Firmen realisiert, die im Asphaltbau ungenügend qualifiziert sind Diese Maßnahmen unterliegen meist zusätzlicher Beeinflussung, da die Baustelle dem Anliegerverkehr unterliegt

4 Wenn die Baustelle so aussieht, ist das Ergebnis vorprogrammiert

5 Auch eine Erhaltung!!

6 Was ein Winter so mit den Aufgrabungen macht

7 Die können es recht gut

8 Das Regelwerk DIN Verkehrswegebau DIN Erdarbeiten DIN Entwässerungskanalarbeiten

9 Asphaltoberbau ZTV A-StB 97/ 06 ZTV BEA-StB 09 Leitfaden Aufgrabungen Leitfaden Ausschreibungen von Asphaltarbeiten

10 Der Verantwortungsbereich des Bauunternehmers / Planers Hatte der wohl einen Plan?

11 Einzelne Arbeitsschritte Herstellen des Grabens Aussteifung

12 Verlegen der Leitungen bzw. des Kanals dort dort dort Ist nicht Bestandteil der Ausführungen, Aber beachte (im Sinne des Controllings für den nächsten Arbeitsschritt): Stabile Verfüllung zwischen dem Versorgungsträger und der Seitenwand, sowie der Deckung!!! dort

13 Verfüllen des Grabens Leitungszone ( Lage der Leitung nicht verändern) Verfüllzone( keine quellenden oder plastische Böden) Tabelle 2..ZTVA

14 Gebundener Oberbau...Asphaltschichten Rückschneiden Kein Versatz in den Schichtgrenzen

15 Einbau und Verdichten des Asphaltes - Richtige Mischgutarten bestellen - Richtige Mengen bestellen (Mischguttemperatur!!) - Transportfahrzeuge (Handeinbau...Thermocontainer!!) - Qualitätsüberwachung und Dokumentation

16 Einbau- und Verdichtungsgeräte Lagenweise einbauen Asphaltdeckschicht möglichst mit dem Kleinfertiger

17 Reinigen Schichtenverbund Nähte als Fuge (Band, plastisch, Fugenverguß)

18 Folgemaßnahmen, wenn möglich Oberflächenbehandlung DSHV (auf Versiegelung) Dünne Schicht im Kalteinbau Dünne Schicht im Heißeinbau

19 Der Baustoff - ungebundene Tragschicht nach TL SoB-StB 04 (2007) - Asphalte nach TL Asphalt StB 97 und ZTV BEA Besonders aber: - Den Asphalt zur Schließung der Aufgrabungen verwenden, der auch im normalem Oberbau vorhanden oder zu mindestens gleichwertig ist - Bei Aufgrabungen >50% der Verkehrsfläche (Flickenteppich) Folgemaßnahme oder Gesamterneuerung - Bei widrigen Witterungsbedingungen Asphalte mit viskositätssenkenden Zusätzen einsetzen - Bei Kleinflächen Deckschicht aus Gussasphalt herstellen

20 Ausblick Was gibt es Neues Baustoff Was nützt der leistungsstärkste Asphalt in der Aufgrabung, wenn der Rest schwächer ausgelegt ist Verwendung von Asphaltgranulat Asphalte mit Zusätzen zur besserer Verarbeitbarkeit und früheren Nutzung insbesondere bei Kleinflächen verwenden, (Org. Additive, Zeolithe)

21 Organische Zusätze Misch- und Verarbeitbarkeit Nutztemperaturbereich Einbau- u. Mischtemp.bereich Mischvorgang Möglichkeit zur Herabsetzung der Misch- und Einbautemperatur um >20 K Kompatibilität & einfaches Mischen Energieeinsparungen KONVENTIONELLER ASPHALT NIEDRIGTEMPERATUR-ASPHALT Verarbeitung & Verdichtung Niedrigere Verarbeitungstemperaturen Reduzierte Emissionentwicklung Potentiell vereinfachter Handeinbau Frühzeitig befahrbar 10 C 100 C 180 C Herr Mansfeld Asphaltmanagement Herr Lorenz EUROVIA VBU GmbH

22 Neu: Das Rezept: Man nehme Hutschenreuthers Spezialgranulat, erhitze es in einer transportablen Minimischanlage. Nebenher reinigt man das Schlagloch gründlich vom bröselnden Dreck, brenne es aus und fülle dann das heiße PFA ein. Rüttelplatte drauf, verdichten - fertig.

23 Oder auch mit Gussasphaltkochern

24 Beispiele

25 Einbau / Maschinentechnik Thermobehälter mit Heizung und Förderschnecke (selbstfahrend oder als Anhänger) Gussasphaltkocher der neuen Generation - elektronische Temperaturaufzeichnung - elektronische Druckaufzeichnung Dynamische Fallplatte mit Speichereinheit Kleinfertiger Asphalt mit Verdichtungsbohle

26 Herr Mansfeld Asphaltmanagement Herr Lorenz EUROVIA VBU GmbH Technische Hilfen für die Erkennbarkeit von uneinbaubarem Gussasphalt

27 Regelwerk / Vorschriften Zusätzliches Vorschriftenwerk in Erweiterung und Ergänzung der ZTVA Zum Beispiel Berlin Ausführungsvorschriften zu 7 des Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ZTV/St/Hmb. 08 Bayern: Oberste Baubehörde ; AZ IID /09 Ausführungsbestimmungen der Qualitätsgemeinschaft Städtischer Straßenbau e.v. (QGS)

28 Was ist gemeinsam Standardisierte Bauweisen Listung von Firmen

29 Was ist gemeinsam Beispiel Punktesystem gilt in Hamburg und Berlin Kontrollsystem zur Sicherung der geforderten Güte jährliche Bewertung der Aufgrabungen /Punktesystem bei negativen Ergebnis können Firmen von der Liste gestrichen werden

30 Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit!

