Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie BAYERN KONJUNKTURBERICHT

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie BAYERN KONJUNKTURBERICHT"

Transkript

1 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie BAYERN KONJUNKTURBERICHT 09

2 1 I Konjunktur auf einen Blick 3 2 I Tabellen und Abbildungen 5 Strukturdaten und Gesamtwirtschaftlicher Verlauf 6 Geschäftsklima und Exporterwartungen 7 Konjunktur im Produzierenden Gewerbe 10 Konjunktur im bayerischen Handwerk 15 Konjunktur im Dienstleistungssektor 16 Konjunktur im Groß- und Einzelhandel und im Gastgewerbe 17 Außenhandel 19 Arbeitsmarkt Preise 25

3 2 I Konjunkturbericht September

4 1 I KONJUNKTUR AUF EINEN BLICK Gesamtentwicklung Bayerische Wirtschaft in ausgesprochen guter Verfassung Konjunkturelle Entwicklung trotz globaler Unwägbarkeiten weiterhin aufwärtsgerichtet Stimmung in der gewerblichen Wirtschaft s ausgezeichnet Ifo Geschäftsklima gewerbliche Wirtschaft Geschäftsklima auf hohem Niveau Geschäftsklimaindikator für die gewerbliche Wirtschaft kann die vorangegangene Rekordmarke den Ergebnissen des ifo-konjunkturtests 1 zufolge im August (+27,2) nochmals leicht verbessern und liegt damit 35,5 Punkte über seinem langfristigen Mittel Ifo Exporterwartungen im Verarbeitenden Gewerbe Verhalten optimistisch Günstige Exporterwartungen im August etwas seltener vertreten, aber nach wie vor weit verbreitet expansive Produktionspläne leicht nach unten revidiert Geschäftsklima in der gewerblichen Wirtschaft s Klima Aktuelle Lage Erwartungen (saisonbereinigte Werte August ) Aktuelle Lage 10 Klima Erwartungen Aktuelle Lage Klima Erwartungen Datenquelle: ifo Institut; Lage und Erwartungen jeweils Prozentsaldo aus positiven und negativen Meldungen 1 Der Konjunkturtest wird im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie vom Münchner ifo Institut durchgeführt. Konjunkturbericht September I 3

5 1 I KONJUNKTUR AUF EINEN BLICK Sektorale Entwicklung Verarbeitendes Gewerbe Baugewerbe Handwerk Dienstleistungen Handel/Gastgewerbe Ordertätigkeit im Berichtsmonat gegenüber Vorjahr um 9,8% angestiegen; sehr positive Impulse aus dem Inland, Auslandsorders legen ebenfalls zu Fertigung deutlich hochgefahren gute Entwicklung auch beim Umsatz Beschäftigung legt leicht zu Geschäftsklima erreicht nach Anstieg um 4,9 Punkte mit +37,1 neuen Höchststand seit Beginn der Zeitreihe 1991 Auftragseingang und Produktion nehmen im Berichtsmonat gegenüber Vorjahr zum Teil kräftig zu Geschäftsklimaindikator verlierte marginal an Wert Auftragsbestände wachsen etwas weniger an (aktuell durchschnittlich 3,74 Monate) Geräteauslastung steigt auf 77,6 % an Handwerkskonjunktur mit hoher Dynamik 93% der Betriebe bewerten ihre Lage im 2. Quartal als gut oder befriedigend Auftragseingänge und Umsätze weiter im Plus Erwartungen ebenfalls von Optimismus gekennzeichnet, Indexwert auf 94 angestiegen Klimaindikator konnte vorangegangene Jahrehöchsmarke nicht bewtätigen (aktuelle +32,2) aktuelle Lage im August (+47,9; Juli +51,1) mit leichten Einbußen Geschäftserwartungen verloren ebenfalls leicht an Optimismus, nach Rückgang um 3,2 Punkte auf +17,6 liegt der entsprechende Indikator nun marginal unterhalb seines Mittelwertes (+17,7) Geschäftsklimaindikator des bayerischen Großhandels im August um 4,2 Punkte auf 23,7 gestiegen Stimmung im bayerischen Einzelhandel stark verschlechtert; Klima (aktuell -6,5), Lage (+2,3) und Erwartungen (-14,8) abgestürzt Umsatz im Gastgewerbe im Juli um 3,2% über Vorjahresniveau; Beschäftigung um 1,3% höher Außenhandel Exportgeschäft wächst im Zeitraum von Januar bis Juni insgesamt um 4,8 % Export geht im Juni gegenüber Vorjahr um 3,3% zurück, legt aber in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt um 4,8% zu Importplus von 2,9% im Juni, in den ersten sechs Monaten um 8,2% Arbeitsmarkt s Arbeitsmarkt in Top- Form; Rekordwerte bei August-Arbeitslosenquote und Beschäftigung Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Juni um 2,9% über Vorjahresniveau ( +2,6%) Arbeitslosenzahl im August mit gegenüber Juli um 7,0% höher, im Vorjahresvergleich um 6,1% niedriger aktuelle Arbeitslosenquote in mit 3,2% weiterhin niedrigste aller Länder und um 2,5%-Punkte unter der Bundesquote von 5,7% (alte Länder 5,3%; neue Länder 7,4%) Preise Teuerung im August bei +% Verbraucherpreise steigen von Juli auf August geringfügig um 0,2% Teuerungsrate im August bei +%, Im Juli hatte die Preissteigerungsrate 1,6% betragen 4 I Konjunkturbericht September

6 2 I TABELLEN UND ABBILDUNGEN

7 STRUKTURDATEN UND GESAMTWIRTSCHAFTLICHER VERLAUF Strukturdaten BIP in Mrd nominal alte Länder 1 Anteil BY an D in % bzw. Index (D=100) 568, , ,7 18,1 je Erwerbstätigen in () ,0 je Einwohner in () ,7 Land- und Forstwirtschaft 0,7 0,6 0,6 19,5 Produzierendes Gewerbe 34,5 30,5 30,5,6 64,8 69,0 68,9 17,0 52,3 49,3 47,7 109,6 Erwerbstätige in Mio 7,4 37,6 43,5 17,0 4 53,4 50,5 50,2 106,4 10,6 10,1 10,0 106,0 Anteil der Sektoren in % Tertiärer Sektor Exportquote der Industrie in % 2 3 Erwerbstätigenquote in % 4 Selbständigenquote in % 1 einschl. Berlin 2 Betriebe mit und mehr tätigen Personen 3 Erwerbstätige am Arbeitsort, Jahresdurchschnitt 4 Erwerbstätige bezogen auf Wohnbevölkerung bzw. Selbstständige bezogen auf Erwerbstätige, jeweils Mikrozensus Datenquelle: AK VGR der Länder, LfStat Gesamtwirtschaftlicher Verlauf Reales BIP-Wachstum gegenüber Vorquartal in Prozent (preis-, saison- und kalenderbereinigt) 2. Quartal Quartal Quartal Quartal Quartal 17 0,5 0,3 0,4 0,7 0,6 Reales BIP-Wachstum gegenüber Vorjahr in Prozent (preisbereinigt) alte Länder 1 neue Länder EU ,1 1,1 2,1 0,5 0,5 1,6 1,9 0,5 0,5 1,5 1,9 0,7 0,2 2,3 1,9-0,5 0,2 1,6 2,2 1,9 1 einschl. Berlin Datenquelle: Destatis, AK VGR der Länder, Eurostat Zeichenerklärung: - nichts vorhanden oder keine Veränderung Zahlenwert unbekannt, geheimzuhalten oder nicht rechenbar Angabe fällt später an 6 I Konjunkturbericht September

