Publikationsliste. Kriminologie / Soziologie des abweichenden Verhaltens

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Publikationsliste. Kriminologie / Soziologie des abweichenden Verhaltens"

Transkript

1 Publikationsliste Kriminologie / Soziologie des abweichenden Verhaltens Monographien Starzer, B./Hirtenlehner, H. (2011). Gestalkt! Eine empirische Analyse der Erfahrungen und Bedürfnisse von Stalking-Opfern in Oberösterreich. Innsbruck: Studienverlag. Birklbauer, A./Stangl, W./Soyer, R./Weber, C./Starzer, B./Hirtenlehner, H./Gombots, R./Hammerschick, W./Luef-Kölbl, H./Hotter, M. (2011). Die Rechtspraxis des Ermittlungsverfahrens nach der Strafprozessreform. Eine rechtstatsächliche Untersuchung. Wien und Graz: Neuer Wissenschaftlicher Verlag. Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2010). Die Entwicklung der Strafpraxis bei Brandkriminalität. Wien: Linde Verlag. Hirtenlehner, H./Birklbauer, A./Wegscheider, H. (2002). Die bedingte Entlassung aus der Freiheitsstrafe. Eine empirische Analyse der vollzugsgerichtlichen Entscheidungsfindung bei Sexual- und Gewaltstraftätern. Wien und Graz: Neuer Wissenschaftlicher Verlag. Hirtenlehner, H. (2001). Die Bewährungshilfe als Schnittpunkt von Ehrenamt und Beruf. Eine soziologische Untersuchung der Wechselbeziehung ehrenamtlicher und beruflicher Sozialarbeit. Linz: Trauner Verlag. Herausgeberschaften Hirtenlehner, H./Birklbauer, A./Moos, R. (Hrsg.) (2006). Freiheitsentzug, Entlassung und Legalbewährung. Unter besonderer Berücksichtigung des Erfolges bedingter Entlassungen aus einer Freiheitsstrafe bei Sexual- und Raubdelikten. Wien und Graz: Neuer Wissenschaftlicher Verlag.

2 Beiträge in Sammelwerken Leitgöb, H./Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2015). Ladendiebstahlskriminalität junger Menschen in Österreich: Verbreitung Motive kriminalpolitische Perspektiven. In: Niggli, M./Marty, L. (Hrsg.): Risiken der Sicherheitsgesellschaft. Sicherheit, Risiko und Kriminalpolitik. Mönchengladbach, S Guzy, N./Hirtenlehner, H. (2015). Trust in the German Police: Determinants and Consequences for Reporting Behavior. In: Mesko, G./Tankebe, J. (Hrsg.): Trust and Legitimacy in Criminal Justice. New York, S Leitgöb, H./Bacher, J./Hirtenlehner, H. (2014). Rückfälle von Sexualstraftätern Modellierung mittels ereignisanalytischer Verfahren. Ein Vergleich von parametrischen und semi-parametrischen Modellen. In: Eifler, S./Pollich, D. (Hrsg.): Empirische Forschung über Kriminalität. Methodologische und methodische Grundlagen. Wiesbaden, S Hirtenlehner, H. (2013). Soziale Ängste und Furcht vor Kriminalität. Ein Forschungsupdate. In: Loderbauer, B. (Hrsg.): Kriminalität, Gesellschaft und Recht. 40 Jahre Interdisziplinärer Kriminalpolitischer Arbeitskreis. Linz, S Hirtenlehner, H./Mesko, G. (2011). The Linking Mechanisms between Personal Victimization and Fear of Crime: Testing a Theory of Psychological Incapacitation. In: Hasselm, A. (Hrsg.): Crime: Causes, Types and Victims. New York, S Sautner, L./Hirtenlehner, H. (2011). Victims on the Threshold of More Participation in the Austrian Criminal Justice System: Results of a Victim Survey in the Context of an Alteration of Procedural Law. In: Erez, E./Kilchling, M./Wemmers, J. (Hrsg.): Therapeutic Jurisprudence and Victim Participation in Justice. Durham, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2011). Die Neuregelung der bedingten Entlassung aus dem Strafvollzug in Österreich und ihre Umsetzung durch die Praxis. Eine erste Analyse. In: Bannerberg, B./Jehle, J.M. (Hrsg.): Gewaltdelinquenz Lange Freiheitsentziehung Delinquenzverläufe. Mönchengladbach, S Hirtenlehner, H. (2011). The Origins of Punitive Mentalities in Late-Modern Societies. Testing an Expressive Explanatory Model. In: Kury, H./Shea, E. (Hrsg.): Punitivity. International Developments. Vol. 1: Punitiveness A Global Phenomenon? Bochum, S Hirtenlehner, H. (2008). Vulnerability Mediating the Perceived Risk Fear of Victimization Linkage? Testing a Transactional Theory of Fear of Crime Using Data from Austria. In: Kury, H. (Hrsg.): Fear of Crime Punitivity. New Developments in Theory and Research. Bochum, S Hirtenlehner, H. (2008). Disorder, Social Anxieties and Fear of Crime. Exploring the Relationship between Incivilities and Fear of Crime with a Special Focus on Generalized Insecurities. In: Kury, H. (Hrsg.): Fear of Crime Punitivity. New Developments in Theory and Research. Bochum, S

3 Hirtenlehner, H. (2008). Which Sentencing Goals do Victims of Crime in Austria Support? Impressions from an Urban Victim Cohort. In: Kury, H. (Hrsg.): Fear of Crime Punitivity. New Developments in Theory and Research. Bochum, S Hirtenlehner, H./Birklbauer, A. (2006). Der Erfolg bedingter Entlassungen aus einer Freiheitsstrafe bei Sexual- und Raubdelikten. In: Hirtenlehner, H./Birklbauer, A./Moos, R. (Hrsg.): Freiheitsentzug, Entlassung und Legalbewährung. Unter besonderer Berücksichtigung des Erfolges bedingter Entlassungen aus einer Freiheitsstrafe bei Sexual- und Raubdelikten, Wien und Graz, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2005). Daten zur bedingten Entlassung und zur Legalbewährung bei ausgewählten Delikten. In: Bundesministerium für Justiz (Hrsg.): Moderner Strafvollzug Sicherheit und Resozialisierung, Wien und Graz, S Gutiérrez-Lobos, K./Ladinser, E./Scherer, M./Bankier, B./Hirtenlehner, H./Katschnig, H. (2002). Der österreichische Maßnahmenvollzug nach 21 Abs 2 östgb Eine empirische Bestandsaufnahme der Unterbringung zurechnungsfähiger geistig abnormer Rechtsbrecher. In: Gutiérrez-Lobos, K./Katschnig, H./ Pilgram, A. (Hrsg.): Jahrbuch für Rechts- und Kriminalsoziologie ' Jahre Maßnahmenvollzug Eine Zwischenbilanz, Baden-Baden, S Katschnig, H./Ladinser, E./Scherer, M./Hirtenlehner, H./Gutiérrez-Lobos, K. (2002). Legalbewährung nach dem Maßnahmenvollzug nach 21 Abs 2 östgb eine Sonderauswertung von Strafregisterdaten. In: Gutiérrez-Lobos, K./Katschnig, H./ Pilgram, A. (Hrsg.): Jahrbuch für Rechts- und Kriminalsoziologie ' Jahre Maßnahmenvollzug Eine Zwischenbilanz, Baden-Baden, S Pilgram, A./Hirtenlehner, H./Kuschej, H. (2000). Sozialer Ausschluss durch Kriminalisierung? Die Kriminalgerichtspraxis zwischen Strafen und Straffälligenhilfe. In: Pilgram, A./Steinert, H. (Hrsg.): Jahrbuch für Rechts- und Kriminalsoziologie '00. Sozialer Ausschluss Begriffe, Praktiken und Gegenwehr, Baden-Baden, S Hirtenlehner, H. (2000). Der Weg in die Haft aus soziologischer Sicht. In: Deisenberger, H./Drexler, C. (Hrsg.): Alltag im Gefängnis, Linz, S

