Betriebsanleitung. SATA AB1 Atemluftbefeuchter Breathing Air Humidifier. Operating instructions

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betriebsanleitung. SATA AB1 Atemluftbefeuchter Breathing Air Humidifier. Operating instructions"

Transkript

1 D Betriebsanleitung Operating instructions SATA AB1 Atemluftbefeuchter Breathing Air Humidifier GB D: Vor Inbetriebnahme des Gerätes/der Lackierpistole ist die Betriebsanleitung vollständig und eingehend zu lesen, beachten und einzuhalten. Danach ist diese an einem sicheren Platz, für jeden Gerätebenutzer zugänglich, aufzubewahren. Das Gerät/die Lackierpistole darf nur von sachkundigen Personen (Fachmann) in Betrieb genommen werden. Bei unsachgemäßer Benutzung des Gerätes/der Lackierpistole oder jeglicher Veränderung oder Kombination mit ungeeigneten Fremdteilen können Sachschäden, ernste Gesundheitsschäden der eigenen Person, von fremden Personen und Tieren bis hin zum Tode die Folge sein. SATA übernimmt für diese Schäden (z.b. Nichteinhaltung der Betriebsanleitung) keinerlei Haftung. Die anwendbaren Sicherheitsvorschriften, Arbeitsplatzbestimmungen und Arbeitsschutzvorschriften des jeweiligen Landes oder Verwendungsgebietes des Atemluftbefeuchters sind zu beachten und einzuhalten (z.b. die deutschen Unfallverhütungsvorschriften BGR 500 (BGV D25) des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften usw.). GB: Prior to putting the unit/paint spray gun into operation, read the operating instructions completely and thoroughly. The stipulations contained therein are to be respected in any case. After that, the operating instructions are to be stored in a safe place, accessible for every user of the equipment. The unit/paint spray gun may only be put into operation by persons familiar with its use (professionals). Inappropriate use of the unit/paint spray gun, modification of any kind or combination with inappropriate other parts may cause material damage, serious hazard to the user s, other persons or animals health or even death. SATA shall not take any responsibility for such damages (e.g. failure to respect the stipulations laid out in the operating instructions). The applicable safety, workplace and worker health protection regulations of the respective country or area/district in which the breathing air Humidifier is used are to be respected in any case (e.g. the German Rules for the Prevention of Accidents BGR 500 (BGV D25) issued by the Central Office of the Professional Trade Associations, etc.). Inbetriebnahme Vor jeder Inbetriebnahme, besonders nach jeder Reinigung und nach Reparaturarbeiten, ist der feste Sitz aller Schrauben und Muttern, sowie die Dichtheit der Geräte und Schläuche zu überprüfen. Bei Wartungsund Reparaturarbeiten jeder Art muss das Gerät in drucklosem Zustand sein, d.h. vom Luftnetz abgekuppelt werden. Nichtbeachtung dieses Sicherheitshinweises kann zu Beschädigungen und Verletzungen, bis hin zum Tode, führen. SATA übernimmt keine Haftung für eventuelle Folgen der Nichtbeachtung. Defekte Teile sind auszutauschen oder entsprechend instand zu setzen. Zur Erzielung bestmöglicher Luftqualität und für höchste Sicherheit sind nur Originalteile zu verwenden. Bei Reinigungsarbeiten die Filterteile nie in Verdünnung legen. Jegliche Arbeiten am Gerät dürfen nur in drucklosem und spannungsfreiem Zustand durchgeführt werden! Inhaltsverzeichnis 1. Prinzipschaubild Filtertechnik, Atemluftaufbereitung und Befeuchtung sowie Verrohrung der Atemluftanlage 2. Technische Beschreibung 3. Technische Daten 4. Funktionsbeschreibung 4.1 Gesamtanlage 4.2 Filtereinheit 4.3 Filterpatronen 4.4 Druckminderventil 5. Inbetriebnahme des Atemluftbefeuchters AB1 6. Füllstandsanzeige 7. Wartung 7.1 Austausch der Filterpatrone 8. Maßblatt 9. Bohrbild für Wandmontage 10. Prinzipschaubild AB Befüllung des Wasserbehälters mit VE-Wasser 11.1 Atemluftbefeuchter mit VE-Wasseranschluss 12. Anlagenbetrieb ohne Befeuchtung 13. Ersatzteilliste 13.1 Anlage AB Filtereinheit 14. Garantiebedingungen Putting into operation Prior to putting the unit into operation, especially after each cleaning and repair work, check all screws and nuts for tight fit, as well as the sealing performance of the spray guns and hoses. Prior to any repair work, the unit must be free of any pressure, i.e. disconnected from the air supply. Failure to respect these safety guidelines may cause damage and injury, even death. SATA does nor take any responsibility for possible consequences of failure to respect these rules. Defective components must be replaced accordingly. To obtain best possible coating results and for maximum safety, only use original spare parts. For cleaning, never immerse the filter components into thinner. Any work at this unit may only be conducted while the system is free of any pressure and electrical tension! Table of Contents 1. Functional Drawing Filter Systems, Breathing Air Purification and Humidification and Pipings of the Breathing Air System 2. Technical Description 3. Technical Data 4. Functional Description 4.1 Entire unit 4.2 Filter unit 4.3 Filter cartridges 4.4 Pressure regulation valve 5. Putting into Operation of the Breathing Air Humidifier AB1 6. Contents Indicator 7. Maintenance 7.1 Replacing the Filter Cartridge 8. Table of Dimensions 9. Scheme of drillings for wall-mounting procedure 10. Functional Drawing AB Filling demineralized water into the water container 11.1 Breathing Air Humidifier with optional connection for demineralized water 12. Running the unit without humidification 13. Spare part list 13.1 Unit AB Filter unit 14. Warranty Terms

2 1. Prinzipschaubild Filtertechnik, Atemluftaufbereitung und Befeuchtung sowie Verlegung der Rohre für die Atemluftanlage Druckluft (Spritzluft) über Kältetrockner, Öl- und Wasserabscheider vorgereinigt Compressed air (spray air), pre-purified via cold dryer, oil and water separator 1. Functional Drawing Filter Technology, breathing air purification and humidification, and pipings of the breathing air system. Atemschutzhaube Respirator hood VE-Wasseranschluß Connection of demineralized water SATA Atemluftbefeuchter AB1 incl. Bypass, Fein- und Aktivkohlefilter Eingangsdruck min. 6,5 bar 5 Anschlüsse a 300 Nl/min ~1900 Nl/min SATA breathing air Humidifier AB1, including bypass, fine and activated charcoal filter; inlet pressure min. 94 psi, 5 connections à 10,6 cfm ~ 67,1 cfm Sicherheitskupplung Safety coupling Stichleitung (5 x) Stub piping (5 x) Gurtteil mit Regelventil Belt unit with regulation valve Entlüftungsdrossel Ø 0,4-0,6 mm Bestell-Nr Ventilation throttle, diameter mm, Order No El.-Anschluß 230 V 50/60 Hz 6 A Electrical connection 230 V 50/60 Hz 6 A Automatischer Kondensatablaß am tiefsten Punkt und jeder weiteren Senke Bestell-Nr Automatic condensate discharge at the lowest point and at any additional decline, Order No Atemluftversorgungsleitung (Edelstahl) isoliert, max. Rohrlänge 30 m, 1-2% Gefälle, 5 Abgänge, Entlüftungsdrossel und Ablaß - Spülhahn Breathing air supply line (stainless steel), insulated, 1-2% decline, 5 outlets, ventilation throttle and discharge rinsing tap Ablaß - Spülhahn Discharge rinsing tap Jegliche Arbeiten am Gerät dürfen nur in drucklosem und spannungsfreien Zustand durchgeführt werden! Any work at this unit may only be conducted while the system is free of any pressure and electrical tension! 2. Technische Beschreibung Entsprechend den DIN-Vorschriften und nach physiologischen und arbeitsmedizinischen Gesichtspunkten muss die Atemluft am Arbeitsplatz (IAO) folgende Eigenschaften aufweisen: - Staubfrei (DIN 3188) - frei von schädlichen Gasen und Dämpfen - geruchlos - Temperatur von C - Luftgeschwindigkeit von max. 0,15 m/sek. Die beim Lackieren verwendete Druckluft wird zur Erzielung eines optimalen Lackierergebnisses gefiltert, getrocknet und weitgehend von Ölrückständen befreit. Diese so aufbereitete Druckluft entspricht nicht den oben genannten Anforderungen und muss daher zur Luftversorgung von Frischluftatemmasken weiter aufbereitet werden. Der mit Druckluft (Spritzluft) beaufschlagte Atemluftbefeuchter AB1 liefert eine den Anforderungen entsprechende Atemluft. Er besteht im wesentlichen aus zwei Funktionsgruppen: 1. Feinfilter- und Aktivkohlepatrone und einstellbarer Druckminderer 2. Lufterwärmer und Luftbefeuchtereinheit 3. Technische Daten: Min. Eingangsdruck 6,5 bar Max. Eingangsdruck 8 bar Max. zul. Betriebsüberdruck nach AB1 Regelventil 6 bar Max. Luftdurchsatz 1900 Nl/min Empfohlener Betriebsüberdruck 4-5,5 bar Wassereinfüllmenge max. 10 l Elektrischer Anschluss 230 V ~ Heizleistung 800 W 2. Technical Description In accordance with the DIN regulations and with physiological and medical stipulations breathing air at the workplace (IAO) must have the following characteristics: - dust-free (DIN 3188) - be free from hazardous gases and vapors - be odorless - temperature of 68-75,2 F - maximum speed of 0,15 m/sek. In order to obtain optimum coating results, the compressed air used for paint spraying is filtered, dried and emptied of oil traces as far as possible. Compressed air purified in this way does not correspond to the aforementioned stipulations and must therefore be further purified in order to serve as breathing air for supplied air respirators. The Breathing Air Humidifier AB1, fed by pre-purified compressed air, provides breathing air conform with all requirements. Basically it consists of two functional component groups: 1. Fine filter and activated charcoal filter cartridge, and adjustable pressure regulator 2. Air warmer and air humidifying unit 3. Technical Data Min. inlet pressure 94 psi Max. inlet pressure 116 psi Max. permissible operating pressure as per AB1 87 psi regulation valve Max. air flow 67,1 cfm Recommended operating pressure psi Water volume max. 10l Electrical connection 230 V ~ Heating performance 800 W