31 Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit!

32 Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit!

33 Ausblick/Schlussfolgerungen Aufgrabungen sind (leider) ein notwendiges Erscheinungsbild auf Verkehrsflächen Um diese ohne Einschränkungen, auch nach der Aufgrabung, sichern nutzen zu können, ist folgendes unbedingt zu beachten: - genaue Abstimmung von der Planung bis zur Ausführung zwischen den Baulastträgern - Vergabe der Straßenbauleistungen an Fachfirmen - Sicherung einer objektkonkreten Ausrüstung mit Technik - Nutzung moderner, innovativer Asphalte - Sicherung kürzester Bauzeiten und früher Verkehrsfreigaben - Ggf. auch regionale Vorschriften, auf Erfahrungen beruhend Herr Mansfeld Asphaltmanagement Herr Lorenz EUROVIA VBU GmbH

34 Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit! Herr Mansfeld Asphaltmanagement Herr Lorenz EUROVIA VBU GmbH

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

Schadensbeseitigung Technologien und ihre Grenzen. Workshop Planen, Bauen, Unterhalten, Finanzieren kommunaler Straßen am

Schadensbeseitigung Technologien und ihre Grenzen. Workshop Planen, Bauen, Unterhalten, Finanzieren kommunaler Straßen am Schadensbeseitigung Technologien und ihre Grenzen Workshop Planen, Bauen, Unterhalten, Finanzieren kommunaler Straßen am 05.09.2011 Unser Leitfaden (Vorschrift) Grenzen Alternative F1 Interlagos, Sao

Mehr

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Kolloquium Vermeidung von Straßenschäden in Kommunen am 23.11.2011, INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN (ISE) KIT Universität des

Mehr

Neuerungen im Technischen Regelwerk

Neuerungen im Technischen Regelwerk 20. Regenstaufer Asphalt- u. Straßenbau-Seminar Jahnhalle Regenstauf Neuerungen im Technischen Regelwerk Dipl.-Geol. Jürgen J. Völkl INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft mbh für bautechnische

Mehr

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Dipl.-Ing. Volker Schäfer Beratender Ingenieur von der Oldbg.-IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Asphaltbauweisen im Verkehrswegebau

Mehr

Temperaturabgesenkte Asphalte Anforderungen und Randbedingungen

Temperaturabgesenkte Asphalte Anforderungen und Randbedingungen Temperaturabgesenkte Asphalte Anforderungen und Randbedingungen Fachkolloquium 8 Urdorf 17.09.2008 Inhalt Was verbirgt sich hinter dem Begriff Temperaturabgesenkter Asphalt Anforderungen Misch- und Verarbeitbarkeit

Mehr

Anforderungen an den Asphalteinbau

Anforderungen an den Asphalteinbau Anforderungen an den Asphalteinbau Schichtenverbund und Lebensdauer von Asphaltkonstruktionen ADLER Baustoff- und Umwelt LABOR GmbH Feldmesserweg 4 17034 Neubrandenburg www.adler-labor.de Vorschriften

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau 1 Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Straßenbau Brücken- / Ingenieurbau 2 AV ZTV Asphalt-StB 07 und AV TL Asphalt-StB 07 weiterhin

Mehr

Black-Topping. Gliederung. Einleitung Was ist Black-Topping? Warum Black-Topping? Schichtenverbund Ausführung Beispiele Vor- und Nachteile Ausblick

Black-Topping. Gliederung. Einleitung Was ist Black-Topping? Warum Black-Topping? Schichtenverbund Ausführung Beispiele Vor- und Nachteile Ausblick Black-Topping Dipl.-Ing. Rupert Schmerbeck Gliederung Einleitung Was ist Black-Topping? Warum Black-Topping? Schichtenverbund Ausführung Beispiele Vor- und Nachteile Ausblick forum strasse olten 2013 Schmerbeck

Mehr

Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung.

Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung. Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung Richard Mansfeld Asphaltmanagement Auerbach Vogtländische Straßen-, Tief-

Mehr

Technische Regelwerke für die Ausführung von Kabelleitungstiefbauarbeiten

Technische Regelwerke für die Ausführung von Kabelleitungstiefbauarbeiten GÜTEGEMEI NSCHAFT LEITUNGSTIEFBAU E.V. Technische Regelwerke für die Ausführung von Kabelleitungstiefbauarbeiten (Stand Januar 2015) Das technische Regelwerk für den Kabelleitungstiefbau umfasst eine Reihe

Mehr

Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt

Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt Wiederverwendung von Asphalt in Bayern Nürnberg-Wetzendorf, 25.06.2015 Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Technische Regelwerke - TL

Mehr

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP Pflastersteine aus Beton Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den Bau einer Pflasterdecke mit Pflastersteinen aus Beton sind mindestens folgende Regelwerke anzuwenden

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet: 1. Harzer Pflastertag am 17.02.2009 bei der Seminarveranstaltung der Harzer Betonwarenwerke GmbH Allgemeine Hinweise zum Bau von Pflasterdecken n 2009 by Metzing Alle Rechte bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Straßenbau und Straßenerhaltung

Straßenbau und Straßenerhaltung Straßenbau und Straßenerhaltung Ein Handbuch für Studium und Praxis Von Professor Dr.-Ing. Edeltraud Sträube und Professor Dr.-Ing. Hartmut Beckedahl 6., durchgesehene Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Die

Mehr

Schichtenverbund ein Damoklesschwert?

