Game Development 1 XNA Framework für PC und Xbox

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Game Development 1 XNA Framework für PC und Xbox"

Transkript

1 Game Development 1 XNA Framework für PC und Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Dominik Schinner Institut für Informatik Software & Systems Engineering

2 Agenda Game Programming XNA Entstehung Features XNA & Besonderheiten Veröffentlichung von Spielen/Indie Games Ausblick 2

3 Game Programming 3

4 Game Programming Gameloop Update Draw 4

5 Games Programming Gameloo p Update Draw Grafik Usereingaben Physik KI Sound Performance 5

6 XNA Framework für Spieleentwicklung auf PC, und Windows Mobile XNA's Not Acronymed Einzige Möglichkeit um privat für eine moderne Konsole zu entwickeln 6

7 XNA Entstehung Kostenloses Produkt von Mikrosoft Entwickler teilweise aus DirectX-Team XNA 1.0: 11. Dezember 2006 XNA 3.0: 30. Oktober 2008 XNA 4.0: 16. September 2010 XNA 2.0: 13. Dezember 2007 XNA 3.1: 11. Juni 2009 Windows Phone SDK September

8 XNA Features Vorimplementierte Namespaces Microsoft.Xna.Framework Microsoft.Xna.Framework.Audio Microsoft.Xna.Framework.Content Microsoft.Xna.Framework.Gamerservices Microsoft.Xna.Framework.Graphics Microsoft.Xna.Framework.Graphics.PackedVector Microsoft.Xna.Input Microsoft.Xna.Framework.Input.Touch Microsoft.Xna.Framework.Media Microsoft.Xna.Framework.Net Microsoft.Xna.Framework.Storage 8

9 XNA Features: Das Wichtigste für den Einstieg Gameloop ~ Game1.cs Regelt Initialisierung, Laden von Content und regelmäßigen Aufruf von Draw() und Update() XNA übernimmt Scheduling (Wenn man es möchte) Spritebatch zum Anzeigen von 2D Grafik Spiele bestehen aus mit Texturen beklebten Sprites (Rechtecke) Animation durch Verschiebung von Texturkoordinaten Sprites sind eigentlich 3D-Objekte (zwei Dreiecke) Content-Pipeline Einfache Portierung von PC zu 9

10 XNA Features: Fortgeschritten Einbindung von -Avataren Vorimplementierte Shader Vereinfachte Benutzung von DirectX Zugriff auf -Live Multiplayer Netzwerk 10

11 XNA Features: Praxis Content-Pipeline & 2D Sprite Anzeigen 11

12 XNA Features: Praxis Content-Pipeline & 2D Sprite Anzeigen 12

13 XNA Features: Praxis Userinput verarbeiten 13

14 XNA Features: Praxis Userinput verarbeiten 14

15 XNA Features: Praxis Userinput verarbeiten 15

16 XNA & 16

17 XNA & Besonderheiten Bei der Programmieren von Spielen für die zu beachten: Auflösung: sollte generell auf 1280 x 720 gesetzt werden um Probleme mit älteren Fernsehen zu vermeiden Wichtige Spielanteile nur innerhalb von Viewport.TitleSafeArea anzeigen (entspricht etwa 80-90% des Bildschirms) Für die kann nur das sog..net Compact Framework verwendet werden (Umfang ca 30% von normalem Framework) Multithreading: Es stehen 6 Hardware Threads auf 3 Kernen zur Verfügung. Die Hardware Threads müssen explizit angegeben werden; 1 und 3 sind für XNA reserviert. 17

18 XNA & Besonderheiten Bei der Programmieren von Spielen für die zu beachten: Auflösung: sollte generell auf 1280 x 720 gesetzt werden um Probleme mit älteren Fernsehen zu vermeiden Wichtige Spielanteile nur innerhalb von Viewport.TitleSafeArea anzeigen (entspricht etwa 80-90% des Bildschirms) Für die kann nur das sog..net Compact Framework verwendet werden (Umfang ca 30% von normalem Framework) Multithreading: Es stehen 6 Hardware Threads auf 3 Kernen zur Verfügung. Die Hardware Threads müssen explizit angegeben werden; 1 und 3 sind für XNA reserviert. 18

19 XNA & Besonderheiten Bei der Programmieren von Spielen für die zu beachten: Auflösung: sollte generell auf 1280 x 720 gesetzt werden um Probleme mit älteren Fernsehen zu vermeiden Wichtige Spielanteile nur innerhalb von Viewport.TitleSafeArea anzeigen (entspricht etwa 80-90% des Bildschirms) Für die kann nur das sog..net Compact Framework verwendet werden (Umfang ca 30% von normalem Framework) Multithreading: Es stehen 6 Hardware Threads auf 3 Kernen zur Verfügung. Die Hardware Threads müssen explizit angegeben werden; 1 und 3 sind für XNA reserviert. 19

20 XNA & Besonderheiten Bei der Programmieren von Spielen für die zu beachten: Auflösung: sollte generell auf 1280 x 720 gesetzt werden um Probleme mit älteren Fernsehen zu vermeiden Wichtige Spielanteile nur innerhalb von Viewport.TitleSafeArea anzeigen (entspricht etwa 80-90% des Bildschirms) Für die kann nur das sog..net Compact Framework verwendet werden (Umfang ca 30% von normalem Framework) Multithreading: Es stehen 6 Hardware Threads auf 3 Kernen zur Verfügung. Die Hardware Threads müssen explizit angegeben werden; 1 und 3 sind für XNA reserviert. 20