3 Relative Luftfeuchtigkeit in Abhängigkeit des Lufteingangsdrucks und der Heiztemperatur 22-25% Atemlufttemperatur bei eingeschalteter Heizung C (Abhängig von Heiztemperatur, Rohrisolation etc.) Anzahl gleichzeitig zu betreibender max. 5 Stück Hauben/Masken Abmessung (Höhe/Breite/Tiefe) 90 x 60 x 35 cm Gewicht 50 kg 4. Funktionsbeschreibung: 4.1 Gesamtanlage Am Lufteingang (25) wird die von einer Luftreinigungseinheit kommende Druckluftzuleitung angeschlossen. Die Druckluft strömt über den Hauptlufthahn (27), den Feinfilter (28), den Aktivkohlefilter (29) und den Druckminderer (30) in den Behälter. In der Aktivkohlepatrone (29) wird die Druckluft von schädlichen Gasen und Dämpfen befreit und gefiltert.das Rückschlagventil (10) verhindert einen Wasserrückschlag aus dem Behälter (15) bei einem plötzlichen Druckabfall. Der Eintritt der gefilterten Druckluft in den Behälter erfolgt über das Luftrohr (18) in das durch die Heizung (19) erwärmte Wasser. Die Temperatur wird mit dem Temperaturwahlschalter (2) eingestellt und mittels Temperaturfühler (16) überwacht. Die durch das Wasser strömende Luft wird erwärmt und mit Wasser angereichert. Die aufbereitete Atemluft wird über einen Luftausgang (23) aus dem SATA Atemluftbefeuchter AB1 zu den Atemschutzmasken geleitet. Vorsicht: Nicht an Heizung (19) fassen (Verbrennungsgefahr)! 4.2 Filtereinheit Die modulare SATA - Filtereinheit für den AB 1 dient zur Aufbereitung von Druckluft und ungiftigen, nicht brennbaren gasförmigen Medien. Sie trennt die festen, gasförmigen und teilweise flüssigen Bestandteile von dem den Filtern durchströmenden Medium. Ohne Filter würden sich diese Bestandteile auf die nachgeschalteten Geräte bzw. die damit erzielten Arbeitsergebnisse sowie Atemschutzgeräte negativ auswirken Filterstufe ( I ): Der Feinfilter Filterstufe 1 scheidet mittels Filterpatrone kleinste Partikel entsprechend der Feinheit der eingesetzten Filterpatrone ab. Filtertyp 0/434 Filterfeinheit 0,01mm: Abscheidung 99,998% Filterstufe ( 2 ): Der Aktivkohlefilter 0/464 ist in seinem Aufbau bis auf die Filterpatrone gleich wie der Feinfilter 0/434. In den Filter ist die Aktivkohlefilterpatrone, Bestell - Nr , eingebaut. Einem Aktivkohlefilter muss immer eine Feinfilterstufe vorgeschaltet werden. Die Aktivkohle adsorbiert z. B. Öldämpfe. 4.3 Filterpatronen Relative air humidity depending on the air inlet pressure and heating temperature 22-25% Breathing air temperature while heating is on (depending on heating temperature, pipe insulation, etc.) F Number of hoods/masks which may be used simultaneously max. 5 units Dimensions (Height/Width/Depth) 90 x 60 x 35 cm Weight 50 kg 4. Functional Description: 4.1 Entire Unit The compressed air feeding line, coming from an air purification unit, is connected to the air inlet (25). The compressed air streams through the main air tap (27), the fine filter (28), the activated charcoal filter (29) and the pressure regulator (30) into the container. The activated charcoal filter cartridge (29) cleans the compressed air from hazardous gases and vapors. The back-check valve (10) prevents water drawback from the container (15) in case of a sudden pressure drop. The purified compressed air is fed into the container through the air pipe (18) and into the water warmed by the heating unit (19). The temperature is adjusted with the temperature selection switch (2) and controlled by means of the thermostat (16). The air streaming through the water is warmed and saturated with moisture. The purified breathing air is led through the air outlet (23) from the SATA Breathing Air Humidifier AB1 towards the respirators. Caution: Do not touch the heater (19) (risk of burns)! 4.2 Filter Unit The modular SATA filter unit for the AB1 system is used for purifiying the compressed air and non-toxic, non-flammable, gaseous media. It separates the solid, gaseous and partially liquid components from the medium streaming through the filters. Without filter, these components would have a negative influence on follow-up equipment, resp. the work results obtained with such, as well as worker health protection systems Filter Stage (I) The fine filter in filter stage I separates smallest particles by means of a filter cartridge, corresponding to the filtration degree of the cartridge used. Filter type 0/434 Filtration degree 0.01 mm: separation % Filter Stage (2) The structure of the activated charcoal filter 0/464 is identical, except for the filter cartridge, with the fine filter 0/434. The filter contains an activated charcoal cartridge, order No An activated charcoal filter must always be preceded by a fine filter stage. The activated charcoal adsorbs, e.g., oil vapors Filter Cartridges Feinfilterpatrone, Mikrofaser PPN - Vlies, Fläche 300 cm² Sättigungsanzeige durch Öl- Feinheit 0,01μm, Abscheidegrad 99,998%, nicht regenerierbar Wechselintervall 1/2-jährlich, spätestens bei Druckunterschied von max. 1 bar zwischen Ein- und Ausgangsdruck Aktivkohlepatrone nicht regenerierbar, Wechselintervall 1/4-jährlich Fine filter cartridge, Polypropy- Activated charcoal cartridge lene Micro Fibre layer, Surface non-regenerable, area 300 cm², Filtering capacity Replacement interval every three 0,01μm, 99,998% separation, months non-regenerable Replacement interval every six months, at the latest when the maximum pressure difference between inlet and outlet pressure is 1 bar/14.5 psi Bestell-Nr Bestell-Nr Bei starkem Schmutzanfall ist eine Überprüfung und ggf. ein Austausch früher durchzuführen. Bei gesättigten Filterpatronen besteht die Gefahr von Funktionsstörungen bzw. Beeinträchtigung der Gesundheit. Order No Order No In case of heavy pollution, verification and, if necessary, replacement is to be effected earlier. When filter cartridges are saturated, there is the danger of malfunctions resp. affecting the user's health.

4 4.4 Druckminderventil Am unabhängig rücksteuerbaren Druckminderventil (1 bis 3) kann der gewünschte Arbeitsdruck eingestellt werden. Arbeitet das Ventil nicht mehr zuverlässig, bzw. tritt Luft an der Entlüftungsbohrung an der Rückseite der Befestigungsmutter (2) aus, so ist das Druckminderventil zu zerlegen, zu reinigen und ggf. sind Membrane (Bestell-Nr. 2949) und Druckregelventilstange (Bestell-Nr ) zu ersetzen oder nachzufetten mit Pistolenfett (Bestell-Nr oder (6er Pack)). 4.4 Pressure regulation valve The required working pressure can be adjusted at the regulating valve (1 to 3). If air escapes at the vent hole at the rear of the fixing nut (2) or the valve does not function properly, the pressure regulation valve must be disassembled, cleaned and inspected. If necessary, the diaphragm (order no. 2949) and the pressure regulation valve rod (order no ) have to be replaced or regreased with grease for spray guns (order no or (unit of 6 tubes)). 1 2 Gewinde und Auflagefläche für die Membrane in Pos. 2 leicht mit Pistolenfett eingefettet 3 Auflagefläche für die Membrane mit Pistolenfett leicht eingefettet 1 2 Thread and diaphragm base (in pos. 2) to be slightly greased with gun grease Diaphragm base to be slightly greased with gun grease Druckregelventilstange O-Ring mit Pistolenfett leicht eingefettet Pressure regulation valve rod "O" ring to be slightly greased with gun grease Inbetriebnahme des Atemluftbefeuchters AB1 Bestell.Nr.: Das Gerät darf nur von mit der Bedienung vertrauten Personen in Betrieb genommen werden. Der SATA Atemluftbefeuchter AB1 muss zwischen Druckluft- und Atemluftleitung außerhalb des Ex-Schutzbereiches eingebaut werden. Er darf nicht in Feuchträumen oder im Außenbereich installiert werden. Der Durchmesser der Druckluftzuleitung zum Atemluftbefeuchter muss mindestens G ½ betragen. Als Druckluftzuleitung kann auch ein Schlauch mit einer lichten Weite von mind. 13 mm verwendet werden. Die Luftleitung wird am Lufteingang (25), der mit G ½ Außengewinde ausgeführt ist, angeschlossen. Wird am Luftausgang (23) eine Edelstahlrohrleitung (V4A) oder eine Kunststoffrohrleitung vorgesehen, so hat diese ebenfalls in der Größe G ½ zu erfolgen. Die Rohrlänge sollte max. 30 m betragen. Edelstahlrohrleitungen müssen isoliert werden (Gefahr von Kondenswasser in der Atemluft). Für den elektrischen Anschluss muss eine geerdete CEKON Schutzkontaktsteckdose mit 400V vorhanden sein. Mit dem beiliegenden Spezialschlüssel kann die Tür des Atemluftbefeuchters AB1 geöffnet werden. Der Atemluftbefeuchter AB1 darf nur in senkrechter Stellung betrieben werden. Auf eine feste Verankerung des Atemluftbefeuchters während des Betriebes ist besonders zu achten. Die bei der Wandmontage einzuhaltenden Bohrlochabstände, siehe Pkt. 9. Der Atemluftbefeuchter wird dabei mit 4 Schrauben 8 mm (Durchmesser) und entsprechenden Dübeln befestigt. Nach dem Herstellen der Druckluftverbindung (drucklos) und des elektrischen Anschlusses (Hauptschalter 1 aus ) ist bei der Inbetriebnahme wie folgt vorzugehen: 1. Entfernung der Transportsicherung des Behälters (15) (nur bei Erstinbetriebnahme) 2. Haupthahn (27) schließen und Hauptschalter (1) auf 0 - Position stellen 3. Vorsichtige Entnahme des Behälters (Beschädigung des Temperaturfühlers (16) vermeiden) aus dem Atemluftbefeuchter durch Öffnen der beiden Schnellkupplungen (11) und (14) sowie der Schnellverschlüsse und dem Aufklappen der Heizmanschette (19). 4. Behälterdeckel (12) durch Entriegeln des Spannbügels abnehmen. 5. Behälter nach längeren Stillstandszeiten gründlich spülen. Bei längerer Nichtbenutzung Behälter in offener und umgestülpter Lage aufbewahren. 6. Bei Erstinbetriebnahme (und einmal jährlich) der Atemluftleitung (Luftabgangsseite), Rohre gründlich spülen, z.b. mit einer Alkohollösung. Anschließend gründlich mit VE Wasser nachspülen und gesamte Anlage trocken blasen. Dies kann wie folgt durchgeführt werden: 6.1 Behälter mit Spüllösung füllen (max. 10 l) und Kupplung (11) und Kupplung (14) vertauschen, so dass durch die in den Behältern einströmende Druckluft über das Perlrohr (18) die Spüllösung durch die Atemluftleitung gedrückt wird. Unter dem Kondensatablassventil, Drossel und dem geöffneten Ablassspühlhahn einen geeigneten Sammelbehälter unterstellen. Druck nur langsam erhöhen. 6.2 Nach dem Freiblasen der Leitung den Vorgang 6.1 mindestens zwei mal mit VE-Wasser wiederholen 6.3 Behälter gründlich entleeren und danach Atemluftleitung gründlich trocken blasen. 5. Putting into operation of the Breathing Air Humidifier AB1 Order Nr The unit may only be put into operation by persons accustomed to operating this system. The SATA Breathing Air Humidifier AB1 must be installed between compressed air and breathing air line, outside hazardous areas. It must not be installed in moist environments or in the open. The diameter of the compressed air feeder line to the Breathing Air Humidifier must be minimum G ½. As compressed air feeder line, a hose with an inner diameter of minimum 13 mm may also be used. The air feeder line is connected to the air inlet (25), featuring a G ½ outside thread. In case the air outlet (23) is supposed to feature piping made of stainless steel (V4A) or plastic, it must be size G ½ as well. Pipe length should be maximum 30 m. Stainless steel pipings must be insulated (danger of condensation water in the breathing air). For the electrical connection, a CEKON grounded shockproof socket with 400 V must be present available. With the included special wrench, the door of the Breathing Air Humidifier AB1 may be opened. The Breathing Air Humidifier AB1 may be operated exclusively in vertical position. Thorough mooring of the Breathing Air Humidifier must be ensured during operation. Point 9 shows the distances of the drilling holes to be kept during the wall-mounting procedure. The unit is fixed by means of 4 screws (diameter 8 mm) and corresponding pegs. After the compressed air line has been connected (unpressurized) and electrical connection has been established (Main Switch 1 " off"), the following points must be respected for putting the unit into operation: 1. Remove the safety rigging of the container (15) (only when putting the unit into operation for the very first time) 2. Close main tap (27) and turn main switch (1) to position " 0" 3. Carefully remove container from the Breathing Air Humidifier (avoid damaging the thermostat (16) by opening the two quick couplings (11) and (14) and quick closures and folding open the heating sleeve (19). 4. Remove container lid (11) by unlocking the clamp clip. 5. When putting the unit into operation after long down times, thoroughly rinse container. During long down times, stock container open and turn upside down. 6. On initial operation (and once a year) of the breathing air line (air outlet side), you have to thoroughly clean the tubes, e.g. with an alcoholic solution. Afterwards, thoroughly rinse with demineralised water and blow-dry entire equipment which can be effected as follows: 6.1 Fill the tank with rinsing solution (max. 10 l) and exchange coupling (11) and coupling (14). The incoming compressed air flowing through the tank is pressed through the breathing air line via the bead tube (18). Place a suitable case below condensate drain valve, throttle and the opened discharge tap. Increase pressure slowly. 6.2 After blowing free the tube, repeat 6.1 at least twice with demineralised water. 6.3 Drain tank thoroughly and then thoroughly blow-dry breathing air line.