4 Beiträge in Fachzeitschriften Mesko, G./Hirtenlehner, H./Bertok, E. (2015). Situational Action Theory s Prinzip der bedingten Relevanz von Kontrolle. Befunde aus Slowenien. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 98, S Hirtenlehner, H. (2015). Gelegenheit macht Diebe! oder Wer raucht, der stiehlt!. Der Beitrag der Situational Action Theory zur Erklärung der Ladendiebstahlskriminalität junger Menschen. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 98, S Hirtenlehner, H./Farrall, S. (2014). Is the Shadow of Sexual Assault Responsible for Women s Higher Fear of Burglary? British Journal of Criminology, Jg. 54, S Hirtenlehner, H./Birklbauer, A. (2014). Selbstberichtete Kriminalität von Kindern und Jugendlichen. Verbreitung und Beziehung zum Grad der Normbindung. Österreichische Juristenzeitung, Jg. 86, S Hirtenlehner, H./Bacher, J./Cervakova, M./Trauner, V. (2014). Neutralisiert ein hoher Selbstwert die kriminogene Wirkung von Belastungsfaktoren? Eine empirische Analyse im Bezugsrahmen der General Strain Theory. Soziale Probleme, Jg. 25, S Hirtenlehner, H./Leitgöb, H./Birklbauer, A. (2014). Juvenile Shoplifting Delinquency. Findings from an Austrian Study..SIAK Journal for Police Science and Practice. International Edition, Jg. 4, S Hirtenlehner, H./Blackwell, Brenda Sims/Leitgöb, H./Bacher, J. (2014). Explaining the Gender Gap in Juvenile Shoplifting. A Power-Control Theoretical Analysis. Deviant Behavior, Jg. 35, S Hirtenlehner, H./Pauwels, L./Mesko, G. (2014). Is the Effect of Perceived Deterrence on Juvenile Offending Contingent on the Level of Self-Control? Results from Three Countries. British Journal of Criminology, Jg. 54, S Hirtenlehner, H./Farrall, S. (2013). Anxieties About Modernization, Concerns About Community, and Fear of Crime: Testing Two Related Models. International Criminal Justice Review, Jg. 23, S Hirtenlehner, H./Hiebinger, I. (2013). Rückfallergebnisse eines gruppenorientierten Antigewalttrainings in der Bewährungshilfe Befunde aus Österreich. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 24, S Hirtenlehner, H./Farrall, S./Bacher, J. (2013). Culture, Institutions, and Morally Dubious Behaviors: Testing Some Core Propositions of the Institutional-Anomie Theory. Deviant Behavior, Jg. 34, S

5 Hirtenlehner, H./Leitgöb, H./Birklbauer, A. (2013). Ladendiebstahlskriminalität von Kindern und Jugendlichen. Befunde aus Österreich..SIAK-Journal. Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und Polizeiliche Praxis, Nr. 2/13, S Hirtenlehner, H./Leitgöb, H./Bacher, J. (2012). Ladendiebstahlskriminalität von Jungen und Mädchen. Der Erklärungsbeitrag der Power-Control-Theory. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 95, S Hirtenlehner, H./Bacher, J./Oberwittler, D./Hummelsheim, D. (2012). Strategien der Bearbeitung sozialer Marginalität. Eine empirische Klassifikation europäischer Kontrollregime. Soziale Welt, Jg. 63, S Eher, R./Rettenberger, M./Hirtenlehner, H./Schilling, F. (2012). Dimensionale Struktur und prognostische Relevanz der PCL-R in einer Population österreichischer Sexualstraftäter. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 95, S Hirtenlehner, H./Starzer, B./Weber, C. (2012). A Differential Phenomonology of Stalking: Using Latent Class Analysis to Identify Different Types of Stalking Victimization. International Review of Victimology, Jg. 18, S Hirtenlehner, H./Farrall, S. (2012). Modernisierungsängste, lokale Irritation und Furcht vor Kriminalität. Eine vergleichende Untersuchung zweier Denkmodelle. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 95, S Hirtenlehner, H./Leitgöb, H. (2012). Zum empirischen Status der Power-Control-Theory. Eine Replikationsuntersuchung. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, Jg. 23, S Hirtenlehner, H. (2011). Jugendkriminalität und Geschlecht. Eine empirische Analyse im Bezugsrahmen der Power-Control Theory. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 94, S Hummelsheim, D./Hirtenlehner, H./Jackson, J./Oberwittler, D. (2011). Social Insecurities and Fear of Crime: A Cross-National Study on the Impact of Welfare State Policies on Crime- Related Anxieties. European Sociological Review, Jg. 27, S Hirtenlehner, H./Hummelsheim, D. (2011). Schützt soziale Sicherheit vor Kriminalitätsfurcht? Eine empirische Untersuchung zum Einfluss wohlfahrtsstaatlicher Sicherungspolitik auf das kriminalitätsbezogene Sicherheitsbefinden. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 94, S Hirtenlehner, H. (2010). Instrumentell oder expressiv? Zu den Bestimmungsfaktoren individueller Straflust. Soziale Probleme, Jg. 21, S Hirtenlehner, H./Bacher, J./Oberwittler, D./Hummelsheim, D./Jackson, J. (2010). Kultur, Institutionen und Kriminalität. Eine Prüfung der Institutionellen Anomietheorie mit Viktimisierungsdaten aus Europa. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 93, S

6 Gerber, M./Hirtenlehner, H./Jackson, J. (2010). Insecurities about Crime in Germany, Austria and Switzerland: A Review of Research Findings. European Journal of Criminology, Jg. 7, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2009). Die Umsetzung des Haftentlastungspaketes durch die Praxis Eine erste Analyse. Journal für Strafrecht, Nr. 5/09, S Hirtenlehner, H./Mesko, G./Vosnjak, L. (2009). Die problematische Beziehung von Opfererfahrungen und Sicherheitsgefühl. Überprüfung einer kognitiven Viktimisierungs- Furcht-Theorie. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 92, S Sautner, L./Hirtenlehner, H. (2009). Was wollen Opfer? Strafrechtszwecke aus Sicht einer österreichischen Opferbefragung. Österreichische Richterzeitung, Jg. 87, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H./Ott, A./Eher, R. (2009). Daten und Fakten zum österreichischen Maßnahmenvollzug bei zurechnungsunfähigen geistig abnormen Rechtsbrechern ( 21 Abs 1 östgb). Insassenstruktur Unterbringungsdauer Legalbewährung. Neue Kriminalpolitik, Jg. 21, Nr. 1/09, S Hirtenlehner, H. (2009). Kriminalitätsangst klar abgrenzbare Furcht vor Straftaten oder Projektionsfläche sozialer Unsicherheitslagen? Ein Überblick über den Forschungsstand von Kriminologie und Soziologie zur Natur kriminalitätsbezogener Unsicherheitsgefühle der Bürger. Journal für Rechtspolitik, Jg. 17, Nr. 1/09, S Hirtenlehner, H. (2008). Unwirtlichkeit, Unterstützungserwartungen, Risikoantizipation und Kriminalitätsfurcht. Eine Prüfung der Disorder-Theorie mit österreichischen Befragungsdaten. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 91, S Hirtenlehner, H./Birklbauer, A. (2008). Rückfallsprävention durch Entlassungspolitik? Ein natürliches Experiment. Neue Kriminalpolitik, Jg. 20, Nr. 1/08, S Sautner, L./Hirtenlehner, H. (2008). Bedürfnisse und Interessen von Kriminalitätsopfern als Maßstab des Strafprozessrechts. Bericht von der Linzer Opferbefragung. Österreichische Juristen-Zeitung, Jg. 63, S Hirtenlehner, H./Sautner, L. (2007). Wider die Viktimisierungsthese. Kann der Strafrechtszweck der Restoration auf eine höhere Verbrechensfurcht von Kriminalitätsopfern gestützt werden? Journal für Strafrecht, Nr. 4/07, S Hemedinger, F./Hirtenlehner, H. (2007). Die sicherheitstechnische Beratung. Evaluationsstudie über den Kriminalpolizeilichen Beratungsdienst Oberösterreich..SIAK- Journal. Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und Polizeiliche Praxis, Nr. 1/07, S Hirtenlehner, H. (2006). Kriminalitätsfurcht Ausdruck generalisierter Ängste und schwindender Gewissheiten? Untersuchung zur empirischen Bewährung der Generalisierungsthese in einer österreichischen Kommune. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 58, S