8 GESCHÄFTSKLIMA UND EXPORTERWARTUNGEN ifo Konjunkturtest Salden aus positiven und negativen Meldungen, saisonbereinigte Werte Produktionspläne Geschäftsklima Lage Juli 17 Erwartung Klima 1 Aug. Aug. Aug. Juli 17 Juli Juli 17 Aug. 17 Gewerbliche Wirtschaft Verarbeitendes Gewerbe Vorleistungsgüter Investitionsgüter Gebrauchsgüter Verbrauchsgüter Ernährung, Tabak Textil, Bekleidung, Leder Holzgewerbe, Möbel Papier-, Pappe-Erzeugung/Verarb Druckerzeugnisse, Vervielfältigung Chemie, ohne pharmazeut. Erzeugn Gummi-, Kunststoffwaren Glas, Keramik,Verarb. Steine/Erden Metallerzeugnisse Maschinenbau Elektrische Ausrüstungen DV-Geräte, Elektronik, Optik Kraftfahrzeuge, Kfz-Teile Bauhauptgewerbe Großhandel Einzelhandel Geometrisches Mittel aus Geschäftslage und -erwartungen Datenquelle: ifo Institut Konjunkturbericht September I 7

9 GESCHÄFTSKLIMA UND EXPORTERWARTUNGEN Geschäftsklima in Gewerbliche Wirtschaft (saisonbereinigte Werte) Verarbeitendes Gewerbe (saisonbereinigte Werte) Baugewerbe (saisonbereinigte Werte) Aktuelle Lage Klima Erwartungen Geschäftslage und -erwartungen jeweils Prozentsaldo aus positiven und negativen Meldungen Datenquelle: ifo Institut 8 I Konjunkturbericht September

10 GESCHÄFTSKLIMA UND EXPORTERWARTUNGEN Großhandel (saisonbereinigte Werte) Einzelhandel (saisonbereinigte Werte) Aktuelle Lage Klima Erwartungen Geschäftslage und -erwartungen jeweils Prozentsaldo aus positiven und negativen Meldungen ifo Exporterwartungen im Verarbeitenden Gewerbe Exporterwartungen im Verarbeitenden Gewerbe (saisonbereinigte Werte) Prozentsaldo aus positiven und negativen Meldungen Datenquelle: ifo Institut Konjunkturbericht September I 9

11 KONJUNKTUR IM PRODUZIERENDEN GEWERBE Kapazitätsauslastung des Verarbeitenden Gewerbes Angaben in Prozent Juli 14 Juli 15 Juli 16 Okt. 16 Jan. 17 April 17 Juli 17 82,7 82,8 83,0 83,6 85,5 84,5 86,9 84,0 84,4 84,8 85,7 85,9 86,0 86,7 Datenquelle: ifo Konjunkturtest Auftragseingang im Produzierenden Gewerbe Veränderungen zum Vorjahr in Prozent1 März April Mai Juni Juli Jan./Juli Verarbeitendes Gewerbe 9,9 2,2 13,8 1,4 9,8 6,4 16,0-3,9 11,5-3,0 11,2 5,9 6,8 5,8 15,1 3,7 9,0 6,6 Vorleistungsgüterproduzenten 19,0 2,5 12,6 6,2 14,2 10,1 Investitionsgüterproduzenten 6,7 2,5 14,4 0,1 8,6 5,2 Gebrauchsgüterproduzenten 24,5-1,0 23,8-4,4 5,0 8,9 Verbrauchsgüterproduzenten 10,2-7,1 7,1-7,0 3,8 12,8-1,4 22,5-5,3 16,0 9,8 10,6-3,4 11,1 6,2 5,1 12,1-6,6 8,7 1,4 8,9 5,0 9,6-1,0 12,9 4,3 5,2 Vorleistungsgüterproduzenten 17,3-3,7 13,6 5,1 9,8 8,2 Investitionsgüterproduzenten 6,5-3,5 9,8-0,1 4,1 3,4 Gebrauchsgüterproduzenten 22,6-7,2 25,3 10,3 6,5 9,9 Verbrauchsgüterproduzenten 13,0 0,0 5,5-3,1 4,7 2,8 13,4 2,6 2,4 1,1 - Inland - Ausland Baugewerbe Verarbeitendes Gewerbe - Inland - Ausland Baugewerbe 1 nominal, zum Teil vorläufige Werte Datenquelle: LfStat, Destatis 10 I Konjunkturbericht September

12 KONJUNKTUR IM PRODUZIERENDEN GEWERBE Trend Auftragseingang Verarbeitendes Gewerbe Inland (Index 10 = 100) Auftragseingang Verarbeitendes Gewerbe Ausland (Index 10 = 100) Trend-Konjunktur-Komponente 140 Trend-Konjunktur-Komponente 150 Originalwert Originalwert Datenquelle: LfStat Trend Auftragseingang Verarbeitendes Gewerbe Gesamt (Index 10 = 100) Auftragseingang Baugewerbe (Index 10 = 100) Trend-Konjunktur-Komponente 150 Trend-Konjunktur-Komponente 210 Originalwert Originalwert Datenquelle: LfStat Konjunkturbericht September I 11

13 KONJUNKTUR IM PRODUZIERENDEN GEWERBE Produktion im Produzierenden Gewerbe Veränderung zum Vorjahr in Prozent1 März April Mai Juni Juli Jan./Juli Verarbeitendes Gewerbe 8,5-9,0 12,1-4,2 6,2 Vorleistungsgüterproduzenten 9,7-5,4 13,8-1,4 7,7 2,5 4,6 Investitionsgüterproduzenten 8,3-12,1 12,1-5,6 6,7 Gebrauchsgüterproduzenten Verbrauchsgüterproduzenten 6,4-6,2 5,5-4,1 1,9 0,8 9,9 10,9 7,5 3,5 6,1 5,6 Energie Baugewerbe Verarbeitendes Gewerbe 9,7-8,0 11,2-3,8 4,4 2,4 Vorleistungsgüterproduzenten 9,2-5,7 9,6-5,6 3,0 Investitionsgüterproduzenten 10,7-10,7 14,2-5,4 4,4 2,2 Gebrauchsgüterproduzenten 13,3-8,9,0-6,2 5,1 4,4 Verbrauchsgüterproduzenten 8,5-6,7 6,7-2,9 2,4 1,6 Energie - 4,0 0,5-4,1-5,4-4,8-3,7 Baugewerbe,5-2,5 18,5 0,0 6,9 6,9 1 nominal, zum Teil vorläufige Werte Datenquelle: LfStat, Destatis Trend Produktion Verarbeitendes Gewerbe (Index 10 = 100) Produktion Baugewerbe (Index 10 = 100) Trend-Konjunktur-Komponente Originalwert 130 Trend-Konjunktur-Komponente 160 Originalwert Datenquelle: LfStat 12 I Konjunkturbericht September