5 7. VE-Wasser (entsalztes Wasser) bis zum Wasserstand (17) (bei leerem Behälter max. 10 l) einfüllen. 8. Das im Behälterdeckel eingebaute Entlüftungsventil (13) auf Gängigkeit prüfen. 9. Behälterdeckel wieder verschließen. 10. Behälter vorsichtig in das Gerät einsetzen und Verbindungen (19) sowie (11) und (14) wieder schließen. Beim Einsetzen ist jegliche Beschädigung des am Gerätegehäuse angebrachten, federnd aufgehängten Temperaturfühlers (16) zu vermeiden. 11. Die Abgänge der am Luftausgang (23) installierten Atemluftverteilung schließen (evtl. angeschlossene Atemschutz-Sets abkuppeln) 12. Elektrischen Hauptschalter (1) einschalten (Stellung 1 ) die grüne Signalleuchte Netz EIN (4) und der gelbe Signaltaster Start/ Übertemperatur quittieren. (6) müssen nun leuchten. 13. Am Temperaturwahlschalter (2) die gewünschte Wassertemperatur einstellen und danach den gelben Signaltaster (6) betätigen. Es leuchtet nun die weiße Signalleuchte (5) Heizung ein bis die gewünschte Temperatur erreicht ist (dies kann in Abhängigkeit zur Außentemperatur ca.15 min. dauern). 14. Hauptlufthahn (27) öffnen und über die Verstellmutter des Druckminderers (30) den Betriebsüberdruck von 4 bis 5,5 bar einstellen. 7. Fill in demineralized water up to the maximum water volume indication (17) (max. 10 l with an empty container). 8. Check the ventilation valve (13) integrated in the container lid for smooth function. 9. Close container lid. 10. Carefully insert container into the unit and close locks (19) as well as (11) and (14). During container insertion, make sure that the thermostat (16), which is suspended at the outer housing, suffers no damage. 11. Close the outlets of the breathing air piping connected to the air outlet (23) (if necessary, disconnect respirators) 12. Turn on electrical power switch (1) - position "1". Now the green signal lamp "Power ON" (4) and the yellow signal button ("Start / Reset Overheating" (6) must be lighted. 13. Adjust required water temperature at the temperature selection switch (2) and then activate the yellow signal button (6). Now the white signal lamp (5) "Heating ON" is lighted until the requested temperature is obtained (this can take approx. 15 min., depending on the surrounding temperature). 14. Open main air tap (27) and adjust the operating pressure of bars by means of the control nut of the pressure regulator (30). Power ON Heating ON Start / Overheating Reset Achtung! Den Hauptlufthahn (27) langsam öffnen, da sonst durch die einströmende Luft Wasser aus dem Behälter (15) durch den Luftausgang (22) in die Atemluftleitung mitgerissen wird. Wenn die gelbe Signalleuchte Start/Übertemperatur quittieren. (6) leuchtet, haben die Überhitzungsschutze ausgelöst. Dies kann passieren wenn man die Heizmanschette nicht anliegt oder der Kessel nicht eingebaut wurde. Abhilfe: Fehler beseitigen, dann die Heizmanschette abkühlen lassen (10-15 min). Den Knopf Start/Übertemperatur quittieren. betätigen. Hinweis: Die Störung lässt sich erst quittieren wenn die Heizung und die Überhitzungschutze abgekühlt sind. Wichtig! Lässt sich die Störung nach langer Zeit nicht quittieren oder leuchtet die Signalleuchte Netz EIN (4) nicht, (bei eingeschaltetem Hauptschalter) muss ein Fachmann hinzugezogen werden. Anmerkung: Eine relative Luftfeuchtigkeit von ca % rel. RF hat sich als ideal erwiesen, da bei diesem Wert ein angenehmes Atmen möglich ist und noch kein Kondensatausfall im Atemmaskenzuführschlauch stattfindet. Über die Temperaturregelung kann die Atemluftfeuchtigkeit angepasst werden. Durch das erwärmte Wasser findet auch eine Erwärmung der Atemluft statt (Diagramme 1 bis 3), so dass eine separate Atemlufterwärmung bzw. Drucklufterwärmung meist nicht erforderlich ist. Je nach Wassertemperatur (Betriebsbedingung) nimmt die vom Druckluftnetz angebotene Druckluft auch ohne Heizung Wasser auf, vgl. Tabelle unten Als Wassereinfüll- und Drucklufteingangstemperatur wird 18 C empfohlen. Eine eventuelle externe Wassererwärmung darf 40 C nicht überschreiten. Bei Drucklufttemperaturen unter 10 C muss die eintretende Druckluft durch zusätzliche Drucklufterwärmer erwärmt werden. Der Wasserverbrauch beträgt bei 5 Vollmasken (Betriebsdruck 4 bar, Drucklufteingangstemperatur 21 C und Heiztemperatur 32 C - entspricht einer Atemluftfeuchtigkeit von 50%) ca. 0,4 l je Betriebsstunde. Am Luftausgang (23) können bis zu 5 Atemschutzmasken gleichzeitig angeschlossen werden. Attention! Open main tap (27) slowly, as the inrushing air might drag water from the container (15) through the air outlet (22) into the breathing air pipe. When the yellow signal lamp "Start / Reset Overheating" (6) is lighted, the overheating protection system has been activated. This may happen if the user forgets to close the heating sleeve correctly or to install the container. Remedy: Eliminate default, then let cool heating sleeve (10-15 min.). Activate button "Start / Reset Overheating". Note: The default can be reset only when heating unit and overheating protection systems have cooled down. Important! If the default cannot be reset after a long time, or if the signal lamp "Power ON" (4) is not lighted (even though the power switch has been turned to "1"), professional assistance should be sought. Remark: A relative air humidity of approx % has turned out to be ideal, since this value allows pleasant breathing and no condensate will appear in the respirator feeder hose. Über die Temperaturregelung kann die Atemluftfeuchtigkeit angepasst werden. The warmed water will also warm the breathing air (diagrams 1-3); in most cases it is therefore not necessary to separately warm the compressed air / breathing air. According to water temperature (operating conditions) the compressed air coming from the air circuit will absorb water without heating-see chart below. As ideal temperature for filling in water and compressed air inlet temperature 64,4 F is recommended. Possible external water heating must not exceed 104 F. With compressed air temperatures below 50 F the incoming compressed air must be warmed by means of additional compressed air warmers. For 5 full face respirators, water consumption (operating pressure 58 psi, compressed air inlet temperature 69,8 F and heating temperature 89,6 F - this corresponds to a breathing air humidity of 50%) amounts to approx. 0,4 l per hour of operation. At the air outlet (23) up to 5 respirators can be connected simultaneously.