7 Hirtenlehner, H. (2006). Kriminalitätsfurcht Ergebnis unzureichender Coping-Ressourcen? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 89, S Hirtenlehner, H./Birklbauer, A. (2006). Lokale Gerichtskulturen Die vernachlässigte Perspektive zur Erklärung regionaler Strafdisparitäten. Zugleich eine Bilanzierung des österreichischen Forschungsstandes zur regionalisierten Strafrechtspflege. Journal für Rechtspolitik, Jg. 14, Nr. 4/06, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2006). Das Dogma von der Schädlichkeit kurzer Freiheitsstrafen und ihre Verhängung in der Praxis. Journal für Strafrecht, Nr. 1/06, S Hirtenlehner, H./Birklbauer, A. (2005). Rückfallsprävention durch Restaussetzung oder Austauschbarkeit der Entlassungsformen? Eine empirische Untersuchung anhand von Sexualund Raubstraftätern in Österreich. Neue Kriminalpolitik, Jg. 17, Nr. 3/05, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2005). Bewährung nach bedingter Entlassung aus dem Strafvollzug. Eine Evaluierung der Erfolgspotenziale vorzeitiger Entlassungen von Sexualund Raubstraftätern. Österreichische Juristen Zeitung, Jg. 60, S Hirtenlehner, H. (2005). Bestimmungsfaktoren der vollzugsgerichtlichen Entscheidung über die bedingte Entlassung nach zwei Dritteln der Freiheitsstrafe. Eine empirische Analyse justizieller Entscheidungskriterien am Beispiel von Sexual- und Gewaltstraftätern. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Jg. 30, Nr. 2/05, S Hirtenlehner, H./Karazman-Morawetz, I. (2004). Hintergründe kriminalitätsbezogener Unsicherheitsgefühle. Eine empirisch-statistische Analyse am Beispiel Wiener Befragungsdaten. 2. Teil. Journal für Strafrecht, Nr. 5/04, S Hirtenlehner, H./Karazman-Morawetz, I. (2004). Hintergründe kriminalitätsbezogener Unsicherheitsgefühle. Eine empirisch-statistische Analyse am Beispiel Wiener Befragungsdaten. 1. Teil. Journal für Strafrecht, Nr. 4/04, S Hirtenlehner, H. (2004). Organisationsformen sozialer Hilfstätigkeit im Spiegel der wechselseitigen Wahrnehmung von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Bewährungshelfern. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Jg. 29, Nr. 2/04, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2003). Strafeinstellungen und Haltungen zur bedingten Entlassung, inbesonders bei Sexualkriminalität Ergebnisse einer Richterbefragung. Österreichische Richterzeitung, Jg. 81, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H./Wegscheider, H. (2003). Die Praxis der bedingten Entlassung aus der Freiheitsstrafe bei Sexual- und Gewaltstraftätern. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Österreichische Juristen Zeitung, Jg. 58, S Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2003). Die Praxis der bedingten Entlassung aus der Freiheitsstrafe bei Sexual-, Raub- und Gewaltstrafttäten. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Strafrechtliche Probleme der Gegenwart, Jg. 31, S

8 Birklbauer, A./Hirtenlehner, H. (2003). Der Stellenwert von General- und Spezialprävention im vollzugsgerichtlichen Entlassungsverfahren. Journal für Strafrecht, Nr. 1/03, S Hirtenlehner, H. (2002). Bewährungshilfe bei bedingt entlassenen Sexualstraftätern. Sozialarbeit und Bewährungshilfe, Nr /02, S Pilgram, A./Hirtenlehner, H./Kuschej, H. (2001). Erfüllen (intervenierende) Diversion und Bewährungshilfe die Erwartung, Strafverfahren und Freiheitsstrafen zurückzudrängen? Österreichische Juristen Zeitung, Jg. 56, Nr. 6/01, S Hirtenlehner, H. (2001). Beziehungsmodelle hauptamtlicher und ehrenamtlicher Sozialarbeit. Eine Überprüfung anhand der Erfahrungen von BewährungshelferInnen. Sozialarbeit in Österreich, Nr. 1/01, S Hirtenlehner, H. (1999). Zur Erwerbsbiographie von Straftätern, die Straffälligenhilfe in Anspruch nehmen. Ein Vergleich der in Oberösterreich vom Verein für Bewährungshilfe und Soziale Arbeit betreuten Straftäter mit der Erwerbsbevölkerung. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Jg. 82, S Hirtenlehner, H./Eisenriegler, A./Spieler, P. (1999). Probanden der oberösterreichischen Bewährungshilfe am Arbeitsmarkt. Sozialarbeit und Bewährungshilfe, Jg. 21, Nr. 2/99, S Hirtenlehner, H./Eisenriegler, A./Spieler, P. (1999). Erwerbsbiografie von Probanden der oberösterreichischen Bewährungshilfe und Klienten der Haftentlassenenhilfe Linz. Sozialarbeit und Bewährungshilfe, Jg. 21, Nr. 2/99, S Hirtenlehner, H. (1998). Neue Ehrenamtlichkeit in der Bewährungshilfe. Sozialarbeit und Bewährungshilfe, Jg. 20, Nr. 1/98, S Hirtenlehner, H. (1998). Überlegungen zur Indikation ehrenamtlicher Bewährungshilfe. Betreuungswünsche und kompetenzen ehrenamtlicher Bewährungshelfer. Sozialarbeit und Bewährungshilfe, Jg. 20, Nr. 3/98, S Hirtenlehner, H. (1997). Die Wirksamkeit der oberösterreichischen Methadonbehandlung am Beispiel Linz. Wiener Zeitschrift für Suchtforschung, Jg. 20, Nr. 1/2, 1997, S