21 XNA & Besonderheiten Bei der Programmieren von Spielen für die zu beachten: Auflösung: sollte generell auf 1280 x 720 gesetzt werden um Probleme mit älteren Fernsehen zu vermeiden Wichtige Spielanteile nur innerhalb von Viewport.TitleSafeArea anzeigen (entspricht etwa 80-90% des Bildschirms) Für die kann nur das sog..net Compact Framework verwendet werden (Umfang ca 30% von normalem Framework) Multithreading: Es stehen 6 Hardware Threads auf 3 Kernen zur Verfügung. Die Hardware Threads müssen explizit angegeben werden; 1 und 3 sind für XNA reserviert. 21

22 XNA & Besonderheiten Multithreading 22

23 XNA & Veröffentlichung von Spielen/Indie Games Möglichkeit Indie Games im Live Marketplace zu veröffentlichen Voraussetzung: App Hub Mitgliedschaft (ca. 100$ im Jahr); bringt zusätzlich die Möglichkeit auf der zu debuggen Einschränkung: Höchstens 10 Spiele und keines darf mehr als 150 MB groß sein (Bald: 20 Spiele und 500MB) Preisgestaltung: ca. 1-5 wählbar; 30% gehen an Microsoft In -Live können Demoversionen geladen werden. Einfache Erstellung, da Flag Guide.IsTrialMode automatisch gesetzt wenn Demoversion verwendet 23

24 XNA & Veröffentlichung von Spielen/Indie Games Jährlicher Contest für XNA-Entwickler Preise: $ $ $ $ 24

25 25

26 Ausblick Release des kommerziell nutzbaren Kinect SDK: Februar 2012 Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit für XNA-Indie Games nutzbar (nichtkommerziell schon möglich) Eventuell 2013: Release/Ankündigung der neuen Problem 1: Wie schnell gibt es eine XNA-Version für die neue Hardware? Problem 2: Werden die alten XNA-Titel aufwärtskompatibel sein? Entwicklung unter kommerziellen Aspekten Riskant 26

27 Ende 27

Game Development 1. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Philipp Kaiser. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Game Development 1. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Philipp Kaiser. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Game Development 1 Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Philipp Kaiser Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Allgemeine Spieleentwicklung XNA: Vereinte Programmierschnittstellen

Mehr

XNA VORTRAG SPIELEENTWICKLERTREFFEN 2.2009 07.05. Ingo Köster Diplom Informatiker (FH)

XNA VORTRAG SPIELEENTWICKLERTREFFEN 2.2009 07.05. Ingo Köster Diplom Informatiker (FH) XNA VORTRAG SPIELEENTWICKLERTREFFEN 2.2009 07.05. Ingo Köster Diplom Informatiker (FH) ÜBERSICHT 1. Teil 2. Teil Das XNA-Framework Xbox LIVE Community Games 2 1. TEIL Das XNA Framework WAS IST XNA? XNA

Mehr

Anwendungsentwicklung mit dem Windows Phone 7

Anwendungsentwicklung mit dem Windows Phone 7 Anwendungsentwicklung mit dem Windows Phone 7 Anwendungen auf Basis von XNA IPD Tichy Lehrstuhl für Programmiersysteme KIT die Kooperation von Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe

Mehr

LaVida. Mobile Endgeräte. Andreas Neupert

LaVida. Mobile Endgeräte. Andreas Neupert LaVida Mobile Endgeräte Andreas Neupert Einleitung 1 33 Was? 1) Android a. Hardware b. Entwickeln i. Tools ii. Architektur & Konzepte iii. Google App Inventor c. Benutzen versus 2) WP 7 a. Hardware b.

Mehr

Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap

Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Florian Schulz Institut für Informatik Software & Systems Engineering Einführung Was hat Cross-Plattform

Mehr

OpenGL. (Open Graphic Library)

OpenGL. (Open Graphic Library) OpenGL (Open Graphic Library) Agenda Was ist OpenGL eigentlich? Geschichte Vor- und Nachteile Arbeitsweise glscene OpenGL per Hand Debugging Trend Was ist OpenGL eigentlich? OpenGL ist eine Spezifikation

Mehr

Projektpraktikum AR Fernrohr - Jens Epe

Projektpraktikum AR Fernrohr - Jens Epe Projektpraktikum AR Fernrohr - Jens Epe Anforderungen an das Rendersystem Alternativen zu Irrlicht und Ogre3D OpenSceneGraph Crystal Space Vergleich der 4 Systeme Auswahl des Favoriten durch Gegenüberstellung

Mehr

NET.Compact Framework

NET.Compact Framework FRANZIS PROFESSIONAL SERIES Robert Panther Programmieren mit dem NET.Compact Framework Pocket PC - Smartphone - Handheld Mit 178 Abbildungen FRANZIS Vorwort 9 Einleitung 11 1.1 Warum dieses Buch? 11 1.2

Mehr

Game Development 2 (Windows Phone)

Game Development 2 (Windows Phone) Game Development 2 (Windows Phone) Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Igor Galochkin Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Allgemein zu Windows Phone Tools/Voraussetzungen

Mehr

XNA XNA s Not Acronymed. Vorlesung Virtual Reality Wintersemester 2007/2008 Jonas Schmidt, Martin Schiewe

XNA XNA s Not Acronymed. Vorlesung Virtual Reality Wintersemester 2007/2008 Jonas Schmidt, Martin Schiewe XNA XNA s Not Acronymed Vorlesung Virtual Reality Wintersemester 2007/2008 Jonas Schmidt, Martin Schiewe Überblick I. XNA XNA s Not Acronymed II. III. IV. I. Entwicklung von XNA II. Einordnung in die Microsoft-Welt

Mehr

Game Engine Architecture and Development. Platform Unabhängiger Code Multi Threading in Game Engines Profiling

Game Engine Architecture and Development. Platform Unabhängiger Code Multi Threading in Game Engines Profiling Game Engine Architecture and Development Platform Unabhängiger Code Multi Threading in Game Engines Profiling Folien Die Folien werden auf acagamics.de hochgeladen Das Passwort ist 60fps (ohne ) Rückblick:

Mehr

Grundlegende Algorithmen

Grundlegende Algorithmen 3D Spieleprogrammierung Grundlegende Algorithmen Übersicht Game Loop Spielarchitektur Aufäumen von Strukturen Vorbereiten für spätere Aufgaben Bewegungen Zeitmessung Zeitunabhängigkeit GameLoop Game Engine

Mehr

Mobile Applications. Adrian Nägeli, CTO bitforge AG

Mobile Applications. Adrian Nägeli, CTO bitforge AG Mobile Applications Adrian Nägeli, CTO bitforge AG Inhalt Vorstellung Marktübersicht Entwicklung Adrian Nägeli Dipl. Inf.-Ing FH Seit 2005 bei bitforge bitforge AG Standort Rapperswil-Jona Gründung 2004

Mehr

Wer wir sind. Microsoft Student Partner sind technologiebegeisterte. Potentials aus ganz Deutschland. Großes Netzwerk an gleichgesinnten

Wer wir sind. Microsoft Student Partner sind technologiebegeisterte. Potentials aus ganz Deutschland. Großes Netzwerk an gleichgesinnten Wer wir sind Schwerpunkte auf Software und App Entwicklung, IT- Infrastruktur und Netzwerke, sowie professionelle Informationsverarbeitung Ca. 180 Studierende in ganz Deutschland Großes Netzwerk an gleichgesinnten

Mehr

XNA. Alt Christian, Atzl Caroline, Gintner Peter, Huemer Sandra. January 16, 2009

XNA. Alt Christian, Atzl Caroline, Gintner Peter, Huemer Sandra. January 16, 2009 -Framework Alt Christian, Atzl Caroline, Gintner Peter, Huemer Sandra January 16, 2009 -Framework Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Vergleich 2 -Framework Schichten 3 4 Grundgerüst Beispiel zu Einführung

Mehr

Entwicklung einer App für das Kartenspiel Tichu

Entwicklung einer App für das Kartenspiel Tichu Entwicklung einer App für das Kartenspiel Tichu IPVS SGS Prüfer Betreuer Jun.-Prof. Dr. rer. nat. Dirk Pflüger Patrick Diehl Projektmitarbeiter Alexander Foril Rene Schwarz Patrick Gairing Tilo Pfannkuch

Mehr

Perspektiven: Spiele in ios

Perspektiven: Spiele in ios Perspektiven: Spiele in ios Universität zu Köln Historisch Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung SS 2012 Reusable Content in 3D und Simulationssystemen Dozent: Prof. Dr. Manfred Thaller Referent:

Mehr

Entwicklung für Nintendo DS & DSi

Entwicklung für Nintendo DS & DSi Entwicklung für Nintendo DS & DSi Dipl. Inf. David Salz Dipl. Inf. Daniel Matzke david.salz@bitfield.de daniel.matzke@bitfield.de Bitfield GmbH Wer sind wir? Entwicklung von NintendoDS- und PC-Spielen

Mehr

Architektur von Game-Engines

Architektur von Game-Engines > Architektur von Game-Engines Seminar Arbeitsgruppe Visualisierung und Computergrafik 2 > Aufbau und Komponenten einer Engine 3 > Aufbau und Komponenten einer Game-Engine 4 > Aufbau und Komponenten einer

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Komplexpraktikum Graphische Datenverarbeitung im WS 04/05

Komplexpraktikum Graphische Datenverarbeitung im WS 04/05 Komplexpraktikum Graphische Datenverarbeitung im WS 04/05 von Enrico Leonhardt 28 45 669 TU Dresden Medieninformatik 29. März 2005 Graphische Datenverarbeitung WS 04/05 Einführung Dieser Raytracer entstand

Mehr

Aktuelle Kurstermine

Aktuelle Kurstermine Design Patterns 20.07.2015-22.07.2015 3 Tage 1.200,- Lokale Netze - Basiswissen 20.07.2015-24.07.2015 5 Tage 1.830,- Java EE Persistence API Development 27.07.2015-29.07.2015 3 Tage 1.200,- Linux Server

Mehr

2015/03/10 12:09 1/5 Systemanforderungen

2015/03/10 12:09 1/5 Systemanforderungen 2015/03/10 12:09 1/5 Systemanforderungen Systemanforderungen Bei der Benutzung von QuoVadis Mobile, kurz QVM, werden folgende Komponenten des Phone (sofern vorhanden) verwendet: Ortungsdienste Karten Datendienste

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 1 Übersicht MIK.mobile bietet umfangreiche Funktionalität für Business Intelligence

Mehr

Das etwas andere Smartphone

Das etwas andere Smartphone Das etwas andere Smartphone Frank Prengel Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/windowsphone 01./02. Dezember 2010 Köln www.iphonedevcon.de Microsoft? Auf der iphone DevCon??

Mehr

Department of Computer Science Chair of Software Engineering Faculty of Engineering. Architektur von Videospielen

Department of Computer Science Chair of Software Engineering Faculty of Engineering. Architektur von Videospielen Architektur von Videospielen 1 ORGANISATORISCHES & DISCLAIMER 2 Viele Fragen Um was muss ich mich alles kümmern? Während das Spiel läuft (Runtime): Eingabe/Ausgabe, Menüs, Einstellungen, Speichern/Laden,

Mehr

Bilder. 2D Spiele programmieren in Java. Alpha channel. Formate. Optimierung. Empfehlung

Bilder. 2D Spiele programmieren in Java. Alpha channel. Formate. Optimierung. Empfehlung 2D Spiele programmieren in Java Teil 3: Bilder, Animationen Dr. Katja Wegner Dr. Ursula Rost Bilder Sind vielfach in Spielen einsetzbar (Menüs, Hintergrund, Objekte) Eigenschaften: Typ (e.g. bitmap, vector)

Mehr

Grundlagen der Spieleprogrammierung

Grundlagen der Spieleprogrammierung Grundlagen der Spieleprogrammierung Teil I: 3D-Graphik Kapitel 9: Engines, Cg und anderes Peter Sturm Universität Trier Outline 1. Übersicht und Motivation 2. Mathematische Grundlagen 3. Das Ideal: Photorealistisch

Mehr

Michael Veigel. Produktentwicklung unter Linux - von der Entscheidungsfindung bis zur Marktreife

Michael Veigel. Produktentwicklung unter Linux - von der Entscheidungsfindung bis zur Marktreife Michael Veigel Produktentwicklung unter Linux - von der Entscheidungsfindung bis zur Marktreife Seite 1 / 21 Gliederung NetCam Solutions Das Produkt Ausgangssituation Entscheidung für Linux Werkzeuge Zwei

Mehr

PhysX Evaluation. Softwarepraktikum Computergraphik. Daniel Brock, Robert Kreuzer, Simon Kufner. 5. Juli 2010

PhysX Evaluation. Softwarepraktikum Computergraphik. Daniel Brock, Robert Kreuzer, Simon Kufner. 5. Juli 2010 PhysX Evaluation Softwarepraktikum Computergraphik Daniel Brock, Robert Kreuzer, Simon Kufner 5. Juli 2010 Daniel Brock, Robert Kreuzer, Simon Kufner () PhysX Evaluation 5. Juli 2010 1 / 17 1 Aufgabenstellung

Mehr

.NET Networking 1. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Matthias Jaros. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

.NET Networking 1. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Matthias Jaros. Institut für Informatik Software & Systems Engineering .NET Networking 1 Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Matthias Jaros Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Motivation Protokolle Sockets Anwendung in.net

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz.

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. IInsttallllattiionslleiittffaden Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. Voraussetzungen Für die Installation

Mehr

Thomas Künneth. Android 3. Apps entwickeln mit dem Android SDK. Galileo Press

Thomas Künneth. Android 3. Apps entwickeln mit dem Android SDK. Galileo Press Thomas Künneth Android 3 Apps entwickeln mit dem Android SDK Galileo Press Vorwort 13 TEIL I Grundlagen 1.1 Entstehung 19 1.1.1 Die Open Handset Alliance, 20 1.1.2 Android Ine 20 1.1.3 Evolution einer

Mehr

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia Auf einen Blick Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 Android eine offene, mobile Plattform... 21 2 Hallo Android!... 43 3 Von der Idee zur Veröffentlichung... 73 TEIL II Elementare Anwendungsbausteine 4

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Windows Phone )

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Windows Phone ) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Windows Phone ) Vor der Verwendung des Brother-Geräts Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole und Konventionen

Mehr

Eine App, viele Plattformen

Eine App, viele Plattformen Eine App, viele Plattformen Anwendungsentwicklung für Mobile Heiko Lewandowski 23.04.2013 EINLEITUNG Festlegung App-Strategie: Welche Ziele möchte ich erreichen? Die Vielzahl der Plattformen und Geräte(hersteller)

Mehr

.NET Speech API. Seminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Alexander Schubert

.NET Speech API. Seminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Alexander Schubert .NET Speech API Seminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Alexander Schubert Institut für Informatik Software & Systems Engineering 24.01.2013 Agenda Überblick über die Microsoft Speech APIs

Mehr

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Gerd Wütherich freiberuflicher Softwarearchitekt Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Server Anwendungen mit Spring und Eclipse Equinox Agenda OSGi Technologie: OSGi Technologie im Überblick

Mehr

Dokumentation QuickHMI Erste Schritte

Dokumentation QuickHMI Erste Schritte Dokumentation QuickHMI Erste Schritte Version 5.1 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel. + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...

Mehr

Kunst der Spieleprogrammierung. The END. Playful Design. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier

Kunst der Spieleprogrammierung. The END. Playful Design. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier The END Playful Design 1 Gamification bzw. Playful Design Motivation Bedienungsfreundlichkeit ZENTRALES Element der Spieleentwicklung Software wird meist freiwillig genutzt J Spiele waren immer wichtig

Mehr

Kinect. Seminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Ihrke. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Kinect. Seminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Ihrke. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Kinect Seminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Ihrke Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Historie SDK Aufbau Hardware (Kinectsensor) NUI API Datenströme

Mehr

Xbox One without Kinect (Pre-Order) Online-Execution-Guide Wave 2

Xbox One without Kinect (Pre-Order) Online-Execution-Guide Wave 2 Xbox One without Kinect (Pre-Order) Online-Execution-Guide Wave 2 Xbox One without Kinect (Pre-Order) Region SKU Country Description WE 5CL-00027 Switzerland XBOX ONE CONSOLE 3P FR/DE/IT SWITZ BNDL-PEP-POD

Mehr

Exception Handling, Tracing und Logging

Exception Handling, Tracing und Logging Exception Handling, Tracing und Logging Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Tomas Ladek Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Exceptions Allgemeines Implementierung

Mehr

Installationsanleitung pixel-fox

Installationsanleitung pixel-fox Installationsanleitung pixel-fox Stand 8/2015 V7 (DE) - Änderungen und Irrtümer vorbehalten! Systemvoraussetzungen: Im folgenden finden Sie die allgemeinen Systemvoraussetzungen für den Einsatz von pixel-fox

Mehr

Java - AWT Basispraktikum SystemArchitektur WS 2008/ Atanas Dimitrov

Java - AWT Basispraktikum SystemArchitektur WS 2008/ Atanas Dimitrov Java - AWT Basispraktikum SystemArchitektur WS 2008/2209 09.12.2008 Atanas Dimitrov 1 Was besprechen wir heute: AWT Klassen Die Klasse Graphics AWT Methoden Die Klasse ToolKit Ausgabe von Bilder Die Klasse

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Programmieren. Programmieren. Das Python-Training. Trendthema KI. Smartwatch-Apps. Spiele entwickeln. Ihr perfekter Programmier-Einstieg

Programmieren. Programmieren. Das Python-Training. Trendthema KI. Smartwatch-Apps. Spiele entwickeln. Ihr perfekter Programmier-Einstieg Programmieren Programmieren Das Python-Training Ihr perfekter Programmier-Einstieg Trendthema KI Neuronale Netze selbst entwickeln Smartwatch-Apps Projekte für Android Wear und Pebble Spiele entwickeln

Mehr

Bewegliche Ziele Entwicklungsumgebungen für Pocket PCs und Smartphones

Bewegliche Ziele Entwicklungsumgebungen für Pocket PCs und Smartphones Seite 1 von 5 Bewegliche Ziele Entwicklungsumgebungen für Pocket PCs und Smartphones von Robert Panther Mobile Devices auf Basis von Windows CE haben sich inzwischen fest am Markt etabliert. Nach dem Siegeszug

Mehr

Dokumentation: Erstellung einer Content App für Windows 8

Dokumentation: Erstellung einer Content App für Windows 8 Dokumentation: Erstellung einer Content App für Windows 8 Andreas Breuninger, medialesson GmbH Januar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Vorbereitungen... 3 2.1. Content.xml... 3 2.2. Bilder...

Mehr

Roman Schacherl softaware gmbh. Willkommen in Windows 8

Roman Schacherl softaware gmbh. Willkommen in Windows 8 Roman Schacherl softaware gmbh Willkommen in Windows 8 Windows 8 Individualentwicklung ist unsere Leidenschaft. Von der Idee zur Software. Nicht umgekehrt. Enge Kooperation mit Microsoft Therapie Pharma

Mehr

WINDOWS 10 Upgrade. Beispiel: Desktop-Ausschnitt von vorhandenem WIN 8.1 (rechte Ecke der Taskleiste)

WINDOWS 10 Upgrade. Beispiel: Desktop-Ausschnitt von vorhandenem WIN 8.1 (rechte Ecke der Taskleiste) Angebot von Microsoft über ein kostenloses Online-Upgrade auf Windows 10 für vorhandene Windows-Systeme der Versionen 7(SP1) und 8.1 (nicht für 8.0!!) Beispiel: Desktop-Ausschnitt von vorhandenem WIN 8.1

Mehr

Windows 10 Hilfe zum Upgrade

Windows 10 Hilfe zum Upgrade Eine Vortragsreihe der Stadtbibliothek Ludwigsburg: Informationen direkt aus dem Internet! Windows 10 Hilfe zum Upgrade 16.06.2016 ab 18:30 AGENDA Vor dem Upgrade Die Installation (GWX / MediaCreationTool,

Mehr

KINDERMANN TCV GmbH. Systemanforderungen (PC-Systeme, Server, Drucker, Netzwerk)

KINDERMANN TCV GmbH. Systemanforderungen (PC-Systeme, Server, Drucker, Netzwerk) KINDERMANN TCV GmbH Systemanforderungen (PC-Systeme, Server, Drucker, Netzwerk) für Microsoft Dynamics NAV 2016 Version Datum Name Kapitel Änderungsgrund 1.0 06.04.2016 TF Alle Erstellt 1.1 15.12.2016

Mehr

Windows Phone 7.5. Grundlagen und fortgeschrittene Programmierung. von Ralf Ehlert, Gregor Woiwode. 1. Auflage

Windows Phone 7.5. Grundlagen und fortgeschrittene Programmierung. von Ralf Ehlert, Gregor Woiwode. 1. Auflage Windows Phone 7.5 Grundlagen und fortgeschrittene Programmierung von Ralf Ehlert, Gregor Woiwode 1. Auflage Windows Phone 7.5 Ehlert / Woiwode schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

AuReGa (Augmented Reality Game)

AuReGa (Augmented Reality Game) (Augmented Reality Game) Eine Präsentation im Rahmen von NOP Night of Projects Master-Projekt Angewandte Informatik 26.11.2010 Vorstellung des Projektes Beamer projiziert das Spielfeld Personen interagieren

Mehr

3D-Spieleprogrammierung

3D-Spieleprogrammierung Einführung und Organisatorisches 22.10.2008 Kontakt Marc Herrlich mh@tzi.de Tel. 0421/218-64410 Martin Faust faust@tzi.de Tel. 0421/218-64412 Webseite zur Vorlesung: http://medien.informatik.uni-bremen.de/teaching/2008_2009/3d_spieleprogrammierung/

Mehr

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Gliederung Einleitung Verschiedene Betriebssysteme Was ist ein Framework? App-Entwicklung App-Arten Möglichkeiten und Einschränkungen der App-Entwicklung

Mehr

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Einleitung... 15 Zielgruppe... 16 Aufbau... 16 Inhalt der einzelnen Kapitel... 17 Systemanforderungen...

Mehr

Informatik Sommercamp 2012

Informatik Sommercamp 2012 Informatik Sommercamp 2012 App Entwicklung mit dem Android SDK Dominik W., Stefan S., Jan L. Fakultät für Informatik und Mathematik Universität Passau 23.07.2012 Gliederung 1 2 3 4 Warum? an Schule und

Mehr

Schnellkonfiguration

Schnellkonfiguration Schnellkonfiguration Octopus Net & DVBViewer Stand: V 0.1 vom 21.08.2013 Copyright Digital Devices GmbH Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1.1 Allgemeine Hinweise Seite 3 1.2 Voraussetzungen

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

Rechnerkauf Entscheidungshilfe

Rechnerkauf Entscheidungshilfe Rechnerkauf Entscheidungshilfe Computerkurs BCC erste Fragen klären: Vorwissen typische Anwendungsszenarien mal was im Internet machen Briefe, Chroniken, Bücher... schreiben PIM: Verwaltung von Adressen,

Mehr

Wine der freiewindows Emulator. Marcus Meißner Wine und opensuse Entwickler marcus@jet.franken.de

Wine der freiewindows Emulator. Marcus Meißner Wine und opensuse Entwickler marcus@jet.franken.de Wine der freiewindows Emulator Marcus Meißner Wine und opensuse Entwickler marcus@jet.franken.de Warum überhaupt? Nicht portierte Software: kleine Firma keine Leute strategische Gründe Technische Herausforderung

Mehr

Seminar Game Development Game Computer Graphics. Einleitung

Seminar Game Development Game Computer Graphics. Einleitung Einleitung Gliederung OpenGL Realismus Material Beleuchtung Schatten Echtzeit Daten verringern Grafik Hardware Beispiel CryEngine 2 Kristian Keßler OpenGL Was ist OpenGL? Grafik API plattform- und programmiersprachenunabhängig

Mehr

Proseminar: Virtuelle Präsenz. Vortrag: Steve Rechtenbach

Proseminar: Virtuelle Präsenz. Vortrag: Steve Rechtenbach Proseminar: Virtuelle Präsenz Vortrag: Steve Rechtenbach Themen: 2/22 Einführung Was ist OpenGL? / Entwicklung Fakten Kleines(!) Beispiel Hello OpenGL Shader Zusammenfassung OpenGL vs Direct3D Einführung:

Mehr

C# Programmierung. Eine Einführung in das.net Framework. C# Programmierung - Tag 7: Prozesse und Möglichkeiten

C# Programmierung. Eine Einführung in das.net Framework. C# Programmierung - Tag 7: Prozesse und Möglichkeiten C# Programmierung Eine Einführung in das.net Framework C# Programmierung - Tag 7: Prozesse und Möglichkeiten 1/27/2012 1 Di Process-Class Callbacks DirectX Webservices ASP.NET C# 4 Tasks WP 7 Tag 7 Prozesse

Mehr

Vorwort Die Geschichte der Apps 19

Vorwort Die Geschichte der Apps 19 Inhalt Vorwort 11 1 Ein kleiner Schritt 13 1.1 Die Geschichte der Apps 19 1.2 Was brauche ich, um eine App zu programmieren? 24 1.2.1 Die Hardware 24 1.2.2 Wie kann ich verschiedene Gebrauchtgeräte vergleichen?