Schichtenverbund ein Damoklesschwert? Schichtenverbund ein Damoklesschwert? - Aktuelles zu einem Problem - Vortrag im Rahmen des Seminars Asphaltstraßenbau der VSVI Mecklenburg-Vorpommern 17. Februar 2011 Ulrich Lüthje Damokles Die Legende

Mehr

Niedrig viskose Asphalte Temperatur Abgesenkte Asphalte

Niedrig viskose Asphalte Temperatur Abgesenkte Asphalte Niedrig viskose Asphalte Temperatur Abgesenkte Asphalte Praktische Erfahrungen bei Herstellung und dem Einbau von Walzasphalten Referent : Dipl. Ing. Richard Mansfeld Voigtsgrüner Asphalt Mischwerke GmbH

Mehr

Niedertemperatur-Asphalt - Erfahrungen aus Unternehmersicht

Niedertemperatur-Asphalt - Erfahrungen aus Unternehmersicht Niedertemperatur-Asphalt - Erfahrungen aus Unternehmersicht Samuel Probst Leiter bituminöse Baustoffe und Belagswerke Weibel AG, Bern Niedertemperatur-Asphalt Es führen viele Wege nach Rom deshalb: Wie

Mehr

Stahlbrückenbau Expertengespräch. Belagserneuerung an einem Wochenende - HANV Manfred Eilers

Stahlbrückenbau Expertengespräch. Belagserneuerung an einem Wochenende - HANV Manfred Eilers Stahlbrückenbau Expertengespräch Belagserneuerung an einem Wochenende - HANV Manfred Eilers Manfred Eilers 18.03.2010 Folie Nr. 1 Arbeitsschritte - Abdichtung mit HANV: Baustelleneinrichtung, Aufnahme

Mehr

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Harald Kurkowski

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Harald Kurkowski Umsetzung von geeigneten Bauweisen für Verkehrsflächen - Qualitätsüberwachung von Substraten - vegetationstechnische- und bautechnische Prüf- und Nachweismöglichkeiten Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH)

Mehr

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Fakultät Bauingenieurwesen, Institut Stadtbauwesen und Straßenbau, Professur für Straßenbau Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Detmold, 18. Juni 2015 M. Wolf Bedeutung

Mehr

Ausschreiben von Asphaltarbeiten der DAV Leitfaden!

Ausschreiben von Asphaltarbeiten der DAV Leitfaden! Ausschreiben von Asphaltarbeiten der DAV Leitfaden! Dipl.-Ing. Volker Schäfer Beratender Ingenieur von der Oldbg.-IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Asphaltbauweisen im Verkehrswegebau

Mehr

Änderungen zu ATV DIN 18300

Änderungen zu ATV DIN 18300 Seite 1 Änderungen zu ATV DIN 18300 Erdarbeiten Angaben zur Baustelle Enthält geringfügige Anpassungen sowie den Hinweis, dass bei den Angaben zur Baustelle auch die geotechnische Kategorie nach DIN 4020

Mehr

Qualitätsgerechte Wiederherstellung von Straßenbefestigungen nach Aufgrabungen in Asphaltbauweise

Qualitätsgerechte Wiederherstellung von Straßenbefestigungen nach Aufgrabungen in Asphaltbauweise Qualitätsgerechte Wiederherstellung von Straßenbefestigungen nach Aufgrabungen in Asphaltbauweise Seminarveranstaltung VSVI Berlin-Brandenburg Frankfurt (Oder), 23. Januar 2014 Inhalt 1. Einleitung 2.

Mehr

GÜTEGEMEINSCHAFT FÜR DÜNNE SCHICHTEN IM HEIßEINBAU AUF VERSIEGELUNG E.V.

GÜTEGEMEINSCHAFT FÜR DÜNNE SCHICHTEN IM HEIßEINBAU AUF VERSIEGELUNG E.V. GÜTEGEMEINSCHAFT FÜR DÜNNE SCHICHTEN IM HEIßEINBAU AUF VERSIEGELUNG E.V. Die Mitglieder DIE MITGLIEDER Asphalt Straßen-Sanierungs GmbH Gerstenkamp 3-27299 Langwedel Tel: 0 4232 / 93 29-0 - Fax: 0 4232

Mehr

Technisches BVMB-Fachseminar am Mittwoch, 29. März 2017 in Hannover zum Thema Die vertragsgemäße Qualität im Asphaltstraßenbau

Technisches BVMB-Fachseminar am Mittwoch, 29. März 2017 in Hannover zum Thema Die vertragsgemäße Qualität im Asphaltstraßenbau BVMB Kaiserplatz 3 53113 Bonn Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v. Kaiserplatz 3 53113 Bonn Tel.: 0228 91185-0 Fax: 0228 91185-22 www.bvmb.de info@bvmb.de Vereinsregister Bonn Nr. 3079