9 Gesundheitswissenschaften Gesundheitswissenschaften Herausgeberschaften Meggeneder, O./Hirtenlehner, H. (Hrsg.) (2006). Zehn Jahre Betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich. Forschungsstand Strukturen Entwicklungen. Frankfurt a.m.: Mabuse Verlag. Beiträge in Sammelwerken Hirtenlehner, H. (2008). Betriebliche Gesundheitsanalyse: Eine Validierung des SALSA- Fragebogens für Österreich. In: Spicker, I./Sprengseis, G. (Hrsg.): Gesundheitsförderung stärken. Kritische Aspekte und Lösungsansätze, Wien, S Meggeneder, O./Hirtenlehner, H. (2006). Betriebliche Gesundheitsförderung. In: Chocholous, J./Hinger, A./Winker, N. (Hrsg.): Ausbildung zur Sicherheitsfachkraft. Band 4, Wien, S Kiesewetter, E./Hirtenlehner, H. (2006). Das Österreichische Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung. In: Meggeneder, O./Hirtenlehner, H. (Hrsg.): Zehn Jahre Betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich. Forschungsstand Strukturen Entwicklungen, Frankfurt a.m., S Hirtenlehner, H./Pilwein, W. (2006). Der ganzheitliche Ansatz der Betrieblichen Gesundheitsförderung am Beispiel eines Modellprojekts in einer Papierfabrik. In: Meggeneder, O./Hirtenlehner, H. (Hrsg.): Zehn Jahre Betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich. Forschungsstand Strukturen Entwicklungen, Frankfurt a.m., S Hirtenlehner, H./Grausgruber, A. (2006). Der AMB-Fragebogen. Ein Instrument zur Arbeitsanalyse bei Menschen mit Beeinträchtigungen. In: Meggeneder, O./Hirtenlehner, H. (Hrsg.): Zehn Jahre Betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich. Forschungsstand Strukturen Entwicklungen, Frankfurt a.m., S Hirtenlehner, H./Meggeneder, O. (2005). Die Ansprechbarkeit kleinerer und mittlerer Unternehmen für Betriebliche Gesundheitsförderung. Eine Typologie anhand von Befragungsdaten aus Österreich. In: Meggeneder, O./Pelster, K./Sochert, R. (Hrsg.): Betriebliche Gesundheitsfördung in kleinen und mittleren Unternehmen, Bern, S

10 Gesundheitswissenschaften Beiträge in Fachzeitschriften Hirtenlehner, H./Hemedinger, F./Irresberger, S. (2008). Belegschaftsorgane als Wegbereiter und Schrittmacher für betriebliche Gesundheitsförderung? Eine empirische Untersuchung der Einstellung von Betriebsratsvorsitzenden zur Gesundheitsförderung in der Arbeitswel. Soziale Sicherheit, Nr. 1/08, S Hemedinger, F./Hirtenlehner, H./Hocheneder, H. (2008). Sicherheitsvertrauenspersonen als Türöffner für betriebliche Gesundheitsförderung? WISO, Jg. 31, S Hirtenlehner, H./Meggeneder, O. (2007). Altersstrukturwandel der Erwerbsbevölkerung Eine Herausforderung für die betriebliche Gesundheitsförderung. Soziale Sicherheit, Nr. 10/07, S Hirtenlehner, H./Meggeneder, O. (2007). Die Auswirkungen des demographischen Wandels auf das betriebliche Gesundheitsmanagement. WISO, Jg. 30, S Hirtenlehner, H./Meggeneder, O./Sebinger, S. (2005). Betriebliche Gesundheitsförderung und der Faktor Unternehmensgröße. Ansprüche und Chancen einer auf die Arbeitsbedingungen bezogenen Gesundheitsförderung aus Sicht der Leiter/innen kleiner und großer Unternehmen. Soziale Sicherheit, Nr. 12/05, S. XIX XXIII. Hirtenlehner, H./Meggeneder, O./Sebinger, S. (2005). Betriebliche Gesundheitsförderung für kleine und mittlere Unternehmen. Ergebnisse einer Bedarfsanalyse. Soziale Sicherheit, Nr. 1/05, S. I V. Bencic, W./Hirtenlehner, H./Pogantsch, M. (2003). Alzheimer-Therapie in klinischen Studien und aus Sicht der Verordner. Soziale Sicherheit, Nr. 10/03, S

11 Diverse Fachgebiete Diverse Fachgebiete Beiträge in Sammelwerken Bacher, J./Hirtenlehner, H./Kupfer, A. (2010). Politische und soziale Folgen von Bildungsarmut. In: Quenzel, G./Hurrelmann, K. (Hrsg.): Bildungsverlierer. Neue Ungleichheiten. Wiesbaden, S Gumpinger, M./Hirtenlehner, H. (2009). Ausbildungszufriedenheit der AbsolventInnen des Diplomstudiums Soziale Arbeit an der FH OÖ. Ein Beitrag zur Studiengangsevaluierung. In: Gumpinger, M. (Hrsg.): Sozialarbeitsforschung. Projekte 2009 (III). Linz, S Beiträge in Fachzeitschriften Wagner, P./Hirtenlehner, H./Bacher, J./Schober, B. (2010). Zeitliche Belastung von Schülern durch die häusliche Arbeit für die Schule. Empirische Pädagogik, Jg. 24, Heft 1, S Hirtenlehner, H./Mörth, I./Steckenbauer, G.C. (2002). Reisemotivmessung. Überlegungen zu und Erfahrungen mit der Operationalisierung von Urlaubsmotiven. Tourismus Journal, Jg. 6, Nr. 1/02, S

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Stand: April 2015 Beiträge in Fachzeitschriften Seddig, D. & Leitgöb, H. (in Begutachtung). Bayesian assessment of measurement invariance in multivariate latent growth models: A

Mehr

Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl

Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl Publikationsliste I. Monographien 1. Christian Grafl/Judith Stummer- Kolonovits, Reichweitenstudie - gemeinnützige Leistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums

Mehr

V. Birklbauer/Hilf/Luef-Kölbl/Steininger, Strafprozessrecht, Fälle und Lösungen nach alter und neuer Rechtslage, Wien, Graz 2006 (176 Seiten)

V. Birklbauer/Hilf/Luef-Kölbl/Steininger, Strafprozessrecht, Fälle und Lösungen nach alter und neuer Rechtslage, Wien, Graz 2006 (176 Seiten) ao.univ.prof.dr. Marianne Hilf (vormals Löschnig-Gspandl) Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie Karl-Franzens-Universität Graz Universitätsstrasse 15/B 3 A-8010 Graz Stand: November

Mehr

PUBLIKATIONSVERZEICHNIS. Stand: September 2015

PUBLIKATIONSVERZEICHNIS. Stand: September 2015 Univ.-Prof. Dr. ALOIS BIRKLBAUER Abteilung für Praxis der Strafrechtswissenschaften und Medizinstrafrecht Tel.: +43 732 2468-7447 Fax: +43 732 2468-7423 alois.birklbauer@jku.at PUBLIKATIONSVERZEICHNIS

Mehr

Literaturhinweise. Kriminologie und Strafrechtspflege (Stand: 28. Oktober 2005) I. Grundrisse, Lehrbücher, Monographien und Sammelbände

Literaturhinweise. Kriminologie und Strafrechtspflege (Stand: 28. Oktober 2005) I. Grundrisse, Lehrbücher, Monographien und Sammelbände Prof. Dr. Frieder Dünkel Literaturhinweise zu den Lehrveranstaltungen im Schwerpunktfach Kriminologie und Strafrechtspflege (Stand: 28. Oktober 2005) (Die mit! gekennzeichneten Titel sind insbesondere

Mehr

Zeitschriftenverzeichnis DJI Bibliothek. Laufende Print-Abonnements A Z mit Bestandsangaben

Zeitschriftenverzeichnis DJI Bibliothek. Laufende Print-Abonnements A Z mit Bestandsangaben Zeitschriftenverzeichnis DJI Laufende Print-Abonnements A Z mit Bestandsangaben Stand: Juni 2017 A aej-information 45.1995- x Agora 2009- x AJS Forum 1996- ajs-informationen 1976- x American Educational