14 KONJUNKTUR IM PRODUZIERENDEN GEWERBE Umsatz im Produzierenden Gewerbe Veränderung zum Vorjahr in Prozent1 März April Mai Juni Juli Jan./Juli Verarbeitendes Gewerbe - Inland - Ausland 8,5-5,7 14,0-1,2 8,4 4,5 8,2-6,1 14,0-6,0 8,1 3,9 8,7-5,3 14,1 3,1 8,6 4,9 Vorleistungsgüterproduzenten 12,6-0,4 15,7 2,6 9,9 7,5 Investitionsgüterproduzenten 6,1-10,0 13,7-4,1 8,8 2,5 Gebrauchsgüterproduzenten Verbrauchsgüterproduzenten 7,6 0,6 10,9 4,2 5,4 5,1 18,8-0,5 18,1 0,1 Energie Baugewerbe Verarbeitendes Gewerbe - Inland 12,6-4,3 12,8 0,7 7,2 5,6 11,4-5,0 12,1-0,5 5,6 4,6 - Ausland 13,8-3,6 13,5 1,9 8,9 6,6 Vorleistungsgüterproduzenten 14,1-1,9 14,7 2,5 8,1 6,9 Investitionsgüterproduzenten 11,9-8,5 12,5-1,1 7,6 4,3 Gebrauchsgüterproduzenten 15,0-7,0 18,8-0,4 8,1 6,2 Verbrauchsgüterproduzenten 8,0 0,2 8,6 3,1 5,3 4,1 25,3 14,7 14,1 0,2 11,6 13,0 0,2 3,4 3,4 14,7 Energie Baugewerbe 1 nominal, zum Teil vorläufige Wert Datenquelle: LfStat, Destatis Trend Umsatz Verarbeitendes Gewerbe2 (nominal) in Mio Euro Umsatz Baugewerbe (nominal) in Mio Euro Trend-Konjunktur-Komponente Trend-Konjunktur-Komponente Originalwert Originalwert Aufgrund revidierter Betriebsmeldungen sind die Umsatzwerte ab dem Jahr 14 mit den vorhergehenden Zeiträumen nicht vergleichbar Datenquelle: LfStat Konjunkturbericht September I 13

15 KONJUNKTUR IM PRODUZIERENDEN GEWERBE Beschäftigte im Produzierenden Gewerbe Veränderung zum Vorjahr in Prozent1 März April Mai Juni Juli Jan./Juli Verarbeitendes Gewerbe 1,6 1,9 1,9 2,2 Vorleistungsgüterproduzenten 3,4 3,8 3,9 4,5 4,7 3,9 Investitionsgüterproduzenten 0,1 0,4 0,4 0,2 0,6 0,3 Gebrauchsgüterproduzenten 3,3 3,4 2,9 3,0 2,2 2,4 Verbrauchsgüterproduzenten 1,9 1,9 Energie 2,6 2,7 2,5 2,3-1,0 Baugewerbe 4,1 3,1 3,2 3,5 Verarbeitendes Gewerbe 1,1 1,3 1,4 1,6 1,3 Vorleistungsgüterproduzenten 1,2 1,4 1,5 1,4 Investitionsgüterproduzenten 0,8 1,1 1,2 1,2 1,5 1,0 Gebrauchsgüterproduzenten 1,4 1,3 1,3 1,3 1,0 1,0 Verbrauchsgüterproduzenten 2,1 2,3 2,4 2,6 2,8 2,3 Energie - 5,7-5,0-5,4-5,0-5,3-5,7 Baugewerbe 3,4 3,0 3,1 2,8 1 nominal, zum Teil vorläufige Werte Datenquelle: LfStat, Destatis Trend Beschäftigte Verarbeitendes Gewerbe in Beschäftigte Baugewerbe in Trend-Konjunktur-Komponente 1180 Trend-Konjunktur-Komponente Originalwert Originalwert Datenquelle: LfStat 14 I Konjunkturbericht September

16 KONJUNKTUR IM BAYERISCHEN HANDWERK Geschäftsklima im Handwerk Mittelwert aus aktueller und zukünftiger Lagebeurteilung (Anteil der guten und befriedigenden Urteile) Ursprungswerte Trend Datenquelle: Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern Umsatz und Beschäftigungsentwicklung Veränderungen zum Vorjahresquartal in Prozent1 Jahr 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal 1. Quartal 2. Quartal Umsatz 3,5 6,7 2,7 2,8 6,8 3,9 Beschäftigung 0,8 0,8 1,2 1,4 1,5 1,2 Umsatz 3,0 6,3 2,6 6,5 Beschäftigung 0,1 0,3-0,4 0,8 1,0 0,8 1 zulassungspflichtiges Handwerk, zum Teil vorläufige Werte Datenquelle: LfStat, Destatis Konjunkturbericht September I 15

17 KONJUNKTUR IM DIENSTLEISTUNGSSEKTOR Geschäftsklima im Dienstleistungssektor Salden aus positiven und negativen Meldungen, saisonbereinigte Werte März April Mai Juni Juli Aug. Lage Erwartungen Klima Dienstleistungssektor Lage Klima Erwartungen Datenquelle: ifo Institut; Geschäftslage und -erwartungen jeweils Prozentsaldo aus positiven und negativen Meldungen 16 I Konjunkturbericht September

18 KONJUNKTUR IM GROSS- UND EINZELHANDEL UND IM GASTGEWERBE Umsatz im Groß- und Einzelhandel und im Gastgewerbe Veränderungen zum Vorjahr in Prozent1 März April Mai Juni Juli Jan./Juli Großhandel 12,2 0,3 13,7 0,7 Einzelhandel 7,2 2,2 10,6 4,7 6,7 6,1 Gastgewerbe 1,9-6,1 3,5 5,0 3,2 Großhandel 11,3-11,4 0,7 Einzelhandel 7,0 2,7 7,7 4,5 4,3 4,7 Gastgewerbe 5,2-0,2 3,7 3,1 1 nominal, zum Teil vorläufige Werte Datenquelle: LfStat, Destatis Trend Umsatz Einzelhandel (Messzahl 10 = 100) Trend-Konjunktur-Komponente Originalwert Datenquelle: LfStat Konjunkturbericht September I 17