Mehr

Fachgespräch Landw. Fahrzeuge im Straßenverkehr 25. November Wegebau im ländlichen Bereich

Fachgespräch Landw. Fahrzeuge im Straßenverkehr 25. November Wegebau im ländlichen Bereich FLURNEUORDNUNG UND LANDENTWICKLUNG Wegebau im ländlichen Bereich Anforderungen an Tragfähigkeit und weitere Ausführungen Dipl.-Ing. Friedrich Bopp Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, Flurneuordnung und

Mehr

Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK)

Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) 12103 Berlin An alle Interessenten der Bauweise Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) Datum Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten

Mehr

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise André Täube Gliederung Anlass Änderungen für die Asphaltbauweise in den RStO 12 Änderungen für die Asphaltbauweise durch die RStO 12 2 Anlass Richtlinien

Mehr

Aufbruchrichtlinie der Stadt Kronberg im Taunus

Aufbruchrichtlinie der Stadt Kronberg im Taunus Aufbruchrichtlinie der Stadt Kronberg im Taunus Allgemeines Die Richtlinie gilt im Bereich öffentlicher Verkehrsflächen (Straßen, Wege und Plätze) der Stadt Kronberg im Taunus für Arbeiten aller Unternehmen,

Mehr

1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern (Stand 10.

1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern (Stand 10. Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern Erich-Schlesinger-Straße 35 18059 Rostock 1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Ordnungszahl Menge Einheit Einheitspreis in [EUR]

Ordnungszahl Menge Einheit Einheitspreis in [EUR] Seite: 1 von 9 1. Kontrollschacht DN/ID 400 aus PP/PVC-U Seite: 2 von 9 *** Hinweistext Vorbemerkungen und Vertragsgrundlagen Die Vertragsgrundlagen für die Ausführung obiger Arbeiten sind: VOB - Verdingungsordnung

Mehr

Recyclingbaustoffe im Straßenbau

Recyclingbaustoffe im Straßenbau Recyclingbaustoffe im Straßenbau Möglichkeiten, Vorteile und Rahmenbedingungen für den Einsatz Inhalt Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung (HSVV) Gesetze, Richtlinien und ergänzende Festlegungen Beispiele

Mehr

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07 Handbuch Bautechnik und Ingenieurbau Anhang D.2.9 Juni 2011 EF Asphalt 2011/HE - Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

Mehr

Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen

Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen Ergebnisse aus dem AK 7.1.4 Vertragliche Regelungen - Dauerhaftigkeit Qualitätsinitiative Asphalt Können Anpassungen des

Mehr

Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis

Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis LV 009 - Außenanlagen - Stadtwerke Ebermannstadt Auftraggeber: Stadtwerke Ebermannstadt Versorgungsbetriebe GmbH Forchheimer Str. 29 91320 Ebermannstadt Erstellt

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext Projekt: Kaltrecycling-Tragschicht im Baumischverfahren Seite: 1 01.0010 Erstprüfung für KRC-Tragschicht erstellen Erstprüfung für Kaltrecycling-Tragschicht im Baumischverfahren (in situ) erstellen. Entnahme

Mehr

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete K M GmbH Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete Böden einschl. Bodenverbesserungen A1, A3, A4 Bitumen und bitumenhaltige

Mehr

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen Konstantin Keplin Fachtagung Zementstabilisierte Böden Frankfurt am Main, 6. März 2012 Inhalt Dimensionierung der Verkehrsflächen mit

Mehr

Verlegeanleitung Stamark Fahrbahnmarkierungen

Verlegeanleitung Stamark Fahrbahnmarkierungen 3M Technische Information PM 9 Verlegeanleitung Stamark Fahrbahnmarkierungen 1 1. Allgemeine Erläuterung Neue Asphaltdecken benötigen im Normalfall eine mehrwöchige Wartezeit, bevor die endgültige Dauermarkierung

Mehr

Die neuen ZTV A-StB - Tagesgeschäft für Kommunen

Die neuen ZTV A-StB - Tagesgeschäft für Kommunen Asphaltstraßentag 23. Januar 2013 in Friedberg Die neuen ZTV A-StB - Tagesgeschäft für Kommunen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB

Mehr

Prof. Dr.- Ing. Steffen Riedl

Prof. Dr.- Ing. Steffen Riedl DÜNNE ASPHALTDECKSCHICHTEN IN KALTBAUWEISE (DSK) EINE ERHALTUNGSBAUWEISE NACH DEN ZTV BEA-STB 09 Prof. Dr.- Ing. Steffen Riedl GLIEDERUNG: Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) Ausführung und

Mehr

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften 1 Aufgaben des ländlichen Wegebaues - Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gemeinden des ländlichen Raumes - Verbesserung

Mehr

VSVI e.v. Asphalt-Seminar

VSVI e.v. Asphalt-Seminar Die Qualitätsgemeinschaft Städtischer Straßenbau e. V. (QGS) stellt sich vor VSVI e.v. Asphalt-Seminar Frankfurt/Oder 28.01.2016 Gliederung 1. Einleitung 2. Organisationsstruktur der QGS 3. die drei Elemente

Mehr

REFERENZEN TIEF-UND STRAßENBAU. Bauvorhaben: Kernkraftwerk Krümmel Sanierung der Forststraße (Beschränkte Ausschreibung)