Mehr

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science www.makrim.de ki www.macrimgov.eu Die Bochumer Masterstudiengänge Kriminologie i i und Polizeiwissenschaft i i und Criminal Justice, Governance and Police Science Vorstellung auf der Tagung Zur Lage der

Mehr

Auswertungen bzgl. Publikationen für Fakultät Linz - Fakultät für Gesundheit und Soziales, Linz

Auswertungen bzgl. Publikationen für Fakultät Linz - Fakultät für Gesundheit und Soziales, Linz Auswertungen bzgl. Publikationen für Fakultät Linz - Fakultät für Gesundheit und Soziales, Linz Zeitraum: 1994-2009 Anzahl der Ergebnisse: 193 2009 C. Stark - Social work with Homeless people in Povery

Mehr

Kriminalität und Gesellschaft

Kriminalität und Gesellschaft Kriminalität und Gesellschaft Weitere Bände in dieser Reihe http://www.springer.com/series/12742 In der Reihe Kriminalität und Gesellschaft werden Beiträge veröffentlicht, die ebenso an klassische wie

Mehr

Einschlägige Erwerbstätigkeiten 04/2006 07/2007: Mitarbeit an der JKU Linz, Abteilung für empirische Sozialforschung an folgenden

Einschlägige Erwerbstätigkeiten 04/2006 07/2007: Mitarbeit an der JKU Linz, Abteilung für empirische Sozialforschung an folgenden C u r r i c u l u m V i t a e (Stand: September 2015) Persönliche Daten Name: Heinz Leitgöb Geburtsdatum: 04.02.1979 Geburtsort: Linz (Österreich) Staatsbürgerschaft: Österreich Formaler Bildungsverlauf

Mehr

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Arbitration Law Reports and Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Asian Journal of Comparative Law 2007-2017 Verlags-PDF Keine Nach

Mehr

Gruppenarbeit Perspektiven aus England und Wales

Gruppenarbeit Perspektiven aus England und Wales Gruppenarbeit Perspektiven aus England und Wales Sibylle Batten International and Business Development Unit - NOMS Präsentation Űberblick: England and Wales Strafgesetz NOMS Struktur Kontext Effektivität

Mehr

Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance

Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance Ergebnisse des EQUALSOC Netzwerks Nadia Steiber Work-Care Synergies Workshop, 27 September 2010, Wirtschaftsuniversität

Mehr

Sicherheit, Sicherheitsgefühl und Sicherheitspolitik

Sicherheit, Sicherheitsgefühl und Sicherheitspolitik Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jörg Albrecht Seminar zum Schwerpunktbereich 3: Strafrechtliche Rechtspflege Sommersemester 2016 Sicherheit, Sicherheitsgefühl und Sicherheitspolitik Ort: Max-Planck-Institut für

Mehr

Tätigkeitsbericht 2005. Weisser Ring Forschungsgesellschaft

Tätigkeitsbericht 2005. Weisser Ring Forschungsgesellschaft GZ SPE 7456/1-06/01/04 Tätigkeitsbericht 2005 Weisser Ring Forschungsgesellschaft Sitzungen des Vorstands der Weisser Ring Forschungsgesellschaft: 8. April 2005 6. Juni 2005 15. September 2005 14. November

Mehr

PD Dr. Florian Knauer 15. April 2015. Publikationen

PD Dr. Florian Knauer 15. April 2015. Publikationen PD Dr. Florian Knauer 15. April 2015 Publikationen I. Monografien: 1. Strafvollzug und Internet Rechtsprobleme der Nutzung elektronischer Kommunikationsmedien durch Strafgefangene, Berliner Wissenschafts-Verlag,

Mehr

Regulatory Social Policy

Regulatory Social Policy Berner Studien zur Politikwissenschaft 18 Regulatory Social Policy The Politics of Job Security Regulations von Patrick Emmenegger 1. Auflage Regulatory Social Policy Emmenegger schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Monica M. Gerber, Helmut Hirtenlehner and Jonathan Jackson Insecurities about crime in Germany, Austria and Switzerland: a review of research findings

Monica M. Gerber, Helmut Hirtenlehner and Jonathan Jackson Insecurities about crime in Germany, Austria and Switzerland: a review of research findings Monica M. Gerber, Helmut Hirtenlehner and Jonathan Jackson Insecurities about crime in Germany, Austria and Switzerland: a review of research findings Article (Accepted version) (Refereed) Original citation:

Mehr

Theurer, C. & Lipowsky, F. (in preparation). Intelligence and creativity development from first to fourth grade.

Theurer, C. & Lipowsky, F. (in preparation). Intelligence and creativity development from first to fourth grade. Veröffentlichungen Veröffentlichungen (mit peer review) Denn, A.-K., Theurer, C., Kastens, C. & Lipowsky, F. (in preparation). The impact of gender related differences in student participation on self-concept

Mehr

Literaturliste der Forschungsgruppe Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg (Stand März 2004)

Literaturliste der Forschungsgruppe Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg (Stand März 2004) Literaturliste der Forschungsgruppe Kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg (Stand März 2004) 1. Bundschuh, Michaela; Spiess, Gerhard: Kriminalität und Kriminalprävention aus der Sicht von Polizeiangehörigen

Mehr

What tells Graz case study about sustainability?

What tells Graz case study about sustainability? What tells Graz case study about sustainability?. what really matters to people and how to connect them with the ultimate goal: where should sustainability communications start Alexandra Würz-Stalder GRAZ

Mehr

Make-or-Buy bei Anwendungssystemen

Make-or-Buy bei Anwendungssystemen Björn Brandt Make-or-Buy bei Anwendungssystemen Eine empirische Untersuchung der Entwicklung und Wartung betrieblicher Anwendungssoftware Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Peter Buxmann GABLER RESEARCH

Mehr

Deutscher Präventionstag und Veranstaltungspartner. Bielefelder Erklärung des 18. Deutschen Präventionstages 22. und 23. April 2013 in Bielefeld

Deutscher Präventionstag und Veranstaltungspartner. Bielefelder Erklärung des 18. Deutschen Präventionstages 22. und 23. April 2013 in Bielefeld Deutscher Präventionstag und Veranstaltungspartner Bielefelder Erklärung des 18. Deutschen Präventionstages 22. und 23. April 2013 in Bielefeld Mehr Prävention weniger Opfer Der 18. Deutsche Präventionstag

Mehr

Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien. Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012:

Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien. Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012: Thema: Publizieren in der Wissenschaft Publikationsstrategien Hinweise und Diskussionsanregungen für das DOZ am 17.02.2012: 1. Welche renommierten Fachzeitschriften gibt es national und international in

Mehr

Anforderungen an Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik

Anforderungen an Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik Das Konzept der Planetary Boundaries Anforderungen an Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik Moritz Remig Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. IASS Potsdam Institute for Advanced Sustainability

Mehr

Angsträume im Quartier

Angsträume im Quartier Kriminalitätsfurcht und Angsträume im Quartier 1. Die Angst wovor? Prof. Dr. Thomas Feltes M.A. Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik, Polizeiwissenschaft Ruhr-Universität Bochum www.thomasfeltes.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XV. Tabellenverzeichnis... XIX. Abkürzungsverzeichnis... XXIII. Symbolverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XV. Tabellenverzeichnis... XIX. Abkürzungsverzeichnis... XXIII. Symbolverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... XI Abbildungsverzeichnis... XV Tabellenverzeichnis... XIX Abkürzungsverzeichnis... XXIII Symbolverzeichnis... XXIX A Bedeutung der Multisensualität in der Live