19 KONJUNKTUR IM GROSS- UND EINZELHANDEL UND IM GASTGEWERBE Beschäftigte im Groß- und Einzelhandel und im Gastgewerbe Veränderungen zum Vorjahr in Prozent1 März April Mai Juni Juli Jan./Juli Großhandel 2,2 2,2 0,9 Einzelhandel 3,0 2,9 2,5 2,1 2,7 Gastgewerbe 2,4 0,9 1,3 Großhandel 1,5 1,6 0,8 Einzelhandel 1,6 Gastgewerbe 0,0 0,4 0,4 0,4 1 nominal, zum Teil vorläufige Werte Datenquelle: LfStat, Destatis Trend Beschäftigte Einzelhandel (Messzahl 10 = 100) Trend-Konjunktur-Komponente 14 Originalwert Datenquelle: LfStat 18 I Konjunkturbericht September

20 AUSSENHANDEL Außenhandel s und s Mio Euro Juni Veränderungen zum Vorjahr in % Jan./Juni Juni Jan./Juni Ausfuhr Einfuhr Ausfuhrüberschuss ,3 2,9 4,7 8, ,8 3,7 6,1 9,2 Ausfuhr Einfuhr Ausfuhrüberschuss Datenquelle: LfStat, Destatis Exporte s Veränderungen gegenüber dem Vorjahr in Prozent 10 0,6 3,0 16,9 1 10,5 8,4 8,5 0, ,6-7,1-3,3-6,2 - Juni Juli August September Oktober November Dezember Januar Februar März April Mai Juni Trend Ausfuhr (in Mio. Euro) Einfuhr (in Mio. Euro) Trend-Konjunktur-Komponente Trend-Konjunktur-Komponente Originalwert Originalwert Datenquelle: LfStat Konjunkturbericht September I 19

21 ARBEITSMARKT Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte1 in 1000 in 1000 Veränderungen zum Vormonat absolut in % Veränderungen zum Vorjahr absolut in % Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jan./Juni 5.8, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,4 0,3 0,7 0,4 0,4 0, ,8 2,7 2,8 2,7 2,8 2, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,4 0,2 0,5 0,3 0,4 0, ,4 2,3 2,4 2,3 2,4 2, , ,4 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jan./Juni 1 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: die letzten sechs Monate vorläufig, ab August 14 revidierte Daten der Bundesagentur für Arbeit Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in in Mio. 5,5 5,4 5,3 5,2 5,1 5,0 Jan. Febr. März Apr. Datenquelle: Bundesagentur für Arbeit I Konjunkturbericht September Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.

22 ARBEITSMARKT Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Ländern1 Veränderung zum Juni in Vormonat absolut Monatsdurchschnitt Vorjahresmonat Januar bis Juni Veränd. zum Vorjahr % absolut % in % 5.463, , , ,9 2,8 Baden-Württemberg 4.569, , , ,7 2,5 Bremen 325, , ,1 323,9 Hamburg 954, , ,3 949,3 2,2 Hessen 2.525, , , ,6 Niedersachsen 2.896, , , ,0 2,3 Nordrhein-Westfalen 6.703, , , ,5 2,3 Rheinland-Pfalz 1.389,4 0 0, ,7 1,9 Saarland 382, , ,0 382,9 1,3 Schleswig-Holstein 965, , ,8 955,9 2, , , , ,6 4,4 Brandenburg 836, , ,4 826,6 2,2 Mecklenburg-Vorpommern 567, , ,5 557,8 1, , , ,2 Sachsen-Anhalt 792, , ,3 787,6 1,3 Thüringen , ,2 797,0 1, , , , ,8 2, , , , ,8 2, , , , ,2 2,4 Berlin Sachsen Alte Länder Neue Länder 1 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: die letzten sechs Monate vorläufig, ab August 14 revidierte Daten der Bundesagentur für Arbeit Konjunkturbericht September I 21

23 ARBEITSMARKT Arbeitslosigkeit im Ländervergleich bezogen auf die 1 abhängigen zivilen Erwerbspersonen Veränderung gegenüber August August Anzahl 2 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen % ,6 3,2 Baden-Württemberg ,0 3,6 Rheinland-Pfalz ,3 4,8 Hessen ,6 5,0 Niedersachsen ,3 5,7 Thüringen ,4 5,9 Schleswig-Holstein ,8 6, ,0 6,4 Brandenburg ,5 6,8 Saarland ,3 6,8 Hamburg ,8 6, ,2 7,5 Mecklenburg-Vorpommern ,8 8,1 Sachsen-Anhalt ,9 8, ,5 9, ,1 10, ,9 5, ,2 7, ,3 5,7 Sachsen Nordrhein-Westfalen Berlin Bremen Alte Länder Neue Länder 1 Abhängige zivile Erwerbspersonen: sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigte, Beamte und Arbeitslose 2 Alle zivilen Erwerbspersonen: Abhängige, Selbstständige und mithelfende Familienangehörige Datenquelle: Bundesagentur für Arbeit Entwicklung der Arbeitslosenzahl in in Tsd Jan. Febr. März April Datenquelle: Bundesagentur für Arbeit 22 I Konjunkturbericht September Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.

24 ARBEITSMARKT Aktuelle Arbeitslosigkeit nach qualitativen Merkmalen Arbeitslosenquote aller zivilen Erwerbspersonen Arbeitslose Monatsdurchschnitt Veränderungen zum August Vormonat Vorjahresmonat Januar bis August in % Anzahl absolut % absolut % , , ,1 3,2 3,0 3,5 Frauen , , ,6 3,2 3,0 3,4 Männer , , ,5 3,2 3,0 3, , , ,9 7,6 7,2 8, , , ,5 3,8 2,9 4, , , ,8 5,3 5,2 5, , , ,6 7,4 7,4 8, , , ,6 5,7 5,6 6,1 Ausländer Jugendliche 1 alte Länder neue Länder Anzahl VorVeränd. z. Berichts- Vor- jahresmonat monat monat Vorjahr % 1 Unter 25 Jahre Datenquelle: Regionaldirektion, Bundesagentur für Arbeit Offene Stellen und Kurzarbeiter offene Stellen Kurzarbeiter Veränderung zum August Vormonat in % 1 Veränderung zum Vorjahresmonat absolut in % Februar Vormonat in % Vorjahresmonat absolut in % , , , ,4 alte Länder , , , ,6 neue Länder , , , , , ,3 1 ab April 10 ab April 10 neues Statistikverfahren Datenquelle: Bundesagentur für Arbeit Konjunkturbericht September I 23