REFERENZEN TIEF-UND STRAßENBAU. Bauvorhaben: Kernkraftwerk Krümmel Sanierung der Forststraße (Beschränkte Ausschreibung) REFERENZEN TIEF-UND STRAßENBAU Kernkraftwerk Krümmel Sanierung der Forststraße (Beschränkte Ausschreibung) Kernkraftwerk Krümmel GmbH & Co. OHG Elbuferstraße 82 D-21502 Geesthacht Wie vor Vattenfall Europe

Mehr

Leiser Straßenverkehr in Bayern Erfahrungen mit PMA

Leiser Straßenverkehr in Bayern Erfahrungen mit PMA Leiser Straßenverkehr in Bayern Erfahrungen mit PMA ASPHALT UND UMWELT 25. Juni 2015 im BauindustrieZentrum Nürnberg-Wetzendorf Inhalt Arbeitskreis Leiser Straßenverkehr Bayern Prinzipielles Was ist PMA?

Mehr

DIN Umstellung auf Homogenbereiche

DIN Umstellung auf Homogenbereiche Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr DIN 18300 Umstellung auf Homogenbereiche Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Gliederung 1. Allgemeines 2. Homogenbereiche

Mehr

WHG Halbstarre Deckschichten

WHG Halbstarre Deckschichten WHG Halbstarre Deckschichten Dipl.-Ing. (FH) Andreas Schneider Bauleitung Produktgruppe Confalt Fa. Lukas Gläser Erich Schmidt Fachberater Produktgruppe Confalt Fa. Lukas Gläser Ein Vortrag von Andreas

Mehr

Erstprüfung und Eignungsnachweis

Erstprüfung und Eignungsnachweis Erstprüfung und Eignungsnachweis Bedeutung für den Bauvertrag A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Vertragsunterlagen Vertragsunterlagen ATV DIN 18317 Verkehrswegebauarbeiten

Mehr

Pflasterbeläge in gebundener Bauweise. Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung

Pflasterbeläge in gebundener Bauweise. Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Was schon die alten Römer wussten... Verkehrsbeanspruchung früher Verkehrsbeanspruchung heute Reinigung heute Pflasterbau Unterscheidung in gebundene

Mehr

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961 Anlage 1 Technische Regelwerke DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 191 DIN EN 1425 DIN EN 142 DIN EN 1428

Mehr

Variante 1. Stadt Reinbek - Ausbau des Straßenabschnittes Soltaus Koppel von Mühlenredder bis Nr. 26/31. auf 20 cm Betonbettung

Variante 1. Stadt Reinbek - Ausbau des Straßenabschnittes Soltaus Koppel von Mühlenredder bis Nr. 26/31. auf 20 cm Betonbettung 8 Variante 1 Aufbau 1 - Betonhochbord Fahrbahn Gehweg gem. DIN EN 1340 gem. HB ER 150 1 02/13, x 300, Bauklasse auf 20 cm Betonbettung Bk 1,8 und 8,015 cm cm Betonrechteckpflaster Betonrückenstütze C (20/10/8

Mehr

Flüssigboden. Waiblinger Betonforum Krieger Beton-Technologiezentrum. Ralf Lieber

Flüssigboden. Waiblinger Betonforum Krieger Beton-Technologiezentrum. Ralf Lieber Flüssigboden Ralf Lieber Gliederung Einführung Flüssigboden Flüssigboden bei Krieger Flüssigboden aus Erdboden Aktuelle Baumaßnahme Ausblick Was ist Flüssigboden? zeitweise fließfähiges selbstverdichtendes

Mehr

Winterschäden beheben kurzfristig und dauerhaft

Winterschäden beheben kurzfristig und dauerhaft Winterschäden beheben kurzfristig und dauerhaft ZuB Ingenieurgesellschaft für Zuschlag- und Baustofftechnologie mbh Mörfelden-Walldorf 23. November 2011, KIT Agenda Anlass / Motivation Grundlagen und Begriffsdefinitionen

Mehr

Niedrigtemperatur -Asphalt. Ein Stoff für alle Fälle

Niedrigtemperatur -Asphalt. Ein Stoff für alle Fälle Niedrigtemperatur -Asphalt Ein Stoff für alle Fälle VSVI Mecklenburg-Vorpommern; Krakow am 02. April 2009 Inhalt Additive Ökologische Aspekte Technologische Aspekte Zusammenfassung Additive Organische

Mehr

Leitfaden Ausschreiben von Asphaltarbeiten

Leitfaden Ausschreiben von Asphaltarbeiten Der neue Leitfaden Ausschreiben von Asphaltarbeiten Dipl.-Ing. André Täube Deutscher Asphaltverband (DAV) e.v. Schieffelingsweg 6, 53123 Bonn Tel.: 0228 / 97 96 5-0, Fax: 0228 / 97 96 5-11 E-Mail: t@asphalt.de

Mehr

Frostsicherung und Tragfähigkeit

Frostsicherung und Tragfähigkeit Frostsicherung und Tragfähigkeit Thomas Plehm 1 Gliederung 1. Frostsicherung Frostzonenkarte auf statistischer Grundlage Mehr- oder Minderdicken für frostsicheren Oberbau Bauweisen auf F1 Boden 2. Tragfähigkeit