Mehr

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der Strategische Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Klein- und Mittelständigen Unternehmen in Bayern unter besonderer Berücksichtigung der Herausforderungen der Internationalisierung Erik Lindner

Mehr

The transition at the end of compulsory full-time education

The transition at the end of compulsory full-time education The transition at the end of compulsory full-time education Marina Trebbels The transition at the end of compulsory full-time education Educational and future career aspirations of native and migrant students

Mehr

Potenziale älterer ArbeitnehmerInnen

Potenziale älterer ArbeitnehmerInnen Impulsreferat des Hauptreferenten Potenziale älterer ArbeitnehmerInnen Beschäftigungs- und Lernfähigkeit älterer ArbeitnehmerInnen Relevanz, Annahmen, Erkenntnisse 1. Zur Aktualität des Themas 2. Beschäftigungs-

Mehr

Nachsorgeprojekt Chance. Übergangsmanagement im Netzwerk Kassel 20.9.2012 Horst Belz

Nachsorgeprojekt Chance. Übergangsmanagement im Netzwerk Kassel 20.9.2012 Horst Belz Nachsorgeprojekt Chance Übergangsmanagement im Netzwerk Kassel 20.9.2012 Horst Belz Inhalt Die Beziehungskontinuität zwischen Betreuern und Inhaftierten während und nach der Entlassung ist die Grundlage

Mehr

Vom Versprechen zur Wirkung

Vom Versprechen zur Wirkung Vom Versprechen zur Wirkung Impact Monitoring Framework für Offene Daten Dr. Marcus M. Dapp Digital Sustainable Commons ETH Zurich Uni Bern OKF Germany 4. OGD DACHLI»openX«, Wien, 2015 06 24 Das Open Data

Mehr

Seminarhotel St. Magdalena, Linz

Seminarhotel St. Magdalena, Linz Systems Literacy Seminarhotel St. Magdalena, Linz Bildungshaus St. Magdalena Mary C. Edson Gary S. Metcalf Peter Tuddenham Gerhard Chroust (eds.) Systems Literacy Proceedings of the Eighteenth IFSR Conversation

Mehr

Veröffentlichungen und ausgewählte Vorträge

Veröffentlichungen und ausgewählte Vorträge Publikationen Prof. Dr. Harald Kania Seite 1 von 6 Prof. Dr. Harald Kania Diplom-Psychologe Fachhochschule des Bundes Studienbereich Psychologie - Soziologie - Pädagogik Willy-Brandt-Straße 1 50321 Brühl

Mehr

K r i m i n o l o g i e I I. Besondere Forschungsbereiche und aktuelle Fragestellungen in der Kriminologie

K r i m i n o l o g i e I I. Besondere Forschungsbereiche und aktuelle Fragestellungen in der Kriminologie Vorlesung (2-std) K r i m i n o l o g i e I I Besondere Forschungsbereiche und aktuelle Fragestellungen in der Kriminologie Literatur Albrecht, Hans-Jörg: Terrorismus und Strafrecht. In: Griesbaum, R.

Mehr

Auslegungen von Achtsamkeit

Auslegungen von Achtsamkeit Auslegungen von Achtsamkeit Annäherung an ein vielschichtiges Konzept Marianne Tatschner und Anna Auckenthaler 27. dgvt-kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung Berlin, 2. März 2012

Mehr

Ökonomische Kriminalitätstheorien

Ökonomische Kriminalitätstheorien Ökonomische Kriminalitätstheorien Makro-ökonomische Ansätze Arbeitslosigkeit und Kriminalität Krisen und Kriminalität Preisentwicklung und Kriminalität Rational Choice Die Entscheidung für eine Handlung

Mehr

Das Entdecken und Entwickeln Ihre Ressourcen und Potenziale ist unser Credo.

Das Entdecken und Entwickeln Ihre Ressourcen und Potenziale ist unser Credo. Wir sind ein Etabliertes wirtschaftspsychologisches Beratungsunternehmen mit über 10 Jahren Erfahrung im Bereich Mitarbeiterbefragung, Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung, Personal- und Organisationsentwicklung,

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Analyse von Bildungsungleichheiten mit PISA

Möglichkeiten und Grenzen der Analyse von Bildungsungleichheiten mit PISA Möglichkeiten und Grenzen der Analyse von Bildungsungleichheiten mit PISA Johann Bacher (JKU, Linz) johann.bacher@jku.at Linz, 2005 1 1. Ziele soziologischer Bildungsforschung 2. Möglichkeiten von PISA

Mehr

Die nachhaltige Investmentrevolution

Die nachhaltige Investmentrevolution Joachim H. Böttcher, Christian Klasen, Sandy Röder Die nachhaltige Investmentrevolution Neue Entwicklungen, Motive und Trends aus Sicht institutioneller Investoren A 257342 Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009

Mehr

ProduktionsControlling

ProduktionsControlling Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven ProduktionsControlling Wintersemester 2017/2018 Zeitplan Datum Übersicht Zeit / Ort 18.07.17 Themenbekanntgabe in der Vorlesung 08-10 Uhr im

Mehr

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Asia-Europe Conference: Teachers and Trainers in Adult Education and Lifelong Learning 29.6.2009 The qualifications of a teacher

Mehr

Peter Domma. Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce

Peter Domma. Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce Peter Domma Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce Eine experimentelle verhaltenswissenschaftliche Untersuchung der Wirkung von Web 2.0-Instrumenten in Online-Shops Verlag

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis (Stand 8.4.2015) Selbstständige Publikationen Prüfungsfälle zum Strafrecht, Orac-Skript, 6. Auflage, Wien 2015 (in Druck). Prüfungsfälle zum Strafrecht, Orac-Skript, 5. Auflage,

Mehr

Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice

Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice DGS-Sektion Soziologie und Ökologie 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Mehr

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Haltung und Handlung Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Zentrale Fragen Was verbindet Theorie und Praxis? In welchem Verhältnis stehen

Mehr

Länderübersicht. Bewährungshilfe / Soziale Dienste der Justiz: Struktur Aufgaben

Länderübersicht. Bewährungshilfe / Soziale Dienste der Justiz: Struktur Aufgaben Länderübersicht Bewährungshilfe / Soziale Dienste der Justiz: Struktur Aufgaben Gliederung / Übersicht Ausbildung Struktur in Deutschland Gesetzliche Aufgaben Rechtlich Aufgabengebiete Beispielhafte Aufgaben-Erfüllung

Mehr

Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde

Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde DGGG Fachtagung Altern in der Kommune: Strategien, Vernetzung, Kooperation und Ressourcen Gemeinsame DGGG Jahrestagung

Mehr

Potentiale und Rollen von Patientengruppen und organisationen in der Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen

Potentiale und Rollen von Patientengruppen und organisationen in der Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen Potentiale und Rollen von Patientengruppen und organisationen in der Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen Schlussfolgerungen aus einer ersten bundesweiten Studie Peter Nowak, Rudolf Forster

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Europa-Universität Viadrina Große Scharrnstraße 9 0 Frankfurt (Oder) Europa-Universität Viadrina - Große Scharrnstraße 9-0 Frankfurt (Oder) Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Timm Beichelt (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische Grundlagenliteratur für die Themen 1 6: Eisenführ, F.; Weber, M.; Langer, T. (2010): Rationales Entscheiden, 5. überarb. u. erw. Aufl., Springer Verlag: Berlin [u.a.], S. 19 37. Laux, H.; Gillenkirch,

Mehr

Wie gefährlich sind Sexualstraftäter wirklich?