6 Zur Einstellung des Luftfeuchtigkeitswertes bzw. der Lufttemperatur ist wie folgt zu verfahren (Fortsetzung von Punkt 12) 1. Erforderliche Anzahl Masken anschließen (max. 5) 2. Druck von ca. 4-4,5 bar am Druckminderer (30) einstellen 3. Am Regulierventil des Tragegurts den erforderlichen Druck in Abhängigkeit der benötigten Luftmenge einstellen 4. Gerät ca. 10 min betreiben und dann die Lufttemperatur, bzw. die relative Luftfeuchtigkeit prüfen und bei nicht befriedigendem Ergebnis wie folgt vorgehen: For adjusting the air humidity, resp. temperature, the following procedure must be respected (continued from point 12) 1. Connect required number of respirators (max. 5) 2. Adjust the pressure of approx ,8 psi at the pressure regulator (30) 3. Adjust required pressure, according to the required air volume, at the belt unit regulation valve 4. Run system for approx. 10 min, then check air temperature, resp. relative air humidity, and proceed as follows in case the result was non-satisfactory: Störung Abhilfe - Luftmenge zu gering - Druck erhöhen am Druckminderer (28) oder an der Gurteinheit - Luft zu feucht bzw. Wasser - Druck im Behälter erhöhen oder fällt in der Leitung aus Temperatur verringern - Luft zu trocken - Druck im Behälter verringern oder Temperatur erhöhen - Temperatur zu hoch, Luft- - Temperatur verringern und wenn feuchtigkeit ausreichend nötig Druck im Behälter verringern - Temperatur zu niedrig, Luft- - Temperatur erhöhen und Druck im feuchtigkeit ausreichend Behälter steigern Problem - Air volume too low - Air too moist, resp. condensate appears in the line - Air too dry - Temperature too high, air humidity sufficient - Temperature too low, air humidity sufficient Remedy - Increase pressure at the pressure regulator (28) or at the belt unit - Increase pressure inside container, or lower temperature - Lower pressure inside container, or increase temperature - Lower temperature, and, if necessary, lower pressure inside container - Increase temperature and pressure inside container 5. Am Ende der Atemluftleitung, die mit einem Gefälle 1 bis 2% verlegt sein muss, ist an der tiefsten Stelle ein automatisches Ablassventil einzubauen. 6. Ebenso ist dort eine Drossel mit Durchmesser 0,5-1,0 mm vorzusehen, damit die Atemluftleitung permanent mit aufbereiteter Atemluft gespült wird um konstante Verhältnisse zu erzielen. 5. At the end of the breathing air line, which must be installed with a decline of 1-2%, an automatic discharge valve must be integrated at the lowest section. 6. Moreover, a throttle with a diameter 0,5-1,0 mm should be installed in order to ensure that the breathing air line is permanently flushed with purified breathing air to achieve constant conditions. 6. Füllstandsanzeige Am Anzeigeschlauch (17) kann der Wasserstand im Behälter (15) im drucklosen Zustand abgelesen werden. Der Behälter ist in senkrechter Stellung nur soweit zu befüllen, bis sich die Anzeige mit dem Füllstandshöhenschild deckt. Infolge der Libellenbildung bei unter Druck stehendem Behälter kann der Wasserstand im Anzeigeschlauch nicht abgelesen werden. Durch die Drehbarkeit der Winkelverschraubungen ist der Austausch des Anzeigeschlauches nach Eintrübung problemlos möglich: 1. Abschrauben der beiden Überwurfmuttern 2. Ausschwenken der Winkelverschraubungen (90 ), wodurch der Anzeigeschlauch vom Nippel gezogen wird. 3. Aufschieben des neuen Anzeigeschlauches mit aufgesteckten Überwurfmuttern und Einschwenken der Winkelverschraubungen 4. Anzeigeschlauch soweit auf die Nippel aufschieben bis er gestrafft ist und Überwurfmuttern leicht festziehen Achtung: Beim Befüllen des Behälters innerhalb des Atemluftbefeuchters ist immer sicherzustellen, dass kein Wasser in die elektrische Anlage gelangt bzw. verschüttet wird (Kurzschluss- und Korrosionsgefahr). 7. Wartung Der Wasserstand im Behälter muss täglich kontrolliert werden. Wasser darf nur bis zum max. Wasserstand ergänzt werden. Bei Nichtbenutzung am Wochenende oder an Feiertagen ist der Behälter vollständig zu entleeren und in offener und umgestülpter Lage aufzubewahren. Der Wasserbehälter kann bei Bedarf auch in einer geeigneten Geschirrspülmaschine gereinigt werden. Hierbei ist zu beachten, dass die maximale Wasser- und Trocknungstemperatur 60 C nicht übersteigt. Bei Verwendung von keimarmen Wasser (siehe Kap. 5) muss der Behälter täglich geleert und in offener umgedrehter Lage im Atemluftbefeuchter gelagert werden. Sollten Rückstände im Behälter oder Füllstandsanzeige sichtbar sein, so muss die Qualität des VE-Wassers und die Druckluftfilter überprüft werden. Filterpatronen sind gegebenenfalls zu wechseln. Die Rückstände müssen entfernt und die Füllstandsanzeige ausgetauscht werden. Das im Behälterdeckel (12) eingebaute Entlüftungsventil (13) und das Sicherheitsüberdruckventil sind täglich auf Gängigkeit zu prüfen. 7. Austausch der Filterpatronen Hauptlufthahn (27) schließen und System drucklos machen. Mit beiliegendem Zapfenschlüssel Filterhülse abschrauben. Bei Feinfilter bzw. Aktivkohlefilter Zwischenadapter (24562) abschrauben und Feinfilterpatrone bzw. Aktivkohlepatrone entnehmen. Montage in umgekehrter Reihenfolge, wobei auf korrekten Sitz bzw. beschädigungsfreien O-Ring zu achten ist. 6. Filling indicator At the indicator hose (17) the water level inside the container (15) can be read while the system is non-pressurized. The container is to be filled, in vertical position, only until the indication reaches the filling level marking. Due to the appearance of bubble levels, the water volume cannot be seen inside the indication hose while the system is pressurized. Due to the flexibility of the threaded elbow joint the indicator hose is easily replaceable, should it show any dullness. 1. Remove both sleeve nuts 2. By turning the threaded elbow joints by 90, pull the indicator hose from the nipple 3. Shift the new indicator hose upon the nipple, put on the sleeve nuts and move threaded elbow joints back to original position 4. Push indicator hose onto the nipple until it is straight, and slightly tighten sleeve nuts Attention: When filling the container inside the breathing air Humidifier, always make sure that no water reaches or is cast into the electrical system (danger of short circuit and corrosion). 7. Servicing The water level inside the container must be controlled daily. Water must only be added up to the max. water level. When the system remains unused over the weekend or on holidays, the container is to be emptied entirely and stored open and turned upside down. Upon demand the water container may also be cleaned in an appropriate dishwasher. For this purpose it must be ensured that the maximum water and drying temperature does not exceed 60 C. When water with a very low amount of germs (see paragraph 5) is used, the container must be emptied daily and stored inside the breathing air Humidifier open and in upside down position. Should any residue be visible inside the container or the water level indicator, the quality of the demineralized water and the compressed air filters must be checked. If necessary, replace filter cartridges. The residue must be removed and the filling level indicator replaced. The ventilation valve (12) integrated in the container lid (13) as well as the safety back-check valve are to be examined daily for smooth functioning. 7. Replacing the filter cartridge Close main air tap (27) and remove all pressure from the system. Unscrew filter sleeve by means of included pin wrench. With fine filter resp. activated charcoal filter, unscrew intermediate adaptor (24562) and remove fine filter cartridge, resp. activated charcoal filter cartridge. Assembly is effected in the opposite sense, ensuring correct positioning resp. damage-free "O" ring.

7 8. Maßblatt/Table of Dimensions Wasserzulauf G ½ Außengewinde Water supply G ½ outside thread 2,5 m lang 2.5 m long Behälterentlüftung Container ventilation Eingang G ½ Außengewinde Inlet G ½ outside thread Ausgang G ½ Außengewinde Outlet G ½ outside thread 9. Bohrbild für Wandmontage/Table of Drillings for Wall Mounting Procedure 4 Bohrungen für Schrauben Ø 8 4 drillings for screws with diameter 8 Oberkante Fußboden upper floor edge

8 10. Prinzipschaubild/Functional Drawing Lufteingang Air inlet Luftausgang Air outlet Behälterentlüftung Container ventilation Wasserzulauf Water supply Pos. Bezeichnung 1 Hauptschalter 2 Temperaturwahlschalter 3 Elektrische Steuerung 4 Signalleuchte "Netz EIN" grün 5 Signalleuchte "Heizung EIN" weiß 6 Drucktaster mit Signalleuchte "Start/Übertemp. quitt." gelb 7 Elektrokupplung für Heizung 8 VE Wasserzulauf G ½ 9 Kugelhahn für Befüllung 10 Rückschlagventil 11 Lufteingang Behälter (Schnellkupplung) 12 Behälterdeckel (abnehmbar) 13 Entlüftungsventil (Behälter) 14 Luftausgang, Behälter (Schnellkupplung) 15 Behälter 16 Temperaturfühler 17 Max. Wasserstand (10 Ltr.) 18 Luftrohr 19 Heizmanschette (800 W) 20 Überhitzungssensor 21 Kugelhahn für Entlüftung 22 Entlüftung 23 Luftausgang G 1/2 a 24 Kugelhahn für Bypass 25 Lufteingang G ½ a 26 CEKON Netzstecker 400 V~/6A 27 Hauptlufthahn 28 Feinfilterpatrone 29 Aktivkohlepatrone 30 Druckminderer mit Druckanzeige 31 Sicherheitsüberdruckventil Pos. Description 1 Main switch 2 Temperature selection switch 3 Electrical control 4 Signal lamp "Power ON" green 5 Signal lamp "Heating ON" white 6 Button with signal lamp "Start / Overheating Reset" yellow 7 Electrical coupling for heating 8 Inlet for demineralized water G ½ 9 Filling ball tap 10 Back-check valve 11 Container air inlet (quick coupling) 12 Container lid (removable) 13 Ventilation valve (Container) 14 Air outlet, Container (quick coupling) 15 Container 16 Thermostat 17 Max. water level indication (10 Ltr.) 18 Air pipe 19 Heating sleeve (800 W) 20 Overheating sensor 21 Ventilation Ball Tap 22 Ventilation 23 Air outlet G ½ outside thread 24 Ball valve for Bypass 25 Air inlet G ½ outside thread 26 CEKON Electrical plug 400 V~/6A 27 Main air tap 28 Fine filter cartridge 29 Activated charcoal cartridge 30 Pressure regulator with pressure indication 31 Safety pressure relief valve