25 ARBEITSMARKT Arbeitslosigkeit in den bayerischen Agenturbezirken im August Unterfranken 3,1 (3,5) Oberfranken 3,6 (3,8) Mittelfranken 3,9 (4,2) Oberpfalz 2,8 (3,1) Niederbayern 2,9 (3,2) Schwaben 3,0 (3,3) Schweinfurt 3,3 (3,8) Aschaffenburg 3,4 (3,8) BambergCoburg Oberbayern 3,2 (3,3) Bayreuth-Hof 4,0 (4,3) 3,2 (3,5) Regierungsbezirke Würzburg 2,7 (3,0) Weiden 4,0 (4,3) Fürth 3,3 (3,6) Nürnberg 5,1 (5,5) Schwandorf AnsbachWeißenburg 2,8 (3,2) 2,9 (3,2) Regensburg 2,4 (2,6) Deggendorf 2,8 (3,3) Ingolstadt Donauwörth Passau 2,2 (2,2) LandshutPfarrkirchen 2,2 (2,4) 2,9 (3,2) Augsburg Freising 3,9 (4,2) 2,2 (2,3) München 4,0 (4,3) KemptenMemmingen 3,2 (3,2) 2,8 (3,0) Weilheim 2,7 (3,0) Traunstein Rosenheim 2,7 (2,9) Arbeitslosenquote Arbeitslose in % aller Erwerbspersonen 2,2 bis unter 3,0 3,2 3,0 bis unter 3,2 Alte Länder 5,3 3,2 bis 5,1 Neue Länder 7,4 Vorjahreswerte in Klammern Kartengrundlage: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Stand der Grenzen der Agenturbezirke: Kartenentwurf: StMWi, Referat Statistik, Analysen, Wirtschaftsbeobachtung Datenquelle: Bundesagentur für Arbeit 24 I Konjunkturbericht September 3,1 (3,3)

26 PREISE Verbraucherpreise (Inflationsrate) Veränderung zum Vorjahr Prozent Jahr April Mai Juni Juli August 0,6 1,9 1,4 1,4 1,6 0,5 1,5 1,6 Datenquelle: LfStat, Destatis Inflationsrate in, Veränderungen gegenüber dem Vorjahr in % 4,0 3,0 1,0 0,3 0,5 0,5 0,5 0,7 0,3 0,0 0,0 0,3 0,6 0,6 0,5 0,8 0,8 2,1 1,9 1,4 1,4 1,6 0,8 0,0-1,0-0,1 Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Datenquelle: LfStat Verbraucherpreisindex, Index der Ein/Ausfuhrpreise und Erzeugerpreise in 11/ (10 = 100) Verbraucherpreise 108 Ausfuhrpreise 106 Erzeugerpreise gewerblicher Wirtschaft 104 Einfuhrpreise Einfuhrpreise (Nicht-Euro-Länder) Datenquelle: Destatis Konjunkturbericht September I 25

27 HERAUSGEBER Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Prinzregentenstraße München Postanschrift München Telefon Telefax (Kosten abhängig vom Netzbetreiber) INHALT StMWi Referat 24 Statistik, Analysen, Wirtschaftsbeobachtung BILDNACHWEIS Shai_Hadul/Shutterstock.com DRUCK Gedruckt auf umweltzertifiziertem Papier STAND Die Zukunft. BAYERN DIREKT ist Ihr direkter Draht zur Bayerischen Staatsregierung. Unter Telefon oder per unter erhalten Sie Informationsmaterial und Broschüren, Auskunft zu aktuellen Themen und Internet quellen sowie Hinweise zu Behörden, zuständigen Stellen und Ansprech partnern bei der Bayerischen Staats regierung. Hinweis: Diese Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Staats regierung herausgegeben. Sie darf weder von Parteien noch von Wahlwerbern oder Wahlhelfern im Zeitraum von fünf Monaten vor einer Wahl zum Zwecke der Wahl werbung verwendet werden. Dies gilt für Landtags-, Bundestags-, Kommunal- und Europa wahlen. Missbräuchlich ist während dieser Zeit insbesondere die Verteilung auf Wahlveranstaltungen, an Informationsständen der Parteien sowie das Einlegen, Aufdrucken und Aufkleben von parteipolitischen Informationen oder Werbemitteln. Untersagt ist gleichfalls die Weitergabe an Dritte zum Zwecke der Wahl werbung. Auch ohne zeitlichen Bezug zu einer bevorstehenden Wahl darf die Druckschrift nicht in einer Weise verwendet werden, die als Parteinahme der Staatsregierung zugunsten einzelner politischer Gruppen verstanden werden könnte. Den Parteien ist gestattet, die Druckschrift zur Unterrichtung ihrer eigenen Mitglieder zu verwenden. Die Druckschrift wurde mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts kann dessen ungeachtet nicht übernommen werden.

28 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Konjunkturbericht Bayern

Konjunkturbericht Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Konjunkturbericht www.stmwi.bayern.de Jetzt auch mit Daten zu den Exporterwartungen im Verarbeitenden Gewerbe s Aktuelle

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,7 6,3 9,0 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern November 2015

Arbeitsmarkt Bayern November 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,3 5,4 6,0 8,5 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern März 2016

Arbeitsmarkt Bayern März 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,9 5,8 6,5 9,3 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern April 2016

Arbeitsmarkt Bayern April 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,6 5,7 6,3 8,8 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Juni 2016

Arbeitsmarkt Bayern Juni 2016 Arbeitsmarkt Bayern Arbeitslosenquote in % 10,0 9,0 8,0 7,0 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0 Arbeitslosigkeit im 8,2 5,4 5,9 3,2 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Mai 2016

Arbeitsmarkt Bayern Mai 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,5 6,0 8,4 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in %

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bayern 3,3 Bremen 3,1 Brandenburg 2,9 Berlin Sachsen 2,5 2,6 Baden-Würtemberg

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Dezember 2015

Arbeitsmarkt Bayern Dezember 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,5 6,1 8,8 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt aktuell

Arbeitsmarkt aktuell November 2016 Beschäftigte und Arbeitslose im Saarland 185000 160000 350.000 135000 110000 Beschäftigte (ab 2008: Revidierte Daten der Bundesagentur für Arbeit) 85000 60000 50.000 Arbeitslose Unterbeschäftigung

Mehr

Arbeitsmarkt aktuell

Arbeitsmarkt aktuell 185000 September 2016 Beschäftigte und Arbeitslose im Saarland 160000 350.000 135000 110000 Beschäftigte (ab 2008: Revidierte Daten der Bundesagentur für Arbeit) 85000 60000 50.000 Arbeitslose Unterbeschäftigung

Mehr

ifo Geschäftsklimaindex steigt

ifo Geschäftsklimaindex steigt ifo Geschäftsklima Ergebnisse der ifo Konjunkturumfragen im April 217 ifo Geschäftsklimaindex steigt München, 24. April 217 Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich erneut verbessert. Der ifo

Mehr

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden,

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden, Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft Dresden, 31.03.2015 1 Konjunktur in Deutschland und Sachsen 2 Entwicklung des realen Bruttoinlandsproduktes in Sachsen nach Wirtschaftssektoren 2014 Preisbereinigte

Mehr

Land Hamburg. Der Arbeitsmarkt im Februar 2016

Land Hamburg. Der Arbeitsmarkt im Februar 2016 Land Hamburg Der Arbeitsmarkt im 2016 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Land Hamburg Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Land Hamburg im 2016, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Arbeitslosigkeit Bestand