Wie gefährlich sind Sexualstraftäter wirklich? 16. Bundeskongress der Psychologinnen und Psychologen im Justizvollzug Deutschlands: Widersprüche erkennen Dilemmata überwinden Wie gefährlich sind Sexualstraftäter wirklich? Ergebnisse der Evaluation

Mehr

1 Geschichtliche Entwicklung der Rechtspsychologie... 19

1 Geschichtliche Entwicklung der Rechtspsychologie... 19 Einleitung...................................... 11 A Allgemeiner Teil................................ 17 1 Geschichtliche Entwicklung der Rechtspsychologie........... 19 2 Definitionen und Abgrenzungen.....................

Mehr

Forschungsgruppe Korruption Hochschule Hannover und Fachhochschule Münster Publikationsliste

Forschungsgruppe Korruption Hochschule Hannover und Fachhochschule Münster Publikationsliste Bücher Litzcke, S./Linssen, R./Maffenbeier, S./Schilling, J. (2013). Korruption: Risikofaktor Mensch. Wahrnehmung Rechtfertigung Meldeverhalten. Wiesbaden: Springer VS. Schön, F. (2011). Korruption: Wie

Mehr

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147.

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147. Abhandlungen in Fachzeitschriften 1. Fritz, W.: Der vergleichende Warentest als Herausforderung für das strategische Marketing, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 37, 1985,

Mehr

Syllabus/Modulbeschreibung

Syllabus/Modulbeschreibung BETRIEBS- UND SOZIALWIRTSCHAFT Syllabus/Modulbeschreibung Modul G A 01: Theorie und Empirie der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Winkelhake Studiengang: Master (M.A.)

Mehr

Kompetenzerwerb Jugendlicher durch ein freiwilliges Engagement

Kompetenzerwerb Jugendlicher durch ein freiwilliges Engagement Vortrag am TALENTUM, 29. November 2016 Kompetenzerwerb Jugendlicher durch ein freiwilliges Engagement Maria K. Pavlova, Friedrich-Schiller-Universität Jena Übersicht Definitionen Modelle Empirische Beweise

Mehr

Publikationsliste thomas noll

Publikationsliste thomas noll Publikationsliste thomas noll Stand 26.11.2014 Buch Noll T (2012). Rückfallgefahr bei Gewalt- und Sexualstraftätern. Statistisches Risk-Assessment. 2. Aufl., Bern: Stämpfli. Buchbeiträge Noll T & Endrass

Mehr

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0)

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0) Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr. 6 80801 München Raum: 412 Telefon: +49 (0) 89 2180-2929 universitärer beruflicher Werdegang Seit 10/2015 wissenschaftlicher

Mehr

Kriminologie II. Besondere Forschungsbereiche und aktuelle Fragestellungen in der Kriminologie Literatur

Kriminologie II. Besondere Forschungsbereiche und aktuelle Fragestellungen in der Kriminologie Literatur Vorlesung (2-std) Kriminologie II Besondere Forschungsbereiche und aktuelle Fragestellungen in der Kriminologie Literatur Albrecht, Hans-Jörg: Terrorismus und Strafrecht. In: Griesbaum, R. u. a. (Hrsg.):

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelle Entwicklungen im Wirtschaftsstrafrecht Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.v.; 2 Stunden; 11.10.2012 Einführung in das Steuerstrafrecht für junge StrafverteidigerInnen Vereinigung

Mehr

Gewaltkriminalität und Gefangene USA (jeweils pro )

Gewaltkriminalität und Gefangene USA (jeweils pro ) Gewaltkriminalität und Gefangene USA (jeweils pro 100.000) 900 800 700 600 500 400 300 200 100 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Gewaltkriminalität

Mehr

Aufgaben und Methoden des modernen Strafvollzugs unter besonderer Betonung der Resozialisierung - Panel 3-

Aufgaben und Methoden des modernen Strafvollzugs unter besonderer Betonung der Resozialisierung - Panel 3- Professor Dr. Thomas Feltes M.A., Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum www.thomasfeltes.de www.rub.de/kriminologie Aufgaben und Methoden des modernen

Mehr

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) Geschäftsfeld Unternehmensmanagement

Mehr

Studienreform und Soziale Selektion 0

Studienreform und Soziale Selektion 0 Studienreform und soziale Selektion Herkunftsspezifische Unterschiede beim Übergang in das Masterstudium Gregor Fabian Neubiberg, 30.06.2011 Studienreform und Soziale Selektion 0 Einführung Das deutsche

Mehr

Motivation für Naturwissenschaften eine Frage des Gehirns?? Albert Zeyer

Motivation für Naturwissenschaften eine Frage des Gehirns?? Albert Zeyer Motivation für Naturwissenschaften eine Frage des Gehirns?? Other smart kids: Not dumb, but different! Potential scientists*? Jungs?? Other smart kids*? Mädchen?? * Aikenhead, G. S. (2000). Renegotiating

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

Nachhaltigkeit und Performance (k)ein Widerspruch?

Nachhaltigkeit und Performance (k)ein Widerspruch? Prof. Dr. Claudia B. Wöhle Finanzmanagement und Finanzdienstleistungen Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Universität Salzburg Nachhaltigkeit und Performance (k)ein Widerspruch? Impact Forum

Mehr

Marcel Goelden. Spitzensport als. biografische Information bei. Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Gerhard Schewe

Marcel Goelden. Spitzensport als. biografische Information bei. Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Gerhard Schewe Marcel Goelden Spitzensport als biografische Information bei der Personal(vor-)auswahl Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Gerhard Schewe Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 XVII GELEITWORT VII VORWORT UND DANKSAGUNG

Mehr

SIMENTA Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum

SIMENTA Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum SIMENTA Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum Polizei und Sozialforschung Dr. phil. Sascha Schierz Universität Vechta Institut für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften Verbundprojekt

Mehr

Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU

Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU Employer Branding als strategisches Instrument fu r KMU 1. Wirtschaftswissenschaftliches Forum Essen Wirtschaftliche Implikationen des demographischen Wandels Herausforderungen und Lösungsansätze 29. September

Mehr

Selbständige Erledigung von Kriminalität beispw. durch

Selbständige Erledigung von Kriminalität beispw. durch Selbstjustiz /Informelle Erledigung von Straftaten Selbständige Erledigung von Kriminalität beispw. durch Betriebsjustiz Öffentliche Verkehrsbetriebe (Erhöhter Fahrpreis) Familie Nachbarschaft Kriminologie

Mehr

Nomos. Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern

Nomos. Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung. Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern 49 Susanne Niemz Urteilsabsprachen und Opferinteressen in Verfahren mit Nebenklagebeteiligung Nomos Mainzer Schriften zur Situation von Kriminalitätsopfern

Mehr

HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN

HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN 50 FÜHRENDE PARTNER FÜR IHR UNTERNEHMEN 2014 Inklusive Arbeitshilfen online Prof. Dr. Dietram Schneider Management-Tools für postmoderne Zeiten Success

Mehr

Inklusion Studierender mit Behinderung:

Inklusion Studierender mit Behinderung: Klaus Miesenberger, Universität Linz Inklusion Studierender mit Behinderung: Große und wachsende Grundgesamtheit mit breiter Spezialisierung auf Untergruppen Integration MmB R&D Lehre Vom Modellversuch

Mehr

Publikationen. Stand Januar 2015

Publikationen. Stand Januar 2015 Prof. Dr. Markus Mändle Publikationen Stand Januar 2015 1. Monographien 100 Jahre Alb-Elektrizitätswerk Geislingen-Steige eg, Festschrift zum 100-jährigen Firmenjubiläum, Geislingen/Steige 2010 (mit Eduard

Mehr

Retention Management

Retention Management Retention Management als neuer Ansatz zur Fundierung und Systematisierung personalwirtschaftlicher Maßnahmen Prof. Markus Brandenburger, Studiengang International Business www.dhbw-mannheim.de Agenda 1.

Mehr

Flensburger Forschungsbeiträge. mittleren Unternehmen II

Flensburger Forschungsbeiträge. mittleren Unternehmen II Reihe: Kleine und mittlere Unternehmen Band 3 Herausgegeben von Prof. Dr. Jörn-Axel Meyer, Flensburg 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries

Mehr

Angewandte Wissenschaft Evaluationsforschung, evidenzbasierte Kriminalpolitik

Angewandte Wissenschaft Evaluationsforschung, evidenzbasierte Kriminalpolitik Funktionen der Kriminologie Angewandte Wissenschaft Evaluationsforschung, evidenzbasierte Kriminalpolitik Grundlagenwissenschaft Entwicklung des Wissens über Kriminalität und Soziale Kontrolle Kritische

Mehr

The Economics of Higher Education in Germany

The Economics of Higher Education in Germany Michael Maihaus The Economics of Higher Education in Germany Salary Expectations, Signaling, and Social Mobility Tectum Verlag Dr. rer. pol. Michael Maihaus, born in Steinfurt/Germany in 1983, studied

Mehr

Lernen durch Concept Maps

Lernen durch Concept Maps Lernen durch Concept Maps Elisabeth Riebenbauer & Peter Slepcevic-Zach Karl-Franzens-Universität Graz Institut für Wirtschaftspädagogik Linz, 15. April 2016 Hamburg, Mai 2014 Überblick Concept Maps Theoretische

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Wirtschaftswissenschaften Band 54 Shamsey Oloko Nachhaltiges Markenmanagement durch Cause related Marketing Tectum Verlag Shamsey Oloko Nachhaltiges

Mehr

Kriminalitätsängste in Wien 2005

Kriminalitätsängste in Wien 2005 Kriminalitätsängste in Wien 2005 1 Studie: Kriminalitätsängste in Wien Das IFES führte in Kooperation mit dem Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie eine Befragung der Wienerinnen und Wiener über

Mehr

Auswirkungen von Hafterfahrungen auf Selbstbild und Identität rechtsextremer jugendlicher Gewalttäter

Auswirkungen von Hafterfahrungen auf Selbstbild und Identität rechtsextremer jugendlicher Gewalttäter Martin Brandenstein Auswirkungen von Hafterfahrungen auf Selbstbild und Identität rechtsextremer jugendlicher Gewalttäter & Berlin Vorwort Inhaltsverzeichnis 1. Fragestellung 1 2. Jugendliche rechtsextremistische

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

13. Januar 2016 Fachkonferenz Evangelische Jugendarbeit und Schule: Das Kreuz mit der Schule

13. Januar 2016 Fachkonferenz Evangelische Jugendarbeit und Schule: Das Kreuz mit der Schule 13. Januar 2016 Fachkonferenz Evangelische Jugendarbeit und Schule: Das Kreuz mit der Schule Schule und Jugendalter gehören insoweit auf das Engste zusammen, als Schule in ihrer allgemein bildenden Form

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR Hochschullehrer für den Bereich General Management PROFESSELLE LAUFBAHN LEHRTÄTIGKEIT, WISSENSCHAFTLICHE ARBEIT AB 2016 HOCHSCHULLEHRER AMD AKAMIE MO & (FACHBEREICH R HOCHSCHULE FRESENIUS), DÜSSELDORF

Mehr

Einflussfaktoren geänderten Mobilitätsverhaltens auf Arbeits- und Freizeitwegen

Einflussfaktoren geänderten Mobilitätsverhaltens auf Arbeits- und Freizeitwegen Daniel Rolle Einflussfaktoren geänderten Mobilitätsverhaltens auf Arbeits- und Freizeitwegen PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 9 Abbildungsverzeichnis

Mehr

Biological and Experimental Psychology School of Biological and Chemical Sciences Sensitivität als Persönlichkeits- Eigenschaft

Biological and Experimental Psychology School of Biological and Chemical Sciences Sensitivität als Persönlichkeits- Eigenschaft Biological and Experimental Psychology School of Biological and Chemical Sciences Sensitivität als Persönlichkeits- Eigenschaft Michael Pluess, PhD HSP Kongress, Münsingen, Schweiz, 02.09.2017 Übersicht

Mehr

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Möglichkeiten und Herausforderungen für die Bereitstellung und Qualitätssicherung von Forschungsdaten, Metadaten, Skripten & Co. Armin Günther

Mehr

Capacity building in health systems research and management in Ghana

Capacity building in health systems research and management in Ghana Capacity building in health systems research and management in Ghana Wilm Quentin und Daniel Opoku Fachgebiet Management im Gesundheitswesen Technische Universität Berlin (WHO Collaborating Centre for

Mehr

Inhaltsverzeichnis. The Role of Quality Management in the Innovation Strategy...11 Khramov A.A.

Inhaltsverzeichnis. The Role of Quality Management in the Innovation Strategy...11 Khramov A.A. Inhaltsverzeichnis The Role of Quality Management in the Innovation Strategy...11 Khramov A.A. Konsumentenverwirrtheit bei Jugendlichen Wolfgang Geise, Patrick Maksimovic 1. Einleitung...21 2. Theoretischer

Mehr

Kundenbindung im E-Commerce

Kundenbindung im E-Commerce Ulrich Müller Kundenbindung im E-Commerce Personalisierung als Instrument des Customer Relationship Marekting Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Uwe Schneidewind Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person Zur Person * 30.September 1981 in Aachen Auf der W ersch 10 52146 W ürselen Telefon: 02405/4221623 Mobil: 0157/76669618 Email: h.mueller@fs.de Familienstand verheiratet und ortsungebunden Staatsangehörigkeit:

Mehr

Die Gesundheit der Migrationsbevölkerung in der Schweiz: Determinanten, Ressourcen und Risiken

Die Gesundheit der Migrationsbevölkerung in der Schweiz: Determinanten, Ressourcen und Risiken Die Gesundheit der Migrationsbevölkerung in der Schweiz: Determinanten, Ressourcen und Risiken Fachtagung Migrationsgerechte Suchtarbeit Biel/Bienne, 4.6.2009 Chantal Wyssmüller Einleitung Ausgangslage:

Mehr

Beziehungen zwischen Einwanderung und Kriminalität

Beziehungen zwischen Einwanderung und Kriminalität Beziehungen zwischen Einwanderung und Kriminalität Einige, jedoch nicht alle, Immigrantengruppen sind stärker mit Kriminalität belastet Besondere Belastungen sind teilweise sichtbar bei den Einwanderern

Mehr

The promotion of perceived physical ability via an intervention using internal teacher frame of reference in

The promotion of perceived physical ability via an intervention using internal teacher frame of reference in The promotion of perceived physical ability via an intervention using internal teacher frame of reference in physical education Esther Oswald Institut für Sportwissenschaft, Universität Bern SGS-Tagung,

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben schaffen Bewusstsein im Umgang mit Alkohol in der Steiermark fördern Kapitel 17:

Mehr

Call Centers and Low Wage Employment in International Comparison

Call Centers and Low Wage Employment in International Comparison Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Kulturwissenschaftliches Institut Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Call Centers and Low Wage Employment in International

Mehr