Mehr

Installation LehrerConsole (für Version 6.2)

Installation LehrerConsole (für Version 6.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (für

Mehr

3D Rendering Praktikum XNA Game Programming. computer graphics & visualization

3D Rendering Praktikum XNA Game Programming. computer graphics & visualization 3D Rendering Praktikum XNA Game Programming Organisatorisches Arbeiten in Teams von 2-3 Studenten Nötige Hard- und Software: Raum MI 02.13.008 Zugangsdaten ab Dienstag, den 16.10.07, bei den Betreuern

Mehr

Expertenumfrage: Mobile Entertainment

Expertenumfrage: Mobile Entertainment AK WLAN Expertenumfrage: Mobile Entertainment Arbeitskreis Mobile des eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.v. Welche Entwicklungsplattformen für mobile Apps werden in 3 Jahren besonders wichtig?

Mehr

ZAPP-Installation unter Windows-7

ZAPP-Installation unter Windows-7 Lösung Smart Metering Jörg Schmidtke joerg.schmidtke@neuhaus.de www.neuhaus.de Phone: +49 (40) 55304 319 Mobile: +49 (172) 382 1390 1.11 / 15.06.2015 2 Agenda Einleitung BDE installieren ZAPP installieren

Mehr

Programmieren. Programmieren. Webseiten aufpeppen. Grafikkarte ausreizen. Coole Sprachen. Kinect am PC. 3D-Programmierung

Programmieren. Programmieren. Webseiten aufpeppen. Grafikkarte ausreizen. Coole Sprachen. Kinect am PC. 3D-Programmierung jquery: E-Book und Video auf DVD DVD Listings: Win-8-App im Eigenbau E-Book: jquery Das JavaScript- Framework für interaktives Design Videotutorial Moderne Webseiten gestalten mit jquery UI Visual Studio

Mehr

Windows Presentation Foundation

Windows Presentation Foundation Windows Presentation Foundation WS 2013/14 Gliederung Literatur Einführung Inhalt Architektur von Windows Presentation Foundation und das Programmiermodell XAML Steuerelemente und Layout Ressourcen Data

Mehr

Das vorliegende Skript ist aktualisiert für die Processing Version 1.1 von März 2010.

Das vorliegende Skript ist aktualisiert für die Processing Version 1.1 von März 2010. Was ist Processing? Processing ist eine Open Source-Programmiersprache für die Programmierung von Bildern, Animation und Sound. Es wurde speziell für Studenten, Künstler und Designer entwickelt. Durch

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.starlight bietet individuelle

Mehr

!Herzlich Willkommen!

!Herzlich Willkommen! Unity 3D Tutorial Part 1 Herzlich Willkommen Der Traum vom eigenen Videospiel ist für viele Fans so alt wie die Videospiele selbst. Mittlerweile ist die Technik und auch die Software so weit, dass die

Mehr

Windows 10 Upgrade installieren Thema des NAIS Internet-Treffs in Bruchsal am 14. Oktober 2015

Windows 10 Upgrade installieren Thema des NAIS Internet-Treffs in Bruchsal am 14. Oktober 2015 Windows 10 Upgrade installieren Thema des NAIS Internet-Treffs in Bruchsal am 14. Oktober 2015 Sicher haben Sie gesehen, dass unten rechts in der Fußzeile Ihres Bildschirms Microsoft ein kleines weißes

Mehr

Kostenlose Vorlagen. schnelle Bedrucken

Kostenlose Vorlagen. schnelle Bedrucken Kostenlose Vorlagen für das einfache & schnelle Bedrucken von Etiketten u. v. m. Tipp zum Bedrucken KOSTENLOSE Vorlagen & Software avery-zweckform.eu/print Mit den kostenlosen Vorlagen und Softwarelösungen

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

Das weltweit persönlichste Smartphone.

Das weltweit persönlichste Smartphone. Smartphone Ihr vielfältiger Begleiter, den Sie überallhin mitnehmen können. die auf all Ihren Windows 10 en Windows Tolle Apps Store wie Mail, Kalender und Fotos integriert und mehr im kostenpflichtige

Mehr

Gameprogramming WS2013/14 Futurella von Pavel Belskiy und Felix Niemeyer Betreuer: Stefan Buschmann

Gameprogramming WS2013/14 Futurella von Pavel Belskiy und Felix Niemeyer Betreuer: Stefan Buschmann Gameprogramming WS2013/14 Futurella von Pavel Belskiy und Felix Niemeyer Betreuer: Stefan Buschmann Futurella Spielprinzip & Demo - Raumschiffe - Asteroiden - Zielplaneten - LAN Multiplayer Wettrennen

Mehr

Installation LehrerConsole (Version 7.2)

Installation LehrerConsole (Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (Version

Mehr

Zwischenvortrag zum Entwicklungsstand der Bachelor-Arbeit. Direct 3D-Output für ein Rendering Framework

Zwischenvortrag zum Entwicklungsstand der Bachelor-Arbeit. Direct 3D-Output für ein Rendering Framework Zwischenvortrag zum Entwicklungsstand der Bachelor-Arbeit Direct 3D-Output für ein Rendering Framework von Benjamin Betting unter der Betreuung von Daniel Schiffner 1 Gliederung Kapitel I und II: Motivation,Einführung,Grundlagen

Mehr

Infotech Thermen-Event 14.11.2013

Infotech Thermen-Event 14.11.2013 Infotech Thermen-Event 14.11.2013 Infotech EDV-Systeme GmbH Schärdinger Straße 35 4910 Ried im Innkreis T: 07752/81711-0 M: office@infotech.at November 2013 Applikations und Desktop Virtualisierung Citrix

Mehr

Neuerungen im Organizer

Neuerungen im Organizer wokalsoftware Die neue Version der Software - wokal ORGANIZER - bietet folgende Neuigkeiten und Verbesserungen: Sie können nun einstellen, dass das Programm bei Start Ihres PC's automatisch gestartet wird.