Mehr

Arbeitsmarkt, Februar 2017

Arbeitsmarkt, Februar 2017 Gut beraten. Gut vertreten. Gut vernetzt. Arbeitsmarkt, Februar 2017 Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat Zahlen für den Arbeitsmarkt für Februar 2017 veröffentlicht. Dem Vorstandsvorsitzenden der BA,

Mehr

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Zusammenfassung Das Jahr 2015 mit 34,2 Mio. Ankünften (+5,4%) und 88,1 Mio. Übernachtungen (+3,4%) beschert dem Freistaat den vierten Ankunfts- und Übernachtungsrekord

Mehr

Wirtschaftsdaten Unterfranken

Wirtschaftsdaten Unterfranken Wirtschaftsdaten Unterfranken Schwächeres Beschäftigungswachstum, aber niedrige Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Das Wirtschaftswachstum in Unterfranken lag in den letzten Jahren unter dem bayerischen

Mehr

Langzeitverläufe für Stickstoffdioxid (NO 2 )

Langzeitverläufe für Stickstoffdioxid (NO 2 ) Bayerisches Landesamt für Umwelt Langfristige Entwicklung der Schadstoffbelastung an den bayerischen LÜB-Messstationen Langzeitverläufe für Stickstoffdioxid (NO 2 ) Abb. 1: Karte mit LÜB-Messstationen

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberbayern

Wirtschaftsdaten Oberbayern Wirtschaftsdaten Oberbayern Regierungsbezirk mit dem höchsten Wohlstand Wachstum und Wohlstand Die oberbayerische Wirtschaft wuchs in den vergangenen Jahren etwas stärker als im bayerischen Durchschnitt.

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. März 2015 Klaus Möllemann. Daten und Fakten Maschinenbau NRW, Stand 02. März 2015

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. März 2015 Klaus Möllemann. Daten und Fakten Maschinenbau NRW, Stand 02. März 2015 Maschinenbau in NRW Daten und Fakten März 2015 Klaus Möllemann VDMA Daten und Fakten Maschinenbau NRW, Stand 02. März 2015 Der Maschinenbau in NRW- Die Fakten Über 1.600 Firmen Mittelständische Unternehmensstrukturen

Mehr

III. 24 / Handelskammer Hamburg

III. 24 / Handelskammer Hamburg ARBEITSMARKT Die wirtschaftliche Entwicklung Hamburgs spiegelt sich auch im hiesigen Arbeitsmarkt wider. Mit Blick auf die letzten Jahrzehnte hat die Anzahl der Erwerbstätigen in Hamburg im Jahr 215 einen

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. September 2016 Klaus Möllemann

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. September 2016 Klaus Möllemann Maschinenbau in NRW Daten und Fakten VDMA Landesverband NRW Grafenberger Allee 125 40237 Düsseldorf Tel: 0211 / 68 77 48 24 Fax: 0211 / 68 77 48 50 Mail: klaus.moellemann@vdma.org September 2016 Klaus

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. April 2017 Klaus Möllemann

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. April 2017 Klaus Möllemann Maschinenbau in NRW Daten und Fakten VDMA Landesverband NRW Grafenberger Allee 125 40237 Düsseldorf Tel: 0211 / 68 77 48 24 Fax: 0211 / 68 77 48 50 Mail: klaus.moellemann@vdma.org April 2017 Klaus Möllemann

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. Mai 2015 Klaus Möllemann

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. Mai 2015 Klaus Möllemann Maschinenbau in NRW Daten und Fakten Mai 2015 Klaus Möllemann VDMA Der Maschinenbau in NRW- Die Fakten Über 1.600 Firmen Mittelständische Unternehmensstrukturen (70% der Unternehmen haben weniger als 100

Mehr

Daten und Fakten. Maschinenbau in NRW. Juni 2013 Klaus Möllemann. Landesverband NRW

Daten und Fakten. Maschinenbau in NRW. Juni 2013 Klaus Möllemann. Landesverband NRW Maschinenbau in NRW Daten und Fakten VDMA Landesverband NRW Mörsenbroicher Weg 200 40474 Düsseldorf Tel: 0211 / 68 77 48 24 Fax: 0211 / 68 77 48 50 Mail: Klaus.Moellemann@vdma.org Juni 2013 Klaus Möllemann

Mehr

Konjunkturbulletin. November Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik

Konjunkturbulletin. November Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik November 2016 Auftragseingang in Deutschland Maschinenbau Preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 Inland Ausland 70 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

Mehr

Ermittlung der Bezugsgröße zur Berechnung der Arbeitslosenquoten

Ermittlung der Bezugsgröße zur Berechnung der Arbeitslosenquoten Ermittlung der Bezugsgröße zur Berechnung der Arbeitslosenquoten Dokumentation für das Jahr 2006 Stand: 25.05.2007 Bundesagentur für Arbeit Datenzentrum Statistik Regensburger Straße 104 90478 Nürnberg

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Arbeitsmarkt in Sachsen. Pressegespräch 6. Januar 2012

Arbeitsmarkt in Sachsen. Pressegespräch 6. Januar 2012 Arbeitsmarkt in Pressegespräch 6. Januar 2012 Wanderungssaldo in (Personen) 2.500 1.500 500-500 -1.500 gleitender 12-Monats-Durchschnitt -2.500-3.500 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010

Mehr

Kommunalbüro für ärztliche Versorgung

Kommunalbüro für ärztliche Versorgung Kommunalbüro für ärztliche Versorgung Situation Das ambulante ärztliche Versorgungsniveau in Bayern ist hoch. Dies gilt für Städte und ländliche Regionen. Die Gesundheitsversorgung steht jedoch vor großen

Mehr

Der Arbeitsmarkt im August 2013

Der Arbeitsmarkt im August 2013 Nürnberg, 2013-08-29 29. August 2013 Der Arbeitsmarkt im August 2013 Stabile Entwicklung Mit einem kräftigen Zuwachs von 0,7 Prozent hat sich die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal 2013 aus der bisherigen

Mehr

DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6

DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 Sommer IV/2015 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal 2015 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte

Mehr

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Informationen zum Arbeitsmarkt des Landes Bremen - November 2009 - Arbeitslosenquoten in den Städten Bremen und Bremerhaven und im Bundesgebiet

Mehr

P R O G R A M M. Beginn 16:00, Uhr, Freitag, 19.2.2016. Musik. Begrüßung. Martin Greifenstein Schulleiter des beruflichen Schulzentrums Miesbach

P R O G R A M M. Beginn 16:00, Uhr, Freitag, 19.2.2016. Musik. Begrüßung. Martin Greifenstein Schulleiter des beruflichen Schulzentrums Miesbach Woche der Aus- und Weiterbildung Veranstaltet durch das Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie am BSZ Miesbach, Am Windfeld 9, 83714 Miesbach, Tel.: 08025 702-0 (Parken in