9 11. Befüllen des Wasserbehälters mit VE-Wasser 11.1 Atemluftbefeuchter Bestell-Nr.: Anlage abschalten Hauptschalter auf "0"-Position 2. Anlage drucklos machen: - Hauptlufthahn (27) schließen - Hebel des Entlüftungshahnes (21) zum Entlüften der Anlage langsam in Stellung "B" bringen. 3. Behälter entnehmen - Schnellkupplungen (11) und (14) öffnen - Heizmanschette (19) aufklappen - Behälter entnehmen (Beschädigung des Temperaturfühlers (16) vermeiden) 4. Befüllung: - Behälterdeckel (12) durch Entriegeln des Spannbügels abnehmen - Behälter bei Erstinbetriebnahme und nach längeren Stillstandszeiten gründlich spülen - Bei längerer Nichtbenutzung Behälter in offener und umgestülpter Lage aufbewahren - VE-Wasser (entsalztes Wasser) max. Füllmenge 10 Ltr. bei leerem Behälter (Füllstandsanzeige beachten!) Befüllung über Wasserzulauf: - Schutzkappe von Pos. 8 entfernen - Leitung an Pos. 8 anschließen - VE-Wasserleitung versorgen - Hebel des Befüllungshahnes (9) in Stellung "B" bringen - Nach Erreichen des max. Füllstandes (Füllstandanzeige), max. Füllmenge 10 Ltr.; Hebel des Befüllungshahnes (9) in Stellung "A" bringen. 5. Wiederinbetriebnahme: - Hebel des Entlüftungshahnes (21) in Stellung "A" bringen - Hauptlufthahn (27) langsam öffnen (Verstellmutter des Druckminderers (30) den Betriebsüberdruck auf 4-5,5 bar einstellen) 11. Filling demineralized water into the water container 11.1 Breathing Air Humidifier Order No.: Switch off unit Main switch must be in position "0" 2. Remove all pressure from the system: - Close main air tap (27) - Slowly turn lever of the ventilation tap (21) into position " B" to ventilate the system 3. Remove container - Open quick couplings (11) and (14) - Fold open heating sleeve (19) - Remove container (avoid damaging the thermostat (16) 4. Filling procedure: - Remove container lid (12) by unlocking the clamp clip - Thoroughly flush container when using it for the first time and after long down times - If the unit is not being used for an extended period, store container open and in upside down position - When container is empty, fill in max. 10 ltr. demineralized water (check filling level indication) Filling procedure via water supply: - Remove protective cap from pos. 8 - Connect water supply pipe to pos. 8 - Activate demineralized water supply - Turn filling tap (9) lever into position "B" - After reaching the max. filling level (see filling level indication), max. filling volume 10 l, turn filling tap (9) lever into position "A". 5. Putting the unit into operation: - Turn lever of the ventilation tap (21) into position " A" - Slowly open main air tap (27) and adjust operating pressure at the control nut of the pressure regulator (30) to 4-5,5 bars Lufteingang Air inlet Luftausgang Air outlet Behälterentlüftung Container ventilation Wasserzulauf Water supply 12. Anlagenbetrieb ohne Befeuchter: Soll die Atemluftversorgung bei Wartungsarbeiten am Atemluftbefeuchter, z.b. beim Wechsel der Filterpatronen oder ähnliches weiter betrieben werden: - Haupthahn (27) schließen - Hebel des Kugelhahnes (Bypass 24) in Stellung "B" bringen (Hebel zeigt nach unten) - bei Befeuchterbetrieb Hebel des Kugelhahnes (Bypass 24) in Stellung "A" bringen (Hebel zeigt nach vorn) 12. Running the unit without humidification In case breathing air supply is to be maintained during servicing work at the Humidifier, e.g. during filter cartridge replacement etc.: - Close main tap (27) - Turn lever of the bypass ball tap (24) to position " B" (lever points towards the bottom) - When the Humidifier is going operational again, turn lever of the bypass ball tap (24) to position " A" (lever points towards the front)

10 13. Ersatzteilliste/List of spare parts 13.1 Anlage AB1/Unit AB1 Wasserzulauf Water supply Lufteingang Air inlet Luftausgang Air outlet Behälterentlüftung Container ventialattion Pos. Id.-Nr. Bezeichnung Hauptschalter Temperaturwahlschalter Elektrische Steuerung Signalleuchte "Netz EIN" grün Signalleuchte "Heizung EIN" weiß Drucktaster mit Signalleuchte "Start/Übertemp. quitt." gelb Elektrokupplung für Heizung VE Wasserzulauf G ½ Kugelhahn für Befüllun Rückschlagventil Lufteingang Behälter (Schnellkupplung) Behälterdeckel (abnehmbar) O-Ring Entlüftungsventil (Behälter) Luftausgang, Behälter (Schnellkupplung) Behälter Temperaturfühler Andruckfeder Max. Wasserstand (10 Ltr.) Schlauch für Anzeige Winkel-Einschraub-Verschraubung* Kontermutter* Luftrohr Heizmanschette (800 W) Überhitzungssensor Kugelhahn für Entlüftung Entlüftung Luftausgang G ½ a Kugelhahn für Bypass Lufteingang G ½ a CEKON Netzstecker 400 V~/6A Hauptlufthahn Feinfilterpatrone Aktivkohlefilterpatrone Druckminderer mit Druckanzeige Manometer 0-10 bar Sicherheitsüberdruckventil * eingeklebt mit Zeluphen (2K-Kleber) Pos. Order No. Description Main switch Temperature selection switch Electrical control Signal lamp "Power ON" green Signal lamp "Heating ON" white Button with signal lamp "Start / Overheating Reset" yellow Electric coupling for heating Demineralized water supply G ½ Filling Ball Tap Back-check valve Container air inlet (quick coupling) Container lid (removable) "O" Ring Ventilation valve (Container) Container air outlet (quick coupling) Container Thermostat Pressurized spring Max. water level (10 ltr.) Hose for filling level indication Angular inserted screwing* Counter nut* Air pipe Heating sleeve (800 W) Overheating sensor Ventilation Ball Tap Ventilation Air outlet G ½ a Bypass Ball Tap Air inlet G ½ ext CEKON Electrical plug 400 V~/6A Main air tap Fine filter cartridge Activated charcoal cartridge Pressure regulator with pressure indication Pressure gauge psi Safety pressure relief valve * glued in with "Zeluphen" (two-component glue)

11 13.2 Filtereinheit/Filter unit Gewinde und Auflagefläche für die Membrane leicht eingefettet* Thread and diaphragm base to be slightly greased* Gewinde leicht eingefettet* Gewinde leicht eingefettet* Thread to be slightly greased* Thread to be slightly greased* Gewinde und O-Ring leicht eingefettet* Thread and "O" ring to be slightly greased* * SATA Pistolenfett (#10009) Id-Nr. Bezeichnung 2923 Feder 2949 Membrane, kpl Manometer 0-10 bar Druckventil, kpl Kunststoffmutter mit 2 O-Ringen Zwischenadapter mit O-Ring, kpl Gewindestange Dichtung Spindel, kpl Feinfilterpatrone Zapfenschlüssel für Filterhülse ** Aktivkohlefilterpatrone Senkschraube Verstellmutter Befestigungsmutter ** nicht dargestellt Order No. Description 2923 Spring 2949 Diaphragm, cpl Pressure gauge 0-10 bar Pressure valve, cpl Plastic nut with two "O" rings Intermediate adaptor with "O" ring, cpl Threaded rod Packing Spindle, cpl Fine Filter cartridge Stud wrench for filter tube** Activated charcoal cartridge Countersunk screw Pressure adjustment nut Fixing nut ** not illustrated Teile sind in Service-Einheit Filterreihe 0/400 enthalten * Teile sind im Dichtungs-Set enthalten Parts are contained in the service unit for filter range 0/ * Parts are contained in the Packing Kit

12 Wichtige Hinweise zum VE-Wasser Das VE-Wasser muss nach DIN folgenden Anforderungen genügen: - spezifischer Leitwert < 10 μs/m - Eindampfrückstand < 10 mg/l - ph-wert 6,5-7,5 - keine Anteile von Metallen der Schwefelwasserstoffgruppe, Eisen, Nickel, Chlor, Schwefel- und Stickstoffverbindungen - oxydierbare organische Substanzen dürfen nur bis zu einer Menge vorhanden sein, die einen Verbrauch von 20 mg/l Kaliumpermanganat entspricht. - VE-Wasser muss keimfrei oder keimarm sein, max. 50 Keime/ml (gemäß Trinkwasserverordnung TVO< 100 Keime/ml) Beachte: Durch die Verdampfung des VE-Wassers im Verdampferbehälter kann sich die Keimzahl erhöhen. Bei Verwendung von keimarmen Wasser (nicht keimfrei) ist das VE-Wasser täglich zu wechseln. (Behälter entleeren, umgedreht offen lagern und austrocknen lassen) Achtung! Das VE-Wasser darf nur in geeigneten Behältern (Glas oder Kunststoff) gelagert werden. VE-Wasser kann sich während der Lagerung verändern. Die maximal zulässigen Lagerzeiten sind unbedingt einzuhalten. Das gilt besonders für angebrochene Gebinde. Bei der Auslegung und dem Aufbau muss sichergestellt werden, dass die zulässige Keimzahl an der Entnahmestelle nicht überschritten wird. (z.b. durch Ringleitungen, regelmäßige Spülung oder Desinfektion). Nach einem unzulässigen Keimbefall muss die gesamte Anlage einschließlich der Atemluftleitungen gespült und desinfiziert werden. Die Füllstandsanzeige des Behälters ist zu wechseln und die Anschlusswinkel müssen gereinigt und desinfiziert werden. Es empfiehlt sich, die Atemluftleitung vorsorglich einmal jährlich zu spülen z.b. mit einer Alkohollösung. Anschließend mit reichlich VE-Wasser nachspülen und gesamte Anlage trocken blasen. (siehe Punkt 6) Hinweis: Anlage wöchentlich (bei Bedarf öfters) trocken blasen über Bypass- Schaltung (ohne Befeuchtung) durch Öffnen der Ablasshähne am Leitungsende (bei mehreren Leitungsenden bei jedem Ablasshahn einzeln wiederholen). 14. Garantiebedingungen: Für derartige Geräte leisten wir eine Garantie von 12 Monaten, die mit dem Tage des Verkaufs an den Endabnehmer beginnt. Die Garantie erstreckt sich auf den Materialwert von Teilen mit Fabrikationsund Materialfehlern, die sich innerhalb der Garantiezeit herausstellen. Ausgeschlossen sind Schäden, die durch ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte Montage, bzw. Inbetriebsetzung durch den Käufer oder durch Dritte, natürliche Abnutzung, fehlerhafte Behandlung oder Wartung, ungeeignete Spritzmaterialien, Austauschwerkstoffe und chemische wie Laugen und Säuren, elektrochemische oder elektrische Einflüsse entstehen, sofern die Schäden nicht auf ein Verschulden von uns zurückzuführen sind. Das Gerät ist unverzüglich nach Empfang zu kontrollieren. Offensichtliche Mängel sind bei Vermeidung des Verlustes der Mängelrechte innerhalb von 14 Tagen nach Empfang des Gerätes der Lieferfirma oder uns schriftlich mitzuteilen. Weitergehende Ansprüche jeglicher Art, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausgeschlossen. Das gilt auch für Schäden, die bei Beratung, Einarbeitung und Vorführung entstehen. Wünscht der Käufer sofortige Reparatur oder Ersatz, bevor festgestellt ist, ob von uns eine Ersatzpflicht besteht, so erfolgt die Ersatzlieferung oder Reparatur gegen Berechnung und Bezahlung des jeweiligen Tagespreises. Stellt sich bei der Überprüfung der Mängelrüge heraus, dass ein Garantieanspruch besteht, erhält der Käufer für die berechnete Reparatur oder Ersatzlieferung eine Gutschrift entsprechend der Garantieleistung. Teile, für die Ersatz geliefert wurde, gehen in unser Eigentum über. Mängelrügen oder sonstige Beanstandungen berechtigen den Käufer bzw. Auftraggeber nicht, die Bezahlung zu verweigern oder zu verzögern. Versand des Gerätes hat an uns spesenfrei zu erfolgen. Montagekosten (Arbeitszeit- und Fahrtkosten) sowie Fracht- und Verpackungsspesen können wir nicht übernehmen. Hier gelten unsere Montagebedingungen. Garantieleistungen bewirken keine Verlängerung der Garantiezeit. Garantie erlischt bei Fremdeingriffen. Technische Änderungen vorbehalten. Important Notice Concerning Demineralized Water According to DIN, demineralized water must fulfill the following requirements: - Specific conductance < 10μS/m - Evaporation residue < 10mg/l - ph Value 6,5-7,5 - Must not contain any traces of metals belonging to the hydrogen sulphide group, iron, nickel, chlorine, sulphur and nitrogen compounds - Oxidable organic substances may only be present up to the amount corresponding to a consumption of 20 mg/l potassium permanganate. - Demineralized water must be free of germs or contain a very low amount of germs only, max. 50 germs/ml (as per Drinking Water Rule TVO< 100 germs/ml) Note: Due to the evaporation of the demineralized water inside the evaporation container the number of germs may increase. When using water with a very low amount of germs (non-germ free water) the demineralized water is to be replaced daily (empty container, turn upside down and let it dry in this position.) Attention! Demineralized water may only be stored in appropriate containers (glass or plastic). During storage, demineralized water may change. The maximum permissible storage times are to be respected without exception. This applies in particular for containers already opened once. In case the breathing air Humidifier is equipped with a connection for demineralized water, it must be ensured in the arrangement that the maximum permissible amount of germs at the outlet tap is not exceeded. (e.g. by means of circular lines, frequent rinsing or disinfection). Upon detection of a non-permissible germ infestation, the entire unit, including breathing air lines, must be flushed and disinfected. The container filling indicator must be replaced and the elbow joints must be cleaned and disinfected. It is recommended for safety reasons to flush the breathing air line once a year, e.g. with an alcoholic solution. After flushing, rinse with a large amount of demineralized water and blow-dry the entire system. (see Point 6) Note: Blow-dry the system once a week (more often if necessary) by means of the bypass tap (without humidification) by opening the outlet tap at the end of the line (in case there are several lines, repeat this process with every single outlet tap). 14. Warranty: During the period of twelve (12) months from the date of original purchase SATA will repair or replace the product without charge for parts or labour subject to the following conditions. The warranty covers the value for production parts or defects in material during the warranty period. The warranty does not include damages caused by improper handling, normal wear and tear, mechanical damages, faulty assembly, improper maintenance, unusual spray materials substitute materials, chemicals such as alkaline solutions and acids, electro-chemical or electric influences, as far as this damage is not the result of any error committed by us. Abrasive spray material such as red lead and liquid grinding material etc. reduce the lifetime of valves, packings, guns and nozzles. Wear and tear damage caused by this is not covered in this warranty. Units should be inspected upon delivery by the consumer. Obvious damage must be reported within 14 days of receipt of the unit to the supplier to avoid loss of the right to claim notice of defects. Additional claims such as compensation are excluded. This refers as well to damages caused during meetings, training sessions, or demonstrations. Should the consumer require immediate repair or replacement before a determination of whether the affected unit is covered by the warranty, the repair or the replacement will be made and charged at the current prices. If it is determined that the item is covered by the warranty, a credit will be issued for the repair or replacement. Replaced parts become the property of SATA or their distributor. Notice of defects or other claims do not entitle the consumer to delay or refuse payment. Returned merchandise to SATA must be sent prepaid. All service charges, freight and handling charges are to be paid by the consumer. The charges made will be in accordance with the currently existing pricing. Warrenty repairs may not prolong the warranty period. This warranty terminates upon unauthorized interference.