Mehr

Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen

Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen Kiefernring 10 21357 Bardowick Tel.: 0170/7610541 e-mail: thomas@sikinger.de Gliederung Einleitung Gesetze, Verordnungen, Regelwerke LAU/HBV Anlagen

Mehr

Technische Richtlinie

Technische Richtlinie Seite 1 von 6 Datum 22.11.2010 Technische Richtlinie Erdarbeiten STEAG Energy Services GmbH, Schutzvermerk nach DIN ISO 16016 Rev. Datum Erstellt Geprüft / Freigegeben Abt. Name Abt. Name 00 22.11.2010

Mehr

Oberflächeneigenschaften und Straßenbautechnik. VSVI-Seminar Münster 2011 Dr.-Ing. Stefan Ludwig

Oberflächeneigenschaften und Straßenbautechnik. VSVI-Seminar Münster 2011 Dr.-Ing. Stefan Ludwig Oberflächeneigenschaften und Straßenbautechnik VSVI-Seminar Münster 2011 Dr.-Ing. Stefan Ludwig Gliederung 1. Allgemeines 2. Physikalische Eigenschaften 3. Funktionale Eigenschaften 4. Bautechnische Beeinflussung

Mehr

Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren?

Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren? Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren? Dr.-Ing Heinrich Els Deutscher Asphaltverband e.v. Straßenbau Aktuell Braunschweig, 18. Januar 2010 Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren?

Mehr

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Thomas Plehm Allgemeine Rundschreiben des Bundes (ARS) ZTV... / TL... Runderlasse des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (RE) ZTV...

Mehr

Neue Richtlinien und Vorschriften im Asphaltstraßenbau in Bayern

Neue Richtlinien und Vorschriften im Asphaltstraßenbau in Bayern Neue Richtlinien und Vorschriften im Asphaltstraßenbau in Bayern Andreas Hechtl Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.Ing. 25. Regenstaufer Asphalt- und Straßenbau-Seminar Regenstauf, 25. März 2009 Gliederung Europäische

Mehr

Normalien Strassenbau Teil Oberbautypen

Normalien Strassenbau Teil Oberbautypen Normalien Strassenbau Teil Oberbautypen Bau- und Umweltdepartement Landesbauamt Juli 2011/FA Inhaltsverzeichnis Teil Oberbau Allgemeine Grundsätze Belagsaufbautypen Normalien Strassenbau / Anforderungen

Mehr

Wild ist, nachhaltig zu handeln.

Wild ist, nachhaltig zu handeln. Wild ist, nachhaltig zu handeln. Für Baden-Württemberg und Bayern Einbaumöglichkeiten Grenzwerttabellen Zuordnungswerte www.maxwild.com Baden-Württemberg Baden-Württemberg Wild ist, den Baustoffkreislauf

Mehr

Ursachen und Entstehungsmechanismen von Straßenschäden

Ursachen und Entstehungsmechanismen von Straßenschäden Kolloquium Vermeidung von Straßenschäden in Kommunen am 23.11.2011, Dr.-Ing. Carsten Karcher INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN (ISE) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und Nationales

Mehr

Fugen in Betonfahrbahndecken Prof. Dr.-Ing. Rolf Breitenbücher Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Baustofftechnik

Fugen in Betonfahrbahndecken Prof. Dr.-Ing. Rolf Breitenbücher Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Baustofftechnik Fugen in Betonfahrbahndecken Prof. Dr.-Ing. Rolf Breitenbücher Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Baustofftechnik Lehrstuhl für Verkehrswegebau Unbewehrte Betonfahrbahndecken

Mehr

AUSSCHREIBUNGSTEXTE. Dränschichten und Substrate. für. auf Basis. vulkanischer Schüttstoffe. für die. Innen- und Außenbegrünung

AUSSCHREIBUNGSTEXTE. Dränschichten und Substrate. für. auf Basis. vulkanischer Schüttstoffe. für die. Innen- und Außenbegrünung AUSSCHREIBUNGSTEXTE für Dränschichten und Substrate auf Basis vulkanischer Schüttstoffe für die Innen- und Außenbegrünung I N H A L T S V E R Z E I C H N I S ( a ) Dränschichten...2 ( b ) einschichtige

Mehr

11.Wiesbadener Planer- und Sachverständigenseminar Pflasterdecken mit gebundenem Systemaufbau Bauweise mit Perspektive

11.Wiesbadener Planer- und Sachverständigenseminar Pflasterdecken mit gebundenem Systemaufbau Bauweise mit Perspektive 11.Wiesbadener Planer- und Sachverständigenseminar Pflasterdecken mit gebundenem Systemaufbau Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Pflasterverlegung der Zukunft? Was schon die alten Römer

Mehr

Graben längs in Fahrbahn

Graben längs in Fahrbahn Ausführungsbestimmungen Anhang 1 Seite 1 von 2 Graben längs in Fahrbahn Verkehrslastklasse T4 / T5 Aushubphase: Grabenabdeckungen: (Stahlplatte Oberfläche rutschsicher ausgebildet) - Stahlplatte versenkt

Mehr

Bautechnische Darstellung geräuschmindernder Fahrbahnbeläge

Bautechnische Darstellung geräuschmindernder Fahrbahnbeläge Bautechnische Darstellung geräuschmindernder Fahrbahnbeläge Infotag Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge in der Praxis Berlin, 16. März 2011 Dipl.-Geol. Bernd Dudenhöfer ASPHALTA Ingenieurgesellschaft für