Mehr

5. Bayerischer Patienten fürsprechertag

5. Bayerischer Patienten fürsprechertag Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 5. Bayerischer Patienten fürsprechertag Kommunikation bei Verdacht auf Behandlungsfehler 28. April 2017 Landshut, Weißer Saal der Burg Trausnitz

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Vorwort Die vorliegende dritte Ausgabe nach der Neukonzeption von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2015 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten

Mehr

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Allgemeine Daten Fläche 357.7 km² Einwohner 80,8 Mio. (20) 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 73,1 Bevölkerung und Anteile an der Bevölkerung (Prognose in %) 78,1

Mehr

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Regional-Ausgabe Unterfranken Mainfranken-Messe Halle 8/9, Stand 840 www.stmwi.bayern.de

Mehr

Hermann Imhof. Der Bayerische Patientenund Pflegebeauftragte. stellt sich vor

Hermann Imhof. Der Bayerische Patientenund Pflegebeauftragte. stellt sich vor Bayerisches Staatsministerium für Patienten- und Pflegebeauftragter Gesundheit und Pflege der Bayerischen Staatsregierung Hermann Imhof Der Bayerische Patientenund Pflegebeauftragte stellt sich vor Grußwort

Mehr

Neue Werkstoffe. (BayNW) Förderprogramm. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Neue Werkstoffe. (BayNW) Förderprogramm.  Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Förderprogramm Neue Werkstoffe (BayNW) www.stmwivt.bayern.de Neue Werkstoffe in Bayern Neue Werkstoffe sind ein wesentlicher

Mehr

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Regional-Ausgabe Oberbayern Internationale Handwerksmesse Halle C2 Stand Nr.

Mehr

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe...

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... Sommer 2007 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte und Übernachtungen im Beherbergungsgewerbe

Mehr

Liebe Eltern, Markus Sackmann, MdL Staatssekretär. Christine Haderthauer, MdL Staatsministerin

Liebe Eltern, Markus Sackmann, MdL Staatssekretär. Christine Haderthauer, MdL Staatsministerin Liebe Eltern, Freiräume zu schaffen, in denen junge Eltern ihr Familienleben eigenständig gestalten können, ist ein Grundanliegen bayerischer Familienpolitik. Bei der Entscheidung, wie Familie, Kinderbetreuung

Mehr

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent. Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Arbeitslosigkeit sinkt weiter Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Im Dezember waren in Deutschland 2,568 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem

Mehr

Bayerischer Demenzpreis 2016

Bayerischer Demenzpreis 2016 Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Bayerischer Demenzpreis 2016 Ausschreibung Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, in Bayern leben bereits heute etwa 220.000 Menschen mit Demenz.

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO Mit 225 Einwohnern auf den Quadratkilometer ist die Bevölkerungsdichte in Sachsen geringfügig niedriger als in

Mehr

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im September. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,0 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im September. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,0 Prozent. Der Arbeitsmarkt im Oktober 216 Arbeitslosenzahlen gehen saisonbereinigt weiter zurück Der Arbeitsmarkt im Oktober 216 Im Oktober waren in Deutschland 2,539 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet.

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.1.

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.1. Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.1.2015 PV-Meldedaten Jan. Dez. 2014 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO 4,2 Prozent aller Studenten in der Bundesrepublik studieren an sächsischen Hochschulen, bei den Ingenieurwissenschaften

Mehr

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Unternehmensgründungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 52.169

Mehr

Bestimmungsfächer: Tiere in Bach und Fluss

Bestimmungsfächer: Tiere in Bach und Fluss Bayerisches Landesamt für Umwelt UmweltWissen Bestimmungsfächer: Tiere in Bach und Fluss Der fertige Fächer macht es einfach, die Tierformen nebeneinander zu vergleichen. Wie geht es dem Bach oder Fluss

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: D. Roth Mit 9 Lebendgeborenen je 1 000 Einwohner weist der Freistaat Sachsen für 2015 den bundesweiten Durchschnittswert von ebenfalls

Mehr

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Seminar HWI, 28. Juni 2010 in Meschede Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Gesamtwirtschaftlicher Überblick Branchendaten Wachstum in Deutschland und der Welt Mit kleinen Schritte aus

Mehr

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt 3.1 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2007 * Veränderung 2007-2010 in % 2010 * Veränderung 2010-2014 in % 2014 * Alb-Donau-Kreis

Mehr

Index der Produktion für das Verarbeitende Gewerbe in Bayern im Februar 2015

Index der Produktion für das Verarbeitende Gewerbe in Bayern im Februar 2015 Statistische Berichte Kennziffer EI2m 02/2015 Index der Produktion für das Verarbeitende Gewerbe in Bayern im Februar 2015 (sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) Basisjahr 2010 Herausgegeben

Mehr

UVB Jahrespressekonferenz Berlin, 18. März 2014

UVB Jahrespressekonferenz Berlin, 18. März 2014 UVB Jahrespressekonferenz Berlin, UVB Jahrespressekonferenz 1 Prognosen 2014 Wirtschaftswachstum in Deutschland von 2 % möglich Abbildung 1: Prognosen für 2014 (Deutschland, Veränderung des Bruttoinlandsprodukts,

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Berlin nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015 Berechnungsstand:

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Nürnberg, September 2011 Hintergrundinformation Auswirkungen der uneingeschränkten Arbeitnehmerfreizügigkeit ab dem 1. Mai auf den Arbeitsmarkt Stand: Juli 2011 Methodische Vorbemerkungen Für die acht

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Der Arbeitsmarkt im Freistaat Sachsen 2013 A VI 8 j/13 Inhalt Vorbemerkungen Rechtsgrundlagen Begriffe und Erläuterungen Seite 3 3 3 Abbildungen Abb. 1 Arbeitslose

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015 Der Arbeitsmarkt im 2015 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Hamburg Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Hamburg im 2015, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Arbeitslosigkeit

Mehr

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt Aktuelle Daten und Indikatoren Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 8. August Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an Kennziffern zur aktuellen Entwicklung von

Mehr

Betreuungsgeld in Bayern

Betreuungsgeld in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Betreuungsgeld in Bayern Liebe Eltern, Ziel der bayerischen Familienpolitik ist es, Familien zu ermöglichen, nach ihren Vorstellungen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Brandenburg nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 035/2011 Erfurt, 31. Januar 2011 Arbeitnehmerentgelt 2009: Steigerung der Lohnkosten kompensiert Beschäftigungsabbau Das in Thüringen geleistete Arbeitnehmerentgelt

Mehr

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Statistisches Bundesamt Statistische Wochenberichte Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Erscheinungsfolge: wöchentlich Fachliche Informationen zu dieser

Mehr

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Gewerbeanmeldungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 111.044 109.218 106.566 105.476 109.124

Mehr

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene)

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Deutschland Ausgewählte Berichtsmonate Zahlungsansprüche der BG mit mindestens 1 Monat erwerbstätigen ALG II-Bezieher darunter: abhängig

Mehr

Neue Werkstoffe. Forschungsprogramm. Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe. Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe

Neue Werkstoffe. Forschungsprogramm. Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe. Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe Neue Werkstoffe Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Forschungsprogramm Neue Werkstoffe www.stmwi.bayern.de NEUE WERKSTOFFE in Bayern sind ein wesentlicher Bestandteil hochinnovativer

Mehr

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute Arbeitsmarkt in Zahlen - Arbeitslose nach n - - eszahlen - Stand: Dezember 2007 Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute 2 2 1 1 1 Deutschland Westdeutschland

Mehr

Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem ist vielfältig und durchlässig. Jedem Kind stehen viele schulische

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 25. Juni 29. Juli 2016 Übersicht Deutschland ifo-geschäftsklimaindex nach Brexit-Votum leicht gesunken USA Verbrauchervertrauen sinkt minimal Italien Geschäftsklimaindex steigt

Mehr

Elektronische Systeme in Bayern

Elektronische Systeme in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie FuE-Förderprogramm Elektronische Systeme in Bayern Elektronische Systeme Elektronische Systeme www.stmwi.bayern.de ELEKTRONISCHE

Mehr

allgemeiner Vollzugsdienst

allgemeiner Vollzugsdienst berufsziel allgemeiner Vollzugsdienst Karriere bei der Justiz. Da steckt Zukunft drin! www.justiz.bayern.de Berufsziel allgemeiner Vollzugsdienst Wir in Bayern haben 36 Justizvollzugsanstalten. 14 Anstalten

Mehr

Wirtschaftsdaten Niederbayern

Wirtschaftsdaten Niederbayern Wirtschaftsdaten Niederbayern Wachstumsstarke Region mit niedriger Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Niederbayern konnte in den letzten zehn Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur Stand

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur Stand Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur Stand 31.1.2016 PV-Meldedaten Jan. Dez. 2015 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Mehr

Die Schuleingangsuntersuchung

Die Schuleingangsuntersuchung Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Die Schuleingangsuntersuchung Was ist die Schuleingangsuntersuchung? Diese kostenlose Untersuchung dient der Gesundheitsvorsorge. Die Schuleingangsuntersuchung

Mehr

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe...

1. Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... DEHOGA-ZAHLENSPIEGEL Sommer I/20 2007 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Integrationsprofil. Rhein-Erft-Kreis.

Integrationsprofil. Rhein-Erft-Kreis. Integrationsprofil.. www.mais.nrw.de - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung 2012 nach Zuwanderungsstatus und Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung 2012 nach Altersgruppen 2 1.3 Top 10 der nichtdeutschen

Mehr

Integrationsprofil. Rhein-Sieg-Kreis.

Integrationsprofil. Rhein-Sieg-Kreis. Integrationsprofil.. www.mais.nrw.de - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung 2012 nach Zuwanderungsstatus und Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung 2012 nach Altersgruppen 2 1.3 Top 10 der nichtdeutschen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Eckdaten. Beschäftigung.

Inhaltsverzeichnis. Eckdaten. Beschäftigung. Inhaltsverzeichnis Eckdaten Ausgewählte Eckdaten für Agenturbezirke Jahresdurchschnitt 2011 5 Beschäftigung Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Merkmalen 12 13 - Westdeutschland 14 - Ostdeutschland

Mehr

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2014. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2013 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel Vielfältig und durchlässig Das bayerische Schulsystem ist vielfältig und durchlässig. Jedem

Mehr

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz 2016 Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Werkzeugmaschinen-Produktion Deutschland 2015 mit neuem Rekordergebnis abgeschlossen Mrd. EUR 16 Spanende Maschinen

Mehr

Betreuungsgeld in Bayern

Betreuungsgeld in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Betreuungsgeld in Bayern Liebe Eltern, Ziel der bayerischen Familienpolitik ist

Mehr

Prekäre Beschäftigung mit Niedriglöhnen konzentriert auf bestimmte Branchen

Prekäre Beschäftigung mit Niedriglöhnen konzentriert auf bestimmte Branchen des Saarlandes Abteilung Wirtschaftspolitik Stand: 11. Juli 2014 AK-Fakten: Beschäftigung und Arbeitslosigkeit 2013 Prekäre Beschäftigung mit Niedriglöhnen konzentriert auf bestimmte Branchen 2013 war

Mehr

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Regional-Ausgabe Niederbayern Ostbayernschau Zelthalle 17 Stand 10 www.stmwi.bayern.de

Mehr

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren von Inflation und Arbeitslosigkeit verbunden. Um den jeweils aktuellen Zustand der Hamburger Wirtschaft

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern kurz und prägnant () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige

Mehr

DIHK-Schlaglicht: Konjunktur in Ostdeutschland

DIHK-Schlaglicht: Konjunktur in Ostdeutschland DIHK-Schlaglicht: Konjunktur in Ostdeutschland Ergebnisse der DIHK-Konjunkturumfrage bei den Industrie- und Handelskammern Herbst 2016 DIHK-Konjunkturumfrage Herbst 2016 - Osten: gebremster Aufschwung

Mehr

Information zu Arbeitsmarkt und Grundsicherung für Arbeitsuchende im Land Bremen

Information zu Arbeitsmarkt und Grundsicherung für Arbeitsuchende im Land Bremen Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen Freie Hansestadt Bremen Information zu Arbeitsmarkt und Grundsicherung für Arbeitsuchende im Land Bremen - Februar 2015 - Arbeitslosenquote in den Städten Bremen

Mehr

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber

Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Energie für Bayern sicher bezahlbar sauber Regional-Ausgabe Schwaben Augsburger Frühjahrsausstellung Halle 3 Stand 3-A51

Mehr

Integrationsprofil. Gelsenkirchen.

Integrationsprofil. Gelsenkirchen. Integrationsprofil.. www.mais.nrw.de - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung 2012 nach Zuwanderungsstatus und Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung 2012 nach Altersgruppen 2 1.3 Top 10 der nichtdeutschen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

Arbeitslosenzahl: Veränderung gegenüber Vormonat: -193 bzw. -0,5 % Veränderung gegenüber Vorjahresmonat:

Arbeitslosenzahl: Veränderung gegenüber Vormonat: -193 bzw. -0,5 % Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: Pressemitteilung Nr. 126 / 2015 29. Oktober 2015 Sperrfrist: 29.10.2015, 9.55 Uhr Herbstbelebung verhaltener 38.887 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven / Weiterer Rückgang der

Mehr

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2015. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2014 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 69.500 Beschäftigte. Zwei von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Entwicklungen in Hochschule und Arbeitsmarkt im Ingenieurbereich mit Auswertungen auf Bundesländerebene Antje Lienert

Entwicklungen in Hochschule und Arbeitsmarkt im Ingenieurbereich mit Auswertungen auf Bundesländerebene Antje Lienert Entwicklungen in Hochschule und Arbeitsmarkt im Ingenieurbereich mit Auswertungen auf Bundesländerebene Antje Lienert Inhalt: Entwicklung der Studienanfängerinnen und -anfänger in den Kerndisziplinen S.

Mehr