13

14 A D EG-Konformitätserklärung Im Sinne der EG-Richtlinie 98/37/EG, 94/9/EG Anhang II A vom 22. Juni 1998 Der Atemluftbefeuchter AB1 der Firma SATA ist entwickelt, konstruiert und gefertigt in Übereinstimmung mit der EG-Richtlinie 98/37/EG, 94/9/EG. Es wurden dabei folgende harmonisierte Normen angewandt: DIN EN 12100, Sicherheit von Maschinen, Geräten und Anlagen, DIN EN 1953, DIN 31000, DIN Teil 1, BGR 500 und bei Bedarf die ZH 1/406, ZH 1/375 und ZH 1/181. Die technische Dokumentation ist vollständig vorhanden und die zum Atemluftbefeuchter AB1 gehörende Betriebsanleitung liegt in der Originalfassung sowie in der Landessprache des Anwenders vor. GB IRL EC Declaration of Conformity pursuant to EC Directive 98/37/EC, 94/9/EC Annex II A dated 22 June 1998 The breathing air Humidifier AB1 made by SATA has been developed, designed and manufactured in accordance with EC directive 98/37/EC, 94/9/EC. The following harmonized Standards have been applied during this process: DIN EN 12100, Sicherheit von Maschinen, Geräten und Anlagen (Safety of Machines, Appliances and Systems), DIN EN 1953, DIN 31000, DIN Teil (Part) 1, BGR 500 and, if required, ZH 1/406, ZH 1/375 and ZH 1/181. The technical documentation is provided in full and the operating instructions for the breathing air Humidifier are supplied in the original version and in the national language of the user. SATA GmbH & Co. KG Domertalstraße 20 D Kornwestheim Kornwestheim, den Geschäftsführer - Technische Änderungen vorbehalten Technical modifications reserved Sous réserve de modifications techniques 10959/ SATA GmbH & Co. KG Domertalstraße Kornwestheim Telefon 07154/ Telefax 07154/

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001 BA 95 Einbau-Anleitung Installation Instructions Einbau Installation Einbaubeispiel Installation example Ablaufleitung vorsehen Install discharge pipework Durchflussrichtung beachten! Consider direction

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

1 Allgemeine Information

1 Allgemeine Information 1 Allgemeine Information ACHTUNG! Der Betriebsdruck der Klasse 867 ist 6 bar. Sollte der Druck Ihrer Versorgungsleitung höher als 6 bar sein, muss der Druck an der Versorgungseinheit der Nähmaschine auf

Mehr

UWC 8801 / 8802 / 8803

UWC 8801 / 8802 / 8803 Wandbedieneinheit Wall Panel UWC 8801 / 8802 / 8803 Bedienungsanleitung User Manual BDA V130601DE UWC 8801 Wandbedieneinheit Anschluss Vor dem Anschluss ist der UMM 8800 unbedingt auszuschalten. Die Übertragung

Mehr

Dokumentation. Schnellentlüftungsventile - Typ SE..., SV..., SE... ESG, SE... K ES -

Dokumentation. Schnellentlüftungsventile - Typ SE..., SV..., SE... ESG, SE... K ES - Dokumentation - Typ SE..., SV..., SE... ESG, SE... K ES - Stand: 03/2014 Dokumentation 1. Inhalt 1. Inhaltsverzeichnis....................................................................................................

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Montageanleitung Racing Lenkerstummelsatz

Montageanleitung Racing Lenkerstummelsatz Montageanleitung Racing Lenkerstummelsatz Bei Verwendung der Racing Lenkerstummel muss erst ein Loch (Bild 2) zur Befestigung der Armaturen gebohrt werden. Durchmesser = 3,5 mm / Abstand vom Lenkerende

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

Hinweisblatt indication sheet

Hinweisblatt indication sheet Seite page 1 von of 7 Hinweisblatt indication sheet Typ: / type: Leuchtstoffleuchten (z.b.: 50010400, 53500100) Kurzbezeichnung: Lampenwechsel bei Leuchtstoffleuchten short term: exchange of fluorescent

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

SERVICE INFORMATION NO. SID4-020/1

SERVICE INFORMATION NO. SID4-020/1 Diamond Aircraft Industries G.m.b.H. DAI SID4-020/1 N.A. Otto-Straße 5 Page 1 of 2 A-2700 Wiener Neustadt 06-Sep-2004 SERVICE INFORMATION NO. SID4-020/1 SUPERSEDES SERVICE INFORMATION NO. SID4-020 I. TECHNICAL

Mehr

Rohrschieber mit Schließfeder Slide Valve spring loaded

Rohrschieber mit Schließfeder Slide Valve spring loaded Rohrschieber mit Schließfeder Slide Valve spring loaded Rohrschieber als automatisches Entlüftungsventil Slide Valve as automatic air relief valve Type: RSF DN: 50 300 (2 12 ) PN: 16 160 (Class 150 900)

Mehr

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV EIGENSCHAFTEN Nennweite: DN - 1 mm Baulänge: DIN, ASME, ISO Betriebsdrücke: 1 - bar Auf/Zu-Ventile Regelventile (elektrisch/ elektro-pneumatisch)

Mehr

Installation Instructions

Installation Instructions EN DE Installation Instructions WLAN Installation Kit, 300 Mbps, 5 GHz, 16 dbi AK-4 Wireless Kit Scope of delivery Junction box AK-4 (1x) 1 Connection board AK-4 CB with 12VDC power supply unit (1x) 2

Mehr

Technical Documentation and Operation Manual. Kühlgehäuse der Pyrometerserie Metis Cooling jacket for pyrometer series Metis (KG10-00)

Technical Documentation and Operation Manual. Kühlgehäuse der Pyrometerserie Metis Cooling jacket for pyrometer series Metis (KG10-00) Beschreibung und Bedienungsanleitung Technical Documentation and Operation Manual Kühlgehäuse der Pyrometerserie Metis Cooling jacket for pyrometer series Metis (KG10-00) Inhalt S./P. 1. Beschreibung /

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

1. Allgemeine Information

1. Allgemeine Information 1. Allgemeine Information ACHTUNG! Der Betriebsdruck der Klasse 876 ist 6 bar. Sollte der Druck Ihrer Versorgungsleitung höher als 6 bar sein, muss der Druck an der Versorgungseinheit der Nähmaschine auf

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0 D-42855 Remscheid Fax: ++49 (0)2191/907-141 Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 WE.3347_C Version 1.c 7/01 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0

Mehr

Cable Tester NS-468. Safety instructions

Cable Tester NS-468. Safety instructions Cable Tester NS-468 Safety instructions Do not use the cable tester NS-468 if it is damaged. This device is only for use inside dry and clean rooms. This device must be protected from moisture, splash

Mehr

1. Verwendung des Teilesatzes. 2. Komponenten des Teilesatzes

1. Verwendung des Teilesatzes. 2. Komponenten des Teilesatzes 1. Verwendung des Teilesatzes Der Teilesatz Elektropneumatische Mehrweite ist für Kettenstichmaschinen der Klasse 175 und 176 vorgesehen. 2. Komponenten des Teilesatzes Der Teilesatz besteht aus folgenden

Mehr

Westenberg Wind Tunnels

Westenberg Wind Tunnels MiniAir20 Hand measurement device for flow, humidity and temperature The hand measurement device MiniAir20 is used for the acquisition of temperature, relative humidity, revolution and flow velocity such