Mehr

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-5-Gartenwege-Terrassen

Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-5-Gartenwege-Terrassen Klinkerpflaster LV-5-Gartenwege-Terrassen- Seite 1 Flächenbefestigung mit Klinkerpflaster Titel: LV-5-Gartenwege-Terrassen Baumaßnahme: Bauherr: Bauleitung: Sachbearbeiter: Zur Verwendung kommen Pflasterklinker

Mehr

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten www.ifbgauer.de Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten Dr.-Ing. Michael Schmalz Institut Dr.-Ing. Gauer Moderne Asphalteinlagen Verbundstoff Gitter Vliesstoff FGSV-Arbeitspapier Nr. 69 Arbeitspapier

Mehr

Vermeidung von Schäden durch qualitätsgerechte Planung und Bauausführung im Asphaltstraßenbau

Vermeidung von Schäden durch qualitätsgerechte Planung und Bauausführung im Asphaltstraßenbau Vermeidung von Schäden durch qualitätsgerechte Planung und Bauausführung im Asphaltstraßenbau Dipl.-Ing. 1 Planung und Ausschreibung 2 Planung und Ausschreibung Grundlagen Beispiele zur Fehlervermeidung

Mehr

Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz Straßenbeläge mit Lärmminderungs- Potential ein Überblick

Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz Straßenbeläge mit Lärmminderungs- Potential ein Überblick Für Mensch & Umwelt Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz Straßenbeläge mit Lärmminderungs- Potential ein Überblick Jan Gebhardt Fachgebiet I3.3 Lärmminderung im Verkehr Inhalt STRAßENBELÄGE

Mehr

Richtlinien für das Aufgraben öffentlicher Straßen, Wege und Plätze in der Stadt Frankfurt am Main (Aufbruchrichtlinie)

Richtlinien für das Aufgraben öffentlicher Straßen, Wege und Plätze in der Stadt Frankfurt am Main (Aufbruchrichtlinie) A. Allgemeines Richtlinien für das Aufgraben öffentlicher Straßen, Wege und Plätze in der Stadt Frankfurt am Main (Aufbruchrichtlinie) 1. Geltungsbereich 1.1 Die Richtlinie für das Aufgraben öffentlicher

Mehr

Fugen, Nähte und Anschlüsse im Straßenbau

Fugen, Nähte und Anschlüsse im Straßenbau Ralf Alte-Teigeler Obere Hardt 13, 76467 Bietigheim, Tel.: 07245/9260-0 Email: oat@oat.de www.oat.de Fugen, Nähte und Anschlüsse im Straßenbau Fugen im Betonstraßenbau sind bekannt und wurden bis zum Jahr

Mehr

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Neue Regelwerke für den Straßenbau TL Gestein-StB 04 (Bek. vom 12.12.05, AllMBl S. 550) ZTV SoB-StB 04 (Bek.

Mehr

Infoblatt Asphaltbau. Vermeidung von Straßenschäden Ursachen und Probleme

Infoblatt Asphaltbau. Vermeidung von Straßenschäden Ursachen und Probleme T 1 T 2 Infoblatt Asphaltbau Vermeidung von Straßenschäden Ursachen und Probleme Verbesserung der Einbauqualität im Asphaltbau Mit isolierter Mulde Gewährleistung einer gleichmäßig hohen Einbautemperatur

Mehr

Erfahrungen mit. EME-Belägen Niedertemperaturasphalte Recycling

Erfahrungen mit. EME-Belägen Niedertemperaturasphalte Recycling Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Erfahrungen mit EME-Belägen Niedertemperaturasphalte Recycling 7. April 2016 Hans-Peter Beyeler EME Beläge Themen Grundlagen

Mehr

Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt

Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt Auszüge einer Präsentation der EAPA Martin Vondenhof / Mike Southern *European Asphalt Pavement Association Temperaturabgesenkter Asphalt

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download isenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige ntscheidungen treffen,

Mehr

Einbauklasse Z 1.1: Eingeschränkter offener Einbau

Einbauklasse Z 1.1: Eingeschränkter offener Einbau Einbauklasse Z 1.1: Eingeschränkter offener Einbau P abdichtende Fläche nicht erforderlich P Recyclingmaterial bis Zuordnungswerte Z 1.1 Zitat TR LAGA (Teil Bauschutt): Bei Einhaltung dieser Werte ist

Mehr

Pflasterdecken und Plattenbeläge

Pflasterdecken und Plattenbeläge Fakultät Bauingenieurwesen / Institut Stadtbauwesen und Verkehr / Professur für Straßenbau Pflasterdecken und Plattenbeläge Vermeidung von Fehlern bei Planung, Materialauswahl und Ausführung 16. Pillnitzer-GaLaBau-Tag

Mehr

Anforderungen an die Eigenschaften von RC-Baustoffen und deren Überwachung; Angepasste Leistungsverzeichnisse

Anforderungen an die Eigenschaften von RC-Baustoffen und deren Überwachung; Angepasste Leistungsverzeichnisse Anforderungen an die Eigenschaften von RC-Baustoffen und deren Überwachung; Angepasste Leistungsverzeichnisse Vortrag anlässlich des Fachgesprächs zum Einsatz von RC-Baustoffen im Straßenbau Ludger Benson

Mehr

- Auszug aus der Broschüre -

- Auszug aus der Broschüre - OFFENE BAUWEISE Einbau - Auszug aus der Broschüre - Oberfläche Hauptverfüllung Einsatz von mittleren und schweren Verdichtungsgeräten ist, gemessen im verdichteten Zustand, unter 1,00 m nicht zulässig!

Mehr

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe von Straßenausbaustoffen Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe - Richtlinien für die umweltverträgliche Verwertung von Ausbaustoffen mit teer-/pechtypischen Bestandteilen sowie für die Verwertung

Mehr

Fahrbahnbefestigungen im kommunalen Bereich. was wann - wo. A) Asphalt B) Beton C) Pflaster D) Platten

Fahrbahnbefestigungen im kommunalen Bereich. was wann - wo. A) Asphalt B) Beton C) Pflaster D) Platten was wann - wo Seite 1 von 12 Fahrbahnbefestigungen im kommunalen Bereich was wann - wo A) Asphalt B) Beton C) Pflaster D) Platten was wann - wo Seite 2 von 12 A) Asphalt Asphaltbefestigungen sind im innerörtlichen

Mehr

Einsatz von Ausbauasphalt Pilotprojekt Knoten Graz West

Einsatz von Ausbauasphalt Pilotprojekt Knoten Graz West Einsatz von Ausbauasphalt Pilotprojekt Knoten Graz West Franz Fegelin RA Gerhard Tillinger GESTRATA BAUSEMINAR 2009 ein kurzer Rückblick Potenzial 1.500.000 t/a ALSAG Normensituation Verarbeitung Vergleich

Mehr

Dietrich Richter, Manfred Heindel

Dietrich Richter, Manfred Heindel Dietrich Richter, Manfred Heindel Straßenund Tiefbau 10., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage 2008 Teubner ffi 1 Technische und betriebliche Grundkenntnisse 1.1 Straßen früher und heute

Mehr

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe Auf einer Kreisstraße im Landkreis Kusel ist die Verkehrsbelastung stark angestiegen. Bei der Eröffnung der Straße 1981 lag der DTV noch bei 750 Fz/24h und der LKW-Anteil bei

Mehr

Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen in gebundener Ausführung

Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen in gebundener Ausführung FGSV- Arbeitspapier i Nr. 618/2 Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen in gebundener Ausführung 1 bis 2006 ATV DIN 18 318:2000 gebundene Ausführung von Pflasterdecken aus Bettungsmaterial

Mehr

Neue Bauweisen und -verfahren Erfahrungen bei aktuellen Bauvorhaben

Neue Bauweisen und -verfahren Erfahrungen bei aktuellen Bauvorhaben Neue Bauweisen und -verfahren Erfahrungen bei aktuellen Bauvorhaben Hermann Lammen Zentrallabor Oevermann VSVI Veranstaltung Münster 19.02.2013 Heijmans Oevermann GmbH Sitz der Hauptverwaltung: Zahl der

Mehr

ZTV BEA StB 09 Das neue Regelwerk für Asphaltstraßenbau im Bestand

ZTV BEA StB 09 Das neue Regelwerk für Asphaltstraßenbau im Bestand ZTV BEA StB 09 Das neue Regelwerk für Asphaltstraßenbau im Bestand Südhessisches Asphaltseminar 2011 Dr.-Ing. Stefan Böhm, Fachgebiet Straßenwesen (Prof Bald), TU Darmstadt Frau Dr.-Ing. V. Rosauer sei

Mehr

Start DIN-Normen Produktliste Kontakt Ende

Start DIN-Normen Produktliste Kontakt Ende Start Einleitung Unsere qualifizierten Materialien unterliegen den geltenden DIN-Normen. Einige dieser Normen sind in der Folge aufgeführt. DIN-Normen DBS 918062 (Korngemisch für den Wegebau und den qualifizierten

Mehr

HINWEISE ZUR PROBENAHME VON BAUSTOFFGEMISCHEN (FSS/STS) AUS NATURSTEIN AUF BAUSTELLEN hergestellt nach TL SoB-StB bzw. eingebaut nach ZTV SoB-StB

HINWEISE ZUR PROBENAHME VON BAUSTOFFGEMISCHEN (FSS/STS) AUS NATURSTEIN AUF BAUSTELLEN hergestellt nach TL SoB-StB bzw. eingebaut nach ZTV SoB-StB HINWEISE ZUR PROBENAHME VON BAUSTOFFGEMISCHEN (FSS/STS) AUS NATURSTEIN AUF BAUSTELLEN hergestellt nach TL SoB-StB bzw. eingebaut nach ZTV SoB-StB 1. Ziel einer Probenahme Stand: 01.10.2013 - Erhalt einer

Mehr

Grundlagen Standardkorbgrößen: Länge = 0,50, 1,00, 1,50 und 2,00 m Breite = 0,50 und 1,00 m Höhe = 0,50 und 1,00 m Standardbauwerksbreiten: Stützwände (ohne Lastfall) Bis 1,00 m Höhe 0,50 m Tiefe Bis 2,00

Mehr

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 3,2 gemäß RStO 12 EP GP

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 3,2 gemäß RStO 12 EP GP Pflasterdecke mit Pflastersteinen aus Beton und ECOPREC HOT Bettungs- und Fugenmaterial Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den Bau einer Pflasterdecke mit Pflastersteinen

Mehr