Mehr

QuickHMI Player. User Guide

QuickHMI Player. User Guide QuickHMI Player User Guide Inhalt Vorwort... 2 Copyright... 2 Bevor Sie starten... 2 Packungsinhalt... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Hardware-Systemvoraussetzungen... 3 Betriebssysteme... 3 Startseite...

Mehr

APPS für ios 10. professionell entwickeln. Apple Watch

APPS für ios 10. professionell entwickeln. Apple Watch thomas SILLMANN APPS für ios 10 professionell entwickeln // Sauberen Code schreiben mit Swift 3 und Objective-C // Stabile Apps für iphone und ipad programmieren // Techniken & Methoden von Grund auf verstehen

Mehr

Digitaler Videorecorder DVR410/810/1610

Digitaler Videorecorder DVR410/810/1610 Digitaler Videorecorder DVR410/810/1610 Schnellstart Die Hauptanleitung sowie die Client-Software befinden sich auf der beiliegenden CD - 1 - 1. Anschluss 1. Ihr DVR ist bereits mit einer Festplatte ausgestattet

Mehr

Visual Studio 2012 Windows 8 und.net 4.5. Hans Peter Bornhauser, Noser Engineering AG Fachbereichsleiter.NET, Digicomp AG

Visual Studio 2012 Windows 8 und.net 4.5. Hans Peter Bornhauser, Noser Engineering AG Fachbereichsleiter.NET, Digicomp AG 1 Visual Studio 2012 Windows 8 und.net 4.5 Hans Peter Bornhauser, Noser Engineering AG Fachbereichsleiter.NET, Digicomp AG 2 Der Referent: Hans Peter Bornhauser Dipl. Ing ETH Software Architect, Senior

Mehr

Google Earth: 3D-Modelle, Formate, Standards

Google Earth: 3D-Modelle, Formate, Standards Web 2.0-2 Sommersemester 2007 16.06.2007 Gliederung Allgemeines über Google Earth 1 Allgemeines über Google Earth Möglichkeiten Daten Versionen 2 Allgemeines Möglichkeiten andere 3 Allgemeines Allgemeines

Mehr

Mit Cloud Power werden Sie zum

Mit Cloud Power werden Sie zum Mit Cloud Power werden Sie zum Windows 8 und Windows Phones Apps Mark Allibone Noser Engineering AG History Channel Computing Technology 1960 Mainframe Computing 1970 Mini Computing 1980 Personal Computing

Mehr

Dokumentation QHMI Plug-In Manager

Dokumentation QHMI Plug-In Manager Dokumentation QHMI Plug-In Manager Version 2.0 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

LINQ to SQL. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Knüttel. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

LINQ to SQL. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Knüttel. Institut für Informatik Software & Systems Engineering LINQ to SQL Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Knüttel Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda 1. LINQ allgemein Vorteile Bausteine und Varianten

Mehr

MultiSource WebCast. Live Video, Powerpoint und mehr in einem Player. Datum: 2011/05/31 Version: 1.00. Content

MultiSource WebCast. Live Video, Powerpoint und mehr in einem Player. Datum: 2011/05/31 Version: 1.00. Content MultiSource WebCast Live Video, Powerpoint und mehr in einem Player Datum: 2011/05/31 Version: 1.00 Content 1. Die MultiSource WebCast Funktionen 2 1.1 Was ist MultiSource WebCast? 2 1.2 Wofür kann man

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

Bewusster Umgang mit Smartphones

Bewusster Umgang mit Smartphones Bewusster Umgang mit Smartphones Komponenten Hardware OS-Prozessor, Baseband-Prozessor Sensoren Kamera, Mikrofon, GPS, Gyroskop, Kompass,... Netzwerk: WLAN-Adapter, NFC, Bluetooth,... Software Betriebssystem

Mehr

Vom Prototypen zur Anwendung

Vom Prototypen zur Anwendung Vom Prototypen zur Anwendung iks-thementag: Mobile Applikationen Ein Leitfaden für Unternehmen 17.05.2011 Autor: Ingo Röpling Agenda Was ist vorab zu beachten? Skills und Systemvoraussetzungen Implementierung

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 14 1. Übersicht MIK.starlight bietet

Mehr

Mobile Datenerfassung. Staatliche Tanja Weibulat Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns Zentrum für IT-Entwicklungen

Mobile Datenerfassung. Staatliche Tanja Weibulat Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns Zentrum für IT-Entwicklungen Mobile Datenerfassung Möglichkeiten der mobilen Datenerfassung Smartphone Tablet PC Mobile Datenerfassung: Tablet PC Tablet PC: Motion J 3500 Motion J 3500 Gorilla -Glas von Corning (1m) AFFS+LED-Hintergrundbeleuchtung:

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Systemanforderungen Starke Praxis Inhalt Inhalt

Mehr