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Directions. Trouble shooting

Directions. Trouble shooting Betriebsanleitung 1. Legen Sie die Uhr mit der Vorderwand auf den Tisch und öffnen Sie die Rückwand des Uhrengehäuses (A). 2. Entfernen Sie das Papier welches zwischen die Rückwand und Tonfeder geklemmt

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 10 Unterer Eckbeschlag DORMA PT 20 Oberer Eckbeschlag

Montageanleitung DORMA PT 10 Unterer Eckbeschlag DORMA PT 20 Oberer Eckbeschlag Montageanleitung DORMA PT 10 Unterer Eckbeschlag DORMA PT 20 Oberer Eckbeschlag Installation instruction DORMA PT 10 Bottom patch fitting DORMA PT 20 Top patch fitting / 003620 800.2.368.6.32 Wichtige

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

BECOscreen BERHALTER continously and efficiently screen changer

BECOscreen BERHALTER continously and efficiently screen changer T E C - S P I R A T I O N technology meets inspiration swiss made BECOscreen BERHALTER continously and efficiently screen changer your partner for melt filtration system screenchanger BERHALTER BECOscreen

Mehr

4M Economy INSTRUCTION MANUAL

4M Economy INSTRUCTION MANUAL 4M Economy INSTRUCTION MANUAL Part List Part no. Qty 4x4m 4x6m 4x8m 4x10m No.1 6 8 10 12 No.2 6 9 12 15 No.3 6 8 10 12 No.4 6 6 6 6 No.5 3 6 9 12 No.6 56 64 72 80 No.7 30 42 54 66 Nr.8 4 4 4 4 No.9 4 4

Mehr

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE SAFETY INSTRUCTIONS Read all safety instruction before operating the amplifiers. 1. Install equipment as follow condition: - Install at flat place, not bending curved. - Do not install near the water and

Mehr

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Pool water quality the German philosophy

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Pool water quality the German philosophy Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Pool water quality the German philosophy Christiane Höller Bavarian Health and Food Safety Authority Legal regulations 1979 Federal Law on

Mehr

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve ERHARD is a company of Datasheet The compact check valve for clamping The is clamped between two flanges as a reflux preventer. It has two vanes which, for example, open on starting a pump and will iediately

Mehr

PNEUMATISCHE PUMPEN PNEUMATIC PUMPS

PNEUMATISCHE PUMPEN PNEUMATIC PUMPS BVBA POMAC-LUB-SERVICES SPRL Korte Bruggestraat 28 B-8970 Poperinge Tel. 057/33 48 36 Fax 057/33 61 27 info@pomac.be internet: www.pomac.be EINLEITUNGSSCHMIERSYSTEM MIT VOLUMETRISCHEN DOSIERVENTILEN FÜR

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM-Portal is an application which enables to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal web page. You can choose to insert VGM information directly, or download

Mehr

0020059302_00 Eastern Europe,11/2010. Wall-hung boilers eloblock Elektro-Wandheizgeräte eloblock VE 6 VE 9 VE 12 VE 14 VE 18 VE 21 VE 24 VE 28

0020059302_00 Eastern Europe,11/2010. Wall-hung boilers eloblock Elektro-Wandheizgeräte eloblock VE 6 VE 9 VE 12 VE 14 VE 18 VE 21 VE 24 VE 28 Spare parts catalogue Ersatzteilkatalog 0020059302_00 Eastern Europe,11/2010 Wall-hung boilers eloblock Elektro-Wandheizgeräte eloblock VE 6 VE 9 VE 12 VE 14 VE 18 VE 21 VE 24 VE 28 Content - Inhalt VE6

Mehr

MultiPortSwitch. VGA Umschalter. Version 1.0 As of April 19 th 2004 Subject to change!

MultiPortSwitch. VGA Umschalter. Version 1.0 As of April 19 th 2004 Subject to change! MultiPortSwitch VGA Umschalter Version 1.0 As of April 19 th 2004 Subject to change! Document version: Version Date Name Comment 1.00 29.03.2004 J. Klein Compiled Distributed by: idata industrielle Datensysteme

Mehr

Serviceinformation Nr. 05/10

Serviceinformation Nr. 05/10 Serviceinformation Nr. 05/10 vom: 05.08.2010 von: GRC 1. Strömungswächter für Grundwasseranlagen Ab sofort können anstelle der Seikom Strömungswächter GF Schwebekörper Durchflussmesser mit Reed Kontakt

Mehr

Century Gun. Artikelbezeichnung: Century-Pistole Part Description: Artikelnummer/ Part No.: 029-2500

Century Gun. Artikelbezeichnung: Century-Pistole Part Description: Artikelnummer/ Part No.: 029-2500 1 / 11 2 / 11 6W FNOLVWH&HQWXU\3LVWROH3DUWV/LVW&HQWXU\*XQ $UWLNHOQXPPHU 1XPPHU1R $UWLNHOEHVFKUHLEXQJ 3DUW'HVFULSWLRQ 3DUW1XPEHU 1 Haltering Retaining Ring 029-2501 2 Luft-/Peroxidkappe Air/Catalyst Cap

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Technische Dokumentation Kellertank mit integrierter Filtertechnik. Technical Documentation Cellar tank with integrated filter technology

Technische Dokumentation Kellertank mit integrierter Filtertechnik. Technical Documentation Cellar tank with integrated filter technology Technische Dokumentation Kellertank mit integrierter Filtertechnik (Seite 2-4) Technical Documentation Cellar tank with integrated filter technology (Seite 5-7) Basistank 1000 Liter Basistank 800 Liter

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

DATENBLATT / FACT SHEET

DATENBLATT / FACT SHEET DATENBLATT / FACT SHEET ART.-NR: WHISKY SODA LED WANDLEUCHTE / WALL LUMINAIRE LED.next Außenwandaufbauleuchte zur akzentuierten Beleuchtung von Fassaden und gebäudenahen Wegen. Gehäuse aus Aluminiumguss,

Mehr

Betriebsanleitung. Finhol Natural Tube Series - Booster. Technische Daten

Betriebsanleitung. Finhol Natural Tube Series - Booster. Technische Daten Betriebsanleitung Natural Tube Series - Booster Aluminium Druckguss Gehäuse Gewicht ca. 300 gr. Masse: 145 x 95 x 50 mm Regler: Level Fussschalter Output/Input-Buchse 6,3 mm unsymmetrisch DC-Buchse: für

Mehr

DATENBLATT / FACT SHEET

DATENBLATT / FACT SHEET DATENBLATT / FACT SHEET Art.-Nr.: 545-152 Farbtemperatur: 3000 K LAMP 250 FREE TISCHLEUCHTE / DESK LUMINAIRE LED.next Tischleuchte, intuitiv bedien- und dimmbar durch die berührungslose Gestensteuerung,

Mehr

HPS.04.696.10000/B Revision: 01. Hauptständer KTM 990 SM-T / SM-R '09 Center Stand KTM 990 SM-T / SM-R '09

HPS.04.696.10000/B Revision: 01. Hauptständer KTM 990 SM-T / SM-R '09 Center Stand KTM 990 SM-T / SM-R '09 Hauptständer KTM 0 SM-T / SM-R '0 Center Stand KTM 0 SM-T / SM-R '0 Montagehinweise Revision: 01 Mounting Instruction Achtung: Die Kurven- und Bodenfreiheit kann durch einen Hauptständer eingeschränkt

Mehr

5M Economy INSTRUCTION MANUAL

5M Economy INSTRUCTION MANUAL 5M Economy INSTRUCTION MANUAL Part List Part no. Qty 5x6 5x8 5x10 5x12 No.1 16 20 24 28 No.2 9 12 15 18 No.3 8 10 12 14 No.4 8 10 12 14 No.5 2 2 2 2 No.6 4 4 4 4 No.7 2 3 4 5 No.8 4 6 8 10 No.9 56 64 72

Mehr

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal Uhrenbeweger Watch winders Crystal Sehr geehrter Kunde, unsere Uhrenbeweger sind so konstruiert, dass sie trotz kompakter Abmessungen nur geringe Laufgeräusche verursachen. Jeder Antrieb erzeugt jedoch

Mehr

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R Die Rotordichtung C1R wurde aufgrund der Forderung aus der Industrie, nach einer kompakten Dichtung mit möglichst kleinen Einbaumaßen entwickelt. Ziel war es, eine leichtgängige Niederdruckdichtung zu

Mehr

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray Content of Assembly Instruction I. Required tools II. Required parts III. Installation Inhalt der Montageanleitung I. Benötigte Werkzeuge II. Benötigte Teile III. Installation I. Required tools: I. Benötigtes

Mehr

Attenuator and Distribution System Zehnder ComfoWell 520

Attenuator and Distribution System Zehnder ComfoWell 520 Attenuator and Distribution System Zehnder ComfoWell 520 Benefits All air treatment functions available: attenuator, fine filter, active carbon filter, manifold box Modular design Compact dimensions Easy

Mehr

Ausgleichshalter / Compensation Holder

Ausgleichshalter / Compensation Holder usgleichshalter / Compensation Holder usgleichshalter Produkt-Eigenschaften: usgleichshalter für HSK und SK Für Werkzeuge mit Weldon Spanfläche Produkt-Vorteile: Korrektur von Rundlauffehler und chsfehler

Mehr

Einbauanleitung /Manual Rev. 1

Einbauanleitung /Manual Rev. 1 Knüppelschalter mit 3-pos. / 2-pos. Kippschalter (und Taste) Knüppeltaster (mit zusätzlicher Taste) Für Einbau in Weatronic Sender BAT 60 und BAT 64 Bezugsquelle: RC Technik Peter Herr Müllerweg 34 83071

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

roll-up SONJA powerdisplays Aufbauanleitung Assemble instructions

roll-up SONJA powerdisplays Aufbauanleitung Assemble instructions powerdisplay SONJA Mit Rollfunktion! Die Werbefläche rollt sich vollständig in das Display. So ist Ihre Werbung geschützt und in Sekunden wieder aufgebaut. Farbe: chrom/silber inkl. Tasche With rolling

Mehr

Brennersysteme Burner systems

Brennersysteme Burner systems Einbaulage der Brenner Installation position of burners Brennersysteme Zum Schutze der Umwelt wurden in den letzten Jahren erhebliche Anforderungen an die Industrie gestellt, um schädliche Emissionen zu

Mehr

Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub

Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub 1 Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub HENSEL-VISIT GmbH & Co. KG Robert-Bunsen-Str. 3 D-97076 Würzburg-Lengfeld GERMANY Tel./Phone:

Mehr

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H 12070 Deceleration Technology ONLINE CALCULATION AND 2D / 3D CAD DOWNLOAD M m L F Benefits Material: - Aluminium and steel Applications:

Mehr

ZZ0040 - Systembeschreibung

ZZ0040 - Systembeschreibung ZZ000 - ystembeschreibung 1 2 water in ode/enter et Lit/min P2 P1 trömungswächter Typ U000 KWT ZZ000 water out 1 2 Filter trömungswächter Wasserstop- Ventil Drucksensor Rückschlagventil Ausfiltern von

Mehr

Description of the PHOTOSONICS 4B - 35mm Highspeed Camera

Description of the PHOTOSONICS 4B - 35mm Highspeed Camera Description of the PHOTOSONICS 4B - 35mm Highspeed Camera Page 1/3 Framing Rates: Operating Voltage: Current Draw: Film: Magazines: Exposure Time: Movement: Image Steadyness: From 420 to 2.100 fps at five

Mehr

Austausch Saugschlauch am CUBE-Dieseltank

Austausch Saugschlauch am CUBE-Dieseltank Austausch Saugschlauch am CUBE-Dieseltank GB Exchange of suction hose of CUBE diesel tank 137.0109.301 / 06.14 / Rn CEMO GmbH In den Backenländern 5 D-71384 Weinstadt Tel. +49 7151 9636-0 Fax +49 7151

Mehr

Gewinde- Sicherheits- / Entlastungsventile, in Eckform Thread Safety- / Relief-Valves, right angle

Gewinde- Sicherheits- / Entlastungsventile, in Eckform Thread Safety- / Relief-Valves, right angle 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Kundeninformationen, Produktübersicht Customer information, Product Range Verkaufsbedingungen Terms of delivery and sale Gewinde- Sicherheits- / Entlastungsventile, in Eckform

Mehr

Wartungsanleitung / Service instructions ESTETICA E30 Wartungskit E30 1.009.8613. Immer auf der sicheren Seite.

Wartungsanleitung / Service instructions ESTETICA E30 Wartungskit E30 1.009.8613. Immer auf der sicheren Seite. Wartungsanleitung / Service instructions ESTETICA E30 Wartungskit E30 1.009.8613 Immer auf der sicheren Seite. Vertrieb: KaVo Dental GmbH Bismarckring 39 D-88400 Biberach Tel. +49 (0) 7351 56-0 Fax +49

Mehr

A VGA monitor of the highest resolution that you will be using on any computer in the installation A PS/2 Keyboard A PS/2 Mouse

A VGA monitor of the highest resolution that you will be using on any computer in the installation A PS/2 Keyboard A PS/2 Mouse PS/2 KVM SWITCH 2-PORT Vision 331217 Requirements Console A VGA monitor of the highest resolution that you will be using on any computer in the installation A PS/2 Keyboard A PS/2 Mouse Computers The following

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr Bedienungsanleitung Nr. 107375 Bedienungsanleitung Satelliten Finder RL-TC-0101 Artikel Nr. 54 25 97 Instruction Manual Satellite Finder RL-TC-0101 Article No. 54 25 97 Benutzung Funktionsumfang Regelbare

Mehr

I-Energieversorgung I-Power Supply

I-Energieversorgung I-Power Supply F Seite 1 page 1 1) Pneumatisch a. Stellantriebe mit Membrane finden ihren Einsatz da, wo kleine Stellkräfte ausreichen. Der pneumatische Stellantrieb ist direkt in Kompaktbauweise mit dem Stellventil

Mehr

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions body head Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Montageanleitung

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens How-To-Do Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens Content Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens... 1 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference...

Mehr

Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03. Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1

Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03. Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03 Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03 Bedienungsanleitung/Instruction Manual K103/1 Seite/page 2 Abb./Picture 1 bewegliches

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 40. Winkeloberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 40. Patch fitting for overpanel and sidelight

Montageanleitung DORMA PT 40. Winkeloberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 40. Patch fitting for overpanel and sidelight Montageanleitung DORMA PT 40 Winkeloberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 40 Patch fitting for overpanel and sidelight Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.37..3 Wichtige Informationen: Important

Mehr

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 D GB Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 Leister Process Technologies Galileo-Strasse 10 CH-05 Kaegiswil/Switzerland Tel. +41-41 4 4 Fax +41-41 4 1 www.leister.com sales@leister.com Einbauanleitung

Mehr

a new line of steam sterilizers

a new line of steam sterilizers a new line of steam sterilizers ticheeasy to use and high consumption savings multifunction display controlled by micro-processor double and patented motor-operated closure stainless steel chamber without

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Worx Landroid - Software Update

Worx Landroid - Software Update Worx Landroid - Software Update WORX Landroid Software Update für Anwender 30.04.2015 Website: www.worxlandroid.com Direct Direkter Link Link for auf the Update: Update: https://www.worxlandroid.com/en/software-update

Mehr

PACKTISCH PACKAGING TABLE

PACKTISCH PACKAGING TABLE PACKTISCH PACKAGING TABLE HÖHENVERSTELLBARER PACKTISCH Hochwertiger, ergonomischer Packtisch - hauptsächlich für die Verpackung von sterilen Instrumentensieben. PACKING TABLE High-quality, ergonomic packing

Mehr

Jiangsu TÜV Product Service Ltd. Berlin, /F, H Hall, Century Craftwork Culture Square

Jiangsu TÜV Product Service Ltd. Berlin, /F, H Hall, Century Craftwork Culture Square Untersuchungsbericht / Investigation Report Am Borsigturm 46 D-13507 Berlin Telefon: +49 30 4303 3160 Telefax: +49 30 4303 3169 E-Mail: info@technolab.de Internet: www.technolab.de Jiangsu TÜV Product

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Operating, Maintenance and Repair Instructions for RMA-Ball Valve type HKSF DN25 till DN400. Directory

Operating, Maintenance and Repair Instructions for RMA-Ball Valve type HKSF DN25 till DN400. Directory Operating, Maintenance and Repair Instructions for RMA-Ball Valve type HKSF DN25 till DN400 Directory 1) General Characteristics 2) Construction / Function 3) Storage 4) Installation 5) Maintenance 6)

Mehr

Produktdatenblatt. Artikel Nr.: Wandaufbauleuchte, Alpha II, Weiß, V AC/50-60Hz, 100,00 W. Technische Daten.

Produktdatenblatt. Artikel Nr.: Wandaufbauleuchte, Alpha II, Weiß, V AC/50-60Hz, 100,00 W. Technische Daten. Produktdatenblatt Artikel Nr.: 341107 Wandaufbauleuchte, Alpha II, Weiß, 220-240V AC/50-60Hz, 100,00 W Technische Daten Charakteristik Material Farbe Weiß Optik im Lieferumfang Elektrische Daten Leistung

Mehr

DATENBLATT / FACT SHEET

DATENBLATT / FACT SHEET DATENBLATT / FACT SHEET ART.-NR: FARBTEMPERATUR: 010-619 2700K 008-605 3000K 010-620 4000K WHISKY SODA LED POLLERLEUCHTE / BOLLARD LUMINAIRE LED.next Pollerleuchte zur blendfreien Beleuchtung von Wegen

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren:

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren: Installationshinweise Z250I / Z270I Adapter IR USB Installation hints Z250I / Z270I Adapter IR USB 06/07 (Laden Sie den Treiber vom WEB, entpacken Sie ihn in ein leeres Verzeichnis und geben Sie dieses

Mehr

Software-Update Version 1.0.10 manual. In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes.

Software-Update Version 1.0.10 manual. In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes. Software-Update Version 1.0.10 manual In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes. 1. Exchange CPU -Z1 (E60-0228-10) by the new one you already received. Front

Mehr

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen Operation Guide AFB 60 Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen PCB automation systems AFB 30/60/90 Die flexiblen Puffer der Baureihe AFB werden zwischen zwei Produktionslinien eingesetzt, um unterschiedliche

Mehr

Compressed air - dewpoint 10K under ambient temperature - ISO8573-1, Kl. 3 Durchflussrichtung Flow direction EIN: von 1-2 AUS: von 2 3

Compressed air - dewpoint 10K under ambient temperature - ISO8573-1, Kl. 3 Durchflussrichtung Flow direction EIN: von 1-2 AUS: von 2 3 3/2 Wegeventil mit PIEZO-Pilotventil Baureihe P20 3/2 way valve with Piezo-pilot valve Series P20 P20 381RF-* NW 2 Eigenerwärmungsfrei Ein Produkt für alle Ex-Bereiche Kompatibel zu Microcontrollern Kompatibel

Mehr

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation -1- Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation ABIS 2007, Halle, 24.09.07 {hussein,westheide,ziegler}@interactivesystems.info -2- Context Adaptation in Spreadr Pubs near my location

Mehr

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing Führungsring mit Abstreiffunktion Führungsring mit Abstreiffunktion, innenführend Bearing Ring with Wiping Function, inside bearing Der Hunger Führungsring mit Abstreiffunktion dient als vorderste Führung

Mehr

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示 BEDIENUNGSANLEITUNG To comply with the published safety standards, the following must be observed when using this power supply. Um den zur Zeit gültigen Sicherheitsbestimmungen zu genügen, müssen die nachstehenden

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

ABB i-bus EIB. EIB Power Supply Units

ABB i-bus EIB. EIB Power Supply Units ABB i-bus EIB EIB Power Supply Units Product Range Overview EIB Power Supplies ABB STOTZ-KONTAKT GmbH, 2002 - SK 029 F 02 E Product Range Overview EIB Power Supplies! EIB Power Supply, 320 ma SV/S 30.320.5!

Mehr

Kurzanleitung / Instructions Auswechseln des Kupplungsystems / Exchange of the clutch system

Kurzanleitung / Instructions Auswechseln des Kupplungsystems / Exchange of the clutch system Kurzanleitung / Instructions Auswechseln des Kupplungsystems / Exchange of the clutch system Kupplungssystem Version 2 / Clutch System - Version 2 Bitte beachten Sie, dass diese Anleitung zum austauschen

Mehr

Dampfzustandsregelventil DZE Steam conditioning valve DZE

Dampfzustandsregelventil DZE Steam conditioning valve DZE Dampfzustandsregelventil DZE Steam conditioning valve DZE A-T Armaturen-Technik GmbH Babcock T-Bldg Tel.: +49 208 833 1700 E-Mail: sales@at-armaturen.com Duisburger Straße 375 46049 Oberhausen / Germany

Mehr

Stand 03/2010 DE. Flugzeug Bedienungsanleitung - Aircraft Manual

Stand 03/2010 DE. Flugzeug Bedienungsanleitung - Aircraft Manual Stand 03/2010 DE Flugzeug Bedienungsanleitung - Aircraft Manual DEU 1. Einleitung Um einen sicheren Transport von Kindern im Flugzeug zu gewährleisten darf dieser Kindersitz auch im Flugzeug verwendet

Mehr

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch 1. Produkt Eigenschaften 1 2. System Vorraussetzungen 1 3. Treiber Installation (Alle Windows Systeme) 1 4. Den COM Port ändern 2 5. Einstellen eines RS232

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr